Path:

Full text: Glassbrenners Berlinisch / Gebhardt, Heinz (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

Bärblansc<h (Birnen, besonders gelbe Birnen) Bwit. 11, 18, Trachsel, Brendick>ke, R. B. 
Wb. s. v. Beer(e) blanc-5. Lasch S. 168: berblang (nicht speziell berlinisch), 
frz. beurre blanc gelbe Birne. C. Viebig, Das tägliche Brot (Bin. 1901) 1,133: 
von die feinen Bärblang; 11, 309: der Korb mit „Bärblang“. 
Bäumchen verwechseln s. Spiele (S. 105) 
bei (Form der Drohung) J> wer dir bei dodtstechen, Bu. Bln. V], 19, R. B. Wb.[. v. 
Beileibe nich! (starke Ablehnung) Bwit. XV, 11, Brendicke s. v. Leib, R. B. Wb. [s. v. 
beiwege sind (gesund sein) Bu. Bln. 1, 4, D. Wb. XI111, 2883 11 B 4a. 
Bengel (Schw. f. Knabe) Bwit. XX, 9 XXIxY, 15, Bu. Bln. 1, 24, Brendicke, Kluge 
s. v., D. Wb. 1, 1471? -- mhd. bengel = Prügel (zu bangen schlagen). 
beschlafen (überlegen) Bwit. V, 18, Brendicke s. v., R. B. Wb. s. v. beschnarchen, 
D. Wb. [, 15712. 
Berg wenn ick hier mal noh so'n bisken Napoljon sein wollte, so würde mir die Polizei 
schon zu Anfang nach Elba bringen, welches uf Deutsc Spandow heeßt, un uf 
Berlinisch: übern Berg. Bu. Bln. X], 23, Trachsel s. v. Berg: Redensart „über 
den Berg gehen“. Nach Spandau, zur Abbüßung einer Strafe hinkommen, weil 
ein Berg bei Charlottenburg zwischen Berlin und Spandau liegt. -- Vgl. L. 
Günther, Die dt. Gaunersprache, Lpz. 1919 S. 31, s. Charlottenburger S.92 f. 
Bierjeld (Trinkgeld) Bwit. 111, 14, 17, 18 VI], 11 X], 22 XX], 9, Bu. Bln. V], 21, 
R. B. Wb. s. v. = D. Wb. 1, 1823, 2. 
Biest (Tier) Bwit. [l, 24 XI], 26, Bu. Bln. 1, 14, NR. Bl. Guckbild. 7, Trachsel, Brendicke, 
R. B. Wb. s. v., D. Wb. I]1, 3, daneben auch 
Beest Bwit. X111, 23, 32, Besterzeuch Bu. Bln. 1, 6, D. Wb. 1, 1244 -- (lat. bestia), 
L. Angely, Alle fürchten sich! oder die Hasen in der Hasenhaide, 22 A. Beest. 
blaffen (bellen, schimpfen) Bwit. 11, 14, Schlesw. Holst. Wb. s. v. wat blaffst mi an, 
„anfahren, anschnauzen“, D. Wb. 11, 61, Rhein. Wb. s. v. blaffen *. 
Blau, Berliner ick mache Berliner Blau (ich werde dich schlagen) Bwit. 11, 9, Bu. 
Bln. V, 27, Brendicke ). v.? 
blechen (bezahlen) Bwit. IV, 19 X, 34, Trachsel, Brendicke, R. B. Wb. [. v., Lasch 
S. 172, 177 (Studentenspr. Rotwelsch), D. Wb. 11, 86: verweist unnötigerweise 
auf poln. placie. 
Blonde |f. (Weißbier) davor drink ik hier meine Blonde. Bu. Bln. Suppl. 25, 
Bwit. XI1l, 24 XXVI, 5, Trachsel, Brendicke, R. B. Wb. s. v., D. Wb. I], 143. 
blümerant |. plümerant S. 100. 
Bollen (Zwiebeln): Hammelfleisch mit Bollen. Bu. Bln. 111, 25, Trachsel, Brendicke, 
R. B. Wb. [. v., s. Lasch S. 196, Rhein. Wb. |. v. -- D. Wb. 11, 232. 
Braten den Braten riechen (etwas merken), Bwit. XXVI], 23, Brendicke s. v , R. B. 
Wb. [. v. riechen, Hetzel S. 60. 
Bremse (Ohrfeige) Bwit. 1, 14 VI 1, 17, Brendicke, R. B. Wb., Albrecht, Lpz. Mda.* 
s. v., Kluge s. v. (zu brummen). 
Brüsche (Beule) f. Bwit. 11, 14, Bu. Bln. V], 12 IV, 36, Brendicke, R. B. Wb. [. v. 
Briesche, |. Lasch S. 258, Schlesw. Holst. Wb.: Brusch, Knorpel, sehniges Fleisch. 
Rhein. Wb.: Brausche = Hautblase. D. Wb. I1, 443: Brüsche == Abfall, Über= 
bleibsel („ein unaufgeklärtes Wort“). 
büschen (Kind schaukeln) er soll man blos die Kleene en bisken büschen. Bwit. XXV, 7, 
Büsche, büsche beyken, Koch det Kind en Breiken, Bwit. XXV, 9, R. B. Wb. 
verzeichnet als Kinderwort: Buschebei == Bett, Albrecht, Lpz. Mda. s. v. bischen. 
D. Wb. 11, 580 -- vgl. Brandenburgia XX (1911) S. 246. E. Handtmann: 
„bischen mit frz. j bijjen bezeichnet im Kreise Königsberg den Wiegen- bzw. 
Armsch wenkgesang einer Frau mit Säugling“. 
C. 
Chamberjarniste (Untermieter) Bwit. IV, 86, Schamberjarnie (= chambre garnie) 
wohnen, Der Eene wohnt Schamber und der Andre Jarnie! Bwit. 1, 25, 
R. B. Wb. Schamber jarnich für hambre garnie, Kretschmer, Wortgeographie 
S. 335 f., Ladendorf, Historisches Schlagwörterbuch Straßburg, Bln. 1906. 
B 
3%
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.