Path:

Full text: Glassbrenners Berlinisch / Gebhardt, Heinz (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

Gubstantiv. 
Abweichungen im Geschlecht. 
Im Berlinischen stimmt das Geschlecht nicht immer mit dem 
Hochdeutschen überein, besonders bei Fremdwörtern. Hier liegt nicht 
eine spezifisch berlinische Erscheinung vor, sondern eine allgemein 
mundartlidje.*) Id) verzeichne bei Glaßbrenner: 
so'n verfluchten Bulldogg (Akk.) Bwit. XI]1, 32 (Anlehnung an Hund); 
den Duchs) (Akk.) Bu. Bin. IV, 36 (Anlehnung an Lappen); den Umschlagduch ) 
Bu. Bln. 111, 26; Shnuppduch (m.)s) Bwit. XXIV, 7 Bu, Bln. 11, 15, 17 Ul, 
16 N. Bl. Gucbild., 26 (neben des Duch Bu. Bln. X], 16); det Mensc<") (in 
abfälliger Bedeutung) Bwit. 11, 25 (1841/6) IV, 25, 27 Bu. Bln. I11l, 3; det 
Monats) Bwit. VI], 39 Bu. Bln. XI], 26 (Anlehnung an Jahr); en Manns- 
person Bu. Bln. X], 21 (Anlehnung an Mann, Mensc<); der s<lanke Manns- 
pers<hon Bwit. I], 21 (neben Eene lumpijte Perschon Bwit. V, 7); der delfische 
Orakel Bwit. VI 2, 11 (Anlehnung an Wahrsager); ein bloßer Sopha*?) Bu. 
Bln. VI, 4 (Anlehnung an Gtuhl); den Sopha Bwit. VI 3, 32; der Szepter 
Bwit. XXV, 15 (Anlehnung an Herrscherstab); det Tal<h2?) Bu. Bln. IV, 47 
(Anlehnung an Fett) einen Wappen (Akk.) Bwit. XI1], 27 (Anlehnung an 
S<ild); des kleene Wurm) Bwit. XXV, 13 |[. a. Bwit. XX]]l, 9 XX11l, 
17 XXIV, 15 (Anlehnung an Kind); (der) Zigarren?) Bu. Bln. XU], 12 (An- 
lehnung an span. cigarro m. oder auch an Glimmstengel); von Ihrem Zieh- 
jarren Bu. Bln. XIV. 17: einen Cigaro Bwit. VI 2, 12. 
Mit dem Hochdeutschen übereinstimmend schreibt Glaßbrenner1?): 
(det) Jas Bwit. X], 30. 
Personenbezeichnung. 
Zu einem männlichen Namen oder einer Berufsbezeichnung 
werden im Berlinischen weiblihe Formen durch Anfügung von -in 
(-en) oder «sche gebildet. 
Nd. Formen auf ---sche sind bei Glaßbrenner nicht zu verzeichnen. 
Belege bei Glaßbrenner: 
Madam Ferdenanten Bwit. V, 14; Isedoren, jloobste wirkli Bwit. 11], 20; 
Fräulein Knuzen (= Knuze) Bu. Bln. XIV, 24; Lordtin (Frau eines Lords) 
Bwit. XV. 42 Wafigka., 24; Madam Sc<medewalten Bu. Bln. X], 5. 
5) Lasch S. 273 f., 293 =- Weise Maa. S. 151. 
8) Lasch S. 157, 273. | 
7?) Brendide, [. v. 1) -- D. Wb. VI], 2021 -- (im 18. Ih. allgemein) 
S. Lessing, Minna von Barnhelm I]1l, 2 ein liederliches Mens< -- I. Möser, 
Sämtl. Werke (herausg. von B. R, Abeken) Bln. 1858 I1l, 20: „In meinem 
Leben habe ich ein so eitles Mensc<h nicht gesehen“ (von einer Frau von Stande 
gesagt) [. a. I1, 35; 11, 50. 
8) Trachsel [. v. (s. a. [. v. Ober-College) R. B. Wb. |. v. 
») Trachsel R. B. Wb, [s. v. Soffa. =- im 18. Zh. allgemein. 
10) Brendidke s. v. Talch, der = das Talg! Im Ndd. neutr. 
11) Trachsel, Brendi>e, R, B. Wb. [. v. Lasch S. 293 -- |[. a. Georg 
Cbers, ch Gesch. meines Lebens, 1893/3 S. 114: das Würm. allgemein. vgl. 
das Mensc<. 
12) Trachsel, Brendie [. v. Lasch S. 188, 293. . 
13) Bei Gas wechselt der Gebrauch no< heute zwischen männlichem und 
sächlihem Geschle<ht. Trachsel, R. B. Wb. s. v. Lasch S. 293: der Jas, 
Q.* 83
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.