Path:

Full text: Glassbrenners Berlinisch / Gebhardt, Heinz (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

Bäljer8) Bu. Bln. 111, 6 1V, 14 VI, 35 XI1, 22; GSteener Bwit. YV, 29; 
Stöer Bwit. X, 32; Wischer Bwit. 1V, 19; viele Stü>er Bu. Bln. X, 49. 
=57 
auf Alpens Bu. Bln. 1, 19; alle Damens Bwit. X, 36; Esels Bwit. IV, 9; 
Iröshkens Bu. Bln. X], 23; Jungens Bwit. IV, 9 XX, 6 2X", 7, 17; Bu. 
Bl. IX, 6; Knochens Bwit. X], 20; Mächens*?) Bwit. XXV, 17 Bu. Bln. YV1, 
10, 18, 20, 27; Mamsellkens Bwit. X, 38; Ordens Bwit. I], 25 (1841/6); Pan- 
toffels Bwit. 11, 17; Rakers Bu. Bln. IX, 5; Schumaders Bwit. 1, 12; 
Magens Bu. Bln. 1, 16; Waschlappens Bwit. XU], 32; Vorsehunkens1) Bwit. 
X, 22 
--(r) sc<:1?) 
Adlersch Bwit. X], 27; Dienersc< Bwit. 1, 25; Holzhauersch Bwit. Ul, 14; 
Körpersc< Bwit. 1, 13; Professersc<h Bwit. VI 3, 27. 
== =D 
Cardineelexs Bwit. XX, 19. 
Ueber die Abweichungen des Geschlechts einiger Substantive im 
Berlinischen vom Hochdeutschen s. S. 83. 
Flexion der Adjektive?) Im allgemeinen entspricht die Flexion 
der Adjektive dem hohdeutschen Brauch. 
Neben die von A. Lasd) beigebrachten nd. Belege „ein arm 
Dorf“ von Friedrich Wilhelm 1. und „en ehrlich Kind“ 1848, Flug- 
blatt, können wir von Glaßbrenner stellen: 
en dumm IJesichte Bu. Bln. V1l, 31; dumm Zeug Bwit. IV, 6 VU, 26; 
frisc<, Wasser Bwit. XXV, 5; jroß!*) Jetöse Bwit. XXIX, 19; en jroß*) 
Maul, Bwit. I1]1, 8 Bu Bln. Yl, 4; mit mein!) Klump Unglü> Bwit. XI], 15. 
Starke Beugung liegt berlinischem Brauch entsprechend*) vor in 
solHe dumme Lorbeerkränze Bwit. 1IV, 19; die lange zwee Königsstraßen 
Bu. Bln. XI]]l, 17; des kann noh seine runde anderthalb Stunden dauern 
Bu. Bin. X], 8. 
Im Neutrum finden wir in vielen Beispielen die in nd.-Form 
gebrachte hd.-Endung -es wie in vielen anderen nd.-Dialekten*): 
en altet Fell Bwit. 1, 15; dummet Zeugs Bu. Bln. 11, 25; 'n fidelet 
Haus Bu. Bln. XU, 7; Sie jemeenet Mensc< Bwit. IV, 256; son jroßet Maul 
Bwit. I1, 26; so'n kurzet Kleed Bwit. 11], 28; langet Pieraas Bu. Bln. YI], 31; 
manchet blanke Stü& Bwit. 11, 22; schönet Zeich Bwit. 1, 14. 
8) H. Ostwald, Das Zille-Buch Bln. 29 S. 60: Bälger. 
9) H. Fechner, Der Spreehanns S. 56: Meechens. 
10) D. Kalisch, Junger Zunder -- Alter Plunder Bln. 1851 S, 37: Vor- 
sehunkens. 
11) H. Ostwald, Das Zille-Buch Bln. 29 S. 94 Ludersch. 
12) Laasch, S. 274. 
13) Bei „jroß“ und „mein“ wäre Synkope von e denkbar: jroß't, mei'n 
14) Kladderadatsch Il. Ig. 1849 S. 164: die ville Diebstähle, 
15) Z. B. auch in der neumärk, Mda.: vat Kleenet = etwas Kleines, vgl. 
H. Teuchert, Laut- u. Flezionslehre d. neumärk. Mda. Zs. f. d. Ma, 1908 
S. 23. -- Hopf, Generalversammlung S. 6: mein ganzet Lohn. Hanns Fedner, 
Mein liebes altes Berlin, 1926, S. 122 son orntlichet Meechen. 
er! 
53
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.