Path:
I. Glaßbrenners Verhältnis zur Mundart

Full text: Glassbrenners Berlinisch / Gebhardt, Heinz (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

proppen propen 
23 ooh nich mehr oo< nicht mehr 
rauszukrijen 23 rauszukriejen 
inwideln einwideln 
24 Besorc<ht 24 Besorgt 
nehmliche nehmlichte 
25 überzeigt 26 überzeugt 
Aus dieser Uebersicht der Veränderungen von 1! und 11 sowie 
118 seien hier hervorgehoben: 
vokalische Verbesserungen: 
Näse > Nese (dgg. Ermello< >> Aermello<), kriehte > krichte, raus- 
zukrijen > rauszukriejen, vielleicht > villeicht, Bist > Biest, einen > eenen, 
düchtijer > düchtjer, niederträchtiger > niederträchtser, dur<sihtije > durch- 
sichtje, in'en > in'n; 
konsonantische Verbesserungen, besonders in Bezug auf den g-Lauts?): 
Gun Dag > Zun Dag, gehen > jehen, unmöglich > unmödlich (dag. 
besor<t > besorgt), fraje > frage, Scherjant > Scerschant, nehmliche > 
nehmlichte, Kattunene > Kartun'ne, Shnauße > Schnauze; 
syntaktische und stilistische Aenderungen; 
ihn fragen > ihm fragen, dgg. i< habe mir einen Anies mitjebra<ht > 
ich habe mich einen Anies mitjebracht, damit Sie die Keile davor ertheilen 
lassen sollen können > damit Sie die Keile davor zukommen 
lassen können, die fünf andern > die andern fünwe, 
jeden > alle Beede. 
Wie sehr Glaßbrenner an die hochdeutsche Orthographie gebunden 
war, können wir aus den dh-Schreibungen ersehen, bei denen eine 
Sdreibmischung vom damaligen hohdeutschen th und berlinisch d 
vorliegt: 
Dhaler Bwit. 1, 12, 18, 29 Bu. Bln. IX, 22, 38 (neben Thaler Bwit. XI, 17). 
Dheil Bwit. V, 33 (neben theile Bu. Bln. X1, 19). Dhierjarten Bwit. V, 16 
ineben Thier Bwit, V, 19, X1, 21). Dhor Bwit. V, 15, XV, 19 Bu. Bln. X], 11; 
(neben thun Bwit, XV, 23). Dhüre Bwit. V, 31 VII1, 13, 22 Bu. Bln. X], 34. 
Dod) nicht nur Glaßbrenner ist so an die hochdeutsche Screib- 
weise gebunden, sondern au< andere berlinisc<e Autoren seiner 
Zeits!). 
80) Vgl. Fußnote 66 S. 44. 
81) Ich verzeichne aus dem Kladderadatsch, V. Ig. 1852, S. 64, 78, 103: 
Dhaler, S. 3: Dhierjartenconcert, S. 15, 111: dhun. Hopf: Generalversammlung 
S. 6, 9, 11, 16, 17, 20, 22, 23, 26: Dhaler. S. 16: gedheelt (= geteilt). S. 14: 
ban, H. Ostwald, Das Zille-Buch, Berlin 1929 (!), S. 280: dhun, dhut, 
jedhan. 
IG
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.