Path:
Volume

Full text: BSR-Entsorgungsbilanz ... Issue 2018

BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Berliner Stadtreinigungsbetriebe Zusammenfassung Das Gesamtaufkommen der an die BSR überlassenen Abfälle ging 2018 leicht zurück und lag bei 1.226,0 TMg. Der Anteil der Schadstoffe war mit rd. 2 TMg vernachlässigbar. 364,0 TMg aller überlassenen Siedlungsabfälle wurden getrennt erfasst und einem gesonderten Verwertungsweg zugeführt (-1,5% gegenüber dem Vorjahr). 874,3 TMg wurden einer Restabfallbehandlung unterzogen (-0,7% gegenüber dem Vorjahr). Analog zum Vorjahr wird das Gesamtaufkommen um doppelte Inputmengen bereinigt – Outputströme aus der BSR Biogasanlage Ruhleben bzw. der BSR Sperrmüllaufbereitungsanlage Gradestraße, die nicht extern verwertet, sondern im MHKW Ruhleben thermisch behandelt wurden. Daher liegt das Gesamtsiedlungsabfallaufkommen von 1.224,0 TMg etwas niedriger als die rechnerische Summe von gesondert verwerteten Abfällen und dem Restabfall. Das Aufkommen der gesondert verwerteten Fraktionen wird von biogenen Abfällen (39%) und Sperrmüll einschließlich Altholz (33%) bestimmt. Die biogenen Abfälle (Biogut, Laubsäcke, Straßenlaub, Baum- und Strauchschnitt, Kehricht/Organikfraktion sowie Weihnachtsbäume) lagen mit 142,0 TMg 3,9% über dem Vorjahr. Die Biogut-Menge in Berlin stieg um +1% auf rd. 77,2 TMg. 93% wurden in den BSR Biogasanlagen in Ruhleben und Hennickendorf angenommen. Von den 874,3 TMg Restabfall wurden 581,3 TMg im MHKW Ruhleben thermisch behandelt. In den in Berlin-Pankow und Berlin-Reinickendorf gelegenen MPS-Anlagen wurden 278,6 TMg zu Ersatzbrennstoffen aufbereitet. Der Rest wurde verschiedenen Restabfallbehandlungsanlagen zugeführt. Die der BSR überlassene Siedlungsabfallmenge stammte zu 89% (rd. 1.089,0 TMg) aus Berliner Haushalten und Kleingewerbebetrieben. Hiervon wiederum handelte es sich zu rd. 81% (879,7 TMg) um Hausmüll (inkl. Geschäftsmüll) und Sperrmüll. 2 BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Gesamtübersicht Gesamtabfallmenge 2018, in Mg 2018 Gesamt 1) davon aus Brandenburg Ges.-Änd. zu 2017: BSR Überlassene Abfälle: 1.225.992 7.635 -1,7% Siedlungsabfälle 2): 1.223.960 7.635 -1,7% davon Hausmüll (inkl. Geschäftsmüll): davon gesondert verwertete Fraktionen: davon sonstige Siedlungsabfälle : 813.495 363.970 60.769 6.553 1.082 -1,8% -1,5% +16,6% Schadstoffe (ohne Anteil zum MHKW): 2.032 - +0,3% 3) 1) Um doppelte Inputmengen bereinigt 2) Darin der gefährliche Abfall „teerhaltige Dachpappe“ AVV-ASN 17 03 03* mit Zustimmung der Behörde im MHKW Ruhleben mitbehandelt (171 Mg), sowie sonstige Problemabfälle auf den RCH gesammelt (913 Mg) 3) Darunter 14.273 Mg Sekundärabfälle aus der Biogasanlage Ruhleben und der AAS enthalten (im MHKW Ruhleben mitbehandelt). Siedlungsabfälle um diese Menge bereinigt 3 BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Gesamtübersicht Entsorgungsleistungen der BSR, in Mg Gesamt: 1.225.992 energetische Biomassenutzung 17.698 Vergärung / Kompostierung 139.410 1) gesonderte Entsorgungswege für Schadstoffe 2.032 Sortierung / Aufbereitung verschiedener Fraktionen 206.888 thermische Behandlung 2) 585.834 Bunkerdifferenz / Sekundärabfälle -13.046 mech. / mech.-biol. / mech.-phys. Behandlung (MA / MBA / MPS) 287.176 1) Bereinigt um doppelte Inputmengen (abzgl. 14.273 Mg Sekundärabfälle aus der Biogasanlage Ruhleben und der AAS – zum MHKW Ruhleben) 2) Davon 581.338 Mg im MHKW Ruhleben: Darunter 171 Mg teerhaltige Dachpappe mit Zustimmung der Behörde und 14.273 Mg Sekundärabfälle 4 BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Gesamtübersicht Annahme auf BSR Recyclinghöfen, in Mg 2018 Erfassung BSR-RCH 1) Ges.-Änd. zu 2017: 154.314 -0,9% Abfallarten: Papier: Glas: LVP + SNVP (Wertstofftonne): Baum- und Strauchschnitt: Laubsäcke: 2) Sperrmüll : Altholz: Kunststoffabfälle: Schrott: Haushaltsgroßgeräte (SG 1): Kühlgeräte (SG 2): Bildschirmgeräte (SG 3): Kleingeräte, ITK u. sonstige Elektronik (SG 5): Alttextilien: Altreifen: Fliesen, Ziegel, Keramik: Gemischte Bau- und Abbruchabfälle: Schadstoffe : 2.962 davon gefährliche Abfälle (nach AVV): 1.959 3) 5 12.333 1.717 1.417 5.497 6.475 37.499 58.224 987 9.967 3.567 2.888 3.191 4.658 790 645 645 852 -2,9% +6,0% -0,5% +5,6% -6,7% +1,8% -1,5% -10,7% -0,7% +3,2% -1,7% -13,8% +0,9% -9,8% +7,0% +21,7% -23,6% +0,8% -0,0% 1) Zzgl. geringfügige Mengen an CDs, Kork und Druckerkartuschen 2) Davon 37.472 Mg gesondert verwertet (AAS + externe Verwerter) und 27 Mg als Restabfallgemisch mitentsorgt (MHKW) 3) Gefährliche Abfälle und sonstige Abfälle (z.B. Dispersionsfarben und Altmedikamente), die einer gesonderten Erfassung und Behandlung bedürfen, davon 930 Mg im BSR-MHKW thermisch behandelt BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Siedlungsabfälle – nach Herkunftsbereich Erfassung von Abfällen aus Haushalten und Kleingewerbe, in Mg – Teil 1 2018 Gesamt davon aus davon aus Berlin + Brbrg. Brbrg. Berlin Ges.-Änd. zu 2017: Gesamt *): 1.223.960 7.635 1.216.325 -1,7% Abfälle aus Haushalten und Kleingewerbe: 1.094.473 5.487 1.088.986 -0,9% 813.495 66.201 12.333 1.717 16.406 79.548 17.419 58.441 987 10.692 3.567 2.888 3.191 4.658 790 645 1.497 2.358 3.129 - 813.495 66.201 12.333 1.717 16.406 77.190 14.290 58.441 987 10.692 3.567 2.888 3.191 4.658 790 645 1.497 -1,8% Hausmüll (inkl. Geschäftsmüll): 1) Sperrmüll : 2) Papier : 2) Glas : 3) LVP + SNVP (Wertstofftonne) : 4) Bioabfall (Biotonne) : 5) haushaltsnahe Grünabfälle : 6) Altholz : 2) Kunststoffabfälle : 7) Schrott : 2) Haushaltsgroßgeräte (SG 1) : 2) Kühlgeräte (SG 2) : 2) Bildschirmgeräte (SG 3) : 2) Kleingeräte, ITK u. sonstige Elektronik (SG 5) : 2) Alttextilien : 2) Altreifen : 2) Fliesen / Bauabfälle : 6 BSR-Entsorgungsbilanz 2018 +0,4% -2,9% +6,0% -1,4% +4,2% +21,6% *) Um doppelte Inputmengen bereinigt (Behandlung in eigenen Anlagen von Outputströmen aus der Biogasanlage Ruhleben (14.108 Mg) und der AAS (165 Mg); insg. 14.273 Mg) 1) RCH: haushaltsnah: Fremdanlieferung: Summe: 37.499 14.094 14.607 66.201 Mg, Mg, Mg, Mg, gesondert verwertet: gesondert verwertet: gesondert verwertet: gesondert verwertet: 2) Auf den RCH gesammelt -10,7% 3) Wertstofftonne, davon 14.989 Mg gemäß Abstimmungsvereinbarung 1.417 Mg gesammelt auf den RCH +0,2% 4) Aus Brandenburg: Fremdanlieferungen zur HeKo +3,2% 5) Laubsäcke: 6.639 Mg Baum- und Strauchschnitt: 5.497 Mg Weihnachtsbäume: 2.155 Mg aus Brbrg.: Laubsäcke (Fremdanlieferungen HeKo): aus Brbrg.: Baum-/Strauchschnitt (Fremdanl. HeKo): -1,7% -1,7% -13,8% +0,9% -9,8% +7,0% -9,0% 37.472 Mg 8.194 Mg 14.335 Mg 60.002 Mg 6) Davon: 58.224 Mg auf den RCH gesammelt 7) Davon: 9.967 Mg auf den RCH gesammelt 1.695 Mg 1.434 Mg Siedlungsabfälle – nach Herkunftsbereich Erfassung von Abfällen aus sonstigen Herkunftsbereichen, in Mg – Teil 2 2018 Gesamt *): Abfälle aus sonstigen Herkunftsbereichen *): restliche gemischte Siedlungsabfälle: 1) Grünabfälle - sonstige Herkünfte : 2) sonstige biogene Abfälle : Altreifen: 3) Ablagerungen im öffentlichen Straßenland : Straßenkehricht: sonstige Abfallarten aus Gewerbe und Industrie: darunter Sekundärabfälle 4): 7 Gesamt davon aus davon aus Berlin + Brbrg. Brbrg. Berlin Ges.-Änd. zu 2017: 1.223.960 7.635 1.216.325 -1,7% 129.487 2.148 127.339 -8,1% 24.349 42.606 2.401 66 3.101 41.557 29.679 14.273 20 1.066 1.062 - 24.329 42.606 1.335 66 3.101 41.557 28.617 14.273 +4,0% -7,3% +37,9% -0,2% -18,5% +38,7% +206,9% BSR-Entsorgungsbilanz 2018 *) Um doppelte Inputmengen bereinigt (Behandlung in eigenen Anlagen von Outputströmen aus der Biogasanlage Ruhleben (14.108 Mg) und der AAS (165 Mg); insg. 14.273 Mg) 1) Laub, lose: 34.786 Mg Kehricht / Organikfraktion: 7.792 Mg Baum- und Strauchschnitt (Sturmschäden): 28 Mg 2) Aus Brbrg.: Markt-/Produktionsabf. (Fremdanl. HeKo): 1.066 Mg Speiseabfall (BRAL-Anlieferung HeKo): 1.335 Mg 3) Hier nur die gesondert verwerteten Anteile, sonstige Mengen als Restabfallgemisch mitentsorgt 4) Um eine Doppelerfassung zu vermeiden, wird das Gesamtaufkommen um die in eigenen Anlagen behandelten Sekundärabfälle bereinigt Siedlungsabfälle – Gesondert verwertete Fraktionen Erfassung nach Abfallarten, in Mg 2018 Erfassung Gesamt Berlin + Brbrg. Ohne BSR-eigenerzeugte Mengen wie z.B. MHKW-Schrott und MHKW-Schlacke, Werkstatt- u. Behälterschrott; ohne Bauabfälle für deponietechnologischen Bedarf davon aus davon aus ) Brbrg. * Berlin Ges.-Änd. zu 2017: 363.970 6.553 357.417 -1,5% 12.333 1.717 16.406 79.548 60.025 2.401 60.002 58.441 987 10.692 3.567 2.888 3.191 4.658 790 711 645 852 41.016 2.358 3.129 1.066 - 12.333 1.717 16.406 77.190 56.897 1.335 60.002 58.441 987 10.692 3.567 2.888 3.191 4.658 790 711 645 852 41.016 -2,9% *) +6,0% 1) Auf den RCH gesammelt 3.101 - 3.101 bestehend aus den Abfallarten: Papier 1): Glas 1): LVP + SNVP (Wertstofftonne) 2): Bioabfall (Biotonne): Grünabfälle 3): sonstige biogene Abfälle 4): Sperrmüll 5): Altholz 6): Kunststoffabfälle 1): Schrott 7): Haushaltsgroßgeräte (SG 1) 1): Kühlgeräte (SG 2) 1): Bildschirmgeräte (SG 3) 1): Kleingeräte, ITK u. sonstige Elektronik (SG 5) 1): Alttextilien 1): Altreifen 8): Fliesen, Ziegel, Keramik 1): Gemischte Bau- und Abbruchabfälle 1): Straßenkehricht: 9) Ablagerungen im öffentl. Straßenland : 8 -1,4% +4,2% -0,4% +1,3% -1,7% -10,8% +0,2% +3,2% -1,7% Fremdanlief. zur Biogas- und Kompostierungsanlage Hennickendorf (HeKo) 2) Wertstofftonne, davon 14.989 Mg gemäß Abstimmungsvereinbarung 1.417 Mg gesammelt auf den RCH 3) Laubsäcke: 6.639 Mg davon RCH: 6.475 Mg Laub, lose: 34.786 Mg Baum- und Strauchschnitt: 5.525 Mg davon RCH: 5.497 Mg Weihnachtsbäume: 2.155 Mg Kehricht / Organikfraktion: 7.792 Mg aus Brbrg.: Laubsäcke (Fremdanlieferungen HeKo): 1.695 Mg aus Brbrg.: Baum- und Strauchschnitt (Fremdanl. HeKo): 1.434 Mg 4) Markt-/Produktionsabfälle (Fremdanlieferungen HeKo): Speiseabfall (BRAL-Anlieferung HeKo):1.335 Mg -9,8% 5) RCH: haushaltsnah: Fremdanlieferung: Summe: +9,3% 6) Davon: 58.224 Mg auf den RCH gesammelt +21,7% 7) Davon: 9.967 Mg auf den RCH gesammelt -23,6% 8) Davon: 645 Mg auf den RCH gesammelt -18,6% 9) Hier nur der gesondert verwertete Anteil, sonstige Mengen als Restabfallgemisch mitentsorgt -13,8% +0,9% -0,2% BSR-Entsorgungsbilanz 2018 37.499 14.094 14.607 66.201 Mg, Mg, Mg, Mg, gesondert verwertet: gesondert verwertet: gesondert verwertet: gesondert verwertet: 1.066 Mg 37.472 Mg 8.194 Mg 14.335 Mg 60.002 Mg Siedlungsabfälle – Restabfall Gesamtüberblick, in Mg 2018 Anlieferungen Gesamt davon aus Ges.-Änd. Brandenburg zu 2017: 874.263 1.082 -0,7% gemischte Siedlungsabfälle : 837.844 20 -1,6% - davon Hausmüll: 813.495 0 -1,8% 2) 541 0 -13,3% 3) 6.199 0 -7,3% 4) 29.679 nach Abfallarten: 1) Straßenkehricht : Sperrmüll : sonstige Abfallarten : 1) 2) 3) 4) 9 1.062 +38,7% AVV-ASN 20 03 01 AVV-ASN 20 03 03 AVV-ASN 20 03 07 Alle anderen AVV-ASN. Darunter 171 Mg gefährliche Abfälle „teerhaltige Dachpappe“. Darunter im MHKW Ruhleben thermisch behandelte Outputströme aus der BSR Biogasanlage Ruhleben und der Sperrmüllaufbereitungsanlage (14.273 Mg) BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Siedlungsabfälle – Restabfallbehandlung Mengenströme im regionalen Überblick, in Mg zu weiteren Anlagen: 292 TA Zorbau 95 TA Lauta 94 MBA Großpösna 48 TAV Ludwigslust 1.315 zu weiteren Anlagen: 1.315 TA Lauta 529 Umschlag Anlage MPS-Pankow Umschlag Anlage MPS-Reinickendorf 1.073 163.196 92.408 21.729 MHKW Ruhleben 553.432 Verbleib der Abfälle: MHKW Ruhleben MPS-Reinickendorf MPS-Pankow MA Grünau sonstige thermische Anlagen sonstige Vorbehandlungsanlagen Bunkerdifferenzen/Sperrgutrücklauf Summe: 581.338 Mg 113.724 Mg 164.920 Mg 5.243 Mg 4.496 Mg 3.288 Mg 1.253 Mg 874.263 Mg 3.155 1) 5.243 Direktanlieferungen aus Berlin 1.073 Direktanlieferungen aus Brandenburg 26.860 26 5.243 Sperrgutrücklauf zur AAS 171 Innerbetr. Stoffströme der MPS-Anlagen 3.155 Abtransport zur Entsorgung 9 Bunker: 1.227 58.902 Umladestation Gradestraße Umladestation Gradestraße 5.940 MA Grünau MHKW / EBS-KW MPS-Anlage MA/MBA – mech./mech.-biol. Aufbereitung zu weiteren Anlagen: 3.194 EBS-Aufbereitung Schwedt 1.999 IKW Rüdersdorf 747 TA Lauta 10 1) Darunter 14.273 Mg Sekundärabfälle, davon 14.108 Mg aus der Biogasanlage Ruhleben und 165 Mg aus der AAS BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Erläuterungen • Die Entsorgungsbilanz enthält Informationen über Herkünfte, Mengen und Entsorgungswege der von der BSR erfassten Abfälle. • Die Entsorgungsbilanz hält den Fokus auf das Unternehmen BSR mit seinen Leistungen im Abfallbereich, unabhängig von der regionalen Herkunft der Abfälle. Leistungen für andere Bundesländer (Brandenburg) werden ausgewiesen. • In der Entsorgungsbilanz werden die Abfallarten nach der Nomenklatur der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV) dargestellt. • Der Entsorgungsbilanz wird folgende Systematik zu Grunde gelegt: • Als Siedlungsabfälle werden insbesondere Abfälle wie Hausmüll (inkl. Geschäftsmüll), Sperrmüll, Bio- und Grünabfälle, hausmüllähnliche Gewerbeabfälle, Straßenkehricht, Rückstände aus Abwasserreinigungsanlagen, Sortierreste, produktionsspezifische Abfälle, soweit sie nicht als gefährlicher Abfall ausgeschlossen sind, etc. bezeichnet (gem. AVV alle nicht gefährlichen AVV-ASN). Sonstige Abfälle, die keine Siedlungsabfälle sind, jedoch für eine gemeinsame Behandlung in den Entsorgungsanlagen zugelassen sind, werden ebenfalls berücksichtigt (z.B. thermische Behandlung von teerhaltiger Dachpappe im MHKW). • Als Schadstoffe werden die in privaten Haushaltungen oder wirtschaftlichen Unternehmen anfallenden Abfälle bezeichnet, die gem. AVV als gefährlich gekennzeichnet sind (AVV-ASN mit *) sowie sonstige Abfälle, die einer gesonderten Erfassung und Behandlung bedürfen (z.B. Dispersionsfarben und Altmedikamente). • Die Siedlungsabfälle werden weiter differenziert in gesondert verwertete Fraktionen, die getrennt erfasst und einem gesonderten Verwertungsweg zugeführt werden (Bioabfall, Altholz, Alttextilien etc.), und dem verbliebenen Restabfall. Unter Restabfall finden sich alle Siedlungsabfälle, für die es kein separates Sammel- und Verwertungssystem gibt oder ein solches nicht genutzt wird. Diese Abfälle werden im MHKW Ruhleben bzw. durch die im Abfallwirtschaftsplan Berlin (Teilplan Siedlungsabfälle) aufgeführten Entsorgungspartner entsorgt. • Das Gesamtaufkommen wird um doppelte Inputmengen bereinigt. Dabei handelt es sich um Outputströme aus der BSR Vergärungsanlage und der Sperrmüllaufbereitungsanlage (Sekundärabfälle), die teilweise im MHKW Ruhleben thermisch behandelt werden. Aus diesem Grund liegt das Gesamtaufkommen unter der rechnerischen Summe aus gesondert verwerteten Fraktionen und Restabfall. • Durch die Verwendung gerundeter Zahlen können in einzelnen Abbildungen geringe Rundungsabweichungen entstehen. 11 BSR-Entsorgungsbilanz 2018 Abkürzungen, Einheiten Firmen/Anlagen/Bereiche: • AAS Sperrmüll-Aufbereitungsanlage Gradestraße • BRAL Reststoff-Bearbeitungs GmbH (BSR-Beteiligung) • Brbrg. Bundesland Brandenburg • BSR Berliner Stadtreinigungsbetriebe • EBS Ersatzbrennstoff • EBS-KW Ersatzbrennstoff-Kraftwerk • IKW Industriekraftwerk • HeKo Biogas- und Kompostierungsanlage Hennickendorf • HKW Heizkraftwerk • MA Mechanische Aufbereitungsanlage • MBA Mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage • MPS Mechanisch-Physikalische Stabilisierungsanlage • MHKW Müllheizkraftwerk • RCH Recyclinghöfe • TA Thermische Abfallbehandlung • TAV Thermische Abfallverwertungsanlage • UMS Umladestation Gradestraße Gesetze/Verordnungen: • AVV Abfallverzeichnis-Verordnung, Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis vom 10.12.2001, zuletzt geändert durch Art. 2 der Verordnung vom 17.07.2017 • AVV-ASN Abfallschlüsselnummer nach AVV • KrWG Kreislaufwirtschaftsgesetz, Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen vom 24.02.2012, zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 9 des Gesetzes vom 20.07.2017 • KrW-/AbfG Bln Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Berlin, Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen in Berlin vom 21.07.1999, zuletzt geändert durch Art. 7 des Gesetzes vom 16.03.2018 • AltholzV Altholzverordnung, Verordnung über Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von Altholz, vom 15.08.2002, zuletzt geändert durch Art. 62 des Gesetzes vom 29.03.2017 • ElektroG Elektro- und Elektronikgerätegesetz, Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten vom 20.10.2015, zuletzt geändert durch Art. 16 des Gesetzes vom 27.06.2017 • VerpackG Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen (Verpackungsgesetz) vom 05.07.2017 Abfallbezeichnungen: • ITK Informations- und Telekommunikationsgeräte • LVP Leichtverpackungen • PPK Papier, Pappe, Kartonagen • SG 1 … 5 Stoffgruppen nach ElektroG • SNVP Stoffgleiche Nichtverpackungen Einheiten: • Mg • TMg 12 Megagramm (106 g oder 1.000 kg, umgangssprachlich „Tonne“, t) 1.000 Mg BSR-Entsorgungsbilanz 2018
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.