Path:
Periodical volume

Full text: BSR-Entsorgungsbilanz ... Issue 2014

BSR-Entsorgungsbilanz

2014
Berliner Stadtreinigungsbetriebe

Gesamtübersicht
Gesamtabfallmenge 2014, in Mg

2014 Gesamt 1)
davon aus Brandenburg Ges.-Änd. zu 2013:

BSR
Überlassene Abfälle:
Siedlungsabfälle 2):
davon Hausmüll (inkl. Geschäftsmüll): davon getrennt erfasste Fraktionen: davon sonstige Siedlungsabfälle :
3)

1.197.079
1.195.195
815.659 350.769 37.689

386
386
386 -

-2,5%
-2,5% +0,2% -7,6% +16,0% +5,0%

Schadstoffe (ohne Anteil zum MHKW):

1.884

1) Um doppelte Inputmengen (gruppeninterne Stoffströme) bereinigt 2) Darin der gefährliche Abfall „teerhaltige Dachpappe“ AVV-ASN 17 03 03* mit Zustimmung der Behörde im MHKW Ruhleben mitbehandelt (479 Mg), sowie sonstige Problemabfälle auf den RCH gesammelt (890 Mg) 3) Darunter 8.922 Mg Sortierreste aus der Bioabfallvergärung enthalten (im MHKW Ruhleben mitbehandelt). Siedlungsabfälle um diese Menge bereinigt (eigenerzeugte Sekundärabfälle)

2

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Siedlungsabfälle – Getrennt erfasste Fraktionen
Erfassung nach Abfallarten, in Mg
2014

Erfassung
Ohne BSR-eigenerzeugte Mengen wie z.B. MHKW-Schrott und MHKW-Schlacke, Werkstatt- u. Behälterschrott; ohne Bauabfälle für deponietechnologischen Bedarf

BSR
350.769
11.711 1.500 15.291 66.901 65.667 51.958 52.222 492 8.614 2.108 2.822 7.869 669 777 527 991 1.032 57.072 2.544

Ges.-Änd. zu 2013:

-7,6%
+12,4% +0,0% +5,6% +5,7% -7,7% +2,0% +1,3% +31,2% +3,3% +3,1% +4,2% +5,0% -8,7% -67,0% +7,1% +19,1% -21,8% -34,0% -14,7%
1) DS-Mengen (gesammelt auf den RCH): Bereitstellung für Berlin Recycling 2) Wertstofftonne, davon 13.930 Mg gemäß Abstimmungsvereinbarung 1.361 Mg gesammelt auf den RCH, Bereitstellung für ALBA 3) Laubsäcke: Laub, lose: Baum- und Strauchschnitt: Weihnachtsbäume: Kehricht/Organikfraktion: 9.180 Mg 47.614 Mg 1.188 Mg 1.815 Mg 5.870 Mg davon RCH: 9.066 Mg davon RCH: 1.182 Mg

bestehend aus den Abfallarten:
Papier 1): Glas 1): Wertstofftonne 2): Bioabfall (Biotonne): Grünabfälle : Sperrmüll 4): Altholz: Kunststoffabfälle: Schrott : 6) Haushaltsgroßgeräte / weiße Ware (SG 1) : 7) Elektronikschrott / Kühlgeräte (SG 2) : 8) Elektronikschrott / braune Ware (SG 3) : 9) Elektronikschrott / Kleingeräte (SG 5) : 10) Alttextilien : 11) Altreifen : Fliesen, Ziegel, Keramik: Gemischte Bau- und Abbruchabfälle: Straßenkehricht: Ablagerungen im öffentl. Straßenland 12):
5) 3)

4) Hier nur die gesondert erfassten und verwerteten Anteile. Davon: 41.542 Mg aus der häuslichen Sperrmüllsammlung (RCH: 29.644 Mg) und 10.416 Mg fremd angeliefert. Sonstiger Sperrmüll als Restabfallgemisch mitentsorgt (378 Mg, siehe 2.3.1) 5) Davon: 8.282 Mg auf den RCH gesammelt 6) Waschmaschinenschrott, Herde, Trockner, Schleudern usw. Davon: 2.108 Mg auf den RCH gesammelt 7) Davon: 2.822 Mg auf den RCH gesammelt 8) Telekommunikationsgeräte, Spielzeuge, usw. Davon: 7.853 Mg auf den RCH gesammelt 9) Haushaltskleingeräte, davon: 587 Mg auf den RCH gesammelt 10) Davon: 775 Mg auf den RCH gesammelt 11) Davon: 489 Mg auf den RCH gesammelt 12) Hier nur die gesondert erfassten und verwerteten Anteile, sonstige Mengen als Restabfallgemisch mitentsorgt

3

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Siedlungsabfälle – Restabfall
Gesamtüberblick, in Mg

2014 2013

Anlieferungen Anlieferungen
nachnach Abfallarten: Abfallarten:
1) gemischte Siedlungsabfälle gemischte Siedlungsabfälle 1): :

Gesamt Gesamt

davon aus Ges.-Änd. davon aus Ges.-Änd. Brandenburg zu 2013: Brandenburg zu 2012:

853.348 846.800
829.548 831.401
814.319 815.659

386 337
00
00

+0,8% -2,2%
-1,1% +0,2% -0,9% +0,2%

- davon Hausmüll: - davon Hausmüll:
2) Straßenkehricht Straßenkehricht 2): :

1.121 768 1.644 378 14.487 20.801

+97,2% 00 -31,5% -83,2% 00 -77,0% -9,4% 337 386 +43,6%

Sperrmüll Sperrmüll 3): : sonstige Abfallarten sonstige Abfallarten 4): :
4)

3)

1) 2) 3) 4)

AVV-ASN 20 03 01 AVV-ASN 20 03 03 AVV-ASN 20 03 07 Alle anderen AVV-ASN. Darunter 479 Mg gefährliche Abfälle „teerhaltige Dachpappe“. Darunter 8.922 Mg Sortierreste aus Biogas West (eigenerzeugte Sekundärabfälle)

4

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Gesamtübersicht
Annahme auf BSR Recyclinghöfen, in Mg
2014

Erfassung
Abfallarten: Papier: Glas: Wertstofftonne: Baum- und Strauchschnitt: Laubsäcke: Sperrmüll: Altholz: Kunststoffabfälle: Schrott: Haushaltsgroßgeräte / weiße Ware (SG 1): Elektronikschrott / Kühlgeräte (SG 2): Elektronikschrott / braune Ware (SG 3): Elektronikschrott / Kleingeräte (SG 5): Alttextilien: Altreifen: Fliesen, Ziegel, Keramik: Baumischabfall: Schadstoffe :
davon gefährliche Abfälle (nach AVV):
2)

BSR-RCH 1) 134.893
11.711 1.500 1.361 1.182 9.066 29.644 52.222 492 8.282 2.108 2.822 7.853 587 775 489 991 1.032 2.774
1.820

Ges.-Änd. zu 2013:

+0,7%
+12,4% +0,0% +23,3% +5,0% -3,4% -1,2% +1,3% +31,2% +3,4% +3,1% +4,2% +4,8% -67,1% +6,1% +19,2% -21,8% +3,8% +4,9%
1) Zzgl. geringfügige Mengen an CDs, Kork und Druckerkartuschen 2) Gefährliche Abfälle und sonstige Abfälle (z.B. Dispersionsfarben und Altmedikamente), die einer gesonderten Erfassung und Behandlung bedürfen, davon 890 Mg im BSR-MHKW thermisch behandelt

5

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Gesamtübersicht
Entsorgungsleistungen der BSR, in Mg
Gesamt: 1.197.079
1)

thermische Behandlung (MHKW Ruhleben) 2) 534.391

mech.-physikalische Behandlung (MPS) 298.562

mechanische- / mechanischbiologische Aufbereitung (MA / MBA) 19.676 sonstige Entsorgungswege 1.884 Bunkerdifferenz / Sekundärabfälle 3) -8.215 Sortierung / Aufbereitung verschiedener Fraktionen 145.344

Anteil Sortierreste aus Biogas West (8.922) Sperrmüllaufbereitung (AAS) 54.067
1) 2) 3)

Vergärung (Biogas West) 58.461

Vergärung / Kompostierung (externe Anlagen) 70.648

energetische Biomassenutzung (externe Anlagen) 22.261

Bereinigt um doppelte Inputmengen (Sortierreste aus Biogas West zum MHKW Ruhleben) Darunter 479 Mg teerhaltige Dachpappe mit Zustimmung der Behörde. Darunter 8.922 Mg Sortierreste aus Biogas West Bunkerdifferenz: 707 Mg; abzgl. doppelte Inputmenge: 8.922 Mg

6

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Siedlungsabfälle – Restabfallbehandlung
Mengenströme im regionalen Überblick, in Mg

Verbleib der Abfälle:
MPS-Pankow

MPS-Reinickendorf
386 96.069

164.410

MHKW Ruhleben MPS-Reinickendorf MPS-Pankow MA-Grünau Bunkerdifferenzen/Sperrgutrücklauf Summe:
19.676 386 13 1.029

534.391 Mg 127.402 Mg 171.160 Mg 19.676 Mg 720 Mg 853.348 Mg

34.485

3.598

Direktanlieferungen aus Berlin Direktanlieferungen aus Brandenburg Sperrgutrücklauf zur AAS Innerbetr. Stoffströme der MPS-Anlagen Abtransport aus Umladestation Umladestation Gradestraße

MHKW Ruhleben

530.751

1)

3.267 19.676

Bunker: 707

3.267

42.057

Umladestation Gradestraße MA Grünau

MHKW MPS-Anlage MA - mechanische Aufbereitung

1) Darunter 8.922 Mg Sortierreste aus Biogas West

7

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Erläuterungen
• Die Entsorgungsbilanz enthält Informationen über Herkünfte, Mengen und Entsorgungswege der von der BSR erfassten Abfälle. • Die Entsorgungsbilanz hält den Fokus auf das Unternehmen BSR mit seinen Leistungen im Abfallbereich, unabhängig von der regionalen Herkunft der Abfälle. Leistungen für andere Bundesländer (Brandenburg) werden ausgewiesen. • In der Entsorgungsbilanz werden die Abfallarten nach der Nomenklatur der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV) dargestellt. • Der Entsorgungsbilanz wird folgende Systematik zu Grunde gelegt: • Als Siedlungsabfälle werden insbesondere Abfälle wie Hausmüll (inkl. Geschäftsmüll), Sperrmüll, Bio- und Grünabfälle, hausmüllähnliche Gewerbeabfälle, Straßenkehricht, Rückstände aus Abwasserreinigungsanlagen, Sortierreste, produktionsspezifische Abfälle, soweit sie nicht als gefährlicher Abfall ausgeschlossen sind, etc. bezeichnet (gem. AVV alle nicht gefährlichen AVV-ASN). Sonstige Abfälle, die keine Siedlungsabfälle sind, jedoch für eine gemeinsame Behandlung in den Entsorgungsanlagen zugelassen sind, werden ebenfalls berücksichtigt (z.B. thermische Behandlung von teerhaltiger Dachpappe im MHKW). • Als Schadstoffe werden die in privaten Haushaltungen oder wirtschaftlichen Unternehmen anfallenden Abfälle bezeichnet, die gem. AVV als gefährlich gekennzeichnet sind (AVV-ASN mit *) sowie sonstige Abfälle, die einer gesonderten Erfassung und Behandlung bedürfen (z.B. Dispersionsfarben und Altmedikamente). • Die Siedlungsabfälle werden weiter differenziert in getrennt erfasste Fraktionen, die einer gesonderten Verwertung zugeführt werden (Bioabfall, Altholz, Alttextilien etc.), und dem verbliebenen Restabfall. Unter Restabfall finden sich alle Siedlungsabfälle, für die es kein separates Sammel- und Verwertungssystem gibt oder ein solches nicht genutzt wird. Diese Abfälle werden im MHKW Ruhleben bzw. durch die im Abfallwirtschaftsplan Berlin (Teilplan Siedlungsabfälle) aufgeführten Entsorgungspartner entsorgt. • Bei der Vergärung des Bioabfalls in der Anlage „Biogas West“ entstehen Sortierreste, die im MHKW Ruhleben thermisch behandelt werden (eigenerzeugte Sekundärabfälle). Um eine Doppel-Bilanzierung zu vermeiden, wird das Gesamtabfallaufkommen um diese Menge bereinigt. Aus diesem Grund liegt das Gesamtaufkommen unter der rechnerischen Summe aus getrennt erfassten Fraktionen und Restabfall. • Durch die Verwendung gerundeter Zahlen können in einzelnen Abbildungen geringe Rundungsabweichungen entstehen.

8

BSR-Entsorgungsbilanz 2014

Abkürzungen, Einheiten, Dichten
Firmen/Anlagen/Bereiche: • AAS Sperrmüll-Aufbereitungsanlage Gradestraße • Biogas West BSR Biogasanlage Ruhleben • BSR Berliner Stadtreinigungsbetriebe • DS Duale Systembetreiber im Rahmen der VerpackV • MA Mechanische Aufbereitungsanlage • MBA Mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage • MPS Mechanisch-Physikalische Stabilisierungsanlage • MHKW Müllheizkraftwerk • RCH Recyclinghöfe Gesetze/Verordnungen: • AVV Abfallverzeichnis-Verordnung, Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis vom 10.12.2001, zuletzt geändert durch Art. 5 Abs. 22 G zur Neuordnung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallrechts vom 24.02.2012 Abfallschlüsselnummer nach AVV Kreislaufwirtschaftsgesetz, Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen vom 24.02.2012, zuletzt geändert durch § 44 Abs. 4 TiergesundheitsG vom 22.05.2013

• AVV-ASN • KrWG

• KrW-/AbfG Bln Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Berlin, Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen in Berlin vom 21.07.1999, zuletzt geändert am 02.02.2011 • AltholzV Altholzverordnung, Verordnung über Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von Altholz, vom 15.08.2002, zuletzt geändert durch Art. 5 Abs. 26 G zur Neuordnung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallrechts vom 24.02.2012 Elektro- und Elektronikgerätegesetz, Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten vom 23.03.2005, zuletzt geändert durch Art. 14 G vom 20.09.2013 Verpackungsverordnung, Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen vom 21.08.1998, zuletzt geändert durch Art. 1 V vom 17.07.2014

Abfallbezeichnungen: • PPK Papier, Pappe, Kartonagen • SG 1 … 5 Stoffgruppen nach ElektroG

• ElektroG

• VerpackV

Einheiten: • Kg/EW • Mg

Kilogramm pro Einwohner Megagramm (106 g oder 1.000 kg, umgangssprachlich „Tonne“, t)

Dichten: • Laub, lose • Laubsäcke • Baum- und Strauchschnitt • Kehricht/Organikfraktion

0,45 Mg/m³ 0,21 Mg/m³ 0,14 Mg/m³ 0,50 Mg/m³

9

BSR-Entsorgungsbilanz 2014
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.