Path:
Volume

Full text: Der Kiezblick (Rights reserved) Issue17.2019,Mai = H.195 (Rights reserved)

Der Kiezblick UNABHÄNGIGE MONATSZEITUNG FÜR ADLERSHOF, JOHANNISTHAL, SPÄTHSFELDE UND NIEDERSCHÖNEWEIDE – 17. Jahrgang – Nummer 195 Mai 2019 Töpferkunstmarkt in den Späth’schen Baumschulen am 18. und 19. Mai Feines aus Keramik, Edles in Porzellan Einzigartige Schmuckstücke sind beim Töpferkunstmarkt in den Späth’schen Baumschulen zu entdecken. Ausdrucksstarke Skulpturen, in den Händen eines Bildhauers aus Ton geformt, daneben traditionelle Steinzeugobjekte und Krüge mit handgefertigter Glasur – rund 50 ausgesuchte Töpferwerkstätten und Porzellanmanufakturen laden die Besucherinnen und Besucher zu entzückenden Überraschungen ein. Große Bodenvasen und künstlerische Garten- laden, Winzerweine im Späth’en Weingarten und beschwingte Live-Musik. skulpturen finden sich neben individuellen Alltagsgegenständen, ausgefallenem Geschirr, fantasievollen Gefäßen, Steinkunst, handgefertigten Fliesen und besonderen Liebhaberstücken. Töpferkunstmarkt in den Späth’schen Baumschulen 18. und 19. Mai, 10 bis 18 Uhr Eintritt: 5 Euro (Kinder bis 16 Jahre und Menschen mit Schwerbehinderung frei) Töpferkunst und schöne Pflanzen: Gäste erhalten mit dem Ein- Töpfern zum Mitmachen, Spezialitäten und Live-Musik Der Töpferkunstmarkt in den Späth’schen Baumschulen prä- sentiert hochwertige Gebrauchskeramik und außergewöhnliche Stücke aus Ton, Keramik, Porzellan von Töpfereien aus ganz Deutschland. Dazu gibt es Vorführungen in der Töpferkunst. Beim Töpfern zum Mitmachen mit der Keramikwerkstatt Schnörkelei können sich Kinder und Erwachsene im Fertigen von kleinen Vasen, Figuren, Tieren, Schalen ausprobieren und so mit eigenen Händen den Ton fühlen und kennenlernen. Die Künstlerinnen von „Colour your Day” laden zur Keramikmalerei ein. Die Späth’schen Baumschulen präsentieren den Töpfermarkt in mediterranem Ambiente, unter Palmen und inmitten einer blühenden Pflanzenwelt. Auch der Kräutergarten in den Späth’schen Baumschulen ist mit Gärtnertöpfen mit Geschichte, mit Lavasteinen, auf denen Miniaturlandschaften wachsen, und mit besonderen Garten-Dekoideen ebenfalls ganz auf den Töpferkunstmarkt eingestellt. Dazu gibt es kulinarische Köstlichkeiten im Hofcafé Späth, Bio-Spezialitäten aus dem Hoftritt zum Töpferkunstmarkt 10 Prozent Rabatt auf alle Pflanzen der Späth’schen Baumschulen. Späth’sche Baumschulen Späthstraße 80/81 12437 Berlin S Baumschulenweg / Bus 170 und 265; U7 Blaschkoallee / Bus 170; Für Autofahrer: A 113 / Ausfahrt „Späthstraße”, Parkplätze sind vorhanden. spaethsche-baumschulen.de (Fotos: Daniela Incoronato) ■ FRÜHLINGSFEST im Gewerbepark Wildau Sa, 11. Mai, ab 10 Uhr Gewerbepark 6 – Am A10-Center 15745 Wildau (gegenüber Pflanzen-Kölle) & 0 33 75 / 50 28 21 www.badundpool.de Viele Sonderangebote! • Experte für Pool-Pflege vor Ort • Musik & Unterhaltung • Imbiss & Getränke AKTUELLES Verkehrseinschränkungen auf der BAB A113 Grundinstandsetzung von zehn Zu- und Abfahrtsrampen von Anschlussstelle (AS) Späthstraße bis AS Adlershof Zur Instandhaltung der Bundesautobahn BAB A 113 im Bereich der Anschlussstellen (AS) Späthstraße, AS Johannisthaler Chaussee, AS Stubenrauchstraße und der AS Adlershof müssen Baumaßnahmen durchgeführt werden, da die Betonfahrbahn eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion, den sogenannten „Betonkrebs”, aufweist. Es erfolgt der Vollausbau von zehn Zu- und Abfahrtsrampen in vier separaten Bauabschnitten über das Jahr 2019 verteilt. In den vergangenen Jahren konnte auf der A 113 bereits die Sanierung der Hauptfahrbahn abgeschlossen werden. 1. Bauabschnitt: Anschlussstelle Stubenrauchstraße Die Baumaßnahmen umfassen die Sperrung seit 15.04.19 bis zum 11.05.19, 22:00 Uhr aller vier Rampen von und zur Autobahn. In der Zeit vom 20.05. bis 22.06.19 sind weitere Fahrbahneinschränkungen auf drei Bauabschnitten notwendig. Für die Umsetzung dieser Sperrungen sind je Bauabschnitt jeweils elf Tage vorgesehen. Der genaue Beginn wird noch abgestimmt. Betroffen sind: 2. Bauabschnitt: Anschlussstelle Adlershof Es erfolgen die Sperrungen der Abfahrtsrampe in Fahrtrichtung Süd und der Zufahrtsrampe in Fahrtrichtung Nord. 3. Bauabschnitt: Anschlussstellen Johannisthaler Chaussee und Späthstraße Es werden die AS Johannisthaler Chaussee, Zufahrtsrampe in Fahrtrichtung Nord, und AS Späthstraße, Abfahrtsrampe in Fahrtrichtung Nord, gesperrt. 4. Bauabschnitt: Anschlussstellen Johannisthaler Chaussee und Späthstraße Die Baumaßnahmen umfassen die Sperrungen der AS Johannisthaler Chaussee, Abfahrtsrampe in Fahrtrichtung Süden, und der AS Späthstraße, Zufahrtsrampe in Fahrtrichtung Süden. Die Verkehrsteilnehmer werden weiträumig auf die Sperrungen der jeweiligen Autobahnzu- und -abfahrten mittels Beschilderung hingewiesen. Für die Umleitungsstrecken sind die Lichtsignalanlagen für die geänderten Verkehrsströme optimiert worden. Zusätzlich werden Umleitungsrouten für Gefahrguttransporte eingerichtet. Wir bitten für die anstehenden Arbeiten und die sich daraus ergebenden Verkehrseinschränkungen um Verständnis. Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ■ Wiedersehen nach 58 Jahren: Zweites „Mauermädchen” gefunden 58 Jahre haben sie sich nicht gesehen – am 14. Juni soll es ein Treffen im Museum Treptow in Johannisthal geben „Das zweite „Mauermädchen” von Treptow ist gefunden. Kriemhild M. ist die zweite Hauptperson auf dem berühmten Foto der noch unfertigen Mauer zwischen Treptow und Neukölln. Die bekannte Aufnahme zeigt zwei junge Mädchen, die sich über die noch nicht fertiggestellte Mauer die Hände reichen und sich unterhalten. Etwas weggedreht steht ein Soldat, der kein Gewehr, sondern eine Blume in der Hand hält. Das Bild, das sich seit Jahren im Muse- um Treptow befindet, ist nicht nur ein beeindruckendes Zeugnis der Treptower Geschichte, sondern zählt zu den bekanntesten Darstellungen der Berliner Mauer überhaupt. Doch es warf schon immer Fragen zum Entstehungszusammenhang auf. Inspiriert von der Rätselhaftigkeit des Fotos starteten die Museen Treptow-Köpenick im Februar 2018 einen Aufruf. Auf einen Artikel der Berliner Woche meldete sich schon bald eine Zeitzeugin beim Museum, die als junges Mädchen links auf dem Bild zu sehen ist. Die seit langem in Westdeutschland lebende Rosemarie B. war durch eine in Berlin lebende Freundin auf den Aufruf aufmerksam geworden. Ihren Hinweisen ist es zu verdanken, dass nun auch die seit vielen Jahren in der Nähe von Zürich lebende Kriemhild M. kontaktiert werden konnte. Seit der Begegnung an der Berliner Mauer sind 58 Jahre vergangen. Seitdem haben sich die beiden ehemaligen Schulfreundinnen nie wiedergesehen. Erst durch den Zeitzeugenaufruf des Museums kam es zum Kontakt, die beiden Frauen telefonierten zum ersten Mal miteinander. Dabei stellten sie fest, dass ihre Begegnung an der Mauer keineswegs reiner Zufall gewesen sein konnte. Sie beschlossen im Juni nach Berlin zu reisen, um sich zu treffen. Ich freue mich, die beiden Zeitzeuginnen am 14.06.2019 im Museum Treptow, Sterndamm 102 in Johannisthal im Rahmen der Vortragsveranstaltung „Begegnungen an der Mauer” kennen zu lernen. Bauantrag für Werkstattgebäude der Bärenquell-Brauerei Das ehemalige Werkstattgebäude der Bärenquell-Brauerei soll zu einem Büro- und Boardinghaus umgebaut werden Für die ehemalige Bärenquell-Brauerei in der Schnellerstraße 137 wurde nun ein weiterer Bauantrag gestellt. Für 4,1 Millionen Euro soll das ehemalige Werkstattgebäude (Bauteil D) zu einem Büro- und Boardinghaus umgebaut werden. Beantragt ist die Sanierung und Umnutzung des dreigeschossigen Gebäudes, das Bestandteil des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudeensembles der vormaligen Borussia-, Schultheiß- und Bärenquell-Brauerei ist. Es befindet sich 1927 im Stile des Expressionismus errichtet am nordöstlichen Gebäuderand des Areals und grenzt mit seinem nordöstlichen Kopfbau an das Spreeufer. Das Gebäude soll im Erdgeschoss Büros und Ateliers, im ersten und zweiten Obergeschoss als Boardinghaus für gewerbliches Wohnen dienen. Damit gibt es unterdessen für fast alle historischen Teile des Brauereikomplexes einen Bauantrag, der auch einen Erhalt der Bausubstanz vorsieht. Nun darf mit Spannung erwartet werden, wann es nach teils einem Vierteljahrhundert Leerstand losgeht. Das Konzept des britischen Investors sieht vor allem einen Mix aus Veranstaltungsräumen, Gastronomie, Kultur und Gewerbe vor. Joachim Schmidt ■ Von der Geschichte zur Gegenwart – Orte der historischen und politischen Bildungsarbeit in Treptow-Köpenick Cornelia Flader, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport ■ (Foto: Landesarchiv Berlin / Horst Siegmann, F Rep. 290_0076482) Die Veranstaltungsreihe soll über die geschichtlichen Dokumente von Diskriminierung, Menschenverachtung und Diktatur aufzeigen, warum Bürgerbeteiligung, Partizipation und gesellschaftliches Engagement so wichtig sind. Alle Veranstaltungen finden auf Deutsch statt und sind kostenfrei. Sollte eine Übersetzung benötigt werden, schreiben Sie eine E-Mail an interaxion@offensiv91.de. Rassismus gegen Sinti und Roma, früher und heute Mo, 27. Mai, 17 Uhr (ca. 2 h) Dokumentationszentrum NSZwangsarbeit, Britzer Straße 5, 12439 Berlin-Niederschöneweide 2 In Kooperation mit dem Bildungsforum gegen Antiziganismus und Amaro Foro e.V. Am historischen Ort eines ehemaligen Zwangsarbeiterlagers beschäftigt sich der Workshop zunächst mit der Situation von Sinti und Roma zur Zeit des Nationalsozialismus. Im zweiten Teil des Workshops wird es um die heutige Situation verschiedener Gruppen von Roma und Sinti in Deutschland gehen. Der Fokus liegt dabei auf politischen und medialen Debatten sowie strukturellen Benachteiligungen und Erfahrungen von Rassismus im Alltag. Bezirksamt Treptow-Köpenick ■ AKTUELLES Kiezkasse Niederschöneweide am 14. Mai GemäßBVV-BeschlussNr.0115/10/12 werden den Kiezkassen seit 2013 jährlich 50.000 Euro, seit 2018 jährlich jeweils 100.000 Euro aus dem Bezirkshaushalt für die 20 Bezirksregionen zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Mittel erfolgt entsprechend der Einwohnerzahl der Bezirksregionen. Über die Verwendung können die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden. Die Kiezkassen bieten finanzielle Unterstützung für die Verwirklichung kleiner Projekte. Gefördert werden Vorhaben, die den Zusammenhalt im Kiez fördern, Nachbarschaften stärken oder das Wohnumfeld verschönern, z. B. Selbsthilfe- und Nachbarschaftsprojekte Verschönerung von Spielplätzen, Gehwegen, Gebäudefassaden o. ä. Pflanzaktionen Hoffeste, Nachbarschaftsfeste, Straßenfeste Vortragsveranstaltungen Material für Bürgerinformationen. In Niederschöneweide findet die diesjährige Kiezkassenveranstaltung am 14. Mai, 18:00 Uhr statt. Entscheiden Sie mit, wofür in diesem Jahr die Kiezkassenmittel für Niederschöneweide ausgegeben werden. Kontakt: kiezkasse-niederschoeneweide@ ba-tk.berlin.de Bezirksamt Treptow-Köpenick ■ Einladung: Bürgerinformationsveranstaltung zur Investitionsplanung Freitag, 17.05., 18:00 Uhr Rathaus Köpenick, Ratssaal, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin Die Investitionsplanung TreptowKöpenick wurde am 26.02.2019 durch das Bezirksamt beschlossen. Aus diesem Grund lädt der Bezirksbürgermeister Oliver Igel am Frei- tag, dem 17. Mai 2019 um 18 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger von Treptow-Köpenick zu einer Informationsveranstaltung bezüglich der Investitionsplanung für die Jahre 2019–2023 ein. Dabei wird auf Schwerpunkte der Investitionsplanung, wie geplante Schulbaumaßnahmen, eingegangen. In der Informationsveranstaltung werden die Investitionen für die kommenden Jahre durch Herrn Igel vorgestellt und erläutert. Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger mit dem Bezirksamt dazu ins Gespräch kommen. Bezirksamt Treptow-Köpenick ■ Sowjetisches Ehrenmal wird barrierefrei Das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park CDU-Antrag wird bei Sanierung und Instandsetzung berücksichtigt In einem Schlussbericht des Bezirksamtes zu einem Antrag der CDUFraktion (Drs.Nr.: VIII/0671) wird aufgeführt, welche Maßnahmen neben einer Grundinstantsetzung am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park geplant sind. Die CDU-Fraktion hatte in ihrem Antrag angeregt, dass mit den umfänglichen Maßnahmen endlich auch Das Amt für Soziales Treptow-Köpenick von Berlin sucht SIE! Sie haben Zeit, sind gern unter Menschen und möchten sich gesellschaftlich engagieren? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Sie besuchen ältere Menschen ab 80 Jahren zu Hause anlässlich von Geburtstagen oder Ehejubiläen. Sie überreichen Glückwunschkarten im Auftrag des Bezirksbürgermeisters und des Bezirksstadtrates für Soziales und Jugend, sowie ein kleines Präsent. Sie bekommen einen Einblick in die Lebenssituation der Menschen und können bei Bedarf an die Einrichtungen des Amtes für Soziales verweisen. Seien Sie Teil eines Teams in Ihrer Ortsnähe, eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro/ Monat und gelegentliche Fortbildungen sind garantiert sowie eine jährliche Dankeschönveranstaltung vom Amt für Soziales. Die Bezirksverordnetenversammlung wählt Sie als Mitglied einer Sozialkommission (SOKO). Auf jeden Fall wird Ihnen im ehrenamtlichen Dienst viel Freude und Spaß entgegenkommen. ein barrierefreier Zugang ermöglicht wird. Wie das Bezirksamt bekannt gab, wurde nun ein Konzept zum barrierefreien Zugang erarbeitet, welches neben dem barrierefreien Zugang auch Informationstafeln im Wegebereich mit zusätzlichen Aufmerksamkeitsfeldern zur leichteren Lesbarkeit für sehbehinderte Menschen enthält. Zusätzlich soll eine Reinigung des Baudenkmals, der Gartenanlagen, Wegeflächen, Treppen, Terrassen, Sitzbänke und Verfugungen erfolgen. Schäden werden repariert, Beund Entwässerungs- sowie Schmutzwasserleitungen erneuert und ein Tiefbrunnen installiert. Die Zaunanlage wird instandgesetzt, Hecken in den Zugangsbereichen neu gepflanzt. CDU-Fraktion in der BVV TreptowKöpenick ■ NSL Autoservice Johannisthal GmbH • Werkstattservice, typenoffen • Auch weiterhin Betreuung für alle Citroën-Kunden • Abgas-Untersuchung für Pkw mit und ohne Kat sofort • DEKRA im Hause Verkaufen zum Bestpreis? Können wir! Telefon (030) 85 71 37 10 Segelfliegerdamm 82 • 12487 Berlin 3 Derzeit suchen wir vorwiegend für die Regionen: Baumschulenweg, Plänterwald, Alt-Treptow, Niederschöneweide und Wendenschloß. Bei Interesse melden Sie sich oder schauen direkt bei uns vorbei! Weitere Informationen: https:// www.berlin.de/ba-treptow-koepe nick/politik-und-verwaltung/aemter/ amt-fuer-soziales/artikel.307541. php#engagement Kontakt: Bezirksamt Treptow-Köpenick, Amt für Soziales Hans-Schmidt-Str. 18, 12489 Berlin Etage 2 Raum 222 Madeleine Hansen, Tel.: 030 90297 6152 E-Mail: Madeleine.Hansen@batk.berlin.de ■ WerbUNG ✆ 030 - 67 68 91 00 www.phoenix-werbetechnik.de Am 26. Mai: FDP ✗ Ein Treptower für Europa RATGEBER Pflichtteilsergänzungsansprüche Wir machen Ihre Steuererklärung! STEUER RING Beratungsstellenleiterin Antje Jäkel Am Falkenberg 117 | 12524 Berlin Wehrmathen 8 | 12529 Schönefeld Tel. 030-6725851 antje.jaekel@steuerring.de www.steuerring.de/jaekel Lohn- und Einkommensteuer Hilfe-Ring Deutschland e.V. (Lohnsteuerhilfeverein) | Wir erstellen Ihre Steuererklärung – für Mitglieder, nur bei Arbeitseinkommen, Renten und Pensionen. Effizienta Steuerberatungs-GmbH Steuerberater • Diplom-Finanzwirt Frank-Michael Jänicke – Geschäftsführer – • Betreuung von klein- u. mittelständischen Betrieben • laufende Lohn- u. Finanzbuchhaltung • Lohnsteuerberatung für Arbeitnehmer • Existenzgründungsberatung Sterndamm 9 • 12487 Berlin Tel.: 030 / 63 99 57-0 • Fu.: 0177 / 631 41 54 • Fax: 030 / 63 99 57 33 GRABMALE Adlershof Friedlander Straße 158 A Tel. 677 49 51, Hr. Zander Köpenick Rudower Straße 23 Auf dem Friedhof Tel. 655 46 40, Hr. Kreutzmann Baumschulenweg Kiefholzstraße 203-207 Tel.: 532 48 51, Hr. Kusche www.Grana-Steinmetzhuette.de info@Grana-Steinmetzhuette.de Liebe Leserinnen und Leser, leider häufen sich vermehrt Konstellationen in denen zwischen den Generationen Konflikte bestehen, die dazu führen, dass man den Kontakt völlig verliert. Unabhängig der damit verbundenen menschlichen Enttäuschung stellt man sich natürlich gerade bei der Überlegung zur testamentarischen Regelung die Frage, ob man Abkömmlinge, zu denen man kein familiäres Verhältnis mehr pflegt, noch bedenken will bzw. muss. Aber selbst wenn man seine Kinder testamentarisch enterbt – was möglich ist –, bleiben für die Abkömmlinge noch die gesetzlichen Pflichtteils- bzw. Pflichtteilsergänzungsansprüche. Hier werden dann vermehrt Gestaltungsmöglichkeiten gesucht, um diese zu minimieren. Ein Instrument ist die Schenkung zu Lebzeiten an andere Personen als die Abkömmlinge, die man testamentarisch enterbt hat. Grundsätzlich ist es so, dass Schenkungen, die nicht länger als 10 Jahre her sind, bei einem möglichen Pflichtteilsbzw. Pflichtteilsergänzungsanspruch des Abkömmlings berücksichtigt werden, wobei es aufgrund einer Regelung im BGB so ist, dass der Wert des geschenkten Gegenstandes für jedes Jahr, das seit der Schenkung bis zum Erbfall vergangen ist, um 10 % abschmilzt. Bei Geldgeschenken ist es also eine einfache Regelung: Man verschenkt zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Betrag und errechnet dann den Wert der Schenkung aus der Zeitdifferenz zwischen Schenkung und Erbfall. Bei Grundstücken ist das zunächst einmal ähnlich, wobei man beachten muss, dass die 10 Jahre erst mit der Grundbuchumschreibung beginnen. Bei einer Grundstücksschenkung ist aber auch aus einem anderen Grund die Klärung der Frage umstritten, wann die Frist zu laufen beginnt. Zunächst geht es dem Verschenker auf der einen Seite ja darum, dass der Pflichtteilsberechtigte möglichst wenig bekommt. Andererseits will sich der Verschenker aber auch nicht wirklich von seinem Eigentum lösen. Der Verschenker möchte in Schenkungsverträgen häufig sogenannte Nießbräuche oder Wohnrechte von den Beschenkten erhalten und in einem notariellen Vertrag festgehalten wissen, damit sichergestellt ist, dass er lebenslang nach der Schenkung auf dem Grundstück wohnen bleiben kann. Hier beginnt jedoch genau das Problem der oben erläuterten Fristenberechnung, bzw. des Anlaufs der Frist. Ein Nießbrauch ist ja ein sehr umfängliches Recht, nachdem jemand auch nach der Übertragung des Eigentums sämtliche Nutzungsrechte am Grundstück behält und darüber hinaus auch alle Erträge, die mit dem Grundstück erzielt werden, weiter behalten darf. Der Bundesgerichtshof hat sich hierzu insoweit geäußert, als dass dann die Übertragung des Eigentums zwar erfolgt, der Verschenker aber faktisch die Sachherrschaft über sein früheres Eigentum behält. Das heißt, die oben erläuterte Frist, die zur Minimierung der Ansprüche der enterbten Abkömmlinge führen würde, beginnt nicht zu laufen mit der Umschreibung des Grundstückes im Grundbuch, sondern erst mit dem Erbfall. Bei der Gewährung eines Wohn- rechtes gab es hier noch lange Zeit größere Rechtsunsicherheit, weil ein Wohnrecht im Vergleich zum Nießbrauch weniger ist. Der Bundesgerichtshof hat aber hierzu jetzt auch entschieden, dass ein zugestandenes Wohnungsrecht einem Nießbrauch gleichzustellen ist, was, wie bereits oben erläutert, verhindert, dass die Frist überhaupt anläuft. Die einzige Möglichkeit, die Frist doch zum Laufen zu bringen, um den gewünschten erbrechtlichen Effekt zu erzielen, verbliebe insoweit, dass ein Wohnungsrecht sich nur noch auf Teile der Räumlichkeiten erstreckt oder, soweit sich mehrere Wohnungen auf dem Grundstück befinden, auf eine einzelne von mehreren Wohnungen beschränkt. Man muss also hier, bevor man dieses Vorhaben umsetzen will, sich ganz genau überlegen und dazu beraten lassen, unter welcher Gestaltung welche Folgen erzielt werden. Letztlich ist es zwar so, soweit der Wert der Schenkung unter dem Schenkungssteuerfreibetrag des Beschenkten verbleibt, dann keine Steuer zu zahlen ist. Aber Notarund Grundbuchkosten fallen letztlich doch an und diese möchte man natürlich nur dann aufwenden, wenn auf der anderen Seite auch der gewünschte Effekt eintritt. Dirk Gräning, Rechtsanwalt Rechtsanwälte Gräning & Kollegen Köpenicker Straße 16 12524 Berlin-Altglienicke Tel.: 030 / 67 99 56-0 Fax: 030 / 67 99 56-20 E-Mail: info@graening-kollegen. de Internet: graening-kollegen.de ■ Fahrerflucht kostet Versicherungsschutz Fälle von Fahrerflucht sind nach den erfassten Zahlen sowie Schätzungen leider ein alltägliches Phänomen. Schon bei reinen Sachschäden ist das mehr als ein Ärgernis. Tragisch wird es, wenn es Verletzte und Tote gibt. Der AvD erläutert die Zusammenhänge. Die amtlich „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort” genannte Tat (§ 142 Strafgesetzbuch) bestraft das Entfernen von einem Unfallort, ohne dass Personalien, Fahrzeugdaten sowie Beteiligung am Un- fallhergang festgestellt werden konnten. Wenn jemand unbedeutende Sachschäden im ruhenden Verkehr (z. B. einen Parkrempler) verursacht und sich danach binnen 24 Stunden bei der Polizei meldet, kann von Strafe abgesehen werden. Aber Vorsicht: Die gesetzliche Ausnahme der Nachmeldung greift nur dann, wenn zwischenzeitlich kein anderer den Schaden der Polizei gemeldet hat. Zudem kann man vor Ort kaum abschätzen, ob ein Bagatellschaden vorliegt. Gibt es einen feststellbaren Fremd- schaden, hilft der Einwand, es handele sich um eine Bagatelle, nicht weiter. Jeder Kratzer oder jede Beule, mit Beseitigungskosten von mehr als 50 Euro – also praktisch alles – ist nach der Rechtsprechung relevant für die Einordnung als Fahrerflucht. Neben der immer zu erwartenden Geldstrafe droht bei Sachschäden oberhalb von 1500 Euro, erst recht bei Verursachung von Personenschäden, ein Fahrerlaubnisentzug. Diese mit zwei Punkten bewertete Tat bleibt zehn Jahre in Flensburg eingetragen. OEHMCKE Die Radwechselwochen sind in vollem Gange. Radwechsel nur 19,90 € Frühjahrs-Check nur 16,90 € (zzgl. evtl. anfallendes Material) Vogel Automobile e. K. Grünauer Str. 9 - 10 12524 Berlin-Altglienicke www.vogel-automobile.de info@vogel-automobile.de Tel.: 6 72 93 88/99 sucht Ein- und Z w e if a m i l ie n h ä u s e r & G r u nd s t ü c k e Grünauer Str. 6, 12557 Berlin-Köpenick 0 30-6 77 99 80 www.Oehmcke-Immobilien.de Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit 4 Der AvD rät, die Wartepflicht zu beachten und alle relevanten Daten auszutauschen. Unfallstelle grundsätzlich nur dann verlassen, wenn die Schadensregulierung geklärt ist. Der Zeitraum des Wartens hängt nach den Gerichten vom Ausmaß der Unfallschäden ebenso ab, wie von Ort und Zeit des Unfalls oder auch den Witterungsverhältnissen. Auch wenn man sich unschuldig an dem Unfall fühlt, ist das kein Grund wegzufahren. Jeder hat mittlerweile ein Mobiltelefon. Darüber im Zweifel die Polizei unter der Notrufnummer 110 kostenfrei rufen – funktioniert übrigens auch bei leerer Prepaidkarte. Etwas anderes ist, die Unfallstelle für den fließenden Verkehr bei geringfügigen Schäden nach Absprache mit dem Unfallgegner freizumachen – etwa bei einem abgeknickten Außenspiegel, einer leichten Delle oder einem Kratzer – ist an den Rand fahren sinnvoll. Vorher Fotos zur Beweissicherung machen oder den Stand der Fahrzeuge auf der Fahrbahn anzeichnen. Durch eine Fahrerflucht gerät auch der Versicherungsschutz in Gefahr. Das Verlassen der Unfallstelle, ohne Feststellungen ermöglicht zu haben, gilt nach den Versicherungsbedingungen als Verletzung von Vertragspflichten. Es droht der Regress durch den eigenen Haftpflichtversicherer. Beträge bis zu einer Höhe von 5000 Euro können vom Halter oder Fahrer gefordert werden, wenn Schäden anderer Beteiligter vom Versicherer beglichen wurden. Auch die Vollkasko-Versicherung muss bei Fahrerflucht nicht zahlen. Der Versicherungsnehmer ist gut beraten, seine Kfz-Versicherung binnen einer Woche über den Schadensfall zu informieren. Wird eine Person bei einem Unfall tödlich verletzt, muss das sogar innerhalb von 48 Stunden an den Versicherer gemeldet werden. Kleinere Sachschäden, also sogenannte Bagatellschäden, können bis zum Jahresende noch nachgemeldet werden. In diesen Fällen kann eine Rückstufung des Haftpflichtvertrages durch Rückzahlung der Schadensbeträge an den Versicherer vermieden werden. dpp-AutoReporter / wpr ■ REGIONALES Fußgängertunnel am Bahnhof Schöneweide soll Ende 2019 wiedereröffnen Der Haupteingang zum S-Bahnhof Schöneweide ist erstmal gesperrt. Der gesamte Bahnhof wird modernisiert. Die dazu gehörige Bahnhofshalle ist abgerissen worden. Der vor dem Eingangsgebäude befindliche Fußgängertunnel unterhalb der Michael-Brückner-Straße soll aber noch dieses Jahr wiedereröffnen, wenn alles gut verläuft. Die ersten Arbeiten zu dessen Wiederherstellung haben begonnen. Eine Antwort auf eine Anfrage des Treptow-Köpenicker FDPAbgeordneten Stefan Förster liefert die Bestätigung, denn dieser fragte bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz nach dem Stand der bereits vor zwei Jahren zugesagten Sanierung. „Erste Baumaßnahmen wie die Beseitigung von Brandrückständen und irreparablen Bauwerksteilen erfolgen im 2. Quartal. Aktuell wird die Wiederinbetriebnahme für Herbst 2019 erwartet”, heißt es in der Antwort von Staatssekretär Ingmar Streese. Auf die erste Ausschreibung der Bauleistungen im April 2018 war bei der Senatsverwaltung kein einziges Angebot eingegangen. Bei einer erneuten Ausschreibung im September 2018 ging ein einziges Angebot ein, mit einem Mehrfachen der bei einer Kostenberechnung ermittelten Summe. Dieses konnte aus Wirtschaftlichkeitsgründen nicht beauftragt werden. Um einen anderen Bieterkreis anzusprechen, erfolgte die Umstellung auf kleinteilige Vergaben einzelner Fachgewerke, lässt Staatssekretär Streese weiter wissen. Letztlich hat die Instandsetzung des Tunnels nach einem Brand dann drei Jahren gedauert und somit deutlich länger als ursprünglich geplant. Dieses hatte auch zur Folge, dass alles wesentlich teurer wurde. Schätzte die Senatsverwaltung im Herbst 2017 auf eine erste Anfrage des FDP-Abgeordneten Stefan Förster hin die Sanierungskosten noch auf 50.000 Euro, waren es bei einer ersten Nachfrage im Frühjahr 2018 bereits 210.000 Euro und nun geht man von 300.000 Euro aus. Gespannt kann man bleiben, wie am Ende die Kosten wirklich aussehen. FDP-Abgeordneter Förster beklagt dazu: „Die zuständige Senatsverwaltung kümmert sich lieber um den Bau grün getünchter und die anderen Verkehrsteilnehmer behindernden Fahrradspuren als um diese wichtige Fußgängerverbindung zum Bahnhof Schöneweide. Ein Teil der Preissteigerung beruht ja auf dem Anstieg der Preise für Bauleistungen in den letzten Jahren. Hätte man 2017 die Sanierung durchgeführt, hätte das Land Berlin vermutlich eine Menge Geld gespart”. Ganz ohne weitere Kosten dürfte der 1972 gebaute und 1994 modernisierte Fußgängertunnel auch nach seiner Wiederherstellung nicht sein, denn von 2006 bis 2016 hatte das Land Berlin rund 877.000 Euro zur Beseitigung von Vandalismusschäden zu investieren. Auch nicht aus- In den Allianz Campus Berlin zieht Leben ein geschlossen ist, dass der Tunnel irgendwann wieder geschlossen wird. Oberhalb des Tunnels soll eine Ampel die Querung ermöglichen, wie schon auf der anderen Kreuzungsseite am „Zentrum Schöneweide”. Allerdings kann die erst gebaut werden, wenn die Straßenbahn dort nicht mehr aus der Brückenstraße kommend einbiegt. Um das zu realisieren, muss zunächst der Bahnhof saniert werden und ein Durchbruch unter den S-Bahngleisen für eine andere Führung der Straßenbahn erfolgen. Erst dann kann die Neugestaltung des gesamten Bahnhofsvorplatzes in Angriff genommen werden. Das alles dürfte sich noch einige Jahre hinziehen. Daher heißt es, sich so lange mit dem Tunnel zu begnügen. Und auch am S-Bahnhof Treptower Park hat ja ein solcher Tunnel als zusätzliches Angebot zu einer Ampel überlebt. Übrigens unterquert der Tunnel am Bahnhof Schöneweide historischen Grund. Hier wurde 1952 der erste Zebrastreifen im Osten Deutschlands eingerichtet. Joachim Schmidt ■ Gesprächsrunde mit Peter Hermanns (Internationaler Bund) und Schauspieler Mattis Nolte Weit über eine Million Menschen flüchteten seit 2014 vor Krieg, Verfolgung und Hunger nach Deutschland. Das ist ein Bruchteil derjenigen, die weltweit ihre Heimat verlassen haben. Und doch: Dieser Bruchteil polarisiert unser Land. Ausgeprägte Hilfsbereitschaft von Einheimischen auf der einen Seite, offene Ablehnung auf der anderen – und bei vielen Gefühle von Unsicherheit und Angst. In der zweiten Auflage unserer Veranstaltungsreihe steht der Fußball im Mittelpunkt. Wir sprechen mit Menschen, die in anderen Ländern Leistungsträger waren und in Der Versicherungskonzern Allianz hat nach Fertigstellung der Bürogebäude an der Rudower Chaussee mit dem Umzug nach Adlershof begonnen. Bis zum 17. Mai werden insgesamt 2.500 Mitarbeiter die markanten Treptowers am S-Bahnhof Treptower Park verlassen haben. Vor 20 Jahren hatte man sich an der Elsenbrücke niedergelassen. Im Jahr 2011 verkaufte man den 125 Meter hohen Hochhausturm mitsamt Nebengebäuden und entschied sich nur noch zum Mieter geworden für einen neuen Standort. Man wollte eine Veränderung, da die dortigen Arbeitswelten nicht mehr den aktuellen Anforderungen mit einer wachsenden Digitalisierung entsprachen. Nun gibt es statt geschlossener Büros moderne Open-Spaces, die ein flexibles Arbeiten ermöglichen. Künftig darf man auch maximal zwei Tage pro Woche von zu Hause arbeiten. Dieses Angebot wollen 70 % in Anspruch nehmen. Zur Realität gehört aber auch, dass es laut Medienberichten rund um den Umzug eine dreistellige Zahl an Stellenstreichungen gab. Errichtet haben für die Allianz den neuen dreiteiligen Gebäudekomplex mit jeweils fünf Etagen und einer Bü2 rofläche von 60.000 m die Bauherren Corpus Sireo sowie Fom Real Estate. September 2016 war die Grundsteinlegung, ein Jahr später Richtfest. Eingemietet hat man sich unweit des S-Bahnhofs Adlershof für zunächst 15 Jahre. Zwei Fußgängerbrücken über die Merlitzstraße verbinden die Bü2 rogebäude miteinander. 27.000 m umfasst das Gelände an der Rudower Chaussee, in unmittelbarer Nähe zur S-Bahn Adlershof. Joachim Schmidt ■ Umbau Alte Schule Adlershof startet 2020 Der zurzeit gesperrte Fußgängertunnel am Bahnhof Schöneweide 2. Interkulturelle Gespräche: Raus aus dem Abseits Freitag, 10.05., 18 Uhr Theater Adlershof, Moriz-SeelerStraße 1, 12489 Berlin Blick auf den neuen Firmensitz der Allianz an der Rudower Chaussee Deutschland ihre Sportkarriere neu aufbauen. Und wir stellen die Frage: Hat der Fußball die ihr zugeschriebene Integrationskraft? Welche Erfahrungen machen geflüchtete und einheimische Spieler*innen und Trainer*innen im täglichen Miteinander? Und wie erleben die Akteur*innen die oftmals rassistisch geprägten Auseinandersetzungen in deutschen und europäischen Stadien? Peter Hermanns (Internationaler Bund) leitet das erste so genannte „Containerdorf” für Geflüchtete in Berlin. Er lässt Sportler*innen zu Wort kommen, die aus anderen Ländern in eine ungewisse Zukunft aufbrachen und hier einen Neuanfang wagten – und solche, die eine einheimische Perspektive haben. Schauspieler Mattis Nolte moderiert die Fragen all derer, die mehr wissen wollen und neugierig auf Menschen sind, die ihre sportliche und gesellschaftliche Rolle in unserer Einwanderungsgesellschaft suchen. Gäste: • Michael Parensen, Rekordspieler des 1. FC Union Berlin • Mohamed Hussein, ehemaliger kurdischer Auswahlspieler • Carolin Gaffron, „Champions ohne Grenzen“ • Haitham Msto, syrischer Jugendtrainer „Willkommen im Fussball” und ehemaliger Profischiedsrichter • Marco Hamann, Jugendtrainer Köpenicker SC • N.N., Fußballerin Internationaler Bund (IB) BerlinBrandenburg gGmbH Region Berlin Nordost Alfred-Randt-Straße 19 12559 Berlin Tel.: 030 2045979-18 E-Mail: peter.hermanns@ib.de ■ 5 Die Vorplanungsunterlage für das Kulturzentrum Alte Schule Adlershof in der Dörpfeldstraße wurde wie das Bezirksamt berichtet März/April abgeschlossen. Die Bauplanungsunterlage soll im Mai vorgelegt werden. Diese wird im Anschluss durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen geprüft. Die Baumaßnahme soll dann in 2020 beginnen. Es werden alle Nutzer des Gebäudes über mehr Fläche verfügen, mit Ausnahme der Küche. Die Finanzierung der Sanierung des Altbaus ist gesichert, für die Finanzierung der Aufstockung der Bibliothek wird nach Vorlage der Bauplanung ein weiterer Förderantrag gestellt. Der Bezirk hat sich verpflichtet einen 10%-igen Eigenanteil zu leisten. Im Rahmen der Bauplanungsunterlagen wird auch ein Umzugs-/ Zwischennutzungskonzept erstellt. Dies wird im Moment mit den Nutzern abgestimmt. Die Kosten hierfür sind nicht förderfähig. Zum Tag der Städtebauförderung am 21. Mai werden die Entwürfe zum Um- und Ausbau der Alten Schule der Öffentlichkeit vor Ort vorgestellt. Es wird auch eine Begehung des Objekts ermöglicht. BA/ Joachim Schmidt ■ Licht- und Sonnenschutzanlagen sämtlicher Systeme Garagentore, Fenster und Türen Grünauer Straße 65 • 12524 Berlin-Altglienicke Fon: 030 - 6 73 31 61 • Fax: 030 - 67 89 84 76 E-Mail: info@haack-jalousien.de • www.haack-jalousien.de SPORT / GESUNDHEIT 1. FC Union schlägt Hamburger SV und bleibt im Aufstiegsrennen dabei Aktuelles vom 1. FC UNION Nach dem 0:0 bei Dynamo Dresden empfing man zum 29. Spieltag der 2. Bundesliga im Stadion An der Alten Försterei den SSV Jahn Regensburg. Vor 20.243 Zuschauern sorgte Sebastian Andersson für die frühe Führung der Eisernen (12.), Adamyan erzielte vier Minuten später per Strafstoß den Ausgleich. Nach der Pause brachte Al Ghaddioui die Gäste in Führung (58.). Sebastian Polter gelang per Kopf der Ausgleich (83.). Trotz druckvoller Schlussphase konnte sich Union jedoch nicht mit einem weiteren Treffer belohnen. Das Spiel endete 2:2-Unentschieden. Ebenso folgte ein Unentschieden vor 9.650 Zuschauern bei der SpVgg. Greuther Fürth. Joshua Mees hatte die Köpenicker in der 35. Spielminute in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel sorgte Daniel Caligiuri per Kopfball für den 1:1 Ausgleich (67.). In der umkämpften Schlussphase schaffte es keines der beiden Teams den LuckyPunch zu setzten. Union rutschte dadurch auf Platz 4 ab. Dann ging es in das lange zuvor ausverkaufte Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Hamburger SV, der bisher immer erstklassig spielend erstmals in das Stadion An der Alten Försterei kam. Diesem Spiel lag eine hohe Bedeutung für die bald anstehende Entscheidung über die Aufstiegsplätze zugrunde. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sorg- te Robert Zulj direkt nach dem Seitenwechsel in der 46. Minute für die Führung der Wuhlheider. Grischa Prömel besorgte in der 84. Minute vor 22.012 Zuschauern den umjubelten 2:0-Endstand der Eisernen. Es war mit einer wieder richtig guten Mannschaftsleistung der erste Sieg nach fünf Spielen. Der Hamburger SV rutschte damit erstmals in der Rückrunde mit Rang 4 auf einem Nicht-Aufstiegsplatz. Da der SC Paderborn aber zeitgleich gewann, schob sich dieser mit einem Punkt mehr auf den zweiten Platz. Union nahm wieder den Relegationsplatz 3 ein. In den letzten drei Saisonspielen ste- hen für Union noch der SV Darmstadt 98 (auswärts), der 1. FC Magdeburg (zuhause) und der VfL Bochum (auswärts) auf den Plam. Am 19. Mai wird dann definitiv feststehen, ob es der 1. FC Union erstmals in die 1. Bundesliga schafft, die Relegation gegen den Drittletzten des Oberhauses zu bestreiten hat oder ein weiteres Jahr 2. Liga ansteht. Unterdessen hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) Union die Spielberechtigung für die kommende Saison 2019/20 erteilt. Die Lizenzen für die 1. und 2. Bundesliga bekamen die Köpenicker ohne Bedingungen und ohne vereinsspezifische Auflagen. Joachim Schmidt ■ 1. FC Union live in der 2. Bundesliga So, 12.05., 15:30 Uhr: vs. 1. FC Magdeburg Stadion An der Alten Försterei Beim Spiel gegen den Hamburger SV siegte Union mit 2:0 SF Johannisthal rückt mit zwei Siegen auf Platz 5 vor SG SPORTFREUNDE JOHANNISTHAL Nach dem bitteren 4:8 zuhause gegen den SC Staaken II ging es in der Landesliga für die Johannisthaler zu den abstiegsgefährdeten Sportfreunden Charlottenburg-Wilmersdorf. Dort konnte man bereits in der 12. Minute durch Tobias Traphagen (erstes Saisontor!) in Führung gehen, in der 38. Minute legte dann David Matschke nach zum 2:0-Halbzeitstand. 75 Minuten waren gespielt als Maurice Mischer noch den Anschlusstreffer erzielte, da aber die Johannisthaler Sportfreunde nichts mehr weiter zuließen, konnte am Ende nach drei Niederlagen in Folge ein 2:1-Auswärtssieg davon getragen werden. Nach einem durch Ostern spielfreien Wochenende stand 14 Tage später für die Sportfreunde Johannisthal ein Heimspiel gegen den Tabellenletzten Berliner SC II an. Ein Eigentor durch Jerome Massih brachte in der 27. Minuten die Hausherren in Führung. Das 1:0 blieb dann in einem wenig schönen Fußballspiel auch lange der Spielstand. Erst in der Nachspielzeit der 90. Minute legte Norman Anton noch mit einem schnellen Kontertor zum 2:0 nach. Bei einem Team, das auswärts in 13 Partien nur vier Punkte holte, hatten sicherlich einige zwar mit mehr Toren gerechnet, aber am Ende zählen vor allem die drei Punkte, da es nicht wirklich mehr um viel in der Tabelle geht. Mit 51:42 Toren und 43 Punkten rangieren die Johannisthaler fünf Spieltage vor Schluss auf Platz 5. Zum vierten Platz trennen kaum noch aufholbar neun Punkte, ein Fall tiefer als Platz 8 ist aufgrund der von dahinter trennenden 13 Punk- te ebenso nicht mehr zu erwarten. Das Saisonziel eines Platzes in der ersten Tabellenhälfte ist soweit schon erreicht. Nach Redaktionsschluss empfing man in einem weiteren Heimspiel den Tabellenachten FC Stern Marienfelde, den man mit einem Sieg sechs Punkte hinter sich lassen könnte. Danach stehen noch zum Saisonabschluss TSV Mariendorf (auswärts), 1. FC Novi Pazar (auswärts), Eintracht Mahlsdorf II (heim) und Hilalspor (auswärts) auf dem Spielplan. Anfang Juni kann es dann in die Sommerpause gehen. Die nächste Saison verheißt ein paar neue Derbies, da der Köpenicker SC und die VSG Altglienicke II auf Aufstiegskurs Landesliga sind, ist nur die Frage, wie alle Klubs dann letztlich in die zwei Staffeln zugeordnet werden. Joachim Schmidt n SF Johannisthal live in der Landesliga So, 26.05, 12:00 Uhr: vs. Eintracht Mahlsdorf II Sportplatz Segelfliegerdamm 47A 6 Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad zum Fußballspiel des 1. FC Union am 12. Mai Am Sonntag, dem 12.05., findet im Stadion An der Alten Försterei in Berlin Köpenick das Fußballspiel der 2. Bundesliga statt. Der 1. FC Union Berlin trifft um 15:30 Uhr auf den 1. FC Magdeburg. Da in der unmittelbaren Umgebung des Stadions keine öffentlichen Parkplätze zur Verfügung stehen werden, empfiehlt das Ordnungsamt Treptow-Köpenick allen Besucherinnen und Besuchern dringend, nicht mit dem Auto anzureisen und stattdessen die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu nutzen! Vom S-Bahnhof Köpenick (behindertengerecht ausgestattet) kommend ist das Stadion in ca. 10 Mi- nuten zu Fuß erreichbar. Reist man mit der Straßenbahn an, sind es ab der Haltestelle Alte Försterei nur ca. 5 Minuten Fußweg. Fahrinfos unter: http://www.bvg.de/de/. Zur Verhinderung blockierter Rettungswege wird das Ordnungsamt Treptow-Köpenick verstärkt den ruhenden Verkehr kontrollieren und auf ordnungswidrig abgestellte Fahrzeuge achten. Im Rahmen der Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung können kostenpflichtige Fahrzeugumsetzungen veranlasst werden. Wir wünschen den Mannschaften sowie den Fans einen spannenden und fairen Spielverlauf. Bezirksamt Treptow-Köpenick ■ VSG Altglienicke – Abteilung Badminton Die Interessen an sportlichen Aktivitäten der hier in Altglienicke und Umgebung lebenden Menschen ist stark gestiegen, nicht zuletzt durch das Neubauten-Viertel zwischen Ortolfstraße und Schönefelder Chaussee sowie an der Ecke Schönefelder Chaussee / Wegedornstraße. Um dieser Nachfrage entgegenzuwirken, wurde am 15.03.2016 die Abteilung Badminton der VSG Altglienicke gegründet. Badminton ist die schnellste Sportart der Welt, die sich als echter Geheimtipp unter Fitness-Fans herausgebildet hat. Es ist eine Trendsportart, die man als Doppel (Mann-Mann, Frau-Frau), Einzel oder Mixed (FrauMann) spielen kann. In unserer Abteilung spielen nicht immer die gleichen Spieler*innen zusammen, wir mischen nach jedem Spiel (also nach 2 bzw. 3 Sätzen), sodass ständig neue und spannende Spiele inkl. Ballwechsel zustande kommen. Dabei setzen wir neben der schweißtreibenden Bewegung auch auf den Spaßfaktor, sodass Badminton bei uns eine höchst gesellige Angelegenheit ist. S Unsere Badminton-Abteilung besteht aus 31 Mitglieder (Stand: April 2019), davon 16 Männer und 15 Frauen. Wir sind also eine gut durchmischte Gruppe, die (wahrscheinlich) keine Altersgrenze kennt. So ist unser jüngstes Mitglied 18 Jahre alt, unser ältestes Mitglied stolze 69 Jahre alt. Bei uns hast Du 2x kostenloses Probetraining, zu diesem Zeitpunkt bekommst Du einen kostenlosen Badmintonschläger zur Verfügung gestellt. Derzeit trainieren wir jeden Sonntag von 14:00–17:00 Uhr und Dienstag 18:00–19:30 Uhr in der neuen Halle des Anne-Frank Gymnasiums (Altglienicke). Jetzt bist Du gefragt, komm einfach beim nächsten Training vorbei oder informiere dich zusätzlich auf unserer Homepage unter https://www. vsg-altglienicke.de/federball/. Hast Du Fragen, schreib uns einfach eine E-Mail an: b.vsg@web.de – wir antworten Dir am selben Tag. Wir freuen uns auf Dich! VSG Altglienicke Abteilungsleitung Badminton ■ Blut spenden Mo, 13.05., 16:00–20:00 Uhr: Mi, 22.05., 11:30–16:30 Uhr: S 12487 Berlin-Johannisthal, Hans-Grade-Oberschule, Heubergerweg 37 12489 Berlin-Adlershof WISTA-MANAGEMENT GMBH Rudower Chaussee 29 Kostenlose Blutspender-Hotline: 0800 / 11 949 11 Apotheken-Notdienste Mai Mo,13.05.: Apotheke an der Alten Schule, Dörpfeldstr. 55, 12489 Berlin Di, 14.05.: gesund plus apotheke, Sterndamm 31, 12487 Berlin Mi, 15.05.: Kiez-Apotheke, Schnellerstr. 127, 12439 Berlin Fr, 17.05.: Adler Apotheke Adlershof OHG, Dörpfeldstraße 7, 12489 Berlin Mo,20.05.: Sterndamm Apotheke, Sterndamm 11, 12487 Berlin Di, 21.05.: Apotheke Johannisthal, Sterndamm 75, 12487 Berlin Mi, 22.05.: Elefanten Apotheke, Dörpfeldstr. 46, 12489 Berlin KULTUR / TERMINE Teilnahme der Museen Treptow-Köpenick am Internationalen Museumstag Die Museen Treptow-Köpenick nehmen am 19. Mai mit folgendem Programm am Internationalen Museumstag teil: 14 Uhr: Führung für Kinder durch das Museum Köpenick – Im Anschluss: Zum Mitmachen – Historisches Wäsche waschen 16 Uhr: Führung durch die Dauerausstellung des Museums Köpenick „Von den Anfängen bis zur Gegenwart” 17 Uhr: Blick hinter die Kulissen – Führung durch die Archivsammlungen des Museums (max. 10 Pers.) Der Eintritt ist frei. Das Museum Köpenick befindet sich in der Köpenicker Altstadt, Alter Markt 1 in 12555 Berlin und ist wie folgt geöffnet: Di + Mi 10–16 Uhr, Do 10–18 Uhr, So 14–18 Uhr. Für Fragen zum Programm steht Herr Wiedebusch per E-Mail unter Matthias.Wiedebusch@ba-tk.berlin. de oder tel. unter 030 90297-3351 gern zur Verfügung. ■ In memoriam Pfarrer Jürgen Huhn Am 5. April 2019 verstarb Pfarrer i. R. Jürgen Huhn im Alter von 76 Jahren. Er hinterlässt eine Ehefrau und drei Kinder. Nach dem Theologiestudium in Berlin und Naumburg sowie einer zwischenzeitlichen Pfarrtätigkeit unter anderem in Marzahn stand er von 1984 bis 1998 der evangelischen Kirchengemeinde Adlershof vor. Im Spätsommer 1989 nahm er nicht nur Kontakt zu einem Kreis um DDRBürgerrechtlerin Bärbel Bohley auf, sondern ermöglichte als aktives Mitglied dem „Neuen Forum” in Adlers- Gottes hof Zusammenkünfte im Pfarrhaus, wirkte nachfolgend in führender Funktion am „Runden Tisch” des Ortsteils sowie der demokratischen Umgestaltung im Bezirk Treptow mit. Nach seiner Pfarrtätigkeit in Adlershof wirkte er noch ab 1998 bis zu seinem Ruhestand in Niederschöneweide und Johannisthal. Die Trauerfeier für Pfarrer Huhn findet am 15. Mai ab 10 Uhr in der Friedenskirche in Niederschöneweide (Britzer Str. 3) statt. Joachim Schmidt ■ Veranstaltungen im Ratz-Fatz e.V. Schnellerstraße 81 • 12439 Berlin Tel.: 67 77 50 25 • www.ratzfatzberlin.de Musik/Theater/Lesung Fr, 17. Mai bis So, 19. Mai THEATERTAGE Drei Tage lang besteht die Möglichkeit, Theater für große und kleine Menschen zu sehen, Kaffee, Kuchen und Gegrilltes zu genießen. Dazu gibt es folgende Veranstaltungen: Fr, 17.05., 19:00 Uhr: Theater „Roman et Juliette” Spiel: „Theatergruppe Oberspree” Sa, 18.05., 10:00 Uhr: Puppentheater „Die Liebe zu den drei Orangen” Opernhaftes Märchen mit Puppen Spiel: Sylvia Barth, ab 3 J. Sa, 18.05., 20:00 Uhr: „Die Nase”, frei nach Nicolai Gogol Eines Morgens erwacht die Friseuse Frau Becker und findet in ihrem Brot eine Nase. Wenig später erwacht die Sängerin Frau Kukuschina und vermisst ihre Nase. Was passiert, wenn normale Alltäglichkeiten aus dem Ruder laufen? Eine absurde Geschichte für eine Schauspielerin mit Videoclips. Spiel: Sylvia Barth So, 19.05., 10:00 Uhr: Kindertheater-Premiere „Der Müller und der Zwergenkönig” Theaterstück von Bernhard Buley, frei nach Motiven der Märchensammlung von Ludwig Bechstein Spiel: Kindertheatergruppe „Die Eleven”, ab 4 J. So, 19.05., 18:00 Uhr: „Roman et Juliette” Spiel: „Theatergruppe Oberspree” Do, 30.05., 16:00 Uhr: Konzert zum Herrentag „Die Illegal Boys” Dymitr Czabanski, Marcin Muszynski, Maciej Pietraho, Marcin Grzybowski und Kuba Bryzgalski spielen für Sie Swing, Reggae, StraßenFolk und Rock. Im Repertoire haben sie neben wunderschönen eigenen Kompositionen auch weltberühmte Hits von den Beatles, Emiliana Torrini, Ace of Base u.a. Nicht nur die Musik sorgt für gute Laune, denn wir haben für Sie auch Kaffee, Kuchen, kalte Getränke und Gegrilltes im Angebot. Kindertheater So, 12.05., 10:00 Uhr: „Das fliegende Märchenorchester” Kindertheater mit viel Musik MORPHtheater, ab 3 ½ J. Kulturcafé für Senioren Jeden Di ab 14:00 Uhr Kaffee & Kuchen, ab 14:30 Uhr Kulturprogramm Den aktuellen Flyer erhalten Sie vor Ort oder übers Internet: www.ratzfatz berlin.de Di, 14.05, 14:30 Uhr: Der Maler Emil Nolde Sein Leben und Werk Di, 21.05, 14:30 Uhr: Töpfern zum Zuschauen und Mitmachen (Im Garten, nur bei angenehmen Temperaturen ohne Regen) Di, 28.05, 14:30 Uhr Grillnachmittag im Garten Galerie im Ratz-Fatz Bis 11.06.: Malerei von Harry T. Böckmann, genannt Sinus In der Ausstellung zeigt Sinus Aquarelle, Zeichnungen und Mischtechnik (www.sinusart-berlin.de). Programmänderungen vorbehalten! ■ IMPRESSUM Herausgeber: Joachim Schmidt Verleger: Sven Pritsch Gestaltung/Anzeigen: Yvonne Thon Trägerauflage: 41.000 in kostenloser Verteilung an die Haushalte. Auflage Dörferblick: 21.000 Auflage Kiezblick: 20.000 Es gilt die Preisliste vom 01.01.2019. Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, www.berliner-zeitungsdruck.de Postanschrift: Dörferblick Werbe- und Verlags KG, Stromstr. 40, 12526 Berlin Telefon: 67 68 91 00 Fax: 67 68 91 01 E-Mail: yvonne@doerferblick.de Internet: www.doerferblick.de Und wie hältst Du es mit der Religion? – Ein Workshop zum interreligiösen Dialog Dienstag, 28.05., 17–20 Uhr Rathaus Köpenick, Ratssaal im 2. OG, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an friderike.kessler@ ba-tk.berlin.de. Hier geht es um den Austausch von Menschen verschiedener Herkunft und Religionen, die sich im Ehrenamt und im gemeinsamen Alltag begegnen. Wie gehe ich damit um, wenn die Religion thematisiert wird und ich mich nicht gut auskenne oder eine andere Meinung habe? Was mache ich, wenn ich das Ge- fühl habe, dass andere Menschen mit unterschiedlichen Religionen miteinander nicht zurechtkommen? Der Workshop richtet sich an Ehrenamtliche, engagierte Gemeindemitglieder und interessierte konfessionell gebundene und konfessionslose Menschen mit und ohne Migrationserfahrung. Referent: Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog der Kirche BerlinBrandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) Bezirksamt Treptow-Köpenick ■ KIEZKLUB Rathaus Johannisthal Sterndamm 102 • 12487 Berlin • 902 97 - 56 65 Für Veranstaltungen ohne extra Zusatz gilt: Einlass: ab 13:30 Uhr, Kaffeetafel: 14:15 Uhr, Programmbeginn: 15:00 Uhr, bei Tanz: 14:30 Uhr Do, 16.05.: Tanz nach Livemusik mit Hartmut Haker Eintritt 2,50 € Fr, 24.05.: „Die längste Kaffeetafel Johannisthals” zum Fest der Nachbarn am Rathaus Johannisthal Wir laden alle Nachbarn und Besucher des KLUBs herzlich ein. Organisiert vom KIEZKLUB, der Jungen Kirche u. anderen Institutionen im KIEZ.Wer möchte, kann etwas Leckeres zum Essen für die Tafel mitbringen. So, 26.05.: Café-Nachmittag EVANGELISCHE: Adlershof, Verklärungskirche Arndtstraße 12, Tel.: 6 77 52 68 12.05., 10:00 Uhr, Gd, Vorstellg. d. Konfirmanden, Quien 18.05., 14:00 Uhr, Gd z. Eheschließung, Quien 19.05., 10:00 Uhr, Gd, Ziebarth 19:30 Uhr, Konzert, Schlegel 26.05., 10:00 Uhr, KonfirmationsGd m. Abm u. Taufe, Quien 30.05., 10:00 Uhr, Gd, Quien Kirchengemeinde Johannisthal Sterndamm 90, Tel. 6 36 13 48 12.05., 10:00 Uhr, Gd in BSW, Unbehaun 19.05., 11:00 Uhr, Regional-Gd in BSW, mit Taufe u. Kinder-Gd, Schwer, Wilcke u. Hecker 26.05.:11:00 Uhr, Regional-Gd mit Vorstellung der Konfirmand*innen in Johannisthal 30.05., 11:00 Uhr, Freilicht-Familien-Gd mit Taufe, Wilcke Ev. Kirche Niederschöneweide Friedenskirche, Britzer Straße 12.05.: 09:30 Uhr, Predigt-Gd mit Abm, Schwer 19.05., 11:00 Uhr, Kantate Regional-Gd in BSW, mit Chormusik u. Kinder-Gd, anschl. Kirchenkaffee, Wilcke 26.05., 11:00 Uhr, Regional-Gd in Johannisthal, Vorstellung d. Konfirmandinnen u. Konfirmanden, mit Kinder-Gd, Hecker / Team 30.05., 10:00 Uhr, Freiluft-Gd im Kirchgarten Johannisthal, Wilcke 02.06., 09:30 Uhr, Predigt-Gd, Schwer KATHOLISCHE Katholische Kirchengemeinde • St. Antonius – Oberschöneweide Roedernstraße 2 Tel. (030) 53011371 So, 10:00 Uhr, Hochamt Mo, 19:30–21:00 Uhr, Chor •St. Johannes Ev. – Johannisthal Waldstraße 11 Sa, 17:00 Uhr, So-Vorabendmesse 3. Do, 09:00 Uhr, JOHANN 60+ offener Kreis älterer Männer und Frauen, Hl. Messe Gemeinde Christus König in: • Adlershof, Christus König Nipkowstr. 15 So, 11:00 Uhr, Hl. Messe Do, 09:00 Uhr, Hl. Messe 22.05., 18:00 Uhr, Maiandacht ■ 30.05., 11:00 Uhr, Hl. Messe Die von den Autoren vertretenen Meinungen stimmen nicht in jedem Fall mit denen der Redaktion überein. Alle Terminangaben sind ohne Gewähr, Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten. Redaktionsschluss für die Juniausgabe: 27.05.2019 7 7 dienste PREISRÄTSEL SILBEN-KREUZWORT-RÄTSEL 5 9 8 Die Lösung für das April-Rätsel lautet: ROCKMUSIK Die Gewinner heißen: Martina Thurmann Michael Piel 7 4 1 Einsendeschluss für das Mai-Rätsel ist der 27.05.2019. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 2 6 Zu gewinnen gibt es: 1 Gutschein im Wert von 20,- Euro vom 10 3 1. Bereich f. Pflanzenzucht u. zur Erholung 2. Frühblüher (Fam. d. Liliengewächse) 3. Vegetationsdecke aus Gräsern 4. benötigen Pflanzen zum Wachsen 5. Heckenpflanze 6. lateinisch „Erdboden” 7. fördert das Wachstum von Pflanzen 8. angenehmer Geruch von Blüten 9. deren Zwitschern läutet den Frühling ein 10. Frühjahrsblüher Die Rätsel-Lösung bitte einsenden an: Aus den Silben ® BAUM - BUCHS - DUFT - DUNG - GAR - GEL - HU - MEL - MUS - PEN PRI - RA - SEN - SER - SING - TEN - TUL - VOE - WAS sind zehn Wörter zu bilden. Die Buchstaben der rotmarkierten Felder ergeben in richtiger Reihenfolge geordnet die Lösung (Hinweis: Das stellt man Ihnen gern im Pflanzenmarkt zusammen). Stromstraße 40 12526 Berlin direkt vom Hersteller www.depotfenster.de Individuelle Fertigung: Alte Selchower Str. 27 • 12529 Schönefeld / OT Selchow Tel.: (03379) 380 05 / Fax: - 06 • info@depotfenster.de 7 8
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.