Path:
Periodical volume

Full text: Schönefelder Gemeindeanzeiger Issue 14.2016,4

Schönefelder
Gemeindeanzeiger
Mitteilungsblatt für die Gemeinde Schönefeld
14. Jahrgang • 4-2016 • 29. April 2016
Für die Ortsteile der Gemeinde Schönefeld: Großziethen
Kiekebusch • Schönefeld • Selchow • Waltersdorf und Waßmannsdorf

ASEAN-Botschafter in Schönefeld

10. Airport Night Run am BER

Zur Sache
Die ILA 2016 steht vor der Tür. In diesem
Jahr gibt es einige Neuerungen. Sie ist
zwei Tage kürzer als in den Vorjahren und
auch das Flugprogramm ist eingeschränkt
worden. Da sind die Meinungen sicherlich
zweigeteilt. Die einen freuen sich darüber,
dass es weniger Lärm geben wird und
die anderen werden die Einschränkungen
bedauern. Über Einzelheiten informierten
Mitarbeiter Berliner Messe die Gemeindevertreter in der letzten Sitzung. Wir geben
Ihnen in dieser Ausgabe einen kleinen
Ausblick auf die ILA 2016, die vom 1. Bis
zum 4. Juni 2016 stattfinden wird. Viele
internationale Gäste werden in dieser
Zeit auf das Selchower Messegelände
strömen und die Gemeinde besuchen.
Internationales Flair gab es auch bei zwei
anderen Ereignissen.
Im April kamen Botschafter und Diplomaten der ASEAN-Staaten zu Gesprächen
ins Schönefelder Rathaus. Nach dem
Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde
besuchten sie den Flughafen und fuhren
anschließend nach Wildau, wo sie von
Peter Sczepanski, MAWV-Verbandsvorsteher und Präsident der Brandenburgischen
Wasserakademie empfangen wurden.
Auch bei einem Workshop zur Fachkräftesicherung, der gemeinsam mit der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und
Zusammenarbeit (OECD) durchgeführt
wurde, gab es einen Gedankenaustausch
auf internationaler Ebene.
Natürlich sollen in dieser Ausgabe auch
die vielen anderen Ereignisse in der Gemeinde nicht zu kurz kommen. Hinweise
und Anregungen von Ihnen sind jederzeit
willkommen.
Ihre Angela Hybsier

Beratung der
Gemeindevertretung
Seite 9

Osterfeuer in
Schönefeld

Großziethener
Kochbuch

Seite 18

Seite 21

Seite 2

•

Informationen

Osterfeuer in Schönefeld

Die Freiwillige Feuerwehr und
die Jugendfeuerwehr des Ortsteils Schönefeld bedanken sich
auf diesem Wege bei allen
Besuchern, Unterstützern und
Sponsoren für ein erfolgreiches
und schönes Osterfeuer 2016.
Bereits ab 16 Uhr haben am
Ostersamstag viele Familien den

Weg zu uns gefunden, die Feuerwehrtechnik hautnah erleben
können und bei Musik, Kaffee
und Kuchen einen schönen
Nachmittag verlebt. Für die
Kleinen hatte der Osterhase
einige Überraschungen auf der
großen Wiese versteckt. Es war
für jeden etwas dabei und so ver-

Geburtstage April
Der Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld gratuliert allen
Jubilaren sehr herzlich zum Geburtstag und wünscht alles Gute!
Waltraut Schwantes,
Großziethen
zum 85.
Ingeborg Kay, Schönefeld,
zum 85.
Wolfgang Pretzsch, Schönefeld, zum 80.
Klaus Tädling, Schönefeld, zum 80.
Ilse Winkler, Schönefeld,
zum 80.
Gisela Tausch, Waltersdorf, zum 80.
Wolfgang Wunsch, Waltersdorf, zum 80.
Ingeborg Werner, Schönefeld, zum 80.
Christel Kuhn, Großziethen, zum 80.
Gerd Lindenau, Schönefeld, zum 80.
Klaus-Dieter Kaziaka,
Großziethen,
zum 80.
Renate Kindscher, Kiekebusch, zum 80.
Günter Sauerwald, Waltersdorf zum 75.
Hans-Jürgen Petrusch,
Schönefeld, zum 75.

Hans-Jürgen Kappel, Großziethen, zum 75.
Ursula Strohschein, Schönefeld, zum 75.
Norbert Göldner, Großziethen, zum 75.
Siegfried Adam, Großziethen, zum 75.
Dieter Scholtyssek, Großziethen, zum 75.
Heinz-Jürgen Lehmann,
Großziethen,
zum 75.
Helmut Wunderlich, Großziethen, zum 75.
Herbert Kellner, Großziethen, zum 75.
Werner Galuska, Großziethen, zum 75.
Ulrich Jockisch, Großziethen, zum 70.
Sabri Husein, Schönefeld,
zum 70.
Brigitte Rudloff, Großziethen, zum 70.
Sabine Kühne, Großziethen, zum 70.
Gert Raedel, Großziethen,
zum 70.
Christian Funke, Großziethen, zum 70.
Klaus Nitschke, Großziethen, zum 70.

Hinweis: Wer nicht möchte, dass er mit Glückwünschen im
Schönefelder Gemeindeanzeiger bedacht wird, meldet sich bitte
im Einwohnermeldeamt der Gemeinde Schönefeld, um eine so
genannte Übermittlungssperre nach § 30 Brandenburgisches
Meldegesetz zu beantragen.

Sitzungstermine Mai 2016
03.05.
11.05.
18.05.
19.05.
23.05.
24.05.
24.05.
25.05.
25.05.
26.05.

18:00 Uhr
18:30 Uhr
18:00 Uhr
18:30 Uhr
18:00 Uhr
18:30 Uhr
19:00 Uhr
18:00 Uhr
18:00 Uhr
18:30 Uhr

Sitzung des Ortsbeirates Schönefeld
Sitzung der Gemeindevertretung d. Gemeinde Schönefeld
Sitzung des Ortsbeirates Waltersdorf
Sitzung des Bauausschusses
Sitzung des Finanzausschusses
17/2016 Sitzung des Bildungs- und Sozialausschusses
Sitzung des Ortsbeirates Großziethen
Sitzung des Ortsbeirates Kiekebusch
25/2016 Sitzung des Ortsbeirates Waßmannsdorf
Sitzung des Ausschusses Entwicklung

ging die Zeit bis das große Feuer
entzündet wurde wie im Fluge.
Bis in die späten Abendstunden
genossen viele Besucher die Atmosphäre mit Diskomusik, kalten
und warmen Getränken vom
Bierwagen und dem lodernden
Lagerfeuer. Unser besonderer
Dank gilt unseren treuen Part-

nern und Sponsoren: Carl Zauber
Tiefbau GmbH, Käsepaul Rudow,
LED-Idee.de, Fleischerei Palm,
Bäckerei Wolter, der Knobihütte
Ralf Wegel, DJ Team No-Limit
und dem Ortsteil Schönefeld. Wir
freuen uns schon jetzt auf das
nächste Osterfeuer 2017.
Christian Weber

Diamantene Hochzeit

Manfred und Gerda Stephan aus dem Ortsteil Waltersdorf feierten am 16. April 2016 ihre Diamantene Hochzeit. Bürgermeister
Dr. Udo Haase und Ortsvorsteherin Renate Pillat gratulierten
dem Ehepaar zum Jubiläum und wünschten Gesundheit und
persönliches Wohlergehen.
Am 9. Mai zwischen
13.15 und 20.40 Uhr
findet ein sogenannter Merkurtransit statt.
Solche Ereignisse sind
selten. Dabei wandert
der innerste Planet
Merkur vor der Sonnenscheibe
vorbei.
Das Ereignis kann bei
gutem Wetter beobachtet werden.
Auf dem Schulhof
der Astrid-Lindgren
Grundschule wird Hans-Friedger Lachmann bei klarem Wetter
eine Beobachtung am Fernrohr anbieten. Besucher sind in der
Zeit von 13 bis 16.30 Uhr herzlich willkommen. Die Astrid-Lindgren Grundschule wird dazu einen Projekttag veranstalten.

Informationen des Bürgermeisters

•

Seite 3

Informationen des Bürgermeisters
alle Garagenbesitzer appellieren, ihre Fahrzeuge auch
in der Garage unterzustellen, weil das allen hilft und
die Situation gerade in eng
bebauten Siedlungsgebieten entspannt.

Liebe Bürgerinnen
Bürger,

und

mit Bezug auf die im letzten
Gemeindeanzeiger gegebenen
Hinweise und an Sie gerichteten Bitten in Sachen Ordnung
und Sicherheit in unserer
Gemeinde hat mich das Schreiben eines Bürgers erreicht. Er
nimmt Bezug auf Garagen,
welche zweckentfremdet genutzt werden und verweist
darauf, dass grundsätzlich
Pkw-Parkflächen am Straßenrand nicht durch Garagenbesitzerfahrzeuge blockiert werden
sollten.
Genau dahin zielte meine Aussage auch, aber rein rechtlich
hat natürlich jeder Garagenbesitzer die Möglichkeit und
Freiheit, seinen Wagen auch
im öffentlichen Bereich zu
parken.
Wir können deshalb nur an

Was den von uns geplanten
Autobahnanschluss „Hubertus“
in Waltersdorf an der A 117
anbelangt, wird gegenwärtig
ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt, um in zwei
Jahren diesen Anschluss errichten zu können. Bereits im
Jahre 2006 hatte das Bundesverkehrsministerium unserem
Antrag auf Neubau einer
Anschlussstelle Hubertus
an der A 117 zugestimmt,
aber nur unter der Maßgabe, wenn wir dafür auch die
Kosten übernehmen. Wir
haben dem Landesbetrieb
Straßenwesen als Bauherren bereits mitgeteilt, dass
wir dazu bereit und in der
Lage sind. Gleichzeitig gibt
es gegenwärtig in unserer Gemeinde die Bestrebung, zwei
weitere Anschlussstellen an die
Autobahn A 113 zu errichten.
Eine in Schönefeld, um die A
113 mit dem Businesspark
Berlin mit der Jürgen-Schumann-Allee zu verbinden und
eine weitere in Kiekebusch,
um einmal den dort zu errichtenden Gewerbepark an die
A 113 anzubinden und den

Fotonachweis: S. 5, 9(3), 17, 21(2)) A. Hybsier

IMPRESSUM
Herausgeber:
Gemeinde Schönefeld, Sitz: Hans-Grade-Allee 11, 12529 Schönefeld,
Telefon: Service-Point/Zentrale, 030 / 53 67 20-0
Redakteurin: A. Hybsier, Mobil: 0178/866 16 57, angela.hybsier@gmail.com
Auflage und Erscheinungsweise: Der Schönefelder Gemeindeanzeiger
hat eine Auflagenhöhe von 8.100 Exemplaren, die kostenlos an alle Haushalte der Gemeinde verteilt werden. Der Schönefelder Gemeindeanzeiger
erscheint monatlich. Namentlich gekennzeichnete Beiträge entsprechen
nicht in jedem Fall der Meinung des Herausgebers.
Die Redaktion behält sich vor, eingesandte Artikel und Leserbriefe gekürzt
zu veröffentlichen.
Verlag: Rudower Panorama-Verlag + Medien GmbH, Köpenicker Str. 76,
12355 Berlin, Telefon/Fax 030 - 664 41 85.
Anzeigentelefon: 030 - 663 37 48, Fax: 030 - 664 49 02.
Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 15/09.

vielen aus Schulzendorf und
Zeuthen kommenden Pkw Gelegenheit zu geben, nicht mehr
durch Waltersdorf zu fahren,
sondern gleich in Kiekebusch
auf die Autobahn zu kommen.
Das wird neben dem Ausbau
der beiden Kreuzungen in
Waltersdorf (Berliner Straße/
Schulzendorfer Straße und die
IKEA-Kreuzung) sehr zur Minderung der Belastung durch den
Autoverkehr beitragen. Was
Schönefeld auch sehr helfen
könnte, wäre die baldige Realisierung eines Beschlusses
der Neuköllner SPD, die im
März beschlossen hat, die
U-Bahn-Linie 7 von Rudow
bis zum Flughafen BER zu
verlängern. Wir halten die
dafür benötigte Trasse seit
Jahren frei und haben sie in
unserem Flächennutzungsplan fest verankert. Damit
könnte der Busverkehr auch
auf unseren Straßen bedeutend
reduziert werden, und es wäre
sicherlich äußerst sinnvoll, den
1. Bauabschnitt von Rudow
bis zum Lieselotte-Berger-Platz
(Frauenviertel) zu führen. Die
Verlängerung von dort bis zum
S-Bahnhof Schönefeld wäre
eine sinnvolle Ergänzung.
Im letzten Gemeindeanzeiger
hatte unsere Redakteurin, Frau
Angela Hybsier, viele der in
Schönefeld gegenwärtig vorzufindenden Baustellen vorgestellt. Und weil das doch recht

viele sind und sich wirklich bei
uns allen Ortes etwas tut, habe
ich mich entschieden, im Mai
erneut mit interessierten
Bürgern die „Busfahrten mit
dem Bürgermeister“ durch
Schönefeld wieder aufzunehmen. Es gibt wirklich
viel Neues zu sehen und ich
würde mich über eine gute
Resonanz und Teilnahme
sehr freuen. Seien Sie herzlich willkommen und lassen
sich von den zahlreichen neuen
Bauten überraschen.
Hinweisen möchte ich auf
die bevorstehende Eröffnung des Neubautraktes
der Paul-Maar-Grundschule
in Großziethen. Wir möchten
gemeinsam mit der Schulleitung, dem Förderverein der
Grundschule, dem Ortsbeirat
Großziethen, den Gemeindevertretern und Mitarbeitern der
Verwaltung dieses Ereignis gut
vorbereiten und entsprechend
gestalten. Mit der Eröffnung
wollen wir unseren Bürgern,
vor allem aber den Eltern und
Schülern zeigen, wie das Ergebnis einer intensiven Arbeit
der Gemeindevertretung und
der Verwaltung aussieht. Ich
denke, hier ist uns etwas in
einer sehr kurzen Zeit gelungen, was wohl vor drei Jahren
niemand so vermutet hätte.
Ihr Bürgermeister
Dr. Udo Haase

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung
Hans-Grade-Allee 11 in 12529 Schönefeld
Montag
13.00 bis 15.00 Uhr
Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr u. 13.00 - 15.30 Uhr u. 15.45 - 18.00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
13.00 bis 15.00 Uhr
Freitag
09.00 bis 12.00 Uhr
Service-Point/Zentrale
Sekretariat Bürgermeister:
Dezernat I - Bürgerdienste
Dezernat II - Bau- und Investorenservice
Dezernat III - Zentrale Dienste

030/53 67 20 0
030/53 67 20 10
030/53 67 20 33
030/53 67 20 55
030/53 67 20 22

Einwohnermeldeamt
Frau Lisa Giese
Frau Valeska Matz

030/53 67 20 77
030/53 67 20 88

Seite 4

•

Aus der Gemeindeverwaltung

Skatturnier um den Pokal des
Bürgermeisters

Einladung
zu einer Einwohnerversammlung
Am

4. Mai 2016

findet um 18.00 Uhr
im „Rathaus“ in Waltersdorf, Berliner Straße 1,
in 12529 Schönefeld/ OT Waltersdorf,
eine Einwohnerversammlung für die Waltersdorfer Bürgerinnen
und Bürger statt. Zu dieser Veranstaltung sind die Waltersdorfer
Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Am 02.04.2016 fand in der Gaststätte Dymke in Waßmannsdorf
das traditionelle Skatturnier um
den Pokal des Bürgermeisters
statt. 24 Teilnehmer, 16 davon
aus der Gemeinde Schönefeld,
spielten um die beliebte Trophäe.
Waßmannsdorf war mit 7 Teilnehmern der stärkste Ortsteil.
Gespielt wurden 2 Runden á
48 Spiele. Natürlich spielte der
Schönefelder Bürgermeister als
Schirmherr selbst mit und belegte
einen hervorragenden 6. Platz.
Beste Frau des Turniers
wurde Gisela Vogel aus Diepensee. Sie erreichte den Platz

16 mit 1656 Punkten und bekam
dafür ebenfalls einen Pokal.
Platzierungen
1. Platz Wolfgang Vogel (links)
aus Diepensee mit 2770
Punkten
2. Platz Steffen Janke (r.)
aus Waßmannsdorf mit 2377
Punkten
3. Platz Mario Hansche aus
Waßmannsdorf mit 2348
Punkten
Den Pokal der Bürgermeisters
gewann Steffen Janke, der beste
Spieler aus der Gemeinde.
Im nächsten Jahr wünschen sich
alle mehr Teilnehmer.

Vertriebsstellen für die Gelben Säcke
in der Gemeinde Schönefeld
Großziethen
Frau Thiele
Friedrich-Ebert-Str. 14
Hauskrankenpflege Jung & Alt GmbH
Erlenweg 8
Tierrettungswache
Lichtenrader Chausee 8a
Kleinziethen
Mike und Birgit Mickley
Schönefeld
Blumen Tip
Rathaus
Waltersdorf
„JuSec“ (Jugend- und Seniorenclub),
Frau Protz Tel. 030/63 31 15 62
Waßmannsdorf
Metallbau Fischer

Alt Kleinziethen 5
Waltersdorfer Chaussee 8
Hans-Gerade-Allee 11
Schulzendorfer Str. 7,

In der Bürgerversammlung soll über die Gestaltung der
Waltersdorfer Ortsmitte sowie über Baumaßnahmen und
Vorhaben in Waltersdorf in Zusammenhang mit den Vorschlägen und Vorstellungen des Waltersdorfer Ortsbeirates
informiert und diskutiert werden.
Dr. Udo Haase
Bürgermeister

Renate Pillat
Ortsvorsteherin

Beratung zur Rentenversicherung
Aufnahme von Rentenanträgen
Jeweils am 1. Donnerstag im
Monat in der Zeit von 8.00
bis 9.00 Uhr führt die Rentenberaterin Edelgard Schiela im
Rathaus der Gemeinde eine
Sprechstunde zu Rentenfragen
durch.

Sie berät in Rentenangelegenheiten und nimmt Rententräge auf.
Edelgard Schiela
Kleinbahnstraße 43
15907 Lübben (Spreewald)
Tel. (0 35 46) 35 09
Mobil: (01 71) 7 94 66 38

Sprechstunden der Schiedsstelle
Die Sprechzeiten der Schiedsstelle der Gemeinde Schönefeld finden
im Raum 016, (Erdgeschoss) im Rathaus der Gemeinde HansGrade-Allee 11 in 12529 Schönefeld auf Vereinbarung statt.
Bitte rufen Sie bei Bedarf eine der folgenden Rufnummern
an, um einen Termin zu vereinbaren:
Tel.: 030 / 633 83 27, Brigitte Bischof, Schiedsfrau
Tel.: 030 / 67 21 850, Marianne Scheel, Stellvertreterin

NOTRUFNUMMERN:
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei
Feuerwehr, Rettungsdienst: 112 • Polizei: 110

Dorfstraße 38

In eigener Sache
Bitte Redaktionsschluss beachten
In eigener Sache – Bitte Redaktionsschluss beachten
Die nächste Ausgabe des „Schönefelder Gemeindeanzeigers“ erscheint
Ende Mai, Bürger, Ortsvorsteher, Gemeindevertreter, Pfarrer und Vereinsvorsitzende, die Beschlüsse, Beiträge und Termine veröffentlichen möchten,
geben ihre Zuschriften in der Gemeindeverwaltung Schönefeld bis zum 11.
Mai 2016 ab. Im Rathaus ist ein Postfach eingerichtet worden. Es besteht
auch die Möglichkeit, sich direkt an Frau Hybsier, Mobile 0178/866 16 57
oder per Email angela.hybsier@gmail.com zu wenden.

Hinweis:
In allen digitalen Netzen gilt generell die Notrufnummer 112.
Sie können diese Nummer auch dann anwählen, wenn sich auf
Ihrer Handy-Wertkarte kein Guthaben befindet oder Sie kein
Geld/keine Wertkarte für öffentliche Telefonanlagen haben!

* Feuerwehr-/Rettungsleitstelle Lausitz: (0355) 63 20
* Ärztlicher Bereitschaftsdienst
der Kassenärztlichen Vereinigungen 116117
* Polizeiinspektion Flughafen Gemeinde Schönefeld
Bohnsdorfer Chaussee 30, 12529 Schönefeld
Telefon: (030) 63 48 00 • Telefax: (030) 63 48 02 29

Aus der Gemeindeverwaltung

•

Seite 5

Resümee zum Winterdienst 2015/16 in der Gemeinde
Ein weiterer Winter liegt hinter
der Gemeinde Schönefeld. An
wenigen Tagen sorgte er mit
Schnee und Eis für Freude bei
Kindern und Naturfreunden, aber
auch für Winterdienstarbeit bei
Firmen, Bauhof und Anliegern.
Der Winterdienst auf den Fahrbahnen der Straßen der Reinigungsklassen 2-5 wurde durch
die Firma RUWE geleistet. Der
Winterdienst auf den Gehwegen
war ausschließlich den Anliegern übertragen. Der Bauhof
der Gemeinde Schönefeld übernahm den Winterdienst u. a.
auf Geh- und Radwegen vor
gemeindeeigenen Grundstücken,
auf Fußgängerüberwegen, auf
vielen anderen Strecken und in
den gemeindeeigenen Objekten. Bushaltestellen und einige
Gemeindeobjekte wurden durch
eine weitere Winterdienstfirma
geräumt und gestreut.
Im November und Dezember
2015 blieb die Gemeinde von
einem Wintereinbruch verschont.
Anfang Januar 2016 kam es zu
länger anhaltendem Schneefall,
der für einige Tage zu winterlichen Bedingungen führte. Der
Februar und März verliefen
wieder ruhiger.
Der Winterdienst der Firma
RUWE konnte im schneereichen
Zeitraum die Gemeinde und ihre
Bürger nicht an allen Stellen
überzeugen. Die Mängel wurden
mit der Firma ausgewertet. Alle
Bürgerhinweise aus den Ortsteilen wurden übermittelt.

Einige Meldungen sagten aus,
dass Bürgersteige zugeschoben
worden wären, obwohl gegenüberliegende Straßenseiten, z. B.
Rigolen oder Waldgrundstücke,
geeigneter wären. Eine Überprüfung ergab jedoch, dass hier zum
Teil Regenwasserabflusssysteme
bzw. Borddurchlässe vorhanden
sind. Würde hier der Schnee
abgelagert werden, käme es zu
Vereisungen und Behinderungen
der Abflüsse und infolgedessen
zu Wasserstauungen auf den
Straßen bei Tauwetter. RUWE
wurde jedoch gebeten, die Bürgerwünsche so weit wie möglich
zu berücksichtigen.
Die Streugutaufnahme auf den
Fahrbahnen der Reinigungsklassen 2-5 erfolgt einmalig nach der
Wintersaison. Hier ist eine Frist
bis zum 15. April vereinbart.
Im Rahmen der Kontrollfahrten
durch die Gemeinde konnte

festgestellt werden, dass der
überwiegende Teil der Anwohner
seinen Winterdienstpflichten auf
Gehwegen zuverlässig nachgekommen ist. Die festgestellten
Grundstücke mit mangelhaftem
Gehwegwinterdienst wurden auf
die Räum- und Streupflicht hingewiesen.
Häufige Fragen zur Zuständigkeit
ergaben sich in Zusammenhang
mit der Einordnung von rot abgesetzten Pflasterungen ohne Bordsteinkante als Gehweg. Diese
Straßenflächen sind aufgrund der
farblichen Abhebung als Gehweg
anzusehen und somit gilt hier
die Räum- und Streupflicht für
die Anlieger.
Der Winterdienst des Bauhofes
und der für die Bushaltestellen
beauftragten Firma erfolgte zuverlässig. Vereinzelte Hinweise
wurden direkt weitergegeben.
Die Gemeinde Schönefeld bittet

an dieser Stelle alle Bürger, aufgefallene Mängel im Winterdienst
umgehend zu melden. Nur so
kann eine zeitnahe Weitergabe
mit der Aufforderung zur Prüfung
und Nachbesserung erfolgen.
Verallgemeinernde Beschwerden
im Nachgang, eventuell sogar
erst in Zusammenhang mit eingegangenen Gebührenbescheiden,
sind weder für die Gemeinde noch
für den Straßen- oder Gehwegzustand am Tag des Auftretens zielführend. Unsere Mitarbeiter/-innen
sind auch immer sehr dankbar für
eine Übermittlung der Meldungen
in sachlicher Art. Die Grundsätze
des freundlichen Miteinanders
sollten immer gewahrt bleiben.
Wir danken allen Beteiligten
für einen guten Winterdienst
und freuen uns gemeinsam auf
eine schöne Frühlingszeit in der
Gemeinde.
Dezernat II

Verkauf ausgesonderter technischer Geräte des Bauhofes
Die Gemeinde Schönefeld beabsichtigt den Verkauf der anliegend
aufgeführten ausgesonderten und
teilweise reparaturbedürftigen
technischen Geräte bzw. Fahrzeuge des kommunalen Bauhofes.
Sollten Sie Interesse an einem
Erwerb der Geräte/Fahrzeuge haben, wird um Abgabe
eines schriftlichen Angebotes
mit Angabe der jeweiligen
Angebotsnummer bis zum
20.05.2016 an die Gemeinde
Schönefeld, Direktionsbereich,
z. Hd. Herrn Ziegler, gebeten.
Es besteht die Möglichkeit,
beim Leiter des Bauhofes,
Herrn Vogel, unter der Rufnum-

mer 0172-3048905 bzw. per
E-Mail an bauhof@gemeindeschoenefeld.de nähere Informationen zum technischen
Zustand der Gerätschaften zu
erfragen bzw. Besichtigungstermine zu vereinbaren. Eine
Entscheidung über den jeweiligen
Verkauf erfolgt nach Auswertung
der Angebote. Zum Verkauf vorgesehen sind:
1. Laubsauger Echo Hurrican
ES 400
2. Laubsauger Toro, Modell
62924
3. Streuwagen für Rasentraktor/
Aufsitzmäher, Gamotec
4. Streuwagen 300 l mit Hydrau-

5.

6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.

lik für Multicar etc., Grünig
Industriemaschinen
Frontmulcher für John Deere
Traktoren, Müthing MVC 160,
140 kg
Aufsitzmäher Echo-Trak Countax A 16
Aufnahmekorb als Anbaugerät für Echo-Trak
Aufnahmekorb als Anbaugerät für Echo-Trak
Mähwerk als Anbaugerät für
Echo-Trak
Mähwerk als Anbaugerät für
Echo-Trak
Streuer als Anbaugerät für
Echo-Trak
Streuer als Anbaugerät für

Echo-Trak
13. Schiebeschild als Anbaugerät
für Echo-Trak
14. Schiebeschild als Anbaugerät
für Echo-Trak
15. Kehrbürste mit Hydraulik als
Anbaugerät für Echo-Trak
16. Motorbetriebenes Aggregat
VBS 9 (Motor Honda GX
270, mit Hydraulik) sowie
Kehranbau WKB 50 (Kersten
Maschinenvertriebs GmbH)
17. VW Caddy 1.9 SDi (Kastenwagen klein), EZ 04.06.1999,
171 000 km, ohne TÜV,
18. Schiebeschild für Traktor John
Deere, SF 1300, Kersten Maschinenvertriebs GmbH.

Seite 6

•

Aus der Gemeindeverwaltung

Beschlüsse der Gemeindevertretung
vom 16.03.2016

Paul-Maar-Grundschule

04/2016 Förderstatus der Vereine im Kalenderjahr 2016

07/2016 Beschluss der Zweitwohnungssteuersatzung

vom 22.03.2016

08/2016 Beschluss der Richtlinie zur Vergabe von Stipendien
an Schüler/innen der Evangelischen Schule Schönefeld
– Gymnasium

05/2016 Neuberufung eines
sachkundigen Einwohners in den
Bildungs- und Sozialausschuss
06/2016 Beschluss über die
Aufhebung der Haushaltssperre
für die Förderung einer weiteren
Schulsozialarbeiterstelle für die

09/2016 Beschluss zur 1.
Änderung des Bebauungsplanes
002/3 „Lavendelring“, Ortsteil

Großziethen
10/2016 Beschluss über die
Einstellung des Verfahrens zum
Bebauungsplan 03/12 „Messeparkplatz – Am Weinberg“, Ortsteil Selchow
12/2016 Beauftragung eines
Verkehrsplaners für die Gartenstadt im Ortsteil Großziehen
der Gemeinde Schönefeld zum
grundhaften Ausbau von vier
Straßen

13/2016 Bestätigung der Niederschrift über die Klausurtagung
des Ausschusses Entwicklung
vom 27.11.2015
14/2016 Beschluss über den
Erwerb eines Flurstücks im
Ortsteil Waltersdorf im Zusammenhang mit der Baumaßnahme
„Transversale“
15/2016 Beschluss über einen
Grunderwerb im Ortsteil Waltersdorf, Gemeindeteil Rotberg

Amtsblatt 2/16 vom 01.04.2016 erschienen
Amtliche Bekanntmachung
►Satzung der Gemeinde Schönefeld über die Erhebung der
Zweitwohnungssteuer (Zweitwohnungssteuersatzung)

►Öffentliche Bekanntmachung
des Beschlusses und Inkrafttreten des Bebauungsplanes 02/9
„Transversale, 1. Abschnitt“ im
OT Waltersdorf

►Richtlinie zur Vergabe von
Stipendien an Schüler/innen der
Evangelischen Schule Schönefeld
- Gymnasium

►EINLADUNG zu der Versammlung der Mitglieder der Jagdgenossenschaft Waltersdorf
►Frühjahrsspülungen an Trink-

wasserleitungen
Das Amtsblatt für die Gemeinde Schönefeld enthält
amtliche Bekanntmachung
der Gemeinde.
Herausgeber:
Gemeinde Schönefeld
Bezug: im Rathaus der Gemeinde Schönefeld, 12529 Schöne-

feld, Hans-Grade-Allee 11, sowie
einzeln oder im Abonnement
gegen Erstattung der Porto- und
Versandkosten
Erscheinen: einmal
Sie können das Amtsblatt auch
online als PDF lesen unter:
www.gemeinde-schoenefeld.de/
Amtsblatt

Aus der Gemeindeverwaltung

•

Seite 7

Information des Gutachterausschusses im Landkreis Dahme-Spreewald
Aktuelle Bodenrichtwerte zum 31.12.2015
Am 27. Januar 2016 hat
der Gutachterausschuss für
Grundstückswerte im Landkreis Dahme-Spreewald 391
allgemeine und 54 besondere
Bodenrichtwerte zum Stichtag
31.12.2015 beschlossen.
Die Bodenrichtwerte werden

Zone

auf der Basis der abgeschlossenen Grundstückskaufverträge des Vorjahres ermittelt.
Der Bodenrichtwert bezieht
sich auf ein durchschnittliches
baurei-fes Grundstück, d.h.
auf ein Grundstück, welches
ohne weitere Aufwendungen

BRW-Zone

für Freima-chung, Erschließung o. ä. bebaubar ist. Die
Unterschiede in der Höhe der
Richtwerte sind im Wesentlichen in der Lage begründet.
Weitere Einflussgrößen wie z.
B. Erschließung und Grundstücksgröße sind ebenfalls von

Beschluss
31.12.2015
(€/m²)

Merkmale 31.12.2015

Bedeutung für den Kaufpreis.
Kleinere Grund-stücke erzielen regelmäßig höhere Preise
pro m² als Größere. Für das
Gebiet der Ge-meinde Schönefeld wurden zum Stichtag
31.12.2015 folgende Bodenrichtwerte ermittelt:

Abkürzungen:

0260

Schönefeld

100

W 800m² ebf

0261

Schönefeld Wohnpark Nord

200

WA 200 m²

Art der bauliche Nutzungen

0262

Schönefeld Wohnpark Süd

200

WA 200 m²

W

Wohnbaufläche

4121

Schönefeld

185

M 1.200 m² ebf

WA

allgemeines Wohngebiet

M

gemischte Baufläche

MD

Dorfgebiet

G

gewerbliche Baufläche

6280

Schönefeld

90

G

0141

Großziethen Gartenstadt

240

WA 800m² ebf

0142

Großziethen Ort Süd

170

W 700m² ebf

0144

Großziethen Ort Nord

180

W 700m² ebf

0143

Großziethen BP Rudower Chaussee

240

WA 500m²

0145

Großziethen Lavendelring

220

WA 400m² ebf

0151

Großziethen WP

170

WA 250m²

4101

Großziethen Ort Süd

150

M 700 m² ebf

4103

Großziethen Ort Nord

150

M 700m² ebf

4102

Kleinziethen

55

MD 900 m² ebf

4171

Kiekebusch

40

MD 1.200 m² ebf

4172

Kiekebusch Karlshof

40

MD 1.200 m² ebf

6283

Kiekebusch

20

R G ebpf

4181

Rotberg

40

MD 1.200 m² ebf

0550

Rotberg Karlshofer Weg

80

WA 800m²

4131

Selchow

40

M 1.200 m² ebf

6282

Selchow

100

G

4137

Waltersdorf (KW)

65

M 1.000 m² ebf

0369

Waltersdorf Siedlung (KW)

65

W 700m² ebf

0371

Waltersdorf Hubertus

35

W 600 m² ebf

0108

Waltersd. Lilienthalpark III

75

WA 500 m²

6085

Waltersdorf östlich der A 117

100

G

6090

Waltersdorf westlich der A 113/Kienberg

140

G

4138

Waltersdorf Vorwerk

45

MD 1.000m² ebf

4141

Waßmannsdorf

50

M 1.000 m² ebf

6281

Waßmannsdorf

120

G

Seit dem 18. Januar 2016
ist das amtliche Bodenrichtwertauskunftsportal „Boris Land
Brandenburg“ unter www.borisbrandenburg.de/boris-bb/ freigegeben worden. In diesem Portal
können die Bodenrichtwerte ein-

gesehen werden. Des Weiteren
ist gegen eine Gebühr auch eine
amtliche Bodenrichtwertauskunft
in Form eines Ausschnittes aus
der Bodenrichtwertkarte (PDFDatei) möglich.
Schriftliche oder mündliche

Bodenrichtwertauskünfte sind
– auch außerhalb der Auslegungsfrist – in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses (Gutachterausschuss für
Grundstückswerte im Landkreis
Dahme-Spreewald, Geschäfts-

Beitrags- und abgabenrechtlicher Zustand
keine Angabe:
erschließungsbeitrags- und kostenerstattungsbetragsfrei
ebf:
erschließungsbeitrags-/kostenerstattungsbetragsfrei und abgabenpflichtig nach Kommunalabgabengesetz
ebpf:
erschließungsbeitrags-/kostenerstattungsbetragspflichtig und
abgaben-pflichtig nach Kommunalabgabengesetz

stelle, Reutergasse 12, 15907
Lübben (Spreewald) )erhältlich.
Die vollständige Information
finden Sie im Amtsblatt der
Gemeinde.
www.gemende-schoenefeld.de/
Amtsblatt

Seite 8

•

23. Brandenburgische Seniorenwoche / Ausflugtipp

23. Brandenburgische Seniorenwoche 2016
Die 23. Brandenburgische Seniorenwoche findet
vom 12. bis 19. Juni 2016 statt.
Das Motto der Seniorenwoche lautet: Für ein lebenswertes Brandenburg – sicher und geborgen“.
Die zentrale Eröffnungsveranstaltung findet am 11. Juni
2016 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr in der
evangelischen Stadtkirche St. Nicolai in Oranienburg
statt und wird vom Schirmherrn der Brandenburgischen
Seniorenwoche, Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke,
eröffnet werden
Die Gemeinde Schönefeld und der Seniorenbeirat laden
Sie liebe Senioren (ab 63 Jahre) anlässlich der 23. Brandenburgischen Seniorenwoche zu einer gemeinsamen
Veranstaltung der Gemeinde Schönefeld ein.
Auf dieser Veranstaltung mit Musik, Tanz und einem
kleinen Kulturprogramm
am Freitag, dem 10. Juni 2016 um 15:00 Uhr
in der Mehrzweckhalle Großziethen,
wollen wir Ihnen ein paar Stunden Freude und Entspannung bereiten.

Wir bitten um Rückmeldung bis zum Mittwoch, dem 25.Mai
2016, beim Seniorenbeauftragten Ihres Ortsteils oder in
der Gemeinde Schönefeld – Tel.: 030/53672036. Bitte
keine Gäste anmelden!
Nachfolgend finden Sie die einzelnen Ansprechpartner in
den Ortsteilen:
Seniorenbeauftragte der Ortsteile

Seniorenbeauftragte der Ortsteile
Groß- und Kleinziethen:

Frau Rita Kienast
Tel. 03379 / 44 42 50
Frau Helgard Thiele
Tel. 03379 / 44 42 37

Kiekebusch:

Herr Rainer Giese
Tel. 030 / 63 31 23 97

Waltersdorf und Rotberg: Herrn Lutz Hierse
Tel. 030 / 67 80 80 70
Schönefeld:

Frau Helga Rust
Tel. 030 / 633 24 96
Frau Doris Ott
Tel. 030 / 633 88 01

Waßmannsdorf:

Frau Christa Scheidig
03379 / 44 52 95

Selchow:

Frau Renate Mann
03379 / 99 69 80

Es wird ein Unkostenbeitrag von 5,00 Euro erhoben.
Für Ortsteile Kiekebusch, Schönefeld, Selchow, Waltersdorf, Waßmannsdorf und Kleinziethen werden Busse zur
Verfügung gestellt.
Den Busplan veröffentlichen wir in der Maiausgabe.

Genießertour im Fläming Eine Frühlings-Wanderung rund um den Seddiner See
Die Nuthe-Nieplitz-Region im Fläming ist ein ideales Ziel für einen
Tagesausflug. Gastronomen aus
der Region haben sich im Jahr
2014 zusammengeschlossen und
für ihre Gäste die „Genießertouren
im Fläming“ ins Leben gerufen.
Ihre Empfehlungen für Touren
zu Fuß, per Rad oder auch mit
dem Auto, verstehen sie als kleines „Genießer-Drehbuch für die
Freizeitgestaltung außerhalb der
Stadt“. Zu den Initiatoren gehört
Ralf Weißmann vom Gasthof „Zur
Linde“ in Wildenbruch. Sein Tipp
für eine gelungene Tour in den
Brandenburger-Frühling: Die kleine
Lindentour, eine Wanderung rund
um den Seddiner See.
Die 10 Kilometer lange Tour,
für die man rund drei Stunden
einplanen sollte, startet im alten
Ortskern des Dorfes Wildenbruch,
einem Ortsteil von Michendorf.
Vom Gasthof „Zur Linde“, der seit
25 Jahren von Ralf und Bärbel
Weißmann betrieben wird, geht
es vorbei an der alten Wehrkirche

Fit und frisch in den Frühling: Kräuter bieten besonders in dieser
Jahreszeit überraschende und leckere Geschmackserlebnisse
Foto: Zur Linde.
aus dem 13. Jahrhundert über
die Dorfstraße bis zur kleinen
Badestelle am Seddiner See.
Hier verläuft der Rundwanderweg
Seddiner See (Wegkennzeichnung
mit einem dunkelgrünen Punkt)
über Feldwege und am Ufer entlang bis nach Kähnsdorf. In der
dortigen Kulturscheune gibt es
häufig Kunstausstellungen oder
Veranstaltungen. Nur einen kurzen

Abstecher von der Wanderroute
entfernt am Ortsausgang von
Kähnsdorf gibt es den Findlingsgarten mit vielen Informationen
über die geologische Geschichte
der Region. In Seddin bietet sich
ein kleiner Abstecher aufs Wasser
an: beim örtlichen Bootsverleih
gibt es das passende Equipment.
Der Wanderweg führt dann am
Nordufer des Sees bis an den

Rand des Golfclubs Seddiner See.
Von hier aus geht es weiter über
die Feldwege oder durch die Mittelstraße der Golfanlage bis nach
Wildenbruch zurück.
Im Anschluss an die Tour wartet
im Gasthof „Zur Linde“ dann die
richtige Stärkung. Typisch für
die „Linde“ ist das Linden-Menü
mit regionalen Köstlichkeiten, die
zur jeweiligen Jahreszeit passen.
Hier ist zur Zeit natürlich auch
das Gemüse der Saison, der
Spargel zu finden. www.lindewildenbruch.de
Mit dem Auto erreicht man Wildenbruch von Potsdam aus über
die B2 bzw. über die Autobahn A
10, Abfahrt Potsdam/Michendorf.
Wer ohne Auto anreist, für den
empfehlen sich die Buslinien 608
und 643 ab Potsdam Hauptbahnhof bzw. Michendorf Bahnhof
(mit dem RE7 Richtung Dessau
stündlich z.B. ab Berlin-Friedrichstraße in 38 min. erreichbar)
bis zur Haltestelle „Wildenbruch,
Potsdamer Allee“.

Aus der Gemeindevertretung

•

Seite 9

Aus der Sitzung der Gemeindevertretung
Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen
Einer der Tagesordnungspunkte
der Gemeindevertretersitzung
am 16. März befasste sich mit
der Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen auf der Grundlage
des Fluglärmschutzgesetzes
Brandenburg. Für die Betroffenen
im Umfeld des Flughafens gelten
zwei unterschiedliche rechtliche
Grundlagen für Schallschutzprogramme, eine nach dem Planfeststellungsverfahren und eine
nach dem Fluglärmgesetz. Als
Gäste waren zu diesem Thema
Herr Christian Maschke vom
Landesamt für Umwelt, der Umlandbeauftragte des Flughafens
BER, Ralf Kunkel, und Mitglieder
des Schallschutzteams des Flughafens eingeladen.
Christian Maschke erläuterte die
Schallschutzsituation, die sich
aus dem Fluglärmschutzgesetz
für das Gemeindegebiet ergibt.

Christian Maschke vom Landesamt für Umwelt
gab Auskunft zum Schallschutz
Besonders interessant war das
Thema für die zahlreichen Kiekebuscher Bürger, da Kiekebusch
bis jetzt nicht vom Lärmschutz
durch das Planfestellungsverfahren abgedeckt ist. Herr Maschke
erklärte sehr ausführlich anhand

von Übersichtskarten, in welchen Bereichen der Ortsteile
die Schallschutzzone nach dem
Fluglärmgesetz über die Zone,
die sich aus dem Planfeststellungsverfahren ergibt, hinausgeht. Neben Kiekebusch ergeben

sich in der Siedlung Hubertus, in
Waltersdorf und auch in Selchow
Ansprüche nach dem Fluglärmgesetz.
Ausführliche Informationen und
Detailkarten sind im Internet auf
der Seite des Ministeriums für
Umwelt einzusehen.
www.lfu.brandenburg.de, Fachbereich Immissionsschutz und
Klima/Lärm/Fluglärm
Eine Informationsveranstaltung
zu diesem Thema hatte bereits
in Kiekebusch stattgefunden. Da
es zu diesem komplexen Thema
viele Unklarheiten und Fragen
gibt, erklärte sich Herr Maschke bereit, bei Bedarf auch in
anderen Ortsteilen Informationsveranstaltungen durchzuführen.
Das wurde vom Vorsitzenden der
Gemeindevertretung begrüßt. Wir
werden Sie über die Termine
rechtzeitig informieren.

Informationen zur ILA 2016
Auch im Vorfeld der diesjährigen
ILA informierten Mitarbeiter der
Berliner Messe die Schönefelder
Gemeindevertreter. Projektleiterin Heike Hemmer gab einen
Überblick über die ILA 2016. Sie
wies auf Veränderungen zu Vorjahren hin, erläuterte, womit die
Schönefelder rechnen müssen
und welche Höhepunkte auf dem
Ablaufplan stehen. Wichtigste
Veränderung ist die Verkürzung
der ILA um zwei Tage, einen
Besucher- und einen Fachbesuchertag. Zudem wird auch das
Flugprogramm auf 3,5 Stunden
verkürzt werden. Wie bei jeder
ILA haben die Bürger die Gelegenheit über eine Hotline Anregun-

Frau Hemmer, Frau Nötzelt und Herr Cornelius informierten die Gemeindevertreter über die bevorstehende ILA 2016.
gen, Fragen und Beschwerden
mitzuteilen. Außerdem wird es
einen „Long Friday“ geben, eine
Gelegenheit insbesondere für die

berufstätigen Besucher.
Frau Nötzelt erläuterte im Anschluss das VerkehrskonzeptParkplätze und Zufahrtswege und

Shuttle Services- das ähnlich wie
in den Vorjahren angelegt ist.
Abschließend informierte Flugprogrammleiter Wolfram Cornelius
über zu erwartende Fluggeräte
und geplante Flugvorführungen.
Letztmalig zu sehen sein wird die
Patrouille Suisse mit ihren waghalsigen Vorführungen. Wegen
des verkürzten Flugprogramms
wird auch die Lärmbelastung
für die Einwohner der Gemeinde
geringer werden. 2008 gab es
noch 203 Beschwerden wegen
Fluglärms 2014 nur noch 58.
Die ILA findet wie auch zuvor
parallel zum planmäßigen Linienflugverkehrs des Schönefelder
Flughafens statt.
A.H.

Gemeinde und Landkreis gemeinsam auf der ILA
Auch in diesem Jahr stellt sich
der Landkreis Dahme-Spreewald
auf der ILA den internationalen
Gästen vor. Er präsentiert sich
mit seinen attraktiven Wirtschaftsstandorten, seiner zentralen Lage und seiner exzellenten
Infrastruktur. Ungefähr 55.000
Beschäftigte arbeiten in den ca.
7.000 vornehmlich mittelständisch geprägten Unternehmen
des Landkreises. Besonderer

Fokus liegt auf dem Regionalen
Wachstumskern „Schönefelder
Kreuz“. Im Vorfeld der ILA gab
es in diesem Jahr einen Ideenwettbewerb für Kitas unter dem
Motto „Traum vom Fliegen“.
Bis zum 30. April konnten die
Kindergärten des Landkreises
ihre Objekte einreichen. Eine Jury
ermittelt die Preisträger, die auf
einer Veranstaltung während der
ILA verkündet werden.

Seite 10

•

ILA 2016

ILA „Berlin Air Show“ vom 1. bis 4. Juni 2016 in Schönefeld
Der Auftritt der nationalen und
internationalen Raumfahrtindustrie zählt zu den Höhepunkten
der ILA 2016 Berlin Air Show
und ist einzigartig unter den
weltweiten Aerospace-Messen.
Die Globalität der Raumfahrt wird
besonders deutlich durch den
starken Auftritt internationaler
Raumfahrtagenturen, -institutionen und –unternehmen, die in
Halle 4 vertreten sein werden.
Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, führt
aus: „Die Internationale Luftund Raumfahrtausstellung ILA
in Berlin widmet der nationalen
und internationalen Raumfahrt
ein besonderes Augenmerk. Auf
keiner anderen vergleichbaren
Messe können sich Fachbesucher
und Öffentlichkeit in einem solch
großen Umfang insbesondere
über den Nutzen der Raumfahrt
informieren und austauschen. Die
vielen hochrangigen, auch internationalen Besucher aus Politik und
Wirtschaft sowie Wissenschaft
und Management sind Beweis für
die Attraktivität der ILA als Marktplatz für die Raumfahrt.“
Herzstück des Raumfahrt-Auftritts
bildet der 1.500 Quadratmeter
große ILA Space Pavilion: Weithin
sichtbares Entrée wird ein 17
Meter hohes Modell der neuen
Ariane 6-Trägerrakete im Maßstab
1:4 sein.

Hochkarätige Konferenzen auf der ILA

Das auf der ILA angebotene
Konferenzprogramm spiegelt die
Dynamik und Innovationskraft
der Branche wider. Internationale Top-Referenten und Experten
diskutieren vor allem Fragen der
Nachhaltigkeit und technologischen Innovationen mit dem Ziel,
die Produkte und Verfahren der
nächsten Generation noch effizienter und umweltfreundlicher zu
machen. Dem zukunftsweisenden
Thema 3D-Druck und dessen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in
der Luftfahrtindustrie widmen sich
gleich mehrere Veranstaltungen:
Den Auftakt bildet die Konferenz
„Luftfahrt innovativ - Kunststoff
trifft Luftfahrt“, deren Schwerpunkt darauf liegt, wie durch
den Einsatz des 3D-Drucks be-

Foto: Messe Berlin

Highlights aus dem Programm

Auch bei der diesjährigen ILA wird wie bei der ILA2014 ein großer Besucherandrang erwartet.
ziehungsweise neuer Werkstoffe
Gewichtsreduzierungen im Flugzeugbau erreicht werden können,
um den Treibstoffverbrauch - und
somit auch den CO2-Ausstoß
- senken zu können.

Foto: Messe Berlin

DLR präsentiert Wissen
für die Luft- und Raumfahrt von morgen

Das Deutsche Zentrum für Luftund Raumfahrt (DLR) wird wieder
einer der größten institutionellen
Aussteller sein. Auf dem Freigelände stellt das DLR drei Fluggeräte
seiner Forschungsflotte vor. Auf
rund 700 Quadratmetern präsentiert das DLR in Halle 4, im Space
Pavilion, am BMWi-Stand in Halle
2 und im ILA CareerCenter die
neuesten Forschungsergebnisse
in der Luft- und Raumfahrt.

Spannende DLR-Missionen in der Raumfahrthalle

Von Erkundungsmissionen über
bemannte Raumfahrt bis hin zu
Fernerkundung, Kommunikation
und Navigation – im gemeinsam
von dem Bundesverband der
Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), der European
Space Agency (ESA), dem Bundesministerium für Wirtschaft
und Energie (BMWi) und dem
Deutschen Zentrum für Luft- und
Raumfahrt (DLR) organisierten
Space Pavilion zeigt das DLR
mehr als 20 Missionen und

1:1-Modell des Satelliten BIROS (Berlin InfraRed Optical System).
Gemeinsam mit dem Satelliten TET-1 wird er als FireBird-Mission ein
Tandem zur präzisen Waldbrandfrüherkennung bilden
Projekte aus allen Bereichen der
Raumfahrt.

Rosetta Mission: Modell
von Philae auf der ILA

Die auslaufende europäische
Mission Rosetta ist ein Meilenstein der Raumfahrtgeschichte.
An einem Modell des Landers
Philae erklären beteiligte Wissenschaftler die Hintergründe
und Ergebnisse der Mission. Die
deutsch-japanische Sonde Hayabusa 2 untersucht 2018 den erdnahen Asteroiden 1999 JU3 und
wird erstmals Gesteinsproben
zur Erde zurückbringen. Auf der
ILA zeigen DLR und JAXA (Japan
Aerospace Exploration Agency)
ein Modell des hochintegrierten Asteroidenlanders MASCOT.
Der Auftrag beider Missionen

könnte nicht bedeutender sein:
die Erforschung der Ursprünge
unseres Sonnensystems.

Mission zur Beobachtung von Waldbränden

Mit BIROS startete am 28. April
2016 eine Mission zur Beobachtung von Waldbränden und anderen Hoch-Temperatur-Ereignissen
auf der Erde mittels hochauflösender Infrarotsensoren. Der
Satellit dient zudem als Validierungsplattform für TechnologieExperimente. Im Space Pavilion
der ILA ist ein 1:1-Modell des
Satelliten zu sehen.

Forschungsflieger hautnah

Über den gesamten ILA-Zeitraum
können Besucher den A320

ILA 2016
ATRA, Airbus Helicopter BO 105
und die Cessna 208B Grand Caravan bestaunen. Die Fluggeräte
demonstrieren die Forschung
in den Bereichen Aerodynamik,
lärmarme Anflüge und Fernerkundung. Der Airbus A320-232
„D-ATRA“ ist das größte Mitglied
der DLR-Forschungsflotte und
seit Ende 2008 im Einsatz. ATRA
(Advanced Technology Research
Aircraft) ist eine moderne und
flexible Flugversuchsplattform,
die nicht nur größenmäßig einen
neuen Maßstab für fliegende Versuchsträger in der europäischen
Luftfahrtforschung setzt.
Der fünfsitzige Hubschrauber
Airbus Helicopter BO 105
basiert auf einem leichten Mehrzweck-Hubschrauber der Messerschmitt-Bölkow Blohm GmbH
(MBB) und wurde für seinen Einsatz als universeller Forschungsträger stark modifiziert. Er dient
unter anderem als Forschungsplattform für Flugeigenschaftsuntersuchungen, lärmarme Anflüge,
Wärmebildaufnahmen, Pilotenassistenzsysteme und das Fliegen
mit Außenlasten.
Die Cessna 208B Grand Caravan ist ein einmotoriges
Turboprop-Flugzeug. Es wurde
2006 zum „fliegenden Hörsaal“
umgebaut und mit einem turbulenzfähigen meteorologischen
Messsystem ausgestattet, das

sich unterhalb der Tragflächen
befindet. Die Cessna bietet
seitdem sieben individuelle Messplätze für Studenten der Luft- und
Raumfahrt. Im Projekt „Fliegender Hörsaal“ erleben Studenten
verschiedene Flugversuche im
Flugzeug und verfolgen am Monitor mit virtuellen Cockpitinstrumenten die verschiedensten Flugmanöver und Messdaten. Zudem
ist geplant, dass ein weiteres
Forschungsflugzeug auf der ILA
Station macht, um Forschungsarbeiten für die Klimaforschung
vorzustellen.

ILA Space Day am 2.
Juni 2016

Der ILA Space Day am 2. Juni
führt Raumfahrtexperten aus der
ganzen Welt nach Berlin. Das
Leitthema dieser international
hochrangig besetzten Konferenz
im ILA Space Pavilion lautet
„Changing Space – Challenges
and Opportunities for Space“.
Die Konferenzteilnehmer diskutieren die sich weltweit wandelnde
Raumfahrtlandschaft, die daraus
resultierenden Herausforderungen und die damit verbundenen
Chancen für die deutsche und
europäische Raumfahrt. Ausrichter dieser Veranstaltung sind die
Partner ESA, DLR und BDLI.

Astronauts‘ Day am 3.
Juni 2016

Der ILA Astronauts‘ Day findet am
3. Juni 2016 statt. ESA-Astronauten informieren den interessierten Messebesucher im Rahmen
dieser attraktiven Veranstaltung
am „Langen ILA Freitag“ (bis 20
Uhr) über ihre Missionen und
diskutieren über die Zukunft der
Internationalen Raumstation ISS.
Besuche von VIPs und hochrangigen Delegationen aus aller Welt
werden das Space-Programm auf
der ILA abrunden.

Premiere für Startup
Day auf der ILA 2016

In diesem Jahr wird es auf der
ILA eine besondere Premiere
geben: Schirmherrin Brigitte
Zypries eröffnet den ILA Startup
Day statt. Mit diesem neuen ILAEvent möchten die Veranstalter
der Internationalen Luft- und
Raumfahrtausstellung die Innovationskraft von Startups fördern
und sie mit Key Playern der
Branche vernetzen. So sollen
außergewöhnliche technische Lösungen besser in Innovationsprozessen der Aerospace-Industrie
etabliert werden. Zielgruppe sind
vornehmlich technologieaffine
Startups. Auch junge branchenferne Unternehmen aus den
Bereichen Hardware, Produktion,
IT und insbesondere auch B2B
werden angesprochen. Mit ihren
Kompetenzen in Themenfeldern

•

Seite 11

wie Produktion, Industrie 4.0
oder Digitalisierung und mit
ihren Geschäftsideen sollten sie
die Luft- und Raumfahrtindustrie
bereichern.

Informationen

►Tickets sind ab jetzt online
erhältlich
Das Fachbesucherticket kostet
55,- € für die Tages- und 135,- €
für die Dauerkarte. Privatbesucher
zahlen 22,- € für das Tagesticket.
Ermäßigte Karten für Schüler,
Studenten und Auszubildende
zum Preis von 14,- € gibt es nur
an den Privatbesuchertagen.
Privatbesucher - Long Friday
(nur gültig am Freitag ab 15
Uhr) 11,- €
►ILA-App
Für das Programm gibt es auch
eine App für Apple iPhone & iPod
Touch und Android. Die App enthält ab April 2016 die aktuellen
Daten zu allen Events und ist
auch ohne Internetanbindung voll
funktionsfähig.
►ILA Hotline 030/30 38 6006
Für die Bürger ist in der Zeit
vom 15.4. bis 15.6.2014 eine
Hotline geschaltet, an die sie
sich mit Anregungen, Fragen und
Beschwerden wenden können.
►Informationen zur ILA 2016
Internet: www.ila-berlin.de
►Kontakt
E-Mail: ila@messe-berlin.de

Veranstaltungshinweise
finden Sie auch auf der
Internetseite der Gemeinde
gemeinde-schoenefeld.de

Am Dorfanger 2 • 12529 Schönefeld
Tel.: 030 - 634 999 29
Fax: 030 - 634 999 28
E-Mail info@pflegedienst-schieffelbein.de
Web http://www.pflegedienst-schieffelbein.de
Bürozeiten: Mo. bis Fr. von 8.00 - 16.00 Uhr
Ob gesund oder krank, jung oder alt oder Eltern mit Kind,
wir beweisen Ihnen, dass Sie bei uns genau richtig sind.
Sie wünschen sich fürsorgliche, kompetente Versorgung, Vertrauen und Beständigkeit? Oder sind pflegende
Angehörige und benötigen auch mal Zeit für sich? Wir vom
Pflegedienst Schieffelbein halten Leistungen für fast
jede Lebenslage für Sie bereit.
Einsatzgebiete sind die Gemeinden Schönefeld, Schulzendorf, Zeuthen-Miersdorf, Mahlow sowie angrenzend Berlin.

Seite 12

•

Aktuelles Thema MAWV

Wie geht‘s weiter?
Märkischer Abwasser-- und
Wasserzweckverband

Der MAWV informiert über Bearbeitung von Schreiben im Zusammenhang
mit den Beschlüssen des Bundesverfassungsgerichtes vom November 2015

Seit der Veröffentlichung der
Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichtes Ende 2015 sind
beim MAWV mehr als 22.000
Schreiben eingegangen: Diese
umfassen Widersprüche, unter
anderem mit Anträgen auf Aussetzung der Vollziehung (Zahlungsverpflichtung) sowie Anträge auf Rückzahlung von jemals
gezahlten Anschlussbeiträgen,
zum Teil auch bei bestandskräftigen Bescheiden. Wegen der
Menge der Schreiben sieht der
Verband von der Versendung
von Eingangsbestätigungen ab.
Die Beantwortung der Schreiben
erfolgt nach Beschlussfassung
der MAWV Verbandsversamm-

lung. Der MAWV bittet die
Grundstückseigentümer um
Geduld und Verständnis.
Alle Schreiben sind erfasst,
den verschiedenen Fallgruppen
zugeordnet und werden bearbeitet. Bis Ende Mai werden
rund 1.800 Antragsteller eine
Antwort auf ihre Anträge zur
Aussetzung der Vollziehung vom
Verband erhalten. Weitergehende Bearbeitungen sind derzeit
nicht möglich. Das Oberverwaltungsgericht Berlin – Brandenburg muss noch entscheiden,
ob die Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichtes für die
konkreten Bedingungen des
MAWV gelten und vollständig

auf den Verband übertragbar
sind. Zudem ist eine Vielzahl
von Sonderfällen juristisch noch
zusätzlich zu klären.
Bis dahin werden keine verbindlichen Entscheidungen des
Verbandes, wie zum Beispiel
Rückzahlungen von Anschlussbeiträgen, getroffen. Das Ministerium des Innern und Kommunales des Landes Brandenburg
hat ein solches Verfahren vorgeschlagen, siehe Schreiben
MIK vom 24.03.2016, veröffentlicht unter www.mawv.de.
Der Verband ist als Aufgabenträger angehalten, „…keine
vorschnellen Entscheidungen
über eine freiwillige Aufhebung

von bestandskräftigen Beitragsbescheiden….“ zu treffen.
Die Verbandsversammlung des
MAWV hat sich auf ihrer letzten
Sitzung zu grundlegenden Thesen
mit großer Mehrheit bekannt: Wir
setzen auch in der Zukunft auf
eine Mischfinanzierung aus Anschlussbeiträgen und niedrigen
mengenabhängigen Gebühren.
Unterschiedliche Gebühren und
Kalkulationsgebiete sind zu vermeiden und das Land, als Verursacher des Dilemmas, soll in die
Pflicht genommen werden. Das
Positionspapier ist unter www.
mawv.de veröffentlicht.
Peter Sczepanski,
Verbandsvorsteher MAWV

Thesen zur Stabilisierung des MAWV und zur Sicherung
niedriger Beiträge und Gebühren
1. Wichtigstes Ziel besteht in
Zukunft darin, ein einheitliches
Beitrags- und Gebührengebiet
zu schaffen.
2. Auch in Zukunft soll das Finanzierungssystem des MAWV
mit Beiträgen und Gebühren
gesichert werden.
3. Die Entscheidungen, wie mit
den Bescheiden umgegangen
wird, sollen so aufgearbeitet

werden, dass nach Ortsteilen und
Jahresabschnitten Entscheidungen getroffen werden können.
4. Die Bescheide sollen erst
dann endgültig bearbeitet
werden, wenn sich eine rechtssichere und für die Kommunen
und Bürger akzeptable Lösung
abzeichnet.
5. Bürger und Kommunen sind
über die weitere Vorgehenswei-

se umfassend zu informieren.
6. Für die entstandenen Mehrkosten, die finanziellen Verluste
und die Finanzierungslücken
des Verbandes sollen keine
Umlagen von den Kommunen
erhoben werden. Das Land als
Verursacher soll in die Pflicht
genommen und eine Klagemöglichkeit gegen das Land geprüft
werden.

7. Ein Zusammenschluss mit
anderen Zweckverbänden soll
erst dann auf die Tagesordnung
gesetzt werden, wenn das Altanschließerproblem abschließend
gelöst worden ist.
8. Der MAWV beschreitet mit
seinen Kommunen einen neuen
Weg, der auf dem Solidareffekt und einer einvernehmlichen
Lösung beruht

Organisatorischer Aufbau des MAWV
®

ZZB

• de

Zahnmedizinisches
Zentrum Berlin

n aus.
Wir bilde B.de/azubi
s: Z Z
Mehr Info

Bahnhofstraße 9
12305 Berlin-Lichtenrade
E-Mail info@ZZB.de
Terminvereinbarung unter

030 · 705 509 - 0
Mo -Fr 7- 20 Uhr • Sa 8-14 Uhr
Ästhetische Zahnheilkunde · Prophylaxe · Implantate

Der MAWV ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit
Sitz in Königs Wusterhausen. Die Mitgliedsgemeinden haben
dem Verband eine Satzung gegeben, in der die hoheitlichen
Aufgaben zur Trinkwasserversorgung und zur schadlosen
Abwasserbeseitigung beschrieben sind. Der MAWV dient dem
öffentlichen Wohl und strebt nicht an, Gewinne zu erzielen.
Die Organe des Zweckverbandes – Verbandsausschuss und
Verbandsversammlung – sind in der Verbandssatzung festgelegt und werden, bis auf den hauptamtlich tätigen Verbandsvorsteher, von Gemeindevertretern bzw. Bürgermeistern der
Verbandsgemeinden besetzt.
Die Verbandsversammlung überwacht die Tätigkeit des gewählten Verbandsausschusses, einschließlich des Verbandsvorstehers. Sie legt die Grundsätze für die Arbeit und Verwaltung des Verbandes fest und beschließt auf der Grundlage der
Kommunalverfassung des Landes Brandenburg

Aktuelles Thema MAWV

•

Seite 13

Dual studieren in Potsdam und Dresden
Wer sich für Siedlungswasserwirtschaft begeistert, soll in einem
Dualen Studium das berufliche
und akademische Rüstzeug erwerben. In Anlehnung an das
duale Ausbildungssystem gehören fest integrierte Praxisblöcke
in Unternehmen zum Studium,
das im kommenden Jahr gleich
an zwei Unis gelehrt wird: An der
Fachhochschule Potsdam und an
der Hochschule für Technik und
Wissenschaft Dresden. Angesprochen sind Interessenten, die
bereits ein Studium abgeschlossen, in Wasser- und Abwasserunternehmen einen Beruf erlernt
haben oder sich für das Thema
Wasser weiterbilden wollen. Die
Brandenburgische Wasserakademie bietet als Partner mit seinen
Mitgliedsunternehmen die Tür
zur Praxis.
„Wenn wir Ausbildungs- und
Studienplätze anbieten, fördern
wir den Nachwuchs für uns
und unsere Branche“, ist sich
Peter Sczepanski, Präsident der
Wasserakademie, sicher. Der
Nachwuchs muss auch aus den
„eigenen Reihen“ kommen: „Wir
werden mit unseren Mitgliedsunternehmen, die Ausbildungs-

betriebe sind, dafür sorgen, dass
geeignete Kandidaten zur Immatrikulation vermittelt werden.
Die Wasserwirtschaft braucht
junge, praxisnah ausgebildete
Ingenieure. Eine langfristig ausgelegte Personalentwicklung für
Unternehmen wird immer wichtiger, um den Fachkräftebedarf
zu decken. Duale Studiengängen
verzahnen Theorie und Praxis
und schaffen Vorteile für alle
Beteiligten. Was Studierende in
der Theorie erlernen, können
sie direkt in der Praxis anwenden. So „binden“ Unternehmen
Beschäftigte, die optimal auf die
betrieblichen Anforderungen hin
ausgebildet werden und in das
Unternehmen „hereinwachsen“.
Im Unterschied zum Dipl.-Ing.
(FH) schließt das duale Studium
„Siedlungswasserwirtschaft“ als
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
in 4 Jahren ab, davon 5 Semester
an der Uni und drei im Betrieb.
Der Betonung liegt auf „Engineering“ anstatt auf „Science“
(B.Sc.). Sehr guten Absolventen
steht dann ein M.Sc.-Studium
(Master) offen.
Peter Sczepanski, Präsident Brandenburgische Wasserakademie

Leistungen des MAWV
Fakten: Trinkwasser
Versorgte Einwohner...................................... 108.699
Hausanschlüsse .............................................. 35.005
Anschlussgrad .................................................99,3 %
Gelieferte Jahresmenge ........................... 5,38 Mio. m³
Trinkwasserleitungen ....................................967,8 km
Druckerhöhungsstationen.......................................... 6
Investitionen seit Gründung ................. ca. 85 Mio. EUR
Mengengebühr Kerngebiet ...................... 1,37 Euro/m³
Grundgebühr Kerngebiet .................... 2,30 Euro/Monat
Stand: 31. Dezember 2015
Fakten: Schmutzwasser
Angeschlossene Einwohner ........................... 104.916
Hausanschlüsse .............................................. 30.698
Anschlussgrad .................................................95,8 %
Abgeleitete Jahresmenge ..................... 4,99 Mio. Euro
Kläranlagen.............................................................. 2
Länge des Kanalnetzes .................................865,8 km
Pumpwerke......................................................... 327
Hauspumpwerke 777
Investitionen seit Gründung .................... 265 Mio. EUR
Mengengebühr Kerngebühr ..................... 2,94 Euro/m³
Grundgebühr Kerngebiet ......................................keine
Stand: 31. Dezember 2015

Informationen zum MAWV und zur Brandenburger Wasserakademie finden Sie
unter www.mawv.de und www.wasserakademie.de

Seite 14

•

Internationales Schönefeld

Im Blickpunkt: Fachkräfte in der Region
Workshop: Boosting Job Creation in Airport Region BER
Am 21. März 2016 fand im
Informationscenter des BER
im Rahmen eines Projekts der
Organisation für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ein Workshop
unter dem Titel „Boosting job
creation in airport region BER“
statt. Teilnehmer waren Vertreter
aus Wirtschaft, Wissenschaft
und Politik. Ziel des Treffens
war es, den Wirtschaftsstandort
„Schönefelder Kreuz“ näher zu
betrachten und Möglichkeiten
herauszufinden, wie hochwertige Arbeitsplätze geschaffen
werden können und die dafür
erforderlichen Arbeitskräfte gewonnen werden können. Gesprochen wurde unter anderem
über Arbeitsmarkterfordernisse,
Herausforderungen an das Qualifikationsniveau und die Strategien für die Schaffung von
Arbeitsplätzen. Ein wichtiges
Fazit war, dass vor allem die
Bildungseinrichtungen wie die
TH Wildau eng mit den Unternehmen zusammenarbeiten
müssen, um den Bedarf an
ausgebildeten Fachkräften für
die Zukunft zu sichern.
Dazu waren bereits Ende letzten Jahres Experteninterviews
geführt worden. Gemeinsam
mit den Experten der OECD

Dr. Lutz Franzke, Dr. Udo Haase, Frau Michaela Meghnagi , OECD-Sekretariat in Paris, Frau Jana Schimke,
MdB/CDU, Dierk Homeyer, Brandenburger Landtagsabgeordneter, Jonathan Barr, OECD, Prof. Bertil
Haack, Dekan der TH Wildau v.r.n.l.
wurden Handlungsempfehlungen
entwickelt, die in einem Report
zusammengefasst wurden. Es
handelt sich um ein Nachfolgeprojekt der großen Studie,
die 2013 vorgestellt wurde.
Damals wurde der
OECDReport „Grünes Wachstum in
Brandenburg: eine Analyse des
Regionalen Wirtschaftskerns
Schönefelder Kreuz“ präsentiert.
Die Studie war im Rahmen des
LEED Programms (Local Ecomomic and Employment Development) durchgeführt worden.

Dieses Programm fördert Strategien zur Verbesserung des
wirtschaftlichen und sozialen
Wohlbefindens der Menschen
weltweit.
Dr. Lutz Franzke, Bürgermeister
von Königs Wusterhausen, sagte
in einem Interview mit KWtv
wildau Folgendes zum Anliegen
des Workshops: „Es geht hier
um Entwicklung. Die OECD unterstützt uns, die Region, das
Flughafenumfeld und damit auch
die Stadt Königs Wusterhausen,
Wildau und Schönefeld vor allem

in Fragen der Wirtschaftsentwicklung, in Fragen der Verkehrsentwicklung. Heute geht es vor
allem um die Fachkräftesicherung. Wie schaffen wir es, die
Bedarfe, die unsere Unternehmen hier und jetzt schon haben
und in Zukunft noch mehr haben
werden, zu decken.“
Einen Bericht über den Workshop
unter dem Titel „Jobmotor BER
- OECD Workshop in Schönefeld“ können Sie auch auf dem
YouTube Kanal von KW tv wildau
ansehen. A.H.

Veranstaltungshinweise
finden Sie auch auf der
Internetseite der Gemeinde
gemeinde-schoenefeld.de
.....einfach schöner

Urlaub auf dem Bauernhof
im Frankenwald
Genießen Sie Ihren Urlaub in waldreicher Umgebung. Ob Familienurlaub oder Entspannung zu
zweit. Zwei Ferienwohnungen für 2 bis 6 Personen
sowie ein separates Doppelzimmer erwarten Sie.
Alle FeWo mit Dusche/WC, TV, Radio, Telefon.
2 Pers. 25.– €, jede weitere Person 5.– €.
� 09223-473 • www.ferienhof-poehlmann.de

LESEN

Bücher für Groß & Klein
Schulbücher
Lernhilfen
Hörbücher
DVD's, Wein und mehr...
BUCHHANDLUNG
IN RUD O W

LEPORELLO

Krokusstr.91 • P direkt in der Straße • Telefon 6 65 261 5 3
Geöffnet von MO-FR 10—18.30, SA 9—14 Uhr
Besuchen Sie auch unseren Webshop: www.leporello-buch.de

Internationales Schönefeld

•

Seite 15

Botschafter des Verbandes Südostasiatischer Staaten (ASEAN)
zu Besuch in Schönefeld
Am 4. April 2016 besuchten auf
Einladung des Schönefelder Bürgermeisters Vertreter des Berlin
ASEAN Commitee (BAC) die Gemeinde Schönefeld und die Brandenburgische Wasserakademie.
Dazu gehörten die Botschafter
aus Malaysia, Brunei, Kambodscha, Laos, Thailand sowie die
Konsuln der Botschaften aus
Myanmar und Indonesien sowie
weitere Vertreter des Diplomtischen Korps in Deutschland.
Neben den Vertretern des BAC
nahm der mongolische Botschafter an den Treffen teil.
Im Schönefelder Rathaus trugen
sich zu Beginn des Besuches
die Diplomaten in das Goldene
Buch der Gemeinde ein. Nach
einer kurzen Information über die
Gemeinde Schönefeld fuhren die
Gäste zum Flughafen BER. Dort
wurden sie von der Geschäftsführerin für Finanzen, Frau Heike
Fölster, empfangen und über
die aktuelle Situation mit Bezug
auf den Stand der Bauarbeiten,
die rasante Entwicklung der
Fluggastzahlen und die geplante
Fertigstellung des neuen Flughafens informiert.
Im Anschluss daran ging die
Fahrt der Diplomaten weiter
nach Wildau, wo sie vom MAWVVerbandsvorsteher und Akademiepräsident Peter Sczepanski
in den Räumen der Villa am See
herzlich begrüßt und empfangen
wurden. Peter Sczepanski, der
in seiner Funktion als Präsident
der Brandenburgischen Wasserakademie über die Aufgaben,
die Gründungsmodalitäten, aber
auch über die ersten Schritte
und Erfolge der Wasserakademie berichtete, konnte sich über
mangelndes Interesse der Gäste
nicht beklagen.

ASEAN-Botschafter und Diplomaten waren auch zu Gast beim MAWV
Im Fokus standen auch die
Theorie und Praxis bei der Weiterbildung und Qualifizierung des
fachlichen Nachwuchses. Der
MAWV unterstützt das Konzept
eines dualen Studienganges für
Ingenieure in der Siedlungswasserwirtschaft. Vor den Diplomaten
erläuterte Peter Sczepanski, wie
der dringend benötigte Nachwuchs auch aus den Reihen
von Unternehmen aus der Siedlungswasserwirtschaft an der
Fachhochschule Potsdam und
an der Hochschule für Technik
und Wissenschaft Dresden ausgebildet werden kann. In den
ASEAN Ländern benötige die Wasserwirtschaft junge, praxisnah
ausgebildete Ingenieure, weshalb
das Modell des Dualen Studiums
bei den Besuchern des BAC auf
Interesse stieß. Eine langfristig
ausgelegte Personalentwicklung
für Unternehmen werde immer
wichtiger, um den Fachkräftebedarf zu decken. Duale Studiengängen verzahnen Theorie und
Praxis und schaffen Vorteile für
alle Beteiligten. Was Studierende

Gespräche im Schönefelder Rathaus
in der Theorie erlernen, können
sie direkt in der Praxis anwenden. So „binden“ Unternehmen
Beschäftigte, die optimal auf die
betrieblichen Anforderungen hin
ausgebildet werden und in das
Unternehmen „hereinwachsen“.
DNWAB-Geschäftsführer Dr. Gunar
Gutzeit informierte die Besucher
über die Aufgaben und aktuelle
Probleme in der Region.
Zum Abschluss der Gespräche
bedankte sich der malaysische
Botschafter Zulkifli Adnan, der
gleichzeitig den Vorsitz des BAC
innehat, bei den Organisatoren

für das gelungene und überaus
interessante Programm, die umfassenden Informationen und den
herzlichen Empfang.
Weitere Treffen und Gespräche
mit den Vertretern der Südostasiatischen Region mit Bezug auf
Fragen der Wasserversorgung
und Abwasserentsorgung, der
Siedlungswasserwirtschaft, der
Anwendung moderner Technologien, der Fachkräftesicherung
und einer künftigen Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Wasserakademie wurden
vereinbart.

Rechtsanwältin
Beate Knoth-Schindler

Neue Anschrift nach Umzug
Prierosser Straße 54 • 12357 Berlin/Rudow

Grünbergallee 137 a
12524 Berlin
Tel. 030 / 673 13 98 • Fax 033762 / 82 94 71
Funk 0171 / 545 96 97

Wenn Sie aus gesundheitlichen oder
anderen Gründen nicht in die Kanzlei kommen können,

besuche ich Sie gern zuhause!
Tel. 030 427 60 12 • Handy 0174 306 20 31
Email: anwaeltinknothschindler@email.de

Seite 16

•

Aus den Ortsteilen

S ELC H OW

„Lord Schelmchen“
bittet zum Tee

Feuerwehrfest in Selchow

Am 1. Mai lädt der Reit- und
Fahrverein Selchow e.V. Groß
und Klein zum Tag der offenen
Stalltür ein.
Von 12 bis 16 Uhr gibt es ein
kleines Programm durch die Welt
der Pferde. Für das leibliche Wohl
wird gesorgt. Wir freuen uns auf
Ihr Kommen.
Reit- u. Fahrverein Selchow e.V.
Glasower Str. (gegenüber Nr.6),
Pferdestall
12529 Schönefeld/OT Selchow
www.rfv-selchow.de

Am 18. Juni 2016 ab 14.00 Uhr
Mit großer Tombola, Kaffee und Kuchen,
Fun-Bungee, Feuerwehr-Technik zum Anfassen
und Ausprobieren für Jung und Alt
Ab 19 Uhr Livemusik mit den „BURNING BEATS“

SERVICE

Unsere Preise sind Beweise!

Einsteigen
und los zu
Wunderlich!

Sie können dem Reit- und Fahrverein Selchow e.V. auch auf Facebook folgen.
Dort finden Sie Informationen und Fotos aus der Arbeit des Vereins.

SERVICE

UNSERE DIENSTWAGEN
MÜSSEN ALLE WEG!

Limitiertes
Angebot.
Na logisch!

30%

sparen*

Achtung
heiß!

K.O. Preise,

Cool und g
ü
durchstar nstig
ten!

ol Edition

Co
Škoda Fabia

€ 9.990,-

EZ 01/2016
km
bis max. 5.000

die glatt
umhauen !

ŠKODA Co
ol Edition
– Extras
inklusive:
Klimaanla
ge, Audiosystem, Fu
nk-Zentra
lverriegelung,
el. Fenste
rheber
vorne, gete
ilt umklap
pbare
Rücksitzle
hne, höhe
nverstellbarer
Fahrersitz
u.v.m.

Fährt mit
Erdgas!

Škoda
R

Škoda Yeti Cool
Ed

apid C
EZ 10/2
ombi C
bis ma 015
ool Ed
x. 5.00
ition
0 km

EZ 03/2016
bis max. 5.000

ition

km

€ 16.990,-

Škoda Citigo Cool Edition
EZ 09/2015
bis max. 5.000 km

€ 11.

€ 7.990,-

990,-

Škoda Octavia
G-TEC

EZ 11/2015
bis max. 5.000

km

€ 19.990,-

Kraftstoffverbrauch aller beworbenen Modelle: 5,4 – 2,9 l/100 km (kombiniert). CO2-Emissionen: 126 – 79 g/km (kombiniert). Messverfahren gemäß § 2 Nrn. 5,
6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung. *Preisvorteil gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers für ein vergleichbar ausgestattetes Fahrzeug
am Tag der Erstzulassung. Abbildungen zeigen Sonderausstattung gegen Mehrpreis

BESTE

AUTOHÄNDLER

2015

MARIENDORF

STEGLITZ

WASSMANNSDORF

Autohaus Wunderlich e.K.
Inh. Torsten Wunderlich
Mariendorfer Damm 122
12109 Berlin
Tel. (030) 70 00 81 - 0

Autohaus Wunderlich e.K.
Inh. Torsten Wunderlich
Bismarckstr. 18
12169 Berlin
Tel. (030) 79 48 86 - 0

Autohaus Wunderlich
Inh. Angela Wunderlich
Am Airport 1 · 12529 Schönefeld
(OT Waßmannsdorf)
Tel. (03379) 44 44 44

www.autohaus-wunderlich.de

WA LT ERS D O R F

Aus den Ortsteilen

•

Seite 17

Informationen zur Einwohnerversammlung
Liebe Waltersdorfer, da sich die angekündigte
Einwohnerversammlung insbesondere mit den Plänen zur
Gestaltung der Ortsmitte in Waltersdorf und der allgemeinen Ortsentwicklung beschäftigen wird,
erscheint in der Maiausgabe des

Schönefelders ein ausführlicher
Artikel zu Fragen des Schallschutzes für die Siedlung Waltersdorf
und Hubertus. Der Ortsbeirat hat
sich mit den zuständigen Mitarbeitern der Flughafengesellschaft
beraten, wie in der Siedlung die
zügige Abarbeitung der Anträge

auf Schallschutz gewährleistet
werden kann und wie in Hubertus
anstehende Probleme zu lösen
sind.
Die Gemeindevertretung hat sich
mit weiteren Fragen des allgemeinen Schallschutzes beschäftigt,
auch darüber wird berichtet.

KIEKEBUSCH

WA ß M A N N S D O R F

Historische Radwanderung
Kiekebusch – Mittenwalde
Der Heimatverein Kiekebusch
lädt Kiekebuscher und ihre Gäste
zu einer historischen Radwanderung ein - von Kiekebusch nach
Mittenwalde und zurück.
Treff: 21.5.2016, 10 Uhr am
Generationentreff Kiekebusch
Die Radwanderung führt über
eine der markierten Routen nach
Mittenwalde mit folgenden möglichen Anlaufstellen einschließlich Erläuterungen von Bernd
Fischer:
1. Wüste Wierigsdorf
2. Wüste Ragow (Wendisch
Ragow)
3. Wendenfriedhof
4. Slawische Dorfstelle sowie
Heimatmuseum Mittenwalde mit Führung von Vera
Schmidt

Die für Juni geplante Einwohnerversammlung in Rotberg wird
ebenfalls in der Maiausgabe
bekannt gemacht. Hier geht es
um Planungen zur weiteren Ortsentwicklung.
Ihre Ortsvorsteherin
Renate Pillat

Tag der offenen Tür in Karl

Mettes Heimatmuseum

Kirche Mittenwalde
Gaststätte in Mittenwalde
Wer nicht an der Radwanderung
teilnehmen kann, besucht per
PKW die städtischen Treffpunkte
in Mittenwalde bis zum gemeinsamen Treff in der Gaststätte
„Steakhaus“ gegen 13.30 Uhr.
Teilnahmemeldung und ggf.
Rückfragen unter
Karl Lobeth
Tel.: 030 / 63 31 24 55
karl.lobeth@t-online.de

EINLADUNG zum Tag der
offenen Tür in Karl Mettes
Heimatmuseum

Jürgen Nossack
Tel.: 033762 / 82 96 66
hj-nossack@alice-dsl.net) oder

Sonnabend, 21. Mai 2016
von 10.00 - 17.00 Uhr,
Waßmannsdorf, Dorfstr. 32

Ingelore Kundoch
Tel.: 030/63 31 23 11 erbeten.

Karl Mette lädt Sie in sein einzigartiges privates Heimatmuseum ein. Seit über 40 Jahren
gibt er heimischen Tieren ein

Jürgen Nossack für
die Heimatfreunde Kiekebusch

Zuhause, die auf die eine oder
andere Weise ihr Leben verloren haben. Sie wurden von
einem Fachmann präpariert.
Außerdem kann man viele Gegenstände anschauen, die auf
einem traditionellen Bauernhof
zu finden waren. Die fachkundigen Erklärungen gibt Ihnen
Herr Mette gern.

Ein Wald blüht auf
Blühende Rhododendren bringen Schlosspark Wiesenburg zum Leuchten
Die Parks und Gärten in Potsdam und das Gartenreich
Dessau-Wörlitz sind bekannt.
Aber auf halbem Wege liegt
der Schlosspark Wiesenburg.
Der Park im Fläming ist ein
Kleinod. Und wenn ab Mai bis
Juni die Rhododendren blühen,
verwandelt sich der Park in ein
leuchtendes Blumenmeer.
Jetzt blühen sie bald wieder: die
Rhododendren im Schlosspark
Wiesenburg, die einen ganzen
Wald zum Leuchten bringen.
Der Schlosspark Wiesenburg ist
vor über 150 Jahren angelegt
worden. Viele der Rhododendren, die heute im Schlosspark

blühen, sind fast hundert Jahre
alt. Vom Bahnhof sind es nur
wenige Meter bis zum Start des
Rhododendren-Wegs. Von hier
an kann sich der Besucher von
den Farbtupfern im Wald leiten
lassen. Weitere Wegweiser sind
nicht nötig. Unterwegs blitzen
immer wieder zwischen den
rund 300 Jahren alten Eichen
Rhododendron-Sträucher auf.
Nach etwa 45 Minuten erreicht
man dann den zentralen Teil des
Schlossparks mit dem Schloss.
Wiesenburg wird auch die „Perle
des Flämings“ genannt. Mehr Informationen: www.schlossparkwiesenburg.de

Der Schlosspark Wiesenburg ist vor über 150 Jahren angelegt
worden. Viele der Rhododendren, die heute im Schlosspark blühen,
sind fast hundert Jahre alt. Foto: Helga Holz

Seite 18

•

Aus den Ortsteilen

SC H Ö N EF EL D

Das Schönefelder Osterfeuer

Am 26.03.2016, am Ostersamstag, war es wieder so
weit. Punkt 16 Uhr startete das
Schönefelder Osterfeuer. Wie
auch in den Jahren zuvor wurde
das Osterfeuer von der Freiwilligen Feuerwehr Schönefeld
organisiert und durchgeführt. Bei
herrlichem Sonnenschein fanden
sich schon frühzeitig zahlreiche
Gäste ein. Im Laufe des Nachmittags wurde es sogar ganz schön
voll auf dem Gelände vor der
Feuerwache. Das Wetter veranlasste doch viele Besucher sich
nach Schönefeld zu begeben.
Auch viele Gäste aus Rudow,
Altglienicke und dem weiteren
Umland zog es zum Festplatz.
Die Disco „No Limit“ sorgte wie
in den Vorjahren für die musikalische Unterhaltung. Für das
leibliche Wohl der Gäste war
ebenfalls reichlich gesorgt. Der
Grillstand und auch das Kuchenbuffet waren stark umlagert. Hier
waren die freiwilligen Helfer der
FFW Schönefeld stark gefordert,
den Andrang zu bewältigen. Ein
Stand mit Knoblauch-Baguettes
und Crêpes sorgte zusätzlich
für reichlich Auswahl an Speisen.
Für Getränke sorgte wiederum

Redaktionsschluss
für die nächste
Ausgabe ist der
11. Mai
Unser
Anzeigentelefon:
030 - 663 37 48

ein Bierstand. Für Kinder und
Liebhaber von Stockbrot standen
drei Feuerschalen zur Verfügung.
Sie waren stets gut umlagert.
Vor den Toren der Feuerwache
waren auch wieder die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr aufgestellt. So konnte die Technik
von interessierten Besuchern in
Augenschein genommen werden.
Für Kinder war es natürlich ein
besonderes Erlebnis. Wann kann
man schon mal in einem richtigen
Feuerwehrfahrzeug sitzen. Auch
hier gab es regen Zuspruch. Um
18 Uhr wurde dann durch die
Kameraden der FFW Schönefeld das diesjährige Osterfeuer
entzündet. Schon am Vormittag
wurde das Osterfeuer vorbereitet
und durch die Mitglieder der FFW
aufgeschichtet. Viele Gartenbesitzer lieferten dazu Berge von
Baum- und Heckenschnitt an.
So war auch in diesem Jahr ein

��

Großes Interesse bei Klein und Groß fanden auch die ausgestellten
Motorräder des Motorradclubs Old Fellows MC Berlin.
Foto: privat
stattlicher Haufen entstanden.
Um das Feuer hatten sich die
zahlreichen Zuschauer eingefunden. Ein erlebnisreicher Tag
hatte bei schönstem Osterwetter
seinen Höhepunkt erreicht. Bis in
den Abend hinein wurde gefeiert.
Die hohe Besucherzahl beweist,

dass das Osterfeuer in Schönefeld sehr beliebt ist. Ein großes
Dankeschön gilt den Mitgliedern
der Freiwilligen Feuerwehr und
allen aktiven Helfern, welche zu
dem Gelingen des Festes ihren
Beitrag geleistet haben.
Text und Fotos: Hans Schäfer

�����������������������
��������������������������������������������������������

Typenoffene Werkstatt

�
�
�
��
�
�
�
�

VERTRAGSHÄNDLER
- PEUGEOT - TEST-CENTER
��������������������������������������������������������
����������������������������������������������
����������������������������������

SC H Ö N EF EL D

Erweiterungsbau am
Flughafen Schönefeld
Foto: Hans Schäfer

Aus den Ortsteilen

•

Seite 19

Erneuerung der Fahrbahn der 96a
zwischen Bahnhof und Autobahn
Foto: Hans Schäfer

Baubeginn ist auch für einen
Abfertigungsanbau am jetzigen
Flughafengebäude in Schönefeld. Ein neuer Anbau neben
dem Terminal D ist geplant.

Bevor der neue BER eröffnet
reicht die derzeitige Abfertigungskapazität nicht mehr
aus. Auch hier ist mit dem Bau
bereits begonnen worden.

Hintergrund zum Ausbau
Am Flughafen Schönefeld werden im Jahr 2016 mehr Kapazitäten geschaffen. Das Terminal B wird landseitig um ca. 600
Quadratmeter vergrößert. Dazu wird die Seite zur Vorfahrt um die
bisherige Außenfläche des Daches erweitert. Nach dem Umbau
erwarten die Fluggäste zusätzliche Check-in-Automaten und eine
bessere Anstellfläche für die Sicherheitskontrollen. In diesem
Zusammenhang wird auch die Gepäckhalle des Terminal B um 40
Prozent erweitert. Das Parkhaus P4 wird komplett saniert. Westlich des Terminal D entsteht mit dem Terminal D2 ein komplett
neues Ankunftsterminal. Das knapp 3800 qm große Gebäude wird
mit drei Gepäckbändern ausgerüstet. Auch der Fernbusparkplatz
wird verlegt und entsteht neu auf dem bisherigen P6.

Am Schönefelder Flughafen
wird fleißig gebaut. Zum einen
wird die Fahrbahn der 96a
zwischen Bahnhof und der Autobahn BAB 113 erneuert. Eine
Baustelle, die in der nächsten
Zeit einen Verkehrsengpass
erzeugen wird.
Die B96a ist die Zufahrt zum
alten Terminal in Schönefeld.

����������

Sie ist stark befahren und
auch für den Durchgangsverkehr
durch Schönefeld in Richtung
Waßmannsdorf stark frequentiert. Hier wird es während der
Bauarbeiten doch reichlich Stau
geben. Für uns Schönefelder
wird es in unserer gewohnten
Beweglichkeit einige Zeit lang
Einschränkungen geben.

����������������������������

��

������������������������� � ������
��� � ����
��� �
��
��������������������
�������������������������

�������������������������
����������������������������

������������
������������������������
����������������

�������������������������������
�����������������������������������

�����������������������������������
�������������

���������������������������
������������

�������������������������������
������������������������������������������
���������������
���������������������

������������������������������������������
����������������������

Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Weitere TS:
Mietrecht und Zivilrecht

Seite 20

•

Aus den Ortsteilen

G RO ßZ I E T H EN

Zweites Begegnungsfest mit neuen Nachbarn
Zum zweiten Mal in diesem Frühjahr luden der Unterstützerkreis
Waßmannsdorf und die Evangelische Kirchengemeinde Großziethen zu einem Begegnungsfest in
das Gemeindezentrum ein. Am
Samstag, den 9. April 2016 war
der Saal des Evangelischen Gemeindezentrums in Großziethen
mit fast 100 Menschen wieder
gut gefüllt.
Nach einer Kennenlern-Aktion zu
Beginn wurden wir zu Kreistänzen aus verschiedenen Ländern
angeleitet. Es tanzten Menschen
aus Pakistan, Syrien, Somalia,
Albanien und Deutschland miteinander. Dank des schönen
Wetters konnten diese Aktionen
im Gemeindegarten stattfinden.
Kinder und Jugendliche nutzten
die Gelegenheit für verschiedene Spiele im Garten. Danach
stärkten wir uns mit arabischen

Foto: privat
Süßigkeiten, Kaffee und Tee.
Wie schon im März wurden wir mit
musikalischer Begleitung beim
Singen angeleitet. Wir sangen
„Bruder Jakob“ in vier verschiedenen Sprachen und hatten viel
Spaß bei einer Bodypercussion.
Krönender Abschluss des Festes
war das Essen mit Grillfleisch

Kinderbauernhof gewinnt bei Aktion
des Berliner Rundfunks 91.4

Die glücklichen Gewinner Foto: Berliner Rundfunk 91.4
Große Freude gab es kürzlich bei
den Mitgliedern des Kinderbauernhofs Ilse Reichel. Sie gewannen bei der Aktion des Berliner
Rundfunks 91.4 „50.000 Euro
für Berlin und Brandenburg“. Der
Kinderbauernhof war der erste
Verein, der im Rahmen dieser
Aktion 10.000 Euro gewann. In
der Aktion geht es darum, Verei-

ne, und gemeinnützige Initiativen
der Region vorzustellen und für
sie online abzustimmen. Derjenige, der die meisten Stimmen
erhält, bekommt dann den Gewinn
von 10.000 Euro. Reporter Christian Fuchs war live vor Ort und
hat den Scheck übergeben.
Herzlichen Glückwunsch. Mehr
auf www.berliner-rundfunk.de

und Salaten, die in bunter Vielfalt
von den Besuchern des Festes
zubereitet wurden.
An dieser Stelle möchte ich allen
Helfern ganz herzlich danken,
ohne die das Fest nicht möglich
gewesen wäre. Herzlichen Dank
auch für die freundliche Unterstützung durch den Ortsbeirat

Großziethen und Herrn Springer
sowie dem Landkreis DahmeSpreewald, die diesen Nachmittag finanziell unterstützten.
Gegen 19 Uhr endete dieser gelungene gemeinsame Nachmittag,
der mit Spielen, Singen, Tanzen
und Essen viele Begegnungen
ermöglichte.
Uta Obenaus

„Das Lied als Brücke“

10. Frühlingskonzert des Großziethener
Scheunenchores mit Gastchören

Der Scheunenchor Großziethen
Wir möchten Sie herzlich einladen in die Mehrzweckhalle in
Großziethen, Friedhofsweg /
Ecke Samariterweg am Sonnabend, dem 21. Mai, Konzertbeginn um 15.00 Uhr
Das Konzert, das von Jahr zu
Jahr mehr Besucher anzieht,
wird zum 10. Jubiläum von 10

Chören gestaltet. Lassen Sie
sich überraschen!
Der Eintritt ist frei. Um 14.00
Uhr beginnt der Verkauf unserer
selbstgebackenen Kuchen, den
Getränkeverkauf übernimmt das
Haus Belger. Wir freuen uns auf
zahlreiche Gäste.
Helga Altnau, Vorsitzende des
Großziethener Scheunenchores

800 Jahre Dorfkirche Großziethen – Veranstaltungen
Pfingstsonntag, 15.05. ab
20 Uhr,
„Nacht der offenen Kirchen“
22.05. bis 17.07., jeden

Sonntag 15 – 18 Uhr,
„Bibelausstellung“
Die Ausstellung ist im genannten
Zeitraum, jeweils sonntags im

Rahmen der „offenen Kirche“
geöffnet.
Sonntag, 29.05., 16.00 Uhr,
Ensemble „Alta Musica“

Mittelalterliche Musik unter besonderer Berücksichtigung des
13. Jahrhunderts auf historischen
Instrumenten vorgetragen.

G RO ßZ I E T H EN

Aus den Ortsteilen

•

Seite 21

Was lange währt, wird gut.
Endlich ist es da: Das „Großziethener Kochbuch“
Und – so viel sei schon verraten
– es kann sich wirklich sehen
lassen! Mit viel Akribie und
Zeiteinsatz hat Gudrun Frister,
die vielen Gemeindemitgliedern
durch Ihre beliebten Kochkurse
zum Thema: „Biblisches Kochen“
und ihr starkes ehrenamtliches
Engagement bekannt ist, ein
Kochbuch mit Rezepten aus
Großziethen und Umgebung zusammengestellt. In „Mit Kochlöffel und Schürze“ findet sich
auf 92 farbigen Seiten nicht nur
eine Sammlung von Rezepten
von Alt- und Neu-Großziethenern. Nein, zusätzlich zu den
üblichen Kochbüchern enthält
dieses mit praktischer Ringheftung versehene und auf stabilem
Papier gedruckte Produkt kurze
amüsante Geschichten rund um
den Anlass, zu dem die jeweilige
Speise üblicherweise gekocht
wird. Tipps und Informationen
über und vom jeweiligen Rezeptgeber gibt es noch dazu. Der zukünftige Besitzer dieses Buches
wird beim Blättern so manches
Großziethener Gesicht wiedererkennen und so soll es auch sein.
Gudrun Frister leistet mit diesem
Buch einen weiteren Beitrag zur
Belebung des Dorflebens anlässlich des „800-jährigen Großziethener Dorfkirchenjubiläums“.
Dies gelingt ihr besonders gut
aufgrund der bunten „Großziethe-

ner Mischung“ an Rezepten. Ob es nun Fleisch,
Fisch, Gemüse, Kuchen
oder Dessert sein soll,
hier wird wirklich jeder
fündig. An Freunde leckerer Liköre, süßer und
pikanter Aufstriche, aromatisierter Essig- und
Ölsorten wurde natürlich
ebenfalls gedacht. Der
praktische Rezeptindex
am Ende des Werkes erleichtert dem geneigten
Leser und Hobbykoch
das Auffinden des Wunschrezeptes enorm.
Allen Käufern des Buches
wünschen wir viel Spaß beim
Lesen.
Interessenten können dieses
Buch seit 15. März 2016 im
Gemeindezentrum zu den üblichen Bürozeiten für 16,95 €
oder nach kurzer telefonischer
Anmeldung unter Telefon 03379/
44 89 83 direkt über die Autorin
beziehen. Das Buch erscheint mit
einer Erstauflage von 200 Stück
mit freundlicher Unterstützung
der Kirchengemeinden Schönefeld und Großziethen. Der nach
Abzug der Herstellungskosten
verbleibende Restbetrag fließt
als Spende in die Gemeindearbeit im Festjahr.
Claudia Balke-Bargull

Gudrun Frister

Am 14. März 2016 überreichte Gudrun Frister das frisch
erschienene Kochbuch „Mit Kochlöffel und Schürze“ dem
Schönefelder Bürgermeister Dr. Haase.
Die Idee für dieses Buch und ihr ehrenamtliches Engagement
wurden der Autorin mit einem Eintrag in das „Goldene Buch“
der Gemeinde Schönefeld vergolten.

Klangmeditation -

im Ev. Gemeindezentrum
12529 Schönefeld OT Großziethen, Alt-Großziethen 40
Sonntag von 17 – 18 Uhr
am 22. Mai 2016
Wir laden Sie herzlich zur
Klangmeditation ein!
Eintritt auf Spendenbasis

Redaktionsschluss für die nächste
Ausgabe ist der 11. Mai

Bitte bringen Sie sich eine Decke, Kissen und
eine Unterlage (Matte) mit, wenn Sie bei der
Meditation gerne liegen möchten!

Lassen Sie sich von den Klängen von
Klangschalen, Gongs u.a. obertonreichen
Instrumenten in Ihr Innerstes führen….
Christine Kucera-Waldmann & Britta Armbröster

Seite 22

•

Sport

Vereinsbowling des SV Schönefeld Freizeitsport e.V.
Am 15. März trafen sich 60
Sportler unseres Vereins, um
die begehrten Pokale im Bowling
zu kämpfen. Diese besondere
Sportveranstaltung fand zum
3. Mal im Bowlingcentrum A10
Center statt. Es hatte sich herumgesprochen, dass dieser besondere sportliche Wettbewerb
immer ein Höhepunkt in unserem
Vereinsleben ist und demzufolge
war auch die Beteiligung groß.
Neben dem sportlichen Wettkampf trug diese Veranstaltung
dazu bei, dass wir uns besser
kennenlernen konnten, denn wir

Foto: privat

sind ja in vier verschiedenen
Sportgruppen aktiv und treffen

uns nur zu besonderen Höhepunkten. Die Bahnen wurden

so verteilt, dass immer eine
Mischung der Gruppen stattfand.
Bei den Frauen holten den 1. und
2. Preis die Sportler der Gruppe
Frauenfitness den 3. Pokal holte
eine Radfahrerin. Bei den Männern erkämpften die Tischtennisspieler Platz 1 und 2, der
3. Platz ging an die Radfahrer.
Einstimmig wurde festgestellt,
dass es wieder eine gelungene
gemeinsame Sportveranstaltung
der anderen Art war. Wir freuen
sich schon auf das nächste Bowlingturnier.
Vorstand des Vereins

Frühlings-Radtour
Gemeinsam unterwegs in
unserer Region am Samstag,
dem 21.5.2016
Die Touren werden von Radsportlern des SV Schönefeld Freizeitsport geführt. Wer mit dem Rad
mit mir zum Startplatz fahren
möchte, sollte um 8.30 Uhr in
der Platanen Str.15 sein. Meine
Ruf Nr. 030/633 23 71.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Siegfried Wargenau

te Tour
h
c
i
e
l
e
Di

Rotberg

Miersdorf

10

Brusendorf

13

Königs
Wusterhausen

Der Ablauf

Das ADAC ServiceCenter am
A10 Center lädt alle
Mitglieder zur Frühlings-Radtour ein.
Erfahrene Guides zeigen die interessantesten Ecken der Region auf
beliebten Radwegen. Ausgehend
vom ADAC am A10 Center führt
die Tour auf zwei unterschiedlich
langen Strecken (ca. 30 und
65 km) an den Schönheiten der
enter am Landschaft
A10 Centerund
lädtden
alleSehenswürdigkeitenMiersvorbei. Kartenmaterial
lings-Radtour ein.dorf
wird bereitgestellt. Wildau
► 9 Uhr Treffen beim ADAC
igen die interessantesten
Ecken der
am A10 Center
Wildau
n Radwegen. Ausgehend
vom ADAC
(gegenüber
Freizeitwelt)
die Tour auf zwei unterschiedlich
Begrüßung,
Ausgabe der Tou. 30 und 65 km)
an den Schönheiten
13
renkarte
Königs
den Sehenswürdigkeiten vorbei.
Wuster►
10
Uhr
Start
der Tour
bereitgestellt.
► ca. 14 Uhr hausen
Ankunft beim
am A10
Center
im ADAC am ADAC
A10 Center
Wildau

zeitwelt) Unterwegs werden Pausen mit
abe der Tourenkarte
Picknickmöglichkeiten
nach
Bedarf angeboten.
Bitte bringen
Schenkendorf
Tour

Sie ein eigenes Fahrrad und

nft beim ADAC
am A10Verpflegung
Center für den
ausreichend

Eigenbedarf mit. Wir empfehlen

ausen mitdas
Picknickmöglichkeiten
Tragen eines Fahrradhelms.
ten. Bitte bringen Sie ein eigenes
������������������������������������

Wildau

Schenkendorf
Mittenwalde

ou r
Die leichte T

Tour 1

erfahrene Fahrrad-Guides

K

R

Mitt
wald

117

MiersGroßbeeren
dorf
Tourenlänge ca. 30 km
Glasow
Kiekebusch
ebenes Gelände, fester Straßengrund
Dahlewitz
mit10mäßiger Kondition machbar
Ragow
auch für Kinder ab
12 Jahren und Senioren Königs
Rangsgeeignet
Wusterdorf
Mittenhausen
walde
immer an den Schönheiten der
Landschaft
entlang mit vielen interessanten Infos
113
Pausen nach Bedarf

► Tourenlänge ca. 30 km
Großbeeren
► ebenes Gelände,
fester Straßengrund
Glasow
► mit mäßiger Kondition machbar
Dahlewitz
► auch für10
Kinder ab 12 Jahren
und Senioren geeignet
► immer an den Schönheiten
Rangsder Landschaft entlang
dorfmit
vielen interessanten Infos
► Pausen nach Bedarf
► erfahrene Fahrrad-Guides

r
e TToouu
h
c
i
l
r
t
r
o
e
v
ie spor ti
Die Dsp

113

Schönefeld

Tour 1

Schönefeld

Tour
2 2
Tour

► Tourenlänge ca. 60 km

Tourenlänge
► ebenes
Gelände ca. 60 km
► überwiegend fester Straßenebenes Gelände
grund

► ca. 20
km/h Fahrgeschwindigüberwiegend
fester Straßengrun
keit

ca. 20Radler
km/hgeeignet
Fahrgeschwindigke
► für geübte

► immer an den Schönheiten
für geübte Radler geeignet
der Landschaft entlang mit
vielenimmer
interessanten
Infos
an den Schönheiten
der La
► Pausen
nach mit
Bedarf
entlang
vielen interessanten
► erfahrene Fahrrad-Guides

Pausen nach Bedarf

Sport

•

Seite 23

Rekordbeteiligung beim 10. Airport Night Run

Der Halbmarathon des Airport Night Run führte bei bestem Wetter über die 4 Kilometer lange südliche Start- und Landebahn des BER.
Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Erika Stöcker, Silke Seiß, Christina Horn und Ines Smolinski vom
SV Waßmannsdorf 1956 e.V. gingen mit der Startnummer 603 ins
Rennen.

Kathrin Krüger, Waltraud Prenzel, Adriana Roschat und Angela
Hilpmann starteten als Team Ü40. Es sind aktuelle bzw. ehemalige
Erzieherinnen der Kita „Spatzenhaus“ und eine Angehörige. Siegfried
Prenzel lief den Halbmarathon.

Rekord zum Jubiläum: Insgesamt sind 6.285 Läuferinnen
und Läufer beim diesjährigen
Airport Night Run am Samstag,
den 9. April, über den beleuchteten BER gelaufen. Davon liefen
1.407 den Halbmarathon, 4.362
den 10-Kilometer-Lauf und 516
die 4x4-Kilometer-Staffel. Die
Strecke führte in den Abendstunden vom Start-Ziel-Bereich
unter dem Terminaldach auf der
Vorfahrt über die beleuchtete
südliche Start- und Landebahn
und einmal um das gesamte Terminal des BER. Der Startschuss
zum zehnten Lauf am BER und
davon zum vierten Mal als Night

Dr. Elisabeth Maria Haas aus
München, Zeit: 0:39:54
Niels Bubel aus Berlin,
Zeit: 0:32:51
Die schnellsten 4x4-Kilometer-Staffeln
Frauen
Staffel Neumann: Julia Neumann,
Sarah Thieme, Doris Auwärter,
Claudia Thieme, Gesamtzeit:
0:53:46
Männer
Bundesdrucker Team 2: Andreas
Eger, Ray Maleuda, Tobias Dreßler, Christian Bürger, Gesamtzeit:
0:56:17
Mixed
Bundesdrucker Team 1: Jeanette

Run fiel um 19 Uhr für den Halbmarathon und um 19.30 Uhr für
die anderen Distanzen.
Auch Schönefelder beteiligten
sich wieder am Airport Night
Run, u.a. Siegfried Prenzel, der
im Halbmarathon startete und
zwei Teams mit je 4 Frauen, die
die 4x4 km Staffel liefen.
Siegerin des Halbmarathons
Annette Müller aus Berlin, Zeit:
1:28:59
Sieger des Halbmarathons
Daniel Naumann aus Henningsdorf, Zeit: 1:15:08
Die Bestplatzierten des 10km-Laufs

Zerna, Guido Albert, Franziska
Hardt, Yvonne Steinert, Gesamtzeit: 0:42:53
In diesem Jahr nahmen 273
Firmen am Airport Night Run teil.
Beim Halbmarathon war das Team
„Berliner Pilsener 1“ das schnellste. „Gurkenpower 1“ gewann den
10-Kilometer-Lauf. Die schnellste
Staffel war „Bundesdrucker Team
1“. Als die Firma mit den meisten
Teilnehmern wurde die Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH ausgezeichnet.
Alle Ergebnisse können auch
unter dem folgenden Link abgerufen werden:
www.berlin-laeuft.de

Seite 24

•

Mehrgenerationenhaus

DAS M EH RG EN ER AT I O N EN H AUS I N FO RM I ERT:
Ortsteil Schönefeld, 12529 Schönefeld Schwalbenweg 8

Unterstützung beim Lernen im
Eltern-Kind-Zentrum
Probleme in Mathe, Deutsch oder anderen schulischen Bereichen?
Probleme mit der deutschen Sprache?
Kommen Sie zu einem ersten Gespräch zu uns.
Wir unterstützen Eltern bei der Begleitung Ihrer Kinder bei
der Erledigung der Hausaufgaben.
Montag und Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr

Beratung für Menschen mit
Behinderungen / Hörschädigungen
Im Mehrgenerationenhaus Schönfeld findet an jedem 2. und 4.
Donnerstag des Monats, in
der Zeit von 14.00 - 16.00
Uhr und nach telefonischer Absprache qualifizierte Beratung
für Menschen mit körperlicher
oder geistiger Behinderung zu
den unten genannten Themenkomplexen statt. Die Beratung
von blinden und hörgeschädigten Mitbürgern ist möglich. Bei
Schwerst- und Schwerstmehrfachbehinderungen ist die Anwesenheit einer Begleitperson
wünschenswert.
Unsere Beratung richtet sich
sowohl an Betroffene als auch
an Angehörige:

• Beratung bei Benachteiligung am
Arbeitsplatz/ Ausbildungsplatz
• Erlangung eines Schwerbehindertenausweises
• Vermittlung von Selbsthilfegruppen und wirtschaftlichen
Hilfen
• Beratung im Normalisierungsprozess
• Berufliche Rehabilitation und
Integration
• Vorbereitung von Rehabilitationsmaßnahmen und beruflichen Trainings
• Beratung in Gleichstellungsfragen
Die Sprechstunde wird geleitet
von Michael Loechel, Diplom-Pädagoge Rehabilitationspädagogik

Computerkurs für Senioren und
alle Interessierten
Wir kommen auch zu Ihnen

Im Mehrgenerationenhaus findet
immer donnerstags in der
Zeit von 14.30.-15.30 Uhr ein
Computerkurs statt. Hier geht
es um grundlegende Fragen der
Computerbedienung, aber auch
um die Herstellung einer systematischen Ordnung auf dem
eigenen Computer, um einfache
und kompliziertere Anwendungen. Natürlich werden auch

Internetnutzung und die damit
verbundenen Fragestellungen
behandelt, nicht zu vergessen
die Hinweise und Fragen der
Teilnehmer, die kompetent beantwortet werden.
Einzeltermine, gerne auch vor
Ort, können vereinbart werden.
Aus Gründen der Datensicherheit
wird ein Laptop des Mehrgenerationenhauses mitgebracht.

Migrationsberatung in Schönefeld
Der Migrationsfachdienst für
Zuwanderer hilft und berät bei
der Lösung von Problemen
und unterstützt in schwierigen
Lebenssituationen.
Die Beratung erfolgt auf Wunsch

auch mit persischer oder vietnamesischer Übersetzung.
Die Sprechstunde findet am
Mittwoch, den. 25. Mai 2016
von 9.00 bis 11.00 Uhr
statt.

Neu organisiert: Beratung zum
Umgang mit der Demenzerkrankung
Immer mehr Menschen in
Deutschland leiden an einer
Demenzerkrankung. Zurzeit sind
es 1,4 Millionen Menschen, ihre
Zahl wird sich in den nächsten 30
Jahren vermutlich verdoppeln.
Angehörige, Freunde und Bekannte wissen gerade am Anfang
der Erkrankung nicht, wie sie mit
den Veränderungen umgehen
sollen. Viele Angehörige scheuen
den Weg in die Öffentlichkeit,
bis die Probleme und auch die
eigene psychische Belastung
erdrückend werden.
Dieses Forum bietet Unterstützung für Betroffene und vor
allem auch für Angehörige. Es

geht dabei sowohl um rechtliche
und organisatorische Fragen, wie
immer auch um die Stärkung der
Partner und Familienmitglieder,
welche einen langen und aufreibenden Prozess zu betreuen
haben.
Antworten auf Ihre Fragen, sowie
lebenspraktische Anregungen
geben Ihnen Frau Breitmann und
Frau Wendland von der Demenzberatungsstelle des ASB des
Landkreises Dahme-Spreewald.
Termin im Mai:
12. Mai 2016
10.00 bis 12.00 Uhr
im Mehrgenerationenhaus Schönefeld.

NEU: jetzt montags
„Selbsthilfegruppe Sucht“
Die von der Suchtberatungsstelle
LDS des Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V. angeleitete Selbst-

hilfegruppe „Sucht“ trifft sich an
jedem Montag um 17.00 Uhr
im Mehrgenerationenhaus.

Gitarre spielen
Die Gitarre ist das wohl bekannteste Instrument Europas. Wer
das Spiel auf dem Saiteninstrument kennenlernen oder sich
mit anderen Spielern treffen
möchte, kann sich jeden Donnerstag um 16.00 Uhr im

Mehrgenerationenhaus Schönefeld einfinden.
Interessenten sind herzlich eingeladen und können sich für
nähere Informationen persönlich
oder telefonisch melden, unter
030 – 61 50 40 17.

Wöchentliche
Angebote:

liches Beisammensein in der Bibliothek im Mehrgenerationenhaus.

Fahrradwerkstatt
Jeden Dienstag, ab 15.30 Uhr
Unter Anleitung kann jeder in der
Fahrradwerkstatt am eigenen
Rad schrauben.
Gitarre
Jeden Donnerstag, von 15-16 Uhr
Jeder, der Spaß am Gitarre spielen hat, ist herzlich willkommen.
Rommé für Alt und Jung
Jeden 1. und 3. Mittwoch im
Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr
Generationsübergreifende Rommérunde für jedes Alter
Bibliothekscafé
Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat
von 14.00 bis 17.00 Uhr
Stöbern, Lesen, Erzählen – Gemüt-

Seniorensprechstunde
Jeden ersten Mittwoch im Monat
ab 15.00 Uhr
Wenden Sie sich mit Ihren Fragen
im Servicebüro des Mehrgenerationshauses an Helga Rust.
Selbsthilfegruppe „Sucht“
Jeden Monzag ab 17.00 Uhr.
Tanzen für Kinder
Jedem Donnerstag von 16.00
bis 17.00 Uhr.
Sprechstunde im Servicebüro
des Mehrgenerationenhauses
Jeden Dienstag von 14-18 Uhr
Für die Vermittlung von Beratungs-, Kultur- u. Weiterbildungsangeboten sowie nachbarschaftlichen Hilfen.

Mehrgenerationenhaus

Bibliothek im Mehrgenerationenhaus
Romane, Erzählungen, Sachbücher, Kinderbücher
Literatur für Jung und Alt, Groß und Klein
Öffnungszeiten: Jeden Dienstag: 14.00 – 17.00 Uhr
Ausleihe kostenlos!
Wir freuen uns auf Sie!
Eva Haase, Wolfgang Mandel, Günther Piur

Informationen
Büchertausch und Bücherspenden
Auch außerhalb der Öffnungszeiten der Bibliothek können
Bücher im Mehrgenerationenhaus getauscht werden. Im
Flur gibt es ein Regal, in das
Sie Ihre ausgelesenen Bücher
stellen und sich ungelesene

mitnehmen können.
Wir möchten uns bei Ihnen
für die vielen Bücherspenden herzlich bedanken.
Im Augenblick können wir
leider keine Bücherspenden
entgegennehmen.

Das Eltern-Kind-Zentrum informiert:
Das Monatangebot im Mai:

„Taschenbau aus Schallplatten“
Alles neu macht der Mai? Kann
man wohl sagen, denn im Mai
werden bei uns Taschen für
die großen und kleinen Dinge
gefertigt und zwar aus einem
durchaus unüblichen Material.
Es werden alte Schallplatten
verwendet und zu modischen
Handtaschen zusammengefügt.

Das Ergebnis kann sich sehen
lassen, ist voll funktionsfähig und
kann, wie immer, wieder mit nach
Hause genommen werden.
Unser Angebot findet immer
mittwochs in der Zeit von 16.0017.30 Uhr statt.
Unsere Termine im März:
4. / 11. / 18. / 25. Mai

NEU: Tanzen für Kinder
Hier haben Kinder die Möglichkeit, gemeinsam unter Anleitung
qualifizierter Eltern die Welt des
Tanzes für sich zu entdecken.
Moderne Tänze und Choreografien werden gemischt mit einer

gehörigen Portion Spaß, erlernt.
Um telefonische Anmeldung wird
gebeten.
Getanzt wird immer donnerstags in der Zeit von 16.0017.00 Uhr.

Sport für Eltern- und Kleinkinder in der
Turnhalle der Oberschule am Airport
Eltern-Kind-Gruppe und Eltern-Kind-Zentrum machen fit!
Immer dienstags, in der Zeit
von 16.00-17.00 Uhr haben Sie
und Ihre Kinder bis zu einem Alter
von ca. 3 Jahren die Möglichkeit,
eigenverantwortlich die Sporthalle
der Oberschule am Airport zu

nutzen. Mit den vorhandenen Geräten werden Spielelandschaften
geschaffen, aber auch Gruppenspiele kommen nicht zu kurz.
Um Anmeldung
unter 030
62640958 wird gebeten.

Babymassage in Schönefeld
Mit Massage wird die emotionale
und körperliche Bindung zu Ihrem
Kind vertieft. Das Immunsystem
des Kindes wird gestärkt und
Eltern lernen die Körpersprache

des Babys noch besser kennen.
Während des Kurses finden
Eltern und Kinder unter qualifizierter Anleitung gemeinsam
Ruhe und Entspannung.

•

Seite 25

Strick & Faden
Wer gerne näht, stickt, strickt und
häkelt ist im Eltern-Kind-Zentrum
genau richtig! Jeden Dienstag
in der Zeit von 16.00 bis
17.30 Uhr laden wir sie
recht herzlich zu
unserem Angebot
„Strick & Faden“
ein. Nach Anleitung können
nnen viele

verschiedene Dinge aus Wolle und
anderen Materialien hergestellt
werden. Vor allem kreative Gestaltungsideen stehen im Vordergrund dieses Angebotes.
Nähere Informationen
Nä
persönlich oder tepers
lefonisch melden,
unter 030 – 62
64 09 58.

2.+4. Montag 16.00 - 18.00 Uh
Canasta (in Kooperation mit
dem MGH)

Donnerstag, 09.00 - 11.00 Uhr
Kreativgruppe
Donnerstag, 14.30 - 18.00 Uhr
Elterncafé
Donnerstag, 14.30 - 15.30 Uhr
Computerkurs (in Kooperation mit dem MGH)
Donnerstag, 16.00 - 17.00 Uhr
Gitarre spielen
Donnerstag, 16.00 - 18.00 Uhr
Kindertanz
Alle Angebote sind kostenlos.

Angebote im Mai

Dienstag:
16.00 - 17.30 Uhr
Strick & Faden
Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr

Computerkurs (Einzelunterricht)

Mittwoch 15.00 - 15.30 Uhr
Gitarre spielen für Kleine
Mittwoch,
16.00 - 17.30 Uhr
Monatsangebot,
„Taschenbau“

Die Eltern-Kind-Gruppe informiert:
Hier treffen sich täglich Eltern
mit ihren Kindern bis 3 Jahre, um
gemeinsam den Tag zu gestalten.
Es wird gesungen, getanzt und gespielt. Es wird gemeinsam Mittag
gegessen und auf Wunsch auch
Mittagsschlaf gehalten.
Wenn sich Eltern und Kinder
kennen, gibt es die Möglichkeit,
das eigene Kind von Eltern der
Gruppe betreuen zu lassen.
Die Eltern-Kind-Gruppe als eine
besondere Form der Kindertagesbetreuung ist ein Angebot für
Kinder im Alter von 0-3 Jahren und
ihre Eltern. Verschiedene Entwicklungsbereiche, wie Motorik, Sprache, Kognition, Wahrnehmung,
Spiel sowie die sozial-emotionale
Entwicklung werden angesprochen
und gefördert. Die Eltern-KindGruppe ist täglich geöffnet. Innerhalb der gesamten Öffnungszeiten
können Eltern mit ihren Kindern
die Räumlichkeiten als offenen
Tagestreff nutzen. Währenddessen
finden spezielle pädagogische
Angebote statt, welche durch eine
Fachkraft begleitet werden.

Unsere Öffnungszeiten

Montag
9.00 – 15.00 Uhr
Dienstag
11.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch
9.00 – 15.00 Uhr
Donnerstag 9.00 – 15.00 Uhr
Freitag
9.00 – 15.00 Uhr
Musikgruppe für Kinder bis
3 Jahre
Während der offenen Musikgrup-

pe können Babys und Kleinkinder
musikalisch die Welt erkunden
und spielerisch ein Gefühl für
Melodie und Rhythmus entwickeln. Gemeinsam haben Kinder
& Eltern Spaß am Singen und
Hören bekannter und unbekannter Lieder. Die Gruppe findet
jeden Montag von 09.30 bis
11.00 Uhr statt.
Interessenten können sich
unter der Telefonnummer 030
- 62640958 melden. Wir freuen
uns auf Ihren Besuch.

Angebote
Montag 10.00 - 11.00 Uhr
Musikgruppe
Dienstag
16.00 - 17.00 Uhr
Familiensport-Turnhalle-Oberschule
Mittwoch
10.00-11.00 Uhr
Eltern- Kind- Treff
Donnerstag 09.00 - 11.00 Uhr
Kreativgruppe
Freitag
09.00- 11.00 Uhr
Die kleinen Naturfreunde
►Das Team vom Mehrgenerationenhaus Schönefeld

030 – 61 50 40 17

►Das Team vom Eltern-KindZentrum Schönefeld,
030 – 62 64 09 58
►Das Team der Eltern-KindGruppe Schönefeld
030 – 62 64 09 58
Kindheit e.V., Schwalbenweg 8,

Seite 26

•

Informationen

G O T T E S D I E N S T E I M M A I 2 0 16
Kirche Schönefeld
9.30 Uhr
1. Mai

Gottesdienst m. Abendmahl, Pfr. Frohnert

5. Mai

Familiengottesdienst mit Taufe, Pfr. Frohnert und Team

Gottesdienst, Pfr. Horn

Gottesdienst, Pfr. Horn

13. Mai

Gottesdienst Pfr. Horn

14. Mai
15. Mai
Pfingstsonntag

16. Mai
Pfingstmontag

22. Mai

11.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst,Pfr. Frohnert,
14.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst, Pfr. Frohnert
14.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst,
Pfr. Frohnert

11.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst, Pfr. Frohnert

11.00 Uhr Sprengelgottesdienst, Pfr. Horn
10.00 Uhr Sprengelgottesdienst mit Abendmahl , Zum Besuch der Partnergemeinde,
Pfr. Frohnert und Chor

27. Mai
29. Mai

Seniorenresidenz
Großziethen 10.30 Uhr

11.00 Uhr Sprengelgottesdienst, Pfr. Frohnert,
anschl. Gemeindeausflug nach Schönefeld

Christi Himmelfahrt

8. Mai

Kirche Großziethen
11.00 Uhr

Gottesdienst Pfr. Frohnert
Gottesdienst, Pfrn. Apel

Gottesdienst, Pfrn. Apel

Mit Rad und Kanu zur alten Louise
Familienfreundliche Tour entlang der Schwarzen Elster
Ruhig strömt die Schwarze
Elster von der Lausitz in Richtung Elbe. Die Tour „Mit Rad
und Kanu zur alten Louise“ folgt
dem Lauf des Flüsschens im
Süden des Landes und ist mit
einer Länge von 35 Kilometern
die ideale Route für Familien.
Wer dabei nicht nur am, sondern auch auf dem Wasser
unterwegs sein möchte, der
kann sogar einen Abschnitt mit
dem Kanu absolvieren.
Die Tagestour startet im Kurort
Bad Liebenwerda und führt bis
Neumühl auf dem Damm immer
am Fluss entlang. Wer mag,
kann hier den Sattel gegen
ein Paddel tauschen und die
Landschaft und den Fluss aus
einer anderen Perspektive erleben. Die Schwarze Elster ist
ein ruhiges Paddelrevier, das
gerade auch für Anfänger ideal
ist. Damit es danach per Rad
weitergehen kann, transportieren die Kanuverleiher die Räder
gerne bis ins Dorf München,
das zum Städtchen UebigauWahrenbrück gehört.
Von hier aus geht es dann

In der 1882 gegründeten Brikettfabrik wird Technikgeschichte erlebbar. Noch heute funktionieren alle Maschinen so, wie zu Zeiten,
als in der Lausitz begonnen wurde, aus Kohle Briketts herzustellen.
Foto: Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.
„strampelnd“ weiter bis Domsdorf, wo die „Louise“ wartet,
die der Tour ihren Namen
gibt. In der 1882 gegründeten
Brikettfabrik wird Technikgeschichte erlebbar. Noch heute
funktionieren alle Maschinen so,
wie zu Zeiten, als in der Lausitz
begonnen wurde, aus Kohle Briketts herzustellen. Es bewegen
sich die Pleuel und Kolben, es

rüttelt, stampft und rumort - die
Louise ist ein sehr lebendiges
technisches Denkmal. Die älteste Brikettfabrik Europas ist eine
Station der Energie-Route der
Lausitzer Industriekultur.
Außer der „Louise“ liegen an
der Strecke auch noch das Besucherzentrum des Naturparks
Niederlausitzer Heidelandschaft,
der sogenannte „Kleine Spree-

wald“ bei Wahrenbrück sowie
das Elster-Natoureum in Maasdorf mit einem Biber-Lehrpfad.
Die Tour ist als Rundkurs angelegt, so dass am Ende dann
wieder der Ausgangspunkt Bad
Liebenwerda erreicht wird. Hier
kann man den Tag noch mit
einem entspannten Besuch in
der Lausitztherme Wonnemar
beschließen.
Die Tour „Mit Rad und Kanu zur
alten Louise“ ist eine von 18
Radtouren, die in der neuen
Broschüre „Die aller-schönsten
Radpartien in Brandenburg“
vorgestellt werden. Sie kann
kostenlos bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg
GmbH bestellt werden (Tel.
0331-200 47 47,
E-Mail:
service@reiseland-brandenburg.
de). Zum Download steht die
Broschüre auch auf der Homepage der TMB unter www.
reiseland-brandenburg.de/radfahren bereit. Hier sind außerdem 51 Tagestouren und jede
Menge Tipps für Radausflüge
und Radreisen zu finden.
www.brikettfabrik-louise.de

Informationen zur
Gemeinde Schönefeld
finden Sie auch auf
der Internetseite:
ww.gemeindeschoenefeld.de
architekt

grad. ing.

bauausführungen gmbh
fon: (03379) 444 130
lichtenrader chaussee 16
12529 schönefeld OT großziethen
info@dberg.de
www.dberg.de

Inh. Daniel Krüger
Hochwaldstraße 71
15745 Wildau

4

Tel.: +49 (0) 33 75 56 99 11
Fax: +49 (0) 33 75 56 99 12
www.fliesen-krueger.de

�����������������������������


kellerabdichtung

kleinreparaturen

neubau

keller

sanierung

erweiterung

���������

��������������
���������������
�������������
�������������������������
��������������������������������������������������������
������������
������������������
�������������������������
�����������������

��������
�����������������

����������������

�����������������
�����������

������������������������
�����������

���������������������
������

�����������������

�������������������

������������������

�������������������
��������������������������������

�������������������

������������������

RÄDEREINLAGERUNG

JETZT IT
M
AUCH

MERIVNICIE
S

WERKSTATTSERVICE

SERVICEMOBIL

NÄHER ALS SIE DENKEN.

IHR BMW UND MINI SERVICE VON RILLER & SCHNAUCK.
BMW und MINI Service
• Werkstattservice durch unsere Spezialisten
• Glasschadenreparatur
• Smart Repair
• Rädereinlagerung
• Eigenes Karosserie- und Lackzentrum in Teltow
• Original Ersatzteile & Zubehör zum Erhalt des Fahrzeugwertes
�� �������������������������������������������
• Kostenlose 24 h Unfallhotline an 365 Tagen erreichbar:
0800 3020203
• Lifestyle-Artikel in unseren exklusiven Shops
• Mietfahrzeuge/Werkstattersatzwagen halten Sie mobil
• Kundenorientierte Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 7 – 19 Uhr, Sa. 9 –13 Uhr
• Servicemobil für Ihre Mobilität 089 14379479
Riller & Schnauck GmbH
Filiale:
Querweg 3
12529 Schönefeld
Tel.: 03379 4430-0

BMW und MINI Verkauf
• Neue Automobile an unseren Standorten in Berlin und Teltow
• Dienst- und Jahreswagen an unseren Standorten in Berlin,
Teltow und Großziethen mit dem größten Sortiment in der
Region – überzeugen Sie sich selbst
• Leasing und Finanzierung zu attraktiven und individuellen
Konditionen, fragen Sie uns
• Kfz-Versicherung im Hause
Ihr Ansprechpartner vor Ort:
Holger Kämmer
Teamleiter Service
+493379 4430-40
holger.kaemmer@riller-schnauck.de
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.