Path:
Periodical volume

Full text: Schönefelder Gemeindeanzeiger Issue 12.2014, Ausg.02

Schönefelder Gemeindeanzeiger
Mitteilungsblatt für die Gemeinde Schönefeld 12. Jahrgang • 2-2014 • 28. Februar 2014 Für die Ortsteile der Gemeinde Schönefeld: Großziethen Kiekebusch • Schönefeld • Selchow • Waltersdorf und Waßmannsdorf

Freiwillige Feuerwehr zieht Jahresbilanz

Zur Sache
Die Meteorologen in unseren Breitengraden haben den Winter schon fast abgeschrieben und auch bei den Olympischen Spielen in Sotschi herrschte eher Frühlingsstimmung. Wann läuft ein Skilangläufer schon in kurzen Hosen und kurzärmligem Shirt. Frühlingsblüher verschönen die Gärten und das Wetter lädt zum Spaziergang ein. Da stellt sich die Frage? War’s das jetzt? Wenn ja, dann war es einer der wärmsten Winter, einer, der allerdings durch Blitzeis auch viele Unfälle brachte. Allen Verletzten wünsche ich schnelle Genesung. Ein Gutes hat ein solch warmer Winter auch. Die zahlreichen Bauvorhaben in der Gemeinde können ohne große Verzögerung in Angriff genommen werden. Einen herzlichen Glückwunsch möchte ich an dieser Stelle persönlich allen Frauen und Mädchen zum Frauentag übermitteln. Im Rahmen der Frauenwoche findet in der Vertikalen Galerie im Landratsamt in Lübben eine Ausstellung unter dem Titel „Die Hälfte des Himmels“ 55 Porträts von Frauen statt. Vielleicht schauen Sie dort einmal vorbei. Sportliche Mädchen standen im Februar im Blickpunkt. Zum ersten Mal fand in Großziethen ein Mädchenfußballturnier um den „Moin Moin Cup“ der E- Juniorinnen statt. Es war ein großer Erfolg und Ansporn für kommende Turniere. Einen schönen Frühlingsanfang wünscht Ihnen Ihre Angela Hybsier

1. Mädchenfußballturnier in Großziethen

Foto Kim Eberhardt

ILA-Vorschau 2014

Schwimmkurse für Kinder Seite 10

Ausflüge für Senioren

Seite 7

Seite 11

Seite 2

•

Aus der Gemeindeverwaltung

Busrundfahrt mit dem Bürgermeister

Sitzungstermine März 2014
04.03. 18:00 Uhr Sitzung des Ortsbeirates Schönefeld 11.03. 19:00 Uhr Sitzung des Ortsbeirates Großziethen 12.03. 18:30 Uhr Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld 17.03. 18:00 Uhr Sitzung des Finanzausschusses 19.03. Sitzung des Ortsbeirates Waßmannsdorf 19.03. 18:00 Uhr Sitzung des Ortsbeirates Waltersdorf 25.03. 18:30 Uhr Sitzung des Bildungs- und Sozialausschusses

Am 11. April lädt der Bürgermeister erneut zu einer Busrundfahrt durch die Gemeinde und über den Flughafen ein. Die Kosten für die Teilnahme betragen 10 Euro. Auf dieser Fahrt soll über die neuen Vorhaben der Gemeinde, die Investitionen der nächsten Zeit und den weiteren Ausbau der Infrastruktur berichtet werden. Gleichzeitig werden bereits getätigte Investitionen und abgeschlossene Vorhaben vorgestellt. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig im Sekretariat des Bürgermeisters anzumelden. Tel. 030/53 67 20 10 / Fax 030/53 67 20 20 oder unter m.rasche@gemeinde-schoenefeld.de

Einladung zur Mitgliederversammlung der Jagdgenossenschaft SchönfeldSelchow-Waßmannsdorf
Am Freitag den 4. April um 17 Uhr bei Herrn Kienast Karl- Marx Str. 139, 12529 Schönefeld OT Großziethen Eingeladen sind alle Eigentümer von Grundstücken, die zum gemeinschaftlichen Jagdbezirk der Jagdgenossenschaft SchönfeldSelchow-Waßmannsdorf gehören, auf denen die Jagd ausgeübt werden darf. Tagesordnung: 1. Begrüßung- Feststellung der Tageordnung und Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes 3. Bericht des Kassenwarts 4. Bericht der Jagdpächter 5. Abstimmung zur Teilung in zwei Jagdbögen 6. Vorschläge 7. Verschiedenes Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die im Jagdkataster der Jagdgenossenschaft Schönfeld- Selchow- Waßmannsdorf verzeichnet sind. Die Versammlung ist beschlussfähig unabhängig von der Anzahl der teilnehmenden Jagdgenossen. Der Jagdvorstand Lutz Gericke

Geburtstage Februar
Der Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld gratuliert allen Jubilaren sehr herzlich zum Geburtstag und wünscht alles Gute!
Margot Schwanz, Großziethen,zum 92. Elise Großmann, Großziethen, zum 90. Ilse Voelz, Großziethen, zum 85. Willi Lehmann, Großziethen, zum 80. Margarete Ehrhardt, Großziethen, zum 80. Werner Grunow, Großziethen, zum 80. Christa Haß, Schönefeld, zum 80. Jürgen Chlebusch, Großziethen, zum 75. Margit Loof, Großziethen, zum 75. Peter Günzel, Großziethen, zum 75. Gisela Klütz, Großziethen, zum 75. Brigitte Bischof, Schönefeld, zum 75. Peter Taubenrauch, Schönefeld, zum 75. Ingeborg Caspari, Schönefeld, zum 75. Bärbel Domke, Selchow, zum 75. Ingrid Harbich, Waltersdorf, zum 75. Karlheinz Hinze, Waltersdorf, zum 75. Helga Imme, Waltersdorf, zum 75. Fatma Isik, Großziethen, zum 70. Hans-Joachim Schulz, Großziethen, zum 70. Annelie Lein, Großziethen, zum 70. Brigitte Körnig, Großziethen, zum 70. Helga Kroll, Großziethen, zum 70. Eberhard Dziersk, Schönefeld, zum 70. Monika Wohnberger, Schönefeld, zum 70. Bärbel Paustian, Schönefeld, zum 70. Wolfgang Weise, Schönefeld, zum 70. Gerhard Brohme, Waltersdorf, zum 70. Siegrid Kraus, Waltersdorf, zum 70. Ursel Röder, Waltersdorf, zum 70. Nazife Celebi, Großziethen, zum 65. Claus-Peter Scholz, Großziethen, zum 65. Renate Fricke, Großziethen, zum 65. Bernd Schran, Großziethen, zum 65. Hannelore Rackow, Großziethen, zum 65. Rolf-Dietmar Lietze, Großziethen, zum 65. Eva-Maria Hilpert, Großziethen, zum 65. Birgitt Lutz, Großziethen, zum 65. Rainer Maulbetsch, Großziethen, zum 65. Monika Baesche, Großziethen, zum 65. Lothar Trier, Schönefeld, zum 65. Wolfgang Granzow, Schönefeld, zum 65. Christel Amsus, Schönefeldd, zum 65. Ronald Dornbusch, Waltersdorf, zum 65. Fatma Evren, Großziethen, zum 60. Gabriele Lunte, Großziethen, zum 60. Günter Boldt, Kiekebusch, zum 60. Ullrich Paul, Schönefeld, zum 60. Norbert Hundt, Selchow, zum 60. Marion Riechmann, Waltersdorf, zum 60. Rositha Kühnau, Waltersdorf, zum 60. Günter Mischke, Waltersdorf, zum 60.

Rentensprechstunde
An jedem 1. Donnerstag im Monat von 8.00 Uhr – 9.00 Uhr findet eine Rentensprechstunde der Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund des Landkreises Dahme-Spreewald im Brandenburgsaal des Rathauses der Gemeinde Schönefeld, Hans-Grade-Allee 11, 12529 Schönefeld statt. Frau Edelgard Schiela erteilt allgemein Auskünfte zur Rente und nimmt Rentenanträge an.

N O T R U F N U M M E R N:
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei
Feuerwehr, Rettungsdienst: 112 • Polizei: 110
Hinweis:
In allen digitalen Netzen gilt generell die Notrufnummer 112. Sie können diese Nummer auch dann anwählen, wenn sich auf Ihrer Handy-Wertkarte kein Guthaben befindet oder Sie kein Geld/keine Wertkarte für öffentliche Telefonanlagen haben!

Hinweis: Wer nicht möchte, dass er mit Glückwünschen im Schönefelder Gemeindeanzeiger bedacht wird, meldet sich bitte im Einwohnermeldeamt der Gemeinde Schönefeld, um eine so genannte Übermittlungssperre nach § 30 Brandenburgisches Meldegesetz zu beantragen.
Fotonachweis: S. 1, 2, 8, 9(4) A. Hybsier

* Feuerwehr-/Rettungsleitstelle Lausitz: (0355) 63 20 * Ärztlicher Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen 116117 * Polizeiinspektion Flughafen Gemeinde Schönefeld
Bohnsdorfer Chaussee 30, 12529 Schönefeld Telefon: (030) 63 48 00 • Telefax: (030) 63 48 02 29

Informationen des Bürgermeisters

•

Seite 3

Informationen des Bürgermeisters
ich mich gefreut, als Staatssekretär Brettschneider auf unsere wiederholte Anfrage mitteilte, dass sich nach einer Rücksprache mit dem Bahnhofsmanagement für den Schönefelder Bahnhof in Sachen Toiletten vielleicht eine Lösung abzeichnen könnte. Das wäre mehr als begrüßenswert und hätte zudem den Charme, dass endlich für die vielen Gäste und Reisenden auch auf diesem vielbesuchten Bahnhof die Chance besteht, in geordneten Verhältnissen seine Notdurft zu verrichten. Bisher werden ja dafür Stellen auf dem Bahnhofsgelände ausgesucht, die nicht gerade geeignet erscheinen. Vielleicht ergeben sich ja Möglichkeiten, die Toiletten an Pächter zu vergeben, so dass dann alle Seiten zufriedengestellt sind. Das wäre für Schönefeld ein riesiger Erfolg und zudem ein gutes Aushängeschild für diesen Bahnhof, denn irgendwann habe ich mal den Satz gehört, das man die Kultur eines Volkes auch in gewisser Weise an seinen Bahnhofstoiletten messen kann. Eine andere Sache, die unseren Bürgern seit langem nicht gefällt ist die Verteilung der gelben Säcke. Auch da gibt es Lücken, Frust und vor allem viel Unzufriedenheit. Aus diesem Grund habe ich Frau Block von der Alba-Group gebeten, unseren Bürger mitzuteilen, an wen man sich wenden und wo man telefonisch seine Fragen stellen kann. Die Antwort liegt vor und sie können diese in diesem Anzeiger nachlesen. Einige Ortsbeiräte baten in ihren Sitzungen um Fristverlängerung für die Diskussion um den Nahverkehrsplan. Herr Fink vom Landkreis Dahme-Spreewald, Dezernat V–Kreisentwicklung, hat dem zugestimmt, so dass in den Sitzungen der Ortsbeiräte jetzt bis Ende des Monats darüber beraten werden kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch die Fahrten mit der Flughafengesellschaft wieder eine breite Zustimmung und gute Teilnahme finden. Am 11. April soll es wieder in der neuen Saison losgehen. Was den Baubeginn für die neue Schule in Großziethen anbelangt, sind wir sehr optimistisch und hoffen im ersten Halbjahr loslegen zu können. Der gleiche Optimismus besteht für unser Schönefelder Kaufhaus. Entgegen allen Gerüchten ist dieses Projekt weiterhin von der Priorität her ganz oben angesiedelt. Die Gemeinde nutzt ihre gesamten Möglichkeiten, um dieses Projekt endlich zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. In Sachen Feuerwehr gibt es Aktivitäten, die in Richtung „Sicherung der Tages-Einsatzbereitschaft“ zielen und über die wir Sie in den nächsten Ausgaben der Schönefelder Gemeindeanzeiger unterrichten wollen. Ihr Bürgermeister Dr. U. Haase

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
zuerst möchte ich an dieser Stelle allen Frauen und Mädchen zum bevorstehenden Frauentag recht herzlich gratulieren. Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich in der Gemeindevertretung, in den Ortsbeiräten, in den Vereinen und Organisationen, im Seniorenbeirat und in ihrem Ortsteil engagieren und zum Wohl der Gemeinde beitragen. Manche Dinge dauern sehr lange bis endlich eine Lösung gefunden ist. Umso mehr habe

IMPRESSUM
Herausgeber: Gemeinde Schönefeld, Sitz: Hans-Grade-Allee 11, 12529 Schönefeld, Telefon: Service-Point/Zentrale, 030 / 53 67 20-0 Redakteurin: A. Hybsier, Mobil: 0178 / 866 16 57 E-mail: angela.hybsier@gmail.com Auflage und Erscheinungsweise: Der Schönefelder Gemeindeanzeiger hat eine Auflagenhöhe von 7.800 Exemplaren, die kostenlos an alle Haushalte der Gemeinde verteilt werden. Der Schönefelder Gemeindeanzeiger erscheint monatlich. Namentlich gekennzeichnete Beiträge entsprechen nicht in jedem Fall der Meinung des Herausgebers. Die Redaktion behält sich vor, eingesandte Artikel und Leserbriefe gekürzt zu veröffentlichen. Verlag: Rudower Panorama-Verlag + Medien GmbH, Köpenicker Str. 76, 12355 Berlin, Telefon/Fax 030 - 664 41 85. Anzeigentelefon: 030 - 663 37 48, Fax: 030 - 664 49 02. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 15/09.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Hans-Grade-Allee 11 in 12529 Schönefeld
Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung: Hans-Grade-Allee 11, 12529 Schönefeld
Montag 13.00 bis 15.00 Uhr Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr u. 13.00 - 15.30 Uhr u. 15.45 - 18.00 Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag 13.00 bis 15.00 Uhr Freitag 09.00 bis 12.00 Uhr Service-Point/Zentrale Sekretariat Bürgermeister: Dezernat I - Bürgerdienste Dezernat II - Bau- und Investorenservice Dezernat III - Zentrale Dienste Einwohnermeldeamt Frau Lisa Giese Frau Valeska Matz 030/53 67 20 0 030/53 67 20 10 030/53 67 20 33 030/53 67 20 55 030/53 67 20 22 030/53 67 20 77 030/53 67 20 88

In eigener Sache Bitte Redaktionsschluss beachten
Die nächste Ausgabe des „Schönefelder Gemeindeanzeigers“ erscheint am 28. März 2014. Bürger, Ortsvorsteher, Gemeindevertreter, Pfarrer und Vereinsvorsitzende, die Beschlüsse, Beiträge und Termine veröffentlichen möchten, geben ihre Zuschriften in der Gemeindeverwaltung Schönefeld bis zum 13. März 2014 ab. Im Rathaus ist ein Postfach eingerichtet worden. Es besteht auch die Möglichkeit, sich direkt an Frau Hybsier, Mobil 0178/866 16 57 oder per E-mail: angela.hybsier@gmail.com zu wenden.

Sprechstunden der Schiedsstelle
Die Sprechzeiten der Schiedsstelle der Gemeinde Schönefeld finden im Raum 016, (Erdgeschoss) im Rathaus der Gemeinde HansGrade-Allee 11 in 12529 Schönefeld auf Vereinbarung statt. Bitte rufen Sie bei Bedarf eine der folgenden Rufnummern an, um einen Termin zu vereinbaren: Tel.: 030 633 83 27, Brigitte Bischof, Schiedsfrau Tel.: 03379 44 46 01, Herr Fuchs, Stellvertreter

Seite 4

•

Aus der Gemeindeverwaltung

Der Landeswahlleiter des Landes Brandenburg

Aufruf zu den allgemeinen Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 Aufruf zu den allgemeinen Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 Am Sonntag, den 25. Mai 2014, Dies betrifft z. B. die Verab- Ihnen und ihren Familien ist zu lernen. Wähler können sich aus
finden im Land Brandenburg schiedung des Haushaltes, die danken. Für die anstehenden eigener Anschauung ein Urteil erstmals an einem den 25. Mai 2014, finden im Land Brandenburgwichtig, dassan einem Wahltag es zutrauen, in Am Sonntag, Wahltag all- Gestaltung der Ortsentwicklung Wahlen ist es erstmals sich bilden, wem sie allgemeine gemeine Kommunalwahlen und durch Bauleitplanung, die Ent- wieder möglichst viele bereit den kommenden Jahren stellKommunalwahlen und scheidungen über Europäischen Parlament Städten und vertretend für die Bevölkerung die Wahlen zum Europäischen die Wahlen zum Investitionen erklären, in ihren statt. Bürgerinnen und Bürger haben damit statt. Bürgerinnen in öffentliche Einrichtungen wie Gemeinden Mitverantwortung für die wichtigsten Entscheidungen Parlamentdie Möglichkeit, sowohl die Mitglieder der höchsten europäischen Volksvertretung als auch die und Bürger haben damit die örtlichen Kindertagesstätten,mitzubestimmen. Bei den Kommunalwahlen sind das örtliche Gemeinwesen zu für ihre Städte und Gemeinden Volksvertretung ihrer Schulen, Gemeinschaft Möglichkeit, sowohl die Mitglie- Sportanlagen oder der Feu- übernehmen und für Mandate zu zu treffen. erstmals auch Jugendliche wahlberechtigt, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. der der höchsten europäischen erwehr, den weiteren Ausbau kandidieren. Wir rufen die Bürgerinnen und Volksvertretung als auch die der gemeindlichen Infrastruktur, Seit der friedlichen Revolution Bürger unseres Landes auf, Volksvertretung ihrer örtlichen kulturelle Angebote oder die von ihren MitbürgernStädte und Mitverantwortung für ihre KomKern kommunaler Selbstverwaltung ist, dass Fest- 1989 haben die unmittelbar gewählte Bürgerinnen Gemeinschaft mitzubestimmen. setzung von Kommunalabgaben. Gemeinden erhebliche Aufbau- mune zu übernehmen, und sich und Bürger ehrenamtlich in ihrer Freizeit in Stadtverordnetenversammlungen oder Bei den Kommunalwahlen sind Die ehrenamtlichen Bürgermeis- leistungen vollbracht. Die Orte bereit zu erklären, für Mandate Gemeindevertretungen ter repräsentieren die amtsan- sind nicht wiederzuerkennen. zu kandidieren. Nutzen Sie auch erstmals auch Jugendliche wahl- die wichtigsten Entscheidungen ihrer Stadt oder Gemeinde treffen. Dies betrifft berechtigt, die das 16. Lebens- gehörigen Gemeinden und sind Sie stehenOrtsentwicklung durch Bauleitplanung, Wahlz. B. die Verabschiedung des Haushaltes, die Gestaltung der in der nächsten Wahl- die Möglichkeit, sich über die jahr vollendet haben. die Vorsitzenden Entscheidungen über Investitionen in der Gemein- periode vor weiteren großenSchulen, Kindertagesstätten, öffentliche Einrichtungen wie He- bewerber und deren Programme Kern kommunaler Selbstver- devertretungen. Ortsvorsteher rausforderungen. Viele Kommu- zu informieren und am 25. Mai Sportanlagen oder der Feuerwehr, den weiteren Ausbau der gemeindlichen Infrastruktur, kulturelle waltung ist, dass von ihren und Mitglieder der Ortsbeiräte nen müssen insbesondere den 2014 die Zusammensetzung vertreten die von Kommunalabgaben. Die Angebote oder die Mitbürgern unmittelbar gewählte Festsetzung Belange ihrer Ort- demografischen Wandel ehrenamtlichen Bürgermeister weiter der Vertretungen der Städte und Bürgerinnen und Bürger eh- steile gegenüber der Stadt oder aktiv gestalten. Wie bei keinen Gemeinden, ehrenamtliche Bürrepräsentieren die amtsangehörigen Gemeinden und sind die Vorsitzenden der Gemeindevertretungen. renamtlich in ihrer Freizeit in Gemeinde. anderen Wahlen ist es den Bür- germeister sowie Mitglieder von Stadtverordnetenversammlungen oder Gemeinde. oder Gemeindevertretungen die wichtigsten Entscheidungen ihrer Stadtden vergangen treffen. In oder Gemeinde Jahren

Ortsvorsteher und Mitglieder der Ortsbeiräte vertreten die Belange ihrer Ortsteile gegenüber der Stadt

Am 25. Mai 2014 finden werden Helfer gesucht. Ich bitte in der Berliner Straße 1 und in ses Dahme-Spreewald oder die Kommunalwahlen im Land wieder um Ihre Unterstützung. Rotberg ist das Lokal wieder in des Europäischen Parlaments Seit der und die Wahl In Großziethen werden die der Kita „Kunterbunt“ zu finden. kandidieren. Brandenburg friedlichen Revolution 1989 haben die Städte und Gemeinden erhebliche Aufbauleistungen zum Europäischen Parlament nicht wiederzuerkennen. Sie stehen in derauch wieder Wahlperiode vor weiteren vollbracht. Die Orte sind Wahllokale wie gehabt in der Hier wählen dann nächsten Bitte melden Sie sich bei statt. Die Kommunalwahlen Paul-Maar-Grundschule und in die Wähler aus Kiekebusch. Die Frau Korban, Gemeinde Schögroßen Herausforderungen. Viele Kommunen müssen insbesondere den demografischen Wandel beinhalten die Wahl der Ge- der Kita „Gänseblümchen“ am Selchower wählen gemeinsam nefeld, Dezernat I, Telefon: weiter aktiv Schönefeld, Ernst Thälmann-Platz eingerich- mit ist es den Bürgerinnen und 53 67 20 -45, Email: meindevertretung gestalten. Wie bei keinen anderen Wahlenden Waßmannsdorfer Wäh- 030/ Bürgern gerade bei der Ortsbeiräte der Ortsteile möglich, die örtlichen Kandidatender Begegnungsstätte in a.korban@gemeinde-schoeden Kommunalwahlen tet. In Schönefeld werden wir lern in persönlich zu kennen oder kennen zu lernen. Großziethen, Kiekebusch, Schö- neben den gewohnten Lokalen Waßmannsdorf. nefeld.de, Frau Schiemann, Wähler können sich aus eigener Anschauung ein Urteil bilden, wem sie es zutrauen, in den kommenden nefeld, Selchow, Walterdorf und im Schwalbenweg und im Rat- Bedingung ist, dass die Wahl- Telefon: 030/ 53 67 20 -39, Jahren stellvertretend haus, ein Wahllokal in der die helfer 18 Jahre alt sind und sie Email: s.schiemann@gemeindeWaßmannsdorf sowie die Wahl für die Bevölkerung Kita wichtigsten Entscheidungen für ihre Städte und des Kreistages. zu treffen. „Spatzenhaus“ (Zum Spatzen- nicht für ein Mandat am 25. schoenefeld.de oder bei mir, Gemeinden Zur Besetzung der 14 Wahlvor- haus 1) und auf dem Sportplatz Mai 2014 in der Gemeindever- Telefon: 030/ 53 67 20 -33, stände unserer Wahllokale in an der Bohnsdorfer Chaussee tretung Schönefeld, in einem Email: d.schulze@gemeindeWir rufen und unserer 3 einrichten. Das unseres Landes wählenden Ortsbeiräte, schoenefeld.de . den Ortsteilen die Bürgerinnen und BürgerWahllokal in der zuauf, Mitverantwortung für ihre Kommune zu übernehmen, im Rathaus Waltersdorf bleibt für Mandate zu kandidieren. Nutzen Briefwahlvorständeund sich bereit zu erklären, wie gehabt des Kreistages des Landkrei- Sie auch die Möglichkeit, D. Schulze, Wahlleiterin

persönlich eingebracht. Ihnen und ihren Familien ist zu danken. Für die anstehenden Wahlen ist es Wahlhelfer gesucht wichtig, dass sich wieder möglichst viele bereit erklären, in ihren Städten und Gemeinden Mitverantwortung für das örtliche Gemeinwesen zu übernehmen und für Mandate zu kandidieren.

In den vergangen Jahren haben gerinnen und Bürgern gerade bei Ortsbeiräten oder Ortsvorsteher sich viele Menschen auf diese den Kommunalwahlen möglich, für die kommenden Jahre mit zu Weise ehrenamtlich in ihren Kom- die örtlichen Kandidaten persön- bestimmen. Der Landeswahlleiter munen sich viele Menschen auf diese Weise ehrenamtlich in ihren Kommunen haben persönlich eingebracht. lich zu kennen oder kennen zu des Landes Brandenburg

sich über Wahlbewerber und deren Programme zu informieren und am 25. Mai 2014 die

Aus der Gemeindeverwaltung

•

Seite 5

Nachgefragt:
Gelbe Sacksammlung im Ortsteil Großziethen
Die Firma ALBA erhielt im letzten Quartal des vergangenen Jahres erneut den Zuschlag für die Sammlung von Leichtverpackungen im Landkreis DameSpreewald. Die Entsorgungstage wurden gemeinsam mit dem Südbrandenburgischen Abfallzweckverband (SBAZV) festgelegt. Sie sind dem aktuellen Abfallkalender zu entnehmen, der auch über die Ausgabestellen für Gelbe Säcke in den einzelnen Ortsteilen informiert. Fragen von Anwohnerinnen und Anwohnern aus Großziethen zum Anspruch auf eine Gelbe Tonne, zur Verteilung der Gelben Säcke sowie zu Kontaktmöglichkeiten/Rufnummern stellte Bürgermeister Dr. Udo Haase der Firma ALBA. Wo befindet sich die Sackausgabestelle in Großziethen? Pro Ortsteil gibt es in der Regel eine Sackausgabestelle. In Großziethen sind die Säcke bei der Firma Brenn- und Baustoffe Klaus Beetz in der Karl-Marx-Straße 74 erhältlich. Wie viele Säcke kann ein Haushalt beanspruchen? Langjährige Erfahrungswerte belegen: Eine Familie benötigt für die Getrenntsammlung von Leichtverpackungen aus Kunst- und Verbundstoffen sowie Weißblech und Aluminium durchschnittlich zwei Gelbe Säcke pro Woche. Für diesen Verwendungszweck hält die Ausgabestelle eine ausreichende Kapazität an Säcken vor. Wer bekommt eine Gelbe Tonne? Anfallstellen, an denen, begründet durch die Mieterstruktur oder den Geschäftszweck eines Unternehmens, besonders viele Leichtverpackungen anfallen. Dazu gehören z.B. Mehrfamilienhäuser, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser. In Einfamilienhausgebieten/Siedlungs-strukturen hingegen gilt der Gelbe Sack unter ökologischen und ökonomischen Aspekten bundesweit als ideales Erfassungsbehältnis. Wie steht es mit der Erreichbarkeit der Firma ALBA? Die im Abfallkalender kommunizierten Rufnummern 033456/47915 und 033456/47911 haben nach wie vor Gültigkeit. Die nach einem ALBAseitig arbeitsorganisatorisch notwendig gewordenen Umzug aufgetretenen Anfangsschwierigkeiten bei der telefonischen Erreichbarkeit wurden zwischenzeitlich behoben. Entsorgt nur die Firma ALBA die Gelben Säcke oder gibt es weitere Dienstleister? Einziger Auftragnehmer ist die Firma ALBA. Im Landkreis LDS entsorgt deren Tochtergesellschaft ALBA Südost-Brandenburg. Die blauen Fahrzeuge sind inzwischen sicher ein vertrauter Anblick in den Straßen Großziethens. Ein zusätzlicher Einsatz von Dienstleistern ist in Ausnahmefällen (z.B. winterliche Witterungsverhältnisse, großes Entsorgungsaufkommen an Feiertagen) erforderlich, um die Entsorgungssicherheit zu garantieren. Wann werden in Großziethen die Gelben Säcke entsorgt? Die Gelben Säcke werden in einem 14- täglichen Rhythmus entsorgt. Die konkreten Termine entnehmen Sie bitte Ihrem Abfallkalender. Ist dieser gerade nicht zur Hand, hilft ein Blick ins Internet. Der SBAZV stellt den Abfallkalender auch online (www. sbazv.de) zur Verfügung.

Beschlüsse der Gemeindevertretung vom 29.1.2014
01/2014 Beschluss zur Abgrenzung der Wahlkreise Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt gemäß §§ 20 und 21 des Gesetzes über die Kommunalwahlen im Land Brandenburg (BbgKWahlG) und § 8 der Brandenburgischen Wahlverordnung (BbgWahlV), dass das Wahlgebiet der Gemeinde Schönefeld zu den Kommunalwahlen 2014 aus einem Wahlkreis besteht. Gemäß § 20 Absatz 3 des BbgKWahlG kann das Wahlgebiet von Gemeinden mit Einwohnern von 2.500 bis 35.000 Einwohnern in bis zu 4 Wahlkreise eingeteilt werden. Darüber entscheidet die Gemeindevertretung. 02/2014 Beschluss über die Vergabe eines Straßennamens im Ortsteil Großziethen Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt, auf Vorschlag des Ortsbeirates Großziethen die neue Privatstraße am Ortseingang des Ortsteils Großziethen (von Berlin Buckow kommend, Bebauungsplan 01/10 Karl-Marx-Straße Nord West) „Am Mauerweg“ zu benennen. 03/2014 Beschluss zur Herstellung des Benehmens zur Aufnahme in den Kitabedarfsplan bis zum Jahr 2016/2017 Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt, zur Herstellung des Benehmens zwischen dem Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Landkreis Dahme-Spreewald) und dem KitaTräger (Gemeinde Schönefeld), den Tabellen „Feststellung des Bedarfs für die nächsten drei Schuljahre“ (entsprechend der Anlage), 2014 bis 2016, zuzustimmen. 04/2014 Anpassung der Rahmenrichtlinie zur Sportförderung in der Gemeinde Schönefeld Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt, die Rahmenrichtlinie zur Sportförderung in der Gemeinde Schönefeld wie folgt abzuändern: 1. § 4 Pkt. 1.1, Unterpunkt a): Ersetzung von pauschale Grundförderung durch Vorschuss auf die zu erwartende Förderung. 2. § 4 Pkt. 1.1, Unterpunkt b) S. 1: das Wort quartalsweise wird ersatzlos gestrichen. 05/2015 Förderstatus für Vereine im Kalenderjahr 2014 Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt, gemäß § 2 Pkt. 2 S. 1 der Rahmenrichtlinie zur Sportförderung in der Gemeinde Schönefeld nachfolgenden Vereinen im Kalenderjahr 2014 einen Förderstatus zu gewähren: - RSV Waltersdorf 09 e.V. - Fit & Fun 99 e.V. - SV Schönefeld 95 e.V. - SV Schönefeld Freizeitsport e.V. - SV Waßmannsdorf 1956 e.V. - SG Großziethen e.V. - TC Waltersdorf 99 e.V. 06/2014 Beschluss über die Abwägung der Stellungnahmen der Behörden, sonstigen Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit aus der Beteiligung gem. § 3 (2) und § 4 (2) BauGB zum Bebauungsplan 02/09 „Transversale, 1. Abschnitt“ im Ortsteil Waltersdorf Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt die Abwägung der im Verfahren nach § 3 (2) und § 4 (2) BauGB zum Bebauungsplan 02/09 „Transversale, 1. Abschnitt“ im Ortsteil Waltersdorf eingegangenen Anregungen in beiliegender Form. 07/2014 Beschluss der Satzung zum Bebauungsplan 02/09 „Transversale, 1. Abschnitt“ im Ortsteil Waltersdorf Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schönefeld beschließt gemäß § 10 BauGB den Bebauungsplan 02/09 „Transversale, 1. Abschnitt“, Ortsteil Waltersdorf, als Satzung. 08/2014 Beschluss der Niederschriften über die Sitzung des Ausschusses Entwicklung vom 16.01.2014 und vom 28.01.2014 09/2014 Beschluss über die zuständige Grundschule für den Ortsteil Waßmannsdorf für das Schuljahr 2014/2015

Seite 6

•

Aus der Gemeindeverwaltung

Amtsblatt Nummer 1/2014 vom 5.2.2014 für die Gemeinde Schönefeld veröffentlicht:
Amtliche Bekanntmachung ►Formelle Beteiligung gem. § 3(2) BauGB zum Bebauungsplan 01/13 “Schulerweiterung Ganztagsschule am Samariterweg“ OT Großziethen ►Formelle Beteiligung gem. § 3(2) BauGB zur 1. vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes 04/06 „Feuerwehr Großziethen“ im Ortsteil Großziethen ►Aufstellungsbeschluss und Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung gem. § 3 (1) BauGB zum Bebauungsplan 04/12 “Veranstaltungsgelände III - Freigelände“ OT Selchow ►Verfügung der Einziehung eines Abschnittes der Gemeindestraße „Weg am Maierpfuhl“ im Ortsteil Selchow ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Alfred – Döblin – Allee“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „An der Koppel“ vWidmungsverfügung Gemeindestraße – „Anna-SeghersStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Bertolt-Brecht-Allee“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Christa-Wolf-Straße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Erich-KästnerStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Heinrich-BöllStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Hermann-HesseStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Kurt-TucholskyStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Ricarda-HuchStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Thomas-MannStraße“ ►Widmungsverfügung Gemeindestraße – „Wilhelm-BuschStraße“ ►Beschlüsse der Gemeindevertretung vom 29.01.2014 Herausgeber: Gemeinde Schönefeld Bezug: im Rathaus der Gemeinde Schönefeld, 12529 Schönefeld, Hans-Grade-Allee 11 sowie einzeln oder im Abonnement gegen Erstattung der Porto- und Versandkosten Sie können das Amtsblatt auch online als PDF lesen unter: www.gemeinde-schoenefeld. de/Amtsblatt

Revierdienst der Polizeiinspektion Flughafen Gemeinde Schönefeld
Dienst tätig. „Ich bin sehr glücklich in meiner jetzigen Tätigkeit als Revierpolizistin. Ich kann hier meine komplette Verwendungsbreite einbringen, kann meinen Dienst selbst planen, organisieren und gestalten. Eigenständige Arbeit und umfangreicher Kontakt mit Bürgern und Behörden wie z. B. der Gemeinde Schönefeld oder dem Landkreis Dahme-Spreewald sind mir ein großes Anliegen für meine Arbeit innerhalb der Polizei. Bürgernähe ist Voraussetzung für eine effektive Polizeiarbeit. Die Polizei ist zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf das Verständnis und die Unterstützung der Bürger angewiesen. Meine Ziele sind u. a. das Verhältnis des Bürgers zu seiner Polizei positiv zu beeinflussen, die Akzeptanz polizeilichen Handelns zu erhöhen und das persönliche Sicherheitsgefühl des Bürgers zu steigern. Ich stehe Ihnen sehr gern als Ansprechpartner für die Ortsteile Großziethen und Kleinziethen zur Verfügung.“

Vorgestellt: Mandy Grohmann - neue Revierpolizistin für den Bereich Großziethen Kleinziethen Seit 14 Jahren arbeitet Mandy Grohmann bei der Brandenburger Polizei. 1999 begann die 33-Jährige ihr Studium an der Fachhochschule der Polizei in Basdorf, heute ist die Oberkommissarin als Revierpolizistin in Schönefeld tätig. Ihr heutiges Einsatzgebiet kennt die Mutter eines 1,5-jährigen Sohnes aus dem „ff“. Seit 2004 ist sie in der Polizeiinspektion Flughafen, hauptsächlich im operativen

Die Beratungen der Gemeindevertretung, der Ausschüsse und Ortsbeiräte sind öffentlich. Informationen zu den Beschlüssen der Gemeindevertretung erhalten Sie auf der Internetseite der Gemeinde. www.gemeindeschoenefeld.de in der Rubrik Politik/Bürgerinformationssystem und im Amtsblatt der Gemeinde.

Die Einwohnerzahlen der Gemeinde Schönefeld
Haupt- und Nebenwohnung: 14348 Hauptwohnung: 13930 Nebenwohnung: 418
(Stand 13. Februar 2014)

Information des DNWAB
Termine der Frühjahrsspülungen 2014
Die DNWAB mbH Königs Wusterhausen gibt folgende Termine für die diesjährigen vorbeugenden Trinkwasser-Rohrnetzspülungen in den Ortsteilen bzw. amtsangehörigen Gemeinden bekannt: Schönefeld am 20.03.2014 7 – 18 Uhr Großziethen am 25.03.2014 7 – 18 Uhr Rotberg/Kiekebusch am 27. 03.2014, 7 – 18 Uhr Selchow am 18.03.2014 7 – 18 Uhr Waltersdorf am 17.03.2014, 7 – 18 Uhr Waßmannsdorf am 19.03.2014 7 – 18 Uhr Während der Spülungen ist im gesamten Versorgungsgebiet mit Druckminderungen und zum Teil auch mit Versorgungsunterbrechungen zu rechnen. Bitte bevorraten Sie sich mit ausreichend Trinkwasser. Halten Sie alle Entnahmearmaturen geschlossen und betreiben Sie auch keine Geräte mit direkter Wasserentnahme aus dem Trinkwasserversorgungsnetz (u. a. Waschmaschinen und Geschirrspüler). Eintrübungen des Wassers nach der Wiederinbetriebnahme sind gesundheitlich unbedenklich. Wir bitten Sie in diesem Fall das Trinkwasser etwas ablaufen zu lassen. Ihre Dahme-Nuthe Wasser-, Abwasserbetriebsgesellschaft mbH Eventuelle Rückfragen richten Sie bitte: werktags von 06.45 Uhr bis 15.30 Uhr - an den Rohrnetzbereich Königs Wusterhausen, Straße am Klärwerk, 15749 Mittenwalde/OT Schenkendorf Telefon: 03375 2568-546 - an den Produktionsbereich Trinkund Abwasser Königs Wusterhausen, Straße am Klärwerk, 15749 Mittenwalde/OT Schenkendorf, Telefon: 03375 2568-0

ILA 2014

•

Seite 7

Ausblick auf die ILA 2014
Ein Schwerpunkt: „Space for Earth“ - Raumfahrt unter einem Dach
Noch rund drei Monate, dann öffnet die älteste und traditionsreichste Luft- und Raumfahrtmesse der Welt, die ILA Berlin Show, wieder ihre Tore für Aussteller, Fachbesucher und Publikum aus der ganzen Welt. Spitzentechnologie und High-Tech-Produkte aus allen Geschäftsfeldern der Aerospace-Industrie werden am 2012 eingeweihten Berlin ExpoCenter Airport vom 20. bis 25. Mai 2014 präsentiert. Ein thematischer Schwerpunkt der ILA wird auch in diesem Jahr „Raumfahrt unter einem Dach“ sein. Dieser weltweit einzigartige Raumfahrtauftritt beinhaltet hochrangige Expertentreffen und eine einzigartige Erlebniswelt für das Publikum. Tragende Säulen dieses Konzeptes sind der Space Pavilion, der Space Day und ein begleitendes Konferenzprogramm. „Auf der ILA 2014 wird das Spitzentreffen der nationalen, europäischen und internationalen Raumfahrtindustrie stattfinden. Die starke Präsentation aller Raumfahrtthemen vom Trägersystem über Raumfahrtanwendungen bis hin zur bemannten Raumfahrt und Exploration ist weltweit einzigartig“, sagt Dietmar Schrick, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI). Herzstück des Raumfahrt-Auftritts ist der 1.500 Quadratmeter große ILA Space Pavilion: Dieser wird gemeinsam von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Foto: Messe Berlin

Die ILA 2012 fand zum ersten Mal auf dem neuen Selchower Messegelände statt. (BMWi), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und den im BDLI organisierten Raumfahrtunternehmen gestaltet. Gäste aus aller Welt erleben die Faszination und den Nutzen der Raumfahrt hautnah. Deutsche und europäische Raumfahrtprogramme werden dargestellt. Schwerpunkte der Ausstellung sind unter anderem die Weiterentwicklung der europäischen Trägerrakete Ariane 5 ME, der im Sommer 2013 erfolgreich gestartete europäische Kommunikationssatellit Alphasat und die jüngsten Erfolge in der Erdbeobachtung. Ein umfangreiches Konferenz- und Eventprogramm rund um die dargestellte Raumfahrtkompetenz wird ebenfalls Bestandteil dieses Auftritts sein.

Space Day am 22. Mai 2014
Mit dem für Donnerstag, den 22. Mai 2014 vorgesehenen Space Day setzt die ILA inhaltliche Akzente. Diese international hochrangig besetzte High-LevelKonferenz für Raumfahrt wird im ILA Space Pavilion Teilnehmer aus der ganzen Welt anziehen. Im Vorfeld der ESA-Ministerratskonferenz im Dezember 2014 werden thematische Schwerpunkte des ILA Space Days Erdbeobachtung, Satellitenkommunikation und Träger sein. Geplant ist in diesem Jahr – kurz vor dem Start des deutschen ESAAstronauten Alexander Gerst zu seiner ersten Mission zur Internationalen Raumstation ISS - auch die Fortsetzung des Astronauts‘ Day für den 23. Mai 2014. Ehemalige und aktive Astronauten informieren im Rahmen dieser Veranstaltung über erzielte Erfolge der Vergangenheit, über aktuelle Entwicklungen und künftige Planungen. Ein Raumfahrtempfang und zahlreiche VIP-Besuche werden das Space-Programm auf der ILA abrunden.

Bürgerversammlungen zur Vorstellung ILA 2014
Vom 20. bis 25. Mai dieses Jahres findet wieder die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung auf dem neuen Messegelände im Ortsteil Selchow statt. Die Messe Berlin GmbH möchte die Bürger in den betroffenen Ortsteilen über die diesjährige ILA informieren: Für die Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen Kiekebusch und Rotberg wird dazu am Montag, dem 17. März 2014, um 18.00 Uhr eine Bürgerversammlung im Brandenburg-Saal des Rathauses in Schönefeld durchgeführt. Für die Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen Selchow und Waßmannsdorf findet die Bürgerversammlung am Donnerstag, dem 20. März 2014, um 18.00 Uhr in der Gaststätte „Dymke“ im Ortsteil Waßmannsdorf statt.

Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Familienrecht Weitere Schwerpunkte: Mietrecht und Zivilrecht

Seite 8

•

Aktuelles Thema: Freiwillige Feuerwehr zieht Bilanz in ihrer Jahreshauptversammlung

Bilanz und Ausblick
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
Einsatzentwicklung 2009 -2013 Einsatzgeschehen 2013

Der Brandenburgsaal im Schönefelder Rathaus war bis auf den letzten Platz gefüllt bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Gemeindewehrführer Uda Schukat begrüßte Mitglieder der Gemeindevertreteung, den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandens, Wilfried Quaschnik, und die Leiterin des Ordnungsamtes des Landkreieses, Silvia Enders, und natürlich auch die Kameraden und Kameradinnen der Ortswehren, die zahlreich erschienen waren. Udo Schukat ging ein seinen Ausführungen auf die Einsatzentwicklung und das Einsatzgeschehen ein, die in den obenstehenden Grafiken abgebildet sind. Er dankte den Kameraden für ihre vorbildliche Arbeit bei den Einsätzen. Verbessert habe sich auch die Zusammenarbeit mit der Verwaltung, das sei auf die Arbeitsgruppe zurückzuführen, die nach einer Anregung in der Jahreshauptversammlung im letzten Jahr gebildet worden war. Auch die Verstärkung in der Verwaltung mit Uwe Schüler, einem erfahreneren und anerkannten Fachmann

in Sachen Feuerwehr, habe einen positiven Effekt gezeigt, sagte der Gemeindewehrführer. Ausbildungsstand und Ausrüstung in den Ortswehren sind sehr gut. Allein im Jahr 2013 investierte die Gemeinde 480 491 Euro in die Freiwillige Feuerwehr. Dabei sind die laufenden Kosten nicht eingeschlossen. Der Ausbildungsstand ist sehr gut, die Führungspositionen in den Wehren sind entsprechend besetzt. Wenn man die demografische Entwicklung betrachtet, dann muss in Zukunft die Ausbildung von Führungskräften mehr in den Fokus rücken. „Wir müssen uns verjüngen“, betonte Udo Schukat. Auch die Frage, wie die tägliche Einsatzbereitschaft gesichert werden kann, wurde angesprochen. Verschiedene Möglichkeiten wurden genannt. Bürgermeister Dr. Haase verwies auf eine Initiative der Mitglieder des Regionalen Wachstumskerns, Königs Wusterhausen Wildau und Schönefeld, deren Ziel sein soll, die Feuerwehr in die Betriebe zu integrieren und das Fachkräftepotenzial der Feuerwehrmänner

oder -frauen zu nutzen. Natürlich wurde auch der Nachwuchs nicht vergessen. In der Jugendfeuerwehr sind 65 Jungen und 21 Mädchen aktiv, die sich mit viel Freude und Einsatzbereitschaft auf den künftigen Dienst vorbereiten. Als sehr erfreulich wurde eingeschätzt, dass ein großer Prozentsatz der Einsatzkräfte in den Schönefelder Wehren aus dem eigenen Nachwuchs rekrutiert wurde. Wilfried Quaschnik vom Kreisfeuerwehrverband brachte es in

seinem Grußwort auf den Punkt: „Mit Fug und Recht kann man sagen, dass Eure Wehr erfolgreich und eine der leistungsstärksten Wehren im Landkreis ist. Der Dank gilt Euren Partnern und Kindern, die oft auf Euch verzichten müssen. Viel Erfolg und kommt gesund von den Einsätzen wieder.“ Zum Abschluss wurden Beförderungen ausgesprochen und Kameraden für ihre langjährige Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. A.H. Frank Ribbecke, Ortswehrführer in Selchow und Horst Teschke, Ortswehrführer in Rotberg, wurden zum Oberbrandmeister befördert. Horst Teschke wurde außerdem mit der Medaille für Treue Dienste in Gold für 40 Dienstjahre in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

��������������������������������� �������������������������������������
����������������������������������������� � ������������������������������������� � �����������������������������������������
����������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������
����������������������������

��������������������������������������� ����������������������������������������������������� ���������������������������������������

Aktuelles Thema: Freiwillige Feuerwehr zieht Bilanz in ihrer Jahreshauptversammlung

•

Seite 9

Gemeindewehrführer Udo Schukat zog Bilanz des letzten Jahres v.l.n.r. Silke Schiemann, Gemeindeverwaltung, Dorothea Schulze, Leiterin des Dezernats I, Gemeindewehrführer Udo Schukat, Bürgermeister Dr. Udo Haase, Uwe Schüler, Gemeindeverwaltung

Melanie Smykalla von der Waßmannsdorfer Ortswehr erhält Glückwünsche von Bürgermeister Dr. Haase zu Beförderung zur Oberlöschmeisterin.

Die Medaille für Treue Dienste in Bronze für 20 Dienstjahre in der Freiwilligen Feuerwehr erhielten René Reykowski (Waltersdorf), Christian Schneemann (Waßmannsdorf), Christian Nährig (Schönefeld) und Lutz Kühn (Schönefeld). v.l.n.r.

Als Gäste wurden begrüßt Silvia Enders, Leiterin des Ordnungsamtes des Landkreises und Wilfried Quaschnik, Stellvertreter des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes.

Neue Wege in der Feuerwehr
Die Gemeinde Schönefeld und der Kreisfeuerwehrverband Dahme Spreewald e.V. luden am 27. Februar 2014 zu einer sogenannten Kick-Off-Veranstaltung des Feuerwehrwirtschaftskreises der Gemeinde Schönefeld ein. Neue Wege und bessere Chancen für die Feuerwehrleute waren das Ziel. Um die Einsatzbereitschaft der Wehren auch in Zukunft vor Ort und vor allem tagsüber zu sichern. Eingeladen waren auch Vertreter der Agentur für Arbeit, die kürzlich im Rahmen des RWK mit den beiden Städten Wildau und Königs Wusterhausen und der Gemeinde Schönefeld damit begonnen haben, ein Netzwerk aufzubauen, um in dieser Region neue Kameraden zu gewinnen und gleichzeitig das Angebot der Firmen und Betriebe für Freiwillige Feuerwehrleute zu verbessern. Dabei wurde auch die Jobbörse für Feuerwehrleute besonders hervorgehoben: www. feuerwehr.de/jobs

Revierdienst der Polizeiinspektion Flughafen Gemeinde Schönefeld
Polizeihauptkommissar Lothar Stoldt Telefon: 030 63480 1040, Fax 030 63480 229 Email: lothar.stoldt@polizei.brandenburg.de Polizeiobermeister Fred Schnell Telefon: 030 63480 1043, Fax 030 63480 229 Email: fred.schnell@polizei.brandnburg.de Polizeihauptmeister Norbert Zehrt Telefon: 030 63480 1042, Fax 030 63480 229 Email: norbert.zehrt@polizei.brandenburg.de Polizeioberkommissarin Mandy Grohmann Tel: 030 63480 1041, Fax: 030 63480 229 Email: mandy.grohmann@polizei.brandenburg.de Erreichen können Sie die Revierpolizisten jeden Dienstag in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus Schönefeld, Hans-Grade-Allee 11, Raum 016 (Erdgeschoss). Außerhalb der Sprechzeiten können Sie die Polizeiinspektion Flughafen Tel.: 030 63 48 00 rund um die Uhr erreichen. Sie haben aber auch die Möglichkeit über die Internetwache (www. internetwache.brandenburg.de) Anzeigen, Hinweise, Lob oder Kritik zu versenden. Im Falle akuter Gefahr wählen Sie natürlich weiterhin den Notruf 110.

Urlaub auf dem Bauernhof im Frankenwald
Genießen Sie Ihren Urlaub in waldreicher Umgebung. Ob Familienurlaub oder Entspannung zu zweit. Zwei Ferienwohnungen für 2 bis 6 Personen sowie ein separates Doppelzimmer erwarten Sie. Alle FeWo mit Dusche/WC, TV, Radio, Telefon. 2 Pers. 25.– €, jede weitere Person 5.– €. � 09223-473 • www.ferienhof-poehlmann.de

Seite 10

•

„Schönefelder Welle“

Sportunterricht in der Schönefelder Welle

Foto: privat

Foto: privat

Klasse 10.2 beim Aquafitness-Training Nun schon im dritten Jahr können die Schülerinnen und Schüler der Oberschule am Airport Schönefeld ihre Schwimmfähigkeit während des Sportunterrichts verbessern. Ein halbes Schuljahr werden zwei Sportstunden von insgesamt drei Wochenstunden dafür genutzt, dass Schülerinnen und Schüler der 8. und 10. Klassen neben der Schwimmausdauer auch eine zweite und dritte Schwimmart und manchmal überhaupt das Schwimmen erlernen können. Darüber hinaus erhalten sie die Chance, das Jugendschwimmabzeichen in den Stufen „Bronze“, „Silber“ und „Gold“ abzulegen. Für viele Schülerinnen und Schüler ist es eine weitere Möglichkeit, einen freudbetonten Sportunterricht

Luzie Goldmann aus der Klasse 10.1 überreicht ein kleines Dankeschön
neben Turnhalle oder Sportplatz zu erleben. Die Sportlehrer werden dabei fachgerecht und stets unkompliziert vom gesamten Team der Schönefelder Welle unter Leitung von Herrn Gütschow unterstützt. Vielen Dank dafür. Ein großer Dank geht auch an die Gemeinde Schönefeld, besonders an Herrn Dr. Haase, der sich stets dafür eingesetzt hat, dass Schülerinnen und Schüler der Oberschule kostenfrei mit einem gesonderten Schulbus vom Schulhof in die Schwimmhalle und zurück gebracht werden können. Torsten Trumpf, Fachkonferenzleiter Sport

Schwimmkurse für Kinder in der „Schönefelder Welle“
In der Schönefelder Welle werden seit Anfang Januar 2011 regelmäßig Kinder-schwimmkurse angeboten. Diese Kurse erfreuen sich großer Beliebtheit! Das zeigt sich durch ständige Nachfrage an ständig ausverkaufte Schwimmkurse. Leider können wir in unserem Haus nicht unbegrenzt neue Schwimmkurse anbieten und durchführen! Die Durchführung dieser Kurse bedeutet für unser Personal einen großen Arbeitsaufwand und eine enorme körperliche Belastung. In jedem einzelnen Kurs erlernen bis zu 12 Kinder, in 12 Stunden die Grund-fertigkeiten des Schwimmens und schließen diese mit dem Erwerb des Seepferdchens ab. Dafür garantieren unsere drei Kursleiter! Unsere Kurse finden montags und mittwochs, in der Zeit von 15.30 bis 16.15 Uhr statt und gehen über sechs Wochen. Sollte ein Kind mal eine Stunde versäumen (Krankheit, Urlaub usw.), kann diese in der nachfolgenden Woche nachgeholt werden! Das ist nicht überall so üblich und für unsere teilnehmenden Kinder ein Bonus. In der Schönefelder Welle haben seit 2011 schon über 250 Kinder das Schwimmen erlernt! Somit haben auch wir einen Anteil daran, dass weniger Kinder ertrinken oder im und am Wasser Unfälle erleiden. Da wir über das ganze Jahr Schwimmkurse anbieten, beginnt ca. alle acht Wochen ein neuer Kurs. Nach vielen Versuchsmo-

Foto: privat

dellen in der Anmeldung, haben wir für unser Haus das günstigste Modell gefunden. Die Anmeldung erfolgt immer an einem bestimmten Tag, der rechtzeitig bekannt gegeben wird.

Wir wünschen uns für die Zukunft viele Kinder, die das Schwimmen in der Schönefelder Welle erlernen wollen! Das Team der „Schönefelder Welle“

Aus den Ortsteilen

•

Seite 11

Ausflüge für die Senioren in der Gemeinde
Tagesfahrten
07.3.2014 Frauentag Eventcenter Königs Wusterhausen 08.3.2014 Frauentag Alter Krug Kallinchen 26.3.2014 Nun will der Lenz uns grüßen Schloss Königs Wusterhausen 2.4. und 7.10.2014 Gondwanaland und Leipzig Leipziger Zoo 16.04.2014 Adonisblüte an der Oder Einkauf in Küstrin 3.5. und 17.9.2014 Segeln auf der Brigg Warnemünde 10.5.2014 Hafenfest Hamburg 13.5. und 27.5.2014 Spargelessen Ruppiner Land 14.5. und 27.5.2014 Schifffahrt Treptow-Pfaueninsel 18.5. und 28.9. Blasmusikschänke mit den Fläminger Musikanten Schlalach 22.5. und 28.8.2014 27.5.2014 Matjesessen in Warnemünde 18.6.2014 Zu Gast bei „Bauer Korl“ Mecklenburger Schweiz Anmeldungen bitte bei Frau Pinnow 030 / 633 80 57 oder DHT Reiseservice 03375 / 29 51 74 Haltestelle Schönefeld/Aral Tankstelle

Mehrtagesfahrten
16.3.-19.3. 4Tage 18.4.-22.4. 5 Tage 25.4.-30.4. 6Tage Überraschungsfahrt Ostern in der Mecklenburger Schweiz Deutschlands schönste Flüsse Rhein, Mosel, Main, Neckar 3.5.-9.5. 7 Tage Budapest 4.8.-7.8. 4 Tage Heidschnucken und Rote Rosen Soltau, Lüneburg, Celle 16.8.-21.8. 6 Tage Zum singenden Wirt Bayrischer Wald 10.9.-14.9. 5 Tage Schwarzwaldidyll 25.9. 29.9. 5 Tage Almabtrieb und Großglockner Anmeldungen bei Frau Pinnow Tel.: 030 / 633 80 57 oder DHT Reiseservice 03375 / 29 51 74 Haltestelle Schönefeld Aral Tankstalle
Beliebtes Ausflugsziel: Gondwanaland im Leipziger Zoo Foto: Zoo Leipzig
��� ������ ���� ��������� ���������� �������� ��� ��� ��� ��������� ��� ������ ��� ��� ����� ��� ��� ����� ���� ����� ����� �������� ���������� ����� ��� ����������� ���������� ��� ���������� ��� ��� ���������� ����������� ������������� �������������� ��������������� ��������������

®

ze ab Ausbildungsplät r 2014 2013 und Winte Sommer
• de

ZZB

Zahnmedizinisches Zentrum Berlin

Lust auf einen modernen, zukunftsorientierten Ausbildungsplatz in der Medizin? Mit viel Herz und Teamgeist bilden wir jedes Jahr zur/zum

������ ����������� ������������
��������������������������������� �������������������� ������ ������������

Zahnmedizinischen Fachangestellten
erfolgreich aus. Ausführliche Bewerbungen bitte an info@ZZB.de oder per Post an Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Geschäftsleitung · Bahnhofstr. 9 · 12305 Berlin

Seite 12

•

Aus den Ortsteilen

SC H Ö N EF EL D

Bitte vormerken: Osterfeuer in Schönefeld
Die Freiwillige Feuerwehr Schönefeld und der Förderverein „Freunde der FF Schönefeld 1908“ e.V. laden am Samstag, den 19.4.2014 zum traditionellen Osterfeuer im Ortsteil Schönefeld ein. Das große Feuer wird gegen 19.00 Uhr auf dem Gelände vor den Toren der Feuerwache an der Hans-GradeAllee entzündet. Passend zum Lagerfeuer gibt es Speisen, Getränke, Musik und jede Menge guter Stimmung. Bereits gegen 17.00 Uhr entzünden wir wieder ein kleines Osterfeuer für die Kinder an gleicher Stelle. Dazu gibt es natürlich Stockbrot und eine Kinderdisko. Am Vormittag des 19. April nehmen die Kameraden der FF Schönefeld zwischen 10.00 und 13.00 Uhr gern Grünschnitt zum Aufbau des Osterfeuers entgegen. Wir freuen uns auf viele Gäste, ein zünftiges Feuer und einen schönen Frühlingsabend Die Ortsteilwehrführung & der Vorstand

Gedenken in Schönefeld an die Todesopfer der Birgenair- Katastrophe
18 Jahre sind bereits vergangen und noch immer ist bei vielen eine der schrecklichsten Flugzeugunfälle in Erinnerung. Am 06.02.1996 startete eine Boeing 757 der türkischen Fluggesellschaft „Birgenair“ mit 176 Passagieren und 13 Besatzungsmitgliedern an Bord in der Dominikanischen Republik. Von der Hauptstadt Puerto Plata sollte der Flug über Frankfurt am Main nach Berlin-Schönefeld gehen. Die Passagiere, die hier in der Karibik einen erholsamen Urlaub verbrachten, konnten nicht ahnen, dass wenige Minuten nach dem Start das Leben aller an Bord ein jähes Ende finden sollte. 26 km nach dem Start stürzte die Maschine in den Atlantik. Es gab keine Überlebenden. Drei Denkmäler auf dem Frankfurter Hauptfriedhof, am Strand in Puerto Plata und in Schönefeld wurden für die Opfer errichtet. von P. Franceschini (1650-1681) begleitet. Worte des Gedenkens sprach Pfarrer Herr Felber. Er sprach den Angehörigen seinen Trost aus. Gemeinsam folgte ein Lied vom Theologen Dietrich Bonhoefer „von guten Mächten“ von allen gemeinsam gesungen. Anschließend wurden die Namen aller 189 Opfer verlesen. Im Altarraum wurden 189 Lichter entzündet. Tief betroffen vernahmen die Anwesenden noch einmal die Namen derjenigen, die auf so tragische Weise ihr Leben verloren hatten. Darunter auch die Namen ihrer eigenen Familienmitglieder, ein besonders schmerzlicher Moment. Ein Führbittgebet rundete die Andacht in der Schönefelder Dorfkirche ab. Alle begaben sich im Anschluss hinaus zum Gedenkstein. Hier wurde nochmals bei einer kurzen Ansprache und einem Gebet der Opfer gedacht. Ein Trompetensolo rundete dies gebührend ab. Zum Schluss legten die Angehörigen Blumensträuße am Gedenkstein nieder. Die Schönefelder Kirchenglocken umrahmten mit einem Geläut die Ablage der Blumengebinde. Eine kurze Gedenkminute am Gedenkstein beendete gegen 12 Uhr den Gottesdienst. Hierzu hatten alle Beteiligten einen Kreis um den Gedenkstein gebildet und durch Handreichung eine Kette gebildet. Den Angehörigen gab es die Gewissheit, dass man den Tod ihrer Familienangehörigen auch nach 18 Jahren nicht vergessen hat. „Denn auch die Zeit heilt nicht alle Wunden“, so schreibt der Lokalreporter Klaus Bischoff von der Märkischen Allgemeinen Zeitung darüber. Das wurde von den Trauernden und von den Schönefelder Gästen so wahrgenommen. Hans Schäfer, Ortschronist

Foto: Hans Schäfer

In Schönefeld befindet sich das Denkmal links hinter dem Eingang zum Kirchhof. Es wurde

Information für die Senioren des Ortsteil Schönefeld
Unsere Veranstaltungen im Jahr 2014
13.03. Gesundheitsprävention von Demenz Schwester Brigitte Bialuch beantwortet Fragen u. gibt Ratschläge. Zeit : 15.00 Uhr Ort : Mehrgenerationshaus 25.03 Grammophonabend mit Literatur und Musik zur Gitarre Zeit : 15.00 Uhr Ort : Mehrgenerationshaus 9.04. Modenschau Zeit : 15.00 Uhr Ort : Sportplatz Schönefeld 8.05. Kegeln am See Zeit : 15.00 Uhr Ort : Bauernsee Oktober Modernschau Termin wird noch bekanntgegeben 26.11. Basteln zum Advent Zeit : 15.00 Uhr Ort : Sportplatz Schönefeld 5.12. Weihnachtsfeier Zeit : 15.00 Uhr Ort : Kongresszentrum des Flughafens

hier 1998 eingeweiht. Für viele Angehörige sind diese Gedenksteine der einzige Anlaufpunkt ihrer Familienmitglieder zu gedenken. Nur 76 Opfer konnten geborgen werden und beigesetzt werden. Für alle Übrigen bleibt der Atlantik für alle Zeit die letzte Ruhestätte. Jährlich wird hier in Schönefeld der Todesopfer dieser Katastrophe mit einem Gottesdienst gedacht. In diesem Jahr fand der Gottesdienst am 08.02.2014 um 11 Uhr in der Schönefelder Dorfkirche statt. Bei herrlichem Sonnenschein fanden sich Hinterbliebene der Opfer und Schönefelder Gäste ein, um das Andenken an die Opfer würdevoll zu begehen. Unter dem Geläut der Kirchenglocken begaben sich alle Anwesenden in die Kirche. Der Schönefelder Pfarrer, Herr Frohnert, eröffnete den Gottesdienst im Gedenken an die Opfer. Musikalisch wurde die Feierstunde mit einem Musikstück für Trompete und Orgel

KIEKEBUSCH

Aus den Ortsteilen

•

Seite 13

Jahresmitgliederversammlung der Heimatfreunde Kiekebusch
Am 28.1.2014 fand die Jahresmitgliederversammlung der Heimatfreunde Kiekebusch statt, an der 21 von 23 Mitgliedern teilnahmen. Dank des engagierten Wirkens der Mitglieder konnte eine positive Bilanz zur Arbeit des Heimatvereins in den letzten Jahren gezogen werden. So wurden 2013 gemeinsam mit dem Ortsbeirat und anderen Ortsgruppen zahlreiche Dorfveranstaltungen durchgeführt – wie Sommerfest, Halloween, Oster- sowie Adventsfeuer - die Anklang in der Dorfgemeinschaft fanden. Darüber hinaus wurde das Ortsfamilienbuch Kiekebusch als Fortsetzung der Ortschronik fertig gestellt, in das sich die meisten Kiekebuscher und Karlshofer Familien einbrachten.
Foto: privat

Arbeitstechniken und dörfliches Handwerk“. Der erste Vorbereitungstreff des Festkomitees fand am 18.2.2014, 19.00 Uhr im Generationentreff statt. Mit Blick auf die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister wurde beschlossen, die Vereinssatzung durch eine Vereinskommission zu überarbeiten. Im Verlaufe der Mitgliederversammlung wurde der alte Vorstand entlastet. Als neuer Vorstand wurde gewählt: Karl Lobeth als Vorsitzender, Dietrich Kundoch als Stellvertreter, Ingelore Kundoch als Kassenwart/ Schriftführer und Jürgen Nossack als Beisitzer Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit. Jürgen Nossack, für die Heimatfreunde Kiekebusch

Neuer Vorstand der Heimatfreunde Kiekebusch gewählt: Karl Lobeth, Dietrich Kundoch, Ingelore Kundoch und Jürgen Nossack v.l.n.r. Es wurde über weiterzuführende und neue Aufgaben und Projekte beraten und das Arbeitsprogramm 2014 beschlossen. Schwerpunkt darin ist die thematische Ausrichtung des Sommerfestes 2014 unter dem Motto „Traditionelle bäuerliche

S E LC H OW

WA LT ERS D O R F

Einladung zum Frauentag
Der Selchower Ortsbeirat lädt alle Seniorinnen am 7. März 2014, 14.30 Uhr zu einem gemütlichen Beisammen anlässlich des Frauentages in den Seniorenclub ein.

Bluts penden in Waltersdorf

Der nächste Blutspendetermin in Waltersdorf
2. März 2014, 13.00-17.00 Uhr Ort: Höffner Möbelhaus in Waltersdorf

Rathaus Schönefeld:
Telefon: 030- 53 67 20 0, Telefax: 030 53 67 20 80

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der 13. März

Seite 14

•

Aus den Ortsteilen

G RO ß Z I E T H E N

Foto: privat

Anfang Februar wurde der 33. Meilenstein an einem Schönefelder Radweg in Anwesenheit des Großziethener Ortsvorstehers Hans-Georg Springer und des Schönefelder Bürgermeisters, Dr. Udo Haase, eingeweiht. Sponsor dieses Meilensteins ist die Familie Tober aus Berlin, die mit Vertretern aus drei Generationen, Vater Siegfried, Sohn Alexander und Enkel Richard anwesend war. (Standort: Lichtenrader Chaussee)

Foto: privat

Herzliche Glückwünsche zur Diamantenen Hochzeit
überbrachten der Schönefelder Bürgermeister Dr. Haase und der Großziethener Ortsvorsteher Spinger Rita und Achim Kienast. Rita Kienast war viele Jahre lang Gemeindevertreterin und kümmert sich im Seniorenbeirat um die Belange der Senioren.

Informationen für die Großziethener Senioren
Liebe Senioren, wie versprochen informieren wie Sie hiermit über die Termine des ersten Halbjahres. 26. April Busfahrt in das Berliner Wintergarten Varieté. Es sind noch Plätze frei. 10. Juni Spreewaldfahrt mit dem Besuch der Burgtherme, Kahnfahrt, Grillen und mehr 15. Juli Busfahrt zum Feldberger Seengebiet mit Pute am Spieß

1954 -2014
60 Jahre und kein bisschen leise. So feierten wir im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis. Auch der Bürgermeister Dr. Udo Haase und der Ortsvorsteher Hans-Georg Springer sowie der Seniorenbeirat und die AfE sind gekommen zu unserer Diamantenen Hochzeit. Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen für die Glückwünsche und Geschenke recht herzlichst bedanken. Achim und Rita Kienast ���������������

© Störtebeker Festspiele GmbH & Co. KG 12. -17. August Fahrt zur Insel Rügen mit Störtebecker Festspielen, Hiddensee und vieles mehr

������������������ ��������������������������������� ������������� ��������������������������������� Weinet nicht, ich hab es überwunden,���� ��������������������� ������������������������������� bin befreit ����� von meiner Qual. ��� Doch lasst mich in �������������������� ����������������������stillen Stunden ������������ ������ bei Euch sein, so��manches Mal.
Nach langer Krankheit, ���� ���� ������liebe Frau ��verstarb meine geb. Obst ����������� ������

Bitte anmelden bei Frau Kienast Telefon: 03378 / 44 42 50

������������������������� Annemarie Kunz

Grünbergallee 137 a 12524 Berlin
Tel. 030 / 673 13 98 • Fax 033762 / 82 94 71 Funk 0171 / 545 96 97

����������� Mahlow, im Februar 2014

* 3.01.1932 ������� 5.02.2014 �� ��� In stiller Trauer ��������������������������� ��� �������������������������� Dein lieber Lothar, ��������������������� ����������������������������������� ������������������ Deine Kinder, Deine Enkel, Deine Urenkel ��������������������������������� und Deine Schwester ����������������
Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Kitas und Schulen

•

Seite 15

Zukunftstag am 27.3.2014 an der Oberschule am Airport Schönefeld
Im Rahmen des bundesweiten Zukunftstages – bekannt auch als „Girls` Day“ – findet an unserer Schule der Tag in neuer Form statt. Es ist üblich, dass an diesem Tag Unternehmen ihre Tore öffnen und Einblicke in den Berufsalltag geben. Wir haben an diesem Tag vor, Unternehmen in die Schule zu holen, um möglichst vielen Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre beruflichen Ziele und Träume auszuloten und einen passenden Ausbildungsplatz zu finden. In einer Art „Stationstraining“ können sich Schüler im Vorfeld für bestimmte Module eintragen, die sie besonders interessieren. Es haben bereits 16 Firmen zugesagt, die mit ihren Auszubildenden über berufliche Einstiegsmöglichkeiten berichten. Weiterhin werden Bewerbertrainings durchgeführt, so dass unsere Schüler schon im Vorfeld wissen, worauf es ankommt. Unser Ziel ist, für die Firmen, die Auszubildende suchen, eine Plattform zu bieten. Da wir schon zum zweiten Mal als „Schule mit hervorragender Berufsorientierung“ ausgezeichnet wurden, ist es unser besonderes Anliegen, die Schüler langfristig auf einen passenden Ausbildungsplatz vorzubereiten. Sollten noch weitere Firmen Interesse zeigen, bitten wir um eine Rückmeldung im Sekretariat unter der Telefonnummer: 030/6338321. Ansprechpartner für den Zukunftstag ist Frau Denise Merten, Fachkonferenzleiterin des Fachbereiches Wirtschaft Arbeit Technik. Kathrin Thielemann, Öffentlichkeitsarbeit

Der Förderverein der Paul-Maar-Grundschule in Großziethen lädt ein zum Gedächtnistraining

Vortrag Der Weg zum super Gedächtnis Gregor Staub kommt nach Großziethen!
Techniken & Lernstrategien vom Gedächtnisprofi!
Die Themen der Veranstaltung: • Namen & Zahlen: besser merken • Lernstoff: schneller speichern • Fremdsprachen: leichter lernen • Mathematik: genial im Kopf rechnen • Langzeitgedächtnis: trainieren • Spickzettel im Kopf: ganz legal • Reden & Referate: frei halten • Stress abbauen: lernen mit Spaß • Kindern beim Lernen helfen • Senioren: im Kopf fit bleiben! Wo: Wann: Einlass: Eintritt: Mehrzweckhalle Großziethen Donnerstag, den 10. April 2014 18.00 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr kostenlos

Unser Anzeigentelefon: 030 663 37 48 Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der 13. März

Anmeldung/Kontakt: c.bevier@paul-maar-grundschule.de Infos unter: www.gregorstaub.com

im Kneipp – Kindergarten „Sonnenblick“
Wir laden zu einem Trödelmarkt in unsere Einrichtung ein. Gern gesehen sind alle kleinen und großen Dinge, die sich zum Trödeln eignen. Kein ausgesprochener Babytrödelmarkt nur. Es sind auch andere Dinge gern gesehen. Bitte eine Standgebühr von 5,00 Euro und einen Kuchen mitbringen. Mit unseren Spezial-Sets für Hunde und Katzen genießen Sie und Ihre haarigen Mitbewohner tierisch individuelle Sauberkeit. Herzhaft servieren wir eine Bratwurst mit Ketchup und Brötchen dazu. Wann : am 06.04.2014 in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr Aufbau bereits ab 8.00 Uhr Kneipp- Kindergarten „Sonnenblick“ Alt Großziethen 53 12529 Schönefeld / OT Großziethen

Trödelmarkt am 6. April 2014

Ihr persönlicher Ansprechpartner in Schönefeld Berlin - Rudow und Buckow Thomas Hahn Mobil: 0172 / 812 68 15 thomas.hahn@kobold-kundenberater.de

Wo:

Eine Anmeldung unter der Telefon- Nr: 03379/ 44 76 78

Seite 16

•

Kitas und Schulen

Tag der offenen Tür in der Oberschule am Airport
Im Großen und Ganzen war der Tag gut besucht. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 haben am Eingang die Gäste begrüßt und durch das Schulgebäude geführt. Zu jeder vollen Stunde hat Herr Börner, der Rektor der Schule die Schule vorgestellt. Frau Merten, Fachkonferenzleiterin des Bereiches Wirtschaft Arbeit - Technik gab Hinweise zur kontinuierlichen Berufsorientierung ab Klasse 8.

Foto: privat

Foto: privat

Sport: In der Turnhalle erklären Herr Wilsenack (links) und Herr Euskirchen die sportlichen Höhepunkte

Politische Bildung: Herr Trumpf erklärt zusammen mit Schülerinnen der Klasse 9.1 die Themen des Unterrichts in den beiden Jahrgängen 9 und 10 und lässt die Sechstklässler ein Deutschland-Quiz lösen. (Paula Pfannschmidt, Michelle Schülke, Madlena Weinert) von links nach rechts

Arbeitnehmer betreuen wir von A-Z im Rahmen einer Mitgliedschaft bei der Einkommensteuererklärung, wenn Sie Einkünfte ausschließlich aus nichtselbstständiger Tätigkeit haben und die Nebeneinnahmen aus Überschusseinkünften (z. B. Vermietung) die Einnahmegrenze von insgesamt 9.000 € bzw. 13.000 € bzw. 18.000 auf 26.000 € nicht übersteigen.

Beratungsstelle: 12529 Schönefeld OT Großziethen Schönefelder Weg 1 Tel./Fax 03379 - 44 76 29
Ansprechpartner: Sabine Henck PVLgepr./DIN 77700zertifiziert

kostenloses Info-Telefon:

Foto: privat

0800 - 181 76 16
Internet: www.vlh.de • e-Mail: info@vlh.de

Beim einem Fußballturnier aller Jahrgänge der Oberschule am Airport Schönefeld gewannen die „All Stars“ des Jahrgangs 8 den Pokal.

Sport

•

Seite 17

Erstes Mädchenfußball-Hallenturnier der SG Großziethen war ein voller Erfolg
Foto: Kim Eberhardt

Am Sonntag, dem 16.02.14 geschah fußballgeschichtlich betrachtet Historisches in Großziethen. Die E-Juniorinnen der SG Großziethen hatten namenhafte Gegner eingeladen, um sich mit ihnen auf sportlich fairem Wege in der Großziethener Mehrzweckhalle zu messen und zusammen den Mädchenfußball voranzubringen. Es war gut ein halbes Jahr nach Gründung der ersten Mädchenmannschaft der SG Großziethen das erste große Spektakel in Eigenregie. Viel wurde im Vorfeld organisiert mit Hilfe der fleißigen Eltern, mit Unterstützung des Vereins und natürlich mit und durch die Unterstützung unserer Sponsoren, damit die Veranstaltung in dieser Form so stattfinden konnte. Ein großes Danke an sie alle! Folgende Teilnehmer Mannschaften verteilten sich auf zwei Vorrundengruppen. Gruppe A: Tennis Borussia, Friedrichshagener SV, Ludwigsfelder

Foto: Kim Eberhardt

Mannschaftsfoto der Teams der SG Großziethen FC, Nordberliner SC u. SG Großziethen (A) Gruppe B: 1.FFC Turbine Potsdam, F.C. Hertha 03 Zehlendorf, Grün-Weiß Neukölln, Berolina Stralau/Lichtenberger FFC und SG Großziethen (B) Nach spannenden Vorrundenspielen mit gutem Fußball kam es in der Finalrunde zu folgenden Begegnungen und Ergebnissen. In den Halbfinalspielen unterlag der Ludwigsfelder FC gegen Hertha 03 mit 0:1 und Turbine Potsdam bezwang den Friedrichshagener SV mit 3:0. Das Spiel um Platz 9 gewann die B Mannschaft des Veranstalters gegen den Nordberliner SC mit 3:1 nach spannendem Neunmeterschiessen und den Platz 7 sicherte sich ebenfalls im Neunmeterschiessen die Mannschaft von Berolina Stralau/Lichtenberger FFC mit 3:2 gegen Tennis Borussia Berlin. Im Spiel um Platz 5 war dann die A Vertretung der SG Großziethen wieder dabei, unterlag allerdings der routinierteren Mannschaft von Grün-Weiß Neukölln mit 0:3. Dann sicherte sich der Ludwigsfelder FC den dritten Platz durch ein 1:0 Sieg im Neunmeterschiessen gegen den Friedrichshagener SV und im Endspiel war dann der 1.FFC Turbine Potsdam der deutliche 5:1 Sieger gegen Hertha 03. Damit hatte die auch insgesamt beste Mannschaft verdient den Moin Moin Cup 2014 für sich entschieden. Das Wichtigste an diesem Tag war aber, dass trotz sportlichen Ehrgeizes alle Spaß und Freude hatten und das die SG Großziethen sich wieder mal als guter Gastgeber präsentieren konnte. Gut 350 Zuschauer, unter ihnen übrigens auch der Bürgermeister der Gemeinde Dr. Udo Haase, waren dabei bei dem ersten Highlight des noch jungen Mädchenfußballs in Großziethen und die SGG Mädchen wollen noch viele folgen lassen. Wir sind sehr stolz auf das bereits Erreichte und ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Unterstützern, den Eltern, dem Verein, dem Hauptvorstand und vor allem auch bei unseren Sponsoren dem Eiscafé Moin Moin, den Druckprinzen und ganz neu bei der Firma primus XL ganz herzlich bedanken. Torsten Holtfreter, SG Großziethen

Seite 18

•

Sport
Derzeit läuft die Vorbereitung auf die Rückrunde der 1. Herren der SG Großziethen - unter dem neuen Trainer Wolfgang Wandke - auf Hochtouren! Mit zahlreichen Freundschaftsspielen, diversen Trainingseinheiten in der Halle, auf dem Platz, in der Schwimmhalle und im Sportstudio wird vom Trainer versucht, das Team für die erforderliche Aufholjagd vorzubereiten! Hoch motiviert und mit erneuertem Kader (aktuelles Teamfoto mit Sponsor Willi Belger) sollen die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte gesammelt werden.

9. Willi-Belger-Cup

Foto: SG Großziethen

Turniersieger VfB Concordia Britz zusammen mit Sponsor Willi Belger und Trainern von BKS Bydgoszcz Der 9. Haus-Belger-Cup 2014 wurde am 25. Januar mit 10 Mannschaften, darunter erneut einem Team aus Bydgoszcz (Polen), ausgetragen. Das polnische Team, auf Einladung von Sponsor Willi Belger vor Ort, zeigte eine gute Leistung, erreichte Platz 4, stellte mit Patryk Blazejewicz den besten Spieler des Turniers und gewann den Fairplay-Pokal! Als bester Torwart wurde Benny Borth von Concordia Britz, als bester Torschütze Steve Däms von Wacker Lankwitz (10 Tore) ausgezeichnet. Das Turnier, bei dem zu Beginn auch Schönefelds Bürgermeister Dr. Udo Haase zu Gast war, wurde in den Finalspielen jeweils erst durch 9-MeterSchießen entschieden! Titelverteidiger VfB Concordia Britz nahm - wie auch im Vorjahr - den Siegerpokal, den Wanderpokal und den Gutschein über 300,- Euro aus den Händen von Sponsor Willi Belger entgegen! Vor den Finalspielen sorgte ein Einlagespiel der 1. G des SG Großziethen gegen den Mariendorfer SV 06 für viel Begeisterung auf der sehr gut besetzten Tribüne. Der Gastgeber -aktueller Hallenkreismeister - siegte aufgrund einer tollen Leistung von Torhüter Tobi mit 3:2!

Foto: SG Großziethen

Sport

•

Seite 19

Reise nach Bydgoszcz
Vom 18.-20. Januar 2014 war die 2. C der SG Großziethen dank der freundlichen Vermittlung von Willi Belger, der dem Team kurz vor der Reise einen neuen Trikotsatz schenkte, in Bydgoszcz (Polen) zu Gast. Mehr als 30 Personen, darunter 16 Spielerinnen und Spieler, machten sich auf den 400 km langen Weg. Höhepunkt der Reise war die Teilnahme an einem Fußballturnier mit 22 Teams. In eine Halle, die 8000 Zuschauer fasst, marschierten die Teams, wie sonst nur bei olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften üblich, ein. Dabei überreichten die beiden Spielerinnen Lisa und Desiree, beide mit Kapitänsbinden ausgestattet, den 20 aus ganz Polen angereisten Teams je einen Wimpel der SG Großziethen. Dies erfolgte im Zusammenhang
Foto: SG Großziethen

durchführte - übertragen! Am späten Abend zeigte das Fernsehen noch eine ausführliche Zusammenfassung der Turniere! Am Abreisetag machte das Team noch eine Stadtrundfahrt, die auch zum Stadion von Zawisza Bydgoszcz, einer Arena für 20.500 Zuschauer, führte. Extra für das Jugendteam öffnete der ehemalige Weltklasse-Ruderer Toni die Stadiontore und sorgte für ein besonderes Erlebnis!

Einmarsch der 22 Teams in die 8000 Zuschauer fassende Halle mit einer von Sponsor Willi Belger gehaltenen Rede, der die Freundschaft mit der Stadt Bydgoszcz schon über viele Jahre pflegt. Bei den nachfolgenden Turnieren erreichte der jüngere Jahrgang das Finale, das nur knapp mit 1:2 verloren ging. Zweiter von 10 Teams, ein toller Erfolg! Der ältere Jahrgang wurde 8. von 12 Mannschaften, machte seine Sache - bei starker Konkurrenz von reinen Hallenspezialisten - ebenfalls gut! Die Finalspiele wurden live!!! im polnischen Fernsehen, das auch Interviews mit einzelnen Spielern

Die gesamte Reisegruppe möchte sich zum Abschluss sehr herzlich bei den Gastgebern Ursel, Toni und dem Turnierveranstalter und Trainer von PSS Victoria Bydgoszcz, Raffal, bedanken! Ein besonderer Dank gilt Willi Belger, ohne den es diese schöne Reise nicht gegeben hätte!

Neues aus dem SV Schönefeld Freizeitsport e.V.
Nachdem in unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am 03.01.2014 nicht genügend Sportfreunde für einen neuen Vorstand zu begeistern waren, haben wir diese vertagen müssen. Am 31.1.2014 haben wir dann an dem Tagesordnungspunkt „Die Wahl des neuen Vorstandes unseres Sportvereins“ unsere Mitgliederversammlung wieder aufgenommen. Sieben Sportfreunde, so viele wie noch nie, haben sich der Herausforderung gestellt und übernehmen die Arbeiten des Vorstandes. Vorsitzender des Vereins ist der Sportfreund Roland Zitzmann (Tel. 672 44 03), der in den Sektionen Tischtennis, Volleyball und Badminton aktiv ist. Wir wünschen dem Sportfreund Zitzmann viel Erfolg bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Wir treiben Sport in folgenden Disziplinen: Volleyball: Ansprechpartner: Jürgen Reißner Tel. 676 54 66 jeweils Freitag, 19.30-21.30 Uhr Tischtennis: Ansprechpartner: Roland Zitzmann Tel. 672 44 03 jeweils Montag, 17.30-19.30 Uhr Donnerstag, 18.30-20.30 Uhr Frauen-Fitness: Ansprechpartner: Karin Seyd Tel. 62 64 09 03 jeweils Mittwoch, 19.30-20.30 Uhr Badminton (Federball) Ansprechpartner: Karl Friedrich Luther Tel. 672 90 00 jeweils 2. und 4. Sonnabend im Monat, 14.00-16.00 Uhr Für diese sportlichen Aktivitäten können wir die Sporthalle der Schule am Seegraben nutzen. Weiterhin besteht in unserem Verein eine Radsportgruppe. Ansprechpartner: Siegfried Wargenau Tel.: 633 237 1 Wir fahren mit eigenen Rädern. Tourenrad Mittwoch Start 9.45 Uhr Rennrad Dienstag 9.00 Uhr Start ist in der Platanenstraße 15 in 12529 Schönefeld, gefahren wird je nach Zusammensetzung der Gruppen TR.50-80 km, RR 70-100km. In allen Sportarten freuen wir uns über jeden, der mit uns gemeinsam Sport treiben möchte. Wir betreiben Freizeitsport ohne jeglichen Leistungsdruck. Der Spaß am Sport und die körperliche Fitness stehen im Vordergrund.

Spieler gesucht
Dem Trainerteam um Marcel Werner ist es gelungen, wieder zwei Jugendmannschaften im SV Schönefeld 95, zu etablieren. Regelmäßiges Training und Teilnahmen an Hallenturnieren fordern und fördern unsere Kinder. Geplant ist der Spielbetrieb mit Beginn der Saison 2014/15. Wir suchen noch Jungen und Mädchen in den Altersstufen von 7 - 13 Jahren. Einfach beim Training dienstags und donnerstags 17.00 - 18.30 Uhr in der Sporthalle Schule am Seegraben, vorbeikommen und bei den Trainern melden. Frank Radicke, Trainer

Seite 20

•

Sport

Halbzeitbilanz der Fußballvereine in der Gemeinde Schönefeld
von Rainer Lehnert, Teamchef der der Auswahl der Gemeinde
1. Herren RSV Waltersdorf Oberligateam im kleinsten Dorf in der BRD Extreme Verjüngung der Mannschaft sowie viele verletzte Leistungsträger auch die Schwächen in der Offensive brachten den bisherigen Abstiegsplatz. Der Club um den Vorsitzenden Jürgen Pflanz muss und wird reagieren. Mit Zugängen und den genesenen Stammkräften sollte der Abstieg vermieden werden. SG Großziethen Unser kranker Patient. Durch großen Aderlass im Team sowie kein Glück bei der Trainerwahl steht die Mannschaft zur Halbserie abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Für die SG Großziethen wird es schwer werden, in ihrer zweiten Saison die Landesklasse zu halten. Vielleicht bietet die neue Kreisoberliga auch einen neuen guten Anfang. Die drei Aufstiege in vier Jahren blendeten so manches Mitglied im Verein und leider hatten die Skeptiker Recht. SV Schönefeld 2. Kreisklasse Platz 4 Die 2. Überraschung im positiven Sinne in der Gemeinde war eine Trotzreaktion auf die letzte Kummersaison im Verein. Die gute Arbeit von Trainer Schneemann brachte eine gute Spielweise zustande. Wenn die Leistung beständig bleibt, ist mit allem zu rechnen, auch einem Aufstieg. Wo der Schuh noch drückt, ist der Jugendfußball. Außer der SG Großziethen, die eine gute und teilweise erfolgreiche Fußballjugend hat, sieht das bei den anderen Clubs nicht so gut aus. Die Vereine sollten sich gemeinsam dieser Probleme annehmen, um eine Lösung zu finden. Ohne eine Fusion sieht die Zukunft für die kleinen Clubs eher düster aus.

Auf die Plätze! – Fertig! – Los!
Generationenstaffel 2014
Die Vorfreude ist groß, denn es ist bald wieder soweit: zum siebten Mal wird die Generationenstaffel im Natursportpark Blankenfelde stattfinden. Am Sonntag, den 27. April 2014 wird um 11 Uhr der Startschuss zu diesem biathlonartigen Wettkampf fallen. Bis dahin heißt es wieder für Vereine, Organisationen, Firmen, Schulen, Familien und Freunde Staffeln aus 11 Startern zusammenzustellen. Pro Altersklasse (6-10, 11-15, 16-20, 21-25, 26-30, 31-35, 36-40, 41-45, 46-50, 51-55 und 56-60 Jahre) muss ein Läufer gemeldet werden. Aus Erfahrung wissen wir, dass dies nicht immer ganz einfach ist, daher steht jedem Team ein Joker zur Verfügung: also ein Läufer der nicht an die Altersspanne gebunden ist und in einer anderen Altersklasse starten darf. Im Wettkampf treten dann alle Teams gegeneinander an. Jedem und Weitergabe des Wanderpo- sportlichen Großereignis und Läufer darf in den Disziplinen kals statt. zum Austragungsort erfahren Laufen und Bogenschießen aktiv Wer also Lust hat im Sommer Sie auf der Internetseite des werden. Eine Laufstrecke von Teil dieses sportlichen, tra- Natursportparks www.naturetwa einem Kilometer durch ditionellen Events zu werden sportpark-blankenfelde.de oder den Wald ist zu absolvieren und kann sich an jetzt anmelden im Büro unter Tel. 03379 / 20 anschließend sind drei Pfeile mit (kontakt@natursportpark-blan- 46 77. dem Bogen auf einer Scheibe zu kenfelde.de). Das Team vom Natursportpark platzieren. Also mit ein bisschen Weitere Details und Informatio- freut sich auf viele Teilnehmer Training ist dies eine lösbare nen zum freizeit- und familien- und noch mehr Zuschauer. Aufgabe für Jeden. Mit Motivation, SERVICE SERVICE Unsere Preise sind Beweise! Anfeuerungen, Hilfestellungen sowie dem eigenen Ehrgeiz werden alle ins Ziel begleitet. Am Ende findet eine Siegerehrung Der Škoda Fabia COOL mit einem i ACTIVE ab € Der Škoda Rapid Comb Preisgeld ar n el. Fensbedienb n Klimaanlage n ZV fern in Höhe n Radio/CD/MP3 n ABS terheber vorne n ESP ab € klappb. Rückbank von 200 € n 4x Airbag n geteilt um

Daumen hoch

für Wunderlich!

9.490,-

Informationen zu den Ortsteilen der Gemeinde finden Sie unter: www.gemeindeschoenefeld.de/ Gemeinde Schönefeld/ Die Ortsteile

nsoren hinten n Musikn Klimaanlage n Parkse rheber vorne Swing n elektr. Fenste system unmlappbare Als Combi fernbedienbar n geteilt n ZV ab € regelung uvm. Rück-bank n Antischlupf . Fabia Vorführwagen sung: 11/2013 Div Tageszulas € ) (begrenzte Stückzahl ab biniert). n: 148 – 88 g/km (kom biniert) CO2-Emissione enden Fassung. ch l/100 km: 6,2 – 3,4 (kom VKV in der jeweils gelt Kraftstoffverbrau § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-En Messverfahren gemäß 11/2013 uvm. Tageszulassung:

12.990,-

10.490,-

8.990,-

MARIENDORF

Inh. Jörg Wunderlich Mariendorfer Damm 122 · 12109 Berlin Tel. (030) 70 00 81 - 0

STEGLITZ

Inh. Jörg Wunderlich Bismarckstr. 18 · 12169 Berlin Tel. (030) 79 48 86 - 0

WASSMANNSDORF

Inh. Angela Wunderlich Am Airport 1 · 12529 Schönefeld Tel. (03379) 44 44 44

www.autohaus-wunderlich.de

Abbildungen zeigen Sonderausstattung gegen Mehrpreis

Informationen

•

Seite 21

Erster deutscher Sternenpark liegt in Brandenburg
Sterne funkeln im Naturpark Westhavelland
Brandenburg ist um einen einzigartigen touristischen Anziehungspunkt reicher: Der Naturpark Westhavelland wurde von der Internationalen Gesellschaft zum Schutz des dunklen Nachthimmels (International Dark Sky Association, kurz IDA) zum ersten Sternenpark in Deutschland gekürt. Am Mittwoch überreichte Christopher Kyba von der IDA die Urkunde an Kordula Isermann, Leiterin des Naturparks Westhavelland. Der Sternenpark Westhavelland ist weltweit der einzige, der so nah an einer Großstadt liegt. Der Naturpark Westhavelland ist nur knapp 70 Kilometer von Berlin entfernt. Weltweit gibt es inzwischen 24 solcher Regionen, die ganz besonders dunkel sind. Der Naturpark Westhavelland ist die neunte Region in Europa, die als Sternenpark anerkannt wurde. „Den Ausschlag für die Entscheidung gab wohl, dass trotz der relativen Nähe zur Metropole Berlin die Nächte im Westhavelland so dunkel sind, dass die Milchstraße mit ihren einzelnen, abertausenden Sternen als plastisches Gebilde erlebt werden kann“, sagt Naturparkleiterin Kordula Isermann. So soll die Region über dem Westhavelland künftig behutsam touristisch genutzt werden. Natur- und Landschaftsführerin Marion Werner bieten regelmäßig Führungen im Naturpark an, bei denen der Sternenhimmel beobachtet werden kann. Engagement gegen Lichtverschmutzung Auf der ganzen Welt bemühen sich Naturschützer und Astronomen darum, in Gebieten mit einem natürlichen dunklen Nachthimmel Schutzzonen einzurichten, um diese zu bewahren und die Region vor weiterer Lichtverschmutzung zu bewahren. So haben sich beispielsweise die Kommunen im Havelland dazu verpflichtet, nur noch Straßenlaternen einzusetzen, die kein Licht nach oben strahlen. Der Naturpark Westhavelland, der nun der erste Sternenpark Deutschlands ist, will sich auch künftig aktiv gegen die zunehmende Lichtverschmutzung engagieren. So treffen sich in diesem Jahr vom 29. bis 31. August 2014 in der Havelgemeinde Gülpe bereits zum vierten Mal Hobby-Astronomen, um die Sterne in einer der dunkelsten Region Deutschlands zu beobachten. Dabei werden Sternenfreunde bei klarem Himmel wieder Gelegenheit haben, an der öffentlichen Beobachtung teilzunehmen und sich fachkundig von den Astronomen Besonderheiten am Sternenhimmel zeigen und erklären zu lassen. Doch wer schon vorher einen Blick in den nächtlichen Sternehimmel werfen möchte, hat dazu in einem der zahlreichen Planetarien und Sternwarten in B r a n d e n b u rg die Gelegenheit: Zum Beispiel im UraniaPlanetarium in Potsdam. Aber Milchstraße über dem Westhavelland auch in Bernau, Foto: Dr. Andreas Hänel Dahlewitz und Senftenberg ist es möglich, den Himmel auf Der Refraktor ist ein wichtiges Erden zu betrachten. Seit Juni technisches Denkmal. Er steht 2013 erstrahlt das im April 1974 für die Geschichte der feinmeerstmals eröffnete Cottbusser chanisch-optischen Industrie im Planetarium in neuem Glanz. Es ausgehenden 19. Jahrhundert gehört nach umfangreichen bau- und der Anfänge der jungen aslichen und technischen Erneuerun- trophysikalischen Forschung. gen heute zu den modernsten in Brandenburg insgesamt ist für Europa. Das älteste Planetarium Sternbeobachter eine gute AdresBrandenburgs steht in Herzberg se. In Herzberg veranstalten (Elster). Auch hier können Besu- Hobbyastronomen seit dem Jahr cher die unendlichen Weiten des 2000 ein Teleskoptreffen. In Universums erleben. diesem Jahr treffen sie sich zum Auf dem Telegrafenberg in Pots- vom 25. bis 28. September dam, im „Wissenschaftspark 2014 bereits zum 15. Mal zur Albert Einstein“, befindet sich Sternenparty im Süden Brandender Große Refraktor. Das 1899 burgs. Dann werden viele ihre gebaute Fernrohr ist das viert- Teleskope wieder in Richtung größte Linsenteleskop der Welt. Milchstraße richten.

Schwimmen mit Pinguinen im Spreewelten Bad Lübbenau
Schwimmen mit Pinsenrutschen, Ströguinen, wo kann man mungskanal und Weldas schon? In Branlenbecken erobert denburg zum Beispiel werden. Ein besonim Spreewelten Bad deres Highlight ist in Lübbenau im Spreedas Saunadorf mit wald leben echte PinSpreewaldscheune, guine. Im beheizten Lutki-Höhle, GurkenAußenbecken, nur und Heusauna. Mit durch eine Glasscheidem Familienpass be getrennt, lassen Foto: Spreewelten GmbH gibt es einen Rabatt sich die Tiere beobachten. Sie auf die Familientageskarte des sind oft selbst sehr neugierig Bades (ohne Sauna) von 10 und kommen direkt an die Prozent. Kontakt: Spreewelten Scheibe, um mit den Besuchern Bad, Alte Huttung 13, 03222 zu tauchen und zu spielen. Tipp: Lübbenau/Spreewald, Taucherbrille nicht vergessen. Im Tel.: 03542 89 41 - 60 Innenbereich können zwei Rie- www.spreewelten-bad.de

Die Milch macht’s! In der Gläsernen Molkerei hinter die Kulissen schauen
Wie werden Trinkmilch, Käse, Quark und Joghurt hergestellt? In der Gläsernen Molkerei kann man den Produzenten von BioMilchprodukten über die Schulter schauen und alles erfahren, was hinter den Kulissen bei der Herstellung passiert. Welchen Weg geht die Bio-Milch vom Landwirt über die Produktion bis zum Verbraucher? Besucher werden schlau! Anschließend verkosten die Gäste den Käse und verschiedene Sorten von Milch in Bio-Qualität. Wem es schmeckt, der kann sich im anliegenden Hofladen mit den Produkten für Zuhause eindecken. Mit dem Familienpass erhält ein Kind in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen freien Eintritt. Kontakt: Gläserne Molkerei, Molkereistraße 1, 15748 Münchehofe, Tel.: 03 37 60 / 20 77 0 www.glaeserne-molkerei.de

Unser Anzeigentelefon: 030 - 663 37 48

Seite 22

•

Mehrgenerationenhaus

DAS M EH RG EN ER AT I O N EN H AUS I N FO RM I ERT:

Das Eltern-Kind-Zentrum informiert:
Musikinstrumentenbau – eine Nachlese Migrationsberatung in Schönefeld
Der Migrationsfachdienst für Zuwanderer hilft und berät bei der Lösung von Problemen und unterstützt in schwierigen Lebenssituationen. Des Weiteren informiert Sie in dieser Zeit ein Vertreter des Amtes für Jugend, Familie und Sport in Fragen zur Erziehung sowie zum Sorgerecht und zur Umgangsregelung bei Trennung und Scheidung. Die Beratungen erfolgen auf Wunsch auch mit vietnamesischer Übersetzung. Die Sprechstunde findet am Donnerstag, 27.03.2014 von 9.00 bis 11.00 Uhr statt.

Foto: privat

„Selbsthilfegruppe Sucht“
Die von der Suchtberatungsstelle LDS des Tannenhof BerlinBrandenburg e.V. angeleitete Selbsthilfegruppe „Sucht“ trifft sich jeweils am 1. und 3. Donnerstag eines Monats, um 17.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus. Generationsübergreifende Rommérunde für jedes Alter Bibliothekscafé Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr Stöbern, Lesen, Erzählen – Gemütliches Beisammensein in der Bibliothek im Mehrgenerationenhaus. Seniorensprechstunde Jeden ersten Mittwoch im Monat ab 15.00 Uhr Wenden Sie sich mit Ihren Fragen im Servicebüro des Mehrgenerationshauses an Helga Rust. Sprechstunde im Servicebüro des Mehrgenerationenhauses Jeden Dienstag von 14-18 Uhr Für die Vermittlung von Beratungs-, Kultur- u. Weiterbildungsangeboten sowie nachbarschaftlichen Hilfen.

Das Ferienangebot der diesjährigen Winterferien war neben einer gutbesuchten Führung in der Archenhold-Sternwarte in Berlin Treptow der Bau von Musikinstrumenten: Aus Holzleisten, Angelsehne und Mandarinenkisten entstanden kleine einseitige Gi-

tarren, auf denen kleine Melodien erklingen können. Aus Wallnussschalen und Pappe bauten die Teilnehmer Kastagnetten. Alle Besucher waren sehr angetan, wie aus so wenig Material bespielbare Instrumente entstehen können.

Wöchentliche Angebote:
Kindertanzgruppe Jeden Montag ab 16.00 Uhr Kinder lernen unter Anleitung einer Tanzlehrerin verschiedene Tanzarten, wie Frevo oder Bauchtanz. Fahrradwerkstatt Jeden Dienstag, ab 15.30 Uhr Unter Anleitung kann jeder in der Fahrradwerkstatt am eigenen Rad geschraubt werden. Schachgruppe Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat ab 15.00 Uhr Generationenübergreifende Schachgruppe für jedes Alter Rommé für Alt und Jung Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr

NEU!! Strick & Faden
Wer gerne näht, stickt, strickt und häkelt ist im Eltern- Kind Zentrum genau richtig! Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat laden wir sie recht herzlich zu unserem Angebot „Strick & Faden“ ein. Nach Anleitung können viele verschiedene Dinge aus Wolle und anderen Materialien hergestellt werden. Vor allem kreative Gestaltungsideen stehen im Vordergrund dieses Angebotes. Die Veranstaltung findet jeden 2. und 4. Dienstag im Monat in der Zeit von 16.00-17.30 Uhr statt.

Das Monatsangebot im März:
Web Dich schick
Nachdem wir in den vergangenen Monaten genäht und gestrickt haben, liegt der Schwerpunkt im März beim Weben. Um diesen komplexen Vorgang zu verstehen, kann zuerst jede Familie für sich einen Webrahmen selbst anfertigen, der mit nach Hause genommen werden kann. Nach dessen Fertigstellung geht es ans Weben einfacher Stoffstücke, welche sowohl in Größe, als auch in Farbe variiert werden können. Termine: im März immer mittwochs in der Zeit von 16.0017.30 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten unter 030-62640958.

Bibliothek im Mehrgenerationenhaus
Romane, Erzählungen, Sachbücher, Kinderbücher – Literatur für Jung und Alt – Öffnungszeiten: Jeden Dienstag: 14.00 – 17.00 Uhr Ausleihe kostenlos! Wir freuen uns auf Sie! Eva Haase und Günter Piur

Sie erreichen das Mehrgenerationenhaus unter

Telefon: 030 - 61 50 40 17 Fax: 030 - 61 50 42 03

Veranstaltungshinweise finden Sie auch auf der Internetseite der Gemeinde www.gemeinde-schoenefeld.de

Mehrgenerationenhaus / Information

•

Seite 23

Elterncafé
Im März findet wie immer unser Elterncafé in unserem „Stammhaus“ und Kitas statt. Eltern-Kind-Zentrum Schönefeld Donnerstags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr Kita „Schwalbennest“ Schönefeld am 13.03.2014 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Kita „Robin Hood“ Waltersdorf am 17.03.2014 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr Eltern können in angenehmer Atmosphäre Kaffee trinken und sind eingeladen gemeinsam mit ihrem Kind an unserem Angebot teilzunehmen. Zusammen mit anderen Eltern können verschiedene Themen besprochen und Erziehungsfragen ausgetauscht werden. Unsere Mitarbeiter stehen zur Auskunft, Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Telefonische Auskunft unter: 030 62 64 09 58 Mittwoch, 16.00 - 17.30 Uhr Monatsangebot „Web Dich schick“ 03.03. von 16.00 bis 17.30 Uhr 12.03. von 16.00 bis 17.30 Uhr 19.03. von 16.00 bis 17.30 Uhr 26.03. von 16.00 bis 17.30 Uhr Donnerstag, 14.30 - 18.00 Uhr Elterncafé

Die Eltern-Kind-Gruppe informiert:
Die Eltern-Kind-Gruppe als eine besondere Form der Kindertagesbetreuung, ist ein Angebot für Kinder im Alter von 0-3 Jahren und ihre Eltern. Verschiedene Entwicklungsbereiche, wie Motorik, Sprache, Kognition, Wahrnehmung, Spiel sowie die sozial-emotionale Entwicklung werden angesprochen und gefördert. Die Eltern-Kind-Gruppe ist täglich geöffnet. Innerhalb der gesamten Öffnungszeiten können Eltern mit ihren Kindern die Räumlichkeiten als offenen Tagestreff nutzen. Währenddessen finden spezielle pädagogische Angebote statt, welche durch eine Fachkraft begleitet werden. Unsere Öffnungszeiten: Montag 9.00 – 16.00 Dienstag 13.30 – 18.00 Mittwoch 9.00 – 18.00 Donnerstag 9.00 – 16.00 Freitag 9.00 – 16.00 Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr ten kostenlos zu nutzen. Angeboten werden einfache Ballspiele, Übungen mit Schwungtüchern oder Ähnlichem. Aber natürlich können Sie sich auch mit eigenen Ideen einbringen. Treffpunkt 15.30 Uhr am ElternKind-Zentrum.

Angebote:
Montag 10.00 - 11.00 Uhr Musikgruppe Montag Offener Treff ab 15.00 Uhr

Angebote im März
Montag, Kochen 16.00 - 18.00 Uhr

Dienstag, 15.00 - 18.00 Uhr Jeden 1. und 3. Dienstag: Spielenachmittag Jeden 2. und 4. Dienstag: Strick & Faden

Dienstag 16.00 - 17.00 Uhr Familiensport-Turnhalle-Oberschule Mittwoch 09.30 - 12.00 Uhr Eltern-Kind-Treff (mit Frühstück) Donnerstag 9.00 - 11.00 Uhr Kreativgruppe in Kooperation mit dem Eltern-Kind-Zentrum Schönefeld ►Das Team vom Mehrgenerationenhaus Schönefeld

Das Mehrgenerationenhaus ist eine Begegnungsstätte für Kinder, Jugendliche, Senioren, Familien und Singles. Als Anlaufpunkt für alle Generationen bietet es vielfältige Angebote für jedes Lebensalter. Informationen zum Mehrgenerationenhaus finden Sie auch auf der Seite www.kindheitev.de/Mehrgenerationenhaus

Familiensport der Tel.:030 – 61 50 40 17 Eltern-Kind-Gruppe in Fax: 030 - 61 50 42 03 der Sporthalle der ►Das Team vom Eltern-KindOberschule am Airport Zentrum Schönefeld,
Für Familien mit Kleinkindern gibt es die Möglichkeit, immer dienstags in der Zeit zwischen 16 bis 17 Uhr, die Sporthalle der Oberschule am Airport für gemeinsame sportliche Aktivitä030 – 62 64 09 58

►Das Team der Eltern-KindGruppe Schönefeld 030 – 62 64 09 58 Kindheit e.V., Schwalbenweg 8, 12529 Schönefeld

Barnim aus der Vogelperspektive - Barnim-Panorama im Naturparkzentrum
1.650 Quadratmetern wird die Geschichte des Barnim von der eiszeitlichen Wildnis bis zur modernen Kulturlandschaft erzählt. Mehr als 1.500 Exponate aus dem Sammlungsbestand des traditionsreichen Agrarmuseums Wandlitz bilden den Grundstock der Schau. Interaktive Elemente, Audio- und Spielstationen machen den Besuch zu einem multimedialen Erlebnis für die ganze Familie. Eine weitere Attraktion ist die riesige, begehbare Karte, die den Naturpark Barnim aus der Vogelperspektive zeigt. Darüber hinaus können sich die Besucher einen Weg durch eine Herde von imposanten Traktoren und Landmaschinen bahnen: vom legendären Lanz-Bulldog bis zum ZT 323, dem letzten DDR-Traktor bis hin zu High-Tech-Traktoren von heute. Am höchsten Punkt des Hauses öffnet sich der Blick über ein großes Panoramafenster auf den Wandlitzer See. Hier können Besucher mit einem Fernrohr die umgebende Landschaft entdecken. Mit dem Familienpass erhalten bei Vollzahlung eines Erwachsenen zwei Kinder kostenfreien Eintritt. Kontakt: Barnim Panorama, Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz, Tel.: 03 33 97 / 68 19 20, www.barnimpanorama.de

Das Barnim Panorama setzt sich aus dem Naturparkzentrum und dem Agrarmuseum zusammen und hat seinen

Standort in Wandlitz. Herzstück des Hauses ist die Dauerausstellung „Geformte und genutzte Landschaft“. Auf

architekt

grad. ing.

bauausführungen gmbh
fon: (03379) 444 130 lichtenrader chaussee 16 12529 schönefeld OT großziethen info@dberg.de www.dberg.de
 kellerabdichtung  kleinreparaturen  neubau  keller  sanierung  erweiterung

.....einfach schöner
Schulbücher Lernhilfen Hörbücher DVD's, Wein und mehr...
BUCHHANDLUNG IN RUD O W

LESEN

Bücher für Groß & Klein

Krokusstr .91 • P direkt in der Straße • Telefon 6 65 261 5 3 Geöffnet von MO-FR 10—18.30, SA 9—14 Uhr Besuchen Sie auch unseren Webshop: www.leporello-buch.de

LEPORELLO

4
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.