Path:
Periodical volume

Full text: Gemeindebrief Issue 09.2002, Juli/August

Unsere vier Gemeindezentren
Achtung, geändert e Öffnungszeiten in den Ferien, bitt e Aushänge beachten! chtu geänder Öffnungszeiten Ferien, bitt Aushäng beachten!

E v a n gelisch e K ir ch en gemein d e P r en z la u er B er g- Nor d
E l i a s - G et h s em a n e - P a u l - G er h a r d t - S egen

Paul-Gerhardt
K irche: Wisbyer Str. 7 Gemeindebüro: K uglerstr. 15, 10439 Berlin T : 445 74 23 el. Fax: 447 19 504 MoMi Fr 10 - 12, Mi 17 - 19 Uhr

GEMEINDEBRIEF

Gethsemane
K irche: Stargarder Str. 77 Gemeindebüro: Gethsemanestr. 9, 10437 Berlin T : 445 77 45, Fax: 437 34 378 el. Mo, Mi, Fr 11 - 13 Uhr Di 11 - 13 und 16 - 18 Uhr

9

Juli August

2002

Elias
Gottesdienstort und Büro: Göhrener Str. 11, 10437 Berlin T 442 63 31 Fax: 440 56 218 el.: Mo 13-16 Uhr, Mi 14-19 Uhr Do 9-12 und 13-16 Uhr

Segen
Schönhauser A 161 llee 10435 Berlin K irche und Gemeindebüro: T el.+Fax: 448 34 83 Di 16-18 Uhr, Do 9-11 Uhr

Zentr albür o der Ev. K ir chen gemeinde P renz l au er Ber g-Nord
Göhrener Str. 11, 10437 Berlin, 3. Etage, Herr H. Mößner T 442 63 31, Fax: 440 56 218, E- ail: eliasgemeinde@gmx.de el.: M Sprechzeiten: Mo , 13-16, Mi 14-19, Do 9-12 und 13-16 Uhr Annahme von allen Amtshandlungen aus allen vier Gemeindebezirken während der angegebenen Sprechzeiten. L eider liegt unser Büro in der 3. Etage und wir haben keinen Fahrstuhl.Wir kommen Ihnen aber gerne entgegen. Bitte benutzen Sie die Gegensprechanlage am T ordurchgang.

1

Inhalt / Editorial / Impressum
Seite

K nzerte / Veranstaltungen o

18

Inhalt:
Biblische Betrachtung Aus dem Gemeindekirchenrat K inder,Kinder ... Z ökumenischen Straßenfest um Geburtstagsgrüße Unsere Gottesdienste Gemischtes Mitteilungen aus Elias Mitteilungen aus Gethsemane Mitteilungen aus Paul-Gerhardt Mitteilungen aus Segen K ontakte K onzerte / V eranstaltungen

Get h semanek ir che
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Stargarder Str. 77, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg Die Urlaubszeit steht vor der T ür, der Gemeindekirchenrat geht demnächst in die Sommerpause, die Kitas haben ihre Sommerschließung. Wir wünschen allen eine schöne und erholsame Sommer- und Urlaubszeit. Erholen Sie sich gut und kommen Sie gesund zurück. Mit den besten Wünschen Ihr R edaktionsteam Harald Mößner W Schulz olf Eberhard Heinig Michael Wohlrab Ingrid Bläsing

2 3+4 5+6 7 8 9-10 1 1 12 13 14 15 16+17 18

Mittwoch, 10. Juli 2002, 19.30 Uhr Thomas Noll spielt auf der Jehmlich-Orgel “ganz nebenbei ...” Reger und anderes

Mittwoch, 14. August 2002, 19.30 Uhr Christine Bleidorn spielt auf der Jehmlich-Orgel

Seg en
Schönhauser A 161, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg llee Mittwoch, 3. Juli 2002, 19.30 Uhr Martin Schulze aus Himmelpforten spielt romantische Orgelwerke auf der pneumatischen Sauerorgel. Ausstellung: Noch bis zum 7. Juli werden Bilder der japanischen Künstlerin Etsuko T anaka in der Segenskirche gezeigt. Jeden Mittwoch und Donnerstag von 16 - 18 Uhr und Sonnabend und Sonntag von 14-18 Uhr.

Impressum:
Herausgegeben vom Gemeindekirchenrat der Evangelischen Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord. Auflage: 1500 Stück R edaktionsanschrift: Gemeindebüro der Ev.Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord Göhrener Str. 11, 10437 Berlin T 442 63 31 el.: Fax: 440 56 218 E- ail: eliasgemeinde@gmx.de M

Eli a s
Göhrener Str. 11, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

A Schulkinder aus dem Einzugsbereich von Elias, lle Gethsemane, Paul-Gerhardt und Segen sind herzlich eingeladen zum

Familien got t e s dien s t am 1. Sept ember 200 2, um 10 . 00 Uhr
im Großen Sa al von E li a s, Göhr ener Str. 11
W es mit dem Bild und dem Weltall auf sich hat, erfahrt as Ihr dort. Die frischgebackenen Schulkinder erwartet ein kleine Überraschung im Gottesdienst.

R edaktionsschluss für die nächste Ausgabe September / Oktober 2002 ist der 30. Juli 2002

Seid her zlich wil lk ommen!

17

Kontakte

Biblische Betrachtung

2

Elias
Gemeindebüro Elias und Zentralbüro Ev. Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord Harald Mößner - Gemeindesekretär Göhrener Str. 11, 10437 Berlin T 442 63 31, Fax: 440 56 218 el.: Sprechzeiten: Mo 13-16/Mi 14-19/Do 9-12/13-16 Uhr E- ail: eliasgemeinde@gmx.de M Vorsitz Bezirksausschuss Elias: Ingrid V T 442 24 36 olz, el.: Leitung Kindertagesstätte: Sabine Ostermeyer, T 442 24 05 el.: Diakonin: Antje Erdmann, T 41715 957 el.: Geschäftsführender Pfarrer: Pf. Heinz-Otto Seidenschnur, T 442 63 31 / 564 95 131 el. Sprechzeiten: Di 17- und nach V 19 ereinbarung im Gemeindehaus Elias, 2. Etage E- ail: k.h.-o.seidenschnur@t-online.de M Gemeindegehilfe: W Schulz T 428 57 984 olf el.
Kirchenmusiker: Detlef L ehmann T 474 89 075 el.

Spendenkonto: K VABerlin Stadtmitte, Kto.Nr. 63606, Ev. Darlehnsgenossenschaft, B Z 21060237, V Zweck: “Elias” L erw. Spendenbescheinigung auf W unsch

Segen
Kirche und Gemeindebüro: Schönhauser A 161 llee 10435 Berlin, T + Fax: 448 34 83 el. W ebseite: www.segensgemeinde.de Sprechzeiten: Dienstag 16–18 Uhr Donnerstag 9–11 Uhr Pf. Gisbert Mangliers T 448 03 33 el.: E- ail: segensgemeinde@t-online.de M Helmut Böhnke (Hausmeister): in Elias: 442 63 31, in Segen: 448 34 83 Kantorin Hanna Pohl : T 448 12 95 el.: Vikar Michael Wohlrab T 437 35 499 el.: E- ail: michael.wohlrab@web.de M Spendenkonto: K VABerlin Stadtmitte K ontonr.: 636 06 Ev. Darlehensgenossenschaft BLZ:210 602 37 V erwendungszweck: »Segen« Spendenquittung auf W unsch

Kirchhöfe
Segens-Friedhofsverwaltung: Monika Peter Gustav-Adolf-Str. 67-74 13086 Berlin T 925 30 68 / 470 32 732 el.: Kirchhofsverwaltung Nordend (Gethsemane) K atrin Manke Blankenfelder Str. 23, 13158 Berlin-Pankow T 476 35 54, Fax: 476 27 70 el.: E- ail: Ev_Fh_Nordend@hotmail.com M

Liebe Leserin, lieber L eser, einen Brotteller bekam ich vor einiger Z geschenkt. Er ist schon fast ein Klassiker geworden. So eit wie der siebenarmigeLeuchter - als Massenartikel hergestellt - in vielen jüdischen Haushalten seinen Platz hatte, so gab und gibt es in vielen christlichen Familien solch einen Brotteller. Auf seinem R steht, aus dem Holz herausgearbeitet, die 4. Bitte des V and aterunsers: "Unser täglichBrot gib uns heute". Durch welche guten und schlechten Z eiten wird dieser T eller gegangen sein?Manchmal lag vielleicht gar nichts auf ihm, manchmal eine Scheibe Brot, die für zwei Menschen reichen musste. Die Bitte des V aterunsers nimmt ernst, dass wir Brot zumLeben brauchen. Es ist die erste Bitte, die sich auf das menschliche Miteinander bezieht, noch vor der Bitte um die V ergebung der Schuld. Brot - damit ist nicht nur die Speise gemeint. Schon Luther hat den Bogen sehr weit gespannt, als er die 4. Bitte des V aterunsers für die Menschen seiner Z erklärte. eit W würden es heute in der Sprache unserer Z vielleicht so sagen: Eine liebevolle Familie, V ir eit ater und Mutter, verständige Lehrer, einen Ausbildungsplatz und später Arbeit, eine bezahlbare W ohnung, Fürsorge im Alter, humane Krankenhäuser, eine durchschaubare und bürgernahe V erwaltung, gesunde Luft und klares W asser... Aber wir wissen auch - unser Bedürfnis nach diesem Brot kann sehr schnell zum gnadenlosen K onkurrenzkampf werden. Jeder gegen jeden. Jeder wird sich selbst der Nächste. Der Stärkere, der Schnellere, der Skrupellosere, der Anpassungsfähigere setzt sich durch. Andere und das Andersartige bleiben auf der Strecke. Es gibt eine A mit dem Brot, mit unseren Bedürfnissen und rt den materiellen Gütern umzugehen, an der wir ersticken. Brot, das uns nicht satt macht, das uns bei vollem Magen die Leere unseres Herzens spüren lässt. Unser Umgang mit dem Brot entscheidet über unsere Lebensqualität im engeren und weiteren Sinne. Im 6.Kapitel des Johannesevangeliums wird dieser spannenden Frage nachgegangen. In ihm wird von der Speisung der Fünftausend erzählt. Was ein Kind hat und einsetzt, fünf Gerstenbrote und zwei Fische, vermehrt sich unter der Hand Jesu, der dafür dankt. Denn Danken besagt doch: Es ist nicht mein Besitz, es stammt nicht von mir und gehört mir auch nicht allein. Solches Danken ist ja die V oraussetzung, damit Menschen teilen und sich Frucht mehren kann. Jesus gibt weiter, was er selbst im V ertrauen auf Gottes Güte empfangen hat. Z T um eilen werden wir Menschen nur bereit sein, wenn wir darauf vertrauen, dass uns unsere Hände immer wieder neu gefüllt werden. Nur dann werden wir nicht krampfhaft festhalten, was wir haben. Die Abendmahlfeier wird in der katholischen Kirche "Eucharistie" genannt - Danksagung. Dieser Name bringt zum Ausdruck, dass wir im Abendmahl dankbar daran denken, dass Christus selbst sich gibt, um unseren Hunger nachLeben zu stillen. A diese Gedanken gehören in unser Nachdenken über das Abendmahl. uch Ich wünsche uns allen frohe und erholsame Urlaubs- und Ferientage. Ihr Pfr. Gisbert Mangliers

3

Aus dem Gemeindekirchenrat

Kontakte

16

In seinen Sitzungen am 6. Mai und 2. Juni hat sich der G neben zahlreichen Bau- und KR Finanzangelegenheiten und Personal- und Sachfragen, die allesamt das L eben der Gemeinde befördern sollen, mit zwei Themen von besonderer T ragweite für Christsein und Kirche und für das gottesdienstliche Leben der Gemeinde beschäftigt: A. Der G KRhat sich dafür entschieden, dass die Gemeinde Prenzlauer Berg - Nord gemeinsam mit der "InitiativeKirche von unten (Ikvu) und "Wir sind Kirche" (WsK) und der Gemeinde Heilig Kreuz - Passion für den Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) 2003 in Berlin drei ökumenische Gottesdienste vorbereitet mit dem erklärten Ziel, gemeinsam Abendmahl zu feiern. Einer ersten gemeinsam abgestimmten Erklärung sind auch die theologischen Beweggründe zu entnehmen, die uns bei diesem V orhaben leiten. Insbesondere ist uns wichtig, dass sich die unterschiedlichen Konfessionen füreinander öffnen und gegenseitige Gastfreundschaft in "versöhnter V erschiedenheit" üben. Hier der W ortlaut der Erklärung:

Ge t h s e m a n e
Kirche Stargarder Str. 77, 10437 Berlin Gemeindebüro: Gethsemanestr. 9, 10437 Berlin T elefon: 4 45 77 45, Fax: 437 34 378 Sprechzeiten: Mo 11– 13 Uhr Di11– 13 Uhr und 16– 18 Uhr Mi 11– 13 Uhr, Fr 11– 13 Uhr E- ail: gethsemanekirche@gmx.de M Pf. Zeiske Gethsemanestr. 9, 10437 Berlin T 445 77 45 el.: Sprechzeiten: Di 19-20 Uhr Fr 9-11 Uhr und nach V ereinbarung Kantorin Elisabeth Kaiser T 4 45 77 45 el.: Rita Schwarze (Gemeindeschwester) T 4 45 77 45 el: Sozialprojekt »Schneckenhaus« Gethsemanestr. 9 (Hinterhaus) T 4 44 75 65 el.: Spendenkonto K VABerlin Stadtmitte K ontonr.: 4703240500 Berliner Bank BLZ:100 200 00 Stichwort: Gethsemane » Gemeindearbeit« oder anderen V erwendungszweck Spendenbescheinigung auf W unsch

K ök umenis cher K chent ag ohne g emein s ame s Abendmah l ein ir
Der gemeinsame Arbeitskreis "Ökumene" der "Initiative Kirche von unten" (IKvu) und "Wir sind K irche" (WsK) bereitet zusammen mit den Berliner evangelischen Gemeinden "Prenzlauer Berg Nord" und "Heilig Kreuz-Passion" für den Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) 2003 in Berlin fol-gende drei ökumenischen Gottesdienste vor: W schaut ihr nach oben - Ökumene lebt von unten! - mit offener K as ommunion (Donnerstag), Für alle genug - Mahl der Solidarität - mit gemeinsamem Essen und T rinken (Freitag), In die Welt gesandt - nur gemeinsam glaubhaft - mit Abendmahl für alle (Samstag). Im Mittelpunkt dieser Gottesdienste steht das gemeinsame Mahl, das am Donnerstag und Samstag als Eucharistie gefeiert werden soll, wie sich jeweils aus der Erläuterung ergibt. Durch das eucharistische Tischgebet ist es als K ommunion- bzw. Abendmahlsfeier mit der Erinnerung an das letzte Abendmahl Jesu qualifiziert. Wie weiter zu erkennen ist, werden diese Gottesdienste jeweils nach einer katholischen oder einer reformatorischen Liturgie gestaltet. Dahinter steht die Überzeugung, daß innerhalb der einen Kirche Christi die T raditionen der verschiedenen T eilkirchen nicht nivel-liert werden sollten V ielmehr sollen die unterschiedlichen Konfessionen sich füreinander öffnen und gegenseitige Gastfreundschaft üben. Das verstehen wir unter "versöhnter V erschiedenheit". Schon bei früheren Katholikentagen hat die IKvu, mitgetragen von Ws das Abendmahl ökumeK nisch gefeiert, so daß es für die Reformgruppen keine Frage sein konnte, erst recht beim Ökumenischen Kirchentag Eucharistie gemeinsam feiern zu wollen. Die römisch-katholischen Bischöfe in Deutschland sehen sich zur Z nicht in der L eit age, gemeinsam mit evangelischen Christinnen und Christen Eucharistie zu feiern. Deshalb wurde uns auch bei einem Gepräch mit V ertretern des Ö T am 28. Mai nahegelegt, auf unser V K orhaben in der beschriebenen Form zu verzichten. Uns wurde vorgeschlagen, statt dessen die geplanten Feiern als konfessionelle Gottesdienste auszugeben, zum Beispiel als katholische Meßfeier im römischen Ritus. Dieser V orschlag ist für die IKvu und Ws nicht annehmbar. Ihm zu folgen, schiene uns unredlich. K W halten vielmehr mit Nachdruck daran fest, daß die von uns geplanten Feiern im vollen Sinne ir

P a u l - Ge r h a r d t
Kirche W isbyer Straße 7, 10439 Berlin Gemeindebüro K uglerstraße 15, 10439 Berlin T elefon: 445 74 23, Fax: 44719 504 Sprechzeiten MoMi Fr: 10–12 Uhr, Mi 17–19 Uhr Pfn. Fey T elefon: 445 74 54 Sprechzeiten: Mi 17- Uhr im Büro 19 und nach V ereinbarung Paul Beutel (Jugendwart) T 445 74 25 el.
Eberhard Heinig (Hausmeister) , T 445 74 23 el.: in Gethsemane: T 445 77 45 el.:

Spendenkonto K VABerlin Stadtmitte, Kontonr.: 63 606 Ev. Darlehensgenossenschaft B Z 210 602 37 L V erwendungszweck: »Paul-Gerhardt« Spendenbescheinigung auf W unsch Homepage im Internet (neue Adresse!):
http://home.arcor.de/paul.gerhardt/

K i n d e r t a g e s s t ä t t e n + Di akonie
Elias Göhrener Str. 11 , 10 437 Berlin L eitung: Sabine Ostermeyer T elefon: 4 42 24 05 Gethsemane Greifenhagener Str. 2, 10 437 Berlin L eitung: EvaKoch, T 445 55 84 el. Ev. Kindergarten des Vereins »Kleinkinder« Schönhauser A 104, 10439 Berlin llee L eitung: Frau Häcker, T elefon: 445 70 48 Diakoniestation Prenzlauer Berg Göhrener Str. 11, 10437 Berlin, T 444 49 63 el. L eitung: Ina Müller

15

Mitteilungen

Aus dem Gemeindekirchenrat

4

Segen
Mitteilungen Getauft wurde: Ferdinand Schönerstedt Kirchlich getraut wurden: Stefan Jerichow und Anja Friedrichs Veranstaltungen Christenlehre siehe Seite 5 unseres Gemeindebriefs Konfirmanden im Gemeindehaus Segen, Schönhauser A llee 161, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg mit Pf. Z eiske und Pf.Mangliers. jeweils 16.30 - 18.30 Uhr In den Schulferien findet kein Unterricht statt. Junge Gemeinde Gruppe mit Paul Beutel Donnerstag um 17 Uhr in Paul-Gerhardt im Jugendkeller Flötengruppe Montag um 17 Uhr mit Hanna Pohl Kinderchor Montag um 16.30 Uhr mit Hanna Pohl Jugendchor Donnerstag, 18.30 Uhr mit ElisabethKaiser Chor gemeinsam mit der Paul-Gerhardt- emeinde G Dienstag 19.30 Uhr mit Hanna Pohl Pause in den Sommerferien. W iederbeginn am Mittwoch, 21. A ugust Seniorenkreis : Pf.Mangliers/Vikar W ohlrab Mittwoch um 14.30 Uhr im Juli Sommerpause Taizé-Gebet (W interkirche) Freitag um 19 Uhr Kontakt: Dane (442 05 01) oder Philipp (0177 - 830 39 44) Gesprächskreis: mit Pf.Mangliers im Juli Sommerpause Mittwoch, 21.08. um 20 Uhr Pfn. Carola Ritter berichtet von ihrem Besuch bei einem Straßenkinderprojekt in Bahia, Brasilien

ökumenische Gottesdienste sind und V orbild für die gemeinsame Eucharistie der Z ukunft sein können. Die theologischen Einwände dagegen haben sich nach unserer Überzeugung als unhaltbar erwiesen. W meinen, daß die angestrebte Einheit der K ir irchen nicht primär auf der Ebene des Amtes zu suchen sei. Beim gemeinsamen eucharistischen Mahl hingegen sind alle "eins in Christus". W unsere ökumenischen Gottesdienste für das Programm des Ö T nicht zugelassen werden enn K sollten, werden IKvu undWs mit ihren Partnern dazu außerhalb des offiziellen Programms einK laden. Wir nehmen in Kauf, vorerst die Ökumene vor den T oren eines ökumenischen K irchentages zu feiern. In Zusammenarbeit mit der “Initiative Kirche von unten” Pf. Heinz-Otto Seidenschnur Der G KRlegt großen Wert darauf, dass die gewachsenen ökumenischen Beziehungen mit den katholischen Gemeinden vor Ort durch diesen aus unserer Sicht wichtigen Schritt nicht aufs Spiel gesetzt werden. Die mit den katholischen Brüdern vertrauensvoll geführten Gespräche haben uns dazu ermutigt, auch wenn von dieser Seite keine Unterstützung für gemeinsames Abendmahlfeiern in versöhnter V erschiedenheit auf dem Ökumenischen Kirchentag 2003 zu erwarten sein wird.

Senfkorngottesdienst
Jeweils am 1. Sonntag im Monat um 11 Uhr 250 Euro - bar auf die Hand - ohne große Formalitäten: Einmal im Monat soll für einen der Gottesdienstbesucher in der Segenskirche die Chance bestehen, mit 250 Euro spontan etwas Gutes zu tun. Das Geld stammt übrigens aus privaten, für diesen Z weck gebundenen Spenden. Kindergottesdienst Jeden 1. Sonntag imMonat

B. Der G KR begrüßt es ausdrücklich, dass es nach Ingebrauchnahme des Gottesdienstbuches im Jahre 2000 in der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg auch in unserer Gemeinde zahlreiche Bemühungen gegeben hat, den A blauf der Feier des Gottesdienstes neu festzulegen. E hält jedoch die Einführung der von den Bezirksausschüssen Gethsemane und Segen erarbeir teten Gottesdienstordnungen, auchwenn sich diese zunächst in der Erprobungsphase befinden, für überhastet und dem Z usammenwachsen der Gemeindebereiche nicht für dienlich. Nach der Grundordnung unserer K irche hat der Gemeindekirchenrat die V erantwortung für alle wichtigenWesensäußerungen der Gemeinde wie Gottesdienst, T aufe, Abendmahl,Konfirmation, K inder- und Jugendarbeit, Seelsorge und Diakonie. Deshalb halte ich es für außerordentlich wichtig, dass die Kirchenmusiker und Pfarrer dem Gemeindekirchenrat noch für die Septembersitzung eine in den Grundzügen abgestimmte Gottesdienstordnung vorlegen, die an allen vier Gottesdienstorten der Gemeinde Prenzlauer Berg-Nord gleichermaßen erprobt und zu einem späteren Z eitpunkt als R egelordnung verbindlich eingeführt wird. Auf diese Weise können die Gottesdienste als Mittelpunkte des Gemeindelebens das Zusammenwachsen der vier Gemeindebereiche und das der Gemeindeglieder und der im Prenzlauer Berg lebenden Menschen befördern helfen.

Konfirmandenarbeit E rster T der neuen V reff orkonfirmandengruppe mit Eltern am Donnerstag, dem 29.8. um 19 Uhr im Gemeindehaus von Paul-Gerhardt. Fahrt nach Jordanien V 1. - 8.11.2002 ist eine Gemeindefahrt nach om Jordanien, der anderen Seite des biblischen L andes, mit dem Reiseveranstalter "Biblische Reisen Stuttgart" geplant. Information und Anmeldung über Pf.Mangliers.

Ihr Pfarrer Heinz-Otto Seidenschnur

5

Kinder, Kinder ....

Mitteilungen Paul-Gerhardt
Getauft wurden T ara-Eileen Heller Hans Junker K Leo Kallenbach arl Kirchlich getraut wurden: Alexander Atrott und Y vonne Atrott geb. Borchardt Jens Naie und Katja Schütz Mit kirchlichem Geleit bestattet wurden: Bruno Z 90 Jahre orn, Margrit Atrott, 52Jahre Bibelstunde Mi 24.07. um 15.30 Uhr mit Pfn. Fey Mi 28.08. um 15.30 Uhr mit Pfn. Fey Seniorenkreis mit Pfn. Fey Mi 10.7. um 15 Uhr mit K affeetrinken im A ugust Sommerpause

14

Liebe Eltern, Liebe Kinder, der Sommer steht vor der T und mit ihm die herrlichen Sommerferien. In den Sommerferien gibt ür es keine Christenlehre und in Gethsemane und Elias auch keinen Kindergottesdienst. A der uch K inderchor in Gethsemane pausiert im Juli und A ugust. Das sieht so aus, als ob gar nichts passiert: ...und doch sind Anfang Juli 43Kinder für 9 T zur age R üste in Waldsieversdorf und der K indergottesdienst in Segen findet wie immer jeden 1. Sonntag imMonat also am 7. Juli 02 und am 4. A ugust 02 statt. In den heißen Monate Juli und A ugust heißt es dann schöne Freien verbringen mit viel Spaß und Freude, damit wir uns im neuen Schuljahr mit neuer K und Lust wiedersehen. raft Die Christenlehre in Elias beginnt in der 1. Septemberwoche, die genauen Uhrzeiten und T werage den im Gemeindebrief September/Oktober stehen und beim Schuljahresanfangsgottesdienst genannt. Also schöne Ferien wünschen wir mit vielen spannenden und lustigen Erlebnissen. Antje Erdmann Das neue Schuljahr wollen wir mit einem zentralen Schuljahresanfangsgottesdienst am 1. September 2002 im Eliasgemeindesaal um 10°°Uhr beginnen. Wir wollen die Schulanfänger begrüßen und um den Segen für das neue Schuljahr bitten. Christenlehre und Kinderchor in Segen bei Frau Pohl beginnen im A ugust nach den Sommerfe-rien. Christenlehre am Mittwoch, dem 21. A ugust 2002, 14.4515.30 Uhr in Segen und K inderchor am Montag, den 19. A ugust, 16.30-17.15 Uhr. Die Christenlehregruppe der 1. Klasse war im Mai zu einer Spielkarussellausstellung im Haus der K irche und hat die dort vorhandenen Spielgeräte auf ihre Belastbarkeit geprüft und entdeckt wieviel unterschiedliche Fortbewegungshilfsmittel es gibt ... von ominösen Dreirädern über Menschenschubkarren bis hin zu den Pedalos.Wir haben viel gelacht und hatten eine Menge Freude uns auszuprobieren, nur war die Z leider zu kurz! eit

Aussprachekreis mit Pfn. Fey Fr 26.07., 15 Uhr K affeetrinken, bei schönem Wetter auf dem Hof. Im A ugust Sommerpause. Bezirksausschuss Paul-Gerhardt ImJuli und A ugust kein T reffen, nächster T ermin 23.09. Freundeskreis Cochabamba: Di 20.08. um 19 Uhr Gemeindehaus, K uglerstr. 15 Basare für Cochabamba finden statt am: 14.07. und 11.08. jeweils im A nschluss an den Gottesdienst. Krabbelgottesdienst 25.08. um 11 Uhr T ermine Krabbelgruppe s. S. 6 Am 12. Mai feierten wir in der PaulGerhardt- irche Jubelkonfirmation. Das K Fest der Goldenen Konfirmation (50 jahre) begingen: Frau Dr. Gisela Behne, Frau Christel Jahnke, Frau Dorrit R eimann und Herr Günter D zinszyk Das Fest der “Diamantenen Konfirmation” (60 Jahre) begingen: Frau Margot Nauj0ks und Frau Marieluise Spreemann.

Veranstaltungen
Christenlehre hat Sommerpause (siehe Seite 5) Konfirmanden treffen sich alle 14 T age donnerstags von 16.30 - 18.30 Uhr im
Gemeindehaus Segen, Schönhauser A 161. llee

Vorkonfirmanden beginnen im September Gitarrenunterricht Mo 19 Uhr Paul Beutel (Jugendkeller) Junge Gemeinde Mo 17 Uhr Jugendkeller, jüngere Gruppe Mo 20 Uhr Jugendkeller, ältere Gruppe P Beutel . Do17 Uhr Jugendkeller, jüngere Gruppe Do 20 Uhr Jugendkeller, ältere Gruppe Paul Beutel Gesprächskreis mit Pf. Z eiske u. E. Heinig Pause im Juli und A ugust Arbeitsgruppe Christ und Umwelt K uglerstr. 15, Gemeindehaus Paul-Gerhardt T ermine über Eberhard Heinig. Chor mit Hanna Pohl in Segen Dienstag um 19.30 Uhr

K inder t ags fe s t und Zeltüber nacht ung in Seg en am 1. u nd 2. J uni 200 2
In Z elten schlafen, im Wassereimer waschen, am Lagerfeuer Stockbrot backen und über dem Grill die Würstchen brutzeln - ein idyllische Situation vom C ampingplatz?!? - Nein, von unserem K indertagsfest in Segen. Außerdem wir konnten auch nachts durch die Kirche zum Klo schleichen und am Sonntag morgen den Kirchturm besteigen und von dort die herrliche Sonne und den Morgen in der Stadt begrüßen.

13 Gethsemane
Offene Kirche: Mittwoch und Donnerstag 17- Uhr 19 Stille und Andacht Besichtigung der K irche Neben der herzlichen Einladung an die Besucher, suchen wir Interessenten, die unsere Arbeit unterstützen. Meldung bitte bei Kitty und V olker Merseburger T 449 1672 el.: Kirchencafé in Gethsemane: W nach dem Gottesdienst noch ein wenig er bleiben mag, ist herzlich dazu eingeladen! Nach wie vor bietet der "Kulinarische Bibelkreis" an jedem 2. Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst ein Frühstück an. Bibelhauskreis Jeden 2. Mittwoch im Monat, um 19.30 Uhr T reffpunkt rotierend bei den T eilnehmern. Information bei A Wicke, T 440 44 363 xel el.: Frauenkreis mit Pf. Z eiske und Frau Dahlenburg Di 2.7. / Di 06.08. jeweils um 15.00 Uhr im Gemeindehaus Gethsemane. Geburtstage: W gratulieren allen, die in unserer ir Gemeinde im Mai und Juni Geburtstag haben. Die Jubilare aus unserem Pfarrbezirk sind auf Seite 8 im Rahmen der Geburtstage aus der Gesamtgemeinde zu finden.

Mitteilungen

Kinder, Kinder ....

6

Getauft wurden: Alma und Titus Hünerbein, Claudia T oporski, Marie-Luise Demant, Frederik R auenbusch, GeorgFreier, Jarl Pirsig, Lilian Maeger, Simon V etter Kirchlich getraut wurden: R üdiger Schulz und Ute Gläss, Christian Lange und ImkeMeyer, Olaf und C orinna Pirsig. Goldene Hochzeit feierten: Manfred und Rita Müller

Veranstaltungen
A V lle eranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, im Gemeindehaus statt. Kindergottesdiensthelferkreis siehe Seite 5 Für Nachfragen: Antje Erdmann, 417 15 957 Christenlehregruppen (s. Seite 5) und den Konfirmandenunterricht entnehmen Sie bitte der V eranstaltungsübersicht der Eliasbzw. der Paul-Gerhardt- emeinde! G Junge Gemeinde Donnerstag 18.30 Uhr in Elias Frühstück für Senioren 31.7. und 28.8. jeweils um 9 Uhr Kinderchor Dienstag um 15.30 Uhr, ElisabethKaiser Kantorei Dienstag um 20 Uhr, ElisabethKaiser

...ja und auch so am Sonntag passierte im Senfkorngottesdienst noch einiges - bei einem Senfkorngottesdienst werden 250,- Euro an einen oder mehrere hilfsbedürftige Menschen vergeben. V orschläge, an wen das Geld gehen soll, kommen von den Kirchenbesuchern und das L os entscheidet. An diesem Sonntag konnten die K inder vorab darüber entscheiden, an wen die Hälfte des Geldes gehen soll. Nach spannenden Diskussionen am Abend konnten wir am Frühstückstisch uns einigen und so beschlossen die Kinder gemeinsam mit K indern aus dem Don BoscoKinderheim ins K indermuseum Labyrinth zu gehen. Das taten wir den auch. A llerdings ohne die Kinder aus dem Kinderheim, da sie einen T zuvor ag leider absagen mußten. Wir finden sicher einen neue Möglichkeit. Die Christenlehre Kinder gingen trotzdem auf die "Reise" zum Museum. Thema war: "Hände, Füße fertig los!". Das war vielleicht eine Aufregung und herrliche Spielideen und -möglichkeiten hatten wir. Eine Fuß-Fühl-Straße, einen Hände-Parkur, eine Nestbauzimmer ... und...und...und. Z wischendurch stärkten wir uns mit K eksen und Aprikosen. Es war rundum ein gelungener Besuch - beim nächsten Mal mit den anderen Kindern zusammen! Kindergotte s dienst helferkreis indergott diens helferkreis In Sommerferien ist Pause für den Kindergottesdienst, außer in Segen. Der V orbereitungskreis trifft sich wieder am 5. September 2002 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Gethsemane. W freuen uns über jeden, der zu uns stoßen möchte. ir Für Nachfragen: Antje Erdmann T 41 71 59 57 el.

Ab September 2002 gibt es in unserer Gemeinde einen Kinderkreis für K inder von 3-6 Jahren samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr ca. alle vier W ochen. Das ersteMal treffen wir uns am 7. Sept ember 200 2 um 10.00 Uhr im Gemeindehaus von Elias, Göhrener Str. 11. A Kinder von 3-6 Jahren sind herzlich eingeladen. Kinder dürfen ihre lle Eltern mitbringen. Das Team Bürozeiten, Diakonin für die Arbeit mit Kindern: Die Krabbelgruppe aus Paul-Gerhardt Im Gemeindehaus Elias (Göhrener Str. 11, 2.Etage) macht im Juli und A ugust Ferien. Im Dienstag 11.00-13.00 Uhr September finden wieder die Donnerstag 16.00-18.00 Uhr regelmäßigen T reffen statt. (und nach V ereinbarung) Am 25. August, 11 Uhr ist wieder T elefonisch bin ich unter 417 15 957 zu erreichen. K rabbelgottesdienst in Paul-Gerhardt. K rabbelkinder mit Ihren Eltern sind herzIn den Schulferien nur Sprechzeiten nach Ihre Antje Erdmann lich eingeladen. V ereinbarung.

7

Zwischen Himmel und Erde - Kiezfest der Kirchen

Mitteilungen

12

W s ist eigentlich im September los? a ist eigentlich September los? Diese Frage höre ich immer häufiger. Die einfachste Antwort - Na, jede Menge, ein großes Fest findet am 28. September 2002 von 12.00 bis 18.00 Uhr rund um die Gethsemanekirche statt. W die 12 Apostel haben sich 12 Gemeinden aus Prenzlauer Berg zusammengefunden, um dieie ses ökumenische Straßenfest gemeinsam zu veranstalten. Die Evangelische Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord ( lias - Gethsemane- -Paul-Gerhardt - Segen), die katholiE schen Gemeinden Heilige Familie und St. A ugustinus, die freikirchlichen Gemeinschaften, Basisgemeinde, Gemeinschaft Driesener Str., Mennonitische Brüdergemeinde, Heilsarmee, die landeskirchliche Gemeinschaft sowie die ev. Freikirchliche Gemeinde Z oar sind mit dabei. Sie alle wollen zeigen, dass verschiedene K irchen etwas gemeinsam tun können. Das Fest im Kiez arbeitet nicht gewinnorientiert. Unser A nliegen ist es, dass die Menschen mit unterschiedlicher Religion und Glaubensauffassung miteinander ins Gespräch kommen und die Kirchen im Kiez wollen auf ihre A ngebote und Initiativen aufmerksam machen. Es wird Informationen über die Gemeinden und ihre sozialen Einrichtungen geben. Aber auch Bühnen für K onzerte und Theater, ein Kinderstraßenfest, Straßencafés und Kulinarisches, Seniorentanz, L esungen, auch einen Ort der Stille und noch vieles andere mehr. Z A um bschluss werden die Kirchenchöre aus verschiedenen Gemeinden gemeinsam singen und ab 20.00 Uhr findet in der Gethsemanekirche ein Gospelkonzert statt. Als Schirmherren für das Fest konnten wir Bundestagspräsident W olfgang Thierse gewinnen. Z V ur orbereitung und Organisation dieses Festes gibt es den Arbeitskreis Ö kumenisches Straßenfest (AKÖS). W uns noch helfen und unterstützen möchte, kann sich gerne im er Z entralbüro unter der T elefonnummer 4426331 melden.

Elias
Mitteilungen
Getauft wurden: Fadinia, A velina und C elestino Huò Jale Engel, Charlotte Grunwald, Hannah Kühn Kirchlich getraut wurden: Dörte und Eugenio José Maungue Gemeinsames Frühstück für Senioren mit Ingrid V (Bodelschwingh-Saal) olz Mo 01.07. um 9 Uhr Mo 05.08. um 9 Uhr Frauenhilfe (Bodelschwingh-Saal) im Juli Sommerpause Mo 26.08. um 15 Uhr Stunde der Gemeinschaft mit G. Bosem (Bodelschwingh-Saal) im Juli Sommerpause Do 01.08. um 15.00 Uhr Chorprobe : Mittwoch 19.30 Uhr Sommerpause 1. Probe nach den Ferien am 21.8. K antor L ehmann (P.-G.-Saal) Kindergartengottesdienst: K ontakt: Sabine Ostermeyer und Pfr. Z eiske Berufstätigenkreis I, jeweils um 19.30 Uhr (Bodelschwingh-Saal) im Juli und A ugust Sommerpause Berufstätigenkreis II, jeweils um 19.30 Uhr (Bodelschwingh-Saal) 10. 7. T reffen in Borgsdorf bei Pf. Pahnke im A ugust Pause Abendgespräch zur Bibel, jeweils um 20.00 Uhr im Bodelschwingh-Saal

Veranstaltungen
Christenlehre hat Sommerpause Konfirmanden: treffen sich im 14-Tagesrhythmus von 16.30 bis 18.30 Uhr im Gemeindehaus Segen. in den Schulferien findet kein Unterricht statt. Die V orkonfirmanden T ermine: E rster T der neuen reff V orkonfirmandengruppe mit Eltern am Donnerstag, dem 29.8. um 19 Uhr im Gemeindehaus von Paul-Gerhardt. Junge Gemeinde mit P Beutel (Gossner K .G. eller) dienstags um 19 Uhr JG-Gethsemane (Gossner K eller) donnerstags um 18.30 Uhr Seniorenwerkstatt: T ermine waren bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. K ontakt über B.Rother (442 63 31) Bibelfrühstück für Senioren mit I. V (Bodelschwingh-Saal) olz Mo 15.07. um 9 Uhr Mo 19.08. um 9 Uhr

Petra Böhnke

1 1

Gemischtes

Geburtstage im Juli und August Alle, die auf den Herrn vertrauen, bekommen immer wieder neue Kraft. Jesaja, 40, 31 Herzliche Geburtstagsgrüße, für alle, die im Juli und August Geburtstag haben. besonders aber für die Jubilare unserer Gemeinde:
A dam V eber 93Jahre am 03.07. DorotheaKupke 90 Jahre am 08.07. W Lindemann 80 Jahre am 11.07. era Anna Schoenrock 94Jahre am 17.07. Anneliese Bursick 85 Jahre am 20.07. Elfriede Gonczynski 90 Jahre am 22.07. Hans R ost 75Jahre am 28.07. Berta Rietz 93Jahre am 29.07. Gertrud Krause 94Jahre am 01.08. Charlotte Seidel 92Jahre am 04.08. Margarete Busch 94Jahre am 05.08. HertaWenninghoff 90 Jahre am 07.08. E Böhme rna 96 Jahre am 09.08. Charlotte Grob 75Jahre am 10.08. Gertrud Obermüller91Jahre am 15.08. CharlotteRexzeh 96 Jahre am 15.08. K Haller urt 85 Jahre am 18.08. Therese Hadrys 94Jahre am 23.08. Liddy Spieck 92Jahre am 29.08. Eva Peters 80 Jahre am 31.08. GiselaKlatt 75Jahre am 08.07. Anneliese Freyer 80 Jahre am 10.07. IrmgardKunzendorf 91Jahre am 14.07. Elena Fabig 93Jahre am 19.07. ElisabethLeptin 97Jahre am 22.07. Elfriede Harp 94Jahre am 28.07. HildegardKlein 90 Jahre am 28.07. Else Wiggert 93Jahre am 31.07. Gisela Schmidt 91Jahre am 03.08. Hardy L übeck 80 Jahre am 05.08. Helmut Schulz 75Jahre am 06.08. Herta Poppe 90 Jahre am 08.08. Ursula Rabe 75Jahre am 09.08. R udolf Steglich 75Jahre am 14.08. Elsa A rndt 91Jahre am 15.08. CharlotteKoal 98 Jahre am 17.08. Charlotte Haller 80 Jahre am 23.08. Elly V autt 91Jahre am 25.08. Frieda Handke 97Jahre am 29.08.

8

Im Blick auf den Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin erreichen uns zunehÖkumenisc Kirchentag 2003 mend Quartieranfragen von Einzelpersonen und Gruppen aus den Partnergemeinden von Elias, Segen, Paul-Gerhardt und Gethsemane. Darauf möchten wir gern positiv einladend reagieren. Das ist uns jedoch nur möglich, wenn möglichst viele Gemeindeglieder für die Z eit vom 28.Mai bis 1. Juni 2003Quartiere zur V erfügung stellen. W Sie Gemeindegliedern aus Partnergemeinden für diese Z Quartier geben können und enn eit wollen, dann melden Sie Ihr A ngebot bis spätestens zum 20. A ugust 2002 bei Herrn Mößner in der Z entralküsterei (Tel. 442 6331, Fax 44056218, E- ail: eliasgemeinde @gmx.de) an. M W raten den interessierten Gemeindegliedern und Gruppen, ihren Berlinbesuch zumÖKT 2003 ir offiziell anzumelden mit dem V ermerk, dass sie und wo sie Quartier finden werden. Auf diese W eise sind sie alle offiziell als K irchentagsteilnehmer angemeldet und hinsichtlich der V erpflegung, Nahverkehrsmittel und V eranstaltungen "versorgt".

W ährend der Schulferien kann es in unseren Gemeindebüros zu verkürzten Sprechzeiten kommen. So ist z.B. das Büro im Pfarrbezirk Paul-Gerhardt, Kuglerstr. 15, in den Sommerferien nur mittwochs von 10 - 12 und 17 - 19 Uhr und freitags von 10 - 12 Uhr besetzt. Bitte beachten Sie unsere Aushänge oder rufen vorher an. V ielen Dank für Ihr V erständnis.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht
im Gemeindebüro, Göhrener Str. 11 und in den Gemeindebezirken. Auskünfte bei Pfn. Fey (4457454) und Pf. Seidenschnur (4426331)

Gesprächskreis um und mit der Bibel
mittwochs, in der R egel alle zwei Wochen um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Gethsemanestr. 9 mit Pfr. Christian Z eiske Herzliche Einladung an alle, die interessiert, was so alles in der Bibel steht: Liebesgeschichten und -lyrik, spannende Novellen, Kriegsberichterstattung, Klatsch und T ratsch vom Hof in Jerusalem, PatchworkFamilien der E rzväter,Weltpolitik und kommunale Kleinkariertheit, Frauenpower, vom Aufstieg des Bandenführers zum K önig.......und die darüber sich die Köpfe heißreden wollen. T ermine: 3.7., 24.7., 7.8. und 21.8.

Eingeladen zu der über zwei Jahre gehenden Konfirmandenzeit, die im September 2002 beginnen wird, sind Schüler ab der 7. Klasse.

W sind dabei in unserer Gemeinde einen Besuchsdienst aufzubauen. Wir bitten um ir V erständnis, wenn wir nicht alle besuchen können, versuchen aber so viele wie möglich zu erreichen. Wenn Sie einen Besuch wünschen rufen Sie uns an. Z entralbüro in Elias 442 63 31, Gethsemane 445 77 45, Paul-Gerhardt 445 74 23, Segen 448 34 83.

9

Unsere Gottesdienste im Juli

und August 2002

10

Eli a s

Seg en

Paul-G erhar dt

Get h semane

06. Stg. n. T rin. 07. Juli 07. Stg. n. T rin. 14. Juli 08. Stg. n. T rin. 21. Juli 09. Stg. n. T rin. 28. Juli 10. Stg. n. T rin. 04. A ugust

09.30 Uhr Pf. Seidenschnur A 09.30 Uhr Pfn. Thorbahn 09.30 Uhr Pf.Mangliers 09.30 Uhr Frau Ostermeyer 09.30 Uhr Pf. Z eiske

11.00 Uhr V W ikar ohlrab A,K Senfkorngottesdienst 11.00 Uhr Theol. Brendel 11.00 Uhr Pf.Mangliers 18.00 Uhr Pfn. Fey 11.00 Uhr N.N. K Senfkorngottesdienst 11.00 Uhr V W ikar ohlrab 11.00 Uhr Pf.Mangliers 11.00 Uhr Theol. Hüttenberger

6. Stg. n. T rin. 07.Juli 7. Stg. n. T rin. 14. Juli 8. Stg. n. T rin. 21. Juli 09. Stg. n. T rin. 28. Juli 10. Stg. n. T rin. 04. A ugust

09.30 Uhr Pfn.Fey 09.30 Uhr Pfn. i.R. Eschner 09.30 Uhr Pf. Seidenschnur 09.30 Uhr Pfn. Fey A 09.30 Uhr Pf. i. R. Düsterdick

A

11.00 Uhr Pf. Seidenschnur A 11.00 Uhr Sup. i. R. Koch 11.00 Uhr Pf. Z eiske

A

T

11.00 Uhr Pf. Z eiske TN , Goldene Konfirmation 11.00 Uhr Pf. Z eiske

11. Stg. n. T rin. 11. A ugust 12. Stg. n. T rin. 18. A ugust 13. Stg. n. T rin. 25. A ugust

09.30 Uhr Pf. Z eiske 09.30 Uhr Pf. Seidenschnur 09.30 Uhr Pf. Seidenschnur

A

11. Stg. n. T rin. 11. A ugust 12. Stg. n. T rin. 18. A ugust 13. Stg. n. T rin. 25. A ugust

09.30 Uhr Theol. I. Düsterdick 09.30 Uhr Pfn.i.R. Hanschmann 09.30 Uhr Herr R osenmüller 11.00 Uhr K rabbelgottesdienst Herr R osenmüller + T eam

11.00 Uhr Pf. Z eiske 11.00 Uhr Pf. Seidenschnur 11.00 Uhr Pf. Z eiske

N

K

A= Gottesdienst mit Abendmahl

K=Kindergottesdienst

N = Nachgespräch

Fr = gemeinsames Frühstück im A nschluss an den Gottesdienst

T= T aufe, F =Familien-Gd
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.