Path:
Periodical volume

Full text: Gemeindebrief Issue 04.2001, September/Oktober

Unsere vier Gemeindezentren
Paul-Gerhardt
K irche: Wisbyer Str. 7 Gemeindebüro: K uglerstr. 15, 10439 Berlin T : 445 74 23 el. Fax: 447 19 504 Mo - Fr 10 - 12, Mi 17 - 19 Uhr

E v a n gelisch e K ir ch en gemein d e P r en z la u er B er g- Nor d
E l i a s - G et h s em a n e - P a u l - G er h a r d t - S egen

GEMEINDEBRIEF

Gethsemane
K irche: Stargarder Str. 77 Gemeindebüro: Gethsemanestr. 9, 10437 Berlin T : 445 77 45, Fax: 437 34 378 el. Mo, Mi, Fr 11 - 13 Uhr Di 11 - 13 und 16 - 18 Uhr

Elias
Gottesdienstort und Büro: Göhrener Str. 11, 10437 Berlin T 442 63 31 Fax: 440 56 218 el.: Mo 13-16 Uhr, Mi 14-19 Uhr Do 9-12 und 13-16 Uhr

Segen
Schönhauser A 161 llee 10435 Berlin K irche und Gemeindebüro: T el.+Fax: 448 34 83 Di 16-18 Uhr, Do 9-11 Uhr

Zentr albür o der Ev. K ir chen gemeinde P renz l au er Ber g-Nord
Göhrener Str. 11, 10437 Berlin, 3. Etage, Herr H. Mößner T 442 63 31, Fax: 440 56 218, E- ail: eliasgemeinde@gmx.de el.: M Sprechzeiten: Mo 13-16, Mi 14-19, Do 9-12 und 13-16 Uhr Annahme von allen Amtshandlungen aus allen vier Gemeindebezirken während der angegebenen Sprechzeiten. L eider liegt unser Büro in der 3. Etage und wir haben keinen Fahrstuhl.Wir kommen Ihnen aber gerne entgegen. Bitte benutzen Sie die Gegensprechanlage am T ordurchgang.

1

Inhalt / Editorial / Impressum
Seite

K nzerte / Veranstaltungen o

18

Inhalt:
Biblische Betrachtung Aus dem Gemeindekirchenrat K irchenwahl 2001 Neues aus der Christenlehre Fortbildungsangebot 40 Jahre Partnerschaft Halver-Paul-Gerhardt Z Kirchenjahr um Unsere Gottesdienste V erschiedenes Mitteilungen aus Elias Mitteilungen aus Gethsemane Mitteilungen aus Paul-Gerhardt Mitteilungen aus Segen K ontakte K onzerte / V eranstaltungen

Get h semanek ir che
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Stargarder Str. 77, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

2 3 4 5 6 7 8 9-10 1 1 12 13 14 15 16+17 18

Impressum:
Herausgegeben vom Gemeindekirchenrat der Evangelischen Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord. Auflage: 1500 Stück R edaktionsanschrift: Gemeindebüro der Ev.Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord Göhrener Str. 11, 10437 Berlin T 442 63 31 el.: Fax: 440 56 218 E- ail: eliasgemeinde@gmx.de M

nach dem sonnigen A ugust, in dem Sie sich hoffentlich gut erholt haben, kommen nun turbulenteWochen auf uns zu: gleich zwei wichtigeWahlen stehen ins Haus: Die Wahl des Abgeordnetenhauses und die Wahl des ersten Gemeindekirchenrates unserer fusionierten Gemeinde. Da bedarf es Information und Orientierung.Während Sie für die eine Wahl dabei zur Berliner Z eitung, zum T agesspiegel oder zur T greifen können, gibt es für die az andereWahl nur ein Blatt, das Ihnen weiterhilft - und das halten Sie gerade in Ihren Händen... Gute Entscheidungen, einen goldenen Herbst und Gottes Segen wünscht Ihnen Ihr R edaktionsteam Michael Wohlrab Ingrid Bläsing W Schulz olf Eberhard Heinig Harald Mößner

Sonntag, 2.9., 20.00 Uhr Chorkonzert Lilienfelder Cantorei u.a. Bach-Kantate”Schwingt freudig euch empor”, BW 36 c. V L eitung:Klaus- artin Bresgott M Samstag, 8.9., 20.30 Uhr
- Konzert mit hebräischen Liedern Ester L orenz - Gesang; Peter K - Gitarre uhz Eine musikalische Reise durch das Judentum mit weltlichen und sakralen Liedern aus dem alten und neuen Israel, Anekdoten und Gedichten.

Mittwoch, 12.9., 19.30 Uhr - Orgelkonzert mit W erken von J.S. Bach und N. Bruhns An der Orgel: Prof. Helmut Gleim, Halle/Saale

Freitag, 14.9. 20.00 Uhr - Trompetenkonzert mit Prof.Ludwig Güttler und FriedrichKircheis-Orgel

Mittwoch, 10.10. 19.30 Uhr - Orgelkonzert - mit Florian Wilkes
W erke von Bach, Messiaen, und Wilkes

Samstag, 20.10. ab 19 Uhr - Nacht der Chöre 22 Chöre des K irchenkreises Berlin Stadtmitte singen durch die Nacht.

Mittwoch, 24.10., 19.30 Uhr - Orgelkonzert mit Jazzimprovisationen
An der Orgel: Maria Scharwieß

Seg en sk ir che
Schönhauser A 161, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg llee

Mittwoch, 12.9., 19.30 Uhr - Orgelkonzert Martin Schulze, Himmelpforten spielt W erke von D Buxtehude, J.S. Bach, G.Merkel .

Samstag, 22. 9., 18.00 Uhr - The Berlin Star Singers Gospelkonzert
K ünstlerische Leitung: Bernhard Grieser Eintrittskarten 15.- DM, ermäßigt 12.- DM

Mittwoch, 10.10., 19.30 Uhr - Konzert für Violine und Orgel W erke von: J.L. Krebs, J. Rheinberger, M. Reger V ioline: V olker Friedrich Orgel: Andrzej Mielewczyk Eintritt frei

R edaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der 25. September 2001

17

Kontakte

Biblische Betrachtung
Monatsspruch September: Jesus Christus spricht: Das Reich Gottes gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und in seinen Garten säte; und es wuchs und wurde ein Baum.

2

Elias
Gemeindebüro Elias und Zentralbüro Ev. Kirchengemeinde Prenzlauer Berg-Nord Harald Mößner - Gemeindesekretär Göhrener Str. 11, 10437 Berlin T 442 63 31, Fax: 440 56 218 el.: Sprechzeiten: Mo 13-16, Mi 14-19, Do 9-12, 13-16 Uhr E- ail: eliasgemeinde@gmx.de M Vorsitz Bezirksausschuss Elias: Ingrid V T 442 24 36 olz, el.: Leitung Kindertagesstätte: Sabine Ostermeyer, T 442 24 05 el.: Geschäftsführender Pfarrer: Pfr. Gisbert Mangliers, T 448 34 83 / 448 03 33 el. Sprechzeiten: Di11-13 Uhr, Do 17- Uhr 19 im GemeindebüroElias E- ail: g.mangliers@segensgemeinde.de M Spendenkonto: K VABerlin Stadtmitte, Kto.Nr. 63606, Ev. Darlehnsgenossenschaft, B Z 21060237, V Zweck: “Elias” L erw. Spendenbescheinigung auf W unsch

Lukas 13,19
Haben Sie schon einmal Senfkornsamen gesehen? In einer K irche in Jerusalem war in einem Glasdeckel solcher Samen auf dem Altar anzuschauen. Fast wie Blütenstaub ist er mir in Erinnerung geblieben, unscheinbar und zart. A uch in rabbinischen Sprichwörtern gilt das Senfkorn als der kleinste unter den Samen. Und doch wächst aus ihm ein bis zu 3 m hoher Strauch ("Baum"). Aus scheinbar unbedeutenden Anfängen kann etwas W ichtiges und Großes wachsen. Mir fällt dazu das Lied von Gerhard Schöne ein: "Alles muss klein beginnen. Lass etwas Z verrinnen. Es muss nur K gewinnen und endlich ist es groß." eit raft Dieses Lied war in den 80-er Jahren ein Lied der Ermutigung angesichts einer erstarrten gesellschaftlichen Realität in der DDR, die viele Menschen entmutigte und in die innere und äußere Emigration trieb. A Christen brauchen Ermutigung, damals wie heute. So ist das Senfkorn schon zur Z Jesu ein uch eit Bild für das V ertrauen und die Kraft des Glaubens geworden (vgl. auch Luk.17, 5-6), das den E rfahrungen der V ergeblichkeit entgegengesetzt wird: Aus anscheinend unbedeutenden Anfängen des Glaubens, der V erkündigung, der Nachfolge baut Gott sein Reich, wird seine Wirklichkeit am Ende alles in allem sein. Es kommt also darauf an, nicht nur nach unserer K zu fragen, sondern nach Gottes K raft raft, nicht nur unsere eigenen Möglichkeiten zum Maßstab unserer Entscheidungen zu machen, sondern mit Gottes Möglichkeiten zu rechnen. Das Bild vom Senfkorn ist eine Aufforderung an uns, den kleinen und unscheinbaren Möglichkeiten unseres L ebens Beachtung zu schenken. Sie sind die Grundlage für alles " Große". Ab September beginnt auch in unserer Gemeinde manches Neue. NeueMitarbeiter und Mitarbeiterinnen nehmen ihren Dienst auf,Kinder kommen in die Schule und beginnen mit der Christenlehre, ein neuer V orkonfirmandenkurs beginnt, die Kandidaten für die Wahl zum G KRstellen sich vor, der Aufbau eines Besuchsdienstes ist geplant... A dies wird um so besser gelingen, wenn wir uns vom V ll ertrauen leiten lassen, dass Gott aus unseren kleinen Anfängen Gutes wachsen lassen kann und will. Ihr Pf. Gisbert Mangliers

Segen
Kirche und Gemeindebüro: Schönhauser A 161 llee 10435 Berlin T + Fax: 4 48 34 83 el. Sprechzeiten: Dienstag 16–18 Uhr Donnerstag 9–11 Uhr Pfr. Gisbert Mangliers T 4 48 03 33 el.: E- ail: M g.mangliers@segensgemeinde.de Frau Pohl (Kantorin): T 4 48 12 95 el.: Vikar Michael Wohlrab T 437 35 499 el.: E- ail: M wohlrab@segensgemeinde.de Spendenkonto: K VABerlin Stadtmitte K ontonr.: 636 06 Ev. Darlehensgenossenschaft BLZ:210 602 37 V erwendungszweck: »Segen« Spendenquittung auf W unsch

Kirchhöfe
Segens-Friedhofsverwaltung: Frau Peter Gustav-Adolf-Str. 67-74 13086 Berlin T 9 25 30 68 / 470 32 732 el.: Kirchhofsverwaltung Nordend (Gethsemane) Frau Manke Blankenfelder Str. 23, 13158 Berlin-Pankow T 476 35 54, Fax: 476 27 70 el.: E- ail: Ev_Fh_Nordend@hotmail.com M

3

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat

Kontakte

16

1. Die ausgeschriebene Stelle für die Arbeit mit K indern (100 % Beschäftigungsumfang) wurde Frau Antje Erdmann (26 J.) übertragen. Sie ist ausgebildete Sozialpädagogin und Diakonin. Nachdem sie bereits ein Gemeindepraktikum in Segen absolviert hat und die Kinderrüste in Buckow mitgestaltet hat, wird sie ihren Dienst offiziell am 1.9.2001 beginnen. Ihre Einführung, zu der wir herzlich einladen, wird im Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn am 16.9.um 11 Uhr in der Segenskirche sein. 2. Die ausgeschriebene Stelle (75%BU) als Hausmeister der Gemeindebereiche Elias und Segen wurde Herrn Helmut Böhnke (51 J.) übertragen. Dienstbeginn ist der 1.9.2001. 3. Die Ausschreibung der noch zu besetzenden Pfarrstelle ist in der A ugustausgabe des K irchlichen Amtsblattes erfolgt. Nach einer 6 wöchigen Bewerbungsfrist wird sich das K onsistorium mit unserem G KRin V erbindung setzen, um den weiteren Weg des Bewerbungsverfahrens abzustimmen. 4. Ein Antrag auf Schaffung einer befristeten Stelle als " Gemeindegehilfe" für HerrnWolf Schulz (45 J. / Elias ) läuft beim Bezirksamt Pankow, der gute Aussichten auf Genehmigung hat. V orgesehen ist ein Einsatz im Bereich "Laufende Unterhaltsreinigung" für Elias und Segen und im Bereich "Öffentlichkeitsarbeit" für unsere Gemeinde. Als Dienstbeginn ist ebenfalls der 1.9.2001 vorgesehen. 5. Das neue Siegel unserer Gemeinde ist genehmigt und wird in der Sitzung am 3.9.2001 rückwirkend zum 12.7.01 in Kraft gesetzt und in Gebrauch genommen. Mit gleichem Datum wurden die Siegel der bisherigen Gemeinden Elias, Gethsemane, Paul-Gerhardt und Segen außer Geltung gesetzt. Nächste Sitzungen: 3. 9.2001 um 19.30 Uhr in Paul-Gerhardt, 8.10.2001 um 19.30 Uhr in Elias

Ge t h s e m a n e
Kirche Stargarder Str. 77, 10437 Berlin Gemeindebüro: Gethsemanestr. 9, 10437 Berlin T elefon: 4 45 77 45, Fax: 437 34 378 Sprechzeiten: Mo 11– 13 Uhr Di11– 13 Uhr und 16– 18 Uhr Mi 11– 13 Uhr, Fr 11– 13 Uhr E- ail: gethsemanekirche@gmx.de M Pfr. Christian Zeiske Gethsemanestr. 9, 10437 Berlin T 445 77 45 el.: Sprechzeiten: nach V ereinbarung Elisabeth. Kaiser (Kantorin) T elefon: 4 45 77 45 R. Schwarze (Gemeindeschwester) T 4 45 77 45 el: Sozialprojekt »Schneckenhaus« Gethsemanestr. 9 (Hinterhaus) T elefon: 4 44 75 65 Spendenkonto K VABerlin Stadtmitte K ontonr.: 4703240500 Berliner Bank BLZ:100 200 00 Stichwort: Gethsemane » Gemeindearbeit« oder anderen V erwendungszweck Spendenbescheinigung auf W unsch

P a u l - Ge r h a r d t
Kirche W isbyer Straße 7, 10439 Berlin Gemeindebüro K uglerstraße 15, 10439 Berlin T elefon: 4 45 74 23, Fax: 44719 504 Sprechzeiten Mo - Fr: 10–12 Uhr, Mi 17–19 Uhr Pfn. Uta Fey T elefon: 445 74 54 Sprechzeiten: Mi 17- Do 10-12 Uhr 19, P.G. Beutel (Jugendwart) T elefon 4 45 74 25 Spendenkonto K VABerlin Stadtmitte, Kontonr.: 63 606 Ev. Darlehensgenossenschaft B Z 210 602 37 L V erwendungszweck: »Paul-Gerhardt« Spendenbescheinigung auf W unsch Homepage im Internet: http://user.berlin.de/~paul.gerhardt

K i n d e r t a g e s s t ä t t e n + Di akonie
Elias Göhrener Str. 11 , 10 437 Berlin S. Ostermeyer ( eitung) L T elefon: 4 42 24 05 Gethsemane Greifenhagener Str. 2, 10 437 Berlin L eitung: Frau Koch, T 445 55 84 el. Ev. Kindergarten des Vereins »Kleinkinder« Schönhauser A 104, 10439 Berlin llee L eitung: Frau Häcker, T elefon: 445 70 48 Diakoniestation Prenzlauer Berg Göhrener Str. 11, 10437 Berlin, T 444 49 63 el. L eitung: Schwester Andrea Steinfort

15

Mitteilungen

Gemeindekirchenratswahl am 21. Oktober 2001

4

Segen
Mit kirchlichem Geleit bestattet wurde: Gerda Schätzchen, 87Jahre Getauft wurde: A Jonas und Rosa T ron, omsic Jorinde Siedentopf Jan Hendrik Schmahl Chor gemeinsam mit der Paul-Gerhardt- emeinde G dienstags 19.30 Uhr Frau Pohl Posaunenchor donnerstags 18.30 Uhr E. Schulz Seniorenkreis Pfr.Mangliers mittwochs 14.30 Uhr Gesprächskreis (in der R egel jeden 3. Mittwoch im Monat) 19.September, 20.00 Uhr “Sonst wäre ich dir nicht begegnet” Ria Siegert berichtet über ihren Pilgerweg nach Santiago de C ompostella. Z dritten Mal pilgerum te sie zuFuß auf dem Jakobsweg, diesmal mit einer Fotokamera ausgerüstet. V ihren on Eindrücken wird sie uns erzählen. 17 Oktober: 20.00 Uhr

Veranstaltungen
Christenlehre siehe Seite 5 unseres Gemeindebriefs Konfirmanden mit Pfn. Fey, Di16.45 Uhr in Paul-Gerhardt 8.Klasse in Elias Die neuen Vorkonfirmanden beginnen ab dem 4. Oktober jeweils vierzehntägig donnerstags von 16.30 - 18.30 Uhr im Gemeindehaus Segen, Schönhauser A llee 161, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg Junge Gemeinde Gruppe mit P Beutel .G. Donnerstag, 17 Uhr in Paul-Gerhardt im Jugendkeller Flötengruppe montags 17 Uhr Frau Pohl

Am Sonntag, dem 21. Oktober, finden in allen Berliner Gemeinden die Wahlen zum Gemeindekirchenrat ( KR), dem Leitungsgremium einer Gemeinde, statt. G Einige Hinweise dazu sind bereits im Gemeindeblatt N 2 erschienen. Ich möchte hier noch einmal r. häufig gestellte Fragen beantworten: W ahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, - die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet und zum Abendmahl zugelassen (konfirmiert) sind - Gemeindeglieder sind in dem Gemeindebezirk unserer Gemeinde wahlberechtigt, dem sie angehören. Gewählt wird also in den Stimmbezirken Elias (3Mandate), Gethsemane (3 Mandate), Paul-Gerhardt (4 Mandate) und Segen (2 Mandate). Ebenso viele Ersatzälteste sind zu wählen. Personen mit Nebenwohnsitz in der K irchengemeinde sind nicht wahlberechtigt, es sei denn, sie sind ordnungsgemäß umgemeindet. - Die Ausübung des W ahlrechts setzt die Eintragung in das W ahlberechtigtenverzeichnis voraus.Es liegt in der Z vom 23.9. - 6.10. in den Gemeindebezirken zur Auskunfterteilung bereit. Bitte ggf. eit nachfragen, Ergänzungen sind möglich bis zum T vor der W ag ahl. A Wahlberechtigten erhalten Ende September eine schriftliche Wahlbenachrichtigung per Post, lle aus der W ahltag, - zeit und - ort hervorgehen. Briefwahl ist möglich. Die Kandidaten in den Gemeindebezirken stellen sich in den Gottesdiensten am E rntedanksonntag, 30.9.01 vor. Bitte weitere Informationen in den Gemeindebezirken bei Abkündigungen und im Schaukasten beachten.

Taizé-Gebet Winterkirche) ( freitags 19 Uhr Kontakt: Dane (442 05 01) oder Philipp (0177 - 830 39 44)

Kinderchor montags 16.30 Uhr Frau Pohl

Ausstellung in Segen: ImRahmen der 9. Kunstmeile Schönhauser Allee stellen dieses Jahr vom 1.09. -30.9. die K ünstlerinnen Verena Matzen (Malerei) und Nele Probst (Plastik) in der Segenskirche ihreWerke aus. Die Öffnungszeiten sind jeweils Mi und Do von 16-18 Uhr sowie Sa und So von 14-18 Uhr.

5

Neues aus der Christenlehre

Mitteilungen Paul-Gerhardt
Bestattet wurden: CharlotteWolff, 98 Jahre Irma Micheel, 92Jahre LiselotteWendt, 72Jahre Gertrud Ziemann, 84Jahre L eokadia Hennig, 90 Jahre Erika Rehwinkel, 92Jahre “Ich bin der W und die Wahrheit und das eg L eben, niemand kommt zum V denn ater durch mich.” Johannes 14, 6 Taufen: Paula, Patricia und Pamela Stawicki Gesprächskreis mit Pfr. Zeiske Di 04.09., 20 Uhr Di 02.10., 20 Uhr Chor mit Hanna Pohl in Segen dienstags 19.30 Uhr Bibelstunde Mi 26.09., 15.30 Uhr Mi 24.10., 15.30 Uhr

14

Steckbrief der "Neuen" - Diakonin für die Arbeit mit Kindern
Name: Antje Erdman, Alter: 26 Jahre Herkunftsort: Meine Heimat ist die Küste, liebevoll ausgedrückt bin ich ein "kleiner Fischkopp". Geboren bin ich in R ostock und dort auch geblieben bis es mich nach Berlin zog. ... und jetzt habe ich hier W urzeln geschlagen. Ich vermisse zwar die Ostsee, aber möchte hier vorerst auch nicht wieder weg. Beruflicher W erdegang: Als die Schule vollbracht war, stellt sich mir, wie allen jungen Leuten, die Frage: "Und was nun?". Das " as-nun" wurde ein praktisches Jahr in meiner alten W R ostocker Heimatgemeinde. Dort hielt ich Christenlehre und leitete Jugendgruppen. Nach diesem Jahr war ich reich an Erfahrungen, doch hatte ich immer noch keine Ausbildung. So studierte ich Sozialpädagogik an der K atholischen Fachhochschule Berlin mit anschließender zweijähriger D iakonenausbildung im Ev. Johannesstift Spandau. Familienstand: Ledig, würde in amtlichen Papieren zutreffen, doch ich lebe seit einigen Jahren mit meinen Freund zusammen. Interessen - V orlieben: Praktisch sollte es sein. Ich arbeite gerne mit K und Händen. opf Die Termine unserer Kinderarbeit im Überblick: Kinderchor mit Frau Kaiser dienstags 15.30 - 16.30 Uhr “Großer Nachmittag” (1 x imMonat) dienstags 14.30 - 18.30 Uhr Christenlehre in Segen 4.-6.Klasse mit Frau Pohl mittwochs 14.45 - 15.30 Uhr Christenlehre für die 1. Klasse in Elias mit Frau Erdmann (Beginn 4.10.) donnerstags 14.30 - 15.30 Uhr Christenlehre für die 2.-3. Klasse in Elias mit Frau Erdmann (Beginn 10.10.) mittwochs 15.00 - 16.30 Uhr Christenlehre für die 4.-6. Klasse in Elias mit Frau Ostermeyer donnerstags 16.00 - 17.30 Uhr Alle Gruppen mit Frau Antje Erdmann beginnen im Oktober. Liebe Kinder und liebe Eltern, wie Ihr und Sie den Z eilen entnehmen könnt / können, hat sich die Struktur der Christenlehre ein wenig verändert. Neu ist, dass die Christenlehre nicht mehr 1 Stunde dauert (mit Ausnahme der 1. K lasse) sondern 1 ,5 Stunden, damit ist mehr Z zum Spielen, T eit oben, Ruhig sein, Erzählen, Z für eit thematische Gedanken und vor allem mehr Z füreinander. eit Dazu wird es einmal im Monat einen “Großen Nachmittag” geben. A Kinder von der 1. bis 6. lle K lasse sind eingeladen. Es ist so Z für größere Projekte oder Z ein Thema intensiver und eit eit, umfassender anzuschauen, ebenso auch für Spiele und Entspannung.

Seniorenkreis mit Pfrn. Fey Do 06.09. 15 Uhr Do 11.10. 15 Uhr, Erntedank- affeetrinken K Aussprachekreis mit Pfrn. Fey Fr 14.09., 16 Uhr Fr 19.10., 16 Uhr Bezirksausschuss Paul-Gerhardt Mo 17.09., 19.30 Uhr Mo 15.10., 19.30 Uhr Freundeskreis Cochabamba Di16.10., 19 Uhr Die Basare für C ochabamba finden statt am 9. und 30. September und am 14. Oktober jeweils im A nschluss an den Gottesdienst. Kegums / Lettland Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch von Frau Funkner aus K egums in L ettland. Sie hat uns über den aktuellen Stand des geplanten Kirchenneubaus berichtet. A in das Gemeindeleben uch konnten wir Einblick nehmen und viele Sorgen und Nöte nachvollziehen. Wir denken an die Gemeinde in der Fürbitte. Z um Start des K irchenneubaus werden wir im Herbst eine Spende von 5000 DM überweisen.

Veranstaltungen
Christenlehre 1.-4. Klasse in Elias 5.-6.Klasse Mi 16.30 Uhr P Beutel .G. Konfirmanden K onfirmanden für alle vier Gemeindebereiche, Di 16.45 Uhr mit Pfrn. Fey und P.G. Beutel Neue Vorkonfirmanden treffen sich ab 4. Oktober vierzehntägig von 16.30 - 18.30 Uhr im Gemeindehaus Segen, Schönhauser A 161. llee Gitarrenunterricht Mo 19 Uhr P Beutel (Jugendkeller) .G. Junge Gemeinde Mo 17 Uhr Jugendkeller, jüngere Gruppe Mo 20 Uhr Jugendkeller, ältere Gruppe P Beutel .G. Do17 Uhr Jugendkeller, jüngere Gruppe Do 20 Uhr Jugendkeller, ältere Gruppe P Beutel .G.

13 Gethsemane
Offene Kirche: mittwochs und donnerstags von 17 - 19 Uhr für Besucher geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Kirchencafé in Gethsemane: W nach dem Gottesdienst noch ein wenig er bleiben mag, ist herzlich dazu eingeladen! Nach wie vor bietet der "Kulinarische Bibelkreis" an jedem 2. Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst ein Frühstück an. Bibelhauskreis Jeden 2. Mittwoch im Monat, um 19.30 Uhr T reffpunkt rotierend bei den T eilnehmern. Information bei A Wicke, T 44044363 xel el. Geburtstage: W gratulieren allen, die in unserer ir Gemeinde im September und Oktober Geburtstag haben, besonders zum 97., am 26.9., Ruth Ehrenberg 95., am 23.9., Gertrud Kanus 92., am 21.10., Frieda Grapski 91., am 16.10., Helene George 90., am 18.10., Charlotte Schulz 90., am 8.10., GiselaKrüger 89., am 11.9., Elisabeth Schwochow 88., am 11.9., Alma Barz 87., am 25.10., Hildegard Bartz 86., am 23.10., GustavSchaser 82., am 29.9., Gerda Partie 82., am 9.10., EdithLuft 82., am 17.10., Anna Schlumbach 82., am 26.10., Herta Sperlich 81., am 21.10. Ursula Rahmel 80., am 22.9., Erika Bürger 80., am 5.10., Inge Stylow 80., am 18.10., Gerda Horn 75., am 8.9., Käthe Havenstein Getauft wurde: T abea Goßlau

Mitteilungen

Neuer Mitarbeiter

-

Fortbildungsangebot

6

Kirchlich getraut wurden: Michael Schumann und Monika Stumpf Martin Gagel und Carola Neumann Bestattet wurde: Fritz L ange, 76 Jahre

W freuen uns, dass wir einen neuen Hausmeister haben. Er wird in den Bereichen Elias und Segen ir arbeiten. Wir hoffen, dass Herr Böhnke sich bald bei uns zu Hause fühlt. Nun soll er selbst zuWort kommen: Liebe Gemeinde, ich bin Helmut Böhnke, 51Jahre alt und verheiratet. Wir haben vier erwachsene Kinder. Meine Ehefrau ist Familienpflegerin. In meiner Freizeit spiele ich Tischtennis. Ab September werde ich als Hausmeister in Ihrer Gemeinde tätig sein. Im kirchlichen Dienst bin ich seit 31Jahren, davon 18Jahre als Haus- und K irchwart sowie Hausmeister in einem Obdachlosenheim. Auf meine neue Arbeit in engemKontakt mit der Gemeinde freue ich mich sehr.

Veranstaltungen
A V lle eranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, im Gemeindehaus statt. Kindergottesdiensthelferkreis bietet jeden SonntagKindergottesdienst an, trifft sich alle dreiWochen und freut sich über Interessierte, die mitmachen wollen. Für Nachfragen: Katrin Klöpfel 44736768 Die Z eiten für die Christenlehregruppen (s. Seite 5) und den Konfirmandenunterricht entnehmen Sie bitte der V eranstaltungsübersicht der Elias- bzw. der Paul-GerhardtGemeinde! Junge Gemeinde donnerstags 18.30 Uhr in Elias Frühstück für Senioren Mi 26.09. 9 Uhr Mi 31.10. 9 Uhr Kinderchor dienstags 15.30 Uhr, E. Kaiser Kantorei dienstags 20 Uhr, E. Kaiser

Fortbildung für Ehrenamtliche 2002:
Aufbau und Unterstützung von Besuchsdiensten
Das Bildungswerk der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg (EkiBB) bietet auf unsere Anfrage hin eine Fortbildung für unsere Gemeinde an: Z eit: 6 T jeweils Samstag von 9-16 Uhr age, Am9.2., 16.3., 20.4., 4.5., 8.6. und 22.6. 2002 Brigitte Beckmann, Hans-Joachim Kurt, Dr. Jörg Schirr 1. Aufbau von Besuchsdiensten 2. Besuchende als R epräsentantin/ Repräsentant der K irche 3. Gesprächsführung im Besuchsdienst 4. Über den Glauben ins Gespräch kommen 5. Besuche bei alten Menschen 6. Besuche bei Neuzugezogenen

L eitung: Themen:

K osten entstehen nur für V erpflegung. Über die Kursteilnahme wird ein Z ertifikat vom Bildungswerk der Evangelischen Kirchen in Berlin-Brandenburg ausgestellt. Die Gruppe sollte mindestens 15 T eilnehmende und höchstens 25 haben. Mir scheint dies ein wichtiges A ngebot zu sein, das zum einen gut den Gemeindeaufbau in unserer fusionierten Gemeinde voranbringen kann und zum anderen interessierten Ehrenamtlichen ein qualifiziertes A ngebot macht, das auch für sie persönlich einen Z uwachs an sozialer K ompetenz bedeutet und ihnen in ihrem Engagement Hilfen und Unterstützung anbietet. Anmeldung bis 27.9.2001 über die Gemeindepfarrer / Gemeindepfarrerin, bzw. unser Z entralbüro. Ihr Pfr. Gisbert Mangliers

7

40 Jahre Partnerschaft Halver - Paul Gerhardt

Mitteilungen

12

V 6.-8. Juli 2001 war wieder eine Gruppe aus der Paul Gerhardt Gemeinde nach Halver aufom gebrochen. Die gegenseitigen Besuche haben T radition. Aber alle hatten vergessen, dass die Partnerschaft bereits 40 Jahre besteht, wie Frau Fey in der Predigt feststellte. W sind wie immer mit dem Z nach Hagen gefahren und von dort von unseren Gastgebern ir ug abgeholt worden. Am ersten Abend haben wir bei strahlendem Sonnenschein bis zum Sonnenuntergang auf der W vor dem Gemeindehaus in Schwenke in großer R iese unde gegrillt und geklönt. Dabei wurden Neuigkeiten ausgetauscht und das eine oder andere Missverständnis zu unserer Fusion aus dem Wege geräumt. Am Sonnabend machten wir einen gemeinsamen Ausflug mit einem OldtimerBus ( ercedes, M Baujahr 1953) auf den Spuren der Herren von Berg, die dem angrenzenden Bergischen Land den Namen gegeben haben. Wir besichtigten den Dom von Altenberg, der in Wirklichkeit "nur" das Gotteshaus eines K losters der Zisterzienser ist. Er hat eine große Ähnlichkeit mit dem Kölner Dom, enthält einige wichtigeKunstwerke und ist ein Z entrum der Ö kumene. Den Nachmittag verbrachten wir im Schloss Berg, zu dem wir mit dem Sessellift über die Wupper gelangten. Eine Führerin brachte uns sehr anschaulich die Geschichte des Umlandes nahe. Z A um bschluss des Nachmittages setzen wir uns an eine Bergische Kaffeetafel, die ebenso wie die Sauerländische R ezeptesammlung unserer Gastgeber sehr gehaltvoll war. Den Höhepunkt der Begegnung stellte wie immer der Gottesdienst am Sonntag Morgen dar. In ihm gab es ein kurzes Grußwort von uns, und Pfarrerin Fey hielt traditionsgemäß die Predigt. Danach blieb uns leider nur noch der A bschied und das V ersprechen, daß wir uns im nächsten Jahr in Berlin wiedersehen. Sollten Sie Fragen zur Partnerschaft oder zu den Rezepten haben, wenden Sie sich an uns. R ainer R osenmüller

Elias
Kirchlich bestattet wurde: K Schumann, 79 Jahre urt Margarete Ball, 78 Jahre Herbert A rndt, 83Jahre Gemeinsames Frühstück für Senioren mit I. V (Bodelschwingh-Saal) olz Mo 03.09., 9 Uhr Mo 01.10., 9 Uhr Frauenhilfe mit G.Mangliers (Bodelschwingh-Saal) Mo 24.09. und Mo 29.10. jeweils 15 Uhr Stunde der Gemeinschaft mit G. Bosem (Bodelschwingh-Saal) Do 06.09.., 15 Uhr Do 04.10., 15 Uhr Chorprobe : mittwochs 19.30 Uhr K antor L ehmann (P.-G.-Saal) Kindergartengottesdienst: K ontakt: Sabine Ostermeyer und Pfr. Z eiske, Gethsemane Berufstätigenkreis I, jeweils 19.30 Uhr (Bodelschwingh-Saal) Do13.09. und Do 11.10. Berufstätigenkreis II, jeweils 19.30 Uhr (Bodelschwingh-Saal) Mi 05.09. und Mi 10.10.

Veranstaltungen
Christenlehre Die neuen Christenlehretermine finden Sie in dieser Ausgabe auf Seite 5 Konfirmanden: Di16.45 Uhr in Paul-Gerhardt mit Pfrn. Fey und P. Beutel Die neuen V orkonfirmanden treffen sich ab 4. Oktober vierzehntägig von 16.30 bis 18.30 Uhr im Gemeindehaus Segen. Junge Gemeinde mit Carola Ritter und P.G. Beutel (Gossner K eller) dienstags 19 Uhr JG-Gethsemane (Gossner K eller) donnerstags 18.30 Uhr Seniorenwerkstatt: T ermin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, Kontakt über B.Rother (4426331) Bibelfrühstück für Senioren mit I. V (Bodelschwingh-Saal) olz Mo 17.09. und Mo 15.10. jeweils 9 Uhr

Vorankündigung:
W möc ht e mitf ahr en ? er
Familienfreizeit vom 3. bis 7. April 2002 auf dem Zingsthof ( wenige Schritte zur Ostsee). Informationen und V oranmeldung über Pfr. Z eiske oder Frau Kaiser; T Gethsemanekirche 445 77 45 el.

1 1

Verschiedenes

Zum Kirchenjahr

8

Vorankündigung:
TÄNZEUNDLIEDERDERVÖLKER T anzwerkstatt mit Gerlinde Becker, K irchenmusikerin und T anzpädagogin, D resden T Sonnabend, 3.11.2001 ag: Ort: Gethsemanestr. 9, Gemeinderaum Z von 10 bis 17 Uhr mit Mittags- und eit: K affeepause T eilnahmebeitrag:

KREUZUNDQUER Gesprächskreis um und mit der Bibel
mittwochs, in der R egel alle zwei Wochen um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Gethsemanestr. 9 mit Pfr. Christian Z eiske Herzliche Einladung an alle, die interessiert, was so alles in der Bibel steht: Liebesgeschichten und -lyrik, spannende Novellen, Kriegsberichterstattung, Klatsch und T ratsch vom Hof in Jerusalem, PatchworkFamilien der E rzväter,Weltpolitik und kommunale Kleinkariertheit, Frauenpower, vom Aufstieg des Bandenführers zumKönig..... ...und die darüber sich die Köpfe heißreden wollen. Termine in diesem Jahr: 24.10., 7.11., 28 11. und 5.12.01

Was bringt uns das Kirchenjahr im September und Oktober?
Trinitatiszeit ...Vater, Sohn und Heiliger Geist Sicher ist es Ihnen schon einmal aufgefallen. Nicht nur draußen in der Natur ist alles grün und sommerlich, auch der Altar in der K irche ist zur Z grün gekleidet. eit W befinden uns nämlich noch immer in der T ir rinitatiszeit. Das Fest der D reieinigkeit (=Trinitatis) bildet eine A Z rt usammenfassung von Weihnachten, Ostern und Pfingsten: Das W des V erk aters Weihnachten), das W des Sohnes ( ( erk Ostern) und das W des Heiligen Geistes (Pfingsten) finerk den in dem Fest einen dogmatischen Schluss- und Höhepunkt. Die Dreieinigkeit Gottes war in der alten Kirche zunächst nicht unumstritten. Gerade unsere germanischen V orfahren folgten in großer Zahl dem sogenannten Arianismus. Der Bischof Arius (280336) hatte einen strengen Monotheismus vertreten: Die Dreieinigkeit Gottes widersprach seiner V orstellung vom Glauben an nur einen Gott. Seiner Meinung nach war Jesus nur das menschgewordene Wort Gottes und als solches von ihm geschaffen und ihm untergeordnet. Dagegen hielt die sogenannte Reichskirche an der D reieinigkeit Gottes fest. In der Auseinandersetzung mit der L ehre des Arius wurde die Dreieinigkeit zum bestimmenden Dogma der christlichen Kirche. An diese kirchliche Entscheidung erinnert das T rinitatisfest (dieses Jahr war's am 10. Juni 2001) und die zahlreichen Sonntage nach T rinitatis beziehen sich auf eben dieses E reignis. Die liturgische Farbe der Sonntage nach T rinitatis ist grün, die Farbe der aufgehenden Saat und des W achstums. Erntedankfest ...alle guten Gaben... Jeder kennt es. Das E rntedankfest findet meist am ersten Sonntag im Oktober statt. In diesem Jahr fällt das Fest auf den letzten T des Monats September. Die Gemeinde dankt in dem besonderen ag Gottesdienst für die Ernte und das tägliche Brot. Der Altar und der Altarraum werden mit E rntegaben geschmückt. Oft wird ein Familiengottesdienst gefeiert. In den katholischen Gemeinden heißt das Fest Herbstquatember. Reformationsfest ...”ein feste Burg ist unser Gott”... Am 31. Oktober gedenken wir evangelische Christen der R eformation. Der Überlieferung nach schlugMartinLuther an diesem T im Jahr 1517 die 95 Thesen an die Schlosskirche zuWittenberg. ag Doch erst 1667 führte Georg II. von Sachsen den Gedenktag verbindlich ein. Die meisten L andeskirchen folgten dieser T radition, nachdem zuvor auch Luthers Geburts- und T odestag, sowie der T der Übergabe der A ag ugsburger K onfession als Gedenktag begangen worden waren. Die liturgische Farbe des R eformationstages ist rot. Die Farbe erinnert an das Feuer des Heiligen Geistes und das Blut der Märtyrer, also der Z eugen, die für den Glauben ihr L eben lassen mussten.

DM10,- (incl. Imbiß und Kaffee) Die Anzahl der T eilnehmenden ist beschränkt, bitte vorher anmelden. W eitere Information und Anmeldung:

Hallo! Magst du mitspielen?
Ich heiße Charlotte und bin gerade zwei Jahre alt geworden. Unsere Spielgruppe trifft sich jeden 1., 3. (und 5.) Dienstag im Monat von 15.30 Uhr bis 17 Uhr in der Paul-GerhardtGemeinde, Kuglerstr. 15. Die anderen Kinder sind zwischen einem und zwei Jahren alt, wir spielen, singen und tanzen aber auch gerne mit etwas kleineren oder größeren Kindern aus dem ganzen Nordverbund! Bei schönem Wetter sind wir im Hof.Komm doch mal her und schau es dir an. Bis bald! Am Sonntag, 23. September um 11.00 Uhr feiern wir wieder einen Krabbelgottesdienst in der Paul-Gerhardt- irche, Wisbyer Str. 7. K

Herzliche Einladung
zum Gottesdienst am Reformationstag, 31.10., um 19.30 Uhr in der Gethsemanekirche, den Pf. Z eiske und V W ikar ohlrab gemeinsam gestalten.

9

Unsere Gottesdienste im September

und Oktober 2001

10

Eli a s

Seg en

Paul-G erhar dt

Get h semane

12.Stg. n. T rin. 02. September 13.Stg. n. T rin. 09.September 14. Stg. n. T rin. 16. September

09.30 Uhr V W ikar ohlrab 09.30 Uhr Pfn. Fey

A

11.00 Uhr V W ikar ohlrab 11.00 Uhr Pfn. Fey

A

12. Stg. n. T rin. 02. September 13. Stg. n. T rin. 09.September 14. Stg. n. T rin. 16. September

09.30 Uhr Pfn. Fey 09.30 Uhr Pfr.Mangliers

A

11.00 Uhr Pfn. Fey 11.00 Uhr Pfr.Mangliers

TK ,

N

A

Fr,K

Z entraler Gottesdienst 11.00 Uhr in Segen Pfr.Mangliers + T eam F Schönhauser A 161 Zentraler Gottesdienst zum Schulbeginn llee 09.30 Uhr Pfn. Thorbahn 11.00 Uhr Theol. Hüttenberger 18.00 Uhr Pfr.Mangliers Abendgottesdienst N 11.00 Uhr Pfr.Mangliers, Pfr. Z eiske Begrüßung der V orkonfirmanden 11.00 Uhr Theol. Ohnemüller A 11.00 Uhr Pfr.Mangliers

Z entralerGottesdienst in Segen Schönhauser A 161 llee 09.30 Uhr, Pfn.i.R. Eschner 11.00 Uhr,Krabbelgottesdienst mit T eam 09.30 Uhr Pfn. Fey E rntedank 09.30 Uhr Pfn. Fey 09.30 Uhr Herr R osenmüller 09.30 Uhr Pfn. Fey, GKR-Wahl 09.30 Uhr Pfn. Fey

Z entraler Gottesdienst in Segen Schönhauser A 161 llee 11.00 Uhr Pfn.i.R. Eschner 11.00 Uhr Pfr. Z eiske E rntedank Gottesdienst in Segen 11.00 Uhr Pfn. Eschner

15. Stg. n. T rin 23. September 16. Stg. n. T rin. 30. September

T

15. Stg. n. T rin. 23. September 16. Stg. n. T rin. 30. September

K

09.30 Uhr Pfr. Seidenschnur F E rntedank Gottesdienst in Segen 09.30 Uhr V Jastrzembski A ikar 09.30 Uhr GKR-Wahl Pfr.Mangliers 09.30 Uhr Pfr. Z eiske

F

K

17. Stg. n. T rin. 07. Oktober 18. Stg. n. T rin. 14. Oktober 19. Stg. n. T rin. 21. Oktober, 20. Stg. n. T rin. 28. Oktober

17. Stg. n. T rin. 07. Oktober 18. Stg. n. T rin. 14. Oktober 19. Stg. n. T rin. 21. Oktober 20. Stg. n. T rin. 28. Oktober R eformationstag 31. Oktober

A

Fr,K

GKR-Wahl,

A

11.00 Uhr Pfr. Z eiske, GKR-Wahl K 11.00 Uhr Pfn. Fey

18.00 Uhr Pfr. Z eiske Abendgottesdienst N

A

K

Herzliche Einladung zum zentralen Gottesdienst am Reformationstag in Gethsemane A= Gottesdienst mit Abendmahl K=Kindergottesdienst Fr = gemeinsames Frühstück im A nschluss an den Gottesdienst N = Nachgespräch T= T aufe, F=Familien-Gd

Z entraler Gottesdienst in Gethsemane, Stargarder Str. 77

19.30 Uhr Pfr. Z eiske, V W ikar ohlrab

Bitte beachten Sie, dass am 30. September, am Erntedank, in allen vier Gemeindebereichen die Kandidaten für die GKR-Wahl vorgestellt werden und die GKR- Wahl am 21. Oktober stattfindet.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.