Path:
Volume Nr. 32

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung vereinigt mit Zeitschrift für Bauwesen (Public Domain) Issue 1931 (Public Domain)

467 
Flugbild. 
Tierstall (links) noch im Bau. Durch den Bogen der Brücke, wird später eine Uferstraße geführt. Im Norden weite Obstgärten. 
Der zierliche Maßstab Heidelbergs ließ eine Zergliederung 
des Baues trotz einheitlicher Gesamtwirkung erwünscht er 
scheinen. Der braunrote Birkenfelder Klinker paßt sich über 
raschend gut der farbigen Stimmung Heidelbergs an. Die Wir 
kung der Backsteinflächen wurde durch sorgfältige Behandlung 
des Verbandes bei normaler Fugmig ohne ornamentale Ver 
wendung des Steins erreicht. 
Für den Grundriß war weiter bestimmend, daß im chemi 
schen und physiologischen Institut von je zwei großen Labora 
torien ein Wägeraum und ein Dunkelzimmer zugänglich sein 
sollten, die vorteilhaft hintereinander angeordnet sind. Eine 
Differenzierung der Raumtiefen der beiden großen Laboratorien 
war im Hinblick auf verschiedene Verwendung notwendig. 
So werden z. B. in der Chemie die tiefen Laboratorien durch 
Querstellung der Arbeitstische stärker ausgenutzt, während in 
den schmalen Laboratorien längsstehende Bleitische Versuche 
von großer Längenausdehnung ermöglichen. Der Raum 
zwischen je zwei Instituten und dem Zentralbau nimmt an der 
Dachgeschoß.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.