Path:
Volume Nr. 23

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung vereinigt mit Zeitschrift für Bauwesen (Public Domain) Issue 1931 (Public Domain)

340 
Konstruktion und Ausführung* 
Titanweiß. 
Der Reichsausschuß für Lieferbedingungen (RAL) hat unter 
Nr. 844 H eine Druckschrift über die Lieferbedingungen und 
Prüfverfahren für Titanweiß erscheinen lassen. Die Vertrieb 
stelle ist der Beuth-Verlag, Berlin S 14, Dresdener Straße 97. 
Einzelpreis 40 Rpf., bei Mehrbezug entsprechender Preis 
nachlaß . 
Von der preuß. Geologischen Landesanstalt 
ist neuerdings herausgegeben die Lieferung 240 der Geologi 
schen Spezialkarte von Preußen und benachbarten deutschen 
Ländern im Maßstab 1 : 25 000 mit Erläuterungsheft, um 
fassend die Blätter Wernigerode, Derenburg, Halber- 
stadfc, St. Andreasberg (Braunlage), Elbingerode, 
Blankenburg und Quedlinburg. Die umfangreiche Liefe 
rung umfaßt Gebiete, die teils dem Harzgebirge selbst ange 
hören, teils seinem nördlichen Vorland. Sie bringt die Ergeb 
nisse langjähriger Spezialkartierungen (1926 bis 1930) und 
läßt den Gegensatz im geologischen Bau beiderseits des steil 
abfallenden Harzrandes sehr klar hervortreten. Preis jedes 
Blattes: 8 RM. “ 
Durch die Arbeiten der preuß. Geologischen Landesanstalt 
ist ein klares Bild der Geologie von Pommern entstanden. 
Die durch Konrad Keilhack neubearbeitete geologische Ueber- 
sichtskarte von Pommern 1:500 000 (Vertrieb der 
Landesanstalt; Preis 10 RM) zeigt eindrucksvoll die Mannig 
faltigkeit der norddeutschen „Eiszeit-Landschaft“. Wir haben 
hier die baltische Endmoräne und ihre jüngeren Staffeln, weiter 
riesenhafte Schmelzwasserebenen und verworrene Toteisbil 
dungen, sodann die klare Grundmoränenlandschaft und endlich 
Staubecken des Eiswassers und Drumlins und Wallberge, die 
durch unterirdische Ströme des diluvialen Gletschereises ge 
schaffen wurden. Besonders bemerkenswert aber sind die Jura-, 
Kreide- und Tertiärvorkommen Pommerns. 
Ferner sind herausgegeben: Blatt Stolp der Geologischen 
Uebersichtskarte von Deutschland im Maßstabe 1 : 200 000. 
bearbeitet von Kurd von Bülow; Preis 8 RM und Blatt Gera 
der Geologischen Karte von Preußen und benachbarten 
deutschenLändern 1:25000 mit Erläuterungsheft, Lieferung 13, 
3. Aufl., aufgenommen von E. Zimmermann; Preis 8 RM. 
Das Reichsamt für Landesaufnahme 
hat neuerdings eine sog. Wanderkarte der Insel Rügen im 
Maßstabe 1 : 100 000 in Zweifarbendruck herausgegeben; 
Situation und Gelände schwarz, Gewässer blau. Die Karte 
erfaßt außer dem Inselgebiet noch Teile der Kreise Franzburg, 
Grimmen und Stralsund und kostet 1,20 RM (bei Sammel 
bestellungen von Behörden Ermäßigung). 
AMTLICHE NACHRICHTEN. 
Preußen. 
Die Wahl des ordentlichen Professors Dr, Tübben zum 
Rektor der Technischen Hochschule Berlin für die Amtszeit 
vom 1. Juli 1931 bis Ende Juni 1932 ist bestätigt worden. 
Versetzt sind der Regierungsbaurat Dr.-Ing, Buddeberg 
(s, S, 300 d. Bl.) von Glatz als Vorstand an das Hochbau 
amt I in Kassel und der Regierungsbaurat (W.) Wiener (be 
urlaubt) an das Wasserbauamt I in Minden i. Westf. 
Die Staatsprüfung haben bestanden: Die Regierungsbauführer 
Wilhelm Seeger, Friedrich Tooren, Helmut Raab und Otto 
Heidenreich (Hochbaufach);—Kurt Hannstein (Eisenbahn- 
und Straßenbaufach);— Paul Pachaly (Maschinenbaufach). 
Der Oberregierungs- und -baurat i. R. Max Preiß in Breslau, 
früher bei der Oderstrombauverwaltung daselbst, und der 
Oberregierungsbaurat i, R. Geheimer Baurat Karl Große in 
Königsberg i. Pr., früher Mitglied der Eisenbahndirektion da 
selbst, sind gestorben. 
* 
Erlaß, betreffend Vorschriften für die Ausführung geschweißter 
Stahlhochbauten. 
Berlin, den 10. Mai 1931. 
Der E. T. B.-Ausschuß des Deutschen Normenausschusses 
(Sonderausschuß für einheitliche technische Baupolizei-Be 
stimmungen), in welchem die Länderregierungen, die Reichs 
bahnverwaltungen, die Baupolizeibehörden der Städte, die 
Wissenschaft und Industrie vertreten sind, hat neue Vor 
schriften für geschweißte Stahlbauten (Din 4100) aufgestellt. 
Unter Aufhebung meiner Runderlasse vom 10. Juli v. J. — 
II 6200 h/24. 6 —*) — und vom 2. Januar d. J. — II 6200 
h/17. 12 — 2 ) ersuche ich, die Baupolizeibehörden anzuweisen, 
vom 1. Juni d. J. ab bei der Prüfung und Genehmigung ge 
schweißter Stahlbauten und Bauteile an Stelle der von mir 
mit Runderlaß vom 10. Juli v, J. herausgegebenen, aber 
infolge der schnellen Entwicklung der Schweißtechnik in 
zwischen überholten Vorschriften für die Ausführung ge 
schweißter Stahlhochbauten die vorbezeichneten neuen Vor 
schriften (Din 4100) zugrunde zu legen und deren Einhaltung 
bei der Erteilung der Baugenehmigung (im Bauschein) zur 
Bedingung zu machen. Es bestehen keine Bedenken gegen 
eine frühere Anwendung, wenn diese bauseitig beantragt 
wird. Der Erlaß wird in der „Volkswohlfahrt“, den „Bau 
polizeilichen Mitteilungen“, dem „Ministerialblatt der inneren 
Verwaltung“ und dem „Zentralblatt der Bauverwaltung“ 
bekanntgegeben werden. Von einer Veröffentlichung der Vor 
schriften im Amtsblatt ist abzusehen. 
Die für den Dienstgebrauch der beteiligten Behörden erforder 
lichen Normblätter Din 4100 können von dem Beuth-Verlag 
*) Zentralblatt der Bauvetwaltung 1930, S.627; — *) ebenda 1931, S. 31. 
in Berlin S 14 bezogen werden. Im Einzelverkauf kostet das 
Normblatt 1,50 RM*). Auf diesen Einzelpreis erhalten Be 
hörden einen Rabatt, der sich je nach der Anzahl der bestellten 
Exemplare von 15% bis auf 93,7% erhöht. 
Der preußische Minister für Volkswohlfahrt. 
In Vertretung: 
II. 6200 h/10. 5 Dr. Schneider. 
An die Herren Regierungspräsidenten usw. 
Deutsches Reich. 
Reichsbahngesellschaft. Versetzt sind: die Reichsbahnoberräte 
Söffing, Dezernent der Reichsbahndirektion Königsberg i. Pr. 
und Urban, Dezernent der Reichsbahndirektion Magdeburg, 
als Dezernenten zur Reichsbahndirektion Osten in Frankfurt 
a. O-, Gödecke, Dezernent der Reichsbahndirektion Magde 
burg, als Dezernent zur Reichsbahndirektion Hannover und 
Grabski, Dezernent der Reichsbahndirektion Wuppertal, ab 
Dezernent zur Reichsbahndirektion Berlin; — die Reichs 
bahnräte Barthel, bisher beim Betriebsamt Oppeln 1, zur 
Reichsbahndirektion Halle (Saale), Xaver Staudinger, 
Vorstand des Neubauamts Kaiserslautern, als Vorstand 
zum Betriebsamt Zweibrücken, Specht, bisher bei der 
Reichsbahndirektion Ludwigshafen (Rhein), als Vorstand 
zum Neubauamt Kaiserslautern, Stinner, Werkdirektor des 
Ausbesserungswerks Magdeburg-Salbke, zum Reichsbahn- 
Zentralamt für Einkauf und Röckl, bisher beim Maschinen 
amt Regensburg, als Vorstand zum Neubauamt Ulm; — 
der Reichsbahnbaumeister Dr.-Ing. Larsen, bisher bei der 
Reichebahndirektion Berlin, zur Reichsbahndirektion Stettin, 
der Reichsbahnamtmann Moers, bisher bei der Reichsbahn 
direktion Magdeburg, zur Reichsbahndirektion Altona und der 
Oberlandmesser Binde, bisher bei der Reichsbahndirektion 
Magdeburg, zur Reichsbahndirektion Halle (Saale). 
Ueberwiesen ist der Reichsbahnrat Dr.-Ing, Feindler, bisher 
bei der Hauptverwaltung, zum Reichsbahn-Zentralamt für 
Rechnungswesen in Berlin. 
Uebertragen: den Reichsbahnräten Dr.-Ing. Kohle in Frank 
furt (Oder) die Geschäfte eines Dezernenten bei der Reichs 
bahndirektion Osten daselbst und Schleif in Magdeburg die 
Stellung als Vorstand des Maschinenamts Magdeburg 2, 
Gestorben ist der Reichsbahnrat Leopold Lindner bei der 
ReiehsbahndiTektion Schwerin (Mecklbg.). 
Berichtigung zu S. 276 d. Bl.: Der Reichsbahnrat von Ammon 
in Regensburg ist nicht nach Zweibrücken versetzt worden. 
a ) Der Elczelverkaufspreis ist nachträglich auf 1 RM herabgesetzt worden (Erlaß 
vom 21. Mal 1631 — II 6k00 h/21. 5 — )• — Ule Vorschriften sind auch als über 
arbeiteter Sonderdruck ans der Zeitschrift „Oie Bautechnik“ zu beziehen vom Verlag 
Wilhelm Emst u. Sohn, Berlin W 8. Einzelpreis 0,80 RM; Partieproise: 10 Stück 
7,50 RM, 25 Stück 18 RM, 50 Stück 34 HM, 100 Stück 64 RM uad Postgeld. 
Schriftleitung: Berlin C 2, Am Festungsgraben 1. Für den nichtamtlichen Teil verantwortlich: Richard Berglus, Berlin. — Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn, Berlin 
Druck: Preußische Druckerei- und Verlags-Aktiengesellschaft Berlin,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.