Path:
Periodical volume

Full text: Ökoprofit Hannover Issue 2014

Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik

Ö k opro f i t H a n n o v e r 2014
Ein Beitrag zur Agenda 21

LANDESHAUPTSTADT HANNOVER

ÖKOPROFIT®- ein lokales Netzwerk
Folgende Betriebe aus der Landeshauptstadt und Region Hannover sind 2014 an dem lokalen ÖKOPROFIT Hannover-Netzwerk beteiligt:

Justizvollzugsanstalt Sehnde

Umwelt Druckhaus.de
Greenprinting. Greenmarketing.

PROJEKTE MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN

Vorwort

3

Klimaschutz nimmt in Kommunen angesichts globaler Entwicklungen und lokaler Anforderungen einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Deshalb haben sich Landeshauptstadt Hannover und Region Hannover dem Klimaschutzziel der Bundesregierung angeschlossen, die Treibhausgas-Emissionen bis 2050 um 80 bis 95 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken und so dem globalen Treibhauseffekt entgegenzuwirken. Dieses ehrgeizige Ziel können wir nur gemeinsam erreichen. Deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass die hiesige Wirtschaft bei der Verwirklichung durch die Teilnahme am ÖKOPROFIT Programm engagiert mitwirkt. Diese auf ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit angelegte Kooperation hat Tradition: Als erste Stadt in Norddeutschland hat Hannover bereits 1999 ÖKOPROFIT als Agenda 21-Projekt übernommen. Ziel ist es, Wirtschaftsunternehmen und die Kommune an einen Tisch zu bringen, um einen gemeinsamen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Denn das Wachstum von heute muss die natürlichen Lebensgrundlagen für künftige Generationen sichern und gleichzeitig die wirtschaftlichen Wachstumsmöglichkeiten möglichst zukunftssicher gestalten. Mehr als 170 große und kleine Unternehmen in Hannover und dem Umland haben bislang in den inzwischen elf Einsteigerrunden Schulungen absolviert und zum großen Teil im ÖKOPROFIT-Klub ihr Wissen über umweltfreundliche Einsparungen und Investitionen vertieft. Die beteiligten Unternehmen haben sich Schritt für Schritt nach ökologischen und zunehmend auch sozialen Nachhaltigkeitskriterien ausgerichtet. Das drückt sich etwa auch in der Bilanz der gerade abgeschlossenen ÖKOPROFIT-Runde mit einer Einsparung von mehr als 81.000 Tonnen Kohlendioxid aus. Durch die intensive Kooperation, das große Engagement und die zukunftsweisende Verantwortung der ÖKOPROFIT-TeilnehmerInnen ist die gesamte Region Hannover noch ein Stück lebenswerter und attraktiver geworden.

Hauke Jagau Regionspräsident

Stefan Schostok Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

Landeshauptstadt

4

Inhalt

ÖKOPROFIT® Hannover 2014
Seite 2 3 6 8 9 12 ÖKOPROFIT®- ein lokales Netzwerk Vorwort ÖKOPROFIT® HANNOVER – ein Beitrag zur Agenda 21 Ablauf und Höhepunkte Die Bilanz des Projektes 2013/14 Hannover – für eine zukunftsfähige Wirtschaft ÖKOPROFIT-Einsteiger acoustic serivce GmbH Autohaus Ahrens GmbH Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG Bethel-Bremen gemeinnützige GmbH Buderus Services GmbH (mmc AG) CT Lloyd GmbH Dachser GmbH & Co. KG Deisterwelle Wellpappenwerk GmbH Friedrich Zufall GmbH & Co. KG meta Fackler Arzneimittel GmbH Nordpack GmbH Umweltdruckhaus Hannover GmbH unidruck GmbH & Co.KG vph GmbH & Co. KG ÖKOPROFIT-Klub Abbott Laboratories GmbH ACTEGA Terra GmbH ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V. Bührig-Adam Wälzlager und Antriebstechnik GmbH C. Osswald GmbH & Co. KG Columbian Carbon Deutschland GmbH Concordia Versicherungs- Gesellschaft auf Gegenseitigkeit Congress Hotel am Stadtpark GmbH & Co. KG Deutsche R+S Dienstleistungen Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH Die Gemüsekiste Hartmann & Rönicke OHG Easydisplay GmbH einzA gmbh & co. kg exposive medien gruppe gmbh Feuerbestattungsgesellschaft Hannover und Niedersachsen mbH Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH Gundlach Immobiliengruppe Hannover Rück SE Hanno Werk GmbH & Co. KG Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Institut für Dermatopathologie/Pathologie JVA Sehnde, Fachbereich Arbeit und Ausbildung K+S KALI GmbH Branche Mitarbeiterzahl Vermietung und Verkauf von Veranstaltungstechnik 15 Kfz Handel und Reparatur 28 Wohnungswirtschaft 100 Pflegeheim 60 Elektrotechnik 20 Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung 17 Logistik 459 Verpackungsindustrie 20 Spedition und Logistik 441 Pharmaindustrie 30 Großhandel 80 Offsetdruck, Digitaldruck, Werbetechnik, CSR-Kommunikation 16 Druckbranche 9 Großhandel 220 Branche Mitarbeiterzahl Pharma 450 Chemische Industrie 140 Automobilclub 90 Technischer Handel 18 Bürobedarf und Präsentationstechnik 38 Chemische Industrie 72 Versicherungen 699 Hotellerie 45 Gebäudemanagement 49 Lieferservice für Bio-Obst und -Gemüse, sowie Naturkost 45 Werbetechnik 25 Produzierender Farbgroßhändler 99 Veranstaltungstechnik 27 Kremationsbetrieb 10 Luftfahrt 1.300 Bauunternehmen und Immobilienverwaltung 150 Rückversicherer 1.219 Kunststoff 150 Kirchliche Einrichtung 200 Gewerkschaft 300 Gesundheitsbranche 17 Öffentl. Dienstleister 300 Bergbau 140

14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Inhalt

5

52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 76 76 77 77 78 78 79 79 80 80 81 81 81 82 83

ÖKOPROFIT-Klub Klinikum Region Hannover Psychiatrie GmbH, KRH Psychiatrie Wunstorf Klinikum Region Hannover, KRH Psychiatrie Langenhagen, KRH Geriatrie Langenhagen KSG Hannover GmbH Leibniz Universität Hannover nass magnet GmbH NOWEDA eG oeding print GmbH RICOH DEUTSCHLAND GmbH Sennheiser electronic GmbH & Co. KG Stadtwerke Hannover AG STEP gGmbH, Drobs Hannover Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Studentenwerk Hannover Swiss Life Deutschland Holding GmbH TNT Express GmbH TUI AG TUIfly GmbH üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG VGH Versicherungen, Direktion Hannover Volkswagen AG, Standort Hannover Windwärts Energie Wurst-Basar Konrad Hinsemann GmbH Zoo Hannover GmbH Die Kooperationspartner in der Region Hannover Fachbereich Wirtschaft Wirtschaftsförderung Haus der Wirtschaftsförderung Wirtschafts- und Umweltdezernat Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro Fachbereich Umwelt und Stadtgrün Klimaschutzleitstelle Fachbereich Umwelt und Stadtgrün UVP-Leitstelle Stadtentwässerung Hannover Bereich Überwachungsaufgaben Region Hannover Fachbereich Umwelt aha Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover Stadtwerke Hannover AG IHK Hannover Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover Die externen Berater Arqum Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement mbH WESSLING GmbH ÖKOPROFIT® und die Verbreitung in Deutschland Die ÖKOPROFIT Hannover Teilnehmer seit dem Jahr 2000

Branche Gesundheitswesen

Mitarbeiterzahl 700 440 80 308 240 70 38 1.380 1.200 2.591 32 1.100 300 550 230 1.000 2.200 1.900 843 1.500 12.724 90 100 337

Gesundheitswesen Wohnungswirtschaft Universität Maschinenbau Pharmazeutischer Großhandel Druck und Medien Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) Elektroindustrie Energieerzeugung und Energiedienstleistung Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Hochschule, Veterinärmedizin, Biologie Dienstleistungen für Studierende, öffentlicher Dienst Versicherungs- und Finanzdienstleistungen Expressdienstleistung Touristik Dienstleistungsunternehmen Dienstleistung Verkehrsbetrieb Medien Versicherungen Automobilhersteller Erneuerbare Energien Fleisch- und Wurstwarenproduktion Freizeit

6

Ökoprofit

ÖKOPROFIT® HANNOVER – ein Beitrag zur Agenda 21
Kooperation zwischen Kommune und Wirtschaft ÖKOPROFIT ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Kommunen, der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover sowie den dort ansässigen Betrieben, das sich inzwischen weltweit einen Namen gemacht hat. ÖKOPROFIT® steht für ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte UmweltTechnik. In der Stadt Hannover wurde es im Rahmen der lokalen Agenda 21 im Jahre 1999 eingeführt. Umweltschutz aus Eigennutz Im Jahre 2000 begann die erste Runde ÖKOPROFIT® Hannover mit elf Betrieben. Inzwischen sind 173 Betriebe bei diesem Projekt beteiligt, von denen fast alle als ÖKOPROFIT-Betriebe ausgezeichnet werden konnten. So beweist dieses Projekt, dass Ökologie und Ökonomie wirklich miteinander vereinbar sind. Teilnehmende Betriebe kommen so dem gemeinsamen Leitziel „Nachhaltigkeit“ – dem Kernziel der Agenda 21 – ein Stück näher. Als erste Stadt in Norddeutschland folgte die Landeshauptstadt Niedersachsens damit dem Vorschlag der lokalen Agenda 21-Arbeitsgruppe „Arbeit“, ein „geeignetes Beratungssystem einzuführen, um eine ökologische Optimierung von Unternehmen und Organisationen in Hannover“ zu erreichen. Seit 2005 beteiligt sich auch die Region Hannover an ÖKOPROFIT. Mit Netzwerkarbeit zu betrieblicher Innovation und Nachhaltigkeit In der Stadt und der Region Hannover ist das Projekt ÖKOPROFIT inzwischen zu einer etablierten Innovations- und Kommunikationsplattform für die Beteiligten in Betrieben und Verwaltungen geworden. Die Einsteigerrunde begann im Oktober 2013, die Klubrunde im September 2013. Nach erfolgreichem Abschluss des Jahresprogramms haben auch die diesjährigen Einsteiger die Chance zum Klub dazuzustoßen. In beiden Modulen – Einsteiger und Klub – finden sich die Teilnehmer regelmäßig zu gemeinsamen Workshops zusammen, in denen ein intensiver Austausch über sinnvolle Optimierungen in den Produktions- und Betriebsabläufen stattfindet. Bei der Beratung und Begutachtung in den Betrieben stößt ÖKOPROFIT betriebsinterne Kommunikations- und Netzwerkprozesse an, durch die eine konkrete Identifikation von Verbesserungsmaßnahmen und deren nachhaltige Implementierung überhaupt erst ermöglicht werden. Damit daraus jeweils eine betriebsweite Praxis und Akzeptanz erwächst, entwickeln die Betriebe häufig neue externe Netzwerke und öffentlichkeitswirksame Aktivitäten. Solche Aktivitäten und Zusammenarbeiten informieren und motivieren die Beschäftigten. Gleichzeitig wird das betriebliche Handeln durch die Zusammenarbeit mit externen Partnern auch in einen größeren nationalen oder sogar globalen Zusammenhang gestellt. Ökologische und soziale Belange werden so für alle Beteiligten erfahrbar. Auf jeder Stufe sind es die Netzwerke, die neue Prozesse verstetigen, neue Ideen implementieren und den Anstoß zur Verbesserung kontinuierlich wach halten. Nicht ohne Grund legen die ehemaligen Teilnehmer so einen großen Wert darauf, auch nach der intensiven Arbeits- und Beteiligungsphase im Einsteigerjahr durch die Mitgliedschaft im ÖKOPROFIT-Klub Teil dieses neuen Netzwerks zu bleiben. Die Stadtwerke Hannover, die üstra AG, die Volkswagen AG Nutzfahrzeuge, die Columbian Carbon Deutschland GmbH, die ACTEGA Terra GmbH, NOWEDA eG und Ricoh Deutschland GmbH sind als bereits zertifizierte Betriebe nach EMAS bzw. ISO 14001 dazu gestoßen, um sich dem Netzwerk anzuschließen. Diese Vernetzung und der von externen Beratern moderierte Erfahrungsaustausch haben für die Betriebe einen Wert weit über den konkreten, praktischen Nutzen des ÖKOPROFIT-Einsteigerprogramms hinaus. ÖKOPROFIT in der Region Hannover erfüllt in bester Weise Ziele der Agenda 21 und die Anforderung der UN-Dekade zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Auch nach 15 Jahren bleibt ÖKOPROFIT ein wichtiger Baustein zur nachhaltigen Entwicklung in der Landeshauptstadt und in der Region Hannover.

Agenda 21 und die Millenniumentwicklungsziele
Das Abschlussdokument von Rio, das Aktionsprogramm „Agenda 21“ fordert in 40 Kapiteln dazu auf, konkrete Maßnahmen auch im Interesse der nachfolgenden Generationen zu ergreifen, um die „Verbesserung des Lebensstandards aller Menschen, einen größeren Schutz und eine bessere Bewirtschaftung der Ökosysteme und eine gesicherte, gedeihlichere Zukunft zu gewährleisten“ (Präambel). Die Agenda 21 von Rio gibt umfassende Handlungsempfehlungen, deren Umsetzung für eine nachhaltige soziale, ökologische, und ökonomische Entwicklung im 21. Jahrhundert unabdingbar ist. Dienen sie doch dem Ausgleich zwischen dem Schutz der Umwelt und der Befriedigung der Grundbedürfnisse der Menschen, und zwar unabhängig von Hautfarbe, Nation und Geschlecht. Im Jahr 2000 haben die Vereinten Nationen die Agenda 21 aufgegriffen und für die dringendsten Aufgabenfelder acht Ziele, die so gen. Millenniumziele (MDGs) festgelegt. Zu den Zielen gehören die Bekämpfung extremer Armut und Hunger, Gleichberechtigung, Verwirklichung der Grundschulbildung, Senkung von Kindersterblichkeit und Verbesserung der Gesundheit von Müttern, Bekämpfung von AIDS/HIV, Malaria und anderen Krankheiten, Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit sowie der Aufbau weltweiter Partnerschaft. In Hannover hat sich unter der Koordination des Agenda 21-Büros ein großes Aktionsbündnis aus sehr unterschiedlichen Organisationen gebildet. Gemeinsam schließen sie sich der UN-Millenniumkampagne an, die dazu beitragen soll, durch konkrete Aktionen und Informationen die Ziele der Öffentlichkeit näher zu bringen.

ÖKOPROFIT Hannover
Gemeinsame Workshops und individuelle Beratung der Betriebe ÖKOPROFIT besteht aus mehreren Modulen, von denen in der aktuellen Runde (2013/2014) das Einsteiger-Programm (Basisprogramm) und der ÖKOPROFIT-Klub durchgeführt wurden. Allen Modulen gemeinsam ist, dass regelmäßige gemeinsame Workshops mit Fachvorträgen, Erläuterung der praxisnahen Arbeitsmaterialien und Zeit für den Erfahrungsaustausch mit der individuellen Beratung der teilnehmenden Betriebe vor Ort verzahnt werden. Erfahrene UmweltberaterInnen bzw. IngenieurInnen der Unternehmen Wessling und Arqum besuchten die Unternehmen während des Programms regelmäßig zu halbtägigen Einzelberatungen, um sie bei der Bestandsaufnahme, Schwachstellenanalyse und Entwicklung von Verbesserungsmaßnahmen im Rahmen des Umweltprogramms zu unterstützen. So erhielten die Betriebe zum Teil erstmalig einen Überblick über ihre umweltrelevanten Daten und gewannen an Rechtssicherheit, indem mit dem/der BeraterIn die Einhaltung von Grenzwerten, rechtlichen Vorschriften und Handlungspflichten geprüft wurde.

Ökoprofit Modul 1: Der erste Schritt – das Einsteiger-Programm Zum Basisprogramm, das nun schon zum elften Mal angeboten wurde, gehören neun Workshops zu allen wesentlichen umweltrelevanten Themen. Diese werden in den Arbeitsmaterialien, die jedem Betrieb zur Verfügung gestellt werden, ausführlich behandelt. Kernstück des Projektes sind vier individuelle Beratungstermine vor Ort, in denen die Betriebsdaten erhoben und Schwachstellen bzw. vorhandene Einsparpotenziale ermittelt werden. In der Einsteigerrunde werden so bei ÖKOPROFIT bereits im ersten Jahr wesentliche Elemente eines Umweltmanagementsystems erarbeitet; dazu gehören neben der Festlegung des jeweiligen Untersuchungsrahmens die Formulierung einer Umweltpolitik, die rechtlichen, technischen und organisatorischen Aspekte der Umweltprüfung sowie ein Umweltprogramm zur kontinuierlichen Verbesserung. Modul 2: Die Fortführung der Arbeit im ÖKOPROFIT-Klub Der ÖKOPROFIT-Klub bietet die Möglichkeit, ein Netzwerk von im Umweltschutz besonders engagierten Betrieben auf- und auszubauen. Am hannoverschen ÖKOPROFIT-Klub haben sich bisher insgesamt 76 große wie kleinere Unternehmen und Institutionen unterschiedlicher Branchen beteiligt. Der Austausch von Erfahrungen über Methoden, Technik und Mitarbeiterbeteiligung, über Schwierigkeiten und Erfolge unterstützt dabei nachhaltig das Ziel der kontinuierlichen Verbesserung. Auch hier arbeiten die teilnehmenden Firmen mit Unterstützung der externen UmweltberaterInnen und den Mitgliedern der Lenkungsgruppe weiter daran, ihre betrieblichen Abläufe und Umweltschutzbemühungen zu optimieren und ein Umweltprogramm zu entwickeln. Fünf bis sechs Workshops mit Schwerpunktthemen, die die Teilnehmer überwiegend selbst gewählt haben, werden im Klub mit zwei Vor-Ort-Beratungen der Betriebe verbunden. Wie ÖKOPROFIT zeigt, geht häufig das Engagement der beteiligten Betriebe für den Umweltschutz weit über das hinaus, was der Gesetzgeber verlangt. Es ist auch die Nachfrage der Kunden oder die Motivation, die gesellschaftliche Verantwortung für die nachfolgenden Generationen zu übernehmen. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit leisten auch immer mehr Betriebe einen freiwilligen Beitrag für die Corporate Social Responsibility (CSR), indem sie z.B. auf Produkte verzichten, die durch ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt werden, die Verbesserung der Beziehung der MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz verfolgen oder mit relevanten Anspruchsgruppen (Stakeholder) kooperieren. So werden Betriebskindergärten eingerichtet oder Betriebe werden als „familienfreundlicher Betrieb“ ausgezeichnet. Ebenfalls werden soziale Projekte in der Stadt und Region Hannover in vielfältiger Art und Weise durch das firmenspezifische Knowhow oder auch durch Geldmittel unterstützt. Kurz: Neben ökologischen und ökonomischen Aspekten verfolgt eine Großzahl der teilnehmenden Betriebe auch eine Verbesserung der sozialen Aspekte im Unternehmen. Modul 3: Die Zertifizierung des Managementsystems – „von ÖKOPROFIT zum Öko-Audit“ Dieses Modul bietet sich als Alternative oder Ergänzung zum Klub an, um den mit ÖKOPROFIT eingeschlagenen Weg als kostengünstigen Einstieg in ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach EMAS bzw. ISO 14001 zu nutzen. Beim Baustein 3 „Von ÖKOPROFIT zum Öko-Audit” geht es darauf aufbauend vor allem um die Dokumentation in Form eines Handbuches zur Aufbau- und Ablauforganisation, zu Verfahrensanweisungen, Mitarbeiterschulungen usw. und gegebenenfalls die Erstellung der Umwelterklärung mit den wichtigsten Ergebnissen der Umweltbetriebsprüfung. Dies ermöglicht zum Abschluss des zweiten ÖKOPROFIT-Jahres die Validierung bzw. Zertifizierung des Umweltmanagementsystems.

7

Vorteile von ÖKOPROFIT: • ÖKOPROFIT beruht auf Freiwilligkeit und Eigeninitiative der Teilnehmer. Erfahrungsaustausch, Kooperation und Motivation der MitarbeiterInnen sind wichtige Säulen für den Erfolg. • ÖKOPROFIT macht Betriebe und Behörden zu Projektpartnern und bietet den Teilnehmern durch die Förderung des Projektes viel Leistung bei geringem finanziellen Aufwand. • ÖKOPROFIT hilft, den Rohstoff- und Energieeinsatz im Betrieb zu verringern und verhilft zu mehr Transparenz in der Kostenzuordnung. Außerdem werden die betrieblichen Risiken reduziert. • ÖKOPROFIT verschafft mit einem Überblick über die jeweils umweltrelevanten Gesetze, Verordnungen und Handlungspflichten Rechtssicherheit und ist eine optimale Vorbereitung auf Umweltmanagementsysteme wie EMAS oder ISO 14001.

ÖKOPROFIT
Untersuchungsrahmen Umweltpolitik Umweltprüfung Rechts-Check Input-/Outputanalyse

EMAS
Untersuchungsrahmen Umweltpolitik Umweltprüfung Rechts-Check Umweltrelevante Betätigungen Input-/Outputanalyse Organisationsprüfung Umweltprogramm Einrichtung eines Umweltmanagementsystems

ISO 14001
Untersuchungsrahmen Umweltpolitik Umweltprüfung Rechts-Check Input-/Outputanalyse Organisationsprüfung Umweltprogramm Einrichtung eines Umweltmanagementsystems Prüfung durch Gutachter Zertifizierung

Umweltprogramm

Kommissionsbesuch Auszeichnung

Umweltbetriebsprüfung Umwelterklärung Validierung u. Registrierung

Umweltmanagementsysteme im Vergleich: Das praxisorientierte ÖKOPROFIT, das anspruchsvolle europäische System EMAS und das weltweit verbreitete System ISO 14001

8

Ökoprofit

Ablauf und Höhepunkte
ÖKOPROFIT Einsteiger- und Klub-Betriebe Im Herbst 2013 startete ÖKOPROFIT mit insgesamt 66 Unternehmen aus der Landeshauptstadt Hannover und Region Hannover in die elfte Projektrunde. Offizieller Auftakt war am 28.10.2013 im Mosaiksaal des neuen Rathauses Hannover. Mit insgesamt 16 Unternehmen unterschiedlichsten Größen und Branchen wurde der erste Workshop der neuen Einsteigerrunde durchgeführt. Am 12.09.2013 startete der ÖKOPROFIT-Klub mit der Teilnehmerzahl von erstmals 49 Unternehmen. In der vorliegenden Broschüre präsentieren sich 62 Betriebe mit ihren Maßnahmen. Insgesamt haben 63 Betriebe ÖKOPROFIT erfolgreich abgeschlossen. Zwischenbilanz und Pressetermin Auch in diesem Jahr wurde im achten Workshop vor der Sommerpause eine Zwischenbilanz unter den Einsteiger-Betrieben gezogen und bereits initiierte Maßnahmen und erzielte Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert. Die vorgestellten Maßnahmen betrafen die Bereiche: Mobilität, Biodiversität, Abfall und Energie sowie im Einzelnen z.B. Optimierung der Beleuchtung, Abwärmenutzung und Einsatz von Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Von den Teilnehmern wurden die Maßnahmen der vph GmbH & Co. KG, des Pflegezentrums Am Doventor von Bethel im Norden und der Nordpack GmbH zu den Favoriten gewählt. Die vph engagierte sich für die Biodiversitätserhaltung, indem sie Bienenvölker auf dem Firmengelände ansiedelte. Das Pflegezentrum Am Doventor mobilisierte seine Mitarbeiter im wahrsten Sinne des Wortes zur Teilnahme am Projekt „Mit dem Rad zur Arbeit“ und konnte so nach 20 Tagen 4.552 Kilometer vorweisen und dabei 739,24 kg CO2 einsparen. Nordpacks Maßnahme zur Entwicklung und Vermarktung einer Konturverpackung für den Transport von PKW-Stoßfängern konnte eine Einsparung von 30% Fläche beim Transport der Stoßfänger und damit einen geringeren CO2-Ausstoß durch weniger Transportwege erzielen. Insgesamt konnten durch all diese bezifferbaren Maßnahmen der ÖKOPROFIT-Einsteiger bereits im ersten Jahr sowie zukünftig über 43.828 kg CO2 und 25.570 € pro Jahr eingespart werden. Die Klub-Teilnehmer sowie die Stadt und Region Hannover unterstützten die Präsentation und Wahl der Maßnahmen durch verschiedene Präsente. Fazit und Ausblick ÖKOPROFIT Hannover hat sich in den letzten 13 Jahren zu einem festen Bestandteil des Agenda 21-Prozesses entwickelt und ist das Erfolgsprojekt geworden, das man sich beim Ratsbeschluss 2000 gewünscht hatte. Die aktuell abgeschlossene Einsteigerrunde ist die elfte in Folge. Auch der Klub wurde kontinuierlich seit 2001 durchgeführt, teilweise noch heute unter Beteiligung der allerersten ÖKOPROFIT-Betriebe Hannovers. Das Netzwerk von ÖKOPROFIT ist seit 2005 nicht nur durch die stetig steigende Anzahl der Teilnehmer, sondern auch räumlich durch die Beteiligung der Region Hannover gewachsen. Dadurch konnten verstärkt Betriebe außerhalb der Landeshauptstadt für ÖKOPROFIT Hannover gewonnen werden. ÖKOPROFIT Hannover hebt sich besonders durch die hohe Zahl der Unternehmen in der Einsteigerrunde sowie durch den starken Zuspruch der Einsteiger für den Klub und damit für eine kontinuierliche Weiterführung des Projektes hervor. Im vergangenen Projektjahr haben sich mehr als 50% der Einsteigerbetriebe für die Teilnahme am diesjährigen Klub entschieden. Auch im letzten Jahr wurde die Einsteigerrunde mit einem Modul für „kleine Betriebe“ angeboten und stark nachgefragt. Darunter werden Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern verstanden, die keine genehmigungspflichtigen Anlagen gem. der 4. BImSchV betreiben. Unternehmen, die sich an dieser Projektvariante beteiligen, haben die Möglichkeit, in den ersten fünf der insgesamt neun Workshops sowie in drei Beratungsterminen vor Ort ihre Umweltbelange zu optimieren und vor allem sich am Erfahrungsaustausch mit den anderen Unternehmen zu beteiligen. Besonders schön war zu sehen, dass die „kleinen Betriebe“ sich freiwillig an den Workshops sechs bis neun beteiligt und den Erfahrungsaustausch innerhalb des Netzwerks gefördert haben. In der kommenden Projektrunde soll die Beteiligung von kleinen Unternehmen erneut durch das Angebot des erläuterten Programms gefördert werden. Weiterhin wird ebenfalls die Option aufrechterhalten, dass bei Interesse von mindestens drei ÖKOPROFIT-Betrieben ein fortführendes Gruppen-Projekt zur Einführung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 oder EMAS von Stadt und Region Hannover unterstützt wird. Aktuelle Themen hinsichtlich gesetzlicher Anforderungen, wie insbesondere zur Energieeffizienz sowie gesellschaftlichen Wandels hat auch der ÖKOPROFIT Klub in seinen Workshops aufgegriffen und aufgrund der aktuellen Bedeutung und Nachfrage zusätzlich einen sechsten Workshop dem Thema „Nachhaltiges Wirtschaften“ gewidmet. Auch in der kommenden Runde soll die Anzahl der Workshops ausgeweitet werden.

Die Wahl der „Besten Maßnahmen“ in der Einsteigerrunde – die Unternehmensvertreter der drei favorisierten Maßnahmen.

Ökoprofit

9

Die Bilanz des Projektes 2013/14
Alle ÖKOPROFIT-Module enden nach einer Überprüfung durch die aus der Lenkungsgruppe (Seite 76-81) gebildete Kommission mit der Auszeichnung als „ÖKOPROFIT-Hannover 2014-Betrieb“. Diese setzt einen einheitlichen und qualitativ hohen Standard. Gleichzeitig wird das überdurchschnittliche Engagement der Unternehmen für den Umweltschutz gewürdigt. Alle von der Stadt, bzw. der Region Hannover ausgezeichneten Betriebe haben jeweils das Projekt in ihrem Unternehmen fest verankert und Verantwortliche für alle umweltrelevanten Aufgaben benannt. Darüber hinaus haben sie ein umfassendes, verbindliches Programm mit Maßnahmen zur Verbesserung des Umweltschutzes, des Energie- und Abfallmanagements und der Prozessabläufe erarbeitet und in der Regel schon mit der Umsetzung begonnen. Zum einen erfassen die Betriebe kontinuierlich die Mengen und Kosten des betrieblichen Energie-, Wasser- und Rohstoffverbrauchs sowie der Schadstoffemissionen, des Abwasser- und Abfallaufkommens in den verschiedenen Fraktionen. Zum anderen werden die MitarbeiterInnen und die Geschäftsleitung bei der Umsetzung und Fortführung des Projektes mit einbezogen. Der Erfolg von ÖKOPROFIT für die einzelnen Betriebe wird auf den folgenden Seiten dargestellt. Dabei wird deutlich, dass es oft nicht nur die großen Maßnahmen sind, die zu erheblichen Ressourcenund Kosteneinsparungen führen, sondern auch die Summe vieler kleiner Maßnahmen, die kontinuierlich zu einer Verbesserung führen. Beeindruckend ist jedoch die Gesamtbilanz, die sich aus allen Anstrengungen der ÖKOPROFIT-Betriebe ergibt. Ergebnisse Im Projektjahr 2013/14 haben 14 Einsteiger- und 49 Klubbetriebe an ÖKOPROFIT teilgenommen. Insgesamt haben 62 Betriebe in ihren Umweltprogrammen, deren Auszüge in dieser Broschüre dargestellt werden, in Summe 407 Maßnahmen erarbeitet und zum großen Teil auch schon umgesetzt. Die Gesamtbilanz ist sowohl im Hinblick auf die Kosteneinsparungen als auch auf den Umweltschutz sehr beeindruckend. Nach erfolgreicher Umsetzung aller geplanten Maßnahmen werden die 62 Betriebe alleine durch die hier ausgewerteten Maßnahmen pro Jahr gemeinsam über 6 Mio. Euro einsparen. Der jährliche Energieverbrauch verringert sich um 38 Mio. Kilowattstunden. Die dadurch und durch weitere Maßnahmen, wie z.B. die Umstellung auf Ökostrom bzw. regenerative Energien, erreichte CO2-Einsparung beträgt ca. 81,2 Mio. Tonnen. Insgesamt belaufen sich die Einsparungen an Wärmeenergie auf ca. 5,3 Mio. Kilowattstunden und der Stromverbrauch kann um gut 32,7 Mio. Kilowattstunden reduziert werden. Diese Menge Strom entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 7.819 Vier-Personen-Haushalten1. Weiterhin sparen die ÖKOPROFIT-Betriebe über 61 Tonnen Restmüll und ca. 25 Mio. Liter Wasser ein. Die Investitionen entsprechend der Umweltleistung bzw. des Umweltprogramms:

31 %

69 %

Realisiert: Umweltleistungen bis 31.10.2014, 69 % Geplant: Umweltprogramm ab 01.11.2014, 31 %

1

Ein 4-Personen-Haushalt verbraucht im Durchschnitt 4.187 kWh Strom je Jahr (Quelle: EnergieAgentur NRW, Angaben für 4 Personen laut EnergieCheck, Stand: 2012, http://www.ea-nrw.de/tools/energiecheck/default.asp?site=ea)

Einsparungen und Investitionen

Energie/Emissionen Strom (kWh) Wärme- und Prozessenergie (kWh) Kraftstoffe (kWh) Gesamtenergie (kWh) CO2 Emissionen gesamt (kg)* Rohstoffe/Abfälle Rohstoffe (kg) Restmüll (kg) Sonstige Abfälle (kg) Wasser/Abwasser (L) Kosteneinsparungen (€) Investitionen (€)

realisiert bis 31.10.2014 10.801.012 4.944.399 6.078 15.751.488 63.442.995 30 23.582 70.000 24.950.000 1.316.817 11.175.121

geplant ab 01.11.2014 21.935.853 350.803 11.401 22.298.057 17.748.244 0 37.500 0 0 4.726.030 5.060.745

Gesamt

Bereits umgesetzt 33% 93% 35% 41% 78% 100% 39% 100% 100% 22% 69%

32.736.865 5.295.202 17.479 38.049.545 81.191.239 30 61.082 70.000 24.950.000 6.042.847 16.235.866

* In diesem Wert sind CO2-Einsparungen enthalten, die durch Effizienzmaßnahmen sowie durch einen Wechsel des Energieträgers zustande kommen.

10

Ökoprofit Wirtschaftlichkeit Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen stellt sich wie folgt dar: Einsparungen in Höhe von über 6 Mio. Euro stehen mehr als 16,2 Mio. Euro Investitionen gegenüber. Oft konnten die Betriebe zum jetzigen Zeitpunkt zwar die geschätzten Kosten für geplante Maßnahmen nennen, nicht jedoch die zu erwartende Kosteneinsparung. Über 14% der Maßnahmen sind nicht investiv und zum Teil sofort umsetzbar. Oft ist nur eine Umstrukturierung in der Organisation erforderlich, um sofort für die Betriebe Kosten zu reduzieren, oder es werden Verbesserungen durch Aufklärung und Sensibilisierung der MitarbeiterInnen erreicht. Bei 3% der Maßnahmen liegt die Amortisationszeit unter einem Jahr. Diese Maßnahmen haben ein Investitionsvolumen von ca. 577.400 Euro. Weitere 5% der Maßnahmen haben eine Amortisationszeit von einem bis drei Jahren. Die Investitionen betragen für diese Maßnahmen ca. 771.900 Euro. Bei 9% der Maßnahmen sind die Investitionen mit größeren Kosten verbunden (ca. 3,1 Mio. Euro) und amortisieren sich erst nach über drei Jahren. Bei 65% der Maßnahmen kann der ökonomische Nutzen bzw. die Amortisationszeit nicht genau bestimmt werden. Hierbei handelt es sich oftmals um Maßnahmen, die z.B. Verhaltensänderungen zum Ziel haben, oder Maßnahmen, die über sehr lange Zeiträume angelegt und deshalb nicht abschätzbar sind. Die Investition für diese Maßnahmen belaufen sich auf ca. 11,8 Mio. Euro 4% der Maßnahmen sind mit Mehrkosten von 31.000 Euro verbunden. Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen:
4% 14% 3% 5% 9% 65%

Betriebe mit bis zu 20 Mitarbeitern reduzieren ihre Kosten um durchschnittlich ca. 2.800 Euro pro Jahr. Betriebe, die 20 bis 100 Personen beschäftigen, sparen durch die umgesetzten Maßnahmen im Durchschnitt sogar 12.000 Euro ein. Betriebe mit einer Mitarbeiterzahl zwischen 100 und 250 Mitarbeitern kommen auf eine Kosteneinsparung von durchschnittlich ca. 18.200 Euro pro Jahr. Die großen Betriebe mit über 250 Mitarbeitern sparen im Durchschnitt über 233.000 Euro ein. Unternehmen/Größe <20 Summe 19.567 d.h. durchschnittliche 2.795 Einsparung je Betriebsgröße Höchste Einsparung 8.670 je Betriebsgröße Niedrigste Einsparung 36 je Betriebsgröße 20-100 239.999 12.000 130.000 450 100-250 182.133 18.213 91.000 200 >250 5.601.148 233.381 5.090.900 3.000

Eingesparte Ressourcen Die Unternehmen haben ihre Abläufe und Produktionsweisen verbessert, d.h., dass sie effizienter mit Rohstoffen und Energie umgehen oder aber bedenkliche Stoffe und Verfahren ganz abgeschafft haben. Die beachtliche Bilanz der Einsparungen kann sich durchaus sehen lassen:
Einsparung in Euro Anzahl der Maßnahmen Durchschnittl. Einsparung/Maßnahme

Energie/Emissionen Rohstoffe/Abfälle Wasser/Abwasser Sonstige

5.721.781 55.266 137.300 128.500

279 48 13 97

20.508 1.151 10.562 1.918

Summe der nicht investiven Maßnahmen Summe der Maßnahmen mit Amortisation unter 1 Jahr Summe der Maßnahmen mit einer Amortisationszeit von 1 bis 3 Jahren Summe der Maßnahmen mit einer Amortisationszeit von über 3 Jahren Summe der Maßnahmen deren Kosten nicht abschätzbar sind Summe der Maßnahmen deren Kosten nicht abschätzbar sind Einsparungen nach Betriebsgröße Die Bandbreite der Einsparungen bei den einzelnen Betrieben reicht von 36 Euro bis über 5 Mio. Euro. Betrachtet man die Einsparungen bezogen auf die Unternehmensgröße, wird deutlich, dass erwartungsgemäß Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern höhere durchschnittliche Einsparungen erzielen als kleine Betriebe. Aber auch die kleineren Betriebe können nicht unerhebliche Einsparungen verbuchen.

Energie und Emissionen Die Mehrzahl der durchgeführten und geplanten Maßnahmen – insgesamt 279 – zielt auf die Verringerung des Energieverbrauchs und die Reduzierung der dadurch entstehenden Emissionen ab. So liegt mit fast 95% der größte Teil der Einsparungen, die sich auf insgesamt ca. 5,7 Mio. Euro belaufen, in diesem Bereich. Angesichts der stetig steigenden Energiekosten ist dieser Bereich für die Betriebe von großem Interesse und der hohe Anteil somit nicht verwunderlich. Energieeffizienz ist für die Unternehmen vor allem aus Kostengründen ein wichtiges Thema. Sehr aufschlussreich ist dabei der Vergleich des Anteils, den die Maßnahmen im Energiebereich an den gesamten Maßnahmen haben (69%). Daraus kann man schließen, dass die Betriebe mit Maßnahmen im Energiebereich nicht nur den stetig steigenden Kosten begegnen können, sondern dass im Vergleich zu den anderen Bereichen hier auch ein großes Einsparungspotenzial liegt. Schwerpunktmäßig wurden folgende Maßnahmen entwickelt Viele Firmen nahmen eine Optimierung ihrer Beleuchtung vor, z.B. durch Anpassung der Beleuchtungskonzepte, Austausch der Beleuchtung durch energieeffizientere Beleuchtung z.B. auf LEDLeuchtmittel, Bewegungs- und Präsenzmelder. Andere Firmen sparen durch das Verwenden von abschaltbaren Steckerleisten, Austausch von Elektrogeräten durch energieeffizientere Geräte und durch Sanierung oder Erneuerung von Aufzügen ein. Ein weiterer Ansatz ist die eigene Gewinnung von Strom durch Solaranlagen und

Ökoprofit BHKWs. Auch der Bezug von Ökostrom führt zu Emissionseinsparung. Energieeinsparungen werden auch durch Heizungssanierung und -optimierung, Gebäudedämmung und Dachsanierung, Fensteraustausch sowie Sensibilisierung der MitarbeiterInnen zum gezielten Heiz- und Lüftungsverhalten erzielt. Ein weiteres Gebiet der Wasser und Abwasser Mit 13 Maßnahmen im Bereich Wasser/Abwasser werden über 137.000 Euro eingespart. Dazu gehören Maßnahmen wie der Einbau von wassersparenden Armaturen und Spartasten, Regenwassernutzung, Anschaffung von neuen wassersparenden Geräten (z.B. Geschirrspüler), Optimierung der Wasseraufbereitungsanlage durch die eine Reduzierung des Wasserverbrauchs erzielt wird. Sonstige Maßnahmen Es gibt vielfältige Maßnahmen, die in keine der drei Hauptkategorien passen und dennoch einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Umweltauswirkungen leisten. Viele Maßnahmen in diesem Bereich sind auch übergreifend, so dass sie einem einzelnen Bereich nicht zugeordnet werden können. Die 67 Maßnahmen der ÖKOPROFITBetriebe sind sowohl organisatorischer Art als auch kombinierte Maßnahmen, die alle drei Bereiche betreffen. Sie dienen unter anderem der Erhöhung der betrieblichen Rechtssicherheit sowie der kontinuierlichen Verbesserung der internen Abläufe. Letztendlich tragen diese Aspekte, aber auch der Erfahrungsaustausch unter den Betrieben und die erhöhte Rechtssicherheit, zum nachhaltigen Erfolg von ÖKOPROFIT bei. Den Stellenwert dieser Faktoren kann man an den Ergebnissen der Umfrage ablesen, die im Anschluss an das Projekt durchgeführt wurde. Hohe Zufriedenheit 97% der Teilnehmer, die alle im Anschluss an das Projekt befragt wurden, können anderen Betrieben die Teilnahme an ÖKOPROFIT uneingeschränkt empfehlen. Für 69% der Teilnehmer hat sich ÖKOPROFIT gerechnet, bei weiteren 29% hat sich das Projekt zumindest teilweise gerechnet. Bei den Fragen zu Verbesserungen, z.B. der Rechtssicherheit oder den Kontakten zu Behörden ist zu berücksichtigen, dass zu dem sehr heterogenen Teilnehmerkreis auch Unternehmen gehören, die seit Jahren ihren betrieblichen Umweltschutz erfolgreich vorantreiben. So wurden sie auch bei externen Audits z.B. zur „legal compliance“ entsprechend ausgezeichnet. Hier schlagen dann die Veränderungen gegenüber der Situation vor der ÖKOPROFIT-Teilnahme naturgemäß geringer zu buche.

11

100 80 60 40 20 0
Energie/ Rohstoffe/ Wasser/ Emissionen Abfälle Abwasser Sonstige

Anteil der Bereiche an ausgewerteten Maßnahmen und erzielten Kosteneinsparungen. Energieeinsparung ist die Mobilität, sei es durch sparsamere Fahrzeuge (Elektro/Autogas/Hybrid), Anschaffen von Dienstfahrrädern, Abschaffen von Fahrzeugen oder durch Durchführung von ökologischen Fahrertrainings. Ergänzt wird die Energieeinsparung durch die Mitarbeitermotivation auf das Rad umzusteigen. Zudem werden weiter Emissionen durch Verzicht auf Flugreisen, durch Nutzen von Videokonferenzen sowie die Umstellung auf Bahnreisen mit 100% Ökostrom eingespart. Rohstoffe und Abfälle Mit einer Einsparung von über 55.000 Euro tragen die 48 Maßnahmen in diesem Bereich zur positiven Gesamtbilanz bei. Diese Einsparungen ergeben sich hauptsächlich durch Abfallvermeidung und eine verbesserte Abfalltrennung, indem der Verwertungsanteil erhöht und als Wertstoff entsorgt wird. Viele Betriebe sensibilisieren ihre MitarbeiterInnen mit Hilfe von Informationen und Schulungen zur Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen. Eine weitere Maßnahme zur Rohstoffeinsparung ist vor allem das Einsparen von Papier, welche z.B. durch Duplexdruck, der Nutzung von Recycling- und Schmierpapier und dem Einführen des papierlosen Büros erzielt wird. Auch die Verwendung von umweltfreundlichen Büromaterialien tragen hierzu bei.

Wir können die Teilnahme an ÖKOPROFIT anderen Betrieben empfehlen Wir haben vom Erfahrungsaustausch mit anderen Betrieben profitiert Der Stellenwert des Umweltschutzes im Betrieb hat sich erhöht Die Rechtssicherheit im Betrieb hat sich verbessert ÖKOPROFIT hat sich für uns gerechnet Angaben in Prozent:

97 57 63 60 69 40 32 32 29

3 3 5 9 2

sehr positiv

positiv

weniger positiv

Summe der Einsparungen bei ÖKOPROFIT® Hannover 2002/03 2004 2005/06 2007 CO2 (t) 16.784 2.925 20.493 Abfall (t) 88 185 381 6.657 Wasser (m³) 125.315 4.192 96.356 548 Energie (MWh) 721 19.510 10.891 19.687 Kosten (€) 158.970 854.404 4.839.659 5.090.080

2008/09 53.694 9 156.011 131.312 10.910.178

2009/10 12.090 74 34.653 46.364 8.561.069

2011/12 246.162 443 67.160 116.040 5.490.710

2012/13 241.955 61 72.055 40.650 3.625.839

2013/14 81.191 24 24.950 38.050 6.042.847

Summe 648.294 7.921 581.240 423.225 45.573.756

12

Ökoprofit

Hannover – für eine zukunftsfähige Wirtschaft
ÖKOPROFIT, ein Projekt auf Erfolgskurs! Es lont sich: Rund 423 Millionen Kilowattstunden bei Strom, Wärme und Treibstoff und somit mehr als 648.294 Tonnen CO2 sowie rund 7.921 Tonnen Restmüll und rund 581 Millionen Liter Wasser sparen die mittlerweile über 170 hannoverschen Unternehmen, die sich seit 1999 an ÖKOPROFIT beteiligt haben, ein. Darüber hinaus machen die Betriebe einen Profit von ca. 45,6 Millionen Euro. Die ständige Weiterentwicklung von ÖKOPROFIT in Stadt und Region Hannover zeigt eindrucksvoll, wie sich ein Pilotprojekt in den unternehmerischen Alltag etablieren kann. Klimaschutz und ressourcenschonendes Handeln ist für ÖKOPROFIT-Betriebe zur Selbstverständlichkeit geworden. Aus dem Dialog heraus haben sich viele weitere Bausteine entwickelt. Unternehmen bringen sich z.B. in die Klimaallianz ein, beteiligen sich am Multimobil-Tag oder am Autofreien Sonntag, unterstützen soziale Projekte wie die Tafel, beschaffen ökologisch und sozial gerechte, faire Produkte oder engagieren sich als fahrradfreundlicher Arbeitgeber. Diese Aktivitäten zeigen, wie Ökologie, Ökonomie und Soziales im Sinne der Nachhaltigkeit ineinander greifen und in der Unternehmensphilosophie immer stärker verankert werden. Bei den Kommissionsbesuchen wird deutlich, dass Nachhaltigkeit dabei nicht nur in den projektleitenden Teams und auf Führungsebene angekommen ist. Auch immer mehr MitarbeiterInnen werden erreicht – denn Klima- und Umweltschutz, mehr Sicherheit und gesundheitsfördende Maßnahmen führen auch zu einem besseren Arbeitsumfeld, erhöhen die MitarbeiterInnen-Zufriedenheit und führen letztendlich zu einer verstärkten Identifikation mit ihrem Unternehmen. Wachsendes Bewusstsein für die globalen umwelt- und sozialpolitischen Zusammenhänge beeinflusst auch den eigenen Lebensstil. Die Nachfrage nach ökologisch und sozial gerechten Alternativen steigt: Klima schützen, gesund leben So unterstützen Stadt und Region Betriebe dabei, ihre Angebote in den Kantinen auf regionale, biologische Produkte sowie vegetarische Alternativen zu erweitern oder umzustellen. Zahlreiche ÖKOPROFIT-Betriebe beteiligten sich an den Projekten „Biokost in Kantinen“ und „Veggietag“. Das Folgeprojekt „aromaTisch vegetarisch – bio, bunt, lecker“ knüpft an diesen Erfolg an. In den Betrieben erhalten Küchenprofis Anregungen und praxisnahe Fortbildungen, „After-work-MitarbeiterInnen-Angebote“, Aktionstage und -wochen für Unternehmen ergänzen das Aktionsspektrum. Umweltfreundlich mobil sein Arbeitergeber können einiges tun, um ihre MitarbeiterInnen dazu zu motivieren, verstärkt aufs Fahrrad umzusteigen. Die Region Hannover und die Landeshauptstadt hatten dazu gemeinsam 2013 den Wettbewerb „Die fahrradfreundlichsten Arbeitgeber“ ausgeschrieben, der 2015 erneut stattfinden wird. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen, Behörden und andere Einrichtungen aus Hannover und den 20 Regionskommunen, die ihre MitarbeiterInnen dabei unterstützen, mehr mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Zum „Autofreien Sonntag – Hannovers Klimafest“ zeigen Stadtgesellschaft und Verwaltung, wie engagiert gemeinsam an den Themen Klimaschutz, erneuerbare Energien, alternative Mobilitätskonzepte und nachhaltige Lebensstile gearbeitet wird. Mit 13 Themen-Meilen, mehr als 200 AkteurInnen, 5 Bühnen mit 30 Bands und Tanzgruppen sowie über 150 KünstlerInnen animierte der inzwischen 7. Autofreie Sonntag 2014 rund 130.000 BesucherInnen dazu, den öffentlichen Straßenraum einmal ganz anders zu erleben.

Foto: Franz Bischof

Ökoprofit

13

Fair Handeln Mit der neu eingerichteten „Servicestelle“ des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros zur ökologisch und sozial gerechten Beschaffung/Fairer Handel sind weitere Anknüpfungspunkte gelegt, um die globale, soziale Dimension in das betriebliche Managementsystem zu integrieren, aber auch MitarbeiterInnen eine Entscheidungshilfe zu geben. Angedacht sind Fortbildungen für BeschafferInnen, Informationen für MitarbeiterInnen und Aktionstage im Rahmen der Fairen Woche. Weiterhin kann die faire „Hannover-Schokolade“ bei Besprechungen und Konferenzen die Unternehmensphilosophie transportieren. Gestaltungskompetenz vermitteln In der Bildungsarbeit sollen zukünftig am Übergang Schule – Beruf Akzente gesetzt werden, z.B. über Projekte wie „Nachhaltige Schülerfirmen Hannover“. Nachhaltige Schülerfirmen sind Schulprojekte, die sich an realen Unternehmen orientieren. Sie produzieren, verkaufen Produkte oder bieten Dienstleistungen an, setzen Geschäftsideen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten um, erzielen Einnahmen und lernen alle Aspekte der Betriebsführung. Die Zusammenarbeit mit ÖKOPROFIT-Unternehmen kann über Betriebsbesichtigungen, Praktika, Fortbildungen, Weiterverarbeitung von Reststoffen oder Bestellung von Spezialanfertigungen für Giveaways erfolgen. Dieser Bildungsaspekt ist auch für Eltern unter den MitarbeiterInnen von Interesse. Wie geht es weiter? Fachübergreifende Teamarbeit hat sich bewährt: die Projektleitung, die seit 2014 bei der Wirtschaftsförderung liegt, findet in enger Kooperation mit dem neuen Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro statt. Zukünftig ist geplant, in weiteren Themenfeldern der Nachhaltigkeit zusammen zu arbeiten: Die zur Zeit weltweit in Abstimmung befindlichen Post-2015-Agenda, mit der Frage, welche Ziele sich die internationale Gemeinschaft für die Zeit nach 2015 prioritär setzen muss, stellt dabei die Kommunen vor die Aufgabe, lokale Antworten zu finden.

Angesichts dieser globalen Herausforderungen auf der einen Seite und dem Ziel einer integrierten Stadtentwicklung „Mein Hannover 2030“ auf der anderen Seite, kommt der regionalen Wirtschaft und damit auch dem ÖKOPROFIT-Netzwerk ein besonderer Stellenwert zu. Das Interesse, weitere Maßnahmen zu integrieren, neue Konzepte zu diskutieren sowie Nachhaltigkeitsmanagement-Strategien und Nachhaltigkeitsberichterstattung verstärkt zu verankern, ist dabei ungebrochen. Gerade der ÖKOPROFIT-Klub bietet die Gelegenheit, aktuelle Themen zeitnah aufzugreifen und gemeinsam einen Beitrag zu einer resilienten, zukunftsfähigen Wirtschaft zu leisten. Vorausschauend zu wirtschaften, fair mit Beschäftigten umzugehen, Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen und in diesem Sinne unternehmerisch tätig zu sein, passt hervorragend zu den Zielsetzungen von ÖKOPROFIT.

Landeshauptstadt

Fachbereich Wirtschaft Wirtschaftsförderung Projektleitung ÖKOPROFIT: Sven Weißenberg E-Mail: Sven.Weissenberg@Hannover-Stadt.de www.oekoprofit-hannover.de und Wirtschafts- und Umweltdezernat Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro Leitung: Susanne Wildermann E-Mail: agenda21@hannover-stadt.de www.agenda21.de Zu allen Projekten finden Sie Informationen unter: www.hannover.de

14

Ökoprofit-Einsteiger

acoustic serivce GmbH Erythropelstraße 68 30519 Hannover www.acoustic-service.de Kontakt: Werner Rode, Helge Wilke Tel: +49 511 8765688-0 Fax: +49 511 8765688-99 rode@acoustic-service.de info@acoustic-service.de Gründungsjahr: 1989 als Einzelfirma, 2006 zusätzliche Gründung einer GmbH Mitarbeiterzahl: 15 Branche: Vermietung und Verkauf von Veranstaltungstechnik

v.l.n.r.: Werner Rode und Helge Wilke

Einander verstehen ist ein guter Anfang.

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Nutzen/Jahr Öko Profit Umstellung auf neue Heizanlage keine (trägt der ca. 6.500 m³ Gas 1.641 € Vermieter) 13.458 kg CO2 Einbau Geschirrspüler 420 € Zeitersparnis weniger Wasserersparnis Wasserkosten Einbau eines neuen Schnellnicht bekannt 500 € lauftors mit Fernbedienung Umstellung auf Ökostrom und ca. 200 € 55.634 kg CO2 im Vergleich zum Ökogas von Lichtblick Mehrkosten alten Anbieter Anschaffung von zwei ca. 2.000 € EmissionseinDienstfahrrädern sparung Maßnahme Kosten Termin 2011 10/2013 11/2013 08/2014

Unsere Kunden schätzen uns seit 25 Jahren als Fullservicepartner in Bereich Licht-, Ton- und Videotechnik mit dem Schwerpunkt Konferenz- und Simultan-Dolmetschertechnik. Wir sind Marktführer in der Vermietung von Glasfaser gestützten Multicore Systemen. Unser Unternehmen acoustic service GmbH ist weltweit tätig. Wir unterstützen Pressekonferenzen für namhafte Konzerne mit unserer Technik und unserem Know-how. Den hohen Qualitäts- und Innovationsanspruch unserer Kunden haben wir auch gegenüber uns selbst. Dies verpflichtet uns auch im Bereich des Umweltschutzes alles Sinnvolle zu unternehmen damit wir auch weiterhin unserem Anspruch gerecht werden. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

Matthias Mewes

10/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umstellung auf Recyclingpapier bei Druckern und Toilettenpapier Erneuerung der Netzwerkdrucker Eco-Fahrtraining für Mitarbeiter Anschaffung eines E-Golf Kosten keine erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit CO2-Einsparung keine Energie- und Emissionseinsparung CO2- Einsparungen Emissionseinsparung Termin 11/2014

500 € 285 € noch unbekannt

11/2014 1.000 € noch nicht bezifferbar 11/2014 05/2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen
Kosten:

1.258 kWh 65.520 kWh 69.792 kg CO2
3.711 €

Unsere beste Maßnahme Umbau Werbeanlage auf LED Ausleuchtung Umrüstung der Außenwerbetafel von Leuchtstoffröhren auf LED. Kosten: 1.295 € Nutzen: Öko: 1.258 kWh Strom 700 kg CO2 Profit: 570 €

Ökoprofit-Einsteiger

15

Autohaus Ahrens GmbH Am Listholze 51 30177 Hannover www.autohaus-ahrens.com Kontakt: Carsten Ahrens Tel: +49 511 399393-60 Fax: +49 511 399393-74 Carsten.ahrens@autohaus-ahrens.com Gründungsjahr: 1953 Mitarbeiterzahl: 28 Branche: Kfz Handel und Reparatur

v.l.n.r.: Carsten Ahrens und Michael Schönbach

Alles ist möglich. Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Stetige Kontrolle der Druckluftleitung auf Druckverlust Bessere Trennung des Abfalls Kosten keine Nutzen/Jahr Öko Profit Energie- und Emis- nicht bezifferbar sionseinsparung verbesserte 1.000 € Recyclingquote Termin laufend 07/2014 Automobile Leidenschaft seit Generationen: Die Gründung unseres Autohauses in Hannover List im Jahre 1953 war der Beginn einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung im Dienste unserer Kunden. Weil die Werte Qualität, Kompetenz, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und Vertrauen seit jeher unsere Arbeit bestimmen, betreuen wir heute an unseren zwei Standorten in Hannover und Berenbostel immer mehr zufriedene Autobesitzer. Sie stets zu begeistern – das treibt uns an! In dritter Generation leitet Carsten Ahrens die Geschäfte mit dem richtigen Gespür für die Bedürfnisse unserer Kunden. Ihm stehen 60 engagierte Mitarbeiter zur Seite, die es sich zur Aufgabe machen, jederzeit Ihre Mobilität zu garantieren. Sie dürfen von uns also ein Höchstmaß an Erfahrung, Professionalität und Flexibilität erwarten. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT Energie Emissionen Benzin
Kosten:

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten Die Schaltbarkeit der Beleuchtung wird hinsichtlich der Ausleuchtung und der Verfügbarkeit von Tageslicht optimiert Elektrofahrzeug wird als Werk- 23.000 € stattersatzwagen eingesetzt; jährliche Jahreskilometerleistung ca. 15.000 km, aktueller Verbrauch ca. 8,5 l /100km Bei Ersatzbeschaffung des bestehenden Kompressors wird ein energiesparender Kompressor angeschafft erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit noch nicht bezifferbar Energie- und Emissionseinsparung ca. 1.257 l Benzin, ca. 3.000 kg CO2 1.260 € Termin 12/2014

12/2014

12/2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Unsere beste Maßnahme Beleuchtung auf LED umgerüstet Alle Innen- und Außenflächen wurden auf sinnhafte Beleuchtung überprüft. Die Schaltungen wurden optimiert und die LEDs wurden überall dort installiert, wo die Beleuchtung länger als 4 Stunden dauerhaft brennt. Dies war besonders im Ausstellungsraum von Toyota sehr effektiv. Die Investitionskosten für LEDs inkl. Umbau beliefen sich auf 15.000 €. Nutzen: Mit der Umstellung auf LED wurde eine Ersparnis von 14.007 kWh Strom und 7.800 kg CO2 pro Jahr erzielt. Profit: noch nicht bezifferbar

14.007 kWh 10.800 kg CO2 ca. 1.275 l
2.260 €

16

Ökoprofit-Einsteiger

Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG Güldenstraße 25 38100 Braunschweig www.wiederaufbau.de Kontakt: Nadine Gritz Tel: +49 531 5903-312 Fax: +49 531 5903-197 n.gritz@wiederaufbau.de Gründungsjahr: 1951 Mitarbeiterzahl: 100 Branche: Wohnungswirtschaft

Umweltteam Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG

Schöner wohnen mit Service in einer starken Gemeinschaft

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Prüfen, ob sonstige Büromaterialien durch umweltfreundlichere ersetzt werden können z.B. memo.de Leuchten in Büros regelmäßig reinigen, um die Lichtausbeute zu optimieren Fahrstuhlbeleuchtung im „Standby“ ausschalten Papierhandtücher künftig über Altpapier entsorgen Kosten Mehrkosten Öko Ressourcenschonung Nutzen/Jahr Profit keinen Termin 03/2014

Die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG ist mit rund 19.000 Genossenschaftsmitgliedern und knapp 10.000 Wohnungen im südöstlichen Niedersachsen und in Sachsen-Anhalt das größte genossenschaftlich organisierte Wohnungsunternehmen Niedersachsens und eines der größten in der Bundesrepublik. Seit 2006 bietet die ›Wiederaufbau‹ ihren Mitgliedern zudem die Möglichkeit, Spareinlagen lukrativ verzinst anzulegen und ist ein nach KWG § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 zugelassenes Kreditinstitut. Die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG investiert kontinuierlich in die Instandhaltung und Modernisierung aller Wohnungen und sorgt damit für ein attraktives Wohnungsangebot auf hohem Qualitätsniveau. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

5.600 €

keine keine

Weniger Energieverbrauch, mehr Lichtausbeute Energieeinsparung Erhöhung der Recyclingquote

nicht bezifferbar

03/2014

nicht bezifferbar nicht bezifferbar

09/2014 10/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Installation von Bewegungsmeldern in den Toiletten, Druckerräumen und Küchen Einbau von berührungslosen Armaturen prüfen Einbau von Spülstoptasten Umstellung auf Recycling-Papier Kosten noch nicht berechnet noch nicht berechnet Mehrkosten noch nicht berechnet erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Stromeinsparung noch nicht bezifferbar Termin 11/2014

Wassereinsparung Wassereinsparung Ressourcenschonung

noch nicht bezifferbar noch nicht bezifferbar noch nicht bezifferbar

11/2014 11/2014 2015

Pro Jahr sparen wir ein: Kosten: ca. 200 €

Unsere beste Maßnahme Mülltrennung optimieren Zur Optimierung der Mülltrennung und -entsorgung in unserem Bürogebäude wurde ein neues Mülltrennsystem in den Küchen aufgestellt. Durch die unterschiedliche Farbgebung der 3 Trennfächer ist eine einfache und saubere Mülltrennung möglich. Es werden hier die Abfallarten Biomüll, Wertstoffe und Restmüll getrennt. Eine entsprechende Sortierhilfe hängt bei jedem Mülleimer. Der anfallende Papiermüll wird über die Papierkörbe am Arbeitsplatz entsorgt. Interessant ist auch, dass die gesamte Wertschöpfungskette des Mülltrennsystems ökologisch ist. Er besteht aus RecyclingKunststoffen und wurde auch in einem recycelten Karton geliefert. Darüber hinaus hat die Produktion eine soziale Dimension, da die Montage- und Transportprozesse von einer Hilfsorganisation durchgeführt werden, die sich um die Resozialisierung in Italien kümmert. Die angefallenen Kosten belaufen sich auf 1.400 EUR. Durch diese Maßnahme sparen wir pro Jahr 200 EUR.

Ökoprofit-Einsteiger

17

Maik Drieling, Einrichtungsleiter Bethel-Bremen gemeinnützige GmbH Doventorsdeich 3-15 28195 Bremen www.bethel.de Rene Fornacon, Technischer Dienst Kontakt: Maik Drieling Tel: +49 421 478840 Fax: +49 421 478841049 maik.drieling@bethel.de Gründungsjahr: 2006 Mitarbeiterzahl: 60 Branche: Pflegeheim

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Wasser: Installation von „Sparperlatoren“ Gefahrstoffe: Auffangwannen für wassergefährdende Stoffe Wasser: Abschläge beim Abwasser (Wischen, Fettabscheider etc.) Energie: Blindstromanlage geprüft; Stand-By Verbräuche prüfen; Einstellungen von Klimaanlage und Tiefkühlzelle optimal einstellen Kosten 800 € 300 € keine Nutzen/Jahr Öko Profit Wassereinsparung mehr Arbeitssicherheit leider in Bremen nicht machbar Energieeinsparung noch nicht bezifferbar Termin 01/2014 04/2014 04/2014

Gemeinschaft verwirklichen

1.000 €

04/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Mülltrennung optimieren Energie: Wärmebrücke prüfen im 1.OG Kosten 100 € 150 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit weniger Restmüll noch nicht bezifferbar Energieeinsparung noch nicht bezifferbar Termin 12/2014 12/2014

Das Pflegezentrum Am Doventor befindet sich im Statdtteil Bremen-Mitte in unmittelbarer Nähe zum Park „Wallanlagen“ und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Neben dem vollstationären Bereich mit 91 Plätzen gibt es weitere 8 Pflegeplätze für die Kurzzeitpflege. Der Alltag im Pflegezentrum Am Doventor ist geprägt durch ein abwechslungsreiches Tagesprogramm. Die Betreuungsmitarbeiter organisieren Feste, Gedächtnistraining, Dia-Vorträge, zahlreiche kreative Angebote oder auch gesellige Nachmittage für Bewohner, Angehörige und auch Gäste. Das Leben im Pflegezentrum Am Doventor entspricht allen Ansprüchen an Geborgenheit, Gemeinschaft und Betreuung, die sich alte und pflegebedürftige Menschen wünschen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT Pro Jahr sparen wir ein: Emissionen (einmalig in 20 Tagen)

Unsere beste Maßnahme Mit dem Rad zur Arbeit Aus unserem Haus waren 10 Mitarbeiter (3 Teams) an der Aktion beteiligt. Insgesamt haben die Mitarbeiter innerhalb von 20 Arbeitstagen 4.552 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Dabei wurden 106.517 Kcal verbrannt und 739 kg CO2 eingespart.

739 kg CO2

18

Ökoprofit-Einsteiger

Buderus Services GmbH (mmc AG) Justus-von-Liebig-Straße 24 31535 Neustadt www.buderus-elektro.de Kontakt: Matthias Müller Tel.: +49 5032 9672-0 Fax: +49 5032 9672-599 info@buderus-elektro.de Gründungsjahr: 1887 Mitarbeiterzahl: 20 Branche: Elektrotechnik

Umweltteam (v.l.n.r): Olaf Kowalke, Daniel Hupe, Sandra Höper

Die Fähigkeit zur Innovation entscheidet über unser Schicksal
(ROMAN HERZOG, BUNDESPRÄSIDENT A.D.)

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Umrüstung der Firmenfahrzeuge auf Autogas (Eigene Autogastankstelle auf dem Betriebsgelände) Montage von elektrischen Händetrocknern im Betriebsgebäude Schaltbare Steckdosenleisten an allen Computerarbeitsplätzen zum kompletten Abschalten der Stromverbraucher Kosten ca. 67.500 € (27 Fahrzeuge) Öko CO2-Ersparnis Nutzen/Jahr Profit 27.200 € Termin laufend

Buderus Services GmbH blickt seit der Gründung des Unternehmens im 19. Jahrhundert (1887) nicht nur auf 125 Jahre Firmenhistorie zurück, sondern setzt vor allem auf die langjährige Erfahrung im Elektro- und Blitzschutzbereich. Seit 2009 im Verbund der Matthias Müller Company AG (mmc AG). Buderus bietet als innovativer Innungsfachbetrieb mit ca. 20 fachkompetenten Mitarbeitern serviceorientierte ElektroDienstleistungen für Industrie- und Gewerbekunden, öffentliche Auftraggeber und auch für Privatkunden an. Wenn es um die Nutzung von alternativen Energiekonzepten mit Photovoltaik-Anlagen oder Blockheizkraftwerke geht, ist Buderus ihr richtiger Partner. Umweltzertifikate ISO 9001 ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

ca. 5.000 €

Papiereinsparung

ca. 1.000 €

2013

ca. 100 €

Energieeinsparung

ca. 50 €

2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Installation von Feststoffbrenner für Grundlast Geothermisches Kühlsystem Anschaffung Blockheizkraftwerk Kosten 10.000 € 2.000 € 35.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Gas Einsparung ca. 5.000 € Vermeidung einer Klimaanlage Entlastung der Umwelt Termin 2015

kostenlose Kühlung im 2015/2016 Sommer ca. 7.000 € 2015/2016

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

41.250 €

5.000 kWh 2.785 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Optimierung der Beleuchtungseinrichtungen - Einsatz von Bewegungsmeldern in Lager- und Flurbereichen - Reduzierung der Beleuchtungsstärke in der Verwaltung - Austausch von konventionellen Vorschaltgeräten (VVG) gegen elektronische Vorschaltgeräte (EVG) Ergebnis: Kosten: 5.000 € Öko: ca. 5.000 kWh Strom Profit: ca. 1.000 €

Ökoprofit-Einsteiger

19

Das Umweltteam der CT Lloyd GmbH v.L.n.R.: Heike Mörlins, Stephanie Tepe, Alessia Gewetzki

CT Lloyd GmbH Theaterstraße 4/5 30159 Hannover www.ct-lloyd.de Kontakt: Heike Mörlins Tel: +49 511 301899-0 Fax: +49 511 301899-14 heike.moerlins@ct-lloyd.de Gründungsjahr: 1932 Mitarbeiterzahl am Standort: 17 Branche: Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten keine Motivation und Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein gezielteres Heiz- und Lüftungsverhalten Reduzierung der Restmüllmen- keine ge durch striktere Mülltrennung Abschaltbare Steckdosenleisten 50 € für alle Arbeitsplätze Nutzen/Jahr Termin Öko Profit Kostenersparnis durch 11/2013 Energie- und geringeren GasverEmissionseinbrauch sparung Wiederverwertung von Rohstoffen weniger CO2-Ausstoß erwartete Ersparnis ca. 3.000 € erwartete Stromersparnis: ca. 3 kWh Strom pro Bildschirm 04/2014 08/2014

„Ihre Berater vor Ort“
Die CT Lloyd GmbH ist eine der großen mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Wir sind an 7 Standorten mit über 100 Mitarbeitern vertreten, davon 30 Berufsträger. Wir bieten unseren Mandanten die gesamte Dienstleistungspalette der Wirtschaftsprüfer- und Steuerberaterdienstleistungen unter Einbeziehung betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Beratung an. Unser Erfolgsprinzip ist einfach: Die persönlichen Fragestellungen und Belange unserer Mandanten stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Unser Ziel ist es, für Sie eine individuelle, wirtschaftlich vernünftige und praxisnahe Lösung zu erarbeiten. Sie erhalten alle Leistungen aus einer Hand. Ihnen steht ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung, der Ihre geschäftlichen Strukturen und spezifischen Verhältnisse kennt und ggf. Spezialisten mit einbezieht. Wir finden die Antworten auf Ihre Fragen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umstellung auf das papierlose Büro Kosten erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Papiereinsparung Termin 11/2014

Unsere beste Maßnahme Striktere Mülltrennung und deutliche Reduzierung der Restmüllmenge Durch eine striktere Mülltrennung konnten wir unser Restmüllvolumen vermindern. Wir erwarten eine deutliche Reduzierung des Restmüllvolumens und eine Kostenersparnis in Höhe von ca. 3.000 € pro Jahr.

Pro Jahr sparen wir ein: Kosten: ca. 3.000 €

20

Ökoprofit-Einsteiger

Dachser GmbH & Co. KG Kemptener Straße 9 30855 Langenhagen www.dachser.com Kontakt: Anja Marofke Tel: +49 511 61085-211 Fax: +49 511 61085-197 anja.marofke@dachser.com Mitarbeiterzahl: 459 Branche: Logistik

Mitarbeiter v.l.n.r.: Achim Glaser, Daniel Lüke, Anja Marofke, Karsten Knuth, Janett-Ilona Tank, Jan Liebscher, Bianca Hilmer-Rettig, Nils Bormann

Dachser gehört zu den Weltmarktführern in der Systemlogistik. Die Niederlassung im Airport Business Park Langenhagen ist ein wichtiger Knotenpunkt im Netzwerk und umfasst mehr als 14.000 m2 Umschlagfläche auf einem 93.000 m2 großen Grundstück. Hinzu kommen 45.000 m2 Lagerfläche. Die Anbindung an die Autobahnen A2/ A7, an den Flughafen und die Seehäfen in Hamburg und Bremen sind ideal für schnelle und flexible Logistiklösungen. Unsere ökonomischen Ziele erreichen wir durch die strategische Ausrichtung auf ein kontinuierliches und integratives Wachstum. Unser soziales Engagement schließt neben einem aktiven Gesundheitsmanagement auch ausgewählte Hilfsprojekte außerhalb unseres Unternehmens ein. Zudem ist aktiver Umweltschutz für uns selbstverständlich. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

One World, one Company, one Network

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Mitarbeiterschulung im Bereich der papierlosen Verarbeitung (Duplex, Mail statt Fax, Scannen, Dokumentenbibliothek ) Hallenbeleuchtung mit Dimmungsregelung auf Tageslicht ( Lichtkuppeln im Dach ) angepasst Außenbeleuchtung auf dem kompletten Gelände um 15 Minuten reduziert Bewegungsmelder in Teeküchen, Batterieladestation, Exportrampen neu eingebaut und Bestehende neu justiert Kosten keine Nutzen/Jahr Öko Profit Papiereinsparung 2.900 € ca. 140.000 Blatt Termin 2013

ca. 1.000 €

ca. 33.000 kWh Strom, 18.381 kg CO2 ca. 6.400 kWh Strom, 3.565 kg CO2 4.000 kWh Strom, 2.228 kg CO2

6.200 €

08/2013

keine

1.000 €

02/2014

240 €

700 €

04-06/ 2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Energiemonitoring technische Anlagen Optimierung und Austausch aller Druckstationen Korridorsteuerung im Warehouse sowie Austausch aller Leuchtstofflampen gegen LED Kosten ca. 25.000 € keine 175.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 240.000 kWh ca. 20.900 € Strom und Gas Einsparung von ca. 7 Geräten, dadurch weitere Einsparung von Energiekosten und CO2 ca. 40.000 € Energie- und Emissionseinsparung Termin 11/2014 11/2014 Frühjahr 2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen Rohstoffe
Kosten:

135.800 177.600 94.628 140.000

71.700 €

kWh kWh kg CO2 Blatt Papier

Unsere beste Maßnahme Optimierung der Lichtsteuerung – „Mit geringen Aufwand einen großen Nutzen erzielen“ Durch Überprüfung der bestehenden Lichtsteuerung, Anpassung und kleine kostengünstigen Ergänzungen konnte im Umschlagsbereich und Teilbereichen Büro bisher 7.900 € und 43.400 kWh Strom eingespart werden.

Ökoprofit-Einsteiger

21

Deisterwelle Wellpappenwerk GmbH Am Krähenberg 3 30900 Wedemark www.deisterwelle.de Kontakt: Daniel Dzierma Tel: +49 5130 58384-109 Fax: +49 5130 58384-180 daniel.dzierma@deisterwelle.de Umweltbeauftragter Daniel Dzierma Gründungsjahr: 1987 Mitarbeiterzahl: 20 Branche: Verpackungsindustrie

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Druckluftnetz, Leckagen Druckluftnetz beseitigen Kosten 450 € (25 € pro Leckage) 3.500 € Nutzen/Jahr Öko Profit Energieeinsparung Termin laufend

Starke Lösungen aus Wellpappe – schnell und flexibel

Kompressorwärme Rückgewinnung 200 € Produktionsabhängige Beleuchtung im Produktions- und Lagerbereich, eine Produktionslinie bereits umgesetzt

ca. 2.500 l Heizöl 3.000 kWh Strom

ca. 1.750 € 450 €

02/2014 03/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Produktionsabhängige Beleuchtung im Produktions- und Lagerbereich Kosten für weitere 3 Produktionslinien: 600 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit 9.000 kWh Strom 1.350 € Termin 12/2014

Als Hersteller von Wellpappkartons haben wir uns über die Jahre im Verpackungsmittelbereich etabliert. Beständigkeit und dauerhaft zufriedene Kunden sind für uns ein Zeichen für Erfolg. Mit unseren modernen Maschinen können wir Ihre Kartonagen schnell qualitativ, hochwertig produzieren und termingerecht liefern. Wir verfügen über 7.000 qm Produktionsfläche mit hervorragender Verkehrsanbindung in alle Richtungen. Unsere qualifizierten Mitarbeiter fertigen auf modernen Maschinen Klein- und Großserien. In allen Belangen heißt unser Motto: schnell und flexibel. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen Unsere beste Maßnahme Produktionsabhängige Beleuchtung im Produktions- und Lagerbereich Steuerung der Beleuchtungsanlage über die Hauptschalter der Produktionsanlagen. Wenn eine Maschine eingeschaltet wird, schaltet sich automatisch die Beleuchtung auf Arbeitsplatzniveau zu. Ergebnis: Ökonomischer Nutzen: Reduktion der Energiekosten für die Beleuchtung pro Arbeitsplatz um 50 % außerhalb der Produktionszeit, zzgl. 1,5 Stunden täglich in den Pausenzeiten im Doppelschichtmodus Ökologischer Nutzen: Geringerer Energiebedarf.
Kosten:

12.000 kWh 20.075 kWh 13.404 kg CO2
3.550 €

22

Ökoprofit-Einsteiger

Friedrich Zufall GmbH & Co. KG Internationale Spedition Niederlassung Göttingen Robert-Bosch-Breite 11 37079 Göttingen www.zufall.de Kontakt: Gunnar Heunisch Tel: +49 551 607 487 Fax: +49 551 607 81487 gunnar.heunisch@zufall.de Gründungsjahr: 1928 Mitarbeiterzahl: 441 Mitarbeiter (Niederlassung Göttingen und Zentralbereiche) Branche: Spedition und Logistik Team Qualitäts- und Umweltmanagement

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten keine Umstellung der Dienstwagenrichtlinie (Einführung eines CO2 Grenzwertes) (Basis: Austausch von 35 Fahrzeugen pro Jahr und individueller Laufleistung zwischen 25.000 und 40.000 km) Einführung von Energielotsen 2.000 € für (=Energiescouts gem. IHK) Seminare und internen Aufwand Ermittlung eines Company Car- laufende bon Footprints (alle Emissionen Lizenzkosten außer Transportemissionen) Öko 16.000 kg CO2 Nutzen/Jahr Profit Termin 01/2014

Das sind wir
Seit über 80 Jahren sind wir ein Familienunternehmen, für das seine Kunden an erster Stelle stehen. Als Speditions- und Logistikdienstleister haben wir unsere Wurzeln in Deutschland und sind weltweit aktiv. Die engmaschige Vernetzung mit unseren deutschland- und weltweit agierenden Kooperationspartnern ist Teil unserer Firmenphilosophie. So garantieren wir Ihnen höchste Qualitätsstandards für unsere vielfach zertifizierten Leistungen. Bei allem, was wir tun, steht der Mensch im Mittelpunkt. Das gilt für unser Unternehmen und für die nationalen und internationalen Kooperationen, in denen wir uns engagieren. Umweltzertifikate ISO 14001 ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

mögliche Ersparnisse 08/2014 hängen von den Ideen der Azubis ab direkte Ersparnis ist nicht gegeben, aus den 09/2014 hier generierten Daten können in der Zukunft Einsparmaßnahmen abgeleitet werden

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umgestaltung der Außenanlagen Reorganisation Abfallmanagement Kosten Angebote liegen noch nicht vor Konzept: 3.000 € Software: 500 € Behälter, Container u.ä.: 5.000 € Umstellung auf Recyclingpapier Mehrkosten ca. 3.000 € (Kopierpapier und Marketing) Aktueller Verbrauch: 5 Mio. Blatt Kopierpapier Berechnung und Ausweisung laufende Lizenzvon CO2-Emmissionen für kosten Transporte erwarteter Nutzen/Jahr Termin Öko Profit Förderung der keine Einsparungen 2015 Biodiversität 2.500 € 01/2015 Erhöhung der Recyclingquote, Restmülleinsparung Ressourcenschonung 01/2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

10.000 €

41.900 kWh 31.430 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Umrüstung des Umschlaglagers auf LED Technik (Start mit Halle 1 im 4. Quartal 2014) Ausgangssituation: 260 Leuchten; 15h/Tag; 280 Tage/Jahr; Kosten: 25.000 € Ergebnis: Reduktion des Stromverbrauches von 76.400 kWh auf 34.500 kWh (= 55%) jährliche Ersparnis: 7.500 € = 15.430 kg CO2

direkte Ersparnis ist nicht gegeben, aus den hier generierten Daten können in der Zukunft Einsparmaßnahmen abgeleitet werden

01/2015

Ökoprofit-Einsteiger

23

Das meta-Umweltteam

meta Fackler Arzneimittel GmbH Philipp-Reis-Straße 3 31832 Springe www.metafackler.de www.metavirulent.de Kontakt: Ilka Pestner Tel: +49 5041 9440-25 Fax: +49 5041 9440-49 Ilka.Pestner@metafackler.de Gründungsjahr: 1966 Mitarbeiterzahl: 30 Branche: Pharmaindustrie

Nature at work Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Prüfung Verwendung von Recyc- noch nicht lingpapier, Anschaffungen von bezifferbar Alternativprodukten für das Büro sowie energieeffizienter Geräte und Anlagen Nutzung von Schmierpapier für keine interne Ausdrucke Neuanschaffung von Werbematerial: Biomüllbeutel „Tütle“ aus Recyclingpapier Konditionsverhandlung mit Lieferanten (Tönsmeier/aha) der Tonnen für Papier/Pappe und Folien Mülltrennung für die Mitarbeiterküche verbessert „Solar-Check“, Beratung zur Eigenerzeugung von Energie 0,08 €/Tüte bzw. 1.639 € keine Öko Umweltschutz Nutzen/Jahr Profit Wettbewerbsvorteil durch CSR, Einsparen von Strom Termin laufend

weniger Papierverbrauch, CO2-Einsparung CO2-Einsparung und Wettbewerbsvorteil Müllvermeidung von durch Klimaschutz 20.487 Plastiktüten Müllvermeidung 1.800 €

01/2014

02/2014

04/2014

211 € keine

Sensibilisierung der Mitarbeiter Klimaschutz langfristig weniger Energiekosten

05/2014 09/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Beleuchtungsumrüstung auf LED Neuanschaffung eines BHKW Neues Lagerdach mit Photovoltaik-Anlage Kosten erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Emissionseinspanoch nicht bezifferbar rung Energieeinsparung Klimaschutz, Emissi- Energieunabhängigkeit, onseinsparung weniger Energiekosten ÖKOPROFIT Abfälle Rohstoffe
Kosten:

Termin 11/2014 2015 2016

noch nicht bezifferbar

Unsere beste Maßnahme Sortenreine Mülltrennung – Mehrweg statt Einweg Die Firma trennt den Müll in vier Kategorien (Restmüll, Gelber Sack, Papier und Folien). Dadurch konnte die Restmüllmenge um 50% reduziert werden und somit insgesamt 1.720 kg Restmüll vermieden werden. Zudem entfallen die Entsorgungskosten in Höhe von 750 € pro Jahr.

Pro Jahr sparen wir ein:

1.720 kg Restmüll 20.487 Plastiktüten
2.550 €

Gemäß diesem Leitspruch legt das Familienunternehmen als Hersteller von naturheilkundlichen Arzneimitteln großen Wert auf eine Patientenversorgung mit Wirksamkeit, Sicherheit und geprüfter Qualität im Einklang mit der Natur. Zu den Kernkompetenzen zählen homöopathische Komplexmittel mit den Therapie-Schwerpunkten Atemwegsinfekte und Toxinbelastungen. Als naturheilkundlich interessierter Apotheker entschloss sich Erich Fackler eine Ausbildung zum Heilpraktiker zu machen. Neben seiner pharmazeutischen Tätigkeit eröffnete er eine Naturheilpraxis, und immer mehr Patienten suchten ihn auf. Vor allem seine rezeptierten homöopathischen Wirkstoffmischungen fanden großen Anklang. Bald war die Nachfrage so groß, dass der junge Apotheker seine Arbeit als Herstellungsleiter in einem Pharmaunternehmen aufgab, um sich ausschließlich seinen Rezepturen zu widmen, diese zu optimieren und beim damals zuständigen Bundesministerium für Gesundheit (BMG) für die Zulassung einzureichen. 1966 gründete er zusammen mit seiner Frau, Dr. Rosemarie Fackler, die meta Biologische Heilmittel Fackler KG. Heute ist die meta Fackler Arzneimittel GmbH ein mittelständisches Pharma-Unternehmen, das eigene homöopathische Produkte entwickelt, herstellt und vertreibt. Das Unternehmen wird in zweiter Generation von Dr. med. Ricarda Fackler geführt und ist fest in Deutschland verwurzelt. Eine Auswahl an meta-Produkten hat sich auch in anderen Ländern Europas etabliert. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014

24

Ökoprofit-Einsteiger

Nordpack GmbH Gerberstraße 5 30916 Isernhagen www.nordpack.de Kontakt: Michael Pawelzik Tel: +49 5136 8004-122 Fax: +49 5136 8004-800 michael.pawelzik@nordpack.de Gründungsjahr: 1981 Mitarbeiterzahl: 80 Branche: Großhandel

Umweltteam der Nordpack GmbH

Mehr als eine packende Idee

Die Nordpack GmbH, welche 1981 gegründet wurde, ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und zählt zu einem der größten Verpackungshändler und ServiceDienstleister im Norden Deutschlands. Über 60 Mitarbeiter sind täglich am Standort Isernhagen bei Hannover für die Kunden im Einsatz. Nordpack bietet ein breites Spektrum an Versandverpackungen aus Voll- und Wellpappe, Verpackungsmitteln sowie Maschinen und Ladungssicherung. Durch die betriebseigene Produktion kann auf individuelle Kundenwünsche eingegangen werden. Dafür steht ein kompetentes Team im Innen- und Außendienst zur Beratung bereit. Aufgrund der über 10.000 Palettenstellplätze und dem eigenen Fuhrpark können die Kunden innerhalb von 24 Stunden versorgt werden. Durch langjährige Erfahrung und innovative Entwicklungen in der Verpackungsbranche, möchte die Nordpack GmbH den Kunden mit Hilfe seiner Produkte einen wirtschaftlichen Vorteil verschaffen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT Emissionen
Kosten:

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Anschaffung eines Giga-Liner LKW auf 85 km/h gedrosselt Kosten 40.000 € keine Nutzen/Jahr Öko Profit 97,5 t CO2 26.700 € 171 t CO2 bei 5 LKW Kraftstoffersparnis Energie- und Emis- nicht bezifferbar sionseinsparung nicht bezifferbar Termin 03/2014 05/2014 10/2014 10/2014

Standbyzeiten Drucker/Kopierer keine verkürzen Bildschirme in Standby bei 2 keine Minuten kein Betrieb

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Schaltbare Steckdosen zur kompletten Abschaltung der EDV zum Feierabend Prüfung welche Dokumente tatsächlich gedruckt werden müssen Kosten noch nicht bezifferbar erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Energie- und Emis- noch nicht bezifferbar sionseinsparung Papiereinsparung noch nicht bezifferbar Termin 12/2014

12/2014

Pro Jahr sparen wir ein:

331.500 kg CO2
26.700 €

Unsere beste Maßnahme Entwicklung Stoßfängerverpackung Entwicklung einer Konturverpackung für PKW-Stoßfänger. Zielsetzung war die Vereinfachung des Handlings beim Verpacken sowie die Einsparung von Frachtraum. Die Entwicklung verlief in Zusammenarbeit mit einigen namhaften Automobilherstellern. Ergebnis: Einsparung von 30 % Fläche beim Transport der Stoßfänger. Bei angenommenem CO2-Ausstoß von 700 g/km und durchschnittlich 200 km LKW-Transportweg ergibt das 63.000 kg Einsparung CO2 bei den bisher verkauften Verpackungen. Unser erwarteter Umsatz beträgt 2,5 Mio. € pro Jahr.

Ökoprofit-Einsteiger

25

Umwelt Druckhaus.de
Greenprinting. Greenmarketing.
CSR-Strategie-Workshop Greenprinting Umweltdruckhaus Hannover GmbH Klusriede 23 30851 Langenhagen www.umweltdruckhaus.de Kontakt: Thomas Rätzke, Michael Barsakidis Tel: +49 511 475767-11 und -17 Fax: +49 511 475767-19 tr@Umweltdruckhaus.de mba@Umweltdruckhaus.de Gründungsjahr 1994 Mitarbeiterzahl: 16 Branche: Offsetdruck, Digitaldruck, Werbetechnik, CSR-Kommunikation

Team Umweltdruckhaus Hannover GmbH

ÖKOPROFIT-Team Michael Barsakidis und Geschäftsführer Thomas Rätzke

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Entsorgung von eingesetztem Handtuchpapier zur Recyclingverwertung Firmenwagen auf neue Hybridund Elektrofahrzeuge umgestellt „Kisten zum Nisten“ mit heimischer Vogelkundefibel für den Stadtteilbauernhof Sahlkamp Auffangwannen für Gefahrstoffe Kosten keine Nutzen/Jahr Öko Profit Ressourceneinspa- ca. 500 € rung weniger Kraftstoff ca. 3.500 € CO2-Reduzierung um 1/3. Vermeidung von 5.280 kg CO2 Förderung der Biodiversität und Umweltbildung bei Kindern verbessertes Risikomanagement Termin seit 2014

keine, Leasing 1:1

03/2014 07/2014

ca. 600 €

07/2014

ca. 400 €

08/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten Einsatz von Präsenzmelder für 1.300 € die energieeffiziente Beleuchtungssteuerung Einsatz von Heizkörperthermos- ca. 1.100 € taten mit Zeitschaltuhren erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Emissions- und noch nicht bezifferbar Energieeinsparung Emissions- und Energieeinsparung noch nicht bezifferbar Termin 11/2014

11/2014

Unsere beste Maßnahme CSR-Strategie-Workshops zur weiteren Schärfung sozialer, ökologischer und ökonomischer Unternehmensverantwortung gegenüber der Gesellschaft Dieser Prozess wurde im Frühjahr 2014 begonnen. Ziel der 4 CSR-Strategie-Workshops war es, die vom 7-köpfigem Projektteam erarbeitete Strategie durch die Entwicklung von Nachhaltigkeitsprojekten zu konkretisieren. Insgesamt wurden 300 Arbeitsstunden investiert. Die Ergebnisse wurden zu zwei „Missionen“ zusammengefasst: „FAIRantwortung – Kommunikationsfluss und Beteiligung“ sowie „FAIRantwortung – Interne Weiterbildung zu Nachhaltigkeit“. Die Prozesse wurden in den von externen Beratern moderierten Teams erfolgreich entwickelt und umsetzungsreif mit allen Mitarbeitern des Betriebes gestartet.

Das Umweltdruckhaus Hannover bietet nachhaltige Medienproduktion und Dienstleistungen aus den Bereichen Drucktechnik, Werbetechnik und CSR-Kommunikation an. Nur durch das vertrauensvolle und jahrelange Zusammenspiel der engagierten Fachkräfte in den einzelnen Abteilungen ist es möglich, dieses breite Spektrum kundenorientiert abzudecken. Dabei wird z.B. auf das energetisch optimierte Firmengebäude, 100% Ökostrom, LED-Leuchten, Bewegungsmelder, Biofarben, Recyclingpapiere, lösemittelfreien Großformatdruck, Mülltrennung, CO2-neutralem Versand sowie Hybrid- und Elektrofahrzeuge gesetzt. Dienstreisen werden möglichst mit der Bahn oder dem Fernbus durchgeführt. Die Themen der sozialen, ökologischen und ökonomischen Verantwortung sind sehr wichtig und richten sich hier nach dem Leitfaden der ISO 26000. Viele Erfolge sind im Bereich der Nachhaltigkeit bereits erzielt, ein CSR-Erstbericht liegt vor, weitere Potenziale sind bekannt. Der Betrieb stellt sich zukünftigen Aufgaben die bereits nach Lösungen rufen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT Emissionen
Kosten:

Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung ist für uns ein fester Bestandteil

Pro Jahr sparen wir ein:

4.000 €

5.280 kg CO2

26

Ökoprofit-Einsteiger

unidruck GmbH & Co.KG Weidendamm 19 30167 Hannover www.unidruck.de Kontakt: Jürgen Lehmenn Tel: +49 5117000000 Fax: +49 511714829 jl@unidruck.de Gründungsjahr: 1989 Mitarbeiterzahl: 9 Branche: Druckbranche

Eckhard Staas

Jürgen Lehmann

Ihr Leistungsstarker Druckpartner

Wir bieten einen umfassenden Service im Bereich Druck. Wir betreuen Sie kompetent, damit Ihr Druckjob optimal – in produktionstechnischer Hinsicht und im Hinblick auf die Kosten sowie unter ökologischen Aspekten abgewickelt werden kann. Unidruck wurde 1989 gegründet und 2008 von Eckhard Staas und Jürgen Lehmann übernommen. Von der ursprünglichen Offsetdruckerei wandelte sich das Unternehmen zu einem Full-Service Dienstleistungsanbieter in den Bereichen Offsetdruck, Digitaldruck, Großflächendruck/Plott sowie deren Weiterverarbeitung. Aufgrund der steigenden Nachfrage/Auslastung war ein Umzug unumgänglich. Anfang 2012 zog die Unidruck GmbH & Co. KG in ihr eigenes Gebäude in den Weidendamm. In den neuen Räumen sind jetzt Serviceleistungen sowie Einlagerung und Versand möglich. Umweltzertifikate Klimaneutraler Druck CO2 neutraler Versand ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Vorschalten von Zeitschaltuhren 40 € an 6 Heißwasser-Untertischgeräten Erneuerung der Abfallbehälter 300 € zur besseren Mülltrennung Nutzung der Abwärme des Kompressorraumes zur Heizungsunterstützung der Produktionshalle Strom aus 100% regenerativer Energieerzeugung 950 € Nutzen/Jahr Öko Profit 202 kWh Strom, 36 € 113 kg CO2 Umweltschonender Umgang mit Abfällen Emissionseinsparung noch nicht bezifferbar Termin 07/2014

08/2014

noch nicht bezifferbar

10/2014

keine

CO2-Einsparung

noch nicht bezifferbar

seit

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Optimierung der Heizungssteuerung Erneuerung der Fenster in der Produktionshalle Kosten noch nicht bezifferbar noch nicht bezifferbar erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Energie- und Emissi- noch nicht bezifferbar onseinsparung Energie- und Emissi- noch nicht bezifferbar onseinsparung Termin

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie Emissionen
Kosten

202 kWh 113 kg CO2
36 €

Unsere beste Maßnahme Nutzung der Abwärme des Kompressorraumes zur Heizungsunterstützung der Produktionshalle Der Kompressorraum wurde mit einem Ventilator versehen, der die dort entstehende Wärme in der kalten Jahreszeit anstatt nach draußen in die Produktionshalle bläst. Dadurch wird die Heizung unterstützt und Energie eingespart.

Ökoprofit-Einsteiger

27

Lager vph

vph GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 4 30966 Hemmingen www.igepa.de/cms/vph-gmbh-co-kg Kontakt: Peter Linicus Tel: +49 511 9428-350 Fax: +49 511 9428-208 plinicus@igepagroup.com Gründungsjahr: seit 1960 Gesellschafterfirma der IGEPA Mitarbeiterzahl: 220 Branche: Großhandel

vph-Umweltteam v.l.n.r.: Peter Linicus, Thomas Berg, Melanie Friederich, Nadine Mellenthin, Michael Hiller (nicht auf dem Bild sind Thomas Hettig und Katja Scholz)

Democenter vph

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Go Green Deutsche Post Kosten ca. 400 € Nutzen/Jahr Öko Profit 21.630 kg CO2 kompensiert Energieeinsparung Termin laufend laufend

Wir sind schon grün… und werden noch grüner.

Schulung/Ausbildung von zwei 450 € Azubis zu IHK-zertifizierten „Energy-Scouts“ Mitarbeiterschulung und -moti- gering vation (Vorschlagwesen „Grüner Baum“, Newsletter, etc.) Sparsame Schneideanlage nicht bezifferbar Einsatz von 100 % Ökostrom Umstellung von ca. 100 EDVArbeitsplätzen auf „Thin Clients“

Umsetzung läuft 20,5 % Energieeinsparung gegenüber Altanlage 656.072 kg CO2 10.000 kWh Strom, 5.570 kg CO2 umgesetzt

11.500 €

ca. 1.446 €

umgesetzt umgesetzt

vph aus Hemmingen ist ein Unternehmen der IGEPAgroup, eine der führenden Handelsgruppen für Materialien, Medien und Maschinen, die zur Herstellung von Druckund Werbeerzeugnissen benötigt werden. Dabei ist Grün nicht nur die Hausfarbe der Gesellschaft mit einer weiteren Niederlassung in Bielefeld, sondern auch die symbolische Verpflichtung. Das Handeln untereinander und der Umgang mit den Geschäftspartnern basiert auf den folgenden vier Werten: RESPEKT. LEIDENSCHAFT. INNOVATION. PROFESSIONALITÄT. Deutschlandweit verfügt die Gruppe über 21 Standorte mit 11 Democentern für Drucktechnik und betreut 50.000 Kunden. Umweltzertifikate FSC© - und PEFC™-zertifiziertes Unternehmen ÖKOPROFIT Hannover 2014 ÖKOPROFIT

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umbau der Kantine - Optimierung Beleuchtung - Reduzierung von Aluminiumabfällen Optimierung Beleuchtung LED-Technik, Bewegungsmelder, etc. Optimierung Mülltrennung Kosten erwarteter Nutzen/Jahr Termin Öko Energieeinsparung 12/2014 Aluminiumeinsparung Energie- und Emissionseinsparung Erhöhung der Recyclingquote Restmülleinsparung 03/2015 03/2015

Pro Jahr sparen wir ein:

gering

Energie/Strom Emissionen
Kosten

10.000 kWh 661.642 kg CO2
1.446 €

Unsere beste Maßnahme bee happy – bee vph! Ansiedelung von Bienenvölkern auf dem Firmengelände Ergebnis: - konkreter Beitrag von vph zur Biodiversität in der Stadt Hemmingen (Bienenrettung) - emotionales Symbol des Projektes „Grüne vph“ - Mittel zur Einbindung der Mitarbeiter (Identifikation) - Patenschaften für Papierlieferanten (Multiplikation)

28

Ökoprofit

ÖKOPROFIT – Klub
Ein Angebot an die Einsteigerbetriebe sich im Bereich betrieblicher Umweltschutz und zu sozialen Fragestellungen weiter zu qualifizieren.

Informationsaustausch der ÖKOPROFIT TeilnehmerInnen bei einem Workshop

Kommissionsprüfung der ÖKOPROFIT-Betriebe vor Ort

Auszeichnungsveranstaltung der 10. Runde ÖKOPROFIT Hannover im Mai 2013

Ökoprofit-Klub

29

Das Abbott Umweltteam

Abbott Laboratories GmbH Freundallee 9 A 30173 Hannover www.abbott.com Kontakt: Dr. Matthias Rieland Tel: +49 511 67503309 Fax: +49 511 67503015 matthias.rieland@abbott.com Gründungsjahr: 1888 Mitarbeiterzahl: 450 Branche: Pharma

Herr Graas-Pfeifer mit den neuen Rückkühlwerken

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Leuchtenaustausch Kindergarten (Halogenstrahler gegen LED) Erneuern Außenleuchten mit energetisch effizienteren Leuchtmitteln Austausch PL Leuchten gegen LED Leuchten in Geb. 13 Leuchtenaustausch Besprechungszimmer Geb. 40 (Halogenstrahler gegen LED) Kosten 6.000 € Nutzen/Jahr Öko Profit 4.400 kWh Strom, 600 € 2.451 kg CO2 9.000 kWh Strom, 5.013 kg CO2 1.400 kWh Strom, 780 kg CO2 1.000 kWh Strom, 557 kg CO2 1.300 € Termin 06/2014

Abbott A Promise for Life

15.000 €

10/2014

3.000 € 3.000 €

170 € 150 €

10/2014 10/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 Leuchtenaustausch Sanitärbereiche Geb. 47/48 (Halogenstrahler gegen LED) Nachrüstung von Stromzählern in den Laborgebäuden zur Erfassung der Verbräuche der Hauptverbraucher Verbesserung der Isolierung wärmeführender Leitungen Kosten 40.000 € Öko erwarteter Nutzen/Jahr Profit noch nicht bezifferbar Termin 12/2014

6.000 €

3.500 kWh Strom, 1.950 kg CO2 verbesserte Transparenz

500 €

12/2015

20.000 €

12/2015

Abbott ist ein globales Gesundheitsunternehmen mit weltweit rund 69.000 Mitarbeitern, das ein breites Portfolio an führenden Produkten in den Bereichen Diagnostik, Medizintechnik, medizinischer Ernährung und etablierten Markenmedikamenten in über 150 Ländern vertreibt. In Deutschland ist Abbott mit ca. 2.600 Mitarbeitern in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Logistik und Vertrieb vertreten. Abbott hat Standorte in Wiesbaden (Hauptsitz), Ludwigshafen, Ettlingen, Hannover, Neustadt am Rübenberge, Wetzlar und Witten. Am Standort Hannover mit etwa 450 Mitarbeitern befindet sich u.a. die Arzneimittelentwicklung, -zulassung und -sicherheit sowie die deutsche Vertriebsorganisation für unsere etablierten Medikamente. Der Standort ist seit 5 Jahren ein ÖKOPROFITUnternehmen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2011 ÖKOPROFIT

16.000 €

11.000 kWh Wärme 7.000 € (Erdgas), 2.211 kg CO2

2015/2016

Unsere beste Maßnahme Ersatz der Kühltürme auf Geb. 20 Durch die neuen Kühltürme werden die Anlagen und Kältemaschinen in Geb. 20 in drei verschiedenen Modi (rück)gekühlt: 1. Freie Kühlung = Nutzung von kalten Witterungen und By-Pass der Kältemaschine 2. Trockene Fahrweise der Kühltürme analog einem Autokühler 3. Nasse Fahrweise unter Nutzung der Verdampfungswärme von Wasser, das auf die Wärmetauscher gesprüht wird. Modi 1 und 2 verbrauchen weniger Strom, Wasser und weniger notwendige Chemikalienzusätze. Kosten: 340.000 € Nutzen: Öko: Stromeinsparung, 150 Wasser m³ pro Jahr und Biozideinsparungen Profit: 300 € pro Jahr für Wasser, Stromeinsparung nicht berechenbar

Energie/Strom Wärme Emissionen Wasser/Abwasser
Kosten:

Pro Jahr sparen wir ein:

10.020 €

19.300 11.000 12.961 150

kWh kWh kg CO2 m³

30

Ökoprofit-Klub

ACTEGA Terra GmbH Industriestraße 12 31275 Lehrte www.actega.com Kontakt: Dr. Ing. Hans-Michael Lenz Tel: +49 5132 5009 140 Fax: +49 5132 5009 340 hansmichael.lenz@altana.com Gründungsjahr: 1950 Mitarbeiterzahl: 140 Branche: Chemische Industrie

Verwaltungsgebäude

Lackmuster mit Flexorolle

We live coatings
ACTEGA Terra gehört zum weltweit agierenden ALTANA - Konzern und ist europaweit Marktführer für Überdrucklacke. Mit unseren Lacken werden Druckerzeugnisse wie Faltschachteln, Etiketten und Akzidenzen sowie flexible Verpackungen geschützt und veredelt. ACTEGA Terra ist Pionier im Bereich der wässrigen Überdrucklacke. In den 1970er Jahren hat ACTEGA Terra (als Joachim Dyes Lackfabrik) die ersten Dispersionslacke auf Wasserbasis entwickelt, die die Veredelung mit lösemittelhaltigen Lacksystemen ablöste. Mit unserem Managementsystem (ISO 14001, ISO 9001, HACCP, Code of Conduct) gewährleisten wir geregelte Abläufe – auch nach ethischen Grundsätzen –, beste Qualität und größtmögliche Rechtssicherheit im Bereich Umweltschutz und wir verpflichten uns zur kontinuierlichen Verbesserung im Bereich Qualität, Umweltschutz und Hygiene. Umweltzertifikate ISO 14001 ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT Emissionen
Kosten:

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Einsatz von Recyclingpapier für interne Dokumentation und Sicherheitsdatenblätter (50%) Ökofahrtraining Kosten Nutzen/Jahr Öko Profit keinen Ressourcenschonung, Kraftstoffeinsparung Emissionseinspageringere Spritkosten rung Termin 07/2013

1.400 €

09/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umweltschulungen Kosten erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Mitarbeitermotivation und Bewusstseinsbildung Stoffliche Verwer1.000 € tung 3.500 € Termin 11/2014

Palettenrecycling Konzernumweltziele: Jährlich -1% in den Bereichen Wasser, Abfall, Energie, CO2-Ausstoß Einführung „papierloses Büro“ in relevanten Unternehmenseinheiten

keine

12/2014 12/2014

1.000 €

Ressourcenschonung

05/2015

Pro Jahr sparen wir ein:

272.000 kg CO2
49.500 €

Unsere beste Maßnahme Einsparung von Abwasser (gefährlicher Abfall) Abwasser aus internen Prozessen (Reinigungsmaßnahmen und Kühlungszwecke) ist als gefährlicher Abfall eingestuft und fällt in großen Mengen an. Durch interne Maßnahmen konnte die Abwassermenge um 27% reduziert werden. 1. Maßnahme: Anschaffung neuer Eismaschinen 2. Maßnahme: Rezirkulierende Wasserverwendung zum Waschen von Betriebsmitteln im Produktionsbereich. Kosten: nicht bezifferbar Nutzen: Öko: 272.000 kg CO2-Einsparungen Profit: ca. 45.000 €

Ökoprofit-Klub

31

v.l.n.r.: Barbara Jendrysik, Birgit Blaich-Niehaus, Tobias Tiedke, Uwe Kurschat

ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V. Lübecker Straße 17 30880 Laatzen www.adac.de/niedersachsensachsen-anhalt Kontakt: Barbara Jendrysik Tel: +49 5102 90-1251 Fax: +49 5102 90-1258 umweltteam@nsa.adac.de Gründungsjahr: 1904 Mitarbeiterzahl: 90 Branche: Automobilclub

E-Fahrzeug an ADAC-StromTankstelle mit Auszubildenden Marc Purat

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Austausch der 20 Halogenstrahler gegen LED-Strahler (4 Watt) im Erdgeschoß sowie LED-Schreibtischlampen angeschafft. Mitarbeiterinformation und –motivation im Intranet Trinkwasserspender und Kaffee-/Espressomaschinen für Mitarbeiter Kosten 1.000 € Nutzen/Jahr Öko Profit Stromersparnis Energie- und Emissionseinsparung Termin 02/2014

ADAC – Mobilität für Deutschland

keine

Energieeinsparung und umweltgerechtes Verhalten der MA fördern. Mitarbeitermotivation, umweltschonend, da Wegfall von Einweg- und Mehrwegflaschen

laufend laufend

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umstellung des vorhandenen Fuhrparks; Anschaffung energieeffizienterer Fahrzeuge Dachsanierung Kosten noch nicht bezifferbar noch nicht ermittelt erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit noch nicht bezifferbar Energie- und Emissionseinsparung CO2-Einsparung Energieeffizienz Termin 12/2014

Die Mitarbeiter des ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt betreuen in Laatzen und den sieben weiteren ServiceCentern ihre ca. 1,4 Mio. Mitglieder zu allen Themen der Mobilität. 2014 steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Der ADAC berät und bietet seinen Mitgliedern und allen Mobilitätsinteressierten ein umfangreiches und zukunftsorientiertes Dienstleistungsangebot aus den Bereichen Verbraucherschutz, Verkehrssicherheit, Touristik und Reisen sowie Mitgliederberatung und Versicherung. Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden am Standort Laatzen groß geschrieben. So befindet sich auf dem Grundstück eine Elektro-Tankstelle, die allen Nutzern von EMobilen zur Verfügung steht. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012 ÖKOPROFIT

12/2016

Unsere beste Maßnahme Anschaffung des E-Fahrzeuges und Teilnahme an der Elektrorallye Wave 2014 Bei einer errechneten Auslastung von ca. 4.500 km pro Jahr, bleibt eine Ersparnis von 270 l Benzin jährlich im Vergleich zum konventionellen Smart. Zudem werden die Steuern eingespart. Anschaffung des E-Fahrzeuges für einen Gesamtwert von 22.500 € Kostenersparnis von ca. 450 € pro Jahr

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Benzin Emissionen
Kosten:

450 €

270 l 637 kg CO2

32

Ökoprofit-Klub

Bührig-Adam Wälzlager und Antriebstechnik GmbH Anderterstraße 129 B 30559 Hannover www. buehrig-adam.de Kontakt: Dirk Hansing Tel: +49 511 9599281 Fax: +49 511 9599229 d.hansing@buehrig-adam.de Gründungsjahr: 1948 Mitarbeiterzahl: 18 Branche: Technischer Handel Dr. Bührig mit unserem neuen Servicefahrzeug

Kundenorientiert, fortschrittlich, umweltbewusst
Die Firma Bührig-Adam zählt zu den führenden Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen in der Region. Die Geschäftstätigkeit umfasst vom technischen Großhandel über Dienstleistungen wie technische Beratung, kundenindividuelle Logistikkonzepte bis hin zu Montage- und Wartungsarbeiten auf dem Gebiet der Hydraulik, Filtration und Zentralschmiertechnik ein facettenreiches und breit gefächertes Unternehmensportfolio. Seit Gründung vor über 65 Jahren blickt die Firma Bührig-Adam auf Jahrzehnte der Erfahrung und des Wachstums zurück. An 6 Standorten in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt arbeiten heute qualifizierte und motivierte Mitarbeiter als ein Team für die Zufriedenheit unserer Kunden. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Umstellung der Shop-Beleuchtung Fuhrpark optimieren Kosten 3.389 € Nutzen/Jahr Öko Profit 7.000 kWh Strom, 1.470 € 3.899 kg CO2 Energie- und Emissionseinsparung Termin 11/2014 Laufend

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Beleuchtung optimieren Kosten noch nicht abschätzbar erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Energie- und Emissionseinsparung Termin k.a.

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

8.670 €

7.000 kWh 3.899 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Elektronischer Rechnungsversand Die Maßnahme wurde ausgewählt, weil sich die gesamte Firma Bührig-Adam an der Durchführung beteiligt hat. Von der Vorbereitung, der technischen und rechtlichen Klärung über die Anschreiben der Geschäftspartner, bis hin zum überzeugenden Kundengespräch, hat jede Abteilung Ihren Beitrag geleistet um dieses Projekt mit Erfolg umzusetzen. Auf diesem Weg ist es uns gelungen, den Verbrauch des Rechnungspapieres um 50 % zu reduzieren. Mit Portokosten werden ca. 7.200 € pro Jahr eingespart.

Ökoprofit-Klub

33

C. Osswald GmbH & Co. KG Lilienthalstraße 7 30179 Hannover www.osswald-buero.de Kontakt: Dipl.-Ing. Hans-Joachim Meyer Tel: +49 511 6780844 Fax: +49 511 6780893 h.j.meyer@osswald-buero.de Jahr der Firmengründung 1921 Mitarbeiterzahl: 38 Branche: Bürobedarf und Präsentationstechnik

Dipl.-Ing HansJoachim Meyer, Geschäftsführer

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Umstellung 20 LED-Strahler im Fachgeschäft Schaltbare 220V Leitung im Großraumbüro Vertrieb AD 5 Energiesparende Rechner gekauft Kosten 124 € 284 € 916 € Nutzen/Jahr Öko Profit 1.011 kWh Strom, 240 € 563 kg CO2 40 € 186 kWh Strom, 104 kg CO2 210 € 884 kWh Strom, 492 kg CO2 erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit 2.853 kWh Strom, 676 € 1.589 kg CO2 Termin 03/2014 04/2014 05/2014

Wir machen Büros effizienter – versprochen!

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umstellung Schaufensterstrahler auf LED Kosten 1.490 € Termin 11/2014

Unser in vierter Generation geführtes Familienunternehmen ist seit über 90 Jahren kompetenter Lieferant für Bürobedarf, interaktive Medientechnik und C-Artikel. Ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie ist die regionale Tätigkeit und damit die Nähe zum Kunden. Durch ein Netzwerk von Partnerschaften haben wir aber auch die Möglichkeit der bundesweiten Belieferung. Bestellungen können per Papier, Telefon, Mail und über unseren Webshop erfolgen. Die Anbindung kundenindividueller Systeme zur Datenübertragung und Rechnungsclearing wird erfolgreich praktiziert. Im Fachgeschäft, am Schiffgraben 29, können sich unsere Kunden persönlich von unserem Personal beraten lassen. Der Schutz der Umwelt ist Bestandteil unserer täglichen Arbeit. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014

Unsere beste Maßnahme Schreibtischlampen als Ersatz für Oberlicht Die Gesamteinsparung pro Jahr beträgt 1.400 kWh Strom, daraus ergibt sich eine finanzielle Einsparung in Höhe von 332 € pro Jahr und es werden zusätzlich 778 kg CO2 vermieden. Die Anschaffungskosten lagen bei 317 €.

ÖKOPROFIT

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

1.498 €

6.334 kWh 3.526 kg CO2

34

Ökoprofit-Klub

Columbian Carbon Deutschland GmbH Kreisstraße 20 30629 Hannover-Misburg www.birlacarbon.com Kontakt: Dr. Oliver Sedello Tel: +49 0511 9593511 Fax: +49 0511 9593510 oliver.sedello@adityabirla.com Gründungsjahr: 1966 Mitarbeiterzahl: 72 Branche Chemische Industrie

Kai Schacht (l.), Umweltmanagementbeauftragter, Volker Wiebe (r.), Sicherheitsfachkraft

Aditya Birla
Columbian Carbon Deutschland gehört seit 2011 zur indischen Aditya Birla Gruppe, die ihre globalen Rußaktivitäten in der Birla Carbon gebündelt hat. Als eines von 17 Werken produziert die Columbian Carbon Deutschland GmbH in Hannover ungefähr 55.000 Jahrestonnen Ruß. Unsere Spezialruße werden bei der Herstellung von dunklen Kunststoffen und Gummiartikeln sowie von Farben und Lacken eingesetzt. Sie verleihen diesen Produkten mechanische Festigkeit, UV-Stabilität, Leitfähigkeit und Färbung. Hauptkunden sind die Zulieferer der Automobilindustrie und die Hersteller von Kunststoffprodukten wie PE-Rohre und Folien. Als Teil des Integrierten Managementsystems ist Columbian Carbon Deutschland zertifiziert nach ISO 9001, OSHAS 18001 und ISO 14001. Im Jahr 2012 wurde zusätzlich ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eingeführt. Seit Mai 2014 ist das Unternehmen ebenfalls nach ISO/TS 16949 zertifiziert. Umweltzertifikate ISO 50001 ISO 14001 OSHAS 18001 ÖKOPROFIT-Klub seit 2009/10 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Ausstausch aller Halogenleuchten im Administrationgebäude durch LED-Lampen mit Präsensmeldern Änderung der Reaktortechnik (Teil II) Neue Bedachung/Isolation des Werkstattgebäudes Kosten nicht bezifferbar Nutzen/Jahr Öko Profit 4.050 kWh Strom, noch nicht 2.785 kg CO2 abzuschätzen Reduzierung um ca. 600 t CO2 Energieeinsparung noch nicht abzuschätzen noch nicht abzuschätzen Termin 05/2014

25.000 € 240.000 €

05/2014 07/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten 75.000 € Änderung der Reaktortechnik (Teil III) 250.000 € Neue Bedachung/ Isolation des Administrations-/ Laborgebäudes erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Reduzierung um ca. 1.800 t CO2 nicht abschätzbar Termin 03/2015 03/2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

4.050 kWh 2.487.785 kg CO2
130.000 €

Unsere beste Maßnahme Diskontinuierlicher Betrieb der Zündbrenner am Dampfkessel Zur Vermeidung von unkontrollierten Verbrennungen von Prozessgasen werden in den Brennkammern der Kessel kontinuierlich arbeitende Zündbrenner verwendet. Hierbei muss ständig eine geringe Menge Erdgas verbrannt werden. Durch Änderung des Überwachungsregimes ist es technisch möglich, die Zündbrenner diskontinuierlich zu betreiben, ohne dass sich explosionsfähige Gasgemische ansammeln. Der Wechsel zum diskontoinuierlichen Betrieb resultiert in einem deutlich reduzierten Erdgasverbrauch. Nutzen: Öko: 85 Tonnen CO2 Profit: 130.000 €

Ökoprofit-Klub

35

Concordia VersicherungsGesellschaft auf Gegenseitigkeit Karl-Wiechert-Allee 55 30625 Hannover www.concordia.de Kontakt: Bernhard Krack, Ines Werner Tel: +49 511 5701-1815 und -6414 Fax: +49 511 5701-71815 und -76414 Bernhard.Krack@Concordia.de Ines.Werner@Concordia.de Termin 05/2013 11/2013 Gründungsjahr: 1864 Mitarbeiterzahl: 699 Branche: Versicherungen

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Einsparung eines Funktionsfahrzeugs Umstellung der gesamten Aufzugsbeleuchtungen auf LED-Technik Deutsche Bahn Geschäftskundenvertrag 100% Ökostrom DKMS-Spendenaktion Typisierung und Aufnahme von Mitarbeitern in die Knochenmarkspenderdatei Umwandlung von Archiv- zu Büroflächen durch Optimierungsmaßnahmen (z.B. Digitalisierung von Akten) Kosten keine 3.000 € Mehrkosten keine Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 1.000 kg CO2 ca. 5.500 € 4.500 kWh Strom, 2.507 kg CO2 ca. 70.000 kg CO2 soziales Engagement ca. 1.000 €

Concordia. Ein guter Grund.
Bodenständigkeit, Wertschätzung, Gemeinsamkeit und Sichkümmern sind die Grundlagen der Concordia Versicherungen. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Hannover steht seit 150 Jahren im Dienste ihrer Kunden. Zeitgemäße, lebensnahe Versicherungslösungen für Privatkunden, Gewerbebetriebe und die Landwirtschaft entstehen auch heute noch aus dem Gedanken der Gegenseitigkeit. Mit bundesweit über 1.250 Mitarbeitern sowie einem dichten Netz von Concordia-Vertretungen und Geschäftspartnern werden mehr als 2,5 Millionen Kunden betreut. Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit stellt mit seinen Tochtergesellschaften eine Gemeinschaft mit rund 801 Millionen Euro Beitragseinnahmen dar. Sicherheit für die Kunden prägt die konservative Anlagestrategie der Kundengelder. Gesundheits-, Pflege- und Altersvorsorgeprodukte sind deshalb langfristig und nachhaltig aufgestellt. Ein besonderes Beispiel dafür ist die Tochtergesellschaft oeco capital, die sich als erster deutscher Lebensversicherer in ihrer Satzung ausdrücklich zu einer umweltfreundlichen Anlagepolitik verpflichtet hat. Kunden der Concordia sind Menschen, die ihre Sicherheit und Vorsorge auf ein verlässliches Fundament stellen wollen. Auf einen „Guten Grund“. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012

12/2013 05/2014

ca. 300 m² nachhaltige Flächen-/ Raumnutzung

08/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Verbrauchsoptimierung der Kältemaschinen durch Implementierung neuer Steuerungssoftware Erneuerung / Überarbeitung der Veranstaltungstechnik Umstellung auf Bezug von Öko-Strom Gesundheitstag erwarteter Nutzen/Jahr Termin Öko noch nicht bezifferbar 11/2014 Energieeinsparung Emissionseinsparung 2014/15 01/2015 Mitte 2015

Unsere beste Maßnahme Umstellung der Aufzugsbeleuchtung auf LED-Technik Im November 2013 wurde die letzte der drei Glasaufzugsanlagen komplett auf LED-Technik umgestellt. Erneuert wurde neben der Innenbeleuchtung auch die Effektbeleuchtung der Unterseite des Fahrkorbs. Die Investitionsmehrkosten betrugen ca. 3.000 € und waren somit nur unwesentlich höher als die notwendigen Instandsetzungskosten der herkömmlichen Beleuchtung. Neben der jährlichen Einsparung von ca. 1.000 € wurde die Wärmeentwicklung im Fußbodenbereich der Kabine um ca. 9 Grad reduziert.

ÖKOPROFIT

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

4.500 kWh 73.507 kg CO2
6.500 €

36

Ökoprofit-Klub

Congress Hotel am Stadtpark GmbH & Co. KG Clausewitzstraße 6 30175 Hannover www.congress-hotel-hannover.de Kontakt: Matthias Matz Tel: +49 162 2102012 m.matz@congress-hotel-hannover.de Gründungsjahr: 1974 Mitarbeiterzahl: 45 Branche: Hotellerie

Matthias Matz

Zentral und doch im Grünen!
Das privat geführte 4-Sterne Congress Hotel am Stadtpark liegt zentral, verkehrsgünstig und doch im Grünen – mitten im Stadtpark und am größten zusammenhängenden Stadtforst Europas – „Eilenriede“. Wir bieten sowohl Geschäftsreisenden und Tagungsgästen als auch Freizeitreisenden einen professionellen, individuellen Service und herzliche Gastfreundschaft zu fairen Preisen an. Die Nähe zur Eilenriede ist unsere größte Motivation für den betrieblichen Umweltschutz, denn die Natur vor unserer Tür gilt es zu erhalten, ist sie doch für unsere Mitarbeiter und Gäste eine Erholungsquelle. Wir möchten unseren Mitarbeitern und internationalen Gästen aufzeigen, dass ökoprofitables Denken und Handeln auch in kleinen Dimensionen wichtig und lohnend ist. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2011 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Anschaffung neuer Pumpen für Schwimmbadchemie Kosten 1.200 € Nutzen/Jahr Öko Profit Einsparung von ca. 30 kg Schwimmbadchemie im Jahr ca. 6.000 kWh ca. 1.400 € Strom, 3.342 kg CO2 Einsparung von ca. 100 kg Verpackung Termin 2013

25.000 € Modernisierung weiterer Etagen (LED Beleuchtung, neue elektronische Geräte) Verzicht auf Einzelverpackungen keine für Milch und Zucker im Gastround Wellnessbereich

06/2013

08/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Nutzung erneuerbarer Energie Verbesserung der internen Kommunikation (ÖKOPROFIT) Mitarbeitermotivation zur intensiveren Nutzung von Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Emissionseinsparung Termin 2014 07/2014 08/2014

Emissionseinsparung

Energie/Strom Diesel Emissionen Verpackungsmüll Rohstoffe Schwimmbad-Chemie
Kosten:

Pro Jahr sparen wir ein:

6.000 360 4.231 100 30

kWh l kg CO2 kg kg

Unsere beste Maßnahme Optimierung des Fahrtenmanagements Alle Fahrten mit unserem Hotel-Pkw werden nun gebündelt und an einem Tag in der Woche erledigt. So ergibt sich eine große Wegreduzierung und wir sparen ca. 3050% Diesel ein (ca 360 Liter jährlich).

1.400 €

Ökoprofit-Klub

37

Das Nachhaltigkeitsmaskottchen der Deutsche R+S Unternehmensgruppe „Reiner Saubermann“ hier als „Umwelt- Reiner“

Deutsche R+S Dienstleistungen Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH Hauptverwaltung Hannover Weltausstellungsallee 19 30539 Hannover www.deutsche-rs.de Kontakt: Antje Körner-Neumann, Manja Schulze Tel: +49 511 1600-200 Fax: +49 511 1600-205 antje.koerner-neumann@deutsche-rs.de manja.schulze@deutsche-rs.de Termin 08/2013 12/2013 12/2013 Gründungsjahr: 1912 Mitarbeiterzahl: 49 Branche: Gebäudemanagement

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Nutzen/Jahr Öko Vollständige Digitalisierung der Entsorgungsfachbetriebs- Prozessoptimierung Handbücher In der Unternehmensgruppe Deutsche R+S wurde das Papiereinsparung Bestellwesen auf papierlose Bestellung umgestellt. Nachhaltigkeit Implementierung „Interne Elektrofachkraft“. Start 01/2013: Es wurden ca. 2.000 interne Geräteprüfungen in 2014 durchgeführt. Im Rahmen der Prüfungen werden Mitarbeiter im sachgerechten Umgang mit den Geräten unter Umweltaspekten durch die Elektrofachkraft hingewiesen, um Gerätedefekte zu vermeiden Einsatz von Sensitivprodukten im Reinigungsdienst in Kin- Nachhaltigkeit dergärten und in zwei Servicegesellschaften umgesetzt. Umweltleitfaden für gewerbliche Mitarbeiter Energieeinsparung Sensibilisierung zum Thema „Umgang mit Energien“ Vernetzung Umwelt- und Arbeitsschutz Erstzertifizierung Nachhaltigkeit nach OHAS 18001 Prozessoptimierung Maßnahme

Rein in die Zukunft
Die Unternehmensgruppe Deutsche R+S Dienstleistungen betreut seine Kunden bundesweit im infrastrukturellen Gebäudemanagement. Das Angebot reicht von Gebäudereinigung über Sicherheitsdienst bis zu Veranstaltungsdienstleistungen. Dabei werden die Fachkonzepte gezielt auf die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Branchen abgestimmt. Nachhaltiges Denken ist fest im Leitsatz verankert. Mit all der Vielfalt im Gebäudemanagement wird Nachhaltigkeit ganzheitlich gelebt, nicht zuletzt durch interdisziplinäre Arbeitsgruppen sowie regelmäßige Treffen im ÖKOPROFIT-Klub. Umweltzertifikate ISO 14000 ISO 9001 Entsorgungsfachbetrieb (EfbV) OHSAS 18001 DIN 77200 CSR Siegel 2010 Qualitätsverbund Gebäudedienste ÖKOPROFIT Hannover 2007 ÖKOPROFIT-Klub seit 2009

04/2014 06/2014 09/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Vision clean: Einführung einheitliches Qualitätsmesssystem in der Unternehmensgruppe –papierlose Datenerfassung Einsatz von Sensitivprodukten im Reinigungsdienst auf andere Bereiche ausweiten z.B. in Schulen und im Gesundheitswesen erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Ziel: Vision clean control papierlos umzusetzen. Projektkosten werden aktuell bis Jahresende ermittelt. Nachhaltigkeit Termin 12/2014

laufend

Unsere beste Maßnahme Imagekampagne „Hand in Hand“ für Mitarbeiter im Reinigungsdienst (Bereich Gesundheitswesen) Ziel ist es, das Miteinander von Reinigungsfachkräften und medizinischem Personal zu verbessern, Anforderungen und Bedürfnisse zu kommunizieren sowie die Hygienestandards und die Qualität der Reinigung zu verbessern. Die Klinikreinigung soll Teil des Qualitätsmanagements im Krankenhaus werden. Die Stiftung „viamedica“ möchte mit dem Projekt „Hand in Hand“ auf die besondere Stellung der Reinigungskräfte im Krankenhaus aufmerksam machen und für eine bessere Kommunikation zwischen Reinigungspersonal und Klinikmitarbeitern werben. Ziel der Kampagne ist es, sich für mehr Qualität und Zufriedenheit im Bereich Hygiene und Reinigung einzusetzen und somit Krankenhausinfektionen zu minimieren. (www.viamedica-handinhand.de)

38

Ökoprofit-Klub Die unwirtschaftliche und überdimensionierte Heizungsanlage (links) wurde 2014 durch eine bedarfsgerechte und moderne Gastherme ersetzt

Die Gemüsekiste Hartmann & Rönicke OHG Hauptstraße 72 30966 Hemmingen - Hiddestorf www.gemuesekiste.com Kontakt: Mark Reinert Tel.: +49 5101 58836-15 FAX: +49 5101 58836-10 reinert@gemuesekiste.com Gründungsjahr: 1997 Mitarbeiterzahl: ca. 45 Branche: Lieferservice für Bio-Obst und -Gemüse, sowie Naturkost Auf der Dachfläche des Betriebsgebäudes wurde 2014 großflächig eine PhotovoltaikAnlage mit 41 KWp installiert, welche einen Autarkiegrad von 40% ermöglicht (bzgl. des Gesamtstromverbrauches).

So einfach ist es, sich gesund und bewusst zu ernähren!

Die Gemüsekiste bietet ein breites Sortiment an hochwertigen und gesunden Bio-Produkten aus der Region Hannover. Wir arbeiten vornehmlich mit regionalen Bioland-Gärtnereien und -Landwirten zusammen. Neben den selbst erzeugten Produkten vom Kampfelder Hof wie Gemüse, Brot- und Backwaren, Kartoffeln und Getreide, bekommen Sie bei uns: Frische Eier und Milchprodukte aus der Region Hannover, in- und ausländische Käse- und Weinspezialitäten, frische Milch und Joghurts, traditionell verarbeitete Wurst- und Fleischwaren. Die Vorteile dieses Einkaufmodells liegen auf der Hand: Unsere Kunden bekommen Woche für Woche knackfrisches Gemüse, feldfrisch an die Haustür geliefert! Sie beziehen regionale Produkte mit Geschmack & Herkunft. Umweltzertifikate EU-Bio Zertifizierung, Bioland-Zertifikat ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Austausch der konv. Leuchtstoffröhren gegen Energiesparröhren im Laufe der Zeit Erweiterung der Kühlzellen durch frequenzgeregelte Kühlzellen Photovoltaik Anlage, Autarkiegrad von ca. 36 %, 28.375 kWh Strom Kosten nicht bezifferbar Nutzen/Jahr Öko Profit 2.105 kWh Strom 400 € Termin laufend

30.000 € (ca. 2.800 kWh Strom 4.000 € Mehrkosten zu einer konv. Anlage) ca. 60.000 € Vermeidung von 586.000 kg CO2

560 €

07/2013

7.200 €

08/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit noch nicht bezifferbar Verschattung der nach südwest- Kostenpläne Wärmeeintrag in ausgerichteten Fensterfassade werden erstellt die Halle verringern, Reduzierung Außentemperatur zum Kühlhaus ca. 8.500 € 9.400 kWh Strom ca. 2.000 € Dynamische Lichtsteuerung in den stark frequentierten Arbeitsbereichen Kosten Termin mittelfristig

mittelfristig

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen
Kosten:

14.305 kWh 130.000 kWh 620.098 kg CO2
15.160 €

Unsere beste Maßnahme Austausch der Gasbrennwerttherme Gemäß der Heizbedarfsberechnung war der Austausch der veralteten Industriegasanlage (> 300 kW) und der Rückbau der überdimensionierten Zuleitungen notwendig. Heute arbeitet eine moderne und sparsame Gasbrennwerttherme (Kosten 12.500 €) mit bedarfsgerechten 120 kW Leistung bei uns. Dadurch sparen wir mindestens 20% an Heizenergie gegenüber der alten ineffizienteren Anlage, das entspricht ca. 5.000 €/Jahr an Heizkosten. Mit dieser Maßnahme werden ca. 130.000 Gas kWh/Jahr und somit 26.130 kg CO2/Jahr eingespart.

Ökoprofit-Klub

39

Easydisplay GmbH Sauerweinstraße 4 30167 Hannover www.easydisplay.com Kontakt: Christel Goch Tel.: +49 511 12350538 Fax.: +49 511 12350510 christel.goch@easydisplay.com Gründungsjahr: 2003 Mitarbeiterzahl: 25 Branche: Werbetechnik

Team Easydisplay

Über Easydisplay Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Einführung ERP-System Beschaffung Lx600 umweltfreundlicher Latexdruckmaschine Arbeitsplatzbeleuchtung 85.000 € Kosten Nutzen/Jahr Öko Papiereinsparung durch digitalisierten Workflow seit 04/2014 keine Verwendung von Lösungsmitteln notwendig, geringerer Stromverbrauch bessere Arbeitsplatzbedingungen geringerer Stromverbrauch Termin 04/2014 04/2014 Die Easydisplay GmbH wurde im Jahr 2003 von den Brüdern Markus und Michael Goch gegründet und ist einer der führenden Anbieter für mobile Werbe- und Präsentationstechnik in Deutschland. Mit ihrem Sitz in Hannover vertreibt Easydisplay über einen mehrsprachigen Online-Shop Werbeaufsteller, mobile Messestände, Digitaldruck und Grafikdienstleistungen. Um den Vertrieb unserer zahlreichen Produkte zu unterstützen, wurde im Jahr 2007 in Suzhou/China ein Tochterunternehmen, die Easydisplay International Suzhou Ltd., gegründet. In dieser unternehmenseigenen Manufaktur werden nach deutschen Qualitätsstandards Werbeaufsteller, Prospektständer, Messewände und vieles mehr hergestellt. Um unseren Kunden beim Online-Kauf eine möglichst einfache, aber zugleich sichere Bestellabwicklung zu ermöglichen, unterzieht sich Easydisplay regelmäßig externen Audits für das Trusted Shops Gütesiegel. Unsere Kunden belohnen die Qualität unserer Produkte und Services durch positive Bewertungen über das Kundenmeinungsportal eKomi, das Easydisplay seit mehreren Jahren fortlaufend mit dem goldenen Bewertungszertifikat auszeichnet. Da uns neben hoher Kundenzufriedenheit auch das Wohl der Umwelt am Herzen liegt, setzt unser Unternehmen unter anderem auf niedrigen Energie- und Ressourcenverbrauch, digitalisierte Arbeitsprozesse, umweltschonende Druckverfahren und umfangreiche Recyclingmaßnahmen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012

ca. 2.000 €

09/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Dachumbau Kosten noch nicht bezifferbar keine erwarteter Nutzen/Jahr Öko Energieeinsparung durch Dämmung Umweltschonung durch Upcycling bedruckter, ausgesorgter Banner, Fahnen,… Versorgung von sozialen Einrichtungen mit sauberem Strom mittels Solaranlagen Termin 2015 2015 2015

Upcycling Projekt mit Dr. Buhmann Schule Kooperation mit Solarpunkte.de noch nicht bezifferbar

40

Ökoprofit-Klub

einzA gmbh & co. kg Junkersstraße 13 30179 Hannover www.einza.de Kontakt: Frank Pooch Tel: +49 511 6749075 Fax: +49 511 6749089 f.pooch@einza.com Gründungsjahr: 1894 Mitarbeiterzahl: 99 Branche: Produzierender Farbgroßhändler

Fabrik Hannover

Fabrikhof

Leitspruch

Dissolver 3 Stück 6.000l Ansetzbehälter

Wir bringen Farbe
1894 gegründet von Georg Eckstein in Hannover. 1930 wird durch die Übernahme von Wilhelm Winkelvoss der Firmenname in Eckstein Farben W. Winkelvoss GmbH & Co. KG geändert. 1997 Übernahme der Lackfabrik Union in Hamburg. 2003 Umbenennung der Fa. Eckstein Farben in einzA gmbh & co. kg Die einzA-Gruppe ist ein produzierender Farbgroßhändler und beliefert handwerkliche und industrielle Kunden. In Hannover werden Dispersionsfarben und in Hamburg Lacke und Lasuren produziert. Zur Zeit gehören 24 Niederlassungen und Abhollager zur einzA-Gruppe.

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Austausch der Beleuchtung im 2.150 € Eingangsbereich Junkersstr. 13 gegen 10 LED-Strahler Nutzen/Jahr Öko Profit 2.100 kWh Strom 500 € Termin 02/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten 180.000 € Austausch der automatischen Europaletten-Schrumpfanlage gegen eine vollautomatische Haubenstretchanlage Austausch von einem Schwenk- 180.000 € mischer gegen zwei autarke 2.500l Dissolver über Frequenzumrichter erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit 4.915 m³ Gas, 2.151 € 9.958 kg CO2 Betriebssicherheit Termin 12/2014

12/2014

Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012

ÖKOPROFIT

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen
Kosten:

2.100 kWh 49.543 kWh 11.128 kg CO2
2.651 €

Unsere beste Maßnahme Austausch der Beleuchtung im Eingangsbereich Junkersstraße 13 Die in die Jahre gekommene Beleuchtung durch Deckeneinbaustrahler mit 100 W war nicht zeitgemäß. Durch die neuen LED-Deckeneinbaustrahler mit 2x19 W mit 4.000 K haben wir eine moderne Empfangsbeleuchtung bekommen. Ganz nebenbei sparen wir ca. 500 € im Jahr an Stromkosten ein.

Ökoprofit-Klub
Foto: Helge Krueckeberg

41

Umweltteam und MitarbeiterInnen im Gespräch

exposive medien gruppe gmbh Wohlenbergstraße 4 30179 Hannover www.exposive.de Kontakt: Hendrik Brosent Tel: +49 511 67669386 Fax: +49 511 67669388 h.brosent@exposive.de Gründungsjahr: 2010 Mitarbeiterzahl: 27 Branche: Veranstaltungstechnik

providing experience Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme ECO Fahrtraining für 2 Mitarbeiter Umstellung auf Rechnungsversand überwiegend per E-Mail statt Papierrechnung Kabelklett an neuen Kabeln (statt Klebebandnutzung auf Produktionen) Kosten 775 € Öko Nutzen/Jahr Profit Termin 03/2014 09/2013 Die exposive medien gruppe ist einer der führenden Dienstleister für Veranstaltungstechnik im Großraum Hannover. Als eines der wenigen Unternehmen aus dem Bereich sind wir seit 2013 nach ISO 9001 zertifiziert. Ein knapp 30-köpfiges Team sorgt für die technische Planung, Ausstattung und Betreuung von Messen, Kulturund Firmenevents. Unsere Licht-, Ton- und Videospezialisten sind deutschland- und europaweit unterwegs. In der ressourcenintensiven Veranstaltungsbranche können wir darüber hinaus zeigen, dass auch hier nachhaltiges Wirtschaften möglich ist. Dazu bauen wir unsere Standards bei betrieblichem Umweltschutz, sozialverträglicher Beschaffung und ressourcenschonenden Produktionen laufend weiter aus.

2.000 Blatt Papiereinsparung 50 Rollen Klebebandrollen werden gespart

ca. 1.300 €

11/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Optimierung der Lichtsteuerung in Lager und Verwaltung, Umstieg auf LED Beleuchtung im Lager Optimierung der Heizsituation im Eingangsbereich erwarteter Nutzen/Jahr Öko Energie- und Emissionseinsparung Termin 2015

Energie- und Emissionseinsparung

2015

Unsere beste Maßnahme Erstellung des ersten Nachhaltigkeitsberichts für das Unternehmen im April 2014 Der Nachhaltigkeitsbericht wurde im Rahmen der freiwilligen Unterstützung des Nachhaltigkeitskodexes der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche „fairpflichtet“ erstellt. Die exposive medien gruppe ist als einer der ersten Technischen Dienstleister bundesweit dem „fairpflichtet“ Netzwerk beigetreten. Die Selbstverpflichtung der beigetretenen Unternehmen umfasst das Bekenntnis zu nachhaltigem ökologischen, ökonomischen und sozialen Wirtschaften. Einmal jährlich wird ein Fortschrittsbericht veröffentlicht, in dem die umgesetzten Maßnahmen dargestellt und erläutert werden und so Transparenz schaffen. Der Kodex ist vom German Convention Bureau e.V. und dem Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren (EVVC) initiiert worden.

Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012 ÖKOPROFIT Rohstoffe
Kosten:

Pro Jahr sparen wir ein:

ca. 1.300 €

2.000 Blatt Papier 50 Rollen Klebeband

42

Ökoprofit-Klub

Feuerbestattungsgesellschaft Hannover und Niedersachsen mbH Laher-Feld-Straße 19 A 30659 Hannover www.fbg-hannover.de

Kontakt: Gerhard Bienert Tel: +49 511 6137801 Fax: +49 511 6137809 technik@fbg-hannover.de Gründungsjahr: 1995 Mitarbeiterzahl: 10 Branche: Kremationsbetrieb

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
„Die Würde des Menschen ist unantastbar“, so steht es im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Das gilt nicht nur für uns Lebende, es gilt auch für unsere Verstorbenen. Dieser hohe ethische Anspruch sowie ein gestiegenes Umweltbewusstsein schlagen sich für uns in Auflagen und Gesetzen nieder, die eben auch für ein Krematorium wie das in Hannover - Lahe gelten. Für die Mitarbeiter, die hier tagtäglich Ihren Dienst tun, ist es eine Arbeit zwischen Pietät und Technik. Denn der Einsatz modernster Technologien steht bei uns auch unter dem Motto „Umweltschutz und Sicherheit zugunsten der Lebenden“. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten ca. 8.000 € Änderungen im Heizhaus, Ergänzung mit Wärmespeicher Neue Emissionsmessanlage für ca. 85.000 € Anlage Altbau Nutzen/Jahr Öko Energie- und Emissionseinsparung Energie- und Emissionseinsparung Termin 10/2013 03/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Umwandlung der Abwärme in Kühlung Kosten ca. 500.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko noch nicht bezifferbar Termin Immer noch keine Genehmigung der Stadt vorhanden

Unsere beste Maßnahme Inbetriebnahme des Wärmespeichers Durch Inbetriebnahme des Wärmespeichers können wir mehr Abwärme nutzen als vorher. Somit muss weitaus weniger Abwärme vernichtet werden. Nutzen noch nicht bezifferbar.

Ökoprofit-Klub

43

Markus Lindert

Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH Petzelstraße 84 30855 Langenhagen www.hannover-airport.de Kontakt: Dr. Kirstin Beavers, Elise Bokelmann Tel: +49 511 9771556 Fax: +49 511 9771742 k.beavers@hannover-airport.de e.bokelmann@hannover-airport.de Gründungsjahr: 1952 Mitarbeiterzahl: ca. 1.300 Branche: Luftfahrt

Vorfeldbeleuchtung

Kirstin Dr. Beavers und Elise Bokelmann

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Mit dem Rad zur Arbeit Kosten keine Nutzen/Jahr Öko Profit Auszeichnung durch Stadt und Region. 5 % der Mitarbeiter legen den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurück 62.546 kWh Strom ca. 500 € Energie- und Emissionseinsparung Emissionseinsparung Termin 12/2013

Für eine bessere Umwelt
Hannover Airport ist einer der führenden Urlaubsflughäfen in Norddeutschland. Der aktuelle Flugplan umfasst mehr als 70 Direktziele in alle attraktiven Urlaubsgebiete. Über 8.000 Beschäftigte am Standort und großzügige Expansionsflächen im Immobilienbereich machen den Hannover Airport nicht nur zu einem der größten Arbeitgeber in Niedersachsen, sondern auch zu einem der wichtigsten Logistik- und Cargo-Standorte. Seit 2010 haben sich die Tochterunternehmen Hannover Aviation Ground Services GmbH, die Aircargo Service Hannover GmbH, sowie die Beteiligung AirIT Systems GmbH an das bestehende Umweltmanagementsystem nach EMAS III und ISO 14001 der Hannover Airport angeschlossen. Umweltzertifikate EMAS und ISO 14001 ÖKOPROFIT Hannover 2002/03 ÖKOPROFIT-Klub seit 2004 ÖKOPROFIT

Zurollbahnmittellinienfeuer Kilo 55.000 € To auf LED-Basis umgestellt Erneuerung der Beleuchtung Parkhaus 7 ehem. Nord Testeinsatz eines Segway für Kontrollfahrten

04/2014 04/2014 10/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten Durch Ankauf alternativer Flächen für die Erweiterung der Speicherbeckenanlagen schützt Hannover Airport hochwertige Orchideen- und Borstgrasvorkommen ca. 1.000 € Sukzessive Umstellung auf wasserbasierte Farben für die Fahrzeuglackierung erwarteter Nutzen/Jahr Profit nicht bezifferbar Termin 2014

Ab Ende 2014

Unsere beste Maßnahme Austausch der Beleuchtung auf dem Vorfeld Terminal C (3 Masten) durch LED Technik Das helle LED-Licht leuchtet nicht nur die Vorfeldpositionen besser aus, sondern bietet auch den Mitarbeitern am Boden optimale Arbeitsbedingungen. Das monetäre Einsparvolumen beträgt einschließlich einer verminderten Wartung ca. 22.000 € pro Jahr. Der Energieverbrauch wird um ca. 130.000 kWh reduziert (durch flexible Steuerung nicht genau bezifferbar).

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

22.500 €

192.546 kWh 107.248 kg CO2

44

Ökoprofit-Klub

Gundlach Immobiliengruppe Am Holzgraben 1 30161 Hannover www.gundlach-bau.de Kontakt: Franz-Josef Gerbens, Daniela Meier Tel: +49 511 3109-330 gerbens@gundlach-wohnen.de meier@gundlach-bau.de Gründungsjahr: 1890 Mitarbeiterzahl: 150 Branche: Bauunternehmen, Bauträger, Wohnungsunternehmen, Immobilienverwaltung

Umweltteam Franz-Josef Gerbens und Daniela Meier

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Ausweitung Dokumenten-Management-System auf fast alle Unternehmensteile Anschaffung eines Schnelleinsatzkrans 81 K – hebt Lasten von bis zu 6.000 kg, erreicht Höhen von bis zu 55 Metern und verfügt über eine Ausladung von 45 Metern Austausch aller Leuchtmittel für Gemeinschaftsflächen in den Bestandsgebäuden zu LED Austausch Leuchtreklame in der Innenstadt (LED) „Urban Gardening“ (Nachbarschaftsgarten), Roderbruch Nachbarn gärtnern zusammen auf einer Grünfläche von Gundlach Kosten Nutzen/Jahr Öko Profit Reduzierung des Papierverbrauchs 43.000 Blatt (2012-2013) Energie- und Emissionseinsparung und schneller Aufbau Termin 08/2013

Gundlach nachhaltig
Vor dem Hintergrund seiner über 120-jährigen Firmengeschichte unterstützt Gundlach die Zielsetzungen, wie sie in der RioKonferenz von 1992 formuliert worden sind. Danach ist eine Entwicklung nachhaltig, wenn sie sich an den Bedürfnissen der Gegenwart orientiert, ohne Einschränkung von Bedürfnissen künftiger Generationen zu riskieren. Gundlach will diese Zielsetzung im Rahmen der Möglichkeiten eines mittelständischen Bauunternehmens, Bauträgers, einer Haus- und Grundstücksverwaltung und eines Wohnungsunternehmens umsetzen. In seinen Unternehmenszielen verpflichtet sich Gundlach zu einer auf Dauer soliden Unternehmenspolitik und übernimmt soziale, ökologische und kulturelle Verantwortung gegenüber den im Unternehmen tätigen Menschen, den Kapitalgebern und Kunden sowie der Öffentlichkeit. Umweltzertifikate CSR-Siegel 2013 von Pro-Hannover-Region, NBank, Hannoversche Volksbank und GIZ; Auszeichnung im Umweltpreis 2010 der Stiftung Arbeit und Umwelt; ÖKOPROFIT Hannover 2000 ÖKOPROFIT-Klub seit 2001 ÖKOPROFIT Emissionen Rohstoffe
Kosten:

Mehrkosten für Energieeffizientere Anschaffungen schwer zu beziffern nicht Energie- und Emissi- nicht bezifferbar onseinsparung bezifferbar 14.000 € Energie- und Emissi- 2.300 € onseinsparung Förderung der Einsparung der Biodiversität Pflegekosten

11/2013

Ab 2014 laufend 09/2014 2014

Pro Jahr sparen wir ein:

1.310 kg CO2 43.000 Blatt Papier
2.950 €

Unsere beste Maßnahme Teilnahme am Projekt „Schaufenster Elektromobilität“ Seit Februar 2014 kooperiert Gundlach im Rahmen des Förderprojekts der Bundesregierung „Schaufenster Elektromobilität“ mit Stadtmobil Hannover. Gundlach hat für elf Nissan Leaf die Stellplätze inklusive der Ladestationen eingerichtet. Hier kommt ausschließlich Ökostrom zum Einsatz. Je nach Bedarf können die Elektroautos von den Gundlach-Mietern oder Stadtmobil-Teilnehmern genutzt werden. Der Nissan Leaf ist ein fünfsitziger Kompaktwagen mit einer Reichweite von rund 150 Kilometern. Gundlach will mit diesem Projekt Elektro-Carsharing als ein Baustein nachhaltiger Mobilität in Hannover fördern. Das ist gut für die Umwelt und ein zusätzlicher Service für die Mieter. Zusätzlich hat Gundlach im Rahmen dieses Projektes einen Nissan Leaf exklusiv für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Bürohaus platziert, den diese für Dienstfahrten nutzen können. Durch die Dienstfahrten mit dem Elektroauto (anstatt mit einem Auto mit Verbrennungsmotor) können im Jahr durchschnittlich 1.310 kg CO2 und 650 € eingespart werden.

Ökoprofit-Klub

45

Christine Kaetel, Umweltmanagementbeauftragte Hannover Re

Hannover Rück SE Karl-Wiechert-Allee 50 30625 Hannover www.hannover-rueck.de Kontakt: Christine Kaetel Tel: +49 511 5604-2128 Fax: +49 511 5604-4128 christine.kaetel@hannover-re.com Gründungsjahr: 1966 Mitarbeiterzahl: 1.219 Branche: Rückversicherer

Somewhat different Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Rezertifizierung unseres Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 Einführung Mitarbeiter- Onlineunterweisung für das Umweltmanagementsystem Unterzeichnung des Geneva Association Climate Risk Statements Senkung des Strombedarfs durch Servervirtualisierung und sukkzessiven Einbau von LEDBeleuchtungssystemen 56.900 € Umsetzung einer proaktiven, wetterbasierten Steuerung der Heizungsanlage des Gebäudes Karl-Wiechert-Allee 57 Freiwillige Ausgleichszahlungen auf alle Flugreisen (carbon offset) Reduzierung von Flugreisen durch Videokonferenzen Öko Nutzen/Jahr Profit Termin 09/2013 Die Hannover Rück ist mit einem Bruttoprämienvolumen von 14,0 Mrd. EUR der drittgrößte Rückversicherer der Welt. Sie betreibt alle Sparten der Schaden- und Personen-Rückversicherung und ist mit ca. 2.400 Mitarbeitern auf allen Kontinenten vertreten. Das Deutschland-Geschäft der Gruppe wird von der Tochtergesellschaft E+S Rück betrieben. Die für die Versicherungswirtschaft wichtigen Ratingagenturen haben sowohl Hannover Rück als auch E+S Rück sehr gute Finanzkraft-Bewertungen zuerkannt (Standard & Poor’s AA- „Very Strong“; A.M. Best A+ „Superior“). Umweltzertifikate ISO 14001 ÖKOPROFIT Hannover 2007 ÖKOPROFIT-Klub seit 2009 ÖKOPROFIT Emissionen
Kosten:

Mitarbeitersensibilisierung und Motivation

01/2014

05/2014

Energie- und Emissionseinsparung

laufend

83.100 kg CO2

ca. 10.000 €

2014

laufend

Pro Jahr sparen wir ein:

Emissionseinsparung

laufend

135.100 kg CO2
10.000 €

Unsere beste Maßnahme Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach Karl-Wiechert-Allee 50 Im 1. HJ 2014 wurden 74.000 kWh Strom erzeugt. Durch diesen selbsterzeugten Strom konnte der Ausstoß von ca. 52.000 kg CO2 vermieden werden. Die Investitonskosten beliefen sich auf 220.000 €

46

Ökoprofit-Klub

Hanno Werk GmbH & Co. KG Hanno-Ring 5 30880 Laatzen www.hanno.com Herr Dr. Marmetschke Tel: +49 5102 7000-532 Fax: +49 5102 7000-102 marmetschke@hanno.com Gründungsjahr: 1895 Mitarbeiterzahl: 150 Branche: Kunststoff

Umweltteam v.l.n.r.: Herr Dr. Marmetschke, Frau Saleh, Herr Dr. Dröge

Hannoband-2E Anwendung

Dämm- und Dichtsysteme von HANNO – so leicht und leistungsfähig können Dämmstoffe sein!
Das im Jahr 1895 gegründete Unternehmen HANNO steht für innovative Technologien im Umgang mit Dämm- und Dichtsystemen aus Polyurethanschaum. In den 60er Jahren wurde erworbenes Knowhow genutzt um neue Produkte zu entwickeln. Kunstweichschäume, beschichtete Schaumstoffplatten oder die in der Bauindustrie bekannten Fugendichtbänder sind Meilensteine in der Entwicklung des Unternehmens. 150 Mitarbeiter von HANNO sind mit der Veredelung verschiedenster PUSchäume beschäftigt, welche das Hauptgeschäft für den Standort Laatzen bedeuten. Aus Gründen der positiven Unternehmensentwicklung zog das Unternehmen 2014 in ein neues Verwaltungsgebäude um. Veredelung als Kernkompetenz des Unternehmens bedeutet neben fachgerechter Konfektionierung der Waren auch eine spezielle Imprägnierung. Dadurch werden Baufugen durch Einbringung der bekannten Hannoband®Fugendichtbänder dicht und sind atmungsaktiv. Bauteilbewegungen werden aufgenommen, Schlagregen dringt bei vorgegebenem Komprimiergrad nie wieder in die Fuge. Neben der Baubranche ist HANNO in vielen Industrie- und OEMMärkten aktiv, welche elektrisch leitfähige und schallschluckende Schaumstoffprodukte bedürfen. Dafür versehen bei HANNOSondermaschinen die Schaumstoffplatten mit Häuten oder Selbstklebeschichten. Etwa ein Drittel an speziell dichtenden Produkten gehen in den Export.

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Energieeinsparungen durch neues Energiemanagement mit strukturiertem Konzept und Investplanung sowie Stromeinkauf Verpackungsmittel aus Recyclinganteilen Abwasserreinigung Kosten 8.000 € Nutzen/Jahr Öko Profit Energieeinsparung 30.000 € Termin 06/2014 u. fortlfd.

1.000 € 145.000 €

Müllvermeidung

1.000 € 60.000 € vs. Fremdleistung

06/2014 u. fortlfd. 08/2014 u. fortlfd.

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Verbesserung des Energiemanagementsystems –Planung und Optimierung Kosten 8.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Energie- und Emissionseinsparung Termin 12/2017

Umweltzertifikate EMICODE EC1plus Innovationspreis 2011 für Schaumstoffe Clima®Tect durch den FSK Interseroh-Abfallentsorgung Einsparungsnachweise CO2 Textiles Vertrauen nach Öko-Tex Standard 100 für PL Melaminschäume ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT

Unsere beste Maßnahme Energiemanagement mit strukturiertem Konzept und zugehöriger Investplanung Managementsystem zur Einsparung von Energie unter Einbeziehung einer langfristigen Gesamtplanung. Beratung, Planung unter Einbeziehung von Hard- und Software zur Energiesteuerung.

Pro Jahr sparen wir ein: Kosten: 91.000 €

Ökoprofit-Klub

47

Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Archivstraße 3 30169 Hannover www.kirchliche-dienste.de Kontakt: Michael Bruns-Kempf Tel: +49 511 1241-943 Fax: +49 511 1241-900 bruns-kempf@kirliche-dienste.de Mitarbeiterzahl (am Standort): ca. 200 Branche: Kirchliche Einrichtung

Wir haben Verantwortung Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Der Grüne Hahn - Aufbau eines Umweltmanagementsystems in Kirchengemeinden und kirchlichen Tagungshäusern Absenkung der Heizungsvorlauftemperatur Erneuerung der Thermostatventile in den Büroräumen Einbau programmierbarer Heizkörpersteuerungen in den Sitzungsräumen Nutzen/Jahr Öko Reduzierung der CO2-Emissionen und Energiekosten Reduzierung der CO2-Emissionen und Energiekosten Reduzierung der CO2-Emissionen und Energiekosten Reduzierung der CO2-Emissionen und Energiekosten Termin laufend Das Haus kirchlicher Dienste (HkD) ist eine Einrichtung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Referentinnen und Referenten unterstützen und ergänzen die Arbeit der Kirchengemeinden. Themen wie Ehrenamt, Kirche im Tourismus, Arbeit mit Frauen bzw. Männern, Jugendlichen und Kindern, Ökumene, Umweltschutz und Migration. In über vierzig Arbeitsfeldern werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Themen aus Kirche und Gesellschaft aufgegriffen und aktuelles Material vorgehalten Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2004 ÖKOPROFIT-Klub seit 2005

2013 2013 2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Erneuerung der Licht- und Spültechnik in den Sanitärräumen Ökofahrtraining für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Öko CO2- und Ressourceneinsparung CO2- und Ressourceneinsparung erwarteter Nutzen/Jahr Termin 2014/2015 2014/2015

Unsere beste Maßnahme „Grüne Küken – Energie und Klimaschutz im Kindergarten“ Um bereits die Kleinen im Kindergarten für den Schutz des Klimas zu motivieren, bieten wir in Kooperation mit „Innowego – Forum Bildung und Nachhaltigkeit eG“ eine fünftägige Fortbildungsreihe für pädagogische Fachkräfte aus Kindertagesstätten an. Im Rahmen der Fortbildung lernen die TeilnehmerInnen vielfältige Zugangswege und Methoden kennen, wie Energie als Thema einer nachhaltigen Entwicklung aufgegriffen werden kann. Das Projekt wird finanziell unterstützt durch „proKlima – Der enercity-Fonds“.

48

Ökoprofit-Klub

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Königsworther Platz 6 30167 Hannover www.igbce.de Kontakt: Karl-Hubert Troglauer Tel: +49 511 7631-408 Fax: +49 511 7631-732 karl-hubert.troglauer@igbce.de Gründungsjahr: 1997 Mitarbeiterzahl: 300 Branche: Gewerkschaft

Das ÖKOPROFIT-Team der IG BCE

Der Mensch im Mittelpunkt
Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist eine moderne, zukunftsorientierte Gewerkschaft, die Zukunftsbranchen repräsentiert und junge Menschen für eine Gewerkschaft begeistern kann. Zugleich sind wir eine traditionsreiche Organisation, die die Arbeit und Erfolge der Vergangenheit in Erinnerung hält. Wir haben viel für die Menschen erreicht. Die IG BCE versucht mit einem lösungsund konsensorientierten Politikverständnis die Organisationsziele in einem fairen Interessenausgleich mit selbstbewusster Stärke sowohl in den Betrieben als auch auf der politischen Ebene durchzusetzen. Die IG BCE bekennt sich zur sozialen Marktwirtschaft und gestaltet dieses Wirtschaftssystem im Sinne ihrer sozialen, ökonomischen und ökologischen Ziele, um es zu einem Modell auch für Europa und darüber hinaus zu entwickeln. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2011 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Nutzen/Jahr Öko Profit 46 t CO2 (bei 300 Mehrkosten Anschaffung von weiteren 30.000 € energieeffizienten Blue-Motion- für effizientere Fahrzeugen) Dienstfahrzeugen (Stand Ende Fahrzeuge schwer zu 2013: 255 von geplanten 300 beziffern Fahrzeugen) 2.010 € (10% KostenReduzierung der Reinigungsin- keine Geringerer reduzierung) tervalle Verbrauch von Reinigungsmitteln 1.300 € keine 100 m³ Wasser Reduzierung Durchlaufmenge eingespart, und Temperaturabsenkung ca. 60% Einsparung in Toiletten. Austausch von Perlatoren im Haus. Weitere Minimierung Wasserverbrauch durch bessere Kälteerzeugung. Einsparung Gesamtstromkosten 175.409 kWh Strom 24.927 € von 2013- 2014 Maßnahme Kosten Termin fortlaufend

04/2013

07/2013 bis 07/2014

07/2013 bis 07/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Weitere Optimierung der Gebäudeleittechnik. Einsparung durch Reduzierung der Kälteerzeugung. Austausch von Kältetruhen. Hinweise zum umweltschonenden Umgang mit Energie, Materialien etc. Einführung von Recycling-Kopierpapier Kosten ca. 150.000 € erwarteter Nutzen/JahrTermin Öko 2014-2015 noch nicht bezifferbar Energie- und Emissionseisparung Mitarbeitersensibilisierung 10/2014 keine Frischfaserverschwendung 09/2014

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen Wasser/Abwasser
Kosten:

175.409 kWh 143.703 kg CO2 100.000 l
61.250 €

keine

Unsere beste Maßnahme Umstellung der der Produktlinie im Hygienebereich Optimierung der Spendersysteme und Produktwechsel im Sanitärbereich der restlichen fünf Etagen der Hauptverwaltung der IG BCE. Nutzen: Öko: Einsparung Seife: ca. 60% und Hygienepapier: 20 bis 30%. Profit: 3.013 €

Ökoprofit-Klub

49

Institut für Dermatopathologie/ Pathologie Peiner Straße 4 30519 Hannover www.dermpath-hannover.de Kontakt: Frau Langkamp, Frau Beck Tel: +49 511 898843-0 Fax: +49 511 898843-33 institut@dermpath-hannover.de Gründungsjahr: 2009 Mitarbeiterzahl: 17 Branche: Gesundheitsbranche

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Sammlung von Altbatterien und keine Tonern Abschaltung der Standby-Funk- keine tionen bei E-Geräten (z. B. Monitore) Bei Neuanschaffungen auf Nachhaltigkeit geachtet (Lieferantenauswahl). Eine Beschaffungsrichtlinie wird erarbeitet. ca. 500 € Austausch Geschirrspüler im Labor mit besserer Effizienzklasse A++ Nutzen/Jahr Öko Profit Erhöhung der Recyclingquote ca. 800 kWh Strom 150 € Termin ab 2013 ab 2013

Kompetent. Engagiert. Qualifiziert.

2014

Einsparung von Strom und Wasser

08/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Analyse Verbrauch und Umsetzung der Wärmedämmung der Fenster Schulung Mitarbeiter, Erstellung einer SOP (Arbeitsanweisung) zur ökologischen Arbeitsweise (drucken, Licht, Einkauf etc.) Kosten Derzeit noch nicht zu beziffern keine erwarteter Nutzen/Jahr Öko Energie- und Emissionseinsparung Termin 01/2015

Mitarbeitersensibilisierung

01/2015

Das Institut für Dermatopathologie in Hannover ist eine hochspezialisierte Einrichtung für die Diagnostik von Hauterkrankungen. Im Vordergrund steht die labortechnische Aufbereitung und fachärztliche Begutachtung von Hautproben. Damit konzentriert das Institut für Dermatopathologie Hannover in enger fachübergreifender und überregionaler Zusammenarbeit die Expertise von Dermatologen und Pathologen mit ausgewiesener Erfahrung auf dem Gebiet dermatopathologischer Diagnostik. Das Konzept der fachübergreifenden klinischen und dermatopathologischen Zusammenarbeit von Dermatologen und Pathologen bietet ausgezeichnete Voraussetzung für eine qualifizierte Diagnostik. Darüber hinaus übernimmt das Institut für Dermatopathologie ärztliche Dienstleistungen – in diesem Rahmen wurde das Institut für Pathologie als Vertragspartner ebenfalls den Kriterien von ÖKOPROFIT unterzogen. Im Institut für Pathologie werden vorzugsweise Biopsien des Magen-Darm-Trakts sowie der orthopädischen und chirurgischen Pathologie befundet. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT

Unsere beste Maßnahme Arbeiten bei Tageslicht Die Lichtbänder in den Räumlichkeiten können getrennt geschaltet werden und es gibt einzelne Arbeitsplatzbeleuchtungen. Das Tageslicht wird durch eine helle Raumgestaltung noch unterstützt. Die großen Fensterflächen werden ausgenutzt. Durch das Arbeiten bei Tageslicht entsteht ein positiveres Eigengefühl (Wohlbefinden) als bei künstlicher Beleuchtung.

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

150 €

800 kWh 446 kg CO2

50

Ökoprofit-Klub

Justizvollzugsanstalt Sehnde

JVA Sehnde, Fachbereich Arbeit und Ausbildung Schnedebruch 8 31319 Sehnde www.justizvollzugsanstalt-sehnde. niedersachsen.de Kontakt: Hartmut Kampel Tel: +49 5138 50-2336 Fax: +49 5138 50-1920 hartmut.kampel@justiz.niedersachsen.de Gründungsjahr: 2004 Mitarbeiterzahl: ca. 300 Branche: öffentl. Dienstleister

Umweltteam der JVA Sehnde

Partner der Wirtschaft
Tütenkleben war gestern! Die größten Arbeitsbetriebe der Justiz in Niedersachsen bieten Wirtschaftspartnern ein breites Spektrum an Dienstleistungen, Handwerk und industrieller Produktion. Spezialisiert in den Bereichen Holztechnik mit CNC-gesteuerter industrieller Plattenfertigung, Metallbau und Pulverbeschichtungsanlage für Halb-, Klein- und Serienfertigung stehen unsere Eigenbetriebe für Qualität und Zuverlässigkeit. Wir stehen auch überregional für komplexe Kooperationen entlang der gesamten Prozesskette in den Bereichen Manufaktur,- Modul- und Komponentenfertigung zuverlässig bereit. Konzentration auf das Kerngeschäft – Ihre Teilprozesse übernehmen wir in Lohnfertigung bis hin zur „verlängerten Werkbank“. Zuverlässig, engagiert und kundenorientiert. Festigen Sie ihre Marktpräsenz und sichern Sie Arbeitsplätze. Finden wir eine wirtschaftliche Lösung für JIT, JIS, DIN/ ISO/TS oder Ihren anderen spezifischen Anforderungen entlang der Wertschöpfungskette. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2007 ÖKOPROFIT-Klub seit 2008 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten ca. 35.000 € Wäscherei: Aufrüstung um einen Tunnelfinisher zum Glätten von Hemden und Shirts. Anstatt von zwei Bügelmaschinen wird nur noch ein Gerät mit Dampf betrieben. ca. 110.000 € Wäscherei: Ersatz-Anschaffung einer Waschmaschine mit einer patentierten automatischen Wassermengenmessung Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 6.000 € Senkung der Dampfleistung um ca. 50m³ jährlich Termin 09/2013

höhere Produktivität Umsatzsteigerung bei gleichem Ener- ca. 60.000 € gie-/Wassereinsatz; Pro Waschgang Erhöhung der Wäsche von 60kg auf 100kg bei einer Reduzierung der Waschzeit von 60 min auf 50 min

05/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Metallbau: 3-Achs-CNC-Metallbearbeitungsautomat Kosten ca. 240.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 20.000 € aktualisierter Ausbildungsstandard und breiteres Kundenangebot Termin

Pro Jahr sparen wir ein: Kosten: 86.000 €

Unsere beste Maßnahme Kapazitätserweiterung der Wäscherei Durch die Erweiterungen im Maschinenpark der Wäscherei sind die Dienstleistungen quantitativ höher und qualitativ stabiler für einen spezialisierten Kundenkreis im Bereich medizinischer Berufsbekleidung. Den unterschiedlichen Wünschen nach individueller Behandlung kann deutlich besser entsprochen werden, die Kundenbindung so entsprechend erhöht werden. „Nebenbei“ ergibt sich ein erheblich verbesserter Energieverbrauch bei steigender Produktivität, der sich über den Nutzungszeitraum deutlich auszahlt und die ständig steigenden Energiepreise mehr als kompensiert.

Ökoprofit-Klub

51

K+S KALI GmbH Werk Bergmannssegen-Hugo Glückaufstraße 50 31319 Sehnde www.kali-gmbh.com Energiemanagementteam beim Dampfkessel 4 Kontakt: Matthias Gnessner Tel: +49 5132 501-261 Fax: +49 561 93014-5206 matthias.gnessner@kali-gmbh.com Gründungsjahr: 1909 Mitarbeiterzahl: ca. 140 Branche: Bergbau

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Teilerneuerung der Außenbeleuchtung Erneuerung Beleuchtung Schuppen 4 Erneuerung Beleuchtung Schuppen 5 und 6 Energiemanagement mit System nach ISO 50001 Kosten 30.000 € 20.000 € 45.000 € Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 10.000 kg CO2 ca. 20.000 € ca. 15 % Stromersparnis ca. 5 % Stromersparnis Kostenersparnis Termin 12/2013 12/2013

Die Kompetenz in Kali und Magnesium
Das Kaliwerk Bergmannssegen-Hugo gehört zur K+S KALI GmbH, einem Unternehmen der K+S Gruppe. Das Werk Bergmannssegen-Hugo ist ein traditionsreicher Produktionsstandort im Raum Lehrte/Sehnde für Mehrnährstoffdünger, granulierte Kali- und Magnesiumeinzeldünger und weitere Spezialprodukte. Der Standort verfügt seit 1994 über keine eigene Rohsalzförderung mehr, sondern stellt aus angelieferten Vorprodukten in zwei Produktionslinien Roll- und Pressgranulate her. Weitere gruppenweit genutzte Kernkompetenzen liegen im Bereich der Logistik (regionaler Düngemittelabsatz; diverse Serviceleistungen) sowie der Verfahrens- und Produktentwicklung. Die im Versuchslabor entstandenen Entwicklungen werden zur großtechnischen Einsatzreife geführt. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2008/09 ÖKOPROFIT-Klub seit 2010 ÖKOPROFIT

Kostenersparnis bei 12/2013 höherer Lichtausbeute 12/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Reduzierung Restmüllabfall Kosten keine erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit 10.000 € ca. 25 % weniger Restmüllabfall (37.500 kg) 4 % Energieeinsparung CO2 von 1,1 auf 0,2 g/kWh NOX von 3,4 auf 1,7 g/kWh Partikel von 0,17 auf 0,0 g/kWh Termin 12/2014

Effiziente Elektromotoren (EI 3) ca. 25.000 € für die Kompressoren Reduzierung der Emission durch einen neuen Radlader

12/2014 12/2014

Unsere beste Maßnahme Austausch des Brenners und Brennersteuerung am Dampfkessel 4 Um die Dampfversorgung sicherzustellen und Energie einzusparen, wurde am Dampfkessel 4 der Brenner und die Brennersteuerung ausgetauscht. Der Frischlüftermotor des neuen Brenners sowie zwei Speisewasserpumpenmotoren wurden jeweils mit Frequenzumrichtern ausgestattet. Durch die O2-Sonde im Abgasstrom wird das Erdgas-Luftgemisch optimal gesteuert. Mit dieser Umsetzung sparen wir Energie ein und werden den Strom- und Erdgasverbrauch jährlich um ca. 48,32 MWh reduzieren. Kosten für das Projekt: ca. 130.000 € Nutzen: ca. 28.000 kg CO2

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom u. Erdgas 48.320 kWh Emissionen 38.000 kg CO2 Abfälle 37.000 kg Restmüll
Kosten: 30.000 €

(aus den vorhandenen berechneten Ergebnissen)

52

Ökoprofit-Klub
Stefan Gallwitz

Klinikum Region Hannover Psychiatrie GmbH KRH Psychiatrie Wunstorf Südstraße 25 31515 Wunstorf www.krh.eu Kontakt: Dipl. Ing. (FH) Swetlana Böhm, Umweltschutzbeauftragte Tel: +49 511 906 7553 Fax: +49 511 906 7559 Swetlana.Boehm@krh.eu Gründungsjahr: 1880, ab 1952 als Niedersächsisches Landeskrankenhaus Wunstorf, seit 2006 KRH Psychiatrie Wunstorf Mitarbeiterzahl: 700 Branche: Gesundheitswesen MENSCH - UMWELT - GESUNDHEIT

Unsere beste Maßnahme: elektrobetriebene Transportfahrzeuge

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Gesamtkosten Zahlreiche Maßnahmen im Rahmen des Energieeinsparcontracting mit der Fa. Siemens sind umgesetzt: – Austausch von zwei Blockheizkraftwerken und einem Gasbrennwertkessel – Austausch der raumlufttechnischen Anlage – Erneuerung Heizthermostate – Austausch der Leuchtmittel Sanierungs- und InstandsetKosten werden zungsmaßnahmen der Altbauten projektbezogen ermittelt Entwicklung eines Standards für organisatodie Reinigungs- und Desinfekti- risch onsmittel Kosten werden Umsetzung des Abfallentsorgungskonzepts; Einführung der noch ermittelt; organisatoAbfalltrennung risch Schulung von Mitarbeitern und Leitungskräften zum Thema „Legionellen und notwendige Hygienemaßnahmen“ Nutzen/Jahr Öko Reduzierung der gesamten Energieverbrauchs um ca. 25% (ca. 255.433 kWh Strom, ca. 3.037.499 kWh Gas) Termin seit 2013

Wir reden über Umweltschutz und handeln!

Das KRH Psychiatrie Wunstorf ist ein modernes Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie sowie Forensische Psychiatrie und Psychotherapie mit regionalem und zum Teil überregionalem Versorgungsauftrag. Gemäß unserem Slogan gehört für uns Gesundheit und Umweltschutz zusammen. Nur in einer intakten Umwelt, ist auch ein gesundes Leben möglich. Entsprechend ist unser Ziel, Umweltschutzmaßnahmen im Einklang mit unserer Arbeit für die Gesundheit zu entwickeln. Verbesserte Ressourcennutzung und verringerte Umweltbelastung werden von uns daher als nachhaltige Erfolgsfaktoren angesehen. Diese Maßnahmen sollen der Gesunderhaltung aller dienen und auch einen Beitrag zur Gesundung unserer Patienten leisten. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012 ÖKOPROFIT

Reduzierung des Energieverbrauchs sowie CO2- Ausstoßes

2013 ff.

Einsparpotenziale sind noch nicht bezifferbar. 2013/2014 Reduzierung der Anzahl der eingesetzten Gefahrstoffe Umsetzung der rechtlichen Anforderungen; 2013 bis 2014 Reduzierung der Restabfallfraktion um ca. 15% (ca. 21.762 kg Restmüll) Sensibilisierung der Mitarbeiter 07/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Schulung zu Themen „Schimmelpilz im Gebäude“, „Innenraumschadstoffe“ Kosten erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Sensibilisierung der Mitarbeiter, Nutzung geeigneter Reinigungsmittel Termin Herbst 2014

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen Rohstoffe/Abfälle
Kosten:

255.433 3.037.499 752.813 21.762

3.000 €

kWh kWh kg CO2 kg Restmüll

Unsere beste Maßnahme Einsatz elektrobetriebener Transportfahrzeuge Zwei dieselbetriebene Transportfahrzeuge wurden durch elektrobetriebene ersetzt. Die Leistungsdaten: bei einem Eigengewicht von drei Tonnen können beide Fahrzeuge bis zu zwei Tonnen laden und zudem noch bis zu 2,5 Tonnen Anhängelast ziehen. Die alten Fahrzeuge schafften zum Vergleich ungebremst nur bis zu 750 Kilogramm. Der Fahrbetrieb von 6 km/h erfolgt mit einem 80 Volt/320 Ah Akku. Reduzierung der Lärmemission und eine Energiekostenersparnis von voraussichtlich rund 3.000 € pro Jahr. Genaue Angaben lassen sich nach der Jahresabrechnung berechnen.

Ökoprofit-Klub

53

Klinikum Region Hannover KRH Psychiatrie Langenhagen KRH Geriatrie Langenhagen Rohdehof 3 30853 Langenhagen www.krh.eu Kontakt: Dipl.-Ing (FH) Swetlana Böhm, Umweltschutz- und Managementbeauftragte Tel: +49 511 906 7553 Fax: +49 511 906 7559 Swetlana.Boehm@krh.eu Gründungsjahr: 1862 Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie; seit 2009 KRH Psychiatrie Langenhagen; 1979 Geriatrisches Zentrum Langenhagen, seit 2009 KRH Geriatrie Langenhagen Mitarbeiterzahl: 440 (in beiden Kliniken) Branche: Gesundheitswesen

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Sensibilisierung der Mitarbeitenden zum umweltbewussten Verhalten, Realisierung weiterer Schulungen im Bereich Umwelt- und Arbeitssicherheit Optimierungen im Brandschutz durch eine konsequente Schulung und Information aller Mitarbeitenden in Brandschutzübung Erneuerung der Außenfenster in 50.000 € der Geriatrie Beschaffung von einem elektro- Anschaffungsbetriebenen Transportfahrzeug kosten 43.000 € Erneuerung der Trinkwasserer- 40.000 € wärmungsanlage in der KfPP Nutzen/Jahr Öko Sensibilisierung der Mitarbeiter Termin Fortlaufend

Mitarbeiter(innen)- und Patientenfürsorge, Rechtssicherheit

2013

Unsere gemeinsame Verantwortung für Umwelt und Gesundheit
Die KRH Psychiatrie Langenhagen mit 184 stationären Betten und 47 teilstationären Plätzen sowie die KRH Geriatrie Langenhagen mit 84 stationären Betten (Akut&Reha) und 14 Plätzen in der Tagesklinik gehören zum Klinikum Region Hannover GmbH, einem Verbund von zwölf Krankenhäusern in der Trägerschaft der Region Hannover. Medizinische und pflegerische Kompetenz, soziales Engagement und emotionale Zuwendung prägen den individuellen Charakter beider Häuser. Verbesserte Ressourcennutzung und verringerte Umweltbelastung sind nachhaltige Erfolgsfaktoren, welche auf die Gesundheitserhaltung Aller positive Auswirkungen haben. Durch ein systematisches Umweltmanagement nach EG-ÖkoAudit-Verordnung tragen wir dazu bei, dass die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten, verbessert werden und dadurch weniger umweltbedingte Krankheiten auftreten. Umweltzertifikate EMAS III 2006, 2009, 2012 ÖKOPROFIT Hannover 2001 ÖKOPROFIT-Klub seit 2002

Reduzierung des Energieverbrauchs, 04/2014 des CO2- Ausstoßes 04/2014 Reduzierung der Lärmemission, des CO2Ausstoßes sowie des Energieverbrauchs und damit auch der Betriebskosten 04/2014 Untersuchungspflicht von Trinkwassererwärmungsanlagen auf Legionellen wird modifiziert ÖKOPROFIT

Unsere beste Maßnahme Energieeinsparung durch optimale Nutzung von Gebäudeleittechnik Durch folgende umfangreiche Maßnahmen im Rahmen des Energie-Contracting: – Optimierung der Gebäudeleittechnik – Erneuerung der Thermostatventile – Einbau von Einzelraumsteuerungen – Umstellung in Teilbereichen auf elektrische Vorschaltgeräte und Anpassung von Leuchtmittel – Erneuerung von Lüftungs- und Kühlanlagen ist eine weitere Reduktion des Energieverbrauchs um insg. 518.108 kWh (434.047 kWh Wärme und 84.061 kWh Strom) 25% zu verzeichnen. Die Entwicklung der letzten Jahre haben wir somit fortgesetzt und gegenüber dem Vorjahr den durch uns bedingten CO2-Ausstoß um weitere 13% (90.000 kg) reduziert.

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen

84.061 kWh 434.047 kWh 90.000 kg CO2

54

Ökoprofit-Klub

KSG Hannover GmbH Auf der Dehne 2 C 30880 Laatzen www.ksg-hannover.de Kontakt: Friedrich Schleenbecker Tel: +49 511 8604-247 Fax: +49 511 8604-100 schleenbecker@ksg-hannover.de Gründungsjahr: 1949 Mitarbeiterzahl: 80 Branche: Wohnungswirtschaft

Umweltteam der KSG Hannover

Umweltschutz beginnt bei uns!
Seit März 1949 ist die KSG fest in der Region Hannover verwurzelt. Sie wurde seinerzeit gegründet, um soliden und preisgünstigen Wohnraum zu schaffen. Wohnen soll bezahlbar sein – diesem Anspruch ist das Unternehmen auch heute noch verpflichtet. Inzwischen vermietet die KSG in der Region über 7.600 eigene Wohnungen, zusätzlich verwaltet sie über 800 Eigentumswohnungen. Außerdem plant und baut sie Wohnhäuser für Familien, Kindertagesstätten, Seniorenwohnanlagen, Gewerbeobjekte und öffentliche Gebäude. Das Portfolio umfasst auch städtebauliche Planungen, Grundstücksmanagement und Immobilienberatungen. Damit ist die KSG für ihre Mieter, Gesellschafter und Geschäftspartner seit über 60 Jahren ein zuverlässiger Partner für Wohnen, Bauen und Planen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2011 BUND e.V.-Urkunde (Besondere Verdienste um den Schutz der bedrohten Mauersegler) ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Mehrpreis von Seit 10/2011 enercity Ge0,25 ct/kWh werbeStrom mit NaturOption (201 €/Jahr) (zu 100 % Strom aus Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien) 430 € Fahrtraining von weiteren 6 Mitarbeitern (somit sind bislang 48 Mitarbeiter trainiert worden) 420 € Ausrüstung des neuen Werbepylons mit LED Powerstripe Beleuchtung Umrüstung von herkömmlichen 670 € Leuchtmitteln auf LED Leuchtröhren (32 Stück von 18 W auf 10 W/Stück) - Testbetrieb in einem Büro Sukzessive Umrüstung weiterer Büros von herkömmlichen Leuchtmitteln auf LED Leuchtröhren Stärkere Sensibilisierung und Motivation der Mitarbeiter hinsichtlich Strom- und Gasverbrauchs Überprüfung von Heizkörperventilen Überprüfung der Klimatisierung im Serverraum Nutzen/Jahr Öko/Profit Emissionsersparnis und Ressourcenschonung Termin Seit 10/2011

ca. 10 % Kraftstoff- und Emissionseinsparung Energie- und Emissionseinsparung Reduzierung des Stromverbrauchs um 516 kWh

05/2013

01/2014

03/2014

Reduzierung des Stromverbrauchs Emissionseinsparung

Ab 2014

Reduzierung des Strom- und Gasverbrauchs, Laufend Ressourcenschonung

Pro Jahr sparen wir ein:

Reduzierung der Heizkosten Reduzierung des Stromverbrauchs

Laufend Laufend

Energie/Strom Emissionen

516 kWh 287 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Austausch von neun Fax- und Kopiergeräten Ende 2013 wurden 9 Fax-/Kopiergeräte gegen besonders energieeffiziente Geräte ausgetauscht (Auszeichnung mit Blauem Engel, erfüllt Energy-Star-Anforderungen). Die neuen Multifunktionsgeräte verfügen über umweltfreundliche und kostensparende Funktionen und Einstellmöglichkeiten, wie z. B. Duplexdruck (Papierersparnis), kurze System-Aufwärmzeiten, niedrige Energiewerte, Ruhemodus (Stromersparnis), hohe Druckgeschwindigkeiten (Zeitersparnis). Durch einen Leasingvertrag konnten u. a. die Toner-Vorratshaltung, die Wartungs- und Serviceintervalle verringert werden. Gebrauchte Tonerbehälter werden einem Rücknahmesystem zugeführt.

Ökoprofit-Klub

55

Leibniz Universität Hannover An der Universität 2 30862 Garbsen www.uni-hannover.de Kontakt: Frau Schmiedner Tel: +49 511 7623989 Fax: +49 511 7624019 petra.schmiedner@zuv.uni-hannover.de Gründungsjahr: 1831 Mitarbeiterzahl (am Standort): rd. 1.700 Studenten und 308 Beschäftigte Branche: Universität

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Regenwassernutzung: Gesammeltes Regenwasser vom ca. 1.000 m² großen Dach des Schlosses der LUH wird in einen Teich geleitet Gebäude: Forschungsneubau mit begrüntem Dach Gebäude 8901: Austausch der Beleuchtung in LED Flächenleuchten Anmietung von fünf Elektro Caddys für die Werkstätten und den Botenfahrdienst der Verwaltung Gebäude 2504: Wärmedämmung innen Kosten Nutzen/Jahr Termin Öko Profit 12/2012 Wassereinsparung Verringerung der Niederschlagswassergebühr

Neues schaffen wir stehen für Exzellenz in Lehre und Forschung
Neun Fakultäten mit mehr als 160 Studienund Teilstudiengängen machen die Leibniz Universität Hannover zu einer der größten Hochschulen Niedersachsens. Geeint wird sie durch das Ziel höchster Qualität in Forschung und Lehre. Der betrachtete Standort „Produktionstechnisches Zentrum Hannover“ wurde 2004 in Garbsen erbaut und beherbergt seitdem sechs Maschinenbauinstitute aus dem Bereich der Produktionstechnik. In der unmittelbaren Nachbarschaft wird ein Neubaukomplex für elf weitere Institute der Fakultät mit Versuchshallen, Laboren und Hörsälen entstehen. Im ebenfalls geplanten Forschungsneubau „Dynamik der Energiewandlung“ ist das Ziel der Forscherinnen und Forscher Energiewandlungsprozesse zu optimieren und so die Energiewende voranzutreiben. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2008/09 ÖKOPROFIT-Klub seit 2010 ÖKOPROFIT

50.000 €

Verbesserung des Stadt- und Raumklimas, Regenwasserrückhaltung 44.030 kWh Strom, 7.485 € 24.525 kg CO2 Einsparung von Die- noch nicht bezifferbar sel (Reichweite ca. 90 km/Tankfüllung) Emissionseinsparung Verringerung des noch nicht bezifferbar Wärmeverbrauchs

04/2014 05/2014

35.700 € (Versuchsbetrieb)

09/2014

2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Einführung eines Energiemanagements für die gesamte Leibniz Universität Hannover Gebäude 4110: Dach- und Fassadensanierung Gebäude 4105, Trakt C: Dachsanierung Kosten 350.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Verbesserung der Sicht auf die Verbrauchsentwicklung und Entfall der manuellen Ablesung 66.820 kWh Wärme, 11.360 € 13.431 kg CO2 45.840 kWh Wärme, 7.793 € 9.214 kg CO2 Termin 2014/2015

450.000 € 310.000 €

2015 2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Unsere beste Maßnahme Pelletheizung für Gebäudekomplex „Merkurstraße“ Im Gebäudekomplex „Merkurstraße 11“ ist eine Pelletheizung mit zwei Kesseln zu je 250 kW Nennleistung installiert worden. Mit dieser Heizung wird nun eine Fläche mit Hallen und Büros von 18.200 m² (HNF) mit Wärme versorgt. Die Zuführung der Pellets erfolgt mittels Förderschnecke aus einem Pellet Bunker, der rund 48 Tonnen aufnehmen kann. Ein Pufferspeicher mit 10.000 Litern Inhalt garantiert eine gleichmäßig Wärmeübergabe. Es werden statische und dynamische Heizflächen versorgt. Die umfangreichen Installationskosten lagen bei etwa 1 Mio. Euro.

Energie/Strom Wärme Emissionen
Kosten:

44.300 kWh 112.660 kWh 47.139 kg CO2
26.638 €

56

Ökoprofit-Klub

nass magnet GmbH Eckenerstraße 4–6 30179 Hannover www.nassmagnet.de Kontakt: Martin Weigert Eckhard von Alten Tel: +49 511 6746 183 Fax: +49 511 6746 207 Martin.Weigert@nassmagnet.de Eckhard.vonAlten@nassmagnet.de Gründungsjahr: 1977 Mitarbeiterzahl: 240 Branche: Maschinenbau

Martin Weigert

Eckhard von Alten

Innovation by nass magnet
Die nass magnet GmbH, Hannover – bekannt unter „nass magnet“ – ist eines der weltweit führenden Unternehmen auf seinem Gebiet: Ca. 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln und fertigen elektromagnetische Vorsteuerungen von Ventilen für Luft, neutrale Gase, Flüssigkeiten und andere Medien sowie elektromagnetische Antriebe und Ventile für MobilApplikationen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Entsorgung von Kunststoffresten aus dem Spritzguss als Wertstoff Halogenaußenstrahler durch LED-Strahler mit Bewegungsmelder und Dämmerungsschalter ersetzt 15L Wasserboiler im großem Aufenthaltsraum deaktiviert und durch einen 2L Wasserkocher ersetzt. Beleuchtung Firmenlogo und Pylon durch LED-Lampen ersetzt Kosten keine Nutzen/Jahr Profit Einsparung Entsorgungskosten ca. 2.463 € 4.000 kWh Strom, 620 € 2.292 kg CO2 Öko Erhöhung der Recyclingquote 3.600 kWh Strom, 2.062 kg CO2 1.970 kWh Strom, 1.129 kg CO2 550 € Termin 03/2013

1.000 €

11/2013

50 €

03/2014

1.200 €

304 €

05/2014

Pro Jahr sparen wir ein:

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Wechsel von der Ölheizung zur Fernwärme. Optimierung der Heizungsregelung in den einzelnen Räumen. Installation einer Photovoltaikanlage Büros mit LED-Leuchten ausstatten Kosten noch keine Angaben nicht zu beziffern nicht zu beziffern noch keine Angaben erwarteter Nutzen/Jahr Öko ca. 20% Energieeinsparung ca. 25% Wärmeenergieeinsparung Energie- und Emissionseinsparung Energie- und Emissionseinsparung Termin In Prüfung In Prüfung In Prüfung In Prüfung

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

26.370 kWh 15.109 kg CO2
7.037 €

Unsere beste Maßnahme Logistikhalle – KVG-Leuchten gegen EVG-Leuchten ausgetauscht In der Logistikhalle der nass magnet GmbH wurde für gut 6.000 € die komplette alte Beleuchtung mit konventionellen Vorschaltgeräten gegen T5 Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten ausgetauscht. Dies führt zu einer Energieeinsparung von 16.800 kWh Strom pro Jahr (9.626 kg CO2) und einer Kostensenkung von ca. 2.600 €. Weitere Einsparungen von ca. 500 € jährlich werden durch die längere Lebensdauer der Lampen und den geringeren Wartungsaufwand erwartet.

Ökoprofit-Klub

57

NOWEDA eG Heinrich-Hertz-Straße 25 31228 Peine www.noweda.de Kontakt: Alexander Mühlpforte Tel: +49 5171 5099-230 Fax: +49 5171 5099-235 Alexander.Muehlpforte@noweda.de Gründungsjahr: 2011 Mitarbeiterzahl: 70 Branche: pharmazeutischer Großhandel

Umweltteam (v.l.n.r): Herr Blank, Herr Stahl, Frau Lapschin, Herr Mühlpforte

Ihr Erfolg ist unser Ziel Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Ausbau von Knopfzellen aus Freeze-tags Ausschaltung der Fußbodenheizung während des Tages Nutzung der Rahmenheizung in den Kühlzellen in Abhängigkeit von den äußeren Rahmenbedingungen Reduzierung der Spitzenlast durch Umprogrammierung der Gebäudeleittechnik Kosten keine keine keine Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 50 Knopfzellen ca. 30 € weniger Energie- und Emissi- nicht bezifferbar onseinsparung 50.000 kWh Strom, 9.500 € 27.850 kg CO2 20 kW weniger Spitzenlast 1.700 € Termin 09/2013 09/2013 10/2013 NOWEDA ist ein apothekereigenes Wirtschaftsunternehmen mit 16 Niederlassungen in Deutschland sowie Beteiligungen an Unternehmen in Luxemburg und in der Schweiz. Eigentümer der NOWEDA sind über 8.700 Apothekerinnen und Apotheker. NOWEDA ist mit einem Gesamtumsatz von mehr als 4,6 Milliarden Euro eines der großen deutschen Handelsunternehmen. Sitz der Hauptverwaltung ist Essen. An allen Standorten der NOWEDA wird den angeschlossenen Apotheken, und damit den Patienten, ein Sortiment mit rund 160.000 Arzneimitteln und apothekenüblichen Waren zur Verfügung gestellt. Neben der Arzneimittellogistik bietet die NOWEDA ihren Mitglieder-Apotheken ein umfangreiches Service- und Dienstleistungspaket an. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT

230 €

05/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten 120 € Update der Firmware der Druckluftkompressoren. Verbesserung der Lastgangüberwachung zur Ableitung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit noch nicht noch nicht bezifferbar bezifferbar Termin 2015

Pro Jahr sparen wir ein:

Unsere beste Maßnahme Nutzung der Rahmenheizung in den Kühlzellen in Abhängigkeit von den äußeren Rahmenbedingungen Die NOWEDA Peine setzt Kühlzellen zur Lagerung von Medikamenten ein. Diese sind mit Türrahmenheizungen ausgestattet, um die Bildung von Kondensat an den Türscheiben zu vermeiden. Diese waren permanent eingeschaltet. Durch das bedarfsgerechte, manuelle Ein-/Ausschalten der Rahmenheizungen in Abhängigkeit der äußeren Rahmenbedingungen konnten die folgenden Einsparungen erzielt werden: Ersparnis pro Jahr.: ca. 50.000 kWh Strom; ca. 9.500 €

Energie/Strom Emissionen
Kosten:

11.230 €

50.000 kWh 27.850 kg CO2

58

Ökoprofit-Klub

oeding print GmbH Erzberg 45 38126 Braunschweig www.oeding-print.de Kontakt: Roland Makulla Tel: +49 531 48015-80 Fax: +49 531 48015-79 roland.makulla@oeding.de Gründungsjahr: 1797 Mitarbeiterzahl: 38 Branche: Druck und Medien

Roland Makulla, Projekt- und Umweltmanagement

»OEvolution im Druck«
Die oeding print GmbH ist ein vollstufiger industrieller Druckdienstleister. Gefertigt werden Industriedrucksachen inklusive Weiterverarbeitung und Veredelung für ein breites und bundesweites Kundenspektrum. Durch die konsequente Bündelung von modernster Technik mit höchsten Qualitätsund Umweltstandards, gehört oeding print zu den nachhaltigsten industriellen Druckdienstleistern in Deutschland. Seit Dezember 2013 produziert das Unternehmen in einem hocheffizienten Neubau im Gewerbegebiet Braunschweig-Rautheim, der nach modernsten energietechnischen Standards geplant und realisiert wurde. Umweltzertifikate EMAS III ISO 14001 FSC® PEFC™ ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Neubau der Verwaltung und Produktion im Plusenergie-Standard Energieeffizienz: Umsetzung modernster energie-technischer Standards inkl. hochgedämmter Gebäudehülle sowie Tageslicht- und präsenzgesteuerter Beleuchtung (LED). Energie-Erzeugung: Nutzung von Photovoltaik und Kraft-Wärme-Kopplung (BHKW) zur regenerativen Energieerzeugung und Nutzung direkt im Gebäude (ca. 320.000 kWh Strom, ca. 240.000 kWh Wärme). Energie-Recycling: Konsequente Wärmerückgewinnung im Produktionsprozess unter Einbindung thermischer Langzeitspeicher. Nutzung der thermischen Energie zur Heizung und Kühlung des Gebäudes. Kosten 6.000.000 € Nutzen/Jahr Öko nicht bezifferbar ca. 270.000 kWh Strom, ca. 37.000 kg CO2 Termin 01/2014

ca. 147.000 kg CO2

01/2014

ca. 75.000 kWh Strom, ca. 42.000 kg CO2

01/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Inbetriebnahme eines umfangreichen Messsystems zur Überwachung, Steuerung und weiteren Optimierung des Energieverbrauchs (Gebäude und elektrische Großverbraucher). erwarteter Nutzen/Jahr Öko Energie- und Emissionseinsparung Termin 2014-2015

Energie/Strom Emissionen

Pro Jahr sparen wir ein:

345.000 kWh 226.000 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Neubau der Verwaltung und Produktion im Plusenergie-Standard Am neuen Standort entstand unter wissenschaftlicher Begleitung der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ein bisher einzigartiges Produktionsgebäude. Innovative und energieeffiziente Gebäudetechnik wurde mit konsequenter Abwärmenutzung und regenerativer Energieerzeugung in einem einzigartigen Energiekonzept kombiniert. Ziel ist, mit dem Gebäude mehr Energie zu erzeugen, als für Heizung, Kühlung, Lüftung und Beleuchtung verbraucht wird.

Ökoprofit-Klub

59

Kerstin Thies, Chief Manager CSR Ricoh Deutschland GmbH

RICOH DEUTSCHLAND GmbH Vahrenwalder Straße 315 30179 Hannover www.ricoh.de Kontakt: Kerstin Thies Tel: +49 511 67422490 Fax: +49 511 6742417 umweltschutz@ricoh.de Gründungsjahr: 1978 Mitarbeiterzahl (am Standort): 1.380 Branche: Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK)

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Wiederverwendung von Testpapier aus der Vorinstallation in Kindergärten und Schulen als Mal- und Bastelpapier. Stabilisierung der Duplexrate am Standort Hannover auf mind. 35% Beteiligung an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ zur Motivation der Mitarbeiter auf eine ressourcenschonende Fortbewegung umzusteigen Ricoh Global Eco Action Month zur Mitarbeitermotivation beim Thema Klimaschutz und nachhaltige Mobilität Anschaffung von 2 Dienstfahrrädern für die Fahrten zwischen Außenlager und Verwaltung Ricoh Global Eco Action Month Kosten keine Nutzen/Jahr Öko Profit Wiederverwendung von Papier für einen guten Zweck 38% etwa 1,2 Mio. Kosteneinsparungen Blatt Papier = 14.000 kg CO2 in Hannover 27.753 km = 4.200 kg CO2 gegenüber der Autonutzung Sensibilisierung und Motivation der Mitarbeiter und Kunden Termin laufend

imagine. change.
laufend (Angabe für 2013) 06/2013 09/2013 Unter dem Slogan imagine. change. hilft Ricoh Unternehmen dabei, ihre Arbeitsweise zu verändern und sich die kollektive Vorstellungskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Nutze zu machen. Ricoh ist ein globales Technologieunternehmen, das sich auf Bürokommunikation, Produktionsdruck, Dokumentenmanagement und IT Services spezialisiert hat. Die RicohGruppe mit Hauptsitz in Tokio operiert in circa 200 Ländern und Regionen. Im Geschäftsjahr 2013/2014 erzielte die RicohGruppe weltweit einen Umsatz von 2.195 Mrd. Yen basierend auf den International Financial Reporting Standards (rund 21,3 Mrd. US-Dollar). Den Großteil des Umsatzes erzielt das Unternehmen mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen, die das Zusammenspiel von Mensch und Information verbessern. Darüber hinaus stellt Ricoh preisgekrönte Digitalkameras und spezielle Industrieprodukte her. Ricoh ist bekannt für die Qualität seiner Technologie, seinen einzigartigen Kundenservice und sein Engagement für Nachhaltigkeit. Umweltzertifikate ISO 14001 ÖKOPROFIT-Klub seit 2009 ÖKOPROFIT

keine

keine

Geringe Sachund Personalkosten

06/2013

Kraftstoffeinsparung für ca. 600 km 01/2014 (Entfernung der zu fahrenden Streck: 1,5 km) Geringe Sachund Personalkosten Sensibilisierung und Motivation der Mitarbeiter und Kunden 06/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Überprüfung Klimatechnik in den Büros auf Einsparpotentiale Einsparung von Kraftstoffverbrauch durch diverse Maßnahmen (Training, Technologievorgaben für Firmenfahrzeuge etc.) Kosten noch nicht bezifferbar noch nicht bezifferbar Öko erwarteter Nutzen/Jahr Termin 03/2015 03/2015

Kraftstoffeinsparung Emissionseinsparung

Unsere beste Maßnahme Rücknahme und Rückführung von gebrauchten Tonerkartuschen und Ersatzteilen zur Wiederverwertung Das bereits seit vielen Jahren etablierte Rücknahmesystem für gebrauchte Tonerkartuschen und Ersatzteile konnte im vergangenen Geschäftsjahr weiter optimiert werden. So sind mittlerweile deutlich mehr Ersatzteile in das Aufarbeitungsprogramm aufgenommen worden. Auch die absolute Menge der eingesammelten Einheiten konnte gegenüber den Vorjahren um fast 10% gesteigert werden. Mit den rund 145.000 Einheiten, die allein aus Deutschland in die Produktionsstätten von Ricoh in Europa zurückgeführt wurden, konnten in der Produktion wertvolle Ressourcen durch die Wiederverwendung der Materialien eingespart werden.

Pro Jahr sparen wir ein:

Emissionen Tonereinheiten Rohstoffe/Papier

18.200 kg CO2 145.000 Stück 1.200.000 Blatt

60

Ökoprofit-Klub

Sennheiser electronic GmbH & Co. KG Am Labor 1 30900 Wedemark www.sennheiser.com Kontakt: Volker Hahne Tel: +49 5130 600-1550 Fax: +49 5130 60076-1550 volker.hahne@sennheiser.com Gründungsjahr: 1945 Mitarbeiterzahl: ca. 1.200 Branche: Elektroindustrie

Umweltteam: Kathrin Friedrich, Produktbezogener Umweltschutz Volker Hahne, Betrieblicher Umweltschutz

The Pursuit of Perfect Sound
Wir haben eine Vision. „Wir gestalten die Zukunft der Audioindustrie basierend auf unserer Geschichte, unserer Innovationskultur und unserer Leidenschaft für Exzellenz.“ Wir gestalten heute die Audiowelt von morgen - das ist der Anspruch, den wir täglich an uns und unser Unternehmen stellen. Diese Vision beschreibt, was wir gemeinsam erreichen wollen. Das Fundament dafür bilden unsere Geschichte, unsere Innovationskultur und unsere Leidenschaft für Exzellenz. Die Sennheiser-Gruppe mit Sitz in der Wedemark ist einer der weltweit führenden Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern und drahtlosen Übertragungssystemen. 2013 erzielte das 1945 gegründete Familienunternehmen einen Umsatz von rund 590,4 Millionen Euro.

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Einführung Corporate Carbon Footprint Scope 1+2. Umweltecke beim Gesundheitstag Einführung eines modularen Schulungsprogramms zum Umgang mit Gefahrstoffen für alle Mitarbeiter/-innen, die Umgang mit Gefahrstoffen haben. Kosten ca. 20.000 € Nutzen/Jahr Öko/Profit Neben Vergleichsmöglichkeiten im Unternehmen versprechen wir uns die Möglichkeit der Identifizierung von Hot Spots. Information der Mitarbeiter zum betrieblichen und produktbezogenen Umweltschutz bei Sennheiser Ziel ist ein noch besseres Verständnis zum Thema Arbeits- und Umweltschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen. Termin 07/2013

08/2013

2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Neubau „Innovation Campus“ erwarteter Nutzen/Jahr Öko/Profit Wärme- und Kälteerzeugung im Innovation Campus wird durch sehr effiziente Wärmepumpentechnik mit Eisspeicher umgesetzt. Einsparung >20% EnEV Gebäudestandard erwartet Ideen der nachfolgenden Generation für den Umweltschutz gewinnen. Sensibilisierung neuer junger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Thema Umweltschutz Termin Ende 2014

Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2007 ÖKOPROFIT-Klub seit 2008

IHK Projekt „Energy Scouts“ für Auszubildende „Umweltralley“ für neue Auszubildende

2015 2015

Unsere beste Maßnahme Neubau einer Sennheiser Kindertagesstätte Durch den Neubau einer Kindertagesstätte für die Kinder der Sennheiser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt am Werksgelände in der Wedemark wird ein Zeichen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesetzt. Durch dieses soziale Engagement der Firma Sennheiser wird zukünftig ein schnellerer Wiedereinstieg in das Berufsleben ermöglicht.

Ökoprofit-Klub

61

Stadtwerke Hannover AG Ihmeplatz 2 30449 Hannover www.enercity.de Projektteam Energiemanagementsystem: Matthias Wohlfahrt und Susanne Fedders Kontakt: Carsten Sievert Tel: +49 511 430 5188 Fax: +49 511 430 941 5188 carsten.sievert@enercity.de Gründungsjahr: 1922 als städtische Betriebswerke, 1970 Umfirmierung zur AG Mitarbeiterzahl: 2.591 (alle Standorte) Branche: Energieerzeugung und Energiedienstleistung

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme In 2013 begann die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) mit dem Ziel der Zertifizierung nach ISO 50001 und der Identifikation von Einsparpotenzialen aller enercityStandorte. Der TÜV Rheinland hat den ersten Schritt zum Aufbau des EnMS mit der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) durch Testat bestätigt. Neugründung der enercity Erneuerbare GmbH (eEG). Gegenstand des Unternehmens ist die Planung, Errichtung, Betrieb und Erwerb von Anlagen zur Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen. Die eEG erwirbt zwei Windparks mit insgesamt elf Windenergieanlagen (WEA). Die WEA kommen auf eine Gesamtleistung von 25 MW. Die enercity Contracting GmbH (eCG) bietet an fünf Erdgastankstellen in Hannover zu 100% Bio-Erdgas an. Termin 2013

enercity - positive Energie
Als Unternehmen der Daseinsvorsorge fühlen wir uns dem Umwelt- und Klimaschutz in besonderer Weise verpflichtet. enercity ist im Rahmen des Klimaschutzprogramms „Klima-Allianz-Hannover“ Umweltschutzverpflichtungen zur CO2-Reduktion und Ausweitung der Stromerzeugung durch regenerative Energien und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bis zum Jahr 2020 eingegangen. Zur Einhaltung hat enercity ein MaßnahmenPortfolio definiert, das die vereinbarten Ziele vollumfänglich erfüllt. Eine Fortschreibung der Klima-Allianz-Verpflichtung von enercity bis 2030 wurde darüber hinaus mit der Landeshauptstadt Hannover (LHH) vereinbart. Unser Umweltmanagementsystem gewährleistet Zuverlässigkeit und Rechtssicherheit beim betrieblichen Umweltschutz. Umweltzertifikate Mitglied im ÖKOPROFIT-Klub seit 2004

04/2013

05 – 10/2013 07/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Fortentwicklung des EnMS gemäß der Durchführungsverordnung mit dem Ergebnis, in 2015 das Zertifikat zu erhalten. Die Aufbereitung und Einspeisung von Biogas aus Bioenergieanlagen bauen die ContractingUnternehmen von enercity kontinuierlich aus. Vertragliche Absicherung weiterer Windparkstandorte durch die eEG. Termin 2015 2015 2015

Unsere beste Maßnahme Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) Einige erste Umbauten wie beispielsweise neue LED-Beleuchtung im Betriebsrestaurant oder die abgeschaltete Rampenheizung eines kaum genutzten Parkdecks rechnen sich schnell. Das EnMS entwickelt sich zu einem routinierten Prozess aus Überprüfen, Verbessern und Umsetzen und hilft, Effizienzpotenziale systematisch aufzudecken und Kosten zu sparen. Bis 2015 soll das EnMS an allen Verwaltungs-, Betriebs- und Produktionsstätten etabliert sein.

62

Ökoprofit-Klub

STEP gGmbH Drobs Hannover Odeonstraße 14 30159 Hannover www.step-hannover.de Kontakt: Christian Krüger Tel: +49 511 701460 Fax: +49 511 7014639 christian.krueger@step-hannover.de Gründungsjahr: 1971 Mitarbeiterzahl: 32 Branche: Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

Das Drobs Umweltteam

Schritte in die Zukunft
Die STEP gGmbH engagiert sich seit 1971 in allen Bereichen der Suchthilfe für suchtgefährdete oder suchtmittelabhängige Menschen und deren Bezugspersonen. Der Suchthilfeträger STEP ist eine Gesellschaft des Paritätischen Niedersachsen e. V. Die Drobs (Drogenberatungsstelle) liegt in der City von Hannover. Sie berät, behandelt und betreut Menschen, die suchtgefährdet oder abhängig sind und deren Angehörige, außerdem Substituierte. Im Rahmen der Prävention berät sie junge Menschen, Schulen, Betriebe und Institutionen. Es werden ambulante Rehabilitationsmaßnahmen und suchtmedizinische Behandlungen durchgeführt. Menschen zu stabilisieren und sie so weit wie möglich zu befähigen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, ist ein Ziel, Aufklärung ein weiteres; denn nur wer informiert ist, kann sich eine Meinung bilden und die richtigen Antworten finden. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Tauschbörse im Sozialraum für die Mitarbeiter Kosten gering Öko weniger Müll Nutzen/Jahr Termin Profit Kosteneinsparung 04/2014 seitens der Mitarbeiter

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten keine Duplexdruck standardisieren Fehldruck intern als Notizpapier wiederverwenden noch nicht Austausch aller alten Elektrogeräte in der Küche (Energystar bezifferbar oder ähnliches Siegel wird beim Kauf beachtet) erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Papierreduzierung 20% weniger um ca. 20% Papierkosten Energie- und Emissionseinsparung geringere Stomkosten Termin in Planung

in Planung

Unsere beste Maßnahme Tauschbörse für Mitarbeiter Alle Mitarbeiter der Drobs können ein an zentraler Stelle angebrachtes Infobrett nutzen, auf dem sie gebrauchte Gegenstände zum Tausch oder Verkauf (und auch zum Verleih) anbieten bzw. suchen können. Diese Maßnahme vermeidet Müll und fördert eine längere Nutzung dieser Gegenstände. Die Mitarbeiter können Kosten sparen, und der Energieaufwand zu Herstellung neuer Dinge wird reduziert.

Ökoprofit-Klub

63

Dach- und Fenstersanierung Gebäude 123

Das ÖKOPROFIT-Team v.l.n.r.: Stephan Böhm, Randolf Schorsch, Gaby Schmidt, Dr. Andreas Gassner, Holger Lehmkuhl

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Bünteweg 2 30559 Hannover www.tiho-hannover.de Name: Holger Lehmkuhl Tel: +49 511 9537869 Fax: +49 511 953827869 holger.lehmkuhl@tiho-hannover.de Gründungsjahr: 1778 Mitarbeiterzahl: ca. 1.100 Branche: Hochschule, Veterinärmedizin, Biologie

Fenstersanierung Gebäude 115

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten 605.000 € Dach- und Fenstersanierung Laborgebäude 123 – Institut für Lebensmitteltoxikologie und Chemische Analytik 300.000 € Fenstersanierung Gebäude 115 – Klinik für Rinder, Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit Öko 110 MWh Fernwärme Nutzen/Jahr Profit 7.700 € Termin 10/2014

Im Dienst für Mensch und Tier
Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) wurde im Jahr 1778 als RoßArzney-Schule gegründet. Bis heute hat sie als einzige veterinärmedizinische Ausbildungsstätte ihren eigenständigen Status bewahrt. Seit 2003 ist die TiHo in der Trägerschaft einer Stiftung öffentlichen Rechts. Inklusive der Promotionsstudierenden sind derzeit etwa 2.500 Studierende an der TiHo eingeschrieben. Die TiHo hat sechs fachübergreifende Zentren gegründet und vereint sechs Kliniken, 19 Institute, drei Fachgebiete und drei Außenstellen. Neben der Lehre und Dienstleistungen wie Patientenversorgung und Diagnostik steht die TiHo für breit gefächerte grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2012/13 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 ÖKOPROFIT

75 MWh Fernwärme

5.200 €

10/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten 800.000 € Sanierung Lüftungsanlage Institutsgebäude 207 – Institut für Parasitologie 150.000 € Erneuerung Kältemaschine Institutsgebäude 122 – Anatomisches Institut erwarteter Nutzen/Jahr Termin Öko Profit Energie- und Emis- noch nicht abschätzbar 04/2015 sionseinsparungen Energie- und Emissionseinsparungen nicht abschätzbar 02/2015

Unsere beste Maßnahme Dach- und Fenstersanierung Laborgebäude 123 Durch die Dachsanierung, der Dämmung der Obergeschossdecke und der Erneuerung von 193 Fenstern tritt eine erhebliche Verringerung von Transmissionswärmeverlusten auf. Laborhygiene und Schallschutz gegenüber dem Außenbereich werden verbessert. Durch die Sanierung ergibt sich eine jährliche Einsparung von 110 MWh Fernwärmeenergie, das entspricht 11.000 kg CO2 und 7.700 €.

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Wärme Emissionen
Kosten:

185.000 kWh 18.500 kg CO2
12.900 €

64

Ökoprofit-Klub

Studentenwerk Hannover Jägerstraße 5 30167 Hannover www.studentenwerk-hannover.de Kontakt: Wolfram Wente Tel: +49 511 7688024 Fax: +49 511 7688949 wolfram.wente@studentenwerk-hannover.de Gründungsjahr: 1921 Mitarbeiterzahl: ca. 300 Branche: Dienstleistungen für Studierende, öffentlicher Dienst Umweltteam des Studentenwerks Hannover

Energieberatung im Studentenwohnheim Callinstraße

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Erneuerung der Fernwärmestation incl. Warmwasseraufbereitung im Studentenwohnheim Wilhelm-Busch-Straße Anschluss der Mensa Contine an das Fernwärmenetz der LUH Sanierung des Personenaufzuges im Studentenwohnheim Bischofsholer Damm 85 Sanierung des Personenaufzuges im Studentenwohnheim Dorotheenstraße, Haus 7 Fortführung der Energieberatungen für Studierende in Studentenwohnheime und für MitarbeiterInnen Energieberatungsgespräche durch externen Energieberater in den Wohnheimen Dorotheenstraße und Lodyweg Erneuerung der Heizung und Warmwasseraufbereitung in der Dorotheenstraße 5 A Anschluss von Waschtischen an die zentrale Wasserversorgung im Schneiderberg 18 Kosten 27.000 € Nutzen/Jahr Öko 544 kg CO2-Reduzierung Termin 04-05/ 2013 06/2013 1.235 kg CO2-Reduzierung 1.482 kg CO2 -Reduzierung 08/2013 08/2013 10-12/ 2013 02-03/ 2014 1.510 kg CO2-Reduzierung 910 kg CO2-Reduzierung 06/2014 07-08/ 2014

»... damit Studieren in Hannover gelingt!«

Unter dem Motto »... damit Studieren in Hannover gelingt!« ist das Studentenwerk Hannover kompetenter Partner für die ca. 39.500 Studierenden an sechs Hochschulen in der Landeshauptstadt. Wir helfen studieren: Mit unseren Mensen und Cafeterien, unseren hochschulnahen und günstigen studentischen Wohnanlagen, unserer Kompetenz in Sachen Studienfinanzierung (BAföG und mehr) und unseren vielfältigen sozialen, internationalen und kulturellen Angeboten. In 15 Mensen und Cafeterien werden im Schnitt täglich 7.000 Essen zubereitet und verkauft. Die Hauptmensa am Schneiderberg und die Mensa Contine auf dem Conti-Campus sind dabei die größten Einrichtungen. Ende 2011 wurde auf dem Gelände der Tierärztlichen Hochschule am Braunschweiger Platz eine neue Mensa eröffnet (Mensa Caballus). Im Dezember 2012 ging die umgebaute Mensa „Große Pause“ auf der Expo Plaza mit eigener Küche in Betrieb. In 15 Wohnanlagen stehen den Studierenden über 2.300 Plätze zur Verfügung. In 2013 wurden ca. 8 % umfassend modernisiert. Umweltzertifikate Bioline-Angebote: „Bio nach EG-Öko-Verordnung (DE-039-Öko-Kontrollstelle)“ 2008 ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2011 ÖKOPROFIT Emissionen

über LUH 51.000 € 58.000 € 7.500 €

7.500 €

30.000 € 35.000 €

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Anschluss von Waschtischen an die zentrale Wasserversorgung im Schneiderberg 18 Modernisierung eines Aufzuges im Nobelring 10 - 12 Energieberatungsgespräche durch externen Energieberater in den Studentenwohnheimen Dorotheenstraße und Lodyweg Bereitstellung von Teilzeitautos (Quicars) an sieben Studentenwohnheimen Kosten 55.000 € 38.000 € 7.500 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko 1.800 kg CO2 -Reduzierung 800 kg CO2 -Reduzierung Termin 07-09/ 2015 07-09/ 2015 02-03/ 2015 04/2015

keine

Pro Jahr sparen wir ein:

8.281 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Umstellung von Reinigungsmitteln in der Hauptmensa. Die Geschirrspülmaschinen in den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks werden umweltschonender betrieben. Reinigungsmittel und Klarspüler erfüllen die Auflagen der EU-Detergenzienverordnung 648/20047EG und des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG). Die Geschirrreiniger enthalten keine Chlorträger, kein Phosphat und keine Nitrilotriessigsäure (NTA) und tragen das EU-Ecolabel.

Ökoprofit-Klub

65

Swiss Life Deutschland Holding GmbH Swiss-Life-Platz 1 30659 Hannover www.swisslife.de Kontakt: Frank Bruhin Tel: +49 511 9020-5669 Fax: +49 511 9020-65669 frank.bruhin@swisslife.de Frank Bruhin, Gruppenleiter Gebäudetechnik Gründungsjahr: 1988 Mitarbeiterzahl: 550 Branche: Versicherungs- und Finanzdienstleistungen

So fängt Zukunft an. Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten Austausch Heizkessel 2.000 kW nicht beziffergegen 900 kW Leistung bar Sanierung Heizungszentrale Komplettsanierung Heizungszentrale/Heizungsverteilung/ Austausch weiterer 2 Heizkessel sowie zusätzlich 1 BHKW Austausch Teppich (17.000 m²) variieren Nutzen/Jahr Öko Profit CO2-Einsparung und ca. 92.000 € Gas-Einsparung Termin 03/2013 09/2013 Als Finanzberatungs- und Versicherungsunternehmen ist Swiss Life mit qualifizierten Beratern und vielfach ausgezeichneten Produkten Qualitätsanbieter in Deutschland. Für Privat- und Firmenkunden stellt Swiss Life flexible Versicherungsprodukte und Dienstleistungen in den Bereichen Vorsorge und Sicherheit zur Verfügung. Kernkompetenzen sind die Berufsunfähigkeitsabsicherung, die betriebliche Altersvorsorge und moderne Garantiekonzepte. Die 1866 gegründete deutsche Niederlassung von Swiss Life in München beschäftigt einschließlich Tochtergesellschaften rund 800 Mitarbeiter. Die Marken Swiss Life Select, tecis, HORBACH und Deutsche Proventus stehen für ganzheitliche Finanzberatung nach Best-Select-Prinzip. Hauptsitz der Endkundenvertriebe ist Hannover mit rund 600 Mitarbeitern. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Einsteiger 2005/06 ÖKOPROFIT-Klub seit 2007 ÖKOPROFIT

Austausch Drucker durch Multifunktionsgeräte

nicht bezifferbar Der Teppich wird recycelt und kann auch pro m² ausgetauscht werden – weniger Teppichmüll nicht berechnet nicht bezifferbar

11/2013 laufend

12/2013

Unsere beste Maßnahme Sanierung Heizungszentrale – Einsatz eines BHKW Die kombinierte Erzeugung und Nutzung von Wärme und Strom stellt eine der wichtigsten Technologien zur Energieeinsparung und Verringerung der CO2-Emissionen dar. Zusätzlich gehen wir von einem wirtschaftlichen Nutzen von jährlich 92.000 € aus.

Pro Jahr sparen wir ein: Kosten: 92.000 €

66

Ökoprofit-Klub

TNT Express GmbH Standort Hannover Heinz-Peter-Piper-Straße 11 30855 Langenhagen www.tnt.de Kontakt: Christa Lederer-Keilholz Tel: +49 511 7266-101 Fax: +49 511 7266-189 Christa.Lederer@tnt.de Gründungsjahr: 1976 Mitarbeiterzahl am Standort: ca. 230 Branche: Expressdienstleistung

TNT – The People Network
TNT ist einer der weltweit führenden Transportanbieter von Expressdienstleistungen. Das Unternehmen liefert täglich bis zu eine Million Sendungen aus – von Dokumenten über Pakete bis hin zu palettierter Fracht. Als global agierendes Unternehmen bekennt sich TNT zu seiner ökologischen und sozialen Verantwortung. Ein Ziel ist es, die CO2-Emissionen konsequent zu reduzieren. So verwendet TNT in Deutschland Strom aus erneuerbaren Energien und engagiert sich in Pilotprojekten für alternative Nutzfahrzeugantriebe. Außerdem bietet das Unternehmen seinen Kunden den CO2neutralen Versand von Sendungen an und errichtet Neubauten nach ökologischen Gesichtspunkten. Das Umweltmanagement ist seit Beginn des Jahres 2004 nach ISO 14001 zertifiziert. Umweltzertifikate ISO 14001 OHASAS 18001 ISO 9001 ÖKOPROFIT Hannover 2004 ÖKOPROFIT-Klub seit 2005

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Monatliches Erfassen und Auswerten der Verbräuche weiter eng begleiten. 2013 wurden Zähler ausgetauscht. Umstellung von zwei Restmüll-Containern auf eine Müllpresse Austausch von 8 Staplern, die im Vergleich zu den alten mit LED-Technik und energieeffizienterer Antriebstechnik ausgestattet sind. Kosten 500 € Nutzen/Jahr Öko/Profit Frühwarnsystem bei Abweichungen, um Defekte zu erkennen Reduktion an Abholungen und gefahrene Kilometer des Entsorgers Energieeinsparung Termin laufend

600 €

04/2013

kostenneutral im Rahmenvertrag

06/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Berichtswesen: 2014 kann als erstes volles Referenzjahr heran gezogen werden, 2015 Prüfung, ob Annahme und Einstellungen (Klimadecke etc.) bestätigt werden. Austausch von weiteren 6 Staplern auf neue Stapler mit LED-Technik und energieeffizienterer Antriebstechnik. Kosten kostenneutral erwarteter Nutzen/Jahr Termin Öko/Profit laufend

kostenneutral im Rahmenvertrag

Energieeinsparung Emmissionseinsparung

01/2015

Unsere beste Maßnahme Neuausrichtung der Staplerflotte Nach den Optimierungen der letzten Jahre im Bereich Gebäudetechnik haben wir uns der Beförderungstechnik zugewandt und hier die Stapler unter die Lupe genommen. Im ersten Schritt wurden nun 8 neue Stapler mit LED-Licht und energieeffizientem Antrieb angeschafft, in einem weiteren Schritt werden dann 2014/2015 sechs weitere Stapler ausgetauscht.

Ökoprofit-Klub

67

Die neue Freikühlungsanlage

TUI AG Karl-Wiechert-Allee 4 30625 Hannover www.tui-nachhaltigkeit.com TUI AG Hauptverwaltung Kontakt: Mike Brauner Lutz Zimmermann Tel: +49 511 5662205 Fax: +49 511 566932205 mike.brauner@tui.com lutz.zimmermann@tui.com Gründungsjahr: 2002 (Umbenennung in TUI AG) Mitarbeiterzahl (am Standort): ca. 1.000 Branche: Touristik

Jeden Mittwoch ist Klimateller-Aktionstag.

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Modernisierung des Rechenzentrums (durch IT Dienstleister TUI InfoTec), Installation einer Freikühlungsanlage Nachhaltiges Fischangebot im Betriebsrestaurant (nach Empfehlungen des WWF Deutschland in Kooperation mit Deutsche See) TUI Green Days 2013 Kosten Personal- und Sachkosten Personal- und Sachkosten Nutzen/Jahr Öko 500.000 kWh Strom, 282.500 kg CO2 Termin 07/2012 Die TUI AG ist Europas führender Touristikkonzern mit Sitz in Hannover. Die drei Geschäftsbereiche TUI Travel (Veranstalter-, Vertriebs-, Flug- und Zielgebietsaktivitäten), TUI Hotels & Resorts und TUI Kreuzfahrten bilden die World of TUI. Im Oktober 2014 stimmten die Aktionäre der TUI AG und TUI Travel PLC einem Zusammenschluss der Unternehmen zu. Nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist für die TUI unverzichtbares Element der unternehmerischen Kultur und ein wesentlicher Faktor für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Die TUI engagiert sich weltweit für nachhaltige Entwicklung an ihren Standorten und in den Urlaubsländern. Im Rahmen des Umweltmanagementsystems wurde die Hauptverwaltung in 2014 erfolgreich nach ISO 14001 rezertifiziert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Konzern werden über die Umweltziele und Ergebnisse des Engagements regelmäßig informiert. In diesem Zusammenhang werden alle TUI Kolleginnen und Kollegen motiviert, sich in ihrem Arbeitsumfeld und auch darüber hinaus für eine nachhaltige Lebensweise einzusetzen. Umweltzertifikate ISO 14001 ÖKOPROFIT Hannover 2002/03 ÖKOPROFIT Klub seit 2004 ÖKOPROFIT

Schaffung eines nachhaltigeren 07/2013 Produktangebots

Personal- und Sachkosten

Mitarbeiterinformations-Tage zum Thema „Artenschutz im Alltag“

09/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Kosten Neues Konzept „Interne Mitarbeiter-InforPersonal- und mationstage“ zu Umwelt/Nachhaltigkeit Sachkosten Umstellung der Beleuchtung des Betriebsre- Sachkosten staurants auf LED Technologie erwarteter Nutzen/Jahr Termin Öko MitarbeiterInnen sensibilisie10/2015 ren, Mitarbeitermotivation 4.800 kWh Strom, 2015/2016 2.712 kg CO2

Unsere beste Maßnahme Aktion „Klimateller“ TUI engagiert sich in zahlreichen Projekten und Initiativen weltweit, um den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der Klimateller hilft uns, dieses Ziel auch direkt vor Ort in Hannover weiter umzusetzen. Einmal in der Woche bieten die Betriebsrestaurants der TUI AG und der TUI Deutschland ausschließlich Gerichte an, die nach den Vorgaben der Klimateller-Initiative zusammengestellt wurden. Hierbei wird besonders darauf geachtet, bewusst auf rotes Fleisch zu verzichten und die anderen Lebensmittel unter dem Aspekt der Klimafreundlichkeit auszuwählen. Im Zeitraum vom 01.07.2013 – 31.03.2014 konnten somit 7.237 kg CO2 eingespart werden.

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen

504.800 kWh 292.449 kg CO2

68

Ökoprofit-Klub

TUIfly GmbH Flughafenstraße 10 30855 Langenhagen www.tuifly.com Kontakt: Carsten Käfer, Leiter Umweltmanagement Tel: +49 0511 9727 8841 umwelt@tuifly.com Gründungsjahr: 2007 Anzahl der Beschäftigten: ca. 2.200 (Boden- und fliegendes Personal) Branche: Dienstleistungsunternehmen

Umweltteam TUIfly

Split-scimitar-winglets

Willkommen an Bord
TUIfly ist im Sommer 2007 aus der Zusammenführung von Hapag-Lloyd Express (HLX) und Hapagfly hervorgegangen. TUIfly fliegt für TUI und andere Reiseveranstalter zu den klassischen Urlaubsregionen rund um das Mittelmeer, auf die Kanarischen Inseln, auf die Kapverden, nach Madeira und Ägypten. Dazu setzt TUIfly im Sommer 2015 bis zu 40 Flugzeuge des modernen Typs Boeing 737 ein. TUIfly bietet hohe Qualität zu fairen Preisen und steht für Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sicherheit. TUIfly hat ihren Sitz am Flughafen Hannover. Das TUI-Lächeln ist nicht nur Teil unseres Markenzeichens, sondern ein Qualitätsversprechen an unsere Kunden. 7,6 Millionen Passagiere nutzen 2013 die Flüge von TUIfly. Umweltzertifikate ISO 14001 ÖKOPROFIT Hannover 20005/06 ÖKOPROFIT-Klub 2008/09-2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2014 Klimaeffizienteste Airline mit mehr als 1 Mio. Passagieren pro Jahr (Atmosfair-Auszeichnung 2013 und 2014) Klimaeffizienteste Charter-Airline (Atmosfair-Auszeichnung 2012) ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Pilottest „Flüsteranflug“ am Flughafen Hannover Austausch der Drucker und Umstellung der Standard-Druckeinstellungen (auf S/W & Duplex) Einführung Yucca-Boxen an Bord bei TUIfly Nutzen/Jahr Öko Reduzierung Fluglärm in Flughafennähe durch innovatives Landeverfahren Energieeinsparung von ca. 11.600 kWh Strom, Papiereinsparung von 0,7 Mio. Blatt Papier Umweltfreundliches Material; Platz- und Gewichtseinsparung, Reduzierung von Treibstoff- und CO2 -Emissionen Reduzierung des Gewichts aus Umstellung des Bordprodukts um ca. 900 Tonnen, Reduzierung von Treibstoff- und CO2-Emissionen, Reduzierung Abfallmenge (Altpapier) Profit Termin 11/2013

1.700 € (Strom) 2.900 € (Papier)

03/2014

noch nicht bezifferbar

05/2014

Reduzierung des Gewichts aus Umstellung der Bordprodukte ca. 900 Tonnen

noch nicht bezifferbar

seit 05/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Einführung neues Konzept zur Abfalltrennung in der Verwaltung Maßnahmen zur UmweltSensibilisierung Kosten Anschaffung Behälter erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit ca. 1.500 € Reduzierung Restabfall um ca. 20% Termin 11/2014

11/2014

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen Rohstoffe
Kosten:

11.600 kWh 6.461 kg CO2 700.000 Blatt Papier
6.100 €

Unsere beste Maßnahme Ausstattung mit Split Scimitar Winglets als erste Airline in Deutschland Als erste Airline in Deutschland hat TUIfly begonnen die Flotte mit den neuen, innovativen Split Scimitar Winglets auszurüsten. Zurzeit sind alle TUIfly Flugzeuge mit treibstoffsparenden Blended Winglets ausgestattet, durch die der Kerosinverbrauch um bis zu 5% reduziert wird. Mit Hilfe der hochmodernen Split Scimitar Winglets lassen sich zusätzlich 2% Kerosin einsparen, so dass pro Flugzeug insgesamt bis zu 7% Treibstoff eingespart werden kann. Auf eine Strecke von Hannover nach Boa Vista (Kapverden) können durch das neue Strömungssystem rund 450 Liter Kerosin eingespart werden. Zusätzlich wird durch die neuen Winglets auf dieser Flugstrecke rund 1.134 Kilogramm CO2 weniger ausgestoßen.

Ökoprofit-Klub

69

rechts Frank Ahrndt, Bereichsleiter Betriebstechnik und Energiemanager, links Alex Dobel, Projektleiter Schwungradspeicher

üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG Am Hohen Ufer 6 30159 Hannover www.uestra.de Kontakt: Jens Ernsting Tel: +49 511 1668-2685 Fax: +49 511 1668-962685 jens.ernsting@uestra.de Gründungsjahr: 1892 Mitarbeiterzahl: 1.900 Branche: Dienstleistung Verkehrsbetrieb

Schwungradspeicher

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Kosten 132.000 € Neue LED-Beleuchtung an 14 Haltestellen Schwungradspeicher im Gleich- ca. 445.000 € richterwerk Langenhagen Versuch mit elektrisch betriebe- ca. 3.000 € nen Gartengeräten (Umstellung von Kraftstoff auf elektrisch) Aufbau eines Energiemanagementsystemen Nutzen/Jahr Öko 13.768 kWh Strom, 7.668 kg CO2 2014 noch nicht bezifferbar Gesundheitsschutz für die Mitarbeiter und Verbesserung der Energieeffizienz noch nicht bezifferbar Termin 2014 2014 2014

Der umweltfreundliche Mobilitätsdienstleister in der Region Hannover
Die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG befördert als umweltfreundlicher Mobilitätsdienstleister rund 165 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Sie gehört zur Klimaschutzregion Hannover und beteiligt sich an Projekten wie dem Schaufenster Elektromobilität und führt eigene Projekte zur Verbesserung der Umweltleisung durch. Seit vielen Jahren ist die üstra Vorbild für den Klima- und Umweltschutz. Um die Qualität der Stadtbahn weiter zu erhöhen und das Angebot für die Fahrgäste noch attraktiver zu machen, bekommt Hannover im Jahr 2014 insgesamt 50 neue Stadtbahnen (Förderung durch LNVG). Für den Busbetrieb sollen bis 2015 noch 42 weitere Hybridbusse angeschafft werden, um die CO2-Belastung weiter zu senken und die Lärmreduzierung zu fördern. Für 2015 ist die Anschaffung von drei Elektrobussen als Pilotprojekt geplant, um Erkenntnisse im Bereich der Elektromobilität zu sammeln und den CO2-Ausstoß der Stadtbusse weiter zu senken. Umweltzertifikate ISO 14001 Auszeichnung ÖkoGlobe 2008 und 2012 Auszeichnung EBUS-Award 2012 ISO 50001 ÖKOPROFIT-Klub seit 2004 ÖKOPROFIT

2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Beschaffung von 18 weiteren Hybridbussen Beschaffung eine BMW I3 (Elektroauto) Kosten erwarteter Nutzen/Jahr Öko Ausschreibung Reduzierung des Energieverbrauch ist noch nicht um ca. 20 % angelaufen Leasingkosten Kraftstoffeinsparung, werden zur Zeit Emissionseinsparung ermittelt Termin 2015

02/2015

Unsere beste Maßnahme Entwicklung eines Konzepts für das Pilotprojekt mit 3 Elektrobussen Übergeordnetes Ziel des Vorhabens ist es, Elektrobusse mit Schnellladung im Flottenversuch zu testen und dabei Verbesserungspotenziale aufzuzeigen, zu nutzen und zu etablieren. Der Versuch soll mit drei Elektrobussen auf den Buslinien 100/200 der üstra stattfinden, die als repräsentative Ringlinie durch die gesamte Innenstadt Hannovers führt (Erlebnislinie). Es sollen dabei Erkenntnisse gewonnen werden, wie wirtschaftlich und ökonomisch sinnvoll ein Beitrag zur Minderung der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen erfolgen kann. Ziel ist es, die Elektrobusse im Spätsommer 2015 in Betrieb zu nehmen.

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Emissionen

13.768 kWh 7.668 kg CO2

70

Ökoprofit-Klub

Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG August-Madsack-Straße 1 30559 Hannover www.madsack.de Kontakt: Stefan Krause Tel: +49 511 518-1009 Fax: +49 511 518-5009 umwelt@madsack.de Gründungsjahr: 1893 Mitarbeiterzahl: 843 Branche: Medien

Stefan Krause

Innovative Umweltaktivitäten
Als „Hannoverscher Anzeiger Madsack & Co.“ in 1893 gegründet, entwickelte sich die Verlagsgesellschaft Madsack zum größten Medienunternehmen in Niedersachsen. Dazu zählen neben Druckerzeugnissen auch die Bereiche Hörfunk, Fernsehen und Online. Nach der Unternehmensphilosophie werden Anforderungen aus dem Umweltschutz über die gesetzlichen Forderungen hinaus erfüllt. Dies zeigt sich in einer Reihe von innovativen Maßnahmen: Als erstes Unternehmen der Medienbranche haben wir 1995 eine Öko-Bilanz erstellt. Im Jahr 2000 wurde erstmals eine Untersuchung der lokalen, nationalen und globalen Umweltauswirkungen der Zeitungsproduktion über die gesamte Herstellungskette durchgeführt. Im Jahre 2008 hat sich die Verlagsgesellschaft Madsack folgendes Ziel gesetzt: Wir werden die mit der Zeitungsproduktion am Standort Hannover verbundenen CO2Emissionen bis 2020 um 40 % reduzieren! Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2000 ÖKOPROFIT-Klub seit 2001 Fahrradfreundlicher Arbeitgeber Hannover 2011 und 2013 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Bezug regenerativer Energie (5.000 MWh) Ersatz Reparaturset Fahrradfahrer Teilnahme am Mobilitätstag Erneuerung der Brennersteuerung an 3 Heizkesseln Austausch Kältemittel LED’s Parkplatz/Produktion Kosten Nutzen/Jahr Öko/Profit Einsparung von 2.540.000 kg CO2 Motivation der Mitarbeiter Motivation der Mitarbeiter Gasverbrauch um 10% reduzieren ca. 104.920 m³ Gas umweltfreundlicheres Kältemittel Einsparungen von 300.000 kWh Strom Termin 2013 06/2013 09/2013 12/2013 08/2014 08/2014

50 € 250 € 37.500 € 18.000 € 40.000 €

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Fernablesbare Zähler für Wasser Kosten 5.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko/Profit besseres Controlling der Stoffströme Termin 06/2015

Unsere beste Maßnahme Teilnahme am Mobilitätstag Information und Motivation der Mitarbeiter zur umweltgerechten An-/Abreise zum/vom Arbeitsplatz

Pro Jahr sparen wir ein:

Energie/Strom Wärme Emissionen

300.000 kWh 1.057.594 kWh 2.919.676 kg CO2

Ökoprofit-Klub

71

VGH Versicherungen, Direktion Hannover Schiffgraben 4 30159 Hannover www.vgh.de Kontakt: Ulrike Härke, Umweltbeauftragte Tel: +49 511 362 3486 Fax: +49 511 362 743486 ulrike.haerke@vgh.de Gründungsjahr: 1750 Mitarbeiterzahl: 1.500 Branche: Versicherungen

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Umstellung der Bürobeleuchtung auf LED-Technik Teilnahme am 2. Multimobiltag in Hannover Mitarbeitermotivation (Aktion der Klima-Allianz Hannover) Beteiligung an der „Strategiegruppe Wirtschaft“ Emissionseinsparung des Regionsprojektes „Masterplan 100% Klimaschutz“. Sanierung der technischen Anlagen Energieeinsparung, Emissionseinsparung Umstellung der Bürobeleuchtung und der Flucht- Energieeinsparung, wegpiktogramme auf LED-Technik Emissionseinsparung Nutzen/Jahr Öko/Profit Energieeinsparung Termin 2012/2013 2013 Bis Anfang 2014 laufend 2014

Fair versichert
Die VGH ist der größte Versicherer im Lande – mit einem lückenlosen Angebot bei Sachund Personenversicherungen für den privaten und gewerblichen Bereich. Kundennähe ist unser Schlüssel zum Erfolg. Etwa 600 VGH Vertretungen, 1.200 Sparkassen-Geschäftsstellen und alle LBSBeratungszentren bilden ein Servicenetz, das in Niedersachsen einzigartig ist. Rund 1,8 Millionen Niedersachsen haben sich für die VGH entschieden. Jedes dritte Haus und jedes fünfte Auto in Niedersachsen sind bei uns versichert. Als öffentlicher Versicherer sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet und eng mit der Region verbunden. Umweltschutz ist für uns ein zentrales Thema. Deshalb beteiligen wir uns seit 2000 bei ÖKOPROFIT. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2000 ÖKOPROFIT-Klub seit 2001

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Sanierung des Rechenzentrums erwarteter Nutzen/Jahr Öko/Profit Energieeinsparung, Erhöhung des Sicherheitsstandards Termin 2014/2015

Unsere beste Maßnahme Sanierung des Betriebsrestaurants (über 1.000 Essen am Tag) Sanierung der 20 Jahre alten Küche, der Speiseausgabe und des Restaurants. Erneuerung der gesamten Küchentechnik und –ausstattung (deutliche Energieeinsparung), Anpassung auf eine moderne Speiseausgabe und -zubereitung (Verringerung der Geruchsbelästigung, effizientere Arbeitsabläufe), Verbesserung der Akustik im Restaurant und der Speiseausgabe durch den Einbau von hochwertigen Akustikdecken.

72

Ökoprofit-Klub

Volkswagen AG Standort Hannover Mecklenheidestraße 74 30419 Hannover www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de Kontakt: Rolf Ohliger, Umweltbeauftragter Tel: +49 511 7984247 Fax: +49 511 7985611 rolf.ohliger@volkswagen.de Gründungsjahr: 1956 (Standort Hannover) Mitarbeiterzahl (am Standort): 12.724 (31.12.2013) Branche: Automobilhersteller

Think Blue. Factory. Botschafter am Standort Hannover

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Optimierung der Lackschlammentwässerung Kosten organisatorische Maßnahme Prozessoptimierung zur Verkürzung der organisaWarmbehandlungszeiten eines Zylinder- torische Maßnahme kopfmodells in der Gießerei. organisaOptimierung der Ofenfahrweise in produktionsfreier Zeit in der Wärmetau- torische Maßnahme scherfertigung. organisaReduzierung Flussmittelauftrag beim torische Lötprozess in der WärmetauscherMaßnahme fertigung ermöglicht Absenkung der Ofentemperaturen im nachgelagerten Trocknungsprozess. Zusatzkosten Austausch alter Krananlagen durch energieeffiziente Großkrananlagen mit schwer zu beziffern Energierückgewinnung. Zusatzkosten Energieeinsparung durch Prozessumstellung auf modernes Kippgießverfah- schwer zu beziffern ren. Nutzen/Jahr Öko Profit 70.000 kg Lackschlamm 9.200 € Termin 09/2013

Think Blue. Factory.
Die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge produziert am Standort Hannover die Modelle der Baureihe T5 (Transporter, Caravelle, Multivan und California) sowie das PickupModell Amarok. Im Auftrag der Porsche AG fertigt Volkswagen Nutzfahrzeuge lackierte Rohkarossen für den Porsche Panamera. Ergänzend dazu werden verschiedene Komponenten (Gussteile, Kühler und Pressteile) für die weltweite Konzernfertigung hergestellt. Im Rahmen des Programms „Think Blue. Factory.“ hat sich der Standort Hannover das Ziel gesetzt, die Umweltbelastung pro produziertem Fahrzeug beziehungsweise hergestelltem Komponententeil bis 2018 um 25 Prozent zu reduzieren. „Think Blue. Factory.“ ist eine ganzheitliche und bereichsübergreifende Initiative für alle Volkswagen-Werke weltweit. Sie bündelt alle Maßnahmen der Ressourceneffizienz und Emissionsverringerung. Umweltzertifikate EMAS ISO 14001 ISO 50001 ÖKOPROFIT-Klub Hannover seit 2006 ÖKOPROFIT

1.431 MWh Strom, 653.000 kg CO2Emissionen 2.715 MWh Strom, 954.000 kg CO2Emissionen 237 MWh Strom, 183.000 kg CO2Emissionen 2.000 kg VOCEmissionen 52 MWh Strom, 40.000 kg CO2Emissionen 4.193 MWh Strom, 982.000 kg CO2Emissionen

98.000 €

10/2013

181.000 € 10/2013

28.000 €

10/2013

4.700 €

11/2013

212.000 € 06/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Effizientere Ladetechnik für Flurförderfahrzeuge: Umrüsten von 450 Ladegeräten von 50 kHz-Technik auf HF-Technik in 4 Umsetzungsschritten. Lastabhängige Regelung des Abluftvolumenstromes der Trockner einer Lackstraße. Optimierung Lüftungstechnik im gesamten Bereich der Halle 1 (Reduzierung Volumenströme, FU-Regelung, Einsatz Wärmerückgewinnung etc.). Optimierung der Arbeitsplatzbeleuchtung im Rahmen des Umbaus der Montage. Kosten Zusatzkosten schwer zu beziffern 280.000 € Nutzen/Jahr Öko Profit 1.900 MWh Strom, 172.000 € 1.500.000 kg CO2Emissionen 3.318 MWh Strom, 670.000 kg CO2Emissionen 16.000 MWh Strom, 7.600.000 kg CO2Emissionen 506 MWh Strom 392.000 kg CO2Emissionen Termin 2013 2016

140.000 € 12/2014

560.000 €

700.000 € 12/2014 (verschoben) 46.000 € 09/2016

Energie/Strom 30.352.000 kWh Emissionen 18.574.000 kg CO2 VOC-Emissionen 2.000 kg Abfälle 70.000 kg Lackschlamm
Kosten: 5.090.900 €

Pro Jahr sparen wir ein:

Zusatzkosten schwer zu beziffern

Unsere beste Maßnahme Effizienterer Ressourceneinsatz durch Modernisierung der Schmelzerei. In der Leichtmetallgießerei am Standort ist momentan die Modernisierung der Schmelzerei in vollem Gange. Durch den Austausch alter Gasschmelzöfen wird der Erdgasverbrauch um knapp 40 Prozent gesenkt. Außerdem entsteht rund 70 Prozent weniger Abfall aus „Abbrand“. Dadurch reduzieren sich die CO2-Emissionen um 5.600.000 kg jährlich. Die erwartete Kosteneinsparung beträgt etwa 3,5 Mio. € pro Jahr. Die Inbetriebnahme der ersten Ofenlinie ist für das 3. Quartal 2014 geplant. 2015 wird die gesamte Modernisierung abgeschlossen sein.

Ökoprofit-Klub

73

PROJEKTE MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN

Windwärts Energie Hanomaghof 1 30449 Hannover www.windwaerts.de Kontakt: Bernd Jojade Tel: +49 511 123573251 Fax: +49 511 123573190 bernd.jojade@windwaerts.de Gründungsjahr: 1994/2014 Mitarbeiterzahl: 90 Branche: Erneuerbare Energien

Unternehmenssitz auf dem ehemaligen Hanomag-Gelände in Hannover

Unsere beste Maßnahme Einführung einer Bürgerwerkstatt als Veranstaltungsformat für nachhaltigen Bürgerdialog Mit einer Bürgerwerkstatt am Standort eines Windparkprojektes werden die Anwohner direkt in die Planungen einbezogen und das deutlich über die im Genehmigungsverfahren vorgesehene Beteiligung hinaus. Der Dialog mit den Bürgern und Akteuren vor Ort wird gezielt gesucht und gefördert. Das sorgt für Verständnis in der Sache und für Transparenz im Projektverlauf. Die Anwohner haben die Möglichkeit, ihre konkreten Fragen zu platzieren und kompetente Antworten der verantwortlichen Projektentwickler zu erhalten. Zudem werden die Bürgerinnen und Bürger in die Planungen direkt einbezogen, indem sie ihre eigenen Vorstellungen für Ausgleichsmaßnahmen vor Ort einbringen. Da es bei den Ausgleichmaßnahmen immerhin um sechsstellige Summen geht, die vor Ort investiert werden, bietet eine Bürgerwerkstatt eine gute Möglichkeit herauszufinden, was vor Ort tatsächlich sinnvoll ist und gewünscht wird. Die erste Bürgerwerkstatt hat Windwärts am 14. Mai 2014 im Rahmen des geplanten Windparkprojektes in Düste veranstaltet. Alle Einwohner der Samtgemeinde Barnstorf waren eingeladen, sich intensiv mit den Themen rund um die Planung des Windparks Düste zu befassen und in zwei Werkstattbereichen mitzuwirken. Dazu zählten erstens Bürgerbeteiligungsmodelle wie Energiegenossenschaften oder Energiesparbriefe und zweitens Ausgleichsmaßnahmen wie die Schaffung eines Biotopes für Brutvögel oder die Wiedervernässung von Moorgebieten. Die Kosten für eine Bürgerwerkstatt variieren je nach Veranstaltungsort und Teilnehmerzahl. Unabhängig davon sind wir überzeugt: Wenn auf diese Weise zur Umsetzung eines Windparks beigetragen wird, der nach seiner Realisierung jährlich umweltfreundlichen Strom für mehrere tausend Haushalte produziert, sind die Kosten zur Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gegenüber dem Umweltnutzen verschwindend gering. Prognostizierter Stromertrag: 68 Mio. kWh Strom pro Jahr (entspricht dem Stromverbrauch von 22.000 Privathaushalten) Vermiedener CO2-Ausstoß des Windparks/Jahr: ca. 53.000 t/Jahr (entspricht rund 20.000 PKW mit 15.000 km/Jahr)

Windenergieprojekte an Land

Die Windwärts Energie GmbH zählt zu den Pionieren der Windenergiebranche. Seit mehr als 20 Jahren engagieren wir uns für eine nachhaltige Energieversorgung aus erneuerbaren Energien. Geschäftsfelder sind die Projektentwicklung sowie der Bau und Betrieb von Windenergieanlagen in Deutschland und Frankreich. Seit der Gründung 1994 hat Windwärts 144 Windenergieanlagen, 40 Photovoltaikanlagen sowie eine Biogasanlage mit einer Gesamtleistung von 296 Megawatt errichtet. Als Teil der MVV Energie Gruppe trägt Windwärts maßgeblich zum Ausbau der erneuerbaren Energien und dem Umbau des Energiesystems bei. Wir verfolgen eine Nachhaltigkeitspolitik, die alle Unternehmensbereiche einschließt. So sind wir Mitglied im Netzwerk Erfolgsfaktor Familie und optimieren als ÖKOPROFIT Betrieb unsere Beschaffung, Energieeffizienz und Mobilität. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2009/10 ÖKOPROFIT-Klub seit 2011 ÖKOPROFIT Emissionen

Pro Jahr sparen wir ein:

53.000.000 kg CO2

74

Ökoprofit-Klub

Wurst-Basar Konrad Hinsemann GmbH Chemnitzer Straße 7 30952 Ronnenberg www.wurst-basar.de Kontakt: Michael Stahlke Tel: +49 511 4380524 Fax: +49 511 4380588 michael.stahlke@wurst-basar.de Gründungsjahr: 1937 Mitarbeiterzahl (am Standort): 100 Branche: Fleisch- und Wurstwarenproduktion

Hier schmeckt man die Frische
Der Wurst-Basar steht in Hannover für ausgezeichnete Fleisch- und Wurstwaren. Wir produzieren nach handwerklichen Grundsätzen Fleisch- und Wurstwaren in absoluter Frische und überzeugender Qualität. Die Fleischermeister garantieren echte Handwerksprodukte. In handwerklicher Tradition mit modernster Technik produzieren wir täglich regionale Spezialitäten und liefern diese täglich an unsere 50 Filialen in und um Hannover. Aus der Region für die Region, darauf können sich unsere Kunden verlassen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2010/11 ÖKOPROFIT-Klub seit 2012

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Austausch Nachverbrenner der Räucheranlage Austausch Brenner Dampfkesselanlage Kosten 120.000 € Nutzen/Jahr Öko Profit Kein messbarer Nutzen Bisher kein Nutzen Termin 02/2014 08/2014

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Prüfung neues Beleuchtungskonzept Hydraulischer Abgleich Verwaltung Umstellung Brenner von Öl auf Gas Kosten nicht abschätzbar nicht abschätzbar 30.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit Energieeinsparung Energieeinsparung CO2-Einsparung noch nicht bezifferbar Termin 2015 2015 30.09.2014

Unsere beste Maßnahme Gefährdungsbeurteilungen der Gefahrstoffe Es wurden sämtliche Gefährdungsbeurteilungen im Betrieb erstellt. Kosten: Arbeitszeit Nutzen: Rechtssicherheit und Minimierung der Betriebsunfälle

Ökoprofit-Klub

75

Zoo Hannover GmbH Adenauerallee 3 30175 Hannover www.zoo-hannover.de Kontakt: Dipl.-Ing. Jens Behn Tel: +49 511 28074-149 Fax: +49 511 28074-174 behn@zoo-hannover.de Gründungsjahr: 1865 Mitarbeiterzahl: 337 Branche: Freizeit Umweltteam

Nur was Menschen kennen, können sie lieben. Nur was Menschen lieben, werden sie schützen.
Termin 06/2013 Der neue Erlebnis-Zoo Hannover präsentiert über 3000 Tiere in sieben aufwändig gestalteten Themenwelten. Hier leben die Tiere in inszenierten Landschaften, die sowohl ihren Bedürfnissen als auch denen der Menschen gerecht werden. Die Zoobesucher betrachten die Tiere nicht länger aus einer klar abgetrennten Zuschauerposition – sie werden mitten in die Welt der Tiere versetzt. Das europaweit einmalige Konzept verbindet die hohen Ansprüche moderner Tierhaltung mit dem Freizeitbedürfnis seiner Besucher. Ziel des Zookonzeptes: Menschen für Tiere zu begeistern. Steigende Besucherzahlen bestätigen das ErlebnisKonzept: Seit 1994 stieg die jährliche Besucherzahl auf über 1,4 Millionen. Umweltzertifikate ÖKOPROFIT Hannover 2002/03 ÖKOPROFIT-Klub seit 2004 ÖKOPROFIT

Umweltleistungen – das haben wir gemacht
Maßnahme Dschungelpalast: Umrüstung Beleuchtung "Prunk-Saal des Maharadscha" auf LED Yukon Bay: Optimierung der Wasseraufbereitungsanlage Infrastrukturmaßnahme: Behebung von Undichtigkeiten im Trinkwasser- und Betriebswassernetz Kosten 1.320 € Nutzen/Jahr Öko Profit 10.120 kWh Strom, 1.900 € 5.637 kg CO2 6.000 m³ Wasser 3.700 m³ Wasser 16.200 € 10.000 €

500 € 10.000 €

08/2013 12/2013

Umweltprogramm – das haben wir vor
Maßnahme Optimierung der Wasseraufbereitungsanlage im Themenbereich Sambesi Umrüstung der Beleuchtungsanalgen in den Themenbereichen auf LED Weiterer Ausbau des Energiemonitorings Kosten 3.000 € erwarteter Nutzen/Jahr Öko Profit 15.000 kWh Strom, 2.700 € 8.355 kg CO2 13.000 kWh Strom, 7.241 kg CO2 50.000 kWh Strom, 27.850 kg CO2 2.340 € Termin 03/2015

5.100 €

06/2015

4.500 €

9.000 €

06/2015

Unsere beste Maßnahme Besuchertoiletten: Umrüstung auf wasserlose Urinale In den Besuchertoiletten der Themenwelten „Sambesi“ und „Dschungelpalast“ wurden die herkömmlichen Urinale durch wasserlose Urinale ersetzt. Durch diese Maßnahme werden pro Jahr ca. 15.000 m³ Trinkwasser und Abwasser eingespart, was einer Einsparung von ca. 49.500 € pro Jahr entspricht

Energie/Strom Emissionen Wasser/Abwasser
Kosten:

Pro Jahr sparen wir ein:

91.640 €

88.120 kWh 49.083 kg CO2 24.700 m³

76

Ökoprofit

Die Kooperationspartner in der Region Hannover
Die ÖKOPROFIT-Lenkungsgruppe – ein starkes Team Die Landeshauptstadt und die Region Hannover fördern und finanzieren gemeinsam das Projekt, das von einer Lenkungsgruppe begleitet und koordiniert wird. Diese besteht aus den im Folgenden dargestellten Fachbereichen, Organisationen und externen BeraterInnen. Sie unterstützen nun schon in der elften Runde seit dem Jahr 2000 ÖKOPROFIT Hannover und entscheiden gemeinsam in allen grundsätzlichen Fragen des Projekts. Außerdem sind die Mitglieder der Lenkungsgruppe nicht nur AnsprechpartnerInnen für fachliche Fragen und Zuständigkeiten, sondern sie begleiten auch die Betriebe mit Rat und Tat während des gesamten Projekts.

Landeshauptstadt

Fachbereich Wirtschaft Wirtschaftsförderung Haus der Wirtschaftsförderung Vahrenwalder Straße 7 30165 Hannover Projektleitung: Kontakt: Sven Weißenberg Tel.: +49 511 168-47083 Fax: +49 511 168-41245 sven.weissenberg@hannover-stadt.de oekoprofit@hannover-stadt.de www.hannover.de

Sven Weißenberg

Die Wirtschaftsförderung in der Region Hannover ist durch ihr vielfältiges Angebot geprägt: Erster Ansprechpartner für alle Unternehmen ist die lokale Wirtschaftsförderung vor Ort in den Städten und Gemeinden. Der Fachbereich Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover ergänzt deren Arbeit durch Spezialkompetenzen, z.B. im Bereich Finanzierung und Beschäftigung. Weitere Aufgaben wie z.B. Existenzgründungs- und Clusterförderung werden von der hannoverimpuls GmbH als Beteiligungsgesellschaft von Stadt und Region Hannover übernommen. Zu den wesentlichen Qualitäten der Region Hannover gehört das Selbstverständnis vieler ortsansässiger Betriebe, Umweltschutz und Nachhaltigkeitsthemen nicht nur als gesetzliche Vorgabe, sondern auch als Unternehmensziel, wirtschaftliches Handlungsfeld und nicht zuletzt als Marketinginstrument zu verstehen und zu nutzen. Sie haben erkannt, dass im scheinbaren Widerspruch zwischen Ökologie und Ökonomie erhebliche wirtschaftliche Chancen liegen. Dementsprechend unterstützt auch die Wirtschaftsförderung gezielt Effizienzkampagnen für Unternehmen, namentlich e.coBizz, das Energieeffizienzpro-

gramm der regionalen Klimaschutzagentur. Selbstverständlich sind auch die umfassenden Umweltmanagementsysteme EMAS und ISO 14001 in Hannovers Wirtschaft verbreitet. Dazwischen aber besteht ein Bedarf an Instrumenten und Maßnahmenbündeln für den Einstieg in ein funktionierendes Umweltmanagement, mit dem rechtliche Klarheit und effiziente Verbesserungen kombiniert werden können. Diese Lücke füllt ÖKOPROFIT in hervorragender Weise. Schnelle erste Erfolge machen Mut, und die durchstrukturierte Vorgehensweise stärkt den Durchhaltewillen über die zeitweise mühsamen, aber notwendigen Themen wie Umweltrecht und Datenerfassung hinweg. Der betriebliche Nutzen liegt vor allem im wirtschaftlicheren Umgang mit teuren Ressourcen wie Energie, Gefahrstoffen, Wasser und anderen Roh- und Hilfsstoffen, aber auch in der besseren Einschätzung und Minderung des umweltrechtlichen Unternehmerrisikos. Ein verbessertes Bewusstsein der MitarbeiterInnen für ökologische und wirtschaftliche Zusammenhänge dient dem Betrieb bei der Umsetzung seiner Ziele.

Landeshauptstadt

Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro für ein ökologisch, ökonomisch und sozial gerechtes Zusammenleben Das im Wirtschafts- und Umweltdezernat der Landeshauptstadt Hannover angesiedelte Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro arbeitet querschnittsorientiert zu lokalen Nachhaltigkeitsstrategien und verknüpft in Programmen und Projekten ökologische, ökonomische, soziale und kulturelle Aspekte. Es bietet AkteurInnen eine Plattform für Beteiligung und unterstützt als Servicestelle MultiplikatorInnen in ihrer Arbeit. Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro kooperiert mit einer Vielzahl an Organisationen aus dem Umwelt-, Wirtschafts-, Sozial-, entwicklungspolitischen und Bildungsbereich, initiiert und koordiniert Kampagnen innerhalb der Stadtgesellschaft und ist in nationalen und internationalen Netzwerken aktiv. Die Auszeichnung „Fair Trade Town“, die Aktivitäten zur „Fairen Woche“ und nachhaltigen Beschaffung, Schulprojekte wie die „Nachhaltige Schülerfirmen“ oder das Veranstaltungsformat „Autofreier Sonntag – Hannovers Klimafest“ sind sichtbare Bereiche dieser Zusammenarbeit. ÖKOPROFIT bietet die Chance, den lokalen und globalen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen und weitere konkrete Maßnahmen für ein nachhaltiges Wirtschaften zu entwickeln und umzusetzen.

Wirtschafts- und Umweltdezernat Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro Rathaus, Trammplatz 2 30159 Hannover Kontakt: Susanne Wildermann, Leiterin Tel.: +49 511 168-45078 Fax: +49 511 168-40142 susanne.wildermann@hannover-stadt.de www.agenda21.de www.hannover.de

Susanne Wildermann

Ökoprofit Seit über 20 Jahren ist Hannover eine der aktivsten europäischen Städte im Klimaschutz. Die Stadt arbeitet dabei eng zusammen mit der Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH, der Geschäftsstelle des regionalen Klimaschutzfonds proKlima, der Stadtwerke Hannover AG (enercity), der Region Hannover und vielen anderen Partnerorganisationen. Zur Koordination der vielen Aktivitäten wurde schon 1994 die Klimaschutzleitstelle gegründet. Hier werden Konzepte und Programme erarbeitet, zur Umsetzung gebracht und ausgewertet. Zusammen mit der Region Hannover entwickelt die Stadt den „Masterplan 100% für den Klimaschutz“: Bis 2050 wird der Energieverbrauch um 50% gesenkt sein, der CO2-Ausstoß um 95%. Die Fragestellung für den Masterplan war: Welche wesentlichen Schritte müssen vorgenommen werden, um in der Region die notwendigen Änderungen zu vollziehen? In sieben Strategiegruppen, darunter auch einer mit WirtschaftsvertreterInnen, entwickelten mehr als 240 PartnerInnen zusammen mit Stadt und Region ein kompaktes Strategiepapier. Darauf fußen die 2014 eingeleiteten „Ersten Schritte“, die tatsächlich eine Fortsetzung der bisherigen Klimaschutzstrategien in Hannover darstellen. Zu ihnen zählen die „Standards zum ökologischen Bauen im städtischen Einflussbereich“ von 2007, das 2008 beschlossene „Klimaschutzaktionsprogramm 2020“ und der 2014 geschlossene „Klima-Allianz 2030“-Vertrag mit enercity. Die seit 2007 bestehende „Klima-Allianz Hannover 2020“ ist ein Verbund von Netzwerken. Im Energieeffizienz-Netzwerk arbeiten ca. 30 hannoversche Unternehmen zusammen. Ihre Themen sind z. B. technische Gebäudeausstattung, Mitarbeitermotivation, klimaschonende Mobilität, Prozesswärme und Energiemanagement. Viele ÖKOPROFIT-Unternehmen engagieren sich zugleich im Masterplanprozess und im Energieeffizienz-Netzwerk der Klima-Allianz. Durch die lokale Förderung aus dem proKlima-Fonds bestehen in Hannover günstige Bedingungen für den wegweisenden Passivhausbau, weil Beratung, Zuschüsse, vertragliche Bindung, erfahrene Handwerksbetriebe und Qualitätssicherer Hand in Hand arbeiten. Mit dem aktuellen Baugebiet „zero:e park“ im Stadtteil Wettbergen wird sich die Zahl der hannoverschen Passivhäuser auf fast 700 erhöhen, darunter auch drei Lebensmittelmärkte.

77

Landeshauptstadt

Fachbereich Umwelt und Stadtgrün Klimaschutzleitstelle Arndtstraße 1 30167 Hannover Kontakt: Rainer Konerding Tel.: +49 511 168-46594 Fax: +49 511 168-43689 rainer.konerding@hannover-stadt.de klimaallianz2020@hannover-stadt.de www.hannover.de www.klimaallianz-hannover.de

Rainer Konerding

Die Leitstelle für Umweltverträglichkeitsprüfung und Öko-Audit kümmert sich innerhalb der Stadtverwaltung um alle Bereiche des betrieblichen Umweltschutzes. Sie berät die städtischen Fachbereiche z.B. zum umweltverträglichen, wirtschaftlichen Einkauf und über nachhaltige Baumaterialien. Das Schulungsangebot erstreckt sich von der Beschaffung über weniger umweltbelastende, wirtschaftlichere Fahrweisen mit dem Auto bis hin zur Befähigung für Umweltaudits. Kontinuierliche Verbesserung im Umweltschutz ist ein wesentliches Anliegen der gesamten Stadtverwaltung. Die UVP-Leitstelle ist auch die „Keimzelle“ des stadtinternen Umweltmanagementsystems. Umweltrechtliche Fragestellungen sind darin genauso zu behandeln wie wirtschaftliche Aspekte des umweltbezogenen

Handelns und dessen organisatorische Abwicklung. Die Themen von ÖKOPROFIT decken sich weitestgehend mit diesem Aufgabenfeld. Besonders wertvoll sind der Erfahrungsaustausch mit den beteiligten Firmen, die Kooperation in einzelnen Projekten, gegenseitige Hilfestellungen sowie die Entwicklung von Konzepten bis hin zur Zertifizierung von Umweltmanagementsystemen. Der Kontakt mit Experten zu verschiedenen Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen und die Verstetigung des Verbesserungsprozesses im ÖKOPROFIT-Klub runden das Spektrum ab.

Landeshauptstadt

Fachbereich Umwelt und Stadtgrün UVP-Leitstelle Arndtstraße 1 30167 Hannover Kontakt: Helmut Wahle Tel.: +49 511 168-44568 Fax: +49 511 168-43689 helmut.wahle@hannover-stadt.de www.hannover.de

Helmut Wahle

78

Ökoprofit Seit über 100 Jahren arbeitet die Stadtentwässerung Hannover – ein Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Hannover – zum Wohle der Menschen in dieser Stadt. In einem Gebiet von 450 km2, in dem ca. 750.000 Menschen leben und arbeiten, wird das Abwasser gesammelt, transportiert und gereinigt in die Leine geleitet. Die zunehmende Sensibilität der Gesellschaft gegenüber umweltrelevanten Themen spiegelt sich in vielfältiger Form wider. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen zwar, dass der Umgang mit Regen- und Abwasser im Stellenwert hinter andere Themen, z.B. Energie, zurücktritt, als Beratungsthema im Sinne von „Optimierungen umsetzen“ aber von Bedeutung bleibt. Die Zeiten, in denen der Kunde der Stadtentwässerung nur eine gesicherte und reibungslose Entsorgung seines Abwassers forderte, sind vorbei. Vor diesem Hintergrund bietet die Stadtentwässerung eine fachgerechte Beratung in Abwasserfragen u. a. zu folgenden Themen an: Entwässerungsanträge und -kosten, Genehmigungsverfahren nach Indirekteinleiterverordnung und NWG, Anlagen- und Abwasserüberwachung, Störfälle, Regenwassernutzungsanlagen und -versickerung, allgemeine Information zur Entwässerung. Ein wichtiger Baustein in dem Beratungsangebot ist auch die aktive Beteiligung an ÖKOPROFIT Hannover. Seit Ende 2004 ist die Stadtentwässerung Hannover ein zertifizierter Umweltbetrieb. Sie hat u.a. ein integriertes Managementsystem (PIMS = Prozessorientiertes Integriertes Management System) für Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitsschutznormen nach ISO 9001, ISO 14001 sowie OHSAS 18001 eingeführt. Seit der ersten Zertifizierung im Jahr 2004 gehören die Inhalte des PIMS und die regelmäßige Bewertung der Arbeitsvorgänge zum gelebten Alltag.

Landeshauptstadt

Stadtentwässerung Hannover Bereich Überwachungsaufgaben Sorststraße 16 30165 Hannover Kontakt: Dr. Christiane Groß Tel.: +49 511 168-47320 Fax: +49 511 168-47369 christiane.gross@hannover-stadt.de www.Stadtentwässerung-Hannover.de

Dr. Christiane Groß

REGION HANNOVER Fachbereich Umwelt Wilhelmstraße 1 30171 Hannover Kontakt: Dr. Rainer Fiedler Teamleiter Anlagenüberwachung Tel.: +49 511 616-22753 Fax: +49 511 616-1123852 rainer.fiedler@region-hannover.de Kontakt: Hendrik Meinecke de Cassan Teamleiter Umweltmanagement/Umweltinformation Tel.: +49 511 616-22630 Hendrik.MeineckedeCassan@region-hannover.de www.Region-hannover.de

Seit dem Beginn von ÖKOPROFIT Hannover (1999) unterstützt die örtliche Umweltbehörde, der Fachbereich Umwelt der REGION HANNOVER, die Projekt-Lenkungsgruppe durch personelle Mitarbeit in den Bereichen „Technischer Umweltschutz“ sowie „Gefahrstoffrecht“. Seit der Einsteigerrunde 2005/06 findet darüber hinaus auch eine finanzielle Unterstützung durch die Region statt. Neben dem langjährigen LenkungsgruppenMitglied Dr. Rainer Fiedler (Teamleiter Anlagenüberwachung), der die Workshops und Kommissionsprüfungen kontinuierlich begleitet sowie zu Spezialthemen referiert, ist zusätzlich Hendrik Meinecke de Cassan (Teamleiter Umweltmanagement/Umwel-

tinformation) in der Lenkungsgruppe vertreten. Mit der nächsten Einsteigerrunde wird Frau Rena Sohl neues Mitglied der Lenkungsgruppe und die Aufgaben von Dr. Fiedler übernehmen. Der Fachbereich Umwelt der Region lässt damit eine breite Palette an fachbezogenem Wissen und Anwendungserfahrung aus den Bereichen Umweltmanagement und Umweltrecht in die Projektsteuerung und Kommissionsarbeit einfließen. So wird zum einen für die erforderliche Kontinuität und Aktualität im Modul „Rechts-Check“ gesorgt, zum anderen können konkrete Fälle aus dem Behördenalltag praxisgerecht zur Lösung branchenbezogener Fragestellungen herangezogen werden.

Dr. Rainer Fiedler, Hendrik Meinecke de Cassan

Ökoprofit ÖKOlogische Entsorgung ist Ihr PROFIT aha – ein leistungsstarker Partner Der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) ist ein unverzichtbares Herzstück in der Region Hannover. aha trägt mit dazu bei, die hohe Lebensqualität der BürgerInnen zu erhalten sowie die ökologischen und ökonomischen Werte der Region zu bewahren. Dabei geht es um weit mehr, als „nur“ die Haushalte und Gewerbekunden von Abfällen und Wertstoffen zu befreien. Es geht um die Entsorgungssicherheit heute und in der Zukunft. Denn Abfälle zuverlässig einzusammeln, ist eine Sache – mit diesen Abfällen umweltgerecht und gesetzeskonform umzugehen, eine andere. Aber aha ist nicht nur da, aha ist vor allem nah. Der persönliche und direkte Draht zum Kunden ist wichtig – nicht nur in Bezug auf nahe gelegene und bequeme Entsorgungsangebote, sondern auch hinsichtlich des Dialogs. Denn die Zusammenarbeit mit all seinen Kunden versteht aha als Partnerschaft. Und in einer solchen Beziehung ist der gegenseitige Austausch, die Kommunikation, unverzichtbar für ein langfristiges Miteinander. Neben den hoheitlichen Aufgaben für die BürgerInnen der Region Hannover bietet aha, auch Unternehmen aus Industrie, Gewerbe, Dienstleistung und Verwaltung maßgeschneiderte, wettbewerbsfähige Entsorgungs- und Reinigungsleistungen. Dazu gehören unter anderem Einmal-Abfuhren spezieller Abfall- und Wertstofffraktionen, Gestellung von Wechselbehältern, Veranstaltungs- und Werksentsorgung, Erstellung von Abfallwirtschaftskonzepten, Bauplanungsberatung zur Abfallentsorgung und ganzheitliche Branchenkonzepte. Für alle Entsorgungsleistungen gilt folgende Prämisse: Sie müssen praktisch, bequem und unkompliziert für den Kunden sein. Im Rahmen des Projekts ÖKOPROFIT Hannover stehen wir den Teilnehmern unterstützend zur Seite. Dabei maximieren wir durch eine kompetente Kundenberatung sowie durch bedarfsgerechte und preiswerte Systemlösungen ökologischen und ökonomischen Profit für die Produkte oder Dienstleistungen der Betriebe. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Optimierung der Abfalltrennung und dadurch mögliche Kosteneinsparungen bei den Teilnehmern eine wichtige Rolle gespielt hat.

79

Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover Karl-Wiechert-Allee 60c 30625 Hannover Kontakt: Michael Müller Tel.: +49 511 9911-47925 Fax: +49 511 9911-47919 michael.mueller@aha-region.de www.aha-region.de

Michael Müller

In der Region Hannover beliefert die Stadtwerke Hannover AG unter der Dachmarke enercity rund 650.000 Menschen mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser. Seit Beginn der 1990er Jahre unterstützt enercity seine Kunden verstärkt im aktiven Umweltschutz, z.B. zur Energieeinsparung durch Senkung des Stromverbrauches, zur Heizenergieeinsparung durch Gebäudemodernisierung oder zur Anwendung des Passivhausstandards im Neubau. Der enercityFonds proKlima stellt seit 1998 jährlich rund 5 Mio. Euro Zuschüsse für Klimaschutzmaßnahmen zur Verfügung. Bundesweit bietet enercity Geschäftskunden attraktive Strom- und Gasprodukte an. Für den europaweiten Handel mit Gas und Strom ist der Energiehandelsbereich erfolgreich tätig. Große Teile des vor Ort genutzten Stroms erzeugt enercity an innerstädtischen Standorten mit effizienter

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). So entstehen Strom, Fernwärme und Prozessdampf mit größtmöglichem Wirkungsgrad. Beteiligungen an überregionalen Unternehmen und Kraftwerken erweitern die Basis unserer bundesweiten Lieferungen und dienen dem Ausbau insbesondere regenerativer Energieerzeugung. Die enercity Contracting GmbH unterstützt Kunden in der kostengünstigen und effizienten Nutzung von Kühl- und Heizenergie. In Hannover und Umgebung sorgt enercity für helle Straßen, ist verantwortlich für den zuverlässigen und sparsamen Betrieb von über 70.000 Beleuchtungsanlagen öffentlicher Straßen und Plätze und vermarktet den nachwachsenden Brennstoff Holz in Form von Scheitholz, Hackschnitzeln oder Pellets im enercity-Holzenergiecenter. Dienstleistungen wie EnergieControlling, Trafo- oder Anlagenservice runden die enercity-Angebote ab. Ökologisch orientiertes Handeln ist Teil des enercity-Leitbildes. In der Klima-Allianz 2020 hat enercity gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover ein wegweisendes Klimaschutzaktionsprogramm entwickelt.

Stadtwerke Hannover AG Postfach 5747 30057 Hannover Kontakt: Wilfried Lichtfuß Tel.: +49 511 430-3850 Fax: +49 511 430-9413850 wilfried.lichtfuss@enercity.de www.enercity.de/business

Wilfried Lichtfuß

80

Ökoprofit

IHK Hannover Schiffgraben 49 30175 Hannover Kontakt: Dr. Alexander Witthohn Umwelt- und Energiereferent Tel.: +49 511 3107-405 Fax: +49 511 3107-410 witthohn@hannover.ihk.de www.hannover.ihk.de
Foto: Andrea Seifert

Die IHK Hannover vertritt mehr als 160.000 Unternehmen unter anderem aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover. Im Umweltreferat berät die IHK Betriebe zur Zertifizierung mit einem Umweltmanagementsystem, wie EMAS bzw. der ISO 14001, zur betrieblichen Abfallentsorgung, zu Immissionsschutzfragen, zum Arbeitsschutz etc. Im regionalen Wirtschaftsmagazin „Niedersächsische Wirtschaft“ und im IHK-Newsletter (www.ihkinfoservice.de) finden Sie wertvolle Praxishinweise zu aktuellen Umwelt- und Energiethemen. Die IHK nimmt eine Vielzahl von hoheitlichen Aufgaben wahr (z. B. die Anerkennung von Fachkundelehrgängen für Immissions-

schutz- und Störfallbeauftragte sowie die Registrierung von EMAS-Betrieben). Im ÖKOPROFIT-Projekt sieht die IHK einen sinnvollen Weg, ökologisches Engagement mit wirtschaftlichem Nutzen zu verbinden und Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsaspekte in den Unternehmen stärker zu verankern.

Dr. Alexander Witthohn

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover Am Listholze 74 30177 Hannover Kontakt: Eric de Haan Tel.: +49 511 9096-246 Fax: +49 511 9096-199 eric.dehaan@gaa-h.niedersachsen.de www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de

Die staatlichen Gewerbeaufsichtsämter sind ein wichtiger Ansprechpartner für Handwerk und Industrie. Wir beraten, genehmigen und überwachen. Diese Aufgaben nimmt das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Hannover u. a. für die Region Hannover in fast allen Belangen des betrieblichen Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes sowie im technischen Verbraucherschutz wahr. Die originäre Aufgabe der Gewerbeaufsicht ist dabei der Schutz der Umwelt, der Verbraucher und der Beschäftigten vor möglichen Beeinträchtigungen und Gefahren von Produktions- und Dienstleistungsbetrieben z.B. vor Luftvereinigungen, Lärm oder sonstigen schädlichen Umwelteinwirkungen. Auch der Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen in den Betrieben gilt unser Augenmerk. Seit dem 01.01.2005 sind wir zudem in nahezu allen Bereichen für die Genehmigungen im Immissionsschutz und Wasserrecht zuständig.

Betreut werden von uns ca. 55.000 Produktions- und Dienstleistungsbetriebe mit rund 500.000 Beschäftigten, wobei die überwiegende Zahl (über 95 %) Kleinbetriebe mit bis zu 20 Beschäftigten und einem besonders großen Beratungsbedarf sind. Darüber hinaus gehören natürlich auch die Nachbarn der Betriebe, andere Behörden, Planungsbüros, Berufsgenossenschaften, VerbraucherInnen sowie Verbände oder Institutionen zu unserem Kundenkreis. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass es für jeden Betrieb in Fragen des betrieblichen Arbeits- und Umweltschutzes bei uns einen festen Ansprechpartner gibt. Diese Beratung und vertiefende Hilfe wird u. a. auch im Rahmen des ÖKOPROFIT-Projektes und durch unsere Mitarbeit in der Lenkungsgruppe erreicht, weshalb das Gewerbeaufsichtsamt die Landeshauptstadt Hannover und die Region bei diesem Vorhaben schon seit Jahren nachhaltig unterstützt.

Eric de Haan

Auch Beratung und Überwachung bei Gefahrguttransporten sowie in Sachen Strahlenschutz gehören zu den Aufgaben der Gewerbeaufsicht.

Ökoprofit

81

Die externen Berater

Karoline Dick

Dr. Susanne Schliehe-Diecks

Thomas Föth

Daniel Vernillo

Arqum, die Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement mbH unterstützt Gemeinden und Betriebe auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnern legen wir Wert auf eine individuelle und persönliche Betreuung, die Einbeziehung der Ideen der Beschäftigten in den Betrieben sowie eine pragmatische Unterstützung bei allen Arbeitsschritten. Die MitarbeiterInnen von Arqum können auf Erfahrungen aus der Beratung von über 1.900 Betrieben zurückgreifen. Unser Angebot reicht von punktuellen Lösungen

wie beispielsweise das Ausarbeiten von Abfallwirtschaftskonzepten oder der Energieberatung bis hin zum Aufbau integrierter Umwelt-, Qualitäts und Arbeitsschutzmanagementsysteme (EMAS, ISO 14001, ISO 9001, OHRIS) sowie Energiemanagementsysteme (ISO 50001). Im Rahmen von ÖKOPROFIT Hannover haben wir 40 Betriebe des ÖKOPROFIT-Klubs und zehn Teilnehmer der Einsteiger Runde vor Ort beraten sowie die Klub- und Einsteiger-Workshops gestaltet und durchgeführt.

Arqum Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement mbH Fischerstraße 5 30167 Hannover Kontakt: Karoline Dick, Diplom Wirtschaftsjuristin, Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel.: +49 511 21359177 Fax: +49 511 21359187 hannover@arqum.de www.arqum.de

Die WESSLING Gruppe gehört europaweit zu den führenden Analytik-, Prüf- und Beratungsunternehmen. Als leistungsstarkes Familienunternehmen verfügt WESSLING an über 30 Standorten über ein ausgebautes Logistiknetz nah am Kunden. Über 1.200 MitarbeiterInnen sind in acht europäischen Ländern und in China für die kontinuierliche Verbesserung von Umwelt- und Gesundheitsschutz, Qualität und Sicherheit im Einsatz. Dr. Erwin Weßling gründete im Jahr 1983 das Unternehmen mit Firmenzentrale in Altenberge. Die Experten analysieren, prüfen, beraten, begutachten, planen und zertifizieren. Das Know-how der WESSLING Gruppe ist gefragt rund um den gesamten Lebenszyklus von Immobilien, bei Schadstoffsanierungen, für die Qualität von Wasser, Boden und Luft. Die Konzepte für den Schutz von Umwelt und Ressourcen beinhalten auch die Früherkennung von Umweltrisiken, ökotoxikologische Checks, intelligente Lösungen zur Abfallvermeidung und -verwertung, Beseitigung von Umweltschäden und Renaturierung sowie betrieblichen Umweltschutz, die Prüfung und Zertifizierung nachhaltiger

Produktsicherheit, Energieeffizienz, -einsparung und regenerative Energien. Nationale und internationale Kunden vertrauen auf Beratung, Analytik und Planung der WESSLING-Fachleute auch in den Bereichen Lebensmittel, Produkte wie Spielzeug und Möbel sowie Kosmetika und Pharmazeutika. Für Kunden aus Industrie, Gewerbe, Handel oder öffentlicher Hand besteht die passende Antwort auf ein komplexes Thema meist darin, mit dem Know-how von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern ein Bündel an Maßnahmen zu entwickeln. Ziel sind nicht nur ökologisch, sondern immer auch ökonomisch sinnvolle Lösungen – und das alles aus einer Hand. Das Unternehmen unterstützt mit diesen Maßnahmen die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Aufgrund der Unabhängigkeit genießt WESSLING als Unternehmen mit seinen hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch bei Ordnungsbehörden und Gerichten hohes Ansehen.

WESSLING GmbH Feodor-Lynen-Straße 23 30625 Hannover Kontakt: Sarah Zaremba, Diplom Umweltwissenschaftlerin/MBA Tel.: +49 511 54700-55 Fax: +49 511 54700-54 sarah.zaremba@wessling.de wwww.wessling.de

Ludolf Eusterbrock

Marc Focke

Sarah Zaremba

82

Ökoprofit

ÖKOPROFIT® und die Verbreitung in Deutschland
1 StädteRegion Aachen 2 Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg 3 Landkreis Ansbach 4 Augsburg 5 Initiative Bayerischer Untermain 6 Bergisches Städtedreieck Remscheid/Solingen/Wuppertal 7 Landkreis Bergstraße 8 Berlin 9 Biberach an der Riß 10 Bielefeld 11 Bochum 12 Bonn 13 Landkreis Borken 14 Burbach 15 Cottbus 16 Landkreis Dillingen a.d. Donau 17 Landkreis Donau-Ries 18 Dortmund 19 Dresden 20 Duisburg 21 Landkreis Düren 22 Düsseldorf 23 Eisenach/Wartburgregion 24 Ennepetal 25 Ennepe-Ruhr-Kreis 26 Landkreise Erding und Freising 27 Südlicher Erftkreis (Brühl, Hürth, Wesseling) 28 Erfurt 29 Essen 30 Esslingen 31 Frankfurt am Main 32 Landkreis Fürstenfeldbruck 33 Gelsenkirchen, Bottrop, Gladbeck, Herne 34 Gera 35 Goslar 36 Landkreis Görlitz 37 Landkreis Günzburg 38 Gütersloh 39 Haar, Kirchheim, Ottobrunn, Taufkirchen, Unterhaching 40 Hagen 41 Hamburg 42 Hamm 43 Hanau und Bruchköbel 44 Region Hannover 45 Landkreis Harburg 46 Landkreis Heinsberg 47 Region Hildesheim 48 Region Hochtaunus 49 Ingolstadt 50 Stadt Iserlohn/Märkischer Nordkreis 51 Jena 52 Stadt und Landkreis Kaiserslautern

Projekt in Vorbereitung Projekt läuft Projekt abgeschlossen

53 54 55 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72

Landkreis Kehlheim Kempen Kempten/Allgäu Köln Landshut Lengenfeld/Vogtland Leverkusen Lippstadt Kreis Lippe Landkreis Löbau-Zittau Landkreis Lüneburg Mainz Landkreis Mainz-Bingen Marktheidenfeld Landkreis Meißen Memmingen/Unterallgäu Landkreis Mettmann Landkreis Minden-Lübbecke Mühldorf am Inn/Rosenheim

73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89

Mühlhausen/Thüringen Mülheim an der Ruhr München Münster Nettetal Landkreis Neu-Ulm Oberhausen Osnabrück Paderborn Landkreis Regensburg Ritterhude Rödermark/Dietzenbach Stadt und Landkreis Rosenheim Saale-Holzland-Kreis Sigmaringen Landkreise Starnberg und Weilheim Landkreis Steinfurt

90 Landkreis Straubing-Bogen 91 Tölzer Land (Wolfratshausen / Geretsried) 92 Troisdorf 93 IHK (Zweckverband) Ulm 94 Vest Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Dorsten, Marl 95 Viersen 96 Kreis Viersen 97 Landkreis Warendorf 98 Weimar/Weimarer Land 99 Wenden 100 Landkreis Wesel 101 Wiesbaden 102 Zweckverband Region Wittgenstein

Ökoprofit

83

Die ÖKOPROFIT Hannover Teilnehmer seit dem Jahr 2000
Abbott Products GmbH Accor Hotellerie Deutschland GmbH: - Hotel Ibis City - Hotel Ibis Medical Park - Hotel Mercure Atrium - Hotel Mercure City - Hotel Novotel acoustic serivce GmbH ACTEGA Terra GmbH ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover-Messe/Laatzen GmbH ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V. AfB gemeinnützige GmbH, AfB Shop Hannover AGRAVIS Raiffeisen AG ARL, Akademie für Raumforschung und Landesplanung Albrecht Druck GmbH & Co. KG Alten und Pflegeheim Landhaus GmbH aquaLaatzium ARC, Anderter Recycling-Center für Baustoffe GmbH AS Solar GmbH Autohaus Ahrens GmbH AWO Wohnen und Pflegen GmbH Seniorenzentrum Körtingsdorf Backwerk Demeter-Bäckerei Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG Bethel im Norden, Birkenhof Altenhilfe gGmbH Bethel-Bremen gemeinnützige GmbH Bosselmann die Landbäckerei Buck’s Backparadies Buderus Services GmbH (mmc AG) Bührig-Adam Wälzlager u. Antriebstechnik GmbH Cebus GmbH & Co. KG Chemisches Labor Dr. Wirts + Partner Columbian Carbon Deutschland GmbH Concordia VersicherungsGesellschaft auf Gegenseitigkeit Congress Hotel am Stadtpark GmbH & Co. KG Copthorne Hotel Hannover Tara Hotel Hannover GmbH C. Osswald GmbH & Co. KG CT Lloyd GmbH Dachser GmbH & Co. KG Deisterwelle Wellpappenwerk GmbH Designhotel Wienecke XI. Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH Deutsche R+S Dienstleistungen Die Gemüsekiste Hartmann & Rönicke OHG Easydisplay GmbH EET, Energie-Effizienz-Technologie GmbH einzA gmbh & co. kg Energie- und Umweltzentrum am Deister e.V. Energiewerkstatt Essex Animal Health Burgwedel, A Division of essex pharma GmbH Ev. Diakoniewerk Friederikenstift Hannover Ev. Fachhochschule Ev.-luth. Marktkirche St. Georgii et Jacobi Ev.-luth. Stadtkirchenkanzlei Hannover exposive medien gruppe gmbh Feuerbestattungsgesellschaft Hannover und Niedersachsen mbH Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH Friedrich Zufall GmbH & Co. KG Gemeinde Wedemark Georg Ebeling Gewerbepark A7 GmbH & Co. KG GDA Wohnstift Hannover-Kleefeld Gilde Brauerei AG Gundlach Immobiliengruppe Hallen- und Freibad Pattensen Betriebs gGmbH Hannover Congress Centrum hannoverimpuls GmbH Hannover Rückversicherung AG Hannover Rück SE Hanno Werk GmbH & Co. KG Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Heyse Malereifachbetrieb GmbH & Co. KG Holtmann Messe + Event GmbH Holtzmann & Sohn GmbH Hotel Mercure Hannover City IGBCE, Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Großburgwedel Institut für Dermatopathologie Hannover Institut für Pathologie Justizvollzugsanstalt Hannover Justizvollzugsanstalt Sehnde Kählig Antriebstechnik GmbH KASTENS HOTEL LUISENHOF Klinikum Region Hannover GmbH: - Agnes-Karll-Krankenhaus - Klinikzentrum Langenhagen - Krankenhaus Nordstadt - Krankenhaus Oststadt/Heidehaus - Krankenhaus Siloah - Psychiatrie Wunstorf - Robert-Koch-Krankenhaus Gehrden Klinikum Wahrendorff GmbH KSG, Kreissiedlungsges. Hannover mbH K+S KALI GmbH, Werk Bergmannsegen-Hugo Kulturzentrum Faust Künstlerhaus und Maestro Landbäckerei Bosselmann Landeskirchenamt Hannover LandesSportBund Niedersachsen e.V. Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Seelze e.V. Leibniz Universität Hannover Lister Bad der Landeshauptstadt Hannover MDG Medien Dienstleistungsgesellschaft mbH meta Fackler Arzneimittel GmbH music & sports hall GmbH & Co. KG MusikZentrum Hannover gemeinnützige GmbH nass magnet GmbH NDR Landesfunkhaus Niedersachsen Niedersächsische Staatstheater Hannover GmbH, schauspielhannover Niedersächsisches Landesmuseum Hannover Nord-Ost-Bad der Landeshauptstadt Hannover Nordpack GmbH NOWEDA eG Oeding Druck GmbH Oekoenergie Vertriebs GmbH & Co. KG office360 GmbH Ökostadt e.V. Hannover Pavillon Kultur- und Kommunikationszentrum, Bürgerinitiative Raschplatz e.V. Pelikan Hardcopy Deutschland GmbH Printshop Hannover GmbH Prof. Versteyl Rechtsanwälte Raiffeisen-Volksbank Neustadt eG Restaurant La Provence und Paradies RICOH DEUTSCHLAND GmbH Rubarth Apparate GmbH Schenker Deutschland AG Schlütersche Druck GmbH & Co. KG Sennheiser electronic GmbH & Co. KG SOLVAY GmbH, Standort Hannover Sozialstation Gehrden Sparkasse Hannover Sparkassenverband Niedersachsen Sportleistungszentrum Hannover Stadionbad der Landeshauptstadt Hannover Stadt Burgwedel Städtische Alten- und Pflegezentren der Landeshauptstadt Hannover: - Altenzentrum Eichenpark - Altenzentrum Geibelstraße - Pflegezentrum Herta-Meyer-Haus - Pflegezentrum Heinemanhof - Seniorenzentrum Willy-Platz-Heim Stadtwerke Hannover AG STEP gGmbH Klinik am Kronsberg STEP gGmbH Drobs Hannover Stephansstift Druckerei und Buchbinderei Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Studentenwerk Hannover A.ö.R. Swiss Life Deutschland Holding TanQuid GmbH & Co. KG TNT Express GmbH, Niederlassung Hannover TNT Express GmbH, Niederlassung Kassel TUI AG TUI Deutschland GmbH TUIfly/Hapag Lloyd Fluggesellschaft GmbH Umweltdruckhaus Hannover GmbH Umweltzentrum Hannover e.V. unidruck GmbH & Co.KG üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG Vahrenwalder Bad vamos Eltern-Kind-Reisen GmbH Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG VGH Versicherungen Hannover Viscom AG Volkswagen AG Nutzfahrzeuge VolkswagenStiftung vph GmbH & Co. KG Wahl GmbH & Co. KG Windwärts Energie GmbH Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Winnicott Institut Wurst-Basar Konrad Hinsemann GmbH Zoo Hannover GmbH

Landeshauptstadt

LANDESHAUPTSTADT HANNOVER
Der Oberbürgermeister

Wirtschafts- und Umweltdezernat Wirtschaftsförderung Projektleitung: Sven Weißenberg Fachbereich Wirtschaft Haus der Wirtschaftsförderung Vahrenwalder Straße 7 30165 Hannover Tel.: +49 511 168-47083 sven.weissenberg@hannover-stadt.de oekoprofit@hannover-stadt.de www.hannover.de

Redaktion: Karen Poppinga, Fritz Hinrichsmeyer und Rebekka Majcen, Arqum GmbH Sven Weißenberg, Landeshauptstadt Hannover Layout: Heller-Grafikdesign, Hannover Druck: Umweltdruckhaus Hannover GmbH Gedruckt auf 100 % Recyclingpapier mit dem Blauen Engel

Bildnachweis Die Fotos wurden von den Betrieben und der Lenkungsgruppe zur Verfügung gestellt. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Broschüre alle Unternehmen und Institutionen nur beispielhaft aufführt und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Die Angaben zu den ausgezeichneten Betrieben wurden mit den jeweiligen Unternehmen vor der Veröffentlichung abgestimmt. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Gewähr. Die Redaktion Stand: November 2014

www.oekoprofit-hannover.de
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.