Path:
Volume

Full text: Bedarfsplan Kindertagesbetreuung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ... (Rights reserved) Ausgabe 2021/22 (Rights reserved)

456 Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung 2021/2022 Inhalt Inhalt ..................................................................................................................................... 2 1 Ausgangsbasis ................................................................................................................... 3 1.1 Zielsetzung ................................................................................................................. 3 1.2 gesetzliche Grundlagen .............................................................................................. 4 2 Kindertagesbetreuung kompakt .......................................................................................... 5 3 Planungsgrundlagen........................................................................................................... 7 3.1 Planungsgebiete und Kommunen ............................................................................... 7 3.2 Bevölkerungs- und Geburtenentwicklung .................................................................... 9 3.3 Angebote der Kindertagesbetreuung..........................................................................11 3.3.1 Kindertageseinrichtungen .....................................................................................13 3.3.2 Tagespflegestellen ...............................................................................................19 3.3.3 Spielkreise ...........................................................................................................20 3.3.4 Integrationskindertagesstätten .............................................................................20 3.3.5 Betreuung der Gastkinder ....................................................................................21 3.3.6 Vorschulkinder .....................................................................................................23 3.3.7 Kindertagesbetreuung in Zeiten der COVID-19-Pandemie ...................................24 4 Personal in der Kindertagesbetreuung ..............................................................................25 5 Kommunale Bedarfsfeststellung ........................................................................................29 5.1 Planungsgebiet Kyritz ................................................................................................30 5.1.1 Stadt Kyritz...........................................................................................................31 5.1.2 Amt Neustadt (Dosse) ..........................................................................................34 5.1.3 Gemeinde Wusterhausen/Dosse ..........................................................................37 5.2 Planungsgebiet Neuruppin .........................................................................................40 5.2.1 Stadt Neuruppin ...................................................................................................41 5.2.2 Gemeinde Fehrbellin ............................................................................................45 5.2.3 Amt Lindow (Mark) ...............................................................................................48 5.2.4 Amt Temnitz .........................................................................................................51 5.3 Planungsgebiet Wittstock ...........................................................................................54 5.3.1 Stadt Wittstock/Dosse ..........................................................................................55 5.3.2 Gemeinde Heiligengrabe ......................................................................................58 5.3.3 Stadt Rheinsberg .................................................................................................61 Inhalt 6 Ausblick .............................................................................................................................64 2 1 Ausgangsbasis Der vorliegende Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung für 2021/2022 ist eine Fortschreibung der Kinderbetreuungsdaten für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Er umfasst sowohl die Darstellung der gegenwärtigen Betreuungssituation als auch einen prognostizierten Ausblick auf die nächsten zwei Jahre. 1.1 Zielsetzung Das Ziel der Bedarfsplanung im Landkreis ist, im sozialen Umfeld der Familien bedarfsgerechte, vielfältige und abgestimmte Betreuungsangebote vorzuhalten, zu schaffen bzw. zu sichern, die zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen und in denen familienergänzend Betreuung, Bildung, Erziehung sowie Versorgung der Kinder gewährleistet werden können. Dabei stehen das Wohl und die Entwicklung der Kinder im Vordergrund. Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Übergang in die 5. Schuljahrgangsstufe haben einen gesetzlichen Rechtsanspruch auf Förderung in der Kindertagesbetreuung. Für Kinder im 1. Lebensjahr und für Grundschulkinder der 5. und 6. Schuljahrgangsstufe kommt die Betreuung in Betracht, wenn sie notwendig und erforderlich ist. Das kann z.B. begründet sein durch:    die Berufstätigkeit der Eltern, einen besonderen Förderbedarf des Kindes, eine besondere familiäre Situation. Für die Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder werden im Landkreis Ostprignitz-Ruppin Angebote zur Kindertagesbetreuung durch kommunale und freie Kitaträger, Tagespflegepersonen und landkreiseigene Einrichtungen vorgehalten. Daher ist es notwendig, den Bestand an Betreuungsplätzen in den einzelnen Ämtern sowie amtsfreien Städten und Gemeinden festzustellen. Entsprechend der gültigen Betriebserlaubnisse werden die aktuell vorhandenen Betreuungsangebote mit ihren Platzkapazitäten kleinräumig betrachtet und ausgewiesen.     Bevölkerungsprognosen der einzelnen Altersgruppen von 0 bis unter 3 Jahren, 3 bis unter 6,5 Jahren sowie 6,5 bis unter 12 Jahren darstellen, zukünftige voraussichtliche Bedarfe ableiten, Aussagen und Handlungsempfehlungen zur Notwendigkeit von Kapazitätsanpassungen aufzeigen und ggfs. Lösungsvorschläge zur Sicherstellung eines bedarfsgerechten Betreuungsangebotes unterbreiten. Des Weiteren sind auch die Transparenz des Betreuungsangebotes, eine wohnortnahe Versorgung für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder, die qualitativen Anforderungen und eine Trägervielfalt zu bedenken und entsprechend zu sichern bzw. auszubauen. Gerade durch diese Kriterien sind die Verantwortlichen vor große Herausforderungen im Bereich der Kindertagesbetreuung gestellt. Das konstruktive und aktive Miteinander aller Beteiligten ist von hoher Bedeutung. 1 Ausgangsbasis Für alle 10 Kommunen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin wird die Entwicklung des Betreuungsbedarfes aufgezeigt. Daneben soll der Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung auf der lokalen Ebene: 3 1.2 gesetzliche Grundlagen Die Pflege und Erziehung von Kindern ist in der Bundesrepublik Deutschland gemäß Grundgesetz, Artikel 6 das natürliche Recht der Eltern und die ihnen zuvörderst obliegende Pflicht. Zur Förderung der Entwicklung jedes Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit sollen Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen die Erziehung und Bildung in der Familie gemäß § 22 Achtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII) unterstützen und ergänzen. Die Planung des Angebotes zur Deckung des Bedarfes an Plätzen in Kindertagesstätten und Kindertagespflege ist Teil der Jugendhilfeplanung, zu der das Amt für Familien und Soziales als örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe gemäß §§ 79, 79a, 80 SGB VIII gesetzlich verpflichtet ist. Der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe gewährleistet, dass in seinem Landkreis die erforderlichen Einrichtungen mit Plätzen in Krippe, Kindergarten und Hort zur Verfügung stehen und ein bedarfsgerechtes Angebot an Plätzen in Kindertagespflege für die Betreuung bereitsteht, welches qualitativ den jeweils aktuellen Anforderungen entspricht. Die Planung ist dabei kein einmaliges Verfahren, sondern eine ständig wiederkehrende Bestandsaufnahme, Bedarfsermittlung und Angebotsplanung. Der örtliche Träger der Jugendhilfe stellt gemäß § 12 Absatz 3 Kindertagesstättengesetz des Landes Brandenburg (KitaG) im Benehmen mit den Trägern der freien Jugendhilfe und den Kommunen einen Bedarfsplan für die Kindertagesbetreuung auf und schreibt ihn alle zwei Jahre fort. Der Bedarfsplan weist die Einrichtungen aus, die zur Erfüllung des Rechtsanspruches gemäß § 1 KitaG als erforderlich erachtet werden. Gemäß § 24 SGB VIII besteht folgender Rechtsanspruch auf Betreuung, Bildung, Erziehung und Versorgung in Kindertagesstätten:    Kernanspruch: vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zur Versetzung in die 5. Schuljahrgangsstufe bedingter Rechtsanspruch: bis zum 1. Lebensjahr und Kinder der 5. und 6. Schuljahrgangsstufe bei Vorliegen der Voraussetzungen gemäß § 1 KitaG Der Betreuungsumfang richtet sich nach § 1 Abs. 3 KitaG: o für Kinder bis zur Einschulung 6 h/Tag, 30 h/Woche (Mindestbetreuungszeit/ Kernanspruch) o für Kinder in der Grundschule 4 h/Tag, 20 h/Woche (Mindestbetreuungszeit/ Kernanspruch) o längere Betreuungszeiten richten sich nach der familiären Situation und dem besonderen Erziehungsbedarf gemäß § 1 Abs. 2 und Abs. 4 i.V.m. § 9 KitaG (Betreuungszeit eines Kindes soll in der Regel zehn Stunden nicht überschreiten) 1 Ausgangsbasis Die Prüfung des Rechtsanspruches wird durch den Träger der öffentlichen Jugendhilfe vollzogen. 4 2 Kindertagesbetreuung kompakt Der Bedarf an Kindertagesbetreuung ist im Wesentlichen abhängig von der Geburtenentwicklung, den Wanderungsbewegungen, d.h. dem Zu- und Fortzug junger Familien mit Kind(ern), dem Gastkinderaufkommen und der Anzahl der von der Einschulung zurückgestellten Kinder. Darüber hinaus haben die Änderung der gesetzlichen Grundlagen, z.B. die Beitragsfreiheit für Vorschulkinder sowie aus Gründen der sozialen Gerechtigkeit im Rahmen des Gute-Kita-Gesetzes sowie das Wunsch- und Wahlrecht der Eltern und damit verbunden eine mögliche Präferenz zur Inanspruchnahme von Kindertageseinrichtungen am Arbeitsort mit entsprechenden Öffnungszeiten oder mit speziellen pädagogischen Angeboten einen Einfluss auf die Frequentierung von Angeboten zur Kindertagesbetreuung. Während die Inanspruchnahme von Krippenplätzen zwischen 2018 und 2020 zurückgegangen ist, hat sich die Anzahl betreuter Kinder im Hort erhöht. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen im Kigabereich ist unverändert hoch. Insgesamt ist davon auszugehen, dass der Betreuungsbedarf im Zeitraum 2021/2022 im Krippenbereich sowie im Hort steigen wird. Dagegen ist im Kigabereich eine Entspannung der Bedarfslage zu erwarten (vgl. Abbildung 2a). 2.610 2020 2021 2022 2.673 2.539 2018 2.683 2.447 Krippe Kiga 2014 0 2020 2021 2022 500 2018 1.000 Hort Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung Der Empfehlung zur Schaffung von weiteren Betreuungsplätzen zur langfristigen Sicherung der Kindertagesbetreuung aus dem Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung 2019/2020 wurde im Wesentlichen entsprochen. Im Vergleich zum Jahr 2018 sind 278 neue Betreuungsplätze entstanden. Darüber hinaus ist die Anzahl der Betreuungsplätze, die im Rahmen einer zeitlich befristeten Ausnahmegenehmigung erteilt wurden, um 189 Plätze zurückgegangen. Insgesamt verfügen die Kindertageseinrichtungen über eine hohe Auslastungsquote, d.h. dass die Kapazitäten nahezu vollständig ausgelastet sind, sodass punktuell kaum freie Betreuungsplätze vorhanden sind, um flexibel auf sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung reagieren zu können. Besonders stark nachgefragt sind die Angebote zur Kindertagesbetreuung im Amt Temnitz mit einer Auslastungsquote von 98,3%, in der Stadt Neuruppin mit einer Auslastungsquote von 94,2%, im Amt Lindow (Mark) mit einer Auslastungsquote von 92,9%, im Amt Neustadt (Dosse) mit einer Auslastungsquote von 2 Kindertagesbetreuung kompakt 1.327 1.376 1.282 2016 1.248 1.205 1.500 2014 2.000 1.364 2.500 2016 2.237 2.808 3.070 2020 2021 2022 2.932 3.066 2018 2.972 2016 3.000 2.914 3.500 2014 Abbildung 2a: Entwicklung der Anzahl betreuter Kinder nach Betreuungsbereichen 5 92,6% als auch in der Stadt Kyritz mit einer Auslastungsquote von 92,5% (vgl. Abbildung 2b). Abbildung 2b: Auslastungsquoten der Kindertageseinrichtungen nach Kommune 98,3% 100% 94,2% 90% 92,9% 86,9% 86,7% 89% 89,8% Heiligengrabe 92,5% 92,6% Wittstock 95% 91,1% 85% 80% Planungsgebiet Kyritz Planungsgebiet Neuruppin Rheinsberg Temnitz Lindow Fehrbellin Neuruppin Wusterhausen Neustadt Kyritz 75% Planungsgebiet Wittstock 2 Kindertagesbetreuung kompakt Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin 6 Das Ziel der Bedarfsplanung ist, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen. Zur weiteren Entspannung der Bedarfslage könnten u.a. die Inanspruchnahme von Bundes- und Landesinvestitionsprogrammen zur Schaffung von neuen Plätzen sowie die Geburtenentwicklung1 beitragen. Jedoch ist u.a. im Rahmen der Planung von neuen Wohngebieten, v.a. in der Stadt Kyritz, in der Gemeinde Fehrbellin, im Amt Lindow und im Amt Temnitz die Schaffung von weiteren Betreuungsplätzen zwingend erforderlich, um den Bedarf an Kindertagesbetreuung langfristig sichern zu können. Mit der Gewinnung und Qualifizierung von Personal wurde eine weitere Forderung aus dem Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung 2019/2020 umgesetzt. Seit 2018 ist die Anzahl der Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen gestiegen. Darüber hinaus hat sich der Anteil männlicher Beschäftigter erhöht und das Durchschnittsalter der Beschäftigten ist gesunken. Als Weiterentwicklung im Bereich der Kindertagesbetreuung ist die Gründung des Kreiskitaelternbeirates2 im Landkreis Ostprignitz-Ruppin zu betrachten, der die Interessen der Eltern als nicht stimmberechtigtes Mitglied in der AG Kita und im Jugendhilfeausschuss vertritt. 1 Im Jahr 2020 hat die Geburtenentwicklung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ihren vorläufigen Tiefststand erreicht. Möglicherweise hat die COVID-19-Pandemie Auswirkungen auf das Familiengründungsverhalten. 2 Weitere Informationen zur Arbeit des Kreiskitaelternbeirates sind zu finden unter: http://www.kkeb-opr.de 3 Planungsgrundlagen Der vorliegende Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung betrachtet den Bestand, die Inanspruchnahme, die Auslastung und den voraussichtlichen Bedarf im Landkreis Ostprignitz-Ruppin für 2021/2022. Der Bestand umfasst das bestehende Angebot im Rahmen der Kindertagesbetreuung hinsichtlich der vorhandenen Einrichtungen mit den entsprechenden Betreuungsplätzen. Während die Inanspruchnahme3 die Nutzung der Angebote des Bestandes bezogen auf die Kommune bezeichnet, beschreibt die Auslastung4 die tatsächliche Nutzung der Angebote des Bestandes. Der prognostizierte Bedarf basiert auf der Betrachtung jährigen Kinder im Landkreis Ostprignitz-Ruppin und ist Selbsteinschätzungen zur Betreuungssituation. Die zur verwendeten Daten beziehen sich auf Informationen Brandenburg, des Gesundheitsamtes sowie aus dem Familien und Soziales im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. der Altersgruppen der 0- bis 12abgestimmt mit den kommunalen Bestands- und Bedarfsermittlung des Amtes für Statistik BerlinSachgebiet Kita des Amtes für Im Folgenden wird auf die Planungsgrundlagen eingegangen. Dazu werden die Planungsgebiete beschrieben, die Bevölkerungs- und Geburtenentwicklung betrachtet sowie die bestehenden Angebote zur Kindertagesbetreuung abgebildet. 3.1 Planungsgebiete und Kommunen Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin zählt mit 39 Einwohnern/km² zu den am dünnsten besiedelten und flächenmäßig größten Landkreisen in Deutschland. Der im Nordwesten des Landes Brandenburg gelegene Landkreis erstreckt sich auf einer Fläche von 2.527 km² und besteht aus vier amtsfreien Städten mit Ortsteilen (Kyritz, Neuruppin, Rheinsberg und Wittstock), drei amtsfreien Gemeinden mit Ortsteilen (Fehrbellin, Heiligengrabe und Wusterhausen) und drei Ämtern mit Gemeinden (Lindow (Mark), Neustadt (Dosse) und Temnitz). Die Kreisstadt ist Neuruppin (vgl. Abbildung 3.1). 3 Die Betreuungsquote beschreibt den Anteil der Kinder, die eine Kindertageseinrichtung in einer Kommune besuchen gemessen an der Gesamtanzahl der Kinder in der jeweiligen Altersgruppe in der entsprechenden Kommune. 4 Die Auslastungsquote bezeichnet das Verhältnis zwischen Auslastung und Bestand an Betreuungsplätzen einer Einrichtung. 5 Weitere Informationen zur demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung im kommunalen Vergleich sind im 1. Quantitativen Sozialbericht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin mit Schwerpunkt Bildung zu finden unter: https://www.ostprignitz-ruppin.de/media/custom/353_5712_1.PDF?1539589685 3 Planungsgrundlagen Aufgrund demografischer, sozialer und wirtschaftlicher Verflechtungen5 werden im vorliegenden Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung drei Planungsgebiete unterschieden, die sich im Wesentlichen an den Altkreisen Kyritz, Neuruppin und Wittstock orientieren. Das Planungsgebiet Kyritz setzt sich aus den Kommunen Kyritz, Neustadt (Dosse) und Wusterhausen zusammen, das Planungsgebiet Neuruppin umfasst Neuruppin, Fehrbellin, Lindow (Mark) und Temnitz und das Planungsgebiet Wittstock besteht aus Wittstock, Heiligengrabe und Rheinsberg (vgl. Tabelle 3.1). 7 Abbildung 3.1: Planungsgebiete und Kommunen Wittstock Heiligengrabe Rheinsberg Temnitz Kyritz Wusterhausen Lindow Neuruppin Neustadt Fehrbellin 3 Planungsgrundlagen Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Darstellung 8 Tabelle 3.1: Einwohner, Fläche und Bevölkerungsdichte nach Kommune PlanungsFläche Kommune EW gebiet in km2 Kyritz Kyritz 9.260 157 =22.680 Neustadt 7.659 267 EW Neustadt 3.440 76 Breddin 896 45 Dreetz 1.128 65 Sieversdorf-Hohenofen 720 20 Stüdenitz-Schönermark 581 24 Zernitz-Lohm 894 37 Wusterhausen 5.761 196 Neuruppin Neuruppin 30.785 305 =49.673 Fehrbellin 8.943 270 EW Lindow 4.561 124 Lindow 3.003 65 Herzberg 617 19 Rüthnick 454 18 Vielitzsee 487 22 Temnitz 5.384 250 Dabergotz 641 13 Märkisch-Linden 1.230 44 Storbeck-Frankendorf 467 43 Temnitzquell 772 66 Temnitztal 1.506 52 Walsleben 768 32 Wittstock Wittstock 14.131 420 =26.508 Heiligengrabe 4.370 208 EW Rheinsberg 8.007 328 Landkreis Ostprignitz-Ruppin 98.861 2.527 Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12.2019 EW/ km2 59 29 45 20 17 36 24 24 29 101 33 37 46 33 26 22 22 51 28 11 12 29 24 34 21 24 39 3.2 Bevölkerungs- und Geburtenentwicklung Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin leben 98.861 Personen (Stichtag: 31.12.2019).6 Grundsätzlich ist ein Bevölkerungsrückgang zu beobachten, der zwischen 2014 und 2016 durch die Zuwanderung Geflüchteter abgeschwächt wurde. Trotz rückläufiger Bevölkerungsentwicklung sind seit 2011 steigende Geburtenzahlen zu verzeichnen. Während der höchste Anstieg 2016 bei 825 Geburten lag, wurden 2018 Geburtenzahlen auf dem Ausgangsniveau von 2011 beobachtet (vgl. Abbildung 3.2a).Im Jahr 2019 wurden 724 Kinder im Landkreis Ostprignitz-Ruppin geboren, während sich die 6 Daten der amtlichen Statistik des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg Weitere Informationen zur demografischen Entwicklung sind im 1. Quantitativen Sozialbericht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin mit Schwerpunkt Bildung zu finden unter: https://www.ostprignitz-ruppin.de/media/custom/353_5712_1.PDF?1539589685 3 Planungsgrundlagen Die kreisangehörigen Kommunen verfügen über sehr unterschiedliche Strukturen. Während Neuruppin als Kreisstadt die meisten Einwohner und die größte Bevölkerungsdichte aufweist, verzeichnet Heiligengrabe die wenigsten Einwohner und die geringste Bevölkerungsdichte. 9 Geburtenzahl für 20207 auf 634 beläuft. Das ist ein drastischer Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren. Abbildung 3.2a: Geburtenentwicklung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin 850 800 825 767 753 750 766 747 721 700 724 734 704 702 650 634 600 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin leben 2.300 Kinder im Alter von 0 bis unter 3 Jahren, 2.964 Kinder im Alter von 3 bis unter 6,5 Jahren und 4.642 Kinder im Alter von 6,5 bis unter 12 Jahren. Verbunden mit dem Anstieg der Geburtenzahlen ist seit 2011 ein Anstieg der Anzahl der Kinder in den im Rahmen der Bedarfsplanung zu betrachtenden Altersgruppen zu beobachten, der im Jahr 2020 aufgrund der geringen Geburtenzahl leicht zurückgeht (vgl. Abbildung 3.2b). Abbildung 3.2b: Entwicklung der Zielgruppen 10 4.644 4.635 2.932 2.069 2.040 2.808 4.681 3.005 2.148 4.642 2.964 2.300 2.832 2.433 4.610 2.780 2.428 2.894 2.726 2.328 2.389 4.158 2.687 2.271 4.578 4.109 2.187 2.723 4.485 4.046 2.182 2.680 0 4.094 2.000 2.187 2.622 4.000 4.295 6.000 2.281 2.600 3 Planungsgrundlagen 8.000 4.298 10.000 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres 7 Daten der Einwohnermeldeämter der Kommunen zum Stichtag 31.12.2020 3.3 Angebote der Kindertagesbetreuung Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin verfügt zum Stichtag 01.06.2020 über 87 Kindertageseinrichtungen, 13 Tagespflegestellen und zwei Spielkreise (vgl. Abbildung 3.3a). Abbildung 3.3a: Entwicklung der Angebote der Kindertagesbetreuung 86 85 85 90 83 83 82 82 81 81 81 80 87 70 60 50 40 30 24 28 29 23 22 20 10 0 2010 2011 18 1 1 1 1 2012 2013 2014 2015 19 2016 17 13 13 14 3 2 2 2 2017 2018 2019 2020 Anzahl der Kindertageseinrichtungen Anzahl der Tagespflegestellen Anzahl der Spielkreise Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06. des jeweiligen Jahres 60 der 87 Kindertageseinrichtungen befinden sich in öffentlicher Trägerschaft. Davon sind 55 Kindertageseinrichtungen in kommunaler Trägerschaft und fünf in Trägerschaft des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Darüber hinaus befinden sich 27 Kindertageseinrichtungen in freier Trägerschaft. Diese verteilen sich auf insgesamt 16 Träger. Darüber hinaus hat der Landkreis Ostprignitz-Ruppin als alternatives Betreuungsangebot zwei Spielkreise eingerichtet. 3 Planungsgrundlagen Die Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen wird durch die Kindertagespflege ergänzt. Im Landkreis gibt es 14 Tagespflegestellen (Stichtag: 01.06.2020). Davon befinden sich sieben in der Stadt Neuruppin, vier in der Stadt Kyritz, zwei im Amt Temnitz und eine in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse (vgl. Abbildung 3.3b). 11 Abbildung 3.3b: Angebote der Kindertagesbetreuung nach Kommune und Trägerschaft 7 4 3 1 2 1 5 1 4 3 2 4 1 1 3 7 5 1 14 1 7 2 1 1 2 11 1 7 1 3 Planungsgrundlagen Kindertageseinrichtungen in öffentlicher Trägerschaft 12 Kindertageseinrichtungen in freier Trägerschaft Kindertageseinrichtung in Trägerschaft des Landkreises Ostprignitz-Ruppin Kindertagespflege Spielkreise Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020; eigene Darstellung 3.3.1 Kindertageseinrichtungen „Tageseinrichtungen sind Einrichtungen, in denen sich Kinder mit Vollendung des 1. Lebensjahres bis zur Schulreife für einen Teil des Tages oder ganztägig aufhalten und in Gruppen gefördert werden“ (§ 22 (1) SGB VIII). Die Tageseinrichtungen sollen:    die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern; die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen; den Eltern dabei helfen, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander vereinbaren zu können. Von den 87 Kindertageseinrichtungen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sind 70 Kindertageseinrichtungen für Kinder aller Altersjahre, 14 Kindertageseinrichtungen für Schulkinder von 5 bis 14 Jahren, eine Kindertageseinrichtung für Nichtschulkinder von 2 bis 8 Jahren und zwei Kindertageseinrichtungen für Kinder bis 3 Jahre (vgl. Abbildung 3.3.1a). Abbildung 3.3.1a: Anzahl der Kindertageseinrichtungen nach Betreuungsbereichen 14 1 2 für Kinder aller Altersjahre für Kinder bis 3 Jahre für Kinder von 2 bis 8 Jahren (ohne Schulkinder) für Kinder von 5 bis 14 Jahren (nur Schulkinder) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2020 Darüber hinaus sind fünf der 87 Kindertageseinrichtungen Integrationskindertagesstätten. In Protzen (OT der Gemeinde Fehrbellin), Kyritz und Wittstock/Dosse gibt es je eine Kindertageseinrichtung mit integrativer Betreuung, während sich in Neuruppin zwei Integrationskindertagesstätten befinden. In diesen Einrichtungen sind Gruppen vorhanden, in denen behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam betreut werden. Insgesamt stehen im Landkreis 90 Plätze für behinderte Kinder zur Verfügung. Der Landkreis verfügt insgesamt über 7.722 Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen (Stichtag: 01.03.2020). 3 Planungsgrundlagen 70 13 Abbildung 3.3.1b: Entwicklung der Anzahl genehmigter Plätze und betreuter Kinder in Kindertageseinrichtungen 8.000 7.500 7.000 7.152 6.503 6.591 6.717 5.500 5.656 5.664 5.865 7.397 7.722 6.855 6.928 6.500 6.000 7.245 7.530 7.598 6.041 6.195 6.375 6.529 6.696 6.876 6.972 7.018 5.000 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Anzahl genehmigter Plätze Anzahl betreuter Kinder Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03. des jeweiligen Jahres Seit 2010 ist der Anteil an Betreuungsplätzen um 18,7% gestiegen. Insgesamt werden im Landkreis Ostprignitz-Ruppin 7.018 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut. Somit ist der Anteil an betreuten Kindern seit 2010 um 24,1% gestiegen (vgl. Abbildung 3.3.1b). Insgesamt liegt die Auslastungsquote bei 90,9%. Abbildung 3.3.1c: Anzahl belegter Plätze nach Altersgruppen 3 Planungsgrundlagen Anzahl der nicht belegten Plätze 14 704 7.018 1.275 119 2.487 3.137 Kinder im Alter von 0 bis unter 3 Jahren Kinder im Alter von 3 bis unter 6 Jahren Kinder im Alter von 6 bis unter 11 Jahren Kinder im Alter von 11 bis unter 14 Jahren Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2020 1.275 Kinder im Alter von 0 bis unter 3 Jahren, 2.487 Kinder zwischen 3 und unter 6 Jahren, 3.137 Kinder im Alter von 6 bis unter 11 Jahren und 119 Kinder zwischen 11 und unter 14 Jahren besuchen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin eine Kindertageseinrichtung (vgl. Abbildung 3.3.1c). In den folgenden Darstellungen wird auf die unterschiedlichen Altersgruppen eingegangen. Abbildung 3.3.1d: Entwicklung der altersgleichen Bevölkerung und der Anzahl betreuter Kinder im Alter von 0 bis unter 3 Jahren (Nichtschulkinder) 2.500 2.233 2.281 2.226 2.187 2.271 2.328 2.428 2.433 2.389 2.300 2.000 1.500 1.000 1.034 1.036 1.068 1.036 1.145 1.265 1.187 1.306 1.341 1.368 1.275 500 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Anzahl der Kinder im Alter von 0 bis unter 3 Jahren (Stichtag: 31.12. des Vorjahres) betreute Kinder im Alter von 0 bis unter 3 Jahren (Stichtag: 01.03. des jeweiligen Jahres) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg In der Altersgruppe der 0- bis unter 3-Jährigen ist zwischen 2014 und 2018 ein Anstieg in der Bevölkerung zu verzeichnen. 55,4% der Kinder dieser Altersgruppe wurden 2020 in Kindertageseinrichtungen betreut (vgl. Abbildung 3.3.1d). Im Vorjahr haben 57,3% der 0- bis unter 3-Jährigen eine Kindertageseinrichtung besucht. Die Anzahl der Kinder dieser Altersgruppe sowie der Anteil derer, die in Kindertageseinrichtungen betreut werden, sinken seit 2019. Abbildung 3.3.1e: Entwicklung der altersgleichen Bevölkerung und der Anzahl betreuter Kinder im Alter von 3 bis unter 7 Jahren (Nichtschulkinder) 3.000 2.500 2.948 2.955 2.483 3.025 2.492 2.610 3.117 2.703 3.087 2.765 3.137 2.729 3.195 2.819 3.226 2.819 3.311 2.896 3.379 2.928 3.020 2.000 1.500 1.000 500 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Anzahl der Kinder im Alter von 3 bis unter 7 Jahren (Stichtag: 31.12. des Vorjahres) betreute Kinder im Alter von 3 bis unter 7 Jahren (Stichtag: 01.03. des jeweiligen Jahres) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 3 Planungsgrundlagen 3.500 15 Bei den 3- bis unter 7-jährigen Nichtschulkindern steigen seit 2015 die Bevölkerungszahlen und die Inanspruchnahme der Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen. Fast 90% der Kinder dieser Altersgruppe besuchen eine Kindertageseinrichtung (vgl. Abbildung 3.3.1e). Abbildung 3.3.1f: Entwicklung der altersgleichen Bevölkerung und der Anzahl betreuter Kinder im Alter von 5 bis unter 11 Jahren (Schulkinder) 5.000 4.641 4.512 4.511 4.459 4.583 4.769 4.911 4.973 5.018 5.043 4.000 3.000 2.000 2.069 2.057 2.115 2.226 2.210 2.316 2.434 2.490 2.561 2.591 2.579 1.000 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Anzahl der Kinder im Alter von 5 bis unter 11 Jahren (Stichtag: 31.12. des Vorjahres) betreute Kinder im Alter von 5 bis unter 11 Jahren (Stichtag: 01.03. des jeweiligen Jahres) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Die Anzahl der 5- bis unter 11-jährigen Schulkinder ist seit 2012 deutlich gestiegen. 51,1% der Kinder dieser Altersgruppe wurden 2020 in Kindertageseinrichtungen (Hort) betreut (vgl. Abbildung 3.3.1f). Abbildung 3.3.1g: Entwicklung der altersgleichen Bevölkerung und der Anzahl betreuter Kinder im Alter von 11 bis unter 14 Jahren (Schulkinder) 2.500 2.317 2.416 2.321 3 Planungsgrundlagen 2.147 16 2.293 2.303 2.294 2.322 2.406 2.519 2.000 1.500 1.000 500 0 56 69 58 65 65 62 79 63 67 80 119 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Anzahl der Kinder im Alter von 11 bis unter 14 Jahren (Stichtag: 31.12. des Vorjahres) betreute Kinder im Alter von 11 bis unter 14 Jahren (Stichtag: 01.03. des jeweiligen Jahres) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Bei den 11- bis unter 14-jährigen Schulkindern steigen seit 2017 die Anzahl der Kinder sowie der Anteil derer, die in Kindertageseinrichtungen betreut werden. 4,7% der Kinder dieser Altersgruppe haben 2020 eine Kindertageseinrichtung (Hort) besucht (vgl. Abbildung 3.3.1g). 735 15 742 536 823 724 872 830 836 841 841 815 830 534 842 25 841 1 830 262 842 687 810 658 863 630 857 341 855 87 845 29 819 3 1 bis unter 2 2 bis unter 3 3 bis unter 4 4 bis unter 5 5 bis unter 6 6 bis unter 7 7 bis unter 8 5 bis unter 6 6 bis unter 7 7 bis unter 8 8 bis unter 9 9 bis unter 10 10 bis unter 11 11 bis unter 12 12 bis unter 13 13 bis unter 14 900 750 600 450 300 150 0 0 bis unter 1 Abbildung 3.3.1h: Anzahl betreuter Kinder im Vergleich zur Bevölkerungszahl in der entsprechenden Altersgruppe Nichtschulkinder=6.521 davon 4.320 betreut Schulkinder=7.562 davon 2.698 betreut Bevölkerung in der entsprechenden Altersgruppe (Stichtag: 31.12.2019) Anzahl betreuter Kinder in Kindertageseinrichtungen (Stichtag: 01.03.2020) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Zum Stichtag 01.03.2020 wurden 4.320 der 6.521 Nichtschulkinder im Alter von 0 bis unter 8 Jahren in Kindertageseinrichtungen betreut (vgl. Abbildung 3.3.1h). Das entspricht einem Anteil von 66,2%. Die meisten Kinder sind in der Altersgruppe der 3- bis unter 4-Jährigen zu verzeichnen, während bei den 4- bis unter 5-Jährigen die meisten Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen. Insgesamt besuchen 60,7% der 0- bis unter 14-jährigen Kinder im Landkreis OstprignitzRuppin eine Kindertageseinrichtung. Besonders hoch ist der Anteil betreuter Kinder mit über 70% bei den 1- bis unter 10-Jährigen. Der Anteil der Kinder mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils ist im Verhältnis zur Gesamtanzahl der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder von 3,2% im Jahr 2010 auf 8% im Jahr 2020 gestiegen (vgl. Abbildung 3.3.1i). 3 Planungsgrundlagen Darüber hinaus wurden 2.698 der 7.562 Schulkinder im Alter von 5 bis unter 14 Jahren betreut. Das entspricht einem Anteil von 35,7%. Der Anteil betreuter Kinder ist bei den 7- bis unter 8-Jährigen am höchsten. 17 Abbildung 3.3.1i: Entwicklung der Anzahl der Kinder mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils und überwiegend gesprochener Sprache nicht deutsch 600 518 500 455 400 329 300 200 222 180 365 400 380 323 258 239 214 206 252 198 100 0 562 111 99 35 2010 36 2011 137 50 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Kinder mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils Kinder mit überwiegend gesprochener Sprache nicht deutsch Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03. des jeweiligen Jahres Absolut hat sich die Anzahl der Kinder in Kindertageseinrichtungen mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils seit 2010 mehr als verdreifacht, während sich die Anzahl der Kinder, die im Elternhaus überwiegend nicht deutsch sprechen, von 35 im Jahr 2010 auf 400 im Jahr 2020 fast verzwölffacht hat. 18 338 215 475 354 Heiligengrabe Rheinsberg 909 704 353 340 Temnitz Planungsgebiet Neuruppin Wittstock 279 272 Lindow 593 582 417 409 Wusterhausen Fehrbellin 578 497 Neustadt Planungsgebiet Kyritz Neuruppin 582 563 Kyritz 3 Planungsgrundlagen 3000 2250 1500 750 0 2.494 2.155 Abbildung 3.3.1j: Anzahl der Kinder mit Mittagsverpflegung im Vergleich zur Gesamtanzahl der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder nach Kommune Planungsgebiet Wittstock Gesamtanzahl der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder Anzahl der Kinder mit Mittagsverpflegung Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2018 Das Einnehmen einer regelmäßigen Mahlzeit ist für Kinder eine wichtige Voraussetzung zum gesunden Aufwachsen. 86,1% der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder erhalten eine Mittagsverpflegung (vgl. Abbildung 3.3.1j). Während in Fehrbellin und Wusterhausen/Dosse 98,1% der Kinder eine geregelte Mahlzeit einnehmen, werden nur 63,6% der betreuten Kinder in den Kindertageseinrichtungen in Heiligengrabe versorgt. Darüber hinaus erhalten 154 Kinder im Landkreis Ostprignitz-Ruppin Eingliederungshilfe nach SGB XII/SGB VIII (Stichtag: 01.03.2020). Anspruch auf Eingliederungshilfe haben Kinder, wenn ihre seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für ihr Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist Die Anzahl der Hilfen variiert sehr stark (vgl. Abbildung 3.3.1k). Abbildung 3.3.1k: Entwicklung der Anzahl der Kinder mit Eingliederungshilfe nach SGB XII/SGB VIII 250 200 150 190 162 148 100 50 0 194 175 127 125 94 32 23 2012 42 30 33 2013 26 2014 193 123 108 46 52 34 41 2015 2016 67 45 15 2017 145 71 60 31 2018 154 125 91 45 29 66 51 29 2019 2020 Anzahl der Kinder mit Eingliederungshilfe nach SGB XII/SGB VIII körperliche Behinderung geistige Behinderung drohende oder seelische Behinderung Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03. des jeweiligen Jahres 3.3.2 Tagespflegestellen Für Kinder bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres sowie für Kinder im Grundschulalter kann der Anspruch auf Betreuung auch durch das Angebot einer Tagespflegestelle erfüllt werden. Das Angebotssystem soll dem Bedarf nachfragender Personensorgeberechtigter und den Ansprüchen eines öffentlich verantworteten Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebotes entsprechen. Die qualitativen Anforderungen an die Kindertagespflege, Tagespflegepersonen und Finanzierung dieses Angebotes werden in der „Richtlinie zur Förderung der Kindertagespflege im Landkreis Ostprignitz-Ruppin“ (2018) beschrieben, die mit Beschluss durch den Jugendhilfeausschuss vom 10.11.2020 weiterentwickelt wurde. Der Landkreis verfügt zum Stichtag 01.06.2020 über 14 Tagespflegestellen mit einer jeweiligen Erlaubnis zur Betreuung von bis zu fünf Kindern. Von den insgesamt 70 Tagespflegeplätzen waren 60 Plätze belegt (vgl. Abbildung 3.3.2). Somit liegt die Auslastungsquote bei 85,7%. 3 Planungsgrundlagen Seit 2012 haben jährlich durchschnittlich 162 Kinder Hilfen in Anspruch genommen. Die meisten Eingliederungshilfen wurden für seelisch behinderte junge Menschen gemäß § 35a SGB VIII gewährt. 19 Abbildung 3.3.2: Anzahl der Tagespflegeplätze und Kinder in der Tagespflege 137 140 119 120 100 80 98 113 103 99 107 93 81 78 95 88 85 74 75 74 65 60 70 65 55 59 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Anzahl der Tagespflegeplätze 2016 2017 2018 2019 2020 Kinder in der Tagespflege Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 Zum aktuellen Zeitpunkt sind alle vorhanden Tagespflegeplätze vertraglich gebunden. Auch perspektivisch ist im Zeitraum 2021/2022 weiterhin mit einer starken Nachfrage der Kindertagespflege zu rechnen. 3 Planungsgrundlagen 3.3.3 Spielkreise 20 Seit 2016 werden durch den Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Neuruppin und Rheinsberg je ein Spielkreis mit bis zu 15 Plätzen als ein rechtsanspruchserfüllendes Übergangsangebot mit einer täglichen Betreuungszeit von bis zu 6 Stunden vorgehalten. Dieses alternative Betreuungs- und niedrigschwellige Bildungsangebot richtet sich an Eltern, die auf freiwilliger Basis gemeinsam mit ihren Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren von den Möglichkeiten für ein kulturelles und sprachliches Ankommen partizipieren wollen. Als Vorstufe zum Übergang in den Elementar- und Primarbereich besteht das Ziel in einer altersdifferenzierten Förderung der sozialen, emotionalen, körperlichen und geistigen Entwicklung. Darüber hinaus sollen die erzieherischen Kompetenzen der Eltern gestärkt werden. Während die Verantwortung für die Betreuung bei den Eltern liegt, ist eine Fachkraft je Spielkreis für die pädagogische Arbeit zuständig. Diese umfasst den spielerischen Spracherwerb sowie integrationsfördernde Maßnahmen bei der Erziehung und Bildung der Kinder. Die Spielkreise werden von den Kindern und Eltern gut angenommen. Während in Neuruppin noch einige wenige Plätze zur Verfügung stehen, sind die Plätze in Rheinsberg fast vollständig belegt. 3.3.4 Integrationskindertagesstätten Kinder mit Behinderungen haben mit Vollendung des 1. Lebensjahres bis zur Schulreife einen Anspruch auf Betreuung in einer Tageseinrichtung, i.d.R. gemeinsam mit anderen Kindern. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gibt es die Möglichkeiten einer Einzelintegration in Regelkindertagesstätten sowie die Betreuung in einer Integrationskindertagesstätte (I-Kita). Diese Einrichtungen sind ein familienergänzendes und -unterstützendes Angebot. Ziel ist die gemeinsame Betreuung, Bildung, Erziehung und Versorgung behinderter, von Behinderung bedrohter und nicht behinderter Kinder sowie die ganzheitliche situative Förderung der Kinder im Kitaalltag. Die Feststellung des erweiterten Förderbedarfes erfolgt durch das Gesundheitsamt des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin existieren fünf Integrationskindertagesstätten, in denen behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam betreut werden. Integrationskita Bummi in Neuruppin 6 Gr. mit je 5 Kindern 30 Integrationskita Sonnenland in Neuruppin OT Wuthenow 1 Gr. mit 5 Kindern Integrationskita Kinderland in Wittstock 5 Gr. mit je 5 Kindern 25 Integrationskita Hundert Sterne in Kyritz 5 Gr. mit je 5 Kindern 25 Integrationskita Luchstrolche in Protzen 1 Gr. mit 5 Kindern 5 5 Betreuungsplätze gesamt 90 In den Integrationskindertagesstätten werden im Durchschnitt 50 Betreuungsplätze in Anspruch genommen (vgl. Abbildung 3.3.4). Abbildung 3.3.4: Anzahl der Betreuungsplätze und Kinder in Integrationskindertagesstätten 100 85 90 85 90 90 90 90 90 90 90 90 80 60 62 55 60 54 51 50 54 56 54 52 45 40 20 2010 2011 2012 2013 2014 Anzahl der Betreuungsplätze 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Kinder in Integrationskindertagesstätten Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin 3.3.5 Betreuung der Gastkinder Entsprechend dem Wunsch und Wahlrecht der Eltern werden Kinder nicht nur in nahegelegenen Einrichtungen zum Wohnort betreut, sondern können auch in einer Kindertageseinrichtung untergebracht werden, die dem Arbeitsort der Eltern entspricht. Denn nicht zuletzt bildet der Wohn- und Arbeitsort einen wesentlichen Faktor für die Unterbringung des eigenen Kindes. Von den vielfältigen Konzepten mit besonderen Bildungsinhalten profitieren daher nicht nur einheimische Kinder, sondern auch sog. Gastkinder aus anderen Kommunen und Landkreisen (vgl. Abbildung 3.3.5a). 3 Planungsgrundlagen 0 21 2,9% (N=14) 11% (N=37) 2,7% (N=9) 2,6% (N=24) 0,4% (N=4) 5,1% (N=18) 0,3% (N=1) 1,8% (N=5) 4,9% (N=28) 0,5% (N=3) 3% 0,4% (N=11) 6% 4,1% (N=17) 1,5% (N=6) 9% 1,2% (N=7) 0,7% (N=4) 12% 5,8% (N=33) 4,2% (N=24) 15% 7,9% (N=197) Abbildung 3.3.5a: Anteil von Gastkindern aus anderen Kommunen oder Landkreisen an allen in der Kommune betreuten Kindern Planungsgebiet Kyritz Planungsgebiet Neuruppin Rheinsberg Heiligengrabe Wittstock Temnitz Lindow Fehrbellin Neuruppin Wusterhausen Neustadt Kyritz 0% Planungsgebiet Wittstock Anteil von Gastkindern aus anderen Kommunen an allen in der Kommune betreuten Kindern Anteil von Gastkindern aus anderen Landkreisen an allen in der Kommune betreuten Kindern Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 Im Vergleich zur Gemeinde Heiligengrabe, die einen besonders hohen Anteil von Gastkindern aus anderen Kommunen und Landkreisen aufweist, ist dieser im Amt Lindow (Mark) und in der Stadt Rheinsberg sehr gering. Insgesamt 13,7% der in der Gemeinde Heiligengrabe betreuten Kinder wohnen außerhalb der Kommune. Das ist u.a. auf die verkehrsgünstige Anbindung der Kommune als überregionaler Wirtschaftsstandort, die Lage an der Grenze zum Nachbarlandkreis und die Nähe zur Stadt Wittstock/Dosse sowie auf spezielle Angebote freier Träger zurückzuführen. Darüber hinaus kann die besondere pädagogische Ausrichtung von Kindertageseinrichtungen in der Stadt Neuruppin und im Amt Neustadt (Dosse) ursächlich für den vergleichsweise hohen Anteil von Gastkindern aus anderen Kommunen sein. 3 Planungsgrundlagen Die meisten Kinder, die in einer Kommune außerhalb ihres Wohnsitzes betreut werden, leben im Amt Temnitz (vgl. Abbildung 3.3.5b). Im Vergleich dazu besuchen aus dem Amt Neustadt (Dosse) die wenigsten Kinder eine Kindertageseinrichtung außerhalb ihrer Kommune. 22 Planungsgebiet Kyritz Planungsgebiet Neuruppin Rheinsberg Heiligengrabe Wittstock Temnitz Lindow Fehrbellin Neuruppin Wusterhausen Neustadt Kyritz Abbildung 3.3.5b: Anzahl von Kindern mit Wohnsitz in der Kommune, die in anderen Kommunen betreut werden 79 80 52 43 60 38 38 31 29 29 20 40 13 7 6 5 4 2 1 1 20 0 Planungsgebiet Wittstock Anzahl von Kindern mit Wohnsitz in der Kommune, die in anderen Kommunen betreut werden Anzahl von Kindern mit Wohnsitz in der Kommune, die in anderen Landkreisen betreut werden Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 Darüber hinaus besuchen insgesamt 26 Kinder mit Wohnsitz im Landkreis OstprignitzRuppin Kindertageseinrichtungen außerhalb des Landkreises. Davon werden acht Kinder in einem anderen Bundesland betreut – sechs im Land Mecklenburg-Vorpommern und zwei im Land Berlin. Im Land Brandenburg werden 18 Kinder betreut, davon zehn im Landkreis Oberhavel, sieben im Landkreis Prignitz und ein Kind im Landkreis Havelland. Zudem ist der Landkreis aufgrund von Unterbringungen in einer stationären Einrichtung für insgesamt sieben Kinder zuständig, die nicht im Landkreis wohnhaft sind und eine Kindertageseinrichtung außerhalb des Landkreises besuchen. 3.3.6 Vorschulkinder Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 52 Rheinsberg Wittstock Temnitz Lindow Fehrbellin Planungsgebiet Neuruppin 43 Planungsgebiet Wittstock 3 Planungsgrundlagen Planungsgebiet Kyritz Neuruppin Wusterhausen Neustadt Kyritz Abbildung 3.3.6: Anzahl der Vorschulkinder nach Kommune 300 300 225 113 150 77 70 68 45 40 28 75 0 Heiligengrabe Zum Stichtag 01.06.2020 wurden im Landkreis insgesamt 836 Vorschulkinder in 70 Kindertageseinrichtungen betreut (vgl. Abbildung 3.3.6). Insgesamt beträgt der Anteil der Vorschulkinder an allen Kigakindern 26,3%. 23 3.3.7 Kindertagesbetreuung in Zeiten der COVID-19-Pandemie Im Februar 2020 wurde ein neuartiges Virus in Deutschland festgestellt, welches sich schnell verbreitet und hoch infektiös ist, das Coronavirus SARS-CoV-2. Um einer Ausbreitung des Virus zu begegnen, wurden am 18.03.2020 alle Kindertageseinrichtungen, Tagespflegestellen und Spielkreise im Land Brandenburg vorläufig geschlossen. Für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, wurde auf Antrag der Eltern eine sog. Notbetreuung eingerichtet. In den Kindertageseinrichtungen wurde die Notbetreuung im Rahmen von kleinen und konstanten Gruppen mit festem Personal umgesetzt. Das Personal, das zur Risikogruppe gehört, wurde nicht zur Betreuung der Kinder eingesetzt. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gab es zum Stichtag 25.03.2020 insgesamt 1.176 Anträge auf Notbetreuung, denen in 575 Fällen entsprochen wurde. Im April und Mai 2020 wurde der Personenkreis erweitert, der Kinder in den Kindertageseinrichtungen betreuen lassen konnte, sodass zum Stichtag 22.04.2020 insgesamt 1.656 Anträge auf Notbetreuung vorlagen und 902 Kinder im Rahmen der Notbetreuung versorgt wurden. Am 20.05.2020 gab es bereits 2.502 genehmigte Anträge auf Notbetreuung. Aufgrund der verschiedenen Eindämmungsverordnungen erfolgte eine verstärkte Beratung der Träger und des Leitungspersonals zum Umgang mit dem Virus, zum Hygienekonzept und zu Fragen rund um die Ausgestaltung der Betreuung der Kinder. In diesem Zusammenhang wurden zwei Teams aus MitarbeiterInnen des Gesundheitsamtes und des Sachgebiet Kita gebildet, die in den Kindertageseinrichtungen die Notbetreuungskapazitäten geprüft und Hinweise zur Betreuung der Kinder erteilt haben. Am 15.06.2020 wurde der Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen wieder aufgenommen, sodass zum Stichtag 17.06.2020 bereits 3.716 Kinder betreut wurden. Mit Beginn des neuen Kita-Jahres 2020/2021 bestehen weiterhin Einschränkungen in der Kindertagesbetreuung, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. In den Kindertageseinrichtungen werden bis auf Weiteres verstärkt kleinere Gruppen gebildet mit möglichst konstantem Personal. Hortkinder sind verpflichtet, in den Fluren und Gängen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Darüber hinaus gibt es einen Appell an die Eltern, die Kinder, wenn möglich, zu Hause zu betreuen. 3 Planungsgrundlagen Seit dem 25.01.2021 sind aufgrund der hohen 7-Tage-Inzidenz von über 300 die Kindertageseinrichtungen erneut geschlossen. Eine Notbetreuung wurde eingerichtet. 24 4 Personal in der Kindertagesbetreuung Zum Stichtag 01.03.2020 sind in den 87 Kindertageseinrichtungen 1.036 Personen tätig. Davon besitzen 839 Personen einen fachpädagogischen Berufsausbildungsabschluss (vgl. Abbildung 4a). 59 Rheinsberg Heiligengrabe Wittstock Temnitz Lindow Fehrbellin Planungsgebiet Neuruppin 86 Planungsgebiet Wittstock Anzahl der Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen davon mit fachpädagogischem Berufsausbildungsabschluss Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2020 Der Anteil männlicher Beschäftigter in Kindertageseinrichtungen beträgt 7,2%. Von den männlichen Beschäftigten verfügen 81,5% über eine abgeschlossene Erzieherausbildung. 119 der 1.036 Beschäftigten arbeiten 38,5 und mehr Wochenstunden. Die Anzahl der Beschäftigten ist seit 2010 um mehr als ein Drittel gestiegen (vgl. Abbildung 4b). 4 Personal in der Kindertagesbetreuung Planungsgebiet Kyritz Neuruppin Wusterhausen Neustadt Kyritz Abbildung 4a: Anzahl der Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen 346 350 300 295 250 200 132 150 101 94 84 110 68 100 50 44 77 31 73 65 52 50 43 34 31 0 25 Abbildung 4b: Entwicklung der Anzahl der Beschäftigten 1200 1000 800 651 600 729 688 550 570 764 616 804 635 833 666 842 694 904 758 712 1.007 1.036 966 804 827 839 400 200 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Anzahl der Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen davon mit fachpädagogischem Berufsausbildungsabschluss Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03. des jeweiligen Jahres 26 Abbildung 4c: Anzahl der Beschäftigten nach höchsten Berufsausbildungsabschluss 900 806 750 600 450 22 2 sonstiger Berufsausbildungsabschluss Praktikant/-in im Anerkennungsjahr Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2020 39 6 ohne abgeschlossene Berufsausbildung 4 noch in Berufsausbildung 19 Gesundheitsdienst-/ Verwaltungs-/Büroberufe 0 6 Heilpädagoge/-in; Heilerzieher/in; Heilerziehungspfleger/-in 150 Dipl. Sozialarbeiter/-in; Dipl. Pädagoge/-in; Dipl. Sozialpädagoge/-in; Dipl. Erziehungswissenschaftler/-in 300 Erzieher/-innen 4 Personal in der Kindertagesbetreuung Darüber hinaus verfügen konstant über 80% der Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen über einen fachpädagogischen Berufsausbildungsabschluss. Bei 904 der 1.036 Beschäftigten liegen weiterführende Informationen zum höchsten Berufsausbildungsabschluss, zum ersten Arbeitsbereich und zur Altersstruktur vor. 806 der 904 Beschäftigten sind ausgebildete Erzieher/-innen (vgl. Abbildung 4c). Das entspricht einem Anteil von 89,2%. 39 tätige Personen befinden sich in einer Ausbildung, davon sind sieben männlich. Das entspricht einem Anteil von 17,9%. Sechs Beschäftigte sind ohne abgeschlossene Berufsausbildung tätig. Nach KitaPersV § 10 können auch Personen beschäftigt werden, die persönlich und gesundheitlich geeignet sind und einen Abschluss als pädagogische Fachkraft anstreben und bzw. oder das fachliche Profil der Kindertageseinrichtung ergänzen. Während 61% der Beschäftigten als Gruppenleitung tätig sind, arbeiten 17% als Zweit- bzw. Ergänzungskraft und 16% gruppenübergreifend (vgl. Abbildung 4d). Abbildung 4d: Anzahl bzw. Anteil der Beschäftigten nach erstem Arbeitsbereich 18; 2% 35; 4% 5; 0% Gruppenleitung Zweit- bzw. Ergänzungskraft 142; 16% gruppenübergreifend tätig 151; 17% 553; 61% Förderung von Kindern mit (drohender) Behinderung Verwaltung Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2020 In der Tagespflege besitzen zwei der zwölf Tagespflegepersonen einen fachpädagogischen Berufsausbildungsabschluss und alle haben einen Qualifizierungskurs abgeschlossen (Stichtag: 01.03.2020). Ein wesentlicher Faktor zur nachhaltigen Sicherung der Kindertagesbetreuung ist neben der fachlichen Qualifikation das Alter des Personals.8 35,7% der Beschäftigten sind 50 Jahre und älter (vgl. Abbildung 4e). Das Durchschnittsalter der Beschäftigten beträgt 42,9 Jahre. 8 Weitere Informationen zum Personal in Kindertageseinrichtungen sind im 1. Bildungsbericht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin enthalten unter: https://www.ostprignitz-ruppin.de/media/custom/353_5713_1.PDF?1539699353 4 Personal in der Kindertagesbetreuung Leitung 27 Abbildung 4e: Anzahl der Beschäftigten nach Altersgruppen 141 140 123 120 107 98 100 83 73 80 126 89 50 60 40 13 1 60 bis 64 Jahre 55 bis 59 Jahre 50 bis 54 Jahre 45 bis 49 Jahre 40 bis 44 Jahre 35 bis 39 Jahre 30 bis 34 Jahre 25 bis 29 Jahre 20 bis 24 Jahre unter 20 Jahre 0 über 65 Jahre 20 Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 01.03.2020 4 Personal in der Kindertagesbetreuung Durch den bereits jetzt wahrzunehmenden Fachkräftemangel werden die Kitaträger perspektivisch vor der großen Herausforderung stehen, den entstehenden Bedarf an nachzubesetzenden Stellen zu gewährleisten. Dementsprechend sind Dialoge zu führen, um Perspektiven und Möglichkeiten zu entwickeln. 28 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Im Rahmen der kommunalen Bedarfsfeststellung werden der Bestand, die Inanspruchnahme, die Betreuungsquote, die Auslastung und der voraussichtliche Bedarf für 2021/2022 in den Planungsgebieten sowie kleinräumig auf der Ebene der Kommunen abgebildet. Der Bestand weist alle Kindertageseinrichtungen aus, die zum Stichtag 01.06.2020 eine Betriebserlaubnis haben. Bei der Inanspruchnahme wird ein Jahresdurchschnittswert mit den Stichtagen 01.09.2019, 01.12.2019, 01.03.2020 und 01.06.2020 der Stichtagsmeldung mit der statistisch höchsten Inanspruchnahme im Jahresverlauf gegenübergestellt (Stichtag: 01.06.2020). Zur Bedarfsfeststellung werden die Entwicklung der Geburtenzahlen und der Zielgruppen betrachtet sowie die Betreuungs- und Auslastungsquote ausgewiesen. Auf Basis der Daten seit 2010 wird eine Prognose der Entwicklung der Zielgruppen gerechnet und dem aktuellen Betreuungsangebot in der jeweiligen Kommune gegenübergestellt. Bei der Prognose der Betreuungsplätze für 2021/2022 werden im Krippen- und Kigabereich alle anspruchsberechtigten Kinder in der Altersgruppe der 1- bis unter 6,5-Jährigen berücksichtigt. Das bedeutet, dass 100% der Kinder im Alter von 1 bis unter 6,5 Jahren in die Prognose einfließen und nach den beiden Betreuungsbereichen abgebildet werden. Bei der Prognose der Hortplätze wird die Betreuungsquote zum Stichtag 01.06.2020 zuzüglich einer 2%-igen Steigerung als Ermittlungsgrundlage angenommen. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Da in den Betriebserlaubnissen der Kindertageseinrichtungen (Stand: Juli 2020) die Verteilung der Betreuungsplätze auf die einzelnen Betreuungsbereiche z.T. nicht festgeschrieben ist, können bei der Bedarfsfeststellung ausschließlich Betreuungsplätze für Kinder mit Rechtsanspruch ab Vollendung des 1. Lebensjahres bis zur Einschulung nur gemeinsam ausgewiesen werden. 29 5.1 Planungsgebiet Kyritz Das Planungsgebiet Kyritz liegt im Südwesten des Landkreises Ostprignitz-Ruppin und besteht aus den Kommunen, die im Rahmen der Kleeblattregion kooperieren. Dazu zählen die Stadt Kyritz, das Amt Neustadt (Dosse) und die Gemeinde Wusterhausen/Dosse. Zum Stichtag 31.12.2019 hat das Planungsgebiet Kyritz 22.680 Einwohner. Das entspricht einem Anteil von 22,9% an der Gesamtbevölkerung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Im Jahr 2019 wurden im Planungsgebiet Kyritz 149 Kinder geboren, während sich die Anzahl der Geburten für 2020 auf 156 beläuft. Während sich die Geburtenzahlen in Kyritz seit 2010 auf einem relativ konstant stabilen Niveau bewegen, sind in Neustadt tendenziell steigende und in Wusterhausen tendenziell sinkende Geburtenzahlen zu verzeichnen (vgl. Abbildung 5.1). Abbildung 5.1: Entwicklung der Geburtenzahlen im Planungsgebiet Kyritz 85 76 77 75 65 55 68 58 58 45 44 45 35 72 44 49 57 59 49 48 48 45 39 42 42 74 77 61 52 54 54 60 66 48 42 45 36 28 42 25 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 30 Kyritz Neustadt Wusterhausen Linear (Kyritz) Linear (Neustadt) Linear (Wusterhausen) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres mit linearer Trendentwicklung 5.1.1 Stadt Kyritz Die Stadt Kyritz ist mit 9.260 Einwohnern die einwohnerreichste Kommune und mit 157 km2 die flächenmäßig kleinste Kommune innerhalb des Planungsgebietes. Mit 59 Einwohnern/km2 weist die Stadt Kyritz eine vergleichsweise hohe Bevölkerungsdichte innerhalb des Landkreises auf und besitzt den Charakter eines Mittelzentrums. Seit 2015 ist ein deutlicher Anstieg in den im Rahmen zur Bedarfsfeststellung zu betrachtenden Zielgruppen zu beobachten (vgl. Abbildung 5.1.1a). Der Anteil der 0- bis unter 3-Jährigen ist zwischen 2015 und 2018 um 23,3% gestiegen. Bei den 3- bis unter 6,5Jährigen ist der Anteil um 10,4% gestiegen und bei den Kindern im Alter von 6,5 bis unter 12 Jahren ist ein um 22% höherer Anteil zu verzeichnen. Das korrespondiert stark mit der Geburtenentwicklung seit 2015. Ab 2019 ist die Anzahl der Kinder mit Betreuungsbedarf leicht rückgängig. Abbildung 5.1.1a: Entwicklung der Zielgruppen in der Stadt Kyritz 1000 800 600 360 378 409 371 346 323 332 204 238 260 258 257 250 264 218 210 204 219 209 193 209 400 429 461 470 447 428 440 286 276 260 281 285 267 235 238 221 205 193 202 200 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Die Stadt Kyritz verfügt über acht Kindertageseinrichtungen. Davon befinden sich vier in öffentlicher Trägerschaft, darunter eine in Trägerschaft des Landkreises und eine Integrationskindertagesstätte. Darüber hinaus gibt es vier Tagespflegestellen (vgl. Tabelle 5.1.1). Zum Stichtag 01.07.2020 sind in der Stadt Kyritz insgesamt 652 Betreuungsplätze vorhanden, von denen 49 im Rahmen einer zeitlich befristeten Ausnahmegenehmigung erteilt wurden. Die Auslastungsquote beträgt 92,5%. Die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen sind nahezu vollständig ausgelastet, sodass kaum freie Betreuungsplätze vorhanden sind, um flexibel auf sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung reagieren zu können. Darüber hinaus werden 38 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 0 31 Krippe 29 21 0 0 5 7 Kiga 76 86 0 0 13 14 Hort 65 63 84 83 2 2 gesamt 01.07.20 170 170 160 170 84 83 62 85 20 23 24 26 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 1. Kita Kunterbunt 2. Hort Grundschule 3. Kita Sonnenschein Hort der 4. 0 0 0 0 13 12 13 12 30 Lindenschule 5. Kita Spatzennest 19 17 56 63 27 24 102 104 98 6. Kita Hundert Sterne 29 23 56 65 19 18 104 106 110 7. Kita Feldmäuse 10 8 9 12 0 0 19 20 24 8. Stephanus-Kita 21 18 34 40 9 7 64 65 75 9. Tagespflege 20 20 0 0 0 0 20 20 20 Summe betreuter Kinder 280 219 209 596 603 133 114 244 davon Gastkinder aus 1 5 1 7 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 0 3 1 4 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 221 260 470 951 Betreuungsquote (in %) 60,2 51,6 93,8 107,7 46,6 44,5 62,7 63,4 Gesamtkapazität 603 Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 32 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.1.1: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Stadt Kyritz 30 108 110 28 75 20 652 92,5 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Stadt Kyritz um 1,6% gesunken. Während die Inanspruchnahme von Krippenplätzen zwischen 2018 und 2020 von 124 auf 114 zurückgegangen ist, sind die Anzahl betreuter Kinder im Kigabereich und im Hort unverändert. Die Verträge mit den beiden DRK-Tagespflegestellen laufen zum 31.07.2021 aus, sodass 10 Betreuungsplätze im Krippenbereich wegfallen. Zudem entfallen in der Kita Spatzennest in Kyritz 10 weitere Betreuungsplätze zum 31.07.2021. Im Rahmen des Landesinvestitionsprogrammes hat die Sparkasse OstprignitzRuppin eine Förderung zur Errichtung eines Hortzentrums in Kyritz für die Betreuung von 67 Hortkindern zum Schuljahr 2021/2022 beantragt. Darüber hinaus beabsichtigt die Stadt Kyritz durch den Umbau der Kita Kunterbunt in Kyritz zum 01.09.2024 die Schaffung von 40 weiteren Betreuungsplätzen im Hortbereich sowie die Errichtung einer Mensa und die Schaffung eines Sport- und Bewegungsraumes. Außerdem ist der Neubau eines Nachbarschaftshauses zur Verbesserung der Versorgung mit sozialen Beratungs- und Betreuungsangeboten geplant. Im Rahmen von zeitlich befristeten Ausnahmegenehmigungen werden zum 31.08.2022 weitere 39 Betreuungsplätze wegfallen. Aufgrund des bestehenden hohen Auslastungs- grades ist es erforderlich, die weitere demografische Entwicklung aufmerksam zu beobachten, um im Bedarfsfall entsprechend reagieren zu können (vgl. Abbildung 5.1.1b). Abbildung 5.1.1b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Stadt Kyritz für 2021/2022 Anzahl der zum Stichtag 01.06.2020 betreuten 0- bis unter 12-Jährigen 114 280 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 603 voraussichtlicher Platzbedarf für 2021 125 285 Kapazität zum Stichtag 01.09.2021 132 39 205 660 0 Hort 199 267 Kapazität zum Stichtag 01.09.2022 Kiga 49 660 voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Krippe 209 100 200 300 400 500 600 700 Regelkapazität Ausnahmekapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 33 5.1.2 Amt Neustadt (Dosse) Das Amt Neustadt (Dosse) besteht aus der Stadt Neustadt (Dosse) und den Gemeinden Breddin, Dreetz, Sieversdorf-Hohenofen, Stüdenitz-Schönermark und Zernitz-Lohm. Insgesamt leben im Amtsbereich 7.659 Einwohner auf einer Fläche von 267 km². Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 29 Einwohnern/km². Somit ist der Amtsbereich vergleichsweise ländlich geprägt. Die mit Abstand einwohnerstärksten Gemeinden sind die amtsangehörige Stadt Neustadt (Dosse) mit 3.440 Einwohnern und die Gemeinde Dreetz mit 1.128 Einwohnern. Seit 2015 ist ein deutlicher Anstieg in den im Rahmen zur Bedarfsfeststellung zu betrachtenden Zielgruppen zu beobachten (vgl. Abbildung 5.1.2a). Der Anteil der 0- bis unter 3-Jährigen ist zwischen 2013 und 2019 um 23,3% gestiegen. Bei den 3- bis unter 6,5Jährigen ist der Anteil um 16,1% gestiegen und bei den Kindern im Alter von 6,5 bis unter 12 Jahren ist ein um 20,3% höherer Anteil zu verzeichnen. Das ist u.a. auf die positive Geburtenentwicklung seit 2010 zurückzuführen. Abbildung 5.1.2a: Entwicklung der Zielgruppen im Amt Neustadt (Dosse) 800 600 373 392 371 380 373 367 372 316 322 356 228 211 209 203 199 204 224 245 247 234 218 152 146 157 168 169 179 177 180 164 159 156 328 309 320 206 225 175 162 400 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 200 34 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Im Amt Neustadt (Dosse) gibt es acht Kindertageseinrichtungen, davon eine in freier Trägerschaft, mit insgesamt 637 Betreuungsplätzen und einer Auslastungsquote von 92,6% (vgl. Tabelle 5.1.2). Abgesehen von der Kita Zernitz sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Zudem werden insgesamt 13 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. Kiga 62 63 0 35 21 18 31 17 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 01.06.20 Ø 2019/20 Hort 0 0 0 0 133 148 29 28 0 0 4 4 10 12 28 28 gesamt 01.07.20 89 93 84 98 92 95 98 98 133 148 140 158 74 75 82 82 32 32 40 40 26 26 36 36 62 67 65 65 52 54 60 60 1. Kita Köritz 66 2. Kita Spiegelberg 69 3. Hort Neustadt 0 4. Kita Zwergenland 37 5. Kita Palaststrolche 24 6. Kita Wiesenhüpfer 19 7. Kita Zernitz 33 8. Kita Tausendweg 20 Summe betreuter 268 204 220 560 590 109 102 247 Kinder davon Gastkinder aus 6 17 10 33 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 3 11 10 24 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 180 245 380 805 Betreuungsquote (in %) 60,6 56,7 100,8 109,4 53,7 57,9 69,6 73,3 Gesamtkapazität 605 Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 637 92,6 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen im Amt Neustadt (Dosse) um 8,9% gestiegen. Während die Inanspruchnahme von Krippenplätzen zwischen 2018 und 2020 von 110 auf 102 zurückgegangen ist, hat sich die Anzahl betreuter Kinder im Kigabereich um 17 Kinder und im Hort um 39 Kinder erhöht. Die Kita Köritz beabsichtigt die Schaffung von 12 weiteren Betreuungsplätzen, die Kita Spiegelberg die Schaffung von 25 weiteren Betreuungsplätzen und die Kita Zernitz die Schaffung von 5 weiteren Betreuungsplätzen. Bei erfolgreicher Umsetzung der Maßnahmen zur Sicherung der vorhandenen Plätze sowie zur Kapazitätserweiterung ist das Amt Neustadt (Dosse) auf einem guten Weg, den Bedarf an Kindertagesbetreuung nachhaltig zu sichern (vgl. Abbildung 5.1.2b). 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Krippe 27 27 29 26 0 0 10 10 11 8 4 3 21 22 7 6 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.1.2: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung im Amt Neustadt (Dosse) 35 Abbildung 5.1.2b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen im Amt Neustadt (Dosse) für 2021/2022 600 32 500 220 220 223 268 234 218 102 105 102 400 300 605 200 100 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 36 voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität 5.1.3 Gemeinde Wusterhausen/Dosse In der Gemeinde Wusterhausen/Dosse leben 5.761 Einwohner auf einer Fläche von 196 km². Mit einer Bevölkerungsdichte von 29 Einwohnern/km² weist die Gemeinde Wusterhausen/Dosse innerhalb des Planungsgebietes ähnliche Strukturen wie das Amt Neustadt (Dosse) auf. Während sich die Anzahl der 0- bis unter 12-Jährigen insgesamt auf einem relativ konstant stabilen Niveau bewegt, sind Verschiebungen in den im Rahmen zur Bedarfsfeststellung zu betrachtenden Zielgruppen zu beobachten (vgl. Abbildung 5.1.3a). Zwischen 2016 und 2019 ist der Anteil bei den 0- bis unter 3-Jährigen um 17,6% sowie bei den 3- bis unter 6,5Jährigen um 5,9% gesunken. Dagegen ist der Anteil der 6,5- bis unter 12-Jährigen um 10% gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist die Anzahl der Geburten um zwei Fünftel zurückgegangen. Abbildung 5.1.3a: Entwicklung der Zielgruppen in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse 400 200 268 157 134 261 276 280 287 292 292 302 172 187 174 173 176 169 167 149 136 136 130 127 112 124 113 116 256 248 254 256 253 165 166 171 170 138 146 134 150 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse verfügt über fünf Kindertageseinrichtungen. Davon sind vier in öffentlicher Trägerschaft, darunter eine in Trägerschaft des Landkreises. Darüber hinaus gibt es eine Tagespflegestelle (vgl. Tabelle 5.1.3). Insgesamt stehen in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse 473 Betreuungsplätze zur Verfügung. Die Auslastungsquote beträgt 86,7%. Abgesehen von der Kita am Markt in Wusterhausen sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Darüber hinaus werden 29 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 600 37 Krippe Kiga Hort gesamt 01.07.20 Kita Klempower 10 10 26 28 5 3 41 41 52 Seesterne 2. Kita Regenbogen 27 22 83 92 166 156 276 270 307 3. Kita Parkspatzen 8 8 26 27 0 0 34 35 40 4. Kita Krümelkiste 11 9 24 27 0 0 35 36 45 5. Kita am Markt 8 7 16 17 0 0 24 24 24 6. Tagespflege 5 4 0 0 0 0 5 4 5 Summe betreuter Kinder 60 175 191 171 159 415 410 69 davon Gastkinder aus 2 13 2 17 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 1 3 2 6 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 112 176 287 575 Betreuungsquote (in %) 61,6 53,6 99,4 108,5 59,6 55,4 72,2 71,3 Gesamtkapazität 473 Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 1. Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.1.3: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse 52 307 40 45 24 5 473 86,7 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse um 1,5% gestiegen. 38 Während die Inanspruchnahme von Krippenplätzen zwischen 2018 und 2020 von 73 auf 60 zurückgegangen ist, hat sich die Anzahl betreuter Kinder im Kigabereich um sechs Kinder und im Hort um 13 Kinder erhöht. Die Gemeinde Wusterhausen beabsichtigt in der Kita Regenbogen zum 01.08.2021 eine Teilung zwischen der Betreuung im Krippen- und Kigabereich und der Betreuung im Hort durchzuführen. Bei derzeitigem Entwicklungsstand und unter Berücksichtigung der bestehenden Kapazitäten ist langfristig von einer ausreichenden Versorgung mit Betreuungsplätzen auszugehen (vgl. Abbildung 5.1.3b). Abbildung 5.1.3b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse für 2021/2022 500 400 300 200 159 168 173 191 167 149 60 76 79 473 100 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 39 5.2 Planungsgebiet Neuruppin Das Planungsgebiet Neuruppin befindet sich im Südosten des Landkreises OstprignitzRuppin und besteht aus der Stadt Neuruppin, der Gemeinde Fehrbellin, dem Amt Lindow (Mark) und dem Amt Temnitz. Mit insgesamt 49.673 Einwohnern und einem Anteil von 50,3% an der Gesamtbevölkerung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin ist das Planungsgebiet Neuruppin das einwohnerreichste und zugleich heterogenste Planungsgebiet. Während die Stadt Neuruppin als Kreisstadt mit 101 Einwohnern/km2 die höchste Bevölkerungsdichte aufweist, ist das Amt Temnitz mit 22 Einwohnern/km2 eine der am dünnsten besiedelten Kommunen innerhalb des Landkreises. 398 Kinder wurden im Jahr 2019 im Planungsgebiet Neuruppin geboren, während die Anzahl der Geburten für 2020 bei 343 liegt. Insgesamt sind im gesamten Planungsgebiet verhältnismäßig unstetige, aber tendenziell steigende Geburtenzahlen zu beobachten, die 2020 zurückgegangen sind (vgl. Abbildung 5.2). Abbildung 5.2: Entwicklung der Geburtenzahlen im Planungsgebiet Neuruppin 294 300 278 285 275 269 264 250 242 246 232 225 231 232 215 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 200 40 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Neuruppin 80 70 53 39 10 52 35 29 30 20 69 62 50 40 76 71 70 60 23 Linear (Neuruppin) 53 38 56 59 54 60 38 52 37 36 28 55 38 36 43 34 33 32 31 25 18 18 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Fehrbellin Lindow Temnitz Linear (Fehrbellin) Linear (Lindow) Linear (Temnitz) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres mit linearer Trendentwicklung 5.2.1 Stadt Neuruppin Mit 30.785 Einwohnern und 305 km2 ist die Stadt Neuruppin die einwohnerreichste und flächenmäßig größte Kommune innerhalb des Planungsgebietes. Darüber hinaus verfügt die Kreisstadt mit 101 Einwohnern/km2 über die mit Abstand höchste Bevölkerungsdichte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Da zwischen 2012 und 2016 ein deutlicher Anstieg der Geburtenzahlen zu beobachten ist, haben sich die im Rahmen der zur Bedarfsplanung relevanten Zielgruppen proportional zur Geburtenentwicklung vergrößert (vgl. Abbildung 5.2.1a). Perspektivisch ist durch den vergleichsweise deutlichen Rückgang der Geburtenzahl im Jahr 2017 mit keiner weiteren Verschärfung der Betreuungssituation zu rechnen. Dennoch gilt es den bestehenden hohen Betreuungsbedarf langfristig zu sichern. Abbildung 5.2.1a: Entwicklung der Zielgruppen in der Stadt Neuruppin 3500 3000 2000 1.320 1.258 1.259 1.287 1.337 1.371 1500 1000 500 1.452 1.458 1.438 1.428 1.446 1.428 1.412 853 850 888 914 897 883 888 887 920 949 931 911 879 803 745 721 718 784 808 851 811 770 740 699 683 679 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Die Stadt Neuruppin verfügt über 25 Kindertageseinrichtungen, sieben Tagespflegestellen und einen Spielkreis. Zehn der 25 Kindertageseinrichtungen befinden sich in freier Trägerschaft, darunter zwei Integrationskindertagesstätten (vgl. Tabelle 5.2.1). Insgesamt stehen in der Stadt Neuruppin 2.637 Betreuungsplätze zur Verfügung, davon 15 Plätze im Rahmen einer zeitlich befristeten Ausnahmeregelung. Die Auslastungsquote beträgt 94,2%. Die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen sind nahezu vollständig ausgelastet, sodass kaum freie Betreuungsplätze vorhanden sind, um flexibel auf sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung reagieren zu können. Zur Betreuung von unter 2Jährigen stehen aktuell keine Plätze zur Verfügung. Darüber hinaus werden 38 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 2500 41 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 42 1. Kita Kunterbunt Kita 2. Gänseblümchen Kita 3. Regenbogen Kita 4. Spatzennest Kita 5. Storchennest 6. Kita Alleemäuse Kita 7. Birkengrund ev. Kita 8. Blaustern 9. Kita Bummi Kita 10. Eichhörnchen ev. Kita 11. Neuruppin ev. Hort 12. Neuruppin 13. Fontanehort Kita 14. Fontaneknirpse Kita Li-La15. Sausewind 16. Kita Miteinander Montessori17. Kinderhaus 18. Montessori-Hort Kita 19. Sonnenland 20. Kita Tabaluga 21. Kita Waldhaus 22. Kita Wirbelwind Hort 23. Kastanienblüte 24. Hort Kleeblatt Hort 25. Hummelnest Hort 26. Sonnenkinder 27. Hort am See 28. Tagespflege Krippe Kiga 65 52 153 166 Hort 0 60 167 56 153 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.2.1: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Stadt Neuruppin 0 gesamt 218 218 01.07.20 223 223 0 0 213 223 231 231 8 7 18 19 0 0 26 26 26 26 18 17 51 54 0 0 69 71 71 71 19 16 26 29 0 0 45 45 42 42 18 19 0 0 0 0 18 19 20 20 11 7 19 20 0 0 30 27 31 31 10 11 13 14 0 0 23 25 23 25 28 23 70 76 0 0 98 99 100 100 35 32 69 74 0 0 104 106 101 108 17 14 56 59 0 0 73 73 74 74 0 0 0 0 180 180 180 180 148 180 0 0 0 0 51 53 51 53 100 100 19 15 53 56 0 0 72 71 72 72 0 0 34 38 12 12 46 50 50 50 13 13 27 28 0 0 40 41 43 43 21 20 64 69 0 0 85 89 111 111 0 0 0 0 104 99 104 99 120 120 14 14 45 47 0 0 59 61 65 65 12 2 53 10 1 53 25 16 88 30 18 98 0 86 0 0 84 0 37 104 141 40 103 151 40 110 150 40 110 150 0 0 0 0 10 12 10 12 10 10 0 0 0 0 102 101 102 101 144 110 0 0 0 0 163 159 163 159 172 180 0 0 0 0 231 224 231 224 210 210 0 28 0 29 0 1 0 2 89 0 88 0 89 28 88 31 100 35 100 35 Summe betreuter Kinder davon Gastkinder aus anderen Kommunen davon Gastkinder aus anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) Betreuungsquot e (in %) 451 60, 9 409 981 1.06 4 1.02 8 1.01 2 2.45 9 2.48 5 29 66 102 197 4 3 4 11 740 949 1.428 3.117 55, 3 103, 4 112, 1 72 70,9 Gesamtkapazität Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 78,9 79,7 2.62 2 2.63 7 94,2 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Stadt Neuruppin um 0,4% gesunken. Das von der Wohnungsbaugenossenschaft Neuruppin eG in Planung befindliche Wohngebiet „An der Pauline“ könnte perspektivisch zur Entspannung der Bedarfslage beitragen. Im Rahmen dieses sozialökologischen Modellprojektes für Jung und Alt soll bis 2022 u.a. die Kindertageseinrichtung „Paul und Paula“ in Trägerschaft von ESTAruppin e.V. mit 20 Krippen- und 32 Kigaplätzen entstehen (Stand: Oktober 2020). Am Standort Radensleben plant die evangelische Gesamtkirchengemeinde ProtzenWustrau-Radensleben 2021 den Neubau einer Kindertageseinrichtung zur Betreuung von bis zu 40 Kindern. Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin beabsichtigt durch den Neubau der evangelischen Kita Neuruppin eine Kapazitätserweiterung zur Betreuung von bis zu 36 Krippenkindern und 84 Kigakindern. Darüber hinaus ist im evangelischen Hort zum Schuljahr 2021/2022 die Schaffung von 20 weiteren Betreuungsplätzen geplant, um dem Bedarf der evangelischen Grundschule Rechnung zu tragen. Mit Blick auf die hohe Anzahl von Gastkindern und Rückstellern sind alle bestehenden Kindertageseinrichtungen in der Stadt Neuruppin notwendig und erforderlich. Bei erfolgreicher Umsetzung der Maßnahmen zur Sicherung der vorhandenen Plätze sowie zur Kapazitätserweiterung ist die Stadt Neuruppin auf einem guten Weg, den Bedarf an Kindertagesbetreuung nachhaltig zu sichern (vgl. Abbildung 5.2.1b). 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Die Anzahl betreuter Kinder sind im Krippenbereich um 41 Kinder und im Hortbereich um 27 Kinder zurückgegangen, während sich die Inanspruchnahme von Kigaplätzen zwischen 2018 und 2020 von 1.005 auf 1.064 erhöht hat. 43 Abbildung 5.2.1b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Stadt Neuruppin für 2021/2022 entsprechend der Altersgruppe 2500 15 2000 1500 1.012 1.041 1.029 1.064 911 879 409 453 445 Anzahl der zum Stichtag 01.06.2020 betreuten 0- bis unter 12-Jährigen voraussichtlicher Platzbedarf für 2021 voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 2.622 1000 500 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Kiga Hort Regelkapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 44 Ausnahmekapazität 5.2.2 Gemeinde Fehrbellin Zum Stichtag 31.12.2019 leben in der Gemeinde Fehrbellin 8.943 Einwohner auf einer Fläche von 270 km2. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 33 Einwohnern/km2. Die Gemeinde Fehrbellin ist eine der wenigen wachsenden Kommunen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Insgesamt sind seit 2013 steigende Geburtenzahlen zu beobachten, die sich in der Zunahme der Anzahl der Kinder in den Zielgruppen niederschlagen (vgl. Abbildung 5.2.2a). Abbildung 5.2.2a: Entwicklung der Zielgruppen in der Gemeinde Fehrbellin 900 750 600 388 379 361 370 218 221 227 232 202 178 181 174 390 401 393 406 430 434 373 434 414 226 240 245 257 255 245 273 259 260 207 195 195 201 206 214 192 188 180 450 300 150 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Die Gemeinde Fehrbellin verfügt über acht Kindertageseinrichtungen. Davon befinden sich sieben in öffentlicher Trägerschaft, darunter eine Integrationskindertagesstätte (vgl. Tabelle 5.2.2). Insgesamt stehen in der Gemeinde Fehrbellin 663 Betreuungsplätze zur Verfügung, davon acht Plätze im Rahmen einer zeitlich befristeten Ausnahmeregelung. Die Auslastungsquote beträgt 86,9%. Abgesehen von der Integrationskita Luchstrolche in Protzen, der Kita Pusteblume in Wustrau und der evangelischen Kita in Fehrbellin sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Darüber hinaus werden 52 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres 45 Krippe 44 42 11 9 27 26 9 11 14 11 18 15 0 0 0 0 Kiga 50 26 42 24 24 30 43 0 Hort 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 147 142 62 64 gesamt 01.07.20 94 97 109 109 37 36 36 36 69 69 70 70 33 36 55 55 38 38 47 47 48 50 50 50 190 186 206 206 62 64 82 90 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 1. Kita Luchspatzen 55 2. Kita Luchstrolche 27 3. Kita Pusteblume 43 4. Kita Pustewind 25 5. Kita Storchennest 27 6. ev. Kita Fehrbellin 35 7. Hort Fehrbellin 44 8. Hort Kleeblatt 0 Summe betreuter 256 209 206 571 576 123 114 239 Kinder davon Gastkinder aus 4 12 12 28 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 0 3 0 3 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 214 245 430 889 Betreuungsquote (in %) 57,5 53,3 97,6 104,5 48,6 47,9 64,2 64,87 Gesamtkapazität 655 Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 46 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.2.2: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Gemeinde Fehrbellin 663 86,9 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Fehrbellin um 1,1% gestiegen. Während die Inanspruchnahme von Kigaplätzen zwischen 2018 und 2020 von 264 auf 256 zurückgegangen ist, hat sich die Anzahl betreuter Kinder im Krippenbereich sowie im Hort um jeweils sieben Kinder erhöht. Der Kita-Verbund Bunte Umwelt gGmbH beabsichtigt den Neubau einer Kindertageseinrichtung in Protzen zur Betreuung von 14 Krippenkindern und 36 Kigakindern. Bei derzeitigem Entwicklungsstand und unter Berücksichtigung der bestehenden Kapazitäten ist langfristig von einer ausreichenden Versorgung mit Betreuungsplätzen auszugehen (vgl. Abbildung 5.2.2b). Abbildung 5.2.2b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Gemeinde Fehrbellin für 2021/2022 700 600 8 500 206 217 207 256 259 260 114 127 115 400 300 655 200 100 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Jedoch ist durch die geplante Erschließung und die teilweise bereits im Bau befindlichen neuen Wohngebiete in Betzin, Fehrbellin, Hakenberg und Wustrau mit der Errichtung von bis zu 98 Wohneinheiten bis voraussichtlich 2025 die nachhaltige Schaffung von weiteren Betreuungsplätzen zur langfristigen Sicherung der potenziell steigenden Nachfrage zwingend erforderlich. 47 5.2.3 Amt Lindow (Mark) Das Amt Lindow (Mark) besteht aus der Stadt Lindow (Mark) und den Gemeinden Herzberg, Rüthnick und Vielitzsee. Im Amtsbereich leben insgesamt 4.561 Einwohner auf einer Fläche von 124 km2. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 37 Einwohnern/km2. Seit 2016 verzeichnet das Amt Lindow (Mark) konstant hohe Geburtenzahlen, die erhebliche Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Zielgruppen haben (vgl. Abbildung 5.2.3a). Abbildung 5.2.3a: Entwicklung der Zielgruppen im Amt Lindow (Mark) 450 300 150 197 183 181 184 117 113 116 105 77 81 72 89 188 183 197 192 204 205 213 118 132 136 149 156 145 117 124 116 105 95 97 193 177 98 90 76 87 113 102 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Amt für Statistik, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres 48 Im Amt Lindow (Mark) gibt es zwei öffentliche Kindertageseinrichtungen mit insgesamt 296 Betreuungsplätzen und einer Auslastungsquote von 92,9% (vgl. Tabelle 5.2.3). Während die Kita in Herzberg vollständig ausgelastet ist, sind in der Kita in Lindow noch einige wenige Betreuungsplätze vorhanden, um flexibel auf sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung reagieren zu können. Darüber hinaus werden 31 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. Krippe Kiga Hort gesamt Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 Einrichtung 01.06.20 Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.2.3: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung im Amt Lindow (Mark) 01.07.20 Kita Lindower 49 42 82 91 82 76 213 209 220 Kinderland Eichholzstrolche 2. 14 11 36 40 16 15 66 66 55 Herzberg Summe betreuter Kinder 53 118 131 98 91 279 275 63 davon Gastkinder aus 2 2 1 5 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 0 0 0 0 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 116 136 192 444 Betreuungsquote (in %) 54,3 45,7 86,8 96,3 51 47,4 62,8 61,9 Gesamtkapazität 275 Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 1. 230 66 296 92,9 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen im Amt Lindow (Mark) um 6,6% gestiegen. Abbildung 5.2.3b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen im Amt Lindow (Mark) für 2021/2022 300 21 101 105 156 145 63 63 91 200 275 131 100 53 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Während die Inanspruchnahme von Krippenplätzen zwischen 2018 und 2020 von 62 auf 53 zurückgegangen ist, hat sich die Anzahl betreuter Kinder im Kigabereich um 21 Kinder und im Hort um fünf Kinder erhöht. 49 Zum 01.01.2021 stehen in der Kita in Herzberg insgesamt 74 Betreuungsplätze zur Verfügung, während in der Kita in Lindow zehn Betreuungsplätze, die im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung erteilt wurden, zum 31.12.2021 wegfallen. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Aus Sicht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin fehlen im Amt Lindow (Mark) nach derzeitigem Stand 16 Betreuungsplätze für 2021 und 19 Betreuungsplätze für 2022. Infolge der beständig hohen Nachfrage, die sich in der kontinuierlichen Fortführung von Wartelisten spiegelt sowie der Planung von neuen Wohngebieten ist die nachhaltige Schaffung von weiteren Betreuungsplätzen zur langfristigen Sicherung der potenziell steigenden Nachfrage zwingend erforderlich (vgl. Abbildung 5.2.3b). 50 5.2.4 Amt Temnitz Das Amt Temnitz ist ein Zusammenschluss der Gemeinden Dabergotz, Märkisch-Linden, Storbeck-Frankendorf, Temnitzquell, Temnitztal und Walsleben. Zum Stichtag 31.12.2019 leben im Amtsbereich 5.384 Einwohner auf einer Fläche von 250 km2. Das Amt Temnitz ist mit 22 Einwohnern/km2 eine der am dünnsten besiedelten Kommunen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Besonders gering ist die Bevölkerungsdichte in den amtsangehörigen Gemeinden Storbeck-Frankendorf mit 11 Einwohnern/km2 und Temnitzquell mit 12 Einwohnern/km2. Das Amt Temnitz ist durch eine unstetige Geburtenentwicklung mit steigender Tendenz gekennzeichnet. In den vergangenen Jahren wurden jährlich durchschnittlich 40 Kinder geboren. Insgesamt ist seit 2011 ein Anstieg der Gesamtanzahl der im Rahmen der Bedarfsplanung zu betrachtenden Zielgruppen zu verzeichnen, der seit 2014 sehr deutlich zu beobachten ist und 2020 seinen vorläufigen Höchststand erreicht hat (vgl. Abbildung 5.2.4a). Abbildung 5.2.4a: Entwicklung der Zielgruppen im Amt Temnitz 600 450 282 258 259 260 248 258 259 283 298 244 251 257 151 147 170 182 208 216 193 145 157 142 134 133 147 150 308 300 147 138 147 153 100 105 114 107 122 193 129 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin- Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Im Amt Temnitz gibt es fünf öffentliche Kindertageseinrichtungen und eine Kindertageseinrichtung in freier Trägerschaft sowie zwei Tagespflegestellen mit insgesamt 359 Betreuungsplätzen und einer Auslastungsquote von 98,3% (vgl. Tabelle 5.2.4). Abgesehen von der Kita Wiesenzwerge in Wildberg und der Kita Wirbelwind in Dabergotz sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Darüber hinaus werden 79 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 150 159 51 Krippe 15 11 11 11 17 19 13 13 6 8 2 3 7 5 70 71 Kiga 33 38 31 35 41 43 41 42 20 20 10 11 0 0 176 189 Hort 49 0 0 43 0 0 0 92 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.2.4: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung im Amt Temnitz gesamt 01.07.20 97 98 81 81 42 46 50 50 58 62 68 74 97 100 100 100 26 28 25 28 12 14 18 18 7 5 10 10 339 353 1. Kita Kunterbunt 49 2. Kita Entdeckerland 0 3. Kita Wilde Wiese 0 4. Kita Wiesenzwerge 45 5. Kita Wirbelwind 0 6. NaturKinderGarten 0 7. Tagespflege 0 Summe betreuter Kinder 94 davon Gastkinder aus 5 13 0 18 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 0 1 0 1 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 133 208 259 600 Betreuungsquote (in %) 53,4 52,6 84,6 90,9 35,5 36,3 56,5 58,8 Gesamtkapazität 350 Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 359 98,3 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen im Amt Temnitz um 3,2% gestiegen. 52 Während die Inanspruchnahme von Krippenplätzen zwischen 2018 und 2020 von 89 auf 70 zurückgegangen ist, hat sich die Anzahl betreuter Kinder im Kigabereich um 25 Kinder und im Hort um fünf Kinder erhöht. Die Kita Kunterbunt in Walsleben hat bis 2023 eine Ausnahmegenehmigung zur Betreuung von 24 weiteren Kindern erhalten, während die Kita Entdeckerland in Rägelin eine Ausnahmegenehmigung zur Betreuung von 3 weiteren Kindern bis 2023 beantragt hat. Das Amt Temnitz beabsichtigt die Kita Wirbelwind in Dabergotz mittelfristig bis 2022 infolge der beständig hohen Nachfrage und mangelnder Alternativen zur Kapazitätserweiterung aufgrund baulicher Gegebenheiten zu schließen. Am Standort Dabergotz plant das DRK in Abstimmung mit dem Amt Temnitz den Neubau einer Kindertageseinrichtung zur Betreuung von bis zu 55 Kindern ab voraussichtlich 2022. Diese Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung sind zur langfristigen Sicherung der potenziell steigenden Nachfrage auch im Hinblick auf die Planung von neuen Wohngebieten u.a. in Wildberg zwingend erforderlich. Aus Sicht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin fehlen im Amt Temnitz nach derzeitigem Stand 30 Betreuungsplätze für 2021 und 15 Betreuungsplätze für 2022, sodass die nachhaltige Schaffung von weiteren Betreuungsplätzen dringend zu empfehlen ist (vgl. Abbildung 5.2.4b). Abbildung 5.2.4b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen im Amt Temnitz für 2021/2022 400 114 9 200 118 94 300 193 350 193 189 100 70 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe 106 87 Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Ausgehend von den vorgehaltenen Kapazitäten und unter Berücksichtigung der sehr hohen Anzahl an Kindern, die in den anderen kreisangehörigen Kommunen gemäß dem Wunschund Wahlrecht der Eltern betreut werden, muss über die Ursachen kritisch reflektiert werden, um eine bedarfsgerechte Kindertagesbetreuung gewährleisten zu können. 53 5.3 Planungsgebiet Wittstock Das Planungsgebiet Wittstock ist im Norden des Landkreises Ostprignitz-Ruppin gelegen und erstreckt sich auf die Stadt Wittstock/Dosse, die Gemeinde Heiligengrabe und die Stadt Rheinsberg. Zum Stichtag 31.12.2019 leben im flächenmäßig größten Planungsgebiet des Landkreises Ostprignitz-Ruppin 26.508 Einwohner. Das entspricht einem Anteil von 26,8% an der Gesamtbevölkerung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Im Jahr 2019 wurden im Planungsgebiet Wittstock 190 Kinder geboren, während sich die Anzahl der Geburten für 2020 auf 135 beläuft. Das entspricht einem Rückgang der Geburtenzahl um 28,9%. Insgesamt sind seit 2010 tendenziell sinkende Geburtenzahlen zu verzeichnen (vgl. Abbildung 5.3). Abbildung 5.3: Entwicklung der Geburtenzahlen im Planungsgebiet Wittstock 140 120 124 110 113 99 89 100 80 104 69 61 60 51 49 45 49 36 40 102 83 108 91 65 66 97 63 36 40 20 39 32 32 31 71 0 29 33 22 30 28 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 54 Heiligengrabe Rheinsberg Wittstock Linear (Heiligengrabe) Linear (Rheinsberg) Linear (Wittstock) Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. eines jeden Jahres mit linearer Trendentwicklung 5.3.1 Stadt Wittstock/Dosse Die Stadt Wittstock/Dosse ist die einwohnerreichste und flächenmäßig größte Kommune innerhalb des Planungsgebietes. Zum Stichtag 31.12.2019 leben in der Stadt Wittstock/Dosse 14.131 Einwohner auf einer Fläche von 420 km². Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 34 Einwohnern/km². Deutschlandweit zählt die Stadt Wittstock/Dosse zu den flächengrößten Städten. Als Mittelzentrum in Funktionsteilung ist die Stadt Wittstock/Dosse besonders durch die verkehrsgünstige Lage geprägt. Bei Betrachtung der Zielgruppen ist festzuhalten, dass die Entwicklung in den Altersgruppen verhältnismäßig konstant verläuft (vgl. Abbildung 5.3.1a). Das entspricht im Wesentlichen der Entwicklung der Geburtenzahlen. Abbildung 5.3.1a: Entwicklung der Zielgruppen in der Stadt Wittstock/Dosse 1400 1200 1000 627 558 593 599 582 586 608 615 619 627 647 629 619 800 600 376 356 358 372 362 396 383 394 390 379 378 371 361 313 298 332 336 340 318 307 308 311 304 267 252 249 400 200 0 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres Die Stadt Wittstock/Dosse verfügt über elf Kindertageseinrichtungen. Davon befinden sich acht in öffentlicher Trägerschaft, darunter eine in Trägerschaft des Landkreises und eine Integrationskindertagesstätte (vgl. Tabelle 5.3.1). Insgesamt sind in der Stadt Wittstock/Dosse 1.034 Betreuungsplätze vorhanden, von denen 51 im Rahmen einer zeitlich befristeten Ausnahmegenehmigung erteilt wurden. Die Auslastungsquote beträgt 89%. Abgesehen von der evangelischen Kita Beginenhaus in Wittstock sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Darüber hinaus werden 43 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 55 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Krippe 27 23 9 9 12 13 56 Kiga 74 81 13 15 28 29 Hort 132 127 7 7 11 10 1. Kita Kinderland 2. Kita Regenbogen 3. Kita Spatzennest Kita Villa 4. 7 8 9 9 9 Sonnenschein Kita 5. 58 46 89 104 0 Dossespatzen 6. Kita Waldring 33 30 78 85 151 7. Kita Waldwichtel 11 12 28 28 8 8. Kita Die Strolche 5 5 5 5 8 ev. Kita 9. 15 15 33 35 0 Beginenhaus 10. Kita Rittersporn 10 9 24 27 2 Hort der Schule 11. 0 0 0 0 15 mit FL Summe betreuter 418 343 187 170 381 Kinder davon Gastkinder aus anderen 5 15 Kommunen davon Gastkinder aus anderen 0 3 Landkreisen Zielgruppe 304 379 (31.12.2019) Betreuungsquote (in 61,5 55,9 100,5 110,3 54,7 %) Gesamtkapazität Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.3.1: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Stadt Wittstock/Dosse gesamt 01.07.20 233 231 240 259 29 31 38 38 51 52 67 67 8 25 0 25 30 30 147 150 150 160 149 8 7 262 47 18 264 265 48 56 17 20 287 56 20 0 48 50 50 50 2 36 38 42 42 14 15 14 25 25 332 911 920 983 1.034 4 24 1 4 627 1.310 53 69,5 70,2 89 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Stadt Wittstock/Dosse um 1% gesunken. Die Anzahl betreuter Kinder sind im Krippenbereich um sechs Kinder und im Kigabereich um 43 Kinder zurückgegangen, während sich die Inanspruchnahme von Hortplätzen zwischen 2018 und 2020 von 292 auf 332 erhöht hat. Bei derzeitigem Entwicklungsstand und unter Berücksichtigung der bestehenden Kapazitäten ist langfristig von einer ausreichenden Versorgung mit Betreuungsplätzen auszugehen (vgl. Abbildung 5.3.1b). Abbildung 5.3.1b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Stadt Wittstock/Dosse für 2021/2022 1000 166 800 332 346 340 418 371 361 170 166 157 Anzahl der zum Stichtag 01.06.2020 betreuten 0- bis unter 12-Jährigen voraussichtlicher Platzbedarf für 2021 voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 600 400 886 200 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Kiga Hort Regelkapazität Ausnahmekapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 57 5.3.2 Gemeinde Heiligengrabe Die Gemeinde Heiligengrabe ist mit 21 Einwohnern/km2 einer der am dünnsten besiedelten Kommunen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Zum Stichtag 31.12.2019 leben auf einer Fläche von 208 km2 insgesamt 4.370 Einwohner. Bei Betrachtung der Zielgruppen ist festzuhalten, dass die Entwicklung in den Altersgruppen verhältnismäßig konstant verläuft (vgl. Abbildung 5.3.2a). Das entspricht im Wesentlichen der Entwicklung der Geburtenzahlen. Abbildung 5.3.2a: Entwicklung der Zielgruppen in der Gemeinde Heiligengrabe 450 300 150 205 200 209 212 203 205 201 125 123 117 123 118 118 127 94 97 103 98 100 111 113 204 132 109 218 216 217 223 227 142 141 141 119 108 94 91 80 85 83 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres 58 In der Gemeinde Heiligengrabe gibt es fünf Kindertageseinrichtungen, davon eine in freier Trägerschaft, mit insgesamt 374 Betreuungsplätzen und einer Auslastungsquote von 89,8% (vgl. Tabelle 5.3.2). Abgesehen von der Kita Gänseblümchen in Zaatzke sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Zudem werden insgesamt 20 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. Hort 12 12 1. Kita Kunterbunt Kita 2. 12 9 29 32 0 Gänseblümchen 3. Kita Trollblümchen 15 17 28 27 39 Kita Haus der 4. 15 17 58 60 67 kleinen Strolche 5. Hort Brausebach 0 0 0 0 18 Summe betreuter 56 146 136 54 142 Kinder davon Gastkinder aus 4 29 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 2 1 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 91 141 Betreuungsquote (in %) 59,3 61,5 100,7 103,5 63 Gesamtkapazität Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Kiga 27 27 gesamt 51 52 01.07.20 55 55 0 41 41 40 40 39 82 83 95 95 67 140 144 146 146 16 18 16 134 332 336 4 37 6 9 216 62 74,1 38 38 374 374 448 75 89,8 Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Heiligengrabe insgesamt unverändert. Die Anzahl betreuter Kinder sind im Krippenbereich um 3 Kinder und im Hortbereich um 2 Kinder zurückgegangen, während sich die Inanspruchnahme von Kigaplätzen zwischen 2018 und 2020 von 141 auf 146 erhöht hat. Zum 01.08.2020 hat die Kita Gänseblümchen in Zaatzke eine Ausnahmegenehmigung zur Betreuung von 16 weiteren Kindern erhalten, während der Kita Haus der kleinen Strolche in Heiligengrabe eine zeitlich befristete Ausnahmegenehmigung zur Betreuung von 41 weiteren Kindern erteilt wurde. Bei derzeitigem Entwicklungsstand und unter Berücksichtigung der bestehenden Kapazitäten ist langfristig von einer ausreichenden Versorgung mit Betreuungsplätzen auszugehen (vgl. Abbildung 5.3.2b). 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Krippe 12 13 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.3.2: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Gemeinde Heiligengrabe 59 Abbildung 5.3.2b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Gemeinde Heiligengrabe für 2021/2022 400 7 300 200 134 143 145 146 119 108 56 58 55 424 100 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Jedoch muss über die Ursachen für das punktuelle Vorhandensein von Wartelisten ausgehend von den vorgehaltenen Kapazitäten kritisch reflektiert werden, um eine bedarfsgerechte Kindertagesbetreuung gewährleisten zu können. 60 5.3.3 Stadt Rheinsberg Zum Stichtag 31.12.2019 leben in der Stadt Rheinsberg 8.007 Einwohner auf einer Fläche von 328 km2. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 24 Einwohnern/km2. Bei Betrachtung der Zielgruppen ist festzuhalten, dass die Entwicklung in den Altersgruppen seit 2017 verhältnismäßig konstant verläuft (vgl. Abbildung 5.3.3a). Das entspricht im Wesentlichen der Entwicklung der Geburtenzahlen. Abbildung 5.3.3a: Entwicklung der Zielgruppen in der Stadt Rheinsberg 800 600 338 358 362 355 226 230 213 200 167 189 201 208 335 306 314 291 292 188 187 184 193 198 165 161 165 154 142 341 341 329 223 223 238 229 189 165 151 149 293 400 200 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 0- bis unter 3-Jährige 3- bis unter 6,5-Jährige 6,5- bis unter 12-Jährige In der Stadt Rheinsberg befinden sich sieben Kindertageseinrichtungen, davon fünf in freier Trägerschaft, sowie ein Spielkreis (vgl. Tabelle 5.3.3). Insgesamt stehen in der Stadt Rheinsberg 531 Betreuungsplätze zur Verfügung, davon zehn Plätze im Rahmen einer zeitlich befristeten Ausnahmeregelung. Die Auslastungsquote beträgt 91,1%. Abgesehen von der Kita Märchenland in Rheinsberg und der Kita Hüttenzwerge in Zechlinerhütte sind die Kapazitäten in den Kindertageseinrichtungen nicht vollständig erreicht, sodass die vorhandenen freien Betreuungsplätze als Ressource für sich ändernde Bedarfslagen in der Kindertagesbetreuung genutzt werden können. Insbesondere ist die Kita Spatzennest in Rheinsberg stark nachgefragt und arbeitet aktuell mit einer Warteliste. Darüber hinaus werden 29 Kinder mit Wohnsitz in der Kommune in den anderen kreisangehörigen Kommunen und anderen Landkreisen betreut. 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres 61 Krippe 11 9 9 9 0 0 10 8 67 62 0 0 11 12 108 100 Kiga 19 23 21 21 0 0 28 31 10 21 116 120 14 16 208 232 Hort 0 0 0 0 91 99 53 53 0 0 0 0 0 0 144 152 1. Kita Waldzwerge 2. Kita Wiesenwichtel 3. Hort Entdeckerland 4. Kita Krümelkiste 5. Kita Spatzennest 6. Kita Märchenland 7. Kita Hüttenzwerge Summe betreuter Kinder davon Gastkinder aus 2 8 4 anderen Kommunen davon Gastkinder aus 0 0 0 anderen Landkreisen Zielgruppe (31.12.2019) 189 223 355 Betreuungsquote (in %) 57,1 52,9 93,3 104 40,6 42,8 Gesamtkapazität Auslastungsquote (in %) Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Stichtag 01.06.2020 Ausnahmekapazität Regelkapazität 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Ø 2019/20 01.06.20 Einrichtung Ø 2019/20 lfd. Nr. Tabelle 5.3.3: Bestand, Inanspruchnahme und Auslastung der Kindertagesbetreuung in der Stadt Rheinsberg gesamt 01.07.20 30 32 41 41 30 30 32 32 91 99 120 120 91 92 85 95 77 83 95 95 116 120 120 120 25 28 28 28 460 484 14 0 767 60 63,1 521 531 91,1 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Im Vergleich zum Jahr 2018 ist die Anzahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen in der Stadt Rheinsberg um 0,6% gestiegen. 62 Die Anzahl betreuter Kinder sind im Krippenbereich um 14 Kinder und im Hortbereich um zehn Kinder zurückgegangen, während sich die Inanspruchnahme von Kigaplätzen zwischen 2018 und 2020 von 205 auf 232 erhöht hat. Bei derzeitigem Entwicklungsstand und unter Berücksichtigung der bestehenden Kapazitäten ist langfristig von einer ausreichenden Versorgung mit Betreuungsplätzen auszugehen (vgl. Abbildung 5.3.3b). Abbildung 5.3.3b: voraussichtlicher Bedarf an Betreuungsplätzen in der Stadt Rheinsberg für 2021/2022 500 10 400 300 521 200 152 153 147 232 238 229 100 96 91 100 0 Kapazität zum Stichtag 01.07.2020 Krippe Anzahl der zum voraussichtlicher Stichtag 01.06.2020 Platzbedarf für betreuten 0- bis 2021 unter 12-Jährigen Kiga Hort Regelkapazität voraussichtlicher Platzbedarf für 2022 Ausnahmekapazität 5 Kommunale Bedarfsfeststellung Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin; eigene Berechnung 63 6 Ausblick Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin verfügt über ein vielfältiges Angebot im Bereich der Kindertagesbetreuung. Perspektivisch müssen weiterhin Maßnahmen zur Sicherung der vorhandenen Plätze sowie punktuell zur Kapazitätserweiterung ergriffen werden. Besonders im Hortbereich ist mit einer verstärkten Nachfrage zu rechnen. Darüber hinaus werden sich voraussichtlich ab 2023 die Hortstrukturen im Zusammenhang mit der verlässlichen Ganztagsschule ändern. Aufgrund der Vielzahl an Einflussfaktoren wären eine unterjährige Bedarfsplanung sowie eine noch stärkere Zusammenarbeit mit den Kommunen wünschenswert, um frühzeitig auf kurzfristige Veränderungen in den individuellen Bedarfslagen reagieren zu können. 6 Ausblick Ein wichtiges Instrument zur Erfassung des Platzbedarfes ist der Kita-Planer, der in den Kommunen sehr unterschiedlich eingesetzt wird. Diesen als Ressource zu begreifen, um z.B. mögliche Mehrfachanmeldungen für einen Betreuungsplatz bei der Prognose des Platzbedarfes berücksichtigen zu können, ist ein Ziel der weiteren Arbeit im Bereich der Planung. 64 Anhang Übersicht der Kindertageseinrichtungen nach Kommune und Trägerschaft Kommune Träger Einrichtung Anschrift Kyritz Stadt Kyritz Kita Kunterbunt Werner Straße 1 16866 Kyritz Stadt Kyritz Hort Grundschule Holzhausener Straße 27 16866 Kyritz Neustadt (Dosse) Wusterhausen/Dosse Stadt Kyritz Kita Sonnenschein Jürgen-Specht-Platz 4 16866 Kyritz Landkreis Ostprignitz-Ruppin Hort der Lindenschule Perleberger Straße 53 16866 Kyritz DRK-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin e.V. Kita Spatzennest Straße der Jugend 3 16866 Kyritz Gemeinnütziger Kinderförderverein Kyritz Ost e.V. Kita Hundert Sterne Eichenweg 6 16866 Kyritz Manuela Semmerling Stephanus Bildung gGmbH Amt Neustadt Kita Feldmäuse Feldsiedlung 8 16866 Kyritz Prinzenstraße 9-11 16866 Kyritz Hohenofener Straße 20c 16845 Neustadt Amt Neustadt Kita Spiegelberg Amt Neustadt Hort Neustadt Amt Neustadt Kita Zwergenland Amt Neustadt Kita Palaststrolche Bartschendorfer Straße 14 16845 Dreetz Amt Neustadt Kita Wiesenhüpfer Amt Neustadt Kita Zernitz Tausendweg e.V. Kita Tausendweg Landkreis Ostprignitz-Ruppin Gemeinde Wusterhausen Kita Klempower Seesterne Kita Regenbogen Kyritzer Straße 20c 16845 Stüdenitz Dorfstraße 84 16845 Zernitz Dorfstraße 9a 16845 Roddahn Seestraße 14 16868 Wusterhausen Burgwall 3 16868 Wusterhausen Gemeinde Wusterhausen Gemeinde Wusterhausen Kita Parkspatzen Stephanus-Kita Kita Köritz Kita Krümelkiste Spiegelberg 39 16845 Neustadt Lindenstraße 6 16845 Neustadt Havelberger Straße 25 16845 Breddin Parkstraße 3 16845 Nackel Gartenweg 6 16845 Lögow Kommune 6 Ausblick Neuruppin 2 Träger Verein der Freunde und Förderer der Kita am Markt e.V. Einrichtung Kita am Markt Anschrift Am Markt 14 16868 Wusterhausen Stadt Neuruppin Kita Kunterbunt Arthur-Becker-Straße 13 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Kita Gänseblümchen Stadt Neuruppin Kita Regenbogen Stadt Neuruppin Kita Spatzennest Stadt Neuruppin Kita Storchennest Landkreis Ostprignitz-Ruppin Kita Alleemäuse Saarlandstraße 21 16816 Neuruppin Schulstraße 103 16816 Neuruppin Fontaneweg 3c 16827 Alt Ruppin Gentzstraße 21 16816 Neuruppin Alt Ruppiner Allee 39 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Kita Birkengrund Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin ev. Kita Blaustern ASB Gesellschaft für soziale Einrichtungen mbH Kita Bummi Franz-MaeckerStraße 28c 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Kita Eichhörnchen Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin ev. Kita Neuruppin Kastaniensteg 7 16816 Neuruppin August-Bebel-Straße 13a 16816 Neuruppin Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin ev. Hort Neuruppin Regattastraße 9 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Fontanehort Arthur-Becker-Straße 11 16816 Neuruppin IB BerlinBrandenburg gGmbH Kita Fontaneknirpse Eisenbahnstraße 43 16816 Neuruppin Landkreis Ostprignitz-Ruppin Stephanus Bildung gGmbH IBiS Integrative Bildungsstätten GmbH Kita Li-La-Sausewind Puschkinstraße 5c 16816 Neuruppin Am Bullenwinkel 1 16816 Neuruppin Alt Ruppiner Allee 68 16816 Neuruppin IBiS Integrative Bildungsstätten GmbH Montessori-Hort Kita Miteinander MontessoriKinderhaus Birkengrund 14 16816 Neuruppin Dorfstraße 89 16818 Radensleben Am Alten Gymnasium 14 16816 Neuruppin Fehrbellin Lindow (Mark) Träger ASB Gesellschaft für soziale Einrichtungen mbH Einrichtung Kita Sonnenland Anschrift Dorfstraße 59 16816 Wuthenow Stadt Neuruppin Kita Tabaluga Stadt Neuruppin Kita Waldhaus MBN Medizinische Bildungsakademie Neuruppin GmbH Kita Wirbelwind Gildenhaller Allee 35 16816 Neuruppin Gartenweg 11b 16827 Alt Ruppin Fehrbelliner Straße 38 16816 Neuruppin DRK-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin e.V. Hort Kastanienblüte Kastaniensteg 6 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Hort Kleeblatt Gerhard-HauptmannStraße 38 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Hort Hummelnest Rosa-LuxemburgStraße 16 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Hort Sonnenkinder Franz-MehringStraße 1a 16816 Neuruppin Stadt Neuruppin Hort am See Gemeinde Fehrbellin Gemeinde Fehrbellin Gemeinde Fehrbellin Gemeinde Fehrbellin Gemeinde Fehrbellin Evangelische Kirchengemeinde Gemeinde Fehrbellin Kita Luchspatzen Hermsdorfer Weg 1 16816 Neuruppin Promenade 9b 16833 Fehrbellin Dorfstraße 63 16833 Protzen Ziehtenstraße 15 16818 Wustrau Hauptstraße 4 16833 Königshorst Straße der Jugend 1 16833 Linum Berliner Straße 81 16833 Fehrbellin Geschwister-SchollStraße 14 16833 Fehrbellin Gemeinde Fehrbellin Amt Lindow Hort Kleeblatt Kita Pusteblume Kita Pustewind Kita Storchennest ev. Kita Fehrbellin Hort Fehrbellin Amt Temnitz Kita Lindower Kinderland Eichholzstrolche Herzberg Kita Kunterbunt Amt Temnitz Kita Entdeckerland Amt Lindow Temnitz Kita Luchstrolche Weinbergweg 13 16818 Wustrau Zur Kita 1 16835 Lindow Im Eichholz 31a 16835 Herzberg Mühlenweg 7 16818 Walsleben Neuruppiner Straße 1 16818 Rägelin 6 Ausblick Kommune 3 Kommune Wittstock/Dosse 6 Ausblick Heiligengrabe 4 Träger Amt Temnitz Einrichtung Kita Wilde Wiese Amt Temnitz Kita Wiesenzwerge Amt Temnitz Kita Wirbelwind Kairos e.V. NaturKinderGarten Stadt Wittstock Kita Kinderland Stadt Wittstock Kita Regenbogen Stadt Wittstock Kita Spatzennest Alte Poststraße 5 16909 Wittstock OT Freyenstein Stadt Wittstock Kita Villa Sonnenschein Fretzdorfer Dorfstraße 31 16909 Wittstock OT Fretzdorf Stadt Wittstock Kita Dossespatzen Rheinsberger Straße 20 16909 Wittstock Stadt Wittstock Kita Waldring Stadt Wittstock Kita Waldwichtel Waldring 25 16909 Wittstock Draußenberg 17 16909 Wittstock OT Dossow Demokratischer Frauenbund Landesverband Brandenburg e.V. Kita Die Strolche Wulfersdorfer Dorfstraße 67 16909 Wittstock OT Wulfersdorf ev. Kirchengemeinde ev. Kita im Beginenhaus (ev. Kita Bienenkorb) Heiligegeiststraße 2 16909 Wittstock Rittersporn e.V. Kita Rittersporn Friedrich-LudwigJahn-Straße 1 16909 Wittstock Landkreis Ostprignitz-Ruppin Hort der Schule mit FL Rheinsberger Straße 3 16909 Wittstock Gemeinde Heiligengrabe Gemeinde Heiligengrabe Gemeinde Heiligengrabe Kita Kunterbunt Dorfstraße 19a 16909 Herzsprung Zu den Elsen 2 16909 Zaatzke Bahnhofstraße 3a 16928 Blumenthal Kita Gänseblümchen Kita Trollblümchen Anschrift An den Eichen 15a 16818 Kränzlin Thälmannstraße 17 16845 Wildberg Hauptstraße 18 16818 Dabergotz Dorfstraße 5 16845 Rohrlack Kirchplatz 8-10 16909 Wittstock Berlinchener Dorfstraße 21 16909 Wittstock OT Berlinchen Rheinsberg Träger Gemeinde Heiligengrabe Brausebach e.V. Einrichtung Kita Haus der kleinen Strolche Hort Brausebach Anschrift Wittstocker Straße 53 16909 Heiligengrabe Stiftsgelände 1 StiftshauptmannStraße17 16909 Heiligengrabe Stadt Rheinsberg Kita Waldzwerge Stadt Rheinsberg Kita Wiesenwichtel AWO-OPR Gemeinnützige Sozialgesellschaft mbH Hort Entdeckerland Kagar Ausbau 14 16837 Dorf Zechlin Chausseestraße 30 16831 Linow Kiefernweg 10 16831 Rheinsberg AWO-OPR Gemeinnützige Sozialgesellschaft mbH Kita Krümelkiste Töpferweg 1a 16837 Flecken Zechlin AWO-OPR Gemeinnützige Sozialgesellschaft mbH Kita Spatzennest Kastanienweg 2 16831 Rheinsberg AWO-OPR Gemeinnützige Sozialgesellschaft mbH Kita Märchenland Mariefredstraße 9 16831 Rheinsberg AWO-OPR Gemeinnützige Sozialgesellschaft mbH Kita Hüttenzwerge Rheinsberger Straße 14 16831 Zechlinerhütte 6 Ausblick Kommune 5 6 Ausblick Übersicht der Tagespflegepersonen nach Kommune Kommune Name Anschrift Straße der Jugend 7 Kyritz Freude, Annemarie 16866 Kyritz Straße der Jugend 7 Klöss, Andrea 16866 Kyritz Straße der Jugend 36 Lossow, Stephanie 16866 Kyritz Straße der Jugend 7 Probach, Laura 16866 Kyritz Strandbadstraße 2a Wusterhausen/Dosse Geißler, Jana 16868 Wusterhausen Lange Straße 1 Neuruppin Büttner, Karola 16818 Karwe Karl-Marx-Straße 54 Dehne, Andrea 16816 Neuruppin Lange Straße 50 Fischer, Anette 16818 Karwe Neuer Markt 7 Lange, Andrea 16816 Neuruppin Treskower Weg 2 Morgner, Olanda 16816 Neuruppin Neuer Markt 7 Recke, Anke 16816 Neuruppin Rheinsberger Straße 1 Stück, Marco 16827 Alt Ruppin Dorfstraße 5 Temnitz Apitz, Ulrike 16845 Rohrlack Zur Stege 9 Crüger, Petra 16818 Märkisch Linden 6 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Dezernat für Gesundheit und Soziales Amt für Familien und Soziales Sachgebiet Prävention und Planung Bereich Fach- und Sozialplanung Heinrich-Rau-Straße 27-30 16816 Neuruppin BV/2021 – 0248 Stand: Januar 2021 www.ostprignitz-ruppin.de
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.