Path:
Volume

Full text: Bedarfsplan Kindertagesbetreuung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ... (Rights reserved) Ausgabe 2013/14 (Rights reserved)

2.Entwurf 18.09.2012 Bedarfsplan Kindertagesbetreuung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin 2013-2014 Kita „Kunterbunt“ Neuruppin (Bildquelle: Hradil Landschaftsarchitektur) Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Gliederung 2013-14 1. Einleitung 2. Bevölkerungsstand/Bevölkerungsprognose/Bevölkerungsvorausschätzung 2.1 Bevölkerungsstand 2.2 Bevölkerungsprognose/Bevölkerungsvorausschätzung 2.3 Modellrechnung Bedarf 2013 und 2014 2. Bedarfsplanung 3.1 Versorgungsübersicht Landkreis 3.2 Gastkinder und Betreuung von Kindern in Nachbargemeinden/-kreisen 3.3 Hortkinderbetreuung auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung 2012-2017 3.4 Sozialraumbetrachtungen 3.4.1 Stadt Neuruppin 3.4.2 Stadt Wittstock 3.4.3 Stadt Kyritz 3.4.4 Gemeinde Fehrbellin 3.4.5 Gemeinde Heiligengrabe 3.4.6 Stadt Rheinsberg 3.4.7 Gemeinde Wusterhausen 3.4.8 Amt Lindow 3.4.9 Amt Neustadt 3.4.10 Amt Temnitz 4. Plätze für behinderte Kinder in Integrationskindertagesstätten 5. Fachpersonal in KITA - Lebensalter 6. Qualitätsentwicklung in der Kindertagesbetreuung 7. Finanzierung/Elternbeiträge 7.1 Landeszuschüsse für Kindertagesbetreuung 7.2 Zuschüsse des Landkreises OPR an Träger von Kindertagesstätten 7.3 Platzgeldrückerstattungen Anlagen • • • Bauzustand Kindertagesstätten OPR per 01.06.12 (Selbsteinschätzung) LK OPR Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2008-2013 - Maßnahmeübersicht Übersicht der leistenden Tagespflegepersonen im Landkreis OPR 2 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 1. Einleitung Die Planung des Angebotes zur Deckung des Bedarfs an Plätzen in Kindertagesstätten und Kindertagespflege ist Teil der Jugendhilfeplanung, zu der das Jugendamt als örtlicher Träger gem. § 80 SGB VIII gesetzlich verpflichtet ist. Das Jugendamt gewährleistet, dass in seinem Landkreis die erforderlichen Einrichtungen mit Plätzen in Krippe, Kindergarten und Hort zur Verfügung stehen und ein bedarfsgerechtes Angebot an Plätzen in Kindertagespflege für die Betreuung bereit steht, das qualitativ den jeweils aktuellen Anforderungen entspricht. Die Planung ist dabei kein einmaliges Verfahren, sondern der ständig wiederkehrende Prozess der Bestandsaufnahme, Bedarfsermittlung und Angebotsplanung. Der Bedarfsplan Kindertagesbetreuung stellt so den aktuellen Stand dieses Prozesses dar. Der Betreuungsumfang hat sich in den letzten 6 Jahren verändert. Während 2006 778 Krippenkinder betreut wurden, sind es 2012 1.107 Kinder. Vor 6 Jahren gab es 67 Plätze in der Kindertagespflege, von denen 51 genutzt wurden. Am 01.06.2012 waren es 136 Plätze, von denen 102 belegt waren. Im Kindergartenbereich ist der Betreuungsumfang von 2.737 Kindern auf 2.782 Kinder nach Rückgang wieder gestiegen. Bei der Hortbetreuung wurden 2006 1.749 Schüler gegenüber 2012 2.167 Schüler betreut. Insgesamt werden 2012 ca. 792 Kinder mehr in Kindertagesstätten betreut als 2006. Die aktuell bereitgestellte Platzkapazität beträgt 6.883 Plätze gegenüber 6.270 Plätzen im Jahr 2006. Der Bedarfsplan 2013-14 ist geprägt vom Rechtsanspruch der 1- und 2-Jährigen auf einen Krippenplatz ab 01. August 2013. Zur Erreichung dieses Ziels hat speziell das Programm zur Förderung von Investitionsmaßnahmen zur Umsetzung des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2008 – 2013 im Land Brandenburg beigetragen. Es wurden 2.167.000,00 € für Maßnahmen zum Um- und Ausbau von Plätzen für unter 3- Jährige in Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen ausgegeben. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurden und werden damit insgesamt 45 Projekte gefördert. Die Maßnahmen dienten der Sanierung und Erweiterung von Einrichtungen, aber auch der Erneuerung von Ausstattungsgegenständen. Insgesamt wurden ca. 215 Plätze neu geschaffen, davon etwa 135 Plätze als extensive Platzerweiterungen. Die Übersicht der Maßnahmen im Landkreis OPR ist der Anlage zu entnehmen. Neben dem Bedarf im Krippenbereich und der Hochrechnung des Bedarfes im Kindergartenbereich aus den Altersgruppenangaben wird die Entwicklung der Hortbetreuung in den nächsten Jahren auf Grundlage des Schulentwicklungsplanes 2012-2017 bewertet. . 3 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 2. Bevölkerungsstand/Bevölkerungsprognose/Bevölkerungsvorausschätzung 2.1 Bevölkerungsstand Mit Datum vom 31.12.2011 wohnten im Landkreis OPR 102.108 Einwohner. Kinder im Alter bis unter 12 Jahren hatten einen Anteil von 8,9 %. Die Daten der einzelnen Gemeinden zeigt nachfolgende Tabelle. Tabelle 2.1.1 Bevölkerungsstand per 31.12.2011 mit Altersgruppen 0-u12 (Quelle: Amt für Statistik Berlin Brandenburg ASBB 2012) Gemeinden Bevölkerung 0-u12 Anteil (%) Fehrbellin 8.700 776 8,9 419 Heiligengrabe 4.638 9,0 Kyritz 9.449 796 8,4 379 8,0 Lindow 4.761 Neuruppin 31.508 2.949 9,4 695 Neustadt 7.959 8,7 Rheinsberg 8.422 660 7,8 515 Temnitz 5.435 9,5 Wittstock 15.050 1.282 8,5 575 Wusterhausen 6.186 9,3 LK OPR 102.108 9.046 8,9 2.2 Bevölkerungsprognose/Bevölkerungsvorausschätzung Im Landkreis vollzieht sich weiterhin ein kontinuierlicher Bevölkerungsrückgang. Im Vergleich mit der Prognose von 2010 wirken sich die in den vergangenen Jahren gegenüber der Annahme konstanten Geburtenzahlen geringfügig besser auf die Entwicklung aus. Diagramm 2.2.1 Bevölkerungsentwicklung im Landkreis OPR (Quellen: Bevölkerungsprognose 2010 und 2012 ASBB / LBV [Amt für Statistik BerlinBrandenburg / Landesamt für Bauen und Verkehr]) 105000 100000 95000 90000 85000 80000 2008 2010 2012 2014 2016 2018 2020 2022 2024 2026 2028 2030 Prognose 2010 Prognose 2012 4 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Diagramm 2.2.2 Entwicklung der Lebendgeborenen im LK OPR (Quellen: Bevölkerungsprognose 2012 ASBB / LBV) 800 700 600 500 400 300 200 100 0 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030 Lebendgeborene Per 31.12.2011 wohnten im Landkreis OPR 694 unter 1-Jährige. Für die Jahre 2012 werden 724 und 2013 698 Lebendgeburten vorausgesagt. Bis ca. zum Jahr 2026 soll ein kontinuierlicher Rückgang erfolgen. Tabelle 2.2.1 Entwicklung 0-u15 nach Sozialräumen (Gemeinden, Städte, Ämter) (Quellen: Bevölkerungsvorausschätzung 2010 bis 2030 Ämter und amtsfreie Gemeinden des Landes Brandenburg – LBV Landesamt für Bauen und Verkehr 2012) 2020 zu 2010 2010 2015 2020 2030 um (%) auf (%) Fehrbellin 1005 949 852 547 -153 -15,2 84,8 Heiligengrabe 529 473 403 243 -126 -23,8 76,2 Kyritz 959 982 951 620 -8 -7,1 99,2 Neuruppin 3584 3870 3867 2565 283 7,9 107,9 Rheinsberg 821 778 721 440 -100 -12,2 87,8 Wittstock 1641 1557 1421 923 -220 -13,4 86,6 Wusterhausen 698 657 578 328 -120 -17,2 82,8 Lindow 497 432 359 199 -138 -27,8 72,2 Neustadt 910 856 774 412 -136 -14,9 85,1 Temnitz 665 579 460 274 -205 -30,8 69,2 11309 11133 10388 6550 -921 -8,4 91,6 Es werden große Unterschiede in der Bevölkerungsentwicklung im Altersbereich 0-u15 in den einzelnen Gemeinden vorausgesagt. Neuruppin soll bis zum Jahr 2020 ca. 283 Kinder und Jugendliche dazu bekommen. Im Amt Temnitz wird ein Rückgang um 205 der 0-u15Jährigen prognostiziert. Die Unterschiede können bis zum Jahr 2020 zu Veränderungen in der Kitalandschaft führen. 5 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 2.3 Modellrechnung zum Betreuungsbedarf 2013 und 2014 (Hort bis 2017) Der Berechnung möglicher Betreuungszahlen für die Jahre 2013 und 2014 wurden folgende Daten und Annahmen zu Grunde gelegt: • Die Vorausberechnung der Lebendgeburten der einzelnen Gemeinden für die Jahre 2012 – 13 orientiert sich an der Entwicklung der Wohnbevölkerung der Jahre 2009 2011. Die Gesamtwerte des Landkreises 2012 und 2013 sind Prognosezahlen des ASBB Bei der Feststellung des Bedarfes an Plätzen für Krippenkinder 2013 und 2014 wurde eine 90%ige Versorgung aller 1- und 2- Jährigen angenommen. Zusätzlich wurde der Saldo aus Gastkindern und extern Betreuten berücksichtigt Der Einfluss des Betreuugsgeldes kann nicht abgesehen werden Die Entwicklung des Bedarfes im Kindergarten wurde unter Verwendung der vorhandenen Altersgruppen am 31.12.2011 berechnet mit der Annahme, dass sich das zeitliche Intervall der Anzahl der Kinder eines Jahrgangs 1:1 in das jeweilige Folgejahr verschiebt Die Betreuung von Gastkindern und die hohe Betreuungsrate von Kindergartenkindern zum Kindergartenjahresende wurden durch Verwendung der Belegungsquote der belegten Plätze per 01.06.2012 für 2013 und 2014 berücksichtigt Für die Modellrechnungen im Hortbereich Schulentwicklungsplan 2013-2017 verwendet wurden Daten aus dem • • • • • Tabelle 2.3.1 Wohnbevölkerung 0-u1 am 31.12.2009 -11 und Annahme Verteilung Lebendgeburten 2012 und 2013 in den Gemeinden (Quellen: ASBB, eigene Berechnungen) Ist 2009 Ist 2010 Ist 2011 Annahme Annahme 2012 2013 58 56 Fehrbellin 63 63 50 33 32 Heiligengrabe 29 37 34 68 66 Kyritz 70 62 74 26 25 Lindow 28 23 28 253 244 Neuruppin 261 274 229 51 49 Neustadt 60 46 47 Rheinsberg 44 63 54 52 57 33 31 Temnitz 29 40 29 99 96 Wittstock 103 108 88 48 46 58 Wusterhausen 39 47 694 724 698 Summe 726 763 6 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3. Bedarfsplanung 3.1 Versorgungsübersicht Landkreis Für die Ermittlung des Betreuungsgrades sind für die Planung die Stichtagszahlen am 01.06.2010 relevant, da zu diesem Datum die Einrichtungen kapazitätsmäßig maximal belastet sind. Bezugsgrößen sind die Altersgruppen am 31.12.2011. Bei der Hortbetreuung wird die Anzahl der Grundschüler 2011-12 zugrunde gelegt. Tabelle 3.1.1 Übersicht Versorgungssituation 01.06.2012 Einrichtungen kommunale Träger freie Träger Tagespflege Kinder gesamt Plätze Population 31.12.2011 Grundschulkinder 2011/12 Betreuungsgrad Krippe 726 279 102 1.107 2.226 49,7 Kiga 2.014 768 0 2.782 2.670 104,2 Hort 1.724 443 0 2.167 Summe 4.464 1.490 102 6.056 6.883 4.588 47,2 3.2 Gastkinder und Betreuung von Kindern in Nachbargemeinden/-kreisen Wohnorte und Arbeitsorte der Eltern sind wichtige Bezugspunkte für die Betreuung ihrer Kinder. Dem Wunsch- und Wahlrecht der Eltern entsprechend werden Kinder nicht nur in naheliegenden Einrichtungen der Gemeinde betreut. Im Bedarfsplan Kindertagesstättenbetreuung erfolgt seit 2008 eine Analyse der Wohn- und Betreuungsorte, in deren Ergebnis sich Aussagen über Gastkinder in Betreuungseinrichtungen der eigenen Gemeinden, Betreuungen von Kinder in Nachbargemeinden und Nachbarkreisen ergeben. Dieser festgestellte „Elternwunsch“ wird bei den Modellrechnungen der Platzbedarfe pro Gemeinde mit berücksichtigt. Tabelle 3.2.1 Betreuung in/aus anderen Gemeinden/Nachbarkreisen am 01.06.2012 in KITA anderer Gemeinden in Gemeinden OPR Fehrbellin 48 Heiligengrabe 21 Kyritz 23 Lindow 14 Neuruppin 27 Neustadt 10 Rheinsberg 35 Temnitz 70 Wittstock 20 Wusterhausen 25 293 in KITA anderer Gemeinden der Nachbarkreise 10 4 5 2 1 5 0 0 15 1 43 aus anderen Gemeinden OPR 13 18 22 11 170 22 5 12 21 7 301 aus anderen Gemeinden der Nachbarkreise 4 6 9 1 12 17 1 0 16 3 69 Saldo -41 -1 3 -4 154 24 -29 -58 2 -16 34 Der Saldo gibt an, wie viele Kinder mehr oder weniger gegenüber dem Bedarf aus der eigenen Gemeinde betreut werden. Neuruppin hat wegen des vielfältigen Angebotes 154 Kinder mehr zu betreuen, während das Amt Temnitz auf eigenen Plätzen 58 Kinder weniger betreut. 7 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.3 Entwicklung Betreuung Grundschulkinder auf Grundlage des Schulentwicklungsplanes 2012-2017 Tabelle 3.3.1 Entwicklung Grundschulkinder nach Gemeinden (Quelle: Schulentwicklungsplan LK OPR 2012-17) 2011/ 2012/ 2013/ 2014 2015/ 2016/ 12 13 14 /15 16 17 376 341 325 335 340 345 212 241 252 232 222 226 375 338 339 346 367 353 190 188 176 174 164 157 1.597 1.603 1.632 1.653 1.661 1.696 380 381 374 376 376 371 334 299 287 287 281 281 212 214 198 187 165 167 653 623 604 595 577 566 259 255 257 260 253 245 4.588 4.483 4.444 4.445 4.406 4.407 Grundschulen Gemeinde Fehrbellin Grundschulen Gemeinde Heiligengrabe Grundschule Stadt Kyritz Grundschulen Amt Lindow Grundschule Stadt Neuruppin Grundschulen Amt Neustadt Grundschulen Stadt Rheinsberg Grundschulen Amt Temnitz Grundschule Stadt Wittstock Grundschulen Gemeinde Wusterhausen Grundschulen im Landkreis OPR GESAMT Die Berechnungen entsprechend Schulentwicklungsplan 2012-2017 zeigen eine insgesamt fallende Tendenz der Grundschulkinder bis 2017 und damit bei angenommenem gleichbleibendem Betreuungsgrad einen Rückgang der zu betreuenden Hortkinder. Neuruppin und Heiligengrabe weisen Steigerungen in der Anzahl der Grundschulkinder und damit eventuell der Betreuung von Hortkindern auf. Während in Heiligengrabe diese Zahlen ab 2014/15 wieder zurückgehen, bleibt der Anstieg für Neuruppin bis 2016/17 erhalten. Hier sind die Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Neuruppin betroffen. Tabelle 3.3.2 Hortkinder Ist-Stand, Betreuungsgrad und Modellrechnung für 2013 - 14 Hortkinder Betreuungs- HochrechHochrech01.06.2012 grad (%) nung 2013 nung 2014 170 45,2 154 147 77 36,3 88 92 169 45,1 152 153 105 55,3 104 97 836 52,3 839 854 182 47,9 182 179 144 43,1 129 124 104 49,1 105 97 268 41,0 256 248 119 45,9 117 118 2174 47,4 2126 2109 Grundschulen Gemeinde Fehrbellin Grundschulen Gemeinde Heiligengrabe Grundschule Stadt Kyritz Grundschulen Amt Lindow Grundschule Stadt Neuruppin Grundschulen Amt Neustadt Grundschulen Stadt Rheinsberg Grundschulen Amt Temnitz Grundschule Stadt Wittstock Grundschulen Gemeinde Wusterhausen Grundschulen im Landkreis OPR GESAMT Bei dieser Hochrechnung muss beachtet werden, dass die Hortbetreuungszahlen zu Beginn eines jeden Schuljahres/Kindergartenjahres höher liegen, als die Werte am 01.06. des darauffolgenden Jahres. 8 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Tabelle 3.3.3 Entwicklung Grundschulkinder an Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Neuruppin (Quelle: Schulentwicklungsplan LK OPR 2012-17) Ist 2011/ 2012/ 2013/ 2014 2015/ 2016/ 12 13 14 /15 16 17 Grundschulen Träger Stadt Neuruppin Grundschule Gildenhall 123 118 117 109 103 95 Grundschule "Am Weinberg" Alt Ruppin 150 142 140 137 113 108 Wilhelm-Gentz Grundschule Neuruppin 161 177 194 212 232 143 Rosa-Luxemburg-Grundschule Neuruppin 261 270 283 298 305 325 Karl-Liebknecht-Grundschule Neuruppin 404 416 415 428 436 455 Gesamt 1.099 1.123 1.149 1.184 1.189 1.126 Ist Hort Betr.01.062 Grad 012 (%) 66 53,7 78 52,0 104 64,6 148 56,7 206 51,0 602 54,8 Entsprechend den der Berechnung zugrunde gelegten Einzugsgebieten ist bei den Grundschulen Gildenhall und Alt Ruppin mit einem Rückgang zu rechnen, während für die Grundschulen im Stadtgebiet von Neuruppin mehr Grundschüler ermittelt wurden. Tabelle 3.3.4 Entwicklung Hortkinder an Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Neuruppin hochgerechnet nach Ist-Betreuungsgrad 01.06.2012 Hortbetreuung an Grundschulen Träger Stadt Neuruppin Grundschule Gildenhall Grundschule "Am Weinberg" Alt Ruppin Wilhelm-Gentz Grundschule Neuruppin Rosa-Luxemburg-Grundschule Neuruppin Karl-Liebknecht-Grundschule Neuruppin Gesamt Ist Hort 01.06 .2012 2012/ 13 2013/ 14 2014 /15 2015/ 16 2016/ 17 66 63 63 58 55 51 78 74 73 71 59 56 104 114 125 137 150 92 148 153 160 169 173 184 206 212 212 218 222 232 602 617 633 654 659 616 Bei den 3 großen Grundschulen zeigt sich eine voraussichtliche Überschreitung der aktuellen Betreuungskapazitäten. Auch bei möglicher Entlastung durch Umverteilung der Grundschüler auf andere Grundschulen müssen Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung im Hortbereich ergriffen werden, da die angesetzten aktuellen Kapazitäten schon auf Ausnahmeregelungen beruhen. 9 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4. Sozialraumbetrachtungen 3.4.1. Stadt Neuruppin Tabelle 3.4.1.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Stadt Neuruppin Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast 1 Kita Kunterbund (Stadt Nrp.) 240 240 58 0 163 1 0 0 2 Kita Gänseblümchen (Stadt Nrp.) 231 253 66 5 187 4 0 0 3 Kita Storchennest (Stadt Nrp.) 42 44 16 1 28 4 0 0 4 Kita Birkengrund (Stadt Nrp.) 34 34 11 1 23 2 0 0 5 Kita Tabaluga, Gildenhall (Stadt Nrp.) 35 35 11 1 14 0 0 0 6 Kita Regenbogen (Stadt Nrp.) 26 26 9 0 17 2 0 0 7 Kita Eichhörnchen (Stadt Nrp.) 92 92 19 0 73 1 0 0 8 Kita Spatzennest, Alt Ruppin (Stadt Nrp.) 71 71 20 2 51 1 0 0 9 Kita Waldhaus, Alt Ruppin (Stadt Nrp.) 86 115 1 0 19 1 78 3 10 Hort Sonnenkinder KLS (Stadt Nrp.) 210 210 0 0 0 0 206 7 11 Hort Kleeblatt WGS (Stadt Nrp) 100 110 0 0 0 0 104 9 12 Hort Hummelnest RLS (Stadt Nrp.) 139 160 0 0 0 0 148 0 13 Hort am See, Gildenhall (Stadt Nrp.) 60 80 0 0 0 0 66 0 14 Kita Sonnenland, Wuthenow (ASB) 60 61 10 0 51 3 0 0 15 Landkita Blaustern, Radensleben (ASB) 23 23 5 0 18 1 0 0 16 Integrationskita Bummi (ASB) 90 90 21 4 69 8 0 0 17 Evangelischer Hort (Ev. Kirche) 104 140 0 0 0 0 140 36 18 Evangelischer Kindergarten (Ev. Kirche) 65 65 4 0 60 7 0 0 19 Kita Li-La-Sausewind (Kreisverw. OPR) 39 39 0 0 16 0 13 5 20 Kita miteinander (Elternver. miteinander) 42 43 10 0 33 2 0 0 21 Montessori Kinderhaus (IbiS GmbH) 188 188 23 4 64 13 67 40 22 Kita Wirbelwind (Ruppiner Kliniken) 133 133 59 6 64 6 0 0 23 Hort Zauberkastanie (DRK OPR) 10 10 0 0 0 0 7 2 24 Kindertagespflege 75 75 61 0 0 0 0 Summe Kapazitäten 2195 2337 404 950 Summe betreuter Kinder 829 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 22 58 102 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 6 16 6 42 96 Saldo 16 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 53,9 103,7 51,9 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 434 959 832 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 448 932 847 Kita alle Gast 221 1 253 9 44 5 34 3 25 1 26 2 92 1 71 3 98 4 206 7 104 9 148 0 66 0 61 3 23 1 90 12 140 36 64 7 29 5 43 2 154 57 123 12 7 2 61 0 2.183 182 28 154 2.225 2.228 10 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Stadt Neuruppin insgesamt 2.190 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 2.013 Kinder. Wegen der großen Nachfrage hat sich in den letzten 2 Jahren die aktuelle Platzzahl im Bereich der Kindertagesbetreuung in Neuruppin insgesamt um ca. 208 Plätze erhöht. Dazu zählen auch Ausnahmegenehmigungen durch das Landesjugendamt. Extensive Platzerweiterungen gab es an der Kita „Wirbelwind“ der Ruppiner Kliniken und der Kita „Kunterbunt“ der Stadt Neuruppin, die im Krippenbereich durch das U3-Investitionsprogramm gefördert wurden. Der Hort der Schule mit sonderpädagogischem Schwerpunkt „Lernen“ (jetzt Kita „Sausewind“) wurde um ca. 19 Plätze für Kindergartenkinder erweitert. Aktuell kann damit aber nicht dem Bedarf an Kindertagesbetreuung in Neuruppin entsprochen werden. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf von ca. 55 Plätzen im Krippen- und Kindergartenbereich. Zusätzlich wurde auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung ein Mehrbedarf im Hort von ca. 30 Plätzen (2013-14) und bis zu 60 Plätzen (2015-17) an den 3 Grundschulen der Stadt Neuruppin ermittelt. Mit dem U3-Investitotionsprogramm für 2012-13 erfolgt eine Förderung des Evangelischen Kindergartens Neuruppin mit dem Ziel, 9 Plätze für Krippenkinder neu zu schaffen. Ebenfalls für unter 3- Jährige gefördert, plant der Internationale Bund in der Franz-Mehring-Straße eine Kindertageseinrichtung mit 20 Plätzen für Krippenkinder und 50 Plätzen für Kindergartenkinder. Ein weiteres Vorhaben im selben Gebäude ist die Schaffung von 40 Hortplätzen, die durch die Stadt Neuruppin betrieben werden sollen. Die Stadt Neuruppin hat weiterhin geäußert, dass sie 2013 im Hortbereich an der RosaLuxemburg-Schule bei Bedarf einen Anbau für weitere 86 Hortplätze errichten will. Weitere Planungen zum Platzausbau bestehen für die Kita „Wirbelwind“ der Ruppiner Kliniken und eventuell an der Kita „miteinander“ des Elternvereins „miteinander e.V.“ in Neuruppin. Für 2012/13 werden Interimslösungen angeboten. So werden in der Wilhelm-Gentz-Grundschule zusätzliche Räume genutzt mit dem Ziel, maximal 115 Kinder im Hortbereich zu betreuen. An der Rosa-Luxemburg-Schule soll die Kapazität vorübergehend auf 171 Kinder ausgedehnt werden und an der Karl-Liebknecht-Schule werden vorübergehend „alte“ Horträume genutzt, um bis zu 255 Kinder zu betreuen. Das alles natürlich in Abstimmung mit dem Landesjugendamt. Mit der Summe dieser Maßnahmen können die zu erwartenden Steigerungen im Betreuungsbedarf Kindertagesstätten der Stadt Neuruppin in den nächsten 2 Jahren voraussichtlich abgedeckt werden. Gleichzeitig kann ein Rückfahren der Ausnahmeregelungen durch das Landesjugendamt erfolgen. Ergänzende Betreuungsangebote für Kinder existieren für maximal 10 Kinder durch den Verein „Gänsestübchen“ an der Kita „Gänseblümchen“ und eine flexible, stundenweise Kinderbetreuung im „Mütterzentrum“ des Mehrgenerationenhauses „Krümelkiste“, dass als rechtsanspruch erfüllendes Angebot für 10 Kinder geplant ist. 11 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.2 Stadt Wittstock Tabelle 3.4.2.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Stadt Wittstock Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast 1 Kita Bienenkorb (Ev. Kirche) 40 40 5 0 35 2 0 0 2 Kita Dossespatzen (Stadt Wittstock) 150 150 51 3 97 6 0 0 3 Hort freie Landschule (Brausebach e.V.) 24 24 0 0 0 0 15 4 4 Hort Allgemeine Förderschule (LK OPR) 25 25 0 0 0 0 13 2 5 Kita Kinderland (Stadt Wittstock) 300 300 17 1 85 3 108 0 6 Kita Regenbogen, Berlinchen (St. Wittstock) 38 38 0 0 9 0 10 0 7 Kita Rittersporn (Brausebach e.V.) 25 25 6 3 18 1 0 0 Kita Spatzennest, Freyenstein (St. Wittstock) 8 67 67 13 3 32 5 0 0 9 Kita Villa Sonnenschein, Fretzdorf (St. W..) 30 30 8 0 17 2 5 0 10 Kita Waldring (Stadt Wittstock) 265 265 44 0 90 1 95 1 11 Kita Waldwichtel, Dossow (Stadt Wittstock) 56 56 6 0 14 0 20 0 12 Kita DFB, Wulfersdorf (DFB Brandenburg) 20 20 2 0 6 0 2 0 13 Kindertagespflege 20 20 14 0 0 0 0 0 10 10 5 0 5 0 0 0 14 Eltern-Kind-Zentrum (ev. Jugendh. Friedensh.) Summe Kapazitäten 1070 1070 Summe betreuter Kinder 171 408 268 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 10 20 7 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 4 6 25 Saldo 6 14 -18 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 57,2 112,1 41,0 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 168 412 256 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 176 397 248 Kita alle Gast 40 2 148 9 15 4 13 2 210 4 19 0 24 4 45 8 30 2 229 2 40 0 10 0 14 0 10 0 847 37 35 2 836 820 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Stadt Wittstock insgesamt 847 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 883 Kinder. Die Platzzahl hat sich in diesem Zeitraum von 1.031 auf 1.070 erhöht. Wesentliche Investitionen erfolgten über das U3-Investitionsprogramm in den Kindertagesstätten “Dossespatzen“ und „Waldring“. Hier wurden 25 Plätze mehr geschaffen. Die Kita „Kinderland“ zieht demnächst in die umgebauten alten Schulgebäude in die Innenstadt um. Damit einher geht eine Kapazitätsreduzierung von ca. 60 Plätzen. Die Platzplanung geht von 40 Krippenplätzen, 60 Kindergartenplätzen und 60 Hortplätzen in der neuen Kita „Kinderland“ aus. Es werden auch noch 80 Hortplätze an der Diesterweg-Grundschule zur Verfügung stehen. Zusätzlich wird im Eltern-Kind-Zentrum ein rechtsansprucherfüllendes Angebot für 10 Kinder vorgehalten. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf von ca. 6 Plätzen im Krippen- und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird der Bedarf im Hortbedarf sich voraussichtlich gering reduzieren. Trotz der Platzreduzierung der Kita „Kinderland“ sollte damit der Bedarf in den nächsten 2 Jahren im Stadtbereich abgesichert sein. In den Ortsteilen existieren ausreichend Reserven. 12 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.3 Stadt Kyritz Tabelle 3.4.3.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Stadt Kyritz Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast 1 Kita Spatzennest (DRK) 98 102 14 0 63 2 25 0 2 Kita Hundert Sterne (Kinderfördervereien) 100 106 22 0 63 13 20 0 3 Kita Feldmäuse (Frau Semmerling) 22 24 11 0 12 0 0 0 4 Kita Kunterbunt (Stadt Kyritz) 160 160 18 0 94 5 48 0 5 Hort Kunterbunt (Stadt Kyritz) 62 70 0 0 0 0 64 1 24 24 6 0 11 2 4 1 6 Kita Sonnenschein, Holzhausen (St Kyritz) 7 Hort Linden-Schule (LK OPR) 30 30 0 0 0 0 8 7 8 Kindertagespflege 18 18 10 0 0 0 0 0 9 Familienoase MGH (AWO) 10 10 0 0 0 0 0 0 Summe Kapazitäten 524 544 Summe betreuter Kinder 81 243 169 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 0 22 9 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 4 15 9 Saldo -4 7 0 40,1 94,2 45,1 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 128 245 152 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 121 240 153 Kita alle Gast 102 2 105 13 23 0 160 5 64 1 21 3 8 7 10 0 0 0 493 31 28 3 525 514 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Stadt Kyritz insgesamt 493 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 495 Kinder. Die Kapazität hat sich nur hinsichtlich einiger Ausnahmegenehmigungen verändert (2010=527 Plätze, 2012=544 Plätze). Zusätzlich wird im Eltern-Kind-Zentrum „Familienoase“ des MGH ein rechtsansprucherfüllendes Angebot für 10 Kinder vorgehalten. Die Betreuungsquote im Krippenbereich liegt mit 40,1 % unter dem Landkreiswert von 49,5 %. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf von ca. 45 Plätzen im Krippen– und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird der Bedarf im Hortbedarf sich voraussichtlich gering reduzieren. Die Umsetzung des Rechtsanspruches wird von der Stadt Kyritz problematisch gesehen, da alle Einrichtungen eine sehr gute Auslastung bei schon erfolgter Kapazitätserhöhung haben. Sollte die KMG Klinik in Kyritz Ende 2014 eine Betriebskita eröffnen, wird der Bedarf für die Stadt Kyritz entsprechend der Kapazität der Einrichtung abgefedert. Eine Plangröße der zur schaffenden Plätze lag bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Weitere Maßnahmen wären die Erweiterung des Betreuungsangebotes des Horts der Schule mit sonderpädagogischem Schwerpunkt „Lernen“ analog Neuruppin um ca. 22 Plätze für Kindergartenkinder und der Ausbau der Kindertagespflege. Eventuell könnten frei werdende Hortplätze in Kindertagesstätten für Kindergartenkinder umgenutzt werden. 13 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.4 Gemeinde Fehrbellin Tabelle 3.4.4.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Gemeinde Fehrbellin Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Kita kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) 1 Hort Fehrbellin (Gem. Fehrbellin) 50 50 0 0 0 0 106 1 106 1 2 Kiga Fehrbellin (Gem. Fehrbellin) 42 42 0 0 11 0 0 0 11 0 3 Evangelicher Kindergarten (Ev. Kirche) 35 35 12 0 23 0 0 0 35 0 4 Hort Kleeblatt, Wustrau (Gem Fehrbellin) 26 67 0 0 0 0 55 5 55 5 5 Kita Luchspatzen (Gem. Fehrbellin) 101 109 29 0 73 1 0 0 102 1 67 90 23 2 62 5 0 0 85 7 6 Kita Pusteblume, Wustrau (Gem Fehrbellin) 7 Kita Pustewind, Königshorst (Gem Fehrbel.) 88 88 6 1 12 1 9 0 27 2 8 Kita Storchennest, Linum (Gem. Fehrbellin) 45 45 9 0 22 1 0 0 31 1 9 Kita Luchstrolche, Protzen (Gem. Fehrbellin) 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 10 Kindertagespflege 5 5 3 0 0 0 0 0 3 0 Summe Kapazitäten 459 531 Summe betreuter Kinder 82 203 170 455 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 3 8 6 17 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 11 24 23 58 Saldo -8 -16 -17 -41 46,1 90,6 45,2 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 97 206 154 457 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 104 193 147 443 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Gemeinde Fehrbellin insgesamt 455 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 479 Kinder. Es werden in der Summe 41 Kinder mehr in anderen Gemeinden betreut. Die Kita „Luchstrolche“ Protzen wurde neu erbaut und hat seit Juli 2012 als Integrationskita eine Kapazität von 36 Kindern. Der Evangelische Kindergarten hat mit Mitteln der U3-Förderung eine Platzerweiterung um 7 Plätze vorgenommen. Mit der Integrationskita Protzen und einer geplanten Kapazitätserhöhung nach Sanierung der Kita Wustrau sollten saldiert ca. 16 Plätze für die Gemeinde Fehrbellin zusätzlich zur Verfügung stehen. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf von ca. 5 Plätzen im Krippen– und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird sich der Bedarf im Hort voraussichtlich reduzieren. Insgesamt sollte bei bleibendem Wunsch- und Wahlrecht der Eltern die Versorgung mit Betreuungsplätzen in der Gemeinde Fehrbellin abgesichert sein. 14 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.5 Gemeinden Heiligengrabe Tabelle 3.4.5.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Gemeinde Heiligengrabe Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Kita Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast 41 41 14 2 27 3 0 0 41 5 1 Kita Gänseblümchen, Zaatzke (Gem. Hlg) Haus der kl. Strolche (Gem. Heiligengrabe) 2 102 102 16 1 42 1 31 0 89 2 3 Kita Kunterbunt, Herzsprung (Gem. Hlg) 43 43 14 4 15 4 13 4 42 12 4 Kita Trollblümchen, Blumenthal (Gem. Hlg) 95 95 9 0 30 0 33 5 72 5 5 Kindertagespflege 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 281 281 Summe Kapazitäten Summe betreuter Kinder 53 114 77 244 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 6 7 11 24 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 5 15 5 25 Saldo 1 -8 6 -1 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 52,5 97,4 36,3 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 60 108 88 256 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 59 110 92 260 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Gemeinde Heiligengrabe insgesamt 244 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 248 Kinder. Die Kapazität an Plätzen für Kindertagesbetreuung ist konstant geblieben. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen sehr geringen Mehrbedarf von Plätzen im Krippen– und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird sich der Bedarf im Hort voraussichtlich erhöhen. Mit den vorhandenen Kapazitäten sollte der Bedarf der Gemeinde Heiligengrabe für die Jahre 2013-14 insgesamt abgesichert sein. 15 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.6 Stadt Rheinsberg Tabelle 3.4.6.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Stadt Rheinsberg Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Kita Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast 1 Hort Entdeckerland (AWO OPR) 80 80 0 0 0 0 92 0 92 0 2 Kita Hüttenzwerge, Zechlinerhütte (AWO OPR) 30 30 5 0 6 0 0 0 11 0 3 Kita Krümelkiste, Fl.Zechlin) (AWO OPR) 85 95 16 0 25 0 52 1 93 1 4 Kita Märchenland (AWO OPR) 120 120 0 0 119 1 0 0 119 1 5 Krippe Spatzennest (AWO OPR) 60 60 46 1 3 0 0 0 49 1 41 41 8 0 20 1 0 0 28 1 6 Kita Waldzwerge, Dorf Zechlin (Stadt Rbg.) 7 Kita Wiesenwichtel, Linow (Stadt Rbg.) 30 31 9 0 14 2 0 0 23 2 8 Kindertagespflege 5 5 4 0 0 0 0 0 4 0 9 Elter-Kind-Zentrum (AWO, DRK) 10 10 0 0 0 0 0 0 0 0 Summe Kapazitäten 461 472 Summe betreuter Kinder 144 419 88 187 1 4 6 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 1 6 15 14 35 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde -5 -10 -14 -29 Saldo (Mehrversorgung) 52,4 100,5 43,1 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 100 190 124 415 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 96 192 124 412 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Stadt Rheinsberg insgesamt 419 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 364 Kinder. Die Kapazität ist im gleichen Zeitraum von 422 auf 472 Plätze gestiegen. Es werden in der Summe 29 Kinder mehr in anderen Gemeinden betreut. Zusätzlich wird im Eltern-Kind-Zentrum ein rechtsansprucherfüllendes Angebot für 10 Kinder vorgehalten. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf von ca. 10 Plätzen im Krippen– und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird der Bedarf im Hort voraussichtlich zurückgehen. Mit den vorhandenen Kapazitäten sollte der Bedarf der Stadt Rheinsberg bei gleichbleibendem Elternwunsch für die Jahre 2013-14 insgesamt abgesichert sein. 16 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.7 Gemeinde Wusterhausen/Dosse Tabelle 3.4.7.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Gemeinde Wusterhausen Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Kita Nr. Einrichtung, Ortsteil (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast 1 Kita Am Markt (Förderverein Kita Am Markt) 20 22 7 0 15 1 0 0 22 1 2 Kita Krümelkiste, Lögow (Gem. Wusterh.) 40 40 7 0 34 2 0 0 41 2 22 22 6 0 11 1 2 0 19 1 3 Kita Parkspatzen, Nackel (Gem. Wusterh.) 4 Kita Regenbogen (Gem. Wusterhausen) 232 265 24 1 112 2 117 3 253 6 5 Kindertagespflege 5 5 5 0 0 0 0 0 5 0 Summe Kapazitäten 319 354 Summe betreuter Kinder 49 172 119 340 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 1 6 3 10 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 4 14 8 26 -8 -5 -16 Saldo -3 32,5 99,4 45,9 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 95 167 117 380 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 85 174 118 377 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden in der Gemeinde Wusterhausen insgesamt 340 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 292 Kinder. Die Kapazität ist im gleichen Zeitraum von 322 auf 354 Plätze gestiegen (Ausnahmegenehmigungen). Die Betreuungsquote im Krippenbereich liegt mit 32,5 % deutlich unter dem Landkreiswert von 49,5 %. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf von ca. 38 Plätzen im Krippen– und Kindergartenbereich. Diese Aussage muss aber wegen der sehr niedrigen Ist-Betreuungsquote im Krippenbereich relativiert werden. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird der Bedarf im Hort voraussichtlich konstant bleiben. Um die Betreuung trotz der nicht ausreichenden Kapazitäten abzusichern, prüft die Gemeinde die Nutzung von Räumlichkeiten der Astrid-Lindgren-Grundschule sowie der am Kita- und Schulkomplex befindlichen alten Grundschule. Angesichts des Flächenpotentials könnten dort ausreichend Betreuungsplätze geschaffen werden. Notwendig sind allerdings bauliche Veränderungen, um alters- und kindgerechte Voraussetzungen insbesondere für die Vorschul- und Hortbetreuung zu gewährleisten. 17 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.8. Amt Lindow Tabelle 3.4.8.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Amt Lindow Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Kita Nr. Einrichtung, Ort (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast 49 49 6 0 24 0 19 0 49 0 1 Kita Eichholzstrolche, Herzberg (Amt Lind.) 2 Kita Lindower Kinderland (Amt Lindow) 253 253 30 1 84 8 84 3 198 12 3 Kita Rüthnk (Amt Lindow) 26 26 3 0 10 0 2 0 15 0 4 Kindertagespflege 3 3 1 0 0 0 0 0 1 0 Summe Kapazitäten 331 331 Summe betreuter Kinder 40 118 105 263 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 1 8 3 12 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 2 7 7 16 Saldo -1 1 -4 -4 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 51,9 106,3 55,3 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 49 118 104 270 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 46 103 97 246 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden im Amt Lindow insgesamt 263 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 283 Kinder. Die Kapazität ist im gleichen Zeitraum konstant geblieben bei 331 Plätzen. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 insgesamt eine vorübergehende Steigerung von ca. 7 Plätzen im Krippen– und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird der Bedarf im Hort voraussichtlich 2014 zurückgehen. Die Gemeinde plant einen Neubau der Kita „Lindower Kinderland“. Hier soll es ab 2013 noch ca. 105 Plätze geben. In Herzberg wird mit Mitteln der U3-Förderung die Kita „Eichholzstrolche“ um 6 Plätze erweitert. Damit stünden nach Abschluss dieser Maßnahmen ca. 189 Plätze zur Verfügung. Ein bestehendes Gebäude der Kita in Lindow mit 83 Plätzen, in das auch Mittel der U3-Förderung für Sanierungsarbeiten verwendet wurden, wird weiterhin für die Betreuung von Kindern bis ca. 2020 erhalten bleiben. Damit sollten die Plätze für die Jahre 2013-14 ausreichen. Eine weitere Möglichkeit wäre die Schaffung von weiteren Plätzen für Kindertagespflege im Amt Lindow. Seit dem 13. August 2012 ist die Kita Rüthnick vorübergehend geschlossen. Grund ist die Erkrankung von 2 Erzieherinnen. Anfang September 2012 waren noch 5 Kinder angemeldet. Eine Schließung der Einrichtung wird diskutiert. Dazu ist sowohl eine Abstimmung der Gemeindevertreter der Gemeinde Rüthnick , als auch eine Entscheidung des Amtsausschusses des Amtes Lindow notwendig. Termine für beide Beratungen lagen bisher noch nicht vor. 18 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.9 Amt Neustadt Tabelle 3.4.9.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Amt Neustadt Stichtag 01.06.2012 lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Hort Kita Nr. Einrichtung (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast 1 Kita Zwergenhaus (Gem. Breddin) 84 84 9 4 37 7 25 6 71 17 2 Kita Palaststrolche (Gem. Dreetz) 40 45 10 0 24 0 11 0 45 0 3 Ganztagsangebot Grundsch. (Stadt Nst) 140 140 0 0 0 0 82 1 82 1 4 Kit Köritz (Stadt Neustadt) 84 95 25 1 69 0 0 0 94 1 5 Kita Spiegelberg (Stadt Neustadt) 93 100 10 0 55 1 35 0 100 1 6 Kita Tausendweg (Tausensdweg e. V.) 57 57 1 0 21 9 23 8 45 17 36 36 8 0 19 1 0 0 27 1 7 Kita Wiesenhüpfer (Gem. Stüdenitz-Schönerm.) 8 Kita Zernitz-Lohm (Gem. Zernitz-Lohm) 60 60 9 1 27 0 6 0 42 1 9 Kindertagespflege 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Summe Kapazitäten 594 617 Summe betreuter Kinder 182 506 72 252 6 18 39 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 15 4 4 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 7 15 2 11 11 24 Saldo Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 48,3 110,5 47,9 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 88 237 182 507 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 90 219 179 488 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden im Amt Neustadt insgesamt 506 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 488 Kinder. Die Kapazität ist im gleichen Zeitraum konstant geblieben. Es werden in der Summe 23 Kinder mehr aus anderen Gemeinden betreut. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 einen Mehrbedarf im Krippenbereich aber einen Minderbedarf im Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird der Bedarf im Hort voraussichtlich konstant bleiben. 19 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 3.4.10 Amt Temnitz Tabelle 3.4.10.1 Einrichtungs- und Betreuungsübersicht Amt Temnitz Stichtag 01.06.2012 Hort Kita lfd. Regel- aktuelle Krippe Kiga Nr. Einrichtung, Gemeinde (Träger) kapazit. Kapazit. alle Gast alle Gast alle Gast alle Gast 25 28 7 1 20 0 0 0 27 1 1 Kita Wirbelwind, Dabergotz (Amt Temnitz) 2 Kita Marienkäfer Kränzlin (Amt Temnitz) 34 34 10 0 22 3 0 0 32 3 3 Kita Sonnenschein, Werder (Amt Temnitz) 25 25 8 1 15 1 0 0 23 2 50 50 17 2 23 3 0 0 40 5 4 Kita Entdeckerland, Rägelin (Amt Temnitz) 5 Kita Wiesenzwerge, Wildberg (Amt Temnitz) 123 123 8 0 33 1 51 0 92 1 81 81 13 0 22 0 53 0 88 0 6 Kita Kunterbunt, Walsleben (Amt Temnitz) 10 Kindertagespflege 5 5 4 0 0 0 0 4 0 Summe Kapazitäten 343 346 67 135 306 Summe betreuter Kinder 104 Summe Gastkinder (aus anderen Gem./Lk.) 4 8 0 12 in and. Gem./Lk. extern betreute Kinder d. Gemeinde 6 22 42 70 Saldo (Mehrversorgung) -2 -14 -42 -58 Betreuungsquote (belegte Plätze in der Gemeinde) % 61,5 106,3 49,1 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2013 56 136 105 297 Modellrechnung Betreuungsbedarf 2014 58 126 97 281 Situationsbewertung Am 01.06.2012 wurden im Amt Temnitz insgesamt 306 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, zum 01.06.2010 waren es 298 Kinder. Die Kapazität an Plätzen für Kindertagesbetreuung ist etwa konstant geblieben. Im Amt Temnitz werden bereits ca. 90 % der 1- und 2- Jährigen in Kindertageseinrichtungen betreut. Es werden aber auch in der Summe 50 Kinder mehr in anderen Gemeinden betreut. Die Modellrechnung zeigt in den nächsten 2 Jahren gegenüber der Versorgung am 01.06.2012 keinen Mehrbedarf im Krippen– und Kindergartenbereich. Auf Grundlage der Schulentwicklungsplanung wird sich der Bedarf im Hort voraussichtlich verringern. Mit den vorhandenen Kapazitäten ist der Bedarf des Amtes Temnitz für die Jahre 2013-14 insgesamt abgesichert. 20 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 4. Plätze für behinderte Kinder in Integrationskindertagesstätten Im Landkreis OPR gibt es 5 Integrationskindertagesstätten, in denen behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam betreut werden. Integrationskita „Bummi“ Neuruppin Integrationskita „Sonnenland“ Neuruppin OT Wuthenow Integrationskita „Kinderland“ Wittstock Integrationskita „Hundert Sterne“ Kyritz Integrationskita „Luchstrolche“ Protzen (ab 16.07.2012) Plätze gesamt 6 Gr. mit je 5 Kindern 1 Gr. mit 5 Kindern 5 Gr. mit je 5 Kindern 5 Gr. mit je 5 Kindern 1 Gr. mit 5 Kindern 30 5 25 25 5 90 Integrationskindertagesstätten im Landkreis OPR – Wohnorte der betreuten Kinder (01.06.2012) I-Kita 9/25 1 2 8 1 I-Kita 17/25 2 I-Kita 4/5 1 2 I-Kita 28/30 10 22 4 I-Kita 0/5 1 5 Der durchschnittliche Bedarf an Betreuungsplätzen für behinderte Kinder war bis 2008 angestiegen. Danach ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Diagramm 4.1 Bedarfsentwicklung 80 70 60 50 40 30 20 10 0 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 68 52 54 57 59 60 62 64 62 55 60 21 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Betreuung von behinderten Hortkindern An der Schule mit sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ besteht nach der Modellphase 2010-11 das Angebot der Hortbetreuung behinderter Kinder in Trägerschaft des DRK OPR e.V. mit 10 Plätzen. Pilotprojekt „Schule für alle“ Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat einen Entwicklungsplan für das Land Brandenburg zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bildungsbereich erarbeitet.. Zentrales Anliegen ist die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und sonderpädagogischen Förderbedarfe in das allgemeine Bildungssystem und damit das gemeinsame zieldifferenzierte Lernen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderungen in der allgemeinen Schule. Teilnehmer an dem 3 –jährigen Pilotprojekt sind Grundschulen, deren Träger auch angeschlossen Hortbetreuungen anbieten oder eine verlässliches Halbtagsschulangebot haben. Teilnehmer am Pilotprojekt „Inklusive Grundschule“ im Landkreis OPR Schulen in öffentlicher Trägerschaft • Löwenzahn-Grundschule Breddin • Thomas-Müntzer-Grundschule Walsleben • Grundschule „Wilhelm Gentz“ Neuruppin Schulen in freier Trägerschaft (assoziierte Teilnehmer) • Freie Landschule Wittstock • Evangelische Grundschule Neuruppin 22 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 5. Fachpersonal in Kindertagesstätten – Lebensalter Die Anzahl der betreuten Kinder hat in den letzten Jahren zugenommen. Damit und mit der Erhöhung des Personalschlüssels im Land Brandenburg sind auch mehr ErzieherInnen in den Kindertagesstätten beschäftigt. Die Situation der „Überalterung“ der Erzieher in den Einrichtungen im Landkreis hat sich durch Neueinstellungen junger Mitarbeiter verbessert. Ein Vergleich mit Land und Bund lässt sich anhand der Anteile der unter und über 40- Jährigen anstellen. Die Daten stammen aus dem „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann Stiftung 2011 mit Daten vom 01.03 2010. Das Land Brandenburg hat danach auch den geringsten Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland Tabelle 5.1 ErzieherInnen in Kindertagesstätten nach Altersstruktur (%) im Landkreis OPR unter 30 30-u40 40-u50 50-u60 Über 60 2005 2,3 13,0 40,1 42,4 2,3 2012 10,7 13,1 28,7 42,3 5,2 2005 – Angaben von 78 der 82 Einrichtungen 2012 – Angaben von 81 der 82 Einrichtungen Diagramm 5.1 Alterstruktur der ErzieherInnen in Kindertagesstätten 2005 und 2012 im LK OPR (Personen) OPR 2012 OPR 2005 0 50 100 150 20-u30 200 250 300 350 50-u60 400 über 60 450 500 550 30-u40 40-u50 Diagramm 5.2 Altersstruktur der ErzieherInnen in der Stadt Neuruppin 2005 und 2012 (Personen) Neuruppin 2012 Neuruppin 2005 0 20 40 60 20-u30 80 30-u40 100 120 140 50-u60 160 180 200 220 40-u50 über 60 23 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Diagramm 5.3 Altersstruktur der ErzieherInnen in Gemeinden im LK OPR 2005 und 2012 (Personen( Fehrbellin 2012 Fehrbellin 2005 Lindow 2012 Lindow 2005 Wusterhausen 2012 Wusterhausen 2005 Temnitz 2012 Temnitz 2005 Rheinsberg 2012 Rheinsberg 2005 Neustadt 2012 Neustadt 2005 Heiligengrabe 2012 Heiligengrabe 2005 Kyritz 2012 Kyritz 2005 Wittstock 2012 Wittstock 2005 0 10 20 30 40 30-u40 50 40-u50 60 70 50-u60 80 über 60 90 100 20-u30 Tabelle 5.2 Vergleich der Anteile der ErzieherInnen in den Altersstufen unter und über 40 Jahre (%) ErzieherInnen < 40 Jahre ErzieherInnen > 40 Jahre Bunderepublik Deutschland 2010 45,8 54,2 Land Brandenburg 2010 28,4 71,6 Landkreis OPR 2005 15,3 84,7 Landkreis OPR 2012 23,8 76,2 Die Alterstruktur im Landkreis OPR nach Betrachtung in Tabelle 6.2 entspricht damit 2012 annähernd der des Landes Brandenburg. Im Verhältnis zur gesamten Bundesrepublik besteht ein beträchtlicher Unterschied. Die Angleichung kann nur langsam erfolgen. 24 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 6. Qualitätsentwicklung in der Kindertagesbetreuung Bildung und Förderung sind grundlegende Aufgaben der institutionellen frühkindlichen Betreuung und Erziehung. Dabei steht nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Vordergrund sondern die Förderung der kognitiven, sozialen und emotionalen Entwicklung der Kinder durch eine qualitativ hochwertige pädagogische Arbeit. Seit 2004 gibt es einen gemeinsamen verbindlichen Rahmen der Länder für die frühe Bildung in Kindertageseinrichtungen und inzwischen verfügt jedes Bundesland über einen eigenen Bildungsplan. Für die Einrichtungen im Land Brandenburg sind es die „Grundsätze elementarer Bildung“. Ziel ist es sicherzustellen, dass allen Kindern in den brandenburgischen Tageseinrichtungen die erforderlichen und ihnen angemessenen Bildungsmöglichkeiten eröffnet werden. Dazu braucht es sowohl Träger, die ihr Recht auf Gestaltung des pädagogischen Profils engagiert wahrnehmen, als auch Fachkräfte, die mit Einfallsreichtum, Kompetenz und der Fähigkeit zu situationsangemessenem Handeln den pädagogischen Alltag gestalten. Die Aufgabe der Kindertageseinrichtungen besteht also darin, Bildungsumgebungen und -anlässe bereitzustellen, in denen Kinder ihren eigenen Interessen und Absichten aktiv nachgehen können und dabei in ihrer kindlichen Neugier und Bildungsbestrebung qualifiziert angeregt, begleitet und unterstützt werden. Denn: „Kinder können nicht gebildet werden, sondern müssen sich selbst bilden und der Erwachsene hilft ihnen dabei (Laewen)“. Davon ausgehend zeigt es sich unerlässlich, die pädagogische Arbeit (KitaG §3 Abs. 4) durch regelmäßige Qualitätsfeststellungen zu überprüfen. Den Einrichtungen stehen dazu verschiedene Messinstrumente sowie qualitätssichernde Maßnahmen wie Qualifizierung, Fortbildung, Beratung, Vernetzung u.a. zur Verfügung. Um die Fachkräfte in ihrer Arbeit zu unterstützen und die Qualität in der Bildungsarbeit der Kindertagesbetreuung zu sichern und weiterzuentwickeln, bietet der Landkreis OPR allen Einrichtungen und Kindertagespflegestellen Beratung, Hospitation, Fortbildungen, Arbeitskreise und zertifizierte Langzeitkurse als Unterstützung an. Seit dem Jahr 2005 unterstützt der Landkreis die Qualifizierung der Fachkräfte regional mit zertifizierten Langzeitkursen und Thementagen. Die Auslastung der bestehenden Kurse sowie die vorliegenden Anmeldungen verdeutlichen den hohen fachlichen Anspruch der Erzieherinnen an sich und ihre Arbeit und den Bedarf nach Anleitung, Begleitung und Austausch. Bilanzierend kann festgestellt werden, dass 4 Zertifikatskurse (jeweils 120h) bis 2011 erfolgreich beendet wurden, der 5. Kurs endet 2012 und die Kurse 6 – 9 können bis Anfang 2014 abgeschlossen werden. Darüber hinaus organisierte der Landkreis im Rahmen der Qualitätsentwicklung im Jahr 2011/12 für 17 Kindertagespflegepersonen und 11 Kitas einen 6- tägigen Qualitätsentwicklungskurs, durchgeführt von der Quecc GbR. Die Veranstaltung von Quecc (Quality for Education and Child Care) bezieht sich auf den Bildungsplan und das Verfahren “Kita bzw. Tagespflege – Wie gut sind wir?”. Die Seminare verfolgen einen praktisch orientierten Ansatz, ermöglichen den fachlichen Austausch, die Reflektion des pädagogischen Alltags und unterstützen die Weiterentwicklung der Professionalität. Im Anschluss werden alle beteiligten Einrichtungen und Tagespflegestellen vor Ort zertifiziert. 25 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin beteiligt sich seit Jahren auch aktiv im Präventionsprojekt „EFFEKT“ (EntwicklungsFörderung in Familien-Eltern-Kind-Training) und „Antibullying“ zur Verbesserung und Stärkung des Sozialverhaltens. Das im Prozess erarbeitete Handbuch, zur Unterstützung und Umsetzung des Projektes im pädagogischen Alltag, wurde im Frühjahr 2012 auf einer Fachtagung vorgestellt. Alle am Modellprojekt beteiligten Kitas erhielten die Auszeichnung „EFFEKT-Kita“. Im Rahmen des Bundesprogramms „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ werden ausgewählte Einrichtungen qualifiziert, um Kinder mit einem hohen Sprachförderbedarf zu erreichen und zu fördern. Insbesondere für Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien mit und ohne Migrationshintergrund, soll das Betreuungs- und Bildungsangebot verbessert werden. Ein wesentliches Ziel der Offensive Frühe Chancen ist es, Kitas gezielt mit zusätzlichen Ressourcen für eine alltagsintegrierte, frühe sprachliche Bildungsarbeit auf der Grundlage qualitativer Mindeststandards auszustatten. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin werden folgende Einrichtungen vom Bund als Schwerpunkt – Kita „Sprache und Integration“ gefördert: • • • • • • • • Kita „Gänseblümchen“, Neuruppin Kita „Kunterbunt“, Neuruppin AWO – Kita „Spatzennest“, Rheinsberg Kita „Spiegelberg“, Neustadt/Dosse Kita „Köritz“, Neustadt/Dosse DRK – Kita, Kyritz Integrationskita „Hundert Sterne“, Kyritz Kita „Kunterbunt“, Kyritz. Nach wie vor sehen sich die Fachkräfte im Feld der Kindertagesbetreuung mit steigenden Anforderungen konfrontiert. Das den „Grundsätzen..“ zugrundeliegende Bildungsverständnis stellt den Dialog mit dem Kind, die Beobachtung und Dokumentation, das Erkennen von Bildungsthemen der Kinder, die frühzeitige Wahrnehmung von Entwicklungsressourcen sowie die individuelle Bildungsplanung in den Mittelpunkt. Der Übergang Kita – Schule, das Begegnen auf Augenhöhe, die Akzeptanz der Arbeit und die Berücksichtigung des Individuellen führt immer wieder zu dialogischen Unstimmigkeiten. Unterstützend liegt den Kindertagesstätten und Grundschulen seit 2009 der „Gemeinsame Orientierungsrahmen für die Bildung in Kindertagesstätten und Grundschulen“ vor. Dieser hat zum Ziel, den „Grundsätzen elementarer Bildung“ und den „Rahmenlehrplänen für die Grundsschule“ einen verbindenden Rahmen zu geben und die Verständigung über die Grundzüge einer gemeinsamen Bildungsphilosophie sowie die Gestaltung gelingender Übergänge zu befördern. Die steigenden Anforderungen verlangen also mehr denn je nach fachlicher Unterstützung, Fortbildung, Austausch und einer qualitativ anspruchsvollen Fachkräfteausbildung. Das Land begegnet diesem Bedarf mit umfänglichen Fortbildungsangeboten sowie der Bereitstellung zusätzlicher Mittel für die Stärkung der Sprachförderung im Kita-Alltag. In OPR startet im August 2012 eine Langzeitfortbildung „Sprache und Kommunikation“ für Tagespflegepersonen und ab Oktober 2012 eine Fortbildungsreihe „Alltagsintegrierte Sprachförderung“ für Kitas. Weitere Mittel werden für die Einrichtung von Kitas mit dem Schwerpunkt Fachkräfteausbildung zur Verfügung gestellt. Im Landkreis OPR nimmt die Kita „Kunterbunt“ in Kyritz seit 2012 die Aufgaben einer „Konsultationskita Fachkräfteausbildung“ wahr. 26 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 7. Finanzierung Elternbeiträge Die Kinderbetreuungsangebote werden gemäß § 16 Abs. 1 KitaG wie folgt gedeckt: 1. Eigenleistungen der Träger 2. Elternbeiträge 3. Zuschüsse der Gemeinden 4. Zuschüsse des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe 7.1. Landeszuschüsse für Kindertagesbetreuung 7.1.1 Landeszuschüsse für Kindertagesbetreuung gem. § 16 Abs. 6 KitaG Das Land zahlt eine Pauschale für Kinder im Alter bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres gemäß der amtlichen Statistik des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg zum Stichtag 31.12. des jeweils vorletzten Jahres an die Träger der öffentlichen Jugendhilfe Tabelle 7.1.1.1 – Einnahmen Landeszuschüsse für Kindertagesbetreuung Landeszuschüsse Stichtag Anz. Kinder Landespauschale Jahr im LK OPR pro Kind in € 2007 31.12.2005 8.837 605,27 2008 31.12.2006 8.941 593,59 2009 31.12.2007 9.030 634,57 2010 31.12.2008 9.126 627,25 2011 31.12.2009 9.115 861,94 . Landeszuschuss in € 5.348.771 5.307.288 5.730.167 5.724.283 7.856.583 7.1.2 Landeszuschüsse für Bestandsschutz gem. § 1 Abs. 2 KitaG Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr sollen auch nach Wegfall der Anspruchsvoraussetzungen im Umfang der Mindestbetreuungszeit weiter betreut werden (Änderung KitaG ab 01.07.2007). Tabelle 7.1.2.1 – Einnahmen Landeszuschuss für Bestandsschutz Jahr Landeszuschuss in € 2007 72.836 2008 78.996 2009 85.561 2010 85.166 2011 95.337 7.1.3 Landeszuschüsse für Sprachstandsfeststellung und Sprachförderung gemäß § 3 Abs. 1 KitaG Die Kindertagesstätten sind berechtigt und verpflichtet, bei den von ihnen betreuten Kindern im letzten Jahr vor der Einschulung den Sprachstand festzustellen und, soweit erforderlich, Sprachförderkurse durchzuführen (Änderung KitaG ab 01.07.2007) Tabelle 7.1.3.1 – Einnahmen Landeszuschuss für Sprachfeststellung und Sprachförderung Jahr Landeszuschuss in € 2007 109.339 2008 118.923 2009 119.344 2010 134.614 2011 139.331 27 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 7.2 Zuschüsse des Landkreises OPR an Träger von Kindertagesstätten 7.2.1 Zuschüsse für Kindertagesbetreuung in Einrichtungen gem. § 16 Abs. 2 KitaG Der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe gewährt gem. § 16 Abs. 2 KitaG dem Träger der Kindertagesstätte einen Zuschuss pro belegtem Platz von mindestens 84 vom Hundert der Kosten des notwendigen pädagogischen Personals der Einrichtung, das zur Erfüllung des Rechtsanspruches gemäß § 1 erforderlich ist. Dieser Zuschuss wird höchstens für die Anzahl des tatsächlich beschäftigten pädagogischen Personals gewährt. Bemessungsgröße sind die Durchschnittssätze der jeweils gültigen Vergütungsregelung. Tabelle 7.2.1.1 – Ausgaben des Landkreises OPR für Kindertagesbetreuung in Einrichtungen Jahr Ausgaben für Kita’s in Ausgaben für Kita’s in Summe in € Freier Trägerschaft in € Trägerschaft von Ämtern und Gemeinden in € 2007 2.865.071 9.229.815 12.094.886 2008 3.076.944 10.124.128 13.201.072 2009 3.229.553 11.028.698 14.258.251 2010 3.472.793 11.692.414 15.165.207 2011 3.850.468 13.283.241 17.133.709 Ab 1.1.2004 erfolgte die Änderung des Brandenburgischen Kitagesetzes • Änderung der Leistungsverpflichtung – Rechtsanspruch richtet sich gegen den Träger der örtlichen öffentlichen Jugendhilfe (vorher die Wohnortgemeinde) • Änderung des Rechtsanspruchs auf Kindertagesbetreuung gemäß § 1 KitaG • Landeszuschüsse werden an den örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe gezahlt Mit der Änderung des KitaG vom 15. Juli 2010 traten ab 01.10.2010 folgende Änderungen in Kraft: ● Änderung des Personalschlüssels - § 10 – Personalausstattung Für Kinder bis zum vollendetem dritten Lebensjahr Mindestbetreuungszeit 6 Stunden → 0,8 Stellen einer päd. Fachkraft auf 6 Kinder - Verlängerte Betreuungszeit über 6 Stunden → 1 Stelle einer päd. Fachkraft auf 6 Kinder (vorher waren es 7 Kinder) Für Kinder nach Vollendung des dritten Lebensjahres bis zur Einschulung - Mindestbetreuungszeit 6 Stunden → 0,8 Stellen einer päd. Fachkraft auf 12 Kinder - Verlängerte Betreuungszeit über 6 Stunden → 1 Stelle einer päd. Fachkraft auf 12 Kinder (vorher waren es 13 Kinder) ● Änderung der Finanzierung der Kinderbetreuungsangebote gem. § 16 Abs. 2 KitaG Der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe hat für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr 86,3 Prozent und für Kinder vom vollendeten dritten Lebensjahr 85,2 Prozent Zuschuss zu den Kosten des notwendigen Personals der Einrichtung zu zahlen (vorher waren es 84 Prozent). Für Kinder im Grundschulalter erfolgten keine Änderungen. 28 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Finanzierung des Hortpersonals für verlässliche Halbtagsgrundschule (VHG) Gemäß der Verwaltungsvorschrift über Ganztagsangebote an allgemeinbildenden Schulen (VVGanztag) vom 26.02.2004 Abschnitt 5 – Antrags- und Genehmigungsverfahren – Pkt. 15 ABS. 1b ist durch den örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe als Leistungsverpflichteter nach Maßgabe des § 12 bzw. § 16 KitaG das Hortangebot zu sichern (geschlossenes Modell). Dazu wurden für die Hortbereiche der antragstellenden Schulen eine Versorgungsquote auf Basis der betreuten Kinder im Hort zu den Stichtagen des Vorjahres ermittelt. Diese ist dann Berechnungsgrundlage für die Finanzierung der Folgejahre. Folgende verlässliche Halbtagsgrundschulen werden im Landkreis finanziert: 1. Amt Neustadt VHG Breddin 2. Amt Temnitz VHG Walsleben, VHG Wildberg 3. Amt Rheinsberg VHG Rheinsberg, VHG Flecken Zechlin 4. Stadt Wittstock Träger Brausebach e.V. Hort der Freien Landschule Wittstock 29 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 7.2.2 Zuschüsse für die Betreuung von Kindern in Tagespflege Der Landkreis OPR als örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe organisiert und finanziert nach § 18 KitaG die Tagespflege entsprechend Tagespflegesatzung des Landkreises vom 10. Juli 2006. Tabelle 7.2.2.1 – Ausgaben/Einnahmen für Tagespflege Jahr Ausgaben für Tagespflege Einnahmen Elternbeiträge in € in € 2007 257.948 70.815 2008 244.473 74.754 2009 289.547 74.190 2010 353.962 101.831 2011 447.381 135.810 Zuschüsse LK OPR in € 187.133 169.719 215.357 252.131 311.571 * Im Jahr 2004 wurde Tagespflege von den Ämtern und Gemeinden durchgeführt. Den Ämtern und Gemeinden wurden die Kosten für Tagespflege erstattet. * Ab 01.01.2009 trat die Gesetzesänderung zum § 23 Förderung in Kindertagespflege SGB VIII in Kraft. Gemäß § 23 Abs. 2a SGB VIII hat der Träger der öffentlichen Jugendhilfe laufenden Geldleistungen zu erstatten wie ⇒ die angemessenen Kosten für den Sachaufwand, ⇒ die nachgewiesenen Beiträge zur Unfallversicherung (BGW), ⇒ die angemessenen hälftigen Aufwendungen zur Alterssicherung der TagesPflegepersonen, ⇒ und die hälftige Erstattung nachgewiesener Aufwendungen zu einer angemessenen Kranken- und Pflegeversicherung. Zur Umsetzung der Gesetzesänderung wurde durch den Jugendhilfeausschuss die „Richtlinie zur Förderung der Kindertagespflege im Landkreis Ostprignitz-Ruppin“ am 20.01.2009 beschlossen. 7.3 Platzgeldrückerstattungen Nach § 90 Abs.3 SGB VIII können Teilnahmebeiträge für die Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen auf Antrag vom Träger der öffentlichen Jugendhilfe übernommen werden, wenn die Belastung den Eltern und dem Kind nicht zuzumuten ist. Tabelle 7.3.1 - Anträge und Zuschüsse Platzgeldrückerstattung Zeitraum Bewilligte Anträge Zuschuss 2007 1.148 149.586,57 2008 1.211 162.164,10 2009 1.197 158.244,38 2010 1.178 155.719,77 2011 897 117.884,98 € € € € € 30 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Anlagen 31 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Bauzustand Kindertagesstätten OPR per 01.06.2012 (Selbsteinschätzung) Bauzustandsstufen 1 = saniert/voll funktionsfähig/keine oder unbedeutende Mängel/Instandhaltungsbedarf 2 = teilweise saniert/mit Mängeln/Sanierungsbedarf 3 = mit schwerwiegenden Schäden/Nutzung gefährdet/umfassender Sanierungsbedarf 4 = unbrauchbar/Nutzung nicht möglich Stadt/Gemeinde/Amt 1 Hochbau 2 3 4 5 Gruppenräume 6 8 FreiFachtechnik flächen 9 10 11 12 13 15 16 Außenanlagen Spielgeräte Blitzschutz Abwasser Fassade Heizung lfd. Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 Einrichtung/Gebäude Hort am See Gildenhall Kita Eichhörnchen Kastaniensteg Kita Storchennest Gentzstr. Kita Tabaluga Gildenhall Kita Birkengrund Kita Regenbogen Bechlin Kita Kunterbunt A.-Becker-Str. Hort Kleeblatt G.-Hauptmann-Str. Kita Gänseblümchen Saarlandstr. Hort Sonnenkinder Fr.-Mehring-Str. Hort Hummelnest H.-Heine-Str. ASB Kita Sonnenland Wuthenow Kita Spatzennest Alt Ruppin Kita Waldhaus Altruppin ASB-Integrations-Kita Bummi Kita Wirbelwind Rup. Kliniken Kita miteinander Ev. Kita A.-Bebel-Str. Neuruppin Ev. Hort Regattastraße Neuruppin ASB-Kita Blaustern Radensleben Montessori Kinderhaus Neuruppin Hort an der Schule am Kastaniensteg Kita Li-La-Sausewind Kita Dossespatzen Rheinsb. Str. Integrationskita Kinderland Kita Waldring Wittstock Kita Spatzennest Freyenstein Kita Regenbogen Berlinchen Kita Waldwichtel Dossow Evangelische Kita Bienenkorb Kindergarten Rittersporn* Hort Freie Landschule Wittstock* DFB Kita Wulfersdorf* Hort Schule Förderschwerp Lernen Kita Villa Sonnenschein Fretzdorf Kita Kunterbunt Wernerstraße Hort Kunterbunt Goethe Schule NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP NP WK WK WK WK WK WK WK WK WK WK WK WK KY KY KY KY KY KY 2 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 2 1 2 1 1 1 2 2 2 3 1 3 3 2 1 3 2 1 1 2 1 1 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 2 1 1 2 1 2 1 2 2 2 2 1 3 3 2 1 3 2 1 1 2 1 1 2 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 2 1 1 1 1 2 2 3 2 1 3 1 3 3 2 1 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 2 3 2 2 2 1 2 2 2 1 1 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 2 2 2 2 1 1 3 1 1 2 1 2 2 1 1 1 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 1 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 1 1 1 2 1 2 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 1 2 2 2 1 1 1 1 1 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 2 2 1 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 1 1 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 2 2 2 2 2 3 1 2 2 1 2 2 1 1 Elt. Anl. Fenster Wasser Sanitär Küche Küche Dach 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 2 3 2 2 2 1 3 3 2 1 1 2 2 2 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 2 2 2 2 1 1 1 1 1 3 1 1 2 1 2 1 1 1 1 1 1 2 1 1 2 1 1 1 1 1 2 1 1 1 2 2 2 2 1 2 2 2 3 1 2 2 2 1 3 1 1 2 2 2 1 2 1 1 2 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 3 3 2 1 2 2 2 3 1 2 3 2 1 2 1 1 3 1 1 2 1 2 2 1 1 38 Kita Sonnenschein Holzhausen 39 DRK-Kita Spatzennest* 40 Integrationskita Hundert Sterne 41 Hort der Lindenschule 32 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 Kita Feldmäuse Kyritz Kita Trollblümchen Blumenthal Kita Haus d. kleinen Strolche Hlgrb. Kita Gänseblümchen Zaatzke Kita Kunterbunt Herzsprung Kita Zwergenhaus Breddin Kitageb. Kita Zwergenhaus Breddin Hortgeb. Kita PalaststrolcheDreetz Kita Spiegelberg Neustadt Kita Köritz Hohenofener Str. Nst. Hort Neustadt/kleine Schule Hort Neustadt/große Schule Kita Wiesenhüpfer Stüdenitz Kita Zernitz-Lohm Kita Tausendweg Roddahn* Kita Wiesenwichtel Linow Kita Waldzwerge Dorf Zechlin Kita Krümelkiste Flecken Zechlin Kita Spatzennest Rheinsberg Kita Märchenland Rheinsberg Hort Entdeckerland Kita Hüttenzwerge Zechlinerhütte KY HL HL HL HL NS NS NS NS NS NS NS NS NS NS RB RB RB RB RB RB RB TE TE TE TE TE TE WH WH WH WH WH LI LI LI LI LI LI FE FE FE FE FE FE FE FE 1 1 2 2 2 3 3 3 2 3 3 1 1 1 2 2 3 3 3 2 1 2 1 1 1 2 2 1 1 1 3 2 1 2 2 2 1 2 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 1 3 1 3 3 1 2 1 1 1 3 2 3 2 2 1 2 1 2 1 2 2 1 2 2 2 2 2 2 2 2 1 2 1 1 2 1 1 1 1 2 1 1 1 1 3 2 3 1 2 3 1 2 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 2 1 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 2 2 1 3 2 3 1 2 3 2 1 3 1 2 2 2 2 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 3 1 2 2 1 2 2 2 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 2 2 1 3 3 3 1 2 2 2 1 1 2 2 1 3 3 2 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 1 1 2 2 3 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 3 3 1 3 3 2 2 2 3 3 2 2 1 3 1 3 1 1 1 1 1 1 3 3 3 1 2 2 2 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 3 2 3 1 3 3 2 1 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 1 2 1 2 2 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 3 2 2 1 2 2 2 1 2 2 1 2 2 3 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 1 1 1 3 3 3 3 1 2 1 1 1 1 1 1 1 2 1 2 2 2 3 2 2 1 2 2 1 1 1 1 1 2 2 3 2 1 1 1 1 1 1 1 1 2 3 1 1 1 3 3 3 3 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 2 3 1 2 3 2 2 2 3 3 2 2 1 2 1 2 1 1 1 1 1 1 3 3 3 1 2 2 3 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 2 2 3 2 3 1 2 3 2 1 2 2 3 2 2 3 2 1 2 1 1 1 1 1 1 3 3 1 2 2 2 2 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 4 3 2 2 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 2 2 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 2 2 2 1 2 2 1 1 1 3 3 2 3 1 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 3 2 2 1 2 2 2 3 2 2 2 2 2 1 2 2 2 1 1 1 1 1 2 3 2 2 3 1 2 2 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 64 Kita Kunterbunt Walsleben 65 Kita Wirbelwind Dabergotz 66 Kita Wiesenzwerge Wildberg 67 Kita Entdeckerland Rägelin 68 Kita Sonnenschein Werder 69 Kita Marienkäfer Kränzlin 70 Kita Regenbogen Wusterhausen H I 71 Kita Regenbogen Wusterh. H II 72 Kita Krümelkiste Lögow 73 Kita Parkspatzen Nackel 74 Kita Am Markt Wusterhausen 75 Kita "Kunterbunt" Lindow Haupthaus 76 Kita "Kunterbunt" Essenraum Hort 77 Kita "Wutzseegarten" Lindow Haupth. 78 Kita "Wutzseegarten" Lind. kl. Geb. 79 Kita Herzberg 80 Kita Rüthnick 81 Hort Fehrbellin 82 Hort Wustrau 83 Kita Pusteblume Wustrau 84 Kita Luchstrolche Protzen (ab 01.07.12) 85 Kita Storchennest Linum 86 Kita Pustewind Königshorst 87 Kita Luchspatzen Fehrbellin 88 Ev. Kita Fehrbellin * Einschätzung durch Immobilienbesitzer 33 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 Landkreis OPR - Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" 2008-2013 - Maßnahmeübersicht Name des Antragstellers Gemeinde Fehrbellin Amt Temnitz DRK-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin e.V. Stadt Kyritz Amt Lindow (Mark) Stadt Rheinsberg Landkreis Ostprignitz-Ruppin Stadt Neuruppin Stadt Neuruppin Stadt Neuruppin Stadt Neuruppin Amt Neustadt (Dosse) Amt Neustadt (Dosse) Semmerling Manuela Amt Neustadt (Dosse) Stadt Wittstock/Dosse Amt Neustadt (Dosse) Gemeinnütziger Kinderförderverein Kyritz Ost e. V. Stadt Kyritz Maßnahmebezeichnung Modernisierung Kindertagesstätte "Luchspatzen" Fehrbellin Sanierung, Teilmodernisierung und Ausstattung Kita "Entdeckerland" in Rägelin Ausstattung des Krippenbereiches der DRK-Kita "Spatzennest" in Kyritz Einrichtungsgegenstände im Kleinstkinderbereich in der Kita "Kunterbunt" Umbau/Sanierung Waschräume Altersgruppe 2 - 3 sowie Ausstattung Kita "Lindower Kinderland" Sanierung der Dachentwässerung und Fassade Kita "Spatzennest" in Rheinsberg Förderung Kindertagespflege Ausstattungsinvestitionen für Kinder von 0 - 3 Jahren in der Kita "Kunterbunt" Ausstattungsinvestitionen für Kinder von 0 - 3 Jahren in der Kita "Spatzennest" in Alt Ruppin Ausstattungsinvestition für Kinder von 0-3 Jahren in der Kita "Eichhörnchen" Ausstattungsinvestitionen für Kinder von 0 - 3 Jahren in der Kita "Gänseblümchen" Ausstattungsinvestition für Kinder von 0-3 Jahren in der Kita Dreetz Ausstattungsinvestitionen für Kinder von 0-3 Jahren in der Kita Spiegelberg Modernisierung des Babyschlafraumes, Gruppenraumes und Geräte für Spielplatz Sammelantrag Ausstattung Kita Breddin und Kita Köritz Ausstattung der Kitas Freyenstein, Fretzdorf, Berlinchen und Dossow Sanierung Fußböden und Fassade in der Kita Zernitz Ausstattung der Kita "Hundert Sterne" Einrichtung Kleinstkindbereich/ San. Eingangsbereich Kita "Kunterbunt"/ Mod. Küche/ Umbau Ruheraum Kita "Sonnenschein" Sanierung und Ausstattung der Kita "Dossespatzen" Ausstattung für Kita Spiegelberg, Kita Köritz, Kita Breddin und Kita Dreetz Ausstattung für Kita "Haus der kleinen Strolche" Heiligengrabe Ausstattung für Kita "Kunterbunt" Herzsprung Ausstattung für Kita "Trollblümchen" Blumenthal Ausstattung für Kita "Gänseblümchen" Zaatzke Umbau Kita "Krümelkiste" Sanierung des Krippenbereiches der Kita "Kunterbunt" Erweiterung Kita "Wirbelwind" Haus 35 Ausstattung Kita "Kinderland" und Kita "Waldring" Sanierungsmaßnahmen Kita "Waldring" Ausstattungsinvestitionen Kindertagespflege Anbau eines Gruppenraumes an die Kita "Hundert Sterne" Umbau und Erweiterung evangelischer Kindergarten Fehrbellin Umbau und Sanierung Kita "Regenbogen" und Kita "Parkspatzen" Sanierung und Ausstattung der Kita "Wiesenzwerge" in Wildberg Ausstattung für 3 Kita's im Amt Lindow (Mark) Ausstattung für 6 Kita's im Amt Neustadt (Dosse) Schaffung eines Ruheraumes für die Kita "Palaststrolche" in Dreetz Ausstattungsinvestitionen Kindertagespflege Anbau eines Gruppenraumes an die Kita Herzberg Sanierung der Außenanlagen und Ausstattung Kita "Waldring" Sammelantrag Kindertagespflege Einrichtung ebenerdiger Krippenräume, begleitende Baumaßnahmen Sanierung / Ausstattung einer Kindertagesstätte Ausstattung Kitas Gemeinde Förderung 74.755,80 45.547,91 6.778,60 5.307,00 31.082,44 60.128,99 11.870,37 54.519,11 19.066,70 27.543,90 52.574,61 14.038,03 11.716,71 8.572,50 8.187,27 15.799,13 20.724,38 7.444,76 63.354,68 Stadt Wittstock/Dosse Amt Neustadt (Dosse) Gemeinde Heiligengrabe Gemeinde Heiligengrabe Gemeinde Heiligengrabe Gemeinde Heiligengrabe Gemeinde Wusterhausen/Dosse Stadt Neuruppin Ruppiner Kliniken GmbH Stadt Wittstock/Dosse Stadt Wittstock/Dosse Landkreis Ostprignitz-Ruppin Gemeinnütziger Kinderförderverein Kyritz Ost e. V. Evangelische Kirchengemeinde Fehrbellin Gemeinde Wusterhausen/Dosse Amt Temnitz Amt Lindow (Mark) Amt Neustadt (Dosse) Amt Neustadt (Dosse) Landkreis Ostprignitz-Ruppin Amt Lindow (Mark) Stadt Wittstock/Dosse Landkreis Ostprignitz-Ruppin Evangelische Gesamtkirchengemeinde Neuruppin Internationaler Bund Gemeinde Heiligengrabe 65.365,21 5.078,68 11.094,20 6.299,95 7.166,00 7.843,45 34.249,18 350.000,00 169.319,75 37.770,27 119.188,65 11.733,17 37.498,81 35.364,74 123.614,51 48.323,61 30.039,12 39.646,46 35.595,04 7.714,18 44.983,57 168.480,00 6.556,91 81.301,55 126.000,00 17.759,70 Summe 2.166.999,60 Fördersumme 2.167.000,00 Rest 0,40 34 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 35 Landkreis Ostprignitz-Ruppin Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013-14 36
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.