Path:
Periodical volume

Full text: Haushaltsplan von Berlin Issue 2016/17

2016
2017

Haushaltsplan von Berlin
für die Haushaltsjahre 2016 / 2017

Bezirkshaushaltsplan
Spandau

Seite 2 von 504

Einwohnerzahl des Bezirks Stand 30. Juni 2014

männlich

110.325

weiblich

117.443

insgesamt

227.768

Flächengröße des Bezirks am 31. Dezember 2014 ...................................... 9.187 ha
Davon entfallen auf:
Gebäude- und Freifläche ............................................................................... 3.757 ha
darunter:
Wohnfläche ...................................................................... 1.978 ha
Gewerbe- und Industriefläche.............................................. 577 ha
Betriebsfläche ..................................................................................................... 50 ha
Erholungsfläche ............................................................................................. 1.023 ha
davon:
Sportfläche .......................................................................... 127 ha
Grünfläche........................................................................... 876 ha
Verkehrsfläche................................................................................................... 862 ha
davon:
Straßen, Wege und Plätze .................................................. 769 ha
Bahngelände ......................................................................... 92 ha
Landwirtschaftsfläche....................................................................................... 762 ha
Waldfläche ...................................................................................................... 1.721 ha
Wasserfläche ..................................................................................................... 904 ha
Flächen anderer Nutzung ................................................................................... 83 ha
davon:
Friedhöfe ............................................................................... 64 ha
Historische Anlagen .............................................................. 17 ha
Übungsgelände und Schutzflächen ......................................... 3 ha
Unland .................................................................................................................... 0 ha
Flächenangaben: Fachbereich Vermessung und Geoinformation
BA Spandau

Seite 3 von 504

Seite 4 von 504

Inhaltsverzeichnis
Bezirkshaushaltsplan Spandau 2016 / 2017
Haushaltsübersicht
Vorbericht
Einzelpläne und Kapitel (Ansätze 2016 / 2017 und Rechnungsbeträge)
Einzelplan 31 Bezirksverordnetenversammlung
Kapitel 3100 Bezirksverordnetenversammlung

Einzelplan 33 Bezirksamt – Politisch – Administrativer Bereich Kapitel 3300
Bezirksbürgermeister/in
Kapitel 3302
Beschäftigtenvertretungen
Kapitel 3304
Serviceeinheit Personal
Kapitel 3305
Serviceeinheit Finanzen
Kapitel 3306
Serviceeinheit Facility Management
Kapitel 3309
Wirtschaftsförderung
Kapitel 3320
Geschäftsbereich 2
Kapitel 3330
Geschäftsbereich 3
Kapitel 3340
Geschäftsbereich 4
Kapitel 3350
Geschäftsbereich 5
Kapitel 3390
Personalüberhang

Einzelplan 34 Ordnungsamt
Kapitel 3400
Ordnung im öffentlichen Raum
Kapitel 3401
Märkte
Einzelplan 35 Amt für Bürgerdienste
Kapitel 3500
Bürgerdienste, Bürgerämter und Wahlen
Kapitel 3501
Standesamt und Staatsangehörigkeitsangelegenheiten
Kapitel 3502
Wohnungswesen

Einzelplan 36 Amt für Weiterbildung und Kultur
Kapitel 3600
Weiterbildung und Kultur
Kapitel 3610
Volkshochschulen
Kapitel 3620
Musikschulen
Kapitel 3630
Kultur
Kapitel 3640
Bibliotheken
Einzelplan 37 Schul- und Sportamt
Kapitel 3700
Schule und Sport
Kapitel 3701
Grundschulen
Kapitel 3702
Sekundarschulen
Kapitel 3703
Gemeinschaftsschulen
Kapitel 3704
Gymnasien
Kapitel 3705
Sonderpädagogische Förderzentren
Kapitel 3715
Sportförderung

Seite 5 von 504

Einzelplan 38 Straßen- und Grünflächenamt
Kapitel 3800
Tiefbau und Straßenverwaltung
Kapitel 3810
Landschaftsplanung, Grün- und Freiflächen
Kapitel 3820
Friedhöfe
Einzelplan 39 Amt für Soziales
Kapitel 3900
Soziales
Kapitel 3910
Allgemeine soziale Leistungen
Kapitel 3911
Leistungen nach SGB XII und LPflGG außerhalb von Einrichtungen
Kapitel 3912
Leistungen nach SGB XII und LPflGG in Einrichtungen
Kapitel 3930
Einrichtungen und Angebote für Seniorinnen und Senioren
Kapitel 3940
Kommunale Angebote der Wohnungslosenhilfe
Kapitel 3960
Leistungen nach SGB II – Kommunale Träger Kapitel 3995
Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Einzelplan 40 Jugendamt
Kapitel 4000
Jugend
Kapitel 4010
Jugendsozialarbeit, Jugendarbeit, erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
Kapitel 4011
Einrichtungen der Jugendarbeit
Kapitel 4021
Kindertagesbetreuung
Kapitel 4040
Förderung von Familien und familiärer Erziehung
Kapitel 4042
Hilfe zur Erziehung, Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte nach dem
SGB VIII und Inobhutnahme
Kapitel 4043
Leistungen außerhalb des SGB VIII
Kapitel 4044
Leistungen nach SGB XII und LPflGG außerhalb von Einrichtungen
Kapitel 4045
Leistungen nach SGB XII und LPflGG in Einrichtungen

Einzelplan 41 Gesundheitsamt
Kapitel 4100
Gesundheit und Jugendgesundheitsdienst

Einzelplan 42 Stadtentwicklungsamt
Kapitel 4200
Stadtentwicklung und Quartiersmanagement
Kapitel 4201
Bau- und Wohnungsaufsicht
Kapitel 4202
Vermessung
Einzelplan 43 Umwelt- und Naturschutzamt
Kapitel 4300
Umwelt- und Naturschutz

Einzelplan 45 Allgemeine Finanzangelegenheiten
Kapitel 4500
Allgemeine Finanzangelegenheiten
Kapitel 4510
Verwaltung von Finanzvermögen
Kapitel 4520
Stiftungen (ohne Heime)

Anlage 1: Wirtschaftsplan der Parkraumüberwachung des Bezirkes Spandau von Berlin
Anlage 2: Übersichten über die Einnahmen und Ausgaben
a) Funktionenübersicht
b) Gruppierungsübersicht
Anlage 3: Stellenübersicht

Seite 6 von 504

Bezirkshaushaltsplan Spandau
2016
Haushaltsübersicht
Stand: 07.12.15 / 09:21

EinzelBezeichnung
plan
31

Bezirksverordnetenversammlung

33

Einnahmen
EURO

Ausgaben
EURO

Fehlbetrag (-)
Überschuss
EURO

Verpflichtungsermächtigung
EURO

1.000

1.026.800

-1.025.800

0

Bezirksamt - Politisch Administrativer Bereich

1.467.000

26.088.800

-24.621.800

1.058.000

34

Ordnungsamt

2.128.600

4.442.000

-2.313.400

0

35

Amt für Bürgerdienste

4.210.000

9.945.300

-5.735.300

0

36

Amt für Weiterbildung und Kultur

3.274.000

9.672.000

-6.398.000

0

37

Schul- und Sportamt

2.881.100

33.703.500

-30.822.400

0

38

Straßen- und Grünflächenamt

5.539.000

22.258.900

-16.719.900

66.000

39

Amt für Soziales

85.124.400

276.372.500

-191.248.100

0

40

Jugendamt

9.152.900

154.025.000

-144.872.100

0

41

Gesundheitsamt

92.500

4.864.000

-4.771.500

0

42

Stadtentwicklungsamt

934.100

5.764.400

-4.830.300

0

43

Umwelt- und Naturschutzamt

373.000

2.319.900

-1.946.900

0

45

Allgemeine Finanzangelegenheiten

460.907.100

25.601.600

435.305.500

0

Abschlusszahlen des Bezirkshaushaltsplans Spandau

576.084.700

576.084.700

0

1.124.000

Seite 7 von 504

Seite 8 von 504

Bezirkshaushaltsplan Spandau
2017
Haushaltsübersicht
Stand: 07.12.15 / 09:21

EinzelBezeichnung
plan
31

Bezirksverordnetenversammlung

33

Einnahmen
EURO

Ausgaben
EURO

Fehlbetrag (-)
Überschuss
EURO

Verpflichtungsermächtigung
EURO

1.000

1.031.800

-1.030.800

0

Bezirksamt - Politisch Administrativer Bereich

1.517.000

26.453.600

-24.936.600

0

34

Ordnungsamt

2.131.700

4.494.600

-2.362.900

0

35

Amt für Bürgerdienste

4.210.000

9.988.700

-5.778.700

0

36

Amt für Weiterbildung und Kultur

3.283.000

9.335.100

-6.052.100

0

37

Schul- und Sportamt

2.944.100

31.365.000

-28.420.900

0

38

Straßen- und Grünflächenamt

5.527.000

19.910.400

-14.383.400

861.000

39

Amt für Soziales

88.503.900

283.440.200

-194.936.300

0

40

Jugendamt

9.225.000

156.627.600

-147.402.600

0

41

Gesundheitsamt

92.500

4.955.400

-4.862.900

0

42

Stadtentwicklungsamt

934.100

5.829.600

-4.895.500

0

43

Umwelt- und Naturschutzamt

373.000

2.344.700

-1.971.700

0

45

Allgemeine Finanzangelegenheiten

462.256.100

25.221.700

437.034.400

0

Abschlusszahlen des Bezirkshaushaltsplans Spandau

580.998.400

580.998.400

0

861.000

Seite 9 von 504

Seite 10 von 504

Vorbericht
zum Bezirkshaushaltsplan Spandau 2016 / 2017

1. Grundsätzliches zur Aufstellung des Bezirkshaushaltsplans:
Zur Erfüllung seiner Aufgaben wird dem Bezirk zur Deckung seiner Ausgaben eine Globalsumme von der Senatsverwaltung für Finanzen zugewiesen. Grundlage der Zuweisung für
den Verwaltungshaushalt (Personal- und Sachausgaben sowie T-Teil) an den Bezirk sind
die Daten der Kosten- und Leistungsrechnung des Haushaltsjahres 2014.
Für die bezirksinterne Aufteilung des Produktsummenbudgets (Personalausgaben, A-Teil
und T-Teil) hat das Bezirksamt ein Verfahren zur Bildung von geschäftsbereichsbezogenen
Eckwerten beschlossen. Das Verfahren berücksichtigt veränderte Zuweisungsmechanismen
an die einzelnen Geschäftsbereiche und die bereinigten Ist-Ausgaben des Haushaltsjahres
2014 (einschließlich Sondertatbestände). Hierzu hat das Bezirksamt Veranschlagungsleitlinien und geschäftsbereichsbezogene Eckwerte beschlossen.
Die Aufteilung der Zuweisung für den Z-Teil ist unter Berücksichtigung der Ausgabenbereiche für diesen Transferteil und nach den Ist-Zahlen 2014 erfolgt.
Dem Auftrag des Bezirksverwaltungsgesetzes folgend werden die Einwohnerinnen und Einwohner durch das Bezirksamt rechtzeitig und in geeigneter Form über die Haushaltsplanung
unterrichtet.

2. Geschäftsverteilung:
Gemäß § 7 Abs. 2 Bezirksverwaltungsgesetz (BezVG) vertritt der Bezirksverordnetenvorsteher die Bezirksverordnetenversammlung in allen Angelegenheiten. Er ist gleichzeitig Beauftragter für den Haushalt für das Kapitel 3100 (Bezirksverordnetenversammlung).
Gemäß § 36 Abs. 2 Buchst. k in Verbindung mit § 38 Abs. 1 BezVG überträgt das Bezirksamt jedem Mitglied die Leitung eines Geschäftsbereichs. Das Bezirksamt besteht aus dem
Bezirksbürgermeister und den Bezirksstadträten, die ihre jeweiligen Abteilungen als Geschäftsbereiche mit Ämtern und Serviceeinheiten leiten.

Seite 11 von 504

Abteilung
Leiter

Organisationsbereiche

Personal, Finanzen und Facility - BzBm - Büro, Beauftragte/r (Senioren und Behinderte,
Management
Partnerschaften, Frauen- und Gleichstellung,
Herr BzBm Kleebank
Integration),
- Bezirkliches Bündnis für Wirtschaft und Arbeit,
- Ehrenamtsbüro (ohne Sozialkommission),
- Rechtsamt
- Steuerungsdienst
- SE Finanzen
- SE Personal
- SE Facility Management
Bauen, Planen, Umweltschutz
und Wirtschaftsförderung
Herr BzStR Röding

- Stadtentwicklungsamt
- Straßen- und Grünflächenamt
- Umwelt- und Naturschutzamt
- Wirtschaftsförderung
- Europabeauftragte

Jugend, Bildung, Kultur und
Sport
Herr BzStR Hanke

- Schul- und Sportamt
- Amt für Weiterbildung und Kultur
- Jugendamt

Soziales und Gesundheit
Herr BzStR Bewig

- Amt für Soziales
- Gesundheitsamt

Bürgerdienste und Ordnung
Herr BzStR Machulik

- Amt für Bürgerdienste
- Ordnungsamt

Zur Erfüllung der bezirklichen Aufgaben sind die Leistungen der Ämter und Serviceeinheiten
in Anspruch zu nehmen. Zu diesem Zweck sind Zielvereinbarungen und Servicevereinbarungen gem. § 2 Verwaltungsreform-Grundsätze-Gesetz - VGG - zu schließen.

3. Grob- und Feingliederung des Bezirkshaushaltsplans:
Die Einzelplan- und Kapitelgliederung bildet die verbindlich festgelegten zehn Kern-Ämter
der Bezirksverwaltungen entsprechend der Anlage zu § 37 Abs. 1 Satz 1 des Bezirksverwaltungsgesetzes (BezVG) sowie für die übrigen Organisationseinheiten ab.

Seite 12 von 504

3.1. Zuordnung von Kapiteln zu den Geschäftsbereichen:
Die Ermächtigung zur Bewirtschaftung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen gemäß Nr. 1.3 AV § 34 LHO ist wie folgt geregelt:

Geschäftsbereiche

Kapitel

Bezirksverordnetenversammlung

3100

GB 1:

Personal, Finanzen und Facility
Management

3300 3302 3304 3305 3306
4510 4520

3390 3940 4500

GB 2:

Bauen, Planen, Umweltschutz
und Wirtschaftsförderung

3309 3320 3800 3810 3820 4200 4201 4202
4300

GB 3:

Jugend, Bildung, Kultur und Sport

3330 3600 3610 3620 3630 3640 3700 3701
3702 3703 3704 3705 3715 4000 4010 4011
4021 4040 4042 4043 4044 4045

GB 4:

Soziales und Gesundheit

3340 3900 3910 3911 3912 3930 3960 3995
4100

GB 5:

Bürgerdienste und Ordnung

3350 3400 3401 3500 3501 3502

3.2. Zuordnung von Titeln zu den Geschäftsbereichen:
3.2.1. Personalausgaben
Die Ausgaben der Titel der Obergruppen 44 und 45, der Titel der Gruppen 422 und 428 sowie die jeweils dazu gehörenden Einnahmen werden von der SE Personal bewirtschaftet.
Die Bewirtschaftung der Ausgaben des Titels 44100 ist dem Landesverwaltungsamt übertragen.
Die Ausgaben der Titel der Obergruppe 41, der Titel 41231, 42701, 42731, 42790 und
42791, einschließlich der dazu gehörenden Einnahmen werden vom jeweils zuständigen
Geschäftsbereich bewirtschaftet, in dem die entsprechenden Mittel veranschlagt sind.

Seite 13 von 504

3.2.2. Bauliche Investitionsausgaben
Die Ausgaben der Titel der Hauptgruppe 7 einschließlich der dazu gehörenden Verpflichtungsermächtigungen und der dazu gehörenden Einnahmen werden von den Geschäftsbereichen für Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung sowie Personal, Finanzen und Facility Management bewirtschaftet.

3.2.3. Bauliche Unterhaltungsausgaben
Für die im Zusammenhang mit der Objektbetreuung und dem -management zu bewirtschaftenden Einnahmen und Ausgaben sind die Geschäftsbereiche Personal, Finanzen und Facility Management sowie Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung zuständig.

4. Deckungsfähigkeit von Ausgaben (§§ 20 und 46 LHO):
Für die Durchführung der Deckungsfähigkeit gelten die Bestimmungen der LHO und die dazu erlassenen Ausführungsvorschriften soweit nicht nachstehend etwas anderes bestimmt
ist.

4.1. Personalausgaben
Die Verwendung von Einsparungen bei den Personalausgaben für andere Ausgaben bedarf
der Einwilligung der bewirtschaftenden Dienststelle.

4.2. Investitionsausgaben
Deckungsvermerk gem. § 20 Abs. 2 LHO:
Die Investitionsausgaben der Titel der Hauptgruppe 7 sind untereinander deckungsfähig, die
Titel der Gruppe 701 jedoch nur mit Zustimmung der SE Finanzen. Die Investitionsausgaben
der Titel der Obergruppen 81, 82 und 86 sind innerhalb der jeweiligen Obergruppen untereinander deckungsfähig. Alle Investitionsausgaben sind im Übrigen deckungsberechtigt gemäß § 20 Abs. 1 LHO.

4.3. Schulbudget gem. § 7 Schulgesetz
Die Deckungsvermerke der Titel 52507, 52509, 51912 und 53405 sind bei den Titelerläuterungen der Kapitel 3700 – 3705 angebracht.

Seite 14 von 504

4.4. Weitere Regelungen
Nicht deckungsfähig sind alle Ausgaben, deren Finanzierung (voll oder teilweise) durch Dritte erfolgt und denen entsprechende Einnahmen gegenüberstehen.
Die Ausgaben des Z-Teils sind - auch über den einzelnen Geschäftsbereich hinaus - nur
untereinander deckungsfähig.
Die Ausgaben des A-Teils und des T-Teils sind jeweils für sich - auch über den einzelnen
Geschäftsbereich hinaus - untereinander deckungsfähig. Ausgenommen sind die Ausgabefelder A01, A02, A03 und A08, die nur innerhalb des jeweiligen Ausgabefeldes - A08 auch
über den einzelnen Geschäftsbereich hinaus - deckungsfähig und im Übrigen nur deckungsberechtigt sind.
Einsparungen bei den Sondertatbeständen, die aufgrund des Eckwertebeschlusses (vgl.
Nr. 1) veranschlagt wurden, dürfen nicht zur Deckung anderer Sachverhalte herangezogen
werden.

5. Ausnahmen von der Gesamtdeckung (§ 8 LHO i. V. m. § 37 LHO)
[unechte Zweckbindung/Zulassung über- und außerplanmäßiger Ausgaben]:
5.1. Ausgleich durch Minderausgaben
Neue und / oder höhere Ausgaben mit Ausgleich durch Minderausgaben an anderer Stelle
des Bezirkshaushalts können vom Bezirksamt zugelassen werden. Entsprechende Anträge
sind an die SE Finanzen - Haushaltsamt - zu richten.

5.2. Ausgleich durch Mehreinnahmen
Alle Mehreinnahmen unterliegen dem Gesamtdeckungsprinzip und verbessern grundsätzlich
das Jahresabschlussergebnis des Bezirks. Die Verwendung von Mehreinnahmen (höhere
Einnahmen gegenüber dem Ansatz oder neue Einnahmen) bei Bezirksaufgaben zur Leistung von Mehrausgaben (§ 37 Abs. 8 LHO) ist jedoch zulässig und bedarf der Zustimmung
des Bezirksamts. Entsprechende Anträge sind an die SE Finanzen - Haushaltsamt - zu richten.
Die Zustimmung wird grundsätzlich nur dann erteilt
- wenn ein unmittelbarer Sachzusammenhang besteht
- sie für bezirkseigene Angelegenheiten verwendet werden
- und sichergestellt ist, dass die Einnahmen vor Leistung der Ausgaben eingegangen sind
- oder der Eingang rechtlich und tatsächlich gesichert ist.
Bei der Entscheidung über die Verwendung neuer / höherer Einnahmen ist das voraussichtliche Gesamtergebnis des Bezirks ausschlaggebend, d. h. Mehrausgaben, denen entsprechende Mehreinnahmen gegenüberstehen, sind nur unter der Voraussetzung haushaltsrechtlicher Gegebenheiten und unter Beachtung des Gesamtausgleichs des Bezirkshaushalts möglich.

Seite 15 von 504

6. Sonstiges:
Abweichungen bei den Ansätzen gegenüber dem Vorjahr sind nur dann erläutert, wenn diese bedeutend sind.
Die Ausgaben des Kapitels 3401 - Märkte - unterliegen nicht der Ausgleichspflicht. Zur Vermeidung einer negativen Belastung des Globalsummenhaushalts ist auf eine ausgeglichene
Bewirtschaftung von Einnahmen und Ausgaben hinzuwirken.
Für ausgewählte Produkte sind geschlechtssensitive Daten auszuweisen. Die Ergebnisse
der Gender-Budget-Analyse sind der Anlage 1 zum Vorbericht in Verbindung mit den Allgemeinen Erläuterungen zu den genderrelevanten Kapiteln zu entnehmen.
Dem Vorbericht ist als Anlage 2 eine Übersicht der Überlassung landeseigener Grundstücke, Gebäude und Räume unter Wert beigefügt.

7. Verbindlichkeit des Vorberichts:
Die Regelungen des Vorberichts sind verbindlich. Abweichungen davon sind nur nach vorheriger Zustimmung der SE Finanzen - Haushaltsamt - möglich. Jede dieser Abweichungen
vom Vorbericht ist dem zuständigen Ausschuss für Haushalt, Personal und Rechnungsprüfung unverzüglich nachträglich zur Kenntnis zu geben.

Seite 16 von 504

Bezirksamt Spandau von Berlin

Produkt
(Vers. 17)
Analysestand: Dezember 2014

lfd. Nr.

Vorbericht
Anlage 1

Übersicht zur bezirklichen Gender-Budget-Analyse

Darstellungsort
analysiert
(Vorbericht, Allg.
(ja/nein) Erläuterung zu Kapitel
...)

Bezugsgröße

BruttoProduktbudget

Analyseergebnis
weiblich
männlich
%
%
absolut
absolut

19 Wirtschaftsförderung
1

79103

Wirtschaftsberatung und
Unternehmensbetreuung

ja

3309

Anzahl
abgeschlossener Maßnahmen

403.549

35,9%
1.302

43,7%
1.733

33,0%
760.981
33,0%
5.639

33,0%
760.981
33,0%
5.639

65,7%
736.170
61,0%
381.681

34,3%
384.145
39,0%
244.026

52 Unterhaltung und Neubau von Grün- und Freiflächen
2

72640

Öffentliche Spiel- und Bewegungsflächen

ja

3810

Pflegefläche (in qm)

3

78449

Kleingartenverwaltung

ja

3810

Kleingartenfläche (in Tds.qm)

1.405.756
310.241

70 Stadtbibliothek
4

80007

5
6

Bereitstellung von Medien und Entleihung

ja

3640

Anzahl der Entleihungen

2.781.770

80008

Berat. u. Vermittl. v. Sachinformation

ja

3640

Anzahl der Besuche

1.176.821

80035

Vermittl. v. Medien- und Info.komp.u.
Leseförderung

Ja

3640

Anzahl der Teilnehmer/innen

353.598

51,0%

49,0%

30.245

29.059

59,7%
1.601
54,3%
5.316

40,3%
1.083
45,7%
4.472

80,2%

19,8%

76 Musikschule
7

79395

Musikunterricht

ja

3620

Anz.d. Unterrichtsein. à 45 Min.

8

79396

Veranstaltungen/ Veranstaltungs-teilnahmen
der Musikschule

ja

3620

Anz. d. Veranst. á 45 Min.

2.599.541
101.535

Weiterbildung
9
10
11
12

79026

Lehrverananstaltungen VHS

79728

Bereitstell. v. Lehrgangsplätzen zum
nachträgl. Erwerb von Schulabschlüssen

79869

VHS-Sprachintegrationsmaßn. f.
Zugewanderte ohne Mütter-/Elternkurse

79870

VHS-Sprachintegrationsmaßn. f.
Mütter/Eltern

ja
ja
ja
ja

3610

Anz. d. Unterrichtsein.i.
Zeiteinheiten von 45 Minuten

3610

Anzahl der Teilnehmenden
(Schüler)

3610

Anz. d. durchgeführ. Maßn.i.
Zeiteinheiten von 45 Minuten

3610

Anz. d. durchgeführ. Maßn. i.
Zeiteinheiten von 45 Minuten

1.378.890
149.445
798.259
76.538

5.592

1.383

53,0%

47,0%

80

71

75,5%

24,5%

2.248

729

100,0%

0,0%

520

0

57,7%

42,3%

51,3%

48,7%

48,2%

51,8%

56,3%

43,7%

81 Kulturamt

1.208.951

13

79401

VT- Förderung kultureller Projekte

ja

3630

Anzahl der Bewilligungsbescheide

14

79402

Kulturelle Angebote Dritter durch
Bereitstellung von Infrastruktur

ja

3630

Angebotsstunden

445.157

15

79403

Stadtteilgeschichte

ja

3630

Angebotsstunden

1.208.951

16

79404

Kulturelle Angebote

ja

3630

Angebotsstunden

901.885

Anzahl der
Einbürgerungsbewerber/innen

328.186

49,6%
298

50,4%
252

108.847

***
***

***
***

40,6%

59,4%

17.182

25.109

48,0%
***

52%
***

46,0%

44,0%

23

27

75,4%
2.022
73,6%
4.881
75,4%
116.391
71,6%
2.989
73,0%

24,6%
660
26,4%
1.748
24,6%
37.893
28,4 %
1.185
27,0%

19.894

7.358

104 Bürgerservice
17

*78790

ja

Einbürgerung

3501

105 Förderung des Sports
18

*75427

19

BO 105
(77673
78422)

20

79348

Vermietung und Verpachtung von
Sportanlagen
Bereitstellung von Sportanlagen
auf Schulstandorten

nein

3715

ja

3715

Bereitstellung von Sportanlagen

Sportanlagen in Schulen
Sport- und Freizeitveranstaltungen

Anzahl der bearbeiteten Verträge

ja

3715

Anzahl der bereitgestellten Stunden
lt. Belegungsplan
Ist-Teilnehmerstunden

5.312.535

17.768

836 Standardprodukte der Bezirke
21

80146

Ausbildung und Betreuung von Praktikanten
und Hospitanten

ja

3304,
3640,4202,3810,4011

Anzahl aller Auszubildenden (incl.
Verbundausbildung) / betreuten (+)
Praktikanten eines Bezirks

816.758

1032 Soziale Dienste, Angebote, Einrichtungen und Betreuungsstellen
22

60714

23

80002

24

80005

25

80006

26

80384

Organisation der ehrenamtlichen Arbeit

Ja

3930

Anz. d. ehrenamt. Mitarbeiter mit
Aufwandsentschädigung
Anzahl der beratenen Personen
pro Monat

264.729

Seniorenspezifische Beratung und
Betreuung
Seniorenbezogene Angebote der Bezirke in
Seniorenfreizeitstätten
Seniorenbezogene Angebote der Bezirke
außerhalb der Seniorenfreizeitstätten

Ja

3930

Ja

3930

Anzahl der Besucher/innen

1.097.913

Ja

3930

Anzahl der Teilnehmenden

34.318

VT- Förderung von kieznahen Angeboten im
sozialen Bereich durch freie Träger

Ja

3910

Anzahl der Nutzer je Angebot

215.715

494.509

Seite 17 von 504

Bezirksamt Spandau von Berlin

Produkt
(Vers. 17)
Analysestand: Dezember 2014

lfd. Nr.

Vorbericht
Anlage 1

Übersicht zur bezirklichen Gender-Budget-Analyse

Darstellungsort
analysiert
(Vorbericht, Allg.
(ja/nein) Erläuterung zu Kapitel
...)

Bezugsgröße

BruttoProduktbudget

Analyseergebnis
weiblich
männlich
%
%
absolut
absolut

noch 1032 Soziale Dienste, Angebote, Einrichtungen und Betreuungsstellen

27

28
29

80487

Hilfebedarfsfeststellung im Rahmen der
ambulanten und teilstationären und
teilstationären Hilfe zur Pflege

Ja

3900

Anzahl der mit standardisierter
Stellungnahme abgeschlossenen
Hilfebedarfsfeststellungsverfahren

83.104

76783

Leben im Wohnheim

Ja

3940

Anzahl der Belegungstage

75.966

80003

R- Bezirkliche Seniorenwohnhäuser
- Organisation

Ja

3306

Anzahl der Bewohner/innen

818.185

58,9%

41,1%

126

88

51,7%

48,3%

279
76,7%

261
23,3%

112

34

1085 Ordnung im öffentlichen Raum
30

*80550

Gewerbebescheinigungen

ja

3400

Anzahl der bescheinigten Anzeigen
GewA 1, 2, 3

211.250

31

*76844

Gewerbl. Zulassungen

ja

3400

Anzahl der Zulassungen

153.082

29,7%

70,3%
5.294

28,6%

71,4%
353

1098 Gesundheitliche Beratung, Betreuung und Hilfe sowie Gesundheitsschutz
32

*75428

Ges-Psych/Sucht Krise

Ja

4100

Anzahl der Einsätze

192.514

33

*78716

Ges.Psych/Sucht Betr/Hilf

Ja

4100

Anzahl der Erstkontakte

642.355

34

*80485

Gutachten u. Stellungn. F. kranke, behind.
u. V. Behind. bedr. Erw. Men. (extern)

Ja

4100

Anzahl der
Gutachten/Stellungnahmen

501.576

35
36

B8048
(*80486
80487)
*79371

Gutachterl. Stellungn. d. Ges. im Rahmen
der ambulanten und teilstationären HzP
Beratung/Hilfe f. Behind.

Ja
Ja

4100
4100

Anz. d. m. stand. Stellungn.
abgeschloss. Hilfebedarfsfestst.
Anzahl der Erstkontakte im Jahr

259.410
520.364

45,1%
286
43,9%
1.068

54,9%
348
56,1%
1.363

48,5%

51,5%

916

971

59,0%

41,0%

268

186

56,1%
906

43,9%
709

59,5%
408
55,3%
409

40,5%
278
44,7%
330

35,5%

64,5%

2.235

4.063

50,7%

49,3%

1130 Gesundheitsplanung
37

79711

VT-Vers.Psych.Krank.-KBS

Ja

3340

Angebotsstunde

335.025

38

79713

VT-Zuverdienst.PsychKrank

Ja

3340

Anzahl der Vereinbarungen mit
Nutzerinnen und Nutzern

140.007

3340

Anz. d. Kon.(anal.d. Deutsch.
Kerndatens.d. Suchtkrankenhilfe
i.d. seit d.1.1.2007 gült. Fassung)

329.722

39

80043

VT-Suchtberatung

Ja

1161 Jugendamt

40

BO103

Allg.Kinder-/Jug.förd.

ja

4010
4011

Angebotsstunde

5.128.226

41

78737

VT-Inobhutnahme-Jug

ja

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

1.173.733

42

78739

VT-Fam.Hilf-begl.Umgang

ja

4040

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

675.939
2.733.124

43

78740

VT-Unterb.Mutter/Kind-Jug

ja

4040

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

44

78741

1097913,07

ja

4040

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

308.993

45

79028

T-Integrative EVB fr. Tr.

ja

4042

Anzahl der abgeschlossenen Fälle

336.065

46

79068

Integrative EFB Bezirke

ja

4040

Anzahl der abgeschlossenen Fälle

445.568

47

79381

VT-Familienfördg.-fr.Tr.

ja

4010

Angebotsstunde

452.556

48

79382

Allgem. Familienförd.

ja

4011

Angebotsstunde

189.078

Teilnehmertage

219.032

49

79877

VT Jug- Erholungsmaßnahm.

ja

4010
4011

50

80031

T-HzE-Krankenhilfe

ja

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

183.134

51

80144

VT-Jugendberh.nicht idvl.

ja

4040

Angebotsstunde

86.612

52

80158

V-HzE-stationär-teilstat

ja

4040

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

3.425.433

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

1.172.247
3.752.351

53

80159

T-HzE-Tagesgruppen

ja

54

80160

T-HzE-Vollzeitpflege

ja

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

55

80163

V-HzE Ambulante Hilfen

ja

4040

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

1.727.885
267.305

56

80164

T-HzE Therap.Leistungen

ja

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

57

80165

T-HZE-Soz. Gruppenarbeit

ja

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

188.989

4042

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen

1.084.977

58

80166

T-HzE Erziehungsbeistand

ja

2.049

1.991

37,2%
161
57,6%

62,8%
272
42,4%

476

350

98,0%
478
42,1%
82

2,0%
10
57,9%
113

52,9%

47,1%

185

165

44,6%

55,4%

171
63,3%
7.717
48,1%
192
48,6%

212
36,7%
4.465
51,9%
207
51,4%

260

275

54,6%

45,4%

1.094
37,1%
176
48,5%

910
62,9%
299
51,5%

6.601
15,2%
91
48,9%
1.582
43,5%

7.009
84,8%
509
51,1%
1.675
56,5%

3.251
32,1%
193
26,8%
92

4.231
67,9%
408
73,2%
251

39,9%

60,1%

585

903

Seite 18 von 504

Bezirksamt Spandau von Berlin

Produkt
(Vers. 17)
Analysestand: Dezember 2014

lfd. Nr.

Vorbericht
Anlage 1

Übersicht zur bezirklichen Gender-Budget-Analyse

Darstellungsort
analysiert
(Vorbericht, Allg.
(ja/nein) Erläuterung zu Kapitel
...)

Bezugsgröße

BruttoProduktbudget

Analyseergebnis
weiblich
männlich
%
%
absolut
absolut

noch 1161 Jugendamt
59

80167

T-HzESoz.päd.Fam.hilfe

ja

4042

60

80168

T-HzE-soz.päd.Einzelb-ISE

ja

4042

61

80170

V - Kinderschutz Sozpäd.

ja

4040

62

80171

V - Einglieder.hilfe-KJHG

ja

4040

63

80180

EGH-Verwalt-P- SGB XII

ja

4044

64

80388

JBH Jugendberufshilfe

ja

4040

65

80390

T JBH BO BV

ja

4040

66

80391

T JBH Teilstat Ausbild

ja

4040

67

80393

EFB-Psych Fachdiagnostik

ja

4040

68

80394

T-EGH-Jug-innerh.Berlins

ja

4042

69

80395

T-EGH-Jug-außerhalb

ja

4042

70

80396

T-HzE-Fam-analog-Berlin

ja

4042

71

80397

T-HzE-Gruppen-Berlin

ja

4042

72

80398

T-HzE-Sozpäd-Indiv-Berlin

ja

4042

73

80399

T-HzE-WG-Berlin

ja

4042

74

80400

T-HzE-Fam.analog-außerh

ja

4042

75

80401

T-HzE-Gruppen-außerh

ja

4042

76

80402

T-HzE-Sozpäd- Indiv-außerh

ja

4042

77

80403

T-HzE WG.außerhalb

Ja

4042

78

63094

Pflegegeld nach dem
Berliner Pflegegeldgesetz

Ja

4044

79

76835

Vormundschaften und Pflegschaften

Ja

4040

80

80178

T-Jug amb.Einglieder.hilfe n. SGB XII

Ja

4044

81
82

80179
80628

83

80629

84

80630

T-Jug stat.Einglieder.hilfe n. SGB XII
Jugendsoz.arb. (ohne schulbez. JSA)
Jugendsoz.arb. durch Freie Träger (ohne
schulbez. JSA)
Schulbezogene Jugendsoz.arb. Kommunal
und Freie Träger

Ja

4045

Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der monatlichen
Kinderschutzmeldungen
(Erstcheckbögen)
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der anspruchsberechtigten
Personen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der begünstigten jungen
Menschen
Anzahl der anspruchsberechtigten
Personen
Anzahl der geführten
Amtsvormundschaften und
Pflegschaften
Anzahl der anspruchsberechtigten
Pers., die Leistungen erhalten
Anzahl der anspruchsberechtigten
Pers., die Leistungen erhalten

4.326.284
131.029
715.369
291.233
360.375
91.279
322.758
95.300
218.437
725.469
832.016
4.329.422
6.417.996
1.948.907
974.414
4.187.948
9.247.581
392.261
326.262
22.434
749.524

1.234.106

2.907.766

Ja

4010

Angebotsstunde

188.187

Ja

4010

Angebotsstunde

393.303

Ja

4010

Angebotsstunde

355.613

47,5%
2.334
35,6%
47
46,4%

52,5%
2.584
64,4%
85
53,6%

454

524

42,9%

57,1%

155
44,9%
917
43,7%
141
46,6%
117
33,3%
24
38,9%
204
32,2%
59
53,9%
96
50,5%
552
54,0%
929
60,0%
448
53,2%
191
47,6%
593
43,7%
1.034
39,9%
50
39,4%

206
55,1%
748
56,3%
182
53,4%
134
66,7%
48
61,1%
321
67,8%
124
46,1%
82
49,5%
540
46,0%
791
40,0%
298
46,8%
168
52,4%
652
56,3%
1.331
61,1%
78
60,6%

37

57

44,8%
209
50,5

55,2%
257
49,5

1768

1731

46,2%

53,8%

554

644

41,5%

58,5%

202

285

46,1%
4.034
26,5%
189
47,8%
3.845

53,9%
4.722
73,5%
524
52,2%
4.198

Seite 19 von 504

Seite 20 von 504

Vorbericht
Anlage 2

Übersicht der Überlassung landeseigener Grundstücke, Gebäude und Räume unter Wert
Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

Schul- und Sportamt
Kiez-Küchen-Ausbildungs
GmbH, Kulturhaus
Mauerstr. 6
13597 Berlin

1.159

105

a)
b)

-4.200,00

Burgwallschanze
Ruhlebener Str. 205
13597 Berlin

2.300

456

a)
b)

-7.100,00

437,41

a)
b)

-17.496,40

--------

a) 188,60 €

SPAN

a) 140,53 €

SPAN

a) 512,88 €

SPAN

a) 260,49 €

SPAN

a) und b) 7.414,80 €

SPAN , größtenteils ortsübliche Miete

1068,50

a)

438,09 €

SPAN

595 zuzügl.
150 qm Wasserfläche

a)

243,95 €

SPAN

05G24 Grundschule am
Windmühlenberg,
Betreuungsgebäude
Alt-Gatow 54
14089 Berlin

Vertrag v. 30.07.1995
Gegenrechnung von erheblichen Investitionen zu
Gunsten des Landes
Berlin
Vertrag v. 05.09.2000
Gegenrechnung von erheblichen Investitionen zu
Gunsten des Landes
Berlin
§ 47 Abs. 3 AG
KJHG

Nutzer: Havelkids g GmbH
Rothenbücherweg 51a
14089 Berlin
1.FC Besiktas Berlin e.V.
Elsgrabenweg 25
American Football Club
Spandau Bulldogs e.V.
Borchertweg 2

460

453,32

American Football Club
Spandau Bulldogs
Helmut-Schleusener-Stadion
Angelsportverein Union 1949
e.V. Zitadellenvorgelände
Anglerverein
„Einigkeit“ 1901 e.V.
Elkartweg 16
Anglerverein Charlottenburg
Am Maselakepark 50
Anglerverein Edelfisch
Spandau 51 e.V.
Havelschanze / Am Bootshaus
21
Anglerverein Frühauf e.V.
Elkartweg 22

19,21

635,35

3704

2.300

a) und b) 4.598,04 €

SPAN , größtenteils ortsübliche Miete

Angler-Verein
Insulaner 1953 e.V.
Bootshausweg 3

2.334

a) 723,54 €

SPAN

Anglerverein Plötze 1894 e.V.
Elkartweg 24
Angler-Verein Schlei e.V.
Bootshausweg 2
Annette Twelkmeyer
Scharfe Lanke 24

7.600

a) und b) 14.320,60 €

2.543

a) 1.219,37 €

SPAN, größtenteils ortsübliche Miete
SPAN

537

b) 7.947,87 €

ortsübliche Miete

a) 443,36 €

SPAN

ASV Südost e.V.
Bootshausweg 7

1.430,2

Seite 21 von 504

Vorbericht
Anlage 2
Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

noch Schul- und Sportamt
Askanischer Sport-Club
Spandau e.V.
Kleine Eiswerderstr. 11

2.100

a) 651,00 €

SPAN

825

a) 338,25 €

SPAN

Berliner Modellsegler e.V.
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 14

2.074

a) 850,34 €

SPAN

Berliner Ruder Club
Phönix e.V.
Bootshausweg 6

3.098

a) 1.115,28 €

SPAN

Berliner Ruderklub
Brandenburgia e.V.
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 26

1.716

a) 617,76 €

SPAN

21,25

a) 663,12 €

SPAN

169,87

a) 994,80 €
Grundstück
a) 5.631,24 €
Gebäude
a) 216,07 €
b) 1.860,00 €

SPAN

a) 997,20 €

SPAN

a) 1.223,81 €

SPAN

a)

SPAN

ASV Burgwallgraben e.V.
Bootshausweg 11

Bezirkssportbund Spandau
Alt-Gatow 5/7
Deutscher Seglerclub e. V.
Kladower Damm 55 – 81
14089 Berlin

3.209

FC Spandau 06 e.V.
Ziegelhof 10

850

FV Blau-Weiß Spandau
Wilhelmstr. 10

116

FSG BA Spandau
Jaczostr.
FSV Spandauer Kickers e.V.
Brunsbütteler Damm 441

47,88

151

111

2.282,40 €

SPAN

Kanu-Club Haselhorst e.V.
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 20

1.640

a) 508,32 €

SPAN

Kanu-Club Zugvogel
Berlin e.V.
Bootshausweg 4

2.601

a) 936,36

SPAN

KC Charlottenburg e.V.
Bocksfeldstr. 11

2.888

a) 895,28 €

SPAN

Märkischer Wassersport e.V.
Bootshausweg 5

2.824

a) 1.157,84 €

SPAN

Naturfreunde
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 16

1.983

a) 813,04 €

SPAN

Pichelsberger
Rudergesellschaft 1917 e.V.
Tiefwerderweg 19

1.114

----------

a) 1.408,92 €

SPAN

Pro Sport Berlin 24 e. V.
Tiefwerderweg 18

2.771

----------

a) 859,08 €

SPAN

Ruder- und Kanu-Verein
1928 e.V.
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 18

1.755

a) 544,06 €

SPAN

---------

Seite 22 von 504

Vorbericht
Anlage 2

Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

noch Schul- und Sportamt
Allg. Wassersportclub
Hiawatha e.V.
Dorfstr. 25 b

1.166

--------

a) 361,46 €

SPAN

SAV Bocksfelde e.V.
Scharfe Lanke 24, 26, 26a
und Ufergrundstück

1.688

---------

a)

523,28 €

SPAN

445 Grundstück
f. Vereinshaus
1.100 f. Lagerplatz Boote

----------

a)

633,45 €

SPAN

70,39

a) 2.043,36 €

SPAN

2.000

---------

a) 724,80 €

SPAN

12

12

a) 431,52 €

SPAN

3.403

---------

a) 1.395,23 €

SPAN

2.580,40

a) 799,92 €

SPAN

Segel-Club Nordstern
Bootsanhänger-Abstellplatz

700

a) 217,00 €

SPAN

Segel-Club Nordstern e.V.
Elkartweg 28
Vereinsgelände
Segel-Club Nordstern e.V.
Elkartweg 28
Wochenendsiedlung
Schützenverein Tell
Spandau e.V.
Hakenfelder Str. 30

4.133,30

a) 1.281,32 €

SPAN

1.605

b) 7.188,19 €
a) 497,55 €

ortsübliche Miete
SPAN

Segel-Club Spandau e.V.
Elkartweg 18

4.571

a) 1.645,56 €

SPAN

SHTC
Tiefwerderweg

1.278

a) 396,18 €

SPAN

a)

SPAN

SAV Tiefwerder e.V.
Tiefwerder Brücke
Am Jürgengraben
SC Alemannia Haselhorst e. V.
Daumstr. 35
SC Gatow 1931 e.V.
Weiter Blick 48
SC Schwarz-Weiß Spandau
1954 e.V.
Im Spektefeld 13/27
Schützen -Club Spandau
Tiefwerderweg 15
Segel-Club Nordstern
Parkplatz

Spandauer Sport Verein
Dragons
(Battering Cage im Stadion
Haselhorst)
Daumstr. 35
Spandauer
Wassersportclub e.V.
Am Maselakepark 52
Spandauer Yachtclub e.V.
Scharfe Lanke 24

3.125,3

80

2.114,98

4.088

---------

--

a) 655,64 €

SPAN

a) 1.267,29 €

SPAN

Seite 23 von 504

Vorbericht
Anlage 2

Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

noch Schul- und Sportamt
Sport- und Anglerverein (SAV)
„Nee Noch Nich“
Bootshausweg 9

825

a) 297,00 €

SPAN

Sport- und Tennisclub Olympia
Spandau 1917 e.V.
Wichernstr. 53

1.199,99

a) 372,00 €

SPAN

Sportanglerverein Aalemann
1928 e.V.
Elkartweg 19

3.532,70

a) und b) 7.537,68 €

SPAN, größtenteils ortsübliche Miete

a) 338,25 €

SPAN

a)

--

SPAN

a) 682,93 €

SPAN

a)

SPAN

Sportfischergemeinschaft
Gatow 1970 e.V.
Bootshausweg 10

825

Sportfreunde Kladow
Gössweinsteinergang

17.550

STC Hakenfelde 75 e.V.
Helen-Keller-Weg 1

2.203

SUTOS –
Wichernstr. 53
Umkleidegebäude)

47,27

SV Aalemann
Rustweg 28 B

54.210

SV Scharfe Lanke e.V.
Scharfe Lanke 10

1.202

Tennisclub Tobacco
Werderstraße 26 H
TiB 1848 e. V.
Tiefwerderweg 17
TSV 1860 e.V.
Teltower Schanze
TSV Staaken 1906 e.V.
Straße 331 Nr. 5

-------------

47,27

--

b) 18.411 € (Wohnlauben)
ortsübliche Miete
b) 124.683 € (Grundstücksfläche)
a) 432,72 €

SPAN

3.011

a) 933,41 €

SPAN

1.389

a) 430,68 €

948

---------

288,51

a) 5.900,03 €

SPAN

----------

a) 293,88 €

SPAN

Turngemeinde in Berlin
1848 e.V.
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 22

1.442

a) 447,03 €

SPAN

Verein für Gesundheitspflege
Spandau e.V.
Neuenahrer Weg

15.153

b) 32.321,88 €

ortsübliche Miete

Verein für Volkssport
Spandau 1922 e.V.
Helen-Keller-Weg 11

1.700

a) 527,00 €

SPAN

468

a) 145,08 €

SPAN

Verein für Volkssport
Spandau 1922 e.V. (Tennis)
Werderstr. 28

Seite 24 von 504

Vorbericht
Anlage 2
Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

noch Schul- und Sportamt
Vereinigung Märkischer Wanderpaddler e.V.
Dorfstr. 25a
Wannseeaten 1911 e.V.
Elkartweg 30

1.054

----------

66.519,9

a) 326,76 €

SPAN

a) und b) 159.493,08 €

SPAN, größtenteils ortsübliche Miete

Wasserfreunde
Spandau 04 e.V.
Zitadellenvorgelände

8.892

a) 2.593,56 €

SPAN

Wasserfreunde
Spandau 04 e.V.
Am Bootshaus 20

1.425

a) 443,38 €

SPAN

Wassersport-Club
Grün-Silber-Orange
Elisabeth-Flickenschildt-Str. 24

3.045

a) 943,96 €

SPAN

Wassersportverein am Rust
e.V.
Elkartweg 25

4.262

a) und b) 8.307,48 €

SPAN, größtenteils ortsübliche Miete

WSC Havel-Möwen
Alt-Pichelsdorf 3

1.816

?

a) 1.334,28 €

SPAN

Keine Daten

40

a)
b)

-3.081,60 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

Jugendclub Schulstr. 3
13591 Berlin
Träger: Stiftung Jona

5.050

719

a)
b)

-71.500,00 €

§ 47 Abs. 3 AGKJHG

JFE Magistratsweg 95-99
13587 Berlin
Träger: Staakkato Kinder- und
Jugend e.V.

2.462

26

a)
b)

-2.000,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

993

119

a)
b)

-9.200,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

Klubhaus Westerwaldstr. 13
13589 Berlin
Träger: Eff-Eff Kinder im Restaurant e. V.

3.173

467

a)
b)

-36.000,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

JFE Gelsenkircher Str. 12-20
13583 Berlin
Träger: Jugendtheaterwerkstatt

5.052

140

a)
b)

-10.700,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

JFE Jungfernheideweg 77
13629 Berlin
Träger: Casa e.V.

1.465

339

a)
b)

-41.900,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

Jugendamt
Spielhaus Goldbeckweg 6
13599 Berlin
Träger: Akzent e.V.

JFE Räcknitzer Steig 10
13593 Berlin
Träger: Medienkompetenzzentrum CIA.

Seite 25 von 504

Vorbericht
Anlage 2

Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

noch Jugendamt
päd. Spielplatz
Cosmarweg 71
13591 Berlin
Träger: Staakkato Kinderund Jugend e.V.

3.455

175

a)
b)

-47.500,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

JFE Götelstr. 64
13595 Berlin
Träger: GSJ Gesellschaft für
Sport und Jugendsozialarbeit

3.872

505

a)
b)

-18.500,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

JFE Helen-Keller-Weg 12
13587 Berlin
Träger: Habikus e.V.

Keine Daten

175

a)
b)

-13.290,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

JFE Haveleck
Pulvermühlenweg 10
13599 Berlin
Träger: Akzent e.V.

Keine Daten

353

a)
b)

-27.195,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

JFE Parnemannweg 22
14069 Berlin
Träger: Chance e.V.

Keine Daten

34

a)
b)

-3.399,00 €

§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG

Kita Neuendorfer Str. 56
13585 Berlin
Träger: Arbeiterwohlfahrt der
Stadt Berlin e.V.

1.671

1.650

a)
c)

-256.023,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Ackerstr. 22/23
13585 Berlin
Träger: Orte für Kinder GmbH

2.272

1.450

a)
b)

-232.896,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Mascha-Kaleko-Weg 3
14089 Berlin
Träger: Arbeiterwohlfahrt der
Stadt Berlin e.V.

4.700

1.300

a)
b)

-235.008,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Brunsbütteler Damm 413
13591 Berlin
Träger: Arbeiterwohlfahrt der
Stadt Berlin e.V.

1.322,64

604,36

a)
b)

-100.768,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Räcknitzer Steig 6
13585 Berlin
Träger: Jugend und Sozialwerk GmbH

1.822,38

1.008,62

a)
b)

-164.384,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Pillnitzer Weg 6
13593 Berlin
Träger: Humanistische Verband Deutschland

2.158

929,42

a)
b)

-156.187,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Westerwaldstr. 15-17
13589 Berlin
Träger: Fortbildungsinstitut für
pädagogische Praxis e. V.

2.699

917,43

a)
b)

-159.769,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Blumenstr. 14
13585 Berlin
Träger: Orte für Kinder GmbH

4.950

1.011,39

a)
b)

-195.562,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Seite 26 von 504

Vorbericht
Anlage 2

Fachbereich/Amt/
Serviceeinheit
Institution/Adresse

Grundstücksfläche
m²

Nutzfläche
Jahresmiete in €
im Gebäude a) vereinbart
m²
b) ortsüblich (ggf. geschätzt)

Rechts- oder sonst.
Grundlage

noch Jugendamt
Kita Mareyzeile 22
13593 Berlin
Träger: Kinder in Bewegung
gGmbH

1.107

1.877,58

Kita Wasserwerkstr. 3
13589 Berlin
Träger: Humanistische Verband Deutschland

2.168

Kita Jaczostr. 51
13585 Berlin
Träger: Orte für Kinder
GmbH

a)
b)

-283.518,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

870,71

a) -b) 147.760,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

1.265

987,33

a) -b) 155.808,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Hakenfelder Str. 34
13587 Berlin
Träger: Orte für Kinder
GmbH

6.893

1.424,80

a) -b) 274.708,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Leubnitzer Weg 2
13585 Berlin
Träger: Fortbildungsinstitut für
pädagogische Praxis e.V.

2.310

899,92

a) -b) 153.399,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Spekteweg 63
13583 Berlin
Träger: Fortbildungsinstitut für
pädagogische Praxis e.V.

2.825

849,69

a) -b) 151.173,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Saint-Exupéry-Str. 10
14089 Berlin
Träger: Arbeiterwohlfahrt der
Stadt Berlin e.V.

941,50

1.048,50

a) -b) 161.511,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Brauereihof 1
13585 Berlin
Träger: Kinder in Bewegung
gGmbH

962,10

1.172,90

a) -b) 179.772,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Zweiwinkelweg 12-14
13585 Berlin
Träger: Arbeiterwohlfahrt
der Stadt Berlin e.V.

2.146

1.003,83

a) -b) 166.873,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Brunsbütteler Damm 409
13591 Berlin
Träger: Kneipp e.V.

3.280

499,62

a) -b) 104.824,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

Kita Lasiuszeile
13585 Berlin
Träger: Juwo – Kita

2.254

334,66

a) -b) 135.240,00 €

§ 9 Abs. 2 KitaRV

a)
b)

§ 47 Abs. 3 AGKJHG

Landschaftsplanung, Grün- und Freiflächen
Freizeitstätte Koeltzepark
Am Koeltzepark 4
13585 Berlin
Träger: BDP

348,17

--

-3.426,00

Seite 27 von 504

Seite 28 von 504

Spandau

3100
2016/2017
Bezirksverordnetenversammlung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Bezirksverordnetenversammlung und für das Büro der Bezirksverordnetenversammlung

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

.

Seite 29 von 504

Spandau

3100
2016/2017
Bezirksverordnetenversammlung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

2,54

Auch Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.000
—

1.000
—

1.000

2,54

10.200

10.200

8.000

7.320,00

584.000

390.000

475.603,03

Ausgaben
41201

012

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Sitzungsgelder für ca. 120 Ausschusssitzungen mit je 4 Bürgerdeputierten
41202

012

Aufwendungen für Bezirksverordnete

584.000

Aufwandsentschädigungen für
Bezirksverordnetenvorsteher/Bezirksverordnetenvorsteherin:
monatlich 1.575 € x 12............................................................................................. 18.900 €
Stellvertretender Bezirksverordnetenvorsteher/
Stellvertretende Bezirksverordnetenvorsteherin:
monatlich 787,50 € x 12............................................................................................ 9.450 €
48 Bezirksverordnete:
monatlich 525 € x 48 x 12..................................................................................... 302.400 €
4 Fraktionsvorsitzende der Bezirksverordnetenversammlung:
monatlich 1.050,00 € x 4 x 12................................................................................. 50.400 €
Sitzungsgelder für 12 Vollsitzungen:
54 Bezirksverordnete x 31 €. x 12.......................................................................... 20.088 €
Fahrgeldentschädigungen für 54 Bezirksverordnete:
monatlich 54 € x 41 x 12......................................................................................... 26.568 €
Sitzungsgelder für Ausschuss- und Fraktionssitzungen
pro Bezirksverordneter je Sitzung 20 € (in der Regel
Ausschusssitzungen mit 11 Bezv.)
Fraktionssitzungen (f. 53 Bezv.)……………………………………………………….155.288 €
583.094 €
rd. 584.000 €
Rechtsgrundlage für diese Zahlungen sind die §§ 2,3,4 und 6 des Gesetzes über die Entschädigung der Mitglieder der
Bezirksverordnetenversammlung, der Bürgerdeputierten und sonstiger ehrenamtlich tätiger Personen, in Verbindung mit
dem Vierten Gesetz zur Änderung dieses Gesetzes. Jeweils zum 01.01. eines Jahres erfolgt eine Anpasssung aufgrund
des Landesabgeordnetengesetzes (LabgG).
42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

217.000

221.000

211.000

205.100,98

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

1.000

1.000

1.000

928,52

52906

012
A09

Repräsentation, Empfänge, Feierlichkeiten, Kontaktpflege

1.000

1.000

1.000

639,00

Für Repräsentation, Empfänge, Feierlichkeiten und Kontaktpflege der Bezirksverordnetenversammlung
und für Nebenkosten im Rahmen von Freundschaftsbeziehungen zu anderen Gemeinden
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

54085

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

1.000

1.000

1.000

—

Seite 30 von 504

Spandau

3100
2016/2017
Bezirksverordnetenversammlung

Titel

68401

Fkt
Kb
012
Z

Bezeichnung

Zuschüsse an Fraktionen und
Gruppen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

207.000

208.000

131.000

205.516,09

Nach Nr. 2 und 3 § 8a des Gesetzes über die Entschädigung der Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung, der Bürgerdeputierten und sonstiger ehrenamtlich tätiger Personen werden den Fraktionen zur Durchführung ihrer Aufgaben Zuschüsse für den personellen und sachlichen Aufwand einschließlich der Unterhaltung der Büros gewährt.
Der Bezirksverordnetenversammlung wird für Zuschüsse an die Fraktionen im Haushaltsjahr ein Grundbetrag von 15.000 €
und ein zusätzlicher Betrag von 100 € je 1.000 Bezirkseinwohner zugeteilt. 10 v.H. des Grundbetrages erhält jede Fraktion
als Sockelbetrag. Der verbleibende Gesamtbetrag wird auf die einzelnen Fraktionen nach ihrer Mitgliederzahl verteilt. Die
Fraktionszuschüsse werden monatlich im Voraus gezahlt.
Der Berechnung des Ansatzes wurden 227.768 Einwohner (Stand: Juni 2014) zugrunde gelegt. Danach ergibt sich ein
Betrag von 37.800 €.
Die Fraktionen weisen bis zum 30. Juli des auf das Haushaltsjahr folgenden Jahres gegenüber dem Vorsteher/der Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung die Prüfung der ordnungsgemäßen
Verwendung der Zuschüsse nach.
Außerdem erhalten die Fraktionen gegen Nachweis ihrer Aufwendungen zusätzliche Personalmittel für die Beschäftigung
von Mitarbeitern. Diese betragen bei einer Stärke der Fraktion von mehr als 20 Mitgliedern bis zu 32.000 €, bei einer Stärke
von 10 bis 20 Mitgliedern bis zu 24.000 € und bei einer Stärke von weniger als 10 Mitgliedern bis zu 16.000 €.

Seite 31 von 504

Spandau
MG 31

3100
2016/2017
Bezirksverordnetenversammlung

Titel

Fkt
Kb

MG
31
54060

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Summe Maßnahmegruppe 31

1.000

1.000

1.000

1.346,78

1.000

1.000

1.000

1.346,78

Seite 32 von 504

Spandau
MG 32

3100
2016/2017
Bezirksverordnetenversammlung

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

4.600

4.600

6.000

5.681,68

Dienstleistungen für Verfahrensabhängige IT Infrastruktur, u.a für die Jahresrechnung ALLRIS
Summe Maßnahmegruppe 32

4.600

4.600

6.000

5.681,68

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.026.800
36,9 %

1.031.800
0,5 %

750.000

902.136,08

1.000

1.000

1.000

2,54

1.000

1.000

1.000

2,54

811.200

815.200

609.000

688.024,01

8.600

8.600

10.000

8.595,98

Abschluss Kapitel 3100
111186

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

207.000

208.000

131.000

205.516,09

1.026.800

1.031.800

750.000

902.136,08

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.025.800

-1.030.800

-749.000

-902.133,54

Seite 33 von 504

Seite 34 von 504

Spandau

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für den Bezirksbürgermeister einschließlich des Büros, des Vorzimmerdienstes, eines(r) zentralen Gebärdendolmetschers(in) und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, des Rechtsamts sowie
der Bezirksbeauftragten für Migration und Integration, Senioren und Behinderte, Frauen und Gleichstellung sowie für Datenschutz.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 35 von 504

Spandau

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11934

012
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge

1.500

1.500

3.500

1.122,00

2.000

547,85

31.000

14.526,53

U.a. Rückzahlungen von Anwaltskosten, Gerichtskosten sowie Schadensersatz
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
28290

012
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

20.000

20.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 42790 i.H.v. 1.000 €, Titel 54690 i.H.v. 6.000 €,
Titel 68190 i.H.v. 6.000 €, Titel 68490 i.H.v. 7.000 €
Zuwendungen werden erwartet
für Advents- und Weihnachtsfeiern von der
Deutschen Klassenlotterie (Titel 42790 u.Titel 54690)........................................................7.000 €
für Hilfen in Grenz- und Härtefällen aus Überschüssen der
Deutschen Klassenlotterie (Titel 68190)..............................................................................6.000 €
von privaten Zuwendungsgebern (Titel 68490)...................................................................7.000 €
Summe..............................................................................................................................20.000 €
29899
(neu)

012
E01

Erbschaften für konsumtive Zwecke

11.000

11.000

11.771,59

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 54690 / 200 i.H.v. 11.000 €
Zuwendungen werden erwartet
Spende Kurt-Nietsch-Stiftung für Zuschüsse an Spandauer Seniorinnen/Senioren u.a.zur Durchführung von
Seniorinnen-/Seniorenreisen
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

33.500
-8,2 %

33.500
—

36.500

27.967,97

7.700

7.700

6.000

5.700,00

Ausgaben
41201

012

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Entschädigungen für die ordentlichen Mitglieder des Migrations- und Integrationsbeirates, des Frauenbeirates und des
Behindertenbeirates
Sitzungen des Migrations- und Integrationsbeirates …….…………………………… 3.800 €
Sitzungen des Frauenbeirates………………………………………………………….. 2.200 €
Sitzungen des Behindertenbeirates…………………………………………………….. 1.700 €
7.700 €
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

012

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

885.000

910.000

823.000

864.472,12

5.000

5.000

9.200

4.581,50

u.a. für Honorare für Ombudsfrau/-mann

Seite 36 von 504

Spandau

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in

Titel

42790

Fkt
Kb
012

Bezeichnung

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

3.670,00
R 380,00

Für die Durchführung von Advents- und Weihnachtsfeiern werden zweckgebundene Einnahmen der Deutschen Klassenlotterie erwartet, die für die Finanzierung der Künstlerhonorare vorgesehen sind.
Ausgaben dürfen nur in Höhe der bei Titel 28290 eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

493.000

507.000

42811
(neu)

012

44100
51101

440.000

454.861,78

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

45.000

45.000

012

Beihilfen für Dienstkräfte

76.000

78.200

73.700

44.055,24

012
A09

Geschäftsbedarf

12.000

12.000

12.000

10.221,57

Fachbücher, Fachliteratur, der in diesem Kapitel genannten Beauftragten, sowie Abonnements der Tageszeitungen, Rundfunk- und Fernsehgebühren sowie Fernmeldegebühren (Mobilfunk) für den Bezirksbürgermeister
51111

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140
(neu)

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

2.000

2.000

6.000

6.000

Ersatzbeschaffung für Büroeinrichtungen
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51145

012
A09

Datenfernübertragung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51802

012
A09

Mieten für Fahrzeuge

3.000

5.599,63

Ausgaben für die Leasingraten des Dienstfahrzeugs des Bezirksbürgermeisters
52501
(neu)

012
A09

Aus- und Fortbildung

2.800

2.800

Insbesondere für fachspezifische Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter/innen des Rechtsamts
52601

012
A09

Gerichts- und ähnliche Kosten

34.000

34.000

33.500

34.914,35

52906

012
A09

Repräsentation, Empfänge, Feierlichkeiten, Kontaktpflege

20.000

20.000

20.000

17.003,57

Repräsentation, Pflege besonderer kommunaler Freundschaftsbeziehungen sowie Empfänge und Feierlichkeiten der gesamten Bezirksverwaltung mit Ausnahme der Bezirksverordnetenversammlung.
53101

012
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

2.000

2.000

1.000

2.010,65

Ausgaben für Broschüren, Stadtpläne, Flyer, Publikationen der Beauftragten und des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und für die Präsentation des Bezirks im Internet
54041

012
A09

Volkstümliche Veranstaltungen

1.000

1.000

1.000

—

Insbesondere für Ausgaben zur Durchführung der Veranstaltung „Das soziale, gesunde und internationale Spandau“
Seite 37 von 504

Spandau

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in

Titel

54053

Fkt
Kb

012
A09

Bezeichnung

Veranstaltungen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

19.000

19.000

19.000

15.341,74

Für Veranstaltungen des Bezirksbürgermeisters und in diesem Kapitel genannten Beauftragten u.a .für die Verleihung der
Spandauer Ehrennadel, das Spandauer Fest der Nationen, für Einbürgerungsfeiern sowie Veranstaltungen im Rahmen der
UN-Behindertenrechtskonvention.
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

54085

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

54690

012
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

3.000

3.000

3.000

1.175,99

17.000

17.000

17.000

13.336,87
R 3.744,59

Hier werden Zuwendungen aus Überschüssen der Deutschen Klassenlotterie erwartet, die aufgrund ihrer Zweckbindung
nur für die Advents- und Weihnachtsfeiern sowie Seniorenreisen verwendet werden dürfen.
(vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerke zu den Titeln 28290 und 29899)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
68102

012
Z10

Entschädigungen, Ersatzleistungen

2.000

2.000

2.000

35.313,44

Ausgaben zur Abwicklung von Verpflichtungen und Billigkeitsentscheidungen aus Selbstversicherungs- und
Haftpflichtansprüchen im Rahmen der Zuständigkeit der Bezirke.
68123

012
T

Ehrungen, Preise

2.000

2.000

2.000

1.915,00

3.000

381,50

5.000

7.599,36

u.a. für Ausgaben im Zusammenhang mit der Auszeichnung verdienter Bürgerinnen und Bürger
68154

012
T

Geburtstags- und Jubiläumsgaben

3.000

3.000

Präsente anlässlich von Geburtstagen und Jubiläen von Senioren und Seniorinnen
68190

012
Z10

Unterstützungen, Entschädigungen und sonstige Geldleistungen
aus zweckgebundenen Einnahmen

6.000

6.000

Aus Überschüssen der Deutschen Klassenlotterie Berlin wird, wie in den vergangenen Jahren, eine Zuwendung erwartet,
die für Hilfen in Grenz- und Härtefällen verwendet werden soll
(vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
68406

012
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

1.000

1.000

1.000

11.549,00

68432

012
T

Zuschüsse für besondere soziale
Projekte

14.000

6.000

6.000

225,12

Förderung von Integrations- /Inklusions- und Frauenförderprojekten.
Davon sind in 2016 8.000 Euro für die Moderation von Veranstaltungen im Rahmen des Aktionsplans Spandau inklusiv zu
verwenden (verbindliche Erläuterung).

Seite 38 von 504

Spandau

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in

Titel

68490

Fkt
Kb
012
Z10

Bezeichnung

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

7.000

7.000

8.000

—
R 1.429,36

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen für laufende Zwecke (vgl. auch Erläuterung und
Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 39 von 504

Spandau
MG 31

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

1.000

2.627,44

3.000

3.000

1.929,41

1.000

1.000

1.000

—

2.000

2.000

3.000

2.132,75

Verbrauchsmaterialien für Drucker, insbesondere Tonerkartuschen
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.000

Ersatzbeschaffungen für die IuK Technik, insbesondere TFT-Monitore
51145

012
A09

Datenfernübertragung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Insbesondere WLAN
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Insbesondere Ausgaben für Landeslizenzen und Abrechnungen für die Internet- und E-Mail-Nutzung, VPN-Tunnel.
Summe Maßnahmegruppe 31

9.000

9.000

8.000

6.689,60

Seite 40 von 504

Spandau
MG 32

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

14.200

14.200

6.500

14.117,47

Wurde bislang bei 51170 MG 32 nachgewiesen.

Dienstleistungen für Verfahrensabhängige IT Infrastruktur u.a. SIDOK, Imperia sowie für die Nutzung der JurisRechtsdatenbank und Beck-Online (zentrale Veranschlagung für das gesamte Bezirksamt).
Summe Maßnahmegruppe 32

14.200

14.200

6.500

14.117,47

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.689.700
12,4 %

1.722.900
2,0 %

1.503.900

1.554.735,50

2.500

2.500

5.500

1.669,85

31.000

31.000

31.000

26.298,12

33.500

33.500

36.500

27.967,97

1.512.700

1.553.900

1.352.900

1.377.340,64

142.000

142.000

124.000

120.411,44

Abschluss Kapitel 3300
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

35.000

27.000

27.000

56.983,42

1.689.700

1.722.900

1.503.900

1.554.735,50

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.656.200

-1.689.400

-1.467.400

-1.526.767,53

Seite 41 von 504

Seite 42 von 504

Spandau

3302
2016/2017
Beschäftigtenvertretungen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Beschäftigtenvertretungen des Bezirksamts.
Darin enthalten sind die Einnahmen und Ausgaben für den Personalrat, die Frauenvertretung und d. Vertrauensmann/-frau
der Schwerbehinderten.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 43 von 504

Spandau

3302
2016/2017
Beschäftigtenvertretungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Auch Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten, Kostenanteile für Dienstfahrkarten.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.000
—

1.000
—

1.000

47.200

48.100

45.900

45.121,71

191.000

194.000

185.000

168.231,18

Ausgaben
42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

012

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

9.800

10.100

9.500

2.648,60

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

2.200

2.200

2.200

2.242,62

7.000

6.000

7.073,01

Fachbücher, Fachliteratur, Ergänzungslieferungen und Loseblattsammlungen
52501

012
A09

Aus- und Fortbildung

7.000

Aus- und Fortbildungskosten sowie Dienstreiseangelegenheiten der Mitglieder des Personalrates.
Aus- und Fortbildungskosten der Beschäftigtenvertretungen; vom Ansatz stehen jeweils 750,- Euro der Frauen- und der
Schwerbehindertenvertretung gesondert zur Verfügung.
52703

012
A09

Dienstreisen

1.000

1.000

1.000

—

Ausgaben für Umweltkarten, Dienstfahrscheine und Wegstreckenentschädigung für die Mitglieder der Beschäftigtenvertretungen.
54060
(neu)

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

805,37

Seite 44 von 504

Spandau
MG 31

3302
2016/2017
Beschäftigtenvertretungen

Titel

Fkt
Kb

MG
31
54060
(neu)

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

Summe Maßnahmegruppe 31

1.000

1.000

—

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

260.200
3,8 %

264.400
1,6 %

250.600

226.122,49

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

248.000

252.200

240.400

216.001,49

12.200

12.200

10.200

10.121,00

Gesamtausgaben

260.200

264.400

250.600

226.122,49

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-259.200

-263.400

-249.600

-226.122,49

Abschluss Kapitel 3302
111186

411462
511549

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 45 von 504

Seite 46 von 504

Spandau

3304
2016/2017
Serviceeinheit Personal

Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte
Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der Serviceeinheit Personal.
Dem Personalamt obliegt die Personalaktenführung für alle in der Bezirksverwaltung tätigen Dienstkräfte, wozu neben der
Begründung, Änderung und Beendigung von Dienst- und Arbeitsverhältnissen sowie anderer personalrechtlicher Entscheidungen auch die Zahlbarmachung der Gehälter und tariflichen Entgelte gehört.
Das Amt ist Ausbildungsbehörde für Nachwuchskräfte des mittleren und gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes,
für Verwaltungsfachangestellte sowie für Kauffrauen und Kaufmänner für Bürokommunikation.
Das Personalamt ist außerdem generell zuständig für die zentrale Personalbedarfs- und Personalentwicklungsplanung des
Bezirks; die Bewirtschaftung der Personalausgaben gehört ebenfalls zu dieser zentralen Aufgabe.

B. Gender Budgeting
Produkt: 80146 Ausbildung und Betreuung von Praktikanten und Hospitanten
Zielgruppe:

Mädchen und Jungen

Nutzungsanalyse:

Weiblich 46 % (23 absolut),
männlich 44 % (27 absolut)

Zielsetzung:

Ziel ist es, ein ungefähres Gleichgewicht der Geschlechter entsprechend dem
Anteil von Männern und Frauen an der Bevölkerung zu erreichen.

Steuerungsmaßnahmen:

1.weiterhin geschlechtsneutrale Ausschreibung der Ausbildungsberufe
2.Ausgleich der Geschlechter schon bei der Einstellung

Seite 47 von 504

Spandau

3304
2016/2017
Serviceeinheit Personal

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11120

012
E03

Entgelte für Bildungsangebote

1.000

1.000

1.000

—

11190

012
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten

1.000

1.000

1.000

—

11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

114,67

23104

012
E03

Ersatz von Personalausgaben
durch den Bund

1.000

1.000

1.000

—

250.000

176.581,37

Von der Wehrbereichsverwaltung in Auswirkung der Wehrpflicht zu erstattende VBL-Beiträge
26107

012
E03

Erstattung von Personalausgaben
durch Unternehmen

170.000

170.000

Erstattung von Personalausgaben durch das Vivantes-Netzwerk für Gesundheit
28101

012
E03

Ersatz von Ausgaben

1.000

1.000

1.000

603,78

38201

890
E00

Ausgleich von Aufwendungen zur
Versorgungsrücklage für beamtete
Dienstkräfte ehemaliger Landeseinrichtungen

1.000

1.000

1.000

819,84

Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

176.000
-31,2 %

176.000
—

256.000

178.119,66

Ausgaben
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

972.000

860.000

778.000

840.545,50

42231

012

Bezüge der Beamten/Beamtinnen
(Fremdfinanzierung)

170.000

170.000

250.000

173.327,45

Ausgaben dürfen nur in Höhe der Einnahmen bei Titel 26107 geleistet werden
Weniger in Anpassung an das Ist 2014
42260
(neu)

012

Bezüge der Beamtinnen/Beamten
für Maßnahmen im Rahmen des
Wissenstransfers

1.000

1.000

u.a. Nachweisführung über die Kosten für d.Wissensmanager/in, Doppelbeschäftigungen, Seminare, spezielle Projekte im
Zusammenhang mit Maßnahmen zum Wissenstransfers
42701

012

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

8.000

8.000

7.700

6.881,00

Honorare für Tätigkeiten im Rahmen der Aus- und Fortbildung
42760
(neu)

012

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter im Rahmen des
Wissenstransfers

1.000

1.000

u.a.Nachweisführung für Mehrbelastung durch Doppelbeschäftigungen, Seminare, spezielle Projekte etc. im Zusammenhang mit Maßnahmen zum Wissensmanagement
42791

012

Aufwendungen für freie Mitarbeiter/innen aus zweckgebundenen
Entgelten

1.000

1.000

1.000

—

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

40.800

41.500

39.600

85.701,68

42811

012

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

209.000

213.000

203.000

172.964,82

Seite 48 von 504

Spandau

3304
2016/2017
Serviceeinheit Personal

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

42821

012

Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)

42860
(neu)

012

Entgelte für Tarifbeschäftigte für
Maßnahmen im Rahmen des Wissenstransfers

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

524.000

525.000

1.000

1.000

515.000

274.406,72

U.a. Nachweisführung für Mehrbelastung durch Doppelbeschäftigungen, Seminare, spezielle Projekte etc. im Zusammenhang mit Maßnahmen zum Wissensmanagement.
44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

43.000

44.300

41.800

41.059,10

44304

012

Beiträge an die Unfallkasse für
Arbeitnehmer

227.000

227.000

227.000

202.978,99

44379

012

Sonstige Fürsorgeleistungen für
Dienstkräfte

2.000

2.000

2.000

1.699,65

45201

012

Nachversicherungen

1.000

1.000

1.000

—

45300

012

Trennungsgelder, Umzugskostenvergütungen

1.000

1.000

1.000

1.801,80

Insbesondere Umzugskosten für Hausmeister, die in Dienstwohnungen ein- bzw. ausziehen
51101

012
A09

Geschäftsbedarf

6.000

6.000

6.000

3.794,95

10.000

10.000

10.000

6.036,19

6.500

15.904,68

Bücher, Zeitschriften
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52501

012
A09

Aus- und Fortbildung

Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen, Lehr- und Lernmittel insbesondere für Nachwuchskräfte
52703

012
A09

Dienstreisen

15.000

15.000

Dienstreisen im Sinne des Reisekostenrechts für den Bereich der Bezirksverwaltung mit Ausnahme von Kapitel 3100
54002
(neu)

012
A09

Personal- und Organisationsmanagement (ohne Aus- und Fortbildung)

20.000

20.000

Finanzierung von Ausgaben in den Themenfeldern Personal- und Organisationsmanagement mit den Schwerpunkten
Personalentwicklung und Betriebliches Gesundheitsmanagement
54010

012
A09

Dienstleistungen

30.000

30.000

30.000

20.245,80

10.000

10.000

7.000

8.448,13

u.a. für die Suchtberatung
54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

u.a. für Amtliche Bekanntmachungen und Stellenausschreibungen im Amtsblatt von Berlin und in Tageszeitungen
54606
(neu)

012
A09

Sächliche Ausgaben für Maßnahmen im Rahmen des Wissenstransfers

1.000

1.000

U. a. für im Zusammenhang mit dem Europäischen Verwaltungsmitarbeiteraustausch anfallenden Kostenpauschalen für
Unterkunft, Reisekosten und ggf. notwendige Sprachkurse.
63621

012
T

Beiträge an die Unfallkasse

16.000

16.000

16.000

14.756,84

Seite 49 von 504

Spandau

3304
2016/2017
Serviceeinheit Personal

Titel

98201

Fkt
Kb
890
A10

Bezeichnung

Überweisung von Ausgleichszahlungen zur Versorgungsrücklage
an das LVwA

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

806,30

Seite 50 von 504

Spandau
MG 31

3304
2016/2017
Serviceeinheit Personal

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51143

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

1.052,23

Summe Maßnahmegruppe 31

1.000

1.000

1.000

1.052,23

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.311.800
7,8 %

2.206.800
-4,5 %

2.144.600

1.872.411,83

3.000

3.000

3.000

114,67

172.000

172.000

252.000

177.185,15

1.000

1.000

1.000

819,84

176.000

176.000

256.000

178.119,66

2.201.800

2.096.800

2.067.100

1.801.366,71

Sächliche Verwaltungsausgaben

93.000

93.000

60.500

55.481,98

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

16.000

16.000

16.000

14.756,84

1.000

1.000

1.000

806,30

2.311.800

2.206.800

2.144.600

1.872.411,83

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-2.135.800

-2.030.800

-1.888.600

-1.694.292,17

Abschluss Kapitel 3304
111186
211299
351389

411462
511549
611699
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben

Seite 51 von 504

Seite 52 von 504

Spandau

3305
2016/2017
Serviceeinheit Finanzen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Serviceeinheit Finanzen (Haushaltsamt,
Vergabe).

Bezirkskasse und

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 53 von 504

Spandau

3305
2016/2017
Serviceeinheit Finanzen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11901

062
E03

Veröffentlichungen

25.000

25.000

25.000

23.756,49

Entgelte für die Abgabe von Ausschreibungsunterlagen
Mehreinnahmen aufgrund einer erhöhten Anzahl von Ausschreibungsverfahren
11972

062
E03

Nebenforderungen bei öffentlichrechtlichen Forderungen

5.500

5.500

5.000

5.146,67

5.500

5.500

5.000

3.709,87

1.000

1.000

1.000

136,02

Mahngebühren und Verzugszinsen
11973

062
E03

Nebenforderungen bei privatrechtlichen Forderungen

Mahngebühren und Verzugszinsen
11979

062
E03

Verschiedene Einnahmen

Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten; nicht aufgeklärte Kassenüberschüsse sowie
eingezahlte, nicht verbuchbare Beträge, die nicht zurückgezahlt werden können.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

37.000
2,8 %

37.000
—

36.000

32.749,05

Ausgaben
42201

062

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

601.000

618.000

559.000

586.297,25

42801

062

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

448.000

456.000

387.000

290.918,07

44100

062

Beihilfen für Dienstkräfte

28.600

29.400

27.700

34.038,24

51101

062
A09

Geschäftsbedarf

2.500

2.500

2.500

447,90

9.000

9.000

2.000

8.722,35

1.000

1.000

1.000

32,20

10.000

10.000

10.000

5.156,25

U.a. Druckerpapierrollen für den Kassenautomat.
51111

062
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51136

062
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51140

062
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

51143

062
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

062
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

52703

062
A09

Dienstreisen

Insbesondere für Dienstfahrscheine.
53121

062
A09

Bürgerbeteiligung an Planungen

Für die Durchführung des Bürgerhaushalts
Seite 54 von 504

Spandau

3305
2016/2017
Serviceeinheit Finanzen

Titel

54033

Fkt
Kb

062
A09

Bezeichnung

Dienstleistungen für Kartenzahlungen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

23.000

23.000

20.000

22.797,18

15.000

14.242,64

Servicevertrag (Leasingrate, Depotwartung und Transaktionsgebühren) für EC-Kartenterminals.
54038

062
A09

Dienstleistungen von Kreditinstituten

15.000

15.000

Entgelte für Geldtransporte, Verwahrungen, Dienstleistungen beim Lastschrifteinzugs- und Mahnverfahren sowie Abwicklung des postbaren Zahlungsverkehrs
54060

062
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

062
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

10,00

Insbesondere für den Ausgleich von Geldverlusten und Kassenfehlbeträgen im gesamten Bereich der Bezirksverwaltung.
54085

062
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

98101

890
A10

Allgemeine interne Verrechnungen

1.000

1.000

1.000

264,29

Inanspruchnahme des Prüfdienstes der Landeshauptkasse gem. Verwaltungsvereinbarung vom 14.07.2014 für die Prüfung
der Bezirkskasse. Die Verrechnung erfolgt an Kapitel 1521, Titel 38101.

Seite 55 von 504

Spandau
MG 31

3305
2016/2017
Serviceeinheit Finanzen

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
062
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.300

3.300

2.000

3.292,52

Insbesondere Druckerpatronen, Toner, Kassenkarten für den Kassenautomaten
51143

062
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

4.500

5.500

5.000

3.243,35

1.000

1.000

1.000

—

8.000

6.535,87

Ersatzbeschaffungen für die IuK-Technik
54060

062
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Servicevertrag für den Kassenautomaten sowie Beschaffung von Landeslizenzen
Summe Maßnahmegruppe 31

8.800

9.800

Seite 56 von 504

Spandau
MG 32

3305
2016/2017
Serviceeinheit Finanzen

Titel

Fkt
Kb

MG
32
51136

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
062
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

1.000

1.959,22

Ersatzbeschaffungen für Kassenkarten
51168

062
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

54085

062
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

8.000

8.000

8.000

6.129,57

Dienstleistungen für Verfahrensabhängige IT Infrastruktur, u.a. Wartungsvertrag Kassenautomat
Summe Maßnahmegruppe 32

11.000

11.000

10.000

8.088,79

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.159.900
11,1 %

1.186.700
2,3 %

1.044.200

977.551,03

37.000

37.000

36.000

32.749,05

37.000

37.000

36.000

32.749,05

1.077.600

1.103.400

973.700

911.253,56

81.300

82.300

69.500

66.033,18

Abschluss Kapitel 3305
111186

411462
511549
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

1.000

1.000

1.000

264,29

1.159.900

1.186.700

1.044.200

977.551,03

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.122.900

-1.149.700

-1.008.200

-944.801,98

Seite 57 von 504

Seite 58 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen der Serviceeinheit Facility Management
(SE FM) mit den Fachbereichen:
1.) Baumanagement (Hochbau)
FM Hoch
2.) Innere Dienste
FM ID
3.) Fachbereich Informationstechnik
FM IT
4.) Liegenschaftsverwaltung
FM LV
1) Baumanagement Hochbau
Aufgabe der SE FM ist die bauliche Unterhaltung im Bereich Hochbau inklusive Technischer Gebäudeausrüstung (TGA)
der bezirklichen Gebäude. Dies beinhaltet u.a. die Überwachung, Wartung, Sicherung, Instand- und Werterhaltung des
bezirklichen Gebäudebestandes sowie das Aufstellen und Fortschreiben von Planung- und Gebäudedaten.
Das Aufgabengebiet des Fachbereichs Baumanagement (Hochbau) beinhaltet neben der baulichen Unterhaltung die Aufgaben Entwurf, Durchführung und Projektsteuerung sowie auftragsweise Bewirtschaftung der Finanzmittel für die öffentlichen Neu-, Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen (Investitionsmaßnahmen) der Fachrichtung Hochbau inklusive der
Technischen Gebäudeausrüstung (TGA). Die Maßnahmen werden in den jeweiligen Kapiteln der Fachabteilungen bei den
Titeln der Hauptgruppe 7 veranschlagt.
Für den Doppelhaushalt 2016/2017 sind folgende Investitionsmaßnahmen (I-Maßnahmen) im Hochbaubereich veranschlagt (Stand: Festsetzung Senfin v. 08.06.2015):
Pauschale Zuweisung 2016:
Kapitel 3701 Titel 71509 Robert-Reinick-Grundschule: Neubau einer Sporthalle
Kapitel 3702 Titel 71502 Schule am Staakener Kleeblatt: Erweiterung und Umbau
Kapitel 3704 Titel 71500 Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium: Umbau und Sanierung
Kapitel 3820 Titel 71501 Friedhof Staaken: Neubau von Toiletten und einem Sozialraum
Pauschale Zuweisung 2016 Gesamt:

1.700 Tsd. €
500 Tsd. €
100 Tsd. €
235 Tsd. €
2.535 Tsd. €

Gezielte Zuweisung 2016:
Kapitel 3702 Titel 70100 Wolfgang-Borchert-Schule: Erweiterung und Umbau Schulanlage
Kapitel 3704 Titel 70102 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium: Erweiterung und Umbau Schulanlage und Neubau einer Sporthalle
Gezielte Zuweisung 2016 Gesamt:

4.000 Tsd. €
7.500 Tsd. €

I-Maßnahmen 2016 Gesamt: 10.900 Tsd. €
Pauschale Zuweisung 2017:
Kapitel 3701 Titel 71502 Christoph-Földerich-Grundschule: Neubau einer Sporthalle
Kapitel 3701 Titel 71509 Robert-Reinick-Grundschule: Neubau einer Sporthalle
Kapitel 3702 Titel 71502 Schule am Staakener Kleeblatt: Erweiterung und Umbau
Kapitel 3704 Titel 71500 Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium: Umbau und Sanierung
Kapitel 3820 Titel 71501 Friedhof Staaken: Neubau von Toiletten und einem Sozialraum
Pauschale Zuweisung 2017 Gesamt:

300 Tsd. €
1.400 Tsd. €
756 Tsd. €
1.200 Tsd. €
66 Tsd. €
3.722 Tsd. €

Gezielte Zuweisung 2017:
Kapitel 3702 Titel 70100 Wolfgang-Borchert-Schule: Erweiterung und Umbau Schulanlage
Kapitel 3704 Titel 70102 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium: Erweiterung und Umbau Schulanlage und Neubau einer Sporthalle
Gezielte Zuweisung 2016 Gesamt:

3.500 Tsd. €

1.500 Tsd. €
2.500 Tsd. €
4.000 Tsd. €

I-Maßnahmen 2017 Gesamt: 7.722 Tsd. €
Das Baumanagement führt die Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der von der jeweiligen Senatsverwaltung zur Verfügung
gestellten Sonderprogramme Schulanlagensanierungsprogramm, Schultoilettensanierungsprogramm sowie Sportanlagensanierungsprogramm durch. Im Haushaltsjahr 2015 wurden hierfür rd. 5.900 Tsd. € zur Verfügung gestellt. Bei diesen Sonderprogrammen werden die Finanzmittel im Rahmen der auftragsweisen Bewirtschaftung, aus dem im Doppelhaushalt
2016/2017 neu im Bereich der Hauptverwaltung eingerichteten Einzelplan 27, zur Verfügung gestellt und daher nicht im
Bezirkshaushaltsplan abgebildet.
Neben den im Haushaltsplan veranschlagten I-Maßnahmen liegen für folgende größere Baumaßnahmen Finanzierungszusagen aus Fördermitteln vor (Stand: 29.05.2015):
 05K02, Carlo-Schmid-Oberschule (Aufwertung von Teilbereichen der Schule unter besonderer Berücksichtigung
der Anforderungen des Brandschutzes) mit 1.300 Tsd. € Gesamtkosten in den Jahren 2016 und 2017 aus Fördermitteln des Baufonds Soziale Stadt.

Seite 59 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management





Sanierung und Aufwertung der sozialen Infrastruktur am Räcknitzer Steig (Kinder- und Jugendgesundheitsdienst –
KJGD- sowie Jugendfreizeiteinrichtung) mit 1.300 Tsd. € Kosten in den Jahren 2016 und 2017 aus Fördermitteln
des Baufonds Soziale Stadt und einem Gesamtbauvolumen von 5.100 Tsd. €.
Für die Herrichtung des Casinogebäudes im Gutspark Neukladow, Neukladower Allee 12 in 14089 Berlin sind aus
Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin (DKLB) insgesamt 2.900 Tsd. € Fördermittel genehmigt worden.
Fördermittelzusagen Gesamt 2016 / 2017:
5.500 Tsd. €

Es sollen nach Maßgabe personeller Kapazitäten folgende weitere Fördermittelprojekte beantragt
(Stand: 29.05.2015):
 05G06, Siegerland-Grundschule (energetische Sanierung, Brandschutz und
Barrierefreiheit) aus Fördermitteln des Stadtumbau West (2016 und 2017)
3.274 Tsd. €
 05S04, Schule am Stadtrand (Errichtung eines modularen Ergänzungsbaus)
aus Fördermitteln des Stadtumbau West (2016)
2.900 Tsd. €
 05K01, Martin-Buber-Oberschule (Sanierung der Sanitäranlagen) aus
Fördermitteln des Stadtumbau West (2016 und 2017 insgesamt)
500 Tsd. €
 05K01, Martin-Buber-Oberschule (Herstellung der Barrierefreiheit) aus
Fördermitteln des Stadtumbau West (2016 und 2017 insgesamt)
500 Tsd. €
 Abriss und Neubau des Sport Jugend Clubs Wildwuchs (2016 und 2017)
aus Fördermitteln Aktive Stadtzentren (AZ) und Ausgleichsabgaben
3.600 Tsd. €
zusätzliche Fördermittel 2016/2017 (geplant):
10.774 Tsd. €

werden

Aus dem Sondervermögen Infrastruktur Wachsende Stadt (SIWA) wurden dem Bezirk für 2015 folgende Baumaßnahmen
genehmigt:
 05K07, Schule am Staakener Kleeblatt – Sanierung Haus 1
2.500 Tsd. €
 05G24, Grundschule am Windmühlenberg – Unbau und Erweiterung
2.500 Tsd. €
 05K05, B.-Traven-Oberschule – Ertüchtigung, Barrierefreiheit und Sanitäranlagen 1.100 Tsd. €
 Lenther Steig / Goebelstr. 147 – Grundsanierung Sporthalle und Erwerb des
Grundstücks
1.700 Tsd. €
SIWA Gesamt:
7.800 Tsd. €
Nach Abschluss der Planungsphase werden die Baumaßnahmen voraussichtlich im Jahr 2016 durchgeführt werden
Bei den Fördermittelprojekten des Stadtumbau West, des Baufonds Soziale Stadt und die SIWA Mittel werden die vom
jeweiligen Fördermittelgeber im Rahmen der auftragsweisen Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt und daher nicht im
Bezirkshaushaltsplan abgebildet.
Neben diesen Fördermittelprojekten wurde ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Altstadt
Spandau erstellt, um Fördermittel aus dem Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz Altstadt Spandau“ beantragen zu können.
Folgende Bauprojekte wurden in das ISEK aufgenommen:
 Rathaus Spandau (Machbarkeitsstudie zur Sanierung und Öffnung des Rathausturmes)
 Gotisches Haus, Breite Str. 32 (Sanierung Dach)
 Kunstremise (Sanierung und Umgestaltung der Remise sowie der Außenanlagen)
 Musikschule, Moritzstr. 17 (Sanierung der Musikschule und Umgestaltung des Innenhofes)
 Stadtbibliothek, Carl-Schurz-Str. 13 (Sanierung Dach)
 Kulturhaus (Sanierung)
 Kulturhaus (Durchführung einer Machbarkeitsstudie für die bauliche Erweiterung des Kulturhauses)
 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium (Durchführung einer Machbarkeitsstudie für die Nachnutzung und Sanierung der
Gebäude der ehemaligen Reiterstaffel)
 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Carl-Schurz-Str. 59 (Erarbeitung eines Nachnutzungskonzeptes)
Die Beantragung von Fördermitteln kann auch hier nur nach Maßgabe personeller Kapazitäten erfolgen.
Abgrenzungen der Veranschlagung:
Die Ausgaben für die bauliche Unterhaltung der Schulen und Schulsportanlagen werden bei Kapitel 3700
Titel 51902 veranschlagt, die Ausgaben für die bauliche Unterhaltung der Sportanlagen bei Kapitel 3715
Titel 51900 und die Ausgaben für die bauliche Unterhaltung aller anderen bezirklichen Gebäude werden bei
Titel 51900 veranschlagt.
Der kleine Unterhaltungsbedarf für die Schulen und Schulsportanlagen wird bei Kapitel 3700 Titel 51912, der kleine Unterhaltungsbedarf der Sportanlagen wird bei Kapitel 3715 Titel 51910 veranschlagt.

Seite 60 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

2) Innere Dienste
Zu den Aufgaben des Bereiches Innere Dienste zählen Aufgaben wie
 Postbearbeitung und –verteilung
 Fuhrpark des Bezirksamtes Spandau
 Vervielfältigungen und Druckaufträge
 Beschaffung von Büro- und Organisationsbedarf
 Betreuung des Kopierer Poolvertrages
 Fernmeldegebühren und Telefonangelegenheiten für die Dienstgebäude
 Arbeits- und Brandschutzkoordination
 Geschäftsstelle für Katastrophenschutz
Fahrzeugbestand der zentralen Dienste 2016 / 2017 mit Stand 29.05.2015:
Art der Fahrzeuge
Lkw (7,49 t)
Van
Gesamtbestand
Leasing:
Kleinbus

Bestand
1
1
2

1

3) Fachbereich (FB) Informationstechnik (IT)
Der FB IT ist abteilungsübergreifend für grundsätzliche Fragen der IT zuständig. Zu den abteilungsübergreifenden ITAufgaben gehören vor allem Pflege und Unterhaltung der Netzinfrastruktur einschließlich der dazu gehörenden Softwarekomponenten sowie der Betrieb von Servern und Clients.
Darüber hinaus ist der FB IT gemäß Bezirksamtsbeschluss vom 12.8.1997 zur Einrichtung einer IT-Stelle zuständig für die
Beschaffungen und Reparaturen von Hardware sowie für die Beschaffungen von Software, Tintenpatronen, Farbbändern
und Tonern für Drucker. Die Finanzierung und auftragsweise Bewirtschaftung der Mittel wird im Rahmen von Zielvereinbarungen mit den Organisationseinheiten geregelt.
Das Kapitel enthält in Bezug auf den FB IT die Einnahmen und Ausgaben, deren Zusammenfassung für die gesamte Bezirksverwaltung zweckmäßig ist.
4) Liegenschaftsverwaltung
Die Liegenschaftsverwaltung ist u.a. für die Grundstücks- und Gebäudeverwaltung folgender bezirkseigener und angemieteter Gebäude zuständig:
4.1 - Dienstgebäude
4.2 – Einrichtungen des Fachbereiches Jugend
4.3 – Einrichtungen des Fachbereiches Gesundheit
4.4 – Einrichtungen der Fachbereiche Weiterbildung und Kultur mit Ausnahme der Zitadelle
4.5 - Einrichtungen des Fachbereiches Straßen- und Grünflächenamt (SGU)
4.6 – Einrichtungen des Fachbereiches Soziales
Zur Verwaltung der Gebäude gehört auch die Ausschreibung und Vergabe von Dienstleistungsaufträgen wie Unterhaltsreinigung, Schneebeseitigung, Pförtner, Transportarbeiter, Wach- und Schließdienste usw.
Im Rahmen einer Servicevereinbarung nimmt die Liegenschaftsverwaltung auch die Aufgabe der Ausschreibung und
Vergabe von Dienstleistungsaufträgen für die Schulen, die in der Verwaltung des Schulamtes sind, wahr.
Abgrenzung der Grundstücks- und Gebäudeverwaltung:
Die allgemeinbildenden Schulen (inklusive der in Schulgebäuden untergebrachten Bibliotheken), die Sportanlagen sowie
die Zitadelle werden von der Abteilung Jugend, Bildung, Kultur und Sport (JuBiKuS) verwaltet.
Im Einzelnen werden folgende Gebäude verwaltet:
4.1 – Dienstgebäude
Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6
Klosterstr. 36
Galenstr. 14
Goldbeckweg 25
Dienstgebäude Hermann-Schmidt-Weg 6/8
(vormals: Westerwaldstraße 19/21)
angemietet:
Bürgeramt Wasserstadt, Hugo-Cassirer-Str. 48
Das Dienstgebäude Hermann-Schmidt-Weg 6/8 (vormals: Westerwaldstraße 19/21) wird durch die Sozialen Dienste RSD 2 (Regionaler Sozialer Dienst) und

4.4.1. Gebäude des Bereiches Weiterbildung und
Kultur
Gotisches Haus, Breite Str. 32
Kulturhaus, Mauerstr. 6
Kunstremise Jüdenstraße (ehemalige Stadtmauer)
Musikschule, Moritzstr. 17
Reduit Burgwallschanze, Ruhlebener Str.
Volkshochschule, Lehrgebäude Kirchgasse 3
Volkshochschule, Filiale Eiswerderstr. 7

4.4.2_Bibliotheken
Bezirkszentralbibliothek, Carl-Schurz-Straße 13 Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld, Westerwaldstraße 9

Seite 61 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

KJGD (Kinder- und Jugendgesundheitsdienst) genutzt.

Stadtteilbibliothek Kladow, Sakrower Landstraße 2
angemietet:
Stadtteilbibliothek Heerstraße, Obstallee 22 F (vormals: Obstallee 28-30)
Bücherbus-Garage Flankenschanze 44, 13597 Berlin;

4.2 – Fachbereich Jugend (ohne Kindertagesstätten)
4.2.1 – Jugendfreizeiteinrichtungen (JFE)
Aalemannufer, Niederneuendorfer Allee 30
Cosmarweg 61-80
Forum Gelsenkircher Str. 12-20
Goldbeckweg 6
SportJugendClub Wildwuchs Götelstr. 64
CHIP 77, Jungfernheideweg 77
Geschwister-Scholl-Haus (GSH), Magistratsweg 95
Parnemannweg 22
Pulvermühlenweg 10
Räcknitzer Steig 10
Schulstr. 3
Klubhaus Westerwaldstr. 13
Quader, Helen-Keller-Weg 12 (vormals: Wichernstr.
56)

4.5.1 – Werkhof, Revierunterkünfte und Lagerplatz
Werkhof - Tiefwerderweg 19 B
Revier 1 - Wegscheider Str. 39
Revier 1 - Nebenunterkunft -, Niederheideweg 55
Revier 1 - Nebenunterkunft -, Wröhmännerstr. 20
Revier 2 - Telegrafenweg 6
Revier 2 - Nebenunterkunft -, Dihlmannstraße
Lagerplatz Schulstr. 21
4.5.2 – Friedhöfe
Friedhof In den Kisseln, Pionierstr. 82
Landschaftsfriedhof Gatow, Maximilian-Kolbe-Str. 6
Friedhof Staaken, Buschower Weg 18

angemietet:
Treffpunkt Lynarstr. 8
KiK Obstallee, Obstallee 22 G (vormals Obstallee 2830)
4.2.2 Bauspielplatz
Pionierstr. 195
4.3 – Außenstellen des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes (KJGD)
Melanchtonstr. 7-9
Räcknitzer Steig 8/8 A
Recklinghauser Weg 24 (derzeit Leerstand)

4.6.1 – Seniorenwohnhäuser –SWH- (landeseigene
Gebäude)
In diesen Häusern wohnen Seniorinnen / Senioren, die
keiner ständigen Pflege und Betreuung bedürfen.
Einrichtung
SWH „Wilhelmstadt“,
Adamstr. 27-28
SWH „An der Spekte“,
Rockenhausener Str. 12-14

Wohneinheiten
68

60

4.6.2 - Seniorenklubs (SK) (landeseigene Gebäude)
SK Lindenufer, Mauerstraße 10a
SK Südpark, Weverstr. 38
SK Hakenfelde, Helen-Keller-Weg 10 (vormals: Wichernstr. 56a)
4.6.3 - Seniorentagesstätten (ST) (angemietet)
Einrichtung
ST Freudstr. 11-13
ST Haselhorster Damm 9
ST Hohenzollernring 105
ST Maulbeerallee 23
ST Sprengelstr. 15
ST Stichstr. 1

Anzahl der Plätze
46
60
50
59
33
80

Seite 62 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Es ist geplant, das nach dem Auszug des Regionalen Sozialen Dienst (RSD) leerstehende Dienstgebäude Südekumzeile 3
bis 31.12.2015 an die Berliner Immobilienmanagement (BIM) GmbH (vormals: Liegenschaftsfonds –LIFO-) zur Vermarktung
abzugeben.
Der RSD zieht in die sanierte ehemalige Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld (Westerwaldstr. 19/21, neue Anschrift:
Hermann-Schmidt-Weg 6/8).
Aufteilung der Wohneinheiten in den Seniorenwohnhäusern:
Anschrift
Adamstr. 27-28
SWH Wilhelmstadt
Rockenhausener Str. 12-14
SWH An der Spekte

Wohneinheiten 1 Zimmer
68
21

60

30

1½ Zimmer 2 Zimmer
26
20

15

2½ Zimmer
1

15

B. Gender Budgeting
Produkt: 80003 R- Bezirkliche Seniorenwohnhäuser - Organisation (BA Fr-Kr, Sp, St-Zd, Te-Schö)
Zielgruppe:

Senioren/innen

Nutzungsanalyse:

nein

Zielsetzung

Vermietung der Wohnungen

Steuerungsmaßnahmen:

nein

Produkt: 80146 Ausbildung und Betreuung von Praktikanten und Hospitanten
Siehe Kapitel 3304

Seite 63 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11190
(neu)

012
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten

2.500

2.500

1.920,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 51990.
Einnahmen aus Nutzungsentgelten der Kegelbahn des Klubhauses Westerwaldtsr. 13 werden von privaten Nutzern erwartet.
11903

012
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

24.000

24.000

4.000

41.787,05

Schadenersatzleistungen Dritter für Beschädigungen an baulichen Einrichtungen des Bezirks.
Weniger, da 2014 ein großer Schadensfall eingetreten ist. Die Wahrscheinlichkeit eines weiteren großen Schadensfalls für
die Jahre 2016 und 2017 ist gering.
11924

012
E02

Werbeerlöse

1.000

1.000

1.000

650,00

Für die Vermietung von Flächen und die Aufstellung von Werbeträgern in den Bürgerämtern Rathaus
und Wasserstadt. Außerdem werden hier die Einnahmen für das Wartefernsehen im Bürgeramt Rathaus vereinnahmt.
11934

012
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge

5.000

5.000

11.000

4.381,49

1.000

1.000

2.000

46,83

781.000

773.481,46

Anpassung an Ist 2014.
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

Insbesondere für Entgelte für private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
12401

012
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

806.000

806.000

1.000,0 EUR wurden bislang bei 3640/12401 nachgewiesen.

Miet-, Nutzungsentgelt- und Pachteinnahmen, Mieten aus dem Grundstück Klosterstr. 36, Mieten aus den Fachgrundstücken des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamts, Pacht aus Antennenverträgen, Entgelte für die Nutzung des Bürgersaals
im Rathaus und anderer Diensträume.
Die Nutzungsentgelte für die Nutzung von Diensträumen richten sich nach den „Leitlinien und Ermessensgrundsätzen des
BA Spandau zur Ausführung und Konkretisierung der Vergabevorschriften der Räume und Freianlagen unter der Allgemeinen Anweisung über die Bereitstellung und Nutzung von Diensträumen“ vom 8.11.2005.
Mehr, da ab 2016 die Einnahmen für die Mieten und Nutzungsentgelte der Gebäude und Räume des Bereiches Weiterbildung und Kultur mit Ausnahme der Zitadelle bei Kapitel 3306 nachgewiesen werden.
12406

012
E03

Mieten für Stellplätze auf Dienstgrundstücken

17.000

17.000

15.000

13.265,71

Mieten für insgesamt 37 PKW-Stellplätze auf den Rathaus-Innenhöfen, Carl-Schurz-Str. 2/6, der Tiefgarage Klosterstr. 36,
in der Straßburger Straße und Galenstr. 14.
Mehr, da ab 2016 auch die Mieteinnahmen für die Stellplätze des Kulturhauses, Mauerstr. 6 aus dem Bereich Weiterbildung
und Kultur bei Kapitel 3306 nachgeweisen werden.
26109

012
E01

Erstattungen von Bauvorbereitungsmitteln

250.000

300.000

200.000

147.384,53

Interne Verrechnungen aus Baumittelansätzen, für die in früheren Haushaltsjahren aus Titel 54040 verausgabten Bauvorbereitungsmittel (vgl. Erläuterung zu Titel 54040).
Mehr, da eine höhere Bautätigkeit im Rahmen der Investitionsmaßnahmen zu verzeichnen ist (vgl. auch Allgemeine Erläuterungen zu Kapitel 3306).
Seite 64 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

28103

Fkt
Kb
012
E03

Bezeichnung

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

97.000

97.000

221.000

93.372,28

Die Ansätze enthalten den Ersatz von Ausgaben für die Lieferung von Wärme und Warmwasser sowie die Benutzung
elektrischer Anlagen.
Der Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben für die Gaststätte im Kulturhaus wurde bis 2015 bei Kapitel 3630 nachgewiesen.
28290

012
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 51990.
Zuwendungen werden erwartet für die Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen von privaten Zuwendungsgebern.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.204.500
-2,5 %

1.254.500
4,2 %

1.236.000

1.076.289,35

499.000

513.000

464.000

507.288,76

3.282.000

3.450.000

2.769.000

2.823.398,46

235.000

239.000

228.000

17.518,06

23.900

24.700

23.200

21.165,16

421.000

421.000

420.000

408.155,70

Ausgaben
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

012

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

Porto, Telefon- ,Rundfunk- und Fernsehgebühren, Bücher, Zeitschriften, Mobilfunkgebühren und Vordrucke etc.
Mehr, da für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 ein Personalaufwuchs im gesamten Bezirksamt Spandau gemäß Übereinkunft der AG Wachsende Stadt erwartet wird.
Dies wird zu zusätzlichen Kosten für Porto, Telefon- und Mobilfunkgebühren sowie Fachliteratur führen.
51111

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

40.000

40.000

15.000

32.226,87

Mehr, da für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 ein Personalaufwuchs im Bereich des Technischen Gebäudemanagements
der SE FM gemäß Übereinkunft der AG Wachsende Stadt erwartet wird.
Dies wird zu zusätzlichen Kosten für die Einrichtung der Arbeitsplätze für die neuen Mitarbeiter/innen führen.
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51145

012
A09

Datenfernübertragung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

012
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

20.000

20.000

20.000

15.324,57

Kraftfahrzeugsteuern, Wartung und Reparaturen, technische Überwachung, Treibstoffe.

Seite 65 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

51408

Fkt
Kb
012
A09

Bezeichnung

Dienst- und Schutzkleidung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

2.000

2.000

1.000

987,47

Dienst- und Schutzkleidung (Persönliche Schutzausrüstung –PSA-) für die Mitarbeiter/innen der SE FM (Mitarbeiter/innen
der Druckerei, des zentralen Fuhrparks, Hausmeister, Bauleiter).
Mehr, da für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 ein Personalaufwuchs im Bereich des Technischen Gebäudemanagements
der SE FM gemäß Übereinkunft der AG Wachsende Stadt erwartet wird.
Dies wird auch zu zusätzlichen Kosten für Schutzkleidung führen.
51479

012
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

51701

012
A08

Bewirtschaftungsausgaben

2.000

2.000

2.000

—

5.380.000

5.380.000

5.421.000

5.381.309,35

85.200,0 EUR wurden bislang bei 3600/51701 nachgewiesen.
58.800,0 EUR wurden bislang bei 3610/51701 nachgewiesen.
223.000,0 EUR wurden bislang bei 3640/51701 nachgewiesen.
39.500,0 EUR wurden bislang bei 3701/51701 nachgewiesen.
49.900,0 EUR wurden bislang bei 3702/51701 nachgewiesen.
118.000,0 EUR wurden bislang bei 3704/51701 nachgewiesen.
22.600,0 EUR wurden bislang bei 3705/51701 nachgewiesen.
Wurde bislang bei 3700/51730 nachgewiesen.

Es werden folgende Ausgaben erwartet:
Schneebeseitigung.........................................................................
Strom…………………………………………………………………...
Heizung (Gas)…………………………………………………………
Heizung (Fernwärme)………………………………………………...
Be- und Entwässerung sowie Niederschlagswasserentgelt………
Straßenreinigung………………………………………………………
Papier- und Restmüllentsorgung…………………………………….
Unterhalts- sowie Glas- und Rahmenreinigung….…………………
Grundsteuer und Gebäude-Feuerversicherung……………………
Sonstige Bewirtschaftungsausgaben……………………………….
Gesamt

25.000 €
575.000 €
350.000 €
2.550.000 €
250.000 €
175.000 €
50.000 €
700.000 €
90.000 €
615.000 €
5.380.000 €

Ab 2016 werden die Bewirtschaftungsausgaben der Gebäude des Bereiches Weiterbildung und Kultur (vormals Kapitel
3600, 3601, 3640 jeweils Titel 51701) mit Ausnahme der Zitadelle bei Kapitel 3306 Titel 51701 nachgewiesen.
Es wurden zahlreiche Schulliegenschaften vom Wärmeträger Erdgas bzw. Heizöl auf den Wärmeträger Fernwärme umgestellt. Die Abrechnung der Fernwärmekosten aller Liegenschaften erfolgt zentral bei Kapitel 3306 Titel 51701. Daher werden Teile der Ansätze der Kapitel 3701, 3702, 3704 und 3705 jeweils Titel 51701 ab 2016 bei Kapitel 3306 Titel 51701
nachgewiesen.
51730

012
A08

Ausgleichszahlungen an die Energiesparpartner

50.800

48.194,19

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Der Vertrag für die Energiesparpartnerschaft (ESP) Pool 6 ist zum 31.01.2015 durch Zeitablauf beendet worden.

Seite 66 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

51801

Fkt
Kb
012
A08

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

237.000

237.000

265.100

234.343,98

3.000

2.846,04

Wurde bislang bei 3640/51801 nachgewiesen.

Mieten (inkl. Betriebskostenvorauszahlung) für die Grundstücke und Gebäude:
Goldbeckweg 25 (Hausgeld)………………………………………...
Seniorentagesstätte (ST) Freudstr. ..……………………………….
Seniorentagesstätte (ST) Haselhorst……………………………….
Seniorentagesstätte (ST) Hohenzollernring 105…………………..
Seniorentagesstätte (ST) Maulbeerallee 23……………………….
Seniorentagesstätte (ST) Sprengelstr. 15………………………….
Seniorentagesstätte (ST) Stichstr. 1………………………………..
Stadtteilbibliothek Obstallee 22 F...…………………………………
Bücherbusgarage Flankenschanze 44……………………………..
Obstallee 22 G (KiK Obstallee)……………………………………...
Treffpunkt Lynarstr. 8
Jugendtreff Havelspitze, Hugo-Cassirer-Str. 2…………………….
Bürgeramt Wasserstadt, Hugo-Cassirer-Str. 48…………………..
Gesamt
51802

012
A09

Mieten für Fahrzeuge

3.000

20.000 €
7.000 €
20.000 €
20.000 €
20.000 €
5.000 €
30.000 €
17.000 €
9.000 €
18.500 €
4.000 €
5.500 €
61.000 €
237.000 €
3.000

Leasingrate für das Dienstfahrzeug der Hausmeister der Liegenschaftsverwaltung.
51803

012
A09

Mieten für Maschinen und Geräte

135.000

135.000

125.000

123.503,37

3.786.000

3.786.000

4.250.000

3.717.785,70

Miete für die Kopiergeräte des Poolvertrags.
51900

012
A02

Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen
Wurde bislang bei 51901 nachgewiesen.

Hier sind die Ausgaben für die Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen einschließlich Wartungskosten für
eingebaute Geräte und technische Anlagen für die gesamte Bezirksverwaltung mit Ausnahme der Schulgebäude (Kapitel
3700 Titel 51902) und der Sportanlagen (Kapitel 3715 Titel 51900) veranschlagt, soweit es sich um Erhaltungsmaßnahmen
handelt.
Laufender Instandhaltungsaufwand / Bauunterhaltung Hochbau und Technik
Mängelbearbeitung / Beseitigung (z.B. Glaser, Dachdeckung, Klempner, Schlosser, Tischler, Bodenbelag, Maler und Lackierer, Heizung, Sanitär, Lüftung, Elektro, Beleuchtung, Regelung etc.)
Wartungsarbeiten
z.B. gesetzlich vorgeschriebene Aufgaben, Aufzugs- und Förderanlagen, Notrufbereitschaft, Rauch-Wärme-Abzugsanlagen
(RWA), Notstromdiesel-Anlagen, Fettabscheider in Küchenbereichen, Hausalarm- und Störmeldeanlagen, Lüftungsanlagen, Schwimmbadeinrichtungen, Sicherheitsüberprüfungen, Flutlichtmaste, Telekommunikation (TK)-Anlage sowie der
TÜV-Prüfungen und der Prüfungen des Bau- und Wohnungsaufsichtsamtes (BWA).
Definition Bauunterhaltung (Technische Gebäude Verwaltung –TGBV-) § 24 Nr. 1.13 AV LHO
Unterhaltungsmaßnahmen, sind Maßnahmen, die dazu dienen, bauliche Anlagen einschließlich der Installationen, der zentralen Betriebstechnik, der betrieblichen Einbauten und der Außenanlagen in gutem Zustand zu erhalten oder in guten Zustand zu setzen oder die Benutzbarkeit oder Leistungsfähigkeit dieser Anlagen auf Dauer zu sichern oder zu verbessern,
ohne dass die bauliche Substanz wesentlich vermehrt oder verändert wird.
Ehemaliges Haus der Gesundheit
Vom Ansatz 2016 sind 515.000 € für die Weiterführung und Ausfinanzierung der Baumaßnahme „ehemaliges Haus der
Gesundheit, Sanierung und Umbau zur Volkshochschule, Carl-Schurz-Str. 17 in 13597 Berlin“ zu verwenden (verbindliche
Erläuterung).
Die SE Finanzen kann Ausnahmen zulassen.

Seite 67 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

51902

Fkt
Kb
129
A02

Bezeichnung

Bauliche Unterhaltung von Schulen und Schulsportanlagen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

1.872.000

1.872.000

Ist (Rest/R)
2014

3.205.000

3.284.879,26

50.000

45.657,54

Für die Unterhaltung der verwaltungseigenen Schulgebäude und Schulsportanlagen.
51910

012
A02

Kleiner Unterhaltungsbedarf

75.000

75.000

U.a. für Material für die Hausmeister für kleinere Unterhaltungsarbeiten sowie den Ersatz und die Reparatur
Türschlössern und dgl.
25.000 € werden dem Fachbereich Weiterbildung und Kultur im Rahmen der auftragsweisen Bewirtschaftung für den kleinen Unterhaltungsbedarf der Zitadelle Spandau zur Verfügung gestellt (verbindliche Erläuterung).
Ausnahmen kann die SE Finanzen zulassen.
51920

012
A02

Unterhaltung der baulichen Anlagen für die IuK-Technik
Verpflichtungsermächtigung
Davon fällig 2017
Davon fällig 2018
Davon fällig 2019
Davon fällig 2020
Davon fällig 2021

142.000

478.000

1.058.000
478.000
580.000
—
—
—

—

10.000

—

—
—
—
—

Die Vernetzung des Rathaus Spandau wurde Mitte 1990 nach den damaligen Vernetzungsrichtlinien des Landes Berlin
errichtet und entspricht nicht mehr dem anerkannten Stand der heutigen Technik.
In den Jahren 2016/ 2017 soll die passive Technik der IT- Vernetzung des Rathaus Spandau saniert und erneuert werden
(„neu für alt“). Dazu ist es erforderlich, die vorhandenen Datenleitungen auszutauschen. Aufgrund der höheren Anzahl von
Leitungen wird es notwendig sein, die Hauptkabelwege zu erneuern und auch in einzelnen Bereichen neue Trassen zu
erschließen. Auch werden in diesem Zuge die vorhandenen Datendosen Kat 5 gegen Datendosen Kat 6 gewechselt und
einigen Leitungen auf der 230 V Ebene erneuert.
Die Sanierung ("neu für alt") der IT-Vernetzung im Rathaus muss bei laufendem Dienstbetrieb stattfinden, daher ist eine
Bauzeit von zwei Jahren erforderlich.
51990

012
A10

Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen aus zweckgebundenen Einnahmen

3.500

3.500

1.000

115.787,41
R 46.383,79

Ausgaben aus zweckgebundenen Zuwendungen für die Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen.
(vgl. Zweckbindungsvermerk zu Titel 11190 und 28290).
Es werden folgende zweckgebundene Einnahmen erwartet:
2.500 € bei Titel 11190 für die Instandhaltung und Instandsetzung der Kebelbahn des Klubhauses Westerwaldstr. 13
1.000 € bei Titel 28290 für die Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen.
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52110

012
A04

Unterhaltung der Grünanlagen

20.000

20.000

8.000

17.057,78

Mehr, um den aufgrund nicht bedarfsgerechter Pflege in vergangenen Jahren entstandenen Sanierungsbedarf im Bereich
der Unterhaltung der Grünanlagen abarbeiten zu können.
52501

012
A09

Aus- und Fortbildung

5.000

5.000

1.000

646,55

Mehr, da für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 ein Personalaufwuchs im Bereich des Technischen Gebäudemanagements
der SE FM gemäß Übereinkunft der AG Wachsende Stadt erwartet wird. Dies erfordert auch einen zusätzlichen Aufwand
an Aus- und Fortbildung und verursacht höhere Kosten. Insbesondere die fachspezifischen Schulungen der Anweisung Bau
(ABau) und der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) sind an der Verwaltungsakademie Berlin nicht kostenfrei.
52511

012
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 68 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

52610

Fkt
Kb
012
A09

Bezeichnung

Gutachten

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

70.000

70.000

70.000

48.749,09

Ausgaben für die Durchführung der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung im Rahmen des Arbeitsschutzes im öffentlichen Dienst, Erste-Hilfe-Kurse, Brandschutzschulungen, Fortbildungen nach dem Kraftfahrerqualifizierungsgesetz.
52703

012
A09

Dienstreisen

10.000

10.000

1.000

6.083,24

Ausgaben für Wegstreckenentschädigungen und Dienstfahrscheine.
Mehr, da durch die verstärkte Bautätigkeit im Rahmen von zusätzlichen Fördermittelprojekten (u.a. SIWA - Sondervermögen Investitionen Wachsende Stadt) mehr Dienstfahrten erforderlich sein werden.
54004

012
A09

Aufwendungen im Rahmen der
Notfallvorsorge

8.400

3.200

2.000

8.805,23

Ersatzbeschaffung von Atemschutzmasken, Schutzanzügen, Desinfektionsmitteln, Handschuhen usw.
54010

012
A09

Dienstleistungen

93.000

93.000

40.000

81.208,10

Hausmeisterdienste, Wohnungsauflösungen und Räumungen, Ablesen von Verbrauchsmessgeräten für Sammelheizungen
sowie zentraler Fahrdienst.
Mehr wegen Einrichtung eines zentralen Fahrdienstes.
Es werden folgende Ausgaben erwartet:
Ablesen von Verbrauchsmessgeräten für Sammelheizungen in den Seniorenwohnhäusern Rockenhausener Str. 12/14 und Adamstr. 27-28
Bereitschaftsdienst und Aufzugswärterpflichten an den Aufzugsanlagen in den
Seniorenwohnhäusern Rockenhausener Str. 12/14 und Adamstr. 27-28
Hauswartdienstleistungen Seniorenwohnhaus Rockenhausener Str. 12/14
Hauswartdienstleistungen Seniorenwohnhaus Adamstr. 27-28
zentraler Fahrdienst
Gesamt
54024

012
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

3.200

3.000 €
2.500 €
17.000 €
17.000 €
53.500 €
93.000 €
3.200

3.200

2.870,69

Lizenzgebühren an die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte - GEMA -.
54040

012
A10

Bauvorbereitungsmittel

200.000

200.000

170.000

152.326,20

Mittel zur Vorbereitung von Baumaßnahmen, für die Bauplanungsunterlagen aufgestellt werden dürfen und für die Baumittel
im Haushaltsplan des laufenden Haushaltsjahres nicht nachgewiesen sind. Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehören
insbesondere die Heranziehung freischaffender Architekten und Ingenieure, die Bestreitung von Wettbewerbskosten, die
Durchführung von Baugrunduntersuchungen und die Zahlung von Räumungsentschädigungen.
Die für die einzelnen Baumaßnahmen tatsächlich verauslagten Bauvorbereitungsmittel sind später aus den entsprechenden
Baumittelansätzen an den Titel 261 09 zu erstatten, sobald diese Baumittel verfügbar sind.
Die Bewirtschaftung von Ausgaben für die Vorbereitung und Durchführung von Bauwettbewerben kann der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung übertragen werden. Die Bewirtschaftung von anderen Ausgaben kann der Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung übertragen werden, wenn die Baumittel ebenfalls dort bewirtschaftet werden.
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

54085

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

1.000

1.000

1.000

282,86

Seite 69 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

54102
(neu)

Fkt
Kb
012
A08

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Maßnahmen zur Energieeinsparung

100.000

100.000

Es sind folgende Maßnahmen vorgesehen:
2016:
Umstellung der Wärmeversorgung im Kulturhaus von Erdgas auf Fernwärme
inkl. Sanierung der Heizungsanlage
Umstellung der Wärmeversorgung des Bootshaus Nordhafen von
Heizöl auf Erdgas inkl. Sanierung der Heizungsanlage
Hydraulischer Abgleich Kant-Gymnasium
Gesamt:

25.000 €
50.000 €
100.000 €

2017:
Sanierung der Heizungsanlage der 05G17, Astrid-Lindgren-Grundschule
Sanierung der Heizungsanlage Geschwister-Scholl-Haus (GSH)
Gesamt:

75.000 €
25.000 €
100.000 €

81179
(neu)

012
A05

Fahrzeuge

25.000 €

60.000

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Ersatzbeschaffung eines LKW
81262

012
A05

Aktualisierung von MS-Office und
MS-Windows
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 70 von 504

Spandau
MG 31

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
51111

Bezeichnung

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

15.000

15.000

7.500

9.813,65

Geschäftsbedarf für die Infrastrukturbetreuung der Arbeitsplatzcomputer (APC) und des Datennetzes wie Tintenpatronen,
Toner, Pflegemittel u. ä.
Mehr, da für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 ein Personalaufwuchs im Bereich des Technischen Gebäudemanagements
der SE FM gemäß Übereinkunft der AG Wachsende Stadt erwartet wird.
Dies wird zu zusätzlichen Kosten für die Infrastrukturbetreuung der Arbeitsplatzcomputer (APC) für die neuen Mitarbeiter/innen führen.
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

50.000

200.000

40.000

30.909,71

Insbesondere für die Ersatzbeschaffung von PC’s, TFT Monitoren und Druckern
(zentrale PC Ersatzbeschaffung durch BA-Beschluss).
2017:
150.000 € sind für die Erneuerung des Storagesystems zu verwenden (verbindliche Erläuterung).
Ausnahmen kann die SE Finanzen zulassen.
Das vorhandene Storagesystem wurde im April 2010 beschafft. Laut Nutzungsdauerkatalog der Senatsverwaltung für Finanzen beträgt die Nutzungsdauer für Server wie ein Storagesystem vier Jahre. Das Storagesystem ist jetzt bereits fünf
Jahre im Einsatz und kann nur aufgrund der Möglichkeit einer weiteren Verlängerung des Hardwaresupports weitere zwei
Jahre betrieben werden. Allerdings stößt das Storagesystem bereits jetzt an seine Kapazitätsgrenzen, da der im Bezirksamt
Spandau benötigte Speicherplatzbedarf seit Monaten überproportional stark ansteigt (Digitalisierung von Dokumenten,
höhere Verbreitung von Digitalkameras, Einspielen von durch Architekturbüros übersandten Planungsunterlagen und
Zeichnungen sowie Revisionsunterlagen). Um das Storagesystem weitere zwei Jahre einsetzen zu können wird noch im
Sommer 2015 durch den Fachbereich (FB) Informationstechnik (IT) eine Erweiterung des Storagesystems beschafft. In
2017 ist eine komplette Erneuerung des dann sieben Jahre alten Storagesystems unabweisbar notwendig.
51145

012
A09

Datenfernübertragung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

45.000

45.000

22.000

33.511,66

Ausgaben für die Nutzung der Datenverbindungen in die Außenstellen aufgrund vertraglicher Verpflichtungen.
Es werden folgende Ausgaben erwartet:
Anbindung Außenstelle Goldbeckweg 25
Anbindung Außenstelle Hermann-Schmidt-Weg 6/8
(Gebäude der ehemaligen Stadtbibliothek Westerwaldstr. 19/21)
Anbindung Werkhof Tiefwerderweg 19b
Anbindung Bürgeramt Wasserstadt, Hugo-Cassirer-Str. 48 und Dienstgebäude
Melanchthonstr. 8
Anbindung Zitadelle
Gesamt
52511

012
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

12.500 €
5.000 €
3.500 €
7.000 €
17.000 €
45.000 €

5.000

5.000

2.000

—

355.000

135.000

105.000

232.112,77

Schulungen der Infrastrukturbetreuer
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Insbesondere für Dienstleistungen des ITDZ (Servicevereinbarungen), Landeslizenzen für Betriebssystem -, Administrations- und Anwendersoftware
2016:
220.000 € sind für die Verlängerung des Serverbetriebssystems zu verwenden (verbindliche Erläuterung).
Seite 71 von 504

Spandau
MG 31

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Die SE Finanzen kann Ausnahmen zulassen.
81262

012
A05

Aktualisierung von MS-Office und
MS-Windows

100.000

364.944,38

276.500

671.292,17

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
Summe Maßnahmegruppe 31

470.000

400.000

Seite 72 von 504

Spandau
MG 32

3306
2016/2017
Serviceeinheit
Facility Management

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

MG
32
54085

Bezeichnung

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

8.000

8.000

8.000

4.117,40

Dienstleistungen für Verfahrensabhängige IT Infrastruktur, u.a.CAFM-Systems (Conject FM) – zentrales Bestandsverzeichnis aller Liegenschaften des Landes Berlin, Recotech Wartungsvertrag
Summe Maßnahmegruppe 32

8.000

8.000

8.000

4.117,40

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

17.207.000
-3,9 %

17.594.600
2,3 %

17.903.800

17.773.811,20

856.500

856.500

814.000

835.532,54

Abschluss Kapitel 3306
111186
211299

411462
511549
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

348.000

398.000

422.000

240.756,81

1.204.500

1.254.500

1.236.000

1.076.289,35

Personalausgaben

4.039.900

4.226.700

3.484.200

3.369.370,44

13.107.100

13.367.900

14.319.600

14.039.496,38

Sächliche Verwaltungsausgaben
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

60.000

—

100.000

364.944,38

17.207.000

17.594.600

17.903.800

17.773.811,20

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-16.002.500

-16.340.100

-16.667.800

-16.697.521,85

Seite 73 von 504

Seite 74 von 504

Spandau

3309
2016/2017
Wirtschaftsförderung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Wirtschaftsförderung und für die/den Europabeauftragte/n.
B. Gender Budgeting
Produkt: 79103 Wirtschaftsberatung und Unternehmensbetreuung

Zielgruppe:

Wirtschaftsunternehmen, Unternehmensgründer/innen, alle interessierten Wirtschaftsinstitutionen- und Interessenvertretungen (Kammern, Verbände, Innungen
etc.), erweiterte Öffentlichkeit, diverse Wirtschaftsarbeitsgruppen und Unternehmertreffen

Nutzungsanalyse:

Analyseergebnis für das Jahr 2014:
Von den Beratungen bezogen sich 20,4 % auf juristische Personen und 79,6% auf
natürliche Personen. Davon waren 35,9 % weibliche und 43,7 % männliche Beratungssuchende.

Zielsetzung:

- Gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Angeboten der Wirtschaftsförderung
- die durch die Wirtschaftsförderung der Bezirke angebotenen Leistungen
gewährleisten Chancengleichheit
- Berater und Beraterinnen haben Genderkompetenz, nehmen an diesbezüglichen
Fortbildungen teil

Steuerungsmaßnahmen:

Keine, da Steuerungsmöglichkeiten nicht gegeben sind.

Seite 75 von 504

Spandau

3309
2016/2017
Wirtschaftsförderung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

610
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern, Einnahmen aus Veröffentlichungen.
27290
(neu)

610
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
dem Ausland für konsumtive Zwecke

5.000

5.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei den Titeln
427 90 1,0 T€
511 90 1,0 T€
546 90 1,0 T€
683 90 1,0 T€ und
684 90 1,0 T€.
Es werden Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF-Bundesprogramm) „Bildung. Wirtschaft, Arbeit im Quartier
(BIWAQ)“ für die Durchführung des Projektes „Berufspilot und Betriebsunterhalt – Spandau 2020“ erwartet.
28290

610
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

17.642,00

7.000
250,0 %

7.000
—

2.000

17.642,00

145.000

148.000

134.000

180.964,91

1.000

1.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 546 90.
Es werden Zuwendungen für Wirtschaftsdienliche Maßnahmen erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
42201

610

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42790
(neu)

610

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aus zweckgebundenen Einnahmen

Durchführung des Projekte „Berufspilot und Betriebsunterhalt – Spandau 2020“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
(ESF-Bundesprogramm) „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu
Titel 27290)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
42801

610

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

66.400

67.500

64.500

63.139,93

44100

610

Beihilfen für Dienstkräfte

4.200

4.300

4.000

6.614,38

51101

610
A09

Geschäftsbedarf

3.000

3.000

3.000

2.370,66

1.000

1.000

1.000

1.259,85

Fachvordrucke, Büromaterialien und Fernmeldegebühren.
51111

610
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

610
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Büromöbel und –ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen
51143

610
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 76 von 504

Spandau

3309
2016/2017
Wirtschaftsförderung

Titel

51190

Fkt
Kb
610
A10

Bezeichnung

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

1.000

Ist (Rest/R)
2014

1.000

—

2.967,36
R 3.894,93

Durchführung des Projekts “Berufspilot und Betriebsunterhalt – Spandau 2020“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
(ESF-Bundesprogramm) “Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 27290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52501

610
A09

Aus- und Fortbildung

1.000

1.000

1.000

765,00

1.000

391,32

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
52703

610
A09

Dienstreisen

2.000

2.000

Mehr aufgrund von Dienstreisen der Europabeauftragten nach Brüssel und einem intensivierten Erfahrungsaustausch mit
den Stadtstaaten Hamburg und Bremen.
53101

610
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

2.000

2.000

2.000

2.010,54

Teilfinanzierung von Broschüren, z. B. der Broschüren in Kooperation mit visitBerlin oder BerlinPartner.
53105

610
A09

Beteiligung an Messen und Ausstellungen

3.000

3.000

3.000

646,00

Ausgaben im Zusammenhang mit Messeauftritten, wie z. B. Miete der Fläche und Mobiliar, Eintragung in Messepublikationen, eigene Messestandmodule (RollUp, Counter, Stühle, Barhocker, verschließbare Theken, etc.).
54010

610
A09

Dienstleistungen

60.000

60.000

60.000

24.994,10

Ausgaben für weitere WDM- (Wirtschaftsdienliche Maßnahmen), PEB- (Partnerschaft, Entwicklung, Beschäftigung) und
EFRE-Projekte, insbesondere Eigenmittelanteile und Unterstützung bzw. Fortführung der Implementierung eines Netzwerkes der Kreativwirtschaft sowie Vitalisierung der Altstadt.
54053

610
A09

Veranstaltungen

5.000

5.000

3.000

4.903,25

Fachveranstaltungen für Unternehmen, Existenzgründer und für die bezirkliche Europabeauftragte.
Mehr aufgrund verstärkter Aktivitäten der Wirtschaftsförderung.
54060

610
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

610
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

976,89

54690

610
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

2.000

2.000

1.000

16.995,30
R 3.153,57

Projektmittel für Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290)
Durchführung des Projekte „Berufspilot und Betriebsunterhalt – Spandau 2020“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
(ESF-Bundesprogramm) „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu
Titel 27290)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 77 von 504

Spandau

3309
2016/2017
Wirtschaftsförderung

Titel

68390
(neu)

Fkt
Kb
610
Z10

Bezeichnung

Zuschüsse an private Unternehmen aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

Durchführung des Projekte „Berufspilot und Betriebsunterhalt – Spandau 2020“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
(ESF-Bundesprogramm) „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu
Titel 27290)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
68490
(neu)

610
Z10

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen aus zweckgebundenen Einnahmen

1.000

1.000

Durchführung des Projekte „Berufspilot und Betriebsunterhalt – Spandau 2020“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
(ESF-Bundesprogramm) „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu
Titel 27290)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 78 von 504

Spandau
MG 31

3309
2016/2017
Wirtschaftsförderung

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
610
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

995,79

1.000

1.000

1.000

323,48

1.000

1.000

1.000

—

Summe Maßnahmegruppe 31

3.000

3.000

3.000

1.319,27

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

302.600
7,5 %

306.800
1,4 %

281.500

310.318,76

1.000

1.000

1.000

—

6.000

6.000

1.000

17.642,00

7.000

7.000

2.000

17.642,00

216.600

220.800

202.500

250.719,22

84.000

84.000

79.000

59.599,54

Insbesondere für Druckerpatronen und Toner
51143

610
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Insbesondere für Ersatzbeschaffungen von Monitoren und Druckern.
54060

610
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Abschluss Kapitel 3309
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

2.000

2.000

—

—

302.600

306.800

281.500

310.318,76

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-295.600

-299.800

-279.500

-292.676,76

Seite 79 von 504

Seite 80 von 504

Spandau

3320
2016/2017
Geschäftsbereich 2
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Leitung des Geschäftsbereichs Bauen, Planen, Umweltschutz und
Wirtschaftsförderung einschließlich des Vorzimmerdienstes und des Bereiches Zentrale Dienste.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 81 von 504

Spandau

3320
2016/2017
Geschäftsbereich 2

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

1.000

600,00

Insbesondere Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

1.000

1.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei dem Titel 68190.
Entnahme aus dem Geldbestand der Luise- und Walter-Ludorf-Stiftung (Zinsen und Erlöse aus dem Verkauf von Wertpapieren - vgl. Kapitel 4520, Titel 98190).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

2.000
—

2.000
—

2.000

600,00

Ausgaben
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

391.000

401.000

363.000

339.668,17

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

145.000

148.000

141.000

193.029,25

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

22.900

23.600

22.200

19.638,81

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

2.500

2.500

3.000

1.894,62

9.200

2.000

672,64

Insbesondere Kopierpapier, Fachliteratur und Fernsprechgebühren.
51111

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

9.200

Büromöbel und -ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen.
Mehr aufgrund zwingend erforderlicher Ersatzbeschaffung abschließbarer Schränke (insbesondere für Personalakten).
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52501
(neu)

012
A09

Aus- und Fortbildung

1.200

1.200

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
52703

012
A09

Dienstreisen

6.000

6.000

4.000

6.547,20

2.000

3.035,61

Ausgaben für Umweltkarten, Dienstfahrscheine und Wegstreckenentschädigung.
Mehr wegen zentraler Veranschlagung der Abteilungskosten im Bereich der Zentralen Dienste.
53111

012
A09

Ausschreibungen, Bekanntmachungen

3.000

3.000

Veröffentlichung von Stellenausschreibungen in Fachzeitschriften und Tageszeitungen.
Mehr aufgrund der gestiegenen Anzahl von Ausschreibungsvorgängen.
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 82 von 504

Spandau

3320
2016/2017
Geschäftsbereich 2

Titel

54079

Fkt
Kb
012
A09

Bezeichnung

Verschiedene Ausgaben

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

2.667,60

1.000

1.000

1.000

600,00

Ausgaben für Repräsentationen u. ä.
68190

012
Z10

Unterstützungen, Entschädigungen und sonstige Geldleistungen
aus zweckgebundenen Einnahmen

Unterstützung bedürftiger, junger, förderungswürdiger, in der Berufsausbildung befindlicher Handwerker des Bauhaupt- und
Baunebengewerbes, die ihren Wohnsitz im Bezirk Spandau haben, aus Zinsen und Erlösen aus dem Verkauf von Wertpapieren der Luise- und Walter-Ludorf-Stiftung (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 38190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 83 von 504

Spandau
MG 31

3320
2016/2017
Geschäftsbereich 2

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.500

1.500

1.500

1.026,76

1.000

1.000

1.000

1.157,75

1.000

1.100

90,93

Insbesondere für Druckerpatronen und Toner.
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Insbesondere für Ersatzbeschaffung von Monitoren und Druckern.
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

Insbesondere Ausgaben für den Internetzugang der Abteilung.
Summe Maßnahmegruppe 31

3.500

3.500

3.600

2.275,44

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

586.300
8,0 %

600.000
2,3 %

542.800

570.029,34

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

600,00

2.000

2.000

2.000

600,00

558.900

572.600

526.200

552.336,23

26.400

26.400

15.600

17.093,11

Abschluss Kapitel 3320
111186
351389

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

1.000

1.000

1.000

600,00

586.300

600.000

542.800

570.029,34

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-584.300

-598.000

-540.800

-569.429,34

Seite 84 von 504

Spandau

3330
2016/2017
Geschäftsbereich 3
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Leitung des Geschäftsbereiches Jugend, Bildung, Kultur und
Sport einschließlich Vorzimmerdienst.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 85 von 504

Spandau

3330
2016/2017
Geschäftsbereich 3

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

148,73

Insbesondere Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.000
—

1.000
—

1.000

148,73

Ausgaben
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

135.000

139.000

125.000

122.675,47

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

156.000

164.000

112.000

114.460,17

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

1.100

1.200

1.000

1.511,30

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

2.500

2.500

2.500

933,06

51111

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52510

012
A09

Schulische Veranstaltungen

75.000

75.000

75.000

84.000,00

52703

012
A09

Dienstreisen

1.000

1.000

1.000

—

52906

012
A09

Repräsentation, Empfänge, Feierlichkeiten, Kontaktpflege

5.000

5.000

5.000

5.000,00

54053

012
A09

Veranstaltungen

11.700

11.700

11.700

12.195,76

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

5.700

5.700

5.700

382,71

Ergänzung und Unterhaltung der Einrichtungsgegenstände der Abteilungsleitung sowie Veröffentlichungen und Dokumentationen in kleinerem Umfang.
68406

012
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

1.000

1.000

218.000

258.000,00

Weniger wegen Verzicht auf das Projekt "Vorfahrt für Spandauer Schüler"
Es wird erwartet, dass die Jugendberufsagentur die Funktion übernimmt.

Seite 86 von 504

Spandau
MG 31

3330
2016/2017
Geschäftsbereich 3

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

822,88

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

3.000

1.921,89

Summe Maßnahmegruppe 31

4.000

4.000

4.000

2.744,77

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

398.000
-29,0 %

410.100
3,0 %

560.900

601.903,24

1.000

1.000

1.000

148,73

1.000

1.000

1.000

148,73

Personalausgaben

292.100

304.200

238.000

238.646,94

Sächliche Verwaltungsausgaben

104.900

104.900

104.900

105.256,30

Insbesondere für Tintenpatronen für Drucker und Faxgeräte
51143

012
A05

Abschluss Kapitel 3330
111186

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

1.000

1.000

218.000

258.000,00

398.000

410.100

560.900

601.903,24

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-397.000

-409.100

-559.900

-601.754,51

Seite 87 von 504

Seite 88 von 504

Spandau

3340
2016/2017
Geschäftsbereich 4
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Leitung des Geschäftsbereichs Soziales und Gesundheit einschließlich Vorzimmerdienst, dem Revisor für den Bereich Soziales sowie der Planungs-und Koordinierungsstelle.
B. Gender Budgeting
Produkt: 79711 VT- Führung und Unterhaltung von Kontakt- und Beratungsstellen im Rahmen der
Pflichtversorgung psychisch kranker Menschen durch freie Träger
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Psychisch kranke Menschen
Frauen
Männer
2010 = 49,7 %
50,3 %
2011 = 49,8 %
50,2 %
2012 = 45,0 %
55,0 %
2013 = 52,1 %
47,9 %
2014 = 59,5 %
40,5 %
Aufgrund der Datenlage der Vergangenheit wurde vermehrt erfolgreich versucht,
das Angebot für Frauen zu erweitern. Dies wurde gut angenommen.
Das erhobene Geschlechterverhältnis von Männern zu Frauen ist jetzt noch ausgeglichener und entspricht in etwa den realen Verhältnissen psychisch kranker
Menschen in der Bevölkerung. Eine Benachteiligung einer Gruppe ist nicht zu
erkennen.
Keine; der Anteil von zu beratenden Frauen und Männern ist zurzeit nahezu ausgeglichen
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Produkt: 79713 Schaffung und Bereitstellung von Zuverdienstmöglichkeiten im Rahmen der Pflichtversorgung psychischkranker und suchtkranker Menschen durch freie Träger
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Psychisch kranke Menschen
Frauen
Männer
2010 = 46,9 %
53,1 %
2011 = 49,1 %
50,9 %
2012 = 48,7 %
51,3 %
2013 = 52,4 %
47,6 %
2014 = 55,3 %
44,7 %
Aufgrund der Datenlage der Vergangenheit wurde vermehrt erfolgreich versucht,
das Angebot für Frauen zu erweitern. Dies wurde gut angenommen.
Das erhobene Geschlechterverhältnis von Männern zu Frauen ist jetzt noch ausgeglichener und entspricht in etwa den realen Verhältnissen psychisch kranker
Menschen in der Bevölkerung. Eine Benachteiligung einer Gruppe ist nicht zu
erkennen.
Keine; der Anteil von zu versorgenden Frauen und Männern ist zurzeit nahezu
ausgeglichen
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Produkt: 80043 VT- Sicherstellung der Suchtberatung im Rahmen der Pflichtversorgung suchtkranker
Menschen durch freie Träger
Suchtkranke, suchtmittelabhängige und suchtgefährdete Menschen, ihre AngehöZielgruppe:
rigen einschließlich des sozialen Umfeldes
Frauen
Männer
2010 = 34,9 %
65,1 %
2011 = 30,1 %
69,9 %
2012 = 28,0 %
72,3 %
2013 = 33,0 %
67,0 %
Nutzungsanalyse:
2014 = 35,5 %
64,5 %
Das erhobene Geschlechterverhältnis von Männern zu Frauen ist nicht ausgeglichen und entspricht nicht den realen Geschlechterverhältnissen der Suchtkranken
in der Bevölkerung. Die veränderte Angebotsstruktur der letzten beiden Jahre
hatte noch nicht den gewünschten Erfolg. Es muss weiterhin versucht werden,
durch gezielte Steuerungen, das Angebot für Frauen zu erweitern.
Zielsetzung:

Mittel- bzw. Langfristig wird nach Möglichkeit ein Ausgleich angestrebt.

Steuerungsmaßnahmen:

Künftig wird verstärkt geprüft, ob bei Frauen eine Hemmschwelle besteht, Beratungs- und Behandlungsangebote anzunehmen. Sollte dies der Fall sein, wird
weiterhin versucht, deren Abbau anzustreben.
Seite 89 von 504

Spandau

3340
2016/2017
Geschäftsbereich 4

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11921
(neu)

012
E03

Rückzahlungen von Zuwendungen

2.000

2.000

1.415,36

11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

2.000

22,10

28290

012
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden bei Titel 51190
Es werden Zuwendungen von Zuwendungsgebern/Zuwendungsgeberinnen in Höhe von 1.000,-- € erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

4.000
33,3 %

4.000
—

3.000

1.437,46

16.600

16.600

13.000

11.492,00

Ausgaben
41201

012

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Aufwandsentschädigungen für Patientenfürsprecher und sachkundige Personen nach dem „Gesetz für psychisch Kranke“
(PsychKG) und Sitzungsgelder für die Mitglieder im Widerspruchsbeirat.
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

231.000

242.000

177.000

181.072,35

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

165.000

168.000

160.000

167.755,24

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

4.300

4.400

4.100

5.203,96

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

2.000

2.000

2.000

1.982,87

3.000

1.000

1.000

572,40

1.000

1.000

1.000

—
R 322,74

Insbesondere Telefongebühren für Diensthandys
51140

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51190

012
A10

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

Die Zuwendungen sollen für kleinere Ausgaben für Geschäftsbedarf und Gebrauchsgegenstände verwendet werden (vgl. a.
Erläuterung zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52501
(neu)

012
A09

Aus- und Fortbildung

54010
(neu)

012
A09

Dienstleistungen

2.000

2.000

14.000

13.000

Neuorganisation von Verpackung und Versand der Broschüren und Flyer
54053
(neu)

012
A09

Veranstaltungen

7.000

7.000

Zur Förderung und Erhaltung gesunder Lebensbedingungen wird der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern Spandaus
gesucht. Hierbei werden geschlechtsspezifische, behindertenspezifische, ethnisch-kultureller Aspekte und der Inklusionsgedanke berücksichtigt und die Eigenverantwortung sowie das bürgerschaftliche Engagement gestärkt.
.
Seite 90 von 504

Spandau

3340
2016/2017
Geschäftsbereich 4

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

54085

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

68406

012
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

3.700

2.700

1.800

519,67

247.000

252.000

180.000

153.750,00

Die Zuschüsse dienen Zuwendungen im Rahmen der Projektförderung und werden zur Initiierung neuer und zur Stärkung
bestehender Projekte eingesetzt. So soll die erfolgreiche Arbeit von SPAX/ Fixpunkt im Rahmen der aufsuchenden Sozialarbeit zur Problematik des Alkoholmissbrauchs in der Spandauer Öffentlichkeit fortgeführt werden. Über das „Netzwerk
Präventionsmedizin und Gesundheitsförderung Spandau“ werden die erzielten Ergebnisse aus dem Projekt „Netzwerk
Präventionsmedizin und Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter - KiJuFit Spandau“ vom Falkenhagener Feld
auf alle Regionen Spandaus übertragen. Über das Projekt “Netzwerk Stadtteilarbeit - Gemeinsam für ein nachbarschaftliches Spandau“ werden die vielfältigen Kieze und Stadtteile sozialräumlich in den Blick genommen. Das Netzwerkprojekt
bietet eine Plattform des Austausches innerhalb der Stadtteile, zwischen den Stadtteilen und zwischen Stadtteilen und
Verwaltung. Es fördert die ämterübergreifende Zusammenarbeit und die bedarfsgerechte Planung von Maßnahmen.
Davon sind 500 Euro pro Jahr als Dienstleistungspauschale für den Beitritt zum Gesunde-Städte-Netzwerk zu verwenden
(verbindliche Erläuterung).
68473

012
T

Zuschüsse für Maßnahmen der
Pflichtversorgung psychisch kranker und suchtkranker Menschen

769.000

780.000

726.000

702.472,80

Fördermittel nach dem Psychiatrieentwicklungsprogramm (PEP).

Seite 91 von 504

Spandau
MG 31

3340
2016/2017
Geschäftsbereich 4

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51143

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

—

1.000

—

Ersatzbeschaffung für die veraltete IuK-Ausstattung der Planungs- und Koordinierungsstelle.
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
Summe Maßnahmegruppe 31

2.000

2.000

3.000

Seite 92 von 504

Spandau
MG 32

3340
2016/2017
Geschäftsbereich 4

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

Insbesondere für die Nutzung des Informationssystems Imperia.
Summe Maßnahmegruppe 32

1.000

1.000

1.000

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.468.600
15,6 %

1.494.700
1,8 %

1.269.900

1.224.821,29

3.000

3.000

2.000

1.437,46

1.000

1.000

1.000

—

4.000

4.000

3.000

1.437,46

416.900

431.000

354.100

365.523,55

35.700

31.700

9.800

3.074,94

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

1.016.000

1.032.000

906.000

856.222,80

1.468.600

1.494.700

1.269.900

1.224.821,29

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.464.600

-1.490.700

-1.266.900

-1.223.383,83

Abschluss Kapitel 3340
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 93 von 504

Seite 94 von 504

Spandau

3350
2016/2017
Geschäftsbereich 5
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Leitung des Geschäftsbereichs Bürgerdienste und Ordnung,
einschließlich des Vorzimmerdienstes.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 95 von 504

Spandau

3350
2016/2017
Geschäftsbereich 5

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Insbesondere Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.000
—

1.000
—

1.000

Ausgaben
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

98.000

101.000

91.100

87.144,84

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

68.700

70.000

66.800

46.423,45

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

3.800

3.900

3.600

—

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

1.500

1.500

1.500

40,46

51140

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

1.000

1.000

1.000

—

Büromöbel und -ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

777,83

Insbesondere Ausgaben für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, für Repräsentationen u.ä.
54085

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 96 von 504

Spandau
MG 31

3350
2016/2017
Geschäftsbereich 5

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51143

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

—

Ersatzbeschaffung von Endgeräten und Druckern
54060

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Insbesondere Ausgaben für Landeslizenzen und sonstige Software, für E-Mails und den Internetzugang der Abteilung
Summe Maßnahmegruppe 31

2.000

2.000

2.000

Seite 97 von 504

Spandau
MG 32

3350
2016/2017
Geschäftsbereich 5

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

Summe Maßnahmegruppe 32

1.000

1.000

1.000

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

177.000
5,4 %

181.400
2,5 %

168.000

134.386,58

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

170.500

174.900

161.500

133.568,29

6.500

6.500

6.500

818,29

Gesamtausgaben

177.000

181.400

168.000

134.386,58

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-176.000

-180.400

-167.000

-134.386,58

Abschluss Kapitel 3350
111186

411462
511549

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 98 von 504

Spandau

3390
2016/2017
Personalüberhang
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Ist-Ausgaben des dem Personalüberhang zugeordneten Personals.
Für alle Stellen des Kapitels gilt der Stellenvermerk „Stelle fällt bei Freiwerden weg“. Auf eine Einzelausweisung an den
Stellenplangruppen wird daher aus Gründen der Vereinfachung verzichtet.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.
.

Seite 99 von 504

Spandau

3390
2016/2017
Personalüberhang

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben
42201

860

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

117.000

117.000

311.000

352.209,46

42801

860

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

391.000

348.000

518.000

750.713,13

42850

860

Ausgaben für Leistungen an Tarifbeschäftigte nach den Verwaltungsvorschriften VV Prämie, VV
Teilausgleiche, VV Rente, VV Besitzstand

1.000

1.000

2.000

—

44100

860

Beihilfen für Dienstkräfte

17.700

18.200

17.100

25.697,26

46101
(neu)

999

Pauschale Mehrausgaben für Personalausgaben

1.000

1.000

527.700
-37,8 %

485.200
-8,1 %

848.100

1.128.619,85

527.700

485.200

848.100

1.128.619,85

Gesamtausgaben

527.700

485.200

848.100

1.128.619,85

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-527.700

-485.200

-848.100

-1.128.619,85

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

Abschluss Kapitel 3390
411462

Personalausgaben

Seite 100 von 504

Spandau

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Ordnungsamtes in den Bereichen Verwaltung, Außendienst (Kontrolle der Ordnung und Sauberkeit im öffentlichen Raum und Ahndung von Fehlverhalten, u.a. im ruhenden Verkehr, bei Hausund Nachbarschaftslärm, bei Verschmutzung öffentlicher Flächen), Zentrale Anlauf- und Beratungsstelle (Auskünfte, Beratung, Anliegenmanagement, belastende Verwaltungsakte und Ordnungswidrigkeiten sowie Gewerbeangelegenheiten),
Straßenverkehrsbehörde (Gewährleistung eines sicheren Straßenverkehrs im untergeordneten Straßennetz) und Veterinärund Lebensmittelaufsicht (Überwachung der Tierbestände, des Tierschutzes, der Tierzucht, der Tierkörperbeseitigung, des
Verkehrs mit Lebensmitteln und Futtermitteln, von Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und sonstigen Bedarfsgegenständen, freiverkäuflichen Arzneimitteln sowie Tierseuchenbekämpfung und Untersuchung von Tiertransporten).
Folgende Rechtsgrundlagen werden angewendet:
Straßenverkehrs-Gesetz (StVG),
Straßenverkehrsordnung (StVO),
Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO),
Landes-Immissionsschutzgesetz Berlin (LImSchG Bln),
Grünanlagengesetz (GrünanlG),
Gesetz über das Führen und Halten von Hunden in Berlin (Hundegesetz Berlin),
Straßenreinigungsgesetz (StrReinG),
Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (KrWG),
Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe (SprengG),
Gewerbeordnung (GewO),
Gaststättengesetz (GastG),
Berliner Ladenöffnungsgesetz (BerlLadÖffG),
Nichtraucherschutzgesetz (NRSG),
Spielhallengesetz Berlin (SpielhG Bln),
Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch und Folgeverordnungen,
Verordnung (EG) Nr. 852/2004 über Lebensmittelhygiene,
Verordnung (EG) Nr. 853/2004 mit spezifischen Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs,
Verordnung (EG) 854/2004 mit besonderen Verfahrensvorschriften für die amtliche Überwachung von zum menschlichen
Verzehr bestimmten Erzeugnissen tierischen Ursprungs,
Verordnung zur Durchführung von Vorschriften des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts (LebensmittelhygieneVerordnung, Tierische Lebensmittelhygiene-Verordnung und Tierische Lebensmittel-Überwachungsverordnung),
Fleischhygienegesetz (FlHG) und Geflügelfleischhygienegesetz (GflHG)
Milch- und Margarinegesetz und FolgeVO,
Arzneimittelgesetz,
VO-Handelsklassen,
VO-Preisangaben,
Rindfleischetikettierungsgesetz und FolgeVO,
Tiergesundheitsgesetz und FolgeVO,
Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 mit Hygienevorschriften für nicht zum menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte,
Gesetz zur Durchführung gemeinschaftsrechtlicher Vorschriften über die Verarbeitung und Beseitigung von nicht für den
menschlichen Verzehr bestimmten tierischen Nebenprodukten und FolgeVO,
Tierschutzgesetz und FolgeVO,
ASOG Berlin,
Gesetz über das Führen und Halten von Hunden in Berlin (Hundegesetz Berlin),
VO über das Halten gefährlicher Tiere wildlebender Arten,
EG-Vorschriften
sowie weitere ordnungsrechtliche Vorschriften.
Der Wirtschaftsplan der Parkraumüberwachung des Bezirks Spandau von Berlin ist dem Bezirkshaushaltsplan als Anlage 1
beigefügt.

Seite 101 von 504

Spandau

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum
B. Gender Budgeting

Produkt: 80550 Gewerbebescheinigungen
Zielgruppe:

Gewerbetreibende

Nutzungsanalyse:

Analyseergebnis für das Jahr 2014:
Von den Gewerbebescheinigungen wurden 29,71 % (2013: 29,84 %) für weibliche
Gewerbetreibende und 70,29 % (2013: 70,16 %) für männliche Gewerbetreibende
ausgestellt.

Zielsetzung:

Keine

Steuerungsmaßnahmen:

Keine, da Steuerungsmöglichkeiten nicht gegeben sind.

Produkt: 76844 Gewerberechtliche Zulassungen
Zielgruppe:

Gewerbetreibende

Nutzungsanalyse:

Analyseergebnis für das Jahr 2014:
Von den Zulassungen bezogen sich 25,84 % (2013: 42,18%) auf juristische Personen und 74,16 % (2013: 57,82 %) auf natürliche Personen. Davon waren 28,61 %
(2013: 24,67 %) weibliche Gewerbetreibende und 71,39 % (2013: 75,33 %) männliche Gewerbetreibende.

Zielsetzung:

Keine

Steuerungsmaßnahmen:

Keine, da Steuerungsmöglichkeiten nicht gegeben sind.

Seite 102 von 504

Spandau

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

043
E03

Ersatzvornahmen

5.000

5.000

6.000

2.779,89

Kosten für Zwangsausführungen im Rahmen der Gefahrenabwehr nach dem Straßenreinigungsgesetz (Winterdienst) und
dem Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen
(Abfallbeseitigung) sowie nach dem Tierschutzgesetz
11105

043
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

180.000

180.000

189.000

177.475,43

Verwaltungsgebühren für die Erteilung von Erlaubnissen für das Verteilen von Werbematerial (Straßenreinigungsgesetz)
sowie für die Bearbeitung von Anzeigen zum Abbrennen von Feuerwerk (Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe). Auch
Gebühren für Gewerbeanzeigen und die Erlaubniserteilung nach der Gewerbeordnung sowie dem Gaststättengesetz in
Verbindung mit der Verwaltungsgebührenordnung.
Weniger als Auswirkung der neuen Gebührenordnung, die dem Europarecht unterliegt
11150

314
E03

Gebühren im Gesundheits- und
Sozialwesen sowie im Arbeits- und
gesundheitlichen Verbraucherschutz (GesSozArbVGebO)

30.000

30.000

20.000

28.715,66

Gebühren für veterinärärztliche Verrichtungen insbesondere zur Tierseuchenbekämpfung und Gebühren im Rahmen der
Lebensmittel- und Milchhygiene
Mehr als Auswirkung der neuen Gebührenordnung.
11153

043
E03

Gebühren nach Bundesrecht

310.000

310.000

260.000

300.973,03

Gebühren für die Erteilung und Versagung von straßenverkehrsbehördlichen Anordnungen, Erlaubnissen und Ausnahmegenehmigungen sowie die damit zusammenhängenden Widerspruchsgebühren. Weiterhin Gebühren für Auskünfte aus
dem Gewerbezentralregister und für die Erteilung von Führungszeugnissen. Von diesen 5.000 EUR sind auf gesetzlicher
Grundlage rund 60 Prozent an das Bundesamt für Justiz abzuführen (vgl. Titel 63107).
Mehr durch verstärkte Bautätigkeit eines Netzbetreibers für Kabeleinzieharbeiten im Großraum Spandau
11201

043
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

890.000

890.000

890.000

869.420,31

Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder einschließlich Verfahrensgebühren, Gerichts- und Verwaltungskosten
11202

043
E03

Geldbußen und Verwarnungsgelder aus der Parkraumbewirtschaftung

450.000

450.000

405.000

447.251,45

Geldbußen und Verwarnungsgelder nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten in Verbindung mit verschiedenen
Rechtsvorschriften (Straßenverkehrsordnung, Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) in den Parkraumbewirtschaftungszonen
Mehr als Auswirkung der neuen Gebührenordnung.
11903

043
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

1.000

1.000

1.000

—

Schadenersatzleistungen Dritter an das Land Berlin (insb. bei Verdienstausfall gemäß § 6 Entgeltfortzahlungsgesetz)
11979

043
E03

Verschiedene Einnahmen

4.000

4.000

5.400

2.999,90

Auch Überschüsse aus Pfandverwertungen gemäß § 11 der Verordnung über den Geschäftsbetrieb der gewerblichen
Pfandleiher
12109

043
E01

Gewinnablieferungen aus der
Parkraumbewirtschaftung

10.500

10.500

65.000

331.936,65

Überschüsse aus dem Wirtschaftsplan der Parkraumbewirtschaftung
Der Wirtschaftsplan der Parkraumüberwachung des Bezirks Spandau ist dem Bezirkshaushaltsplan als Anlage 1 beigefügt.
Weniger durch Einstellung weiterer Dienstkräfte.

Seite 103 von 504

Spandau

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum

Titel

26102

Fkt
Kb
043
E03

Bezeichnung

Ersatz von Personalausgaben
durch sonstige Dienstherren

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

40.000

40.000

40.000

37.463,97

Vom Polizeipräsidenten in Berlin werden Beträge für die Bearbeitung von Umsetzungen, die von den bezirklichen Ordnungsämtern veranlasst wurden, erstattet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.920.500
2,1 %

1.920.500
—

1.881.400

2.199.016,29

1.038.000

1.066.000

965.000

1.031.687,06

12.000

12.000

12.000

10.038,08

2.939.000

2.973.000

2.581.000

2.937.576,48

Ausgaben
42201

043

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42221

043

Bezüge der Anwärter/innen

42801

043

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

44100

043

Beihilfen für Dienstkräfte

63.900

65.800

59.400

72.103,40

51101

043
A09

Geschäftsbedarf

19.200

14.000

11.000

10.120,01

Büro- und Organisationsbedarf, Fachliteratur, Vordrucke, Reisegewerbekarten u.ä.
Davon sind bis zu 1.200 € für die Ausstattung der Lebensmittelkontrolleure mit Bürobedarf, bis zu 4.000 € im Zusammenhang mit der Verschönerung des Marktes auf dem Rathausvorplatz im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes ( ISEK) sowie mindestens 3.000 € pro Jahr im Zusammenhang mit der Einrichtung weiterer Taubenschläge
zu verwenden (verbindliche Erläuterung).
51111

043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

3.200

2.000

2.500

1.413,71

Büromöbel und -ausstattungen, Unterhaltung und Ersatzbeschaffung technischer Geräte, u.a. für ein Pilotprojekt zur Erfassung von Ordnungswidrigkeiten mittels Handy
51143

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51403

043
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

20.000

20.000

25.000

16.787,34

Insbesondere für Kraftstoff, Inspektionen, Wäschen, Kleinreparaturen, Zubehör und Steuern für 7 Dienstfahrzeuge
51408

043
A09

Dienst- und Schutzkleidung

21.000

21.000

21.000

10.385,34

Grundausstattung, Ersatzbeschaffung und Instandsetzung der Dienstkleidung für die Mitarbeiter des Allgemeinen Ordnungsdienstes
51802

043
A09

Mieten für Fahrzeuge

51.400

51.400

29.000

34.820,56

Leasingraten für Dienstfahrzeuge (auch Elektrofahrzeuge) und eBikes
Mehr u.a. wegen Wechsel der Leasingverträge

Seite 104 von 504

Spandau

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum

Titel

52501
(neu)

Fkt
Kb
043
A09

Bezeichnung

Aus- und Fortbildung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

21.200

13.200

3.900

5.287,19

3.900,0 EUR wurden bislang bei 54079 nachgewiesen.

Für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, insbesondere die zweijährige Fortbildungsmaßnahme der Außendienstkräfte „Effektiver Selbstschutz“ im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung.
Mehr insbesondere für ein Gesundheitsmanagement sowie Führungskräfteseminare
52536

043
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

52703

043
A09

Dienstreisen

2.000

2.000

2.000

1.933,50

1.000

1.000

1.000

500,20

Dienstfahrscheine und Wegstreckenentschädigungen
54010

043
A09

Dienstleistungen

Insbesondere Transportkosten im Zusammenhang mit der Tierkörperbeseitigung; Laboruntersuchungen, die nicht vom
Landeslabor Berlin Brandenburg vorgenommen werden
54012

043
A09

Ersatzvornahmen

10.000

10.000

21.000

4.786,39

Kosten für die Durchführung von Zwangsmaßnahmen (Ersatzvornahmen), insbesondere für Tierschutz, aber auch für Winterdienst und Abfallbeseitigung
Weniger wegen gesunkener Fallzahlen
54060

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

043
A09

Verschiedene Ausgaben

5.000

5.000

1.100

1.405,46

3.000

2.300,64

3.900,0 EUR werden künftig bei 52501 nachgewiesen.

Auch Öffentlichkeitsarbeit, Ergänzung der Hausapotheke, Hundekotbeutelspender u.ä.
54085

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

63107

043
T

Ersatz von Ausgaben an den Bund

3.000

3.000

Anteil des Bundes an den Gebühren für die Erteilung von Auskünften aus dem Gewerbezentralregister und für Führungszeugnisse (vgl. Erläuterung zu Titel 11153)

Seite 105 von 504

Spandau
MG 31

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

9.000

9.000

6.500

7.871,29

4.500

3.000

4.307,68

Insbesondere für Tonerbeschaffung
Mehr wegen höherer Beschaffungskosten nach Gerätewechsel
51143

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

4.500

Neu- und Ersatzbeschaffungen von PC und Druckern sowie Unterhaltung der IuK-Technik
54060

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

614,04

14.500

14.500

10.500

12.793,01

Ausgaben für Lizenzen und allgemeine Software
Summe Maßnahmegruppe 31

Seite 106 von 504

Spandau
MG 32

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum

Titel

Fkt
Kb

MG
32
51168

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

4.000

—

Beschaffung von Laptops incl. Rollout und Software zur berlinweiten Einführung von "BALVI mobil" für die Lebensmittelkontrolle
52536

043
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

335,00

5.500

5.000

5.493,04

Schulungskosten für das Fachverfahren „BALVI mobil“ (Lebensmittelüberwachung)
54085

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

5.500

Betriebs- und Wartungskosten für das Fachverfahren „BALVI“.
Summe Maßnahmegruppe 32

9.500

9.500

10.000

5.828,04

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

4.233.900
12,7 %

4.283.400
1,2 %

3.758.400

4.159.766,41

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

1.880.500

1.880.500

1.841.400

2.161.552,32

40.000

40.000

40.000

37.463,97

1.920.500

1.920.500

1.881.400

2.199.016,29

Personalausgaben

4.052.900

4.116.800

3.617.400

4.051.405,02

178.000

163.600

138.000

106.060,75

Abschluss Kapitel 3400
111186
211299

411462
511549
611699

Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

3.000

3.000

3.000

2.300,64

4.233.900

4.283.400

3.758.400

4.159.766,41

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-2.313.400

-2.362.900

-1.877.000

-1.960.750,12

Seite 107 von 504

Seite 108 von 504

Spandau

3401
2016/2017
Märkte
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der städtischen Märkte.
Zurzeit bestehen folgende Märkte:
- Rathausvorplatz
- Burscheider Weg
- Michelstadter Weg
- Brüderstraße
Die Einnahmen und Ausgaben müssen sich ausgleichen. Nach Wegfall der Anwendung der Nr. 2 AV § 8 LHO müssen
geringere Einnahmen im Verhältnis zu den Ausgaben durch den Bezirkshaushalt abgedeckt werden. Die Einnahmen sind
daher immer an die erforderlichen Ausgaben anzupassen.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 109 von 504

Spandau

3401
2016/2017
Märkte

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

430

Ersatzvornahmen

13.000

13.000

13.500

6.381,37

Einnahmen aus den Verwaltungsgebühren für die Bearbeitung von Umsetzungen ordnungswidrig abgestellter Kraftfahrzeuge auf den Märkten (einschließlich der entstandenen Rechnungskosten für die Fremdfirma)
11152

430

Gebühren nach verschiedenen
landesrechtlichen Vorschriften

192.000

195.000

194.000

136.696,14

Standgelder und Stromgebühren nach der Verordnung über die Gebührensätze für die städtischen Wochenmärkte (vgl.
auch Erläuterung zu Titel 54077)
11907

430

Kostenanteile für Dienstfahrkarten

1.500

1.500

1.000

1.082,88

1.600

1.700

1.000

1.630,86

Kostenanteile für Umweltkarten der Dienstkräfte
11979

430

Verschiedene Einnahmen

Auch Einnahmen aus Geldstrafen und Bußgeldern, Einnahmen aus Rückzahlungen überzahlter Beträge und Entgelte für
die private Nutzung von Dienstfernsprechern
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

208.100
-0,7 %

211.200
1,5 %

209.500

145.791,25

37.100

38.200

34.500

34.761,93

117.000

119.000

113.000

136.179,38

Ausgaben
42201

430

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

430

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

44100

430

Beihilfen für Dienstkräfte

1.000

1.000

1.000

1.750,96

51101

430

Geschäftsbedarf

4.000

4.000

4.000

3.887,64

Insbesondere Quittungsblöcke für Standgelder, Umweltkarten für die Marktmeister sowie Gebühren und Gesprächskosten
für Diensthandys
51111

430

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

430

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

1.500

1.500

4.000

913,36

Insbesondere Beschaffung von Verkehrsschildern und Stromanlagen sowie Kosten für die jährlich erforderliche VDOPrüfung der Stromanlagen
51143

430

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51701

430

Bewirtschaftungsausgaben

10.000

10.000

15.000

8.137,54

Insbesondere Kosten für Schneebeseitigung auf den Marktflächen sowie Stromverbrauchskosten
Weniger wegen geringerer Stromkosten nach Wechsel des Rahmenvertrages
51801

430

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

10.000

10.000

12.000

—

Aufgrund geänderter Gesetzesgrundlage (Berliner Straßengesetz) wird die Sondernutzung des öffentlichen Straßenlandes
durch die Märkte nach Gebührenbescheid erstattet.
51803

430

Mieten für Maschinen und Geräte

5.000

5.000

5.000

4.123,35

Kostenerstattung für Toilettenreinigung für die Händler des Marktes Michelstadter Weg

Seite 110 von 504

Spandau

3401
2016/2017
Märkte

Titel

54012

Fkt
Kb
430

Bezeichnung

Ersatzvornahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

4.500

4.500

3.000

4.388,39

1.000

—

12.000

417,98

Umsetzung von ordnungswidrig abgestellten Kraftfahrzeugen auf den Marktflächen
54053

430

Veranstaltungen

1.000

1.000

Insbesondere für Veranstaltungen und Werbemittel zur Steigerung der Attraktivität der Märkte
54077

430

Steuern, Abgaben

12.000

12.000

1.000,0 EUR wurden bislang bei 98101 nachgewiesen.

Insbesondere Vermögenssteuer aus erzielten Einnahmeüberschüssen, Steuervorauszahlungen aus der Gewerbesteuer,
Körperschaftssteuer und Solidaritätssteuer für das laufende Jahr sowie Steuernachzahlungen aus dem Steuerbescheid für
das Vorjahr
Abführung von in Vorjahren einbehaltener Mehrwertsteuer an das Finanzamt (vgl. auch Erläuterung zu Titel 11152)
54079

430

Verschiedene Ausgaben

2.000

2.000

2.000

722,00

Zubehör und Verbrauchsmittel der IuK-Technik, Dienst- und Schutzkleidung für die Marktmeister sowie Fortbildungskosten
63621

430

Beiträge an die Unfallkasse

1.000

1.000

1.000

451,23

Zahlungen an die Unfallkasse Berlin für die beschäftigten Marktmeister

Seite 111 von 504

Spandau
MG 31

3401
2016/2017
Märkte

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
430

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

15,90

1.000

1.000

1.000

936,55

Tonerbeschaffung
51143

430

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Unterhaltung und Ersatzbeschaffungen der IuK-Technik (PC, Drucker)
Summe Maßnahmegruppe 31

2.000

2.000

2.000

952,45

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

208.100
-0,7 %

211.200
1,5 %

209.500

196.686,21

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen

208.100

211.200

209.500

145.791,25

208.100

211.200

209.500

145.791,25

Personalausgaben

155.100

158.200

148.500

172.692,27

52.000

52.000

60.000

23.542,71

Abschluss Kapitel 3401
111186

411462
511549
611699

Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

1.000

1.000

1.000

451,23

208.100

211.200

209.500

196.686,21

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

—

—

—

-50.894,96

Seite 112 von 504

Spandau

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und
Wahlen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

In diesem Kapitel des Amtes für Bürgerdienste sind die Einnahmen und Ausgaben für Bürgerdienste und die Fachbereiche
Bürgeramt und Bezirkswahlamt enthalten.
Der Leitungsbereich nimmt folgende Aufgaben wahr: Bearbeitung von Widersprüchen und Beschwerden, Grundsatzangelegenheiten und -entscheidungen, Personal- und Haushaltsangelegenheiten mit den zu bewirtschaftenden Kapiteln 3500,
3501 und 3502 sowie die Kosten- und Leistungsrechnung für das gesamte Amt für Bürgerdienste.
Der Fachbereich Bürgeramt ist Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger bei Beratungen, bei der Ausstellung von Personaldokumenten sowie von Bewohner- und Gästevignetten im Rahmen der Parkraumbewirtschaftung, für Führerscheinangelegenheiten, Auskünfte aus dem Melderegister und anderen melderechtlichen Angelegenheiten sowie für Beglaubigungen.
Es werden die Aufgaben im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Melderecht und vorsätzlichen Verstößen gegen das
Ausweisrecht wahrgenommen. Ebenso werden die Berlinpässe im Bürgeramt ausgegeben.
Dem Bezirkswahlamt obliegt u.a. die Organisation und Durchführung der Wahlen zum Europäischen Parlament, zum Deutschen Bundestag, zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen, von Volksbegehren und - entscheiden auf Landesebene und Volksinitiativen, zu Bürgerbegehren und - entscheiden auf Bezirksebene sowie
Einwohneranträgen. Außerdem wird das Amt bei der Erstellung der Vorschlagslisten für die Wahlen der Schöffinnen und
Schöffen und ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern am Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht Berlin sowie
der Betreuung der Schiedspersonen tätig.
In allen Bereichen werden Verwaltungsfachangestellte ausgebildet und Praktikantenstellen zur Verfügung gestellt.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 113 von 504

Spandau

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und
Wahlen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11105

043
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

48.000

48.000

50.000

44.873,96

500.000

440.587,13

Gebühren für Beglaubigungen und Bescheinigungen bzw. Auskünfte aus dem Melderegister
11152

043
E03

Gebühren nach verschiedenen
landesrechtlichen Vorschriften

450.000

450.000

Gebühren für die Ausstellung von Personalausweisen, vorläufigen Personalausweisen, sowie anteilige Gebühren gemäß §
49 Abs. 2 Berliner Schiedsamtsgesetz
11153

043
E03

Gebühren nach Bundesrecht

660.000

660.000

645.000

650.280,10

Gebühren für die Ausstellung von Reisepässen, vorläufigen Reisepässen, Kinderreisepässen, Führerschein- und KfzAngelegenheiten, Führungszeugnissen und Auszügen aus dem Bundes- und Gewerbezentralregister, Ausländerangelegenheiten und Vignetten im Rahmen der Parkraumbewirtschaftung.
Die an den Bund abzuführenden Gebührenanteile für die Erteilung von Führungszeugnissen und Auskünften aus dem Gewerbezentralregister werden beim Titel 63107 nachgewiesen.
11201

043
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

16.000

16.000

38.000

14.963,19

1.000

9.395,97

Verstöße gegen das Melderecht und Verstöße mit Vorsatz gegen das Ausweisrecht
11979

043
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
12511

043
E03

Verkaufserlöse

1.000

1.000

1.000

2.065,00

1.176.000
-4,8 %

1.176.000
—

1.235.000

1.162.165,35

2.400

2.400

4.000

2.331,36

Entgelte aus dem Verkauf ausgesonderter Iuk-Technik u.ä.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
41201

043

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Entschädigung für die Schiedspersonen nach der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die
Entschädigung der Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung, der Bürgerdeputierten und sonstiger
ehrenamtlich tätiger Personen
42201

043

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

043

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

44100

043

Beihilfen für Dienstkräfte

51101

043
A09

Geschäftsbedarf

326.000

335.000

303.000

370.354,55

1.554.000

1.623.000

1.511.000

1.458.553,84

33.000

34.000

32.000

24.366,07

712.000

713.000

694.000

722.071,47

Kostenerstattung für die Herstellung und Lieferung von Personalausweisen und Pässen bei der Bundesdruckerei, Portokostenerstattung im Zusammenhang mit Briefabstimmungen bei Bürgerentscheiden
Beschaffung von Vordrucken wie beispielsweise vorläufige Personalausweise und vorläufige Reisepässe, Kinderreisepässe, Adressaufkleber, Fachliteratur und Zeitschriften für die Schiedspersonen.
Die Einnahmen im Zusammenhang mit Personalausweisen und Passangelegenheiten werden bei den Titeln 11152 und
11153 nachgewiesen.
51111

043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Seite 114 von 504

Spandau

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und
Wahlen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Siehe Maßnahmegruppe 31
51140

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

7.200

4.600

3.000

3.116,90

Ersatzbeschaffung von Büroeinrichtungen und sonstigen Ausstattungsgegenständen, insbesondere für ein Serviceterminal
sowie die Umgestaltung des Wartebereichs in der Wasserstadt
51143

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52501

043
A09

Aus- und Fortbildung

11.200

11.200

1.000

302,60

1.000

1.118,88

Mehr wegen Maßnahmen des Gesundheitsmanagements sowie Führungskräfteseminare
52511

043
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52610

043
A09

Gutachten

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Für die Bezahlung der vom Bürgeramt ausgegebenen Nachuntersuchungsberechtigungsscheine nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz
52703

043
A09

Dienstreisen

1.000

1.000

1.000

263,00

Ausgaben für Dienstfahrscheine bzw. Dienstfahrtkostenerstattung u.a. für das Mobile Bürgeramt, die Abholung von Unterschriften zur Prüfung für Bürger- oder Volksbegehren sowie für Schiedspersonen
54010

043
A09

Dienstleistungen

3.000

3.000

4.000

3.030,26

Entschädigungen für die mietrechtliche Bürgerberatung im Bürgeramt Rathaus

Seite 115 von 504

Spandau

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und
Wahlen

Titel

54057

Fkt
Kb
011
A09

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Wahlen

221.000

160.000

60.000

52.857,50

2016
Ausgabenerwartung für die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin und die Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen:
Erfrischungsgelder
Bereitstellung Wahlsoftware (Votemanager) einschl. Betreuung
Anmietung und Reinigung von Räumen (Barrierefreiheit)
Sonstiges wie Verbrauchsmaterial, Ersatzbeschaffung, u.a. Hardware

80.000,-- €
30.000,-- €
6.000,-- €
45.000,-- €
161.000,-- €

2017
Ausgabenerwartung für die Wahl zum Deutschen Bundestag:
Erfrischungsgelder
Bereitstellung Wahlsoftware einschl. Betreuung
Anmietung und Reinigung von Räumen (Barrierefreiheit)
Sonstiges wie Verbrauchsmaterial

60.000,-- €
30.000,-- €
5.000,-- €
5.000,-- €
100.000,-- €

2016 und 2017
Ausgabenerwartung für einen Volksentscheid bzw. Bürgerentscheid
Erfrischungsgelder
Anmietung und Reinigung von Räumen (Barrierefreiheit)
Sonstiges wie Verbrauchsmaterial, Druck (Stimmzettel) u.ä.

40.000,-- €
5.000,-- €
15.000,-- €
60.000,-- €

Die Mittel in Höhe von jeweils 60.000,-- € für die Jahre 2016 und 2017 sind bis zur Inanspruchnahme für einen Volksentscheid bzw. Bürgerentscheid gesperrt.
54060
(neu)

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

043
A09

Verschiedene Ausgaben

3.000

3.000

1.000

2.626,01

Auch Ausgaben für Mobilfunkrechnungen, Gebühren für Gebärdensprachdolmetscher und Gebühren für Rundfunkbeiträge
54085

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

63107

043
T

Ersatz von Ausgaben an den Bund

63.900

63.900

61.000

65.243,05

Für die Ausstellung von Führungszeugnissen aus dem Bundeszentralregister und die Erstellung von Auszügen aus dem
Gewerbezentralregister nach der Gewerbeordnung werden Einnahmen im Titel 11153 erzielt. Für Führungszeugnisse und
Auszüge aus dem Gewerbezentralregister sind Gebührenanteile an den Bund abzuführen.
68579

043
T

Mitgliedsbeiträge

1.000

1.000

1.000

366,00

Ausgaben für die Mitgliedsbeiträge der Schiedspersonen an den Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen

Seite 116 von 504

Spandau
MG 31

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und
Wahlen

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
51111

Bezeichnung

043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

12.500

12.500

7.800

12.065,40

8.500

6.000

8.434,12

1.000

—

Verbrauchsmaterialien für Drucker, insbesondere für Tinten und Tonerkartuschen
51143

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

13.000

Ersatzbeschaffung von Ausstattungsgegenständen für die Iuk-Technik
52511

043
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

54060
(neu)

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.400

3.400

Regelmäßige Updates für die in den Außenstellen der Bürgerämter befindlichen PC’s (mobile Bürgerdienste) sowie ITSupport
Summe Maßnahmegruppe 31

29.900

25.400

14.800

20.499,52

Seite 117 von 504

Spandau
MG 32

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und
Wahlen

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

MG
32
54085

Bezeichnung

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

20.500

20.500

5.000

4.294,32

Unterhaltskosten für die Datenübermittlung,
Zum 01.01.2016 - Einführung des Moduls „Online Bewohnerparkausweise“ im IT-Verfahren Einwohnerwesen in den Bezirkes mit Parkraumbewirtschaftungszonen, derzeitige Kostenschätzung der jährlichen Betriebskosten rund 17.000,-- €.
Summe Maßnahmegruppe 32

20.500

20.500

5.000

4.294,32

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.989.100
10,8 %

3.001.000
0,4 %

2.696.800

2.731.395,33

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen

1.176.000

1.176.000

1.235.000

1.162.165,35

1.176.000

1.176.000

1.235.000

1.162.165,35

Personalausgaben

1.915.400

1.994.400

1.850.000

1.855.605,82

Sächliche Verwaltungsausgaben

1.008.800

941.700

784.800

810.180,46

Abschluss Kapitel 3500
111186

411462
511549
611699

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

64.900

64.900

62.000

65.609,05

2.989.100

3.001.000

2.696.800

2.731.395,33

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.813.100

-1.825.000

-1.461.800

-1.569.229,98

Seite 118 von 504

Spandau

3501
2016/2017
Standesamt und
Staatsangehörigkeitsangelegenheiten

Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte
Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Fachbereiches Standesamt und Einbürgerungen.
Hier werden die Geburten, Eheschließungen, Lebenspartnerschaften und Sterbefälle des Bezirkes beurkundet und die
Personenstandsregister fortgeführt. Der Bereich befasst sich mit Vaterschaftsanfechtungen und berät die Bürgerinnen und
Bürger in allen Fragen zum Personenstandsrecht.
Darüber hinaus ist der Bereich zuständig für Einbürgerungen und Staatsangehörigkeitsprüfungen sowie den Erwerb der
deutschen Staatsangehörigkeit und berät die Bürgerinnen und Bürger zu anstehenden Fragen.
In dem Bereich werden Verwaltungsfachgestellte ausgebildet.
B. Gender Budgeting
Das Produkt Einbürgerung gehört zu den Pflichtprodukten, die einer Gender-Analyse unterzogen werden müssen.
Produkt: 78790 Einbürgerung
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Einbürgerungsbewerber und -bewerberinnen
Bevölkerung – Dezember 2014
Weiblich
Männlich
%
Absolut
%
Absolut
51,5
118.707
48,4
1117.712

%
100

Gesamt
Absolut
230.419

Ausländische Bevölkerung – Dezember 2014
Weiblich
Männlich
%
Absolut
%
Absolut
49,5
15.931
50,4
16.228

%
100

Gesamt
Absolut
32.159

Einbürgerungen 2014
Weiblich
%
Absolut
47,8
199

%
100

Gesamt
Absolut
416

%
52,1

Männlich
Absolut
217

Die Auswertung der Daten ergibt, dass sich aufgrund des nahzu paritätischen
Geschlechterverhältnisses der Schluss ziehen lässt, dass geschlechterspezifische
Zugangsbarrieren nicht bestehen.
Zielsetzung:

Vollständige Informationen der Bürgerinnen und Bürger zum Erwerb der deutschen
Staatsangehörigkeit sowie zu ausgestellten Urkunden , Ausweisen oder Bescheinigungen zur deutschen Staatsangehörigkeit

Steuerungsmaßnahmen:

Keine

Seite 119 von 504

Spandau

3501
2016/2017
Standesamt und
Staatsangehörigkeitsangelegenheiten

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11152

012
E03

Gebühren nach verschiedenen
landesrechtlichen Vorschriften

250.000

250.000

240.000

245.178,91

Gebühren für die Ausstellung von Personenstandsurkunden, Auskünfte aus den Personenstandsregistern und für die Anmeldung von Eheschließungen / Lebenspartnerschaften.
11153

012
E03

Gebühren nach Bundesrecht

109.000

109.000

140.000

95.846,00

Gebühren für Namensrechtsangelegenheiten und Einbürgerungs- und Staatsangehörigkeitsangelegenheiten.
11979

012
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

-150,00

1.000

—

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
12511

012
E03

Verkaufserlöse

1.000

1.000

Entgelte aus dem Verkauf von Stammbüchern, ausgesonderter Iuk-Technik u.ä.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

361.000
-5,5 %

361.000
—

382.000

340.874,91

Ausgaben
42201

012

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

540.000

555.000

502.000

430.020,31

42801

012

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

176.000

161.000

151.000

267.804,85

44100

012

Beihilfen für Dienstkräfte

54.600

56.300

53.000

34.343,39

51101

012
A09

Geschäftsbedarf

1.000

1.000

2.000

203,24

Beschaffung von Vordrucken wie Einbürgerungsurkunden und Urkundspapier für Personenstandsurkunden sowie Beschaffung von Stamm- und Urkundenbüchern
Die Einnahmen aus dem Verkauf von Stammbüchern werden bei dem Titel 12511 nachgewiesen.
51111

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

4.500

4.500

1.000

4.198,42

Ersatzbeschaffung von Büroeinrichtungen und Ausstattungsgegenständen, Wartungs- und Reparaturkosten (insbesondere
für den im Standesamt befindlichen Karteilift)
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52501

012
A09

Aus- und Fortbildung

52511

012
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

012
A09

Verschiedene Ausgaben

4.500

4.500

1.000

4.490,00

5.400

2.800

1.000

1.163,83

Insbesondere für Blumenschmuck für das Standesamt
Seite 120 von 504

Spandau

3501
2016/2017
Standesamt und
Staatsangehörigkeitsangelegenheiten

Titel

54085

Fkt
Kb

012
A09

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 121 von 504

Spandau
MG 31

3501
2016/2017
Standesamt und
Staatsangehörigkeitsangelegenheiten

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
51111

Bezeichnung

012
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

2.500

702,00

2.000

1.000

2.502,74

1.000

1.000

1.000

—

4.000

4.000

4.500

3.204,74

Verbrauchsmaterialien für Drucker, insbesondere für Tinten und Tonerkartuschen
51143

012
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

Ersatzbeschaffung von Ausstattungsgegenständen für die Iuk-Technik
52511

012
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Summe Maßnahmegruppe 31

Seite 122 von 504

Spandau
MG 32

3501
2016/2017
Standesamt und
Staatsangehörigkeitsangelegenheiten

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

MG
32
54085

Bezeichnung

012
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

6.000

6.000

5.000

5.991,65

Summe Maßnahmegruppe 32

6.000

6.000

5.000

5.991,65

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

796.000
10,5 %

795.100
-0,1 %

720.500

751.420,43

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen

361.000

361.000

382.000

340.874,91

361.000

361.000

382.000

340.874,91

Personalausgaben

770.600

772.300

706.000

732.168,55

25.400

22.800

14.500

19.251,88

Gesamtausgaben

796.000

795.100

720.500

751.420,43

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-435.000

-434.100

-338.500

-410.545,52

Unterhaltskosten für die Datenübermittlung

Abschluss Kapitel 3501
111186

411462
511549

Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 123 von 504

Seite 124 von 504

Spandau

3502
2016/2017
Wohnungswesen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Dieses Kapitel des Amtes für Bürgerdienste enthält die Einnahmen und Ausgaben des Fachbereiches Wohnen.
Das Wohnungsamt ist zuständige Stelle im Sinne des § 3 des Gesetzes zur Sicherung der Zweckbestimmung von Sozialwohnungen (Wohnungsbindungsgesetz) in Verbindung mit der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Wohnungsbindungsgesetz und nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten sowie nach den Verordnungen zur Durchführung des Gesetzes über den Abbau der Fehlsubventionierung im Wohnungswesen.
Außerdem obliegen dem Wohnungsamt die Aufgaben zur Durchführung des Wohngeldgesetzes sowie besondere Aufgaben zur wohnungsmäßigen Betreuung bestimmter Personengruppen.
In diesem Bereich werden Praktikantenstellen zur Verfügung gestellt.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 125 von 504

Spandau

3502
2016/2017
Wohnungswesen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11105

419
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

3.000

3.000

2.000

2.722,50

35.000

37.666,89

Gebühreneinnahmen nach den Richtlinien vereinbarter Förderung - RLvF - 2. Förderungsweg
11107

411
E03

Ausgleichszahlungen nach dem
Wohnungsbindungsgesetz

38.000

38.000

Ausgleichszahlungen nach dem Wohnungsbindungsgesetz von den Verfügungsberechtigten, z.B. bei Freistellung und
Zweckentfremdung von Wohnraum
11142
(neu)

411
E03

Ausgleichsabgaben und -beträge
für Zweckentfremdung von Wohnraum

1.000

1.000

Ausgleichsabgaben und – beträge für die Zweckentfremdung von Wohnraum
11143

411
E03

Geldleistungen nach dem Wohnungsbindungsgesetz

1.000

1.000

1.000

—

Bei Verstößen gegen mietpreisrechtliche oder wohnraumwirtschaftliche Bestimmungen des Wohnungsbindungsgesetzes
werden Geldleistungen erhoben.
11201

419
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

2.000

2.000

2.000

2.631,83

Geldbußen nach § 26 des Wohnungsbindungsgesetzes und Zwangsgelder nach dem Wirtschaftsstrafgesetz in Verbindung
mit dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
11934

419
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge

85.000

85.000

80.000

83.461,62

1.000

944,64

1.916.000

1.205.952,71

Für zurückkommende Zahlungen von Wohngeld aus früheren Haushaltsjahren
11979

419
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

Insbesondere Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
23130

233
E04

Anteil des Bundes an den Mietund Lastenzuschüssen

2.507.000

2.507.000

Erstattungszahlungen des Bundes (§ 34 des 2. Wohngeldgesetzes) in Höhe von 50% des gezahlten
Wohngeldes (siehe Titel 68110)
Im Zusammenhang mit der Einführung des Wohngelderhöhungsgesetzes (Wohngeldleistungsnovelle) zum 01.01.2016 wird
miit einer Zunahme von rund 70 % der Wohngeldanträge und dem daraus resultierenden Mehraufwand der Transferleistungen gerechnet.
23601

419
E01

Ersatz von Ausgaben durch Sozialversicherungsträger

35.000

35.000

40.000

37.107,30

Trotz Wegfalls der Rechtsgrundlage (§ 30 Abs. 4 WoGG) zu erwartende Einnahmen aus früheren Erstattungsansprüchen
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

2.673.000
28,7 %

2.673.000
—

2.077.000

1.370.487,49

Ausgaben
42201

419

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

455.000

468.000

423.000

319.566,29

42801

419

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

453.000

461.000

344.000

287.035,32

44100

419

Beihilfen für Dienstkräfte

27.900

28.700

27.000

24.352,37

51101

419
A09

Geschäftsbedarf

2.000

2.000

1.000

1.939,80

Seite 126 von 504

Spandau

3502
2016/2017
Wohnungswesen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

51111

419
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

419
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

—

2.000

2.000

2.000

1.850,90

1.000

642,42

Ersatzbeschaffung von Büroeinrichtungen und Ausstattungsgegenständen.
51143

419
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52501

419
A09

Aus- und Fortbildung

52511

419
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54010

419
A09

Dienstleistungen

Ausgaben für Verfilmung
54079

419
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

63120
(neu)

233
Z

Rückzahlung von Zuweisungen an
den Bund

1.000

1.000

Rückzahlungen im Zusammenhang mit der Verfahrensänderung der Abrechnung des Bundesanteils der Wohngeldleistungen
68110

233
Z

Miet- und Lastenzuschüsse nach
dem Wohngeldgesetz

5.014.000

5.014.000

3.831.000

2.532.272,01

Der vom Bund zu tragende Anteil an den Aufwendungen wird gesammelt bei Titel 23130 nachgewiesen.
Im Zusammenhang mit der Einführung des Wohngelderhöhungsgesetzes (Wohngeldleistungsnovelle) zum 01.01.2016 wird
miit einer Zunahme von rund 70 % der Wohngeldanträge und dem daraus resultierenden Mehraufwand der Transferleistungen gerechnet.
68131

233
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - persönlicher Schulbedarf

75.000

76.400

82.600

72.404,00

Leistungen für Bildung und Teilhabe entsprechend dem Senatsbeschluss vom 05.04.2011 für den persönlichen Schulbedarf
68164

233
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Schülerbeförderung

2.000

2.000

4.700

1.380,13

68172

233
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Schule

86.200

92.400

85.900

73.632,65

Leistungen für Bildung und Teilhabe entsprechend dem Senatsbeschluss vom 05.04.2011 für mehrtägige Klassenfahrten
68178

233
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Kita

3.100

3.100

3.100

1.887,00

Leistungen für Bildung und Teilhabe entsprechend dem Senatsbeschluss vom 05.04.2011 für mehrtägige Kitafahrten
68183

233
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - soziale und kulturelle Teilhabe

32.000

32.000

32.000

30.484,17

Leistungen für Bildung und Teilhabe entsprechend dem Senatsbeschluss vom 05.04.2011 für soziale und kulturelle Teilhabe, z.B. Sportaktivitäten und Musikunterricht
68186
(neu)

233
T

BuT-Teilhabe Ausrüstung u. A.
nach Absatz 7 Satz 2 (§ 28 SGB II
bzw. § 34 SGB XII)

1.000

1.000

Seite 127 von 504

3502
2016/2017

Spandau
MG 31
Wohnungswesen
Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
419
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

2.000

624,00

4.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

—

Summe Maßnahmegruppe 31

3.000

6.000

4.000

624,00

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

6.160.200
27,2 %

6.192.600
0,5 %

4.843.300

3.348.071,06

131.000

131.000

121.000

127.427,48

2.542.000

2.542.000

1.956.000

1.243.060,01

2.673.000

2.673.000

2.077.000

1.370.487,49

935.900

957.700

794.000

630.953,98

10.000

13.000

10.000

5.057,12

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

5.214.300

5.221.900

4.039.300

2.712.059,96

6.160.200

6.192.600

4.843.300

3.348.071,06

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-3.487.200

-3.519.600

-2.766.300

-1.977.583,57

Verbrauchsmaterialien für Drucker, insbesondere für Tinten und Tonerkartuschen
51143

419
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

Ersatzbeschafffung von Ausstattungsgegenständen für die IuK-Technik
52511

419
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Abschluss Kapitel 3502
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 128 von 504

Spandau

3600
2016/2017
Weiterbildung und Kultur
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Leitung und die Zentralen Dienste des Amtes für Weiterbildung
und Kultur sowie die Ausgaben für fachbereichsübergreifende Projekte.
Die Bewirtschaftungsausgaben und die Einnahmen aus der Grundstücks- und Gebäudebewirtschaftung der Gebäude Musikschule, Moritzstr. 17 in 13597 Berlin sowie der Filiale der Volkshochschule, Eiswerderstr. 7 in 13585 Berlin werden ab
2016 bei Kapitel 3306 nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 129 von 504

Spandau

3600
2016/2017
Weiterbildung und Kultur

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

111
E03

Verschiedene Einnahmen

Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.000

1.000

1.000

1.000
—

1.000
—

1.000

—

Ausgaben
42201

111

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

109.000

112.000

101.000

148.503,60

42801

111

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

195.000

198.000

189.000

172.693,78

44100

111

Beihilfen für Dienstkräfte

1.000

1.000

1.000

3.683,63

51101

111
A09

Geschäftsbedarf

5.000

5.000

5.000

9.233,13

51140

111
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

20.000

20.000

29.500

—

8.200

8.200

8.200

10.503,65

2.500

1.000

1.949,36

Weniger, da geringerer Bedarf
51143

111
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51803
(neu)

111
A09

Mieten für Maschinen und Geräte

3.500,0 EUR wurden bislang bei 3610/51803 nachgewiesen.
1.300,0 EUR wurden bislang bei 3620/51803 nachgewiesen.
1.600,0 EUR wurden bislang bei 3630/51803 nachgewiesen.
1.800,0 EUR wurden bislang bei 3640/51803 nachgewiesen.

Miete für Kopiergeräte
52703

111
A09

Dienstreisen

2.500

Ausgaben für Dienstfahrscheine und Dienstreisen
Mehr, wegen Teilnahme an überregionalen Wissensaustausch und Verbandsarbeit
54010

111
A09

Dienstleistungen

8.000

8.000

8.000

—

2.000

2.000

2.000

387,90

Umzüge/Transporte des Amtes für Weiterbildung und Kultur
54079

111
A09

Verschiedene Ausgaben

Seite 130 von 504

Spandau
MG 31

3600
2016/2017
Weiterbildung und Kultur

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51143

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
111
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

15.000

15.000

20.000

—

Summe Maßnahmegruppe 31

15.000

15.000

20.000

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

365.700
0,3 %

371.700
1,6 %

364.700

346.955,05

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

305.000

311.000

291.000

324.881,01

60.700

60.700

73.700

22.074,04

Gesamtausgaben

365.700

371.700

364.700

346.955,05

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-364.700

-370.700

-363.700

-346.955,05

Weniger, da geringerer Bedarf

Abschluss Kapitel 3600
111186

411462
511549

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 131 von 504

Seite 132 von 504

Spandau

3610
2016/2017
Volkshochschulen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Die Volkshochschule ist ein Fachbereich des Amtes für Weiterbildung und Kultur und hat seine Hauptstandorte in der Moritzstr. 17, 13597 Berlin, in der Kirchgasse 3, 13597 Berlin und in der Eiswerderstr. 7, 13585 Berlin.
Die Volkshochschule ist Hauptträger der öffentlichen Weiterbildung auf der gesetzlichen Grundlage des §123 Berliner
Schulgesetzes.
Die Volkshochschulen haben die Aufgabe, den Bürgerinnen und Bürgern im Sinne des lebenslangen Lernens ein Angebot
zu machen, das ihnen die Möglichkeit eröffnet, Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten zu ergänzen, zu vertiefen und neu
zu erwerben, sowie ihre Chancen in der Gesellschaft zu nutzen und zu verbessern.
Die Volkshochschule wirkt bei der Umsetzung sozial-, bildungs- oder arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen des Landes und
an der Aufgabe der Feststellung ausreichender Sprachkenntnisse im Rahmen des Einbürgerungsverfahrens mit.
Zudem ist die Volkshochschule Sprachkursträger im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) (Zuwanderungsgesetz).
In zwei Semestern werden hier Kurse unterschiedlichster Wissensbereiche, Sprachunterricht sowie praktische Kurse für die
Erwachsenenbildung angeboten.
Nach derzeitiger Planung wird die Kirchgasse im Haushaltsjahr 2016 aufgegeben und die Volkshochschule wird in das
sanierte und umgebaute ehemalige Haus der Gesundheit, Carl-Schurz- Str. 13, 13597 Berlin ziehen. Das Gebäude Kirchgasse 3 soll als Bestandteil des Konsolidierungskonzeptes für eine bezirkliche Nutzung aufgegeben werden.
Das Kapitel enthält die sachbezogenen Einnahmen und Ausgaben für die Volkshochschule.
Die Bewirtschaftungsausgaben und die Einnahmen aus der Grundstücks- und Gebäudebewirtschaftung werden ab 2016
bei Kapitel 3306 nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
Produkt: 79026 Lehrveranstaltungen (Kurse, Lehrgänge, Prüfungen, Einzelveranstaltungen, Sprachtests,
einschl. Bildungsberatungen, Ausstellungen/Projekte und Statistik)
Zielgruppe:

Offenes Angebot / Menschen jeden Alters, beiderlei Geschlechts

Nutzungsanalyse:

Ein stärkeres Interesse von Frauen an allgemeiner Weiterbildung ist bundesweit
einheitlich zu beobachten. Außerdem gibt es einige inhaltlich und didaktisch begründete Angebote speziell für Frauen.
Analyseergebnis: weiblich: 80,2 %, männlich: 19,8%

Zielsetzung:

Das Angebot ist für alle offen und nachfrageorientiert. Durch regelmäßige Kundenmontierung soll eine verbesserte und gezieltere Ansprache der Zielgruppen
erfolgen.

Steuerungsmaßnahmen:

Kundenmonitoring für zielgerichtetere Angebote

Produkt: 79728 Bereitstellung von Lehrgangsplätzen zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen
Zielgruppe:

Männliche und weibliche junge Menschen ohne Schulabschluss bzw. mit Hauptschulabschluss

Nutzungsanalyse:

Das Angebot wird nahezu paritätisch genutzt
Analyseergebnis: weiblich: 80 (53,0%), männlich: 71 (47,0%)

Zielsetzung:

Freibleibendes Angebot für beide Geschlechter

Steuerungsmaßnahmen:

Keine Steuerungsmaßnahmen erforderlich

Seite 133 von 504

Spandau

3610
2016/2017
Volkshochschulen

Produkt: 79869 VHS-Sprachintegrationsmaßnahmen für Zugewanderte ohne Mütter-/Elternkurse
Zielgruppe:

Durch gesetzliche und politische Vorgaben zum Erlernen der deutschen Sprache
verpflichtete Migrant/inn/en, Freiwillige Teilnehmer/innen.

Nutzungsanalyse:

Der hohe Frauenanteil an dieser Gruppe ergibt sich möglicherweise durch die
stärkere Verpflichtung / Einbindung von Ehefrauen Eingewanderter, deren Männer
erwerbstätig waren oder sind und dadurch weniger Bedarf am Erlernen der deutschen Sprache haben.
Analyseergebnis: weiblich: 75,5 %, männlich: 24,5 %

Zielsetzung:

Durch die politischen und gesetzlichen Vorgaben (Zuwanderungsgesetz, Auflagen
Job-Center etc.) hat die VHS hier keine Steuerungsmöglichkeiten und stellt Kurse
nach Bedarf zur Verfügung.

Steuerungsmaßnahmen:

Keine Steuerungsmaßnahmen erforderlich

Produkt: 79870 VHS-Sprachintegrationsmaßnahmen für Mütter/Eltern von Schülern und Kita-Kindern
nicht deutscher Herkunftssprache (Mütter-/ Elternkurse)
Zielgruppe:

Eltern, schwerpunktmäßig Mütter, die während der Schulbetreuung ihres Kindes /
ihrer Kinder die deutsche Sprache erlernen.

Nutzungsanalyse:

Da die Kurse vor allem auf die Bedürfnisse von Frauen mit Migrationshintergrund
zugeschnitten sind, von denen viele traditionell für die Betreuung der Kinder zuständig sind, werden die Kurse von dieser Zielgruppe gut angenommen.
Analyseergebnis: weiblich: 100%

Zielsetzung:

Weiterhin Erreichen von Immigrantinnen mit geringen oder gar keinen Deutschkenntnissen, die über andere Angebote nur schwer erreicht werden können.

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgereichte Ansprache der Mütter über ihre Kinder an Grundschulen und Kitas

Seite 134 von 504

Spandau

3610
2016/2017
Volkshochschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11120

152
E03

Entgelte für Bildungsangebote

517.000

517.000

430.000

420.896,95

1.000

9.456,04

Entgelte für die Teilnahme an Kursen und Veranstaltungen sowie für die Ausfertigung von
Teilnahmebescheinigungen.
Mehr wegen Planmengenvorgabe SenBJW
11190

152
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten

1.000

1.000

1.000,0 EUR werden künftig bei 11194 nachgewiesen.

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 42791 i. H. v. 1.000,- € für Prüfhonorare und
i. H. v. 1.000,- €.
11194
(neu)

152
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten für Integrationskurse

1.000

1.000

1.000

9.456,03

1.000,0 EUR wurden bislang bei 11190 nachgewiesen.

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 42794 i. H. v. 1.000,- € für Selbstzahler-Entgelte für die Teilnahme an den Kursen "Deutsch als Zweit-/Fremdsprache".
28290

152
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

460.000

460.000

340.000

440.490,31

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 42790 i. H. v. 440.000,- € und für Ausgaben bei Titel 51190 i.
H. v. 20.000 €.
Zuwendungen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge für Maßnahmen im Rahmen der Sprachintegration
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

979.000
26,8 %

979.000
—

772.000

880.299,33

56.700

58.300

52.700

54.624,93

646.000

646.000

673.000

597.111,45

440.000

440.000

320.000

372.530,80
R 77.974,81

Ausgaben
42201

152

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

152

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Honorare für Kurse und Veranstaltungen
42790

152

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aus zweckgebundenen Einnahmen

Für die Durchführung von Deutschkursen werden Ersatzleistungen des Sprachverbands erwartet, die für die Finanzierung
der Ausgaben für freie Mitarbeiter vorgesehen sind.
Ausgaben dürfen nur in Höhe der bei Titel 28290 eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
42791

152

Aufwendungen für freie Mitarbeiter/innen aus zweckgebundenen
Entgelten

1.000

1.000

1.000

—
R 2.075,68

Honorarkosten für die Durchführung von Prüfungen (vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu
Titel 11190)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 135 von 504

Spandau

3610
2016/2017
Volkshochschulen

Titel

42794

Fkt
Kb
152

Bezeichnung

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter aus zweckgebundenen Entgelten für Integrationskurse

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

11.419,45
R 9.802,38

Honorarkosten für die Durchführung von Kursen "Deutsch als Zweit-/Fremdsprache"
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 11194 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
42801

152

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

496.000

505.000

482.000

519.770,22

44100

152

Beihilfen für Dienstkräfte

6.400

6.600

6.200

878,09

51101

152
A09

Geschäftsbedarf

5.000

5.000

2.000

5.321,00

2.500

2.500

2.500

8.821,16

20.000

20.000

20.000

27.180,08
R 49.901,98

Mehr wegen erhöhtem Bedarf
51111

152
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

152
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

51143

152
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51190

152
A10

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

Die Zuwendungen werden für die Beschaffung von Geräten und Ausrüstungsgegenständen verwendet (vgl. Erläuterungen
und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der bei Titel 28290 eingegangenen Einnahmen geleistet werden
(verbindliche Erläuterung).
52509

152
A01

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen

15.300

15.300

15.300

15.286,75

15.000

15.000

15.000

12.204,83

Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Lehrmittel für den Bereich des Zweiten Bildungsweges
53101

152
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Kosten für den Entwurf, die Gestaltung des Layouts und den Druck des Lehrplans
53110

152
A09

Programminformation und Werbung

54010

152
A09

Dienstleistungen

5.000

5.000

5.000

777,01

40.000

30.000

20.000

8.763,39

Für das Betreiben des Abendbüros, grafische Gestaltungsarbeiten, Wartungskosten für Geräte und Ausstattungen sowie
diverse Dienstleistungen
Mehr wegen 2016 Umzugkosten VHS und steigende Kosten Abendbüro
2017 steigende Kosten Abendbüro

Seite 136 von 504

Spandau

3610
2016/2017
Volkshochschulen

Titel

54024

Fkt
Kb
152
A09

Bezeichnung

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.500

1.500

1.500

1.622,29

GEMA-Gebühren zur Abgeltung von Vergütungsansprüchen für die Wiedergabe und Vervielfältigung
urheberrechtlich geschützter Musik an Volkshochschulen
54079

152
A09

Verschiedene Ausgaben

81279

152
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

2.000

2.000

2.000

987,63

20.000

35.000

10.000

19.006,68

2016
Archivierungs- und Aufbewahrungssysteme
2017
Ausrüstung eines neuen Gesundheitsraumes
81289

152
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 137 von 504

Spandau
MG 31

3610
2016/2017
Volkshochschulen

Titel

Fkt
Kb

MG
31

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

51111

152
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.500

1.500

1.500

552,03

51143

152
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

4.000

4.000

4.000

604,48

Auch zur Ergänzung und Unterhaltung der Ausstattung zur Durchführung der EDV-Kurse der VHS
81289

152
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

20.000

20.000

15.000

13.443,47

2016
Hard- und Software: Umstieg auf Windows 9 EDV-Räume
2017
Interaktive Whiteboards Seminarräume/Nachrüstung Hardware Fachräume
Summe Maßnahmegruppe 31

25.500

25.500

20.500

14.599,98

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.798.900
9,0 %

1.814.700
0,9 %

1.649.700

1.670.905,74

519.000

519.000

432.000

439.809,02

460.000

460.000

340.000

440.490,31

979.000

979.000

772.000

880.299,33

1.647.100

1.657.900

1.535.900

1.556.334,94

111.800

101.800

88.800

82.120,65

Abschluss Kapitel 3610
111186
211299

411462
511549
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

40.000

55.000

25.000

32.450,15

1.798.900

1.814.700

1.649.700

1.670.905,74

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-819.900

-835.700

-877.700

-790.606,41

Seite 138 von 504

Spandau

3620
2016/2017
Musikschulen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Die Musikschule ist ein Fachbereich des Amtes für Werterbildung und Kultur und befindet sich mit den Hauptstandorten in
der Moritzstr. 17, 13597 Berlin und in der Eiswerderstr. 7, 13585 Berlin.
Die Musikschule ist eine kommunale Bildungs- und Kultureinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf der gesetzlichen Grundlage des § 124 Berliner Schulgesetzes.
Die Musikschule nimmt in der Jugend- und Erwachsenenbildung Aufgaben der Musikerziehung wahr und fördert musikalisch Begabte.
Das Kapitel enthält die sachbezogenen Einnahmen und Ausgaben für die Musikschule.

B. Gender Budgeting
Produkt: 79395 Musikunterricht
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Bevölkerungsschichten

Nutzungsanalyse:

Die Angebote erreichen wegen der Kosten nur teilweise die „sozial benachteiligten
Familien“ .
Analyseergebnis: Schüler - weiblich: 1.601 (59,7%), männlich: 1.083 (40,3%)

Zielsetzung:

Verstärkung der Arbeit mit Kindern aus sozial benachteiligten Familien

Steuerungsmaßnahmen:

Verstärkte Evaluation der Nutzer und Anwendung der Chancen des „Bildungspaketes“, weiter verbesserte Angebote in Brennpunktschulen

Produkt: 79396 Veranstaltungen/ Veranstaltungsteilnahmen der Musikschule
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Bevölkerungsschichten

Nutzungsanalyse:

Die Angebote sind zwar meistens entgeltfrei, erreichen aber kaum Kinder und
Jugendliche aus eher bildungsfernem Umfeld.
Analyseergebnis: Teilnehmer/Besucher - weiblich: 54,3%, männlich: (45,7%)

Zielsetzung:

Stärkere Einbeziehung von Kindern aus sozial benachteiligten Familien

Steuerungsmaßnahmen:

Verstärkte Evaluation der Nutzer, mehr Angebote in Brennpunktschulen und Vernetzung mit Akteuren in den geförderten Quartieren.

Seite 139 von 504

Spandau

3620
2016/2017
Musikschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11120

185
E03

Entgelte für Bildungsangebote

89.000

89.000

114.000

86.537,38

965.000

965.000

852.000

807.274,28

Entgelte für die Teilnahme an Lehrgängen und Kursen
Weniger wegen gesunkener Teilnehmerzahlen
11124

185
E03

Entgelte für Instrumental- und
Vokalunterricht

Einnahmen aus dem Instrumental- und Vokalunterricht
Von den Einnahmen sind 150 T€ zur Finanzierung der Ausgaben bei Titel 42731 vorgesehen (s. a. Erläuterung zu Titel
42731).
11190

185
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten

54.000

54.000

35.000

54.285,56

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 42791.
Entgelte zur Finanzierung der Personalkosten von Unterricht in Kooperationsprojekten an allgemein bildenden Schulen
Mehr durch verstärktes Kooperationsangebot.
28290
(neu)

185
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

15.646,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 54690.
Zuwendungen für Projekte
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.109.000
10,8 %

1.109.000
—

1.001.000

963.743,22

1.338.000

1.338.000

1.289.000

1.272.951,44

Ausgaben
42701

185

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Honorare für Kurse, Vorträge, Leitung von Chören und Instrumentalkreisen, Veranstaltungen u.ä. Honorare für Erteilung
von Instrumental -und Vokalunterricht
42731
(neu)

152

Aufwendungen für freie Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen (Fremdfinanzierung)

150.000

150.000

Entsprechende Einnahmen werden bei Titel11124 nachgewiesen.
42791

185

Aufwendungen für freie Mitarbeiter/innen aus zweckgebundenen
Entgelten

54.000

54.000

35.000

52.951,25
R 1.771,75

Honorarmittel zur Durchführung von Kooperationsprojekten an allgemein bildenden Schulen
(vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu Titel 11190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
42801

185

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

185

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

383.000

390.000

372.000

416.866,63

—

10.764,69

2.000

1.620,40

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
51101

185
A09

Geschäftsbedarf

2.000

2.000

Seite 140 von 504

Spandau

3620
2016/2017
Musikschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

51111

185
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51121

185
A09

Noten, Textbücher

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

10.000

10.000

5.000

4.244,60

50.000

30.000

40.000

199.766,76

5.000

5.000

2.131,29

5.000

2.000

2.000

1.999,95

1.500

1.500

1.500

879,87

40.000

40.000

40.000

17.994,38

Mehr wegen gestiegenem Bedarf im Bereich der Ensembles
51140

185
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Beschaffung und Instandhaltung von Geräten, Einrichtungen und Musikinstrumenten
51143

185
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

53101

185
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

5.000

Druckkosten für Lehr- und Veranstaltungspläne einschließlich des Layouts
53110

185
A09

Programminformation und Werbung

Druck von Plakaten und Werbematerial
54024

185
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

GEMA-Gebühren
54053

185
A09

Veranstaltungen

Ausgaben für div. Veranstaltungen, u.a. für das Musikschulfest
54079

185
A09

Verschiedene Ausgaben

2.500

2.500

2.500

621,99

54690

185
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

—

9.198,67
R 6.447,33

Zuwendungen für Projekte (vgl. Auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290)
Ausgaben dürfen nur in der Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
81279

185
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

30.000

30.000

20.000

39.999,99

2016
Beschaffung Vibraphone, Röhrenglocken und Pauken
2017
Beschaffung Konzertharfe und verschiedene Tasteninstrumente

Seite 141 von 504

Spandau
MG 31

3620
2016/2017
Musikschulen

Titel

Fkt
Kb

MG
31

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

51111

185
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

999,56

51143

185
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

1.000,00

Summe Maßnahmegruppe 31

2.000

2.000

2.000

1.999,56

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.074.000
14,2 %

2.058.000
-0,8 %

1.816.000

2.033.991,47

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

1.108.000

1.108.000

1.001.000

948.097,22

1.000

1.000

—

15.646,00

1.109.000

1.109.000

1.001.000

963.743,22

Personalausgaben

1.925.000

1.932.000

1.696.000

1.753.534,01

119.000

96.000

100.000

240.457,47

Abschluss Kapitel 3620
111186
211299

411462
511549
811899

Sächliche Verwaltungsausgaben
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

30.000

30.000

20.000

39.999,99

2.074.000

2.058.000

1.816.000

2.033.991,47

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-965.000

-949.000

-815.000

-1.070.248,25

Seite 142 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für den Fachbereich Kultur.
Weiterhin enthält das Kapitel die Einnahmen und Ausgaben einschließlich der Bewirtschaftungsausgaben für die Zitadelle
Spandau.
Die Bewirtschaftungsausgaben und die Einnahmen aus der Grundstücks- und Gebäudebewirtschaftung werden für
Gotisches Haus, Breite Str. 32, 13597 Berlin,
Archäologischer Keller, Reformationsplatz, 13597 Berlin,
Historischer Keller, Carl-Schurz-Str. 43, 13597 Berlin,
Reduit Burgwallschanze, Ruhlebener Str. 205, 13597 Berlin,
Zollgebäüde Heerstr., Heerstr. 529/531, 13593 Berlin,
Kulturhaus Spandau, Mauerstr. 6, 13597 Berlin und
Freilichtbühne Spandau, Am Juliusturm 62, 13599 Berlin
ab 2016 bei Kapitel 3306 nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
Die Besucher der Veranstaltungen werden nur stichprobenweise prozentual erfasst. Aus diesem Grund können
hier keine absoluten Zahlen genannt werden.
Produkt: 80620 Förderung Kulturprojekte (bis 2014 Produkt 79401)
Zielgruppe:
Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

- KünstlerInnen, KulturproduzentInnen, KulturvermittlerInnen, Kulturvereine
-Statistische Erhebung
Analyseergebnis: weiblich 57,7 %, männlich 42,3 %
- Gleichberechtigte kulturelle Teilhabe von Frauen und Männern
- Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sollen Genderkompetenz
Ausbauen
- Förderung genderrelevanter Themen
- Förderung von genderspezifischen Projekten

Produkt: 79402 Kulturelle Angebote Dritter durch Bereitstellung von Infrastruktur

Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

- KünstlerInnen freie Gruppen, Kulturinitiativen und Kulturvereine
- Öffentlichkeit
- Fachöffentlichkeit
- Angebote für BürgerInnen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft,
Altersgruppen sowie individueller Entwicklungsfähigkeit
- Statistische Erhebung
Analyseergebnis: weiblich 51,3 %, männlich 48,7 %
- Gleichberechtigte kulturelle Teilhabe von Frauen und Männern
- Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sollen Genderkompetenz
ausbauen
- Förderung genderrelevanter Themen
- Förderung genderrelevanter Themen/Angebote

Produkt: 79403 Stadtteilgeschichte

Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

- Öffentlichkeit
- Fachöffentlichkeit
- BürgerInnen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft,
Altersgruppen sowie individueller Entwicklungsfähigkeit
- statistische Erhebung
Analyseergebnis: weiblich 48,2 %, männlich 51,8 %
- Gleichberechtigte kulturelle Teilhabe von Frauen und Männern
- Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sollen Genderkompetenz
ausbauen
- Förderung genderrelevanter Themen
- Sicherstellung einer gendersichtigen Geschichtsdarstellung und Sammlung von
Objekten, Dokumenten usw.
- Einbeziehung von SchülerInnen in museumspädagogische Maßnahmen
- Angepasste Ausstellungskonzepte auf Gleichberechtigte kulturelle Teilhabe
Seite 143 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur

Produkt: 79404 Kulturelle Angebote

Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

- Öffentlichkeit
- Fachöffentlichkeit
- Angebote für BürgerInnen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft,
Altersgruppen sowie individueller Entwicklungsfähigkeit
- Statistische Erhebung
Analyseergebnis: weiblich 56,3 %, männlich 43,7 %
- Gleichberechtigte kulturelle Teilhabe von Frauen und Männer
- Es besteht ein ausgewogenes Verhältnis entsprechend der Bevölkerungsstruktur
- Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sollen Genderkompetenz
ausbauen
- Förderung genderrelevanter Themen
- angepasste Ausstellungskonzepte auf Gleichberechtigte kulturelle Teilhabe
- angepasste Werbemaßnahmen zur Förderung der gleichberechtigten
kulturellen Teilhabe von Frauen und Männern

Seite 144 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11122

188
E03

Eintrittsgelder

231.000

240.000

190.000

196.156,47

25.000

25.000

25.000

—

2.000

2.000

2.000

667,40

700.000

700.000

580.000

499.774,27

Eintrittsgelder Zitadelle
Mehr wegen steigender Besucherzahlen
11961

188
E03

Erstattung von Steuerbeträgen

Erstattung von Steuerbeträgen des BgA (Betrieb gewerblicher Art) Zitadelle
11979

188
E03

Verschiedene Einnahmen

12401

188
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

Miete und Pacht aus Grundstücken und Räumen
Die Miete enthält teilweise auch den Ersatz der Ausgaben für die Lieferung von Wärme und Wasser.
Mehr wegen zu erwartender Einnahmen im Bereich der neuen Tagungsräume im Haus 6
12406

188
E03

Mieten für Stellplätze auf Dienstgrundstücken

3.000

3.000

4.000

2.720,00

Vermietung von Stellplätzen auf dem Zitadellenparkplatz und im Zitadellenweg
Weniger, da die Mieteinnahmen des Kulturhausparkplatzes ab 2016 bei Kapitel 3306 nachgewiesen werden.
26101

188
E01

Ersatz von Verwaltungsausgaben

40.000

40.000

40.000

33.944,51

18.000

18.000

35.000

16.150,04

Umsatzsteueranteile aus Vermietungen Zitadelle
28103

188
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben von Mietern auf der Zitadelle
Weniger, da der Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben für die Gaststätte im Kulturhaus bei 3306 nachgewiesen wird.
28290

188
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

3.000

3.000

3.000

4.124.783,52

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 52390, 54690 und 68690 i. H. v. jeweils 1.000 €.
Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern für Veranstaltungen, Ausstellungen, für die Beschaffung für das Archiv und
von Museumsgütern des Fachbereichs Kultur.
28291

188
E01

Durchlaufspenden

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 68591.
Es werden Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern für das "Berliner Artenschutz Team - BAT - e. V." erwartet
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.023.000
16,2 %

1.032.000
0,9 %

880.000

4.874.196,21

137.000

141.000

127.000

84.121,95

Ausgaben
42201

188

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

Seite 145 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur

Titel

42701

Fkt
Kb
188

Bezeichnung

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

40.000

40.000

40.400

39.197,03

Entschädigungen an Hilfspersonal; für dezentrale Kulturarbeit; Honorare für freiberuflich Tätige und Mitwirkende bei Veranstaltungen; Honorare für Mitwirkende; Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen sowie Vertragshonorare;
Erklärer/innen für Führungen
42722
(neu)

188

Ausbildungsentgelte (Praktikantinnen/Praktikanten, Volontärinnen/Volontäre)

1.000

1.000

42801

188

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

494.000

503.000

492.000

488.154,77

44100

188

Beihilfen für Dienstkräfte

18.100

18.600

17.500

14.745,90

51101

188
A09

Geschäftsbedarf

11.100

11.100

11.100

13.556,20

51111

188
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51122

188
A09

Programme, Eintrittskarten

2.000

2.000

2.000

1.837,89

8.500

8.500

22.075,46

Druck von Programmen, Einladungen, Eintrittskarten und Prospekten
51140

188
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

8.500

Wartung, Reparatur und Ersatzbeschaffung von Geräten, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen
51143

188
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

188
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

51701

188
A08

Bewirtschaftungsausgaben

3.500

3.500

3.500

3.849,19

760.000

760.000

764.000

752.128,84

Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge, Bewachungskosten,
Wartung von Feuerlöschgeräten und Kehrgebühren
51990

188
A10

Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen aus zweckgebundenen Einnahmen

—

—

—

2.307.175,41
R 1.794.824,59

52110

188
A04

Unterhaltung der Grünanlagen

21.000

21.000

21.000

12.565,00

52390

188
A10

Archiv- und Sammlungsgegenstände aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

1.000

120,08
R 945,13

Die Zuwendungen sollen für die Beschaffung von Museumsgut und für Beschaffungen des Archivs verwendet werden (vgl.
Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52610

188
A09

Gutachten

53101

188
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

15.000

15.000

15.000

20.491,80

6.000

6.000

6.000

5.911,32

Für die graphische Gestaltung und den Druck von Ausstellungsführern und -katalogen

Seite 146 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur

Titel

53110

Fkt
Kb
188
A09

Bezeichnung

Programminformation und Werbung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

2.000

2.000

2.000

12.375,85

Ausgaben für Inserate und Werbematerial, insbesondere für ein Informationsblatt und einen Veranstaltungskalender über
Aktivitäten im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit
54010

188
A09

Dienstleistungen

498.000

498.000

491.000

402.703,48

Anfertigung von Ausstellungstransparenten und Schildern, Transporte, Beschallung bei Veranstaltungen,
Fotoarbeiten und diverse Dienstleistungen
Wach und Pförtnerdienste Zitadelle
Mehr wegen gestiegender Stundensätze
54024

188
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

10.000

10.000

20.000

7.527,38

66.000

66.000

79.500

21.266,61

GEMA-Gebühren
Weniger wegen Veränderung GEMA- Gebühren
54053

188
A09

Veranstaltungen

Aufwendungen für Theater- und Musikgruppen und anderer Gruppen bei Veranstaltungen des Fachbereichs Kultur
Weniger wegen Ende EU-Projekt
54060

188
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54077

188
A09

Steuern, Abgaben

25.000

25.000

28.000

22.711,66

Umsatzsteuer im Zusammenhang mit den Vermietungseinnahmen des BgA (Betrieb gewerblicher Art) Zitadelle.
54079

188
A09

Verschiedene Ausgaben

4.400

4.400

4.400

4.122,11

54690

188
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

1.000

27.053,43
R 37.313,15

Es werden Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern für Veranstaltungen und Ausstellungen des Fachbereichs Kultur
erwartet (vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
54697

188
A10

Sonstige Verwaltungsausgaben
aus EFRE-Mitteln (Förderperiode
2007-2013)

—

—
R 14.398,58

60.000

42.000,00

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
68406

188
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

60.000

60.000

Die Mittel werden für die Förderung des Kulturzentrums Gemischtes verwendet.
Sollten die Finanzmittel für den vorstehend genannten Zweck nicht in voller Höhe ausgeschöpft werden, ist der Ausschuss
für Haushalt, Personal und Rechnungsprüfung bei der Entscheidung über die weitere Mittelverwendung rechtzeitig zu beteiligen (verbindliche Erläuterung).
68591

188
Z10

Durchlaufspenden an sonstige
Empfänger/innen

1.000

1.000

1.000

—

Es werden Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern für das "Berliner Artenschutz Team - BAT - e. V." erwartet.
(vgl. Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28291).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 147 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur

Titel

68690

Fkt
Kb
188
Z10

Bezeichnung

Sonstige Zuschüsse für konsumtive Zwecke im Inland aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

Es werden Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern erwartet (vgl. Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu
Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
81279

188
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

25.000

25.000

25.000

19.560,90

2016
Erneuerung Museums- und Ausstellungstechnik Kommandantenhaus
2017
Ersatz- und Neubeschaffung Bestuhlung Theatersaal im Kulturhaus

Seite 148 von 504

Spandau
MG 31

3630
2016/2017
Kultur

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
188
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

1.120,38

6.000

6.000

6.000

4.184,57

4.400

4.400

4.400

3.650,99

Summe Maßnahmegruppe 31

12.400

12.400

12.400

8.955,94

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.224.000
-0,5 %

2.237.500
0,6 %

2.234.300

4.334.208,20

961.000

970.000

801.000

699.318,14

62.000

62.000

79.000

4.174.878,07

1.023.000

1.032.000

880.000

4.874.196,21

690.100

703.600

676.900

626.219,65

1.446.900

1.446.900

1.470.400

3.646.427,65

62.000

62.000

62.000

42.000,00

Insbesondere für Tintenpatronen für Drucker und Faxgeräte
51143

188
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Ergänzung und Unterhaltung des EDV-Bestands
54060

188
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Abschluss Kapitel 3630
111186
211299

411462
511549
611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

25.000

25.000

25.000

19.560,90

2.224.000

2.237.500

2.234.300

4.334.208,20

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.201.000

-1.205.500

-1.354.300

539.988,01

Seite 149 von 504

Seite 150 von 504

Spandau

3640
2016/2017
Bibliotheken
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Die Stadtbibliothek ist ein Fachbereich des Amtes für Weiterbildung und Kultur.
Die Stadtbibliothek Spandau garantiert allen Bürgerinnen und Bürgern durch ihr niederschwelliges Medien- und Informationsangebot den freien Zugang zu Wissen und Teilhabe am kulturellen Leben.
Sie dient der Aus- und Weiterbildung und dem lebenslangen Lernen ebenso wie der Freizeitgestaltung und fördert durch
spezifische Angebote die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.
Die Bibliothek ist gleichzeitig kultureller Treffpunkt, Veranstaltungsort und außerschulischer Lernort und trägt mit ihren vielfältigen Angeboten und Veranstaltungen entscheidend zur Sprach - und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen im
Bezirk bei.
Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für den Fachbereich Bibliotheken, die Sachkosten der Stadtteilbibliothek
Haselhorst (Gartenfelder Str. 81 A) und der Bibliothek in der Carlo-Schmid-Oberschule (Lutoner Str. 15/19) sowie die
Sachkosten und Fahrzeugunterhaltungsmittel der Fahrbibliothek.
Die Grundstücks- und Gebäudebewirtschaftung und die Einnahmen für
Hauptbibliothek, Carl-Schurz-Str. 13, 13597 Berlin,
Jugendbibliothek, Carl-Schurz-Str. 13, 13597 Berlin
Stadtteilbibliothek Heerstraße Obstallee 22F, 13591 Berlin
Stadtteilbibliothek Kladow, Sakrower Landstraße 2, 14089 Berlin
Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld, Westerwaldstraße 9, 13589 Berlin
werden ab 2016 bei Kapitel 3306 nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
Produkt: 80007 Bereitstellung von Medien und Entleihung
Zielgruppe:
Nutzungsanalyse:
Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Bevölkerung Spandaus, Schwerpunkt Kinder und Jugendliche
Computergestützte Statistik über Fachverfahren weiblich 736.170 (65,7%), männlich 384.145 (34,3%),
entspricht Mediennutzungsverhalten der Gesamtbevölkerung
nachfrageorientierter Bestandsaufbau anhand Nutzungsfrequenz einzelner Bestandssegmente
über Bestandsaufbau

Produkt: 80008 Beratung und Vermittlung von Sachinformationen
Zielgruppe:
Nutzungsanalyse:
Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Bevölkerung Spandaus, Schwerpunkt Kinder und Jugendliche
Computergestützte Statistik über Fachverfahren weiblich 381.681 (61,0%), männlich 244.026 (39,0%),
entspricht Mediennutzungsverhalten der Gesamtbevölkerung
nachfrageorientierter Bestandsaufbau anhand Nutzungsfrequenz einzelner Bestandssegmente
über Bestandsaufbau

Produkt: 80035 Vermittlung von Medien und Infomationsbeschaffungskompetenz und Leseförderung
Zielgruppe:

Bevölkerung Spandaus, Schwerpunkt Kinder und Jugendliche

Nutzungsanalyse:

Auswertung aus Veranstaltungsevaluation: Teilnehmer weiblich 30.245 (51,0%)
männlich 29.059 (49,0%),
entspricht dem prozentualen Verhältnis der Gesamtbevölkerung

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Seite 151 von 504

Spandau

3640
2016/2017
Bibliotheken

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11108

186
E03

Entgelte für Benutzerausweise

55.000

55.000

50.000

53.748,79

95.000

95.000

80.000

92.888,31

Entgelte für die Nutzung öffentlicher Bibliotheken
Mehr wegen gestiegener Nutzerzahlen
11903

186
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

Entgelte und Vertragsstrafen nach der Allgemeinen Anweisung über die Benutzungsbedingungen der
Öffentlichen Bibliotheken Berlins
Mehr wegen gestiegener Ausleihzahlen
11934

186
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge

1.000

1.000

1.000

—

11979

186
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

146,49

28290

186
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

10.000

10.000

10.000

6.743,75

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 52390.
Es werden Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern für die Beschaffung von Medien erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

162.000
14,1 %

162.000
—

142.000

153.527,34

938.000

964.000

872.000

926.434,26

1.000

1.000

1.000

1.000,00

1.179.000

1.200.000

1.146.000

1.292.828,66

1.000

1.000

Ausgaben
42201

186

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

186

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Honorare im Rahmen von Veranstaltungen
42801

186

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811
(neu)

186

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

42821

186

Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)

38.000

38.000

39.000

73.842,96

44100

186

Beihilfen für Dienstkräfte

43.700

45.000

42.400

68.272,00

51101

186
A09

Geschäftsbedarf

8.000

8.000

8.000

13.648,37

51111

186
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

186
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

30.000

14.000

14.000

29.041,51

2016
Mehr wegen Einführung Open Libary

Seite 152 von 504

Spandau

3640
2016/2017
Bibliotheken

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

51143

186
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51145

186
A09

Datenfernübertragung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

186
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

14.000

14.000

14.000

16.145,10

335.000

354.968,63

Unterhaltung der Fahrbibliothek einschließlich Kraftfahrzeugsteuer und TÜV-Gebühr
52306

186
A09

Archive und Sammlungen

315.000

300.000

Erwerbungsetat FB Bibliotheken
2016 und 2017
Von den Ansätzen sind mindestens 10.000 Euro pro Jahr für Deutschlernbücher für Flüchtlinge zu verwenden. Darüber
hinaus sind pro Jahr mindestens 5.000 Euro für Bücher in leichter Sprache zu verwenden (verbindliche Erläuterung).
52390

186
A10

Archiv- und Sammlungsgegenstände aus zweckgebundenen
Einnahmen

10.000

10.000

10.000

5.300,51
R 9.418,50

Beschaffungen von Medien aus Zuwendungen (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52501
(neu)

186
A09

Aus- und Fortbildung

3.000

3.000

3.500

3.500

3.000

3.000

70.000

70.000

Ausgaben für Fortbildungen VÖBB und FU Berlin
53101
(neu)

186
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit
53110
(neu)

186
A09

Programminformation und Werbung

Ausgaben für Inserate und Werbematerial
54010

186
A09

Dienstleistungen

70.000

72.763,04

Ausgaben für die Fahrbibliothek und sonstige Dienstleistungen
54053
(neu)

186
A09

Veranstaltungen

5.000

5.000

Ausgaben für Veranstaltungen für die Leseförderung und frühkindliche Sprachförderung
54060

186
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

186
A09

Verschiedene Ausgaben

54085

186
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

68406

186
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

4.200

4.200

4.200

4.146,58

—

—

—

300,00

Seite 153 von 504

Spandau

3640
2016/2017
Bibliotheken

Titel

81179
(neu)

Fkt
Kb
186
A05

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Fahrzeuge

400.000

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

2016
Beschaffung einer neuen Fahrbibliothek (Bücherbus)
81279

186
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

—

28.000

40.000

—

2017
Ausweitung/Erneuerung Regalsystem Magazin
81289

186
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 154 von 504

Spandau
MG 31

3640
2016/2017
Bibliotheken

Titel

Fkt
Kb

MG
31

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

51111

186
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

12.000

12.000

12.000

11.665,72

51143

186
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

30.000

12.000

12.000

8.000,00

25.000

25.000

25.000

22.827,92

2.000

478,80

—

24.000,00

51.000

66.972,44

2016
Mehr wegen Einführung Open Libary
51145

186
A09

Datenfernübertragung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Leitungskosten für Datenübertragung von 8 Standorten in Verbindung mit dem VÖBB
54060

186
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

81289

186
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
Summe Maßnahmegruppe 31

69.000

51.000

Seite 155 von 504

Spandau
MG 32

3640
2016/2017
Bibliotheken

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
186
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

74.000

90.500

53.900

43.383,31

Summe Maßnahmegruppe 32

74.000

90.500

53.900

43.383,31

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

3.209.400
18,8 %

2.853.200
-11,1 %

2.700.500

2.969.047,37

152.000

152.000

132.000

146.783,59

10.000

10.000

10.000

6.743,75

162.000

162.000

142.000

153.527,34

2.200.700

2.249.000

2.100.400

2.362.377,88

608.700

576.200

560.100

582.369,49

—

—

—

300,00

Mehr wegen steigender Kosten RFID + Anteil VÖBB

Abschluss Kapitel 3640
111186
211299

411462
511549
611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

400.000

28.000

40.000

24.000,00

3.209.400

2.853.200

2.700.500

2.969.047,37

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-3.047.400

-2.691.200

-2.558.500

-2.815.520,03

Seite 156 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel enthält die Personalkosten des Schulamtes und die Personalkosten der Verwaltung des Sportamtes sowie die
Einnahmen und Ausgaben des Schul- und Sportamtes, soweit diese nicht spezifiziert bei den Kapiteln 3701, 3702, 3703,
3704, 3705 und 3715 veranschlagt sind.
Ferner werden die Ausgaben der nachstehenden Einrichtungen ausgewiesen:
die nach dem Schulgesetz zu bildenden Gremien
Schulen in freier Trägerschaft (Privatschulen)
Schulumweltzentren
Jugendverkehrsschulen
Jugendkunstschule
Bootshaus am Nordhafen (13587, Am Bootshausweg 22 - IKT-Nr. 940409)
Gebäude Seecktraße 2, 13581 Berlin (IKT-Nr. 940302)

Im Bezirk bestehen folgende Schulen in freier Trägerschaft (Privatschulen):
05P01
05P02
05P03
05P04
05P05
05P06
05P08
05P10
05P13
05P15
05P18
05P19
05P20

Freie Waldorfschule Havelhöhe
Kath. Schule Bernhard-Lichtenberg
Ev. Schule Spandau im Johannesstift
August-Hermann-Francke-Schule
Berufsschule des Rot Kreuz-Instituts
Werner-von-Siemens-Werkberufsschule der Siemens AG
Technik Akademie Berlin der Siemens AG
Soziale Fachschulen des Ev. Johannesstifts
Wilhelmstadt Schulen
Immanuel-Grundschule
Freie Georgschule
International School Villa Amalienhof
Wilhelmstadt Schulen Fachoberschule

14089, Neukladower Allee 1
13585, Hohenzollernring 156-159
13587, Schönwalder Allee 26
13587, Schönwalder Allee 26
14089, Krampnitzer Weg 83-87
13629, Nonnendammallee 104
13629, Nonnendammallee 104
13587, Schönwalder Allee 26-46
13593, Wilhelmstr. 25-30
13589, Stadtrandstr. 465
13581, Seecktstr. 2
13593, Heerstr. 463
13593, Wilhelmstr. 25-30

Schulumweltzentren:
SUZ An der Kappe
SUZ Hakenfelde

13583, Borkzeile 34
13587, Bernkasteler Weg 26

IKT-Nr.
940131
940131

Jugendverkehrsschulen:
JVS Borkzeile
JVS Hakenfelde

13583, Borkzeile 34
13587, Hakenfelder Str. 9c

920002
920003

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen

Seite 157 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11105

111
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

1.000

1.000

1.000

—

Gebühren für die Ausfertigung von Zeugnisabschriften
11201

111
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

3.000

3.000

2.500

2.739,85

11903

111
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

1.000

1.000

1.000

233,38

11979

111
E03

Verschiedene Einnahmen

3.000

3.000

3.000

2.069,67

u. a. Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
12401
(neu)

111
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

7.000

7.000

Dienstwohnungsvergütung aus dem Grundstück
Bernkasteler Weg 26

6.300,- €

Pacht aus einem Bienenstand der Einrichtung Bernkasteler Weg 26

28101

111
E03

Ersatz von Ausgaben

28290
(neu)

129
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

35921

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

40,- €
_________________
gesamt
6.340,- €
rd.
7.000,- €

1.000

1.000

—

—

1.000

1.000

1.000

—

18.565,72

1.000

82.667,24

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Lehr- und Lernmittel in vorangegangenen Haushaltsjahren bei den
Titeln 52507 und 52509. Ab 2016 ausschließlich 52509.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91921).
Die Einnahmen sind für Ausgaben beim Titel 52509 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
35922

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

137.212,70

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Sachausgaben im Rahmen des Schulbudgets in vorangegangenen
Haushaltsjahren bei den Titeln 51912 und 53405.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91922).
Die Einnahmen sind für Ausgaben bei den Titeln 51912 und 53405 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

—

1.000

—

11.600,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei 54690.
In 2017 werden Einnahmen aus der "Sammelstiftung Kreuzberg" in noch unbekannter Höhe erwartet. Die Einnahmen fließen dem Amt 1 (Schul- und Sportamt) nur alle drei Jahre im Wechsel mit dem Amt 3 Jugend sowie der Abteilung Soziales
und Gesundheit zu.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

18.000
71,4 %

19.000
5,6 %

10.500

255.088,56

Seite 158 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben
42201

111

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

111

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

538.000

553.000

501.000

503.060,59

73.000

73.000

78.700

71.115,36

Honorare für Schularbeitszirkel, Neigungs-, Förder- und Leistungsgruppen, der Kunstbastion, außerunterrichtliche Arbeitsgemeinschaften etc.
42801

111

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

2.990.000

3.043.000

2.968.000

2.784.400,75

42821

111

Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)

13.000

13.000

13.000

—

44100

111

Beihilfen für Dienstkräfte

37.400

38.600

36.300

41.970,96

51101

111
A09

Geschäftsbedarf

5.500

5.500

5.500

2.380,10

Ausgaben u.a. für Fachliteratur, Büromaterial, Telefongebühren und für den Geschäftsbedarf für die Bezirksgremien nach
dem Schulgesetz
51111

111
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

111
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

8.000

8.000

8.000

2.735,95

—

—
R 30,00

u.a. für die Beschaffung von Mobiliar zur Einrichtung von Arbeitsplätzen
51143

111
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51190

111
A10

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

—

—

51404
(neu)

112
A07

Härtefallfonds Schulmittagessen

20.000

20.000

Der Härtefallfonds ist für Kinder vorgesehen, deren Sorgeberechtigte zeitweilig in eine besondere Notlage geraten sind.
Die Ausgaben wurden bis 2015 in den Kapiteln 3701 und 3705 nachgewiesen.
51408

111
A09

Dienst- und Schutzkleidung

1.200

1.200

1.200

1.068,48

220.000

220.000

225.000

223.522,87

105.000

105.000

110.000

89.723,13

Dienstkleidung für Schulhausmeister/innen
51479

111
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

Sanitär-Hygiene in allen Schulzweigen
51802

111
A09

Mieten für Fahrzeuge

Anmietung von Bussen für Fahrten zum Schwimm- und Sportunterricht
51810
(neu)

111
A01

Kopiergeräte in Schulen

189.000

189.000

Miete für Kopiergeräte in Schulen
Die Ausgaben wurden bisher bei 52509 nachgewiesen.

Seite 159 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

51912

Fkt
Kb
129
A02

Bezeichnung

Kleiner Unterhaltungsbedarf für
Schulen und Schulsportanlagen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

225.000

225.000

225.000

193.600,78

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Ausgaben für kleinere Renovierungsarbeiten, Beseitigung von Glasschäden, Ersatz und Reparatur von Feuerlöschgeräten,
Türschlössern u. dgl. in allen Schulen des Bezirkes.
51990

111
A10

Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen aus zweckgebundenen Einnahmen

52110

111
A04

Unterhaltung der Grünanlagen

—

—

—

36.989,41
R 18.969,06

245.000

245.000

245.000

239.767,25

3.000

3.000

208.000

208.000

688.000

533.109,60

Laufende Unterhaltung aller Spandauer Schulen
52501
(neu)

129
A09

Aus- und Fortbildung

für entgeltpflichtige Fortbildungen (u.a. für Schulhausmeister)
52509

111
A01

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen
Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Ab dem Haushaltsjahr 2016 werden hier auch die Lernmittel nachgewiesen.
Deckungsvermerk:
Der Titel 52509 ist in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
52510

111
A09

Schulische Veranstaltungen

20.500

20.500

22.500

17.814,52

Ausgaben für die Durchführung der Bildnerischen Werkstätten, der Lernwerkstatt, der Kunstbastion und der Kleinklassenprojekte
52512
(neu)

111
A09

Verkehrserziehung

3.000

3.000

Wurde bisher bei 3701/52512 nachgewiesen
Ausgaben für die Jugendverkehrsschulen Borkzeile und Hakenfelder Straße
52703

111
A09

Dienstreisen

10.000

10.000

13.000

9.399,40

1.000

5.952,97

insbesondere Ausgaben für Dienstfahrscheine und Wegstreckenentschädigung
53111

111
A09

Ausschreibungen, Bekanntmachungen

1.000

1.000

Seite 160 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

53405

Fkt
Kb
111
A09

Bezeichnung

Sachausgaben gemäß § 7 Abs. 5
Nrn. 3 bis 5 Schulgesetz

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

20.000

20.000

20.000

100.248,34

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Geschäftsbedarf (u.a. Telefon-, Rundfunkgebühren), schulische Veranstaltungen, Ausstattung mit Schul- und Hausgeräten
54010

111
A09

Dienstleistungen

50.000

50.000

50.000

85.547,42

Transporte und Umzüge, insbesondere vor und nach Renovierungen oder Grundinstandsetzungen von
Schulgebäuden, Schließdienste und Hausmeisterdienste (Fremdfirmen)
54024

111
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

2.600

2.600

2.600

2.320,57

GEMA-Gebühren für die Aufführung urheberrechtlich geschützter Werke bei schulischen Veranstaltungen (zentral für alle
Schulzweige)
54079

111
A09

Verschiedene Ausgaben

2.000

2.000

1.000

3.000,00

für Kränze, Blumenspenden, Nachrufe o. ä.
2016 und 2017:
Davon sind jeweils 1.000 Euro zur Einrichtung eines Härtefallfonds für Schüler/innen zu verwenden, die ihre monatliche
Mietgebühr für Leihschränke in Schulen nicht mehr erbringen können (verbindliche Erläuterung).
54085

111
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

54690

111
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

—

1.000

—

—
R 12.355,74

Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei 38190 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Maßnahmen zur Verbesserung der Unterrichts- und Arbeitsbedingungen an den Spandauer Schulen.
Die Einnahmen der „Sammelstiftung Kreuzberg“ fließen dem Amt 1 (Schul- und Sportamt) nur alle drei Jahre im Wechsel
mit dem Amt 3 Jugend sowie der Abteilung Soziales und Gesundheit zu.
63621

111
T

Beiträge an die Unfallkasse

1.265.000

1.318.000

1.297.000

1.228.265,28

Beiträge der gesetzlichen Unfallversicherung für Schüler/innen in öffentlichen allgemeinbildenden Schulen an die Unfallkasse Berlin
67101

111
T

Ersatz von Ausgaben

2.200

2.100

2.000

1.729,45

452.000

291.558,71

Ausgaben für Gebärdendolmetscher/innen bei Schulelterngesprächen von gehörlosen Eltern
67105

145
T

Beförderung behinderter Kinder

429.000

429.000

Anmietung von Kraftfahrzeugen für die Beförderung behinderter Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen

Seite 161 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

68156

Fkt
Kb
111
T

Bezeichnung

Lernmittel für Privatschüler/innen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

55.000

55.000

65.000

59.722,00

Lernmittel für Schülerinnen und Schüler genehmigter Ersatzschulen (Privatschulen) gemäß § 101 Abs. 8 Schulgesetz
(SchulG) im Wege der Zuwendung
68165

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Schulausflüge

69.600

73.100

38.000

61.049,36

68173

111
T

Leistungen für Privatschüler/innen

190.000

190.000

190.000

185.203,07

1.000

—

1.000

—

1.000

148.523,89

Für die Beförderung behinderter Schülerinnen und Schüler der anerkannten Privatschulen
68406

111
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

68569

129
Z

Sonstige Zuschüsse für konsumtive Zwecke im Inland

1.000

1.000

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
91921

850
A01

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Lehr- und Lernmittel (Titel 52509).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35921).
91922

850
A10

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

88.363,58

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Sachausgaben (Titel 53405) und kleiner Unterhaltungsbedarf
(Titel 51912).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35922).

Seite 162 von 504

Spandau
MG 31

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
111
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.500

2.500

2.500

1.792,20

10.000

10.000

78.500

28.167,87

Insbesondere für Tintenpatronen für Drucker und Faxgeräte
51143

111
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Erweiterungs-, Ersatz- und Neubeschaffungen für notwendige Arbeitsplätze im Schul- und Sportamt,
Software und Anti-Virensoftware für das Schul- und Sportamt
Weniger, da die Kosten für die IT-Betreuung „Wartung der Schulrechneranlagen“ ab 2016 bei den Kapiteln 3701 bis 3705
Titel 52509 nachgewiesen werden.
Summe Maßnahmegruppe 31

12.500

12.500

81.000

29.960,07

Seite 163 von 504

Spandau
MG 32

3700
2016/2017
Schule und Sport

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
111
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

244,57

Ausgaben für das IT-System Integrierte Software Berliner Jugendhilfe (ISBJ), mit dessen Hilfe u.a. Gutscheinerteilung,
Beitragsberechnung und Finanzierung von Kita- und Hortplätzen abgewickelt werden.
Summe Maßnahmegruppe 32

1.000

1.000

1.000

244,57

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

7.017.500
-4,5 %

7.144.100
1,8 %

7.344.800

7.042.348,43

15.000

15.000

7.500

5.042,90

1.000

1.000

1.000

18.565,72

2.000

3.000

2.000

231.479,94

18.000

19.000

10.500

255.088,56

Personalausgaben

3.651.400

3.720.600

3.597.000

3.400.547,66

Sächliche Verwaltungsausgaben

1.352.300

1.353.300

1.699.800

1.577.385,43

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

2.011.800

2.068.200

2.046.000

1.827.527,87

2.000

2.000

2.000

236.887,47

7.017.500

7.144.100

7.344.800

7.042.348,43

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-6.999.500

-7.125.100

-7.334.300

-6.787.259,87

Abschluss Kapitel 3700
111186
211299
351389

411462
511549
611699
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen

Seite 164 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Grundschulen (Klassenstufe 1 bis 6) im Bezirk Spandau
soweit diese nicht im Kapitel 3700 nachgewiesen sind.
Die Grundschule bildet die gemeinsame Schulstufe (Grundstufe) für alle Schulpflichtigen. Der Bildungsgang in der Grundschule dauert in der Regel sechs Jahre. Er umfasst die Schulanfangsphase (in der Regel Jahrgangsstufen 1 und 2) und die
weiteren Jahrgangsstufen bis zur Jahrgangsstufe 6.
Außerdem sind in diesem Kapitel die Einnahmen und Ausgaben für die Ganztagsbetreuung in verschiedenen Grundschulen und für die Hortbetreuung enthalten.
Alle öffentlichen Spandauer Grundschulen sind Ganztagsschulen. Sie bieten als verlässliche Halbtagsgrundschulen (VHG)
zusätzlich im offenen Ganztagsbetrieb (OGB) oder gebundenen Ganztagsbetrieb (GGB) vor und nach dem Unterricht eine
kostenbeteiligungspflichtige ergänzende Förderung und Betreuung (Hort) an.
Im Rahmen der Ganztagsbetreuungsangebote wird ein – im offenen Ganztagsbetrieb kostenbeteiligungspflichtiges – Mittagessen angeboten.
Im Bezirk bestehen folgende Grundschulen:
05G01
05G02
05G03
05G04
05G05
05G06
05G07
05G08
05G10
05G11
05G12
05G13
05G14
05G15
05G16
05G17
05G18
05G19
05G20
05G22
05G23
05G24
05G25
05G26
05G27
05G28
05G29

Ernst-Ludwig-Heim-Grundschule
Grundschule am Eichenwald
Birken-Grundschule
Klosterfeld-Grundschule
Christoph-Földerich-Grundschule
Siegerland-Grundschule
Lynar-Grundschule
Konkordia-Grundschule
Grundschule am Birkenhain
Robert-Reinick-Grundschule
Grundschule am Weinmeisterhorn
Bernd-Ryke-Grundschule
Linden-Grundschule
Askanier-Grundschule
Zeppelin-Grundschule
Astrid-Lindgren-Grundschule
Grundschule im Beerwinkel
Grundschule am Ritterfeld
Carl-Schurz-Grundschule
Christian-Morgenstern-Grundschule
Grundschule am Brandwerder
Grundschule am Windmühlenberg
Grundschule am Wasserwerk
Grundschule am Amalienhof
Charlie-Rivel-Grundschule
Grundschule an der Pulvermühle
Mary-Poppins-Grundschule

13597, Grunewaldstr. 8
13587, Gaismannshofer Weg 2
13585, Hügelschanze 8-9
13583, Seegefelder Str. 125
13595, Földerichplatz 5
13589, Hermann-Schmidt-Weg 4
13585, Lutherstr. 19-20
13581, Elsflether Weg 26-30
13581, Seeburger Str. 59
13629, Jungfernheideweg 32-48
13593, Daberkowstr. 27
13599, Daumstr. 12
13591, Staakener Feldstr. 6-8
13583, Borkzeile 34
13591, Heidebergplan 3-4
13591, Südekumzeile 5
13589, Im Spektefeld 31
14089, Schallweg 31
13587, Hakenfelder Str. 32
13593, Räcknitzer Steig 12
13591, Spandauer Str. 86
14089, Am Kinderdorf 23
13589, Pionierstr. 197
13593, Weinmeisterhornweg 122
13585, Flankenschanze 20
13599, Grützmacherweg 7
14089, Am Flugplatz Gatow 20

IKT-Nr.
940101
940102
940103
940104
940105
940106
940107 / 940108
940110
940111
940144
940113
940114
940115
940116
940117 / 940118
940119
940120
940121
940124
940125
940126
940127
940128
940129
940130
940138
940137

Standorte der ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort), die nicht im Schulgebäude untergebracht sind:
IKT-Nr.
05G03
13585, Windmühlenberg 3
940867
05G05
13595, Melanchthonstr. 10-11
930126
05G17
13591, Magistratsweg 101-103 / Südekumzeile 3a
930124 / 940870
05G18
13591, Im Spektefeld 29
05G27
13585, Feldstr. 28
940142
05G28
13599, Goldbeckweg 21
930164
05G29
14089, Charles-Lindbergh-Str. 74
940145
Die Ausgaben der 05G09/05S01 – Schule am Grüngürtel und der 05G21/05S02 – Paul-Moor-Schule, die sowohl Grundschulen als auch Schulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt sind, werden im Kapitel 3705 ausgewiesen.
In das Vermögen der Abteilung Jugend, Bildung, Kultur und Sport wurde folgende Kita-Anlage dauerhaft übernommen und
vermögensmäßig dem Kapitel 3701 zugeordnet. Die Bewirtschaftung erfolgt durch den freien Träger, der wie ein Eigentümer behandelt wird:
Hort der 05G24

14089, Alt-Gatow 54

IKT-Nr. 930101

Seite 165 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Für folgende Einrichtung muss eine Wohngeldzahlung geleistet werden:
Hort der 05G28

13599, Goldbeckweg 21

Die Ausgaben für die Schülerinnen und Schüler der Privatschulen werden im Kapitel 3700 bei den Titeln 681 56 und 681 73
nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 166 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11110

129
E05

Kostenbeteiligung nach dem TKBG
für Angebote im Rahmen der ergänzenden Förderung und Betreuung (ehemals Hort)

1.715.000

1.777.000

2.030.000

1.626.087,81

Entgelte für die ergänzende Förderung und Betreuung (Hort) von Einrichtungen in kommunaler Trägerschaft.
11116

112
E03

Benutzungsentgelte

11117

112
E05

Kostenbeteiligung für in Brandenburg betreute Kinder

1.000

1.000

1.000

842,00

11.000

11.000

9.500

10.951,67

Kostenbeteiligung Berliner Eltern für die Hortbetreuung in Brandenburger Tageseinrichtungen entsprechend dem Staatsvertrag zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg über die gegenseitige Nutzung von Plätzen in Einrichtungen
der Kindertagesbetreuung.
Die Kosten für die Betreuung der Kinder werden den Brandenburger Gemeinden aus dem Titel 67177 erstattet.
12401

112
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

76.000

76.000

Dienstwohnungsvergütungen aus den Grundstücken
Grunewaldstr. 8
Hügelschanze 8-9
Daberkowstr. 27
Daumstr. 16
Im Spektefeld 33
Schallweg 31
Hakenfelder Str. 32
Räcknitzer Steig 12
Am Kinderdorf 23
Falkenseer Damm 28
Grützmacherweg 7
Am Flugplatz Gatow 20

84.000

89.083,37

6.100,- €
3.360,- €
5.000,- €
5.900,- €
4.400,- €
5.110,- €
5.400,- €
4.000,. €
5.020,- €
5.800,- €
6.000,- €
5.800,- €

Sonstiges:
Vermietung von Schulräumen an Grundschulen, Vermietung von
Dachflächen für die Aufstellung einer Mobilfunkantenne an der
Mary-Poppins-Grundschule
13.480,- €
75.370,- €
76.000,- €

gesamt
rd.
Die Beträge enthalten auch den Ersatz der Ausgaben für Betriebskosten

Weniger wegen Aufgabe von Dienstwohnungen (Askanier-Grundschule, Borkzeile 34 und Klosterfeld-Grundschule, Seegefelder Str. 125).
Die Einnahmen aus der Dienstwohnung Bernkasteler Weg 26 werden zukünftig bei Kapitel 3700 nachgewiesen.
12406

112
E03

Mieten für Stellplätze auf Dienstgrundstücken

5.000

5.000

4.900

5.638,55

Vermietung von Stellplätzen auf dem Grundstück der Robert-Reinick-Grundschule
(13629, Jungfernheideweg 32-48)
15 Stellplätze x 25,00,-€ / Mon x 12
2 Stellplätze x 12,50,-€ / Mon x 12
1 Motorrad-Stellplatz 150,- € / Jahr
gesamt
rd.

4.500,- €
300,- €
150,- €
4.950,- €
5.000,- €

Seite 167 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

12516

Fkt
Kb

112
E02

Bezeichnung

Einnahmen aus eigenem Handeln
der Schule

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
80% der Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei dem Titel 52516. Eine Pauschale von 20% für die Nutzung des
Schulgebäudes (Bewirtschaftungskosten) verbleibt im Landeshaushalt.
26105

112
E05

Kostenerstattung für Brandenburger Kinder in schulischen Betreuungsangeboten in Berlin

280.000

280.000

282.000

271.287,72

Erstattung von Brandenburger Gemeinden für die ergänzende Förderung und Betreuung Brandenburger Kinder an Schulen
des Bezirks entsprechend dem Staatsvertrag zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg über die gegenseitige
Nutzung von Plätzen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung.
Die Einnahmen und Ausgaben im Zusammenhang mit der ergänzenden Betreuung Berliner Kinder im Land Brandenburg
sind bei den Titeln 11117 und 67177 veranschlagt.
28103

112
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

38.700

38.700

15.000

37.598,59

Ersatz der Heizkosten durch den Kita-Eigenbetrieb Nordwest.
Die Kita Spandauer Straße 84 ist an das Heizungssystem der Grundschule am Brandwerder angeschlossen.
28290

112
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

444,00

1.000

1.000

150.573,50

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 54690.
35921

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Lehr- und Lernmittel in vorangegangenen Haushaltsjahren bei den
Titeln 52507 und 52509. Ab 2016 ausschließlich 52509.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91921).
Die Einnahmen sind für Ausgaben beim Titel 52509 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
35922

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

10.521,66

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Sachausgaben im Rahmen des Schulbudgets in vorangegangenen
Haushaltsjahren bei den Titeln 51912 und 53405.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91922).
Die Einnahmen sind für Ausgaben bei den Titeln 51912 und 53405 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

2.130.700
-12,3 %

2.192.700
2,9 %

2.430.400

2.203.028,87

44.000

44.000

78.000

77.559,48

Ausgaben
51103

112
A01

Papier für Vervielfältigungen in
Schulen

Seite 168 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

51404

Fkt
Kb
112
A07

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Härtefallfonds Schulmittagessen

8.000

14.764,00

2.965.000

2.181.255,11

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Der Titel 51404 wird ab dem Haushaltsjahr 2016 ausschließlich im Kapitel 3700 veranschlagt.
51420

129
A07

Beköstigung

2.463.000

2.566.000

Ausgaben für die Beköstigung der zu betreuenden Kinder in der ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort) und im
offenen Ganztagsbetrieb sowie für die Subventionierung des Mittagessens für die Kinder in gebundenen Ganztagsgrundschulen.
51701

112
A08

Bewirtschaftungsausgaben

4.197.000

4.198.000

3.910.500

4.035.630,25

39.500,0 EUR werden künftig bei 3306/51701 nachgewiesen.

Es wurden zahlreiche Schulliegenschaften vom Wärmeträger Erdgas bzw. Heizöl auf den Wärmeträger Fernwärme umgestellt. Die Abrechnung der Fernwärmekosten aller Liegenschaften erfolgt zentral bei Kapitel 3306 Titel 51701. Daher werden Teile der Ansätze ab 2016 bei Kapitel 3306 Titel 51701 nachgewiesen.
Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge und Kehrgebühren.
51801

112
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

54.000

2016
Mieten für Grundstücke
Spandauer Str. 86 (Flurstück 39/49)
Wohngeld für das Wohnungseigentum (WEG) Goldbeckweg 21

53.400

4 x 2.109 €
12 x 3.744 €
gesamt
rd.

2017
Mieten für die Grundstücke
Spandauer Str. 86 (Flurstück 39/49)
Wohngeld für das Wohnungseigentum (WEG) Goldbeckweg 21

4 x 2.109 €
12 x 3.744 €

49.900

169.602,78

8.436 €
44.928 €
53.364 €
54.000 €

8.436 €
44.928 €
gesamt 53.364 €
rd. 53.400 €

Seite 169 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

51827

Fkt
Kb
112
A08

Bezeichnung

Zinsanteil beim Erwerb von Grundstücken und Gebäuden (Sonderfinanzierungen)

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

68.000

54.600

79.900

94.787,25

Zinsanteil für die Mietkaufraten für die Grundschule an der Pulvermühle, Wasserstadt Oberhavel
2016
Zinszahlungen für den Mietkauf der Grundschule an der Pulvermühle
Verwaltungskostenbeitrag (VKB)
nicht über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) finanzierte Gesamtinvestitionen

12.900 €
22.777 €

über die KfW finanzierte Gesamtinvestitionen

30.763 €

NK-Pauschale

1.534 €
gesamt
rd.

67.974 €
68.000 €

2017
Zinszahlungen für den Mietkauf der Grundschule an der Pulvermühle
Verwaltungskostenbeitrag (VKB)
nicht über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) finanzierte Gesamtinvestitionen

12.900 €
16.899 €

über die KfW finanzierte Gesamtinvestitionen

23.234 €

NK-Pauschale

1.534 €
gesamt
rd.

52509

112
A01

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen

622.000

615.000

54.567 €
54.600 €
574.000

712.089,76

Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Ab dem Haushaltsjahr 2016 werden hier auch die Lernmittel nachgewiesen.
Deckungsvermerk:
Der Titel 52509 ist in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Grundlage sind die Schülerzahlen der Ist-Statistik der allgemeinbildenden Schulen (sogenannte Oktoberstatistik) im Schuljahr 2014/2015 der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft vom 01.12.2014:
10.275 Schüler/innen an Grundschulen, davon 4.325 Lernmittelbefreite
Hier werden ab 2016 auch die Ausgaben für die IT-Betreuung „Wartung der Schulrechneranlagen“ nachgewiesen (vgl.
Erläuterung Kapitel 3700 Titel 51143).
52512

112
A09

Verkehrserziehung

3.000

1.884,85

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Ab dem Hausaltsjahr 2016 werden die Ausgaben bei 3700/52512 nachgewiesen.

Seite 170 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

52516

Fkt
Kb
112
A10

Bezeichnung

Ausgaben im Rahmen der schulischen Eigenverantwortung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

Übertragbarkeitsvermerk: Die Ausgaben sind übertragbar.

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur bis zur im Zweckbindungsvermerk zu Titel 12516 genannten Höhe geleistet werden.
53405

112
A09

Sachausgaben gemäß § 7 Abs. 5
Nrn. 3 bis 5 Schulgesetz

186.000

186.000

163.000

145.488,36

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Geschäftsbedarf (u.a. Telefon-, Rundfunkgebühren), schulische Veranstaltungen, Ausstattung mit Schul- und Hausgeräten
54102

112
A08

Maßnahmen zur Energieeinsparung

150.000

—

1.000

1.000

239,33
R 11.979,69

40.000

40.000

42.469,04

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

54690

112
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur in Höhe der Einnahmen bei Titel 28290 geleistet werden.
67177

112
T

Erstattung von Kosten für Berliner
Kinder in Brandenburger Tageseinrichtungen

40.000

Kostenerstattung an Brandenburger Gemeinden für die Hortbetreuung Berliner Kinder in Brandenburger Tageseinrichtungen (vgl. auch Erläuterung zu Titel 11117 und 26105).
68180

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Mittagsverpflegung Schule

68406
(neu)

112
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

373.000

382.000

1.000

1.000

53.000

341.832,63

2.400,00

Seite 171 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

71502
(neu)

Fkt
Kb
112

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Christoph-Földerich- Grundschule:
Neubau einer Sporthalle;
Földerichplatz

300.000

Der Standort der 3zügigen Christoph-Földerich-Grundschule liegt im Fördergebiet „Aktives Stadtzentrum Wilhelmstadt“.
Beide am Standort befindlichen Turnhallen (je 1 Hallenteil) entsprechen von ihrer Größe her nicht den heutigen DINVorschriften und Vorgaben für einen angemessenen Unterrichtsraum im Fach Sport. Sie sind überdies stark sanierungsbedürftig, eine der Turnhallen ist außerdem in einem denkmalgeschützten Gebäude untergebracht. Die Schule ist zudem
die einzige Spandauer Grundschule mit einem musikbetonten Zug und verfügt für Veranstaltungen gegenwärtig nicht über
einen ihrer Zügigkeit entsprechend großen und teilbaren Mehrzweckraum mit Bühne.
Um für die Schule sowohl eine den DIN-Normen und Vorgaben gerechte Sporthalle und nachfolgend auch einen angemessenen Veranstaltungsort zu schaffen, ist auf dem Schulgelände als erste Maßnahme der Neubau einer Sporthalle mit 2
Hallenteilen (Typ 22 m x 44 m) gemäß Musterraumprogramm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
für Grundschulen (Stand: April 2012 / Februar 2013) und dem Planungshandbuch Sporthallen sowie der Abriss der stark
sanierungsbedürftigen Gymnastikhalle und die Wiederherstellung der Außenanlagen geplant. Die gedeckte Sportanlage
wird dem Vereins- und Breitensport zur Verfügung stehen und damit zur Erhöhung des Versorgungsgrades beitragen. Die
Finanzierung der Maßnahme soll zu einem großen Teil aus Mitteln des Förderprogramms „Aktive Stadtzentren“ erfolgen.
Die Bauvorbereitung und die Baudurchführung sollen unter Heranziehung freischaffender Architeten/Architektinnen und
Ingenieure/Ingenieurinnen erfolgen. Es soll ein Wettbewerb durchgeführt werden.
Der Erläuterungsbericht vom 31.01.2013 liegt vor. Der darin dargestellte und zur Standardanpassung geplante Um- bzw.
Ausbau der Turnhalle in einen Mehrzweckraum mit Podium/Bühne und sonstigen Nebenräumen wird im Rahmen der Maßnahme nicht weiterverfolgt. Eine Finanzierung dieses erst nach Fertigstellung des Sporthallenneubaus ab 2020 möglichen
Vorhabens aus Mitteln des Förderprogramms „Aktive Stadtzentren“ wird geprüft.
Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme wird aufgrund des Entfalls der Sanierungskosten für die Gymnastikhalle (Abriss) und
der denkmalgeschützten Turnhalle sowie der Möglichkeit zur Schaffung eines angemessenen Mehrweckraumes (geplanter
Um-/Ausbau der Turnhalle) als grundsätzlich vorliegend angesehen.
Die Gesamtkosten der Maßnahme werden auf 4.500.000 € geschätzt.
Der in den geschätzten Gesamtbaukosten enthaltende Anteil für die Sporthalle von rd. 4.260 Tsd. € orientiert sich an einem
von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung im September 2012 informell mitgeteilten Kostenrichtwert für einen vergleichbaren Sporthallentyp (4.100 Tsd. €) zzgl. einer durchschnittlichen Baupreisindexsteigerung von jährlich 1,9 %.
Die Bauvorbereitung (Aufstellung Bedarfsprogramm, Durchführung Wettbewerb, Erstellung der Vor- und Bauplanungsunterlage) wird bis Ende 2016 im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadtzentren“ aus Fördermitteln finanziert. Die „Wirtschaftlichen Standards des öffentlichen Bauens“ gemäß Rundschreiben SenStadt VI D Nr. 01/2002 einschließlich aktueller
Änderungen werden bei der Erarbeitung der Planungsunterlagen berücksichtigt
Eine weitere Finanzierung der Baumaßnahme durch den Fördermittelgeber (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und
Umwelt) ist in Aussicht gestellt worden. Zur Absicherung des Vorhabens muss die Aus- bzw. Restfinanzierung ab 2017 aus
investiven Mitteln des Bezirks sichergestellt werden.
Finanzierung einschließlich Fördermittel:
Bis 2016…..
0€
2017……….
300.000 €
2018……….
800.000 €
2019………
600.000 €
Ab 2020……
2.800.000 €
Bei dem in Spalte „Restkosten“ ausgewiesenen Betrag in Höhe von 2.800.000 € handelt es sich um die bereits bewilligten
(900.000 €) und zusätzlich avisierten (1.900.000 €) Fördermittel.
Die Fertigstellung ist für 2019 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gesamtkosten baupreisindexbedingt (durchschnittlich jährlich 2,1 % ab 2016) ca. 4.891.000 € betragen.
Die Bauverwaltungskosten betragen voraussichtlich ca. 283.500 € (6,3 % der Gesamtkosten).
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden jährliche Nutzungskosten (sächliche Verwaltungskosten) in Höhe von ca.
84 Tsd. € erwartet.

Seite 172 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

71509

Fkt
Kb
112

Bezeichnung

Robert-Reinick-Grundschule:
Neubau einer Sporthalle; Jungfernheideweg

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.700.000

1.400.000

1.256.000

—

Nach Abschluss einer aus Mitteln des Konjunkturprogramms (KP II) finanzierten Erweiterungsbaumaßnahme ist die
4zügige Robert-Reinick-Grundschule seit dem Sommer 2011 komplett am Standort Jungfernheideweg 32-48 untergebracht. Dieser Standort verfügt aber lediglich über eine nicht normgerechte, sanierungsbedürftige Turnhalle (1 Hallenteil).
Zur Sicherstellung des Sportunterrichts müssen seit 2011 Sporthallen in einer rund 800 m entfernt liegenden Oberschule
mitgenutzt werden.
Zur Absicherung des Unterrichts im Fach Sport und zur Standardanpassung nach Musterraumprogramm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft für eine 4zügige Grundschule (Stand: Februar 2013) und dem Planungshandbuch Sporthallen ist dringend die Errichtung einer Sporthalle mit 2 Hallenteilen (Typ 22 m x 44 m) erforderlich. Die gedeckte
Sportanlage wird dem Vereins- und Breitensport zur Verfügung stehen und damit zur Erhöhung des Versorgungsgrades
beitragen. Neben dem Sporthallenneubau ist eine Wiederherstellung und Qualifizierung der Außenanlagen (schulische
Sportanlagen entsprechend Grundschulstandard sowie Spiel- und Pausenflächen) vorgesehen.
Die Bauvorbereitung und die Baudurchführung erfolgt unter Heranziehung freischaffender Architekten/Architektinnen und
Ingenieure/Ingenieurinnen.
Der Erläuterungsbericht vom 14.02.2011 liegt vor.
Eine Bauplanungsunterlage vom 16.03.2015 liegt vor.
Die Gesamtkosten der Maßnahme wurden auf 4.705.000 € geschätzt und in Höhe von 5.071.000 € genehmigt.
Finanzierung:
Bis 2014…..
2015……….
2016……….
2017………..
2018………..
Gesamtsumme

0€
1.256.000 €
1.700.000 €
1.400.000 €
715.000 €
5.071.000 €

Die Maßnahme soll im IV. Quartal 2015 beginnen. Die Fertigstellung der Sporthalle ist für Ende 2016, die Fertigstellung der
Außenanlagen ist für Ende 2017 vorgesehen. Die Maßnahme soll in 2018 schlussgerechnet werden. Die Mehrkosten im
Haushaltsjahr 2018 werden in die folgende Planung eingearbeitet. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gesamtkosten baupreisindexbedingt (durchschnittlich jährlich 2,1 % ab 2016) ca. 5.397.300 € betragen.
Die Bauverwaltungskosten betragen voraussichtlich ca. 319.500 € (6,3 % der Gesamtkosten).
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden jährliche Nutzungskosten (sächliche Verwaltungskosten) in Höhe von ca.
84 Tsd. € erwartet.

Seite 173 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

82127

Fkt
Kb
112

Bezeichnung

Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden (Sonderfinanzierungen)

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

442.000

442.000

442.000

441.360,66

Im Rahmen der Entwicklungsmaßnahme Wasserstadt Oberhavel ist u.a. als Infrastrukturmaßnahme
eine dreizügige Grundschule mit Sporthalle durch einen Investor errichtet worden.
Die Finanzierung erfolgte in Form eines Mietkaufs. In den veranschlagten Ausgaben sind lediglich die
Tilgungsraten nachgewiesen. Die Gesamtkosten der Tilgungsraten betragen rd. 8.600 Tsd. €
(16.819.579,41 DM gemäß Schreiben/Tilgungsplan vom 16.05.2000). Der Mietkauf geht über einen
Zeitraum von 20 Jahren.
Die Zinszahlungen werden aus Titel 51827 geleistet.
Durch den in 2009 notwendigen Abschluss eines neuen Finanzierungsvertrages für die Restlaufzeit
nach Auslaufen der bisherigen 10jährigen Zinsbindung für einen Teil der Restschuld betragen die
jährlichen Tilgungsraten gemäß dem neuen Tilgungsplan (Stand: 27.07.2010) rd. 442 Tsd. €.
Finanzierung:
bis 2014
6.258 Tsd. €
2015:
442 Tsd. €
2016:
442 Tsd. €
2017:
442 Tsd. €
2018:
442 Tsd. €
2019:
424 Tsd. €
Restkosten ab 2020: 150 Tsd. €
91921

850
A01

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

110.483,74

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Lehr- und Lernmittel (Titel 52509).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35921).
91922

850
A10

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

16.033,30

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Sachausgaben (Titel 53405) und kleiner Unterhaltungsbedarf
(Titel 51912).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35922).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

10.194.000
4,3 %

10.286.000
0,9 %

9.776.300

8.387.880,54

Seite 174 von 504

Spandau

3701
2016/2017
Grundschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Abschluss Kapitel 3701
111186
211299
351389

511549
611699
700739
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen

1.809.000

1.871.000

2.130.400

1.732.603,40

319.700

319.700

298.000

309.330,31

2.000

2.000

2.000

161.095,16

2.130.700

2.192.700

2.430.400

2.203.028,87

Sächliche Verwaltungsausgaben

7.636.000

7.719.000

7.983.300

7.433.301,17

414.000

423.000

93.000

386.701,67

1.700.000

1.700.000

1.256.000

—

442.000

442.000

442.000

441.360,66

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

2.000

2.000

2.000

126.517,04

10.194.000

10.286.000

9.776.300

8.387.880,54

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-8.063.300

-8.093.300

-7.345.900

-6.184.851,67

Seite 175 von 504

Seite 176 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Integrierten Sekundarschulen (ISS) im Bezirk Spandau
soweit diese nicht im Kapitel 3700 nachgewiesen sind.
Die ISS umfasst in der Regel die Jahrgangsstufen 7 bis 10 (Sekundarstufe I). Sie bietet eine gymnasiale Oberstufe (Sekundarstufe II in zwei- oder dreijähriger Form) entweder eigenständig, in Kooperation mit einem beruflichen Gymnasium oder
mit einer anderen ISS an.
Alle öffentlichen Spandauer ISS sind Ganztagsschulen. Sie bieten entweder einen offenen, teilgebundenen oder gebundenen Ganztagsbetrieb an. Jede ISS verfügt über Angebote zur Essenversorgung, in der Regel über eine Cafeteria mit täglichem Mittagessen.
Im Bezirk bestehen folgende Integrierte Sekundarschulen:

05K01

13589, Im Spektefeld 33

IKT-Nr.
940501 / 940604

13581, Lutoner Str. 15/19

940502

13595, Wilhelmstr. 10

940503

13587, Am Forstacker 9/11

940504
940201
940301
940203 / 940112 /
940134
940304 / 940202
940204 / 920001 /
930103 / 940204

05K06

Martin-Buber-Oberschule
(mit gymnasialer Oberstufe)
Carlo-Schmid-Oberschule
(mit gymnasialer Oberstufe)
Bertolt-Brecht-Oberschule
(mit gymnasialer Oberstufe)
Heinrich-Böll-Oberschule
(mit gymnasialer Oberstufe)
Wolfgang-Borchert-Schule

05K07

Schule an der Jungfernheide

13585, Blumenstr. 13
13585, Borchertweg 2
13629, Lenther Steig 1/3

05K08
05K09

Schule an der Haveldüne
Schule am Staakener Kleeblatt

13595, Jaczostr. 53-67
13591, Brunsbütteler Damm 431/437

05K02
05K03
05K04

Die Ausgaben für die Schülerinnen und Schüler der Privatschulen werden im Kapitel 3700 bei den Titeln 681 56 und 681 73
nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 177 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11116

114
E03

Benutzungsentgelte

12401

114
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

1.000

1.000

1.000

163,00

32.000

32.000

31.000

69.763,72

Dienstwohnungsvergütungen aus den Grundstücken
Im Spektefeld 35a
Wilhelmstr. 9
Am Forstacker 11
Blumenstr. 13
Jaczostr. 56-63

5.000,- €
5.200,- €
5.200,- €
4.370,- €
4.390,- €

Sonstiges:
Vermietung von Schulräumen an den Integrierten Sekundarschulen, Pacht aus
der Mensa der Einrichtung Wilhelmstr. 10, Entgelt für ein Wegerecht für das
Grundstück Am Forstacker 9/11, Entgelte für die Vermietung von Dachflächen an
der Carlo-Schmid-Oberschule und an der Bertolt-Brecht-Oberschule für jeweils
eine Photovoltaik-Anlage, Entgelt für die Aufstellung eines Getränkeautomaten
an der Wolfgang-Borchert-Schule (Borchertweg 2), Vermietung eines Lagerschuppens auf dem Grundstück Jugendweg15/16 (Rohrdamm)
gesamt
rd.

7.480,- €
31.640,- €
32.000,- €

Die Beträge enthalten auch den Ersatz der Ausgaben für Betriebskosten.
12516

114
E02

Einnahmen aus eigenem Handeln
der Schule

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
80% der Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei dem Titel 52516. Eine Pauschale von 20% für die Nutzung des
Schulgebäudes (Bewirtschaftungskosten) verbleibt im Landeshaushalt.
28290

114
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

2.500

2.500

2.500

5.000,00

1.000

137.219,66

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 52594.
Es wird eine Spende der DEUTAG GmbH & Co. KG für die Carlo-Schmid-Oberschule erwartet.
35921

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Lehr- und Lernmittel in vorangegangenen Haushaltsjahren bei den
Titeln 52507 und 52509. Ab 2016 ausschließlich 52509.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91921).
Die Einnahmen sind für Ausgaben beim Titel 52509 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
35922

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

—

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Sachausgaben im Rahmen des Schulbudgets in vorangegangenen
Haushaltsjahren bei den Titeln 51912 und 53405.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91922).
Die Einnahmen sind für Ausgaben bei den Titeln 51912 und 53405 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

38.500
2,7 %

38.500
—

37.500

212.146,38

Seite 178 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben
51103

114
A01

Papier für Vervielfältigungen in
Schulen

51701

114
A08

Bewirtschaftungsausgaben

29.200

29.200

25.000

25.000,00

2.455.000

2.455.000

2.446.100

2.431.165,66

49.900,0 EUR werden künftig bei 3306/51701 nachgewiesen.

Es wurden zahlreiche Schulliegenschaften vom Wärmeträger Erdgas bzw. Heizöl auf den Wärmeträger Fernwärme umgestellt. Die Abrechnung der Fernwärmekosten aller Liegenschaften erfolgt zentral bei Kapitel 3306 Titel 51701. Daher werden Teile der Ansätze ab 2016 bei Kapitel 3306 Titel 51701 nachgewiesen.
Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung,
Kehrgebühren, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge.
51801

114
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

323.000

Mieten für die Grundstücke
mobile Unterrichtscontainer an der "Schule an der Jungfernheide"
Sporthalle der Wolfgang-Borchert-Schule (Flankenschanze 54)
Schulgebäude der Wolfgang-Borchert-Schule (Borchertweg 2)

52509

114
A01

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen

323.000

12 x 2.553 €
12 x 3.394 €
12 x 20.948 €
gesamt
rd.

732.000

729.000

330.000

328.544,52

30.636 €
40.728 €
251.376 €
322.740 €
323.000 €
428.000

633.312,47

Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Ab dem Haushaltsjahr 2016 werden hier auch die Lernmittel nachgewiesen.
Deckungsvermerk:
Der Titel 52509 ist in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Grundlage sind die Schülerzahlen der Ist-Statistik der allgemeinbildenden Schulen (sogenannte Oktoberstatistik) im Schuljahr 2014/2015 der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft vom 01.12.2014.
6.065 Schüler/innen an Integrierten Sekundarschulen, davon 2.394 Lernmittelbefreite
Hier werden ab 2016 auch die Ausgaben für die IT-Betreuung „Wartung der Schulrechneranlagen“ nachgewiesen (vgl.
Erläuterung Kapitel 3700 Titel 51143).
52516

114
A10

Ausgaben im Rahmen der schulischen Eigenverantwortung

1.000

1.000

1.000

—

Übertragbarkeitsvermerk: Die Ausgaben sind übertragbar.

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur bis zur im Zweckbindungsvermerk zu Titel 12516 genannten Höhe geleistet werden.
52594
(neu)

114
A10

Lehrmittel aus zweckgebundenen
Einnahmen

2.500

2.500

2.500

4.811,84
R 602,60

Wurde bislang bei 52592 nachgewiesen.

Ausgaben dürfen nur in Höhe der Einnahmen bei Titel 28290 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 179 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen

Titel

53405

Fkt
Kb
114
A09

Bezeichnung

Sachausgaben gemäß § 7 Abs. 5
Nrn. 3 bis 5 Schulgesetz

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

95.300

95.300

84.800

62.848,10

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Geschäftsbedarf (u.a. Telefon-, Rundfunkgebühren), schulische Veranstaltungen, Ausstattung mit Schul- und Hausgeräten.
68180

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Mittagsverpflegung Schule

100.000

100.000

21.000

87.864,47

Seite 180 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen

Titel

70100

Fkt
Kb
114

Bezeichnung

Wolfgang-Borchert-Schule: Erweiterung und Umbau der Schulanlage; Blumenstraße

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

3.500.000

1.500.000

Ist (Rest/R)
2014
—

—

Die im Zuge der Schulstrukturreform zum Schuljahr 2010/11 neu entstandene Wolfgang-Borchert Schule (6. Integrierte
Sekundarschule / ISS) ist derzeit auf 2 Schulstandorte (Schulanlagen Blumenstraße und Borchertweg) verteilt. Gemäß dem
im Juli 2010 vom Senat beschlossenen Schulentwicklungs-Teilplan „Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I“ soll die infolge
der Fusion damals 6-7zügig organisierte Schule spätestens bis zum Schuljahr 2017/18 auf 4 Züge reduziert und komplett
am Standort Blumenstraße untergebracht werden. Gleichzeitig soll der bisher angemietete Schulstandort Borchertweg
einschließlich der ebenfalls angemieteten Sporthalle aufgegeben werden.
Zur Sicherstellung der Unterrichtsraumversorgung für die geplante 4-Zügigkeit der als Ganztagsschule konzipierten ISS ist
es zwingend erforderlich, den Standort Blumenstraße räumlich auf der Grundlage des Musterraumprogramms der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft für ISS - Mittelstufe: 4-6 Züge / Ganztagsbetrieb - (Stand: April 2012) von
derzeit 3,3 Unterrichtsraum-Zügen auf 4 UR-Züge zu erweitern und auszubauen. Neben zusätzlichen Klassen-, Fach- und
allgemeinen Unterrichtsräumen müssen die für den Ganztagsbetrieb notwendigen Freizeit- und Aufenthaltsräume neu errichtet sowie ein Teil der Fachräume, die Verwaltungsräume der Schulleitung und der Aufenthaltsbereich für das pädagogische Personal (Lehr- und Erzieherkräfte einschließlich Sozialarbeiter) neu strukturiert und erweitert werden.
Vorgesehen ist, einen Teil der notwendigen Klassen- und Unterrichtsräume durch Errichtung eines modularen Ergänzungsbaus (MEB) mit 12 Klassen-/Unterrichträumen einschließlich Gruppenräumen zu schaffen. Das Bestandsgebäude soll
durch einen weiteren Anbau sowie zusätzlicher Umbau- und Sanierungsmaßnahmen den Raumprogrammanforderungen
entsprechend angepasst werden. Erforderlich ist dabei die Schaffung einer teilbaren, im Unterrichtsbetrieb auch als Mehrzweckraum nutzbaren Aula (mit Podium) und von Räumen für die nach dem Schulgesetz an Ganztagsschulen anzubietende Essensversorgung (Mensa mit Verteilerküche und Nebenräumen). Des Weiteren ist eine Neugestaltung der Außenanlagen notwendig.
Die Bauvorbereitung und die Baudurchführung des MEB erfolgt im Zusammenhang mit übrigen Maßnahmen des Landes
Berlin durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Die Bauvorbereitung und Baudurchführung der Erweiterungs-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am und im Bestand und im Außenbereich soll unter Heranziehung freischaffender Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen erfolgen.
Der Erläuterungsbericht vom 14.02.2011 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme wird aufgrund des langfristig notwendigen Erhalts des Standortes als Sekundarschulstandort gemäß dem Schulentwicklungs-Teilplan „Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I“ und dem Entfall der Mietkosten
bei Aufgabe des Filialstandortes als grundsätzlich vorliegend angesehen.
Der MEB soll im Jahr 2016 zusammen mit auch an anderen Schulstandorten im Land Berlin durch modulare Ergänzungsbauten geplanten Erweiterungsmaßnahmen unter Federführung der Senatsbildungs- und Senatsstadtentwicklungsverwaltung errichtet werden. Ein geprüftes Bedarfsprogramm für die Errichtung der entsprechenden MEB-Größe liegt seitens
dieser Verwaltungen vor.
Ein Bedarfsprogramm für den übrigen Teil der Maßnahme befindet sich derzeit in Vorbereitung. Die „Wirtschaftlichen Standards des öffentlichen Bauens“ gemäß Rundschreiben SenStadt VI D Nr. 01/2002 einschließlich aktueller Änderungen
werden bei der Erarbeitung der Planungsunterlagen berücksichtigt.
Die Gesamtkosten werden unter Berücksichtigung der Indexsteigerung der Baukostenpreise und neuer Kostenwerte für
den MEB inzwischen auf rd. 7.400.000 € geschätzt.
Der für den MEB in den Gesamtkosten enthaltene Anteil beträgt 3.200.000 € entsprechend aktueller Kostenvorgaben der
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.
Finanzierung: (davon 3.200.000 Anteil MEB)
Bis 2015…..
0€
2016............
3.500.000 €
2017………
1.500.000 €
2018………
1.500.000 €
2019...........
900.000 €
Ab 2020.....
0€
Die Bauverwaltungskosten betragen voraussichtlich ca. 264.600 € (6,3 % der Gesamtkosten ohne MEB-Anteil)
Die Fertigstellung aller Maßnahmen ist für 2019 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gesamtkosten baupreisindexbedingt (durchschnittlich jährlich 2,1 % ab 2016) ca. 8.041.000 € betragen.

Seite 181 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016
2017
2015
2014
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden keine zusätzlich anfallenden Nutzungskosten erwartet. Diese bleiben durch
Wegfall der Nutzungskosten für den Standort Borchertweg kostenneutral.
71500

114

Bertolt-Brecht-Oberschule: Umbau
und Erweiterung der Schulanlage;
Wilhelmstraße

171.000

345.880,10

750.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
71502

114

Schule am Staakener Kleeblatt:
Erweiterung und Umbau der
Schulanlage; Brunsbütteler Damm

500.000

756.000

Die unter Denkmalschutz stehende Schulanlage der im Zuge der Schulstrukturreform zum Schuljahr 2010/11 neu entstandenen Schule am Staakener Kleeblatt (9. Integrierte Sekundarschule / ISS) wurde mit Mitteln des Konjunkturprogramms
(KP II) bis Mitte 2011 zum Teil ausgebaut und saniert.
Zur Sicherstellung der Unterrichtsraumversorgung für die geplante 4-Zügigkeit nach Musterraumprogramm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft für ISS - Mittelstufe: 4-6 Züge - und Ganztagsbetrieb (Stand: April 2012) soll
zum einen durch Erweiterung und Umbau eines ehemaligen Garagengebäudes ein neuer Werkstatt-/Arbeitslehrebereich für
das Fach Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) entstehen und zum anderen der Schulkomplex um eine noch fehlende Aula (mit
Podium / Bühne), die gleichzeitig auch als Mehrzweckraum für Unterrichtszwecke nutzbar wäre, erweitert werden. Eine
Nutzung der Aula durch die Öffentlichkeit ist vorgesehen. Beide Maßnahmen waren trotz vorliegender, geprüfter und genehmigter Planungsunterlagen (2. und 3. Bauabschnitt) aus Mitteln des KP II nicht mehr finanzierbar.
Die Bauvorbereitung und die Baudurchführung sollen unter Heranziehung frei schaffender Architekten / Architektinnen und
Ingenieure/Ingenieurinnen erfolgen.
Der Erläuterungsbericht vom 14.02.2011 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme ist gegeben, da der Standort gemäß dem im Juli 2010 vom Senat beschlossenem
Schulentwicklungs-Teilplan „Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I“ langfristig als Sekundarschulstandort erhalten werden
soll.
Eine geprüfte und genehmigte Bauplanungsunterlage (der KP II – Maßnahme) vom 23.12.2009, die auch die Kosten für die
Erweiterung und den Umbau des Garagengebäudes zu einem Werkstattbereich sowie den Neubau der Aula enthält, liegt
vor.
Die geprüften (Teil-)Gesamtkosten wurden auf rd. 1.800 Tsd. € geschätzt. Der zeitliche Verzug durch die Etatisierung der
Maßnahme in der Investitionsplanung hat inzwischen unter Berücksichtigung der Indexsteigerung der Baukostenpreise zu
einer Steigerung der geschätzten Gesamtkosten auf nunmehr 2.006.000 € geführt.
Finanzierung:
Bis 2014…
2015……..
2016..........
2017……..
Ab 2018…

0€
750.000 €
500.000 €
756.000 €
0€

Die Fertigstellung der Maßnahme ist für 2017 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gesamtkosten baupreisindexbedingt (durchschnittlich jährlich 2,1 % ab 2016) ca. 2.091.000 € betragen.
Die Bauverwaltungskosten betragen voraussichtlich ca. 126.500 € (6,3 % der Gesamtkosten).
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden jährliche Nutzungskosten (sächliche Verwaltungskosten) in Höhe von ca.
35 Tsd. € erwartet.
81279
(neu)

114
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

40.000

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Mobiliar- und Geräteausstattung der Mensa Heinrich-Böll-Oberschule. Aufgrund von Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen
im Mensabereich sowie der steigenden Anzahl von Essensteilnehmern ergibt sich die Notwendigkeit einer Neuausstattung
der Mensa mit Geräten.

Seite 182 von 504

Spandau

3702
2016/2017
Sekundarschulen

Titel

91921

Fkt
Kb
850
A01

Bezeichnung

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

36.681,01

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Lehr- und Lernmittel (Titel 52509).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35921).
91922

850
A10

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

9.951,90

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Sachausgaben (Titel 53405) und kleiner Unterhaltungsbedarf
(Titel 51912).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35922).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

7.780.000
82,6 %

5.993.000
-23,0 %

4.261.400

3.966.060,07

34.000

34.000

33.000

69.926,72

2.500

2.500

2.500

5.000,00

2.000

2.000

2.000

137.219,66

38.500

38.500

37.500

212.146,38

3.638.000

3.635.000

3.317.400

3.485.682,59

100.000

100.000

21.000

87.864,47

4.000.000

2.256.000

921.000

345.880,10

40.000

—

—

—

2.000

2.000

2.000

46.632,91

7.780.000

5.993.000

4.261.400

3.966.060,07

-7.741.500

-5.954.500

-4.223.900

-3.753.913,69

Abschluss Kapitel 3702
111186
211299
351389

511549
611699
700739
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben
Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

Seite 183 von 504

Seite 184 von 504

Spandau

3703
2016/2017
Gemeinschaftsschulen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Gemeinschaftsschule (B. Traven-Oberschule) soweit
diese nicht im Kapitel 3700 nachgewiesen sind.
In Gemeinschaftsschulen findet individuelles und gemeinsames Lernen und individuelle Förderung von der Schulanfangsphase bis zur gymnasialen Oberstufe in einer Schule oder in Kooperation mehrerer Schulen statt.
Im Bezirk besteht folgende Gemeinschaftsschule:

05K05

B.-Traven-Oberschule

13589, Recklinghauser Weg 26-32

IKT-Nr.
940505

Diese Gemeinschaftsschule umfasst die Jahrgangsstufen 7 bis 10 (Sekundarstufe I). Sie kooperiert beim Übergang in die
gymnasiale Oberstufe (Sekundarstufe II) mit zwei beruflichen Gymnasien. Sie ist eine Ganztagsschule, bietet einen offenen
Ganztagsbetrieb an und verfügt über eine Cafeteria mit täglichem Mittagessenangebot.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 185 von 504

Spandau

3703
2016/2017
Gemeinschaftsschulen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11116

114
E03

Benutzungsentgelte

1.000

1.000

1.000

—

12401

114
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

1.100

1.100

1.100

25,00

1.000

1.000

1.000

—

Vermietung von Schulräumen an der B.-Traven-Oberschule
12516

114
E02

Einnahmen aus eigenem Handeln
der Schule

Zweckbindungsvermerk:
80% der Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 52516. Eine Pauschale von 20% für die Nutzung des
Schulgebäudes (Bewirtschaftungskosten) verbleibt im Landeshaushalt.
28103

114
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

1.000

1.000

1.000

—

1.000

10.000,00

Ersatz der Stromkosten für die Fluglärmmessstelle an der B.-Traven-Oberschule
35921

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Lehr- und Lernmittel in vorangegangenen Haushaltsjahren bei den
Titeln 52507 und 52509. Ab 2016 ausschließlich 52509.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91921).
Die Einnahmen sind für Ausgaben beim Titel 52509 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
35922

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

—

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Sachausgaben im Rahmen des Schulbudgets in vorangegangenen
Haushaltsjahren bei den Titeln 51912 und 53405.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91922).
Die Einnahmen sind für Ausgaben bei den Titeln 51912 und 53405 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

6.100
—

6.100
—

6.100

10.025,00

1.200

1.200

2.000

2.000,00

294.000

294.000

294.000

290.404,24

Ausgaben
51103

114
A01

Papier für Vervielfältigungen in
Schulen

51701

114
A08

Bewirtschaftungsausgaben

Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung,
Kehrgebühren, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge.
52110

114
A04

Unterhaltung der Grünanlagen

10.000

10.000

10.000

—

Laufende Unterhaltung des aus Fördermitteln sanierten Schulhofes der B.-Traven-Oberschule.

Seite 186 von 504

Spandau

3703
2016/2017
Gemeinschaftsschulen

Titel

52509

Fkt
Kb
114
A01

Bezeichnung

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

56.600

56.500

90.000

77.145,23

Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Ab dem Haushaltsjahr 2016 werden hier auch die Lernmittel nachgewiesen.
Deckungsvermerk:
Der Titel 52509 ist in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Grundlage sind die Schülerzahlen der Ist-Statistik der allgemeinbildenden Schulen (sogenannte Oktoberstatistik) im Schuljahr 2014/2015 der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft vom 01.12.2014.
464 Schüler/innen an der Gemeinschaftsschule, davon 254 Lernmittelbefreite
Hier werden ab 2016 auch die Ausgaben für die IT-Betreuung „Wartung der Schulrechneranlagen“ nachgewiesen (vgl.
Erläuterung Kapitel 3700 Titel 51143).
52516

114
A10

Ausgaben im Rahmen der schulischen Eigenverantwortung

1.000

1.000

1.000

—

Übertragbarkeitsvermerk: Die Ausgaben sind übertragbar.

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur bis zur im Zweckbindungsvermerk zu Titel 12516 genannten Höhe geleistet werden.
53405

114
A09

Sachausgaben gemäß § 7 Abs. 5
Nrn. 3 bis 5 Schulgesetz

39.800

39.800

29.800

9.496,62

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Geschäftsbedarf (u.a. Telefon-, Rundfunkgebühren), schulische Veranstaltungen, Ausstattung mit Schul- und Hausgeräten
54024

114
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

1.000

1.000

1.000

—

68180

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Mittagsverpflegung Schule

1.000

1.000

1.000

—

91921

850
A01

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

26.977,91

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Lehr- und Lernmittel (Titel 52509).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35921).

Seite 187 von 504

Spandau

3703
2016/2017
Gemeinschaftsschulen

Titel

91922

Fkt
Kb
850
A10

Bezeichnung

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

7.703,38

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Sachausgaben (Titel 53405) und kleiner Unterhaltungsbedarf
(Titel 51912).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35922).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

406.600
-5,6 %

406.500
-0,0 %

430.800

413.727,38

3.100

3.100

3.100

25,00

1.000

1.000

1.000

—

2.000

2.000

2.000

10.000,00

6.100

6.100

6.100

10.025,00

403.600

403.500

427.800

379.046,09

1.000

1.000

1.000

—

Abschluss Kapitel 3703
111186
211299
351389

511549
611699
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

2.000

2.000

2.000

34.681,29

406.600

406.500

430.800

413.727,38

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-400.500

-400.400

-424.700

-403.702,38

Seite 188 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Gymnasien im Bezirk Spandau soweit diese nicht im
Kapitel 3700 nachgewiesen sind.
Das Gymnasium umfasst als einheitlicher Bildungsgang die Jahrgangsstufen 7 bis 10 (Sekundarstufe I) und die gymnasiale
Oberstufe (Sekundarstufe II in der zweijährigen Form) und führt zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur).
Im Bezirk bestehen folgende Gymnasien:
05Y01
05Y02
05Y03
05Y04
05Y05

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
(grundständig)
Kant-Gymnasium
(grundständig)
Hans-Carossa-Gymnasium
(grundständig)
Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium
(Ganztagsbetrieb)
Lily-Braun-Gymnasium

13597, Galenstr. 40-44
13597, Carl-Schurz-Str. 59
13585, Bismarckstr. 54

IKT-Nr.
940401
940402
940403 / 940410

14089, Am Landschaftspark Gatow 40

940411

13629, Jungfernheideweg 79

940407

13597, Münsingerstr. 2

940408

Die Ausgaben für die Schülerinnen und Schüler der Privatschulen werden im Kapitel 3700 bei den Titeln 681 56 und 681 73
nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 189 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11116

114
E03

Benutzungsentgelte

12401

114
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

1.000

1.000

1.000

818,00

27.000

27.000

30.000

30.120,56

Dienstwohnungsvergütungen aus den Grundstücken
Am Flugplatz Gatow 26
Jungfernheideweg 79
Münsingerstr. 2

5.700,- €
6.200,- €
6.500,- €

Sonstiges:
Vermietung von Schulräumen an Gymnasien, Vermietung von Dachflächen
am Hans-Carossa-Gymnasium für die Aufstellung einer Mobilfunkantenne
und einer Photovoltaik-Anlage, Entgelt für die Aufstellung von
Getränkeautomaten an den Gymnasien
gesamt
rd.

8.690,- €
27.090,- €
27.000,- €

Die Beträge enthalten auch den Ersatz der Ausgaben für Betriebskosten.
Weniger wegen Aufgabe einer Dienstwohnung (Kant-Gymnasium, Bismarckstr. 54)
12516

114
E02

Einnahmen aus eigenem Handeln
der Schule

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
80% der Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei dem Titel 52516. Eine Pauschale von 20% für die Nutzung des
Schulgebäudes (Bewirtschaftungskosten) verbleibt im Landeshaushalt.
28103

114
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

1.000

1.000

1.000

—

28290

114
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 52594.
Es werden Zuwendungen vom Deutsch-Französischen Jugendwerk für Zuschüsse zu Frankreichfahrten
erwartet.
35921

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

80.741,28

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Lehr- und Lernmittel in vorangegangenen Haushaltsjahren bei den
Titeln 52507 und 52509. Ab 2016 ausschließlich 52509.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91921).
Die Einnahmen sind für Ausgaben beim Titel 52509 bestimmt (verbindliche Erläuterung).

Seite 190 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

35922

Fkt
Kb
850
E00

Bezeichnung

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Sachausgaben im Rahmen des Schulbudgets in vorangegangenen
Haushaltsjahren bei den Titeln 51912 und 53405.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91922).
Die Einnahmen sind für Ausgaben bei den Titeln 51912 und 53405 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

33.000
-8,3 %

33.000
—

36.000

111.679,84

24.400

24.400

25.000

24.363,26

1.023.000

1.036.000

956.000

975.920,19

Ausgaben
51103

114
A01

Papier für Vervielfältigungen in
Schulen

51701

114
A08

Bewirtschaftungsausgaben

118.000,0 EUR werden künftig bei 3306/51701 nachgewiesen.

Es wurden zahlreiche Schulliegenschaften vom Wärmeträger Erdgas bzw. Heizöl auf den Wärmeträger Fernwärme umgestellt. Die Abrechnung der Fernwärmekosten aller Liegenschaften erfolgt zentral bei Kapitel 3306 Titel 51701. Daher werden Teile der Ansätze ab 2016 bei Kapitel 3306 Titel 51701 nachgewiesen.
Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung,
Kehrgebühren, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge.
51801

114
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

85.000

85.000

Mieten für die Grundstücke
mobile Unterrichtscontainer am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium 12 x 7.005 €
Steganlage Bootshaus Am Nordhafen
gesamt
rd.
52509

114
A01

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen

430.000

428.000

84.300

84.052,08

84.060,- €
213,- €
84.273,- €
84.300,- €
335.000

345.584,29

Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Ab dem Haushaltsjahr 2016 werden hier auch die Lernmittel nachgewiesen.
Deckungsvermerk:
Der Titel 52509 ist in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Grundlage sind die Schülerzahlen der Ist-Statistik der allgemeinbildenden Schulen (sogenannte Oktoberstatistik) im Schuljahr 2014/2015 der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft vom 01.12.2014.
3.738 Schüler/innen an Gymnasien, davon 652 Lernmittelbefreite
Hier werden ab 2016 auch die Ausgaben für die IT-Betreuung „Wartung der Schulrechneranlagen“ nachgewiesen (vgl.
Erläuterung Kapitel 3700 Titel 51143).

Seite 191 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

52516

Fkt
Kb
114
A10

Bezeichnung

Ausgaben im Rahmen der schulischen Eigenverantwortung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

Übertragbarkeitsvermerk: Die Ausgaben sind übertragbar.

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur bis zur im Zweckbindungsvermerk zu Titel 12516 genannten Höhe geleistet werden.
52594
(neu)

114
A10

Lehrmittel aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

1.000
R 860,95

Wurde bislang bei 52592 nachgewiesen.

Die Zuwendungen sollen für vom Deutsch-Französichen Jugendwerk finanzierte Frankreichfahrten verausgabt werden (vgl.
Erläuterungen zu Titel 28290).
Es dürfen nur Ausgaben in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 28290 geleistet werden.
53405

114
A09

Sachausgaben gemäß § 7 Abs. 5
Nrn. 3 bis 5 Schulgesetz

58.000

58.000

48.000

29.867,02

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Geschäftsbedarf (u.a. Telefon-, Rundfunkgebühren), schulische Veranstaltungen, Ausstattung mit Schul- und Hausgeräten
68180

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Mittagsverpflegung Schule

5.000

5.000

35.000

595,40

Seite 192 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

70102
(neu)

Fkt
Kb
114

Bezeichnung

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium:
Erweiterung und Umbau der
Schulanlage und Neubau einer
Sporthalle; Galenstraße

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

4.000.000

2.000.000

Der im Juli 2010 vom Senat beschlossene Schulentwicklungs-Teilplan „Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I“ sah zur
Sicherstellung der notwendigen Unterrichtsraumkapazität des Bezirks in der Schulart Gymnasium langfristig (Schuljahr
2017/18) für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium eine Kapazität von 4 Zügen (einschließlich 1zügiger Grundstufe in die
Jahrgangsstufen 5 und 6) vor, die auch unter Berücksichtigung der Modellrechnung der Senatsverwaltung für Bildung,
Jugend und Wissenschaft (Stand: Februar 2015) zur Sicherstellung der bezirklichen Schulplatzversorgung an den Gymnasien bis zum Schuljahr 2022/23 benötigt wird.
Wegen fehlender Unterrichtsraumkapazität am Hauptstandort Galenstraße (aktuell 3,3 Unterrichtsraum-Züge, davon 0,7
UR-Züge in gemieteten Unterrichtscontainern) muss der Schulbetrieb des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums seit Jahrzehnten an einem ca. 500 m entfernt liegenden Filialstandort (Carl-Schurz-Straße) organisiert werden. Der Sportunterricht findet
zudem größtenteils in einer vom Hauptstandort rd. 300 m entfernt liegenden Sporthalle einer anderen Schule statt. Die am
Filialstandort in zwei stark sanierungsbedürftigen Schulgebäuden (davon eines denkmalgeschützt) befindlichen Klassenräume verfügen lediglich über Raumflächen zwischen 42 und 55 m² (Soll-Größe 65 m² lt. Musterraumprogramm der Senatsbildungsverwaltung), auch die dortigen Fachräume entsprechen nicht den heutigen Flächen- und Ausstattungsstandards. Die Aufgabe der Filiale war bisher wegen fehlender Erweiterungsflächen auf dem Grundstück Galenstraße nicht
möglich.
Ein unmittelbar neben dem Grundstück der Schule befindliches, ehemals von der Polizei und später von der Bundespolizei
für eine Reitstaffel genutztes Gelände mit einer Fläche von rd. 13.300 m², das sich im Eigentum des Landes Berlin (SILB)
befindet und von der BIM verwaltet wird, wird seit Mitte 2010 nicht mehr genutzt und liegt brach. Da das Gelände die einzige Möglichkeit zur Erweiterung des Standortes Galenstraße bietet, besteht bereits seit Jahren ein großes Interesse des
Bezirks an der Übernahme der Fläche. Nach derzeitigem Verhandlungsstand mit der BIM und der Senatsfinanzverwaltung
kann von einer Übernahme des Geländes durch den Bezirk zur Nutzung für schulische Zwecke ausgegangen werden.
Dringend erforderlich - auch zur langfristigen Sicherstellung der bezirklichen Unterrichtsraumkapazität - und wirtschaftlich
ökonomisch (Aufgabe der Filiale) ist mit Übernahme des Geländes der zügige Ausbau (Erweiterung und Umbau) der
Schulanlage Galenstraße auf 4 UR-Züge (standortbezogene Erhöhung ohne Container um 1,4 Züge) entsprechend dem
Standard nach dem Musterraumprogramm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft für Gymnasien
(Stand: November 2014). Für die standortbezogene Erhöhung der notwendigen Klassen- und Unterrichtsräume ist die Errichtung eines modularen Ergänzungsbaus (MEB) mit 24 Klassen-/Unterrichtsräumen einschließlich Gruppenräumen vorgesehen. Zwingend notwendig ist daneben auch der Neubau einer Sporthalle mit 3 Hallenteilen (Typ 27 m x 45 m), da die
Schule am Standort lediglich über eine im Schulgebäude integrierte, unzureichend ausgestattete und nicht normgerechte
Turnhalle (1 Hallenteil, Standard bei 4 Zügen: 3 Hallenteile) verfügt. Diese soll – nach Inbetriebnahme der Sporthalle – zur
Schaffung von Essensversorgungsräumen (Mensa mit Verteilerküche und Nebenräumen) im Rahmen einer gesonderten
Baumaßnahme umgebaut werden, da nach den Vorstellungen des Senats künftig auch an Gymnasien die Einrichtung von
Ganztagsangeboten angestrebt wird. Die gedeckte Sportanlage wird dem Vereins- und Breitensport zur Verfügung stehen
und damit zur Erhöhung des Versorgungsgrades beitragen. Zudem sollen die schulischen Außensportanlagen wieder hergestellt und die Pausen- und Freiflächen hergerichtet werden.
Die Bauvorbereitung und die Baudurchführung des MEB erfolgt im Zusammenhang mit übrigen Maßnahmen des Landes
Berlin durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Die Bauvorbereitung und Baudurchführung des Neubaus der Sporthalle und der Maßnahmen im Außenbereich soll unter Heranziehung freischaffender Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen erfolgen. Für den Neubau der Sporthalle soll ein Wettbewerb durchgeführt werden.
Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme ist mit der Aufgabe des Filialstandortes gegeben, zumal die Schule gemäß dem
Schulentwicklungs-Teilplan „Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I“ als langfristig zu erhaltener Standort der Schulart
Gymnasium angesehen wird.
Der Erläuterungsbericht vom 14.02.2011 liegt vor. Der bisher im Erläuterungsbericht dargestellte und zur Standardanpassung geplante Um- bzw. Ausbau des Bestandsgebäudes Galenstraße und der spätere Umbau der Turnhalle in eine Mensa
wird aus anderen (Förder- oder Sanierungs-)Mitteln außerhalb der Investitionsmaßnahme finanziert werden.
Ein Bedarfsprogramm für den übrigen Teil der Maßnahme befindet sich derzeit in Vorbereitung. Die „Wirtschaftlichen Standards des öffentlichen Bauens“ gemäß Rundschreiben SenStadt VI D Nr. 01/2002 einschließlich aktueller Änderungen
werden bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen berücksichtigt.

Seite 193 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Die Gesamtkosten werden inzwischen unter Berücksichtigung der Indexsteigerung der Baukostenpreise und neuer Kostenwerte für den MEB auf rd. 11.600.000 € wie folgt eingeschätzt:
Modularer Ergänzungsbau (24er) 4.700.000 €
Sporthalle (3 Hallenteile)
5.610.000 €
Frei- und Außensportanlagen
1.030.000 €
Baunebenkosten Freianlagen
260.000 €
Der für den MEB in den Gesamtkosten enthaltene Anteil von 4.700.000 € entspricht den aktuellen Kostenvorgaben der
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Die
geschätzten Gesamtbaukosten für die Sporthalle von rd. 5.610.000 € orientieren sich an einem von der Senatsverwaltung
für Stadtentwicklung im September 2012 informell mitgeteilten Kostenrichtwert für einen vergleichbaren Sporthallentyp
(5.400 Tsd. €) zzgl. Einer durchschnittlichen Indexsteigerung von jährlich 1,9 %.
Finanzierung:
Bis 2015….
2016………
2017………
2018………
2019………
Ab 2020……

4.700.000 € Anteil MEB
0€
4.000.000 €
2.000.000 €
3.000.000 €
1.000.000 €
1.600.000 €

Die Bauverwaltungskosten betragen voraussichtlich ca. 435.000 € (6,3 % der Gesamtkosten ohne MEB-Anteil).
Die Fertigstellung aller Maßnahmen ist für 2020 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gesamtkosten baupreisindexbedingt (durchschnittlich jährlich 2,1 % ab 2016) ca. 12.606.000 € betragen.
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden nur für die Sporthalle zusätzlich jährliche Nutzungskosten (sächliche Verwaltungsausgaben) in Höhe von ca. 100 Tsd. € erwartet. Die jährlichen Nutzungskosten für den MEB werden durch den
Wegfall der Nutzungskosten nach Aufgabe des Standortes Carl-Schurz-Straße voraussichtlich kostenneutral bleiben.

Seite 194 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

71500
(neu)

Fkt
Kb
114

Bezeichnung

Carl-Friedrich-von-Siemens- Gymnasium: Umbau und Sanierung der
Schulanlage; Jungfernheideweg

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.200.000

350.000

Der im Juli 2010 vom Senat beschlossene Schulentwicklungs-Teilplan „Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I“ sah zur
Sicherstellung der notwendigen Unterrichtsraumkapazität des Bezirks in der Schulart Gymnasium langfristig (Schuljahr
2017/18) für das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium eine Kapazität von 4 Zügen, die auch unter Berücksichtigung der
Modellrechnung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (Stand: Februar 2015) zur Sicherstellung der
bezirklichen Schulplatzversorgung an den Gymnasien bis zum Schuljahr 2022/23 benötigt wird.
Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 hat die Schule zudem mit Genehmigung der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung
und Wissenschaft als bisher einziges Gymnasium mit dem Aufbau eines gebundenen Ganztagsbetriebs begonnen. Durch
die Übernahme der frei gewordenen Räume der bisher zum Schuljahr 2011/12 auf dem Schulcampus Jungfernheideweg 79
ansässigen, ehemaligen Johann-Georg-Halske-Oberschule (Realschule) bzw. der Filiale der 7. ISS ist inzwischen die
Schaffung von Essensversorgungsräumen (Mensa/Verteilungsküche) durch Umbau von Unterrichtsräumen möglich gewesen. Das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium verfügt deshalb aktuell zwar rechnerisch über eine Kapazität von 4,1
Unterrichtsraumzügen, allerdings befinden sich davon 4 Räume (0,4 Züge) in einem über 2 Jahrzehnte alten Unterrichtsraumtrakt (MUR), der stark sanierungsbedürftig ist. Wirtschaftlich ist eine Sanierung des MUR jedoch nicht vertretbar, er
soll daher abgerissen werden. Weiterhin ist der Fachtrakt der Schule nicht behindertengerecht und barrierefrei, ebenso
besteht bei Gebäude und den Fachräumen ein erheblicher Sanierungs- und Instandsetzungsbedarf. Für das pädagogische
Lehr- und Erzieherpersonal sowie für die Verwaltung fehlen der Zügigkeit entsprechend große Aufenthaltsräume und Arbeitsplätze.
Zur Sicherstellung der bezirklichen und am Standort benötigten 4zügigen Unterrichtsraumkapazität sowie zur Standardanpassung sollen daher - auch als Ersatz für den abzureißenden MUR - nach den Vorgaben des Musterraumprogramms der
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft für Gymnasien (Stand: November 2014) Freizeit/Aufenthaltsräume und eine Mediathek, einschließlich Einzel- und Gruppenarbeitsräume für Schülerinnen und Schüler in
einem 2geschossigen Erweiterungstrakt bedarfsgerecht geschaffen werden. Der Fachraumtrakt soll behindertengerecht
und barrierefrei umgebaut sowie (energetisch) saniert werden und dabei im Erdgeschoss des Fachraumtraktes ausreichend
Aufenthaltsräume und Arbeitsplätze für das pädagogische Personal und die Schulverwaltung geschaffen werden.
Die Bauvorbereitung soll unter Heranziehung freischaffender Architekten/Architektinnen und Ingenieure /Ingenieurinnen
erfolgen. Die Baudurchführung erfolgt durch die bezirkliche Baudienststelle.
Der Erläuterungsbericht vom 14.02.2011 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme ist gegeben, da die Schule gemäß dem Schulentwicklungs-Teilplan "Schulnetz Schulen der Sekundarstufe I" als langfristig zu erhaltener Standort der Schulart Gymnasium angesehen wird.
Ein Bedarfsprogramm soll im Sommer 2015 einschließlich der darin enthaltenen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zum Ersatz des MUR vorliegen. Der ursprünglich für Sommer 2015 geplante Beginn der Maßnahme musste verschoben werden.
Es wird erwartet, dass geprüfte Bauplanungsunterlagen in 2016 vorliegen werden. Die „Wirtschaftlichen Standards des
öffentlichen Bauens“ gemäß Rundschreiben SenStadt VI D Nr. 01/2002 einschließlich aktueller Änderungen werden bei der
Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen berücksichtigt.
Die Gesamtkosten der Maßnahme werden inzwischen auf rd. 3.800.000 € geschätzt:
Finanzierung: 4.700.000 € Anteil MEB
Bis 2014….
0€
2015………
350.000 €
2016………
100.000 €
2017………
1.200.000 €
2019………
1.400.000 €
Ab 2020……
750.000 €
Der im Haushaltsplan 2014/15 bereits etatisierte und nicht verwendbare Ratenbetrag soll aufgrund der Verschiebung der
Maßnahme bei der nächsten Investitionsplanungsperiode ab 2018 neu mit berücksichtigt werden.
Aufgrund der zum Zeitpunkt der Beschlussfassung über den Doppelhaushalt 2016/2017 noch nicht vorliegenden Bauplanungsunterlagen wird die für 2016 vorgesehene erste Baurate in Höhe von 100.000 € bei 4500/71901 veranschlagt.
Die Fertigstellung der Maßnahme ist für 2019 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gesamtkosten baupreisindexbedingt (durchschnittlich jährlich 2,1 % ab 2016) ca. 4.129.000 € betragen.
Die Bauverwaltungskosten betragen voraussichtlich ca. 456.000 € (12,0 % der Gesamtkosten)

Seite 195 von 504

Spandau

3704
2016/2017
Gymnasien

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016
2017
2015
2014
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme werden die jährlichen Nutzungskosten (sächliche Verwaltungsausgaben) durch den
gleichzeitigen Abriss des mobilen Unterrichtsraum-Traktes voraussichtlich kostenneutral bleiben.
71501

114

Hans-Carossa-Gymnasium: Erweiterung der Schulanlage (Mensa);
Am Landschaftspark Gatow

189.000

1.434.483,70

—

871.861,32

—

49.996,02

1.000

95.156,99

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
71502

114

Kant-Gymnasium: Erweiterung der
Schulanlage (Mensa); Bismarckstraße
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

81208

114
A01

Investive Lehrmittel und Unterrichtsmaterialien in Schulen
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

91921

850
A01

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Lehr- und Lernmittel (Titel 52509).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35921).
91922

850
A10

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

6.132,98

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Sachausgaben (Titel 53405) und kleiner Unterhaltungsbedarf
(Titel 51912).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35922).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

5.629.400
177,8 %

4.840.400
-14,0 %

2.026.300

3.918.013,25

29.000

29.000

32.000

30.938,56

2.000

2.000

2.000

—

2.000

2.000

2.000

80.741,28

33.000

33.000

36.000

111.679,84

1.622.400

1.633.400

1.450.300

1.459.786,84

5.000

5.000

35.000

595,40

4.000.000

3.200.000

539.000

2.306.345,02

—

—

—

49.996,02

2.000

2.000

2.000

101.289,97

5.629.400

4.840.400

2.026.300

3.918.013,25

-5.596.400

-4.807.400

-1.990.300

-3.806.333,41

Abschluss Kapitel 3704
111186
211299
351389

511549
611699
700739
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben
Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

Seite 196 von 504

Spandau

3705
2016/2017
Sonderpädagogische
Förderzentren
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Schulen mit sonderpädagogischen Förderschwerpunkten
(Sonderschulen) im Bezirk Spandau soweit diese nicht im Kapitel 3700 nachgewiesen sind.
Schulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt (Sonderschulen) sind Grundschulen und Schulen der Sekundarstufen I und II für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Die Organisation dieser Schulen richtet
sich nach den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten "Sehen", "Hören", "Körperliche und motorische Entwicklung",
"Lernen", "Sprache" und "Geistige Entwicklung".
Alle öffentlichen Spandauer Sonderschulen sind Ganztagsschulen. Sie bieten im offenen Ganztagsbetrieb (OGB) oder
gebundenen Ganztagsbetrieb (GGB) vor und nach dem Unterricht eine kostenbeteiligungspflichtige ergänzende Förderung
und Betreuung (Hort) an.
Im Rahmen der Ganztagsbetreuungsangebote wird ein – im offenen Ganztagsbetrieb kostenbeteiligungspflichtiges – Mittagessen angeboten.
Im Bezirk bestehen folgende Sonderschulen:
05G09/05S01

IKT-Nr.
Schule am Grüngürtel
13585, Askanierring 42
940601
(Grundschule und Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „ Lernen“)

05G21/05S02

Paul-Moor-Schule
13595, Adamstr. 24-25
940603
(Grundschule und Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „ Lernen“)

05S03

Schule am Gartenfeld
13599, Gartenfelder Str. 81
940605
(Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „ Geistige Entwicklung“)

05S04

Schule am Stadtrand
13589, Pionierstr. 197
940128
(Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „ Körperliche und motorische Entwicklung“)

Standorte der ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort), die nicht im Schulgebäude untergebracht sind:
IKT-Nr.
05G09/05S01
13585, Windmühlenberg 3
940867
05G21/05S02
13595, Melanchthonstr. 10-11
930126

Die Schule am Grüngürtel und die Paul-Moor-Schule sind zugleich Grundschulen. Die Ausgaben werden im Kapitel 3705
mit ausgewiesen.
Die Ausgaben für die Schülerinnen und Schüler der Privatschulen werden im Kapitel 3700 bei den Titeln 681 56 und 681 73
nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 197 von 504

Spandau

3705
2016/2017
Sonderpädagogische
Förderzentren

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11110

129
E05

Kostenbeteiligung nach dem TKBG
für Angebote im Rahmen der ergänzenden Förderung und Betreuung (ehemals Hort)

1.000

1.000

1.000

—

Entgelte für die ergänzende Förderung und Betreuung (Hort) von Einrichtungen in kommunaler Trägerschaft.
11116

124
E03

Benutzungsentgelte

12401

124
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

1.000

1.000

1.000

—

16.100

16.100

15.500

14.873,07

Dienstwohnungsvergütungen aus den Grundstücken
Askanierring 42
Adamstr. 24-25
Gartenfelder Str. 81

5.200,- €
5.400,- €
4.200,- €

Sonstiges:
Vermietung von Schulräumen an den Sonderschulen

1.250,- €
16.050,- €
16.100,- €

gesamt
rd.
Die Beträge enthalten auch den Ersatz der Ausgaben für Betriebskosten.
12516

124
E02

Einnahmen aus eigenem Handeln
der Schule

1.000

1.000

1.000

—

Zweckbindungsvermerk:
80% der Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei dem Titel 52516. Eine Pauschale von 20% für die Nutzung des
Schulgebäudes (Bewirtschaftungskosten) verbleibt im Landeshaushalt.
26101

124
E01

Ersatz von Verwaltungsausgaben

1.000

1.000

1.000

—

26105

124
E05

Kostenerstattung für Brandenburger Kinder in schulischen Betreuungsangeboten in Berlin

1.000

1.000

1.000

—

Erstattung von Brandenburger Gemeinden für die ergänzende Förderung und Betreuung Brandenburger Kinder an Schulen
des Bezirks entsprechend dem Staatsvertrag zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg über die gegenseitige
Nutzung von Plätzen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung.
28290

124
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

7.658,29

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 52594.
35921

850
E00

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Lehr- und Lernmittel in vorangegangenen Haushaltsjahren bei den
Titeln 52507 und 52509. Ab 2016 ausschließlich 52509.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91921).
Die Einnahmen sind für Ausgaben beim Titel 52509 bestimmt (verbindliche Erläuterung).

Seite 198 von 504

Spandau

3705
2016/2017
Sonderpädagogische
Förderzentren

Titel

35922

Fkt
Kb
850
E00

Bezeichnung

Entnahme aus der Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

5,03

Zuführung aus der Rücklagenbildung der Schulen für Sachausgaben im Rahmen des Schulbudgets in vorangegangenen
Haushaltsjahren bei den Titeln 51912 und 53405.
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 91922).
Die Einnahmen sind für Ausgaben bei den Titeln 51912 und 53405 bestimmt (verbindliche Erläuterung).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

24.100
2,6 %

24.100
—

23.500

22.536,39

4.300

4.300

10.000

9.222,82

1.000

2.071,00

100.000

122.134,28

Ausgaben
51103

124
A01

Papier für Vervielfältigungen in
Schulen

51404

124
A07

Härtefallfonds Schulmittagessen

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Der Titel 51404 wird ab dem Haushaltsjahr 2016 ausschließlich im Kapitel 3700 veranschlagt.
51420

129
A07

Beköstigung

123.000

123.000

Ausgaben für die Beköstigung der zu betreuenden Kinder in der ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort) und im
offenen Ganztagsbetrieb sowie für die Subventionierung des Mittagessens für die Kinder in gebundenen Ganztagsschulen.
51701

124
A08

Bewirtschaftungsausgaben

312.000

312.000

301.400

309.342,91

22.600,0 EUR werden künftig bei 3306/51701 nachgewiesen.

Es wurden zahlreiche Schulliegenschaften vom Wärmeträger Erdgas bzw. Heizöl auf den Wärmeträger Fernwärme umgestellt. Die Abrechnung der Fernwärmekosten aller Liegenschaften erfolgt zentral bei Kapitel 3306 Titel 51701. Daher werden Teile der Ansätze ab 2016 bei Kapitel 3306 Titel 51701 nachgewiesen.
Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung,
Kehrgebühren, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge.
51801

124
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

7.300

7.300

8.000

7.248,86

Mieten für die Grundstücke
Lehrwohnung der Schule am Gartenfeld in der Gartenfelder Str. 56

Seite 199 von 504

Spandau

3705
2016/2017
Sonderpädagogische
Förderzentren

Titel

52509

Fkt
Kb
124
A01

Bezeichnung

Lehr- und Lernmittel sowie Unterrichtsmaterial inkl. der IuK-Technik
in Schulen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

47.400

46.400

60.000

81.123,53

Wurde bislang bei 52507 nachgewiesen.

Ab dem Haushaltsjahr 2016 werden hier auch die Lernmittel nachgewiesen.
Deckungsvermerk:
Der Titel 52509 ist in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Grundlage sind die Schülerzahlen der Ist-Statistik der allgemeinbildenden Schulen (sogenannte Oktoberstatistik) im Schuljahr 2014/2015 der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft vom 01.12.2014.
378 Schüler/innen an Sonderschulen, davon 219 Lernmittelbefreite
Hier werden ab 2016 auch die Ausgaben für die IT-Betreuung „Wartung der Schulrechneranlagen“ nachgewiesen (vgl.
Erläuterung Kapitel 3700 Titel 51143).
52516

124
A10

Ausgaben im Rahmen der schulischen Eigenverantwortung

1.000

1.000

1.000

—

Übertragbarkeitsvermerk: Die Ausgaben sind übertragbar.

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur bis zur im Zweckbindungsvermerk zu Titel 12516 genannten Höhe geleistet werden.
52594
(neu)

124
A10

Lehrmittel aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

1.000
R 1.124,50

Wurde bislang bei 52592 nachgewiesen.

Verbindliche Erläuterung :
Die Zuwendungen sollen für die Beschaffung von Lehrmitteln und für Ausflüge und Besichtigungen verwendet
werden (vgl. Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden.
53405

124
A09

Sachausgaben gemäß § 7 Abs. 5
Nrn. 3 bis 5 Schulgesetz

43.000

43.000

33.000

16.347,64

Deckungsvermerk:
Die Titel 51912 und 53405 sind in den Kapiteln 3700 bis 3705 jeweils nur gegenseitig deckungsfähig.
Eine Verstärkung dieser Ausgabetitel aus anderen Titeln ist nur durch Zulassung überplanmäßiger Ausgaben möglich. Ein
dadurch erhöhtes Soll darf nicht in die Rücklage fließen.
Die Mittel können nach § 7 Schulgesetz den Schulen im Rahmen ihrer sächlichen Verantwortung zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen werden. Hierbei können die Schulen verfügbare Mittel am Jahresende einer Rücklage zuführen.
Geschäftsbedarf (u.a. Telefon-, Rundfunkgebühren), schulische Veranstaltungen, Ausstattung mit Schul- und Hausgeräten
54102

124
A08

Maßnahmen zur Energieeinsparung

50.100

—

2.000

4.081,80

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

68180

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Mittagsverpflegung Schule

10.000

10.000

Seite 200 von 504

Spandau

3705
2016/2017
Sonderpädagogische
Förderzentren

Titel

81208

Fkt
Kb
124
A01

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

Investive Lehrmittel und Unterrichtsmaterialien in Schulen

Ist (Rest/R)
2014
—

11.998,13

1.000

2.371,55

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
91921

850
A01

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 1 und 2 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Lehr- und Lernmittel (Titel 52509).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35921).
91922

850
A10

Zuführung an die Rücklage nach §
7 Abs. 5 Nrn. 3 bis 6 Schulgesetz
(Sachausgaben)

1.000

1.000

1.000

4.657,39

Zuführung an die Rücklagen der Schulen für Sachausgaben (Titel 53405) und kleiner Unterhaltungsbedarf
(Titel 51912).
Im Rahmen der Erhöhung der Eigenverantwortung der Schulen können entsprechend § 7 Abs. 6 Schulgesetz (SchulG)
Rücklagen gebildet werden (vgl. auch Erläuterung zu Titel 35922).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

551.000
-3,2 %

550.000
-0,2 %

569.500

570.599,91

19.100

19.100

18.500

14.873,07

3.000

3.000

3.000

—

2.000

2.000

2.000

7.663,32

24.100

24.100

23.500

22.536,39

539.000

538.000

565.500

547.491,04

10.000

10.000

2.000

4.081,80

—

—

—

11.998,13

Abschluss Kapitel 3705
111186
211299
351389

511549
611699
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

2.000

2.000

2.000

7.028,94

551.000

550.000

569.500

570.599,91

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-526.900

-525.900

-546.000

-548.063,52

Seite 201 von 504

Seite 202 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte/Prioritäten

Das Kapitel beinhaltet die Einnahmen und Ausgaben des Fachbereiches Sport des Schul- und Sportamtes sowie der
Sportanlagen. Die Ausgaben des Verwaltungspersonals erfolgt bei Kapitel 3700.
Im Bezirk bestehen folgende Sportanlagen im Fachvermögen Sport:
Fredy-Stach-Sportpark
Helmut-Schleusener-Stadion
Stadion Hakenfelde
Sportplatz Spandauer Straße
Sportplatz Ziegelhof
Sportplatz Jaczostraße
Sportpark Staaken
Sportanlage Gatow
Sportanlage Grüngürtel mit Gymnastikhalle
Stadion Haselhorst
Sportplatz Neuendorfer Straße
Sportanlage Spektefeld
Sport- und Begegnungszentrum Spektefeld
Sportplatz Werderstraße
Sportplatz Wilhelmstraße
Sportanlage Staaken-West
Sportplatz Landstadt Gatow
Wassersportheim Gatow
Bruno-Gehrke-Halle
Freizeitsportanlage Südpark
Sportanlage Teltower Schanze
Sportanlage Kladow
Sportanlage Siemensstadt

13597, Ruhlebener Str. 175
13583, Falkenseer Chaussee 280
13587, Hakenfelder Str. 29
13591, Spandauer Str. 80
13581, Am Ziegelhof 10
13595, Sandheideweg 29
13591, Am Kurzen Weg 1-19
14089, Am Kinderdorf 23
13585, Askanierring 149
13599, Daumstr. 35
13587, Streitstr. 86
13589, Im Spektefeld 27
13589, Im Spektefeld 27a
13587, Goltzstr. 41
13595, Wilhelmstr. 10
13591, Brunsbütteler Damm 441
14089, Leonardo-da-Vinci-Str.
14089, Alt-Gatow 5-7
13587, Neuendorfer Str. 67-69
13595, Am Südpark 51
13597, Elsgrabenweg 25
14089, Gößweinsteiner Gang 53
13629, Buolstr. 14

IKT-Nr.
940729
940701
940705
940708
940715
940707
940710
940703
940704
940706
940719
940709
940730
940713
940714
940711
940717
940718
940716
940712
940866
940865

B. Gender Budgeting
Produkt: 75427 Vermietung und Verpachtung von Sportanlagen
Zielgruppe:

Sportvereine, Bürger/innen, Organisationen, Verbände

Nutzungsanalyse:

keine

Zielsetzung:

Das Schul- und Sportamt vermietet und verpachtet Sportanlagen oder Teile davon
an Sportvereine und auch an Privatpersonen. Die Leistungen werden geschlechtsneutral erbracht; es lassen sich keine genderrelevanten Ziele zum Beispiel aus der
Büroraum- und/oder Werbetafelvermietung ableiten.

Steuerungsmaßnahmen:

keine

Produkt: BO105
(77673 Bereitstellung von Sportanlagen)
(78422 Bereitstellung von Sportanlagen auf Schulstandorten)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Sportvereine, Bürger/innen, Organisationen, Verbände
w: 40,6% m: 59,4%
absolut: w: 17.182 m: 25.109
Die Datenerhebung erfolgt auf Grundlage der aktuellen Statistik des Amtes für
Statistik Berlin-Brandenburg. Für Auswertungen wird das Verhältnis der Vereinsmitglieder (weiblich/männlich) des Bezirkes Spandau herangezogen.
Die bezirklichen Sportämter stellen Sportanlagen zur Nutzung durch Vereine bereit. Eine Zielvorgabe nach einem bestimmten prozentualem Geschlechtsverhältnis
wird von den Sportämtern nicht gegeben, mit Beseitigung von Zugangshemmschwellen brauchen genderrelevante Zielstellungen nicht qualifiziert werden. Die
Verantwortung der Bezirke erstreckt sich vorrangig auf die Ausgestaltung der Infrastruktur.
keine

Seite 203 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung

Produkt: 77769 Bereitstellung von Sportanlagen mittels Nutzungsvertrag an Vereine, die im Sinne eines
Eigentümers auftreten
Zielgruppe:

Sportvereine, Organisationen, Verbände

Nutzungsanalyse:

keine

Zielsetzung:

Die in diesem Produkt beschriebene Übertragung von Sportanlagen an Sportvereine ermöglicht diesen, die Anlage(n) im Sinne eines Eigentümers zu nutzen. Die
Ausgestaltung des Sportangebotes obliegt den Sportvereinen, eine Einflussnahme
der Schul- und Sportämter ist nicht vorgesehen und wenn, vertraglich zu regeln.
Die Schul- und Sportämter haben keine Möglichkeit, die Umsetzung genderrelevanter Ziele zu beeinflussen. Ziele und Kriterien werden daher nicht entwickelt.

Steuerungsmaßnahmen:

keine

Produkt: 79348 Sport- und Freizeitveranstaltungen
Zielgruppe:

Sportvereine, Organisationen, Verbände

Nutzungsanalyse:

w: 48% m: 52%

Zielsetzung:

Die wesentliche Leistung des Produktes besteht in der Ehrung der Sportlerinnen
und Sportler und der ehrenamtlich Arbeitenden. Eine Steuerung der Mengen findet
für diese Leistung nicht statt. Die Leitungen der bezirklichen Sportämter haben
daher entschieden, auf die Ableitung genderrelevanter Ziele auch vor dem Hintergrund der geringen finanziellen Relevanz des Produktes zu verzichten.

Steuerungsmaßnahmen:

keine

Seite 204 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11112

322
E03

Entgelte für Beköstigung, Betreuung und Unterkunft

16.000

16.000

17.500

14.942,00

Entgelte für Übernachtungen, z.B. im Wassersportheim Gatow nach den Sätzen des Deutschen Jugendherbergswerkes,
Landesverband Berlin e.V.
11116

322
E03

Benutzungsentgelte

9.000

9.000

12.000

8.346,57

1.100

1.100

1.000

1.100,00

—

—

3.000

3.000

1.000

4.889,92

591.000

591.000

525.000

495.276,21

Benutzungsentgelte nach den Sportanlagen-Nutzungsvorschriften (SPAN).
11924

322
E02

Werbeerlöse

11961
(neu)

322
E03

Erstattung von Steuerbeträgen

11979

322
E03

Verschiedene Einnahmen

12401

322
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

Mieten aus den Grundstücken
der Interessengemeinschaft Rust e. V.
Pachten für verschiedene Sportgrundstücke (inkl. Mieten für
Kioske und Imbisse auf Sportgrundstücken)
Dienstwohnung Wassersportheim Alt-Gatow 5-7
Robert-von-Siemens-Halle
Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben durch Sportvereine
aus Pachtgrundstücken (ehemals Titel 28103)

79.792,15

457.000,- €
72.000,- €
5.650,- €
50.000,- €
6.800,- €
________________
Gesamt
rd.

591.450,- €
591.000,- €

Die Beträge enthalten auch den Ersatz der Ausgaben für die Lieferung von Strom, Gas, Wärme und Wasser.
Mehr durch erhöhte Pacht-/Mietbeträge und veränderte Veranschlagung der Einnahmen aus dem Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben und durch die Vermietung von Teilflächen der Robert-von-Siemens-Halle.
12404

322
E01

Erbbauzinsen

8.600

8.600

1.000

1.000

8.500

8.546,80

Erbbauzinsen aus dem Grundstück Askanierring.
28101
(neu)

322
E03

Ersatz von Ausgaben

Erstattung von Ausgaben durch die Sportvereine für die Reparatur von nachgewiesenen Beschädigungen von Sportgeräten
und –materialien auf den Sportanlagen
28103

322
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

7.000

8.576,47

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
28290

322
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 54690.
Es werden Zuwendungen für die Durchführung von Veranstaltungen des Sportamtes (Südparkfest, Sportlerehrung u. a.)
erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

630.700
10,1 %

630.700
—

573.000

621.470,12

Seite 205 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben
42201

322

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

1.000

1.000

—

76.770,93

42701
(neu)

322

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

1.000

1.000

42801

322

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

672.000

684.000

651.000

900.181,55

42811

322

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

446.000

454.000

433.000

249.434,97

44100

322

Beihilfen für Dienstkräfte

1.000

1.000

1.000

2.968,30

51101

322
A09

Geschäftsbedarf

7.000

7.000

7.000

7.859,57

1.000

1.000

1.000

914,01

20.000

20.000

20.000

15.342,38

Ausgaben für Telefon, Handy, Zeitungen etc.
51111

322
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51131

322
A05

Bekleidung, Wäsche

Ausgaben für das Wassersportheim Gatow
51140

322
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Unterhaltung und Ergänzung der Sport- und Arbeitsgeräte sowie Wartung und Reparaturen an den Außengeräten
51143

322
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

322
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

7.500

7.500

12.000

6.820,39

Weniger, weil in 2014 und 2015 neue Fahrzeuge beschafft wurden, die Reparaturanfälligkeit dadurch minimiert wurde und
geringere Treibstoffverbräuche erwartet werden.
51408

322
A09

Dienst- und Schutzkleidung

2.000

2.000

2.000

1.149,81

7.000

7.000

15.000

5.394,98

499.000

448.000

514.168,57

Dienstkleidung für Sportplatzwartinnen und Sportplatzwarte
51479

322
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

(Flüssig-) Kreide, Sanitärhygiene und Reinigungsmittel u.ä.
Weniger wegen Optimierung der Reinigungsmittel (-verbräuche).
51701

322
A08

Bewirtschaftungsausgaben

469.000

Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung, Desinfektion, Steuern, Versicherungen und sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge, Wartung von Feuerlöschgeräten und Kehrgebühren.
Mehr wegen höherer Betriebskosten und allgemeiner Preissteigerungen und zusätzliche Betriebkosten für die BrunoGehrke-Halle und die Robert-von-Siemens-Halle.

Seite 206 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung

Titel

51801

Fkt
Kb
322
A08

Bezeichnung

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

90.000

90.000

47.400

89.511,64

Mieten für
Teilgrundstück auf der Sportanlage Spandauer Str. 80 (Eisenbahnbundesamt)
Schiedsrichtercontainer auf der Sportanlage Staaken West
Miete für die Bruno-Gehrke-Halle

52109

322
A04

Unterhaltung der Sportflächen

260.000

10.000,- €
10.000,- €
70.000,- €
90.000,- €

260.000

225.000

282.312,43

Mehr wegen steigender Ausgaben in der Grünpflege, vorgeschriebenen Pflegeleistungen auf den neuen Kunstrasenbelägen der Sportplätze, weiterer Einfriedungen und zusätzlichen Ausgaben für die Inbetriebnahme von Brunnen und Beregnungsanlagen.
54010

322
A09

Dienstleistungen

15.000

15.000

20.000

10.605,62

Aufwandsentschädigungen im Rahmen der Verträge zur eigenverantwortlichen Nutzung von Sportanlagen zwischen dem
Fachbereich Sport und ausgewählten Vereinen (Schlüsselverträge) und für die Betreuung von Sportanlagen durch Fachfirmen.
54040
(neu)

322
A10

Bauvorbereitungsmittel

1.000

1.000

Mittel zur Vorbereitung von Baumaßnahmen für die Bauplanungsunterlagen aufgestellt werden dürfen und für die Baumittel
im Haushaltsplan des laufenden Haushaltsjahres nicht nachgewiesen sind. Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehören
insbesondere die Heranziehung freischaffender Architekten und Ingenieure, die Bestreitung von Wettbewerbskosten, die
Durchführung von Baugrunduntersuchungen und die Zahlung von Räumungsentschädigungen.
54053

322
A09

Veranstaltungen

13.500

13.500

6.000

4.374,23

Ausgaben für das Südparkfest, die Sportgala und die Sportlerehrungen
2016 und 2017:
Davon sind pro Jahr mindestens 6.000 Euro für ein Schwimmprojekt zu verwenden, bei dem ein zusätzliches Schwimmangebot für Kinder in den Ferien anzubieten ist, die nicht am Schwimmangebot der Schulen teilnehmen bzw. das Schwimmziel nicht erreichen konnten (verbindliche Erläuterung).
54079

322
A09

Verschiedene Ausgaben

1.500

1.500

1.000

116,62

u.a. für die Nachweiserbringung der Übernachtungssteuer aus Übernachtungen im Wassersportheim Gatow
54102
(neu)

322
A08

Maßnahmen zur Energieeinsparung

50.000

20.000

2016
Bau einer Brunnenanlage auf dem Naturrasenplatz (Sportplatz Neuendorfer Straße) zur Reduzierung des Niederschlagswasserentgeltes
2017
Installierung von Präsenzmeldern auf allen Sportanlagen zur Reduzierung des Energieverbrauches
54690

322
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—
R 47,53

—

4.740,00

Verbindliche Erläuterung :
Ausgaben dürfen nur in Höhe der bei Titel 28290 eingegangenen Einnahmen geleistet werden.
Zuschüsse für die Durchführung des Südparkfestes und der Sportlerehrung u. a..
68406

322
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

1.000

1.000

Seite 207 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung

Titel

81179

Fkt
Kb
322
A05

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

Fahrzeuge

Ist (Rest/R)
2014
—

37.601,87

15.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
81279

322
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

55.000

55.000

Mehr in 2016 wegen Beschaffung einer Aluminium Ruder-Kanu-Steganlage im Wassersportheim Gatow und einem Rasenmäher zur Pflege der Rasen- und Begleitgrünflächen auf den Spandauer Sportanlagen.
Mehr in 2017 wegen Beschaffung einer Yacht-Steganlage im Wassersportheim Gatow und einem Aufsitzmäher mit
Schleppnetz zur Pflege der Kunstrasenplätze und Nebenflächen auf den Spandauer Sportanlagen.

Seite 208 von 504

Spandau
MG 31

3715
2016/2017
Sportförderung

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
322
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

2.000

463,31

1.500

1.500

2.000

1.994,83

Summe Maßnahmegruppe 31

2.500

2.500

4.000

2.458,14

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.125.000
11,3 %

2.145.000
0,9 %

1.909.400

2.212.726,01

628.700

628.700

565.000

612.893,65

2.000

2.000

8.000

8.576,47

630.700

630.700

573.000

621.470,12

1.121.000

1.141.000

1.085.000

1.229.355,75

948.000

948.000

809.400

941.028,39

1.000

1.000

—

4.740,00

Ausgaben für Toner- und Tintenpatronen, Faxrollen etc.
51143

322
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Ausgaben für Ersatz- und Neubeschaffungen

Abschluss Kapitel 3715
111186
211299

411462
511549
611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

55.000

55.000

15.000

37.601,87

2.125.000

2.145.000

1.909.400

2.212.726,01

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.494.300

-1.514.300

-1.336.400

-1.591.255,89

Seite 209 von 504

Seite 210 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen des Straßen- und Grünflächenamtes Fachbereich Tiefbau -, dem die Verwaltung des Straßenlandes, der Bau und die Instandsetzung von Straßen sowie der
sonstigen Straßeneinrichtungen und der Straßenaufsicht obliegen.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 211 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

711
E03

Ersatzvornahmen

1.000

1.000

1.000

—

Ersatz von Kosten für Zwangsausführungen im Rahmen der Straßenaufsicht nach dem Berliner Straßengesetz, dem Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz i.V. mit dem Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz und dem Kreislaufwirtschaftsgesetz.
11105

711
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

123.000

123.000

123.000

110.471,29

Verwaltungsgebühren für die Erteilung, Verlängerung und Versagungen von Sondernutzungserlaubnissen, für Bescheinigungen über Erschließungsbeiträge sowie für Verwaltungstätigkeiten im Zusammenhang mit der Herstellung, Änderung
und Instandhaltung von Gehwegüberfahrten.
11152

711
E03

Gebühren nach verschiedenen
landesrechtlichen Vorschriften

1.000

1.000

1.000

1.347,00

Gebühren für Widerspruchsverfahren im Zusammenhang mit Erschließungsbeiträgen, Straßenbenennungen, Widmung und
Einziehung von Straßenland sowie Straßenlandsondernutzungen.
11153

711
E03

Gebühren nach Bundesrecht

36.000

36.000

Einnahmen aus Parkscheinautomaten
außerhalb des Bewirtschaftungsgebietes „Altstadt Spandau„ (Brutto)
abzüglich der Kosten für Wartung, Unterhalt und Leerung an den Betreiber
Gebühren (Netto)

29.900

32.795,76

54.000 €
18.000 €
36.000 €

Die Ansatzbildung ist gem. § 15 Abs. 1 Satz 3 LHO erfolgt.
Mehr auf der Basis der Erfahrungswerte des Haushaltsjahres 2014.
11155

711
E03

Gebühren für die Sondernutzung
öffentlicher Straßen

1.547.000

1.547.000

1.547.000

1.541.924,83

3.000

3.000

3.000

617,73

Gebühren für die Sondernutzung von Straßenland.
11201

711
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

Geldbußen und Verwarnungsgelder nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten in Verbindung mit dem Berliner Straßengesetz und dem Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz.
11903

725
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

15.000

15.000

15.000

8.211,83

Zahlungen von Anderen für die Beseitigung von Schäden an Straßeneinrichtungen (vgl. Erläuterung zu Titel 52101).
11904

725
E01

Ersatz von Aufwendungen für
Maßnahmen nach dem Berliner
Straßengesetz

257.000

257.000

250.000

279.207,83

Ersatz von Aufwendungen für Maßnahmen nach dem Berliner Straßengesetz (vgl. Erläuterung zu Titel 521 19).
11979

711
E03

Verschiedene Einnahmen

10.000

10.000

10.000

8.157,44

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten und Rückzahlung überzahlter Rechnungsbeträge aus früheren Haushaltsjahren.
11981

711
E03

Verkauf von Altmaterial und ausgesonderten Sachen

5.000

5.000

5.000

1.537,00

Verkaufserlöse für Altmaterialien, überwiegend für Pflastersteine.

Seite 212 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

12290

Fkt
Kb
711
E01

Bezeichnung

Einnahmen aus zweckgebundenen
Nebenentgelten des Dualen Systems

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

20.000

20.000

18.000

19.872,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Kapitel 4300, Titel 53190.
Einnahmen aus der Sondernutzung des Straßenlandes durch das Duale System zur Verwendung für Umweltschutz fördernde Maßnahmen.
12401

711
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

7.000

7.000

117.000

53.258,31

Nutzungsentgelt für die gewerbliche Nutzung von Straßenland (1 Vertrag). ................................ 7.000 €
Weniger, da die Bewirtschaftung des Parkplatzes Lindenufer auf privatrechtlicher Grundlage mit Ablauf des Monats April
2014 eingestellt worden ist. Die Bewirtschaftung erfolgt seither auf der Grundlage des Straßenverkehrsrechts. Die Gebühreneinnahmen werden beim Wirtschaftsplan des Ordnungsamtes (9500/10001/000) nachgewiesen.
26101

711
E01

Ersatz von Verwaltungsausgaben

20.000

20.000

20.000

19.175,25

Ersatz von Bauverwaltungskosten für Baumaßnahmen, die nicht unmittelbar aus dem Berliner Haushalt finanziert werden.
26109

725
E01

Erstattungen von Bauvorbereitungsmitteln

100.000

100.000

100.000

1.056,66

Ersatz von Ausgaben für in früheren Haushaltsjahren aus Titel 54040 verausgabten Bauvorbereitungsmittel aus Baumittelansätzen (vgl. Erläuterungen zu Titel 54040).
28103

711
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

1.000

1.000

1.000

808,29

2.000

2.000

31.748,17

Ersatz von Straßenreinigungsentgelten, Grundsteuern u.ä. durch Dritte.
28290

725
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

2.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei den Titeln 42890 und 52190.
Zuwendungen von Erschließungsträgern werden erwartet für den Bau von Straßen bzw. Straßenabschnitten und für die
Finanzierung nicht planmäßiger Angestellter als Ersatz für Bauverwaltungskosten sowie Zuwendungen für die Straßenunterhaltung u.ä.
34101

725
E03

Erschließungsbeiträge

193.000

184.000

1.106.000

6.146,09

Erschließungsbeiträge und Vorausleistungen nach dem Baugesetzbuch in Verbindung mit dem Erschließungsbeitragsgesetz.
Weniger auf der Grundlage der zur Abrechnung anstehenden Maßnahmen.
34110

725
E01

Erschließungsbeiträge für private
Investoren

3.000

—

—

4.200,00

Bis August 2016 gehen noch Ratenzahlungen in Höhe von mtl. 350,- € ein.
34290
(neu)

725
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für Investitionen

Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

—

—

147.072,06

2.344.000
-30,0 %

2.332.000
-0,5 %

3.348.900

2.267.607,54

696.000

715.000

647.000

624.098,48

Ausgaben
42201

711

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

Seite 213 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

42801

711

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

711

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

42890

711

Entgelte der Tarifbeschäftigten aus
zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

Ist (Rest/R)
2014

1.006.000

1.114.000

878.000

1.041.641,16

342.000

348.000

332.000

324.222,79

1.000

1.000

1.000

1.202,37
R 118.794,61

Zuwendungen für nicht planmäßige Angestellte als Ersatz für Bauverwaltungskosten (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
44100

711

Beihilfen für Dienstkräfte

51101

711
A09

Geschäftsbedarf

28.800

29.600

27.900

38.392,51

5.000

5.000

5.000

3.083,52

Büro- und Organisationsbedarf, Fachliteratur, Fernmeldegebühren für den Lagerplatz des Tiefbauamtes.
51111

711
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

711
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

4.000

4.000

3.000

3.882,33

Büromöbel und –ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen.
Mehr aufgrund des zwingend erforderlichen Austausches veralterter Geräte.
51143

711
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

711
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

5.000

5.000

3.000

4.128,23

Wartung und Reparaturen, Treibstoffe und Öle sowie Zubehör und technische Überwachung für die Fahrzeuge des Tiefbauamtes.
Mehr aufgrund des erhöhten Reparaturbedarfs des veralteten Fahrzeugbestandes.
51408

711
A09

Dienst- und Schutzkleidung

2.000

2.000

1.500

1.419,71

Dienst- und Schutzkleidung für die technischen Mitarbeiter des Tiefbauamtes, insbesondere des Lagerplatzes.
51701

725
A08

Bewirtschaftungsausgaben

13.000

13.000

15.700

12.691,29

Insbesondere Kosten für Schnee- und Glättebeseitigung auf Gehwegen, für die das Tiefbauamt privatrechtlich oder in seiner Eigenschaft als Anlieger die Kosten tragen muss, Kosten für die Trinkwasserbrunnen, Strompoller und Denkmale.
51801

725
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

3.000

3.000

2.700

2.720,45

Anerkennungsgebühren und Nutzungsentgelte für die Nutzung als Straßenland und Gestattung von Regenwassereinleitungen.
51802

711
A09

Mieten für Fahrzeuge

1.500

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Ausgaben für die Leasingraten des Dienstfahrzeugs des Tiefbauamtes.

Seite 214 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

52101

Fkt
Kb
725
A03

Bezeichnung

Unterhaltung des Straßenlands

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

3.312.000

2.312.000

Ist (Rest/R)
2014

2.156.000

2.413.048,53

Instandhaltung und Instandsetzung von Gehwegen, Radwegen und Fahrbahnen, Kosten für Einfriedungen, Böschungen,
Treppenanlagen, Warnschilder, Verkehrszeichen, Schutzgitter, Brunnen auf Straßenland u.ä., Beseitigung von Beschädigungen nach dem Berliner Straßengesetz (vgl. Erläuterung zu Titel 11903).
Die Ausgaben sind auch für die Anlage und Unterhaltung von behelfsmäßigen Entwässerungsanlagen außerhalb der geschlossenen Ortslage bestimmt.
2016:
Zum Ausbau der Infrastruktur für Rad- und Fußverkehr sind davon mindestens 300.000 Euro zu verwenden (verbindliche
Erläuterung).
52119

725
A10

Maßnahmen nach dem Berliner
Straßengesetz zu Lasten anderer

250.000

250.000

250.000

371.257,72

Ausgaben für Herstellung und Änderung von Gehwegüberfahrten, Herstellung des ordnungsgemäßen Zustandes der Straßen und Maßnahmen der Schadenbeseitigung nach Beendigung von Sondernutzungen zu Lasten anderer nach dem Berliner Straßengesetz (vgl. Erläuterung zu Titel 11904).
52126

711
A09

Reinigung der Straßen und Entwässerungsanlagen außerhalb der
geschlossenen Ortslage

50.000

50.000

50.000

36.481,12

Reinigung der Straßen außerhalb der geschlossenen Ortslage durch die Berliner Stadtreinigungs-Betriebe sowie Reinigung
von Sickerschächten in Straßen ohne Entwässerungsanlagen.
52190

711
A10

Unterhaltung des sonstigen unbeweglichen Vermögens aus zweckgebundenen Einnahmen

1.000

1.000

1.000

88.678,41
R 950.662,22

Ausgaben für die Erhaltung und Unterhaltung der Straßen in der Landstadt Gatow (vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerke zu 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52501

711
A09

Aus- und Fortbildung

3.000

3.000

1.500

3.179,65

1.500

1.020,15

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
Mehr aufgrund des verstärkten Fortbildungsbedarfs neuer Kollegen/innen.
52511

711
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

52601

711
A09

Gerichts- und ähnliche Kosten

1.500

1.500

Erstattung notwendiger Aufwendungen im Rahmen von Widerspruchsverfahren gem. § 80 Verwaltungsverfahrensgesetz;
Notariatsgebühren für Straßenlandabtretungen oder Aufschließungen sowie für Entpfändungserklärungen und Fortführungsvermessungen.
52610

711
A09

Gutachten

1.000

1.000

1.000

—

Gutachten im Zusammenhang mit der Vorbereitung von straßenrechtlichen Entscheidungen.
52703

711
A09

Dienstreisen

3.000

3.000

3.000

1.659,98

1.000

1.000

1.000

—

Insbesondere Wegstreckenentschädigungen.
54012

711
A09

Ersatzvornahmen

Kosten für Zwangsausführungen im Rahmen der Straßenaufsicht nach dem Berliner Straßengesetz, dem Allgemeinen
Sicherheits- und Ordnungsgesetz i.V. mit dem Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz und dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz.
Den Ausgaben für Ersatzvornahmen sollen grundsätzlich gleich hohe Einnahmen beim Titel 11102 gegenüberstehen.
Seite 215 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

54040

Fkt
Kb
725
A10

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Bauvorbereitungsmittel

100.000

100.000

100.000

237.900,00

Mittel zur Vorbereitung von Baumaßnahmen, für die Bauplanungsunterlagen aufgestellt werden dürfen und für die Baumittel
im Haushaltsplan des laufenden Haushaltsjahres nicht nachgewiesen sind, sowie Ausgaben für Grunderwerb für Baumaßnahmen die noch nicht erstmalig veranschlagt sind.
Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehören insbesondere die Heranziehung freischaffender Architekten/Architektinnen
und Ingenieure/Ingenieurinnen, die Bestreitung von Wettbewerbskosten, die Durchführung von Baugrunduntersuchungen
und die Zahlung von Räumungsentschädigungen.
Die für die einzelnen Baumaßnahmen tatsächlich verausgabten Bauvorbereitungsmittel sowie die Ausgaben für den
Grunderwerb sind später aus den entsprechenden Baumittelansätzen an den Titel 26109 zu erstatten, sobald diese Baumittel verfügbar sind. Die Bewirtschaftung von Ausgaben für die Vorbereitung und Durchführung von Bauwettbewerben kann
der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung übertragen werden. Die Bewirtschaftung von anderen Ausgaben kann der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung übertragen werden, wenn die Baumittel ebenfalls dort bewirtschaftet werden.
54060

711
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

711
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

64,55

Für Film- und Fotomaterial, insbesondere zur Beweissicherung sowie Lohnaufträge in Zusammenhang mit der Verteilung
von Informationsblättern.
54085

711
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

73803
(neu)

725

Neubau des Torwegs von Finkenkruger Weg bis Isenburger Weg

73808

711

Neubau des Seegefelder Wegs von
Klosterbuschweg bis Hackbuschstraße

—

—

483.000

52.657,41

691.000

171.703,39

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Der Straßenzug Seegefelder Straße/Seegefelder Weg ist eine wichtige Straßenverbindung in das Umland. Es ist deshalb
erforderlich, dass der nur provisorisch befestigte Straßenabschnitt endgültig hergestellt wird und in diesem Zusammenhang
auch Gehwege, sowie erstmals Verkehrsanlagen angelegt werden. Die Baumaßnahme soll weitergeführt werden.
Die Durchführung von Wettbewerben und die Einschaltung von frei schaffenden Architekten/Architektinnen ist nicht vorgesehen.
Die Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr. 1111/97 vom 28.10.1997 betreffend "Kosten- und
Standardabsenkungen im Bauwesen" und die Kostenrichtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wurden eingehalten.
Bauplanungsunterlagen vom 17.1.2007 und Ergänzungsunterlagen vom 2.7.2014 liegen vor.
Die Gesamtkosten betragen
- einschließlich der Kosten für den Grunderwerb -

1.405 Tsd.€
150 Tsd.€.

Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Durch den endgültigen Ausbau der Straße entstehen in den nächsten Haushaltsjahren zunächst keine Folgekosten. In den
folgenden Jahren wird der Unterhaltungsaufwand geringer sein als vor dem Ausbau.

Seite 216 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

73810

Fkt
Kb
711

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Neubau des Seegefelder Wegs von
Hackbuschstraße bis Finkenkruger
Weg

837.000

313.000

600.000

—

Der Neubau des Seegefelder Wegs in diesem Bereich schließt an die bereits begonnene Baumaßnahme in dem Abschnitt
zwischen Klosterbuschweg und Hackbuschstraße an. Auch dieser nur provisorisch befestigte Bereich soll endgültig hergestellt werden und in diesem Zusammenhang sollen Gehwege sowie erstmals Regenentwässerungsanlagen angelegt werden.
Die Durchführung von Wettbewerben und die Einschaltung von frei schaffenden Architekten/Architektinnen ist nicht vorgesehen.
Die Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr. 1111/97 vom 28.10.1997 betreffend "Kosten- und
Standardabsenkungen im Bauwesen" und die Kostenrichtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wurden eingehalten.
Die Gesamtkosten betragen
- einschließlich der Kosten für Grunderwerb -

1.750 Tsd.€
350 Tsd.€.

Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Bauplanungsunterlagen vom 30.4.2010 liegen vor, ebenso der Erläuterungsbericht vom 9.12.2008.
Durch den endgültigen Ausbau der Straße entstehen in den nächsten Haushaltsjahren zunächst keine Folgekosten. In den
folgenden Jahren wird der Unterhaltungsaufwand geringer sein als vor dem
Ausbau.
73817

711

Ausbau der Jägerallee von Seebadstraße bis Birkenallee

395.000

—

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Nach § 7 des Berliner Straßengesetzes sind die öffentlichen Straßen im Rahmen der Leistungsfähigkeit des Straßenbaulastträgers so zu bauen, zu unterhalten, zu erweitern, zu verbessern oder zu ändern, dass sie dem regelmäßigen Verkehrsbedürfnis genügen.
Der Straßenbaulastträger kann hier in den Grenzen des öffentlichen Straßenlandes und im Rahmen seiner Unterhaltungspflicht heute und zukünftig keine Gewährleistung für die erforderliche Verkehrssicherheit mehr geben.
Es bedarf hier grundsätzlicher Maßnahmen, die effektiv und wirtschaftlich sind.
Die Jägerallee ist eine Wohnstraße. Die Straße befindet sich nicht in einer Wasserschutzzone.
Die Fahrbahn ist provisorisch mit einer 7 cm dicken Asphaltschicht befestigt, Gehwege sind nicht vorhanden.
Der Aufbau entspricht nicht der heute geltenden Richtlinie für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen.
Regenentwässerungsanlagen sind in diesem Abschnitt nicht vorhanden.
Unbefestigte öffentliche Bereiche werden dadurch bereits seit vielen Jahren ausgespült. Die vorhandenen Befestigungen
leiden ebenfalls darunter und sind im Bestand in einem schlechten Zustand. Durch die topografische Lage wird das anfallende Regenwasser in den Seekorso und weiter in die Kurpromenade geleitet. Anliegende Grundstücke sind dabei ebenfalls immer betroffen.
Der Neubau der Jägerallee sowie die Herstellung einer Regenentwässerung sind hier unbedingt erforderlich.
Der Bedarf und die Qualitätsansprüche einer Straße einschließlich ihrer Nebenanlagen werden jeweils unter dem Aspekt
der Nachhaltigkeit einer kritischen Prüfung unterzogen.
Die Rundschreiben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zu wirtschaftlichen Standards im öffentlichen
Bauen gelten hier als Voraussetzung.
Der Erläuterungsbericht vom 16.1.2015 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vom 15.1.2015 liegt vor.
Es wird erwartet, dass die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2015 vorliegen werden.
Die Gesamtkosten werden - einschließlich der Kosten für Grunderwerb von 25 Tsd.€ auf 395 Tsd.€
geschätzt. Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Die Durchführung von Wettbewerben und die Einschaltung von freischaffenden Architekten/Architektinnen ist nicht vorgesehen.
Durch den endgültigen Ausbau der Straße entstehen in den nächsten Haushaltsjahren zunächst keine Folgekosten. In den
folgenden Jahren kann von einem geringeren Unterhaltsaufwand ausgegangen werden.
Seite 217 von 242

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

73825
(neu)

Fkt
Kb

711

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Neubau des Buschower Weges
von Heerstraße bis Landesgrenze

350.000

Nach § 7 des Berliner Straßengesetzes sind die öffentlichen Straßen im Rahmen der Leistungsfähigkeit des Straßenbaulastträgers so zu bauen, zu unterhalten, zu erweitern, zu verbessern oder zu ändern, dass sie dem regelmäßigen Verkehrsbedürfnis genügen.
Der Straßenbaulastträger kann hier in den Grenzen des öffentlichen Straßenlandes und im Rahmen seiner Unterhaltungspflicht heute und zukünftig keine Gewährleistung für die erforderliche Verkehrssicherheit mehr geben.
Es bedarf hier grundsätzlicher Maßnahmen, die effektiv und wirtschaftlich sind.
Der Buschower Weg ist ist eine Wohnstraße.
Die Straße befindet sich nicht in einer Wasserschutzzone.
Regenentwässerungsanlagen sind in diesem Abschnitt nicht vorhanden.
Die Fahrbahn des Buschower Weges von Heerstraße bis Talweg ist in einer 18 cm dicken Beton- bzw. 16 cm Pflasterschicht befestigt. Weiterführend von Talweg bis zur Landesgrenze ist die Straße unbefestigt.
Nebenanlagen sind aufgrund der Breite des öffentlichen Straßenlandes teilweise nicht vorhanden und auch nicht geplant.
Regenwasser versickert völlig unzureichend auf den unbefestigten Flächen, bei Starkregen kommt es zu Überschwemmungen auf den Anliegergrundstücken.
In Abstimmung mit den Berliner Wasserbetrieben sollen die geplanten Arbeiten mit dem Straßenbau koordiniert werden.
Der Neubau des Buschower Weges einschließlich der Herstellung einer Regenentwässerung in diesem Abschnitt ist hier
unbedingt erforderlich.
Der Bedarf und die Qualitätsansprüche einer Straße einschließlich ihrer Nebenanlagen werden jeweils unter dem Aspekt
der Nachhaltigkeit einer kritischen Prüfung unterzogen.
Die Rundschreiben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zu wirtschaftlichen Standards im öffentlichen
Bauen gelten hier als Voraussetzung.
Der Erläuterungsbericht vom 16.1.2015 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vom 19.1.2015 liegt vor.
Es wird erwartet, dass die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2016 vorliegen werden.
Die Gesamtkosten werden - einschließlich der Kosten für Grunderwerb von 200 Tsd.€ - auf 1.370 Tsd.€
geschätzt. Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Die Durchführung von Wettbewerben und die Einschaltung von freischaffenden Architekten/Architektinnen ist nicht vorgesehen.
Durch den endgültigen Ausbau der Straße entstehen in den nächsten Haushaltsjahren zunächst keine Folgekosten. In den
folgenden Jahren kann von einem geringeren Unterhaltsaufwand ausgegangen werden.

Seite 218 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

73834
(neu)

Fkt
Kb
725

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ersatzbau der "Hauptstraße" von
"Nennhauser Damm" bis westlich
Straßenende (Wendekehre)
Verpflichtungsermächtigung
Davon fällig 2017
Davon fällig 2018
Davon fällig 2019
Davon fällig 2020
Davon fällig 2021
Davon fällig 2022

180.000

—
—
—
—
—
—

421.000
421.000
—
—
—
—

Nach § 7 des Berliner Straßengesetzes sind die öffentlichen Straßen im Rahmen der Leistungsfähigkeit des Straßenbaulastträgers so zu bauen, zu unterhalten, zu erweitern, zu verbessern oder zu ändern, dass sie dem regelmäßigen Verkehrsbedürfnis genügen.
Der Straßenbaulastträger kann hier in den Grenzen des öffentlichen Straßenlandes und im Rahmen seiner Unterhaltungspflicht heute und zukünftig keine Gewährleistung für die erforderliche Verkehrssicherheit mehr geben. Es bedarf hier grundsätzlicher Maßnahmen, die effektiv und wirtschaftlich sind.
Die Hauptstraße ist eine Wohnstraße.
Die Straße liegt in der Wasserschutzzone IIIB.
Regenentwässerungsanlagen sind im Abschnitt nur teilweise vorhanden und werden z.Zt. von den Berliner Wasserbetrieben neu geplant.
Die Hauptstraße liegt am Nennhauser Damm im Denkmalschutzbereich.
Die Fahrbahn ist in Großsteinpflaster mit teilweisem Asphaltüberzug befestigt.
Schubkräfte, hervorgerufen durch das Anfahren, Bremsen sowie Kurvenfahren, wirken dem Verband einschließlich Fugenbild sowie der Verzahnung entgegen. Es kommt zu Verschiebungen, Verkantungen und zu einer Vielzahl von Pflasterbrüchen (Versackungen).
Auf der Nordseite besteht der Gehweg fast ausschließlich aus Mosaikpflaster und ist insbesondere im Bereich der Dorfkirche dringend zu erneuern.
Der Neubau der Hauptstraße einschließlich einer Regenentwässerung ist hier unbedingt erforderlich.
Der Bedarf und die Qualitätsansprüche einer Straße einschließlich ihrer Nebenanlagen werden jeweils unter dem Aspekt
der Nachhaltigkeit einer kritischen Prüfung unterzogen.
Die Rundschreiben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zu wirtschaftlichen Standards zum öffentlichen
Bauen gelten hier als Vorraussetzung.
Die Durchführung von Wettbewerben und die Einschaltung von freischaffenden Architekten/Architektinnen ist nicht vorgesehen.
Die Gesamtkosten werden - einschließlich der Kosten für Grunderwerb von 5 Tsd.€ - auf 975 Tsd.€
geschätzt. Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Der Erläuterungsbericht vom 16.1.2015 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vom 15.1.2015 liegt vor.
Es wird erwartet, dass die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2016 vorliegen werden.
Durch einen endgültigen Ausbau der Straße fallen in den nächsten Haushaltsjahren zunächst keine Folgekosten an. In den
anschließenden Haushaltsjahren kann von einem geringeren Unterhaltungsaufwand ausgegangen werden.
81179

725
A05

Fahrzeuge

—

37.824,77

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

81289

725
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 219 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

82164

Fkt
Kb
725

Bezeichnung

Kauf von Grundstücken für das
Verwaltungs- und das Stiftungsvermögen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

10.000

10.000

10.000

9.593,63

Erwerbskosten für Grundstücke, die nicht mehr Bestandteil einer Investitionsmaßnahme sind, deren Erwerb aber erforderlich ist, um den Straßenausbau- bzw. Erschließungsbeitrag abrechnen zu können. Ferner für Grundstücke, die im Rahmen
des Vorkaufsrechts erworben werden.
82165

725

Kauf von Grundstücken für von
Dritten geförderte Investitionsmaßnahmen

5.000

5.000

5.000

—

Bezirklich zu finanzierende Grunderwerbskosten für mit GA-Mitteln geförderte Tiefbaumaßnahmen.

Seite 220 von 504

Spandau
MG 31

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
711
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

4.000

4.000

4.000

3.095,47

2.500

1.835,72

Farbbänder, Disketten, Tintenpatronen, Druckerpapier u.ä. für Geräte der IuK-Technik
51143

711
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

Unterhaltung und Ersatzbeschaffungen von Bildschirmen, Tastaturen, Druckern und sonstigen Peripheriegeräten.
52511

711
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

147,00

54060

711
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

5.000

5.000

5.000

—

14.000

14.000

13.500

5.078,19

Für den Kauf von Datenmaterial, Programmen u.ä.
81289

725
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2016 und 2017
Erneuerung des Gerätebestandes für die IuK-Technik
Summe Maßnahmegruppe 31

Seite 221 von 504

Spandau
MG 32

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
711
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

2.000

2.794,75

Summe Maßnahmegruppe 32

3.000

3.000

2.000

2.794,75

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

7.576.300
30,5 %

5.838.100
-22,9 %

5.805.800

5.490.425,09

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Einn. aus Schuldenaufnahmen, aus
Zuweisungen u. Zuschüssen für
Investitionen
Gesamteinnahmen

2.025.000

2.025.000

2.119.900

2.057.401,02

123.000

123.000

123.000

52.788,37

196.000

184.000

1.106.000

157.418,15

2.344.000

2.332.000

3.348.900

2.267.607,54

Personalausgaben

2.073.800

2.207.600

1.885.900

2.029.557,31

Sächliche Verwaltungsausgaben

3.767.500

2.767.500

2.608.900

3.189.088,58

Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

1.715.000

843.000

1.291.000

224.360,80

20.000

20.000

20.000

47.418,40

7.576.300

5.838.100

5.805.800

5.490.425,09

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-5.232.300

-3.506.100

-2.456.900

-3.222.817,55

Für den Kauf von Datenmaterial, Programmen u.ä.
Mehr aufgrund der tatsächlichen Ausgabenentwicklung.

Abschluss Kapitel 3800
111186
211299
311347

411462
511549
700739
811899

Seite 222 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Fachbereichs Grünflächen im Straßen- und Grünflächenamt. Der
Fachbereich errichtet und verwaltet die Grünanlagen, Friedhöfe (siehe Kapitel 3820) und Kleingärten des Bezirks. Ihm
obliegt weiterhin die Neuanlage und die Pflege des Straßengrüns und der Freianlagen anderer Fachvermögensträger.
Die Bereitstellung und Pflege der öffentlichen Grünanlagen ist eine gesetzliche Verpflichtung auf der Grundlage des Berliner Naturschutzgesetzes, des Grünanlagengesetzes und des vom Abgeordnetenhaus beschlossenen Berliner Landschaftsprogramms.
Die Bereitstellung und Pflege der öffentlichen Kinderspielplätze ist eine gesetzliche Verpflichtung auf der Grundlage des
Kinderspielplatzgesetzes.
Die Pflege des Straßenbegleitgrüns und der Straßenbäume ist eine gesetzliche Verpflichtung nach dem Berliner Straßengesetz.
Im übrigen gelten die Bestimmungen über die Verkehrssicherungspflicht gemäß § 823 BGB.
Soweit nicht gesondert erläutert, stehen die Ausgaben in diesem Kapitel in unmittelbarem Zusammenhang mit der Erfüllung
dieser gesetzlichen Pflichtaufgaben. Zur Wahrnehmung der o.g. Aufgaben und der Verwaltungsaufgaben nach dem Grünanlagengesetz, dem Spielplatzgesetz, dem OWIG, dem ASOG und weiteren Gesetzen und Rechtsvorschriften sind eine
angemessene Ausstattung der Mitarbeiter und weitere Ausgaben zur Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Tätigkeit
der Verwaltung erforderlich.
Die Einnahmen und Ausgben für die Landschaftsplanung werden im Kapitel 4300 nachgewiesen.
B. Gender Budgeting
Produkt: 72640 Öffentliche Spiel- und Bewegungsflächen
Zielgruppe:

Mädchen, Jungs, Behinderte und Begleitpersonen

Nutzungsanalyse:

Liegt derzeit für 50 % der Spielplätze vor

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Gestaltung und Pflege der Anlagen im Sinne der jeweiligen Nutzerinnen- und Nutzergruppen
Die genderorientierte Qualitätskontrolle wird anhand des vorliegenden Kriterienkataloges durchgeführt

Produkt: 78449 Kleingartenverwaltung
Zielgruppe:

Bezirksverband, Vereine, Unterpächter/-innen

Nutzungsanalyse:

Wird in 2016 für ca. 23% der Anlagen vorliegen

Zielsetzung:

Nutzung der Anlagen und Wahl der Vertretungsorgane im Sinne der Nutzer/-innen

Steuerungsmaßnahmen:

Prämierung von Wettbewerben, Bezuschussung von Projekten, die eine genderorientierte Nutzung unterstützen

Seite 223 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

422
E03

Ersatzvornahmen

1.000

1.000

1.000

—

Einnahmen aus Zwangsausführungen nach dem Grünanlagengesetz (vgl. Erläuterungen zu Titel 54012).
11149

332
E03

Gebühren nach der Verordnung
über die Erhebung von Gebühren
im Umweltschutz

5.000

5.000

5.000

4.734,74

Verwaltungsgebühren für die Zulassung von Ausnahmen nach dem Gesetz zum Schutze der öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen.
11190

321
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten

40.000

40.000

40.000

65.451,19

1.000

3.000

—

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 52190.
Ausgleichszahlungen nach der Baumschutzverordnung.
11201

422
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

1.000

Geldbußen und gebührenpflichtige Verwarnungen wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Gesetz zum Schutze der öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen in Verbindung mit dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten.
Weniger, da Ordnungswidrigkeiten überwiegend vom Ordnungsamt verfolgt werden.
11903

422
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

40.000

40.000

20.000

41.364,25

Schadenersatzleistungen für die Beschädigung an Grünanlagen, Straßenbäumen u.ä. sowie Einnahmen aufgrund von
Rückgriffsmaßnahmen bei Abwicklung von Selbstversicherungsansprüchen und von Ersatzleistungen Dritter in Fällen der
Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten.
11979

321
E03

Verschiedene Einnahmen

5.000

5.000

5.000

—

Entgelte für die Abgabe von Ausschreibungsunterlagen, für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten, Rückvergütungen aus überzahlten Rechnungen für bereits abgeschlossene Baumaßnahmen und zuviel entrichteten
Bewirtschaftungskosten sowie Erlöse aus dem Verkauf von beweglichem Vermögen.
12401

321
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

891.000

891.000

891.000

879.939,08

Pacht für Kleingartenanlagen und Wohnlaubenentgelte (1.423.855 m²) .................................. 410.000 €
Vermietungen und Verpachtungen zur Wochenend-, landwirtschaftlichen,
gewerblichen oder sonstigen Nutzung (335 Verträge) .............................................................. 471.000 €
Kurzfristige Überlassung von Grünflächen, Nutzungsentgelte für
Gartenpforten .........................................................................................................................
10.000 €
891.000 €
Trotz Beendigung von Verträgen, insbesondere im Bereich Freiheitswiesen, werden gleichbleibende Einnahmen aufgrund
von Mieterhöhungen erwartet.
12511

321
E03

Verkaufserlöse

15.000

15.000

15.000

653,56

50.000

50.000

1.250,17

Erlöse aus dem Verkauf von Biomasse zur Energiegewinnung.
26109

321
E01

Erstattungen von Bauvorbereitungsmitteln

50.000

Ersatz von in früheren Haushaltsjahren aus Titel 54040 verausgabten Bauvorbereitungsmitteln aus Baumittelansätzen.

Seite 224 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

28103

Fkt
Kb
321
E03

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

190.000

190.000

180.000

186.750,62

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben durch den Bezirksverband Spandau der Kleingärtner e.V. und andere private Nutzer.
Mehr wegen höherer Straßenreinigungsgebühren.
28290

321
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

40.000

40.000

40.000

33.273,50

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 52190.
Es werden Spenden im Zusammenhang mit der Aktion „Raum für Kinderträume“ und Spenden für Bäume erwartet.
38101
(neu)

890
E00

Allgemeine interne Verrechnungen

Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

—

—

20.000,00

1.278.000
2,2 %

1.278.000
—

1.250.000

1.233.417,11

1.300

1.300

1.000

360,00

443.000

460.000

374.000

331.285,04

6.325.000

6.438.000

6.058.000

5.827.563,91

Ausgaben
41201

321

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Sitzungsgelder für Mitglieder der Spielplatzkommission
42201

422

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

422

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

422

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

834.000

849.000

811.000

1.035.383,49

42821

422

Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)

289.000

310.000

271.000

273.951,11

42890

422

Entgelte der Tarifbeschäftigten aus
zweckgebundenen Einnahmen

—

—

—

48.254,26
R 23.745,74

44100

422

Beihilfen für Dienstkräfte

11.600

11.900

11.200

13.035,16

51101

321
A09

Geschäftsbedarf

6.000

6.000

6.000

4.927,74

Zeichenbedarf, Lichtpausen, Ausgaben für Veröffentlichungen, Fernmeldegebühren sowie Fachliteratur und Gesetzessammlungen.
51111

321
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

321
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

95.000

95.000

64.000

93.329,76

Ausgaben für den Ersatz und die Ergänzung der technischen Ausrüstung für die Grünflächenpflege.
Mehr aufgrund des zwingend erforderlichen Austausches veralterter Geräte unter Berücksichtigung der Ergebnisse des
„ZUWAGS-Projektes“.
51143

321
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 225 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

51403

Fkt
Kb
321
A09

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

261.000

261.000

261.000

253.935,90

Kraftfahrzeugsteuern, Wartung und Reparaturen, Zubehör, technische Überwachung sowie Öle und Treibstoffe.
Mehr wegen erhöhter Reparaturanfälligkeit des veralteten Fahrzeugbestandes.
51408

321
A09

Dienst- und Schutzkleidung

25.000

25.000

15.000

20.656,02

Ausstattung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach den arbeitschutzrechtlichen Bestimmungen.
Mehr aufgrund notwendiger Ersatzbeschafungen für veralterte Schutzkleidung/Erfüllung der Vorschriften zum Arbeitsschutz.
51428

321
A09

Verbrauchsmittel für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51479

321
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

5.000

5.000

3.000

4.773,84

Insbesondere Verbandsmaterial, Sanitärartikel und Feinstaubmasken für die Mitarbeiter/innen in den Revieren.
Mehr in Anpassung an den tatsächlichen Bedarf.
51701

321
A08

Bewirtschaftungsausgaben

1.054.000

1.054.000

981.000

1.043.582,84

Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Gas, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausreinigung,
Grundsteuern, Gebäudeversicherungen, Schornsteinreinigung, Fäkalienbeseitigung, Wachdienst, Glühlampen u.ä. Es handelt sich um gesetzliche Verpflichtungen, z.B. nach dem Straßenreinigungsgesetz und um vertragliche Verpflichtungen, die
teilweise verbrauchsabhängig sind.
Mehr wegen erhöhter Straßenreinigungsentgelte durch Übernahme von Grundstücken, Tariferhöhungen und höhere Kosten bei der Schneebeseitigung durch geänderte Rahmenbedingen.
51801

321
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

5.500

5.500

5.500

5.440,28

13.000

12.665,40

Mieten für
Uferfläche am Groß-Glienicker See (2.388 m².) ................................................ 1.100 €
Pachtfläche Rieselfelder, Potsdamer Chaussee (5.000 m².) ................................ 100 €
Grenzweg Karolinenhöhe .................................................................................. 2.200 €
Grenzweg Eiskeller ........................................................................................... 2.100 €
5.500 €
51802

321
A09

Mieten für Fahrzeuge

13.000

13.000

Ausgaben für die kurzfristige Anmietung von Spezialfahrzeugen und für Leasingraten.
51803

321
A09

Mieten für Maschinen und Geräte

12.000

12.000

5.000

11.080,83

8.000

8.000

13.000

3.087,40

Insbesondere Mieten für mobile Toiletten und Gasflaschen.
Mehr in Anpassung an den tatsächlichen Bedarf.
52103

623
A04

Unterhaltung baulicher Anlagen
des Wasserstraßenbaus und der
Wasserwirtschaft

Unterhaltung stehender Gewässer zweiter Ordnung, gesetzliche Verpflichtung nach dem Berliner Wassergesetz.
Weniger in Anpassung an die Ausgabenentwicklung.

Seite 226 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

52110

Fkt
Kb
321
A04

Bezeichnung

Unterhaltung der Grünanlagen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

1.698.000

1.358.000

Ist (Rest/R)
2014

1.328.000

1.338.260,17

Im Rahmen des Spielplatzsonderprogramms sind aufgrund des Sanierungsrückstands jährlich jeweils 150.000 € zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit und Bespielbarkeit der ca. 100 öffentlichen Kinderspielplätze vorgesehen.
Mehr aufgrund erhöhter Aufwendungen für Verkehrssicherheit an Bäumen und auf Wegen sowie in der Ausstattung der
öffentlichen Grünanlagen, z. B. mit Ruhebänken (s. Aktionsplan zum Projekt „Spandau inklusiv“) und zur Verbesserung der
Barrierefreiheit.
Zur Umsetzung des Bürgerhaushaltsvorschlags 2016-0011 im Rahmen des Bürgerhaushalts 2015 sind davon 40.000 Euro
im Haushaltsjahr 2016 zur Sanierung des Blindrundenwanderwegs zu verwenden (verbindliche Erläuterung).
52190

321
A10

Unterhaltung des sonstigen unbeweglichen Vermögens aus zweckgebundenen Einnahmen

80.000

80.000

80.000

22.252,46
R 676.538,19

Durchführung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen aufgrund von Einnahmen nach der Baumschutzverordnung und von
Pflegemaßnahmen in der Landstadt Gatow aus Bundesmitteln sowie Verwendung von Spenden im Zusammenhang mit der
Aktion „Raum für Kinderträume“ und von Spenden für Bäume (vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerke zu
Kapitel 3810, Titel 11190 und Kapitel 3810, Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei
Kapitel 3810, Titel 11190 in Höhe von 40.000 € und bei
Kapitel 3810, Titel 28290 in Höhe von 40.000 €
geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52501

321
A09

Aus- und Fortbildung

30.000

30.000

16.000

38.819,06

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter sowie für die Teilnahme der
Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau an einem im Rahmen ihrer Ausbildung vorgeschriebenen Maschinenkundelehrgang, für Prüfungsgebühren sowie für Seminare und Fortbildungskurse der Beschäftigten als gesetzliche Verpflichtung gem. Berufsbildungsgesetz.
Mehr aufgrund zusätzlicher überbetrieblicher Ausbildungskurse in der Lehranstalt für Gartenbau und Floristik.
52536

321
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

52610

321
A09

Gutachten

52703

321
A09

Dienstreisen

—

—

—

16.334,82

1.000

1.000

3.000

501,24

Für Dienstreisen und Kilometerentschädigungen.
Weniger nach zentraler Veranschlagung der Umweltkarten und Dienstfahrscheine im Bereich der Zentralen Dienste.
54012

321
A09

Ersatzvornahmen

1.000

1.000

1.000

—

50.000

6.515,46

Ersatzvornahmen nach dem Grünanlagengesetz.
Den Ausgaben sollen gleich hohe Einnahmen bei Titel 111 02 gegenüberstehen.
54040

321
A10

Bauvorbereitungsmittel

50.000

50.000

Mittel zur Vorbereitung von Baumaßnahmen, für die Bauplanungsunterlagen aufgestellt werden dürfen und für die Baumittel
im Haushaltplan des laufenden Jahres nicht nachgewiesen sind. Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehören insbesondere die Heranziehung freischaffender Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen, die Bestreitung von Wettbewerbskosten, die Durchführung von Baugrunduntersuchungen, die Zahlung von Räumungsentschädigungen, die Erstellung von Vermessungsgrundlagen und der Grunderwerb. Die für die einzelnen Baumaßnahmen tatsächlich verausgabten
Bauvorbereitungsmittel sind später aus den entsprechenden Baumittelansätzen an den Titel 26109 zu erstatten, sobald
diese Baumittel verfügbar sind.
54060

321
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 227 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

54079

Fkt
Kb
321
A09

Bezeichnung

Verschiedene Ausgaben

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

2.000

2.000

2.000

1.501,16

Ausgaben für Maßnahmen in Kleingartenkolonien im Zusammenhang mit Parzellenteilungen, Gerichtskosten, Gutachten,
Repräsentation, Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligungen an Planungen, Fotomaterial u.a.
54085

321
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

70140

321

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme
Flugplatz Gatow

—

—

—

—
R 201.597,78

70141

321

Neubau einer Grünanlage am
Nennhauser Damm, Mühlenviertel

—

—

—

52.026,86
R 99.087,29

71612

321

Umbau und Erweiterung der Kleinen Badewiese

300.000

250.000

100.000

—

Die Kleine Badewiese liegt im Dorfkern von Gatow. Dieser hat in den letzten Jahren u.a. durch die Restaurierung des alten
Kornspeichers und die Errichtung einer historischen Bockwindmühle eine Aufwertung im Sinne der bäuerlich – ländlichen
Struktur des Dorfes erhalten. Der große Parkplatz vor der Kleinen Badewiese soll zukünftig durch entsprechende Umgestaltung seine Rolle als zentraler Dorfplatz mit Veranstaltungen, Ausstellungen aber auch weiterhin mit Parkmöglichkeiten
besser wahrnehmen können.
Die Liegewiese selbst soll im Zuge der gestalterischen Aufwertung erstmalig mit Spielgeräten ausgestattet und nach Norden auf bereits landeseigenen Grundstücken erweitert werden. In diesem Zusammenhang erfolgt die naturnähere Gestaltung des Ufers und die Überbrückung eines kleinen Hafenbeckens.
Die Gesamtkosten betragen 650 Tsd.€. Grunderwerbskosten fallen nicht an.
Bei der Kostenschätzung wurden die Richtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingehalten.
Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen werden Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr.
1111/97 berücksichtigt.
Bauplanungsunterlagen vom 19.12.2014 liegen vor.
Bauverwaltungskosten sind gem. A-Bau nicht zu veranschlagen.
Zusätzliche Folgekosten fallen nicht an, da es sich um eine vorhandene Grünanlage handelt.
Die geringfügige Erweiterung kann dabei vernachlässigt werden.

Seite 228 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

71619

Fkt
Kb
321

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Anlage des Spektegrünzugs zwischen Bötzowbahn und Zeppelinstraße

145.000

400.000

463.390,06

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Für die Erholung suchende Bevölkerung soll der - westlich und östlich bereits hergestellte - Spektegrünzug vervollständigt
werden, um eine Verbesserung des Wohnumfelds im Falkenhagener Feld zu erreichen.
Neben der Anlage von Wander- und Radwegen und der Schaffung von attraktiven Aufenthalts- und Spielbereichen sind
u.a. die vorhandenen Kleingarten- und Wochenendkolonien unter Erhalt der bestehenden Parzellenzahl neu zu ordnen,
sowie das Regenwasserrückhaltebecken an der Siegener Straße umzubauen. Bei der Neugestaltung dieses Bereichs sind
die ökologisch besonders wertvollen Niederungsbereiche zu schützen und durch behutsame Rekultivierung zu entwickeln.
Bei der Kostenschätzung wurden die Richtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingehalten. Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen wurden die Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr. 1111/97 berücksichtigt.
Mit der Planung und Bauleitung sollen frei schaffende Gartenarchitekten/-architektinnen beauftragt werden.
Die Gesamtkosten betragen
- einschließlich der Kosten für den Grunderwerb -

2.655 Tsd.€
557 Tsd.€.

Der überwiegende Teil der für die Baumaßnahme benötigten Grundstücke befindet sich bereits im Eigentum und in der
Unterhaltung des Landes Berlin. Zusätzliche Folgekosten fallen deshalb nur für die zu erwerbenden Grundstücke mit einer
Gesamtgröße von ca. 24.000 m² an. Die Folgekosten für die Grünunterhaltung betragen 46.080 €/Jahr.
Bauplanungsunterlagen vom 16.9.2005 liegen vor, ebenso der Erläuterungsbericht und die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung
vom 25.1.2005, die weiterhin aktuell sind.
Bauverwaltungskosten sind gem. A-Bau nicht zu veranschlagen.
Teile der Baumaßnahme werden aus dem Programm "Stadtumbau West" finanziert, so dass sich die Gesamtkosten gegenüber den geprüften Bauplanungsunterlagen verringern.
71622

321

Umbau des Spielplatzes Spandauer Burgwall

71623

321

Neubau des Spielplatzes Gorgasring

—

—

300.000

250.000

—

—

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Es handelt sich um einen nach der Spielplatzplanung stark unterversorgten Bereich. Der Spielplatzstandort ist im Bebauungsplan VIII-176 ausgewiesen. Auf der ca. 1.400 m² großen Fläche sollen Spielangebote für alle Altersklassen geschaffen
werden. Für das Bauvorhaben müssen zwei Kleingartenparzellen gekündigt werden.
Bei der Kostenschätzung wurden die Richtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingehalten.
Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen werden Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr.
1111/97 berücksichtigt.
Der Erläuterungsbericht vom 11.1.2013 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vom 8.1.2013 liegt vor.
Es wird erwartet, dass die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2015 vorliegen werden.
Die Gesamtkosten werden auf 300 Tsd.€ geschätzt. Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Die Kosten für die Entschädigung und die Abräumung der zwei Kleingartenparzellen in Höhe von ca. 30 Tsd.€ sind in den
Gesamtkosten enthalten.
Die Folgekosten betragen auf der Grundlage der Produktstückkosten für Spielplätze und unter Berücksichtigung der schon
jetzt anfallenden Pflegekosten für die nicht verpachtete Teilfläche jährlich ca. 7 Tsd.€. Die Mindereinnahmen durch den
Wegfall der zwei Kleingartenparzellen sind zu vernachlässigen.

Seite 229 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

71626
(neu)

Fkt
Kb
321

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Neubau einer Grünanlage am Havelufer südlich Rothenbücher Weg
Verpflichtungsermächtigung
Davon fällig 2017
Davon fällig 2018
Davon fällig 2019
Davon fällig 2020
Davon fällig 2021
Davon fällig 2022

80.000

—
—
—
—
—
—

340.000
340.000
—
—
—
—

Der Havelufergrünzug endet zurzeit von Norden kommend an der „Villa Lemm“.
Eine Fortsetzung direkt am Havelufer über das Gelände der „Villa Lemm“ ist aufgrund der Grundstücksverhältnisse nicht
möglich und aus Denkmalschutzgründen auch nicht gewollt. Durch die Baumaßnahme soll auf einer insgesamt ca. 5.500
m² großen Fläche der Erholung suchenden Bevölkerung die Möglichkeit gegeben werden, nach Umgehung der „Villa
Lemm“ über die ruhigen Nebenstraßen „Am Ortsrand“ und „Rothenbücherweg“ einen weiteren Teil des Havelufers zum
Spazierengehen, Radfahren und Verweilen (Blick auf den Grunewaldturm) zu nutzen. Gleichzeitig werden attraktive Verbindungen in die Gatower Feldflur entlang des Südlichen Rieselfeldabfanggrabens (z.Z. noch BWB) und in die Rieselfelder
über den nördlichen Weg und durch die ehem. Siedlung „Havelblick“ geschaffen.
Bei der Kostenschätzung wurden die Richtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingehalten.
Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen werden Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr.
1111/97 berücksichtigt.
Der Erläuterungsbericht vom 16.1.2015 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vom 16.1.2015 liegt vor.
Es wird erwartet, dass die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2016 vorliegen werden.
Die Gesamtkosten werden - einschließlich der Kosten des Grunderwerbs von 12 Tsd. € - auf 500 Tsd.€ geschätzt. Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Zusätzliche Folgekosten fallen nicht an, da es sich überwiegend um Grundstücke handelt, die auch schon bisher vom Bezirksamt unterhalten werden müssen.
Die geringfügige Erweiterung durch den Erwerb des Grabens von den BWB kann dabei vernachlässigt werden..
81179

321
A05

Fahrzeuge

295.000

2016
1 PKW
1 LKW mit Kran und Kipper
1 Pritsche mit Doppelkabine
1 LKW mit Rollcontainereinrichtung

15.000 €
80.000 €
40.000 €
160.000 €

Summe

295.000 €

260.000

60.000

150.402,20

2017
1 Kastenwagen
40.000 €
1 Doppelkabine mit Dreiseitenkipper
60.000 €
1 Großschlepper mit Schlegelmähwerk 120.000 €
1 Pritsche mit Doppelkabine
40.000 €
Summe

260.000 €

Im Rahmen der Fahrzeugbeschaffung sind im Hj. 2016 mindestens 160.000 € für die Beschaffung eines LKWs mit Rollcontainereinrichtung vorgesehen.
Im Hj. 2017sind mindestens 120.000 € für die Beschaffung eines Großschleppers mit Schlegelmähwerk vorgesehen.

Seite 230 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

81279

Fkt
Kb
321
A05

Bezeichnung

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

2016
1 Mähwerk
1 Aufsitzmäher

5.000 €
15.000 €

Summe

20.000 €

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

20.000

20.000

25.000

15.074,54

10.000

10.000

10.000

4.250,49

2017
1 Mähwerk
5.000 €
1 Anbaugerät (Ladekran) für LKW 15.000 €
Summe

20.000 €

81289

321
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

82164

321

Kauf von Grundstücken für das
Verwaltungs- und das Stiftungsvermögen

Grunderwerbskosten, die nicht Bestandteil einer Investitionsmaßnahme sind, z.B. Ausübung des gesetzlichen Vorkaufsrechts.
98105

890
A10

Kommunaler Anteil an Infrastrukturmaßnahmen der GRW

—

—

—

105.000,00

Seite 231 von 504

Spandau
MG 31

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
51111

321
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

1.000,00

51143

321
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

5.000

5.000

1.000

5.026,44

Ausgaben für Ersatzbeschaffungen von Bildschirmen, Tastaturen, Druckern und sonstigen Peripheriegeräten.
Mehr aufgrund des zwingend notwendigen Ersatzes veralterter Geräte.
51428

321
A09

Verbrauchsmittel für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

1.000

1.858,60

1.000

1.000

763,20

Insbesondere für den Ersatz der Toner.
Mehr nach verstärkter Ausstattung der Reviere mit IuK-Technik.
54060

321
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

Ausgaben für die Softwarebetreuung durch Dritte und für den Kauf von Software.
81289

321
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

5.000

5.000

5.000

—

14.000

14.000

9.000

8.648,24

2016 und 2017
Erneuerung des Gerätebestandes für die IuK-Technik.
Summe Maßnahmegruppe 31

Seite 232 von 504

Spandau
MG 32

3810
2016/2017
Landschaftsplanung,
Grün- und Freiflächen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

MG
32
52536

321
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik

54085

321
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

1.710,00

22.000

22.000

13.000

22.905,64

Ausgaben für Lizenzen und Wartung von Software insbesondere im Zusammenhang mit einem Grünflächeninformationssystem, einem Lagerprogramm und CAD-Arbeitsplätzen.
Mehr in Anpassung an die tatsächliche Ausgabenentwicklung.
Summe Maßnahmegruppe 32

23.000

23.000

14.000

24.615,64

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

12.357.400
9,9 %

11.733.700
-5,0 %

11.240.700

11.230.905,38

998.000

998.000

980.000

992.142,82

280.000

280.000

270.000

221.274,29

Abschluss Kapitel 3810
111186
211299
351389

411462
511549
700739
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen

—

—

—

20.000,00

1.278.000

1.278.000

1.250.000

1.233.417,11

Personalausgaben

7.903.900

8.070.200

7.526.200

7.529.832,97

Sächliche Verwaltungsausgaben

3.378.500

3.038.500

2.864.500

2.910.928,26

745.000

330.000

750.000

515.416,92

330.000

295.000

100.000

169.727,23

Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

—

—

—

105.000,00

12.357.400

11.733.700

11.240.700

11.230.905,38

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-11.079.400

-10.455.700

-9.990.700

-9.997.488,27

Seite 233 von 504

Seite 234 von 504

Spandau

3820
2016/2017
Friedhöfe
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der Friedhöfe des Bezirks. Die Bestattungen und die Pflege der allgemeinen gärtnerischen Anlagen sind eine gesetzliche Verpflichtung auf der Grundlage des Friedhofsgesetzes und der Friedhofsordnung. Im übrigen gelten die Bestimmungen über die Verkehrssicherungspflicht gemäß § 823 BGB.
Soweit nicht gesondert erläutert, stehen die Ausgaben in diesem Kapitel in unmittelbarem Zusammenhang mit der Erfüllung
dieser gesetzlichen Pflichtaufgaben. Zur Wahrnehmung der o.g. Aufgaben sind eine angemessene Ausstattung der Mitarbeiter und weitere Ausgaben zur Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Tätigkeit der Verwaltung erforderlich.
Es werden folgende Friedhöfe unterhalten:
Friedhof „In den Kisseln“, Pionierstr. 82
Landschaftsfriedhof Gatow, Maximilian-Str. 6
Städtischer Friedhof Staaken, Buschower Weg 34

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 235 von 504

Spandau

3820
2016/2017
Friedhöfe

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11152

321
E03

Gebühren nach verschiedenen
landesrechtlichen Vorschriften

1.913.000

1.913.000

1.750.000

1.912.648,68

Gebühren nach der Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins in Verbindung mit dem
Gesetz über Gebühren und
Beiträge ............................................................................................................................ 1.813.000 €
Ruherechtsentschädigung für Gräber der Opfer von Krieg und
Gewaltherrschaft. .................................................................................................................. 55.000 €
Interne Verrechnungen für Bestattungen nach dem BSHG aus 3911/54014 ........................ 45.000 €
1.913.000 €
Mehr wegen der Einrichtung zusätzlicher islamischer Grabfelder auf dem Landschaftsfriedhof Gatow.
11903

430
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

1.000

1.000

1.000

—

Schadenersatzleistungen für die Beschädigung von Friedhofsanlagen sowie Einnahmen aufgrund von Rückgriffsmaßnahmen bei Abwicklung von Selbstversicherungsansprüchen und von Ersatzleistungen Dritter in Fällen der Arbeitsunfähigkeit
von Beschäftigten.
11979

430
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten, Erlöse aus dem Verkauf von Pflanzen,
Komposterde, Holz sowie von ausgesonderten Fahrzeugen und Geräten.
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

2.000

2.000

1.000

100.504,00

Verrechnungen aus Bundesmitteln durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz zur Pflege von
Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.917.000
9,4 %

1.917.000
—

1.753.000

2.013.152,68

145.000

148.000

134.000

145.810,31

1.342.000

1.366.000

1.305.000

1.260.676,06

1.000

1.000

14.700

15.100

14.200

18.190,69

1.000

1.000

1.000

295,89

Ausgaben
42201

430

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

430

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42890
(neu)

430

Entgelte der Tarifbeschäftigten aus
zweckgebundenen Einnahmen

44100

430

Beihilfen für Dienstkräfte

51101

430
A09

Geschäftsbedarf

24.000,00

Zeichen- und Vermessungsmaterial, Lichtpausen, Fachbücher und -zeitschriften, Fernmeldegebühren.
51140

430
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

1.500

1.500

2.000

1.682,15

Ausgaben für den Ersatz und die Ergänzung der technischen Ausrüstung für den Bestattungsbetrieb und die Pflege der
Friedhöfe.
51143

430
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 236 von 504

Spandau

3820
2016/2017
Friedhöfe

Titel

51403

Fkt
Kb
430
A09

Bezeichnung

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

30.000

30.000

20.000

27.407,96

Wartung und Reparaturen, Treibstoffe und Öle sowie Zubehör und technische Überwachung für die Fahrzeuge des Friedhofs.
Mehr aufgrund eines erhöhten Reparaturbedarfs des veralteten Fahrzeugbestandes.
51408

430
A09

Dienst- und Schutzkleidung

2.000

2.000

2.000

1.069,96

51479

430
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

1.000

1.000

1.000

1.000,00

51701

430
A08

Bewirtschaftungsausgaben

19.000

19.000

24.600

19.296,56

Zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung auf dem Friedhof „In den Kisseln“ ist es erforderlich über den Schließdienst hinaus, der bei Kapitel 3306 veranschlagt ist, einen Wachschutz zu beauftragen. Des Weiteren sind bei dem Titel die
Wasserkosten (ohne Hauswasser) veranschlagt.
Weniger wegen eingeschränkter Tätigkeit des Wachschutzes.
52111

430
A04

Unterhaltung der Friedhofsanlagen

520.000

565.000

370.000

513.192,83

Wegen des kontinuierlichen Personalabgangs in den nächsten Jahren ist aufgrund der Verkehrssicherungspflichten eine
verstärkte Vergabe notwendiger Unterhaltungsmaßnahmen und inzwischen auch Gruftarbeiten an Fremdfirmen erforderlich.
Mehr in 2016 auch aufgrund von Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit, notwendiger Wegesanierungen, einer
gestiegenen Anzahl (muslimischer) Bestattungen sowie größere zu unterhaltende Flächen.
Mehr in 2017, da die im letzten Jahr begonnene Erweiterung eines muslimischen Grabfeldes bei derzeitigem Zulauf maximal bis in das HHJ 2017 reichen wird, so dass spätestens in 2017 mit einer erheblichen baulichen Erweiterung der Belegungsfläche für muslimische Menschen begonnen werden muss.
52190

430
A10

Unterhaltung des sonstigen unbeweglichen Vermögens aus zweckgebundenen Einnahmen

1.000

1.000

1.000

76.504,00

Ausgaben zur Pflege von Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
53205

430
A09

Ausschmückung von Räumen

1.000

1.000

1.000

—

54079

430
A09

Verschiedene Ausgaben

2.000

2.000

2.000

1.881,17

Mietkosten für einen Kopierer sowie Geschäftsbedarf, Verbrauchsmittel und Fortbildung im Zusammenhang mit der IuKTechnik.
54085

430
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 237 von 504

Spandau

3820
2016/2017
Friedhöfe

Titel

71501

Fkt
Kb
430

Bezeichnung

Neubau eines Sozialraumes für
Mitarbeiter und einer öffentlichen
Toilette sowie Instandsetzung der
Kapelle auf dem Städt.Friedhof
Staaken
Verpflichtungsermächtigung
Davon fällig 2017
Davon fällig 2018
Davon fällig 2019
Davon fällig 2020
Davon fällig 2021

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

235.000

66.000

66.000
66.000
—
—
—
—

—

100.000

—

—
—
—
—

Die derzeitige Unterbringung der Friedhofsmitarbeiter / - innen in Bauwagen entspricht nicht den geltenden arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen. Dies wurde schon mehrfach vom Personalrat und vom Gesundheitsamt beanstandet. Es soll
ein kleines Gebäude mit Büro, Umkleide- und Sanitäreinrichtungen entstehen. Außerdem soll dort der Bedarf nach einer
Toilette für Friedhofsbesucher gedeckt werden.
Die Kellerräume der Feierhalle, die sich z.Z. in einem baufälligen, sanierungsbedürftigen und nicht nutzbaren Zustand befinden, sollen zu Aufbewahrungsräumen für Särge und Urnen umgebaut werden.
Außerdem soll die Feierhalle durch Einbau einer Heizung, Erneuerung der Elektrik/Beleuchtung, der Fenster und einem
neuen Innenanstrich zweckmäßig, pietätvoll und würdig ausgestattet werden.
Die Gesamtkosten betragen 401Tsd.€. Grunderwerbskosten fallen nicht an.
Bei der Kostenschätzung wurden die Richtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingehalten.
Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen werden Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr.
1111/97 berücksichtigt.
Bauplanungsunterlagenvom 17.12.2014 liegen vor.
Bauverwaltungskosten sind gem. A-Bau nicht zu veranschlagen.
Zusätzliche Folgekosten fallen nicht an, da das Provisorium schon jetzt Kosten in vergleichbarer Höhe verursacht.
71601
(neu)

430

Neubau der Hauptwege auf dem
Friedhof "In den Kisseln"
Verpflichtungsermächtigung
Davon fällig 2017
Davon fällig 2018
Davon fällig 2019
Davon fällig 2020
Davon fällig 2021
Davon fällig 2022

100.000

—
—
—
—
—
—

100.000
100.000
—
—
—
—

Ein Teil der Hauptwege (ca. 1.800 lfd.m, 3m breit) müssen zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit und zur Sicherstellung des Bestattungsbetriebes sowie der Erreichbarkeit der Gräber dringend erneuert werden. Besonders stark auch mit
Großfahrzeugen zu befahrende, z.Z. noch unbefestigte Wege (ca. 1.200 lfd.m) sollen dabei erstmalig mit Verbundsteinen
befestigt werden.
Bei der Kostenschätzung wurden die Richtwerte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingehalten.
Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen werden Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr.
1111/97 berücksichtigt.
Der Erläuterungsbericht vom 16.1.2015 liegt vor.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vom 16.1.2015 liegt vor.
Es wird erwartet, dass die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2016 vorliegen werden.
Die Gesamtkosten werden auf 200 Tsd.€ geschätzt. Bauverwaltungskosten fallen nicht an.
Zusätzliche Folgekosten fallen nicht an, da es sich um vorhandene Wege handelt.
Die dann befestigten Wege sind in der laufenden Unterhaltung eher kostengünstiger.
81179

430
A05

Fahrzeuge

100.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Seite 238 von 504

Spandau

3820
2016/2017
Friedhöfe

Titel

81279

Fkt
Kb
430
A05

Bezeichnung

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

2016
1 Anbaugerät (Schneeschieber) für Multicar
2017
1 Aufsitzmäher

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

5.000

15.000

15.000

3.919,41

5.000 €

15.000 €

Seite 238a von 504

Spandau
MG 31

3820
2016/2017
Friedhöfe

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51143

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
430
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

957,65

Summe Maßnahmegruppe 31

1.000

1.000

1.000

957,65

Seite 239 von 504

Spandau
MG 32

3820
2016/2017
Friedhöfe

Titel

Fkt
Kb

MG
32
54085

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
430
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

3.000

2.402,18

Summe Maßnahmegruppe 32

3.000

3.000

3.000

2.402,18

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.325.200
10,9 %

2.338.600
0,6 %

2.096.800

2.098.286,82

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen

1.915.000

1.915.000

1.752.000

1.912.648,68

2.000

2.000

1.000

100.504,00

1.917.000

1.917.000

1.753.000

2.013.152,68

Personalausgaben

1.502.700

1.530.100

1.453.200

1.448.677,06

Sächliche Verwaltungsausgaben

582.500

627.500

428.600

645.690,35

Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

235.000

166.000

100.000

—

5.000

15.000

115.000

3.919,41

2.325.200

2.338.600

2.096.800

2.098.286,82

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-408.200

-421.600

-343.800

-85.134,14

Abschluss Kapitel 3820
111186
351389

411462
511549
700739
811899

Seite 240 von 504

Seite 240a von 504

Spandau

3900
2016/2017
Soziales
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Dieses Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der Verwaltung des Amtes für Soziales. Insbesondere werden hier die
Personal- und Sachmittel (Geschäftsbedarf, Geräte- und Ausstattungen, IuK-Technik und IuK-Geschäftsbedarf) der Fachbereiche Senioren, Grundsicherung SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt, AsylbLG, Eingliederungshilfe u. Pflegeleistungen,
Rechtsstelle / Kosteneinziehung, Betreuungsbehörde sowie für Querschnittsaufgaben des Amtes für Soziales zentral nachgewiesen.
Die Personalausgaben werden entsprechend dem Stellenplan veranschlagt.
B. Gender Budgeting
Produkt: 80487 Hilfebedarfsfeststellung im Rahmen der ambulanten und teilstationären Hilfe zur Pflege
Zielgruppe:

Anzahl der mit standardisierter Stellungnahme abgeschlossenen Hilfebedarfsfeststellungsverfahren

Nutzungsanalyse:

W: 71,6 %; M: 21,4 %

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Einschätzung und Befürwortung von bedarfsgerechten Maßnahmen zur Kompensation der Folgen von Pflegebedürftigkeit, Krankheit und Behinderung unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen des Klienten und seines sozialen
Umfeldes
Revisionssichere und transparente Feststellung des Bedarfes unter Einbeziehung
des einheitlich standardisierten Instrumentes zur Hilfebedarfsfeststellung
Es handelt sich hier um ein Nachfrageprodukt, welches anspruchsbegründend und
anlassbezogen ist und in der Nachfrage keiner Steuerung des Amtes für Soziales
unterliegt.

Seite 241 von 504

Spandau

3900
2016/2017
Soziales

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11153

219
E03

Gebühren nach Bundesrecht

1.500

1.500

1.000

1.690,00

11903

219
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

4.300

4.300

2.400

7.357,00

11979

285
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

243,90

6.800
54,5 %

6.800
—

4.400

9.290,90

Insbesondere Ersatz von Fernmeldegebühren.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
42201

219

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

3.028.000

3.112.000

2.817.000

2.905.400,80

42801

219

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

3.275.000

3.333.000

2.892.000

2.725.468,09

44100

219

Beihilfen für Dienstkräfte

219.000

225.000

212.000

279.464,05

51101

219
A09

Geschäftsbedarf

5.000

5.000

5.600

5.029,00

Ausgaben für Fachbücher, Fachzeitschriften und Gesetzessammlungen sowie Arbeitsschutz und anderes.
51111

219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51136

219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51140

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

4.000

4.000

1.000

1.156,48

Erhöhung wegen Ausstattung ergonomischer Arbeitsplätze im Rahmen des Gesundheitsmanagements.
51143

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

52501

219
A09

Aus- und Fortbildung

3.500

3.500

1.000

7.647,80

Erhöhung wegen erforderlicher kostenpflichtiger Fortbildungen bei Bildungsträgern zu fachlichen Themen, die die Verwaltungsakademie nicht anbietet.
52703

219
A09

Dienstreisen

2.000

2.000

1.500

2.146,80

1.000

1,50

Ausgaben u.a. für Dienstfahrscheine und Wegstreckenentschädigung.
Anpassung wegen Erhöhung der Tarife der Berliner Verkehrsbetriebe.
54038

219
A09

Dienstleistungen von Kreditinstituten
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

54060

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Seite 242 von 504

Spandau

3900
2016/2017
Soziales

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Siehe Maßnahmegruppe 31
54079

219
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

272,72

In diesem Titel werden die Ausgaben von weniger als 1.000 € je Entstehungsgrund oder Einzelzweck nachgewiesen, u.a.
für Maßnahmen im Rahmen des Gesundheitsmanagements.
54085

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 243 von 504

Spandau
MG 31

3900
2016/2017
Soziales

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

10.000

10.000

10.000

11.794,69

6.900

12.000

6.781,90

Beschaffungen u.a. von Tonerverbrauchsmittel und IT-Geschäftsbedarf.
51143

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

6.300

Ausgaben u.a. für die IT-Infrastruktur und Hardware, die nicht von der Serviceeinheit Facility Management - Bereich IT
beschafft werden.
54060

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.800

1.800

1.000

—

Erhöhung wegen Ausgaben für Mobilfunkrechnungen u. a. (Auszahlung bis 2015 aus Titel 3900 / 51101).
Summe Maßnahmegruppe 31

18.100

18.700

23.000

18.576,59

Seite 244 von 504

Spandau
MG 32

3900
2016/2017
Soziales

Titel

Fkt
Kb

MG
32
51136

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

527,76

2.000

1.000

1.090,34

U.a. Tonerverbrauchsmittel und IT-Geschäftsbedarf.
51168

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

Beschaffungen u.a. für das Hess-Kassensystem und die Videoüberwachung.
54085

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

2.000

Erhöhung wegen Abschluss eines Wartungsvertrages für den neuen Geldautomaten.
Summe Maßnahmegruppe 32

4.000

4.000

3.000

1.618,10

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

6.559.600
10,1 %

6.708.200
2,3 %

5.958.100

5.946.781,93

6.800

6.800

4.400

9.290,90

6.800

6.800

4.400

9.290,90

6.522.000

6.670.000

5.921.000

5.910.332,94

37.600

38.200

37.100

36.448,99

Gesamtausgaben

6.559.600

6.708.200

5.958.100

5.946.781,93

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-6.552.800

-6.701.400

-5.953.700

-5.937.491,03

Abschluss Kapitel 3900
111186

411462
511549

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 245 von 504

Seite 246 von 504

Spandau

3910
2016/2017
Allgemeine soziale Leistungen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Dieses Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für allgemeine soziale Leistungen.
Nachgewiesen werden hier die Sachausgaben für die Förderung von sozialen Projekten.
B. Gender Budgeting
Produkt: 80384 VT- Förderung von kieznahen Angeboten im sozialen Bereich durch freie Träger
Zielgruppe:

Bürgerinnen und Bürger in den entsprechenden Einzugsgebieten / Kiezen

Nutzungsanalyse:

W: 73,0 %; M: 27,0 %

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:
Ggf. weitere Rubriken wie
Produktkosten Vorjahr,
Budget laufendes Jahr,
Indikatoren, vergleichende
Betrachtungen (Zeitreihen,
andere Bezirke):

Zuwendungen werden an freie Träger zur Erfüllung bestimmter Aufgaben
gewährt, an denen das Land Berlin ein besonderes Interesse hat.
Eine indirekte Beeinflussung der Nachfrage der bezirklich geförderten Angebote
Dritter nach dem Geschlecht ist indirekt auf Basis der spezifischen Themenschwerpunkte der geförderten Angebote möglich.
Zu berücksichtigen ist dabei, dass ein Projekt speziell auf Kommunikation und
Aktion von Frauen ausgerichtet ist.
Im Vergleich zum Jahr 2013 - W: 75,8 %; M: 24,2 %

Seite 247 von 504

Spandau

3910
2016/2017
Allgemeine soziale Leistungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11921
(neu)

236
E03

Rückzahlungen von Zuwendungen

1.000

1.000

1.872,00

Rückzahlung nicht benötigter Mittel nach Erstellung des Verwendungsnachweises durch den Zuwendungsempfänger.
26101

290
E01

Ersatz von Verwaltungsausgaben

1.000

1.000

1.000

—

3.000

1.000,00

Einnahme infolge von Unterbringungen gemäß ASOG (vgl. Erläuterung zu Titel 68102).
28290

285
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

3.000

3.000

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei den Titeln 67190 und 68190.
Zuwendungen werden erwartet für Seniorenhilfe und kulturelle Betreuung sowie Geräte und Gebrauchsgegenstände für
Einrichtungen von privaten Zuwendungsgeberinnen/Zuwendungsgebern (keine Klassenlotteriemittel). Die Einnahmen von
Zuwendungen der Deutschen Klassenlotterie für Grenz- und Härtefälle sowie Advents- u. Weihnachtsfeiern sind im Kapitel
3300 veranschlagt.
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

1.000

1.000

11.000

500,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 68190.
Entnahme aus den Geldbeständen der Luise-Ludorf-Stiftung und der Ernst-Hoppe-Stiftung (Zinsen und Erlöse aus dem
Verkauf von Wertpapieren - vgl. Kapitel 4520, Titel 98190).
Die Ausschüttung aus der Sammelstiftung Kreuzberg fließt dem Bereich Soziales alle drei Jahre im Wechsel mit den Bereichen Bildung und Jugend zu. Im Jahr 2015 erfolgte eine Ausschüttung.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

6.000
-60,0 %

6.000
—

15.000

3.372,00

16.000

16.000

16.000

22.802,43

Ausgaben
52601

219
A09

Gerichts- und ähnliche Kosten

Die Mittel für die Erstattungen von außergerichtlichen Kosten an Beteiligte, sind zu leisten, wenn das Land Berlin im
Vorverfahren oder bei Prozessen unterliegt. Die Rechtsstreitigkeiten beziehen sich auf die Gewährung von Leistungen nach
dem SGB XII, u.a. Hilfe zur Pflege. Die Gebühren richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz.
54010

219
A09

Dienstleistungen

8.000

8.000

1.000

915,00

Ausgaben u.a. zur Finanzierung von Aufträgen an Dritte (z.B. Dolmetscherkosten).
Erhöhung, da im Jahr 2015 ein Vertrag zur Lagerung von Archivakten durch einen externen Anbieter abgeschlossen wurde.
67190

285
Z10

Ersatz von Aufwendungen aus
zweckgebundenen Einnahmen

3.000

3.000

3.000

78,62

Die Zuwendungen sollen für die Altenhilfe nach § 71 SGB XII und für kulturelle Betreuung nach § 27 Abs. 1 SGB XII verwendet werden (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
68102

290
Z10

Entschädigungen, Ersatzleistungen

1.000

1.000

1.000

—

Zahlungen infolge von Unterbringungen gemäß ASOG.
Die Leistung von Ausgaben ist nur bis zur Höhe der Einnahmen bei Titel 26101 zulässig, die eingegangen sind oder deren
Eingang rechtlich und tatsächlich gesichert ist. Die Serviceeinheit Finanzen kann Ausnahmen zulassen (verbindliche Erläuterung).

Seite 248 von 504

Spandau

3910
2016/2017
Allgemeine soziale Leistungen

Titel

68190

Fkt
Kb
285
Z10

Bezeichnung

Unterstützungen, Entschädigungen und sonstige Geldleistungen
aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

11.000

5.086,50
R 14.379,40

Die Zuwendungen sind für die Altenhilfe gem. § 71 SGB XII und für kulturelle Betreuung gem. § 27 Abs. 1 SGB XII zu verwenden (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zum Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Zinsen und Erlöse aus dem Verkauf von Wertpapieren der Luise-Ludorf-Stiftung, der Ernst-Hoppe-Stiftung und der Sammelstiftung Kreuzberg sind hier ausgabenseitig abgebildet.
Die Ausschüttung aus der Sammelstiftung Kreuzberg fließt dem Bereich Soziales alle drei Jahre im Wechsel mit den Bereichen Bildung und Jugend zu. Im Jahr 2015 erfolgte eine Ausschüttung (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zum
Titel 38190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
68406

235
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

387.000

387.000

138.000

156.077,82

Zuwendungen an soziale Projekte im Rahmen der Projektförderung an freie Träger.
Erhöhung aufgrund der Anpassung der Personalkosten an tarifliche Erhöhungen sowie zur Inititierung neuer und Stärkung
bestehender Projekte im Bereich Soziales.
68420

236
T

Zuschüsse an freie Träger für
Insolvenzberatung

549.000

549.000

480.000

530.000,00

Zuwendungen im Rahmen der Projektförderung sind für zwei Schuldnerberatungen vorgesehen, die die Beratungen nach
dem SGB II und XII sowie die Aufgaben nach dem Insolvenzrecht wahrnehmen.
Zuwendungsnehmer
Treffpunkt Regenbogen e.V.
AWO
68432

285
T

Projekt
Schuldner- und Insolvenzberatung
Schuldner- und Insolvenzberatung

Zuschüsse für besondere soziale
Projekte

1.000

1.000

1.500

1.500,00

966.000
48,3 %

966.000
—

651.500

716.460,37

1.000

1.000

—

1.872,00

4.000

4.000

4.000

1.000,00

1.000

1.000

11.000

500,00

6.000

6.000

15.000

3.372,00

24.000

24.000

17.000

23.717,43

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

942.000

942.000

634.500

692.742,94

966.000

966.000

651.500

716.460,37

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-960.000

-960.000

-636.500

-713.088,37

Förderung freier Seniorengruppen.
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

Abschluss Kapitel 3910
111186
211299
351389

511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 249 von 504

Seite 250 von 504

Spandau

3911
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG
außerhalb von Einrichtungen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

In diesem Kapitel werden die Einnahmen und Ausgaben für Leistungen der Sozialhilfe außerhalb von Einrichtungen für
nachfolgende Hilfearten nach SGB XII nachgewiesen:
- Hilfe zum Lebensunterhalt
- Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
- Hilfen zur Gesundheit
- Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
- Hilfe zur Pflege
- Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten
- Hilfe in anderen Lebenslagen
- Leistungen für Bildung und Teilhabe
Darüber hinaus werden die Einnahmen und Ausgaben für Leistungen nach dem Landespflegegeldgesetz (LPflGG) nachgewiesen. Leistungen nach dem LPflGG erhalten Blinde, hochgradig Sehbehinderte und gehörlose Menschen zum Ausgleich ihrer durch Behinderung entstehenden Nachteile und daraus bedingte Mehrausgaben.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 251 von 504

Spandau

3911
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG
außerhalb von Einrichtungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11934

285
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge

1.000

1.000

1.000

100,00

11936

285
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Sozialhilfeleistungen

117.000

120.000

80.000

116.822,66

11940

290
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge nach dem Pflegegesetz

10.000

11.000

10.000

9.394,65

10.000

10.000

10.000

6.038,01

260.000

300.000

300.000

248.291,56

34.690.000

37.199.000

32.705.000

30.025.055,05

716.000

730.000

400.000

716.723,16

Rückzahlungen von Leistungen nach dem Landespflegegeldgesetz.
16212

285
E04

Erträge aus Darlehen nach dem
SGB XII und AsylbLG

Zinsen für Darlehen.
18212

285
E04

Rückflüsse von Darlehen nach
dem SGB XII und AsylbLG

Tilgungsbeträge für Darlehen.
23133

282
E04

Anteil des Bundes an der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB
XII

23602

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Sozialversicherungsträger

Einnahmen gemäß §§ 102 ff. SGB X und §114 SGB XII aus gesetzlicher Rentenversicherung (z.B. Altersrente, Erwerbsunfähigkeitsrente, Witwenrente und Waisenrente) und gesetzlicher Krankenversicherung.
28112

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Hilfeempfänger/-empfängerinnen und
Erben/Erbinnen

203.000

211.000

200.000

201.673,33

Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten der Hilfeempfänger/Hilfeempfängerinnen und durch Erben (§§ 102-105 SGB XII).
28113

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Unterhaltspflichtige

158.000

160.000

80.000

156.673,96

Einnahmen aus übergegangenen Ansprüchen nach § 94 SGB XII, insbesondere von Unterhaltspflichtigen ersten Grades
und bei Verletzung der Unterhaltspflicht.
28114

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere

1.000

1.000

1.000

961,21

Einnahmen aus übergegangenen Ansprüchen nach § 93 SGB XII (Pensionen, Betriebsrenten sowie Leistungen des Entschädigungsamtes).
28120

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere Sozialleistungsträger

55.000

57.000

40.000

52.177,58

Einnahmen nach §§ 102 ff SGB X von anderen Sozialleistungsträgern (Unterhaltsvorschusskassen, Ausbildungsförderungsämter, Arbeitsagenturen, Jobcenter sowie der Familienkassen).
28122

285
E04

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialleistungen

210.000

220.000

200.000

209.378,13

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialhilfeleistungen von Personen, denen aufgrund ihrer Einkommens- und
Vermögensverhältnisse die Aufbringung der Mittel zuzumuten ist (gem. § 19 Abs. 5 SGB XII).

Seite 252 von 504

Spandau

3911
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG
außerhalb von Einrichtungen

Titel

28123

Fkt
Kb
285
E04

Bezeichnung

Ersatz von Sozialhilfe durch Arbeitgeber/innen und Schadenersatzpflichtige

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

669,00

Einnahmen aufgrund gesetzlich übergegangener Ansprüche der Sozialhilfeempfänger/Sozialhilfeempfängerinnen gegen
Arbeitgeber (§ 115 SGB X) oder Schadenersatzpflichtige (§ 116 SGB X).
28125

285
E04

Ersatz von Wohngeld für Empfänger/innen von Leistungen nach
dem SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

646,04

1.000

—

Erstattungen von Wohngeld durch das Wohnungsamt (auch durch andere Bezirke).
28132

227
E04

Ersatz von Pflegegeld nach dem
Pflegegesetz durch die Träger der
Pflegeversicherung

1.000

1.000

28133
(neu)

285
E03

Erstattungen von Leistungen nach
dem Bestattungsgesetz

20.000

20.000

50.789,13

Nur noch für Altfälle, seit 2014 werden ordnungsbehördliche Bestattungen im Gesundheitsamt (Kapitel 4100) bearbeitet.
28135

284
E04

Ersatz von Sozialleistungen durch
die Träger der Pflegeversicherung

20.000

35.000

35.000

12.287,69

Erstattung von Pflegeleistungen gemäß § 65 SGB XII durch die Träger der Pflegeversicherungen bei Vorleistung durch den
Sozialhilfeträger.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

36.474.000
7,1 %

39.078.000
7,1 %

34.065.000

31.807.681,16

1.000

—

Ausgaben
63301

285
Z

Kostenerstattung an Sozialleistungsträger und Träger des
AsylbLG
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

63601

219
T

Ersatz von Verwaltungsausgaben
an Sozialversicherungsträger

221.000

221.000

269.000

215.671,56

2.000.000

2.020.000

2.000.000

1.834.049,46

950.000

950.000

950.000

904.470,50

1.000

—

1.000

113,53

1.000

—

Gem. § 264 SGB V.
63615

285
T

Nichtstationäre Krankenhilfe

Gem. § 264 SGB V.
63635

285
T

Sonstige Krankenhilfeleistungen

Gem. § 264 SGB V.
63655

285
T

Hilfe bei Schwanger- und Mutterschaft
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

63665

219
T

Medizinische Gutachten

1.000

1.000

Gem. § 264 SGB V.
67113

285
T

Krankentransporte nach dem SGB
XII
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Seite 253 von 504

Spandau

3911
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG
außerhalb von Einrichtungen

Titel

67114

Fkt
Kb
285
T

Bezeichnung

Vorbeugende Gesundheitshilfe
nach dem SGB XII

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

8.000

8.000

5.000

6.149,39

1.000

1.000

914,41

14.865.000

16.756.310,67

120.000

103.446,62

Insbesondere Grippeschutzimpfungen und Kuren sofern nicht § 264 SGB V.
67124

285
T

Nichtstationäre Krankenhilfe nach
SGB XII und AsylbLG

1.000

Insbesondere Zahnersatz, Spiralen und die Ausstellung von Attesten sofern nicht § 264 SGB V.
67126

283
T

Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen nach SGB XII und
AsylbLG

17.200.000

17.700.000

Insbesondere für heilpädagogische Maßnahmen, Therapien und Beförderungskosten.
67137

281
Z

Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach SGB XII und
AsylbLG

120.000

130.000

Für die Übernahme von Mietrückständen und Energiekostenrückständen gem. § 36 SGB XII, soweit nicht Darlehen beim
Titel 86322 gewährt werden.
67150

285
T

Bestattungen nach dem SGB XII
und AsylbLG

268.000

270.000

224.000

257.104,83

Bestattungskosten nach § 74 SGB XII; Es sind Interne Verrechnungen (Friedhofsgebühren) an Kapitel 3820 - Friedhöfe zugelassen.
68105

282
Z

Leistungen nach dem 4. Kapitel
SGB XII für Personen, die die Altersgrenze noch nicht erreicht
haben

15.408.000

16.487.000

28.700.000

27.272.521,71

Leistungen gem. Viertem Kapitel SGB XII bei Erwerbsunfähigkeit.
Weniger wegen Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung
des § 46a SGB XII im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung,
siehe auch Titel 68115.
68107

281
Z

Laufende Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB XII und
AsylbLG

3.666.000

3.837.000

2.850.000

3.227.214,97

Leistungen gem. Drittem Kapitel SGB XII (ohne § 27 b SGB XII).
68115
(neu)

282
Z

Leistungen nach dem 4. Kapitel
SGB XII für Personen, die die Altersgrenze erreicht haben

15.408.000

16.487.000

Leistungen gem. Viertem Kapitel SGB XI mit Erreichen der Altersgrenze.
Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung des § 46a SGB XII
im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung.
68128

284
T

Ambulante Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

18.407.000

18.596.000

20.746.000

17.369.744,20

1.000

—

Häusliche Betreuung und Pflege nach §§ 61- 66 SGB XII, ambulante Pflege.
68129

282
Z

Leistungen nach dem Gesetz über
Hilfen und Schutzmaßnahmen bei
psychischen Krankheiten
(PsychKG)
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Seite 254 von 504

Spandau

3911
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG
außerhalb von Einrichtungen

Titel

68131

Fkt
Kb
281
Z

Bezeichnung

Leistungen für Bildung und Teilhabe - persönlicher Schulbedarf

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

12.000

13.000

13.700

9.846,05

200.000

215.000

170.000

185.222,56

37.000

37.000

3.000

37.052,97

Gem. § 34 Abs. 3 SGB XII.
68135

281
Z

Sonstige einmalige Leistungen
zum Lebensunterhalt nach SGB XII
und AsylbLG

Leistungen nach § 31 SGB XII.
68136

285
Z

Hilfe in sonstigen Lebenslagen
nach SGB XII und AsylbLG

Leistungen gem. § 73 SGB XII, mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68139

285
Z

Blindenhilfe nach dem SGB XII

30.000

31.000

32.000

27.412,89

Leistungen nach § 72 SGB XII.
68146

290
Z

Pflegegeld an Blinde und gehörlose Blinde nach Landespflegegeldgesetz

930.000

950.000

920.000

917.746,57

68147

290
Z

Landespflegegeldgesetz - Besitzstandswahrung

175.000

175.000

180.000

173.309,90

18.000

10.000

11.238,52

Leistungen an Hilflose nach dem LPflGG, nur Besitzstandswahrung.
68149

281
Z

Bekleidung und Wäsche nach SGB
XII und AsylbLG

15.000

Leistungen nach § 31 SGB XII, insbesondere für Erstausstattung für Bekleidung bei Schwangerschaft und Geburt.
68151

285
T

Hilfe für werdende Mütter und
Wöchnerinnen nach SGB XII und
AsylbLG

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
68159

281
Z

Winterbrennstoffhilfen nach SGB
XII und AsylbLG

68162

285
T

Hilfe zur Überwindung besonderer
sozialer Schwierigkeiten nach SGB
XII und AsylbLG

30.000

33.000

27.000

25.821,34

740.000

740.000

535.000

699.031,88

Personen, bei denen besondere Lebensverhältnisse mit sozialen Schwierigkeiten verbunden sind, sind Leistungen zur
Überwindung diese Schwierigkeiten zu erbringen, wenn sie aus eigener Kraft hierzu nicht fähig sind.
Leistungen gem. Achtem Kapitel SGB XII, mehr in Anpassung an den Bedarf.
68164

281
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Schülerbeförderung

2.000

2.600

1.000

481,25

265.000

275.000

250.000

262.346,70

7.000

7.000

4.000

6.134,03

1.000

1.000

1.000

315,00

Gem. § 34 Abs. 4 SGB XII.
68167

290
Z

Pflegegeld an Gehörlose nach
Landespflegegeldgesetz

68172

281
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Schule

Gem. § 34 Abs. 2 Satz 1 Nr.2 und Satz 2 SGB XII.
68178

281
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Kita

Gem. § 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und Satz 2 SGB XII.
Seite 255 von 504

Spandau

3911
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG
außerhalb von Einrichtungen

Titel

68183

Fkt
Kb

281
T

Bezeichnung

Leistungen für Bildung und Teilhabe - soziale und kulturelle Teilhabe

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

1.000

1.000

1.130,20

Gem. § 34 Abs. 7 SGB XII.
68186
(neu)

281
T

BuT-Teilhabe Ausrüstung u. A.
nach Absatz 7 Satz 2 (§ 28 SGB II
bzw. § 34 SGB XII)

Aufwendungen im Zusammenhang mit Teilhabe am sozialen und kulturellem Leben nach § 34 Abs. 7 Satz 2 SGB XII.
68187

290
Z

Pflegegeld an hochgradig Sehbehinderte und gehörlose hochgradig
Sehbehinderte nach Landespflegegeldgesetz

105.000

105.000

86321
(neu)

282
Z

Darlehen nach dem 4. Kapitel SGB
XII

180.000

188.000

105.000

101.217,82

Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung des § 46a SGB XII
im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung, siehe Erläuterungen zu
86322.
86322

285
Z

Darlehen nach dem SGB XII (ohne
4. Kapitel) und AsylbLG

176.000

203.000

348.000

329.057,58

Darlehen nach dem SGB XII, insbesondere bei vorhandenem, aber z. Zt. nicht einsetzbarem Vermögen.
Darüber hinaus können Darlehen im Rahmen der Hilfe in besonderen Lebenslagen gewährt werden.
Weniger wegen der Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung des § 46a SGB XII im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung.
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

76.565.000
4,4 %

79.703.600
4,1 %

73.336.700

70.735.077,11

398.000

442.000

401.000

380.646,88

36.076.000

38.636.000

33.664.000

31.427.034,28

36.474.000

39.078.000

34.065.000

31.807.681,16

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

76.209.000

79.312.600

72.988.700

70.406.019,53

356.000

391.000

348.000

329.057,58

76.565.000

79.703.600

73.336.700

70.735.077,11

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-40.091.000

-40.625.600

-39.271.700

-38.927.395,95

Abschluss Kapitel 3911
111186
211299

611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

Seite 256 von 504

Spandau

3912
2016/2017
Leistungen nach SGB XII und
LPflGG in Einrichtungen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Ausgaben der Sozialhilfe des Allgemeinen und des Besonderen sozialen Dienstes innerhalb von
Einrichtungen und die damit zusammenhängenden Einnahmen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 257 von 504

Spandau

3912
2016/2017
Leistungen nach SGB XII und
LPflGG in Einrichtungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11934

285
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
11936

285
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Sozialhilfeleistungen

574.000

594.000

120.000

573.967,68

11940

290
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge nach dem Pflegegesetz

1.000

1.000

1.000

—

16212

285
E04

Erträge aus Darlehen nach dem
SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

—

132.000

140.000

120.000

132.237,93

700.000

800.000

800.000

567.331,91

Zinsen für Darlehen.
18212

285
E04

Rückflüsse von Darlehen nach
dem SGB XII und AsylbLG

Tilgungsbeträge für Darlehen.
23602

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Sozialversicherungsträger

Einnahmen gemäß §§ 102 ff. SGB X und §114 SGB XII aus gesetzlicher Rentenversicherung (z.B. Altersrente, Erwerbsunfähigkeitsrente, Witwenrente und Waisenrente) und gesetzlicher Krankenversicherung.
28112

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Hilfeempfänger/-empfängerinnen und
Erben/Erbinnen

79.000

85.000

50.000

78.467,78

Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten der Hilfeempfänger/Hilfeempfängerinnen und durch Erben (§§ 102-105 SGB XII).
28113

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Unterhaltspflichtige

83.000

88.000

80.000

82.483,16

Einnahmen aus übergegangenen Unterhaltsansprüchen, insbesondere von Unterhaltspflichtigen ersten Grades und bei
Verletzung der Unterhaltspflicht.
28114

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere

30.000

34.000

25.000

30.561,55

Einnahmen aus übergegangenen Ansprüchen nach § 93 SGB XII (Pensionen, Betriebsrenten sowie Leistungen des Entschädigungsamtes).
28120

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere Sozialleistungsträger

90.000

96.000

60.000

90.219,25

Einnahmen nach §§ 102 ff SGB X von anderen Sozialleistungsträgern (Unterhaltsvorschusskassen, Ausbildungsförderungsämter und Arbeitsagenturen, Jobcenter sowie der Familienkassen).
28122

285
E04

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialleistungen

154.000

160.000

160.000

71.776,63

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialhilfeleistungen von Personen, denen aufgrund ihrer Einkommens- und
Vermögensverhältnisse die Aufbringung der Mittel zuzumuten ist (§ 19 Abs. 5 SGB XII).
28123

285
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Arbeitgeber/innen und Schadenersatzpflichtige

1.000

1.000

1.000

115,00

Einnahmen aufgrund gesetzlich übergegangener Ansprüche der Sozialhilfeempfänger/Sozialhilfeempfängerinnen gegen
Arbeitgeber (§ 115 SGB X) oder Schadenersatzpflichtige (§ 116 SGB X).

Seite 258 von 504

Spandau

3912
2016/2017
Leistungen nach SGB XII und
LPflGG in Einrichtungen

Titel

28125

Fkt
Kb
285
E04

Bezeichnung

Ersatz von Wohngeld für Empfänger/innen von Leistungen nach
dem SGB XII und AsylbLG

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

5.000

5.000

5.000

984,00

460.000

514.782,41

Erstattungen von Wohngeld durch das Wohnungsamt (auch durch andere Bezirke).
28135

284
E04

Ersatz von Sozialleistungen durch
die Träger der Pflegeversicherung

515.000

535.000

Erstattung von Pflegeleistungen gemäß § 65 SGB XII durch die Träger der Pflegeversicherungen bei Vorleistung durch den
Sozialhilfeträger.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

2.365.000
25,5 %

2.540.000
7,4 %

1.884.000

2.142.927,30

1.839.000

1.868.000

2.300.000

1.515.649,64

12.101.000

12.318.000

12.139.000

12.931.749,74

697.000

697.000

581.000

674.200,19

Ausgaben
63625

285
T

Stationäre Krankenhilfe

Gem. § 264 SGB V.
67116

284
T

Stationäre Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

67118

285
T

Unterbringung als Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer
Schwierigkeiten nach dem SGB XII

Leistungen nach § 8 in Verbindung mit § 67 SGB XII zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten in Einrichtungen. Die Hilfe wird Personen gewährt, deren Lebensverhältnisse zu sozialen Schwierigkeiten führen, so dass eine Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft nicht möglich oder erheblich beeinträchtigt ist und die diese Schwierigkeiten aus eigenen Mitteln nicht überwinden können.
Mehr in Anpassung an den Bedarf.
67124

285
T

Nichtstationäre Krankenhilfe nach
SGB XII und AsylbLG

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
67126

283
T

Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen nach SGB XII und
AsylbLG

67150

285
T

Bestattungen nach dem SGB XII
und AsylbLG

29.821.000

30.569.000

28.692.000

26.838.433,97

1.000

1.000

1.000

—

Bestattungskosten nach § 74 SGB XII; es sind Interne Verrechnungen an Kapitel 3820 - Friedhöfe - zugelassen.
67157

285
T

Stationäre Krankenhilfe nach SGB
XII und AsylbLG

67172
(neu)

284
T

Teilstationäre Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

68105

282
Z

Leistungen nach dem 4. Kapitel
SGB XII für Personen, die die Altersgrenze noch nicht erreicht
haben

2.000

2.000

800.000

850.000

4.402.000

4.711.000

1.000

1.400,00

4.950.000

4.378.455,06

Leistungen gem. Viertem Kapitel SGB XII bei Erwerbsunfähigkeit.
Weniger wegen Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung
des § 46a SGB XII im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung,
siehe auch Titel 68115.
68107

281
Z

Laufende Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB XII und
AsylbLG

260.000

280.000

255.000

234.248,01

Leistungen gem. Drittem Kapitel SGB XII.
Seite 259 von 504

Spandau

3912
2016/2017
Leistungen nach SGB XII und
LPflGG in Einrichtungen

Titel

68115
(neu)

Fkt
Kb

282
Z

Bezeichnung

Leistungen nach dem 4. Kapitel
SGB XII für Personen, die die Altersgrenze erreicht haben

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.467.000

1.570.000

Leistungen gem. Viertem Kapitel SGB XII mit Erreichen der Altersgrenze.
Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung des § 46a SGB XII
im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung.
68129

290
Z

Leistungen nach dem Gesetz über
Hilfen und Schutzmaßnahmen bei
psychischen Krankheiten
(PsychKG)

68134

281
Z

Barleistungen in Einrichtungen
nach SGB XII und AsylbLG

40.000

40.000

1.000

—

838.000

857.000

800.000

836.337,39

10.000

10.000

10.700

8.933,42

18.000

18.000

25.000

16.481,55

133.000

135.000

164.000

134.930,20

115.000

126.472,02

1.000

—

Barbeträge (Taschengelder) nach § 27b SGB XII.
68135

281
Z

Sonstige einmalige Leistungen
zum Lebensunterhalt nach SGB XII
und AsylbLG

Leistungen nach § 31 SGB XII.
68139

285
Z

Blindenhilfe nach dem SGB XII

68146

290
Z

Pflegegeld an Blinde und gehörlose Blinde nach Landespflegegeldgesetz

Pflegegeld an Blinde und gehörlose Blinde nach dem LPflGG.
Weniger in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68149

281
Z

Bekleidung und Wäsche nach SGB
XII und AsylbLG

132.000

137.000

Mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68151

285
T

Hilfe für werdende Mütter und
Wöchnerinnen nach SGB XII und
AsylbLG
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

68167

290
Z

Pflegegeld an Gehörlose nach
Landespflegegeldgesetz

68187

290
Z

Pflegegeld an hochgradig Sehbehinderte und gehörlose hochgradig
Sehbehinderte nach Landespflegegeldgesetz

68468

253
Z

Arbeitsförderungsgeld für Werkstätten für behinderte Menschen
nach § 43 SGB IX

2.500

2.500

5.600

1.776,60

10.200

10.700

10.000

8.507,19

147.000

148.000

160.000

145.122,79

Arbeitsförderungsgeld gem. § 43 SGB IX.
Weniger in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
86321
(neu)

282
Z

Darlehen nach dem 4. Kapitel SGB
XII

16.000

16.000

Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung des § 46a SGB XII
im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung, siehe Erläuterungen zu
86322.

Seite 260 von 504

Spandau

3912
2016/2017
Leistungen nach SGB XII und
LPflGG in Einrichtungen

Titel

86322

Fkt
Kb
285
Z

Bezeichnung

Darlehen nach dem SGB XII (ohne
4. Kapitel) und AsylbLG

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

190.000

205.000

174.000

177.286,29

Darlehen nach dem SGB XII, insbesondere bei vorhandenem, aber z. Zt. nicht einsetzbarem Vermögen.
Darüber hinaus können Darlehen im Rahmen der Hilfe in besonderen Lebenslagen gewährt werden.
Änderung der Titelzuordnung zur Gewährleistung der ab 1.1.2016 gemäß voraussichtlicher Neufassung des § 46a SGB XII
im Rahmen des erforderlichen differenzierten Ausgabennachweises der Bundesauftragsverwaltung.
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

52.926.700
5,0 %

54.445.200
2,9 %

50.386.300

48.029.984,06

708.000

736.000

243.000

706.205,61

1.657.000

1.804.000

1.641.000

1.436.721,69

2.365.000

2.540.000

1.884.000

2.142.927,30

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

52.720.700

54.224.200

50.212.300

47.852.697,77

206.000

221.000

174.000

177.286,29

52.926.700

54.445.200

50.386.300

48.029.984,06

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-50.561.700

-51.905.200

-48.502.300

-45.887.056,76

Abschluss Kapitel 3912
111186
211299

611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

Seite 261 von 504

Seite 262 von 504

Spandau

3930
2016/2017
Einrichtungen und Angebote für
Seniorinnen und Senioren
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die allgemeinen Ausgaben für die sozialen Einrichtungen und Angebote und die damit zusammenhängenden Einnahmen.
Seniorenwohnhaus
Wilhelmstadt
Maulbeerallee einschl. Seniorentreffpunkt
Heerstraße
Freudstr. einschl. Seniorentreffpunkt
Ruhlebener Str. einschl. Seniorentreffpunkt
Siemensstadt
Eiserfelder Ring
An der Spekte

Adresse
Adamstr. 27-28
Maulbeerallee 23
Heerstr. 455
Freudstr. 11-13
Ruhlebener Str./Stichstr. 1
Rohrdamm 56
Eiserfelder Ring 9
Rockenhausener Str. 12-14

13595
13593
13593
13589
13597
13629
13583
13583

Serienklub
Lindenufer
Südpark
Hakenfelde

Adresse
Mauerstr. 10
Weverstr. 38
Wichernstr. 56a

13597 Berlin
13595 Berlin
13587 Berlin

Seniorentreff
Haselhorster Damm
Hohenzollernring
Sprengelstraße

Adresse
Haselhorster Damm 9
Hohenzollernring 105
Sprengelstraße 15

13599 Berlin
13585 Berlin
13595 Berlin

Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin

B. Gender Budgeting
Produkt: 60714 Organisation der Ehrenamtlichen Arbeit
Zielgruppe:

Bürgerinnen und Bürger, die zu ehrenamtlicher Tätigkeit auf freiwilliger Basis bereit
sind sowie ehrenamtliche Mitarbeiter

Nutzungsanalyse:

W: 75,4 %; M: 24,6 %

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:
Ggf. weitere Rubriken wie
Produktkosten
Vorjahr,
Budget laufendes Jahr,
Indikatoren, vergleichende
Betrachtungen (Zeitreihen,
andere Bezirke):

Einbeziehung und Einbindung breiter Kreise der Bevölkerung in die Belange sozialer Arbeit sowie Werben von Bürgern, Schulung und Betreuung der ehrenamtlich
Tätigen
Die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit orientiert sich in ihrer geschlechterspezifischen Ausprägung an der geschlechterspezifischen Struktur der Zielgruppe
im Bezirk.
Die Werbung zur Bereitschaft der Übernahme einer ehrenmatlichen Tätigkeit erfolgt geschlechterneutral in Printmedien oder direkt durch persönliche Ansprache
in Seniorenklubs, -treffs oder -wohnhäusern. Männer engagieren sich eher in
Sportvereinen und im Seniorenbereich erst mit Eintritt in den Ruhestand.
Im Vergleich zum Jahr 2013 - W: 76,1 %; M: 23,9 %

Produkt: 80002 Seniorenspezifische Beratung und Betreuung
Zielgruppe:

Ältere Menschen mit Beratungsbedarf

Nutzungsanalyse:

W: 73,6 %; M: 26,4 %

Zielsetzung:

Sozialpädagogische und altenpflegerische Beratung, Betreuung und Unterstützung
u.a. bei der Suche nach altersgerechtem Wohnraum.

Steuerungsmaßnahmen:

Die Beratungsangebote richten sich an Frauen und Männer gleichberechtigt.

Ggf. weitere Rubriken wie
Produktkosten
Vorjahr,
Budget laufendes Jahr,
Indikatoren, vergleichende
Betrachtungen (Zeitreihen,
andere Bezirke):

Die Beratungsangebote werden im Amt für Soziales und in den Seniorenwohnhäusern und -freizeiteinrichtungen erbracht.
Im Vergleich zum Jahr 2013 - W: 73,3 %; M: 26,7 %
Seite 263 von 504

Spandau

3930
2016/2017
Einrichtungen und Angebote für
Seniorinnen und Senioren

Produkt: 80005 Seniorenbezogene Angebote der Bezirke in Seniorenfreizeitstätten
Zielgruppe:

Personen, die an einer aktiven Gestaltung ihrer Lebensphase interessiert sind

Nutzungsanalyse:

W: 75,4 %; M: 24,6 %

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:
Ggf. weitere Rubriken wie
Produktkosten
Vorjahr,
Budget laufendes Jahr,
Indikatoren, vergleichende
Betrachtungen (Zeitreihen,
andere Bezirke):

Hilfe zum Besuch von Veranstaltungen in Einrichtungen, die der Geselligkeit und
Unterhaltung, Bildung und kulturellen Bedürfnissen von Menschen dienen und
Gelegenheiten zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft fördern
Ältere Menschen sollen gefordert und ermutigt werden, sich selbst einzubringen,
eigene persönliche Fähigkeiten und neue Kontakte aufzubauen. Als Begegnungsstätten und Kommunikationszentren sollen die vorhandenen Einrichtungen generationsübergreifende sowie migrationsspezifische Aktivitäten unterstützen.
Die Angebote in den Seniorenfreizeitstätten richten sich sowohl an Männer als
auch an Frauen.
Durch die Initiierung neuer Hobby- und Freizeitgruppen in den Themenbereichen
Technik, Sport und Computer wird versucht, die Angebote für männliche Besucher
attraktiver zu gestalten.
Im Vergleich zum Jahr 2013 - W: 77,9 %; M: 22,2 %

Produkt: 80006 Seniorenbezogene Angebote der Bezirke außerhalb von Seniorenfreizeitstätten
Zielgruppe:

Personen, die an einer aktiven Gestaltung ihrer Lebensphase interessiert sind.

Nutzungsanalyse:

W: 71,6 %; M: 21,4 %

Zielsetzung:

Hilfe zum Besuch von Veranstaltungen, die der Geselligkeit und Unterhaltung,
Bildung und kulturellen Bedürfnissen von Menschen dienen und Förderung der
Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft.
Hilfe zur Selbsthilfe: Ältere Menschen sollen gefordert und ermutigt werden, sich
selbst einzubringen, eigene persönliche Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neue
Kontakte aufzubauen.

Steuerungsmaßnahmen:

Die Angebote richten sich sowohl an Männer als auch an Frauen.

Seite 264 von 504

Spandau

3930
2016/2017
Einrichtungen und Angebote für
Seniorinnen und Senioren

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11938

235
E01

Sonstige Kostenbeiträge

30.000

30.000

30.000

22.576,20

1.000

1.000

248,26

Einnahmen aus dem Verkauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen
11979

235
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

Insbesondere Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern.
29899
(neu)

235
E01

Erbschaften für konsumtive Zwecke
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

—

—

23,00

31.000
—

31.000
—

31.000

22.847,46

136.000

136.000

106.000

97.738,96

Ausgaben
41201

235

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Entschädigungen gem. Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Entschädigung der Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlungen, den Bürgerdeputierten und sonstiger ehrenamtlich tätiger Personen in der jeweils gültigen Fassung für die Sozialkommissionsvorsteherinnen/Sozialkommissionsvorsteher und Sozialkommissionsmitglieder nach der
Allgemeinen Anweisung über den ehrenamtlichen Dienst im sozialen Bereich.
27 Kommissionsvorsteherinnen/Kommissionsvorsteher
x 91,36 € x 12 Monate
29.600,64 €
225 Kommissionsmitglieder
x 30,00 € x 12 Monate
81.000,00 €
110.600,64 €
rd. 111.000,00 €
Infolge der allgemeinen Erhöhung der Entschädigungsleistungen für BVV-Verordnete und ehrenamtlich Tätige wurden alle
davon betroffenen Ansätze (HHPL 2014/2015) der OGr. 41 um pauschal 27,47% erhöht. So erfolgte auch die Mittelzuweisung im Rahmen der Gesamtzuweisung für den Bezirkshaushalt 2016/2017 durch die Senatsverwaltung für Finanzen.
42701

235

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

51101

235
A09

Geschäftsbedarf

19.000

19.000

20.700

18.535,93

1.000

1.000

1.000

1.006,32

4.000

4.000

U.a. für Rundfunkbeiträge der Einrichtungen.
51140
(neu)

235
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Ergänzungs- und Ersatzbeschaffungen sowie Instandhaltung von Gebrauchsgegenständen in den Seniorenfreizeiteinrichtungen.
Wurde bislang bei 3306 / 51140 nachgewiesen.
54024

235
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

9.700

9.700

6.000

6.044,63

Lizenzgebühren an die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte
- GEMA - für Veranstaltungen und der Seniorenfreizeiteinrichtungen.
3.200,00 € wurden bislang bei 3306 / 54024 nachgewiesen.
54060
(neu)

235
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079
(neu)

235
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

In diesem Titel werden die Ausgaben von weniger als 1.000 € je Entstehungsgrund oder Einzelzweck nachgewiesen, u.a.
Druck von Materialien, Flyern im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für die Seniorenfreizeiteinrichtungen.

Seite 265 von 504

Spandau

3930
2016/2017
Einrichtungen und Angebote für
Seniorinnen und Senioren

Titel

67141

Fkt
Kb
290
T

Bezeichnung

Altenhilfe nach dem SGB XII

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

50.000

50.000

20.000

20.858,30

Die Ausgaben sind für Maßnahmen der Altenhilfe nach § 71 SGB XII vorgesehen. Sie enthalten insbesondere Ausgaben
für Hilfen zum Besuch von Veranstaltungen oder Einrichtungen, die der Geselligkeit, der Unterhaltung, der Bildung oder
kulturellen Bedürfnissen älterer Mitbürger dienen. Auch die Ausgaben der Seniorenvertretung werden hier nachgewiesen.
Erhöhung zur Förderung dezentraler Seniorenangebote.
68154

235
T

Geburtstags- und Jubiläumsgaben

10.000

10.000

8.000

7.046,68

Präsente anlässlich von Geburtstagen (Gratulation 85- und 90-Jähriger, danach für jedes weitere erreichte Lebensjahr) und
Jubiläen wie Diamantene, Eiserne Hochzeit. Ein Geburtstagspräsent ist mit 5,11 € und eine Jubiläumsgabe mit 10,00 €
veranschlagt.
68199

235
Z10

Unterstützungen und sonstige
Geldleistungen aus Erbschaften

—

—

—

23,00

Seite 266 von 504

Spandau
MG 31

3930
2016/2017
Einrichtungen und Angebote für
Seniorinnen und Senioren

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
54060
(neu)

Bezeichnung

235
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

Ausgaben u.a. für die Internetgebühren der Seniorenfreizeiteinrichtungen.
Summe Maßnahmegruppe 31

1.000

1.000

—

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

231.700
43,3 %

231.700
—

161.700

151.253,82

31.000

31.000

31.000

22.824,46

—

—

—

23,00

31.000

31.000

31.000

22.847,46

155.000

155.000

126.700

116.274,89

Sächliche Verwaltungsausgaben

16.700

16.700

7.000

7.050,95

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

60.000

60.000

28.000

27.927,98

231.700

231.700

161.700

151.253,82

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-200.700

-200.700

-130.700

-128.406,36

Abschluss Kapitel 3930
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben

Seite 267 von 504

Seite 268 von 504

Spandau

3940
2016/2017
Kommunale Angebote der
Wohnungslosenhilfe
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Ausgaben für die Unterhaltung des landeseigenen Wohnheims für Obdachlose und die damit zusammenhängenden Einnahmen.
Anschrift

Wohneinheiten

Mittelstraße 14 - 15

11
B. Gender Budgeting

Produkt: 76783 Leben im Wohnheim
Zielgruppe:

Personen denen bei besonderen sozialen Schwierigkeiten Unterkunft gewährt wird

Nutzungsanalyse:

W: 52,0 %; M: 48,0 %

Zielsetzung:

Beschaffung und Erhaltung von Wohnraum

Steuerungsmaßnahmen:

Keine, der Bedarf zur Unterkunft bei sozialen Schwierigkeiten entsteht geschlechterunabhängig und ist nicht steuerbar.

.

Seite 269 von 504

Spandau

3940
2016/2017
Kommunale Angebote der
Wohnungslosenhilfe

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11979

235
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

30.200

32.000

29.414,29

1.000

—

Insbesondere Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern.
12401

235
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

30.200

Dienstwohnungsvergütung aus der Einrichtung für insgesamt 61m2 sowie Belegungsentgelte.
Anpassung an das Ist 2014.
28109

235
E03

Ersatz von Ausgaben der Ordnungsstelle für Obdachlose
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

31.200
-8,2 %

31.200

34.000

29.414,29

10.100

10.100

9.800

10.032,79

Ausgaben
51701

235
A08

Bewirtschaftungsausgaben

Ausgaben für Schneebeseitigung, Strom, Wasser, Entwässerung, Niederschlagswasser, Straßenreinigung, Müllabfuhr,
Hausreinigung, Desinfektion, Steuern und Versicherungen, sonstige Bewirtschaftungskosten wie Alarmserviceverträge,
Wartung von Feuerlöschgeräten, Schlüsselangelegenheiten, Kehrgebühren.
54010

235
A09

Dienstleistungen

1.000

1.000

1.000

465,75

Für die Vertretung der Hauswartin im Urlaubs- und Krankheitsfall durch Hausmeisterdienste
54079

235
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

—

12.100
2,5 %

12.100
—

11.800

10.498,54

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

31.200

31.200

33.000

29.414,29

—

—

1.000

—

31.200

31.200

34.000

29.414,29

Sächliche Verwaltungsausgaben

12.100

12.100

11.800

10.498,54

Gesamtausgaben

12.100

12.100

11.800

10.498,54

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

19.100

19.100

22.200

18.915,75

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

Abschluss Kapitel 3940
111186
211299

511549

Seite 270 von 504

Spandau

3960
2016/2017
Leistungen nach SGB II
- Kommunale Träger Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die kommunalen Aufgaben des SGB II.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 271 von 504

Spandau

3960
2016/2017
Leistungen nach SGB II
- Kommunale Träger -

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

39.573.000

40.167.000

33.064.000

Einnahmen
23105

252
E04

Anteil des Bundes an den Kosten
der Unterkunft nach SGB II

30.528.954,73

Die Höhe des Ansatzes entspricht der Einnahmevorgabe der SenFin, die im Zusammenhang mit einer prozentualen Beteiligung des Bundes an bestimmten Transferausgaben steht. Hierin enthalten sind die Anteile des Bundes an den Kosten der
Unterkunft nach SGB II in Abhängigkeit der in den Titeln 68108 und 68144 nachgewiesenen Ausgaben und die Beteiligung
des Bundes an den Verwaltungs- und Transferausgaben für Bildung und Teilhabe (BuT).
23607

252
E04

Erstattung von Einnahmen der
Bundesagentur an kommunalen
Träger für Leistungen nach dem
SGB II

1.945.000

1.950.000

1.340.000

1.945.452,37

4.500.000

3.822.000

4.827.930,66

Tilgungen von Darlehen, die für kommunale Leistungen vergeben wurden.
23608

259
E01

Erstattung von Personal- und
Sachkosten gem. SGB II durch die
gemeinsamen Einrichtungen

4.500.000

Anteil des Bundes an den Personal- und Sachkosten gem. der Vereinbarung zwischen der Senatsverwaltung für Finanzen
und der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg im Zusammenhang mit der Wahrnehmung von Aufgaben nach dem SGB II
über die Personalkostenerstattung für kommunale Beschäftigte in den gemeinsamen Einrichtungen und die Erstattung des
kommunalen Finanzierungsanteil.
23611

259
E04

Erstattung von Verwaltungskosten
durch die Jobcenter

2.000

2.000

2.000

550,80

Nachweis der Erstattungen der Leistungen für Forbildungsmaßnahmen, einschl. Reisekosten und Dienstreisen kommunaler
Beschäftigter durch das Jobcenter.
23612

259
E01

Leistungen für Versorgungsausgaben durch die Bundesagentur
(SGB II)

23613

259
E01

Ersatz von Beihilfen für Dienstkräfte durch die Bundesagentur (SGB
II)

1.000

1.000

10.000

—

98.400

98.400

98.800

98.400,00

Nachweis der Erstattungszahlungen für die Beihilfepauschale auf der Grundlage der zwischen der Regionaldirektion BerlinBrandenburg und der Senatsverwaltung für Finanzen geschlossenen Vereinbarung im Zusammenhang mit der Wahrnehmung von Aufgaben nach dem SGB II über die Personalkostenerstattung für kommunale Beschäftigte in den gemeinsamen Einrichtungen und die Erstattung des kommunalen Finanzierungsanteil.
28120
(neu)

252
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere Sozialleistungsträger

1.000

1.000

Erstattungen durch den Sozialhilfeträger u.a. laufende KdU, Erstausstattungen für Wohnung, Erstausstattung für Bekleidung.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

46.120.400
20,3 %

46.719.400
1,3 %

38.336.800

37.401.288,56

Ausgaben
42231

259

Bezüge der Beamten/Beamtinnen
(Fremdfinanzierung)

1.700.000

1.700.000

1.599.000

1.608.304,37

42830

259

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten (Fremdfinanzierung/Zuwendung)

2.800.000

2.800.000

2.223.000

2.611.595,87

44100

259

Beihilfen für Dienstkräfte

98.400

98.400

98.800

143.246,17

Aufwendungen für Beihilfen der kommunalen Beamt(inn)en im Jobcenter Berlin- Spandau.
Die anteiligen Einnahmen werden bei 3960 / 23613 nachgewiesen.

Seite 272 von 504

Spandau

3960
2016/2017
Leistungen nach SGB II
- Kommunale Träger -

Titel

52501

Fkt
Kb
259
A09

Bezeichnung

Aus- und Fortbildung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.000

—

Nachweis der Leistungen für Fortbildungsmaßnahmen für die kommunalen Beschäftigten, die Ausgaben werden vom Jobcenter erstattet. Die Erstattungen werden im Titel 23611 nachgewiesen.
52703

259
A09

Dienstreisen

1.000

1.000

1.000

550,80

Nachweis der Ausgaben für Dienstreisen für die kommunalen Beschäftigten, die Ausgaben werden vom Jobcenter erstattet.
Die Erstattungen werden im Titel 23611 nachgewiesen.
54060

251
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

63603

251
T

Ersatz von Verwaltungsausgaben
an die gemeinsamen Einrichtungen
(KFA)

6.147.000

6.332.000

5.196.000

5.683.924,66

Hier werden die Ausgaben des kommunalen Finanzierungsanteils gem. der jeweils gültigen Vereinbarung zwischen der
Senatsverwaltung für Finanzen und der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg für die Verwaltungsaufwendungen des JobCenters nachgewiesen.
Mehr gemäß Vorgabe SenFin.
68108

252
Z

Zuschuss zu den Aufwendungen
für Unterkunft und Heizung an
Auszubildende nach dem SGB II

600.000

650.000

611.000

530.533,74

818.000

828.000

790.000

790.732,88

117.880.000

119.606.000

112.700.000

114.471.861,47

2.104.000

1.636.664,16

Gem. § 22 Abs. 7 SGB II an BAföG-Empfänger.
Mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68131

259
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - persönlicher Schulbedarf

Gem. § 28 Abs. 3 SGB II.
68144

252
Z

Ausgaben für Unterkunft und Heizung nach SGB II als laufende
Leistung

Leistungen nach § 22 Abs. 1 SGB II.
Mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68152

259
Z

Ausgaben für Unterkunft und Heizung nach SGB II als einmalige
Leistung

1.916.000

2.000.000

U.a. für Umzugs- und Renovierungskosten sowie Hilfen zur Wohnungsbeschaffung.
68164

259
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Schülerbeförderung

3.000

4.000

1.000

1.464,06

665.000

695.000

547.000

611.710,86

1.000

1.000

4.500

-945,36

141.000

150.000

133.000

137.709,59

Gem. § 28 Abs. 4 SGB II.
68172

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Schule

Gem. § 28 Abs 2 Nr. 2 SGB II.
68178

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Kita

Gem § 28 Abs. 2 Satz SGB II.
68183

259
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - soziale und kulturelle Teilhabe

Gem. § 28 Abs. 7 SGB II.
Seite 273 von 504

Spandau

3960
2016/2017
Leistungen nach SGB II
- Kommunale Träger -

Titel

68185

Fkt
Kb

259
Z

Bezeichnung

Ausgaben für einmalige Beihilfen
nach § 24 Abs. 3 Nrn. 1 und 2 SGB
II

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

2.000.000

2.151.000

1.800.000

1.844.102,58

U.a. Erstausstattung für Wohnung einschl. Haushaltsgeräte sowie für Bekleidung bei Schwangerschaft und Geburt.
68186
(neu)

259
T

BuT-Teilhabe Ausrüstung u. A.
nach Absatz 7 Satz 2 (§ 28 SGB II
bzw. § 34 SGB XII)

4.000

6.000

Aufwendungen im Zusammenhang mit Teilhabe am sozialen und kulturellem Leben nach § 28 Abs. 7 Satz 2 SGB II.
86319

259
Z

Darlehen an Leistungsberechtigte
nach SGB II

942.000

954.000

845.000

913.446,26

Gem. § 22 Abs. 5 SGB II, u.a. für die Übernahme von Miet- und Energieschulden.

Seite 274 von 504

Spandau
MG 31

3960
2016/2017
Leistungen nach SGB II
- Kommunale Träger -

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
54060

Bezeichnung

251
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.500

500,00

1.500

500,00

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
Summe Maßnahmegruppe 31
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

135.717.400
5,5 %

137.977.400
1,7 %

128.655.800

130.985.402,11

46.120.400

46.719.400

38.336.800

37.401.288,56

46.120.400

46.719.400

38.336.800

37.401.288,56

4.598.400

4.598.400

3.920.800

4.363.146,41

2.000

2.000

3.500

1.050,80

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

130.175.000

132.423.000

123.886.500

125.707.758,64

942.000

954.000

845.000

913.446,26

135.717.400

137.977.400

128.655.800

130.985.402,11

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-89.597.000

-91.258.000

-90.319.000

-93.584.113,55

Abschluss Kapitel 3960
211299

411462
511549
611699
811899

Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 275 von 504

Seite 276 von 504

Spandau

3995
2016/2017
Leistungen nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Ausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) und die damit zusammenhängenden
Einnahmen des Allgemeinen Sozialen Dienstes. Leistungsberechtigte sind Ausländer gem. AsylbLG.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 277 von 504

Spandau

3995
2016/2017
Leistungen nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11956

287
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Leistungen nach AsylbLG

10.000

11.500

5.000

10.611,79

1.000

1.000

1.000

—

8.000

8.000

8.000

6.198,92

70.000

70.000

70.000

17.742,12

Rückflüsse von Leistungen nach dem AsylbLG aus Vorjahren.
16212

287
E04

Erträge aus Darlehen nach dem
SGB XII und AsylbLG

Zinsen für Darlehen.
18212

287
E04

Rückflüsse von Darlehen nach
dem SGB XII und AsylbLG

Tilgungsbeträge für Darlehen.
28115

287
E04

Ersatz von Leistungen nach
AsylbLG durch andere Sozialleistungsträger

Erstattungen der Unterhaltsvorschusskassen, Ausbildungsförderungsämter und Arbeitsagenturen bzw. Jobcenter.
28122

287
E04

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialleistungen

1.000

1.000

1.000

1.609,98

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Leistungen nach dem AsylbLG von Personen, denen aufgrund ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse die Aufbringung der Mittel zuzumuten ist, auch Leistungen nach § 7 AsylbLG (sichergestellte Gelder).
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

90.000
5,9 %

91.500
1,7 %

85.000

36.162,81

20.000

20.000

25.000

17.744,50

200.000

200.000

249.000

170.888,74

150.000

150.000

162.000

139.174,27

30.000

30.000

50.000

27.477,02

1.000

1.000

1.000

58,53

1.000

1.000

1.000

124,24

3.000

3.000

1.000

2.065,45

Ausgaben
63601

287
T

Ersatz von Verwaltungsausgaben
an Sozialversicherungsträger

Gem. § 264 SGB V.
63615

287
T

Nichtstationäre Krankenhilfe

Gem. § 264 SGB V.
63625

287
T

Stationäre Krankenhilfe

Gem. § 264 SGB V.
63635

287
T

Sonstige Krankenhilfeleistungen

Gem. § 264 SGB V.
63655

287
T

Hilfe bei Schwanger- und Mutterschaft

Gem. § 264 SGB V.
63665

219
T

Medizinische Gutachten

Gem. § 264 SGB V.
67113

287
T

Krankentransporte nach dem SGB
XII

Seite 278 von 504

Spandau

3995
2016/2017
Leistungen nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz

Titel

67116

Fkt
Kb

287
T

Bezeichnung

Stationäre Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.000

1.000

1.700

—

1.000

1.000

—

Leistungen nach § 2 AsylbLG analog zum siebenten Kapitel SGB XII.
67117

287
T

Hilfe zur Weiterführung des Haushalts nach SGB XII und AsylbLG

1.000

Hilfe für Personen mit eigenem Haushalt zur Vermeidung einer Fremdunterbringung, wenn die den Haushalt führende Person durch Krankheit oder ähnliches ausfällt und die Weiterführung des Haushalts geboten ist.
67119

287
Z

Kosten für Rück- und Weiterreisende nach SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

—

67124

287
T

Nichtstationäre Krankenhilfe nach
SGB XII und AsylbLG

13.000

13.000

32.000

11.127,78

31.000

31.000

39.851,45

Nach § 2 AsylbLG analog SGB XII, insbesondere für Attestgebühren.
67126

287
T

Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen nach SGB XII und
AsylbLG

31.000

Leistungen nach § 2 AsylbLG analog zum sechsten Kapitel SGB XII, u.a. für Körperersatzstücke, orthopädische Hilfsmittel.
67137

287
Z

Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach SGB XII und
AsylbLG

1.000

1.000

1.000

144,80

67150

287
T

Bestattungen nach dem SGB XII
und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

—

67157

287
T

Stationäre Krankenhilfe nach SGB
XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

829,98

500.000

500.000

270.000

451.457,17

1.968.000

1.800.000

2.033.303,43

Nach § 2 AsylbLG analog SGB XII.
67159

287
Z

Unterbringung als Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII und
AsylbLG

Insbesondere Kosten für die Unterbringung in Übergangswohnheimen.
Mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68107

287
Z

Laufende Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB XII und
AsylbLG

1.968.000

Nach § 2 AsylbLG, u.a. Regelsatzleistungen, Übernahmen von Mieten und Versicherungsbeträgen.
Mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68128

287
T

Ambulante Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

68130

287
Z

Rückkehrförderung

22.000

22.000

23.000

21.841,05

1.000

1.000

1.000

235,00

Rückkehrförderung für Leistungsempfänger nach AsylbLG unter Inanspruchnahme verschiedener Förderprogramme.
68131

287
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - persönlicher Schulbedarf

8.000

10.000

1.000

5.740,00

Leistungen nach § 2 AsylbLG analog zu § 34 Abs. 3 SGB XII.
Mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).

Seite 279 von 504

Spandau

3995
2016/2017
Leistungen nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz

Titel

68134

Fkt
Kb
287
Z

Bezeichnung

Barleistungen in Einrichtungen
nach SGB XII und AsylbLG

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

330.000

330.000

200.000

316.939,42

Nach § 2 AsylbLG, mehr in Anpassung an den Bedarf i.V.m. der Zuweisung der SenFin (Z-Teil).
68135

287
Z

Sonstige einmalige Leistungen
zum Lebensunterhalt nach SGB XII
und AsylbLG

20.000

20.000

20.000

19.241,25

60.000

60.000

70.000

52.379,32

Nach § 2 AsylbLG, u.a. für Hausrat, Renovierungskosten, Passgebühren.
68136

287
Z

Hilfe in sonstigen Lebenslagen
nach SGB XII und AsylbLG

Leistungen gem. § 6 AsylbLG.
68149

287
Z

Bekleidung und Wäsche nach SGB
XII und AsylbLG

8.000

8.000

8.000

15.774,47

68151

287
T

Hilfe für werdende Mütter und
Wöchnerinnen nach SGB XII und
AsylbLG

1.000

1.000

1.000

662,78

1.000

1.000

1.000

—

5.000

5.000

3.000

4.717,40

1.000

1.000

1.000

100,00

2.000

2.000

2.000

878,00

1.000

1.000

Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft soweit nicht gem. § 264 SGB V.
68164

287
Z

Leistungen für Bildung und Teilhabe - Schülerbeförderung

Leistungen nach § 2 und 3 AsylbLG.
68172

287
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Schule

Leistungen gem. § 2 und 3 AsylbLG.
68178

287
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - mehrtägige Fahrten Kita

Leistungen gem. § 2 und 3 AsylbLG.
68183

287
T

Leistungen für Bildung und Teilhabe - soziale und kulturelle Teilhabe

Gem. § 2 und 3 AsylbLG.
68186
(neu)

287
T

BuT-Teilhabe Ausrüstung u. A.
nach Absatz 7 Satz 2 (§ 28 SGB II
bzw. § 34 SGB XII)

Aufwendungen im Zusammenhang mit Teilhabe am sozialen und kulturellem Leben nach § 2 und 3 AsylbLG.
86322

287
Z

Darlehen nach dem SGB XII (ohne
4. Kapitel) und AsylbLG

11.000

11.000

11.000

8.221,80

Darlehen nach dem AsylbLG, insbesondere werden sie gewährt zur Behebung einer vorübergehenden wirtschaftlichen
Notlage und bei vorhandenem, aber z. Zt. nicht einsetzbarem Vermögen. Darüber hinaus können Darlehen im Rahmen der
Hilfe in besonderen Lebenslagen gewährt werden.
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

3.394.000
14,2 %

3.396.000
0,1 %

2.970.700

3.340.977,85

Seite 280 von 504

Spandau

3995
2016/2017
Leistungen nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Abschluss Kapitel 3995
111186
211299

611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

19.000

20.500

14.000

16.810,71

71.000

71.000

71.000

19.352,10

90.000

91.500

85.000

36.162,81

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

3.383.000

3.385.000

2.959.700

3.332.756,05

11.000

11.000

11.000

8.221,80

3.394.000

3.396.000

2.970.700

3.340.977,85

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-3.304.000

-3.304.500

-2.885.700

-3.304.815,04

Seite 281 von 504

Seite 282 von 504

Spandau

4000
2016/2017
Jugend
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Jugendhilfeausschusses, der Leitung der Verwaltung des Jugendamtes sowie der Fachdienste des Jugendamtes. Dazu gehören insbesondere die Aufgaben nach den §§ 70 und 71 sowie
§§ 79 und 80 SGB VIII.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 283 von 504

Spandau

4000
2016/2017
Jugend

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11105

219
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

11907

219
E03

Kostenanteile für Dienstfahrkarten

1.000

1.000

1.000

—

17.000

17.000

14.900

16.075,18

1.500

1.000

1.538,89

—

—

Kostenanteile für Dienstfahrkarten für den gesamten Einzelplan 40
Mehr aufgrund höherer Einnahmeerwartungen
11979

219
E03

Verschiedene Einnahmen

1.500

Auch Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

9.400

—

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei 4000/ 54690
Die Einnahmen aus dem Geldbestand der „Sammelstiftung Kreuzberg“ für Maßnahmen der Jugendhilfe fließen dem Bereich Jugend und Familie nur alle drei Jahre im Wechsel mit der Abteilung Soziales und Gesundheit sowie dem Schul- und
Sportamt zu.
Für das Jahr 2016 werden Erträge in Höhe von 9.400 € erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

28.900
71,0 %

19.500
-32,5 %

16.900

17.614,07

6.000

6.000

4.700

4.640,00

Ausgaben
41201

219

Aufwendungen für ehrenamtlich
Tätige

Ausgaben für die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses nach dem Gesetz über die Entschädigung der Mitglieder der
Bezirksverordnetenversammlung, der Bürgerdeputierten und sonstiger ehrenamtlich tätiger Personen.
42201

219

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

219

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

440.000

452.000

409.000

429.724,63

5.000

5.000

1.000

5.961,90

486.000

494.000

472.000

366.390,05

Ausgaben im Rahmen besonderer fachlicher Vorhaben
42801

219

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

44100

219

Beihilfen für Dienstkräfte

32.500

33.500

31.500

30.703,76

51101

219
A09

Geschäftsbedarf

10.000

10.000

10.000

10.411,60

Bürobedarf sowie Fachliteratur und Fernmeldegebühren. Die Ausgaben für tarifgebundene Fahrgelder und Pauschalvergütungen nach Kilometersätzen werden bei 52703 nachgewiesen.
51111

219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51136

219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51140

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

27.000

27.000

45.000

32.656,65

Anpassung an Bedarf

Seite 284 von 504

Spandau

4000
2016/2017
Jugend

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

51143

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51403

219
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

3.000

3.000

2.000

797,63

Dienstfahrzeug für den Krisendienst. Mehr aufgrund höherer Ausgabeerwartung.
51803

219
A09

Mieten für Maschinen und Geräte

2.000

2.000

1.000

—

30.000

30.000

30.000

15.192,85

Mietkosten für Kopiergeräte
52501

219
A09

Aus- und Fortbildung

Insbesondere Teilnahme an fachlichen Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Anforderungen an Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung sowie für Supervision.
52601

219
A09

Gerichts- und ähnliche Kosten

4.000

4.000

8.000

1.500,39

9.000

13.823,68

Gerichtliche Gebühren, Auslagen sowie sonstige Prozesskosten. Anpassung an Bedarf.
52610

219
A09

Gutachten

15.000

15.000

Ausgaben, die aufgrund rechtlicher Vorgaben (Gesetze, Rechtsverordnungen, Tarifverträge) zwingend erforderlich sind
sowie Übersetzungsarbeiten (auch Gebärdensprachdolmetscher). Anpassung an Bedarf.
52703

219
A09

Dienstreisen

40.000

40.000

40.000

36.308,74

1.000

1.000

1.000

51,51

14.000

1.000

10.000

10.688,63

5.000

4.885,42

Hier werden auch die Ausgaben für Dienstfahrscheine nachgewiesen.
53101

219
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Angebotsorientierte Repräsentationsmaßnahmen.
54010

219
A09

Dienstleistungen

Insbesondere Überprüfung ortsveränderlicher Geräte im Rahmen des Brandschutzes (2016)
54060

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

219
A09

Verschiedene Ausgaben

5.000

5.000

insbesondere Inanspruchnahme Leistungen der Verwaltungsgerichtsbarkeit, Maßnahmen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit, Veröffentlichungen von Stellenausschreibungen
54085

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 285 von 504

Spandau

4000
2016/2017
Jugend

Titel

54690

Fkt
Kb
219
A10

Bezeichnung

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

9.400

—

Ist (Rest/R)
2014
—

1.004,02
R 21.130,53

Wurde bislang bei 51190 nachgewiesen.

Die Erträge der „Sammelstiftung Kreuzberg“ für Maßnahmen der Jugendhilfe (Projekte der Jugendhilfeplanung) fließen dem
Jugendamt nur alle drei Jahre im Wechsel mit dem Amt für Soziales sowie dem Schul- und Sportamt zu (vgl.auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 38190).
Für 2016 werden Erträge aus dieser Sammelstiftung in Höhe von 9.400 € erwartet.
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
67132

219
T

Fallunspezifische Arbeit und Fallteamarbeit

150.000

150.000

150.000

90.702,37

Abbildung von Dienstleistungen der Jugendhilfe von freien Trägern ohne Einzelfallbezug. Finanzierung von Fallteamarbeit.

Seite 286 von 504

Spandau
MG 31

4000
2016/2017
Jugend

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

20.000

20.000

20.000

21.760,02

25.000

25.000

60.000

38.734,12

6.000

6.000

3.000

5.273,95

51.000

83.000

65.768,09

Verbrauchsmittel wie Papier und Tintenpatronen
51143

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Anpassung an Bedarf.
54060

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Nutzung von Online-Diensten sowie Lizenzgebühren. Anpassung an Bedarf.
Summe Maßnahmegruppe 31

51.000

Seite 287 von 504

Spandau
MG 32

4000
2016/2017
Jugend

Titel

Fkt
Kb

MG
32

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

51136

219
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

51168

219
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

54085

219
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

215.000

215.000

236.000

208.988,65

216.000,0 EUR wurden bislang bei 98101 nachgewiesen.

u.a. Pflege und Wartung für das "Informationssystem der Berliner Jugendhilfe" (Integrierte Software Berliner Jugendhilfe ISBJ-)
Summe Maßnahmegruppe 32

217.000

217.000

238.000

208.988,65

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.547.900
-0,1 %

1.546.500
-0,1 %

1.550.200

1.330.200,57

19.500

19.500

16.900

17.614,07

9.400

—

—

—

28.900

19.500

16.900

17.614,07

Personalausgaben

969.500

990.500

918.200

837.420,34

Sächliche Verwaltungsausgaben

428.400

406.000

482.000

402.077,86

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

150.000

150.000

150.000

90.702,37

1.547.900

1.546.500

1.550.200

1.330.200,57

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.519.000

-1.527.000

-1.533.300

-1.312.586,50

Abschluss Kapitel 4000
111186
351389

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen

Seite 288 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit,
Jugendarbeit, erzieherischer
Kinder- und Jugendschutz
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für Dienste, Veranstaltungen, Angebote und Leistungen des Jugendamtes für Jugendarbeit gemäß § 11 SGB VIII. Hierzu gehören auch die Personalausgaben des Arbeitsbereiches.
Weiterhin sind hier die Ausgaben für schulbezogene Jugendsozialarbeit und für Jugendberufshilfe (§ 13 SGB VIII), für den
erzieherischen Kinder- und Jugendschutz (§ 14 SGB VIII) des Jugendamtes sowie die Förderung der Träger der freien
Jugendhilfe und z.T. Familienförderung (§ 16 SGB VIII) in diesem Arbeitsbereich veranschlagt.

B. Gender Budgeting
Produkt: B0103 Allgemeine Kinder- und Jugendförderung (kommunal und Freie Träger)
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 6- bis unter 21 Jährigen:

51,92 % m
49,3 % m

48,08 % w
50,7 % w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Mit dem Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit werden für weibliche und männliche Nutzer gleichermaßen Aktivitäten angeboten.
Bereitstellung von Angeboten gemessen an der Bevölkerungsverteilung der Zielgruppe
nicht erforderlich

Produkt: 79381 VT - Allgemeine Familienförderung einschließlich Beratung nach § 16 SGB VIII durch
freie Träger
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Familien und junge Menschen sowie andere an der Erziehung Beteiligte
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51, 81 % m
36,7 % m

48,19 % w
63,3 % w

Hilfen werden traditionell mehr von Frauen nachgefragt
Zielsetzung:

Stärkung der sozialen Erziehungskompetenz durch spezielle Angebote für junge
Mutter und Väter

Steuerungsmaßnahmen:

Sozialraum- und Umweltanalysen als Grundlage der Angebotsentwicklung

Produkt: 79877 VT - Erholungs- und Reisemaßnahmen, internationale Begegnungen - auch durch freie
Träger
Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 6- bis unter 21 Jährigen:

51,92 % m
51,4 % m

48,08 % w
48,6 % w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Mit dem Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit werden für weibliche und männliche Nutzer gleichermaßen Maßnahmen angeboten.
Die nahezu paritätische Beteiligung von Mädchen und Jungen an den Maßnahmen
sind fortzuführen.
nicht erforderlich

Seite 289 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit,
Jugendarbeit, erzieherischer
Kinder- und Jugendschutz

Produkt: 80628 VT - Jugendsozialarbeit (ohne schulbezogene Jugendsozialarbeit)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Junge Menschen, die sozial benachteiligt und / oder individuell beeinträchtigt sind
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 6- bis unter 21 Jährigen:

51,92 % m
53,9 % m

48,08 % w
46,1 % w

Das Ergebnis entspricht der Bedarfslage.
Bereitstellung von Angeboten gemessen an der Bevölkerungsverteilung der Zielgruppe
Vernetzung der Angebote im sozialräumlichen Kontext

Produkt: 80629 VT - Jugendsozialarbeit (ohne schulbezogene Jugendsozialarbeit)
Zielgruppe:

Junge Menschen, die sozial benachteiligt und / oder individuell beeinträchtigt sind
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen:

52,23 % m
73,,5 % m

47,77 % w
26,5% w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Das Ergebnis entspricht der Bedarfslage. Der Anteil der Mädchen liegt traditionell
unter dem der Jungen
gleiche Angebote für Jungen und Mädchen auch für geschlechteruntypische Berufe
regelmäßige Gespräche des Beschäftigungsträgers und Jobcenter mit Schule im
sozialräumlichen Kontext

Produkt: 80630 – VT – Schulbezogene Jugendsozialarbeit durch kommunale und freie Träger
Zielgruppe:

Junge Menschen, die sozial benachteiligt und / oder individuell beeinträchtigt sind
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen:

52,23 % m
52,2 % m

47,77 % w
47,8 % w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Das Ergebnis entspricht der Bedarfslage. Der Anteil der Mädchen liegt traditionell
unter dem der Jungen
gleiche Angebote für Jungen und Mädchen auch für geschlechteruntypische Berufe
regelmäßige Gespräche des Beschäftigungsträgers und Jobcenter mit Schule im
sozialräumlichen Kontext

Seite 290 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit,
Jugendarbeit, erzieherischer
Kinder- und Jugendschutz

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11112

261
E03

Entgelte für Beköstigung, Betreuung und Unterkunft

4.000

4.000

3.000

3.351,00

Einnahmen nach den Ausführungsvorschriften über Teilnahmebeträge für Veranstaltungen der Kinder- und Jugenderholung
für die Teilnahme an Zeltlagern und Maßnahmen der Stadtranderholung.
11121

261
E01

Kostenbeiträge für Begegnungen,
politische Bildungsarbeit, Gruppenfahrten

12.000

12.000

12.000

9.175,00

Eigenleistungen Jugendlicher für die Teilnahme an politischen Bildungskursen und Internationalen Begegnungen und
Gruppenfahrten, die der Bezirk selbst durchführt und finanziert. Eigenleistungen Jugendlicher für Veranstaltungen nach den
Richtlinien des Deutsch-Französischen und Deutsch-Polnischen Jugendwerks sowie erwartete EU-Mittel für politische Bildungskurse und internationale Begegnungen (vgl. verbindliche Erläuterungen zu Titel 53104).
11201

261
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

5.000

5.000

7.000

4.304,48

Bußgelder im Zusammenhang mit Ordnungswidrigkeiten nach dem Jugendschutzgesetz
11921

261
E03

Rückzahlungen von Zuwendungen

5.000

5.000

5.000

4.137,43

11979

261
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

0,09

Ersatzleistungen Dritter in Fällen der Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten, Entgelte für die Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten; Rückflüsse von Jugendhilfeleistungen aus Vorjahren
28108

261
E03

Ersatz von Ausgaben für Verschickungen

25.000

25.000

20.000

23.288,00

Einnahmen nach den Ausführungsvorschriften über Teilnahmebeträge für Veranstaltungen der Kinder und Jugenderholung
für Verschickungen und Stadtranderholungsmaßnahmen nach § 90 SGB VIII.
28290

261
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

11.000

11.000

3.000

1.800,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 51190.
Zuwendungen werden erwartet von privaten Zuwendungsgebern für die Durchführung von Erholungsmaßnahmen .
Die Spenden für die Erholungsreise des SJC Wildwuchs wurden bisher bei 4011/ 28290 nachgewiesen.
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

5.900

5.900

2.300

2.300,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 54690.
Einnahmen aus den Erträgen der „Paul-und-Luise-Herpich-Stiftung“ für Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen.
Mehr wegen erhöhter Ausschüttung der Stiftung.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

68.900
29,3 %

68.900
—

53.300

48.356,00

123.000

126.000

114.000

91.205,25

Ausgaben
42201

219

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

Seite 291 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit,
Jugendarbeit, erzieherischer
Kinder- und Jugendschutz

Titel

42701

Fkt
Kb
219

Bezeichnung

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

14.000

14.000

16.200

13.710,00

Ausgaben nach den Ausführungsvorschriften für Honorare im Geschäftsbereich der Kinder- und Jugendhilfe für Jugendsozialarbeit und Veranstaltungen
42801

219

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

73.800

75.100

71.700

69.438,07

42811

219

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

60.000

60.200

14.500

10.133,24

44100

219

Beihilfen für Dienstkräfte

25.100

25.800

24.300

4.800,65

51101
(neu)

219
A09

Geschäftsbedarf

1.000

1.000

1.000

—
R 1.800,00

Ausgaben für das Kinder- und Jugendparlament (BVV-Beschluss vom 25.03.2015)
51190

261
A10

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

11.000

11.000

Die Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern sollen für die Durchführung von Erholungsmaßnahmen verwendet
werden (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
51403

219
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

5.000

5.000

2.000

1.644,41

Treibstoffe und Öle sowie Unterhaltungskosten für den Einsatz eines gesponserten Kleinbusses im Zusammenhang mit
jugendförderischen Maßnahmen. Anpasung an Bedarf.
51490

219
A10

Verbrauchsmittel, Haltung von
Fahrzeugen aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
52501
(neu)

219
A09

Aus- und Fortbildung

1.000

1.000

Insbesondere für das Kinder- und Jugendparlament (BVV-Beschluss vom 25.3.2015)
52513
(neu)

219
A09

Politische Bildungsarbeit

2.000

2.000

Insbesondere für das Kinder- und Jugendparlament (BVV-Beschluss vom 25.03.2015)
53101
(neu)

261
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

1.000

1.000

Für die Koordinierungsstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung

Seite 292 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit,
Jugendarbeit, erzieherischer
Kinder- und Jugendschutz

Titel

53104

Fkt
Kb
261
A09

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Begegnungen, politische Bildungsarbeit, Gruppenfahrten

29.000

29.000

24.000

15.539,52

Von den Ansätzen für die Haushaltsjahre 2016/2017 sind 5.000 Euro für Ausgaben im Zusammenhang mit dem Kinderund Jugendparlament zu verwenden (BVV-Beschluss vom 25.03.2015).
Konsumtive Sachausgaben ohne Bewirtschaftungsausgaben (Gruppe 517) und Mieten (Titel 51801) für
a) internationale Begegnungen mit Förderung durch das Deutsch-Französische und DeutschPolnische Jugendwerk sowie
durch das für Jugend zuständige Bundesministerium aufgrund bilateraler Abkommen und für Sonderprogramme in Höhe der Teilnehmerbeiträge und
b) sonstige Begegnungen und Kurse der politischen Bildungsarbeit in Höhe der Gesamtkosten der
Maßnahme (ohne Zuschüsse Dritter)
Die Leistung von Ausgaben - zu b) über 12.000 € hinaus - ist nur bis zur Höhe der Einnahmen bei Titel 11121 zulässig, die
eingegangen sind oder deren Eingang rechtlich und tatsächlich gesichert ist (verbindliche Erläuterung).
54054

261
A09

Zelt- und Ferienlager

9.000

9.000

9.000

8.848,50

Alle konsumtiven Sachausgaben ohne Bewirtschaftungskosten (Gruppe 517) und Mieten (Titel 51801) für Zelt- und Ferienlager, die in Eigenregie der Jugendförderung durchgeführt werden. Die Mittel sind auch für Fahrt-, Unterbringungs- und
Verpflegungskosten des Begleit- und Betreuungspersonals vorgesehen (ohne Dienstreisekosten nach dem Bundesreisekostengesetz).
Für die Erhebung der Kostenbeiträge gelten die Ausführungsvorschriften über Teilnahmebeträge für Veranstaltungen der
Kinder- und Jugenderholung (Titel 11112).
54055

261
A09

Andere Veranstaltungen

7.000

7.000

7.000

6.764,28

Alle konsumtiven Sachausgaben für die Durchführung von Veranstaltungen der Jugendförderung.
Angebote im Zusammenhang mit weiterzuführenden Sonderprojekten, Stadtteilarbeiten und Maßnahmen der Umwelterziehung und damit verbundener jugendpolitischer Zielsetzungen unter Berücksichtigung gesetzlicher Vorgaben (SGB VIII).
54116

261
A09

Eigenveranstaltete Erholungsmaßnahmen nach dem Kinder- und
Jugendhilfegesetz

2.000

2.000

1.000

969,73

Alle konsumtiven Sachausgaben ohne Bewirtschaftungskosten (Gruppe 517) und Mieten (Titel 51801) für Stadtranderholungsmaßnahmen, die in Eigenregie durchgeführt werden (verbindliche Erläuterung).
Auch für Fahrt-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten des Begleit- und Betreuungspersonals (ohne Dienstreisekosten
nach dem Bundesreisekostengesetz).
Für die Erhebung der Kostenbeiträge gelten die Ausführungsvorschriften über Teilnahmebeträge für Veranstaltungen der
Kinder- und Jugenderholung (Titel 11112).
54690

261
A10

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

5.900

5.900

2.300

672,00
R 9.653,72

Ausgaben aus den Erträgnissen der Paul-und-Luise-Herpich-Stiftung für Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen
(vgl.auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 38190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Mehr wegen erwarteter höherer Ausschüttung der Stiftung.

Seite 293 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit,
Jugendarbeit, erzieherischer
Kinder- und Jugendschutz

Titel

67120

Fkt
Kb
261
T

Bezeichnung

Fremdveranstaltete Erholungsmaßnahmen nach dem Kinder- und
Jugendhilfegesetz

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

160.000

160.000

160.000

152.971,50

Alle konsumtiven Sachausgaben ohne Bewirtschaftungskosten (Gruppe 517) und Mieten (Titel 51801) für von Dritten organisierte und Erholungszwecken dienende Maßnahmen. Auch für Fahrt-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten des Begleit- und Betreuungspersonals (ohne Dienstreisekosten nach dem Bundesreisekostengesetz). Für die Erhebung der Kostenbeiträge gelten die Ausführungsvorschriften über Teilnahmebeträge für Veranstaltungen der Kinder- und Jugenderholung (Titel 28108).
Von den Ausgaben sind 12.000 € für integrative Ferienreisen für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung vorgesehen (verbindliche Erläuterung).
67139

262
T

Jugendsozialarbeit nach dem
Kinder- und Jugendhilfegesetz

850.000

790.000

680.000

676.150,00

Aufsuchende Jugendsozialarbeit nach § 13 SGB VIII, u.a. Angebote der mobilen Jugendarbeit und für Schulstationen. Anpassung an den aktuell bestehenden Bedarf
67161

263
T

Förderung der Erziehung in der
Familie nach dem Kinder- und
Jugendhilfegesetz

388.000

358.000

455.000

388.000,00

Leistungen der den Zusammenhalt fördernden Angebote für Familien, insbesondere Angebote als präventive kompensatorische Hilfe bei erzieherischen Defiziten, Finanzierung von Familienzentren.
Anpassung an den aktuell bestehenden Bedarf
67190

261
Z10

Ersatz von Aufwendungen aus
zweckgebundenen Einnahmen

1.000

—

750.000

865.878,50

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
68425

261
T

Zuschüsse für freie Jugendarbeit

908.000

898.000

Zuwendungen an Jugendhilfeprojekte freier Träger (Organisationen der Jugendhilfe, soziale oder ähnliche Einrichtungen)
und an besondere Jugendhilfeprojekte freier Träger (z.B. Lücke-Projekt).
Ausgaben im Zusammenhang mit regionalorientierter und bedarfsmäßig unverzichtbarer sozialpädagogischer Jugendarbeit
unter dem Aspekt jugendpolitischer Zielsetzungen und damit verbundener Pflichtaufgaben nach dem § 11 SGB VIII.
Anpassung an den aktuell bestehenden Bedarf
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.675.800
14,6 %

2.581.000
-3,5 %

2.334.000

2.306.725,65

27.000

27.000

28.000

20.968,00

36.000

36.000

23.000

25.088,00

5.900

5.900

2.300

2.300,00

68.900

68.900

53.300

48.356,00

295.900

301.100

240.700

189.287,21

73.900

73.900

47.300

34.438,44

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

2.306.000

2.206.000

2.046.000

2.083.000,00

2.675.800

2.581.000

2.334.000

2.306.725,65

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-2.606.900

-2.512.100

-2.280.700

-2.258.369,65

Abschluss Kapitel 4010
111186
211299
351389

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 294 von 504

Spandau

4011
2016/2017
Einrichtungen der Jugendarbeit

Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte
Das Kapitel enthält die Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen für den Unterhalt und Betrieb der nachgeordneten Einrichtungen für Jugendarbeit (§§ 11-16 SGB VIII) des Jugendamtes.
Es werden folgende Einrichtungen der Jugendarbeit unterhalten:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.

Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Jugendfreizeiteinrichtung
Pädagogisch betreuter Spielplatz
Pädagogisch betreuter Spielplatz
Pädagogisch betreuter Spielplatz
Jugendgeschichtswerkstatt

Gelsenkircher Straße 12-20
Götelstraße 64
Jungfernheideweg 77
Magistratsweg 95
Niederneuendorfer Allee 30
Parnemannweg 22
Pulvermühlenweg 10
Räcknitzer Steig 10
Helen-Keller-Weg 12
Hugo-Cassirer-Str. 2
Obstallee 28-30
Schulstraße 3
Westerwaldstraße 13
Lynarstr. 8
Cosmarweg 71
Goldbeckweg 6
Pionierstraße 195
Galenstr. 14

(Jugendkulturzentrum „Forum“)
(Sportjugendklub „Wildwuchs“)
(Chip 77)
(Geschwister-Scholl-Haus)
(Aalemannufer)
(Kladow)
(Jugendzentrum „Haveleck“)
(Jugendzentrum „Steig“)
(Quader)
(Havelspitze)
(Kinderklub „KiK“)
(Haus Jona)
(Klubhaus „Falkenhagener Feld“)
(Treffpunkt)
(Abenteuerspielplatz)
(Spielhaus)
(Bauspielplatz)
(Jugendgeschichtswerkstatt)

Dem Verein Casa e.V. wird das Gebäude und die dazu gehörende Freifläche auf dem Grundstück Jungfernheideweg 77 für
Angebote der Jugendarbeit unentgeltlich überlassen (§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG).
Der Stiftung Jona wird die Jugendfreizeiteinrichtung in der Schulstraße 3 (Gebäude und Freifläche) für Angebote der Jugendarbeit unentgeltlich überlassen (§ 47 Abs. 3 AGKJHG).
Dem Verein Jugendtheaterwerkstatt e.V wird das Gebäude und die dazu gehörende Freifläche Gelsenkircher Straße 12-20
(Jugendkulturzentrum „Forum“) für Angebote der Jugendarbeit unentgeltlich überlassen (§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG).
Dem Verein Staakkato Kinder- und Jugend e. V. wird das Grundstück Cosmarweg 71 mit dem auf dem Gelände errichteten
Spielhaus für Angebote der Jugendarbeit unentgeltlich überlassen (§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG).
Den Vereinen Förderverein Bauspielplatz e.V., Staakkato e.V., GSJ gGmbH, Chance gGmbH, GskA mbH, Habikus e.V.
und Akzent e.V. werden Räume in den Jugendfreizeiteinrichtungen Pionierstraße 195, Räcknitzer Steig 10, Magistratsweg
95, Cosmarweg 71, Götelstr. 64, Parnemannweg 22, Westerwaldstraße 13, Helen-Keller-Weg 12, Goldbeckweg 6
und Pulvermühlenweg 10 für Angebote der Jugendarbeit unentgeltlich überlassen (§ 47 Abs. 1 und 3 AGKJHG).

B. Gender Budgeting
Produkt: B0103 Allgemeine Kinder- und Jugendförderung (kommunal und Freie Träger)
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 6- bis unter 21 Jährigen:

51,92 % m
49,3 % m

48,08 % w
50,7 % w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Mit dem Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit werden für weibliche und männliche Nutzer gleichermaßen Aktivitäten angeboten.
Bereitstellung von Angeboten gemessen an der Bevölkerungsverteilung der Zielgruppe
nicht erforderlich

Seite 295 von 504

Spandau

4011
2016/2017
Einrichtungen der Jugendarbeit

Produkt: 79382 Allgemeine Familienförderung einschließlich Beratung nach §§ 16 SGB VIII (Verw.prod
ohne Transferkostenerfassung)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Familien und junge Menschen sowie andere an der Erziehung Beteiligte
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
51,9 % m

48,19 % w
48,1 % w

Zielsetzung:

Stärkung der sozialen Erziehungskompetenz durch spezielle Angebote für junge
Mutter und Väter

Steuerungsmaßnahmen:

Sozialraum- und Umweltanalysen als Grundlage der Angebotsentwicklung

Produkt: 79877 VT - Erholungs- und Reisemaßnahmen, internationale Begegnungen - auch durch freie
Träger
Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 6- bis unter 21 Jährigen:

51,92 % m
51,4 % m

48,08 % w
48,6 % w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Mit dem Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit werden für weibliche und männliche Nutzer gleichermaßen Maßnahmen angeboten.
Die nahezu paritätische Beteiligung von Mädchen und Jungen an den Maßnahmen
sind fortzuführen.
nicht erforderlich

Seite 296 von 504

Spandau

4011
2016/2017
Einrichtungen der Jugendarbeit

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11903

261
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

1.000

1.000

1.000

185,00

Schadenersatzleistungen aufgrund von Einbruchdiebstählen und Ersatzleistungen Dritter in Fällen der Arbeitsunfähigkeit
von Beschäftigten
11979

261
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

455,83

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten, Rückzahlungen überzahlter Beträge aus
Vorjahren, Erlöse aus dem Verkauf von Altmaterial u. ä.
28290

261
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

2.000

2.000

18.000

9.163,16

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 54690.
Die Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern sollen für die Beschaffung von Einrichtungsgegenständen sowie
Spiel- und Beschäftigungsmaterial verwendet werden.
Weniger, weil die Spenden für die Erholungsreise des SCJ Wildwuchs ab 2016 bei 4010/ 28290 nachgewiesen werden.
28291

261
E01

Durchlaufspenden

1.000

1.000

1.000

600,00

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 546 90.
Zuwendungen werden von privaten Zuwendungsgebern für das Projekt „Stolpersteine“ zum Gedenken an die jüdischen
Opfer des Nationalsozialismus erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

5.000
-76,2 %

5.000
—

21.000

10.403,99

75.600

77.700

70.300

71.327,97

197.000

197.000

185.000

189.621,24

Ausgaben
42201

261

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

261

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

Ausgaben nach den Ausführungsvorschriften für Honorare im Geschäftsbereich der Kinder- und Jugendhilfe
für Leitung von Neigungs-, Sport- und Musikgruppen, sozialpädagogischen
Seminaren, Angeboten der politischen Bildung ............................................................. 98.000 €
für Anleitung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen im offenen
Bereich der Jugendfreizeitarbeit .................................................................................... 51.000 €
für begleitende Maßnahmen kompensatorischer Angebote in der
Kinder- und Jugendsozialarbeit sowie Familienförderung ........................................... 47.000 €
196.000 €
42722

261

Ausbildungsentgelte (Praktikantinnen/Praktikanten, Volontärinnen/Volontäre)

41.000

41.000

41.000

68.299,15

Kosten für die Erzieherausbildung.
Durch die Einführung der einphasigen Erzieherausbildung und der damit verbundenen Abschaffung des finanzierten Berufspraktikums sind Praktikantenpositionen und -mittel nur noch für Absolventen veranschlagt, die ihre Ausbildung bisher
noch nicht abschließen konnten, jedoch im Rahmen der Übergangsregelung ihre Ausbildung noch nach den für sie geltenden Rechtsvorschriften abschließen dürfen.
42801

261

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

44100

261

Beihilfen für Dienstkräfte

1.792.000

1.823.000

1.742.000

1.773.893,04

8.100

8.300

7.800

6.601,63

Seite 297 von 504

Spandau

4011
2016/2017
Einrichtungen der Jugendarbeit

Titel

51101

Fkt
Kb
261
A09

Bezeichnung

Geschäftsbedarf

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

20.000

20.000

42.000

17.908,13

Ausgaben für tarifgebundene Fahrgelder und Pauschalvergütungen nach Kilometersätzen; Fachliteratur in Form von Datenträgern wie CD-ROM; Porto für außerhalb des internen Fachverkehrs im Postweg zu versendende Briefe und Pakete;
Ausgaben im Zusammenhang mit dem Zugang zum Internet sowie Rundfunkbeiträge.
Anpassung an Bedarf.
51140

261
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

50.000

50.000

70.000

82.057,31

8.000

8.000

7.749,61

1.000

1.000

510,00

Ausgaben für Ersatzbeschaffungen und Reparaturen. Anpassung an Bedarf.
51479

261
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

8.000

Ausgaben für Erste Hilfe, Spülmittel, Seifen, Toilettenpapier etc.
52501

261
A09

Aus- und Fortbildung

1.000

Teilnahme an fachlichen Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Anforderungen an Qualitätssicherung und Reformprozessen
53101

261
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

53401
(neu)

261
A09

Sammeltitel -Modellversuch-

1.000

1.000

10.000

10.000

1.000

612,03

Insbesondere zur Gewährung von Selbstbewirtschaftungsmitteln für die Jugendfreizeiteinrichtungen.
54019

261
A09

Belehrung, Unterhaltung

25.000

25.000

18.000

24.253,26

Insbesondere Spiel- und Beschäftigungsmaterial inclusive angebotsbezogener IT-Ausstattungen für die Einrichtungen.
Anpassung an Bedarf.
54024

261
A09

Aufführungsrechte, Kompositionsaufträge

5.000

5.000

5.000

4.426,41

Gebühren für die Befugnis zur Nutzung gesetzlich geschützter Tonwerke bei Musikdarbietungen (einschl.
der Fertigung von Tonbandaufnahmen) an die Gesellschaft für musikalische Ausführungs- und mechanische
Vervielfältigungsrechte (GEMA) und für das Vorführen von Filmen in Jugendfreizeiteinrichtungen (VIDEMA)
54039
(neu)

261
A05

Haltung von Tieren

1.000

1.000

3.000

3.000

2.000

2.952,09

1.000

1.000

1.000

—

Für Futtermittel und Tierarztkosten
54053

261
A09

Veranstaltungen

Anpassung an Bedarf.
54079

261
A09

Verschiedene Ausgaben

Seite 298 von 504

Spandau

4011
2016/2017
Einrichtungen der Jugendarbeit

Titel

54690

Fkt
Kb
261
A10

Bezeichnung

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

3.000

3.000

19.000

10.857,18
R 11.683,83

Wurde bislang bei 51190 nachgewiesen.

Die Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern sollen für die Beschaffung von Spiel- und Beschäftigungsmaterial sowie für Ferienfahrten verwendet werden (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Es werden Zuwendungen von privaten Zuwendungsgebern für das Projekt „Stolpersteine“ erwartet (vgl. auch Erläuterung
und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28291)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
68456

261
T

Zuschüsse zur Durchführung des
Freiwilligen Ökologischen Jahres

3.000

3.000

10.000

4.902,00

17.000

18.000,00

Finanzierung von 3 Stellen, weniger wegen Reduzierung der FöJ-Einsatzstellenbeiträge
68463

261
T

Zuschüsse zur Durchführung eines
Freiwilligen Sozialen Jahres

23.000

23.000

Finanzierung von 4 Stellen, mehr wegen Erhöhung der FSJ-Einsatzstellenbeiträge
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.267.700
1,2 %

2.301.000
1,5 %

2.240.100

2.283.971,05

2.000

2.000

2.000

640,83

3.000

3.000

19.000

9.763,16

5.000

5.000

21.000

10.403,99

2.113.700

2.147.000

2.046.100

2.109.743,03

128.000

128.000

167.000

151.326,02

Abschluss Kapitel 4011
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

26.000

26.000

27.000

22.902,00

2.267.700

2.301.000

2.240.100

2.283.971,05

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-2.262.700

-2.296.000

-2.219.100

-2.273.567,06

Seite 299 von 504

Seite 300 von 504

Spandau

4021
2016/2017
Kindertagesbetreuung

Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für allgemeine Verwaltungs- und Steuerungsaufgaben, Planungsaufgaben für den Leistungsbereich Tagesbetreuung (in Tageseinrichtungen und Tagespflege) einschließlich aller Stellen / Personalausgaben (§§ 79, 80 ff. SGB VIII und §§ 20, 21 KitaG). Dazu gehören die Einnahmen und Ausgaben, die sich aus der
Inanspruchnahme des nach Alter und Betreuungsumfang differenzierten Leistungs- bzw. Platzangebots ergeben.
Der Arbeiterwohlfahrt der Stadt Berlin e.V. wurde das Grundstück Neuendorfer Straße 56 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 140 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Dem Träger „Orte für Kinder GmbH“ wurde das Grundstück Ackerstraße 22/23 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 130 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Spandau e.V. wurde das Grundstück Mascha-Kaleko-Weg 3 mit dem auf dem Gelände
errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 90 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Spandau e.V. wurde das Grundstück Brunsbütteler Damm 413 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 85 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2
KitaRV).
Der Jugend- und Sozialwerk gGmbH wurde das Grundstück Räcknitzer Steig 6 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstelle mit 155 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Dem Humanistischen Verband Deutschlands, LV Berlin wurde das Grundstück Pillnitzer Weg 6 mit dem auf dem Gelände
errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 120 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Dem Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis e.V. wurde das Grundstück Westerwaldstraße 15-17 mit dem auf dem
Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 145 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2
KitaRV).
Dem Träger „Orte für Kinder GmbH“ wurde das Grundstück Blumenstraße 14 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 160 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Der Kinder in Bewegung gGmbH, Trägergesellschaft des Berliner Sports wurde das Grundstück Mareyzeile 22 mit dem auf
dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 220 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs.
2 KitaRV).
Dem Humanistischen Verband Deutschlands, LV Berlin wurde das Grundstück Wasserwerkstraße 3 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 150 Plätzen unentgeltlich überlassen
(§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Dem Träger „Orte für Kinder GmbH“ wurde das Grundstück Jaczostraße 51 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude
zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 135 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Dem Träger „Orte für Kinder GmbH“ wurde das Grundstück Hakenfelder Straße 34 mit dem auf dem Gelände errichteten
Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 90 (ab 1.4.2013: 120) Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2
KitaRV).
Dem Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis e.V. wurde das Grundstück Leubnitzer Weg 2 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 156 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2
KitaRV).
Dem Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis e.V. wurde das Grundstück Spekteweg 63 mit dem auf dem Gelände
errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 125 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Spandau e.V. wurde das Grundstück Saint-Exupéry-Straße 10 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 125 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2
KitaRV).
Der Kinder in Bewegung gGmbH, Trägergesellschaft des Berliner Sports, wurde das Grundstück Brauereihof 1 mit dem auf
dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 110 Plätzen unentgeltlich überlassen
(§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Der Arbeiterwohlfahrt der Stadt Berlin e.V. wurde das Grundstück Zweiwinkelweg 12-14 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 135 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Seite 301 von 504

Spandau

4021
2016/2017
Kindertagesbetreuung

Dem Kneipp e.V. wurde das Grundstück Brunsbütteler Damm 409 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum
Betrieb einer Kindertagesstätte mit 110 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Der Juwo-Kita gGmbH wurde das Grundstück Lasiuszeile 6 mit dem auf dem Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb
einer Kindertagesstätte mit 87 Plätzen unentgeltlich überlassen (§ 9 Abs. 2 KitaRV).
Dem Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis e.V. wurde das Grundstück Ruppiner-See-Str. 74 mit dem auf dem
Gelände errichteten Gebäude zum Betrieb einer Kindertagesstätte mit 110 Plätzen unentgeltlich überlassen
(§ 9 Abs. 2 KitaRV).

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 302 von 504

Spandau

4021
2016/2017
Kindertagesbetreuung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11112

270
E03

Entgelte für Beköstigung, Betreuung und Unterkunft

11115

270
E05

Kostenbeiträge für Tagespflege
und Unterbringung in privaten
Kindertagesstätten

3.000

3.000

2.000

2.859,01

392.000

392.000

356.000

368.466,62

14.000

15.000

15.000

13.058,00

4.226.000

3.543.000

4.058.708,28

8.500

8.500

8.500

6.807,47

1.000

1.000

1.000

—

850.000

850.000

680.000

857.009,74

Mehr aufgrund gestiegener Fallzahlen
11117

270
E05

Kostenbeteiligung für in Brandenburg betreute Kinder

Elternbeiträge aufgrund des Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetzes
11157

270
E05

Kostenbeteiligung nach dem TKBG
für Kinder in Tageseinrichtungen

4.158.000

Einnahmen aufgrund des Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetzes.
Mehr aufgrund gestiegener Fallzahlen.
11937

270
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Jugendhilfeleistungen

Rückflüsse von Jugendhilfeleistungen aus Vorjahren
11979

270
E03

Verschiedene Einnahmen

23391

270
E01

Kommunale Kostenerstattung für
Brandenburger Kinder in Berliner
Tageseinrichtungen

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 67191.
Kostenerstattung von Brandenburger Gemeinden bei Förderung eines Brandenburger Kindes in einer Tageseinrichtung im
Bezirk Spandau in öffentlicher Trägerschaft nach dem Staatsvertrag über die gegenseitige Nutzung von Plätzen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung.
Mehr aufgrund gestiegener Fallzahlen.
26102

270
E03

Ersatz von Personalausgaben
durch sonstige Dienstherren

43.100

49.011,52

75.000

80.546,75

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
26107

270
E03

Erstattung von Personalausgaben
durch Unternehmen

68.700

68.700

Ersatz von Personalausgaben aufgrund eines Gestellungsvertrages (Mosaik e.V. / Götelstr. 66).
Die Ausgaben erfolgen aus Titel 42831.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

5.495.200
16,3 %

5.564.200
1,3 %

4.723.600

5.436.467,39

439.000

451.000

408.000

338.994,19

43.100

48.992,04

Ausgaben
42201

270

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42231

219

Bezüge der Beamten/Beamtinnen
(Fremdfinanzierung)
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Seite 303 von 504

Spandau

4021
2016/2017
Kindertagesbetreuung

Titel

42701

Fkt
Kb
270

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

2.300

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Fortbildung von Tagespflegeeltern
42801

270

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

332.000

337.000

322.000

359.975,28

42831

270

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten (Fremdfinanzierung / Zweckbindung / Ausgleichsabgabe)

68.700

68.700

75.000

80.546,75

44100

270

Beihilfen für Dienstkräfte

35.000

36.000

33.900

49.026,04

63621

270
T

Beiträge an die Unfallkasse

63.000

63.000

60.000

62.900,30

67109

270
T

Erstattung von Kosten der Tageseinrichtungen für Kinder nach dem
Kindertagesförderungsgesetz

83.272.000

85.985.000

65.135.000

77.503.108,20

67151

270
T

Tagespflege in Familien nach § 23
SGB VIII/KJHG und zusätzliche
Betreuung nach § 19 Abs. 6
SchulG

4.182.000

4.182.000

4.045.000

4.380.059,64

Es können im Rahmen der Pflegekinder- und Familienpflegegeldvorschriften auch Zuschüsse für die Einrichtung
neuer Plätze sowie für Ersatzbeschaffungen gewährt werden.
67177

270
T

Erstattung von Kosten für Berliner
Kinder in Brandenburger Tageseinrichtungen

386.000

390.000

244.000

384.302,21

Kostenübernahme nach dem Staatsvertrag über die gegenseitige Nutzung von Plätzen in Einrichtungen
der Kindertagesbetreuung
67191

270
Z10

Erstattung von Kosten für Brandenburger Kinder in Berliner Tageseinrichtungen aus zweckgebundenen Einnahmen

850.000

850.000

680.000

860.774,93

Kostenerstattung an Träger nach dem Staatsvertrag über die gegenseitige Nutzung von Plätzen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 23391).
Ausgaben sind nur bis zur Höhe der Einnahmen zulässig, die bereits eingegangen sind oder deren Eingang rechtlich und
tatsächlich gesichert ist (verbindliche Erläuterung).
68111

270
T

Arbeitsbelohnungen, Taschengelder, Festtagsgaben

1.000

1.000

1.000

996,10

—

—

—

300,00

89.628.700
26,2 %

92.363.700
3,1 %

71.049.300

84.069.975,68

Geschenke aus besonderen Anlässen für die Tagespflegestellen
68617

270
T

Sonstige Zuschüsse für konsumtive Zwecke in den Bereichen Jugend, Bildung, Kultur und Wissenschaft
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

Seite 304 von 504

Spandau

4021
2016/2017
Kindertagesbetreuung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Abschluss Kapitel 4021
111186
211299

411462
611699

4.576.500

4.645.500

3.925.500

4.449.899,38

918.700

918.700

798.100

986.568,01

5.495.200

5.564.200

4.723.600

5.436.467,39

874.700

892.700

884.300

877.534,30

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

88.754.000

91.471.000

70.165.000

83.192.441,38

89.628.700

92.363.700

71.049.300

84.069.975,68

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-84.133.500

-86.799.500

-66.325.700

-78.633.508,29

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben

Seite 305 von 504

Seite 306 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für das Vormundschafts- und Beistandswesen (§§ 52a - 60 SGB VIII),
die Sozialpädagogischen Dienste (§§ 16 - 21, 27 - 44, 50 - 52 SGB VIII) sowie die sonstigen Dienste nach SGB VIII einschließlich aller Stellen / Personalausgaben des Arbeitsbereiches und Ersatz von Ausgaben nach § 89 SGB VIII.
Die Leistungen im Rahmen der Hilfe zur Erziehung werden im Kapitel 4042 veranschlagt.

B. Gender Budgeting
Produkt: 80158 V - HzE-Verwaltungsprodukt für die stationären und teilstationären Hilfen nach SGB VIII,
inkl. Krankenhilfe - Jug
Junge Menschen, Personensorgeberechtigte, Familienangehörige u. andere ErZielgruppe:
ziehungspersonen
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
51,5 % m
48,5 % w
Nutzungsanalyse:

Hier werden nur Personalkosten, Verrechnungen und Umlagen nachgewiesen.
Eine Gender-Analyse ist somit, gemessen an der Zielgruppe, nicht aussagefähig
und die Leistungserstellung unter Gendergesichtspunkten nicht steuerbar.

Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Produkt: 80163 V-HzE Ambulante Hilfen nach SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte, Familienangehörige u. andere Erziehungspersonen
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
56,5 % m
43,5 % w
Hier werden nur Personalkosten, Verrechnungen und Umlagen nachgewiesen.
Eine Gender-Analyse ist somit, gemessen an der Zielgruppe, nicht aussagefähig
und die Leistungserstellung unter Gendergesichtspunkten nicht steuerbar.

Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Produkt: 80170 V - Kinderschutz gewährleistende Sozialarbeit
Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
53,6 % m

48,19 % w
46,4 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall und umfasst unter anderem auch geschlechterspezifische Anforderungen
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 307 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Produkt: 78739 VT-Familienunterstützende Hilfen zum begleiteten Umgang (Verwaltungstransferprodukt)
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche, Eltern, andere Umgangsberechtigte sowie Personen, in deren
Obhut sich das Kind befindet
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
42,4 % m
57,6 % w

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall und berücksichtigt auch geschlechterspezifische Anforderungen.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 78740 VT-Unterbringung von Mutter (Vater) und Kind(ern) (Verwaltungstransferprodukt)-Jug
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Kinder, Jugendliche, Eltern, andere Umgangsberechtigte sowie Personen, in deren
Obhut sich das Kind befindet
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
2,0 % m
98,0 % w
Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall und umfasst unter anderem auch geschlechterspezifische Anforderungen.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 78741 VT- Hilfen in Notsituationen
Zielgruppe:

Eltern, Elternteile
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
57,9 % m

48,19 % w
42,1 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall und umfasst unter anderem auch geschlechterspezifische Anforderungen.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80388 Jugendberufshilfe - Verwaltungsprodukt für die vier Transferprodukte der Jugendberufshilfe 80389 bis 80392
Zielgruppe:

Junge Menschen
Einwohner Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen: 52,23 % m
Nutzung:
56,3 % m

Nutzungsanalyse:

47,77 % w
43,7% w

Hier werden nur Personalkosten, Verrechnungen und Umlagen nachgewiesen.
Eine Gender-Analyse ist somit, gemessen an der Zielgruppe, nicht aussagefähig
und die Leistungserstellung unter Gendergesichtspunkten nicht steuerbar.

Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Seite 308 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Produkt: 80389 T - Jugendberufshilfe - Ambulante sozialpädagogische Begleitung bei der beruflichen
Qualifizierung, Ausbildung und Eingliederung junger Menschen mit individueller Kostenübernahme
(Transferprod. zu 80388)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen:

52,23 % m
0%m

47,77 % w
0%w

Derzeit keine Fälle
Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Produkt: 80390 T - Jugendberufshilfe - Teilstationäre sozialpäd. begleitete Berufsorientierung und Berufsvorbereitung als außerbetriebliches Jugendhilfeangebot mit individueller Kostenübernahme (Transferprod. zu 80388)
Zielgruppe:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen:

52,23 % m
53,4 % m

47,77 % w
46,6 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall und umfasst unter anderem auch geschlechterspezifische Anforderungen.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80391 T - Jugendberufshilfe - Teilstationäre sozial-pädagogisch begleitete Berufsausbildung als
außerbetriebliches Jugendhilfeangebot mit individueller Kostenübernahme (Transferprod. zu 80388)
Zielgruppe:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen:

52,23 % m
66,7 % m

47,77 % w
33,3 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall und umfasst unter anderem auch geschlechterspezifische Anforderungen.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80392 T - Jugendberufshilfe - Stat. sozialpäd. begleitete Wohnform i. V. m. schulischen o. beruflichen Bildungsmaßnahmen o. bei der beruflichen Eingliederung mit individueller Kostenübernahme
(Transferprod. zu 80388)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 16- bis unter 21 Jährigen:

52,23 % m
0,00 % m

47,77 % w
100,00% w

Derzeit keine Fälle
Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Seite 309 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Produkt: 80171 V - Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII für seelisch Behinderte, behinderte Kinder,
Jugendliche und junge Volljährige
Junge Menschen mit seelischer Behinderung oder von seelischer Behinderung
Zielgruppe:
bedrohten Menschen
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
57,1 % m
42,9 % w
Nutzungsanalyse:

Hier werden nur Personalkosten, Verrechnungen und Umlagen nachgewiesen.
Eine Gender-Analyse ist somit, gemessen an der Zielgruppe, nicht aussagefähig
und die Leistungserstellung unter Gendergesichtspunkten nicht steuerbar.

Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Produkt: 79068 Integrative Erziehungs- und Familienberatung durch bezirkliche Beratungsstellen
(Verw.prod. ohne Transferkostenerfassung)
Kinder, Jugendliche u. junge Erwachsene u. andere verantwortlich an der ErzieZielgruppe:
hung Beteiligte
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
55,4 % m
44,6 % w
Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80393 Psychologische Fachdiagnostik / Prävention für junge Menschen und Familien
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und Familien
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
61,1 % m

48,19 % w
38,9 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80144 VT- Jugendberufshilfe (nicht individuell)
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und Familien
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

52,20 % m
62,9 % m

47,80 % w
37,1 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich
Seite 310 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Produkt: 76835 Vormundschaften und Pflegschaften
Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und Familien
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielgruppe 0- bis unter 18 Jährigen:

51,37 % m
49,5 % m

48,63 % w
50,5 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation

Zielsetzung:

Noch keine, neues Genderprodukt

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Seite 311 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11201
(neu)

219
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

1.000

1.000

40,00

Zwangsgelder im Zusammenhang mit der Erhebung von Kostenbeiträgen
11937

263
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Jugendhilfeleistungen

11979

219
E03

Verschiedene Einnahmen

17.000

17.000

6.000

16.394,85

1.000

1.000

1.000

122,50

Ersatzleistungen Dritter in Fällen der Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten, Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten sowie Rückzahlungen überzahlter Beträge.
23302

263
E03

Ersatz von Jugendhilfe von anderen Jugendhilfeträgern

1.000

1.000

1.000

—

23603

263
E03

Ersatz von Jugendhilfe durch
Sozialversicherungsträger

3.500

3.500

1.500

3.129,39

Einnahmen nach §§ 102 ff. SGB X, 114 SGB XII und 93, 95 SGB VIII von Sozialversicherungsträgern (gesetzliche Rentenversicherung, gesetzliche Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung)
28110

263
E03

Ersatz von Jugendhilfe durch
andere Sozialleistungsträger

3.000

3.000

2.000

2.832,35

Einnahmen aus übergeleiteten Ansprüchen, insbesondere aus Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz
und dem Bundesversorgungsgesetz
28111

263
E03

Ersatz von Jugendhilfe durch
andere

40.000

40.000

40.000

34.411,76

1.000

—

4.700

5.000,00

Insbesondere Kostenbeiträge und Unterhalt.
28290

266
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

4.200

4.200

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 68190.
Entnahme aus dem Geldbestand der Erna-Hannemann-Stiftung (Zinsen und Erlöse aus dem Verkauf von Wertpapieren vgl. Kapitel 4520, Titel 98190). Anpassung aufgrund der zu erwartenden Stiftungserträge.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

70.700
23,6 %

70.700
—

57.200

61.930,85

Ausgaben
42201

219

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

3.304.000

3.396.000

3.074.000

3.028.199,92

42801

219

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

2.840.000

2.889.000

2.521.000

2.459.857,29

44100

219

Beihilfen für Dienstkräfte

237.000

245.000

230.000

188.696,38

51190

219
A10

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Seite 312 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Titel

54690

Fkt
Kb
263
A10

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Sonstige sächliche Verwaltungsausgaben aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

—

1.560.000

2.257.292,47

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
67123

263
T

Unterbringung in besonderen
Lebenssituationen außerhalb der
Hilfe zur Erziehung

2.482.000

2.482.000

Ausgaben für gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII und Unterbringung zur Erfüllung
der Schulpflicht nach § 21 SGB VIII.
67143

263
T

Hilfe zur Betreuung/Versorgung
von Kindern in Notsituationen
nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz

150.000

150.000

100.000

127.605,76

Betreuung von Kindern in Notsituationen wegen Ausfalls des betreuenden Elternteils (§ 20 SGB VIII).
Anpassung an Bedarf
67154

262
T

Sozialpädagogische Hilfen in Ausbildungsprojekten nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz

610.000

610.000

521.000

604.378,04

450.000

450.000

330.000

441.954,99

Jugendberufshilfemaßnahmen nach § 13 Abs. 2 und 3 SGB VIII.
Anpassung an Bedarf
67161

263
T

Förderung der Erziehung in der
Familie nach dem Kinder- und
Jugendhilfegesetz

Anpassung an Bedarf
68158

266
T

Besondere Leistungen für Amtsmündel

4.500

4.500

4.500

4.070,00

68174

266
T

Leistungen außerhalb der Sozialhilfe

1.000

1.000

1.000

150,70

Leistungen im Einzelfall an Bedürftige und Einkommensschwache ohne gesetzliche Anspruchsberechtigung
68190

266
Z10

Unterstützungen, Entschädigungen und sonstige Geldleistungen
aus zweckgebundenen Einnahmen

4.200

4.200

3.700

5.684,93
R 271,84

Ausgaben aus Zinsen und Erlösen aus dem Verkauf von Wertpapieren der Erna-Hannemann-Stiftung für
hilfebedürftige Kinder zur Verbesserung ihrer Lebenssituation (vgl. auch Erläuterung und Zweckbindungsvermerk
zu Titel 38190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

10.082.700
20,8 %

10.231.700
1,5 %

8.347.200

9.117.890,48

Seite 313 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und
familiärer Erziehung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Abschluss Kapitel 4040
111186
211299
351389

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

19.000

19.000

7.000

16.557,35

47.500

47.500

45.500

40.373,50

4.200

4.200

4.700

5.000,00

70.700

70.700

57.200

61.930,85

6.381.000

6.530.000

5.825.000

5.676.753,59

—

—

2.000

—

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

3.701.700

3.701.700

2.520.200

3.441.136,89

10.082.700

10.231.700

8.347.200

9.117.890,48

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-10.012.000

-10.161.000

-8.290.000

-9.055.959,63

Seite 314 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme
Allgemeine Erläuterung

A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte
Das Kapitel enthält die Ausgaben für die Hilfen zur Erziehung, Inobhutnahme und die damit im Zusammenhang stehenden
Einnahmen einschließlich Ersatz von Ausgaben gemäß § 89 SGB VIII.
Die Stellen und die Personalausgaben sowie damit zusammenhängende Sachmittel sind im Kapitel 4040 veranschlagt.
B. Gender Budgeting
Produkt: 78737 VT-Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen
Zielgruppe:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
62,8 % m

48,19 % w
37,2 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 79028 T-Integrative Erziehungs- und Familienberatung durch freie Träger (Spiegelprod. zum
Verwaltungsprodukt: Integrative Erz.- und Fam.beratung durch bezirkliche Einrichtungen PNr. 79068)
Kinder, Jugendliche u. junge Erwachsene u. andere verantwortlich an der ErzieZielgruppe:
hung Beteiligte
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
48,19 % w
Nutzung:
47,1 % m
52,9 % w
Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80031 T-HzE-Krankenhilfe Jugend (SGB VIII) im Rahmen Stationärer Hilfen
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
45,4 % m

48,19 % w
54,6 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.

Zielsetzung:

Keine, es handelt sich um eine Annexleistung im Rahmen stationärer HzE.

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Seite 315 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Produkt: 80159 T-HzE- Tagesgruppen
Zielgruppe:

Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
84,8 % m

48,19 % w
15,2 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80160 T-HzE- Vollzeitpflege
Zielgruppe:

Personensorgeberechtigte, junge Volljährige
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
51,1 % m

48,19 % w
48,9 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80164 T - HzE Therapeutische Leistungen, ohne § 35a (Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche) SGB VIII
Zielgruppe:

Personensorgeberechtigte, junge Volljährige
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
67,9 % m

48,19 % w
32,1 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 316 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Produkt: 80165 T- HZE-Soziale Gruppenarbeit - Jug
Zielgruppe:

Personensorgeberechtigte, junge Volljährige
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
73,2 % m

48,19 % w
26,8% w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80166 T- HZE Erziehungsbeistand
Zielgruppe:

Personensorgeberechtigte, junge Volljährige
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
60,1 % m

48,19 % w
39,9 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80167 T - HzE - ambulante Sozialpädagogische Familienhilfe
Zielgruppe:

Personensorgeberchtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
52,5 % m

48,19 % w
47,5 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 317 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Produkt: 80168 T - HzE - ambulante intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
- ISE Zielgruppe:

Personensorgeberechtigte, junge Volljährige
Einwohner
Nutzung:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
64,4 % m

48,19 % w
35,6 % w

Nutzungsanalyse:
Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall.
Zielsetzung:

keine

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Produkt: 80394 T - EGH-Jug (innerhalb Berlins) stationäre Eingliederungshilfe für seelisch behinderte
Kinder, Jugendliche und junge Volljährige nach § 35a SGB VIII
Zielgruppe:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
67,8 % m

48,19 % w
32,2 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.

Zielsetzung:

keine: neues Produkt, Ziele müssen in 2011 definiert werden

Steuerungsmaßnahmen:

nicht erforderlich

Produkt: 80395 T - EGH-Jug (außerhalb Berlins) stationäre Eingliederungshilfe für seelisch behinderte
Kinder, Jugendliche und junge Volljährige nach § 35a SGB VIII
Zielgruppe:

Junge Menschen
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
46,1 % m

48,19 % w
53,9 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 318 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Produkt: 80396 T-HzE (innerhalb Berlins) Familienanaloge Angebote
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
49,5 % m

48,19 % w
50,5 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80397 T-HzE (innerhalb Berlins) Gruppenangebote - Heimerziehung
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
46,0 % m

48,19 % w
54,0 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80398 T-HzE (innerhalb Berlins) Sozialpädagogische Betreuung in Individualangeboten
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
40,0 % m

48,19 % w
60,0 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 319 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Produkt: 80399 T-HzE (innerhalb Berlins) Wohngemeinschaft (WG)
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
46,8 % m

48,19 % w
53,2 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80400 T-HzE (außerhalb Berlins) Familienanaloge Angebote
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
52,4 % m

48,19 % w
47,6 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80401 T-HzE-(außerhalb Berlins) Gruppenangebote - Heimerziehung
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
56,3 % m

48,19 % w
43,7 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 320 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Produkt: 80402 T-HzE (außerhalb Berlins) Sozialpädagogische Betreuung in Individualangeboten
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen:

51,81 % m
60,1 % m

48,19 % w
39,9 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Produkt: 80403 T-HzE (außerhalb Berlins) Wohngemeinschaft (WG)
Zielgruppe:

Junge Menschen, Personensorgeberechtigte
Einwohner
Nutzung:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,81 % m
60,6 % m

48,19 % w
39,4 % w

Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen, Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
nicht erforderlich

Seite 321 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11201
(neu)

265
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

2.700

2.700

577,50

Zwangsgelder im Zusammenhang mit der Erhebung von Kostenbeiträgen
11937

265
E03

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Jugendhilfeleistungen

88.000

88.000

75.000

86.766,27

11943

265
E03

Rückzahlungen aus Kostensätzen
aus Vorjahren

1.000

1.000

1.000

—

16212

285
E04

Erträge aus Darlehen nach dem
SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

—

18212

285
E04

Rückflüsse von Darlehen nach
dem SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

4.700

1.272,28

1.000.000

1.000.000

1.700.000

957.924,13

150.000

150.000

275.000

114.107,54

Tilgungsbeträge für Darlehen.
Weniger aufgrund geringerer Einnahmeerwartung
23302

265
E03

Ersatz von Jugendhilfe von anderen Jugendhilfeträgern

Weniger aufgrund geringerer Einnahmeerwartung
23603

265
E03

Ersatz von Jugendhilfe durch
Sozialversicherungsträger

Einnahmen nach §§ 93, 95 SGB VIII, 102 ff. SGB X und 114 SGB XII und von Sozialversicherungsträgern (gesetzliche
Rentenversicherung, gesetzliche Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung)
Weniger aufgrund geringerer Einnahmeerwartung
28110

265
E03

Ersatz von Jugendhilfe durch
andere Sozialleistungsträger

355.000

355.000

250.000

352.392,18

Ersatzfälle aus übergeleiteten Ansprüchen, insbesondere auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz
und dem Bundesversorgungsgesetz,.
Mehr aufgrund gestiegener Einnahmeerwartung.
28111

265
E03

Ersatz von Jugendhilfe durch
andere

1.555.000

1.555.000

1.350.000

1.548.256,10

4.000

4.000

4.600

5.000,00

Insbesondere Kostenbeiträge und Unterhalt
38190

890
E00

Verrechnungen für zweckgebundene Ausgaben

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 68190.
Entnahme aus dem Geldbestand der Herbert-Hoffmann-Stiftung (Zinsen und Erlöse aus dem Verkauf von Wertpapieren vgl. Kapitel 4520, Titel 68190). Anpassung an die zu erwartenden Stiftungserträge.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

3.157.700
-13,8 %

3.157.700
—

3.661.300

3.066.296,00

13.302.000

13.172.000

11.350.000

13.302.109,05

Ausgaben
67104

265
T

Stationäre Hilfen zur Erziehung
nach SGB VIII innerhalb Berlins

Heimerziehung nach § 27 i.V. mit §§ 34 und 35 SGB VIII in Berliner Einrichtungen

Seite 322 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Titel

67130

Fkt
Kb
265
T

Bezeichnung

Hilfe zur Erziehung nach § 27 SGB
VIII

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

305.000

305.000

160.000

281.433,24

4.200.000

3.848.816,48

500.000

890.360,76

Flexible ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen zur Erziehung nach §27 SGB VIII
67142

265
T

Vollzeitpflege in Familien nach
dem Kinder- und Jugendhilfegesetz

3.752.000

3.752.000

Hilfe zur Erziehung nach § 33 SGB VIII und befristete Pflege nach § 33 SGB VIII.
Ausgaben für die Vermittlung und Betreuung durch einen freien Träger.
67145

265
T

Sozialpädagogische Krisenintervention nach Inobhutnahme nach
dem Kinder- und Jugendhilfegesetz

973.000

973.000

Auch Erstberatung nach § 42 SGB VIII und familiäre Bereitschaftsbetreuung nach § 42 i.V. mit § 33 SGB VIII.
67149

265
T

Sozialpädagogische Familienhilfe
nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz

4.576.000

4.476.000

3.400.000

4.460.064,93

1.122.000

1.122.000

920.000

845.793,25

Hilfe zur Erziehung nach § 31 SGB VIII
Anpassung an aktuell bestehenden Bedarf
67153

265
T

Eingliederungshilfe nach § 35a
SGB VIII innerhalb Berlins

ambulante, stationäre und teilstationäre Eingliederungshilfe nach §35a SGB VIII in Berliner Einrichtungen
67156

265
T

Tagesgruppen nach dem Kinderund Jugendhilfegesetz

1.172.000

1.172.000

960.000

1.290.057,82

267.000

267.000

300.000

228.617,29

Hilfe zur Erziehung nach § 32 SGB VIII.
67158

265
T

Pädagogisch-therapeutische Leistungen nach dem Kinder- und
Jugendhilfegesetz

Ausgaben im Rahmen der Hilfe zur Erziehung nach § 27 Abs. 3; ambulante Psychotherapie und Familientherapie.
67160

265
T

Erziehungsberatung nach dem
Kinder- und Jugendhilfegesetz

390.000

390.000

330.000

337.323,43

Erziehungs- und Familienberatung durch einen Freien Träger. Mehr aufgrund steigenden Bedarfs
67176

265
T

Krankenhilfe nach dem Kinderund Jugendhilfegesetz

183.000

183.000

152.000

133.354,38

Krankenhilfe im Rahmen der stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen
67178

265
T

Intensive sozialpädagogische
Einzelbetreuung nach dem Kinderund Jugendhilfegesetz

131.000

131.000

120.000

97.603,03

832.000

832.000

680.000

694.025,99

11.580.000

12.980.996,47

ambulante Hilfe zur Erziehung nach § 35 SGB VIII
67182

265
T

Eingliederungshilfe nach § 35a
SGB VIII außerhalb Berlins

stationäre Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII in Einrichtungen außerhalb Berlins;
Anpassung an Bedarf
67184

265
T

Stationäre Hilfen zur Erziehung
nach SGB VIII außerhalb Berlins

13.634.000

13.334.000

Heimerziehung nach § 27 i.V. mit §§ 34 und 35 SGB VIII in Einrichtungen außerhalb Berlins
Seite 323 von 504

Spandau

4042
2016/2017
Hilfe zur Erziehung,
Eingl.hilfe f. seelisch Behin.
nach SGB VIII und Inobhutnahme

Titel

67186

Fkt
Kb

265
T

Bezeichnung

Soziale Gruppenarbeit nach dem
Kinder- und Jugendhilfegesetz

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

199.000

219.000

230.000

220.348,54

1.085.000

1.085.000

840.000

1.030.272,73

4.000

4.000

4.600

4.271,18
R 1.595,77

Hilfe zur Erziehung nach § 29 SGB VIII
67187

265
T

Einsatz von Erziehungsbeiständen,
Betreuungshelferinnen und Betreuungshelfern nach dem Kinderund Jugendhilfegesetz

Hilfe zur Erziehung nach § 30 SGB VIII
68190

265
Z10

Unterstützungen, Entschädigungen und sonstige Geldleistungen
aus zweckgebundenen Einnahmen

Ausgaben aus Zinsen und Erlösen aus dem Verkauf von Wertpapieren der Herbert-Hoffmann-Stiftung für Spandauer Sozialwaisen in Einrichtungsformen nach §§ 27 ff., insbesondere § 34 SGB VIII, zur Verbesserung ihrer Lebenssituation im
Rahmen sozialpädagogischer Gruppenarbeit (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Titel 38190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 38190 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

41.927.000
17,4 %

41.417.000
-1,2 %

35.726.600

40.645.448,57

93.700

93.700

81.700

88.616,05

3.060.000

3.060.000

3.575.000

2.972.679,95

4.000

4.000

4.600

5.000,00

3.157.700

3.157.700

3.661.300

3.066.296,00

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

41.927.000

41.417.000

35.726.600

40.645.448,57

41.927.000

41.417.000

35.726.600

40.645.448,57

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-38.769.300

-38.259.300

-32.065.300

-37.579.152,57

Abschluss Kapitel 4042
111186
211299
351389

611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen

Seite 324 von 504

Spandau

4043
2016/2017
Leistungen außerhalb SGB VIII

Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte
Dieses Kapitel enthält die Personalausgaben für die Einnahmen und Ausgaben nach dem Unterhaltsvorschussgesetz
(UVG) und dem Bundeselterngeldgesetz (BEEG), die damit zusammenhängenden Sachmittel sowie ambulante Maßnahmen nach dem JGG.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 325 von 504

Spandau

4043
2016/2017
Leistungen außerhalb SGB VIII

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11201

219
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

3.000

3.000

1.000

2.696,69

11979

219
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Auch Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

4.000
100,0 %

4.000
—

2.000

2.696,69

Ausgaben
42201

219

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

450.000

462.000

418.000

412.457,05

42801

219

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

170.000

173.000

165.000

159.424,94

44100

219

Beihilfen für Dienstkräfte

28.600

29.400

27.700

34.887,12

68435

266
T

Sonstige Zuschüsse für die freie
Jugendhilfe

90.000

90.000

100.000

76.794,19

Ambulante Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG). Anpassung an Bedarf
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

738.600
3,9 %

754.400
2,1 %

710.700

683.563,30

4.000

4.000

2.000

2.696,69

4.000

4.000

2.000

2.696,69

648.600

664.400

610.700

606.769,11

Abschluss Kapitel 4043
111186

411462
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

90.000

90.000

100.000

76.794,19

738.600

754.400

710.700

683.563,30

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-734.600

-750.400

-708.700

-680.866,61

Seite 326 von 504

Spandau

4044
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG außerhalb von
Einrichtungen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Dieses Kapitel umfasst die Einnahmen und Ausgaben des Sozialhilfeträgers - Bereich Jugend -, soweit sie an und für Empfänger von Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von Einrichtungen vereinnahmt bzw. gezahlt werden. Dies gilt auch für
die Einnahmen und Ausgaben nach dem Landespflegegeldgesetz (LPflGG) außerhalb von Einrichtungen.
Ferner enthält das Kapitel die Stellen und Personalausgaben für das Kapitel 4045.

B. Gender Budgeting
Produkt: 80180 Verwaltungsprodukt Eingliederungshilfe/ Hilfe zur Pflege nach SGB XII
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Behinderte Menschen oder von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche,
junge Volljährige, sofern sie Leistungen entsprechend § 53 Nr. 2 AG KJHG erhalten
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 18 Jährigen: 51,37 % m
48,63 % w
Nutzung:
55,1 % m
44,9 % w
Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen.. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen,
Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
keine

Produkt: 63094 Pflegegeld nach dem Berliner Pflegegeldgesetz
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Behinderte Menschen oder von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche,
junge Volljährige, sofern sie Leistungen entsprechend § 53 Nr. 2 AG KJHG erhalten.
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 18 Jährigen 51,37 % m
48,63 % w
Nutzung:
55,2 % m
44,8 % w
Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen.. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen,
Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
keine

Produkt: 80178 Ambulante Eingliederungshilfe/ Hilfe zur Pflege nach SGB XII
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Behinderte Menschen oder von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche,
junge Volljährige, sofern sie Leistungen entsprechend § 53 Nr. 2 AG KJHG erhalten.
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,37 % m
48,63 % w
Nutzung:
53,8 % m
46,2 % w
Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen.. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen,
Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
keine

Seite 327 von 504

Spandau

4044
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG außerhalb von
Einrichtungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11903

219
E03

Schadenersatzleistungen, Vertragsstrafen

1.500

1.500

3.000

1.265,89

10.000

10.000

15.000

9.687,96

Weniger aufgrund geringerer Einnahmeerwartungen.
11936

281
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Sozialhilfeleistungen

Rückflüsse von Leistungen nach dem BSHG bzw. nach dem SGB XII aus Vorjahren.
Weniger aufgrund geringerer Einnahmeerwartungen.
11977

219
E03

Andere Rückzahlungen

1.000

1.000

1.000

550,00

11979

219
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Ersatzleistungen Dritter in Fällen der Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten sowie Entgelte für die private Benutzung von
Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
16212

285
E04

Erträge aus Darlehen nach dem
SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

342,97

10.000

11.000

20.000

9.145,48

1.000

1.000

549,00

Zinsen aus Darlehen
18212

285
E04

Rückflüsse von Darlehen nach
dem SGB XII und AsylbLG

Tilgungsbeträge für Darlehen. Weniger aufgrund geringerer Fallzahlen.
23602

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Sozialversicherungsträger

1.000

Einnahmen nach §§ 102 ff. SGB X und 114 SGB XII von Sozialversicherungsträgern (gesetzliche Rentenversicherung,
gesetzliche Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung)
28112

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Hilfeempfänger/-empfängerinnen und
Erben/Erbinnen

1.000

1.000

1.000

—

Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten der Hilfeempfänger/Hilfeempfängerinnen (§ 92 a BSHG/§ 103 SGB XII) und durch
Erben (§ 92 c BSHG/§ 102 SGB XII)
28113

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Unterhaltspflichtige

44.000

45.000

40.000

43.481,57

25.000

12.000

24.032,41

1.000

—

Einnahmen aus übergeleiteten oder übergangenen Unterhaltsansprüchen
28120

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere Sozialleistungsträger

24.000

Leistungen der Unterhaltsvorschusskassen, Ausbildungsförderungsämter und Arbeitsagenturen
Arbeitsförderung - (auch Kindergeld)
Mehr aufgrund gestiegener Einnahmeerwartung.
28122

281
E04

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialleistungen

1.000

1.000

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialhilfeleistungen von Personen, denen aufgrund ihrer Einkommens- und
Vermögensverhältnisse die Aufbringung der Mittel zuzumuten ist.

Seite 328 von 504

Spandau

4044
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG außerhalb von
Einrichtungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

28123

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Arbeitgeber/innen und Schadenersatzpflichtige

5.000

6.500

1.000

5.370,98

28132

283
E04

Ersatz von Pflegegeld nach dem
Pflegegesetz durch die Träger der
Pflegeversicherung

1.000

1.000

1.000

—

1.000

1.000

1.000

2.197,93

102.500
3,5 %

107.000
4,4 %

99.000

96.624,19

Ersatz von Vorleistungen
28135

283
E04

Ersatz von Sozialleistungen durch
die Träger der Pflegeversicherung

Ersatz von Vorleistungen
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
42201

219

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

368.000

378.000

342.000

244.101,49

42801

219

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

114.000

116.000

110.000

115.002,41

44100

219

Beihilfen für Dienstkräfte

16.200

16.700

15.700

16.048,46

63301

281
Z

Kostenerstattung an Sozialleistungsträger und Träger des
AsylbLG

27.000

27.000

24.000

26.107,66

Kostenerstattung von Aufwendungen an andere Träger der Sozialhilfe (13. Kapitel SGB XII, 2. Abschnitt)
63601

219
T

Ersatz von Verwaltungsausgaben
an Sozialversicherungsträger

1.000

1.000

1.000

—

Ausgaben nach § 264 SGB V
63615

285
T

Nichtstationäre Krankenhilfe

1.000

1.000

1.000

—

63635

285
T

Sonstige Krankenhilfeleistungen

1.000

1.000

1.000

—

63655

285
T

Hilfe bei Schwanger- und Mutterschaft

1.000

1.000

1.000

—

63665

219
T

Medizinische Gutachten

1.000

1.000

1.000

—

Ersatz an Sozialversicherungsträger nach § 264 SGB V
67113

285
T

Krankentransporte nach dem SGB
XII

1.000

1.000

1.000

—

67126

283
T

Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen nach SGB XII und
AsylbLG

1.224.000

1.298.000

1.278.000

1.045.606,44

Insbesondere für heilpädagogische Maßnahmen durch freie Träger auf der Basis von Fachleistungsstunden sowie für
Honorarkräfte und Beförderungskosten.
67136

290
Z

Ersatz von Versicherungsbeiträgen
an Pflegepersonen nach dem Gesetz über Pflegeleistungen

1.000

1.000

1.000

—

68107

281
Z

Laufende Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB XII und
AsylbLG

1.000

1.000

1.000

—

Seite 329 von 504

Spandau

4044
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG außerhalb von
Einrichtungen

Titel

68128

Fkt
Kb
284
T

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ambulante Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

10.100

10.600

20.000

1.498,03

24.300

25.800

19.000

24.338,40

33.000

33.000

30.400

34.433,70

Häusliche Betreuung und Pflege (7. Kapitel, §§ 61 bis 66 SGB XII)
68146

290
Z

Pflegegeld an Blinde und gehörlose Blinde nach Landespflegegeldgesetz

Pflegegeld an Zivilblinde nach dem Landespflegegeldgesetz
68167

290
Z

Pflegegeld an Gehörlose nach
Landespflegegeldgesetz

68187

290
Z

Pflegegeld an hochgradig Sehbehinderte und gehörlose hochgradig
Sehbehinderte nach Landespflegegeldgesetz

4.000

4.000

2.000

4.573,80

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.828.600
-1,1 %

1.917.100
4,8 %

1.849.100

1.511.710,39

24.500

25.500

41.000

20.992,30

Abschluss Kapitel 4044
111186
211299

411462
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

78.000

81.500

58.000

75.631,89

102.500

107.000

99.000

96.624,19

Personalausgaben

498.200

510.700

467.700

375.152,36

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

1.330.400

1.406.400

1.381.400

1.136.558,03

1.828.600

1.917.100

1.849.100

1.511.710,39

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.726.100

-1.810.100

-1.750.100

-1.415.086,20

Seite 330 von 504

Spandau

4045
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG in Einrichtungen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Dieses Kapitel umfasst die Einnahmen und Ausgaben des Sozialhilfeträgers - Bereich Jugend -, soweit sie für und an Empfänger von Leistungen nach dem SGB XII in fremden Einrichtungen vereinnahmt bzw. gezahlt werden. Dies schließt die
Unterbringungskosten mit ein, soweit sie nach dem SGB XII finanziert werden.
Ferner werden in diesem Kapitel auch die Ausgaben und Einnahmen nach dem Landespflegegeldgesetz
(LPflGG) an Einrichtungsbewohner veranschlagt.
Die Stellen und Personalausgaben sind im Kapitel 4044 veranschlagt.

B. Gender Budgeting
Produkt: 80179 Staionäre Eingliederungshilfe/ Hilfe zur Pflege nach SGB XII
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Behinderte Menschen oder von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche,
junge Volljährige, sofern sie Leistungen entsprechend § 53 Nr. 2 AG KJHG erhalten.
Einwohner Zielgruppe 0- bis unter 21 Jährigen: 51,37 % m
48,63 % w
Nutzung:
58,5 % m
41,5 % w
Die inhaltliche Ausgestaltung der Hilfe erfolgt aufgrund der individuellen Bedarfslage im Einzelfall. Die Zahlen ergeben sich aufgrund der entsprechenden Nachfragesituation.
Alle Fachkräfte im Bereich sollen ein vertieftes Wissen über geschlechterdifferenzierende Pädagogik aufweisen.. Die Angebote und Leistungen der Jugendhilfe
erfolgen in der Konzeption und in der Ausführung unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Wahrnehmungen, Selbstdeutungen,
Beziehungskonstellationen und Bewältigungsformen.
keine

Seite 331 von 504

Spandau

4045
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG in Einrichtungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11936

281
E04

Rückzahlungen überzahlter Beträge aus Sozialhilfeleistungen

1.000

1.000

1.000

—

5.000

3.000

4.064,55

Rückflüsse von Leistungen nach dem BSHG/SGB XII aus Vorjahren
23602

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Sozialversicherungsträger

4.000

Einnahmen nach §§ 102 ff. SGB X und 114 SGB XII von Sozialversicherungsträgern (Gesetzliche Rentenversicherung,
Gesetzliche Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung)
28112

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Hilfeempfänger/-empfängerinnen und
Erben/Erbinnen

1.000

1.000

1.000

—

Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten der Hilfeempfänger/Hilfeempfängerinnen (§ 92a BSHG/ § 103 SGB XII) und durch
Erben (§ 92c BSHG/§ 102 SGB XII)
28113

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch Unterhaltspflichtige

25.000

27.000

22.000

24.476,79

Einnahmen aus übergeleiteten Unterhaltsansprüchen, insbesondere von Unterhaltspflichtigen ersten Grades und bei Verletzung der Unterhaltspflicht
28120

281
E04

Ersatz von Sozialhilfe durch andere Sozialleistungsträger

109.000

111.000

52.000

108.536,78

6.000

5.643,38

Leistungen der Unterhaltsvorschusskassen, Ausbildungsförderungsämter und Arbeitsagenturen
Arbeitsförderung - (einschließlich Kindergeld).
Mehr aufgrund höherer Einnahmeerwartungen
28122

281
E04

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialleistungen

6.000

6.000

Aufwendungsersatz und Kostenbeiträge bei Sozialhilfeleistungen von Personen, denen aufgrund ihrer
Einkommens- und Vermögensverhältnisse die Aufbringung der Mittel zuzumuten ist.
28135

284
E04

Ersatz von Sozialleistungen durch
die Träger der Pflegeversicherung

74.000

77.000

54.000

73.551,06

220.000
58,3 %

228.000
3,6 %

139.000

216.272,56

1.000

2.000

1.000

—

Ersatz von Vorleistungen.
Mehr aufgrund gestiegener Einnahmeerwartungen.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
63301

281
Z

Kostenerstattung an Sozialleistungsträger und Träger des
AsylbLG

Kostenerstattung von Unterbringungsaufwendungen an andere Träger der Sozialhilfe (2. Abschnitt / 13. Kapitel SGB XII)
63625

285
T

Stationäre Krankenhilfe

1.000

1.000

1.000

—

Ersatz an Sozialversicherungsträger nach § 264 SGB V
67113

285
T

Krankentransporte nach dem SGB
XII

1.000

1.000

1.000

—

67114

285
T

Vorbeugende Gesundheitshilfe
nach dem SGB XII

1.000

1.000

1.000

—

Insbesondere Erholungskuren

Seite 332 von 504

Spandau

4045
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG in Einrichtungen

Titel

67116

Fkt
Kb
284
T

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Stationäre Hilfe zur Pflege nach
SGB XII und AsylbLG

3.800

4.000

5.100

3.532,94

Stationäre Hilfe zur Pflege für Personen, die infolge Krankheit oder Behinderung so hilflos sind, dass sie nicht ohne Betreuung oder Pflege bleiben können.
67124

285
T

Nichtstationäre Krankenhilfe nach
SGB XII und AsylbLG

1.000

1.000

1.000

1.048,46

3.067.000

2.301.000

2.836.477,47

1.000

1.000

1.000

—

1.200

1.200

1.000

—

Insbesondere für Zahnersatz und die Ausstellung von Attesten
67126

283
T

Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen nach SGB XII und
AsylbLG

2.894.000

Insbesondere für Unterbringungen im Rahmen der Eingliederungshilfe.
67150

285
T

Bestattungen nach dem SGB XII
und AsylbLG

Bestattungskosten nach § 74 SGB XII
67157

285
T

Stationäre Krankenhilfe nach SGB
XII und AsylbLG

Stationäre Krankenhilfe (§§ 47 und 48 SGB XII) in privaten und landeseigenen Krankenanstalten und Krankenheimen.
68107

281
Z

Laufende Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB XII und
AsylbLG

375.000

380.000

297.000

358.356,04

21.000

25.000

19.000

20.106,46

Leistungen gem. drittem Kapitel SGB XII
68134

281
Z

Barleistungen in Einrichtungen
nach SGB XII und AsylbLG

68135

281
Z

Sonstige einmalige Leistungen
zum Lebensunterhalt nach SGB XII
und AsylbLG

5.000

6.000

2.000

1.049,04

68146

290
Z

Pflegegeld an Blinde und gehörlose Blinde nach Landespflegegeldgesetz

10.000

10.000

1.000

9.240,90

10.000

13.000

10.300

8.009,25

Pflegegeld an Zivilblinde nach dem Landespflegegeldgesetz
68149

281
Z

Bekleidung und Wäsche nach SGB
XII und AsylbLG

Ausgaben für Bekleidung und Wäsche nach §§ 27 ff. SGB XII
68167

290
Z

Pflegegeld an Gehörlose nach
Landespflegegeldgesetz

1.000

1.000

1.000

762,30

68187

290
Z

Pflegegeld an hochgradig Sehbehinderte und gehörlose hochgradig
Sehbehinderte nach Landespflegegeldgesetz

1.000

1.000

1.000

—

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

3.328.000
25,9 %

3.515.200
5,6 %

2.644.400

3.238.582,86

Seite 333 von 504

Spandau

4045
2016/2017
Leistungen nach SGB XII
und LPflGG in Einrichtungen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Abschluss Kapitel 4045
111186
211299

611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

1.000

1.000

1.000

—

219.000

227.000

138.000

216.272,56

220.000

228.000

139.000

216.272,56

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

3.328.000

3.515.200

2.644.400

3.238.582,86

3.328.000

3.515.200

2.644.400

3.238.582,86

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-3.108.000

-3.287.200

-2.505.400

-3.022.310,30

Seite 334 von 504

Spandau

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben der Leitung des Gesundheitsamtes mit der Allgemeinen
*)
Verwaltung sowie der Fachbereiche für die Durchführung des Gesundheitsschutzes, der Gesundheitsaufsicht,
der gesundheitlichen und sozialen Hilfen und Sonderleistungen für Säuglinge, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien.
Folgende rechtliche Bestimmungen kommen zur Anwendung: Infektionsschutzgesetz, TrinkwV, Gesundheitsdienstgesetz,
Landeskrankenhausgesetz, KrankenhausbetriebsVO, SchädlingsVO, PsychKG, Schulgesetz, Kinder- und Jugendhilfegesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz, SGB I-XII, BtmG, FamFG, BGB, Pflegeversicherungsgesetz, Pflegekinderverordnung,
HilflosenpflegegeldG, KiTabetreuungsreformG, SonderschulG, BundeskinderschutzG, Berliner Gesetz zum Schutz und
Wohl des Kindes.
*)

Fachbereich 1: Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitshilfe für Kinder und Jugendliche (inkl. Kinderund Jugendpsychiatrie und zahnärztlicher Dienst)
Fachbereich 2: Infektions-, Katastrophenschutz u. umweltbezogener Gesundheitsschutz
Fachbereich 3: Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitshilfe für Erwachsene

Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst unterhält folgende Außenstellen:
1. Klosterstr. 36,
2. Hermann-Schmidt-Weg 6/8,
3. Räcknitzer Steig 8/8a,
4. Goldbeckweg 29
5. Melanchthonstr. 8/9 (Zahnärztlicher Dienst)

B. Gender Budgeting
Produkt: 75428 Krisenintervention, einschließlich Unterbringung
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Erwachsene Bürger und Bürgerinnen
Frauen
Männer
2009 = 50,5 %
49,5 %
2010 = 51,2 %
48,8 %
2011 = 50,2 %
49,8 %
2012 = 47,6 %
52,4 %
2013 = 48,1 %
51,9 %
2014 = 45,1 %
54,9 %
Keine; der Anteil von zu beratenden Frauen und Männern ist gleich bleibend nahezu ausgegliche.
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Produkt: 78716 Psychosoziale Betreuung und Hilfevermittlung
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Erwachsene psychisch kranke Bürger und Bürgerinnen
Frauen
Männer
2009 = 46,5 %
53,5 %
2010 = 47,2 %
52,8 %
2011 = 47,8 %
52,2 %
2012 = 46,4 %
53,6 %
2013 = 47,0 %
53,0 %
2014 = 46,8 %
53,2 %
Keine; der Anteil von zu beratenden Frauen und Männern ist gleich bleibend nahezu ausgeglichen.
Bei der Beratung sollen weibliche und männliche Besonderheiten berücksichtigt
werden; durch die geschlechtsgemischte Besetzung des Sozialpsychiatrischen
Dienstes kann dem gut Rechnung getragen werden.
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig

Seite 335 von 504

Spandau

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst

Produkt: 78720 Gutachten für von Behinderung bedrohte, behinderte, chronisch kranke, psychisch kranke und suchtkranke Erwachsene (extern)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Erwachsene Bürgerinnen und Bürger
Frauen
Männer
2009 = 45,5 %
54,5 %
2010 = 44,0 %
56,0 %
2011 = 44,8 %
55,2 %
Keine; der Anteil von zu beratenden Frauen und Männern ist gleich bleibend nahezu ausgeglichen
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Das Produkt 78720 wurde ab dem Produktkatalog 16.0 in die zwei folgenden externen Produkte geteilt:
Produkt: 80485 Gutachten und Stellungnahmen für kranke, behinderte und von Behinderung bedrohte
erwachsene Menschen (extern)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Erwachsene Bürgerinnen und Bürger
Frauen
Männer
2012 = 43,5 %
56,5 %
2013 = 50,2 %
48,8 %
2014 = 46,3 %
53,7 %
Keine; der Anteil von zu beratenden Frauen und Männern ist gleich bleibend nahezu ausgeglichen beziehungsweise bildet in etwa den realen Verhältnissen des
betroffenen Personenkreises innerhalb der Gesamtbevölkerung ab.
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Produkt: 80486 Gutachterliche Stellungnahmen des Gesundheitsamtes im Rahmen der ambulanten und
teilstationären Hilfe zur Pflege und Stellungnahmen für kranke, behinderte und von Behinderung bedrohte erwachsene Menschen (extern)
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:
Steuerungsmaßnahmen:

Erwachsene Bürgerinnen und Bürger
Frauen
Männer
2012 = 43,5 %
56,5 %
2013 = 50,0 %
50,0 %
2014 = 56,2 %
43,8 %
Keine; der Anteil von zu beratenden Frauen und Männern ist gleich bleibend nahezu ausgeglichen beziehungsweise bildet in etwa den realen Verhältnissen des
betroffenen Personenkreises innerhalb der Gesamtbevölkerung ab.
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Produkt: 79371 Beratung und Hilfevermittlung für Behinderte und chronisch Kranke
Zielgruppe:

Nutzungsanalyse:

Zielsetzung:

Steuerungsmaßnahmen:

Erwachsene behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen, Menschen mit
Krebs- und Aidserkrankungen, deren Angehörige und sonstige Bezugspersonen
Frauen
Männer
2009 = 58,5 %
41,5 %
2010 = 59,0 %
41,0 %
2011 = 58,8 %
41,2%
2012 = 59,2 %
40,8 %
2013 = 55,2 %
44,8 %
2014 = 58,0 %
42,0 %
Durch die höhere Lebenserwartung von Frauen ist ein Ausgleich nicht möglich, da
es mehr weibliche Betroffenen als männliche gibt.
Bei der Beratung sollen weibliche und männliche Besonderheiten berücksichtigt
werden; durch die geschlechtsgemischte Besetzung der Beratungsstelle kann dem
gut Rechnung getragen werden.
Aufgrund der Daten momentan nicht notwendig.

Seite 336 von 504

Spandau

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11111

314
E03

Entgelte für nichtstationäre Behandlung

40.000

40.000

47.000

32.900,59

Kostenersatz für ergotherapeutische, logopädische, orthopädische (Methode Bobath) und andere therapeutische, medizinische Zusatzleistungen für Einzel- und Gruppenbehandlung von Säuglingen, Kleinkindern und Kindern durch Krankenkassen und Selbstzahler.
11150

314
E03

Gebühren im Gesundheits- und
Sozialwesen sowie im Arbeits- und
gesundheitlichen Verbraucherschutz (GesSozArbVGebO)

20.000

20.000

5.700

20.726,50

11201

314
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

6.500

6.500

2.900

5.959,30

11977
(neu)

314
E03

Andere Rückzahlungen

1.000

1.000

11979

314
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

5.813,57

1.000

179,03

60.000

14.775,08

Insbesondere für Entgelte für die private Nutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
28133

314
E03

Erstattungen von Leistungen nach
dem Bestattungsgesetz

23.000

23.000

Einnahmen für ordnungsbehördliche Bestattungen nach § 16 Bestattungsgesetz (s. a. Erläuterungen zum Titel 54014).
28290

314
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

22.289,77

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden beim Titel 51490.
Hier werden die Beträge für Impfkostenerstattungen der Krankenkassen und dem LaGeSo sowie die Spenden der AIDSStiftung nachgewiesen.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

92.500
-21,3 %

92.500
—

117.600

102.643,84

1.853.000

1.904.000

1.627.000

1.702.427,47

1.000

40.553,75

Ausgaben
42201

314

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42701

314

Aufwendungen für freie Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

1.000

1.000

42722
(neu)

314

Ausbildungsentgelte (Praktikantinnen/Praktikanten, Volontärinnen/Volontäre)

1.000

1.000

42801

314

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

2.684.000

2.726.000

2.338.000

2.359.772,24

44100

314

Beihilfen für Dienstkräfte

86.100

88.600

83.500

91.151,96

45903
(neu)

314

Prämien für besondere Leistungen

1.000

1.000

51101

314
A09

Geschäftsbedarf

3.000

3.000

2.000

1.882,87

Insbesondere Bürobedarf, Gesetzessammlungen, Bücher und Zeitschriften, Beschaffung von Fachvordrucken, Kosten für
Diensthandys.
51111

314
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Seite 337 von 504

Spandau

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Siehe Maßnahmegruppe 31
51131

314
A05

Bekleidung, Wäsche

51136

314
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51140

314
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

1.000

1.000

1.000

529,30

12.000

12.000

15.000

16.856,76

Es sind diverse Neubeschaffungen (u.a. Büromöbel, Tests für den KJPD, Bürostühle usw.) vorgesehen.
51143

314
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

314
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51190

311
A10

Geschäftsbedarf, Geräte, Gebrauchsgegenstände aus zweckgebundenen Einnahmen

1.000

1.000

—

—
R 1.369,16

51403

314
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

2.000

2.000

2.000

1.396,61

Kraftfahrzeugsteuern, Treibstoffe, technische Überwachung für das Dienstfahrzeug der Seuchenhygiene, Wartung und
Reparaturen auch für Dienstfahrräder.
51408

314
A09

Dienst- und Schutzkleidung

51426

314
A09

Verbrauchsmittel für medizinische
Zwecke

1.000

1.000

1.000

394,48

10.000

10.000

10.000

29.922,41

Impfstoffe, Vitaminpräparate, Karies- und Rachitisprophylaxe sowie sonstiger medizinischer und seuchenhygienischer Bedarf zur Erfüllung der Pflichtaufgaben des Gesundheitsamtes.
51479

314
A09

Allgemeine Verbrauchsmittel

1.000

1.000

1.000

733,95

Allgemeine Verbrauchsmittel einschließlich Desinfektionsmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel zur Durchführung der gesetzlichen Pflichtaufgaben.
51490

314
A10

Verbrauchsmittel, Haltung von
Fahrzeugen aus zweckgebundenen
Einnahmen

1.000

1.000

1.000

14.918,56
R 7.414,61

Impfkosten sowie Ausgaben aufgrund der Spenden der AIDS-Stiftung (vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk beim
Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
52501

314
A09

Aus- und Fortbildung

52536

314
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

52610

314
A09

Gutachten

5.000

5.000

5.000

6.499,00

20.900

16.800

25.800

11.897,66

Ausgaben für die Abrechnung von Erstuntersuchungen und Ergänzungsuntersuchungen nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz und für Pflegebegutachtungen nicht versicherter Sozialhilfeempfänger.
Seite 338 von 504

Spandau

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst

Titel

52703

Fkt
Kb

314
A09

Bezeichnung

Dienstreisen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

6.000

6.000

5.000

4.803,47

10.000

12.849,07

Ausgaben für Dienstfahrkarten, Wegstreckenentschädigungen und Parkgebühren.
54010

314
A09

Dienstleistungen

14.500

14.500

Kosten für Dienstleistungen, wie z.B. Dolmetschertätigkeiten, Supervision, Reparatur von Geräten usw.
54014

314
A09

Ordnungsbehördliche Bestattungen

112.000

112.000

122.000

111.938,26

Für ordnungsbehördliche Bestattungen nach § 16 Bestattungsgesetz (nicht Sozialhilfeempfänger) sofern keine anderen
Kostenpflichtigen bekannt sind (s. a. Erläuterungen zu Titel 28133); es sind Interne Verrechnungen an Kapitel 3820 - Friedhöfe - zugelassen.
54060

314
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

314
A09

Verschiedene Ausgaben

54085

314
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

68406
(neu)

314
T

Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen

1.000

1.000

10.000

10.000

1.000

125,82

Unterstützung des Vereins Traglinge e.V. bei der Initiierung eines präventiv wirkenden Geschwisterprojektes.
98101

890
A10

Allgemeine interne Verrechnungen

12.500

12.500

4.600

12.709,30

Leistungen von Koordinierungsaufgaben für die Geschäftsstelle „IT-Ges“ beim LaGeSo.

Seite 339 von 504

Spandau
MG 31

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
51111

314
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

3.000

6.109,22

51143

314
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

3.000

1.088,33

1.000

1.000

1.000

263,30

5.000

5.000

7.000

7.460,85

Ersatzbeschaffungen für veraltete IuK-Ausstattungen.
54060

314
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Kauf von Programmen und Lizenzen.
Summe Maßnahmegruppe 31

Seite 340 von 504

Spandau
MG 32

4100
2016/2017
Gesundheit und
Jugendgesundheitsdienst

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

MG
32
51136

314
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik

6.000

6.000

1.000

—

51168

314
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

3.000

4.113,60

52536

314
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

237,98

54085

314
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

9.000

9.000

10.000

2.435,36

Pflege und Wartung der Softwareprogramme für die Fachbereiche des Gesundheitsamtes (Epidem, Octoware, SpDI) zur
Erfassung der Erhebungsdaten im Rahmen der Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes und der Trinkwasserverordnung.
Summe Maßnahmegruppe 32

19.000

19.000

15.000

6.786,94

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

4.864.000
13,7 %

4.955.400
1,9 %

4.277.900

4.435.610,73

68.500

68.500

56.600

65.578,99

24.000

24.000

61.000

37.064,85

92.500

92.500

117.600

102.643,84

4.626.100

4.721.600

4.049.500

4.193.905,42

215.400

211.300

223.800

228.996,01

10.000

10.000

—

—

Abschluss Kapitel 4100
111186
211299

411462
511549
611699
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

12.500

12.500

4.600

12.709,30

4.864.000

4.955.400

4.277.900

4.435.610,73

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-4.771.500

-4.862.900

-4.160.300

-4.332.966,89

Seite 341 von 504

Seite 342 von 504

Spandau

4200
2016/2017
Stadtentwicklung und
Quartiersmanagement
Stadtplanung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Stadtentwicklungsamtes, Fachbereich Stadtplanung. Das Aufgabengebiet der Stadtplanung umfasst die Mitwirkung an der vorbereitenden Bauleitplanung, Untersuchungen der städtebaulichen Struktur, die Standort-, Verkehrs- und Grünflächenplanung, die Aufstellung der verbindlichen Bauleitpläne und ihre
Auslegung, die städtebauliche Prüfung von Bauanträgen sowie die Bauberatung, den Bodenverkehr, die städtebauliche
Prüfung von bodenordnenden Maßnahmen und Enteignungen, die Mitwirkung an der Planung und Durchführung der Städtebauförderung sowie die Aufgaben der Sanierungsverwaltungsstelle und der unteren Denkmalschutzbehörde.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 343 von 504

Spandau

4200
2016/2017
Stadtentwicklung und
Quartiersmanagement

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11105

422
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

90.000

90.000

90.000

68.762,38

Gebühren nach der Baugebührenordnung für die Ausstellung von Negativzeugnissen über das Bestehen eines gesetzlichen Vorkaufsrechts sowie für schriftliche Auskünfte und Bescheinigungen aus dem Bereich der Stadtplanung.
11201
(neu)

422
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

5.000

5.000

21.007,00

Insbesondere für Ordnungswidrigkeitsverfahren im Sachgebiet Denkmalschutz.
11979

422
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

5.000

5.000

—

101.000
5,2 %

101.000
—

96.000

89.769,38

147.000

151.000

136.000

130.242,52

1.467.000

1.493.000

1.313.000

1.415.985,55

—

58.296,65

Auch Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
34192

423
E01

Zweckgebundene Rückführungen
von Sanierungsfördermitteln sowie
Abführungen von Finanzierungsbeiträgen

5.000

Ausgleichsbeträge des ehemaligen Sanierungsgebiets Spandau-Altstadt.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
42201

422

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

422

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

422

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

44100

422

Beihilfen für Dienstkräfte

51101

422
A09

Geschäftsbedarf

11.300

11.600

10.900

24.920,22

2.000

2.000

2.000

1.626,55

Technisches Zeichenmaterial, Beschaffung von Fotokopierpapier sowie von Papier für Lichtpausen nach Urplänen des
Vermessungsamts, Fachliteratur und mobile Telefongesprächsgebühren.
51111

422
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

422
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

2.000

2.000

2.000

9.264,89

Büromöbel und –ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen.
51143

422
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

422
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 344 von 504

Spandau

4200
2016/2017
Stadtentwicklung und
Quartiersmanagement

Titel

51403

Fkt
Kb
422
A09

Bezeichnung

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

1.500

1.500

1.500

—

Steuern, Wartung und technische Überwachung sowie Treibstoffe für einen Dienstwagen, der gemeinsam
mit dem Fachbereich Bau- und Wohnungsaufsicht genutzt wird.
51802

422
A09

Mieten für Fahrzeuge

1.500

1.500

1.500

—

3.000

3.000

2.000

3.210,00

25.000

34.545,21

Leasingkosten für den Dienstwagen .
52501

422
A09

Aus- und Fortbildung

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
Mehr aufgrund des verstärkten Fortbildungsbedarfs neuer Kollegen/Innen.
52610

422
A09

Gutachten

25.000

25.000

Für Gutachten im Zusammenhang mit komplexen Bebauungsplanverfahren, insbesondere für Altlastenuntersuchungen,
Lärmschutzgutachten, Gutachten bei Eingriffen in Natur und Landschaft.
53121

422
A09

Bürgerbeteiligung an Planungen

10.000

10.000

7.000

2.895,11

Insbesondere für die Veröffentlichung von Bebauungsplänen in der Tagespresse.
Mehr aufgrund einer zu erwartenden höheren Anzahl von durchzuführenden Bürgerbeteiligungen.
54010

422
A09

Dienstleistungen

1.000

1.000

1.000

—

Ausgaben für die Beteiligung von Planungsbüros bei der Aufstellung von Bebauungsplänen sowie für die Herstellung von
Modellen für Städtebau und Verkehrsplanung.
54079

422
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

15.789,12

54085

422
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

67121

422
Z10

Rückzahlung zu Unrecht vereinnahmter Beträge

1.000

1.000

1.000

—

68454

422
Z10

Zuschüsse für Maßnahmen in
Gebieten mit Quartiersmanagement

4.200

4.200

4.000

6.180,00

89331

423

Städtebauliche Sanierungs- und
Entwicklungsmaßnahmen

200.000

200.000

200.000

135.316,73

Vorbereitung und Durchführung städtebaulicher Sanierungsmaßnahmen nach den nach Maßgabe des Baugesetzbuches
aufgestellten Landesprogrammen, insbesondere für das Sanierungsgebiet Wilhelmstadt.

Seite 345 von 504

Spandau
MG 31

4200
2016/2017
Stadtentwicklung und
Quartiersmanagement

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

MG
31
51111

Bezeichnung

422
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

3.000

3.000

1.500

2.563,77

2.000

2.000

1.000

1.365,69

5.000

2.500

3.929,46

Insbesondere für Druckerpatronen und Disketten.
Mehr in Anpassung an die Ausgabenentwicklung.
51143

422
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Unterhaltung und Ersatzbeschaffung von Endgeräten und Druckern.
Mehr in Anpassung an die tatsächliche Ausgabenentwicklung.
Summe Maßnahmegruppe 31

5.000

Seite 346 von 504

Spandau
MG 32

4200
2016/2017
Stadtentwicklung und
Quartiersmanagement

Titel

Fkt
Kb

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

MG
32
51168

Bezeichnung

422
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

—

3.000

3.000

3.000

9.445,63

Ersatzbeschaffung von Endgeräten, Monitoren und Druckern.
54085

422
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

Insbesondere Pflegeverträge für das Yade-Programm sowie für die FIS-Software (Fachübergreifendes InformationsSystem).
Summe Maßnahmegruppe 32

5.000

5.000

5.000

9.445,63

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.887.500
10,0 %

1.917.800
1,6 %

1.715.400

1.851.647,64

96.000

96.000

91.000

89.769,38

5.000

5.000

5.000

—

101.000

101.000

96.000

89.769,38

1.625.300

1.655.600

1.459.900

1.629.444,94

57.000

57.000

50.500

80.705,97

5.200

5.200

5.000

6.180,00

Abschluss Kapitel 4200
111186
311347

411462
511549
611699
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einn. aus Schuldenaufnahmen, aus
Zuweisungen u. Zuschüssen für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

200.000

200.000

200.000

135.316,73

1.887.500

1.917.800

1.715.400

1.851.647,64

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.786.500

-1.816.800

-1.619.400

-1.761.878,26

Seite 347 von 504

Seite 348 von 504

Spandau

4201
2016/2017
Bau- und Wohnungsaufsicht
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Stadtentwicklungsamtes, Fachbereich Bau- und Wohnungsaufsicht.
B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 349 von 504

Spandau

4201
2016/2017
Bau- und Wohnungsaufsicht

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

043
E03

Ersatzvornahmen

3.000

3.000

5.000

737,02

Einnahmen für Ersatzvornahmen nach dem Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz zur Durchsetzung bauordnungsrechtlicher
und wohnungsaufsichtlicher Forderungen.
Weniger wegen gesunkener Fallzahlen nach dem WoAufG.
11105

043
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

10.000

10.000

10.000

7.910,00

Verwaltungsgebühren der Bauaufsicht nach der Verwaltungsgebührenordnung, insbesondere für die
Akteneinsicht nach dem IFG.
11148

043
E03

Erhebung von Gebühren im Bauwesen

700.000

700.000

700.000

637.627,78

Verwaltungsgebühren nach der Baugebührenordnung und der Bautechnischen Prüfungsverordnung.
Mehr aufgrund der konjunkturellen Entwicklung.
11152

043
E03

Gebühren nach verschiedenen
landesrechtlichen Vorschriften

2.000

2.000

2.000

1.393,49

5.000

10.000

350,00

Insbesondere für Gebühren im Widerspruchsverfahren gemäß § 16 GebG.
11201

043
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

5.000

Zwangsgelder nach dem Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz sowie Bußgelder wegen Zuwiderhandlung gegen bauordnungsrechtliche und wohnungsaufsichtliche Vorschriften.
Weniger wegen gesunkener Fallzahlen beim Anschlusszwang an die Kanalisation.
11979

043
E03

Verschiedene Einnahmen

1.100

1.100

1.600

—

Auch für Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten, Schadenersatzleistungen u.ä.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

721.100
-1,0 %

721.100
—

728.600

648.018,29

Ausgaben
42201

043

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

808.000

830.000

751.000

789.966,86

42801

043

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

611.000

622.000

537.000

601.068,70

42811

043

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

—

31.688,65

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
44100

043

Beihilfen für Dienstkräfte

51101

043
A09

Geschäftsbedarf

50.900

52.500

49.400

54.858,07

2.000

2.000

2.000

1.004,72

Büromaterial und Fachliteratur.
51111

043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51136

043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 350 von 504

Spandau

4201
2016/2017
Bau- und Wohnungsaufsicht

Titel

51140

Fkt
Kb
043
A05

Bezeichnung

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

2.000

2.000

1.000

3.177,68

Büromöbel und –ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen.
Mehr wegen notwendiger Ersatzbeschaffungen von Büromobiliar.
51143

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51168

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

51403

043
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

1.000

1.000

1.500

894,76

Anteilige Steuern, Wartung und technische Überwachung sowie Treibstoffe für den Dienstwagen des Stadtplanungamtes,
der von den Fachbereichen des Stadtentwicklungsamtes gemeinsam genutzt wird.
51802

043
A09

Mieten für Fahrzeuge

2.000

2.000

1.500

2.281,95

Anteilige Kosten für den Dienstwagen des Stadtplanungsamtes, der von den Fachbereichen des Stadtentwicklungsamtes
gemeinsam genutzt wird.
52501

043
A09

Aus- und Fortbildung

2.000

2.000

2.000

840,00

1.000

2.598,38

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
52601

043
A09

Gerichts- und ähnliche Kosten

2.500

2.500

Insbesondere für die Erstattung notwendiger Aufwendungen im Rahmen von Widerspruchsverfahren gem.§ 80 des Verwaltungsverfahrensgesetzes.
Mehr aufgrund einer gestiegenen Anzahl an Rechtstreitverfahren.
52610

043
A09

Gutachten

1.000

1.000

1.000

—

Auch für Gutachten zur Feststellung des baulichen Schallschutzes in wohnungsaufsichtlichen Verfahren.
52703

043
A09

Dienstreisen

1.000

1.000

1.000

479,58

3.000

3.000

3.000

1.423,00

Insbesondere für Wegstreckenentschädigung.
54012

043
A09

Ersatzvornahmen

Ersatzvornahmen nach dem Verwaltungs-Vollstreckungsgestz zur Durchsetzung bauordnungsrechtlicher und wohnungsaufsichtlicher Forderungen sowie zur Durchführung des Schornsteinfegerhandwerksgesetzes.
54079

043
A09

Verschiedene Ausgaben

1.000

1.000

1.000

376,11

Auch für Dienst- und Schutzkleidung
54085

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 351 von 504

Spandau
MG 31

4201
2016/2017
Bau- und Wohnungsaufsicht

Titel

Fkt
Kb

MG
31

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

51111

043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

1.500

1.008,00

51143

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

1.948,73

4.000

3.500

2.956,73

Insbesondere für Ersatzbeschaffung von Monitoren und Druckern.
Summe Maßnahmegruppe 31

4.000

Seite 352 von 504

Spandau
MG 32

4201
2016/2017
Bau- und Wohnungsaufsicht

Titel

Fkt
Kb

MG
32
51136

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK
043
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.500

—

Druckerpatronen, Toner, Disketten u.ä.
Weniger nach korrekter Zuordnung des verfahrensunabhängigen Geschäftsbedarfs beim Titel 511 11.
51168

043
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensabhängige IuK-Technik

4.000

4.000

4.000

—

Unterhaltung und Ersatzbeschaffung von Endgeräten, Monitoren und Druckern für verfahrensabhängige IT-Infrastruktur.
Weniger nach korrekter Zuordnung der verfahrensunabhängigen IT-Infrastruktur.
54085

043
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

579,82

Summe Maßnahmegruppe 32

6.000

6.000

6.500

579,82

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

1.497.400
9,9 %

1.532.000
2,3 %

1.362.400

1.494.195,01

721.100

721.100

728.600

648.018,29

721.100

721.100

728.600

648.018,29

1.469.900

1.504.500

1.337.400

1.477.582,28

27.500

27.500

25.000

16.612,73

Gesamtausgaben

1.497.400

1.532.000

1.362.400

1.494.195,01

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-776.300

-810.900

-633.800

-846.176,72

Für den Kauf von Software und für die Pflegeverträge.

Abschluss Kapitel 4201
111186

411462
511549

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 353 von 504

Seite 354 von 504

Spandau

4202
2016/2017
Vermessung
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Fachbereichs Vermessung und Geoinformation.
Der Fachbereich Vermessung und Geoinformation führt die Aufgaben nach dem Gesetz über das Vermessungswesen in
Berlin sowie nach der DVO-BauGB durch. Aufgabenschwerpunkt ist die Bereitstellung des Basis-Informationssystems
(Landesvermessung, Landeskartenwerke und Liegenschaftskataster).
Im Vermessungsamt werden folgende Fahrzeuge geführt:
Art der Fahrzeuge
Vermessungskraftwagen
Dienstfahrrad

Bestand

Geplant 2016

3
1

3
1

Geplant 2017
3
1

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 355 von 504

Spandau

4202
2016/2017
Vermessung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

421
E03

Ersatzvornahmen

1.000

1.000

1.000

880,77

11105

421
E03

Gebühren nach der Verwaltungsgebührenordnung

1.000

1.000

—

280,80

Insbesondere für Vervielfältigungen und Plots, die nach der Verwaltungsgebührenordnung abgerechnet werden.
11159

421
E03

Gebühren nach der Vermessungsgebührenordnung

106.000

106.000

150.000

104.118,42

1.000

1.000

196,98

1.000

1.000

58,49

5.000

897,26

Gebühren nach der Vermessungsgebührenordnung für Vermessungs- und Katasterarbeiten.
Weniger wegen Gebührenfreistellungen aufgrund der OpenData-Strategie des Landes Berlin.
11201

421
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

1.000

Einnahmen bei der Durchführung von Ordnungswidrigkeitenverfahren.
11979

421
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

Auch Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten.
12511

421
E03

Verkaufserlöse

1.000

1.000

Erlöse aus dem Verkauf amtlicher Kartenwerke und der Abgabe digitaler Daten
Weniger aufgrund der verstärkten Nutzung des Internets und der OpenData-Strategie des Landes Berlin.
13203

421
E03

Verkauf von beweglichem Vermögen

1.000

1.000

1.000

84,71

112.000
-29,6 %

112.000
—

159.000

106.517,43

589.000

606.000

548.000

419.896,30

1.572.000

1.600.000

1.472.000

1.459.264,26

Aussonderung von Altgeräten.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

Ausgaben
42201

421

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

421

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42811

421

Entgelte der nichtplanmäßigen
Tarifbeschäftigten

19.100

19.400

18.500

99.322,75

42821

421

Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)

52.000

52.000

52.000

73.316,00

44100

421

Beihilfen für Dienstkräfte

30.900

31.900

30.000

23.922,33

51101

421
A09

Geschäftsbedarf

1.500

1.500

1.500

914,93

Bürobedarf, Zeichenbedarf, Fotokopierpapier, Kunststofffolien, Reproduktionsmaterialien, Fachliteratur u.ä.
51111

421
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

421
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

5.000

5.000

4.500

7.451,90

Büromöbel und –ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen.

Seite 356 von 504

Spandau

4202
2016/2017
Vermessung

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

51143

421
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

421
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

5.000

5.000

5.000

3.202,00

Kraftfahrzeugsteuern, Wartung und Reparaturen, Zubehör und technische Überwachung sowie Treibstoffe und Öle.
51802

421
A09

Mieten für Fahrzeuge

1.000

1.000

1.500

—

51803

421
A09

Mieten für Maschinen und Geräte

1.000

1.000

1.000

—

2.000

2.000

1.000

1.430,00

1.000

—

Miete für den Kopierautomaten.
52501

421
A09

Aus- und Fortbildung

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
Mehr aufgrund des verstärkten Fortbildungsbedarfs neuer Kollegen/Innen.
52536

421
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

53101

421
A09

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

1.000

1.000

Insbesondere für den Druck der amtlichen Kartenwerke sowie für die Erstellung urkundengeeigneter Reinpläne im Bebauungsplanverfahren.
54010

421
A09

Dienstleistungen

12.000

12.000

12.000

5.806,01

Ausgaben für die Vergabe von Vermessungsarbeiten und Arbeiten zur Führung des Liegenschaftskatasters.
54060

421
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54077

421
A09

Steuern, Abgaben

1.000

1.000

1.000

372,65

1.500

1.500

1.172,71

10.000

10.000

—

Für die Abführung der Umsatzsteuer für Vermessungsleistungen.
54079

421
A09

Verschiedene Ausgaben

1.500

Auch für Dienst- und Schutzkleidung, Ersatzvornahmen und Gutachten.
54085

421
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

81259

421
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

10.000

2016 und 2017
Ergänzungsbeschaffungen und Vergaben von Datenerfassungen
für Bebauungspläne nach dem X-Planungs-Standard.

Seite 357 von 504

Spandau

4202
2016/2017
Vermessung

Titel

81279

Fkt
Kb
421
A05

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

2016

2017

2015

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

46.000

Ist (Rest/R)
2014
—

16.326,80

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

Beschaffung eines Paternosterschrankes für das Liegenschaftskataster
Erneuerung des Gerätebestandes für Vermessungsaufgaben/
1 reflektorlos messendes Tachymeter
Summe
81289

18.000 €
28.000 €
46.000 €

421
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 358 von 504

Spandau
MG 31

4202
2016/2017
Vermessung

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51111

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
421
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

4.000

4.000

4.000

3.696,71

1.500

1.500

1.500

1.066,66

Insbesondere für Plotterpapier und Plotterfarben.
51143

421
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

Unterhaltung und Ersatzbeschaffung von Endgeräten, Monitoren und Druckern.
54060

421
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

5.000

5.000

5.000

—

81289

421
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

8.000

8.000

5.000

—

2016 und 2017
Ersatzbeschaffung des Gerätebestandes der IuK-Technik für vermessungstechnische Anwendungen.
Summe Maßnahmegruppe 31

18.500

18.500

15.500

4.763,37

Seite 359 von 504

Spandau
MG 32

4202
2016/2017
Vermessung

Titel

Fkt
Kb

MG
32

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

52536

421
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik

54085

421
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

10.000

10.000

10.000

4.561,50

Ausgaben für die Vergabe von Digitalisierungs- und Datenerfassungsarbeiten sowie Softwareerstellung durch andere; auch
für den Kauf von Softwareprogrammen und für Softwarepflegeverträge.
Summe Maßnahmegruppe 32

11.000

11.000

11.000

4.561,50

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.379.500
8,8 %

2.379.800
0,0 %

2.187.000

2.121.723,51

112.000

112.000

159.000

106.517,43

112.000

112.000

159.000

106.517,43

2.263.000

2.309.300

2.120.500

2.075.721,64

Sächliche Verwaltungsausgaben

52.500

52.500

51.500

29.675,07

Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Gesamtausgaben

64.000

18.000

15.000

16.326,80

2.379.500

2.379.800

2.187.000

2.121.723,51

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-2.267.500

-2.267.800

-2.028.000

-2.015.206,08

Abschluss Kapitel 4202
111186

411462
511549
811899

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben

Seite 360 von 504

Spandau

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben des Umwelt- und Naturschutzamtes für die Durchführung umweltschutzrechtlicher Maßnahmen und für die Durchführung des Gesetzes über Naturschutz- und Landschaftspflege.
Die Einnahmen und Ausgaben für die Landschaftsplanung wurden ehemals im Kapitel 3810 nachgewiesen.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 361 von 504

Spandau

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11102

332
E03

Ersatzvornahmen

1.000

1.000

1.000

—

Einnahmen aus dem Ersatz der Kosten von Zwangsmaßnahmen, die bei der Durchsetzung der Umweltordnungsaufgaben
und im Zusammenhang mit der Baumschutzverordnung und dem Berliner Wassergesetz entstehen (vgl. Erläuterung zu
Titel 54012).
11149

332
E03

Gebühren nach der Verordnung
über die Erhebung von Gebühren
im Umweltschutz

80.000

80.000

60.000

79.115,33

Für die Erteilung von umweltschutzrechtlichen Genehmigungen und Amtshandlungen nach dem Gesetz über Naturschutz
und Landschaftspflege von Berlin und dem Berliner Wassergesetz sowie für die Zulassung von Ausnahmen nach den
Landschaftsschutzgebietsverordnungen und der Baumschutzverordnung.
Mehr aufgrund erhöhter Nachfrage.
11190

332
E01

Zweckgebundene Einnahmen aus
Entgelten

250.000

250.000

150.000

439.258,13

40.000

29.000

39.707,36

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben beim Titel 52190.
Einnahmen aus Ausgleichszahlungen nach der Baumschutzverordnung.
Mehr nach Anstieg der Ausgleichszahlungen.
11201

331
E03

Geldstrafen, Geldbußen, Verwarnungs- und Zwangsgelder

40.000

Geldbußen und Zwangsgelder für Verstöße gegen Umweltschutzbestimmungen und das Gesetz über Naturschutz und
Landschaftspflege von Berlin in Verbindung mit dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten.
11979

321
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

2.000

—

Entgelte für die private Benutzung von Dienstfernsprechern und Telefaxgeräten sowie Erlöse aus dem Verkauf von Broschüren
28290

321
E01

Sonstige zweckgebundene Einnahmen für konsumtive Zwecke

1.000

1.000

1.000

56.056,43

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 42890.
Es werden Personalkostenerstattungen für ein geplantes Projekt der Leitstelle für Nachhaltigkeit und Klimaschutz erwartet.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

373.000
53,5 %

373.000
—

243.000

614.137,25

440.000

452.000

409.000

399.929,85

1.445.000

1.471.000

1.405.000

1.314.958,23

1.000

1.000

—

55.967,11

Ausgaben
42201

331

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

42801

331

Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten

42890

331

Entgelte der Tarifbeschäftigten aus
zweckgebundenen Einnahmen

Es werden Personalkostenerstattungen für ein geplantes Projekt der Leitstelle für Nachhaltigkeit und Klimaschutz erwartet
(vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerk zu Titel 28290).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
44100

331

Beihilfen für Dienstkräfte

28.400

29.200

27.500

31.339,11

Seite 362 von 504

Spandau

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz

Titel

51101

Fkt
Kb
331
A09

Bezeichnung

Geschäftsbedarf

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

3.000

3.000

3.000

2.847,37

3.000

4.787,62

Für Fachliteratur und Ergänzungslieferungen sowie Gebühren für Mobiltelefone.
51111

331
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51140

331
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

3.000

3.000

Büromöbel und –ausstattungen, Unterhaltung der technischen Geräte sowie Ersatzbeschaffungen.
51143

331
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51403

321
A09

Ausgaben für die Haltung von
Fahrzeugen

2.000

2.000

2.000

2.127,81

Kraftfahrzeugsteuern, Wartung und Reparaturen, Zubehör und technische Überwachung sowie Treibstoffe und Öle für den
Dienstwagen.
51428

321
A09

Verbrauchsmittel für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

51802

321
A09

Mieten für Fahrzeuge

3.500

3.500

3.500

3.582,11

Für Leasingkosten für den Dienstwagen.
51803

321
A09

Mieten für Maschinen und Geräte

1.000

1.000

1.000

—

52140

332
A04

Maßnahmen des Naturschutzes
und der Landschaftspflege

1.000

1.000

1.000

5.865,00

52190

331
A10

Unterhaltung des sonstigen unbeweglichen Vermögens aus zweckgebundenen Einnahmen

250.000

250.000

151.000

33.730,74
R 784.021,80

Durchführung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen aufgrund von Einnahmen nach der Baumschutzverordnung und
aufgrund von Spenden (vgl. auch Erläuterungen und Zweckbindungsvermerke zu Kapitel 4300 Titel 11190).
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Kapitel 4300 Titel 11190 geleistet werden (verbindliche
Erläuterung).
Mehr aufgrund erwarteter höherer Einnahmen aus den Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen nach der Baumschutzverordnung.
52501

331
A09

Aus- und Fortbildung

3.000

3.000

3.000

2.269,85

10.000

757,58

Insbesondere für kostenpflichtige Veranstaltungen der VAK und externer Seminaranbieter.
52536

331
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

52610

331
A09

Gutachten

10.000

10.000

Erstellung von Gutachten aufgrund rechtlicher Verpflichtungen für das Umwelt- und Naturschutzamt.
52703

331
A09

Dienstreisen

1.000

1.000

1.000

48,40

Für Dienstreisen, Umweltkarten, Fahrscheine und Kilometerentschädigungen
Seite 363 von 504

Spandau

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz

Titel

53190

Fkt
Kb

331
A10

Bezeichnung

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

20.000

20.000

18.000

52.364,19
R 96.985,28

Die Mittel dürfen für folgende Maßnahmen verwendet werden:
1. bezirkliche Maßnahmen zur Umsetzung des Dualen Systems,
2. Konzepte zur Umsetzung eines abfallvermindernden bezirklichen Beschaffungswesens,
3. die Umsetzung von Konzepten zur Förderung der Eigenkompostierung,
4. die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter der Bezirksverwaltungen,
speziell auf dem Sektor umweltfreundlicher Abfallwirtschaftung (Vermeiden, Verwerten)
5. Umweltmaßnahmen des Bezirks, die der Einsparung von Energie und Wasser, der
Abfallvermeidung und -verwertung, der Flächeneinsparung und der Verminderung von Emissionen auch in privaten Unternehmen dienen,
6. bezirkliche Maßnahmen der Umweltberatung (siehe 4.),
7. die Bereinigung örtlich auftretender Umweltprobleme und
8. Maßnahmen zur umweltgerechten Stadtgestaltung.
(vgl. Erläuterung und Zweckbindungsvermerk zu Kapitel 38 00, Titel 122 90)
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Mehr wegen der gestiegenen Anzahl von Sondernutzungen.
54010

331
A09

Dienstleistungen

2.000

2.000

2.000

1.608,19

Abwasser- und Umgebungsuntersuchungen bei Betrieben im Rahmen der behördlichen Überwachung, sowie Betreuung
von Krötenschutzzäunen.
54012

331
A09

Ersatzvornahmen

1.000

1.000

1.000

—

Ausgaben u.a. für die zwangsweise Durchsetzung der Umweltordnungsaufgaben sowie der Baumschutzverordnung und
des Berliner Wassergesetzes.
Den Ausgaben sollen gleich hohe Einnahmen beim Titel 11102 gegenüberstehen.
54016

332
A09

Ermittlung von Boden- und
Grundwasserverunreinigungen

60.000

60.000

5.000

4.961,60

Durchführung von Untersuchungen des Bodens und des Grundwassers auf ihre Schadstoffgehalte einschließlich einer
Bewertung nach dem BBodSchG; gutachterliche Begleitung von Boden- und Grundwassersanierungen, insbesondere
ehem. Deponien und Industrieflächen, die im Einzugsbereich von Wasserschutzgebieten liegen und für Maßnahmen der
Gefahrenabwehr.
Mehr aufgrund von Erkenntnissen über Kontaminationen des Grundwassers durch Bodenbelastungen an verschiedenen
Standorten (z. B. ehem. Schlachthof, Tiefwerder, Egelphuhlwiese).
54031

332
A09

Beseitigung von Bodenverunreinigungen

1.000

1.000

1.000

—

Sanierung von Bodenverunreinigungen gem. der gesetzlichen Verpflichtung nach dem BbodschG.
54060

331
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54079

331
A09

Verschiedene Ausgaben

2.000

2.000

2.000

489,01

Für Dienst- und Schutzkleidung, Film- und Fotomaterial insbesondere zur Beweissicherung, Gerichts- und ähnliche Kosten,
die Durchführung von Informationsveranstaltungen und den Druck von Informationsmaterial und für umweltschutzfördernde
Maßnahmen, die nicht bei dem Titel 53190 nachzuweisen sind.
54085

331
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

Seite 364 von 504

Spandau

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz

Titel

54105

Fkt
Kb
332
A09

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Nachhaltige Entwicklung und
Ressourcenschonung

1.000

1.000

1.000

—

Ausgaben für die Erarbeitung von Maßnahmen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene, insbesondere für die Durchführung von Veranstaltungen zur Nachhaltigkeit.
81259
(neu)

331
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 32

81279

321
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen

15.000

—

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt im 2. Planjahr weg.

1 Schallpegelmessgerät
98103
(neu)

890
A10

Kommunaler Anteil an Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der
Europäischen Förderung

1.000

1.000

16.505,00

Seite 365 von 504

Spandau
MG 31

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz

Titel

Fkt
Kb

MG
31

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK

51111

331
A09

Geschäftsbedarf für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

924,43

51143

331
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

1.756,88

Unterhaltung und Ersatzbeschaffungen von Endgeräten und Druckern
51428

321
A09

Verbrauchsmittel für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

921,10

54060

331
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

2.000

286,11

7.000

3.888,52

Für den Kauf von Datenmaterial, Programmen u.ä. sowie für die Pflege der Software.
Summe Maßnahmegruppe 31

7.000

7.000

Seite 366 von 504

Spandau
MG 32

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz

Titel

Fkt
Kb

MG
32

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensabhängige IuK

52536

331
A09

Aus- und Fortbildung für die verfahrensabhängige IuK-Technik

2.000

2.000

1.000

—

54085

331
A09

Dienstleistungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

6.000

7.000

5.000

579,82

Inanspruchnahme von Dienstleistungen für den Betrieb neuer Fachanwendungen.
Mehr aufgrund der geplanten Einführung der FIS-Box (Verwaltung der nicht genehmigungspflichtigen Anlagen im Fachbereich Umwelt).
81259
(neu)

331
A05

Geräte, technische Einrichtungen,
Ausstattungen für die verfahrensabhängige IuK-Technik

10.000

10.000

Landeseinheitliche Beschaffung einer neuen Fachanwendung (Einführung der FIS-Box zur Verwaltung der nicht genehmigungspflichtigen Anlagen im Fachbereich Umwelt).
Summe Maßnahmegruppe 32

18.000

19.000

6.000

579,82

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

2.319.900
12,5 %

2.344.700
1,1 %

2.063.000

1.938.607,11

372.000

372.000

242.000

558.080,82

1.000

1.000

1.000

56.056,43

373.000

373.000

243.000

614.137,25

1.914.400

1.953.200

1.841.500

1.802.194,30

379.500

380.500

221.500

119.907,81

25.000

10.000

—

—

Abschluss Kapitel 4300
111186
211299

411462
511549
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen
Personalausgaben
Sächliche Verwaltungsausgaben
Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

1.000

1.000

—

16.505,00

2.319.900

2.344.700

2.063.000

1.938.607,11

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

-1.946.900

-1.971.700

-1.820.000

-1.324.469,86

Seite 367 von 504

Seite 368 von 504

Spandau

4500
2016/2017
Allgemeine
Finanzangelegenheiten
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

In dem Kapitel werden Verstärkungs- und Verfügungsmittel, Erlösbeteiligungen aus der Veräußerung von Grundstücken
durch den Liegenschaftsfonds sowie Zuweisungen für konsumtive Sachausgaben einschließlich Personalausgaben und für
Investitionen (Globalsumme) und außerdem die sich aus der Abwicklung der Vorjahresergebnisse ergebenden Einnahmen
(Überschüsse) oder Ausgaben (Ausgaben zur Deckung eines Fehlbetrags) veranschlagt. Ferner sind hier auch die Sondermittel zu veranschlagen, über deren Verwendung die Bezirksverordnetenversammlung beschließt (Sondermittel der
Bezirksverordnetenversammlung).

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 369 von 504

Spandau

4500
2016/2017
Allgemeine
Finanzangelegenheiten

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
13110

811
E02

Erlösbeteiligung der Bezirke aus
der Veräußerung von Grundstücken

550.000

550.000

857.000

700.162,07

3.469.000

1.000

1.000

—

—

—

13.162.000

9.162.000

Erlösbeteiligung vom Liegenschaftsfonds Berlin
36020

870
E00

Überschuss des vorletzten Haushaltsjahres

wegen Doppelhaushalts Merkansatz in 2017
36021
(neu)

870
E00

Überschuss des Vorjahres

38530

890
E00

Zuweisungen für Investitionen

9.086.693,45

5.524.000

5.576.000,00

410.010.000

432.751.265,00

416.392.000

448.114.120,52

Finanzzuweisungen aus dem Landeshaushalt zum Ausgleich des Bezirkshaushalts
38630

890
E00

Zuweisungen für Ausgaben (ohne
Investitionen)

441.288.000

450.385.000

Finanzzuweisungen aus dem Landeshaushalt zum Ausgleich des Bezirkshaushalts
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

458.469.000
10,1 %

460.098.000
0,4 %

Ausgaben
53201
(neu)

812
A09

Entgelte für Einlagen mit negativer
Verzinsung bei Banken

1.000

1.000

71901
(neu)

880

Pauschale Zuweisungen für Investitionen

100.000

—

50,36

Aufgrund der zum Zeitpunkt der Beschlussfassung über den Doppelhaushalt 2016/2017 noch nicht vorliegenden Bauplanungsunterlagen wird für die bei 3704/71500 nachgewiesenen Baumaßnahme die für 2016 vorgesehene erste Baurate in
Höhe von 100.000 € hier veranschlagt.

96020

870
A10

Fehlbetrag des vorletzten Haushaltsjahres

—

1.000

1.000

8.130.706,22

25.000

—

-2.114.000

—

21.329.000

21.362.000,00

2017
Merkansatz wegen Doppelhaushalt
97103
(neu)

880
A09

Pauschale Mehrausgaben zur
Finanzierung von Haushaltsresten

1.000

97120
(neu)

880
A09

Verfügungsmittel

55.000

50.000

97130

880
A09

Sondermittel der Bezirksverordnetenversammlung

25.000

25.000

97203

880
A09

Pauschale Minderausgaben

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
98400

890
A10

Verrechnungen für kalkulatorische
Gebäudekosten

15.348.000

15.348.000

Verrechnungen an Einzelplan 29 - Allgemeine Finanzangelegenheiten -

Seite 370 von 504

Spandau

4500
2016/2017
Allgemeine
Finanzangelegenheiten

Titel

98420

Fkt
Kb
890
A10

Bezeichnung

Verrechnungen für kalkulatorische
Zinsen Mobilien

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

70.200

70.200

175.000

175.000,00

9.008.000

8.670.000

8.670.000,00

24.607.200
-12,4 %

24.504.200
-0,4 %

28.086.000

38.337.756,58

550.000

550.000

857.000

700.162,07

457.919.000

459.548.000

415.535.000

447.413.958,45

458.469.000

460.098.000

416.392.000

448.114.120,52

1.000

1.000

—

50,36

Verrechnung an Einzelplan 29 - Allgemeine Finanzangelegenheiten 98440

890
A10

Verrechnungen für kalkulatorische
Pensionen

9.008.000

Verrechnung an Einzelplan 28 - Zentrale Personalangelegenheiten Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

Abschluss Kapitel 4500
111186
351389

511549
700739
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben
Investitionsausgaben für bauliche
Zwecke
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

100.000

—

—

—

24.506.200

24.503.200

28.086.000

38.337.706,22

24.607.200

24.504.200

28.086.000

38.337.756,58

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

433.861.800

435.593.800

388.306.000

409.776.363,94

Seite 371 von 504

Seite 372 von 504

Spandau

4510
2016/2017
Verwaltung von Finanzvermögen
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben für die Verwaltung der im Bezirk gelegenen Grundstücke des Finanzvermögens.
Es werden 564 landeseigene Flurstücke verwaltet. Davon ist ein Grundstück, das unter Treuhandschaft steht, in WestStaaken gelegen (Stand: 03.03.2015).
Gegenwärtig bestehen insgesamt 381 Miet- und Pachtverträge über die Grundstücke und 482 Erbbaurechtsverträge. Eine
Eigentumswohnung wird für die Senatsverwaltung für Finanzen verwaltet.
Ferner werden noch 32 Vorgänge für landwirtschaftliche Nebenerwerbsstellen geführt, bei denen lediglich in einem Verkaufsfall über ein Wiederkaufsrecht zu entscheiden ist. Grundstückseigentümer ist hier jedoch nicht das Land Berlin.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 373 von 504

Spandau

4510
2016/2017
Verwaltung von Finanzvermögen

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
11924

811
E02

Werbeerlöse

5.100

5.100

6.000

4.600,00

Für die Vermietung von Flächen für die Aufstellung von Werbeträgern auf landeseigenen Grundstücken.
Aufstellung von Werbeträgern auf dem Grundstück Seegefelder Str. 35
11934

811
E03

5.100 €

Rückzahlungen überzahlter Beträge

1.000

50,73

1.000

—

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
11961

811
E03

Erstattung von Steuerbeträgen

Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.
11979

811
E03

Verschiedene Einnahmen

1.000

1.000

1.000

200,00

1.010.000

1.010.000

984.000

1.006.270,21

Entgelte für Löschungsbewilligungen.
12401

811
E01

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

Miet- und Pachteinnahmen, Nutzungsentgelte für Grabeland, Wohnlaubenentgelte und Einnahmen für kurzfristige Vermietung und Verpachtung.
Mehr wegen Anpassung an das Ist 2014.
12404

811
E01

Erbbauzinsen

750.000

750.000

750.000

742.651,43

1.000

1.000

1.000

—

11.000

11.000

12.000

10.123,95

Zinsen für 482 Erbbaurechte.
13111

811
E03

Abgeltung von Ansprüchen

Einmalige Zahlungen für Geh-, Fahr- und Leitungsrechte.
28103

811
E03

Ersatz von Bewirtschaftungsausgaben

Die Beträge enthalten den Ersatz von Ausgaben für die Lieferung von Wärme und Warmwasser, Müllabfuhr sowie die Benutzung elektrischer Anlagen.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

1.778.100
1,3 %

1.778.100
—

1.756.000

1.763.896,32

121.000

124.000

112.000

108.334,80

Ausgaben
42201

811

Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen

44100

811

Beihilfen für Dienstkräfte

2.300

2.400

2.200

6.106,21

51101

811
A09

Geschäftsbedarf

1.000

1.000

1.000

193,25

Druckerpatronen und -kartuschen, Bücher und Zeitschriften
51143

811
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

Seite 374 von 504

Spandau

4510
2016/2017
Verwaltung von Finanzvermögen

Titel

51701

Fkt
Kb
811
A08

Bezeichnung

Bewirtschaftungsausgaben

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

207.000

207.000

225.000

205.329,65

Grundsteuer, Feuerversicherung für Grundstücke und Gebäude. Kosten für Strom, Wasser, Entwässerung, Straßenreinigung und Müllabfuhr, Gas, Schneebeseitigung, Hausreinigung, Desinfektion und sonstige Bewirtschaftung der Gebäude
und Räume (insbesondere Schornsteinreinigung)
51801

811
A08

Mieten für Grundstücke, Gebäude
und Räume

1.100

1.100

1.100

1.040,48

1.000

—

1.000

—

1.000

—

Nutzungsentschädigungen an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung für die Nutzung der
Grundstücke und Wasserflächen
2
Pichelswerder Süd (487 m Wasserfläche) .......................................................... 400 €
Pichelswerder Süd (255 m2 Landfläche) ......................................................... 650 €
1.050 €
54060

811
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik
Siehe Maßnahmegruppe 31

54603

811
A09

Erfüllung von Ansprüchen aus
treuhänderisch verwalteten Grundstücken
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

67122

811
T

Ersatz von Ausgaben an Wohnungsbaugesellschaften
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

67162

811
T

Ersatz von Ausgaben für die Verwaltung kommunaler Wohnungen
in West-Staaken
Wegfallvermerk: Der Titel fällt weg.

Seite 375 von 504

Spandau
MG 31

4510
2016/2017
Verwaltung von Finanzvermögen

Titel

Fkt
Kb

MG
31
51143

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Ausgaben für verfahrensunabhängige IuK
811
A05

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

Geräte, Ausstattungs - und Ausrüstungsgegenstände (Instandhaltung und Ersatzbeschaffung) auch IuK-Technik
54060

811
A09

Dienstleistungen für die verfahrensunabhängige IuK-Technik

1.000

1.000

1.000

—

Dienstleistungen für die IuK-Technik, Landeslizenzen für die IuK-Technik
Summe Maßnahmegruppe 31

2.000

2.000

2.000

Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

334.400
-3,4 %

337.500
0,9 %

346.300

321.004,39

1.767.100

1.767.100

1.744.000

1.753.772,37

11.000

11.000

12.000

10.123,95

1.778.100

1.778.100

1.756.000

1.763.896,32

Personalausgaben

123.300

126.400

114.200

114.441,01

Sächliche Verwaltungsausgaben

211.100

211.100

230.100

206.563,38

Abschluss Kapitel 4510
111186
211299

411462
511549
611699

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamteinnahmen

Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für
Investitionen
Gesamtausgaben

—

—

2.000

—

334.400

337.500

346.300

321.004,39

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

1.443.700

1.440.600

1.409.700

1.442.891,93

Seite 376 von 504

Spandau

4520
2016/2017
Stiftungen (ohne Heime)
Allgemeine Erläuterung
A. Allgemeines und haushaltsplanerische Schwerpunkte

Das Kapitel enthält die Einnahmen und Ausgaben folgender Stiftungen:
Erna-Hannemann-Stiftung
Ernst-Hoppe-Stiftung
Gottlob-Münsinger-Stiftung
Herbert-Hoffmann-Stiftung
Kurt-Nietsch-Stiftung
Luise-Ludorf-Stiftung
Luise-und-Walter-Ludorf-Stiftung
Trotz Aufhebung der Ausgleichspflicht werden zur Wahrung der jeweiligen Stiftungszwecke bei der Aufstellung dieses Kapitels die Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen veranschlagt. Die im Sinne der einzelnen Stiftungszwecke ausgeglichen
zu erfolgende Bewirtschaftung der Einnahmen und Ausgaben wird ggfs. durch Zuführungen an das Kapitalvermögen
(Geldbestand) über den Titel 91990 oder Entnahmen aus dem Kapitalvermögen (Geldbestand) über den Titel 35990 hergestellt.

B. Gender Budgeting
In diesem Kapitel werden keine Produkte einer Gender-Analyse unterzogen.

Seite 377 von 504

Spandau

4520
2016/2017
Stiftungen (ohne Heime)

Titel

Fkt
Kb

Bezeichnung

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

Einnahmen
13390
(neu)

812

Verkauf von Wertpapieren für
zweckgebundene Ausgaben

608.000

328.000

213.500

184.494,53

213.500,0 EUR wurden bislang bei 35990 nachgewiesen.

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei Titel 83190 i. H. v. 608.000 € (2016) und i. H. v. 328.000 € (2017).
Einlösung fälliger Wertpapiere des jeweiligen Stiftungsvermögens.
35990

850

Zweckgebundene Entnahme aus
dem Geldbestand

52.000

52.000

105.200

90.870,45

213.500,0 EUR werden künftig bei 13390 nachgewiesen.

Zweckbindungsvermerk:
Die Einnahmen sind zweckgebunden für Ausgaben bei den Titeln 51790 i. H. v. 2.000 €, 51990 i. H. v. 1.000 €,
H. v. 1.000 € und 98190 i. H. V 48.000 € sowie ggf. beiTitel 83190.

91990 i.

Zweckgebundene Entnahme aus den Erträgen der in der Allgemeinen Erläuterung genannten Stifungen.
Gesamteinnahmen
Prozentuale Veränderung

660.000
107,1 %

380.000
-42,4 %

318.700

275.364,98

2.000

2.000

1.000

1.954,77

Ausgaben
51790

813

Bewirtschaftung der Grundstücke,
Gebäude und Räume aus zweckgebundenen Einnahmen

Bewirtschaftungskosten im Zusammenhang mit der zur Kurt-Nietsch-Stiftung gehörenden Kleingartenanlage „Oberer
Damm“ im Bezirk Treptow-Köpenick
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 35990 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
51990

813

Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen aus zweckgebundenen Einnahmen

1.000

1.000

1.000

—

Bauliche Unterhaltung im Zusammenhang mit der zur Kurt-Nietsch-Stiftung gehörenden Kleingartenanlage „Oberer Damm“
im Bezirk Treptow-Köpenick
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 35990 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
83190

812

Kauf von Wertpapieren aus zweckgebundenen Einnahmen

608.000

328.000

245.000

190.000,00

Kauf von festverzinslichen Wertpapieren aufgrund von Stiftungszuflüssen und zweckgebundener Entnahme aus dem Geldbestand einschließlich aller Nebenausgaben und Stückzinsen.
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 13390 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Sollten darüber hinaus Wertpapierkäufe getätigt werden, sind Mehreinnahmen bei Titel 35990 heranzuziehen.
91990

850

Zweckgebundene Zuführung an
den Geldbestand

1.000

1.000

1.000

1.330,17

Zuführung an den Geldbestand des Stiftungsvermögens zum Ausgleich der einzelnen Stiftungen bzw. des Stiftungskapitels
Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 35990 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).

Seite 378 von 504

Spandau

4520
2016/2017
Stiftungen (ohne Heime)

Titel

98190

Fkt
Kb
890

Bezeichnung

Verrechnungen aus zweckgebundenen Einnahmen

Ansatz

Beträge in EURO
Ansatz

Ansatz

Ist (Rest/R)

2016

2017

2015

2014

48.000

48.000

70.700

82.080,04

Abzuführende Erträge und Erlöse aus dem Verkauf (sofern keine Wiederanlage erfolgt) von Wertpapieren des Stiftungsvermögens, die zur Erfüllung des Stifterwillens bestimmt sind.
Die abzuführenden Erträge und Verkaufserlöse werden bei folgenden Kapiteln und Titeln als zweckgebundene Ausschüttungen vereinnahmt:
2016
2017
1150, Titel 38190
Erträge der Kurt-Nietsch-Stiftung .........................................................39.200 € .................. 39.200 €
1021, Titel 38190
Erträge der Gottlob-Münsinger-Stiftung. ......................................................50 € ......................... 50 €
3910, Titel 38190
Erträge der Luise-Ludorf-Stiftung ................................................................30 € ........................ 30 €
Erträge der Ernst-Hoppe-Stiftung ..............................................................320 € ....................... 320 €
4040, Titel 38190
Erträge der Erna-Hannemann-Stiftung ................................................... 4.200 € .................... 4.200 €
4042, Titel 38190
Erträge der Herbert-Hoffmann-Stiftung .................................................. 4.000 € .................... 4.000 €
3320, Titel 38190
Erträge der Luise-und-Walter-Ludorf-Stiftung......................................
Gesamt

200 € ..................
48.000 €

200 €
48.000 €

Ausgaben dürfen nur in Höhe der eingegangenen Einnahmen bei Titel 35990 geleistet werden (verbindliche Erläuterung).
Weniger wegen eingetretener Zinssenkungen bei den Wertpapierausschüttungen.
Gesamtausgaben
Prozentuale Veränderung

660.000
107,1 %

380.000
-42,4 %

318.700

275.364,98

608.000

328.000

213.500

184.494,53

52.000

52.000

105.200

90.870,45

660.000

380.000

318.700

275.364,98

3.000

3.000

2.000

1.954,77

Sonstige Investitionsausgaben und
Ausgaben zur Investitionsförderung
Besondere Finanzierungsausgaben
Gesamtausgaben

608.000

328.000

245.000

190.000,00

49.000

49.000

71.700

83.410,21

660.000

380.000

318.700

275.364,98

Überschuss ( ) / Fehlbetrag (-)

—

—

—

Abschluss Kapitel 4520
111186
351389

511549
811899
911989

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und dergleichen
Besondere Finanzierungseinnahmen
Gesamteinnahmen
Sächliche Verwaltungsausgaben

Seite 379 von 504

Seite 380 von 504

Anlage 1

Wirtschaftsplan der Parkraumüberwachung
des Bezirks Spandau von Berlin

Ansatz
2016
€

Ist-Zahlen
2015
€

2017
€

2014
€

Einnahmen
Einnahmen gesamt

640.000

640.000

540.000

625.217,98

Ausgaben gesamt

629.500

629.500

475.000

293.281,33

1. Personalaufwand/Gehälter...............................................

618.000

618.000

441.000

289.755,56

2. Geschäftsbedarf...............................................................

1.000

1.000

2.500

3. Geschäftsbedarf für die IuK-Technik................................

1.500

1.500

1.000

1.216,63

4. Post-/Fernsprechgebühren…….......................................

1.000

1.000

1.000

22,50

5. Fahrzeugunterhaltung......................................................

1.000

1.000

1.000

816,49

6. Ausstattungskosten..........................................................

3.000

3.000

5.500

399,99

7. Dienstkleidung..................................................................

4.000

4.000

6.000

1.070,16

8. Erwerb von Ausrüstungsgegenständen...........................

0

0

17.000

0,00

9. Überschuss an 3400/121 09 (Ordnungsamt)...................

10.500

10.500

65.000

331.936,65

Ausgaben

Erläuterungen
Die Aufwendungen der Parkraumüberwachung des Bezirkes Spandau von Berlin werden gemäß Haushaltsstrukturgesetz 1997 aus haushaltstechnischen Gründen ab 01.09.2004 in einem Wirtschaftsplan geführt. Nach dem
Ordnungsämtererrichtungsgesetz vom 24.06.2004 wird die Bewirtschaftung ab 01.09.2004 von den bezirklichen
Ordnungsämtern wahrgenommen.
Die Parkraumüberwachung finanziert sich durch die Einnahmen aus den Parkgebühren.
Aufgabe der Parkraumüberwachung ist die Feststellung von Verkehrsordnungswidrigkeiten im ruhenden Straßenverkehr des parkraumbewirtschafteten Gebietes.

Anmerkung:
Die Ansätze von mehr als 100.000 EUR wurden auf volle tausend, alle übrigen Ansätze auf volle hundert EUR
gerundet.

Seite 381 von 504

Anlage 1

Wirtschaftsplan Parkraumüberwachung
E1
Zuführung von anteiligen Gebühreneinnahmen aus Parkscheinautomaten in der Parkraumbewirtschaftung
abzüglich Bewirtschaftskosten der Betreiber
Gebühreneinnahme

€
€
€

709.400
69.400
640.000

A1
Bezeichnung
Vergütung der planmäßigen Tarifbeschäftigten
für die Parkraumbewirtschaftung

Bezeichnung
Tarifbeschäftigte
Tarifbeschäftigte in der
Parkraumüberwachung………

EntGr.

2016
€

2016
€

Ansatz
2017
€

2015
€

Ist-Zahlen
2014
€

618.000

618.000

441.000

289.755,56

Zahl der
Stellen

2015

Zahl der
Stellen

2017
€

E9

56.720

1

56.720

1

1

E4

43.100
617.020

13
14

43.100
617.020

13
14

9
10

2016
€

2017
€

A2
Laufender allgemeiner Geschäftsbedarf, Vorschriften, Fachliteratur ................................

1.000

1.000

A3
Geschäftsbedarf für die IuK-Technik, Toner ….............................................................

1.500

1.500

A4
Laufende Ausgaben für Porto, Handyvertrag ....................................................................

1.000

1.000

300
700
1.000

300
700
1.000

300
2.500
200
3.000

300
2.500
200
3.000

4.000

4.000

0
0

0
0

A5
Fahrzeugmitbenutzung
anteilige Aufwendungen für Treibstoffe und Öle ................................................................
anteilige Aufwendungen für Leasingkosten und Instandhaltung .......................................

A6
Schränke, Mobiliar, einschl. Abschreibung auf Anschaffungskosten ………………………
Erneuerung/Ergänzung Ausstattung für vorhandenes Personal .......................................
Büromaschinen ..................................................................................................................

A7
Erneuerung/Ergänzung Einkleidung für vorhandenes Personal ........................................

A8
Beschaffungsumfang (Roll-Out) von 10 mobilen Datenerfassungsgeräten
(MDE): 9.000 € einmalig zzgl. Software.......................................................................
Deckungsvermerk:
Die im Wirtschaftsplan veranschlagten Ansätze sind gegenseitig deckungsfähig.

Seite 382 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
1

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

0

Allgemeine Dienste

5.607.600,0

5.657.600,0

5.778.500,0

01
011
012
013
014
015
016
018

Politische Führung und zentrale Verwaltung
Politische Führung
Innere Verwaltung
Informationswesen
Statistischer Dienst
Zivildienst
Hochbauverwaltung
Versorg.,Beih.f.Versorg.empfänger ohne
Fkt.038,039,048,058,068,118,138
Sonstige allgemeine Staatsaufgaben

1.783.000,0
-1.783.000,0
------

1.833.000,0
-1.833.000,0
------

1.917.500,0
-1.917.500,0
------

--

--

--

-----

-----

-----

--

--

--

019
02
022
023
024
029

Auswärtige Angelegenheiten
Internationale Organisationen
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Auslandsschulwesen und kulturelle Angelegenheiten im
Ausland
Sonstige auswärtige Angelegenheiten

04
042
043
044
045
046
047
048

Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Polizei
Öffentliche Ordnung
Brandschutz
Bevölkerungs- und Katastrophenschutz
Wetterdienst
Schutz der Verfassung
Versorgung einschl.Beihilfen f.Versorg.Empf. i.Bereich
öff. Sicherheit/Ordn.

3.787.600,0
-3.787.600,0
------

3.787.600,0
-3.787.600,0
------

3.825.000,0
-3.825.000,0
------

05
051
056
058

Rechtsschutz
Gerichte und Staatsanwaltschaften
Justizvollzugsanstalten
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d. Rechtsschutzes
Sonstige Rechtsschutzaufgaben

-----

-----

-----

--

--

--

059
06
061
062
068

Finanzverwaltung
Steuer- und Zollverwaltung
Schulden-, Vermögens- und sonstige Finanzverwaltung
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d. Finanzverwaltung

1

Bildungswesen, Wissenschaft, Forschung, kulturelle
Angelegenheiten

11
111
112

Allgemeinbildende und berufliche Schulen
Unterrichtsverwaltung
Öffentliche Grundschulen

37.000,0
-37.000,0
--

37.000,0
-37.000,0
--

36.000,0
-36.000,0
--

5.512.400,0

5.583.400,0

5.328.000,0

502.300,0
17.000,0
413.700,0

502.300,0
17.000,0
413.700,0

481.500,0
9.500,0
398.400,0

Seite 383 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
2

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

0

Allgemeine Dienste

33.927.700,0

34.430.900,0

31.469.800,0

01
011
012
013
014
015
016
018

Politische Führung und zentrale Verwaltung
Politische Führung
Innere Verwaltung
Informationswesen
Statistischer Dienst
Zivildienst
Hochbauverwaltung
Versorg.,Beih.f.Versorg.empfänger ohne
Fkt.038,039,048,058,068,118,138
Sonstige allgemeine Staatsaufgaben

24.269.400,0
221.000,0
24.048.400,0
------

24.588.800,0
160.000,0
24.428.800,0
------

22.669.000,0
60.000,0
22.609.000,0
------

--

--

--

-----

-----

-----

--

--

--

019
02
022
023
024
029

Auswärtige Angelegenheiten
Internationale Organisationen
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Auslandsschulwesen und kulturelle Angelegenheiten im
Ausland
Sonstige auswärtige Angelegenheiten

04
042
043
044
045
046
047
048

Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Polizei
Öffentliche Ordnung
Brandschutz
Bevölkerungs- und Katastrophenschutz
Wetterdienst
Schutz der Verfassung
Versorgung einschl.Beihilfen f.Versorg.Empf. i.Bereich
öff. Sicherheit/Ordn.

8.499.400,0
-8.499.400,0
------

8.656.400,0
-8.656.400,0
------

7.757.600,0
-7.757.600,0
------

05
051
056
058

Rechtsschutz
Gerichte und Staatsanwaltschaften
Justizvollzugsanstalten
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d. Rechtsschutzes
Sonstige Rechtsschutzaufgaben

-----

-----

-----

--

--

--

1.158.900,0
-1.158.900,0
--

1.185.700,0
-1.185.700,0
--

1.043.200,0
-1.043.200,0
--

059
06
061
062
068

Finanzverwaltung
Steuer- und Zollverwaltung
Schulden-, Vermögens- und sonstige Finanzverwaltung
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d. Finanzverwaltung

1

Bildungswesen, Wissenschaft, Forschung, kulturelle
Angelegenheiten

42.551.900,0

39.844.000,0

36.217.300,0

11
111
112

Allgemeinbildende und berufliche Schulen
Unterrichtsverwaltung
Öffentliche Grundschulen

27.714.600,0
6.634.600,0
7.376.000,0

25.247.600,0
6.763.700,0
7.356.000,0

20.403.300,0
6.991.500,0
6.756.300,0

Seite 384 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
3

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

1
113
114
115

B e z e i

c h n u n g

2
Private Grundschulen
Öffentl. weiterführende allgemeinbild. Schulen (ohne
Sonder-/Förderschulen)
Priv. weiterführende allgemeinbild.Schulen (ohne
Sonder-/Förderschulen)
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d.Schulen

2016

2017

2015

3

4

5

-71.600,0

-71.600,0

-73.600,0

--

--

--

--

--

--

1.737.100,0
21.100,0

1.799.100,0
21.100,0

2.051.500,0
20.500,0

--

--

--

--1.716.000,0

--1.778.000,0

--2.031.000,0

Hochschulen
Hochschulkliniken
Öffentliche Hochschulen und Berufsakademien
Private Hochschulen und Berufsakademien
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d. Hochschulen
Sonstige Hochschulaufgaben

-------

-------

-------

--

--

--

--

--

--

141
142

Förderung für Schüler/innen, Studierende,
Weiterbildungsteilnehmer u. dergl.
Förderung für Schülerinnen und Schüler
Förderung für Studierende und wissenschaftlichen Nachwuchs

--

---

---

144
145

Förderung für Weiterbildungsteilnehmende
Schülerbeförderung

---

---

---

15
152
153
154
155

Sonstiges Bildungswesen
Volkshochschulen
Sonstige Weiterbildung (ohne Förderung für Teilnehmende)
Ausbildung der Lehrkräfte
Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte

16

Wissenschaft, Forschung, Entwicklung außerhalb der
Hochschulen
Wissenschaftliche Bibliotheken, Archive,
Fachinformationszentren
Wissenschaftliche Museen
Gemeins.Forschungsförderg. v. Bund u. Ländern (ohne
Deutsche Forschungsgem.)
Forschung und experimentelle Entwicklung
Zuschüsse an internat.wiss.Organisationen u.
zwischenstaatl. Forschungseinr.

118

12
124
125
127
128
129
13
132
133
134
137
138
139
14

162
163
164
165
167

Allgemeinbildende und berufliche Schulen
Öffentliche Sonderschulen/Förderschulen d. allgemeinbild.
Bereiches
Private Sonderschulen/Förderschulen d. allgemeinbild.
Bereiches
Öffentliche berufliche Schulen
Private berufliche Schulen
Sonstige schulische Aufgaben

979.000,0
979.000,0
----

979.000,0
979.000,0
----

772.000,0
772.000,0
----

--

--

--

--

--

--

---

---

---

---

---

---

Seite 385 von 504

--

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
4

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

1
113
114
115
118

12
124
125
127
128
129
13
132
133
134
137
138
139
14

B e z e i

c h n u n g

2
Private Grundschulen
Öffentl. weiterführende allgemeinbild. Schulen (ohne
Sonder-/Förderschulen)
Priv. weiterführende allgemeinbild.Schulen (ohne
Sonder-/Förderschulen)
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d.Schulen
Allgemeinbildende und berufliche Schulen
Öffentliche Sonderschulen/Förderschulen d. allgemeinbild.
Bereiches
Private Sonderschulen/Förderschulen d. allgemeinbild.
Bereiches
Öffentliche berufliche Schulen
Private berufliche Schulen
Sonstige schulische Aufgaben
Hochschulen
Hochschulkliniken
Öffentliche Hochschulen und Berufsakademien
Private Hochschulen und Berufsakademien
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Versorgung einschl. Beihilfen f.Versorg.Empf. i. Bereich
d. Hochschulen
Sonstige Hochschulaufgaben

2016

2017

2015

3

4

5

-13.704.000,0

-11.127.900,0

-6.655.500,0

--

--

--

--

--

--

5.102.000,0
416.000,0

5.204.000,0
415.000,0

6.961.500,0
465.500,0

--

--

--

--4.686.000,0

--4.789.000,0

--6.496.000,0

-------

-------

-------

--

--

--

429.000,0

141
142

Förderung für Schüler/innen, Studierende,
Weiterbildungsteilnehmer u. dergl.
Förderung für Schülerinnen und Schüler
Förderung für Studierende und wissenschaftlichen Nachwuchs

144
145

Förderung für Weiterbildungsteilnehmende
Schülerbeförderung

-429.000,0

-429.000,0

-452.000,0

15
152
153
154
155

Sonstiges Bildungswesen
Volkshochschulen
Sonstige Weiterbildung (ohne Förderung für Teilnehmende)
Ausbildung der Lehrkräfte
Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte

1.948.900,0
1.948.900,0
----

1.964.700,0
1.964.700,0
----

1.649.700,0
1.649.700,0
----

16

Wissenschaft, Forschung, Entwicklung außerhalb der
Hochschulen
Wissenschaftliche Bibliotheken, Archive,
Fachinformationszentren
Wissenschaftliche Museen
Gemeins.Forschungsförderg. v. Bund u. Ländern (ohne
Deutsche Forschungsgem.)
Forschung und experimentelle Entwicklung
Zuschüsse an internat.wiss.Organisationen u.
zwischenstaatl. Forschungseinr.

--

--

--

--

--

--

---

---

---

---

---

---

162
163
164
165
167

--

429.000,0
---

452.000,0
---

Seite 386 von 504

--

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
5

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

18
181
182
183
184
185
186
187
188

Kultur und Religion
Theater
Musikpflege
Museen, Sammlungen, Ausstellungen
Zoologische und botanische Gärten
Musikschulen
Nichtwissenschaftliche Bibliotheken
Sonstige Kulturpflege
Verwaltung für kulturelle Angelegenheiten

19
195
199

Kultur und Religion
Denkmalschutz und -pflege
Kirchliche Angelegenheiten

2

Soziale Sicherung, Familie und Jugend, Arbeitsmarktpolitik

21
219

Verwaltung für soziale Angelegenheiten
Sonstige Verwaltung für soziale Angelegenheiten

22
223
224
227
229

Sozialversicherung einschließlich Arbeitslosenversicherung
Unfallversicherung
Krankenversicherung
Pflegeversicherung
Sonstige Sozialversicherungen

23

Familienhilfe, Wohlfahrtspflege und Ähnliches (ohne
Leistg. nach SGB VIII)
Kindergeld, Kinderzuschlag
Elterngeld, Erziehungsgeld und Mutterschutz
Wohngeld
Soziale Einrichtungen
Förderung der Wohlfahrtspflege
Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

231
232
233
235
236
237
24
241
243
244
246
249

25
251
252
253

Soziale Leistungen für Folgen von Krieg und politischen
Ereignissen
Kriegsopferversorgung und -fürsorge und gleichartige
Leistungen
Lastenausgleich
Wiedergutmachung
Vertriebene und Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler
Sonstige Leistungen für Folgen von Krieg und politischen
Ereignissen
Arbeitsmarktpolitik
Arbeitslosengeld II nach dem SGB II
Leistungen für Unterkunft und Heizung nach dem SGB II
Aktive Arbeitsmarktpolitik

2016

2017

2015

3

4

5

2.294.000,0
----1.109.000,0
162.000,0
-1.023.000,0

2.303.000,0
----1.109.000,0
162.000,0
-1.032.000,0

2.023.000,0
----1.001.000,0
142.000,0
-880.000,0

----

----

----

96.759.800,0 100.220.800,0

85.121.900,0

34.800,0
34.800,0

34.800,0
34.800,0

28.300,0
28.300,0

1.000,0
--1.000,0
--

1.000,0
--1.000,0
--

1.000,0
--1.000,0
--

2.570.200,0

2.570.200,0

1.981.000,0

--2.507.000,0
62.200,0
1.000,0
--

--2.507.000,0
62.200,0
1.000,0
--

--1.916.000,0
65.000,0
---

--

--

--

--

--

--

-----

-----

-----

46.120.400,0
-41.519.000,0
--

46.719.400,0
-42.118.000,0
--

38.336.800,0
-34.404.000,0
--

Seite 387 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
6

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

18
181
182
183
184
185
186
187
188

Kultur und Religion
Theater
Musikpflege
Museen, Sammlungen, Ausstellungen
Zoologische und botanische Gärten
Musikschulen
Nichtwissenschaftliche Bibliotheken
Sonstige Kulturpflege
Verwaltung für kulturelle Angelegenheiten

19
195
199

Kultur und Religion
Denkmalschutz und -pflege
Kirchliche Angelegenheiten

2

Soziale Sicherung, Familie und Jugend, Arbeitsmarktpolitik

21
219

Verwaltung für soziale Angelegenheiten
Sonstige Verwaltung für soziale Angelegenheiten

22
223
224
227
229

Sozialversicherung einschließlich Arbeitslosenversicherung
Unfallversicherung
Krankenversicherung
Pflegeversicherung
Sonstige Sozialversicherungen

23

Familienhilfe, Wohlfahrtspflege und Ähnliches (ohne
Leistg. nach SGB VIII)
Kindergeld, Kinderzuschlag
Elterngeld, Erziehungsgeld und Mutterschutz
Wohngeld
Soziale Einrichtungen
Förderung der Wohlfahrtspflege
Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

231
232
233
235
236
237
24
241
243
244
246
249

25
251
252
253

Soziale Leistungen für Folgen von Krieg und politischen
Ereignissen
Kriegsopferversorgung und -fürsorge und gleichartige
Leistungen
Lastenausgleich
Wiedergutmachung
Vertriebene und Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler
Sonstige Leistungen für Folgen von Krieg und politischen
Ereignissen
Arbeitsmarktpolitik
Arbeitslosengeld II nach dem SGB II
Leistungen für Unterkunft und Heizung nach dem SGB II
Aktive Arbeitsmarktpolitik

2016

2017

2015

3

4

5

7.357.400,0
----1.924.000,0
3.209.400,0
-2.224.000,0

6.998.700,0
----1.908.000,0
2.853.200,0
-2.237.500,0

6.750.800,0
----1.816.000,0
2.700.500,0
-2.234.300,0

----

----

----

436.170.400,0 445.860.800,0 392.773.500,0
16.189.200,0
16.189.200,0

16.518.900,0
16.518.900,0

14.989.500,0
14.989.500,0

------

------

------

6.344.100,0

6.351.700,0

4.810.800,0

--5.214.300,0
580.800,0
549.000,0
--

--5.221.900,0
580.800,0
549.000,0
--

--4.039.300,0
291.500,0
480.000,0
--

--

--

--

--

--

--

-----

-----

-----

136.423.000,0 138.696.500,0 128.965.800,0
6.147.000,0
6.332.000,0
5.197.500,0
118.480.000,0 120.256.000,0 113.311.000,0
147.000,0
148.000,0
160.000,0

Seite 388 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
7

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

259

Sonstige Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende
nach dem SGB II

26

265
266

Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB VIII (ohne
Kindertagesbetreuung)
Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit
Jugendsozialarbeit
Erzieherischer Kinder- u. Jugendschutz, Förderung der
Erziehung i.d. Familie
Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfen
Weitere Aufgaben der Jugendhilfe

27
270

Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII
Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII

28

283
284
285
287

Soziale Leistungen nach dem SGB XII und dem
39.242.000,0 42.034.000,0 36.264.700,0
Asylbewerberleistungsgesetz
Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII
232.000,0
240.500,0
156.000,0
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 34.690.000,0 37.199.000,0 32.705.000,0
SGB XII
Eingliederungshilfe nach dem SGB XII
2.000,0
2.000,0
2.000,0
Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII
609.000,0
647.000,0
549.000,0
Weitere Leistungen nach dem SGB XII
3.619.000,0
3.854.000,0
2.767.700,0
Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
90.000,0
91.500,0
85.000,0

29
290

Sonstige soziale Angelegenheiten
Sonstige soziale Angelegenheiten

3

Gesundheit, Umwelt, Sport und Erholung

31
311
312
313
314

Gesundheitswesen
Gesundheitsverwaltung
Krankenhäuser und Heilstätten
Arbeitsschutz
Gesundheitsschutz

32
321
322

Sport und Erholung
Park- und Gartenanlagen
Sport

33
331
332

Umwelt- und Naturschutz
Umwelt- und Naturschutzverwaltung
Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes

34
341
342

Reaktorsicherheit und Strahlenschutz
Verwaltung für Reaktorsicherheit und Strahlenschutz
Maßnahmen der Reaktorsicherheit und des Strahlenschutzes

4

Wohnungswesen, Städtebau, Raumordnung und kommunale
Gemeinschaftsdienste

261
262
263

281
282

4.601.400,0

4.601.400,0

3.932.800,0

3.284.200,0

3.284.200,0

3.774.500,0

68.000,0
-64.500,0

68.000,0
-64.500,0

72.000,0
-50.500,0

3.151.700,0
--

3.151.700,0
--

3.651.000,0
1.000,0

5.495.200,0
5.495.200,0

5.564.200,0
5.564.200,0

4.723.600,0
4.723.600,0

12.000,0
12.000,0

13.000,0
13.000,0

12.000,0
12.000,0

4.275.200,0

4.275.200,0

3.929.600,0

122.500,0
---122.500,0

122.500,0
---122.500,0

137.600,0
---137.600,0

3.776.700,0
3.146.000,0
630.700,0

3.776.700,0
3.146.000,0
630.700,0

3.547.000,0
2.974.000,0
573.000,0

376.000,0
40.000,0
336.000,0

376.000,0
40.000,0
336.000,0

245.000,0
29.000,0
216.000,0

---631.100,0

----

----

634.200,0

651.500,0

Seite 389 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
8

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

259

Sonstige Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende
nach dem SGB II

26

50.357.300,0

49.780.600,0

42.678.200,0

3.400.600,0
1.460.000,0
3.470.000,0

3.423.900,0
1.400.000,0
3.440.000,0

3.195.400,0
1.201.000,0
2.446.000,0

265
266

Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB VIII (ohne
Kindertagesbetreuung)
Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit
Jugendsozialarbeit
Erzieherischer Kinder- u. Jugendschutz, Förderung der
Erziehung i.d. Familie
Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfen
Weitere Aufgaben der Jugendhilfe

41.927.000,0
99.700,0

41.417.000,0
99.700,0

35.726.600,0
109.200,0

27
270

Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII
Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII

89.628.700,0
89.628.700,0

92.363.700,0
92.363.700,0

71.006.200,0
71.006.200,0

28

283
284
285
287

Soziale Leistungen nach dem SGB XII und dem
135.442.100,0 140.329.400,0 128.611.000,0
Asylbewerberleistungsgesetz
Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII
5.735.000,0
5.996.600,0
4.732.700,0
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 36.881.000,0 39.459.000,0 33.651.000,0
SGB XII
Eingliederungshilfe nach dem SGB XII
51.139.000,0 52.634.000,0 47.136.000,0
Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII
31.321.900,0 31.778.600,0 32.910.100,0
Weitere Leistungen nach dem SGB XII
6.972.200,0
7.066.200,0
7.211.500,0
Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
3.393.000,0
3.395.000,0
2.969.700,0

29
290

Sonstige soziale Angelegenheiten
Sonstige soziale Angelegenheiten

3

Gesundheit, Umwelt, Sport und Erholung

31
311
312
313
314

261
262
263

281
282

11.649.000,0

11.960.500,0

10.297.300,0

1.786.000,0
1.786.000,0

1.820.000,0
1.820.000,0

1.712.000,0
1.712.000,0

13.742.200,0

13.088.400,0

11.948.200,0

Gesundheitswesen
Gesundheitsverwaltung
Krankenhäuser und Heilstätten
Arbeitsschutz
Gesundheitsschutz

4.851.500,0
1.000,0
--4.850.500,0

4.942.900,0
1.000,0
--4.941.900,0

4.273.300,0
---4.273.300,0

32
321
322

Sport und Erholung
Park- und Gartenanlagen
Sport

6.594.300,0
4.469.300,0
2.125.000,0

5.809.300,0
3.664.300,0
2.145.000,0

5.619.400,0
3.710.000,0
1.909.400,0

33
331
332

Umwelt- und Naturschutz
Umwelt- und Naturschutzverwaltung
Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes

2.296.400,0
2.233.400,0
63.000,0

2.336.200,0
2.273.200,0
63.000,0

2.055.500,0
2.047.500,0
8.000,0

34
341
342

Reaktorsicherheit und Strahlenschutz
Verwaltung für Reaktorsicherheit und Strahlenschutz
Maßnahmen der Reaktorsicherheit und des Strahlenschutzes

----

----

----

4

Wohnungswesen, Städtebau, Raumordnung und kommunale
Gemeinschaftsdienste

15.648.800,0

15.887.000,0

14.537.900,0

Seite 390 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
9

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

1

B e z e i

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

41
411
419

Wohnungswesen, Wohnungsbauprämie
Förderung des Wohnungsbaues
Sonstiges Wohnungswesen

166.000,0
40.000,0
126.000,0

166.000,0
40.000,0
126.000,0

161.000,0
36.000,0
125.000,0

42

Geoinformation, Raumordnung und Landesplanung,
Städtebauförderung
Geoinformation
Raumordnung und Landesplanung
Städtebauförderung

255.000,0

255.000,0

279.000,0

112.000,0
138.000,0
5.000,0

112.000,0
138.000,0
5.000,0

159.000,0
115.000,0
5.000,0

210.100,0

213.200,0

211.500,0

210.100,0

213.200,0

211.500,0

421
422
423
43
430

Kommun.Gemeinschaftsdienste(ohne
Str.Beleuchtg.,AbwassEntsorg.u.Abfallwirt.)
Kommun.Gemeinschaftsdienste(ohne
Str.Beleuchtg.,AbwassEntsorg.u.Abfallwirt.)

5

Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

--

--

--

51

Verwaltung f. Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ohne
Betriebsverwaltg.)
Verwaltung für Ernährung und Landwirtschaft
Forst-, Jagd- und Fischereiverwaltung

--

--

--

---

---

---

511
512
52
521
522
523

Landwirtschaft und Ernährung
Agrarstruktur und ländlicher Raum
Einkommenstabilisierende Maßnahmen
Landwirtschaftliche Produktion, Tiergesundheit und
Ernährung

-----

-----

-----

53
531
532

Forstwirtschaft und Jagd, Fischerei
Forstwirtschaft und Jagd
Fischerei

----

----

----

6

Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen

7.000,0

7.000,0

2.000,0

61

Verwaltung für Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe u.
Dienstleistungen
Verwaltung für Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe u.
Dienstleistungen

7.000,0

7.000,0

2.000,0

7.000,0

7.000,0

2.000,0

62
623
624
625

Wasserwirtschaft, Hochwasser und Küstenschutz
Wasserwirtschaft und Kulturbau
Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken
Küstenschutz

-----

-----

-----

63
631
632
634
635

Bergbau, verarbeitendes Gewerbe und Baugewerbe
Kohlenbergbau
Sonstiger Bergbau
Verarbeitende Industrie
Handwerk und Kleingewerbe

------

------

------

610

Seite 391 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
10

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

1

B e z e i

c h n u n g

2

41
411
419

Wohnungswesen, Wohnungsbauprämie
Förderung des Wohnungsbaues
Sonstiges Wohnungswesen

42

Geoinformation, Raumordnung und Landesplanung,
Städtebauförderung
Geoinformation
Raumordnung und Landesplanung
Städtebauförderung

421
422
423
43
430

Kommun.Gemeinschaftsdienste(ohne
Str.Beleuchtg.,AbwassEntsorg.u.Abfallwirt.)
Kommun.Gemeinschaftsdienste(ohne
Str.Beleuchtg.,AbwassEntsorg.u.Abfallwirt.)

2016

2017

2015

3

4

5

945.900,0
-945.900,0

970.700,0
-970.700,0

804.000,0
-804.000,0

12.169.600,0

12.366.500,0

11.427.600,0

2.379.500,0
9.590.100,0
200.000,0

2.379.800,0
9.786.700,0
200.000,0

2.187.000,0
9.040.600,0
200.000,0

2.533.300,0

2.549.800,0

2.306.300,0

2.533.300,0

2.549.800,0

2.306.300,0

5

Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

--

--

--

51

Verwaltung f. Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ohne
Betriebsverwaltg.)
Verwaltung für Ernährung und Landwirtschaft
Forst-, Jagd- und Fischereiverwaltung

--

--

--

---

---

---

511
512
52
521
522
523

Landwirtschaft und Ernährung
Agrarstruktur und ländlicher Raum
Einkommenstabilisierende Maßnahmen
Landwirtschaftliche Produktion, Tiergesundheit und
Ernährung

-----

-----

-----

53
531
532

Forstwirtschaft und Jagd, Fischerei
Forstwirtschaft und Jagd
Fischerei

----

----

----

6

Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen

310.600,0

314.800,0

294.500,0

61

Verwaltung für Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe u.
Dienstleistungen
Verwaltung für Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe u.
Dienstleistungen

302.600,0

306.800,0

281.500,0

302.600,0

306.800,0

281.500,0

13.000,0
13.000,0
---

610

62
623
624
625

Wasserwirtschaft, Hochwasser und Küstenschutz
Wasserwirtschaft und Kulturbau
Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken
Küstenschutz

8.000,0
8.000,0
---

8.000,0
8.000,0
---

63
631
632
634
635

Bergbau, verarbeitendes Gewerbe und Baugewerbe
Kohlenbergbau
Sonstiger Bergbau
Verarbeitende Industrie
Handwerk und Kleingewerbe

------

------

------

Seite 392 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
11

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

638

Baugewerbe

--

--

--

64
641
642
643
644
645
646
647
649

Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung
Kernenergie
Erneuerbare Energieformen
Elektrizitätsversorgung
Wasserversorgung
Abwasserentsorgung
Abfallwirtschaft
Straßenreinigung
Sonstige Energie- und Wasserversorgung

----------

----------

----------

65
651
652

Handel und Tourismus
Handel
Tourismus

----

----

----

66
661
669

Geld- und Versicherungswesen
Banken und Kreditinstitute
Sonstiges Geld- und Versicherungswesen

----

----

----

68
680

Sonstiges im Bereich Gewerbe und Dienstleistungen
Sonstiges im Bereich Gewerbe und Dienstleistungen

---

---

---

69
691
692
693

Regionale Fördermaßnahmen
Betriebliche Investitionen
Verbesserung der Infrastruktur
Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

-----

-----

-----

7

Verkehrs- und Nachrichtenwesen

2.344.000,0

2.332.000,0

3.348.900,0

71
711
712
719

Verwaltung des Verkehrs- und Nachrichtenwesens
Verwaltung für Straßen- und Brückenbau
Verwaltung für Wasserstraßen und Häfen
Sonstige Verkehrs- und Nachrichtenverwaltung

1.774.000,0
1.774.000,0
---

1.774.000,0
1.774.000,0
---

1.875.900,0
1.875.900,0
---

72
721
722
723
724
725
726
729

Straßen
Bundesautobahnen
Bundesstraßen
Landesstraßen
Kreisstraßen
Gemeindestraßen
Straßenbeleuchtung
Sonstiger Straßenverkehr

570.000,0
----570.000,0
---

558.000,0
----558.000,0
---

1.473.000,0
----1.473.000,0
---

73
731
732

Wasserstraßen und Häfen, Förderung der Schifffahrt
Wasserstraßen und Häfen
Förderung der Schifffahrt

----

----

----

74
741

Eisenbahnen und öffentlicher Personennahverkehr
Öffentlicher Personennahverkehr

---

---

---

Seite 393 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
12

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

638

Baugewerbe

--

--

--

64
641
642
643
644
645
646
647
649

Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung
Kernenergie
Erneuerbare Energieformen
Elektrizitätsversorgung
Wasserversorgung
Abwasserentsorgung
Abfallwirtschaft
Straßenreinigung
Sonstige Energie- und Wasserversorgung

----------

----------

----------

65
651
652

Handel und Tourismus
Handel
Tourismus

----

----

----

66
661
669

Geld- und Versicherungswesen
Banken und Kreditinstitute
Sonstiges Geld- und Versicherungswesen

----

----

----

68
680

Sonstiges im Bereich Gewerbe und Dienstleistungen
Sonstiges im Bereich Gewerbe und Dienstleistungen

---

---

---

69
691
692
693

Regionale Fördermaßnahmen
Betriebliche Investitionen
Verbesserung der Infrastruktur
Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

-----

-----

-----

7

Verkehrs- und Nachrichtenwesen

7.576.300,0

5.838.100,0

5.805.800,0

71
711
712
719

Verwaltung des Verkehrs- und Nachrichtenwesens
Verwaltung für Straßen- und Brückenbau
Verwaltung für Wasserstraßen und Häfen
Sonstige Verkehrs- und Nachrichtenverwaltung

3.878.300,0
3.878.300,0
---

2.960.100,0
2.960.100,0
---

3.261.400,0
3.261.400,0
---

72
721
722
723
724
725
726
729

Straßen
Bundesautobahnen
Bundesstraßen
Landesstraßen
Kreisstraßen
Gemeindestraßen
Straßenbeleuchtung
Sonstiger Straßenverkehr

3.698.000,0
----3.698.000,0
---

2.878.000,0
----2.878.000,0
---

2.544.400,0
----2.544.400,0
---

73
731
732

Wasserstraßen und Häfen, Förderung der Schifffahrt
Wasserstraßen und Häfen
Förderung der Schifffahrt

----

----

----

74
741

Eisenbahnen und öffentlicher Personennahverkehr
Öffentlicher Personennahverkehr

---

---

---

Seite 394 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Einnahmen

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
13

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

742

Eisenbahnen

--

--

--

75
750

Luftfahrt
Luftfahrt

---

---

---

77
771
772

Nachrichtenwesen
Post und Telekommunikation
Rundfunk und Fernsehen

----

----

----

79
790

Sonstiges Verkehrswesen
Sonstiges Verkehrswesen

---

---

---

8

Finanzwirtschaft

81
811
812
813

Grund- und Kapitalvermögen, Sondervermögen
Grundvermögen
Kapitalvermögen
Sondervermögen

82
820

460.947.600,0 462.288.200,0 418.504.300,0
2.936.100,0
2.328.100,0
608.000,0
--

2.656.100,0
2.328.100,0
328.000,0
--

2.826.500,0
2.613.000,0
213.500,0
--

Steuern und Finanzzuweisungen
Steuern und Finanzzuweisungen

---

---

---

83
830

Schulden
Schulden

---

---

---

84
840

Beihilfen, Unterstützungen und Ähnliches
Beihilfen, Unterstützungen und Ähnliches

---

---

---

85
850

Rücklagen
Rücklagen

86
860

Sonstiges
Sonstiges

87
870

Abwicklung der Vorjahre
Abwicklung der Vorjahre

88
880

Globalposten
Globalposten

89
890
999

Haushaltstechnische Verrechnungen
Haushaltstechnische Verrechnungen
Ersatzfunktion

---

Gesamteinnahmen

Ende

64.000,0
64.000,0

3.469.000,0
3.469.000,0
---

64.000,0
64.000,0

117.200,0
117.200,0

---

---

1.000,0
1.000,0

1.000,0
1.000,0

---

---

454.478.500,0 459.567.100,0 415.559.600,0
454.478.500,0 459.567.100,0 415.559.600,0
---576.084.700,0 580.998.400,0 522.664.700,0

Seite 395 von 504

Anlage 2 a 
Funktionenübersicht
Ausgaben

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:27
Blatt
14

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
Funktion

B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

742

Eisenbahnen

--

--

--

75
750

Luftfahrt
Luftfahrt

---

---

---

77
771
772

Nachrichtenwesen
Post und Telekommunikation
Rundfunk und Fernsehen

----

----

----

79
790

Sonstiges Verkehrswesen
Sonstiges Verkehrswesen

---

---

---

8

Finanzwirtschaft

26.155.800,0

25.733.400,0

29.617.700,0

81
811
812
813

Grund- und Kapitalvermögen, Sondervermögen
Grundvermögen
Kapitalvermögen
Sondervermögen

946.400,0
334.400,0
609.000,0
3.000,0

669.500,0
337.500,0
329.000,0
3.000,0

593.300,0
346.300,0
245.000,0
2.000,0

82
820

Steuern und Finanzzuweisungen
Steuern und Finanzzuweisungen

---

---

---

83
830

Schulden
Schulden

---

---

---

84
840

Beihilfen, Unterstützungen und Ähnliches
Beihilfen, Unterstützungen und Ähnliches

---

---

---

85
850

Rücklagen
Rücklagen

13.000,0
13.000,0

13.000,0
13.000,0

13.000,0
13.000,0

86
860

Sonstiges
Sonstiges

526.700,0
526.700,0

484.200,0
484.200,0

848.100,0
848.100,0

87
870

Abwicklung der Vorjahre
Abwicklung der Vorjahre

1.000,0
1.000,0

1.000,0
1.000,0

88
880

Globalposten
Globalposten

180.000,0
180.000,0

76.000,0
76.000,0

-2.089.000,0
-2.089.000,0

89
890
999

Haushaltstechnische Verrechnungen
Haushaltstechnische Verrechnungen
Ersatzfunktion

24.489.700,0
24.489.700,0
1.000,0

24.489.700,0
24.489.700,0
1.000,0

30.251.300,0
30.251.300,0
--

Gesamtausgaben

---

576.083.700,0 580.997.400,0 522.664.700,0

Seite 396 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Einnahmen
Gruppierungsnummer

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
1

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

1

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

0

Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben sowie
EU-Eigenmittel

--

--

--

01
011
012
013

-----

-----

-----

014
015
016
017
018

Gemeinschaftssteuern- und Gewerbesteuerumlage
Lohnsteuer
Veranlagte Einkommensteuer
Nicht veranlagte Steuern vom Ertrag (ohne Abgeltungsteuer
...)
Körperschaftsteuer
Umsatzsteuer
Einfuhrumsatzsteuer
Gewerbesteuerumlage
Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge

------

------

------

03-04
031
032
033
034
035
036
037
038
039
041
044
049

Bundessteuern
Energiesteuer
Tabaksteuer
Branntweinmonopol
Schaumweinsteuer
Kaffeesteuer
Versicherungssteuer
Stromsteuer
Kraftfahrzeugsteuer
Luftverkehrssteuer
Kernbrennstoffsteuer
Solidaritätszuschlag
Sonstige Bundessteuern

--------------

--------------

--------------

05-06
051
052
053
055
056
057
058
059
061
069

Landessteuern
Vermögensteuer
Erbschaftsteuer
Grunderwerbsteuer
Totalisatorsteuer
Andere Rennwettsteuern
Lotteriesteuer
Sportwettensteuer
Feuerschutzsteuer
Biersteuer
Sonstige Landessteuern

------------

------------

------------

07-08
071

Gemeindesteuern (nur Stadtstaaten)
Gemeindeanteil an der Lohnsteuer und der veranlagten
Einkommensteuer
Grundsteuer A
Grundsteuer B
Gewerbesteuer
Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer
Gewerbesteuerumlage

---

---

---

------

------

------

072
073
075
076
077

Seite 397 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Einnahmen

- Beträge in EUR -

Gruppierungsnummer

Haushaltsplan
B e z e i

1
078

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
2

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

--

--

--

082
083
084
086
087
089

Gemeindeanteil an der Abgeltungsteuer auf Zins- und
Veräußerungserträge
Vergnügungssteuern
Hundesteuer
Getränkesteuer
Schankerlaubnissteuer
Jagd- und Fischereisteuer
Sonstige Gemeindesteuern (nur Stadtstaaten)

-------

-------

-------

09
093
099

Steuerähnliche Abgaben
Abgaben von Spielbanken
Sonstige steuerähnliche Abgaben

----

----

----

1

Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus Schuldendienst und
dgl.

25.138.400,0

25.076.000,0

23.587.000,0

11
111
112

Verwaltungseinnahmen
Gebühren, sonstige Entgelte
Geldstrafen, Geldbußen, Zwangsgelder (einschl. damit
zusammenhäng. ... Kosten)
Sonstige Verwaltungseinnahmen

18.521.900,0
15.522.000,0
1.434.200,0

18.690.500,0
15.665.000,0
1.434.200,0

17.083.800,0
14.699.100,0
1.394.400,0

1.565.700,0

1.591.300,0

990.300,0

5.031.500,0

5.031.500,0

4.964.000,0

10.500,0
20.000,0
-4.978.000,0
23.000,0

10.500,0
20.000,0
-4.978.000,0
23.000,0

65.000,0
18.000,0
-4.854.000,0
27.000,0

--

--

--

119
12
121
122
123
124
125
129

13

Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit und aus Vermögen
(ohne Zinsen)
Gewinne aus Unternehmen und Beteiligungen
Konzessionsabgaben
Einnahmen aus Lotterie, Lotto und Toto
Mieten und Pachten
Einnahmen aus Veräußerung v. bewegl. Sachen u. Diensten
aus wirtsch. Tätigkeit
Sonstige Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit u. aus
Vermögen (ohne Zinsen)

134

Einnahmen aus der Veräußerung von Gegenständen,
Kapitalrückzahlungen
Einnahmen aus der Veräußerung von unbeweglichen Sachen
Einnahmen aus der Veräußerung von beweglichen Sachen
Einnahmen aus der Veräußerung von Beteiligungen und
sonstigem Kapitalvermögen
Kapitalrückzahlungen

14
141

Einnahmen aus der Inanspruchnahme von Gewährleistungen
Einnahmen aus der Inanspruchnahme von Gewährleistungen aus

146

dem Inland
Einnahmen aus der Inanspruchnahme von Gewährleistungen aus

131
132
133

1.160.000,0
551.000,0
1.000,0
608.000,0

880.000,0

1.072.500,0

551.000,0
1.000,0
328.000,0

858.000,0
1.000,0
213.500,0

--

--

--

--

---

---

--

--

----

----

--

-dem Ausland
15
151
152

Zinseinnahmen aus dem öffentlichen Bereich
Zinseinnahmen vom Bund
Zinseinnahmen von Ländern

----

Seite 398 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Einnahmen
Gruppierungsnummer
1

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
3

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g

2

153
154
156

Zinseinnahmen von Gemeinden und Gemeindeverbänden
Zinseinnahmen von Sondervermögen
Zinseinnahmen von Sozialversicherungsträgern sowie von der

157

BA
Zinseinnahmen von Zweckverbänden

2016

2017

2015

3

4

5

---

----

----

--

--

--

--

16
161
162
166

Zinseinnahmen aus sonstigen Bereichen
Zinseinnahmen von öffentlichen Unternehmen und
Einrichtungen
Sonstige Zinseinnahmen aus dem Inland
Zinseinnahmen aus dem Ausland

14.000,0
--

14.000,0
--

14.000,0
--

14.000,0
--

14.000,0
--

14.000,0
--

17
171
172
173

Darlehensrückflüsse aus dem öffentlichen Bereich
Darlehensrückflüsse vom Bund
Darlehensrückflüsse von Ländern
Darlehensrückflüsse von Gemeinden und Gemeindeverbänden

----

-----

-----

174
176

Darlehensrückflüsse von Sondervermögen
Darlehensrückflüsse von Sozialversicherungsträgern sowie
von der BA
Darlehensrückflüsse von Zweckverbänden

---

---

---

--

--

--

--

177
18
181
182
186

Darlehensrückflüsse aus sonstigen Bereichen
Darlehensrückflüsse von öffentlichen Unternehmen und
Einrichtungen
Sonstige Darlehensrückflüsse aus dem Inland
Darlehensrückflüsse aus dem Ausland

411.000,0
--

460.000,0
--

452.700,0
--

411.000,0
--

460.000,0
--

452.700,0
--

2

Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüssen mit Ausnahme für
Investitionen

21

Allgemeine (nicht zweckgebundene) Zuweisungen aus dem
-öffentlichen Bereich
Allgemeine Zuweisungen vom Bund
-Allgemeine Zuweisungen von Ländern
-Allgemeine Zuweisungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden

211
212
213

92.733.800,0

96.101.300,0

82.288.900,0

--

--

----

----

-214
216

---

---

---

217

Allgemeine Zuweisungen von Sondervermögen
Allgemeine Zuweisungen von Sozialversicherungsträgern
sowie von der BA
Allgemeine Zuweisungen von Zweckverbänden

--

--

--

22
221
222
223

Schuldendiensthilfen aus dem öffentlichen Bereich
Schuldendiensthilfen vom Bund
Schuldendiensthilfen von Ländern
Schuldendiensthilfen von Gemeinden und Gemeindeverbänden

----

-----

-----

224
226

Schuldendiensthilfen von Sondervermögen
Schuldendiensthilfen von Sozialversicherungsträgern sowie
von der BA
Schuldendiensthilfen von Zweckverbänden

---

---

---

--

--

--

227

-Seite 399 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Einnahmen
Gruppierungsnummer
1

23
231
232
233
234
235
236
237
26
261
266

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
4

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

Sonstige (zweckgebundene) Zuweisungen aus dem öffentlichen 86.777.900,0 90.000.900,0 76.860.300,0
Bereich
Sonstige Zuweisungen vom Bund
76.771.000,0 79.874.000,0 67.686.000,0
Sonstige Zuweisungen von Ländern
---Sonstige Zuweisungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden
1.851.000,0
1.851.000,0
2.381.000,0
Sonstige Zuweisungen von Sondervermögen
---Sonstige Zuweisungen von Sozialversicherungsträgern sowie
---von der BA
Erstattungen von Sozialversicherungsträgern sowie von der
8.155.900,0
8.275.900,0
6.793.300,0
BA
Sonstige Zuweisungen von Zweckverbänden
---Schuldendiensthilfen u. Erstattungen von Verw.ausgaben aus
sonstigen Bereichen
Schuldendiensthilfen und Erstattungen von
Verwaltungsausgaben aus dem Inland
Schuldendiensthilfen, Erstattg. v. Verw.ausg. aus Ausland
(soweit nicht v. EU)

1.021.700,0

1.071.700,0

1.103.100,0

1.021.700,0

1.071.700,0

1.103.100,0

--

--

--

5.000,0
-5.000,0

5.000,0
-5.000,0

----

27
271
272

Zuschüsse von der EU
Erstattungen von der EU
Sonstige Zuschüsse von der EU

28
281
282
286

Sonstige Zuschüsse aus sonstigen Bereichen
Sonstige Erstattungen aus dem Inland
Sonstige Zuschüsse aus dem Inland
Sonstige Erstattungen aus dem Ausland (soweit nicht von
der EU)
Sonstige Zuschüsse aus dem Ausland (soweit nicht von der
EU)

4.918.200,0
4.352.700,0
565.500,0
--

5.012.700,0
4.447.200,0
565.500,0
--

4.325.500,0
3.861.000,0
464.500,0
--

--

--

--

Vermögensübertragungen, soweit nicht für Investitionen
Vermögensübertragungen vom Bund, soweit nicht
Investitionszuweisungen
Vermögensübertragungen von Ländern, soweit nicht
Investitionszuweisungen
Vermögensübertragungen von Gemeinden ..., soweit nicht
Investitionszuweisungen
Vermögensübertragungen von Unternehmen, soweit nicht
Investitionszuschüsse
Vermögensübertragungen v. Sonst. aus dem Inland, soweit
nicht Invest.zuschüsse
Vermögensübertragungen aus dem Ausland, soweit nicht
Investitionszuschüsse

11.000,0
--

287

29
291
292
293
297
298
299

3

Einna. aus Schuldenaufna., Zuweisg., Zuschüssen f.
Invest., bes. Finanz.einna.

11.000,0
--

---

--

--

--

--

--

--

--

--

--

11.000,0
--

11.000,0
--

---

458.212.500,0 459.821.100,0 416.788.800,0

Seite 400 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Einnahmen
Gruppierungsnummer
1

31

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
5

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

311
312
313

Schuldenaufnahmen bei Gebietskörperschaften,
Sondervermögen ...
Schuldenaufnahmen beim Bund
Schuldenaufnahmen bei Ländern
Schuldenaufnahmen bei Gemeinden und Gemeindeverbänden

--

--

--

---

----

----

314
317

Schuldenaufnahmen bei Sondervermögen
Schuldenaufnahmen bei Zweckverbänden

---

---

---

32
321

Schuldenaufnahmen am Kreditmarkt
Schuldenaufnahmen bei öffentlichen Unternehmen und
Einrichtungen
Schuldenaufnahmen bei Sozialversicherungsträgern und der
BA
Schuldenaufnahmen auf dem sonstigen inländischen
Kreditmarkt
Schuldenaufnahmen im Ausland

---

---

---

--

--

--

--

--

--

--

--

--

-----

-----

-----

---

---

---

--

--

--

--

322
325
326
33
331
332
333
334
336
337

Zuweisungen für Investitionen aus dem öffentlichen Bereich
Zuweisungen für Investitionen vom Bund
Zuweisungen für Investitionen von Ländern
Zuweisungen für Investitionen von Gemeinden und
Gemeindeverbänden
Zuweisungen für Investitionen von Sondervermögen
Zuweisungen für Investitionen von
Sozialversicherungsträgern sowie von der BA
Zuweisungen für Investitionen von Zweckverbänden

34
341
342
346
347

Beiträge und sonstige Zuschüsse für Investitionen
Beiträge
Sonstige Zuschüsse für Investitionen aus dem Inland
Zuschüsse für Investitionen von der EU
Sonstige Zuschüsse für Investitionen aus dem Ausland
(soweit nicht von der EU)

35
352
355
356
359

Entnahmen aus Rücklagen, Fonds und Stöcken
Entnahmen aus der Betriebsmittelrücklage
Entnahmen aus der Konjunkturausgleichsrücklage
Entnahmen aus Fonds und Stöcken
Sonstige Entnahmen aus Rücklagen

36
360

Einnahmen aus Überschüssen der Vorjahre
Einnahmen aus Überschüssen der Vorjahre

37
371
372

Globale Mehr- und Mindereinnahmen
Globale Mehreinnahmen
Globale Mindereinnahmen

38
381

Haushaltstechnische Verrechnungen
Verrechnungen zwischen Kapiteln

201.000,0
201.000,0
----

189.000,0
189.000,0
----

1.111.000,0
1.111.000,0
----

64.000,0
---64.000,0

64.000,0
---64.000,0

117.200,0
---117.200,0

3.469.000,0
3.469.000,0

1.000,0
1.000,0

1.000,0
1.000,0

----

----

----

454.478.500,0 459.567.100,0 415.559.600,0
27.500,0
19.100,0
24.600,0
Seite 401 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Einnahmen
Gruppierungsnummer
1
382
384
385
386
389

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
6

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g

2
Durchlaufende Posten
Interne Zahlungsströme (nur Berlin und Bremen)
Interne Zahlungsströme (nur Berlin und Bremen)
Interne Zahlungsströme (nur Berlin und Bremen)
Sonstige haushaltstechnische Verrechnungen
Gesamteinnahmen

2016

2017

2015

3

4

5

1.000,0
1.000,0
1.000,0
---13.162.000,0
9.162.000,0
5.524.000,0
441.288.000,0 450.385.000,0 410.010.000,0
---576.084.700,0 580.998.400,0 522.664.700,0

Seite 402 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Ausgaben
Gruppierungsnummer

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
7

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g
2016

2017

2015

3

4

5

78.003.500,0

79.489.700,0

71.905.300,0

764.200,0
-764.200,0

764.200,0
-764.200,0

532.700,0
-532.700,0

75.518.100,0
--

76.962.700,0
--

69.698.400,0
--

23.602.400,0

24.068.200,0

22.000.700,0

-3.041.000,0

-3.041.000,0

-2.725.200,0

48.874.700,0

49.853.500,0

44.972.500,0

--

--

--

---

---

---

--

--

--

-----

------

------

--

--

--

1.717.200,0
1.488.200,0

1.758.800,0
1.529.800,0

1.672.200,0
1.443.200,0

229.000,0
--

229.000,0
--

229.000,0
--

3.000,0
--

3.000,0
--

2.000,0
--

1.000,0

1.000,0

1.000,0

453
459

Sonstige personalbezogene Ausgaben
Zuschüsse Gemeinschaftsverpflg., Gemeinsch.veranstaltg.,
f. soziale Einrichtg.
Personalbezog. Zahlungen an Sozialversicherungstr. (soweit
nicht OGr. 41-44 )
Trennungsgeld oder -entschädigung, Umzugskostenvergütungen
Sonstige personalbezogene Ausgaben

1.000,0
1.000,0

1.000,0
1.000,0

1.000,0
--

46
461
462

Globale Mehr- und Minderausgaben für Personalausgaben
Globale Mehrausgaben für Personalausgaben
Globale Minderausgaben für Personalausgaben

1.000,0
1.000,0
--

1.000,0
1.000,0
--

----

1

2

4

Personalausgaben

41
411
412

Aufwendungen für Abgeordnete und ehrenamtlich Tätige
Aufwendungen für Abgeordnete
Aufwendungen für ehrenamtlich Tätige

42
421

Bezüge und Nebenleistungen
Bezüge d. ... Senatorinnen, Senatoren u. sonst.
Amtsträgerinnen und Amtsträger
Bezüge und Nebenleistungen der Beamtinnen, Beamten,
Richterinnen und Richter
Zuführung an die Versorgungsrücklage
Beschäftigungsentg., Vergütung., Honorare f. nebenamtl. u.
nebenberufl. Tätige
Entgelte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
(Beschäftigte)
Nicht aufteilbare Personalausgaben

422
424
427
428
429
43
431

434
435
436
437
438

Versorgungsbezüge und dgl.
Versorgungsbezüge d. … Senatorinnen, Senatoren u. sonst.
Amtsträger/-innen
Versorgungsbezüge der Beamtinnen, Beamten, Richterinnen
und Richter
Zuführung an die Versorgungsrücklage
Versorgungsbezüge der ehemaligen Angestellten
Versorgungsbezüge der ehemaligen Arbeiterinnen/Arbeiter
Versorgungsbezüge nach G 131
Versorgungsbezüge der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

439

Sonstige Versorgungsbezüge und dgl.

44
441

Beihilfen, Unterstützungen, Fürsorgeleistungen und dgl.
Beihilfen, soweit nicht für Versorgungsempfängerinnen und
Versorgungsempfänger
Fürsorgeleistungen und Unterstützungen
Beihilfen für Versorgungsempfängerinnen,
Versorgungsempfänger und dgl.

432

--

443
446

45
451
452

Seite 403 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Ausgaben
Gruppierungsnummer

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
8

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g
2016

2017

2015

3

4

5

42.860.500,0

41.742.700,0

41.844.500,0

Sächliche Verwaltungsausgaben
42.860.500,0
Geschäftsbedarf, Kommunika., Geräte, Ausstattgs.- u.
2.302.300,0
Ausrüstungsgegenstä., …
514
Verbrauchsmittel, Haltung von Fahrzeugen und dgl.
3.300.700,0
517
Bewirtschaftung der Grundstücke, Gebäude und Räume
16.205.100,0
518
Mieten und Pachten
1.423.500,0
519
Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen
6.104.500,0
520
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungsausgaben bei
-ÖPP-Projekten
521
Unterhaltung des sonstigen unbeweglichen Vermögens
6.727.000,0
523
Kunst- und wissenschaftliche Sammlungen und Bibliotheken
326.000,0
525
Aus- und Fortbildung, Lehr- und Lernmittel
2.393.700,0
526
Ausgaben für Sachverständige, Gerichtskosten und ähnliche
215.900,0
Ausgaben
527
Dienstreisen
106.500,0
529
Verfügungsmittel
26.000,0
531-546 Sonstiges
3.729.300,0
547
Nicht aufteilbare sächliche Verwaltungsausgaben
-548
Globale Mehrausgaben für sächliche Verwaltungsausgaben
-549
Globale Minderausgaben für sächliche Verwaltungsausgaben
--

41.742.700,0
2.388.400,0

41.844.500,0
2.279.700,0

3.403.700,0
16.249.100,0
1.409.500,0
6.440.500,0
--

3.762.200,0
15.863.900,0
1.199.600,0
7.742.000,0
--

5.432.000,0
311.000,0
2.372.600,0
211.800,0

4.910.000,0
346.000,0
2.399.700,0
217.800,0

106.500,0
26.000,0
3.391.600,0
----

88.000,0
26.000,0
3.009.600,0
----

--

--

1

5

2

Sächliche Verwaltungsausgaben, ..., Ausgaben für den
Schuldendienst

51-54
511

56

Zinsausgaben an Gebietskörperschaften, Sondervermögen …

561
562
563
564
567

Zinsausgaben an Bund
Zinsausgaben an Länder
Zinsausgaben an Gemeinden und Gemeindeverbände
Zinsausgaben an Sondervermögen
Zinsausgaben an Zweckverbände

------

------

------

57
571
572

----

----

----

575
576

Zinsausgaben an Kreditmarkt
Zinsausgaben an öffentliche Unternehmen und Einrichtungen
Zinsausgaben an Sozialversicherungsträger sowie an die
Bundesagentur für Arbeit
Zinsausgaben an sonstigen inländischen Kreditmarkt
Zinsausgaben an Ausland

---

---

---

58

Tilgungsausgaben an Gebietskörperschaften, Sondervermögen

--

--

581
582
583
584
587

...
Tilgungsausgaben an Bund
Tilgungsausgaben an Länder
Tilgungsausgaben an Gemeinden und Gemeindeverbände
Tilgungsausgaben an Sondervermögen
Tilgungsausgaben an Zweckverbände

------

------

------

---

---

---

--

--

59
591

Tilgungsausgaben an Kreditmarkt
Tilgungsausgaben an öffentliche Unternehmen und
Einrichtungen

Seite 404 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Ausgaben
Gruppierungsnummer
1
592
595
596

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
9

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

c h n u n g

2
Tilgungsausgaben an Sozialversicherungsträger sowie an die
BA
Tilgungsausgaben an sonstigen inländischen Kreditmarkt
Tilgungsausgaben an Ausland

2016

2017

2015

3

4

5

--

--

--

---

---

---

6

Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse mit Ausnahme für 414.284.000,0 423.593.300,0 373.141.600,0
Investitionen

61

Allgemeine (nicht zweckgebundene) Zuweisungen an
öffentlichen Bereich
Allgemeine Zuweisungen an Bund
Allgemeine Zuweisungen an Länder
Allgemeine Zuweisungen an Gemeinden und Gemeindeverbände

--

--

--

---

----

----

Allgemeine Zuweisungen an Sondervermögen
Allgemeine Zuweisungen an Sozialversicherungsträger sowie
an die BA
Allgemeine Zuweisungen an Zweckverbände

---

---

---

--

--

--

Schuldendiensthilfen an öffentlichen Bereich
Schuldendiensthilfen an Bund
Schuldendiensthilfen an Länder
Schuldendiensthilfen an Gemeinden und Gemeindeverbände
Schuldendiensthilfen an Sondervermögen
Schuldendiensthilfen an Sozialversicherungsträger sowie an
die BA
Schuldendiensthilfen an Zweckverbände

-------

-------

-------

--

--

--

611
612
613
-614
616
617
62
621
622
623
624
626
627
63

637

Sonstige (zweckgebundene) Zuweisungen an öffentlichen
13.006.900,0 13.294.900,0 12.675.000,0
Bereich
Sonstige Zuweisungen an Bund
67.900,0
67.900,0
64.000,0
Sonstige Zuweisungen an Länder
---Sonstige Zuweisungen an Gemeinden und Gemeindeverbände
28.000,0
29.000,0
26.000,0
Sonstige Zuweisungen an Sondervermögen
---Sonstige Zuweisungen an Sozialversicherungsträger sowie an 12.911.000,0 13.198.000,0 12.585.000,0
die BA
Sonstige Zuweisungen an Zweckverbände
----

66
661
662
663
664
666

Schuldendiensthilfen an sonstige Bereiche
Schuldendiensthilfen an öffentliche Unternehmen
Schuldendiensthilfen an private Unternehmen
Schuldendiensthilfen an Sonstige im Inland
Schuldendiensthilfen an öffentliche Einrichtungen
Schuldendiensthilfen an Ausland

67
671
676

Erstattungen an sonstige Bereiche
Erstattungen an Inland
Erstattungen an Ausland

202.079.200,0 205.970.300,0 170.865.800,0
202.079.200,0 205.970.300,0 170.865.800,0
----

68

Sonstige Zuschüsse für laufende Zwecke an sonstige
Bereiche

199.197.900,0 204.328.100,0 189.600.800,0

631
632
633
634
636

-------

-------

-------

Seite 405 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Ausgaben
Gruppierungsnummer

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

1
681
682
683
684
685
686
687
688
69
691
692
693
697
698
699

7

c h n u n g

2

2016

2017

2015

3

4

5

Renten, Unterstützungen und sonstige Geldleistungen an
195.761.700,0 200.891.900,0 186.605.300,0
natürliche Personen
Zuschüsse für lfd. Zwecke an öffentliche Unternehmen
---(soweit nicht Gruppe 661)
Zuschüsse für laufende Zwecke an private Unternehmen
1.000,0
1.000,0
-(soweit nicht Gruppe 662)
Zuschüsse f. lfd. Zwecke an soziale oder ähnl.
3.432.200,0
3.432.200,0
2.991.500,0
Einrichtungen (ohne öff. Einr.)
Zuschüsse für laufende Zwecke an öffentliche Einrichtungen
2.000,0
2.000,0
3.000,0
Sonstige Zuschüsse für laufende Zwecke im Inland
1.000,0
1.000,0
1.000,0
Zuschüsse für laufende Zwecke im Ausland (soweit nicht
---Gruppe 688)
Abführung der Eigenmittel an die EU
---Vermögensübertragungen, soweit nicht für Investitionen
Vermögensübertragungen an Bund, soweit nicht
Investitionszuweisungen
Vermögensübertragungen an Länder, soweit nicht
Investitionszuweisungen
Vermögensübertragungen an Gemeinden ..., soweit nicht
Investitionszuweisungen
Vermögensübertragungen an Unternehmen, soweit nicht
Investitionszuschüsse
Vermögensübertragungen an Sonstige im Inland, soweit nicht
Investit.zuschüsse
Vermögensübertragungen an Ausland, soweit nicht
Investitionszuschüsse
Baumaßnahmen

70-71
700

Baumaßnahmen des Hochbaus, Architektenhonorare
Architektenhonorare, soweit nicht in Ges.kosten d.
einzeln. Baumaßn. einbezogen
701-714 Neu-, Um- u. Erweiterungsbauten d. Hochbaus einschl.
Garten- und Landschaftsbau
715
Bezirkliche Hochbaumaßnahmen der pauschalen Zuweisung
716
Bezirkliche Garten- und Landschaftsbaumaßnahmen der
pauschalen Zuweisung
717-718 Baumaßnahmen des Hochbaus
719
Pauschale Ausgaben für Bauinvestitionen

72-73
720
721
722
723
724
725
726
727

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
10

Baumaßnahmen des Tiefbaus
Allgemeiner Straßenbau
Autobahnen (Neubau)
Brücken- und Tunnelbau
Wasserbau
Eisenbahnbau
Allgemeiner Straßenbau (Ersatzbau)
Autobahnbau (Ersatzbau, Sanierung)
Brücken- und Tunnelbau (Ersatzbau)

---

---

---

--

--

--

--

--

--

--

--

--

--

--

--

--

--

--

12.495.000,0

8.495.000,0

4.857.000,0

10.780.000,0
--

7.652.000,0
--

3.566.000,0
--

7.500.000,0

3.500.000,0

--

2.435.000,0
745.000,0

3.722.000,0
430.000,0

2.816.000,0
750.000,0

---

---

-100.000,0
1.715.000,0
---------

843.000,0
---------

1.291.000,0
---------

Seite 406 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Ausgaben

- Beträge in EUR -

Gruppierungsnummer

Haushaltsplan
B e z e i

1
728
729
730-732
733-735
736-737
738
739

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
11

c h n u n g

2
Wasserbau (Ersatzbau)
Eisenbahnbau (Ersatzbau)
Straßen in Altsiedlungsgebieten
Industriestraßen
Straßen in Neusiedlungsgebieten und innerstädtischen
Wiederaufbaugebieten
Bezirkliche Tiefbaumaßnahmen der pauschalen Zuweisung
Pauschale Minderausgaben für Bauinvestitionen

2016

2017

2015

3

4

5

------

------

------

1.715.000,0
--

843.000,0
--

1.291.000,0
--

8

Sonstige Ausgaben für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen

3.859.000,0

3.098.000,0

2.740.000,0

81
811
812
813

Erwerb von beweglichen Sachen
1.069.000,0
Erwerb von Fahrzeugen
755.000,0
Erwerb von Geräten und sonstigen beweglichen Sachen
314.000,0
Erwerbsanteile im Rahmen von ÖPP-Projekten bei beweglichen

526.000,0
260.000,0
266.000,0
--

450.000,0
160.000,0
290.000,0
--

-Sachen
82
821
823

Erwerb von unbeweglichen Sachen
Grunderwerb
Erwerbsanteile ... v. ÖPP-Projekten, Erwerb privat
vorfinanziert. unbew. Sachen

467.000,0
467.000,0
--

467.000,0
467.000,0
--

467.000,0
467.000,0
--

83
831
836

Erwerb von Beteiligungen und dgl.
Erwerb von Beteiligungen und dgl. im Inland
Erwerb von Beteiligungen und dgl. im Ausland

608.000,0
608.000,0
--

328.000,0
328.000,0
--

245.000,0
245.000,0
--

85
851
852
853
854
856
857

Darlehen an öffentlichen Bereich
Darlehen an Bund
Darlehen an Länder
Darlehen an Gemeinden und Gemeindeverbände
Darlehen an Sondervermögen
Darlehen an Sozialversicherungsträger sowie an die
Bundesagentur für Arbeit
Darlehen an Zweckverbände

86
861
862
863
866

Darlehen an sonstige Bereiche
Darlehen an öffentliche Unternehmen und Einrichtungen
Darlehen an private Unternehmen
Darlehen an Sonstige im Inland
Darlehen an Ausland

87
871
88
881
882
883

-------

-------

-------

--

--

--

1.515.000,0
--1.515.000,0
--

1.577.000,0
--1.577.000,0
--

1.378.000,0
--1.378.000,0
--

Inanspruchnahme aus Gewährleistungen
Inanspruchnahme aus Gewährleistungen

---

---

---

Zuweisungen für Investitionen an öffentlichen Bereich
Zuweisungen für Investitionen an Bund
Zuweisungen für Investitionen an Länder
Zuweisungen für Investitionen an Gemeinden und
Gemeindeverbände

-----

-----

-----

Seite 407 von 504

Anlage 2 b 
Gruppierungsübersicht
Ausgaben
Gruppierungsnummer

- Beträge in EUR -

Haushaltsplan
B e z e i

1
884
886

Stand vom 08.12.2015
Uhrzeit
13:38
Blatt
12

c h n u n g

2

887

Zuweisungen für Investitionen an Sondervermögen
Zuweisungen für Investitionen an Sozialversicherungsträger
sowie an die BA
Zuweisungen für Investitionen an Zweckverbände

89
891
892
893
894
895
896
898

Zuschüsse für Investitionen an sonstige Bereiche
Zuschüsse für Investitionen an öffentliche Unternehmen
Zuschüsse für Investitionen an private Unternehmen
Zuschüsse für Investitionen an Sonstige im Inland
Zuschüsse für Investitionen an öffentliche Einrichtungen
Pauschale Mehr- und Minderausgaben für Investitionen
Zuschüsse für Investitionen an Ausland
Zuschüsse für Investitionen an Sonstige im Inland

9

Besondere Finanzierungsausgaben

91
912
915
916
919

Zuführungen an Rücklagen, Fonds und Stöcke
Zuführungen an Betriebsmittelrücklage
Zuführungen an Konjunkturausgleichsrücklage
Zuführungen an Fonds und Stöcke
Sonstige Zuführungen an Rücklagen

96
960

Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren
Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren

97
971
972

Globale Mehr- und Minderausgaben
Globale Mehrausgaben
Globale Minderausgaben

98
981
982
984
985
986
989

Haushaltstechnische Verrechnungen
Verrechnungen zwischen Kapiteln
Durchlaufende Posten
Interne Zahlungsströme (nur Berlin und Bremen)
Interne Zahlungsströme (nur Berlin und Bremen)
Interne Zahlungsströme (nur Berlin und Bremen)
Sonstige haushaltstechnische Verrechnungen
Gesamtausgaben

2016

2017

2015

3

4

5

---

---

---

--

--

--

200.000,0
--200.000,0
-----

200.000,0
--200.000,0
-----

200.000,0
--200.000,0
-----

24.582.700,0

24.579.700,0

28.176.300,0

13.000,0
---13.000,0

13.000,0
---13.000,0

13.000,0
---13.000,0

1.000,0
1.000,0

1.000,0
1.000,0

80.000,0
80.000,0
--

76.000,0
76.000,0
--

-2.089.000,0
25.000,0
-2.114.000,0

24.489.700,0
62.500,0
1.000,0
24.426.200,0
----

24.489.700,0
62.500,0
1.000,0
24.426.200,0
----

30.251.300,0
76.300,0
1.000,0
30.174.000,0
----

---

576.084.700,0 580.998.400,0 522.664.700,0

Ende
Seite 408 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017

Stellenübersicht
Bezirksverwaltungen

Seite 409 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Haus-

Planmäßige Beamte/innen

Bezirksverwaltungen

halts-

Planstellen nach Gruppen der Besoldungsordnung B und A

Spandau

2017
2016
2015

1,000
1,000
1,000

1,000
1,000
1,000

3,000
3,000
3,000

5,000
5,000
5,000

5,000
5,000
4,000

Summe

2017
2016
2015

1,000
1,000
1,000

1,000
1,000
1,000

3,000
3,000
3,000

5,000
5,000
5,000

5,000
5,000
4,000

jahr

B6

B5

B4

Teilsumme

A16

Seite 410 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Planmäßige Beamte/innen

Haus-

Planstellen nach Gruppen der Besoldungsordnung B und A

halts-

A15

A14

A13

A13Z

A13S

Bezirksverwaltungen

jahr

11,000
11,000
11,000

17,625
18,625
16,000

5,750
6,000
5,000

1,000
1,000
1,000

19,900
19,900
18,850

2017
2016
2015

Spandau

11,000
11,000
11,000

17,625
18,625
16,000

5,750
6,000
5,000

1,000
1,000
1,000

19,900
19,900
18,850

2017
2016
2015

Summe

Seite 411 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Haus-

Planmäßige Beamte/innen

Bezirksverwaltungen

halts-

Planstellen nach Gruppen der Besoldungsordnung B und A
A11

A10

Spandau

2017
2016
2015

59,500
59,500
61,750

134,000
135,000
135,250

188,300
188,020
179,613

13,900
13,900
15,550

3,000
3,000
3,000

Summe

2017
2016
2015

59,500
59,500
61,750

134,000
135,000
135,250

188,300
188,020
179,613

13,900
13,900
15,550

3,000
3,000
3,000

jahr

A12

A9

A9Z

Seite 412 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Planmäßige Beamte/innen

Haus-

Planstellen nach Gruppen der Besoldungsordnung B und A

halts-

A9S

A8

A7

A6

Teilsumme

Bezirksverwaltungen

jahr

20,250
20,250
19,250

46,375
46,375
43,375

40,075
40,825
43,950

2,500
2,500
2,000

568,175
570,895
559,588

2017
2016
2015

Spandau

20,250
20,250
19,250

46,375
46,375
43,375

40,075
40,825
43,950

2,500
2,500
2,000

568,175
570,895
559,588

2017
2016
2015

Summe

Seite 413 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Haus-

Planmäßige Tarifbeschäftigte

Bezirksverwaltungen

halts-

Stellen nach Entgeltgruppen

Spandau

2017
2016
2015

9,000
9,000
10,000

7,000
7,000
5,500

23,750
22,750
23,750

7,000
8,000
7,000

99,300
96,900
76,000

Summe

2017
2016
2015

9,000
9,000
10,000

7,000
7,000
5,500

23,750
22,750
23,750

7,000
8,000
7,000

99,300
96,900
76,000

jahr

E15

E14

E13

E12

E11

Seite 414 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017

E10

Planmäßige Tarifbeschäftigte

Haus-

Stellen nach Entgeltgruppen

halts-

E9

E8

E7

E7A

Bezirksverwaltungen

jahr

13,500
13,500
10,500

191,784
194,034
147,914

47,788
48,788
58,288

16,000
16,750
13,750

10,000
10,000
8,750

2017
2016
2015

Spandau

13,500
13,500
10,500

191,784
194,034
147,914

47,788
48,788
58,288

16,000
16,750
13,750

10,000
10,000
8,750

2017
2016
2015

Summe

Seite 415 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Haus-

Planmäßige Tarifbeschäftigte

Bezirksverwaltungen

halts-

Stellen nach Entgeltgruppen

jahr

E6

E5

Spandau

2017
2016
2015

87,465
87,465
116,965

138,930
139,930
147,582

30,250
30,250
32,250

59,908
62,408
69,059

18,260
18,260
20,510

Summe

2017
2016
2015

87,465
87,465
116,965

138,930
139,930
147,582

30,250
30,250
32,250

59,908
62,408
69,059

18,260
18,260
20,510

E4

E3

E2

Seite 416 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Planmäßige Tarifbeschäftigte

Haus-

Stellen nach Entgeltgruppen

halts-

Bezirksverwaltungen

Teilsumme

jahr

759,935
765,035
747,818

2017
2016
2015

Spandau

759,935
765,035
747,818

2017
2016
2015

Summe

Seite 417 von 504

Anlage 3
Stellenübersicht
2016/2017
Haus-

Planmäßige

Planmäßige

Bezirksverwaltungen

halts-

Beamte/innen

Tarifbe-

jahr

Richter/innen

schäftigte

Spandau

2017
2016
2015

573,175
575,895
564,588

759,935
765,035
747,818

1.333,110
1.340,930
1.312,406

Summe

2017
2016
2015

573,175
575,895
564,588

759,935
765,035
747,818

1.333,110
1.340,930
1.312,406

Insgesamt

Seite 418 von 504

Spandau
2016/2017

Stellenplan

Seite 419 von 504

Seite 420 von 504

Spandau

3100
2016/2017
Bezirksverordnetenversammlung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E10

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

2,000

2,000

2,000

Zwischensumme:

4,000

4,000

4,000

Teilsumme (Teilplan A):

4,000

4,000

4,000

Summe:

4,000

4,000

4,000

Seite 421 von 504

Seite 422 von 504

Spandau

3300
2016/2017
Bezirksbürgermeister/in
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Bezirksbürgermeister/in

B6

1,000

1,000

1,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

2,000

Sozialamtsrätin/-rat

A12

0,000

0,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

4,000

4,000

5,000

Stadtoberinspektor/in

A10

0,000

0,000

1,000

Stadtinspektor/in

A9

1,000

1,000

0,000

Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

8,000

8,000

11,000

Zwischensumme:
Rechtsamt
Leitende(r) Magistratsdirektor/in

A16

1,000

1,000

1,000

Magistratsdirektor/in

A15

1,000

1,000

1,000

Obermagistratsrätin/-rat

A14

3,750

3,750

3,250

Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

0,000

6,750

6,750

5,250

Zwischensumme:
Steuerungsdienst
Leitende(r) Magistratsdirektor/in

A16

1,000

1,000

1,000

Obermagistratsrätin/-rat

A14

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

4,000

4,000

4,000

Teilsumme (Teilplan A):

18,750

18,750

20,250

Summe:

18,750

18,750

20,250

Zwischensumme:

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E11

2,000

2,000

0,000

E8

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

1,000

Tarifbeschäftigte/r im
Schreibdienst

Zwischensumme:

1,000 (2107)

1,000

1,000 (2107)

1,000

5,000

5,000

3,000

1,000

1,000

1,500

1,000

1,000

1,500

Rechtsamt
Tarifbeschäftigte/r

Zwischensumme:

E6

Steuerungsdienst

Seite 423 von 504

1,000 (2107)

3300
2016/2017

Spandau
Bezirksbürgermeister/in
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801, Teilplan A, Steuerungsdienst
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)

E15

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

1,000

1,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

7,000

7,000

5,500

Summe:

7,000

7,000

5,500

Stellenvermerke

2107 Stelleninhaber/in erhält E 6 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 424 von 504

Spandau

3302
2016/2017
Beschäftigtenvertretungen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r im
Schreibdienst

E3-E5

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

1,000

1,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

1,000

1,000

1,000

Summe:

1,000

1,000

1,000

42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Ersatzkräfte für freigestellte Personalratsmitglieder
Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

1,000

2,000

2,000

2,000

0,500

0,500

0,500

0,500

0,500

0,500

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

1,000

1,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,500

3,500

3,500

Summe:

3,500

3,500

3,500

Zwischensumme:

Ersatzkraft für freigestellte Vertrauensperson der Schwerbehinderten
Tarifbeschäftigte/r

E9

Zwischensumme:
Ersatzkräfte für freigestellte Frauenvertreterin
Tarifbeschäftigte/r

E9

Seite 425 von 504

Seite 426 von 504

Spandau

3304
2016/2017
Serviceeinheit Personal
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Obermagistratsrätin/-rat

A14

1,000

1,000

1,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,900

1,900

1,850

Amtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

2,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

5,750

5,750

4,750

Stadtoberinspektor/in

A10

6,825

6,825

5,700

Amtsinspektor/in

A9S

1,000

1,000

1,000

Stadthauptsekretär/in

A8

4,000

4,000

4,000

22,475

22,475

20,300

Zwischensumme:
Krankenhausbetrieb
Oberamtsrätin/-rat

A13S

2,000

1,000 (0098)

2,000

1,000 (0100)

Amtsrätin/-rat

A12

0,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,500

0,000
1,000 (0096)

1,500

0,500 (0100)

Stadthauptsekretär/in

A8

1,000

Zwischensumme:

1,000 (0098)

1,000 (0096)

2,000

1,000 (0100)
1,000
1,000 (0096)

1,500

0,500 (0100)
1,000

1,000 (0096)

1,000

4,500

5,500

Teilsumme (Teilplan A):

26,975

26,975

25,800

Summe:

26,975

26,975

25,800

Stellenvermerke

0096 Stelle wird bei Freiwerden zu einer Stelle für Tarifbeschäftigte.
0098 Stelle wird bei Freiwerden zu einer Stelle für Tarifbeschäftigte der E 12.
0100 Stelle wird bei Freiwerden zu einer Stelle für Tarifbeschäftigte, falls sie nicht binnen 6 Monaten mit einer/einem
Beamtin/Beamten besetzt wird.
42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
E6

2,500

2,500

2,000

Zwischensumme:

2,500

2,500

2,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,500

2,500

2,000

Summe:

2,500

2,500

2,000

36,000

36,000

36,000

36,000

36,000

36,000

42821 Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)
Teilplan A
Azubi Fachangestellte/r für
Bürokommunikation

Zwischensumme:

AUSBEG-1-

1,000 (0096)
1,000 (0096)
0,500 (0100)

4,500

Tarifbeschäftigte/r

1,000 (0098)
1,000 (0100)

AUSBEG-3

Seite 427 von 504

1,000 (0096)

3304
2016/2017

Spandau
Serviceeinheit Personal
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42821, Teilplan A

Teilsumme (Teilplan A):

36,000

36,000

36,000

Summe:

36,000

36,000

36,000

Seite 428 von 504

Spandau

3305
2016/2017
Serviceeinheit Finanzen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Magistratsdirektor/in

A15

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

6,000

6,000

5,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

2,000

Stadtoberinspektor/in

A10

2,000

2,000

1,000

Amtsinspektor/in

A9S

3,500

3,500

3,500

Stadthauptsekretär/in

A8

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

14,500

14,500

13,500

Teilsumme (Teilplan A):

14,500

14,500

13,500

Summe:

14,500

14,500

13,500

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

2,000

2,000

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

3,000

3,000

3,000

Zwischensumme:

6,000

6,000

6,000

Teilsumme (Teilplan A):

6,000

6,000

6,000

Summe:

6,000

6,000

6,000

Seite 429 von 504

Seite 430 von 504

Spandau

3306
2016/2017
Serviceeinheit Facility Management
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Amtsrätin/-rat

A12

0,000

1,000

0,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

5,400

5,400

5,400

Stadtoberinspektor/in

A10

2,875

2,875

2,875

Stadthauptsekretär/in

A8

1,000

1,000

1,000

9,275

10,275

9,275

Zwischensumme:
Hochbau
Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Bauamtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

2,000

3,000

3,000

3,000

Teilsumme (Teilplan A):

12,275

13,275

12,275

Summe:

12,275

13,275

12,275

Zwischensumme:

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E12

1,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E11

4,000

4,000

4,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

4,000

4,000

2,750

Tarifbeschäftigte/r

E8

1,000

1,000

1,500

Fahrer/in

E5

3,000

3,000

4,000

Hausmeister/in

E5

4,000

1,000 (2107)

4,000

1,000 (2107)

4,000

1,000 (2107)
1,000 (2108)

Tarifbeschäftigte/r

E5

3,000

Botin/Bote

E3

2,908

2,908

2,000

Hausmeister/in

E3

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E3

0,000

0,000

1,000

Vervielfältiger/in

E3

1,500

1,500

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E2

0,580

0,580

0,580

24,988

23,988

25,830

E15

1,000

1,000

1,000

E14

1,000

1,000

0,000

Zwischensumme:

2,000 (2107)

3,000

2,000 (2107)

2,000

Hochbau
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E13

0,000

0,000

1,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E11

23,150

25,550

15,500

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E10

1,000

1,000

1,000

Seite 431 von 504

2,000 (2107)

3306
2016/2017

Spandau
Serviceeinheit Facility Management
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801, Teilplan A, Hochbau
Tarifbeschäftigte/r im
fernmeldetechnischen Dienst

E8

2,000

2,000

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

2,000

2,000

2,000

Zeichner/in

E6

1,000

1,000 (2115)

1,000

1,000 (2115)

1,000

Zwischensumme:

31,150

33,550

23,500

Teilsumme (Teilplan A):

56,138

57,538

49,330

Summe:

56,138

57,538

49,330

3,000

3,000

1,000

Zwischensumme:

3,000

3,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

1,000

Summe:

3,000

3,000

1,000

1,000 (2115)

Stellenvermerke

2107 Stelleninhaber/in erhält E 6 (ohne Übernahmeverpflichtung).
2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).
2115 Stelleninhaber/in erhält E 8.
42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Hochbau
Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E11

Seite 432 von 504

Spandau

3309
2016/2017
Wirtschaftsförderung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

0,000

0,000

2,000

Zwischensumme:

3,000

3,000

4,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

4,000

Summe:

3,000

3,000

4,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E10

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

1,000

1,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

1,000

1,000

1,000

Summe:

1,000

1,000

1,000

Seite 433 von 504

Seite 434 von 504

Spandau

3320
2016/2017
Geschäftsbereich 2
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Bezirksstadträtin/-rat
(stellvertretende/r
Bezirksbürgermeister/in)

B5

1,000

1,000

1,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,200

1,200

1,200

Stadtoberinspektor/in

A10

0,000

0,000

1,000

Stadtinspektor/in

A9

1,000

1,000

0,000

Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

6,200

6,200

6,200

Teilsumme (Teilplan A):

6,200

6,200

6,200

Summe:

6,200

6,200

6,200

E14

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E2

0,000

0,000

0,750

Zwischensumme:

3,000

3,000

3,750

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

3,750

Summe:

3,000

3,000

3,750

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)

Seite 435 von 504

Seite 436 von 504

Spandau

3330
2016/2017
Geschäftsbereich 3
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Bezirksstadträtin/-rat

B4

1,000

1,000

1,000

Stadtoberinspektor/in

A10

0,000

0,000

0,500

A9Z

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

2,000

2,000

2,500

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

2,000

2,500

Summe:

2,000

2,000

2,500

E11

1,000

1,000

0,000

E6

1,000

1,000

1,000

E2

0,760

0,760

1,260

Zwischensumme:

2,760

2,760

2,260

Teilsumme (Teilplan A):

2,760

2,760

2,260

Summe:

2,760

2,760

2,260

Amtsinspektor/in mit
Amtszulage

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r im
Schreibdienst
Tarifbeschäftigte/r

Seite 437 von 504

Seite 438 von 504

Spandau

3340
2016/2017
Geschäftsbereich 4
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Bezirksstadträtin/-rat

B4

1,000

1,000

1,000

Sozialamtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Sozialamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

0,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

3,000

3,000

1,750

Stadtobersekretär/in

A7

0,825

0,825

0,825

Zwischensumme:

6,825

6,825

4,575

Teilsumme (Teilplan A):

6,825

6,825

4,575

Summe:

6,825

6,825

4,575

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Ärztin/Arzt

E14

0,000

0,000

0,500

Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

0,000

Diätassistent/in

E9

0,000

0,000

0,500

Tarifbeschäftigte/r

E9

1,750

1,750

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

0,000

0,000

0,750

Zwischensumme:

2,750

2,750

2,750

Teilsumme (Teilplan A):

2,750

2,750

2,750

Summe:

2,750

2,750

2,750

Seite 439 von 504

Seite 440 von 504

Spandau

3350
2016/2017
Geschäftsbereich 5
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Bezirksstadträtin/-rat

B4

1,000

1,000

1,000

Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

2,000

2,000

2,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

2,000

2,000

Summe:

2,000

2,000

2,000

Seite 441 von 504

Seite 442 von 504

Spandau

3390
2016/2017
Personalüberhang
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Stellen mit Wegfallvermerk, die auch während der Gültigkeit des Stellenpoolgesetzes dezentral veranschlagt wurden
Amtsinspektor/in
Stadtobersekretär/in

A9S

1,750

1,750

1,750

1,750 (0001)

A7

0,500

0,500

0,500

0,500 (0001)

2,250

2,250

2,250

Zwischensumme:

Stellen mit Wegfallvermerk, die nach Auflösung des Kapitels 2809 umgesetzt wurden. Externe Finanzierung
Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

1,000 (0001)

Sozialamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

2,000

2,000 (0001)

Stadtoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

1,000 (0001)

Stadtinspektor/in

A9

1,000

1,000

1,000

1,000 (0001)

Stadthauptsekretär/in

A8

1,000

1,000

2,000

2,000 (0001)

Zwischensumme:

5,000

5,000

7,000

Teilsumme (Teilplan A):

7,250

7,250

9,250

Summe:

7,250

7,250

9,250

Stellenvermerke

0001 Stelle fällt bei Freiwerden weg.
42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Stellen mit Wegfallvermerk, die auch während der Gültigkeit des Stellenpoolgesetzes dezentral veranschlagt wurden
Tarifbeschäftigte/r

E9

0,500

0,000

1,800

1,800 (0001)

Tarifbeschäftigte/r

E5

1,000

1,000

1,000

1,000 (0001)

1,500

1,000

2,800

Zwischensumme:

Stellen mit Wegfallvermerk, die nach Auflösung des Kapitels 2809 umgesetzt wurden. Externe Finanzierung
Tarifbeschäftigte/r in der
IT-Systemtechnik
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

1,000

1,000 (0001)

E10

1,000

1,000

1,000

1,000 (0001)

E9

0,500

0,500

1,500

1,500 (0001)

E8-E10

0,668

0,668

0,668

0,668 (0001)

Tarifbeschäftigte/r

E8

0,000

0,000

1,000

1,000 (0001)

Tarifbeschäftigte/r

E6

0,000

0,000

0,500

0,500 (0001)

Tarifbeschäftigte/r

E5

2,000

2,000

3,000

3,000 (0001)

Tarifbeschäftigte/r (Aufseher/in)

E3

1,250

1,250

1,250

1,250 (0001)

Zwischensumme:

6,418

6,418

9,918

Teilsumme (Teilplan A):

7,918

7,418

12,718

Musikschullehrer/in

Seite 443 von 504

3390
2016/2017

Spandau
Personalüberhang
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801

Summe:

7,918

7,418

12,718

Stellenvermerke

0001 Stelle fällt bei Freiwerden weg.

Seite 444 von 504

Spandau

3400
2016/2017
Ordnung im öffentlichen Raum
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Obermagistratsrätin/-rat

A14

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

3,000

3,000

3,000

Stadtoberinspektor/in

A10

6,000

6,000

5,750

Stadtinspektor/in

A9

3,000

3,000

3,000

Amtsinspektor/in

A9S

1,000

1,000

0,000

Stadthauptsekretär/in

A8

7,000

7,000

7,000

Stadtobersekretär/in

A7

2,000

2,000

2,000

24,000

24,000

22,750

Zwischensumme:
Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt
Leitende(r) Veterinärdirektor/in

A16

1,000

Oberveterinärrätin/-rat

A14

2,000

2,000

2,000

Stadtoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

A9S

1,000

1,000

1,000

A7

5,000

5,000

5,000

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

11,000

11,000

11,000

Teilsumme (Teilplan A):

35,000

35,000

33,750

Summe:

35,000

35,000

33,750

Amtsinspektor/in
(Lebensmittelkontrolle)
Lebensmittelkontrollobersekretär/in
Stadtobersekretär/in

1,000 (1720)

1,000

1,000 (1720)

1,000

1,000 (1720)

Stellenvermerke

1720 Stelle wird bei Freiwerden zu einer Stelle der nächst niedrigeren Besoldungsgruppe.
42221 Bezüge der Anwärter/innen
Teilplan A
Lebensmittelkontrollsekretäranwärter/in

V06

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

1,000

1,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

1,000

1,000

1,000

Summe:

1,000

1,000

1,000

42,000

1,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

42,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

3,000

1,000 (2119)

3,000

1,000 (2119)

5,500

Seite 445 von 504

3,500 (2119)

3400
2016/2017

Spandau
Ordnung im öffentlichen Raum
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801, Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E6

Zwischensumme:

3,500

3,500

41,000

48,500

48,500

47,500

Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt
Tierärztin/Tierarzt

E14

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

0,000

0,000

2,000

2,000

2,000

3,000

Teilsumme (Teilplan A):

50,500

50,500

50,500

Summe:

50,500

50,500

50,500

Zwischensumme:

2,000 (2119)

Stellenvermerke

2119 Stelleninhaber/in erhält E 9 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 446 von 504

Spandau

3401
2016/2017
Märkte
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Amtsinspektor/in

A9S

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

0,000

0,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

0,000

0,000

1,000

Summe:

0,000

0,000

1,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E4

3,000

2,000 (2108)

3,000

2,000 (2108)

3,000

Zwischensumme:

3,000

3,000

3,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

3,000

Summe:

3,000

3,000

3,000

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 447 von 504

3,000 (2108)

Seite 448 von 504

Spandau

3500
2016/2017
Bürgerdienste, Bürgerämter und Wahlen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Obermagistratsrätin/-rat

A14

1,000

1,000

0,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

0,000

0,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtoberinspektor/in

A10

2,000

2,000

0,000

Stadtinspektor/in

A9

0,000

0,000

1,000

Amtsinspektor/in

A9S

0,000

0,000

1,000

Stadthauptsekretär/in

A8

5,750

5,750

5,750

Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

10,750

10,750

10,750

Teilsumme (Teilplan A):

10,750

10,750

10,750

Summe:

10,750

10,750

10,750

1,000

0,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E11

Tarifbeschäftigte/r

E9

0,000

0,000

1,750

Tarifbeschäftigte/r

E8

20,900

20,900

20,900

Tarifbeschäftigte/r

E6

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E4

4,000

1,000

2,000
4,000 (2108)

4,000

1,000
4,000 (2108)

4,000

Zwischensumme:

27,900

27,900

27,650

Teilsumme (Teilplan A):

27,900

27,900

27,650

Summe:

27,900

27,900

27,650

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 449 von 504

4,000 (2108)

Seite 450 von 504

Spandau

3501
2016/2017
Standesamt und Staatsangehörigkeitsangelegenheiten
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Amtsrätin/-rat

A12

0,000

0,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

8,500

8,500

8,750

Stadtoberinspektor/in

A10

2,000

2,000

3,000

Zwischensumme:

10,500

10,500

12,750

Teilsumme (Teilplan A):

10,500

10,500

12,750

Summe:

10,500

10,500

12,750

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

2,000

2,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

4,000

0,000
3,500 (2107)

4,000

1,000
3,500 (2107)

3,500

Zwischensumme:

7,000

7,000

4,500

Teilsumme (Teilplan A):

7,000

7,000

4,500

Summe:

7,000

7,000

4,500

Stellenvermerke

2107 Stelleninhaber/in erhält E 6 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 451 von 504

3,500 (2107)

Seite 452 von 504

Spandau

3502
2016/2017
Wohnungswesen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Stadtoberinspektor/in

A10

1,750

1,750

0,500

Amtsinspektor/in

A9S

1,000

1,000

0,000

Stadthauptsekretär/in

A8

6,000

6,000

3,000

Stadtobersekretär/in

A7

0,000

0,000

4,000

Zwischensumme:

10,750

10,750

9,500

Teilsumme (Teilplan A):

10,750

10,750

9,500

Summe:

10,750

10,750

9,500

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

4,000

4,000

5,750

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

0,000

Zwischensumme:

5,000

5,000

5,750

Teilsumme (Teilplan A):

5,000

5,000

5,750

Summe:

5,000

5,000

5,750

Seite 453 von 504

Seite 454 von 504

Spandau

3600
2016/2017
Weiterbildung und Kultur
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

0,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Stadtoberinspektor/in

A10

0,000

0,000

1,000

A9Z

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

4,000

4,000

4,000

Teilsumme (Teilplan A):

4,000

4,000

4,000

Summe:

4,000

4,000

4,000

Amtsinspektor/in mit
Amtszulage

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

0,000

0,000

1,000

Hausmeister/in

E4

1,000

1,000

2,000

Zwischensumme:

3,000

3,000

4,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

4,000

Summe:

3,000

3,000

4,000

Stellenvermerke

2107 Stelleninhaber/in erhält E 6 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 455 von 504

1,000 (2107)

Seite 456 von 504

Spandau

3610
2016/2017
Volkshochschulen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Volkshochschulrätin/-rat

A13

1,000

0,750

1,000

Stadtoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

0,000

Zwischensumme:

2,000

1,750

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

1,750

1,000

Summe:

2,000

1,750

1,000

E14

1,000

1,000

1,000

E13

3,500

3,500

3,500

Tarifbeschäftigte/r

E8

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

3,750

3,750

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

0,000

0,000

2,750

Zwischensumme:

9,250

9,250

8,250

Teilsumme (Teilplan A):

9,250

9,250

8,250

Summe:

9,250

9,250

8,250

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)

Seite 457 von 504

Seite 458 von 504

Spandau

3620
2016/2017
Musikschulen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

1,000

1,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

1,000

1,000

1,000

Summe:

1,000

1,000

1,000

E13

1,000

1,000

1,000

E9

1,000

1,000

0,000

E8-E10

5,220

5,220

4,220

E8

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

7,220

7,220

6,220

Teilsumme (Teilplan A):

7,220

7,220

6,220

Summe:

7,220

7,220

6,220

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
Musikschullehrer/in
Tarifbeschäftigte/r

Seite 459 von 504

Seite 460 von 504

Spandau

3630
2016/2017
Kultur
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Stadtinspektor/in

A9

1,000

1,000

0,000

Stadthauptsekretär/in

A8

0,000

0,000

1,000

Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

2,000

2,000

2,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

2,000

2,000

Summe:

2,000

2,000

2,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)

E13

1,000

1,000 (2102)

Tarifbeschäftigte/r

E12

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E11

2,000

2,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

1,300

1,300

2,000

Tarifbeschäftigte/r im Archiv

E9

1,000

1,000

1,000

Magazin- oder Lagerwart/in

E4

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E4

0,750

0,750 (2108)

2,000

0,750

1,000 (2102)

0,750 (2108)

1,000

0,750

Zwischensumme:

8,050

9,050

7,750

Teilsumme (Teilplan A):

8,050

9,050

7,750

Summe:

8,050

9,050

7,750

Stellenvermerke

2102 Stelleninhaber/in erhält E 14 (ohne Übernahmeverpflichtung).
2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 461 von 504

1,000 (2102)

0,750 (2108)

Seite 462 von 504

Spandau

3640
2016/2017
Bibliotheken
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Oberbibliotheksrätin/-rat

A14

0,875

0,875

0,750

Bibliotheksoberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Bibliotheksamtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

2,000

Bibliotheksamtfrau/-mann

A11

8,000

7,000

9,000

Bibliotheksoberinspektor/in

A10

5,000

5,000

4,750

Bibliotheksinspektor/in

A9

4,250

4,250

5,750

Zwischensumme:

21,125

20,125

23,250

Teilsumme (Teilplan A):

21,125

20,125

23,250

Summe:

21,125

20,125

23,250

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Diplombibliothekar/in

E10

0,000

0,000

1,000

Diplombibliothekar/in

E9

7,614

6,614

6,114

Tarifbeschäftigte/r

E8

1,000

1,000

1,000

E6

3,000

3,000

2,000

E5

0,000

0,000

1,000

E5

17,000

16,000

17,222

Zwischensumme:

28,614

26,614

28,336

Teilsumme (Teilplan A):

28,614

26,614

28,336

Summe:

28,614

26,614

28,336

3,000

3,000

0,000

Zwischensumme:

3,000

3,000

0,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

0,000

Summe:

3,000

3,000

0,000

7,000

7,000

6,000

7,000

7,000

6,000

Tarifbeschäftigte/r in der
Bücherei
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r in der
Bücherei

42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r in der
Bücherei

E5

42821 Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)
Teilplan A
Azubi Fachangestellte/r für
Medien-/Informationsdienste

Zwischensumme:

AUSBEG-1AUSBEG-3

Seite 463 von 504

3640
2016/2017

Spandau
Bibliotheken
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42821, Teilplan A

Teilsumme (Teilplan A):

7,000

7,000

6,000

Summe:

7,000

7,000

6,000

Seite 464 von 504

Spandau

3700
2016/2017
Schule und Sport
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Obermagistratsrätin/-rat

A14

1,000

1,000

1,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

3,750

3,750

4,500

Stadtoberinspektor/in

A10

4,750

4,750

4,875

Stadtinspektor/in

A9

1,000

1,000

1,000

Stadthauptsekretär/in

A8

4,500

4,500

4,500

Stadtobersekretär/in

A7

2,750

2,750

2,500

Zwischensumme:

20,750

20,750

20,375

Teilsumme (Teilplan A):

20,750

20,750

20,375

Summe:

20,750

20,750

20,375

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E10

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

0,000

0,000

2,750

Gärtnermeister/in

E8

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

4,000

Gärtnermeister/in

E7

1,000

1,000

0,000

Gärtner/in

E6

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E6

1,000

Schulhausmeister/in

E5

48,000

2,000 (2119)

3,000

2,000 (2119)

1,000
2,000 (0001)

48,000

15,000 (2107)

0,000

0,000
2,000 (0001)

48,000

15,000 (2107)

Tarifbeschäftigte/r

E5

4,500

Tarifbeschäftigte/r

E3

1,000

1,000

1,000

E3

4,250

4,250

0,000

E3

0,000

0,000

4,279

E2

0,260

0,260

0,000

E2

0,000

0,000

0,260

Zwischensumme:

66,010

65,010

64,149

Teilsumme (Teilplan A):

66,010

65,010

64,149

Summe:

66,010

65,010

64,149

Tarifbeschäftigte/r für
Gartenarbeiten
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten
Tarifbeschäftigte/r (Haus- und
Hofarbeit)
Tarifbeschäftigte/r in der Hausund Hofarbeit

3,250 (2107)

4,500

3,250 (2107)

2,000 (0001)
15,000 (2107)

4,860

Stellenvermerke

0001 Stelle fällt bei Freiwerden weg.
Seite 465 von 504

3,250 (2107)

3700
2016/2017

Spandau
Schule und Sport
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801

2107 Stelleninhaber/in erhält E 6 (ohne Übernahmeverpflichtung).
2119 Stelleninhaber/in erhält E 9 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 466 von 504

Spandau

3715
2016/2017
Sportförderung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E5

1,000

1,000

1,000

E4

12,500

12,500

12,500

Zwischensumme:

13,500

13,500

13,500

Teilsumme (Teilplan A):

13,500

13,500

13,500

Summe:

13,500

13,500

13,500

Sporthallen-/-platz-, Kunsteisbahnwart/in

42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E7

0,750

0,750

0,750

E4

12,420

12,420

12,420

Zwischensumme:

13,170

13,170

13,170

Teilsumme (Teilplan A):

13,170

13,170

13,170

Summe:

13,170

13,170

13,170

Sporthallen-/-platz-, Kunsteisbahnwart/in

Seite 467 von 504

Seite 468 von 504

Spandau

3800
2016/2017
Tiefbau und Straßenverwaltung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Leitende(r) Baudirektor/in

A16

1,000

1,000

0,000

Baudirektor/in

A15

0,000

0,000

1,000

Baurätin/-rat

A13

1,000

1,000

0,000

Bauoberamtsrätin/-rat

A13S

0,000

0,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Bauamtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Bauamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

2,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

4,600

4,600

4,600

Stadtoberinspektor/in

A10

5,750

5,750

5,750

Stadtinspektor/in

A9

1,000

1,000

1,000

Stadthauptsekretär/in

A8

2,000

2,000

2,000

Stadtobersekretär/in

A7

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

19,350

19,350

20,350

Teilsumme (Teilplan A):

19,350

19,350

20,350

Summe:

19,350

19,350

20,350

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E13

1,000

1,000

1,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E12

1,000

1,000

1,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E11

9,000

9,000

5,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E10

0,000

0,000

1,000

E9

8,000

8,000

7,000

E8

1,000

1,000

1,000

E7

0,000

0,000

1,000

E6

1,500

1,500

2,500

E6

0,000

0,000

1,000

E5

0,000

0,000

0,750

E5

1,000

1,000

1,000

E5

1,000

1,000

0,000

E4

4,000

E3

2,000

2,000

2,000

Zwischensumme:

29,500

29,500

29,250

Teilsumme (Teilplan A):

29,500

29,500

29,250

Staatlich geprüfte(r)
Techniker/in
Tarifbeschäftigte/r
Staatlich geprüfte(r)
Techniker/in
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r
(Handwerker/in)
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r an
motorgetriebenen
Gartengeräten
Tarifbeschäftigte/r
(Handwerker/in)
Baustellen-/Bauaufseher/in
Tarifbeschäftigte/r im
Straßenbau

3,000 (2108)

4,000

3,000 (2108)

5,000

Seite 469 von 504

4,000 (2108)

3800
2016/2017

Spandau
Tiefbau und Straßenverwaltung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801

Summe:

29,500

29,500

29,250

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 470 von 504

Spandau

3810
2016/2017
Landschaftsplanung, Grün- und Freiflächen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Obergartenbaurätin/-rat

A14

1,000

1,000

1,000

Gartenbauoberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

0,000

Gartenbauamtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Gartenbauoberinspektor/in

A10

0,500

0,500

0,500

Stadtoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

4,500

4,500

3,500

Teilsumme (Teilplan A):

4,500

4,500

3,500

Summe:

4,500

4,500

3,500

E13

2,000

2,000

2,000

E11

9,000

9,000

9,500

E10

2,750

2,750

0,750

E9

6,500

6,500

7,500

E9

1,000

1,000

1,000

E9

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

1,000

1,000

Gärtner/in

E8

0,000

0,000

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E8

0,000

0,000

1,000

E8

2,000

2,000

2,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Gartenbautechnische/r
Tarifbeschäftigte/r
Gartenbautechnische/r
Tarifbeschäftigte/r
Gärtnermeister/in
Handwerks-, Industrie-,
Meister/in
Staatlich geprüfte(r)
Techniker/in

Tarifbeschäftigte/r
(Kraftfahrzeughandwerker/in)
Gärtner/in

E7

0,000

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E7

14,000

0,000
2,000 (2127)

14,000

11,000
2,000 (2127)

0,000

Fahrer/in

E6

16,000

16,000

17,000

Gärtner/in

E6

0,000

0,000

10,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E6

10,000

10,000

0,000

E6

1,000

1,000

0,000

E6

2,000

2,000

2,000

Fahrer/in

E5

8,000

8,000

9,000

Gärtner/in

E5

0,000

0,000

17,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

0,000

0,000

0,750

Tarifbeschäftigte/r
(Handwerker/in)
Tarifbeschäftigte/r
(Metallhandwerker/in)

Seite 471 von 504

3810
2016/2017

Spandau
Landschaftsplanung, Grün- und Freiflächen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801, Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten

E5

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E5

21,000

21,000

0,000

Magazin- oder Lagerwart/in

E4

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E3

2,000

2,000

2,000

E3

23,000

22,000

0,000

E3

0,000

0,000

26,000

E2

0,000

0,000

11,000

E2

9,000

9,000

0,000

Zwischensumme:

132,250

131,250

135,500

Teilsumme (Teilplan A):

132,250

131,250

135,500

Summe:

132,250

131,250

135,500

Tarifbeschäftigte/r für
Gartenarbeiten
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten
Tarifbeschäftigte/r
(Gartenarbeiter/in)

Stellenvermerke

2127 Stelleninhaber/in erhält E 8 (ohne Übernahmeverpflichtung).
42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Gartenbautechnische/r
Tarifbeschäftigte/r

E10

1,000

1,000

0,000

E5

3,000

3,000

3,000

E2

0,000

0,000

13,000

E2

13,000

13,000

0,000

Zwischensumme:

17,000

17,000

16,000

Teilsumme (Teilplan A):

17,000

17,000

16,000

Summe:

17,000

17,000

16,000

21,000

21,000

21,000

Zwischensumme:

21,000

21,000

21,000

Teilsumme (Teilplan A):

21,000

21,000

21,000

Summe:

21,000

21,000

21,000

Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten
Tarifbeschäftigte/r
(Gartenarbeiter/in)

42821 Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)
Teilplan A
Azubi Gärtner/in

AUSBEG-1AUSBEG-3

Seite 472 von 504

Spandau

3820
2016/2017
Friedhöfe
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Gartenbauamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Stadtoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

Stadtobersekretär/in

A7

2,000

2,000

2,000

Zwischensumme:

4,000

4,000

4,000

Teilsumme (Teilplan A):

4,000

4,000

4,000

Summe:

4,000

4,000

4,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Gärtnermeister/in

E9

2,000

2,000

1,000

Gärtner/in

E7

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E7

1,000

1,000

0,000

Fahrer/in

E6

2,000

2,000

2,000

Gärtner/in

E6

0,000

0,000

2,750

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E6

3,750

3,750

0,000

E6

0,000

0,000

1,000

Fahrer/in

E5

3,000

3,000

4,000

Gärtner/in

E5

0,000

0,000

2,000

Tarifbeschäftigte/r (Gärtner/in)

E5

2,000

2,000

0,000

Magazin- oder Lagerwart/in

E4

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E3

1,000

E3

13,000

13,000

0,000

E3

0,000

0,000

13,000

E2

0,000

0,000

5,000

E2

5,000

5,000

0,000

Zwischensumme:

33,750

33,750

33,750

Teilsumme (Teilplan A):

33,750

33,750

33,750

Summe:

33,750

33,750

33,750

Tarifbeschäftigte/r
(Metallhandwerker/in)

Tarifbeschäftigte/r für
Gartenarbeiten
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten
Tarifbeschäftigte/r für Garten-,
Land- oder Friedhofarbeiten
Tarifbeschäftigte/r
(Gartenarbeiter/in)

1,000
1,000 (2108)

1,000

1,000
1,000 (2108)

1,000

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 473 von 504

1,000 (2108)

Seite 474 von 504

Spandau

3900
2016/2017
Soziales
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Magistratsdirektor/in

A15

1,000

1,000

1,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

4,000

4,000

4,000

Amtsrätin/-rat

A12

4,000

4,000

3,000

Sozialamtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

2,000

Sozialamtfrau/-mann

A11

2,000

2,000

2,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

12,000

12,000

12,000

Sozialoberinspektor/in

A10

6,650

6,650

6,500

Stadtoberinspektor/in

A10

43,350

43,350

40,750

Stadtinspektor/in

A9

0,650

0,650

0,550

Amtsinspektor/in

A9S

2,000

2,000

2,000

Stadthauptsekretär/in

A8

3,000

3,000

3,000

Stadtobersekretär/in

A7

2,750

2,750

2,750

Stadtsekretär/in

A6

0,500

0,500

0,000

Zwischensumme:

82,900

82,900

79,550

Teilsumme (Teilplan A):

82,900

82,900

79,550

Summe:

82,900

82,900

79,550

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

25,500

25,500

25,500

Tarifbeschäftigte/r

E8

1,000

1,000

1,750

Altenpfleger/in

E7A

10,000

10,000

8,750

Tarifbeschäftigte/r

E6

6,500

6,500

5,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

2,500

2,500

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E3

0,000

0,000

1,500

Tarifbeschäftigte/r

E2

2,000

2,000

1,000

Zwischensumme:

47,500

47,500

45,500

Teilsumme (Teilplan A):

47,500

47,500

45,500

Summe:

47,500

47,500

45,500

Seite 475 von 504

Seite 476 von 504

Spandau

3960
2016/2017
Leistungen nach SGB II
- Kommunale Träger Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42231 Bezüge der Beamten/Beamtinnen (Fremdfinanzierung)
Teilplan A
Oberamtsrätin/-rat

A13S

2,000

2,000

2,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

12,500

12,500

12,500

Stadtoberinspektor/in

A10

24,100

24,100

24,100

Stadtinspektor/in

A9

4,000

4,000

4,000

Stadtobersekretär/in

A7

6,000

6,000

6,000

Stadtsekretär/in

A6

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

50,600

50,600

50,600

Teilsumme (Teilplan A):

50,600

50,600

50,600

Summe:

50,600

50,600

50,600

42830 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten (Fremdfinanzierung/Zuwendung)
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E10

3,000

3,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

27,000

27,000

30,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

21,750

21,750

21,750

Tarifbeschäftigte/r

E3

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

52,750

52,750

52,750

Teilsumme (Teilplan A):

52,750

52,750

52,750

Summe:

52,750

52,750

52,750

Seite 477 von 504

Seite 478 von 504

Spandau

4000
2016/2017
Jugend
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Sozialdirektor/in

A15

1,000

1,000

1,000

Obersozialrätin/rat

A14

2,000

1,000

1,000

Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

4,000

Sozialamtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

1,000

Sozialamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

2,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

5,000

5,000

3,000

Sozialoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

Stadtobersekretär/in

A7

4,000

4,000

4,000

Zwischensumme:

19,000

18,000

18,000

Teilsumme (Teilplan A):

19,000

18,000

18,000

Summe:

19,000

18,000

18,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E11

2,000

2,000

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

0,750

0,750

0,750

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

0,780

0,780

0,750

Tarifbeschäftigte/r

E3

0,000

0,000

0,780

Zwischensumme:

4,530

4,530

4,280

Teilsumme (Teilplan A):

4,530

4,530

4,280

Summe:

4,530

4,530

4,280

Seite 479 von 504

Seite 480 von 504

Spandau

4010
2016/2017
Jugendsozialarbeit, Jugendarbeit, erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Sozialamtsrätin/-rat

A12

1,000

0,000

1,000

Sozialamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

0,750

Sozialoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

3,000

2,000

2,750

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

2,000

2,750

Summe:

3,000

2,000

2,750

E9

1,000

1,000

1,000

E3

0,750

0,000

0,750

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Sozialarbeiter(in)/Sozialpädagogin/-agoge
Tarifbeschäftigte/r

0,750 (2108)

Zwischensumme:

1,750

1,000

1,750

Teilsumme (Teilplan A):

1,750

1,000

1,750

Summe:

1,750

1,000

1,750

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).
42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Sozialarbeiter(in)/Sozialpädagogin/-agoge

E11

2,000

2,000

0,000

E9

0,500

0,500

0,000

2,500

2,500

0,000

0,330

0,330

0,330

Zwischensumme:

0,330

0,330

0,330

Teilsumme (Teilplan A):

2,830

2,830

0,330

Summe:

2,830

2,830

0,330

Tarifbeschäftigte/r

Zwischensumme:

Monatsweise Beschäftigung von Saisonkräften (Sommerlager)
Tarifbeschäftigte/r

E3

Seite 481 von 504

0,750 (2108)

Seite 482 von 504

Spandau

4011
2016/2017
Einrichtungen der Jugendarbeit
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Stadtamtfrau/-mann

A11

0,850

0,850

0,850

Zwischensumme:

0,850

0,850

0,850

Teilsumme (Teilplan A):

0,850

0,850

0,850

Summe:

0,850

0,850

0,850

E9

23,750

23,750

23,750

E9

8,300

8,300

8,300

Zwischensumme:

32,050

32,050

32,050

Teilsumme (Teilplan A):

32,050

32,050

32,050

Summe:

32,050

32,050

32,050

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Erzieher/in
Sozialarbeiter(in)/Sozialpädagogin/-agoge

Seite 483 von 504

Seite 484 von 504

Spandau

4021
2016/2017
Kindertagesbetreuung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

0,000

Sozialamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Sozialoberinspektor/in

A10

3,000

3,000

2,000

Stadtoberinspektor/in

A10

1,720

2,500

0,000

Stadthauptsekretär/in

A8

3,000

3,000

3,000

Stadtobersekretär/in

A7

4,500

4,500

5,500

Stadtsekretär/in

A6

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

16,220

17,000

13,500

Teilsumme (Teilplan A):

16,220

17,000

13,500

Summe:

16,220

17,000

13,500

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

0,000

0,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

0,000

0,000

1,000

Summe:

0,000

0,000

1,000

42231 Bezüge der Beamten/Beamtinnen (Fremdfinanzierung)
Teilplan A
Stadtamtfrau/-mann

A11

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

7,215

7,215

6,215

Zwischensumme:

8,215

8,215

7,215

Teilsumme (Teilplan A):

8,215

8,215

7,215

Summe:

8,215

8,215

7,215

42831 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten (Fremdfinanzierung/Zweckbindung/Ausgleichsabgabe)
Teilplan A
Erzieher/in

E9

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E1

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

2,000

2,000

2,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

2,000

2,000

Summe:

2,000

2,000

2,000

Seite 485 von 504

Seite 486 von 504

Spandau

4040
2016/2017
Förderung von Familien und familiärer Erziehung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Oberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

2,000

Sozialamtsrätin/-rat

A12

3,750

3,750

3,750

Sozialamtfrau/-mann

A11

13,000

13,000

11,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

7,000

7,000

7,000

Sozialoberinspektor/in

A10

39,125

39,125

40,625

Stadtoberinspektor/in

A10

19,175

18,675

16,675

Stadtinspektor/in

A9

0,000

0,000

0,750

Stadthauptsekretär/in

A8

1,625

1,625

1,625

Stadtobersekretär/in

A7

2,000

2,000

2,000

Stadtsekretär/in

A6

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

89,675

89,175

87,425

Teilsumme (Teilplan A):

89,675

89,175

87,425

Summe:

89,675

89,175

87,425

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)

E13

4,000

4,000

4,000

E11

3,000

3,000

3,000

E9

20,000

20,000

15,500

Tarifbeschäftigte/r

E9

6,000

6,000

4,250

Tarifbeschäftigte/r

E8

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E3

2,000

Psychagogin/-agoge
Sozialarbeiter(in)/Sozialpädagogin/-agoge

1,000
2,000 (2108)

2,000

1,750
2,000 (2108)

2,000

Zwischensumme:

36,000

36,000

30,500

Teilsumme (Teilplan A):

36,000

36,000

30,500

Summe:

36,000

36,000

30,500

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).
42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

0,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

0,000

0,000

Seite 487 von 504

4040
2016/2017

Spandau
Förderung von Familien und familiärer Erziehung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42811, Teilplan A

Zwischensumme:

2,000

0,000

0,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

0,000

0,000

Summe:

2,000

0,000

0,000

Seite 488 von 504

Spandau

4043
2016/2017
Leistungen außerhalb SGB VIII
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Stadtamtfrau/-mann

A11

2,000

2,000

2,000

Stadtoberinspektor/in

A10

9,550

9,550

8,550

Stadtinspektor/in

A9

0,000

0,000

1,500

Amtsinspektor/in

A9S

2,000

2,000

2,000

Stadthauptsekretär/in

A8

2,000

2,000

1,000

Stadtobersekretär/in

A7

0,500

0,500

0,000

Zwischensumme:

16,050

16,050

15,050

Teilsumme (Teilplan A):

16,050

16,050

15,050

Summe:

16,050

16,050

15,050

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E8

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

3,000

3,000

3,000

Teilsumme (Teilplan A):

3,000

3,000

3,000

Summe:

3,000

3,000

3,000

1,000 (2119)

2,000

1,000 (2119)

2,000

Stellenvermerke

2119 Stelleninhaber/in erhält E 9 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 489 von 504

1,000 (2119)

Seite 490 von 504

Spandau

4044
2016/2017
Leistungen nach SGB XII und LPflGG außerhalb von Einrichtungen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Stadtamtfrau/-mann

A11

0,750

0,750

0,750

Stadtoberinspektor/in

A10

3,000

3,000

4,313

Stadthauptsekretär/in

A8

0,500

0,500

0,500

Stadtobersekretär/in

A7

0,000

0,000

0,375

Zwischensumme:

4,250

4,250

5,938

Teilsumme (Teilplan A):

4,250

4,250

5,938

Summe:

4,250

4,250

5,938

1,750

1,000

1,750

Zwischensumme:

1,750

1,000

1,750

Teilsumme (Teilplan A):

1,750

1,000

1,750

Summe:

1,750

1,000

1,750

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E9

Seite 491 von 504

Seite 492 von 504

Spandau

4100
2016/2017
Gesundheit und Jugendgesundheitsdienst
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Leitende(r) Medizinaldirektor/in

A16

1,000

1,000

1,000

Medizinaldirektor/in

A15

4,000

4,000

4,000

Obermedizinalrätin/-rat

A14

4,000

4,000

4,000

Medizinalrätin/-rat

A13

4,000

4,000

4,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Sozialamtsrätin/-rat

A12

3,000

3,000

3,000

Sozialamtfrau/-mann

A11

13,000

13,000

12,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

0,000

Sozialoberinspektor/in

A10

12,000

12,000

10,000

Stadtoberinspektor/in

A10

0,000

A9Z

1,000

Gesundheitsamtsinspektor/in
mit Amtszulage

0,000
1,000 (0325)

1,000

1,000
1,000 (0325)

1,000

Amtsinspektor/in

A9S

1,000

1,000

1,000

Gesundheitsamtsinspektor/in

A9S

3,000

3,000

3,000

Gesundheitshauptsekretär/in

A8

2,000

2,000

0,000

Stadtobersekretär/in

A7

1,500

1,500

1,500

Zwischensumme:

51,500

51,500

46,500

Teilsumme (Teilplan A):

51,500

51,500

46,500

Summe:

51,500

51,500

46,500

1,000 (0308)

Stellenvermerke

0308 Amtszulage nach Fußnote 3 zu BesGr. A 9 BBesO
0325 Amtszulage nach Fußnote 3 zur BesGr. A 9 BBesO i.d. Überleitungsfassung Berlin
42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Fachärztin/Facharzt

E15

7,000

7,000

7,000

Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

1,000

Ergotherapeut/in

E9

2,000

2,000

2,000

Gesundheitsaufseher/in

E9

1,000

1,000

1,000

Logopädin/Logopäde

E9

0,750

0,750

0,500

Physiotherapeut/in

E9

1,500

1,500

1,500

E9

3,370

3,370

3,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

1,500

1,500

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,750

1,750

1,750

Arzthelfer/in

E5

7,250

7,250

7,250

Zahnärztliche(r) Helfer/in

E5

1,900

1,900

1,750

E4

2,000

E3-E5

4,000

Sozialarbeiter(in)/Sozialpädagogin/-agoge

Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r im
Schreibdienst

2,000 (2108)

2,000
4,000

2,000 (2108)

2,000
4,000

Seite 493 von 504

2,000 (2108)

4100
2016/2017

Spandau
Gesundheit und Jugendgesundheitsdienst
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801, Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r

E2

0,660

0,660

0,660

Zwischensumme:

35,680

35,680

33,410

Teilsumme (Teilplan A):

35,680

35,680

33,410

Summe:

35,680

35,680

33,410

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 494 von 504

Spandau

4200
2016/2017
Stadtentwicklung und Quartiersmanagement
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Baudirektor/in

A15

1,000

1,000

0,000

A12

1,750

1,750

2,500

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

0,000

Stadtoberinspektor/in

A10

0,000

0,000

1,000

Stadtobersekretär/in

A7

2,000

2,000

1,250

Zwischensumme:

5,750

5,750

4,750

Teilsumme (Teilplan A):

5,750

5,750

4,750

Summe:

5,750

5,750

4,750

E15

0,000

0,000

1,000

E14

1,000

1,000

1,000

E13

2,750

2,750

2,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E12

2,000

2,000

2,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E11

14,000

14,000

13,500

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E10

1,750

1,750

1,000

Zeichner/in

E6

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

22,500

22,500

21,500

Teilsumme (Teilplan A):

22,500

22,500

21,500

Summe:

22,500

22,500

21,500

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

0,000

0,000

1,000

Teilsumme (Teilplan A):

0,000

0,000

1,000

Summe:

0,000

0,000

1,000

Bau-/Vermessungsamtsrätin/-rat

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)

42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E11

Seite 495 von 504

Seite 496 von 504

Spandau

4201
2016/2017
Bau- und Wohnungsaufsicht
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Bauoberamtsrätin/-rat mit
Amtszulage

A13Z

1,000

1,000

1,000

Bauoberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

2,000

2,000

1,500

Bauamtsrätin/-rat

A12

3,000

3,000

3,000

Bauamtfrau/-mann

A11

7,700

7,700

7,700

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,500

1,500

1,250

Bauamtsinspektor/in

A9S

3,000

3,000

2,000

Bauhauptsekretär/in

A8

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

19,200

19,200

18,450

Teilsumme (Teilplan A):

19,200

19,200

18,450

Summe:

19,200

19,200

18,450

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Technische/r Tarifbeschäftigte/r
Staatlich geprüfte(r)
Techniker/in
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r im
Schreibdienst
Tarifbeschäftigte/r

E11

6,750

6,750

5,750

E9

1,000

1,000

2,000

E6

1,000

1,000

1,000

E3-E5

0,750

0,000

0,750

E3

2,000

1,000 (2108)

2,000

1,000 (2108)

1,750

Zwischensumme:

11,500

10,750

11,250

Teilsumme (Teilplan A):

11,500

10,750

11,250

Summe:

11,500

10,750

11,250

Stellenvermerke

2108 Stelleninhaber/in erhält E 5 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 497 von 504

1,750 (2108)

Seite 498 von 504

Spandau

4202
2016/2017
Vermessung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Vermessungsdirektor/in

A15

1,000

1,000

1,000

Vermessungsoberamtsrätin/-rat

A13S

1,000

1,000

0,000

Vermessungsamtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

4,000

Vermessungsamtfrau/-mann

A11

4,000

4,000

5,000

Vermessungsoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

Vermessungshauptsekretär/in

A8

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

9,000

9,000

12,000

Teilsumme (Teilplan A):

9,000

9,000

12,000

Summe:

9,000

9,000

12,000

E14

1,000

1,000

1,000

E13

0,000

0,000

1,000

E13

1,000

1,000

0,000

E12

3,000

3,000

2,000

Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

1,000

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E11

1,000

1,000

1,000

E11

4,500

4,500

3,500

E10

1,000

1,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

1,000

1,000

1,000

Vermessungstechniker/in

E9

4,700

4,700

5,700

Vermessungstechniker/in

E8

1,000

1,000

1,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Vermessungstechnische/r
Tarifbeschäftigte/r
Vermessungstechnische/r
Tarifbeschäftigte/r

Vermessungstechnische/r
Tarifbeschäftigte/r
Vermessungstechnische/r
Tarifbeschäftigte/r

Vermessungstechniker/in

E7

0,750

0,000

0,750

Vermessungstechniker/in

E5

3,000

3,000

5,000

Zwischensumme:

22,950

22,200

23,950

Teilsumme (Teilplan A):

22,950

22,200

23,950

Summe:

22,950

22,200

23,950

0,750 (2115)

Seite 499 von 504

0,750 (2115)

4202
2016/2017

Spandau
Vermessung
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

noch Titel 42801
Stellenvermerke

2115 Stelleninhaber/in erhält E 8.
42811 Entgelte der nichtplanmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Vermessungstechniker/in

E5

2,000

2,000

2,000

Zwischensumme:

2,000

2,000

2,000

Teilsumme (Teilplan A):

2,000

2,000

2,000

Summe:

2,000

2,000

2,000

5,000

5,000

5,000

Zwischensumme:

5,000

5,000

5,000

Teilsumme (Teilplan A):

5,000

5,000

5,000

Summe:

5,000

5,000

5,000

42821 Ausbildungsentgelte (Tarifbeschäftigte)
Teilplan A
Azubi Vermessungstechniker/in

AUSBEG-1AUSBEG-3

Seite 500 von 504

Spandau

4300
2016/2017
Umwelt- und Naturschutz
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Gartenbaudirektor/in

A15

1,000

1,000

1,000

Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

0,000

Gartenbauamtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Bauamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Gartenbauamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

1,000

1,000

2,000

Stadtoberinspektor/in

A10

2,000

2,000

2,000

Stadtobersekretär/in

A7

2,500

1,750

1,750

Zwischensumme:

10,500

9,750

9,750

Teilsumme (Teilplan A):

10,500

9,750

9,750

Summe:

10,500

9,750

9,750

1,000

0,000

42801 Entgelte der planmäßigen Tarifbeschäftigten
Teilplan A
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r
(abgeschlossene
wissenschaftliche
Hochschulbildung)
Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E14

1,000

E13

1,000

E13

3,750

1,000
2,750 (2102)

3,750

1,000
2,750 (2102)

4,500

E13

1,750

1,750

1,750

E11

3,500

3,500

3,500

E11

4,000

4,000

3,750

E10

2,000

2,000

2,750

Technische/r Tarifbeschäftigte/r

E10

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E9

0,000

0,000

1,000

Tarifbeschäftigte/r

E6

1,000

1,000

0,000

Tarifbeschäftigte/r

E5

0,000

0,000

1,000

Zwischensumme:

19,000

19,000

19,250

Teilsumme (Teilplan A):

19,000

19,000

19,250

Summe:

19,000

19,000

19,250

Gartenbautechnische/r
Tarifbeschäftigte/r
Tarifbeschäftigte/r
Gartenbautechnische/r
Tarifbeschäftigte/r

Stellenvermerke

2102 Stelleninhaber/in erhält E 14 (ohne Übernahmeverpflichtung).

Seite 501 von 504

Seite 502 von 504

Spandau

4510
2016/2017
Verwaltung von Finanzvermögen
Besoldungs-/

Bezeichnung

Entgeltgruppe

Zahl der Stellen/Beschäftigungspositionen
2016

Vermerke

2017

Vermerke

2015

Vermerke

42201 Bezüge der planmäßigen Beamten/Beamtinnen
Teilplan A
Amtsrätin/-rat

A12

1,000

1,000

1,000

Stadtamtfrau/-mann

A11

0,500

0,500

0,500

Stadtoberinspektor/in

A10

1,000

1,000

1,000

Zwischensumme:

2,500

2,500

2,500

Teilsumme (Teilplan A):

2,500

2,500

2,500

Summe:

2,500

2,500

2,500

Seite 503 von 504

Seite 504 von 504
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.