Path:
Volume

Full text: Statistischer Bericht. K. 1. 1 (CC BY) Issue 2019 (CC BY)

Sozialhilfe im Land Berlin 2019 Ausgaben und Einnahmen Berlin Brandenburg K I 1 – j / 19 statistik Statistischer Bericht Impressum Statistischer Bericht K I 1 – j / 19 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im August 2020 Herausgeber Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Steinstraße 104 - 106 14480 Potsdam info@statistik-bbb.de www.statistik-berlin-brandenburg.de Tel. 0331 8173 - 1777 Fax 030 9028 - 4091 Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam, 2020 Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung 3.0 Deutschland zugänglich. Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts – nichts vorhanden … Angabe fällt später an ( ) Aussagewert ist eingeschränkt / Zahlenwert nicht sicher genug • Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x Tabellenfach gesperrt p vorläufige Zahl r berichtigte Zahl s geschätzte Zahl K I 1 – j / 19 Seite Metadaten zu dieser Statistik (externer Link) Tabellen 1 Bruttousgaben und Einnahmen der Sozialhilfe 2010 bis 2019 nach Hilfearten und je Einwohner ......................................................... 4 2 Bruttoausgaben der Sozialhilfe 2019 nach Ort der Leistungserbringung und Hilfearten ......... 6 3 Bruttoausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe 2019 nach Einnahmearten, Nettoausgaben, Ort der Leistungserbringung und Hilfearten ......... 8 Berlin Brandenburg Inhaltsverzeichnis statistik Statistischer Bericht –4– 1 Bruttoausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe 2010 bis 2019 nach Hilfearten und je Einwohner Bruttoausgaben und Einnahmen Hilfeart 2010 2011 Bruttoausgaben insgesamt.................................................... Hilfe zum Lebensunterhalt..................................................... Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung............. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen........................ Hilfe zur Pflege...................................................................... Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen..................................... Hilfen zur Gesundheit............................................................ Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung.................................................... 1 464 931 59 770 339 033 606 034 340 723 1 517 185 62 870 364 114 626 115 344 176 45 117 6 493 Einnahmen insgesamt............................................................ Nettoausgaben........................................................................ Bruttoausgaben insgesamt.................................................... Hilfe zum Lebensunterhalt..................................................... Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung............. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen........................ Hilfe zur Pflege...................................................................... Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen..................................... Hilfen zur Gesundheit............................................................ Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung.................................................... Einnahmen insgesamt............................................................ Nettoausgaben........................................................................ ___ 2012 2013 2014 1 000 EUR 1 608 071 67 905 390 829 669 669 356 942 1 663 704 72 342 419 695 701 841 350 294 1 732 350 79 925 449 073 731 636 356 277 43 270 7 483 41 159 10 773 40 905 9 866 41 451 5 631 67 761 69 157 70 795 68 761 68 357 65 539 1 399 392 63 185 1 454 000 63 719 1 544 353 62 811 1 600 893 67 248 1 665 102 Bruttoausgaben und Einnahmen je Einwohner in EUR¹ 425 461 480 490 17 19 20 21 98 111 117 123 176 190 200 207 99 105 107 103 503 23 130 212 103 13 2 13 2 12 3 12 3 12 2 20 21 21 20 20 19 406 19 442 19 461 18 471 20 483 1 Berechnung mit der durchschnittlichen Bevölkerungszahl des jeweiligen Berichtsjahres Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K I 1 – j / 19 – Berlin –5– Bruttoausgaben und Einnahmen 2015 2016 2017 1 795 213 85 093 479 576 770 401 346 662 1 867 637 88 796 501 827 811 918 350 652 43 471 2 288 Hilfeart 2018 2019 1 000 EUR 1 347 530 88 231 x 842 123 302 984 1 399 627 86 315 x 887 971 306 110 1 453 071 84 569 x 942 774 312 752 42 683 2 456 47 707 2 005 52 848 2 120 51 996 1 930 67 722 69 306 64 480 64 262 59 050 / / 64 718 1 802 919 35 362 1 312 168 41 245 1 358 382 45 704 1 407 367 Bruttoausgaben und Einnahmen je Einwohner in EUR¹ 514 526 375 386 24 25 25 24 137 141 x x 220 229 234 245 99 99 84 84 397 23 x 258 86 12 1 12 1 13 1 15 1 14 1 19 20 18 18 16 / / 18 508 10 365 11 374 12 385 Bruttoausgaben insgesamt Hilfe zum Lebensunterhalt Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen Hilfen zur Gesundheit Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung Einnahmen insgesamt Nettoausgaben Bruttoausgaben insgesamt Hilfe zum Lebensunterhalt Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Eingliederungshilfe für behinderte Menschen Hilfe zur Pflege Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen Hilfen zur Gesundheit Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung Einnahmen insgesamt Nettoausgaben Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K I 1 – j / 19 – Berlin –6– 2 Bruttoausgaben der Sozialhilfe 2019 nach Ort der Leistungserbringung und Hilfearten Bruttoausgaben Hilfeart insgesamt außerhalb von Einrichtungen¹ in Einrichtungen¹ 1 000 EUR Bruttoausgaben insgesamt²................................................................................. 1 453 071 624 505 769 515 Hilfe zum Lebensunterhalt zusammen............................................................. davon Laufende Leistungen....................................................................................... Einmalige Leistungen an Empfänger laufender Leistungen.............................. Einmalige Leistungen an sonstige Leistungsberechtigte.................................. 84 569 55 263 29 306 81 501 2 633 435 54 437 392 434 27 065 2 241 0 Hilfen zur Gesundheit zusammen (ohne Erstattungen an Krankenkassen).. davon Vorbeugende Gesundheitshilfe........................................................................ Hilfe bei Krankheit............................................................................................ Hilfe zur Familienplanung................................................................................. 1 930 1 223 707 30 950 949 30 243 949 – 707 – 59 050 x x 942 774 354 336 588 437 2 526 148 162 – 125 2 526 148 036 148 036 – 125 775 184 x – 125 339 526 148 036 – – 435 657 140 4 324 89 577 1 262 87 628 658 26 438 24 698 9 007 579 18 140 4 263 – 1 254 79 283 999 25 094 24 698 7 774 569 15 x 61 89 577 8 8 344 659 1 344 – 1 234 10 3 6 425 872 5 768 559 657 314 312 752 168 780 143 972 8 442 8 442 x 2 032 2 640 2 065 1 705 137 416 2 032 2 640 2 065 1 705 137 416 x x x x x 18 761 28 836 53 284 36 536 18 761 28 836 53 284 36 536 x x x x Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung²..................................................................................... Eingliederungshilfe für behinderte Menschen zusammen............................. davon Leistungen zur medizinischen Rehabilitation.................................................... Leistungen zur Beschäftigung.......................................................................... davon Leistungen im Arbeitsbereich anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen.......................................................................... Leistungen bei anderen Leistungsanbietern................................................. Leistungen bei privaten und öffentlichen Arbeitgebern................................. Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft................................. davon Hilfsmittel - ohne Hilfsmittel nach §§ 26, 31 und 33 SGB IX......................... Heilpädagogische Leistungen für Kinder...................................................... Hilfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten......................... Hilfen zur Förderung der Verständigung mit der Umwelt.............................. Hilfen bei der Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer Wohnung....... Hilfen zu selbstbestimmtem Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten........... Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben................ Andere Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.................. Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung.................................................... Hilfe zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf.................... Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit......................... Nachgehende Hilfe zur Sicherung der Wirksamkeit der ärztlichen und ärztlich verordneten Leistungen und zur Sicherung der Teilhabe des behinderten Menschen am Arbeitsleben................................. Sonstige Leistungen der Eingliederungshilfe.................................................... Hilfe zur Pflege zusammen³.............................................................................. davon Pflegegeld (§ 64a SGB XII).............................................................................. davon Pflegegrad 2................................................................................................. Pflegegrad 3................................................................................................. Pflegegrad 4................................................................................................. Pflegegrad 5................................................................................................. Häusliche Pflegehilfe (§ 64b SGB XII).............................................................. davon Pflegegrad 2................................................................................................. Pflegegrad 3................................................................................................. Pflegegrad 4................................................................................................. Pflegegrad 5................................................................................................. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K I 1 – j / 19 – Berlin –7– 2 Bruttoausgaben der Sozialhilfe 2019 nach Ort der Leistungserbringung und Hilfearten Bruttoausgaben Hilfeart insgesamt außerhalb von Einrichtungen¹ in Einrichtungen¹ 1 000 EUR Verhinderungspflege (§ 64c SGB XII).............................................................. Pflegehilfsmittel (§ 64d SGB XII)...................................................................... Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes (§ 64e SGB XII)............... Andere Leistungen........................................................................................... davon Aufwendungen für die Beiträge einer Pflegeperson/bes. Pflegekraft für eine angemessene Alterssicherung (§ 64f Absatz 1 SGB XII)............. Beratungskosten für die Pflegeperson (§ 64f Absatz 2 SGB XII) ................. Kostenübernahme für das Arbeitgebermodell (§ 64f Absatz 3 SGB XII)....... – 348 37 21 567 – 348 37 21 567 x x x x 4 – 21 563 4 – 21 563 x x x Entlastungsbetrag bei Pflegegrad 1 (§ 66 SGB XII)......................................... Entlastungsbetrag bei Pflegegraden 2, 3, 4 und 5 (§ 64i SGB XII)................... davon Pflegegrad 2................................................................................................. Pflegegrad 3................................................................................................. Pflegegrad 4................................................................................................. Pflegegrad 5................................................................................................. 354 844 354 844 – x 615 158 56 15 615 158 56 15 x x x x Teilstationäre Pflege (Tages- oder Nachtpflege) (§ 64g SGB XII).................... Kurzzeitpflege (§ 64h SGB XII)........................................................................ Stationäre Pflege (§ 65 SGB XII)..................................................................... davon Pflegegrad 2................................................................................................. Pflegegrad 3................................................................................................. Pflegegrad 4................................................................................................. Pflegegrad 5................................................................................................. 870 242 142 861 x x x 870 242 142 861 31 898 48 653 39 593 22 717 x x x x 31 898 48 653 39 593 22 717 51 996 44 903 7 093 38 991 3 507 1 089 9 385 2 022 34 162 3 507 657 7 552 2 022 4 829 – – 432 1 832 x Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen zusammen.................................................... davon Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten............................ Hilfe zur Weiterführung des Haushalts............................................................. Altenhilfe.......................................................................................................... Blindenhilfe...................................................................................................... Hilfe in sonstigen Lebenslagen........................................................................ Bestattungskosten........................................................................................... _____ 1 Ohne Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung. 2 Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung können nicht nach Ort der Leistungsgewährung nachgewiesen werden. 3 Hilfe zur Pflege zusammen entspricht nicht der Summe der einzelnen Unterpositionen. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K I 1 – j / 19 – Berlin –8– 3 Bruttoausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe 2019 nach Einnahmearten, Nettoausgaben, Ort der Leistungserbringung und Hilfearten Davon Leistungen Dritter Bruttoausgaben insgesamt Hilfeart Einnahmen insgesamt Kostenbeiträge und Aufwendungsersatz, Kostenersatz übergeleitete LeisUnterhaltstungen sonstige ansprüche von Ersatzgegen Sozialleistungen bürgerlich leistungsrechtlich trägern Unterhaltsverpflichtete Rückzahlung gewährter Hilfen (Tilgung und Zinsen von Darlehen) Nettoausgaben % von Spalte 1 1 000 EUR Hilfe zum Lebensunterhalt............. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen................................... Hilfe zur Pflege............................... Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen..... Zusammen Außerhalb von Einrichtungen¹ 748 1 009 32 55 263 4 463 692 354 336 168 780 3 602 4 986 581 2 754 1 751 1 002 129 529 44 903 623 282 563 13 614 327 4 354 65 3 566 1 1 668 29 306 1 831 184 588 437 143 972 7 855 19 628 1 383 1 516 1 007 2 525 7 093 768 809 36 29 350 10 3 093 2 3 871 Hilfe zum Lebensunterhalt............. 84 569 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen................................... 942 774 Hilfe zur Pflege............................... 312 752 Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen..... 51 996 Hilfen zur Gesundheit einschließlich Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung............. 60 980 Insgesamt 1 453 071 _____ 6 294 876 11 456 24 614 1 964 4 270 2 759 3 526 599 337 2 740 45 704 1 173 8 620 Hilfe zum Lebensunterhalt............. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen................................... Hilfe zur Pflege............................... Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und Hilfe in anderen Lebenslagen..... Zusammen 1 982 50 800 91,9 11 34 1 129 666 350 735 163 794 99,0 97,0 14 92 156 3 935 44 340 609 668 98,7 97,8 25 678 27 475 93,8 3 683 14 427 561 78 1 220 1 083 580 583 124 344 98,7 86,4 – 18 717 2 666 22 3 003 7 057 739 459 99,5 96,2 Insgesamt 1 085 1 616 57 2 660 78 275 92,6 3 812 14 956 572 112 2 350 1 750 931 317 288 138 98,8 92,1 67 1 16 178 51 397 98,8 – 7 437 234 20 619 – 757 1 334 58 240 8 272 1 407 367 95,5 96,9 In Einrichtungen¹ 337 607 1 Ohne Hilfen zur Gesundheit und Erstattungen an Krankenkassen für die Übernahme der Krankenbehandlung. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K I 1 – j / 19 – Berlin –9– Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K I 1 – j / 19 – Berlin Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg ist für beide Länder die zentrale Dienstleistungseinrichtung auf dem Gebiet der amtlichen Statistik. Das Amt erbringt Serviceleistungen im Bereich Information und Analyse für die breite Öffentlichkeit, für alle gesellschaftlichen Gruppen sowie für Kunden aus Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Kerngeschäft des Amtes ist die Durchführung der gesetzlich angeordneten amtlichen Statistiken für Berlin und Brandenburg. Das Amt erhebt die Daten, bereitet sie auf, interpretiert und analysiert sie und veröffentlicht die Ergebnisse. Die Grundversorgung aller Nutzer mit statistischen Informationen erfolgt unentgeltlich, im Wesentlichen über das Internet und den Informationsservice. Daneben werden nachfrageund zielgruppenorientierte Standardauswertungen zu Festpreisen angeboten. Kundenspezifische Aufbereitung / Beratung zu kostendeckenden Preisen ergänzt das Spektrum der Informationsbereitstellung. Amtliche Statistik im Verbund Die Statistiken werden bundesweit nach einheitlichen Konzepten, Methoden und Verfahren arbeitsteilig erstellt. Die statistischen Ämter der Länder sind dabei grundsätzlich für die Durchführung der Erhebungen, für die Aufbereitung und Veröffentlichung der Länderergebnisse zuständig. Durch diese Kooperation in einem „Statistikverbund“ entstehen für alle Länder vergleichbare und zu einem Bundesergebnis zusammenführbare Erhebungsresultate. Produkte und Dienstleistungen Datenangebot aus dem Sachgebiet Informationsservice info@statistik-bbb.de mit statistischen Informationen für jedermann und Beratung sowie maßgeschneiderte Aufbereitungen von Daten über Berlin und Brandenburg. Auskunft, Beratung, Pressedienst sowie Fachbibliothek. Informationen zu dieser Veröffentlichung Referat 13 Tel. 0331 8173 - 1133 Fax 0331 8173 - 1911 Soziales@statistik-bbb.de Standort Potsdam Steinstraße 104 - 106, 14480 Potsdam Tel. 0331 8173 - 1777 Fax 030 9028 - 4091 Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr Standort Berlin Alt-Friedrichsfelde 60, 10315 Berlin Bibliothek Tel. 030 9021 - 3540 Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr Internet-Angebot www.statistik-berlin-brandenburg.de mit aktuellen Daten, Pressemitteilungen, Statistischen Berichten zum kostenlosen Herunterladen, regionalstatistischen Informationen, Wahlstatistiken und -analysen sowie einem Überblick über das gesamte Leistungsspektrum des Amtes. Statistische Jahrbücher mit einer Vielzahl von Tabellen aus nahezu allen Arbeitsgebieten der amtlichen Statistik. Statistische Berichte mit Ergebnissen der einzelnen Statistiken in Tabellen in tiefer sachlicher Gliederung und Grafiken zur Veranschaulichung von Entwicklungen und Strukturen. Weitere Veröffentlichungen zum Thema Statistische Berichte: • Sozialhilfe im Land Berlin 2019 Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt K I 2 – j / 19 • Sozialhilfe im Land Berlin 2019 Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII K I 3 – j / 19
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.