Path:
Periodical volume

Full text: Statistischer Bericht. K. 9. 1 Issue 2015

Ausbildungsförderung nach dem
Bundesausbildungsförderungsgesetz
(BAföG)
in Berlin 2015

Geförderte (durchschnittlicher Monatsbestand) 2006 bis 2015
Tausend
45
40
35
30
25
20
15
10
5
0

2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Berlin Brandenburg

K IX 1 – j / 15

statistik

Statistischer
Bericht

Impressum
Statistischer Bericht
K IX 1 – j / 15
Erscheinungsfolge: jährlich
Erschienen im September 2016

Herausgeber
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Behlertstraße 3a
14467 Potsdam
info@statistik-bbb.de
www.statistik-berlin-brandenburg.de
Tel. 0331 8173  - 1777
Fax 030 9028  -  4091

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg,
Potsdam, 2016

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Lizenz
vom Typ Namensnennung 3.0 Deutschland zugänglich.
Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie

http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/

Zeichenerklärung
0 weniger als die Hälfte von 1
in der letzten besetzten Stelle,
jedoch mehr als nichts
– nichts vorhanden
… Angabe fällt später an
( ) Aussagewert ist eingeschränkt
/ Zahlenwert nicht sicher genug
• Zahlenwert unbekannt oder
geheim zu halten
x Tabellenfach gesperrt
p vorläufige Zahl
r berichtigte Zahl
s geschätzte Zahl

statistik

Statistischer
Bericht
K IX 1 – j / 15

Seite

Metadaten zu dieser Statistik
(externer Link)
Grafiken
Finanzieller Aufwand für Schüler und Studierende in Berlin 2006 bis 2015

5

Tabellen
1 Geförderte und finanzieller Aufwand in Berlin 2006 bis 2015 nach Umfang und
Art der Förderung

4

2 Geförderte und finanzieller Aufwand in Berlin 2015 nach Art der Ausbildungsstätte,
Bedarfssatzgruppen und Art der Förderung

6

3 Geförderte in Berlin 2015 nach Art der Ausbildungsstätte, Bedarfssatzgruppen sowie
Wohnung während der Ausbildung und nach Umfang der Förderung

7

4 Geförderte in Berlin 2015 nach Art der Ausbildungsstätte, Bedarfssatzgruppen sowie
Staatsangehörigkeit

8

5 Geförderte in Berlin 2015 nach Alter, Geschlecht und Art der Förderung

9

6 Geförderte in Berlin 2015 nach Berufstätigkeit der Eltern, Geschlecht, Art der Förderung
und Wohnumfeld

10

Berlin Brandenburg

Inhaltsverzeichnis

–4–

1 Geförderte und finanzieller Aufwand in Berlin 2006 bis 2015 nach Umfang und
Art der Förderung
Geförderte¹
Jahr

insgesamt

vollgefördert

teilgefördert

Finanzieller Aufwand
durchschnittlicher Monatsbestand

insgesamt

Personen

Zuschuss

unverzinsliches
Darlehen

1000 EUR

Durchschnittlicher Förderungsbetrag
pro Kopf ² und
Monat
EUR

2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015

49 337
49 316
51 060
53 494
56 864
60 816
63 000
63 080
61 978
59 114

26 431
27 121
29 855
31 746
33 739
35 472
36 526
36 726
36 565
34 727

22 906
22 195
21 205
21 748
23 125
25 344
26 474
26 354
25 413
24 387

Insgesamt³
33 826
154 729
33 446
150 840
33 859
161 110
36 074
185 422
38 110
199 380
40 976
225 157
42 748
234 024
42 836
234 879
41 849
231 776
39 859
221 886

98 771
97 211
105 640
121 584
130 672
146 949
152 037
152 245
149 928
142 823

55 957
53 629
55 470
63 838
68 708
78 208
81 987
82 634
81 848
79 063

381
376
397
428
436
458
456
457
462
464

2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015

16 635
17 201
18 253
19 380
20 253
20 916
20 869
20 420
19 970
18 296

12 009
12 639
14 028
15 185
15 980
16 484
16 340
16 069
15 877
14 404

4 626
4 562
4 225
4 195
4 273
4 432
4 529
4 351
4 093
3 892

Schüler
10 695
41 268
10 929
41 703
11 319
45 683
12 346
52 967
12 881
57 010
13 292
63 264
13 405
63 655
13 143
62 328
12 745
60 619
11 840
56 138

41 267
41 702
45 683
52 966
57 010
63 264
63 654
62 328
60 619
56 138

1
1
–
1
–
–
1
–
–
–

322
318
336
358
369
397
396
395
396
395

2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
_____

32 702
32 115
32 807
34 110
36 608
39 900
42 129
42 660
42 008
40 818

14 422
14 482
15 827
16 557
17 756
18 988
20 184
20 657
20 688
20 323

18 280
17 633
16 980
17 553
18 852
20 912
21 945
22 003
21 320
20 495

Studierende
23 130
113 459
22 516
109 137
22 540
115 428
23 725
132 439
25 227
142 361
27 684
161 892
29 342
170 363
29 692
172 551
29 104
171 156
28 019
165 748

57 504
55 508
59 958
68 602
73 653
83 684
88 377
89 917
89 309
86 685

55 957
53 629
55 470
63 837
68 708
78 208
81 986
82 634
81 848
79 063

409
404
427
465
470
487
484
484
490
493

1 Förderungsfälle, ohne Förderung mit verzinslichem Bankdarlehen
2 bezogen auf den durchschnittlichen Monatsbestand der Geförderten
3 Bis 2012 einschl. Geförderte an Fernunterrichtsinstituten. Diese wurden weder den Schülern noch den Studierenden zugeordnet

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

–5–

Finanzieller Aufwand für Schüler und Studierende in Berlin 2006 bis 2015
Mio. EUR
250

200

Finanzieller Aufwand
für Studierende

Finanzieller Aufwand
insgesamt
150

100

Finanzieller Aufwand
für Schüler

50

0

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

2013

2014

2015

Jahr

–6–

2 Geförderte und finanzieller Aufwand in Berlin 2015 nach Art der Ausbildungsstätte,
Bedarfssatzgruppen und Art der Förderung

Ausbildungsstätte
Bedarfssatzgruppe

Jahr

Hauptschulen
Realschulen
Integrierte Gesamtschulen
Gymnasien
Berufsfachschulen
Fachschulen ohne vorausgesetzte Berufsausbildung
Fachoberschulen ohne vorausgesetzte Berufsausbildung
Bedarfssatzgruppe zusammen

Fachoberschulen mit vorausgesetzter Berufsausbildung
Abendhauptschulen
Abendrealschulen
Berufsaufbauschulen
Bedarfssatzgruppe zusammen

Fachschulen mit vorausgesetzter
Berufsausbildung
Abendgymnasien
Kollegs
Bedarfssatzgruppe zusammen

Höhere Fachschulen
Akademien
Fachhochschulen
Kunsthochschulen
Wissenschaftliche Hochschulen
Bedarfssatzgruppe zusammen

Insgesamt

nachrichtlich:
Fernunterrichtsinstitute

Geförderte
durchschnittinsgesamt
licher
Monatsbestand
Personen

Finanzieller Aufwand

insgesamt

Zuschuss

unverzinsliches
Darlehen

1000 EUR

Durchschnittlicher Förderungsbetrag
pro Kopf ¹ und
Monat
EUR

45
118
35
309
12 486

23
53
19
195
8 116

129
303
95
1 052
32 558

129
303
95
1 052
32 558

–
–
–
–
–

478
477
414
450
334

75

51

249

249

–

405

2015
2010
2005
2002

114
13 182
13 424
9 880
6 958

66
8 523
8 531
6 413
4 314

355
34 741
29 474
17 791
11 979

355
34 741
29 474
17 788
11 979

–
–
–
3
–

447
340
288
231
231

2015
2010
2005
2002

1 084
1
21
85
1 191
1 549
1 589
1 602

656
–
12
39
707
858
782
798

3 052
1
76
226
3 355
4 182
3 475
3 500

3 052
1
76
226
3 355
4 182
3 475
3 500

–
–
–
–
–
–
–
–

388
814
544
478
395
406
370
366

2015
2010
2005
2002

359
56
3 508
3 923
5 280
4 476
3 194

228
35
2 348
2 611
3 492
3 119
2 284

1 544
233
16 265
18 042
23 355
18 540
13 527

1 544
233
16 265
18 042
23 355
18 540
13 527

–
–
–
–
–
–
–

565
557
577
576
557
495
494

2015
2010
2005
2002

1
11
14 331
834
25 641
40 818
36 608
33 647
32 771

1
7
10 083
587
17 342
28 020
25 228
23 909
22 932

1
43
61 411
3 393
100 900
165 748
142 361
117 167
110 475

0
21
32 060
1 763
52 840
86 685
73 653
59 213
55 824

0
21
29 351
1 630
48 060
79 063
68 708
57 954
54 650

111
505
508
482
485
493
470
408
401

2015
2010
2005
2002

59 114
56 864
49 594
44 525

39 859
38 110
34 225
30 327

221 886
199 380
156 977
139 480

142 823
130 672
99 020
84 830

79 063
68 708
57 957
54 650

464
436
382
383

2015
2010
2005
2002

–
3
2
–

–
1
1
–

–
9
3
–

–
9
3
–

–
–
–
–

–
513
375
–

_____
1 bezogen auf den durchschnittlichen Monatsbestand der Geförderten

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

–7–

3 Geförderte in Berlin 2015 nach Art der Ausbildungsstätte, Bedarfssatzgruppen sowie
Wohnung während der Ausbildung und nach Umfang der Förderung

Ausbildungsstätte
Bedarfssatzgruppe

Jahr

Davon erhielten
Vollförderung
davon wohnten

Geförderte
insgesamt
Personen

Hauptschulen
Realschulen
Integrierte Gesamtschulen
Gymnasien
Berufsfachschulen
Fachschulen ohne vorausgesetzte Berufsausbildung
Fachoberschulen ohne vorausgesetzte Berufsausbildung
Bedarfssatzgruppe zusammen

Fachoberschulen mit vorausgesetzter Berufsausbildung
Abendhauptschulen
Abendrealschulen
Berufsaufbauschulen
Bedarfssatzgruppe zusammen

Fachschulen mit vorausgesetzter Berufsausbildung
Abendgymnasien
Kollegs
Bedarfssatzgruppe zusammen

Höhere Fachschulen
Akademien
Fachhochschulen
Kunsthochschulen
Wissenschaftliche Hochschulen
Bedarfssatzgruppe zusammen

Insgesamt

nachrichtlich
Fernunterrichtsinstitute

bei den
Eltern

nicht bei
den Elten

Prozent

Teilförderung
davon wohnten

insgesamt
Personen

bei den
Eltern

nicht bei
den Eltern

Prozent

45
118
35
309
12 486

31
83
23
211
9 477

–
–
–
–
55,7

100,0
100,0
100,0
100,0
44,3

14
35
12
98
3 009

–
–
–
–
38,3

100,0
100,0
100,0
100,0
61,7

75

46

13,0

87,0

29

13,8

86,2

2015
2010
2005
2002

114
13 182
13 424
9 880
6 958

75
9 946
10 042
6 335
4 395

–
53,1
60,2
68,4
68,7

100,0
46,9
39,8
31,6
31,3

39
3 236
3 382
3 545
2 563

–
35,7
42,1
61,0
61,9

100,0
64,3
57,9
39,0
38,1

2015
2010
2005
2002

1 084
1
21
85
1 191
1 549
1 589
1 602

841
1
15
64
921
1 115
958
926

64,3
–
–
35,9
61,2
44,6
30,8
34,4

35,7
100,0
100,0
64,1
38,8
55,4
69,2
65,6

243
–
6
21
270
434
631
676

51,9
–
–
23,8
48,5
46,5
35,5
39,8

48,1
–
100,0
76,2
51,5
53,5
64,5
60,2

2015
2010
2005
2002

359
56
3 508
3 923
5 280
4 476
3 194

271
44
3 222
3 537
4 823
4 041
2 897

10,3
22,7
21,8
20,9
17,8
12,9
9,4

89,7
77,3
78,2
79,1
82,2
87,1
90,6

88
12
286
386
457
435
297

12,5
8,3
19,6
17,6
16,4
9,7
11,4

87,5
91,7
80,4
82,4
83,6
90,3
88,6

2015
2010
2005
2002

1
11
14 331
834
25 641
40 818
36 608
33 647
32 771

–
6
7 704
338
12 275
20 323
17 756
14 829
14 067

–
16,7
28,1
10,9
29,0
28,4
21,7
17,4
15,9

–
83,3
71,9
89,1
71,0
71,6
78,3
82,6
84,1

1
5
6 627
496
13 366
20 495
18 852
18 818
18 704

–
–
19,8
9,1
17,0
17,7
15,2
15,4
16,4

100,0
100,0
80,2
90,9
83,0
82,3
84,8
84,6
83,6

2015
2010
2005
2002

59 114
56 864
49 594
44 525

34 727
33 739
26 164
22 285

35,6
33,4
29,6
26,3

64,4
66,6
70,4
73,7

24 387
23 125
23 430
22 240

20,4
19,7
22,8
22,3

79,6
80,3
77,2
77,7

2015
2010
2005
2002

–
3
2
–

–
3
1
–

–
33,3
–
–

–
66,7
100,0
–

–
–
1
–

–
–
–
–

–
–
100,0
–

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

–8–

4 Geförderte in Berlin 2015 nach Art der Ausbildungsstätte, Bedarfssatzgruppen sowie
Staatsangehörigkeit
Deutsche
Geförderte

Ausbildungsstätte
Bedarfssatzgruppe

insgesamt

Ausländer

dar.
weiblich

insgesamt

Dar. aus EU-Ländern

dar.
weiblich

insgesamt

dar.
weiblich

Personen
Hauptschulen
Realschulen
Integrierte Gesamtschulen
Gymnasien
Berufsfachschulen
Fachschulen ohne vorausgesetzte Berufsausbildung
Fachoberschulen ohne vorausgesetzte Berufsausbildung
Bedarfssatzgruppe zusammen

45
118
35
309
12 486

39
93
30
253
10 466

23
59
16
141
6 628

6
25
5
56
2 020

3
11
2
32
1 189

–
1
1
8
333

–
1
–
5
208

75

72

57

3

2

–

–

114
13 182

99
11 052

68
6 992

15
2 130

7
1 246

3
346

1
215

Fachoberschulen mit vorausgesetzter Berufsausbildung
Abendhauptschulen
Abendrealschulen
Berufsaufbauschulen
Bedarfssatzgruppe zusammen

1 084
1
21
85
1 191

890
1
17
75
983

397
1
12
44
454

194
–
4
10
208

84
–
1
9
94

29
–
2
1
32

9
–
–
1
10

Fachschulen mit vorausgesetzter Berufsausbildung
Abendgymnasien
Kollegs
Bedarfssatzgruppe zusammen

359
56
3 508
3 923

340
52
3 241
3 633

131
19
1 563
1 713

19
4
267
290

4
1
141
146

5
2
58
65

3
–
29
32

Höhere Fachschulen
Akademien
Fachhochschulen
Kunsthochschulen
Wissenschaftliche Hochschulen
Bedarfssatzgruppe zusammen

1
11
14 331
834
25 641
40 818

1
10
13 017
774
23 592
37 394

1
4
6 500
458
12 988
19 951

–
1
1 314
60
2 049
3 424

–
1
649
41
1 160
1 851

–
–
287
21
524
832

–
–
145
13
310
468

Insgesamt

59 114

53 062

29 110

6 052

3 337

1 275

725

–

–

–

–

–

–

–

nachrichtlich:
Fernunterrichtsinstitute

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

–9–

5 Geförderte in Berlin 2015 nach Alter, Geschlecht und Art der Förderung
Alter
von … bis … unter
Jahre

unter
15
15 16
16 17
17 18
18 19
19 20
20 21
21 22
22 23
23 24
24 25
25 26
26 27
27 28
28 29
29 30
30 31
31 oder älter
Insgesamt

Geförderte

weiblich

Und zwar
erhielten
VollförTeilförderung
derung
Personen

Schüler

Studierende

–
20
339
810
1 852
4 048
4 632
5 270
6 291
5 501
5 392
5 260
4 700
3 737
3 186
2 472
1 954
3 650

–
10
186
428
1 010
2 423
2 587
2 942
3 566
3 093
2 997
2 869
2 499
1 967
1 664
1 276
1 023
1 907

–
11
275
648
1 344
2 808
2 791
3 026
3 691
2 788
2 678
2 466
2 336
2 022
1 954
1 657
1 374
2 858

–
9
64
162
508
1 240
1 841
2 244
2 600
2 713
2 714
2 794
2 364
1 715
1 232
815
580
792

–
20
339
739
1 202
2 201
1 730
1 750
1 865
1 631
1 503
1 302
1 127
835
704
534
429
385

–
–
–
71
650
1 847
2 902
3 520
4 426
3 870
3 889
3 958
3 573
2 902
2 482
1 938
1 525
3 265

59 114

32 447

34 727

24 387

18 296

40 818

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

– 10 –

6 Geförderte in Berlin 2015 nach Berufstätigkeit der Eltern, Geschlecht, Art der Förderung
und Wohnumfeld
Und zwar
Berufstätigkeit
der Eltern

Arbeiter
Angestellter
Beamter
Selbstständiger
insgesamt
nicht bzw. nicht
mehr berufstätig

Arbeiterin
Angestellte
Beamtin
Selbstständige
insgesamt
nicht bzw. nicht
mehr berufstätig
_____

Geförderte¹

wohnten während
der Ausbildung

erhielten
weiblich

6 983
8 094
1 059
6 007
22 143

3 788
4 408
547
3 199
11 942

29 096

16 127

4 582
13 738
663
3 624
22 607

2 478
7 703
343
1 987
12 511

34 399

18 773

TeilVollförderung
förderung
Personen
Vater der/des Geförderten
2 922
4 061
2 423
5 671
110
949
2 795
3 212
8 250
13 893

bei den
Eltern

nicht bei
den Eltern

2 281
1 784
155
1 481
5 701

4 702
6 310
904
4 526
16 442

7 663

9 834

19 262

Mutter der/des Geförderten
2 219
2 363
3 861
9 877
102
561
1 748
1 876
7 930
14 677

1 547
2 713
95
774
5 129

3 035
11 025
568
2 850
17 478

12 014

22 385

21 433

25 534

8 865

1 Mehrfachzählung bei Vater und Mutter

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

– 11 –

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K IX 1 - j / 15 – Berlin

Das Amt für Statistik
Berlin-Brandenburg
Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
ist für beide Länder die zentrale Dienstleistungseinrichtung auf dem Gebiet der
amtlichen Statistik. Das Amt erbringt Serviceleistungen im Bereich Information und
Analyse für die breite Öffentlichkeit, für alle gesellschaftlichen Gruppen sowie für
Kunden aus Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Kerngeschäft
des Amtes ist die Durchführung der gesetzlich angeordneten amtlichen Statistiken für Berlin und Brandenburg. Das Amt
erhebt die Daten, bereitet sie auf, interpretiert und analysiert sie und veröffentlicht
die Ergebnisse. Die Grundversorgung aller Nutzer mit statistischen Informationen
erfolgt unentgeltlich, im Wesentlichen
über das Internet und den Informationsservice. Daneben werden nachfrage- und
zielgruppenorientierte Standardauswertungen zu Festpreisen angeboten. Kundenspezifische Aufbereitung / Beratung zu
kostendeckenden Preisen ergänzt das
Spektrum der Informationsbereitstellung.
Amtliche Statistik im Verbund
Die Statistiken werden bundesweit nach
einheitlichen Konzepten, Methoden und
Verfahren arbeitsteilig erstellt. Die statistischen Ämter der Länder sind dabei
grundsätzlich für die Durchführung der
Erhebungen, für die Aufbereitung und
Veröffentlichung der Länderergebnisse
zuständig. Durch diese Kooperation in einem „Statistikverbund“ entstehen für alle
Länder vergleichbare und zu einem Bundesergebnis zusammenführbare Erhebungsresultate.

Produkte
und Dienstleistungen

Datenangebot
aus dem Sachgebiet

Informationsservice
info@statistik-bbb.de
mit statistischen Informationen für
jedermann und Beratung sowie maßgeschneiderte Aufbereitungen von Daten
über Berlin und Brandenburg.
Auskunft, Beratung, Pressedienst sowie
Fachbibliothek.

Informationen zu dieser Veröffentlichung
Referat 14
Tel. 0331 8173 - 1148
Fax 0331 8173 - 1911
hochschulen@statistik-bbb.de

Standort Potsdam
Behlertstraße 3a, 14467 Potsdam
Tel. 0331 8173 - 1777
Fax 030 9028 - 4091
Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr
Standort Berlin
Alt-Friedrichsfelde 60, 10315 Berlin
Bibliothek
Tel. 030 9021 - 3540
Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr
Internet-Angebot
www.statistik-berlin-brandenburg.de
mit aktuellen Daten, Pressemitteilungen,
Statistischen Berichten zum kostenlosen
Herunterladen, regionalstatistischen Informationen, Wahlstatistiken und -analysen sowie
einem Überblick über das gesamte Leistungsspektrum des Amtes.
Statistische Jahrbücher
mit einer Vielzahl von Tabellen aus nahezu
allen Arbeitsgebieten der amtlichen Statistik.
Statistische Berichte
mit Ergebnissen der einzelnen Statistiken in
Tabellen in tiefer sachlicher Gliederung und
Grafiken zur Veranschaulichung von Entwicklungen und Strukturen.

Weitere Veröffentlichungen zum Thema
Statistische Berichte:
• Förderung beruflicher Aufstiegsfortbildung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz
K IX 2
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.