Path:
Periodical volume

Full text: Statistischer Bericht. K. 5. 4 Issue 2014

statistik

Statistischer Bericht
K V 4 - j /14 Jugendhilfe im Land Berlin 2014 Vorläufige Schutzmaßnahmen

Berlin Brandenburg

Impressum Statistischer Bericht K V 4 - j / 14 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im Juni 2015

Herausgeber Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Behlertstraße 3a 14467 Potsdam info@statistik-bbb.de www.statistik-berlin-brandenburg.de Tel. 0331 8173  - 1777 Fax 030 9028  -  4091

Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts – nichts vorhanden … Angabe fällt später an ( ) Aussagewert ist eingeschränkt / Zahlenwert nicht sicher genug • Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x Tabellenfach gesperrt p vorläufige Zahl r berichtigte Zahl s geschätzte Zahl

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam, 2015

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung 3.0 Deutschland zugänglich. Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie

http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/

Statistischer Bericht
K V 4 - j/14

statistik
Berlin Brandenburg

Inhaltsverzeichnis
Seite

Vorbemerkungen Grafiken 1 Vorläufige Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche 2014 nach Alter und Geschlecht.......

4

7

2 Anzahl und Dauer der vorläufigen Schutzmaßnahmen 2014................................................. 13 Tabellen Gesamtübersicht................................................... 1 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Aufenthalt vor der Maßnahme, sowie nach Unterbringung während der Maßnahme, vorangegangenen Gefährdungseinschätzungen und Trägerschaft......................... 2 Kinder und Jugendliche 2014 nach Alter und Geschlecht, Art des Aufenthalts vor der Maßnahme, Anlass der Maßnahme und Trägerschaft.......................................................... 3 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Art des Aufenthalts vor der Maßnahme, Anlass der Maßnahme und Trägerschaft..........................................................

5

6

7

8

4 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Aufenthalt vor der Maßnahme und Anlass der Maßnahme....................... 10 5 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen und Anregendem...................... 12 6 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen sowie nach Dauer der Maßnahme............................................................ 12 7 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen sowie nach Zeitpunkt des Beginns der Maßnahme........................................ 13 8 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Aufenthalt vor der Maßnahme, Beendigung der Maßnahme und Trägerschaft.......................................................... 14 9 Kinder und Jugendliche 2014 nach Alter und Geschlecht, Anregung der Maßnahme sowie nach Bezirken........................................................ 15

–4–

Vorbemerkungen
Allgemeine Angaben zur Statistik Die Statistik der vorläufigen Schutzmaßnahmen erstreckt sich auf alle innerhalb eines Kalenderjahres beendeten vorläufigen Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Die Erhebung wird jährlich zu Beginn des jeweiligen Folgejahres durchgeführt. Auskunftspflichtig sind die örtlichen Träger der Jugendhilfe und die Träger der freien Jugendhilfe. Rechtsgrundlage sind die §§ 98 bis 103 des Achten Buches Sozialgesetzbuch – Kinder- und Jugendhilfe – (Artikel 1 des Gesetzes vom 26. Juni 1990, BGBl. I S. 1163) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. September 2012 (BGBl. I S. 2022), das durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. August 2013 (BGBl. I S. 3464) geändert worden ist, in Verbindung mit dem Bundesstatistikgesetz (BStatG) vom 22. Januar 1987 (BGBl. I, S. 462, 565), zuletzt geändert durch Artikel 13 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl I, S. 2749). Erhoben werden die Angaben zu § 99 Abs. 2 SGB VIII. Die erhobenen Einzelangaben werden nach § 16 BStatG grundsätzlich geheim gehalten. Nur in ausdrücklich gesetzlich geregelten Ausnahmefällen dürfen Einzelangaben übermittelt werden (vgl. § 103 Abs. 1 SGB VIII). Nach § 16 Abs. 6 BStatG ist es möglich, den Hochschulen oder sonstigen Einrichtungen mit der Aufgabe unabhängiger wissenschaftlicher Forschung für die Durchführung wissenschaftlicher Vorhaben Einzelangaben dann zur Verfügung zu stellen, wenn diese so anonymisiert sind, dass sie nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft dem Befragten oder Betroffenen zugeordnet werden können. Die Pflicht zur Geheimhaltung besteht auch für Personen, die Empfänger von Einzelangaben sind. Zweck und Ziele der Statistik Die Statistik der vorläufigen Schutzmaßnahmen umfasst die Inobhutnahme eines Kindes oder Jugendlichen z. B. aus einer Einrichtung, bei Gefahr im Verzug. Aus der Statistik der vorläufigen Schutzmaßnahmen sollen Erkenntnisse über die strukturelle Zusammensetzung des Personenkreises der Kinder und Jugendlichen gewonnen werden, denen wegen problematischer Lebensverhältnisse vom Jugendamt oder von einem kooperierenden freien Träger Obhut gewährt wird. Solche Informationen sollen zur Beantwortung aktueller jugend-politischer Fragestellungen in diesem Bereich beitragen. Sie werden ferner für Zwecke der Jugendpolitik und der Jugendhilfeplanung sowie für die Fortentwicklung des Jugendhilferechts benötigt. Zu den Hauptnutzern der Statistik zählen Ministerien des Bundes und der Länder, Kommunen, Verbände, Medien, Universitäten und Studenten. Erhebungsmethodik Die Erhebung wird mittels elektronischer Datenerhebung durchgeführt. Die Statistik der vorläufigen Schutzmaßnahmen ist eine dezentrale Statistik. Vom Statistischen Bundesamt werden die Erhebungsunterlagen und Aufbereitungsprogramme vorbereitet sowie das Bundesergebnis erstellt. Die Durchführung der statistischen Erhebung, die Aufbereitung der Daten und die Veröffentlichung der länderbezogenen Ergebnisse erfolgt bei den Statistischen Landesämtern. Bei den vorläufigen Schutzmaßnahmen handelt es sich häufig um Maßnahmen mit sehr kurzer Laufzeit. Die Angaben können somit sehr zeitnah in den Erhebungsbogen eingetragen werden. Merkmale und Klassifikationen • Kind Wer noch nicht 14 Jahre alt ist. • Jugendlicher Wer 14 Jahre, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. • Inobhutnahme Bei der Inobhutnahme ist das Jugendamt verpflichtet, Kinder und Jugendlichen vorläufigen Schutz zu bieten, wenn sie darum bitten oder wenn eine dringende Gefahr für ihr Wohl besteht.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

–5–

Gesamtübersicht
Merkmal Vorläufige Schutzmaßnahmen insgesamt........... davon in öffentlicher Trägerschaft................................... in freier Trägerschaft............................................ darunter männlich.............................................................. weiblich................................................................ im Alter unter 14 Jahren....................................... im Alter von 14 - 18 Jahren.................................. auf eigenen Wunsch............................................ wegen Gefährdung............................................... Aufenthalt vor der Maßnahme darunter bei den Eltern....................................................... bei einem Elternteil mit Stiefelternteil oder Partner.................................................... bei alleinerziehendem Elternteil............................ in Heimen/einer sonstigen betreuten Wohnform......................................................... ohne feste Unterkunft........................................... Maßnahme endete mit darunter Rückkehr zu den Personensorgeberechtigten...... Einleitung erzieherischer Hilfen außerhalb des Elternhauses.............................................. keiner anschließenden Hilfe................................. _____ 2008 1 265 1 259 6 2009 1 336 1 333 3 2010 1 243 1 243 – 2011 ¹ 1 768 1 768 – 2012 ² 2 329 1 578 751 2013 2 268 1 372 896 2014 2 666 1 534 1 132

640 610 450 800 317 933

682 644 452 874 352 974

596 645 494 747 355 886

798 948 726 1 020 570 1 176

1 364 949 700 1 613 934 1 379

1 388 856 612 1 632 925 1 319

1 820 846 587 2 079 1 121 1 545

233 177 366 201 108

253 181 367 216 137

263 172 350 151 139

379 244 570 250 137

339 246 470 233 840

311 160 402 193 971

329 179 344 249 1 298

415 301 289

386 329 316

356 342 226

619 430 264

552 380 735

483 343 784

459 397 1 048

1 Der Anstieg gegenüber den Vorjahren ist auf eine Untererfassung über beendete Schutzmaßnahmen der örtlichen Jugendämter zurückzuführen. 2 Ab 2012 wurden Maßnahmen für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und Asylsuchende gemeldet.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

–6–

1 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Aufenthalt vor der Maßnahme, sowie nach Unterbringung während der Maßnahme, vorangegangenen Gefährdungseinschätzungen und Trägerschaft
Maßnahme erfolgte Merkmal Insgesamt auf eigenen Wunsch wegen Gefährdung (dringende Gefahr) Unterbringung während der Maßnahme bei einer geeigneten Person in einer sonstigen betreuten Wohnform Schutzmaßnahme auf Grund einer vorangegangenen Gefährdungseinschätzung ¹

in einer Einrichtung

unter 3 Jahre........................................ 3 - 6 Jahre........................................ 6 - 9 Jahre........................................ 9 - 12 Jahre........................................ 12 - 14 Jahre........................................ 14 - 16 Jahre........................................ 16 - 18 Jahre........................................ Insgesamt........................................... mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils..........

154 83 91 109 150 698 1 381 2 666 1 920

– – 5 8 39 266 803 1 121 1 022

154 83 86 101 111 432 578 1 545 898

insgesamt 41 12 7 3 2 4 5 74 31 männlich 19 7 3 – 1 3 5 38 19 weiblich 22 5 4 3 1 1 – 36 12

102 65 82 103 147 672 1 323 2 494 1 813

11 6 2 3 1 22 53 98 76

108 63 58 78 73 273 268 921 399

unter 3 Jahre........................................ 3 - 6 Jahre........................................ 6 - 9 Jahre........................................ 9 - 12 Jahre........................................ 12 - 14 Jahre........................................ 14 - 16 Jahre........................................ 16 - 18 Jahre........................................ Zusammen.......................................... mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils..........

78 44 50 61 68 429 1 090 1 820 1 478

– – – 4 20 205 680 909 877

78 44 50 57 48 224 410 911 610

51 33 46 60 66 413 1 038 1 707 1 393

8 4 1 1 1 13 47 75 66

56 33 32 43 30 121 158 473 221

unter 3 Jahre........................................ 3 - 6 Jahre........................................ 6 - 9 Jahre........................................ 9 - 12 Jahre........................................ 12 - 14 Jahre........................................ 14 - 16 Jahre........................................ 16 - 18 Jahre........................................ Zusammen.......................................... mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils.......... Aufenthalt vor der Maßnahme bei den Eltern.................................... bei einem Elternteil mit Stiefelternteil oder Partner............. bei alleinerziehendem Elternteil........................................ bei Großeltern/Verwandten............... in einer Pflegefamilie........................ bei einer sonstigen Person................ in einem Heim/einer sonstigen betreuten Wohnform..................... Krankenhaus (nach der Geburt)........ in einer Wohngemeinschaft.............. in eigener Wohnung.......................... ohne feste Unterkunft........................ an unbekanntem Ort......................... Träger der öffentlichen Jugendhilfe....................................... Träger der freien Jugendhilfe................ _____

76 39 41 48 82 269 291 846 442

– – 5 4 19 61 123 212 145

76 39 36 44 63 208 168 634 297

51 32 36 43 81 259 285 787 420

3 2 1 2 – 9 6 23 10

52 30 26 35 43 152 110 448 178

329 179 344 38 12 26 249 9 12 2 1 298 168

54 38 46 21 1 6 20 – 2 2 903 28

275 141 298 17 11 20 229 9 10 – 395 140

18 13 27 2 – 1 1 4 – – 3 5

302 162 305 36 11 25 239 3 11 2 1 238 160

9 4 12 – 1 – 9 2 1 – 57 3

206 111 210 12 5 12 161 8 7 – 110 79

1 534 1 132

169 952

1 365 180

72 2

1 388 1 106

74 24

921 –

1 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls gem. § 8a Abs. 1 SGB VIII.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

–7–

2 Kinder und Jugendliche 2014 nach Alter und Geschlecht, Art des Aufenthalts vor der Maßnahme, Anlass der Maßnahme und Trägerschaft
Merkmal Insgesamt 1 820 846 2 666 294 179 53 51 1 115 Alter von ... bis unter ... Jahren 6-9 9 - 12 12 - 14 14 - 16 50 41 91 11 1 1 – – 10 61 48 109 10 2 2 – – 8 68 82 150 33 25 9 7 – 8 429 269 698 101 71 22 20 1 30

unter 3 78 76 154 13 1 – 1 – 12

3-6 44 39 83 13 3 2 1 – 10

16 - 18 1 090 291 1 381 113 76 17 22 – 37

männlich.................................................................. weiblich.................................................................... Insgesamt............................................................... Festgestellt an einem jugendgefährdenden Ort.... nach vorherigem Ausreißen.............................. darunter aus der eigenen Familie................................ aus dem Heim............................................... aus der Pflegefamilie.................................... ohne vorheriges Ausreißen............................... darunter mit vorhergehendem Aufenthalt in der eigenen Familie............................... in dem Heim.............................................. in der Pflegefamilie.................................... sonstiger Zugang................................................. nach vorherigem Ausreißen.............................. darunter aus der eigenen Familie................................ aus dem Heim............................................... aus der Pflegefamilie.................................... ohne vorheriges Ausreißen............................... darunter mit vorhergehendem Aufenthalt in der eigenen Familie............................... in dem Heim.............................................. in der Pflegefamilie.................................... Träger der öffentlichen Jugendhilfe.......................... Träger der freien Jugendhilfe...................................

70 11 1 2 372 1 377 163 102 4 995

11 1 – 141 8 6 1 – 133

10 – – 70 3 2 – – 67

10 – – 80 7 5 – – 73

8 – – 99 15 10 1 2 84

5 1 – 117 48 20 14 – 69

14 4 1 597 373 59 40 2 224

12 5 – 1 268 923 61 46 – 345

604 85 6 1 534 1 132

110 5 1 143 11

64 – – 82 1

70 2 – 81 10

77 5 1 101 8

62 1 1 126 24

120 29 3 443 255

101 43 – 558 823

1 Vorläufige Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche 2014 nach Alter und Geschlecht

Alter von ... bis unter ... Jahren 16 - 18 14 - 16 12 - 14 9 - 12 6-9 3-6 unter 3 1200 1000 800 männlich

unter 3 3-6 6-9 9 - 12 12 - 14 14 - 16 16 - 18

männlic weiblich -78 76 -44 39 -50 41 -61 48 -68 82 -429 269 -1090 291
weiblich

600

400

200

0 Anzahl

200

400

600

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

–8–

3 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Art des Aufenthalts vor der Maßnahme, Anlass der Maßnahme und Trägerschaft
Anlass der Maßnahme ² Merkmal Integrations- ÜberfordeInsgesamt ¹ probleme rung der im Heim/ Eltern/eines Pflegefamilie Elternteils 1 820 846 2 666 1 920 126 76 202 67 248 298 546 185 Schul-/Ausbildungsprobleme Vernachlässigung Delinquenz Suchtdes Kindes/ probleme Straftat des des Kindes/ Jugendlichen Jugendlichen 150 71 221 153 76 38 114 24

männlich................................................... weiblich..................................................... Insgesamt................................................ mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils.............. Festgestellt an einem jugendgefährdenden Ort................................. nach vorherigem Ausreißen............... darunter aus der eigenen Familie................. aus dem Heim............................... aus der Pflegefamilie..................... ohne vorheriges Ausreißen................ darunter mit vorhergehendem Aufenthalt in der eigenen Familie................ in dem Heim............................... in der Pflegefamilie..................... sonstiger Zugang.................................. nach vorherigem Ausreißen............... darunter aus der eigenen Familie................. aus dem Heim............................... aus der Pflegefamilie..................... ohne vorheriges Ausreißen................ darunter mit vorhergehendem Aufenthalt in der eigenen Familie................ in dem Heim............................... in der Pflegefamilie..................... Träger der öffentlichen Jugendhilfe........... Träger der freien Jugendhilfe.................... _____
1 Ohne Mehrfachzählungen.

18 32 50 14

89 125 214 115

294 179 53 51 1 115

51 49 2 30 1 2

74 45 32 2 – 29

8 6 2 3 – 2

46 16 9 1 – 30

81 53 9 11 – 28

24 18 5 8 – 6

70 11 1 2 372 1 377 163 102 4 995

– 1 – 151 98 – 73 2 53

27 1 – 472 121 81 12 – 351

1 1 – 42 16 11 1 1 26

24 1 – 168 34 14 3 1 134

7 4 – 140 51 8 6 – 89

2 2 – 90 56 12 24 – 34

604 85 6 1 534 1 132

– 39 4 198 4

325 12 1 546 –

23 – – 50 –

122 2 1 214 –

35 6 – 211 10

8 15 – 114 –

2 Für jedes Kind oder Jugendlichen konnten bis zu zwei Anlässe der Maßnahme angegeben werden.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

–9–

Anlass der Maßnahme ² Anzeichen für Misshandlung Anzeichen für sexuellen Missbrauch 7 16 23 7 Trennung oder Scheidung der Eltern 13 14 27 13 Wohnungsprobleme unbegleitete Einreise Beziehungsaus dem probleme Ausland 1 189 203 1 392 1 392 73 110 183 62 sonstige Probleme Merkmal

51 89 140 87

41 31 72 23

228 197 425 225

männlich weiblich Insgesamt mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils Festgestellt an einem jugendgefährdenden Ort nach vorherigem Ausreißen darunter aus der eigenen Familie aus dem Heim aus der Pflegefamilie ohne vorheriges Ausreißen darunter mit vorhergehendem Aufenthalt in der eigenen Familie in dem Heim in der Pflegefamilie sonstiger Zugang nach vorherigem Ausreißen darunter aus der eigenen Familie aus dem Heim aus der Pflegefamilie ohne vorheriges Ausreißen darunter mit vorhergehendem Aufenthalt in der eigenen Familie in dem Heim in der Pflegefamilie Träger der öffentlichen Jugendhilfe Träger der freien Jugendhilfe

15 1 1 – – 14

13 9 2 3 – 4

1 – – – – 1

13 5 – 3 – 8

53 31 1 6 – 22

33 25 13 4 – 8

80 50 13 17 – 30

14 – – 125 21 16 1 2 104

4 – – 10 1 1 – – 9

1 – – 26 1 1 – – 25

5 – – 59 14 1 2 – 45

5 2 – 1 339 1 062 36 14 – 277

4 1 1 150 78 37 12 1 72

14 3 1 345 115 42 24 1 230

101 2 – 139 1

8 1 – 23 –

25 – – 27 –

27 6 – 72 –

56 21 – 269 1 123

63 2 2 181 2

139 26 1 407 18

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

– 10 –

4 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Aufenthalt vor der Maßnahme und Anlass der Maßnahme
Anlass der Maßnahme ² Merkmal Integrations- ÜberfordeInsgesamt ¹ probleme rung der im Heim/ Eltern/eines Pflegefamilie Elternteils 154 83 91 109 150 698 1 381 2 666 1 920 1 820 846 – – 1 4 17 81 99 202 67 126 76 81 51 50 63 54 139 108 546 185 248 298 Schul-/Ausbildungsprobleme Vernachlässigung Delinquenz Suchtdes Kindes/ probleme Straftat des des Kindes/ Jugendlichen Jugendlichen – – – 1 20 111 89 221 153 150 71 – – – 1 4 43 66 114 24 76 38

unter 3 Jahre............................................ 3 - 6 Jahre............................................ 6 - 9 Jahre............................................ 9 - 12 Jahre............................................ 12 - 14 Jahre............................................ 14 - 16 Jahre............................................ 16 - 18 Jahre............................................ Insgesamt................................................ mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils.............. männlich............................................... weiblich................................................. Aufenthalt vor der Maßnahme bei den Eltern........................................ bei einem Elternteil mit Stiefelternteil oder Partner...................................... bei alleinerziehendem Elternteil............. bei Großeltern/Verwandten................... in einer Pflegefamilie............................. bei einer sonstigen Person.................... in einem Heim/einer sonstigen betreuten Wohnform.......................... Krankenhaus (nach der Geburt)............ in einer Wohngemeinschaft................... in eigener Wohnung.............................. ohne feste Unterkunft............................ an unbekanntem Ort............................. _____
1 Ohne Mehrfachzählungen.

– – 1 1 10 20 18 50 14 18 32

41 30 25 30 17 45 26 214 115 89 125

329 179 344 38 12 26 249 9 12 2 1 298 168

– – – 2 7 – 143 – 6 – 37 7

150 103 207 5 1 4 27 5 1 – 27 16

7 15 15 – 1 1 5 – – – 4 2

59 44 64 2 2 1 7 1 – – 24 10

22 11 22 4 – 5 27 – 1 – 58 71

8 9 10 – – – 49 – 4 – 30 4

2 Für jedes Kind oder Jugendlichen konnten bis zu zwei Anlässe der Maßnahme angegeben werden.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

– 11 –

Anlass der Maßnahme ² Anzeichen für Misshandlung Anzeichen für sexuellen Missbrauch 1 5 – – 1 13 3 23 7 7 16 Trennung oder Scheidung der Eltern 1 2 6 8 4 3 3 27 13 13 14 Wohnungsprobleme unbegleitete Einreise Beziehungsaus dem probleme Ausland 9 1 11 9 27 327 1 008 1 392 1 392 1 189 203 18 2 1 6 27 47 82 183 62 73 110 sonstige Probleme Merkmal

20 9 18 26 15 31 21 140 87 51 89

12 7 3 5 4 14 27 72 23 41 31

53 21 24 21 30 129 147 425 225 228 197

unter 3 Jahre 3 - 6 Jahre 6 - 9 Jahre 9 - 12 Jahre 12 - 14 Jahre 14 - 16 Jahre 16 - 18 Jahre Insgesamt mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils männlich weiblich Aufenthalt vor der Maßnahme bei den Eltern bei einem Elternteil mit Stiefelternteil oder Partner bei alleinerziehendem Elternteil bei Großeltern/Verwandten in einer Pflegefamilie bei einer sonstigen Person in einem Heim/einer sonstigen betreuten Wohnform Krankenhaus (nach der Geburt) in einer Wohngemeinschaft in eigener Wohnung ohne feste Unterkunft an unbekanntem Ort

52 33 46 1 2 1 3 – – – 1 1

2 3 9 1 – 1 4 – – – 3 –

11 2 13 1 – – – – – – – –

11 3 16 3 – 3 11 – – – 17 8

57 12 11 18 – 12 43 1 2 2 1 161 73

43 25 47 2 4 3 19 – 1 – 31 8

76 32 93 7 3 7 70 6 4 – 61 66

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

– 12 –

5 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen und Anregendem
Maßnahme wurde angeregt durch Merkmal Insgesamt Kind/ Jugendlichen selbst – – 5 8 39 266 803 1 121 Eltern/ Elternteil soziale Polizei/ Lehrer/in, Dienste/ OrdnungsErzieher/in Jugendamt behörde Arzt/ Ärztin Nachbarn/ Verwandte

Sonstige

unter 3 Jahre..................... 3 - 6 Jahre..................... 6 - 9 Jahre..................... 9 - 12 Jahre..................... 12 - 14 Jahre..................... 14 - 16 Jahre..................... 16 - 18 Jahre..................... Insgesamt........................ mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils......... männlich........................ weiblich.........................

154 83 91 109 150 698 1 381 2 666

18 4 3 1 10 12 3 51

122 72 67 88 84 351 442 1 226

9 4 4 2 10 53 73 155

1 – – 1 1 1 3 7

2 1 2 – – – 3 8

1 1 6 7 6 9 26 56

1 1 4 2 – 6 28 42

1 920 1 820 846

1 022 909 212

17 24 27

671 698 528

117 109 46

5 5 2

4 5 3

53 38 18

31 32 10

6 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen sowie Zeitpunkt des Beginns der Maßnahme
Zeitpunkt des Beginns der Maßnahme Montag - Freitag Samstag, Sonntag, Feiertag von ... bis ... Uhr von ... bis ... Uhr zusammen 8 - 17 17 - 21 21 - 8 8 - 17 17 - 21 21 - 8 103 52 68 70 75 266 583 1 217 17 17 10 19 24 163 348 598 10 8 8 5 26 148 206 411 24 6 5 15 25 121 244 440 11 2 4 9 7 27 75 135 6 2 – 1 9 32 81 131 7 2 1 5 9 62 88 174

Merkmal

Insgesamt

zusammen 130 77 86 94 125 577 1 137 2 226

unter 3 Jahre..................... 3 - 6 Jahre..................... 6 - 9 Jahre..................... 9 - 12 Jahre..................... 12 - 14 Jahre..................... 14 - 16 Jahre..................... 16 - 18 Jahre..................... Insgesamt........................ mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils......... männlich........................ weiblich.........................

154 83 91 109 150 698 1 381 2 666

1 920 1 820 846

1 629 1 524 702

894 823 394

460 420 178

275 281 130

291 296 144

93 83 52

95 98 33

103 115 59

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

– 13 –

7 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen sowie nach Dauer der Maßnahme
Dauer der Maßnahme in Tagen Merkmal Insgesamt 1 2 3 4 5 6 7 - 14 15 und mehr 69 44 37 45 44 200 483 922

unter 3 Jahre.................... 3 - 6 Jahre.................... 6 - 9 Jahre.................... 9 - 12 Jahre.................... 12 - 14 Jahre.................... 14 - 16 Jahre.................... 16 - 18 Jahre.................... Insgesamt....................... mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils........ männlich....................... weiblich........................

154 83 91 109 150 698 1 381 2 666

12 2 6 16 32 179 210 457

14 8 8 3 27 100 220 380

10 4 2 6 11 70 176 279

6 3 7 9 7 38 92 162

4 2 6 7 4 35 61 119

7 8 6 5 1 22 37 86

32 12 19 18 24 54 102 261

1 920 1 820 846

269 273 184

252 254 126

230 203 76

124 124 38

88 78 41

52 58 28

168 166 95

737 664 258

2 Anzahl und Dauer der vorläufigen Schutzmaßnahmen 2014

Anzahl 1000 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0 1

1 2 3 4 5 6 7 bis 14 15 und m

457 380 279 162 119 86 264 922

2

3

4

5

6

7 bis 14

15 und mehr Tage

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

– 14 –

8 Kinder und Jugendliche 2014 nach persönlichen Merkmalen, Aufenthalt vor der Maßnahme, Beendigung der Maßnahme und Trägerschaft
Maßnahme endete mit ² Einleitung Rückkehr Rückkehr Einleitung erzieheÜbernahme zu dem/der in die einer amrischer sonstiger durch ein PersonenPflegebulanten Hilfen stationärer anderes sorgebe- familie oder Hilfe zur außerhalb Hilfe Jugendamt rechtigten das Heim Erziehung des Elternhauses 60 36 45 53 40 132 459 245 231 228 1 – 1 6 17 40 94 24 53 41 8 2 3 3 15 59 220 185 153 67 16 8 13 16 9 17 96 54 42 54 46 27 27 32 34 95 397 206 222 175 22 17 10 12 14 103 467 378 351 116

Merkmal

Insgesamt ¹

keiner anschließenden Hilfe

unter 3 Jahre....................................... 3 - 6 Jahre...................................... 6 - 9 Jahre...................................... 9 - 12 Jahre...................................... 12 - 14 Jahre....................................... 14 - 16 Jahre....................................... 16 - 18 Jahre....................................... Insgesamt.......................................... mit ausländischer Herkunft mindestens eines Elternteils........ männlich......................................... weiblich........................................... Aufenthalt vor der Maßnahme bei den Eltern.................................. bei einem Elternteil mit Stiefelternteil oder Partner........... bei alleinerziehendem Elternteil...................................... bei Großeltern/Verwandten............. in einer Pflegefamilie....................... bei einer sonstigen Person.............. in einem Heim/einer sonstigen betreuten Wohnform.................... Krankenhaus (nach der Geburt)...... in einer Wohngemeinschaft............. in eigener Wohnung........................ ohne feste Unterkunft...................... an unbekanntem Ort....................... Träger der öffentlichen Jugendhilfe...................................... Träger der freien Jugendhilfe.............. _____
1 Ohne Mehrfachzählung. 2 Einschließlich Mehrfachzählung.

154 83 91 109 150 698 2 666 1 920 1 820 846

10 2 2 1 27 286 1 048 911 383 210

329 179 344 38 12 26 249 9 12 2 1 298 168

177 56 147 6 – 3 23 1 1 – 28 17

– – – 2 8 – 84 – – – – –

22 11 10 10 1 4 14 – 2 1 138 7

42 19 26 3 – – 3 1 – – 2 –

64 64 101 5 4 4 29 4 – – 108 14

35 20 51 4 – 3 40 3 4 – 279 28

31 20 26 9 – 13 62 – 5 1 776 105

1 534 1 132

413 46

93 1

60 160

94 2

352 45

234 233

374 674

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

– 15 –

9 Kinder und Jugendliche 2014 nach Alter und Geschlecht, Anregung der Maßnahme sowie nach Bezirken
Alter von… bis unter…Jahren Bezirke Insgesamt unter 14 14-18 männlich weiblich

Geschlecht

Maßnahme erfolgte

auf eigenen Wunsch

Schutzmaßnahmen auf Grund einer wegen Gefähr- vorangegangenen Gefährdungsdung (dringende einschätzung ¹ Gefahr) 35 97 60 48 22 30 18 84 174 100 39 78 785 46 180 534 1 545 20 79 39 26 22 17 11 52 112 59 35 30 502 42 – 377 921

Mitte............................................... Friedrichshain-Kreuzberg............... Pankow.......................................... Charlottenburg-Wilmersdorf........... Spandau........................................ Steglitz-Zehlendorf......................... Tempelhof-Schöneberg................. Neukölln........................................ Treptow-Köpenick.......................... Marzahn-Hellersdorf...................... Lichtenberg.................................... Reinickendorf................................. Bezirke insgesamt Kindernotdienst.............................. Erstaufnahme- und Clearingstelle.. Jugendnotdienst............................ Berlin _____

40 105 71 51 23 36 25 98 220 118 43 100 930 47 1 132 557 2 666

15 45 56 29 16 28 11 54 112 52 25 32 475 42 54 16 587

25 60 15 22 7 8 14 44 108 66 18 68 455 5 1 078 541 2 079

10 57 36 24 11 17 12 46 127 67 13 58 478 27 985 330 1 820

30 48 35 27 12 19 13 52 93 51 30 42 452 20 147 227 846

5 8 11 3 1 6 7 14 46 18 4 22 145 1 952 23 1 121

1 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls gemäß § 8a Abs. 1 SGB VIII.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 4 - j / 14 – Berlin

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg ist für beide Länder die zentrale Dienstleistungseinrichtung auf dem Gebiet der amtlichen Statistik. Das Amt erbringt Serviceleistungen im Bereich Information und Analyse für die breite Öffentlichkeit, für alle gesellschaftlichen Gruppen sowie für Kunden aus Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Kerngeschäft des Amtes ist die Durchführung der gesetzlich angeordneten amtlichen Statistiken für Berlin und Brandenburg. Das Amt erhebt die Daten, bereitet sie auf, interpretiert und analysiert sie und veröffentlicht die Ergebnisse. Die Grundversorgung aller Nutzer mit statistischen Informationen erfolgt unentgeltlich, im Wesentlichen über das Internet und den Informationsservice. Daneben werden nachfrageund zielgruppenorientierte Standardauswertungen zu Festpreisen angeboten. Kundenspezifische Aufbereitung / Beratung zu kostendeckenden Preisen ergänzt das Spektrum der Informationsbereitstellung. Amtliche Statistik im Verbund Die Statistiken werden bundesweit nach einheitlichen Konzepten, Methoden und Verfahren arbeitsteilig erstellt. Die statistischen Ämter der Länder sind dabei grundsätzlich für die Durchführung der Erhebungen, für die Aufbereitung und Veröffentlichung der Länderergebnisse zuständig. Durch diese Kooperation in einem „Statistikverbund“ entstehen für alle Länder vergleichbare und zu einem Bundesergebnis zusammenführbare Erhebungsresultate.

Produkte und Dienstleistungen
Informationsservice info@statistik-bbb.de mit statistischen Informationen für jedermann und Beratung sowie maßgeschneiderte Aufbereitungen von Daten über Berlin und Brandenburg. Auskunft, Beratung, Pressedienst sowie Fachbibliothek. Standort Potsdam Behlertstraße 3a, 14467 Potsdam Tel. 0331 8173 - 1777 Fax 030 9028 - 4091 Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr Standort Berlin Alt-Friedrichsfelde 60, 10315 Berlin Bibliothek Tel. 030 9021 - 3540 Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr Internet-Angebot www.statistik-berlin-brandenburg.de mit aktuellen Daten, Pressemitteilungen, Statistischen Berichten zum kostenlosen Herunterladen, regionalstatistischen Informationen, Wahlstatistiken und -analysen sowie einem Überblick über das gesamte Leistungsspektrum des Amtes. Statistische Jahrbücher mit einer Vielzahl von Tabellen aus nahezu allen Arbeitsgebieten der amtlichen Statistik. Statistische Berichte mit Ergebnissen der einzelnen Statistiken in Tabellen in tiefer sachlicher Gliederung und Grafiken zur Veranschaulichung von Entwicklungen und Strukturen. Mit dieser Reihe werden die bisherigen Veröffentlichungen Statistischer Berichte aus dem Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik Land Brandenburg sowie dem Statistischen Landesamt Berlin fortgesetzt.

Datenangebot aus dem Sachgebiet
Informationen zu dieser Veröffentlichung Referat 13C Tel. 0331 8173 - 1165 Fax 0331 8173 - 1911 Jugendhilfe-BE@statistik-bbb.de Weitere Veröffentlichungen zum Thema Statistische Berichte: • Jugendhilfe in Brandenburg Vorläufige Schutzmaßnahmen 2014 K V 4 – j / 14
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.