Path:
Periodical volume

Full text: Beteiligungsbericht ... der Stadt Augsburg Issue 2014(2015)

Beteiligungsbericht 2014 der Stadt Augsburg

erstellt durch das Referat Oberbürgermeister - Zentrales Beteiligungsmanagement -

Stadt Augsburg Referat Oberbürgermeister – Zentrales Beteiligungsmanagement Rathausplatz 1 86150 Augsburg Tel. 0821/ 324 – 33 07 Fax: 0821/ 324 – 33 15 E-Mail: beteiligungsmanagement@augsburg.de Internet: www.augsburg.de

-3-

Vorwort
Die Stadt Augsburg erfüllt eine Vielzahl ihrer öffentlichen Aufgaben über eigenständige, wirtschaftliche Unternehmen, an denen sie unmittelbar und mittelbar beteiligt ist. Nach der Gemeindeordnung Art. 94 Abs. 3 GO hat die Stadt jährlich einen Bericht über ihre Beteiligungen an Unternehmen in Privatrechtsform zu erbringen. Dieser Bericht soll insbesondere Angaben über die Erfüllung des öffentlichen Zwecks, die Beteiligungsverhältnisse, die Zusammensetzung der Gesellschaftsorgane, die Geschäftsführerbezüge, die Ertragslage und die Kreditaufnahmen enthalten. Er beschränkt sich allerdings nicht nur auf die gesetzlichen Vorgaben sondern will ein umfassendes Bild städtischen Wirtschaftens vermitteln. Daher umfasst der Beteiligungsbericht auch die Zweckverbände und wirtschaftlich tätigen Vereine, an denen die Stadt Augsburg beteiligt ist. Das Aufgabenspektrum umfasst insbesondere die Bereiche Ver- und Entsorgung, Verkehr, Wirtschaftsförderung, Umweltkompetenz, Wohnungsbau, Telekommunikation, Bildung und Kultur sowie Gesundheit.

-4-

Der Beteiligungsbericht 2014 kann auch über das Internetportal der Stadt Augsburg unter www.augsburg.de ->Rathaus ->Aus dem Rathaus ->Unternehmensbeteiligungen abgerufen werden.

Augsburg, im Mai 2015

Dr. Kurt Gribl Oberbürgermeister

-5-

INHALT
Zielsetzung Organigramm „Rechtsformen städtischer Beteiligungen“ Organigramm „Konzern Stadtwerke Augsburg“ Organigramm „Beteiligungsstruktur der Stadt Augsburg Gesellschaften privaten Rechts“ Organigramm „Beteiligungsstruktur der Stadt Augsburg – Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, Überblick über die Vereine Kennzahlen städtischer Beteiligungen und Unternehmen zum 31.12.2013 Rechtsformen städtischer Beteiligungen Erläuterung einiger Fachbegriffe Abschlussprüfer der Beteiligungen 2011/2012/2013 Seite 9

Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 19 Seite 21 Seite 23

DIE UNTERNEHMEN DER STADT AUGSBURG
 Konzerngesellschaften
Konzern Stadtwerke Augsburg Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg

Seite 25

Seite 27 Seite 29 Seite 33 Seite 39 Seite 43 Seite 45 Seite 51 Seite 55 Seite 59 Seite 63 Seite 71 Seite 77 Seite 81 Seite 85 Seite 89 Seite 93 Seite 97 Seite 101

 Unternehmensbereich Ver- und Entsorgung
Abfallzweckverband Augsburg - AZV Abwasserverband Untere Wertach Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West AVA - Abfallverwertung Augsburg GmbH Bayerngas GmbH Bayerngas Energy Trading GmbH Bayerngas International GmbH & Co. KG bayernets GmbH Bayerngas Norge AS BayernSERVICES GmbH Bayerngas Vertrieb GmbH (vormals novogate GmbH) Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co KG

-6Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs- GmbH Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH erdgas schwaben gmbh erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH Netze Augsburg GmbH RIWA GmbH schwaben netz gmbH Stadtwerke Augsburg Energie GmbH Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH  Unternehmensbereich Verkehr Augsburger Flughafen GmbH (AFG) Augsburger Localbahn GmbH (AL) Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH – ASG Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Seite 107 Seite 111 Seite 115 Seite 123 Seite 127 Seite 131 Seite 137 Seite 143 Seite 149 Seite 155 Seite 157 Seite 163 Seite 167 Seite 173 Seite 179 Seite 183 Seite 187

 Unternehmensbereich Wirtschaft, Wirtschaftsförderung, Umweltkompetenz
Jobcenter Augsburg Augsburg Innovationspark GmbH Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV) bifa Umweltinstitut GmbH BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH - GVZ-GmbH IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park) Kongress am Park Betriebs GmbH Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg Regio Augsburg Tourismus GmbH Regio Augsburg Wirtschaft GmbH Regionaler Planungsverband Augsburg Stadtsparkasse Augsburg Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg

Seite 193 Seite 195 Seite 199 Seite 205 Seite 211 Seite 217 Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite 223 229 235 239 243 249 255 259 265 269

-7-

 Unternehmensbereich Wohnungsbau und –verwaltung
AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG) Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

Seite 271 Seite 273 Seite 279 Seite 285 Seite 291 Seite 293 Seite 297 Seite Seite Seite Seite Seite Seite 299 307 311 317 319 323

 Unternehmensbereich Medien und Telekommunikation
M-net Telekommunikations GmbH

 Unternehmensbereich Bildung und Kultur
Augsburger Volkshochschule – Augsburger Akademie e.V. (vhs) F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH Kurhaustheater GmbH Landschaftspflegeverband Zusam International School Augsburg – ISA – gGmbH Mittelfränkisch-schwäbischer Zweckverband Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg Zoologischer Garten Augsburg GmbH Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen

Seite 327 Seite 333 Seite 337 Seite Seite Seite Seite 339 343 349 357

 Unternehmensbereich Gesundheit
BKK der Stadt Augsburg BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg Krankenhauszweckverband Augsburg (KZVA) Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg (ZRF)  Vereine im Überblick Vereinsmitgliedschaften im Überblick

Seite 363 Seite 369 Seite 371

-9-

Zielsetzung
Der Beteiligungsbericht hat die Aufgabe, einen generellen Überblick über die Unternehmen der Stadt Augsburg zu geben. Der Bericht ist eine Art Nachschlagewerk, mit dem sich der Leser über die Unternehmensziele, die Leistungskraft und die wirtschaftliche Situation der Beteiligungen informieren kann. Dabei wird über einen Mehrjahresvergleich auch die Entwicklung der Unternehmen aufgezeigt. Dieser Bericht beschränkt sich dabei nicht auf die nach Art. 94 GO zwingend geforderten Beteiligungen an Gesellschaften privaten Rechts, sondern beinhaltet auch die Körperschaften und Anstalten öffentlichen Rechts, an denen die Stadt Augsburg beteiligt bzw. in denen sie Mitglied ist sowie einen Überblick über die Vereine. So soll ein umfassendes Bild aller außerhalb des Haushalts der Stadt Augsburg agierenden Unternehmen erzielt werden. Der Beteiligungsbericht erscheint jährlich. Neu aufgenommen wurden in den Bericht: • Luft- und Raumfahrtcluster bavAIRia e. V. Entfallen in diesem Bericht sind: • Augsburger Flughafen Geschäftsführungs GmbH (AFGG) • Augsburger Investitions GmbH (AFI) Am 26.10.2012 wurde mit der Augsburger Flughafen Investitions GmbH & Co. KG (AFI) sowie der Augsburger Flughafen Geschäftsführungs GmbH (AFGG) als übertragende Gesellschaften und die Augsburger Flughafen GmbH (AFG) als übernehmende Gesellschaft ein Verschmelzungsvertrag abgeschlossen. Mit Verschmelzungsvertrag vom 26.10.2012 wurden die Augsburger Flughafen Investitions GmbH & Co. KG (AFI) und die Augsburger Flughafen Geschäftsführungs GmbH (AFGG) als übertragende Gesellschaften auf die Augsburger Flughafen GmbH (AFG) mit Wirkung zum 01.07.2012 verschmolzen. • IAP-Industrie-Ansiedlungs- und Projektentwicklungs-GmbH i.L. Die Gesellschaft befand sich seit 16.08.2011 in Liquidation. Die Gesellschaft wurde mit 15.05.2014 aus dem Handelsregister gelöscht. Neufirmiert in diesem Bericht sind: • Novogate GmbH Im Januar 2014 wurde die Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft novogate GmbH in die Bayerngas Vertrieb GmbH umfirmiert und in die Vertriebs- und Marktfolgeeinheiten der Bayerngas GmbH und der novogate GmbH in einer grundlegend neuen Organisationsform zusammengeführt.

- 10 Zum Inhalt des Berichts: Basis sind die Jahresabschlüsse und Prüfungsberichte der Jahre 2012/2013 und, soweit von der jeweiligen Gesellschaft freigegeben, die Wirtschaftspläne 2014. Wirtschaftspläne gehören - im Gegensatz zu den Jahresabschlüssen - nicht zu den veröffentlichungspflichtigen Informationen. Teilweise wird in Absprache mit den Unternehmen z.B. aus Wettbewerbsgründen auf eine Darstellung von Planzahlen verzichtet. Falls in der Kurzbeschreibung auf aktuelle Entwicklungen im Jahr 2014 hingewiesen wird, bezieht sich dies auf den Kenntnisstand Ende Februar 2015. Die Beträge sind auf volle Tausend Euro gerundet. Es können sich deshalb in den Summenzeilen und bei den Abweichungen Rundungsdifferenzen +/- 1 bzw. +/-1 % ergeben. Die Informationsqualität wird dadurch allerdings nicht verringert. Veröffentlichung der Geschäftsführerbezüge Bei Gesellschaften privaten Rechts (GmbH, AG) werden die Bezüge der einzelnen Mitglieder des geschäftsführenden Unternehmensorgans gem. Art. 94 Abs. 3 GO unter der Rubrik „Organe der Gesellschaft“ dargestellt. Die jeweiligen Einzelbezüge werden ausgewiesen, wenn entsprechende Regelungen im Anstellungsvertrag die Pflicht zur Mitteilung der Bezüge vorsehen oder diese freiwillig zur Veröffentlichung mitgeteilt wurden. Bestehen diese Voraussetzungen nicht, erfolgt die Veröffentlichung der Gesamtbezüge gem. § 285 Nr. 9 HGB, soweit die Offenlegung der Bezüge durch die Gesellschaft nicht unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB unterbleibt. Weiter ist bei Kommunalunternehmen nach Art. 90 GO von der Kommune daraufhin zu wirken dass jedes Vorstandsmitglied vertraglich verpflichtet wird, die ihm im Geschäftsjahr gewährten Bezüge im Sinn von § 285 Nr. 9 Buchst. a des HGB der Gemeinde jährlich zur Veröffentlichung mitzuteilen. Der Vorstand des Kommunalunternehmens Klinikum Augsburg und der Vorstand der Stadtsparkasse Augsburg teilen ihre Vorstandsbezüge in einer Gesamtsumme auf freiwilliger Basis mit.

Rechtsformen städtischer Beteiligungen:

Konzern Stadt

privatrechtlich Gesellschaften privaten Rechts und- bzw. mittelbare Beteiligung AGS GmbH Augsb. Flughafen GmbH Augsb.Innov. Park GmbH Augsb. Localbahn GmbH Augsb. Schw.Messe GmbH AVA-Abfallverw. GmbH AVV GmbH bifa GmbH BUGA GmbH F.C.Augsb. Arena GmbH GVZ-Entw. maßn. GmbH ISA gGmbH IT-Gründerzentr. GmbH Kongress am Park Betri. GmbH Konzern Stadtwerke Augsb. Kurhaustheater GmbH Regio Augsb. Tourism. GmbH Regio Augsb. Wirtsch. GmbH Konzern WBG WBL GmbH Zoolog. Garten Augsb. GmbH Vereinsmitgliedschaften im Überblick Allianz der öffentl. Wasserwirtschaft e. V. Carbon Composites e. V. City Iniative e. V. Cluster Mechatronik und Automation e. V. EMM Europäische Metropolregion e. V. EVA Erholungsgebieteverein e. V. Förderverein d. Regio Augsb. Wirtschaft GmbH e. V. KUMAS Kompetenzzentrum Umwelt e. V. Landschaftspflegeverband e. V. Augsburg Lebensraum Lechtal e. V. Luft- und Raumfahrtcluster baVIRia e. V. Regio Augsburg Energie e.V. Trägerv. Umwelt Cluster Bayern e. V. Verkehrsverein Augsburg e. V. Volkshochschule Augsburg e. V. Waldbesitzvereinigung Reg. Augsburg e. V.

öffentlich-rechtlich Anstalten, Kommun.unternehmen Kommunalunt. Klinikum Augsb. Stadtsparkasse Augsb. Körperschaften/ Zweckverbände Abfallzweckverband Augsb. Abwasserverb. Unt. Wertach Abwasserverb. Augsb.-Ost Abwasserverb. Augsb.-West Jobcenter Augsburg BKK der Stadt Augsb. BKK-Pflege der Stadt Augsb. Krankenhauszweckverband Landschaftspflegev. Zusam Regionaler Planungsverb. Planungsverb. GVZ R. Augsb. Zweckverband GVZ ZV Hochschule Musik ZV Kurhaus Augsb.-Gögg. ZV Rettungsdienst Augsb. ZV Stadtspk. Augsb.-Friedb.

- 11-

Konzern Stadtwerke Augsburg:

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Netze Augsburg GmbH 100% Augsburger Localbahn GmbH 25,1% M-net Telekom. GmbH 13,2%

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH 100%

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH 100%

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH 100%

Bayerngas GmbH 20,8%

KSA GmbH 51,0% KSI GmbH & Co. KG 51,0% TIA GmbH 25,5%

erdgas schwaben gmbH 35,1%

AVG Augsb. Verkehrsgesellschaft mbH 100% Stadtwerke Augsburg Projektjektges.mbH 100%

ASG Augsb. VerkehrsServicegesellschaft mbH 100%

- 12 -

Bayerngas Energy Trading GmbH 100% bayernets GmbH 100% Bayerngas Norge AS, Oslo 31,5% GasLINE Telekom.netzgesellschaft mbH & Co. KG 5%

Bayerngas Vertrieb GmbH 100% bayernSERVICES GmbH 50% Bayerngas Int. GmbH & Co. KG 31,5% GasLINE Telekom.netz Geschäftsführungsgesellschaft mbH 5% store-x Storage Capacity Exchange GmbH 12%

Erdgas Allgäu-Ost Verwaltungs GmbH 50% Erdgas Allgäu-Ost GmbH & Co. KG 50% RIWA GmbH 33,3%

Erdgas KemptenOberallgäu GmbH 50% erdgas schwaben Beteiligsg. mbH 100% CONERGOS GmbH & Co. KG 4,7% Syneco GmbH & Co. KG 4,6%

schwaben netz gmbH 100% Erdgas KemptenOberallgäu Netz GmbH 100%

Beteiligungsstruktur der Stadt Augsburg -Gesellschaften privaten Rechts

Stadt Augsburg
Referat OB
GVZ-Entw. maßn. GmbH swa Holding GmbH

Referat 1
AFG GmbH Augsb. Innovationspark GmbH AL-Augsb. Localbahn GmbH AVG-.Augsb. Verkehrsges. mbH ASMV GmbH

Referat 2
AVA-Abfallverw. GmbH bifa GmbH

Referat 3
WBG Wohnungsbaug. GmbH WBL-Wohnungsbau GmbH Land

Referat 5
Kurhaustheater GmbH

Referat 6
swa Projekt GmbH AGS Augsb. Gesell. f. Stadtentw. u. Immob.

Referat 7
FCA Augsburg GmbH

- 13 -

BUGA GmbH

swa Energie GmbH Netze Augsb. GmbH swa Wasser GmbH Zoo GmbH

ASG-Servicegesellschaft mbH AVV-Augsb. Verkehr. u. TarifVVerb. Kongress am Park Betriebs GmbH IT-Gründerzentrum GmbH (aiti) Int. School Augsb. GmbH -ISAg GmbH Regio Augsb. Tourismus GmbH Regio Augsb. Wirtschaft GmbH swa VerkehrsGmbH

Beteiligungsstruktur der Stadt Augsburg - Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sowie Vereine

Stadt Augsburg
Referat OB Referat 1 Referat 2 Referat 6 Referat 7

Krankenhauszweckverband Kommunalunt. Klinikum Augsb. Stadtsparkasse Augsb. Planungsverb. GVZ R. Augsb. Zweckverband GVZ ZV Stadtspk. Augsb-Friedb. BKK Betriebskrankenk. Stadt Augsb. BKK Pflegekasse Stadt Augsb.

Carbon Composites e. V. City initiaitive Augsb. e. V. Cluster Mechatronik u. Automation e. V. EMM. Europ. Metropolregion e. V. Luft- u. Raumf. cluster bavAIRia Kompetenzz. Umwelt Kumas e. V. Naturpark Westl. Wälder e. V. Umweltcluster e. V. Verkehrsverein Region Augsburg e. V.

Abfallzweckverband Augsb. Landschaftspflege verband Zusam EVA Erholungsgebieteverein e. V. Landschaftspflegeverb. Augsburg e. V. Lebensraum Lechtal e. V. Regio Augsburg Energie e. V.

Abwasserverb. Unt. Wertach Abwasserverb. Augsb.-Ost Abwasserverb. Augsb.-West Regionaler Planungsverb. Allianz d. öffentl. Wasserwirtsch. e. V.

ZRFZweckverband

- 14 -

Referat 3
Waldbesitzvereinig. Region Augsburg e. V. Jobcenter Augsburg

Referat 4
Volkshochschule Augsburg e.V. ZV Hochschule Musik

Referat 5
ZV Kurhaus Augsb.-Gögg.

- 15 -

Kennzahlen städtischer Beteiligungen und Unternehmen zum 31.12.2013
Beteiligungen der Stadt Augsburg Kapitalgesellschaften 1 AGS - Augsb. Ges. für Stadtentw. und Immobilienbetr. GmbH 2 Augsburger Flughafen GmbH (AFG) 3 Augsburger Localbahn GmbH (AL) 4 Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstalt. GmbH 5 Augsburger Verkehrsverbund GmbH - AVV 6 ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH -ASG 7 Augsburg Innovationspark GmbH 8 AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH 9 AVA - Abfallverwertung Augsburg GmbH 10 Bayerngas GmbH 11 Bayerngas Energy Trading GmbH 12 Bayerngas Int. GmbH & Co. KG 13 bayernnets GmbH 14 Bayerngas Norge AS 15 bayernSERVICES GmbH 16 Bayerngas Vertrieb GmbH 17 bifa Umweltinstitut GmbH 18 BUGA Besitzgesellschaft des UTG in Augsburg GmbH 19 erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG 20 erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH 21 Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH 22 erdgas schwaben gmbh 23 erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH 24 F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH 25 GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH - GVZ-GmbH 26 International School Augsburg-ISA-gGmbH 27 IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park) 28 Kongress am Park Betriebs GmbH 29 Kurhaustheater GmbH 30 M-net Telekommunikations GmbH 31 Netze Augsburg GmbH 32 Regio Augsburg Tourismus GmbH 33 Regio Augsburg Wirtschaft GmbH 34 RIWA GmbH 35 schwaben netz gmbH 36 Stadtwerke Augsburg Holding GmbH 37 Stadtwerke Augsburg Energie GmbH 100% 100,00% SWA Holding 8,30% 33,33% 7,62% 30,00% 100,00% 50,00% 13,17% SWA Energie 100,00% SWA Holding Hauptzuschussgeber über Verk.ver 50,00% 33,33% erdg. schw. 100,00% erdg. schw. 12,50% 12,50% 50,00% erdg. schw. 50,00% erdg.schw. 50,00% erdg.schw. 35,14% SWA Energie 100,00% erdg.schw. 100,00% 1,00% 64,09% 25,00% 100,00% AVG 75,00% 100,00% SWA Verkehr 74,99% AZV 20,80% SWA Energie 100,00% Bayerng. 31,50% Bayerng. 100,00% Bayerng. 31,50% Bayerng. 50,00% Bayerng. 100,00% Bayerng. 25,10% SWA Holding Anteil am Kapital unmittelb. mittelbar über Eigenkap. in T€ 500 24.278 2.139 10.105 393 100 185.645 336 26.358 410.372 22.314 16 11.610 278.342 246 5.710 3.534 0 5.871 40 6.674 86.259 70.025 37.054 516 908 24 34 18 108.973 263 123 51 1.150 68.675 291.957 98.069 Ergebnis in T€ 104 649 k.A. 16 0 63 -23.655 -51.108 3.743 22.799 3.192 -7 0 -80.001 94 160 10 -94 1.159 2 1.980 39.196 6.647 -772 8 -25 -1 6 5 2.460 2.012 25 -20 315 29.019 10.778 57.563 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 75 0 215 0 0 k.A. 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 k.A. 0 0 245 0 215 0 0 k.A. Zuschüsse Stadt Augsb. 0 1.382 k.A. 1.606 2.820 0 Sonstige 0 0 k.A. 117 9.788 0

100,00% WBG

- 16 -

Bilanzsumme in T€ 4.338 27.792 9.182 40.147 14.148 220 194.406 12.400 97.585 810.436 119.870 30 115.644 1.401.650 560 45.155 6.757 4.632 8.772 41 11.122 257.810 70.025 55.742 35.797 5.655 323 142 741 150.229 9.171 467 638 1.877 129.955 680.201 463.927

Anlageverm. in T€ 73 27.010 7.295 37.431 392 0 0 244 81.593 474.282 586 25 97.164 1.249.815 0 25 4.360 3.360 6.686 0 1.042 178.508 65.728 51.319 507 2.632 7 62 140 90.651 71 155 324 443 103.438 602.011 402.183

langfr. Verb. in T€ 2.495 16.267 k.A. 9.741 0 0 0 0 63.392 k.A. k. A. k. A. k. A. k.A. k. A. k.A. 3.070

Investit. in T€ 48 103 k.A. 1.089 85 0 0 103 12.292 8.417 81 0 32.451 435.361 0 2 111 1 0 0 920 0 0 3.921 k.A. 843 0 k.A. 0 23 -78 26.256 0 0 56 71 204 214 11.613 3.349 46.310

Umsatzerl. in T€ 1.366 2.771 5.018 5.623 12.523 3.889 0 45.616 38.490 1.667.870 1.762.553 0 77.915 247.492 1.706 279.597 3.700 441 6.900 4 31.719 290.469 k.A. 2.100 0 4.823 494 844 1.573 194.893 140.460 533 626 4.887 75.273 38.887 497.968

Cash flow in T€ 124 544 k.A. 924 2.527 -150 -16.395 -50.054 8.787 -35.203 3.329 0 34.076 134.509 135

MA zum 31.12. 25 32 k.A. 20 24 70 1 558 162 112 43 0 101 80 0 12

Umsatz je MA in T€ 55 87 -----------281 522 56 0 82 238 14.892 40.990 0 771 3.094 0 23.300 97 441 0 0 0 2.252

Azubis 2012 0 0 k.A. 0 0 0 1 2 3 4 5 6 7 0 5 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 k.A. 0 10 k.A 0 0 0 0 0 0 0 0 3 14 0 0 1 4 0 92 0 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37

73 340 979 k.A. 864 68.830 k.A. 1.484 -692 2.209 1 41 -359 23.163 -1.017 -41 80 357 31.283 13.779 57.744

38 1 0 k.A. 0 129 k.A. ----------0 3 86 6 11 73 897 45 19 16 59 155 297 628

k. A. 55.818 k.A. 1.725 0 1.893 124 k.A. 0

82 77 22 217 3.121 28 39 83 486 131 793

k. A. 0 0 307.668 187.669

- 17 -

Kennzahlen städtischer Beteiligungen und Unternehmen zum 31.12.2013
Kapitalgesellschaften Beteiligungsähnliche Unternehmen 38 Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH 39 Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH 40 Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH 41 Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG) 42 Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL) 43 Zoologischer Garten Augsburg GmbH Zweckverbände 1 Abfallzweckverband Augsburg - AZV 2 Abwasserverband Untere Wertach 3 Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost 4 Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West 5 Krankenhauszweckverband Augsburg (KZVA) 6 Mittelfr.-schw. ZV Hochschule für Musik Nürnberg 7 Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg 8 Regionaler Planungsverband Augsburg 9 Zweckverb. für Rettungsd. und Feuerwehralarm. Augsburg 10 Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg 11 Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen 12 Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg Körperschaften/Anstalten des öffentlichen Rechts 1 BKK der Stadt Augsburg 2 BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg 3 Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg 4 Stadtsparkasse Augsburg Vereine im Überblick 1 Allianz der Wasserwirtschaft e. V. 2 Volkshochschule Augsburg - Augsburger Akademie e. V. 3 Carbon Composites e.V. 4 City Initiative e. V. 5 Cluster Mechatronik und Automation e. V. 6 Europäische Metropolregion München e. V. 7 EVA Erholungsgebieteverein e. V. 8 Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH e. V. 9 Kompetenzzentrum Umwelt KUMAS e. V. 10 Landschaftspflegeverband e. V. 11 Lebensraum Lechtal e. V 12 Luft- und Raumfahrtcluster bavAIRia 13 Naturpark Westliche Wälder e. V. 14 Regio Augsburg Energie e. V. 15 Umweltcluster Bayern e. V. 16 Verkehrsverein Region Augsburg e. V. 17 Waldbesitzvereinigung Region Augsburg e. V. Hauptzuschussgeber Hauptzuschussgeber keine kaufm. Buchf. 414 keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. 102 858 k.A. 192 100,00% 100,00% 100,00% KZVA 4.883 641 29.933 533.382 1.604 1.322 0 0 k. A. 0 keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. 28.965 0 keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. -3.270 15 k.A. 15 74 21 5.898 0 0 0 756 0 215 k.A. k.A. 71 49 41 2.288 0 0 61 1.167 0 195 k.A. 100,00% 16,12% 99,86% Anteil am Kapital unmittelbar mittelbar über Eigenkap. in T€ 250 115.681 67.160 128.661 50.365 2.269 Ergebnis in T€ 68 -49.802 2.639 3.896 991 85 Zuschüsse/Umlage Stadt Augsb. 0 0 0 0 0 971 Sonstige 0 0 0 0 0 207

100,00% SWA Verkehr 100,00% SWA Holding 100,00% SWA Holding

117 ausgew. BKK 1.324 7.486 k.A. 0

- 18 -

Bilanzsumme in T€ 1.816 341.712 194.903 415.130 144.064 7.338

Anlageverm. in T€ 8 324.555 192.605 377.169 125.015 6.776

langfr. Verb. in T€ 0 93.317 50.843 255.898 78.712 k. A.

Investit. in T€ 5 31.909 8.761 16.401 4.975 1.095

Umsatzerl. in T€ 4.255 55.860 29.858 56.486 23.460 2.868

Cash flow in T€ 75 -37.600 1.947 13.863 4.281 678

MA zum 31.12. 5 209 41 109 38 52

Umsatz je MA in T€ 851 267 728 518 617 55

Azubis 2012 0 0 0 3 1 3 38 39 40 41 42 43

keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. 70.801 1.030 keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. 29.434 0 34.308 2 1 0 0 k.A. -2.975 0

1 0 0 0 36 k.A. 0 0 6 0 0 k.A.

----------------------------0 -------------------------------------------

0

1 2 3 4

0 0

5 6 7 8 9 10 11 12

13.378 928 356.550 5.318.593

118 0 239.474 65.206

0 0 1.375 k.A. k.A.

0 0 -45.243

17 5.199 348.367 164.928

1.612 117 9.658 k.A.

26 3 3.888 1.079

1 1.733 90 153

2 0 444 77

1 2 3 4

keine kaufm. Buchf. 1.144 keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. keine kaufm. Buchf. 143 0 81 3.035 193 29 105 1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

- 19 -

Rechtsformen städtischer Beteiligungen
Die Stadt Augsburg hat vielfältige Aufgaben der Daseinsvorsorge zu erfüllen und bietet zahlreiche öffentliche Dienstleistungen an. Diese werden zum Teil innerhalb und zum Teil außerhalb der sogenannten Kernverwaltung erbracht. Hierzu bedient sich die Stadt Augsburg der auf den vorigen Seiten aufgeführten Beteiligungen. Art. 86 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern regelt, dass die Gemeinde Unternehmen außerhalb ihrer allgemeinen Verwaltung in den folgenden Rechtsformen betreiben kann: - als Eigenbetrieb - als selbständiges Kommunalunternehmen des öffentlichen Rechts - in den Rechtsformen des Privatrechts. Die wichtigsten werden hier dargestellt: Kapitalgesellschaften Eine Kommune kann mit gewissen Einschränkungen (Art. 87 GO) an Unternehmen privaten Rechts als Gesellschafterin bis hin zur Alleingesellschafterin und vollständiger Eigentümerin beteiligt sein. Nicht zulässig ist dabei die Beteiligung an Gesellschaften, bei der die Haftung der Kommune nicht auf eine bestimmte Summe beschränkt werden kann. In der Regel handelt es sich daher bei diesen Beteiligungen um Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) oder Aktiengesellschaften (AG). Die GmbH hat gegenüber der Aktiengesellschaft den Vorteil, daß sie der Stadt als Teilhaberin/Eigentümerin die besseren Möglichkeiten zur Gestaltung der Geschäftspolitik sichert, vor allem auf Grund des Weisungsrechts der Gesellschafterversammlung gegenüber der Geschäftsführung. Weiter verfügen GmbHs mit öffentlicher Beteiligung häufig über einen Aufsichts- oder Verwaltungsrat. Zweckverbände Zweckverbände sind eine Konstruktion zur Zusammenarbeit mehrerer kommunaler Gebietskörperschaften. Sie werden gegründet, um sektorale Probleme - wie z.B. Abfallbeseitigung oder Gesundheitswesen - gemeinsam zu lösen. Die Organe sind die Zweckverbandsversammlung, der Verbandsvorsitzende und eventuell ein Verwaltungsrat oder ein Verbandsausschuss. Daneben gibt es weitere Rechts- und Organisationsformen zur Betätigung der Kommune außerhalb der klassischen Ämterorganisation, wie z.B.: ♦ ♦ ♦ ♦ Anstalten öffentlichen Rechts Kommunalunternehmen Körperschaften öffentl. Rechts Vereine - z.B. Stadtsparkasse - z.B. Klinikum Augsburg - z.B. Betriebskrankenkasse - z.B. Volkshochschule

- 21 -

Erläuterung einiger Fachbegriffe
Abschreibung Rechengröße zur Erfassung von Wertminderungen der in einer Unternehmung eingesetzten, abnutzbaren Güter. Der Wertverlust innerhalb einer Periode wird durch Ansatz von Abschreibungen in der jeweiligen Gewinnund Verlustrechnung berücksichtigt. Die Ermittlung des jährlichen Abschreibungsbetrags erfolgt steuerlich entweder über die lineare oder degressive Methode. Bei der linearen erfolgt über die Nutzungsdauer eine gleichmäßige Abschreibung. Bei der degressiven Methode wird mit einem festen Prozentsatz auf den jeweiligen Restbuchwert abgeschrieben. In bestimmten Fällen sind auch Sonderabschreibungen möglich. Anlagevermögen Zum Anlagevermögen gehören grundsätzlich alle Vermögensgegenstände, die dazu bestimmt sind, dauerhaft dem Geschäftsbetrieb zu dienen, wie z.B. Immobilien, Maschinen, Konzessionen oder Beteiligungen. Betriebliches Ergebnis Summenzeile in der Gewinn- und Verlustrechnung, bevor die Aufwendungen und Erträge aus der Finanzwirtschaft in Ansatz gebracht werden. Dadurch soll unabhängig von der Finanzierung des Unternehmens seine betriebliche Leistungsfähigkeit dargestellt werden. Cash-flow Finanzkennzahl, die den in einer Periode erfolgswirksam erwirtschafteten Zahlungsmittelüberschuß angeben soll, der für Kredittilgung, Investitionen und Gewinnausschüttung zur Verfügung steht; sie ist der Indikator für die Innenfinanzierungskraft eines Unternehmens. Es sind in der Praxis unterschiedliche Berechnungsschemata gebräuchlich. Soweit keine Ermittlung nach DVFA/SG- Methodik (Deutsche Gesellschaft für Finanzanalyse und Anlageberatung / Schmalenbach-Gesellschaft) möglich

war, wurde nach folgender Berechnung vorgegangen: Jahresüberschuss/-fehlbetrag + Abschreibungen - Auflösung von Ertragszuschüssen +/- Veränderung der langfr. Rückst. = Cash-flow Eigenkapitalquote Die Eigenkapitalquote beschreibt den Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital. Eine hohe Eigenkapitalquote gilt als wichtiger Indikator für die Bonität, Stabilität und Unabhängigkeit eines Unternehmens. Die Bewertung dieser Kennzahl ist allerdings stark branchenabhängig. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Ergebnis der regelmäßigen Geschäftstätigkeit ohne außerordentliche Aufwendungen und Erträge sowie Steuern. Unter außerordentlichen Aufwendungen und Erträgen werden Geschäftsvorfälle verstanden, die außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit anfallen wie z.B. Brandschäden, Wetterschäden, Unfälle usw.. Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) Die GuV ist Bestandteil des i.d.R. gesetzlich vorgeschriebenen Jahresabschlusses und ermittelt durch Gegenüberstellung von Aufwendungen und Erträgen einer Periode den Jahresüberschuß/-fehlbetrag. Investition Zielgerichtete, in der Regel langfristige Kapitalbindung zur Erzielung zukünftiger Erträge. Unter der Position „Investitionen“ im Kennzahlenteil dieses Berichts wird, soweit die tatsächlichen Auszahlungsbeträge nicht ermittelbar waren, die Gesamtsumme der Aktivierungen in der jeweiligen Periode dargestellt.

- 22 Jahresabschluß Instrument des externen Rechnungswesens. Der handelsrechtliche Jahresabschluß umfaßt gem. § 242 HGB eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung. Für Kapitalgesellschaften besteht zusätzlich die Pflicht zur Aufstellung eines Anhangs und eines Lageberichts. Der Jahresabschluß ist bei Kapitalgesellschaften grundsätzlich innerhalb von drei Monaten nach Ende des Geschäftsjahres aufzustellen. Der Hauptzweck des Jahresabschlusses nach HGB besteht darin, „ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zu vermitteln“. Jahresergebnis Maßgröße des Erfolgs in der handelsrechtlichen Gewinnund Verlustrechnung. Übersteigen die Erträge einer Periode die entsprechenden Aufwendungen, ergibt sich ein Jahresüberschuß, ansonsten ein Jahresfehlbetrag. Das Jahresergebnis bildet den Ausgangspunkt, um den Bilanzgewinn bzw. Bilanzverlust zu ermitteln. Dies geschieht durch den Ansatz von Ausschüttungen, Entnahmen oder Einstellungen in Rücklagen sowie die Berücksichtigung von Gewinn- und Verlustvorträgen. Rechnungsabgrenzungsposten (RAP) Bilanzpositionen, die zur zeitlichen Abgrenzung bereits erfolgter Einnahmen und Ausgaben und somit zur periodengerechten Erfolgsermittlung notwendig sind. Sie enthalten Ausgaben bzw. Einnahmen, die erst in der nächsten Periode Aufwendungen bzw. Erträge darstellen. Es wird zwischen aktivem RAP (Ausgabe jetzt, Aufwand in der nächsten Periode) und passivem RAP (Einnahme jetzt, Ertrag in der nächsten Periode) unterschieden.

Rückstellungen Passivpositionen der Bilanz. Es werden Auszahlungen und Wertminderungen in späteren Perioden erfaßt, deren Höhe am Bilanzstichtag noch nicht genau bekannt ist, aber deren Eintreten hinreichend sicher ist. Durch die Bildung von Rückstellungen sollen die später entstehenden Verpflichtungen zum Zeitpunkt ihres Bekanntwerdens berücksichtigt werden. Sonderposten (SOP) In der Bilanz werden Passivposten ausgewiesen, die erst bei ihrer Auflösung zu versteuern sind. Im Fall von kommunalen Unternehmen werden hier oft die für Investitionen erhaltenen Fördermittel bzw. Zuschüsse ausgewiesen. Dieser Sonderposten wird parallel zu den Abschreibungen über die Nutzungszeit des entsprechenden Anlageguts anteilig in Höhe der Förderquote ertragswirksam aufgelöst. Umlaufvermögen Vermögensgegenstände werden dem Umlaufvermögen zugeordnet, wenn sie nicht dazu bestimmt sind, dauerhaft dem Geschäftsbetrieb zu dienen, also relativ kurzfristig im Unternehmen gebunden sind. Dazu zählen die Vorräte, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Halb- und Fertigerzeugnisse, Forderungen, Wertpapiere und Zahlungsmittel. Equity-Methode (nach § 312 HGB) Methode zur Bewertung von Beteiligungen an sog. assoziierten Unternehmen (Konzernabschluß). Ziel ist die Aufdeckung stiller Reserven aus dem Unterschiedsbetrag zwischen dem Anschaffungswert von Beteiligungen und dem anteiligen bilanziellen Eigenkapital desassoziierten Unternehmens.

- 23 Abschlußprüfer der Beteiligungen an Gesellschaften privaten Rechts: Unternehmen 2013
AGS - Augsb. Ges. für Stadtentw. und Immobilienbetr. GmbH Augsburger Flughafen GmbH (AFG) Augsburger Localbahn GmbH (AL) Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungs GmbH Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH AVA - Abfallverwertung Augsburg GmbH AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH -ASG Augsburg Innovationspark GmbH Bayerngas GmbH bifa Umweltinstitut GmbH BUGA Besitzgesellschaft des UTG in Augsburg GmbH erdgas schwaben gmbH GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH - GVZ-GmbH IAP Industrie- und Ansiedlungs Projektentw. GmbH i. L. IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park) Kongess am Park Betriebs GmbH Kurhaustheater GmbH Netze Augsburg GmbH Regio Augsburg Tourismus GmbH Regio Augsburg Wirtschaft GmbH Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Stadtwerke Augsburg Energie GmbH Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG) Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL) Zoologischer Garten Augsburg GmbH Bavaria Treu AG Eichner&Eppinger Dipl. Kfm. Gerhard Villhauer Dr. Günter Tolls PricewaterhouseCoopers AG S & P Wirtschaftsprüfungsgesellsch. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. Deloitte & Touche GmbH ETH Erlanger Treuhand GmbH ETH Erlanger Treuhand GmbH KPMG Bayerische Treuhandges. Hummel & Kollegen Revison- und Beratungs GmbH Hummel & Kollegen S & P Wirtschaftsprüfungsges. KPMG Bayerische Treuhandges. Hummel & Kollegen Revison- und Beratungs GmbH KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. Verb. Bayer. der Wohnungsuntern. Verb. Bayer. der Wohnungsuntern. Revison- und Beratungs GmbH

2012
Bavaria Treu AG Eichner&Eppinger Dipl. Kfm. Gerhard Villhauer Dr. Günter Tolls PricewaterhouseCoopers AG B.R.M. Mattern KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. Deloitte & Touche GmbH ETH Erlanger Treuhand GmbH ETH Erlanger Treuhand GmbH KPMG Bayerische Treuhandges. Hummel & Kollegen Hielscher und Besser Revison- und Beratungs GmbH Revisions- und Beratungs GmbH S & P Wirtschaftsprüfungsges. KPMG Bayerische Treuhandges. Hummel & Kollegen Revison- und Beratungs GmbH KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. Verb. Bayer. der Wohnungsuntern. Verb. Bayer. der Wohnungsuntern. AWI Treuhand & Revision GmbH

2011
Bavaria Treu AG Eichner&Eppinger Dipl. Kfm. Gerhard Villhauer Dr. Günter Tolls PricewaterhouseCoopers AG B.R.M. Mattern KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. PricewaterhouseCoopers AG ETH Erlanger Treuhand GmbH ETH Erlanger Treuhand GmbH KPMG Bayerische Treuhandges. Hummel & Kollegen Ott & Partner Revisions- und Beratungs GmbH Revisions- und Beratungs GmbH KPMG Bayerische Treuhandges. Knoll & Starrach Scheidle & Partner KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. KPMG Bayerische Treuhandges. Verb. Bayer. der Wohnungsuntern. Verb. Bayer. der Wohnungsuntern. AWI Treuhand & Revision GmbH

- 24 Abschlußprüfer der Zweckverbände und Anstalten öffentl. Rechts:

Unternehmen
Abfallzweckverband Augsburg - AZV Abwasserverband Untere Wertach Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West BKK der Stadt Augsburg BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg Krankenhauszweckverband Augsburg (KZVA) Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg Regionaler Planungsverband Augsburg Stadtsparkasse Augsburg Augsburger Volkshochschule - Augsburger Akademie e.V. Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg Zweckverb. für Rettungsd. und Feuerwehralarm. Augsburg Mittelfr.-schw. ZV Hochschule für Musik Nürnberg Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg

2013
RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Rechnungsprüfungsamt Augsburg Rechnungsprüfungsamt Augsburg Ernst & Young RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Bayer. Sparkassenverband Inno - Tax GmbH, Fischach RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/KRPA/BayKPV* RPA Stadt Nürnberg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Bayer. Sparkassenverband

2012
RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Rechnungsprüfungsamt Augsburg Rechnungsprüfungsamt Augsburg Ernst & Young RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Bayer. Sparkassenverband Inno - Tax GmbH, Fischach RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/KRPA/BayKPV* RPA Stadt Nürnberg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Bayer. Sparkassenverband

2011
RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Rechnungsprüfungsamt Augsburg Rechnungsprüfungsamt Augsburg Ernst & Young RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Bayer. Sparkassenverband Inno - Tax GmbH, Fischach RPA Stadt Augsburg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/KRPA/BayKPV* RPA Stadt Nürnberg/BayKPV* RPA Stadt Augsburg/BayKPV* Bayer. Sparkassenverband

* BayKPV = Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband

- 25 -

DIE BETEILIGUNGEN DER STADT AUGSBURG

- 27 -

Konzerngesellschaften

- 29 -

Konzern Stadtwerke Augsburg
Sitz und Anschrift der Beteiligung Konzern Stadtwerke Augsburg Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Beim Konzern Stadtwerke Augsburg handelt es sich um die konsolidierte Darstellung folgender Stadtwerkegesellschaften: Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Stadtwerke Augsburg Energie GmbH Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH Netze Augsburg GmbH Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH Gegenstand und Zweck der jeweiligen Unternehmen sind bei den Berichten der Einzelgesellschaften dargestellt. Kurzvorstellung des Unternehmens Allgemeine Angaben: Die Stadtwerke Augsburg waren bis zum 31.12.1999 ein Eigenbetrieb der Stadt Augsburg. Zum 01.01.2000 erfolgte die Umgründung in eigenständige GmbH‘s mit einer Dienstleistungsholding als Dachgesellschaft und Tochtergesellschaften, an denen die Holding zu je 100% beteiligt ist. Mit Zustimmung der Gesellschafterversammlung vom 23.12.1999 haben die Tochterunternehmen mit der Holding einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geschlossen. Demzufolge hat die Stadtwerke Augsburg Holding GmbH einen Konzernabschluß gem. § 290 I und II HGB, der die genannten Gesellschaften umfasst, aufzustellen. Die Anteile an der Bayerngas GmbH werden at-Equity nach der Buchwertmethode berücksichtigt. Folgende weiteren Gesellschaften werden nur mit ihrem jeweiligen Beteiligungswert in den Konzernabschluss einbezogen: erdgas schwaben gmbh M-net Telekommunikations GmbH Augsburger Localbahn GmbH

Konzern Stadtwerke Augsburg

- 30 Bilanzdaten
Konzernbilanz (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen/Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. so. Verm. sonst. Wertpapiere liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Anteile anderer Gesellsch. Bilanzgewinn/ Bilanzverlust SOP mit Rücklageanteil Empf. Ertragszuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP in % 2013 325.300 204.420 110.103 0 10.778 164.918 12.369 62.757 481.557 351.793 129.764 632 0% 16% 1% 6% 46% in % 31% 2012 328.213 204.420 115.016 0 8.777 154.322 15.328 61.131 487.204 369.638 117.566 541 0% 15% 1% 6% 47% in % 31% 13 zu 12 -2.913 0 -4.913 0 2.000 10.596 -2.960 1.626 -5.648 -17.846 12.198 92 17% 7% -19% 3% -1% in % -1% in % 2013 950.406 12.882 816.618 120.907 96.064 11.318 77.277 0 7.469 1.063 1.047.533 0% 100% 9% in % 91% 2012 931.593 13.409 786.343 131.841 114.010 9.370 75.820 0 28.820 1.136 1.046.739 0% 100% 11% in % 89% 13 zu 12 18.813 -527 30.275 -10.935 -17.946 1.948 1.456 0 -21.351 -72 794 -6% 0% -16% in % 2%

Bilanzsumme

1.047.533

100%

1.046.739

100%

794

0%

Konzern Stadtwerke Augsburg

- 31 GuV-Daten
Konzern G & V (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen so. betriebliche Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Beteiligungen Erträge aus Bet. an assoziierten Unternehmen Erträge aus Finanzanlagen Zinsen und ähnl. Erträge Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Ergebnis (periodenfremd) Steuern Anteile and. Gesellsch. a. Jahresübersch. Konzern-Jahresüberschuss Veränderungen aus Gewinnrücklagen Bilanzgewinn/-verlust 5.926 5.926 7.258 0 1.332 5.242 0 1.364 9.414 10.778 5.688 0 13.799 -5.021 8.778 6.606 19.487 -12.881 0 -446 0 -12.435 -14.435 2.000 -90% 23% -8% -66% 498.002 7.760 9.394 515.156 310.806 110.361 45.339 37.126 11.524 13.291 189 100 17.846 2013 525.643 7.911 25.109 558.662 333.740 103.830 55.654 43.999 21.440 11.234 -7.518 189 247 18.986 2012 486.980 6.047 28.462 521.488 296.066 100.905 57.863 45.251 21.404 9.644 8.443 189 376 20.569 13 zu 12 38.663 1.864 -3.353 37.174 37.674 2.925 -2.209 -1.252 37 1.590 0 -129 -1.583 in % 8% 31% -12% 7% 13% 3% -4% -3% 0% 16% 0% -34% -8%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterung-/Erneuerungsinv. Verlustausgleich durch Stadt Augsb. Zuw. nach Bay. ÖPNVG von Stadt A. Konzessionsabgabe an Stadt Augsb. Konzessionsabg. an andere Gem. Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungswert AV )

2013 62.806 90.138 k.A. k.A.

2012 64.729 67.232 k.A. k.A. 0 2.032 0 2.288 15.873 392 3,3% 1.851 99

13 zu 12 -1.923 22.906

in % -3% 34%

51.265 83.147 k.A. k.A. 0 2.150 15.592 397 3,8%

0 -256 -185 7 1,0% 2 -1

0% -11% -1%

15.688 399 4,2% 1.853 98

Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden

0% -1%

Konzern Stadtwerke Augsburg

- 33 -

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist: • der Erwerb, das Halten und die Verwaltung von Beteiligungen jeder Art an Unternehmen, deren Gegenstand die Versorgung mit leitungsgebundenen Energieträgern und Wasser, Telekommunikation, Verkehrsleistungen und artverwandte bzw. zur Förderung dieser Aufgaben geeignete Dienstleistungen ist der Erwerb, das Halten und die Verwaltung von Beteiligungen jeder Art an Unternehmen, deren Gegenstand oder Geschäftszweck den Interessen des Unternehmens dient die Sicherstellung des Querverbunds und des Finanzausgleichs für alle Konzerngesellschaften die Erbringung zentraler, insbesondere kaufmännischer Dienstleistungen die Übernahme geschäftsleitender und unterstützender Funktionen für Tochterund Beteiligungsunternehmen die Verwaltung und der Erwerb einzelner Vermögensgegenstände, soweit sie den Interessen des Unternehmens dienen Gesellschafter Stadt Augsburg Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister Vorsitzender Herr Walter Bergmeier, Betriebsratsvorsitzender Versorgung a.D., stv. Vorsitzender (AR und stv. Vorsitzender bis 31.07.2013) Herr Dieter Greiner, freigestellter Betriebsratsvorsitzender Verkehr, stv. Vorsitzender (stv. Vorsitzender ab 01.08.2013) Herr Andreas Adam, Betriebsrat (bis 31.07.2013) Frau Anja Bandorf, Betriebsrätin (bis 31.07.2013) Stadtwerke Augsburg Holding GmbH 100 %

•

• • • •

- 34 Frau Eva Herzele, freigestellte Betriebsratsvorsitzende Versorgung (ab 01.08.2013) Herr Jens Reiser, Betriebsrat (ab 01.08.2013) Herr Karl Schneeweis, Betriebsrat (ab 01.08.2013) Herr Günter Göttling, Stadtrat Herr Thorsten Große, Stadtrat Herr Dr. Stefan Kiefer, Stadtrat Herr Dr. Werner Lorbeer, Stadtrat Frau Uschi Reiner, Stadträtin Herr Karl-Heinz Schneider, Stadtrat Herr Bürgermeister Hermann Weber (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 16 T€) Geschäftsführung Herr Dr. Claus Gebhardt (Bezüge in 2013: 304.524,04 € ) Herr Dipl.-Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) (Bezüge in 2013: 108.346,00 €) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 204.420.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro Stadtwerke Augsburg Energie GmbH Stadtwerke Augsburg Netze GmbH Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH Augsburger Localbahn GmbH 66.000.000 € 250.000 € 85.700.000 € 51.320.000 € 391.560 € % 100,0 % 100,0 % 100,0 % 100,0 % 25,1 %

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

- 35 wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge mit den Tochtergesellschaften swa Energie, swa Verkehr, swa Wasser und der Netze Augsburg GmbH - Dienstleistungsverträge mit swa Energie, der Netze Augsburg GmbH, swa Wasser, swa Verkehr, swa Projekt, AVG und ASG. - Geschäftsraummietvertrag mit swa Energie Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014

Allgemeine Angaben Die Stadtwerke Augsburg waren bis zum 31.12.1999 ein Eigenbetrieb der Stadt Augsburg. Zum 01.01.2000 erfolgte die Umgründung in eigenständige GmbHs mit einer Dienstleistungsholding als Dachgesellschaft und Tochtergesellschaften, an denen die Holding zu je 100% beteiligt ist. Die Holding hat zentrale Dienstleistungsfunktionen innerhalb der Unternehmensgruppe hinsichtlich: Führung der Konzerngesellschaften Finanz- und Rechnungswesen, Steuern Einkauf und Materialwirtschaft Recht und Liegenschaften Informationsmanagement

Weiter sind der Holding u.a. folgende Aufgabenbereiche zugeordnet: - Controlling - Personalwesen - Marketing, Öffentlichkeitsarbeit Die erbrachten Dienstleistungen werden an die Tochtergesellschaften weiterverrechnet. Ergebnis 2013 Die Stadtwerke Augsburg Holding GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Jahresüberschuss von 10,8 Mio. €. Dazu haben die positiven Ergebnisse der Stadtwerke Augsburg Energie GmbH, der Netze Augsburg GmbH und Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH beigetragen. Der Jahresüberschuss verminderte sich durch die Verlustausgleichsansprüche der Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH.

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

- 36 Die Umsatzerlöse erhöhten sich leicht um 0,1 Mio. € auf 38,9 Mio. €. Die Erhöhung ist im Wesentlichen durch den Anstieg der Umsatzerlöse aus Dienstleistungen an verbundene Unternehmen bedingt. Der Materialaufwand der Gesellschaft ist um 0,5 Mio. € bzw. 13,5 % auf 3,2 Mio. € gesunken. Ursächlich ist der Rückgang der Aufwendungen für bezogene Leistungen aufgrund einer veränderten Abwicklung von Bauleistungen. Ausblick 2014 Für das Geschäftsjahr 2014 wird ein Jahresüberschuss in Höhe von 5,9 Mio. € erwartet.

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

- 37 Bilanzdaten
Bilanz (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen/Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. so. Verm. liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 602.011 3.155 8.438 590.418 77.220 220 72.138 4.862 971 0% 11% in % 89% 2012 606.599 3.192 8.083 595.324 75.155 258 49.415 25.482 1.011 0% 11% in % 89% 13 zu 12 -4.588 -37 355 -4.906 2.065 -38 22.723 -20.620 -40 -4% 3% in % -1%

Bilanzsumme

680.201

100%

682.765

100%

-2.563

0%

Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Bilanzgewinn Empf. Ertragszuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP in % 2013 291.957 204.420 76.760 10.778 0 17.917 370.327 307.668 62.659 0 0% 0% 3% 54% in % 43% 2012 285.456 204.420 72.259 8.777 0 15.596 381.712 323.022 58.690 0 0% 0% 2% 56% in % 42% 13 zu 12 6.501 0 4.501 2.000 0 2.321 -11.385 -15.354 3.969 0 15% -3% in % 2%

Bilanzsumme

680.201

100%

682.765

100%

-2.563

0%

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

- 38 GuV-Daten
G & V (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Gewinnabführungsverträgen Erträge aus Finanzanlagen / Zinsen Aufwendungen aus Verlustübernahme Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Ergebnis (periodenfremd) Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag Einst./Entn. aus Rücklagen Bilanzgewinn 5.925 984 5.925 39.427 100 817 40.344 3.410 20.993 3.410 9.993 2.538 47.632 15.251 41.029 17.483 6.909 2013 38.887 -15 737 39.609 3.245 19.686 3.001 11.414 2.263 60.715 15.528 49.802 17.377 11.327 0 549 10.778 0 0 10.778 2012 38.822 7 905 39.734 3.694 19.118 3.009 13.926 -12 53.204 16.601 41.092 18.959 9.741 0 964 8.777 0 0 8.777 13 zu 12 64 -21 -168 -125 -449 568 -8 -2.511 2.275 7.511 -1.073 8.709 -1.582 1.586 0 -415 2.001 0 0 2.001 23% 23% 14% -6% 21% -8% 16% in % 0% -312% -19% 0% -12% 3% 0% -18%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterung-/Erneuerungssinv. Verlustausgleich durch Stadt Augsb. Konzessionsabgabe an Stadt Augsb. Konzessionsabg. an andere Gem. Empf. Ertragszuschüsse Investitionsquote
(Gesamtinv.zu Anschaffungsw. AV zum Jahresanf.)

2013 13.779 3.349 k.A. k.A. 0 0 0 0 0 0 0 0 7,9%

2012 11.786 2.911 k.A. k.A. 0 0 0 0 7,1%

13 zu 12 1.993 439

in % 17% 15%

9.335 5.100 k.A. k.A.

0 0 0 0

0% 0% 0% 0%

10,5%

Anzahl der Mitarbeiter* im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden * Teilzeitkräfte zählen als ein Mitarbeiter 297 92 287 92 10 0 3% 0%

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

- 39 -

Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg
Anschrift des Unternehmens Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg Rosenaustr. 54 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Beim Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg handelt es sich um eine konsolidierte Darstellung folgender Gesellschaften: • • Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG) AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

Gegenstand und Zweck der jeweiligen Unternehmen sind bei den Berichten der Einzelgesellschaften dargestellt. Kurzvorstellung des Unternehmens Der Konsolidierungskreis der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen umfasst die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG) sowie die AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH. Zwischen der WBG und der AGS besteht ein Geschäftsbesorgungs- und Ergebnisabführungsvertrag. Da beide Gesellschaften unter einheitlicher Leitung stehen, ist gemäß § 290 HGB ein Konzernabschluss aufzustellen.

___________________________________________________________________________ Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg

- 40 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 in % Anlagevermögen Immater. Vermögensg. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte und Grundstücke Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverr. Bilanzsumme 65 425.366 Passiva Änderung Plan 2014 in % Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklagen Gewinnrücklagen Unterschiedsbetr.a.Kons. Rückst. mit EK-Charakter Gewinn-/Verlustvortrag Jahresergebnis Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 130.399 4.065 9.350 113.259 0 2.775 950 1.195 3.038 3.038 290.434 261.229 29.205 300 425.366 0% 100% 68% 1% 31% 2013 129.611 4.065 9.350 111.115 0 2.975 950 1.156 2.894 2.894 286.950 257.134 29.816 279 419.734 0% 100% 68% 1% in % 31% 2012 124.799 4.065 9.350 107.383 0 3.051 950 1.104 2.293 2.293 281.791 250.900 30.891 328 0% 69% 1% in % 30% 13 zu 12 4.812 0 0 3.732 0 -76 0 52 601 601 5.159 6.234 -1.075 -49 9.419 -15% 2% 2% 5% 26% in % 4% 100% 63 419.734 100% 146 410.315 100% 9.419 2% 386.622 30 386.572 20 37.594 18.255 5.676 13.663 1.085 0% 9% 91% 2013 377.692 37 377.632 22 40.792 19.504 5.569 15.720 1.187 0% 10% in % 90% 2012 371.883 37 371.821 25 37.143 19.659 4.993 12.491 1.143 0% 9% in % 91% 13 zu 12 5.809 0 5.811 -3 3.649 -155 576 3.229 44 4% 10% in % 2%

410.315 100%

___________________________________________________________________________ Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg

- 41 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige Erträge Gesamtleistung Aufw. für bezogene Leistungen Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis 58.015 -953 1.816 58.878 28.906 7.694 10.846 1.528 9.904 2013 57.195 1.046 2.079 60.320 28.873 7.565 10.543 1.779 11.560 2012 54.658 1.578 2.439 58.674 28.852 6.860 10.248 1.690 11.025 13 zu 12 2.537 -532 -360 1.645 21 705 295 89 535 in % 5% -34% -15% 3% 0% 10% 3% 5% 5%

Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresüberschuss Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die Bauerneuerungsrücklage Bilanzgewinn/-verlust

168 7.473 2.599 0 74 2.525 1.330 1.195

191 7.782 3.969 0 73 3.896 2.740 1.156

198 7.925 3.298 0 124 3.174 2.070 1.104

-7 -143 671 0 -51 722 0 0 52

-4% -2% 20% -41% 23% 0% 0% 5%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG ordentliche Tilgung langfr. Darl. Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand Ansch-K. AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Anzahl Auszubildende 4 3 3 0 0% 133 134 131 3 2% 12.624 6.803 22.930 5.780 17.150 0 0 3,9% 13.883 6.770 16.449 10.984 5.465 0 0 2,9% 12.644 6.493 21.165 14.358 6.807 0 0 3,8% 1.239 277 -4.716 -3.374 -1.342 0 0 0 -25% 10% 4% -22% -24% -20% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________________ Konzern Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg

- 43 -

Bereich Ver- und Entsorgung

- 45 -

Abfallzweckverband Augsburg - AZV
Sitz und Anschrift des Unternehmens Abfallzweckverband Augsburg Am Mittleren Moos 60 86167 Augsburg Aufgaben des Zweckverbands Der Zweckverband hat die Aufgabe, folgende in seinem Verbandsgebiet anfallenden Abfälle, soweit sie thermisch behandelbar sind, zu entsorgen: Hausmüll, mit Ausnahme der Verpackungen, die durch das Duale System Deutschland außerhalb der öffentlichen Abfallentsorgung zu entsorgen sind; Sperrmüll hausmüllähnliche Abfälle aus Gewerbe- und Industriebetrieben Klärschlämme (mit einem Wassergehalt von weniger als 65%) sonstige Abfälle, die im Einzelfall zusammen mit den vorgenannten Abfällen entsorgt werden können

Außerdem obliegt dem Zweckverband die Entsorgung folgender in seinem Verbandsgebiet anfallenden Abfälle: Gartenabfälle, soweit deren Entsorgung nicht auf die kreisangehörigen Gemeinden übertragen ist und soweit sie den Verbandsmitgliedern angetragen werden Bioabfälle - außer Eigenkompostierung die bei Entsorgung aller o.g. Abfälle anfallenden Reststoffe

Der Zweckverband entsorgt auch krankenhausspezifische Abfälle aus dem Verbandsgebiet. Die gesetzliche Aufgabe der Krankenhausträger im Verbandsgebiet zur Entsorgung ihres krankenhausspezifischen Abfalls bleibt dadurch unberührt. Die Aufgabe umfasst nicht das Einsammeln und Befördern der vorgenannten Abfälle. Das Recht zum Erlass von Satzungen und zur Erhebung von Gebühren verbleibt bei den Verbandsmitgliedern. Der Zweckverband ist mehrheitlich an der Abfallverwertungsanlage Augsburg beteiligt und stellt durch entsprechende Verträge mit der AVA GmbH die Erfüllung der ihm obliegenden Aufgaben sicher. Die Entsorgungspflicht für die im Gebiet des AZV anfallenden und zu überlassenden thermisch behandelbaren Abfälle zur Beseitigung aus anderen Herkunftsbereichen als privaten Haushaltungen ist mit Bescheid der Regierung von Schwaben vom 17.11.2009 auf die AVA GmbH befristet bis zum 31.12.2015 übertragen worden. Zur Erfüllung seiner Aufgaben kann sich der Zweckverband Dritter oder der eigenen Mitglieder bedienen. Auch kann der Zweckverband als Entsorgungsträger der Übertragung von Pflichten auf den Betreiber der AVA GmbH zustimmen. Der Zweckverband erfüllt seine Aufgabe ohne Gewinnabsicht. Er dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Steuerrechts.

Abfallzweckverband Augsburg - AZV

- 46 Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Landkreis Augsburg Landkreis Aichach-Friedberg Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung 7 Verbandsräte der Stadt Augsburg 4 Verbandsräte des Landkreises Augsburg 3 Verbandsräte des Landkreises Aichach-Friedberg Herr Landrat Martin Sailer (ab 14.06.2012 Verbandsvorsitzender) Herr Landrat Christian Knauer (1. stellv. Verbandsvorsitzender) Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister Stadt Augsburg (2. stellv. Verbandsvorsitzender) Herr Stadtrat Heinz Peter Uhl Herr Stadtrat Erwin Gerblinger Herr Stadtrat Tobias Schley Herr Stadtrat Prof. Dr. Rolf Harzmann Herr Stadtrat Klaus Kirchner Frau Stadträtin Sieglinde Wisniewski Herr Kreisrat Georg Klaußner Herr Kreisrat Walter Aumann Herr Kreisrat Ott Völk Herr Kreisrat Matthias Stegmeir Herr Kreisrat Hans-Dieter Kandler Geschäftsführung Herr Martin Seitz (Geschäftsleiter ab 11.10.2011)

Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro 9.748.700 € % 74,99 %

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Stadt Augsburg und die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg haben sich im AZV zusammengeschlossen, um Entsorgungsaufgaben gemeinsam durchzuführen. Der Zweckverband erlangte dabei nach der Bekanntmachung der Verbandssatzung im Amtsblatt der Regierung von Schwaben mit Wirkung ab 14.06.1980 seine Rechtsfähigkeit. Im Vollzug von § 4 Abs. 1 der Verbandssatzung

Abfallzweckverband Augsburg - AZV

- 47 von 1980 wurde der ursprüngliche Planungszweckverband in einen Durchführungszweckverband mit erweiterter Aufgabenstellung umgewandelt. Die zentrale Abfallverwertungsanlage, bestehend aus Abfallheizkraftwerk mit Schlackenaufbereitung, Krankenhausmüllverbrennung und Kompostierung bzw. Bioabfallvergärung, ist Eigentum der vom AZV mitgegründeten Abfallverwertung Augsburg GmbH (AVA), von der der AZV Mehrheitsgesellschafter ist. Entwicklung 2013 Schulden bestehen beim Zweckverband nicht, allerdings existieren Bürgschaften zugunsten der Abfallverwertung Augsburg GmbH (AVA). Infolge der Geschäftsentwicklung der Abfallverwertung Augsburg GmbH (AVA) bedurfte es keiner Ausgleichszahlung. Im Gegenzug mussten von den Verbandsmitgliedern auch für 2013 keine Umlage erhoben werden. Der Haushaltsplan 2013 des Abfallzweckverbandes Augsburg wurde weitgehend planmäßig vollzogen. In der Jahresrechnung ergab sich ein Überschuss von 754.400,03 €, der der Allgemeinen Rücklage zugeführt wurde. Im Jahr 2013 wurde die Geschäftsstelle des AZV personell verringert, so dass nur noch nebenamtliches Personal für den AZV tätig ist. Auch fallen durch die Reduzierung der Räume der Geschäftsstelle künftig nur noch geringe Mietausgaben und sonstige Sachkosten an. Ausblick 2014 Im Jahr 2014 wird mit einem Anstieg der nominalen Darlehenssumme der AVA auf ca. 57 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr ca. 65 Mio. € und des Bürgschaftsvolumens des AZV auf ca. 51 Mio. € (Vorjahr: 58 Mio. € gerechnet).

Abfallzweckverband Augsburg - AZV

- 48 Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Sonstiger Kostenersatz Verbandsumlage Stadt Augsb. Verbandsumlage LK Augsburg Verbandsumlage LK AIC/FDB AVA Eigenkapitalverzinsung Sonderumlagen Umlageanteile Krankenhausmüll Zinseinnahmen Steuerrückerstattung Avalgebühren Zuführung vom VermögensHH SUMME Verwaltungshaushalt 0 0 0 1.016 0 0 2 0 67 0 1.086 0% 0% 0% 94% 0% 0% 0% 0% 6% 0% 100% in % 2013 0 0 0 0 834 0 0 3 0 0 0 837 0% 0% 0% 100% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 100% % 2012 0 0 0 0 533 0 0 6 0 14 1.233 1.786 0% 0% 0% 30% 0% 0% 0% 0% 1% 69% 100% in % 13 zu 12 0 0 0 0 301 0 0 -2 0 -14 -1.233 -949 -100% -100% -53% -43% 56% in %

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 2% 2% 0% 26% 0% 0% 2013 19 28 5 30 0 0 in % 2% 3% 1% 4% 0% 0% 2012 16 36 7 56 16 1.600 in % 1% 2% 0% 3% 1% 90% 13 zu 12 3 -9 -2 -26 -16 -1.600 in % 18% -24% -28% -47% -100% -100%

Aufw. für ehrenamtl. Tätigkeit Personalausgaben Beiträge an Versorgungskassen Sächliche Betriebsausgaben Erstattungen an Gemeinden Abrechnung der Verbandsuml. Zuwendungen an öffentl.wirtschaftl. Unternehmen Defizitabgleich AVA-GmbH incl. Sonderabschreibung Anteil Krankenhausmüllverbrennung Zinsausgaben Deckungsreserve Zuführung zum VermHH SUMME

24 17 2 287 0 0

0 0 0 0 756 1.086

0% 0% 0% 0% 70% 100%

0 0 0 0 755 837

0% 0% 0% 0% 90% 100%

0 0 0 0 55 1.786

0% 0% 0% 0% 3% 100%

0 0 0 0 700 1272% -949 -53%

Abfallzweckverband Augsburg - AZV

- 49 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung vom VerwaltungsHH Rücklagenentnahme Rückfluss Kap.-Einl. AVA HH-Reste vom Vorjahr SUMME Vermögenshaushalt 756 0 0 0 756 in % 100% 0% 0% 0% 100% 2013 755 0 0 0 755 in % 100% 0% 0% 0% 100% 2012 55 1.236 0 0 1.291 in % 4% 96% 0% 0% 100% 13 zu 12 in % 60 1272% -1.236 0 0 -535 -41% -100%

Ausgaben in T€ Plan 2014 0 755 2 0 in % 0% 100% 0% 0% 2013 0 755 0 0 in % 0% 100% 0% 0% 2012 1.233 58 0 0 in % 96% 4% 0% 0% Änderung 13 zu 12 in % -1.233 -100% 698 1212% 0 0

Zuführung an VerwaltungsHH Zuführung zur Rücklage Besch. Büro-Ausst. Inv.-Förderung an öff. wirtsch. Unternehmen Inv.-Förderung an Gem./Gem.Verb. HAR auf Folgejahr SUMME

0 0 756

0% 0% 100%

0

0% 0% 100%

0 0 1.291

0% 0% 100%

0 0 -535

755

-41%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung

Stand zum 31.12.
Stand der Rücklage Schuldenstand Bestehende Bürgschaften für die AVA GmbH Verbandsvermögen Anteil Stadt Augsburg an den Rückerstattungen Anteil Stadt Augsburg an der Verbandsumlage Anzahl Mitarbeiter zum 31.12.

Plan 2014 1.864 0 ca. 51.000

2013 1.110 0 57.478

2012 355 0 55.334

13 zu 12 755 0 2.144

in % 213%

4%

11 0

11 0

10 736

1 -736

10% -100%

0

0

0

0

0

1

1

0

Abfallzweckverband Augsburg - AZV

- 51 -

Abwasserverband Untere Wertach
Sitz und Anschrift des Unternehmens Abwasserverband Untere Wertach Rathaus 86343 Königsbrunn Der Zweckverband hat seinen Sitz am Sitz der Gebietskörperschaft, die den Verbandsvorsitzenden stellt. Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband hat folgende Aufgaben: a) Betreiben, Unterhalten, Erneuern und Erweitern der Verbandsanlage, entsprechend den jeweils gültigen Entwässerungsvorschriften der Stadt Augsburg, die dem Zweckverband „Untere Wertach“ zur Kenntnis zu geben ist b) die Zuführung der jeweils zulässigen Abwassermengen der Verbandsmitglieder aus dem Wirkungskreis in den Hauptsammler des Zweckverbandes „Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West“ zur Weiterleitung und Reinigung in die Kläranlage der Stadt Augsburg c) sich im Rahmen des Zweckverbandes „Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West“ an den Verbandsaufwendungen für die Benutzung der Kläranlage und am weiteren Ausbau der Kläranlage und am weiteren Ausbau des Klärwerk der Stadt Augsburg durch Förderungszuschüsse zu beteiligen Die derzeit bestehende Verbandsanlage umfasst den Hauptsammler mit Nebenanlagen jedoch ohne Ortsnetze (Regenüberlauf-Bauwerke) vom Nordende der Stadt Königsbrunn bis zur Gemeindegrenze Augsburg/Stadtbergen (Kreuzung Ackermann-/Dayton-Straße). Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Stadt Königsbrunn Stadt Stadtbergen Umlageanteil: Umlageanteil: Umlageanteil: 9.726 Einwohnerwerte = 17,79 % 31.376 Einwohnerwerte = 57,38 % 13.756 Einwohnerwerte = 24,83 %

Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung 2013 Stadt Königsbrunn Herr erster Bürgermeister Ludwig Fröhlich (Vorsitzender) Herr Stadtrat Christian Wörner Herr Stadtrat Josef Zeller Herr Stadtrat Erwin Gruber Herr Stadtrat Peter Schmalz Herr Stadtrat Norbert Schwalber Herr Stadtrat Alexander Leupolz Herr Stadtrat Florian Kubsch

___________________________________________________________________________ Abwasserverband Untere Wertach

- 52 Herr Stadtrat Walther Engelhardt Herr Stadtrat Thorsten Hahn Frau Stadträtin Ursula Jung Frau Stadträtin Brigitte John Stadt Stadtbergen Herr erster Bürgermeister Paul Metz Herr Stadtrat Michael Niedermair Herr Stadtrat Josef Thum Herr Stadtrat Roland Mair Herr Stadtrat Herbert Woerlein Stadt Augsburg Herr berufsm. Stadtrat Gerd Merkle Frau Stadträtin Ingrid Fink Frau Stadträtin Beate Schabert-Zeidler Frau Stadträtin Susanne Fischer Verbandsausschuss Geschäftsleiter Herr Egon Köhler Beteiligungen an anderen Unternehmen keine

___________________________________________________________________________ Abwasserverband Untere Wertach

- 53 Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Vermischte Einnahmen Zuweisungen für lfd. Zwecke von Gem. und Gem.-Verbänden Erstattungen der Gem. und Gemeindeverbände Zinsen aus privaten Unternehmen Zuführung vom Verm.-HH. SUMME 1.473 0% 100% 1.426 0% 100% 0 1.409 0% 100% 0 17 1% 2 0% 1 0% 2 0% -1 -50% 1.360 92% 1.339 94% 1.321 93% 18 1% 0 111 in % 0% 8% 86 2013 in % 0% 6% 2012 0 86 in % 0% 6% 13 zu 12 0 0 0% in %

Verwaltungshaushalt

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 1% 3% 2013 14 10 in % 1% 1% 2012 14 10 in % 1% 1% 13 zu 12 0 0 in % 0% 0%

Aufw. für ehrenamtliche Tätigkeit Unterhalt Entwässerungsanlagen Abwasserreinigungsgebühren Vermischte Ausgaben Deckungsreserve Zinsen an Kreditmarkt Zuführung an Verm.-HH SUMME

18 40

1.360 54 1

92% 4% 0% 0% 0%

1.339 50

94% 4% 0% 0%

1.321 51

93% 4% 0% 0%

18 -1 0 0 0 17

1% -2%

13 1.426

1% 100%

13 1.409

1% 100%

0% 1%

1.473

100%

___________________________________________________________________________ Abwasserverband Untere Wertach

- 54 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 Inv.-Zuweisungen vom Land Inv.-Zuweisungen von Gemeinden Zuführung vom Verw.-HH. Rücklagenentnahme SUMME Vermögenshaushalt Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 Inv.-Zuweisungen an Gemeinden -KläranlagenausbauTiefbaumaßnahmen Betriebstechnische Anlagen Zuführung zur Rücklage 0 0 13 0% 0% 100% 0 0 13 0% 0% 100% 0 0 0 0% in % 2013 0 in % 0% 2012 0 in % 0% 13 zu 12 0 in % 13 in % 2013 0 0 13 in % 0% 0% 100% 0% 100% 13 2012 0 0 13 in % 0% 0% 100% 0% 100% 13 zu 12 0 0 0 0 0 0% 0% in %

Zuführung an Verw.-HH. SUMME

0 13

0% 100% 13

0% 100%

0 0 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Stand der Rücklage Schuldenstand Anteil der Stadt Augsburg an der Verbandsumlage Anteil der Stadt Augsburg an den Sachkostenerst. 116 0 19 2013 158 0 15 2012 145 0 15 13 zu 12 13 0 0 0% in % 9%

254

250

267

-17

-6%

Verbandsvermögen

3.561

3.561

3.943

-382

-10%

___________________________________________________________________________ Abwasserverband Untere Wertach

- 55 -

Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost
Sitz und Anschrift des Unternehmens Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost Maximilianstr. 6-8 86150 Augsburg Der Zweckverband hat seinen Sitz am Sitz der Gebietskörperschaft, die den Verbandsvorsitzenden stellt. Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband hat folgende Aufgaben: a) Betreiben, Unterhalten, Erneuern und Erweitern der Verbandsanlage, entsprechend den jeweils gültigen Entwässerungsvorschriften der Stadt Augsburg. b) Die Reinigung der in die Verbandsanlagen eingeleiteten Abwässer. Der Zweckverband bedient sich hierbei der Kläranlage der Stadt Augsburg. Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Stadt Friedberg Abwasserverband Obere Paar (Umlageanteil: (Umlageanteil: (Umlageanteil: 60,20 %) 12,74 %) 27,06 %)

Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Stadt Augsburg Herr berufsmäßiger Stadtrat Gerd Merkle Frau Stadträtin Hedwig Müller Frau Stadträtin Claudia Haselmeier Herr Stadtrat Günter Göttling Herr Stadtrat Karl Heinz Englet Frau Stadträtin Eva Leipprand Herr Stadtrat Gerd Arnold Frau Stadträtin Christina Fendt Frau Stadträtin Lieselotte Grose Frau Stadträtin Daniela Dafler Stadt Friedberg Herr 1. Bürgermeister Dr. Peter Bergmair Herr Stadtrat Dr. Siegbert Mersdorf Herr Stadtrat Heinz Schrall Herr Stadtrat Günter Grünaug Abwasserverband Obere Paar Herr 1. Bürgermeister Hans-Dieter Kandler Gemeinde Mering Herr 1. Bürgermeister Manfred Wolf

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost

- 56 Gemeinde Kissing Herr 1. Bürgermeister Martin Walch Gemeinde Merching Herr 1. Bürgermeister Paul Wecker Gemeinde Steindorf Verbandsausschuss Beteiligungen an anderen Unternehmen keine

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost

- 57 Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Vermischte Einnahmen Erstatt. v.Verw.Betr.ausgaben Verbandsumlage Zinseinnahmen Schuldendiensthilfen Kalkulatorische Einnahmen Entnahmen aus Rücklagen Übertragungsbuchung SUMME Verwaltungshaushalt 0 3.705 132 1 0 214 50 0 4.102 in % 0% 98% 3% 0% 0% 5% 1% 0% 100% 2013 0 3.397 123 2 0 209 50 0 3.781 in % 0% 90% 3% 0% 0% 6% 1% 0% 100% 2012 0 2.891 123 2 0 214 50 0 3.281 in % 0% 76% 3% 0% 0% 6% 1% 0% 87% 13 zu 12 0 506 0 0 0 -5 0 0 500 15% -2% 0% 17% 0% 0% in %

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 0% 4% 2013 9 126 in % 0% 3% 2012 9 131 in % 0% 3% 13 zu 12 0 -5 in % 0% -4%

Personalausgaben Unterhalt des sonst. unbew. Vermögens Abwasserreinigungsgebühren Sächl. Verw.-Aufwand Kalk. Kosten Zinsausgaben Allg. Deckungsreserve Zuführung zum VermHH HAR auf Nachjahr SUMME

9 159

3.712 7 214 0 1 0 0 4.102

90% 0% 5% 0% 0% 0% 0% 100%

3.405 3 208 0 0 30 0 3.781

90% 0% 6% 0% 0% 1% 0% 100%

2.891 3 214 0 0 33 0 3.281

76% 0% 6% 0% 0% 1% 0% 87%

514 0 -6 0 0 -3 0 500

18% 0% -3%

-9%

15%

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost

- 58 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung vom VerwaltungsHH Entnahme aus der Rücklage Abwicklung der Vorjahre SUMME 0 50 0 50 in % 0% 100% 0% 100% 2012 30 50 0 80 in % 60% 100% 0% 100% 2012 33 50 0 83 in % 66% 100% 0% 100% 13 zu 12 -3 0 0 -3 -4% in % -9% 0%

Vermögenshaushalt

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 0% 0% 100% 0% 0% 0% 100% 2013 0 30 50 0 0 0 80 in % 0% 38% 63% 0% 0% 0% 100% 2012 0 33 50 0 0 0 83 in % 0% 41% 63% 0% 0% 0% 100% 13 zu 12 0 -3 0 0 0 0 -3 -9% 0% 0% 0% 0% -4% in %

Kredittilgung Zuführung zur allgm. Rücklage Zuführung an VerwaltungsHH Herstellung v. Tiefbauten Beschaffung von Betriebsausst. Abwicklung der Vorjahre SUMME

0 0 50 0 0 0 50

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Stand der Rücklage Schuldenstand Verbandsvermögen Anteil Stadt Augsburg an den Sachkostenersätzen Anteil Stadt Augsburg an der Verbandsumlage 80 74 74 0 0% 205 0 6.297 2.371 2013 255 0 6.297 2.191 2012 275 0 6.526 1.866 13 zu 12 -20 0 -229 325 -4% 17% in % -7%

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-Ost

- 59 -

Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West
Sitz und Anschrift des Unternehmens Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West Maximilianstr. 6-8 86150 Augsburg Der Zweckverband hat seinen Sitz am Sitz der Gebietskörperschaft, die den Verbandsvorsitzenden stellt. Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband hat folgende Aufgaben: a) Betreiben, Unterhalten, Erneuern und Erweitern der Verbandsanlage, entsprechend den jeweils gültigen Entwässerungsvorschriften der Stadt Augsburg. b) Die Reinigung der in die Verbandsanlagen eingeleiteten Abwässer. Der Zweckverband bedient sich hierbei der Kläranlage der Stadt Augsburg. Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Abwasserverband Untere Wertach (Umlageanteil: (Umlageanteil: 33,71 %) 66,29 %)

Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Stadt Augsburg Herr berufsmäßiger Stadtrat Gerd Merkle (Vorsitzender) Frau Stadträtin Regina Stuber-Schneider Frau Stadträtin Uschi Reiner Herr Stadtrat Günter Göttling Herr Stadtrat Leo Dietz Herr Stadtrat Karl-Heinz Englet Herr Stadtrat Dr. Werner Lorbeer Herr Stadtrat Gerd Arnold Herr Stadtrat Ulrich Wagner Frau Stadträtin Susanne Fischer Abwasserverband Untere Wertach Herr 1. Bürgermeister Ludwig Fröhlich Stadt Königsbrunn Herr Stadtrat Erwin Gruber Stadt Königsbrunn Frau Stadträtin Barbara Jaser Stadt Königsbrunn Herr Stadtrat Florian Kubsch Stadt Königsbrunn

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West

- 60 Herr Stadtrat Thorsten Hahn Stadt Königsbrunn Herr 1. Bürgermeister Paul Metz Stadt Stadtbergen Herr Stadtrat Michael Niedermair Stadt Stadtbergen Frau Stadträtin Susanne Fink Stadt Stadtbergen Verbandsausschuss Beteiligungen an anderen Unternehmen keine

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West

- 61 Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Erstattung von Verw. und Betriebsausgaben Verbandsumlage Vermischte Einnahmen Zinseinnahmen Schuldendiensthilfen Kalkulatorische Einnahmen Entnahmen aus Rücklagen Übertragungsbuchung SUMME Verwaltungshaushalt 65 0 1 0 83 15 0 2.610 100% 62 0 1 0 80 15 0 2.382 3% 0% 0% 0% 3% 1% 0% 100% 62 0 1 0 83 15 0 2.032 3% 0% 0% 0% 3% 1% 0% 100% 0 0 0 0 -3 0 0 350 -3% 0% 0% 17% 18% -1% 2.446 in % 2013 2.224 in % 93% 2012 1.871 in % 79% 13 zu 12 353 in % 19%

Ausgaben in T€ Plan 2014 in % 2013 7 56 2.232 4 80 0 0 3 0 100% 2.382 in % 0% 2% 94% 0% 3% 0% 0% 0% 0% 100% 2012 8 56 1.872 4 83 0 0 9 0 2.032 in % 0% 2% 79% 0% 3% 0% 0% 0% 0% 100% Änderung 13 zu 12 -1 0 360 0 -3 0 0 -6 0 350 17% -3% in % -16% 0% 19%

Personalausgaben Unterh. d.sonst.unbew. Verm. Abwasserreinigungsgebühren Sächl. Verw.-Aufwand Kalk. Kosten Zinsausgaben Allg. Deckungsreserve Zuführung zum VermHH HAR auf Nachjahr SUMME

9 58 2.455 4 83 0 1 0 0 2.610

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West

- 62 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung vom VerwaltungsHH Entnahme aus der Rücklage 0 15 in % 0% 100% 2013 3 15 in % 17% 83% 2012 9 15 in % 38% 63% 13 zu 12 -6 0 in % -67% 0%

Abwicklung der Vorjahre SUMME

0 15

0% 100%

0 18

0% 100%

0

0%

0 -6 -25%

24 100%

Vermögenshaushalt

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 0% 0% 100% 0% 0% 100% 2013 0 3 15 0 0 18 in % 0% 17% 83% 0% 0% 100% 2012 0 9 15 0 0 in % 0% 38% 63% 0% 0% 13 zu 12 0 -6 0 0 0 -6 -25% -67% 0% in %

Kredittilgung Zuführung zur allg. Rücklage Zuführung an VerwaltungsHH Beschaffung von Betriebsausst. Abwicklung der Vorjahre SUMME

0 0 15 0 0 15

24 100%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Stand der Rücklage 185 2013 200 2012 211 13 zu 12 -11 in % -5%

Schuldenstand Verbandsvermögen Anteil Stadt Augsburg an den Sachkostenersätzen Anteil Stadt Augsburg an der Verbandsumlage

0 2.344 932

0 2.344 861

0 2.436 722

0 -92 139 -4% 19%

22

21

21

0

0%

________________________________________________________________________ Abwasserverband Wirtschaftsraum Augsburg-West

- 63 -

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH Am Mittleren Moos 60 86167 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Abfallverwertungs- und Behandlungsanlage für Siedlungsabfälle, die im Gebiet des AZV anfallen. Die Gesellschaft kann andere Entsorgungs- und Verwertungsleistungen, z.B. im Rahmen des „Dualen Systems“, erbringen. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen berechtigt, die der Erreichung oder Förderung des Gesellschaftszwecks unmittelbar oder mittelbar dienen. Sie kann sich hierbei anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben oder pachten. Gesellschafter Mittelbare Beteiligung über den Abfallzweckverband Augsburg Abfallzweckverband Augsburg, AZV Schwäbische Entsorgungsgesellschaft mbH, SE Euro % 9.748.700,00 € 74,99 % 3.251.300,00 € 25,01 % 13.000.000,00 € 100 %

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. jur. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg (ab 27.06.2012) (Vorsitzender) Herr Dr. Markus Litpher, Augsburg Mitglied des Vorstandes der Lechwerke AG (stellv. Vorsitzender) Herr Landrat Martin Sailer, Neusäß Herr Walter Aumann, Zusmarshausen, Kreisrat Herr Dieter Benkard, Augsburg, Stadtrat Herr Erwin Gerblinger, Augsburg, Stadtrat Herr Dipl.Ing. (FH) Jürgen Gorki, Bobingen

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 64 Herr Prof. Dr. med. Rolf Harzmann, Augsburg, Stadtrat Herr Joachim Broeg (ab 10.05.2012) Herr Dipl.-Phys. Wilhem Hiller, Neusäß Herr Dipl.-Kfm. Dipl. Ing. Clemens Hecker, (bis 10.05.2012) Herr Hans-Dieter Kandler, Mering, Erster Bürgermeister (Markt Mering) Herr Christian Knauer, Aichach, Landrat (Landkreis Aichach-Friedberg), Herr Lorenz Müller, Schwabmünchen, Erster Bürgermeister (Schwabmünchen) Herr Rainer Müller, Augsburg, Herr Dr. jur. Stefan Richter, Wuppertal Dipl.-Kfm. (Univ.) Tobias Schley, Augsburg, Stadtrat, Herr Matthias Stegmeir, Friedberg Geschäftsführer stv. Landrat (Landkreis Aichach-Friedberg) Herr Peter Uhl, Augsburg, Stadtrat Herr Dipl. Ing. Paul Waning, Augsburg Herr Dipl.-Ökonom/MBA Eckart Wruck, Augsburg (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 36 T€) Geschäftsführung Herr Dirk Matthies ab 01.04.2010 (Bezüge in 2013: 194.172,54 €)

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 65 Stammkapital Das Stammkapital beträgt 13.000.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge - Entsorgungsvertrag zwischen AZV und AVA Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Abfallverwertungsanlage Augsburg mit ihren drei wesentlichen Komponenten Abfallheizkraftwerk, Kompostierung und Sortierung geht auf Planungen des AZV aus den 80er Jahren zurück. Die seinerzeitige Maxime war, möglichst viel stofflich zu verwerten, und den Rest umweltverträglich zu verbrennen. Nach Fertigstellung des Rohbaus wurde die AVA GmbH mit Gesellschaftsvertrag vom 20.12.1991 begründet, und ihr der Auftrag erteilt, die Anlage fertig zu stellen und wirtschaftlich zu betreiben. Ergebnis 2013 Im Berichtsjahr erzielte die AVA GmbH Umsatzerlöse in Höhe von 38,5 Mio. €. Dies stellt eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr (36,3 Mio. €) um 2,2 Mio. € bzw. 6 % dar. Während die Umsatzerlöse im Bereich der Thermischen Abfallbehandlung um 1,8 Mio. € zurückgingen (Preissenkung f. Haus- u. Sperrmüll ab August 2012 um rd. 18 €/t), konnten in den Bereichen Energieverkauf (+748 T€), Schlackenaufbereitung (+416 T€), Kompostierung / Bioabfallvergärung (+1,7 Mio. T€; bedingt durch die Einführung der Bioenergietonne im Lkr. Augsburg zum 01.01.2013) und Krankenhausmüllverbrennung (+1,3 Mio. €, aufgrund Einstellung des operativen Geschäftsbetriebes der ARGE AVA+GSB und Fortführung der Geschäftsaktivitäten durch die AVA) teils deutliche Zuwächse verzeichnet werden. Die Erlöse aus dem Energieverkauf entwickelten sich sehr positiv und lagen im Berichtsjahr mit 6,2 Mio. € um rund 750 T€ über dem Vorjahreswert (+14 %). Ursächlich hierfür waren der erneut deutlich gesteigerte Fernwärmeabsatz, verbesserte Vertragskonditionen beim Strom- sowie beim Fernwärmevertrag mit den Stadtwerken Augsburg und das im Vergleich deutlich höhere Entgelt für die vermiedene Netznutzung. Die sonstigen betrieblichen Erträge lagen im Berichtsjahr mit 2,1 Mio. € leicht über den Vorjahresniveau (1,9 Mio. €). Der Materialaufwand (7,0 Mio. €) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich um rund 2,2 Mio. € (+47%; aufgrund externer Verwertung von Bioabfällen während Umbau zur Bioabfallvergärungsanlage). Der Personalaufwand (9,5 Mio. €) entwickelte sich trotz einer Tarifsteigerung (+2,1 % ab 01.01.2013) gegenüber dem Vorjahr (10,3 Mio. €) erneut deutlich zurück (-8%). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen lagen im Geschäftsjahr 2013 bei rund 10,0 Mio. € und somit um rund 400 T€ über dem Vorjahreswert (9,6 Mio. €). AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 66 Ausblick 2014 Insgesamt sieht sich die AVA GmbH für die kommenden Jahre gut aufgestellt. Die Gesamtzahlungen des AZV für die erbrachten Leistungen der AVA – als wichtigste Kennzahl für die wirtschaftliche Entwicklung der AVA – werden sich im Planungszeitraum 2014 bis 2016 auf dem niedrigsten Stand seit Bestehen der AVA bewegen. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass sich die AVA auch künftig den Herausforderungen des Abfallmarktes stellt und sich für den verstärkten Wettbewerb gut gerüstet sieht.

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 67 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 in % Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. sonst. Verm.geg. liquide Mittel Aktiver RAP 11.001 1.545 4.480 4.976 75 0% 12% 78.265 78.265 88% 2013 81.593 280 81.313 0 15.906 1.514 4.781 9.611 87 0% 16% in % 84% 2012 75.933 278 75.655 0 16.254 1.404 4.290 10.560 60 0% 18% in % 82% 13 zu 12 in % 5.660 2 5.658 0 -348 110 491 -949 27 44% -2% 7%

Bilanzsumme

89.341

100%

97.585

100%

92.247

100%

5.338

6%

Passiva Änderung Plan 2014 in % Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 0 0% 59.296 66% 65.568 63.392 2.176 42 0% 67% 61.912 59.385 2.527 0 0% 67% 25.210 13.000 10.696 1.514 4.835 2% 5% 28% 2013 26.358 13.000 9.614 3.744 5.617 4% 6% in % 27% 2012 24.064 13.000 7.765 3.299 6.271 4% 7% in % 26% 13 zu 12 in % 2.294 0 1.849 445 -654 0 3.656 4.007 -351 42 1% 6% 13% -10% 10%

Bilanzsumme

89.341

100%

97.585

100%

92.247

100%

5.338

6%

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 68 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Beteiligungsergebnis Aufw. aufgr. Ergebnisabf. vertr. Zinsergebnis Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 2.448 935 1.513 36.887 30 974 37.891 5.169 10.248 6.680 10.816 4.978 0 0 -2.530 2.448 2013 38.490 54 2.072 40.616 7.032 9.479 6.625 9.155 8.325 0 179 -2.883 5.621 0 -1.878 3.743 0 0 3.743 2012 36.317 71 1.911 38.299 4.795 10.329 6.672 9.564 6.939 731 0 -2.887 4.783 0 -1.484 3.299 0 0 3.299 13 zu 12 2.173 -17 161 2.317 2.237 -850 -47 -409 1.386 -731 179 4 838 0 -394 444 0 0 444 13% 27% 13% in % 6% -24% 8% 6% 47% -8% -1% -4% 20% -100% 0% 18%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Anschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl Auszubildende 160 10 162 5 159 11 3 -6 2% k.A 0 0 0,8% k.A 0 0 3,3% 7.769 2.768 8.787 12.292 k.A k.A 0 0 1,1% 0 0 2,2% 8.705 4.055 82 8.237 1% 203% 2013 2012 13 zu 12 in %

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 69 Leistungskennzahlen Kapazität und Auslastung der Geschäftsfelder im Vergleich Plan 2014 Plankap. PlanAusl. in t Thermische Abfallbehandlung Verbr. von Krankenhausmüll (Kap. je Linie) Kompostierung* (Schüttgew. 0,5t/m³) 50.000 27.816 75.000 60.182 80% in t 227.400 3.450 in % in t in t 227.500 3.295 in % ** 3.500 in t in t 233.130 3.257 93% in % Ausl. Plankap. 2013 Ausl. Ausl. Plankap. 2012 Ausl. Ausl.

GESAMT

280.850

258.611

296.569

*geringerer Input aufgrund Umleitungen/Ausschleusungen im Rahmen des Baus der Vergärungsanlage **Im Hinblick auf die Verbrennungsleistung gibt es keine Begrenzung, durch die begrenzte Dampfleistung

Ist-Auslastung Abfallmengen 2013

Thermische Abfallbehandlung
1% 11%

88%

Verbr. von Krankenhausmüll

Kompostierung*

AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH

- 71 -

Bayerngas GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Bayerngas GmbH Poccistr. 9 80336 München Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens (Konzern) ist die Errichtung, der Erwerb oder die Pachtung und der Betrieb von Gasfernleitungen und sonstigen Leitungen und Anlagen sowie die Hilfs- und Ergänzungsanlagen, die Aufsuchung, der Bezug, die Speicherung, die Weiterleitung und die Lieferung von Gas an Gasversorgungsunternehmen und an Letztverbraucher und die Vornahme aller darüber hinaus mit dem Unternehmensgegenstand zusammenhängenden und diesen ergänzenden Geschäften. Die Gesellschaft kann sich an Unternehmen, die den vorgenannten Zwecken förderlich erscheinen, beteiligen – auch wenn sie über den dort bezeichneten Gegenstand hinausgehen –, solche Unternehmen erwerben, pachten und betreiben, veräußern oder verpachten und Interessengemeinschaftsverträge abschließen sowie alles weitere tun, was dem Zweck der Gesellschaft förderlich ist. Gesellschafter SWM Gasbeteiligungs GmbH Co. KG Stadtwerke Augsburg Energie GmbH SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH TIGAS-Erdgas Tirol GmbH Stadtwerke Landshut Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH Ingolstädter Kommunalbetriebe AöR Euro 51.062.100,00 € 18.865.650,00 € 4.534.750,00 € 9.069.550,00 € 3.364.450,00 € 2.388.700,00 € 1.409.950,00 € 90.695.150,00 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. Florian Bieberbach (Vorsitzender) Herr Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzende der Geschäftsführung der Stadtwerke München GmbH (Vorsitzender ab 01.01.2013) Herr Dr. Claus Gebhardt, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg Energie GmbH (stellv. Vorsitzender) % 56,3 % 20,8 % 5,0 % 10,0 % 3,7 % 2,6 % 1,6 % 100%

___________________________________________________________________________ Bayerngas GmbH

- 72 Herr Oliver Belik, Stadtrat der Landeshauptstadt München Herr Matthias Berz, Geschäftsführer der SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Herr Dr. Philipp Hiltpolt, Geschäftsführer der TIGAS-Erdgas Tirol GmbH Herr Dr. Alfred Lehmann, Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Herr Hans Podiuk, Stadtrat der LandesHauptstadt München Herr Hans Rampf, Oberbürgermeister der Stadt Landshut (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013 : 70 T€) Geschäftsführung Herr Günter Bauer

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt zum 31.12.2013 90.695.150 € Anteile und Beteiligungen an anderen Unternehmen Stand 31.12.2013: BET GmbH, München bayernets GmbH, München Bayerngas Vertrieb GmbH (vormals novogate GmbH), München Bayerngas Norge AS, Oslo, Norwegen* bayernServices GmbH, München GasLINE Telekommunikationsnetzgesellschaft mbH & Co. KG, Straelen GasLINE Telekommunikationsnetz Geschäftsführungsgesellschaft mbH, Straelen Bayerngas International GmbH & Co. KG, München store-x Storage Capacity Exchange GmbH, Leipzig
*BG Norge Anteil mit EUR/NOK = 8,3588 umgerechnet

Euro 20.000.000 1.000.000 22.200.000 84.508.000 100.000 2.050.000 1.500 3.150.000 24.000

% 100 % 100 % 100 % 31,5 % 50 % 5,0 % 5,0 % 31,5 % 12,0 %

___________________________________________________________________________ Bayerngas GmbH

- 73 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Bayerngas, 1962 gegründet, ist die größte kommunale Beschaffungsgesellschaft für Erdgas in Deutschland. Die Kernkompetenzen sind diversifizierte Gasbeschaffung, -speicherung, -vertrieb und -transport. Das Unternehmen verfügt über einen eigenen Erdgasspeicher und ist mit seinen Beteiligungen national und international tätig. U.a. über die Bayerngas Norge ist Bayerngas im Gasexplorations- und Gasproduktionsgeschäft aktiv. Ergebnis 2013 Der Gasabsatz der Bayerngas GmbH lag 2013 mit 58,6 Mrd. kWh unter Vorjahresniveau (65,4 Mrd. kWh). Der Absatz an die Gesellschafterkunden ging aufgrund von Veränderungen der Gesellschafterstruktur und von Absatzverlagerungen zur novogate GmbH auf 13,8 Mrd kWh zurück (Vorjahr 17,0 Mrd. kWh). Im Bereich der Industriekunden hat sich der Absatz wegen Veränderungen der Geschäftsbeziehungen um 16,4% auf 19,1 Mrd. kWh reduziert. Über die Bayerngas Energy Trading GmbH abgewickelte bzw. aus bilateralen Vertragsbeziehungen resultierende Geschäfte mit Großhandelsprodukten haben sich mit 9,1 Mrd. kWh (Vorjahr: 10,5 Mrd. kWh) vermindert. Insbesondere aufgrund der gesunkenen Absatzmengen haben sich die Umsätze aus dem Gasverkauf im Vergleich zum Vorjahr mit rund 1.667,9 Mio. € (2012: 1803,7 Mio. €) um 7,5% reduziert. Das Betriebsergebnis 2013 ist durch Mengen- und Margenrückgänge in Folge des harten Gas-zu-GasWettbewerbs sowie durch das weiterhin stark defizitäre Speichergeschäft bei weiter sinkenden Sommer-Winter-Spreads gekennzeichnet. Handelsrechtlich fand diese Entwicklung Berücksichtigung durch die Bildung von Rückstellungen für Bewertungseinheiten (8,2 Mio. €) und durch weitere außerplanmäßige Abschreibungen für die obertägigen Anlagen des Speicher Wolfersberg (4,0 Mio. €). Durch die Erträge aus Auflösung von Rückstellungen für rückzahlbare Umsatzerlöse (rd. 13 Mio. €) konnte der Rückgang des Betriebsergebnisses im Vergleich zum Vorjahr (9,5 Mio. €) auf -6,5 Mio. € nicht kompensiert werden. Die von Tochterunternehmen erwirtschafteten Erträge aus Gewinnabführungen erhöhten sich für die bayernets GmbH um 3,3 Mio € und für die Bayerngas Energy Trading GmbH um 1,1 Mio. € gegenüber 2012. Der Jahresüberschuss beträgt 22,8 Mio. € gegenüber dem Vorjahr 2012 (30,5 Mio. €). Ausblick 2014 Ab 2014 sind die Gasvertriebs- und Beschaffungsaktivitäten in der neu gegründeten Bayerngas Vertrieb GmbH ausgegliedert. Die Bayerngas Vertrieb GmbH steht für Produkte und Dienstleistungen mit qualitativer Beratung und Mehrwert. Über einen Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag ist die Bayerngas Vertrieb GmbH mit der Muttergesellschaft verbunden. Der Wettbewerb in allen Kundensegmenten wird auf absehbarer Zeit intensiv bleiben. Die Liquidität am Markt ist unverändert hoch. Es besteht ein Verdrängungswettbewerb. Für Bayerngas Vertrieb GmbH und Gasunternehmen insgesamt ist die Margensituation unbefriedigend. Das geplante Absatzziel von 41,9 Mrd. kWh wird nach aktueller Vorschau mit 40,3 Mrd. kWh nicht ganz erreicht werden. Unverändert negativ wirkt sich auch aus, dass im Speicherbereich die geleistete Versorgungs___________________________________________________________________________ Bayerngas GmbH

- 74 sicherheit vom Markt nicht honoriert wird. Aufgrund der mangelnden Wirtschaftlichkeit des Speichers Wolfensberger wird es bei der neu gegründeten Speichergesellschaft Bayerngas voraussichtlich zu einer Drohverlust-Rückstellung kommen. Das geplante Jahresergebnis der Bayerngas GmbH i.A. 20,5 Mio. € wird nach aktuellem Stand mit rd. 16,3 Mio. € nicht erreicht werden. Ursachen hierfür sind neben dem sinkenden Mengen- und Umsatzrückgang u.a. auch negative Einmaleffekte wie die Bildung von Drohverlust-Rückstellungen bei der Bayerngas Vertrieb GmbH und der Bayerngas (s.o.). Dem stehen positive Einmaleffekte wie z.B. Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen sowie im Rahmen des Gasbezugs eine aufwandsmindernde NCG-Ausschüttung und eine sehr positive PortfolioBewirtschaftung der Bayerngas Vertrieb GmbH gegenüber. Im Vergleich zum Bayerngas-Jahresergebnis 2013 (22,8 Mio. €) ergibt die aktuelle Vorschau (16,3 Mio. €) eine Verschlechterung von 6,5 Mio. €.

___________________________________________________________________________ Bayerngas GmbH

- 75 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 474.282 7.642 7.782 458.858 334.963 51.871 239.607 5.470 38.015 1.191 0% 41% in % 59% 2012 399.307 357 12.248 386.703 470.227 42.233 271.509 16.333 140.152 2.532 0% 54% in % 46% 13 zu 12 74.975 7.286 -4.465 72.155 -135.265 9.638 -31.901 -10.864 -102.137 -1.341 -53% -29% in % 19%

Bilanzsumme Passiva

810.436

100%

872.066

100%

-61.630

-7%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil für Investitionsrücklagen Empfangene Baukostenzuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 0 0% 1.175 0% 0 0% 0 0% 0 in % 2013 410.372 90.695 105.832 190.772 23.073 0 in % 51% 2012 403.898 90.695 105.832 176.772 30.598 0 in % 46% 13 zu 12 6.475 0 0 14.000 -7.525 0 in % 2%

0 93.780 306.284

0% 12% 38%

0 106.091 360.902

0% 12% 41%

0 -12.311 -54.619 0 0 -1.175 -100% -12% -15%

Bilanzsumme

810.436

100%

872.066

100%

-61.630

-7%

___________________________________________________________________________ Bayerngas GmbH

- 76 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen Sonstige betriebliche Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Abschreibungen auf Finanzanlagen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus VJ Zuführung zu Gewinnrücklagen Gewinnausschüttung Bilanzgewinn/-verlust 20.482 29.377 0 0 8.895 20.482 92.045 75.305 8.422 1.912 5.686 720 42.659 14.002 79.305 12.740 2013 1.667.870 0 19.338 1.687.208 1.665.849 10.907 5.596 11.320 -6.464 47.385 4.593 0 36.328 0 0 13.529 22.799 30.598 -14.000 -16.325 23.072 2012 1.803.695 0 9.067 1.812.762 1.759.343 9.889 22.911 11.116 9.503 39.157 5.977 -2 42.681 0 0 12.139 30.542 26.381 -10.000 -16.325 30.598 13 zu 12 -135.825 0 10.271 -125.554 -93.494 1.018 -17.315 204 -15.967 8.228 -1.384 2 -6.353 0 0 1.390 -7.743 4.217 -4.000 0 -7.526 -25% 11% -25% 16% 113% -7% -5% 10% -76% 2% -168% 21% -23% -100% -15% in % -8%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus lfd. Geschäftstätigkeit Investitionen (Immaterielle+Sachanlagen) davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Gewinnausschüttung an Stadtwerke Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. Anzahl d. Auszubildenden 0 29% 76 0 0 20% 112 0 0 4% 103 0 0 11.264 k.A. k.A. k.A. k.A. -35.203 8.417 k.A. k.A. 0 0 16% 96.635 1.374 -131.838 7.043 512% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________________ Bayerngas GmbH

- 77 -

Bayerngas Energy Trading GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Bayerngas Energy Trading GmbH Poccistr. 7 80336 München Gegenstand des Unternehmens Die Bayerngas Energy Trading GmbH (vormals actogas GmbH) ist ein Unternehmen im Erdgasbereich. Die Kompetenzen liegen in den Bereichen Erdgashandel und beschaffung, Erdgastransport und -speicherung. Aufgabe der BET ist es, die Chancen und Möglichkeiten eines wachsenden Energiemarktes zu nutzen und aktiv zu gestalten. Die BET konzentriert sich auf den Handel mit Erdgas und Energiederivaten zur Optimierung der Gasbeschaffung sowie zur Minimierung von Risiken. Ziel der Gesellschaft ist es, Unternehmen die Flexibilität beim Gasbezug zu erweitern und sie an Kostenoptimierungen im Gasbereich teilhaben zu lassen. Die Bayerngas Energy Trading GmbH realisiert marktgerechte Preise für Partner und Kunden. Gesellschafter Bayerngas GmbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Herr Günter Bauer, Geschäftsführer der Bayerngas GmbH Vorsitzender Herr Dr. Thomas Rupprich, Geschäftsleiter Front- und Middle Office, München Herr Sascha Kuhn, Geschäftsleiter Marktfolge München Stammkapital Das Stammkapital beträgt 20.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Entwicklungen 2013 und Ausblick 2014 des Unternehmens Ergebnis 2013 Der Wandel in der Beschaffung von Erdgas hin zur Beschaffung am Handelsmarkt hält weiter an. Insgesamt bedeutet diese Entwicklung eine klare Bestätigung des Bayerngas Energy Trading GmbH 100 %

Geschäftsführung

- 78 Geschäftsmodells der Bayerngas Energy Trading GmbH. Im Geschäftsjahr 2013 konnte die Stellung der Bayerngas Energy Trading GmbH am Markt damit weiter ausgebaut werden. Das Kerngeschäft liegt weiterhin im klassischen, nicht genehmigungspflichtigen physischen Gashandel. Die höhere Anzahl an externen Geschäftsabschlüssen führte bei den Umsatzerlösen zu einem um 29,8 % bzw. 0,405 Mrd. € auf 1,762 Mrd. € gestiegenen neuen Rekordwert. Der bisherige Rekordwert von 1,357 Mrd. € konnte damit noch einmal deutlich gesteigert werden Im Vordergrund steht dabei der Beschaffungsauftrag im Rahmen des Dienstleistungsgeschäfts für die Gesellschafterin. Das an die Bayerngas GmbH abzuführende Jahresergebnis wuchs gegenüber dem Vorjahr um 52,7 % auf 3.192 T€. Ausblick 2014 Geplant ist ein Umsatzrückgang für 2014 um 11% auf 1,513 Mrd. € welcher aus den Mindermengen aus dem Beschaffungshandel für die Bayerngas resultiert (korrespondiert mit geplantem sinkenden Umsatz bei Bayerngas für 2014). Das Ergebnis soll bei 150 T€ liegen und somit auch deutlich unter dem Vorjahreswert (2013: 3.192 T€).

Bayerngas Energy Trading GmbH

- 79 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Umlaufvermögen sonst. Aktiva Bilanzsumme 586 75.415 170 76.171 Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. gg. Gesellschafter andere Verb. Sonstiges Bilanzsumme 4.850 76.171 6% 100% 5.274 119.870 4% 100% 5.883 109.981 5% 100% 22.314 20.000 0 1.808 47.199 2% 62% in % 29% 2013 22.314 20.000 0 1.901 90.381 2% 75% in % 19% 2012 22.314 20.000 0 1.796 79.988 2% 73% in % 20% 13 zu 12 0 0 0 105 10.393 0 0 -609 9.889 9% 6% 13% in % 0% in % 1% 99% 0% 100% 2013 586 119.157 127 119.870 in % 0% 99% 0% 100% 2012 695 108.614 672 109.981 % 1% 99% 1% 100% 13 zu 12 -109 10.543 -545 9.889 in % -16% 10% -81% 9%

Bayerngas Energy Trading GmbH

- 80 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Finanzergebnis Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Gewinnabführung Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Abgeführte Gewinne Bilanzgewinn/-verlust 0 140 0 140 0 -18 3.192 0 3.192 0 -2 2.090 0 2.090 0 140 3.174 2.088 1.087 0 -16 0 1.103 0 1.102 0 0% 1.513.411 0 7.445 1.520.856 1.510.002 3.624 200 6.897 133 8 1 2013 1.762.553 0 8.000 1.770.553 1.754.393 3.752 189 9.079 3.140 34 0 2012 1.357.428 0 7.626 1.365.055 1.345.283 3.644 162 13.995 1.972 119 3 13 zu 12 405.125 0 374 405.498 409.110 108 27 -4.916 1.168 -85 -3 0% in % 30% 0% 5% 30% 0% 3% 16% -35%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich (ohne Margins) Investitionen (T€) (ins Sachanlagevermögen) Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. 41 43 34 9 26% 333 3.329 2.839 490 17% 2013 2012 13 zu 12 in %

200 0 0 0

81 0 0 0

220 0 0 0

-139 0 0 0 0,00%

-63%

Bayerngas Energy Trading GmbH

- 81 -

Bayerngas International GmbH & Co. KG
Sitz und Anschrift des Unternehmens Bayerngas International GmbH & Co. KG Poccistr. 9 80336 München Gegenstand des Unternehmens Bezug und Veräußerung des von der Bayerngas Norge und ihren Tochtergesellschaften produzierten Erdgases Gesellschafter Bayerngas GmbH SWM Gasbeteiligungs GmbH & Co. KG Swissgas AG TIGAS-Erdgas Tirol GmbH EUR 3.150.000 6.142.000 333.000 375.000 10.000.000 % 31,50 % 61,42 % 3,33 % 3,75 % 100 %

Organe der Gesellschaft Geschäftsführer: Herr Dr. Thomas Christian Meerpohl (ab 01.01.2013) Frau Dr. Nicole Spreng (ab 01.01.2013) Stammkapital Das Kommanditkapital beträgt 10.000.000,00 €

Beteiligungen an anderen Unternehmen Bayerngas International Verwaltungs GmbH 100%

Wichtige Entwicklungen 2013 und Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Die Gesellschaft war in 2013 operativ nicht tätig. Ausblick 2014 Für 2014 ist der Beginn der Liquidierung der Gesellschaft geplant.

___________________________________________________________________ Bayerngas International GmbH & Co. KG

- 82 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Umlaufvermögen sonst. Aktiva Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. gg. Gesellschafter andere Verb. Sonstiges Bilanzsumme 30 in % 2013 16 35 -19 3 11 0 11 0% 100% 33 8% 38% in % 54% 2012 23 35 -12 1 9 0 9 0% 100% 3% 27% in % 70% 13 zu 12 -7 0 -7 2 2 0 2 0 -3 in % in % 2013 25 5 0 30 % 84% 16% 0% 100% 2012 25 8 0 33 in % 77% 23% 0% 100% 13 zu 12 0 -3 0 -3 in %

___________________________________________________________________ Bayerngas International GmbH & Co. KG

- 83 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Finanzergebnis Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 0 -7 -4 0 -7 -4 0 -7 -4 -3 0 0 0 -3 0 0 -3 0% 0 7 -7 0 4 -4 0 0 0 0 2013 2012 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 3 -3 0 0 0% 0% 0% in %

___________________________________________________________________ Bayerngas International GmbH & Co. KG

- 85 -

Bayernets GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Bayernets GmbH Poccistr. 7 80336 München Gegenstand des Unternehmens Seit dem 01. Januar 2007 führt die Bayernets GmbH die Geschäfte der Sparte Netz der Bayerngas München GmbH und nimmt damit als rechtlich eigenständiges Unternehmen am Marktgeschehen teil. Das Ziel der Bayernets GmbH ist die Umsetzung und Sicherstellung eines effizienten und diskriminierungsfreien Netzzugangs auf dem ca. 1300 km langen Gashochdrucknetz. Gesellschafter Bayerngas GmbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat Herr Heinz Meyr, Prokurist der Bayerngas GmbH, München (Vorsitzender seit 26.11.2012) Herr Dr. Rudolf Starzer, Geschäftsführer der Trans Austria Gasleitung GmbH, Wien (stellv. Vorsitzender seit 25.04.2012) Herr Martin Balhuber (seit 16.02.2012), Betriebsratsvorsitzender der Bayernets GmbH, München Herr Dipl.-Ing. Rainer Dumke (Die Gesamtbezüge des Aufsichtsrats in 2013 : 3 T€) Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 1.000.000,00 € 100 %

Geschäftsführung

___________________________________________________________________ Bayernets GmbH

- 86 Beteiligungen an anderen Unternehmen NetConnect Germany Management GmbH, Ratingen, 18,0 % NetConnect Germany GmbH & Co. KG, Ratingen, 18,0 % PRISMA European Capacity Platform GmbH, Leipzig, 1,41 % Wichtige Entwicklungen 2013 und Ausblick 2014 des Unternehmens Ergebnis 2013 Das siebte Geschäftsjahr der Bayernets GmbH verlief in Bezug auf die Vermarktung des Netzes erwartungsgemäß erfolgreich. Für 2013 ergeben sich Umsatzerlöse in Höhe von 77,9 Mio. € und damit eine Mehreinnahme von rund 8,8 Mio. € gegenüber dem Vorjahreswert (im Wesentlichen aufgrund von Transporterlösen + 7,1 Mio. € und Biogaserlösen + 1,3 Mio. €). Das Ergebnis, welches an die Gesellschafterin Bayerngas abgeführt wird, stieg von 22,7 Mio. € auf 26,1 Mio. €. Ausblick 2014 Die Umsatzerlöse sollen in 2014 um 1,0 Mio. € auf 78,95 Mio. € steigen. Ausschlaggebend hierfür sind höhere Transporterlöse. Das Ergebnis soll nicht ganz gehalten werden können und auf 20,8 Mio. € sinken (2013: 26,1 Mio. €).

___________________________________________________________________ Bayernets GmbH

- 87 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Umlaufvermögen sonst. Aktiva 110.843 10.393 63 in % 91% 9% 0% 2013 97.164 18.407 73 in % 84% 16% 0% 2012 73.945 18.578 63 in % 80% 20% 0% 13 zu 12 23.219 -171 10 -1% in %

Bilanzsumme

121.299 Passiva

100%

115.644

100%

92.586

100%

23.058

25%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital empf. Baukostenzuschüsse Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. Gg. Gesellschafter andere Verb. Sonstiges Bilanzsumme 958 121.300 1% 100% 1.514 115.644 1% 100% 958 92.586 1% 100% 2.875 0 6.942 98.915 6% 82% 1.656 0 11.661 89.203 10% 77% 1.531 0 6.942 71.545 7% 77% 0 4.719 17.658 0 0 556 23.058 58% 25% 68% 11.610 in % 10% 2013 11.610 in % 10% 2012 11.610 in % 13% 13 zu 12 0 0 in %

___________________________________________________________________ Bayernets GmbH

- 88 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung 78.950 155 1.317 80.422 2013 77.915 89 2.381 80.385 2012 69.081 98 3.463 72.643 13 zu 12 8.834 -9 -1.082 7.742 -31% 11% in % 13%

Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Finanzergebnis Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (Gewinnabführung)/Verlustübernahme Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust

29.159 10.384 10.389 6.865 23.625 21 2.888

25.848 9.952 9.201 6.471 28.913 313 3.112

23.492 9.458 7.373 6.891 25.428 144 2.821

2.356 494 1.828 -420 3.485 169 291 0

10% 5% -6%

117% 10%

20.758 20.758 0 0 0 0 0

26.114 26.058 56 0 0 0 0

22.751 22.711 40 0 0 0 0

3.363 3.347 16 0 0 0 0

15% 15% 40%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. 111 101 97 30.776 19.501 0 0 0 34.076 32.451 0 0 0 35.076 9.688 0 0 0 -1.000 22.763 0 0 0 0,00% -3% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________ Bayernets GmbH

- 89 -

Bayerngas Norge AS
Sitz und Anschrift des Unternehmens Bayerngas Norge AS Lilleakerveien 8 0283 Oslo Norwegen Gegenstand des Unternehmens Erforschung und Förderung von Kohlenwasserstoffen und alle damit verbundenen Geschäftstätigkeiten. Gesellschafter Stand zum 31.12.2013: Bayerngas GmbH SWM Gasbeteiligungs GmbH Swissgas AG TIGAS-Erdgas Tirol GmbH NOK 706.386.000 1.377.244.000 74.748.000 84.102.000 2.242.480.000 % 31,50 % 61,42 % 3,33 % 3,75 % 100 %

Organe der Gesellschaft Board of Directors Herr Dr. Florian Bieberbach (Vorsitzender) Herr Günter Bauer Herr Dr. Thomas Meerpohl Herr Philipp Hiltpolt Herr Dr. Heinrich Schwendener Herr Dr. Claus Gebhardt Herr Espen Rokke Herr Truls Skåre Arne Westeng

Geschäftsführung

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 2.242.480.000 NOK

_________________________________________________________________________________

Bayerngas Norge AS

- 90 -

Beteiligungen an anderen Unternehmen Bayerngas Danmark ApS Bayerngas Petroleum Danmark AS Bayerngas Produksjon Norge AS Bayerngas UK Ltd. 100 % 100 % 100 % 100 %

Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Das Jahresergebnis 2013 lag mit -184.551 T€ deutlich unter dem Vorjahreswert (-22.367 T€) sowie auch unter dem Budget (-37.210 T€). Für das schlechte Ergebnis waren im wesentlichen drei Gründe ausschlaggebend: - Hohe unrealisierte Währungsverluste auf in Euro ausgegebene Darlehen an die BG Norge, da sich die Norwegische Krone im Verhältnis zum Euro verschlechtert hatte - Negative Explorationsergebnisse und somit Verbuchung der Kosten als Aufwand. Auch im Vorjahr zunächst kapitalisierte Explorationskosten wurden aufgrund der Nicht-Wirtschaftlichkeit des Feldes (Trym-South) schließlich als Aufwand verbucht - Produktionsausfälle bei Trym von mehreren Monaten aufgrund Verarbeitungsproblemen bei der nachgelagerten Infrastruktur Ausblick 2014 Auch für das Jahr 2014 wird noch mit Verlusten gerechnet. So soll das Ergebnis zwar besser als im Jahr 2013 ausfallen, mit -25.428 T€ jedoch immer noch erheblich im negativen Bereich liegen. Auch in 2014 werden die Einkünfte aus den sechs produzierenden Feldern (Trym, Vega, Volve, Clipper South, Oselvar, Babbage) noch nicht den restlichen Aufwand decken können (u.a. Exploration, Overhead, AfA, Steuern). Erst für die Folgejahre wird mit dem Start weiterer Produktionen und somit steigenden Einnahmen gerechnet.

_________________________________________________________________________________

Bayerngas Norge AS

- 91 -

Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Umlaufvermögen sonst. Aktiva Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. Gg. Gesellschafter andere Verb. Sonstiges Bilanzsumme in % 2013 278.342 267.519 -187.995 138.437 984.871 855.874 128.997 0 1.401.650 0% 100% 10% 70% in % 20% 2012 184.974 196.793 -129.566 98.887 1.012.431 825.992 186.439 0 1.296.292 0% 100% 8% 78% in % 14% 13 zu 12 93.369 70.726 -58.429 39.549 -27.560 29.882 -57.442 0 105.358 8% -3% in % 50% in % 2013 1.249.815 151.834 0 1.401.650 % 89% 11% 0% 100% 2012 1.125.540 170.752 0 1.296.292 in % 87% 13% 0% 100% 13 zu 12 124.275 -18.918 0 105.357 8% in % 11% -11%

_________________________________________________________________________________

Bayerngas Norge AS

- 92 -

GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Finanzergebnis Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust -80.148 -80.001 -107.983 -187.984 27.709 -7.517 -122.049 -129.566 -160.149 20.192 -180.341 0 -107.857 -72.483 14.066 0 -58.418 45% 964% -893% 247.492 111.229 10.947 154.535 19.398 -48.616 18.181 129.713 364.354 127.239 12.302 189.539 19.777 15.496 4.695 2013 247.492 2012 364.354 13 zu 12 -116.862 0 0 -116.862 -16.010 -1.356 -35.004 -379 -64.113 13.485 129.713 -414% 287% -11% in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter Durchschnitt 80 69 11 39% 19% 134.509 435.361 0 0 0 152.292 201.198 0 0 0 -17.782 234.163 0 0 0 0,00% 116% 2013 2012 13 zu 12 in %

_________________________________________________________________________________

Bayerngas Norge AS

- 93 -

bayernServices GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens bayernServices GmbH Poccistr. 9 80336 München Gegenstand des Unternehmens Erbringung technischer Dienstleistungen für Gewerbe-, Industrie- und Versorgungsunternehmen, insbesondere Instandhaltung, Planung und Neubau von Erdgasanlagen und Rohrleitungssystemen aller Art sowie Bau und Instandhaltung von Erdgastankstellen. Gesellschafter Euro 100.000,00 € 100.000,00 € 200.000,00 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Geschäftsführung Herr Heinz Grabau (Vorsitzender) Herr Heinz Meyr (seit 01.04.2010) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 200.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Entwicklung 2013 und Ausblick 2014 des Unternehmens Ergebnis 2013 Die bayernServices GmbH hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem Jahresergebnis in Höhe von 94 T€ abgeschlossen, was eine leichte Verbesserung um 5 T€ gegenüber dem Vorjahr bedeutet. % 50 % 50 % 100 %

Bayerngas GmbH Schandl GmbH

bayernServices GmbH

- 94 Ausblick 2014: Die bayernServices GmbH erwartet für das Geschäftsjahr 2014 ein Jahresergebnis in Höhe von 106 T€, dies ist eine leichte Steigerung im Vergleich zu 2013. Der Umsatz soll auf 1.481 T€ sinken (2013: 1.706 T€, enthält einen Großauftrag i.H.v. 504 T€). Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Umlaufvermögen sonst. Aktiva in % 2013 0 273 287 in % 0% 49% 51% 2012 0 313 275 in % 0% 53% 47% 13 zu 12 0 -40 12 -13% 4% in %

Bilanzsumme Passiva

560

100%

588

-28

-5%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. Gg. Gesellschafter andere Verb. Sonstiges Bilanzsumme in % 2013 246 200 196 29 285 249 36 0 560 0% 100% 5% 51% in % 44% 2012 251 50 201 33 304 266 37 0 588 0% 6% 52% in % 43% 13 zu 12 -5 150 -5 -4 -19 -17 -1 0 -28 -5% -3% -12% -6% in % -2%

bayernServices GmbH

- 95 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Finanzergebnis Zinsen und ähnl. Erträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 106 94 46 106 46 94 152 141 133 0 44 89 112 0 201 7 0 2 0 5 -112 0 -107 -6% 0% 5% 1.481 0 0 1.481 1.215 0 0 115 151 0 1 2013 1.706 0 0 1.706 1.450 0 0 116 140 0 1 1 2012 1.206 0 8 1.214 968 0 0 113 132 13 zu 12 500 0 -8 492 482 0 0 3 7 0 0 0% 41% 50% 0% 0% 2% 6% in % 41% 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. 0 0 0 135 0 0 0 0 93 0 0 0 0 42 0 0 0 0 0,00% 2013 2012 13 zu 12 in %

bayernServices GmbH

- 97 -

Bayerngas Vertrieb GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Bayerngas Vertrieb GmbH (vormals: novogate GmbH) Poccistr. 9 80336 München Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Belieferung von Stadtwerken und Einkaufsverbünden von Stadtwerken mit Erdgas sowie die hierfür notwendige Beschaffung, die Vermittlung solcher Belieferung sowie die Erbringung gas-wirtschaftlicher Dienstleistungen. Gesellschafter Euro 22.200.000,00 € 22.200.000,00 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Geschäftsführung Herr Günter Bauer (Vorsitzender) Herr Dr. Thomas Rupprich Herr Klaus Schüßler Stammkapital Das Stammkapital beträgt 22.200.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Neben der Erfüllung der regulatorischen Vorgaben der Bundes Netz Agentur (Entflechtung des Vertriebs innerhalb des Bayerngas Konzerns) sollen in der Bayerngas Vertrieb GmbH zukünftig die Steuerung und Optimierung des gesamten BayerngasVertriebsportfolios gebündelt stattfinden. Hierzu sind die Bereiche Vertrieb, Beschaffung, Abrechnung und Portfoliomanagement in die Bayerngas Vertrieb GmbH ausgegliedert worden. % 100 % 100 %

Bayerngas GmbH

Bayerngas Vertrieb GmbH

- 98 -

Ergebnis 2013 Die Bayerngas Vertrieb GmbH hat in 2013 die restlichen Anteile der novogate GmbH von der Gelsenwasser AG übernommen. Ausblick 2014 Mit Übergang des gesamten Vertriebsgeschäfts der Bayerngas GmbH auf die Bayerngas Vertrieb GmbH wird die Bayerngas Vertrieb GmbH (vormals novogate GmbH) in 2014 einen deutlich höheren Umsatz erzielen können als in den Vorjahren. Das Ergebnis soll bei ca. +900 T€ liegen und wird per Ergebnisabführungsvertrag an die Bayerngas abgeführt. Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Forderungen und so. Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenst. Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstit. RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. gg. Gesellschafter andere Verb. Passiver RAP Bilanzsumme in % 2013 5.710 22.200 160 274 39.171 34.598 4.573 0 45.155 0% 100% 0% 0% 0% in % 0% 2012 5.989 22.200 439 585 52.562 52.465 97 575 59.711 1% 100% 0% 0% 0% in % 0% 13 zu 12 -279 0 -279 -311 -13.391 -17.867 4.476 -575 -14.556 -24% in % -5% 2 45.155 100% 560 59.711 100% -14.556 -24% 130 10.649 226 23.980 34.349 34.901 0% in % 2013 25 0 25 0 45.128 100% in % 0% 2012 44 0 44 0 59.107 99% -13.979 -24% in % 0% 13 zu 12 -19 in %

-64% -53% -25%

Bayerngas Vertrieb GmbH

- 99 -

GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Finanzergebnis Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Ergebnisabführung Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 0 160 893 0 0 893 0 160 439 0 0 439 -279 0 0 -279 -64% -64% 92 252 647 0 208 -395 0 -116 -56% -61% 1.173.139 0 284 1.173.423 1.152.489 5.066 0 14.051 1.817 0 924 2013 279.597 0 53 279.650 277.973 964 21 468 224 28 0 2012 221.602 0 47 221.649 219.380 1.022 40 643 565 81 0 13 zu 12 57.995 0 6 58.001 58.593 -58 -19 -175 -341 -53 0 -27% -60% -66% 26% 27% in % 26%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. 10% 12 2% 10 2 20% 0 0 0 2 0 0 0 18.691 1 0 0 0 -18.691 1 0 0 0 -40% 2013 2012 13 zu 12 in %

Bayerngas Vertrieb GmbH

- 101 -

Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG
Sitz und Anschrift des Unternehmens Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG Lechhalde 1 1/2 87629 Füssen Gegenstand des Unternehmens Die Errichtung und der Betrieb von Anlagen zur Versorgung mit Gas, Wärme und sonstigen Energieformen sowie der Bezug, die Speicherung, die Fortleitung und Verteilung von Gas, Wärme und sonstigen Energieformen und deren entgeltliche Abgabe an Dritte. Gesellschafter Komplementärin: Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH, Füssen (ohne Kapitaleinlage) Kommanditisten: erdgas schwaben gmbh Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG Euro 1.250.000,00 € 1.250.000,00 € 2.500.000,00 € % 50,00% 50,00% 100,00%

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat Geschäftsführung Es ist kein Aufsichtsrat eingerichtet. Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH vertreten durch die Geschäftsführer: Herr Michael Hold Herr Oliver Ottow

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 2.500.000,00 €.

___________________________________________________________________________
Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG

- 102 Beteiligungen an anderen Unternehmen Beteiligungen mit mehr als 20% der Anteile: keine wichtige Verträge - Erdgasliefervertrag (Rahmen- und Einzelvertrag) mit der erdgas schwaben gmbh - Betriebsführungsverträge mit der erdgas schwaben gmbh (technische Betriebsführung) und der Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG (kaufmännische Betriebsführung) - Pachtvertrag über das Gasverteilnetz mit der schwaben netz gmbh - Konzessionsverträge mit der Stadt Füssen und den Gemeinden Schwangau, Pfronten und Rieden Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Mit Abschluss des Gesellschaftsvertrages am 1.3.1999 gründeten die erdgas schwaben gmbh und die Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG die Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG. Ziel der Gesellschaft ist es, die Gasversorgung in den Gemeinden Pfronten, Schwangau und Rieden soweit der Stadt Füssen wettbewerbsgerecht zu betreiben. Die Gesellschaft wird bis auf weiteres kein eigenes Personal beschäftigen. Die technische Betriebsführung wird von der erdgas schwaben gmbh und die kaufmännische Betriebsführung von der Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG wahrgenommen. Seit dem 1.1.2009 ist das Netz der Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG an die schwaben netz gmbh verpachtet. Ergebnis 2013 In den Umsatzerlösen von 6.900 T€ (Vorjahr 6.503 T€) sind 6.076 T€ in 2013 (Vorjahr 5.653 T€) aus dem Gas- und Wärmeverkauf, 463 T€ (Vorjahr 745 T€) aus der Verpachtung des Netzes, 9 T€ (Vorjahr 0 T€) Fremdleistungserlöse und 102 T€ (Vorjahr 105 T€) aus der Auflösung der Ertragszuschüsse enthalten den Umsatzerlösen standen vor allem Aufwendungen für den Gas Bezug von 5.113 T€ (Vorjahr 4.777 T€) gegenüber. Die sonstigen betrieblichen Erträge resultieren im Wesentlichen aus der Auflösung der Rückstellung der periodenübergreifenden Saldierung 2007/2008 von 353 T€, der Auflösung der Rückstellung für Rückzahlung des Zuschusses BWiMi von 164 T€ sowie der Auflösung der Rückstellung für Bioerdgas 2012 von 85 T€. Die Absatzmenge im Geschäftsjahr 2013 in Höhe von 135,1 Mio. kWh erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 14,3 Mio. kWh bzw. um 11,8 %. Die Erhöhung resultierte im Wesentlichen aus dem Zuwachs bei den monatlichen Sondervertrags- und Tarifkunden. Bei den Sondervertragskunden wurde der HEL-Wert zum 1.1.2012 eingefroren.Der Billanzgewinn 2013 beträgt 1.158 T€. Hiervon werden lt. Beschluss ___________________________________________________________________________
Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG

- 103 der Gesellschafterversammlung 908 T€ in die Gewinnrücklagen eingestellt und 250 T€ in 2014 an die Gesellschafter ausgeschüttet.

Ausblick 2014
Für das Geschäftsjahr 2014 ist der weitere Ausbau des Gasversorgungsnetzes in den Gemeinden Pfronten, Schwangau und Rieden sowie in der Stadt Füssen geplant. Die Investitionen in das Gasnetz werden mit 585 T€ prognostiziert. Um diese Investitionen tätigen zu können muss die Gesellschaft keine Fremdmittel aufnehmen. Für das Geschäfsjahr 2014 wird mit einem ähnlichen Gasabsatz wie 2013 geplant. Für das Geschäftsjahr 2014 wird mit einem positiven Ergebnis von 180 T€ gerechnet, da sich der Deckungsbeitrag weiter verringern wird. Für das Geschäftsjahr 2015 wird ebenfalls mit einem positiven Jahresergebnis gerechnet. Das Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2015 wird jedoch niedriger ausfallen als der Planwert für 2014 ausfallen.

___________________________________________________________________________
Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG

- 104 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 38 8.772 0% 100% in % 2013 5.871 2.500 0 2.212 0 1.159 0 852 176 1.835 10% 2% 21% in % 67% 2012 5.312 2.500 0 1.364 0 1.448 0 954 1.190 1.185 0 0 37 8.679 0% 100% 11% 14% 14% in % 61% 13 zu 12 559 0 0 848 0 -289 0 -102 -1.014 650 0 0 1 93 3% 1% -11% -85% 55% -20% in % 11% 788 418 879 0 8.772 0% 100% 656 60 1.420 0 8.679 0% 100% in % 2013 6.686 53 6.633 0 2.086 24% in % 76% 2012 6.543 63 6.480 0 2.136 25% in % 75% 13 zu 12 143 -10 153 0 -50 0 132 358 -541 0 93 1% -2% in % 2%

___________________________________________________________________________
Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG

- 105 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 126 1.159 1.448 54 126 107 1.159 265 1.448 740 525 180 0 0 180 698 431 1.264 2 0 1.266 714 335 1.728 3 18 1.713 100 5.878 4.433 615 7.515 5.122 1.050 7.553 4.777 5.778 2013 6.900 2012 6.503 13 zu 12 397 0 -435 -38 345 0 -16 96 -464 -1 -18 0 -447 0 0 -158 -289 0 0 -289 -20% -60% -20% -2% 29% -27% -39% -100% -26% -41% -1% 7% in % 6%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Auszubildende jeweils zum 31.12. 0 0 0 0 0 0 6,9% 2,4% 4,6% 979 920 1.750 315 -771 605 -44% 192% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________________
Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG

- 107 -

Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH Lechhalde 1 1/2 87629 Füssen Gegenstand des Unternehmens Geschäftsführung und Vertretung der Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG als deren persönlich haftende Gesellschafterin Gesellschafter Euro 12.500,00 € 12.500,00 € 25.000,00 € % 50,00% 50,00% 100,00%

erdgas schwaben gmbh Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat Geschäftsführung Es ist kein Aufsichtsrat eingerichtet.

Herr Michael Hold Herr Oliver Ottow

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 25.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Beteiligungen mit mehr als 20% der Anteile: keine

___________________________________________________________________________ Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH

- 108 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Das Unternehmen ist persönliche haftende Gesellschafterin (Komplementär) der Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG und übernimmt somit die Geschäftsführung und Vertretung dieser Gesellschaft. Zweck der Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG ist die Errichtung und der Betrieb von Anlagen zur Versorgung mit Gas, Wärme und sonstigen Energieformen sowie der Bezug, die Speicherung, die Fortleitung und Verteilung von Gas, Wärme und sonstigen Energieformen und deren entgeltliche Abgabe an Dritte. Ergebnis 2013 Der Bilanzgewinn 2013 beträgt 15 T€. Er wird in voller Höhe auf neue Rechnung vorgetragen.

___________________________________________________________________________ Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH

- 109 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 41 0% 100% 40 1 0 0% 2% 0% 1 0 0 0 0% 100% 0% 3% 1% 13 2 12 2 in % 2013 40 25 in % 98% 2012 38 25 in % 97% 13 zu 12 2 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 1 3% 0% 28% in % 4% 0 41 0% 100% 40 0% 100% 41 0 40 0 in % 2013 0 0 0 0 41 100% 40 100% in % 0% 2012 0 in % 0% 13 zu 12 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 1 3% 3% in %

___________________________________________________________________________ Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH

- 110 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 0 2 2 0 0 2 0 2 0 2 2 0 2 2 2 2 0 4 4 3 3 2013 2012 13 zu 12 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 28% -100% 28% 16% 20% 16% 18% 18% in %

___________________________________________________________________________ Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs GmbH

- 111 -

Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH Dieselstr. 23 87437 Kempten Gegenstand des Unternehmens Die Versorgung anderer mit Erdgas, Wasser und Wärme sowie das Erbringen weiterer Energiedienstleistungen, insbesondere in Kempten und Umgebung sowie die Vornahme aller hiermit im Zusammenhang stehender Geschäfte. Gesellschafter Euro 750.000,00 € 750.000,00 € 1.500.000,00 € % 50,00% 50,00% 100,00%

erdgas schwaben gmbh Allgäuer Überlandwerk GmbH

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat Geschäftsführung Es ist kein Aufsichtsrat eingerichtet. Herr Rudolf Rüppl, Kempten Herr Dipl. Ing. Oliver Ottow, Kaufbeuren

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 1.500.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Beteiligungen mit mehr als 20% der Anteile: keine

___________________________________________________________________________ Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH

- 112 wichtige Verträge - Konsortialvertrag mit der Allgäuer Überlandwerk GmbH und der erdgas schwaben gmbh - Betriebsführungsvertrag mit der Allgäuer Überlandwerk GmbH (kaufmännische Betriebsführung) und der erdgas schwaben gmbh (gaswirtschaftliche Betriebsführung) - Erdgasliefervertrag (Rahmen- und Einzelvertrag) mit der erdgas schwaben gmbh Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Unternehmenszweck ist die Versorgung von Kunden mit Erdgas und Wärme. Das Versorgungsgebiet der Gesellschaft umfasst 18 Städte und Gemeinden im Allgäu. Am 31.12.2013 bestanden mit Kunden 13.061 aktive Verträge, der Erdgasabsatz betrug im Jahr 2013 703 Mio. kWh – ohne Berücksichtigung zwischen IstVergleich und bilanzieller Abgrenzung – und gliedern sich in ein Absatzvolumen von 218 Mio. kWh für Geschäftskunden und 485 Mio. kWh für Privat- und Gewerbekunden. Ergebnis 2013 Die Verringerung der Umsatzerlöse aus dem Gasverkauf auf € 31,7 Mio. (2012 € 33,2 Mio.) resultiert aus dem gesunkenen Erdgasabsatz. Der Gas Bezug erfolgte weiterhin aufgrund des Erdgasliefervertrages zu 100 % von der Erdgas Schwaben GmbH. Die Lieferung des gesamten Erdgasbedarfs erfolgt dabei im Rahmen des Beschaffungsportfolios der Erdgas Schwaben GmbH. Eigenes Personal wird nicht beschäftigt, da alle Aufgaben über Betriebsführungsverträge abgedeckt sind. Die Erdgas Schwaben GmbH übernahm weiterhin die gaswirtschaftiche Betriebsführung, die AÜW GmbH übernahm die kaufmännische Betriebsführung sowie die Verbrauchsabrechnung. In der eigenen Erdgastankstelle am Schumacherring in Kempten betrug der Gasabsatz im Jahr 2013 ca. 2,90 Mio. kWh (2012 2,89 Mio. kWh). Als Jahresüberschuss verblieb im Geschäftsjahr ein Betrag von € 1,981 Mio. Zusammen mit dem Gewinnvortrag aus dem Vorjahr ergibt sich ein Bilanzgewinn in Höhe von € 2,074 Mio. Es wird vorgeschlagen, einen Betrag in Höhe von € 2,0 Mio. an die Gesellschafter auszuschütten und den Restbetrag auf neue Rechnung vorzutragen.

Ausblick 2014
Im Jahr 2013 sind 302 Kunden zu anderen Anbietern gewechselt (2012: 403). Bedingt durch neue Erdgashändler und den milden Winter 2013/2014 rechnet das Unternehmen für 2014 mit einer rückläufigen Absatzmenge sowie einem leichten Rücklauf der aktiven Verträge. Daher ist auch von einer geringen Reduzierung der Umsatzerlöse sowie des Jahresüberschusses auszugehen. Die finanzielle Ausstattung wird weiterhin gesichert sein.

___________________________________________________________________________ Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH

- 113 Für das Jahr 2014 plant die Gesellschaft bei leicht sinkendem Umsatz mit einem Jahresüberschuss auf Vorahresniveau. Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag/ Ergebnisverwendung Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 0 11.122 0% 100% 17.433 0% 100% 793 3.655 0% 7% 33% 1.081 4.659 0% 6% 27% 3.100 93 1.981 3.100 3.446 3.647 in % 2013 6.674 1.500 in % 60% 2012 11.693 1.500 in % 67% 13 zu 12 -5.019 0 0 0 -3.353 -1.666 0 0 -288 -1.004 0 0 0 -6.311 -36% -27% -22% -46% in % -43% 2.836 418 6.826 0 11.122 0% 100% 17.433 2.318 1.138 9.899 0% 100% 41 1.001 10.080 91% 77 4.001 13.355 77% in % 2013 1.042 in % 9% 2012 4.078 in % 23% 13 zu 12 -3.036 0 -36 -3.000 -3.275 0 518 -720 -3.073 0 -6.311 -36% -25% in % -74%

___________________________________________________________________________ Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH

- 114 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 788 1.947 74 0 2.021 745 1.980 93 0 2.073 1.110 3.647 46 3.400 7.093 2.735 28.121 0 38 28.159 24.946 0 33 475 2.705 30 2013 31.719 0 254 31.973 28.608 0 34 673 2.658 77 10 2.725 36 620 4.637 119 0 4.756 29 33.221 27.928 2012 33.192 13 zu 12 -1.473 0 225 -1.248 680 0 -2 53 -1.979 -42 10 0 -2.031 0 0 -365 -1.667 47 -3.400 -5.020 -71% -33% -46% -5% 8% -43% -36% 12558% -43% 777% -4% 2% in % -4%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Auszubildende jeweils zum 31.12. 0 0 0 0 0 0 0,0% 0,0% 0,0% 864 0 8.734 0 -7.870 0 -90% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________________ Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH

- 115 -

erdgas schwaben gmbh
Sitz und Anschrift des Unternehmens erdgas schwaben gmbh Bayerstr. 43 86199 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens sind gem. § 2 des Gesellschaftervertrages der Bau und Betrieb von Gasversorgungsanlagen und die Versorgung der Gebiete des Regierungsbezirkes Schwaben und angrenzender Bereiche mit Gas und Wärme sowie alle damit in Zusammenhang stehenden Geschäfte. Gesellschafter Euro 22.702.711,55 € 12.297.288,45 € 35.000.000,00 € % 64,86% 35,14% 100,00%

Thüga AG München Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Bernd Rudolph stellv. Vorsitzender des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft, München, ab 23.05.2012 Vorsitzender AR bis 04.07.2014 ab 5.7.2014 stellv. Vorsitzender AR Herr Dr. Claus Gebhardt Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg Energie GmbH ab 23.05.2012 stellv. Vorsitzender AR 04.07.2014 ab 5.07.2014 Vorsitzender AR Herr Stadtrat Theodor Gandenheimer, Augsburg Herr Stadtrat Dr. Stefan Kiefer, Augsburg, Herr Armin Geiß, ehem. Mitglied des Vorstandes der E.ON Ruhrgas AG, Herr Michael Riechel, Mitglied des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft, München Herr Dr. Herbert Rüben, ehem. Mitglied des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft, München (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 26,9 T€) __________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 116 Geschäftsführung Herr Klaus-Peter Dietmayer

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 35.000.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Anhang Angaben aus dem geprüften Jahresabschluss zum 31.12.2013: Unmittelbare Beteiligungen Erdgas Allgäu Ost Verwaltungs-GmbH, Füssen Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co.KG, Füssen Erdgas Kempten Oberallgäu GmbH, Kempten erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH EVB Energieversorgung Bobingen GmbH & Co KG Gasnetz Günzburg GmbH & Co KG Gasnetz Günzburg Verwaltung GmbH RIWA GmbH , Kempten schwaben netz gmbh, Augsburg schwaben regenerativ gmbh, Augsburg Mittelbare Beteiligungen Erdgas Kempten-Oberallgäu Netz GmbH EVB Energieversorgung Bobingen Verw. GmbH, Bobingen EVB Gasnetz GmbH & Co. KG, Bobingen EVB Gasnetz Verwaltung GmbH, Bobingen EVB Stromnetz GmbH & Co. KG Bobingen EVB Stromnetz Verwaltung GmbH, Bobingen 26 T€ 100,00 % 28 T€ 100,00 % 3.922 T€ 28 T€ 10 T€ 28 T€ 49,00% 49,00 % 49,00 % 49,00 % TEuro **38 T€ **5.312 T€ **11.693 T€ 70.025 T€ 1 T€ 2.764 T€ 22 T€ **1.285 T€ 68.675 T€ 25 T€ % 50,00 % 50,00 % 50,00 % 100,00 % 100,00 % 49,00 % 49,00 % 33,30 % 100,00 % 100,00 %

** Zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses lag für diese Beteiligungen noch kein Jahresabschluss für 2013 vor.

wichtige Verträge - diverse Erdgaslieferverträge - Fachbetreuungsvertrag mit der Thüga AG - Konsortialvertrag mit Allgäuer Überlandwerk GmbH Kempten - Betriebsführungsvertrag mit Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH - Betriebsführungsvertrag mit Erdgas Kempten-Oberallgäu Netz GmbH - Betriebsführungsvertrag mit der Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG __________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 117 - Dienstleistungsvertrag mit schwaben netz gmbh - Ergebnisabführungsvertrag mit schwaben netz gmbh - Ergebnisabführungsvertrag mit erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH - Lieferverträge mit EAO und EKO sowie drei weiteren Weiterverteilern - Ausgliederungs- und Übernahmevertrag mit der schwaben netz gmbh über den Teilbetrieb „Gasverteilnetz“ Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Als flächenmäßig größter regionaler Energieversorger in Schwaben investiert die erdgas schwaben gmbH jährlich in den Ausbau ihrer Aktivitäten im Energiesektor.Durch unser Engagement im klassischen Bereich der Gasversorgung, aber auch zunehmend durch unsere Aktivitäten in den Bereichen Bio-Erdgas, Wärme und neu auch im Geschäftsfeld der regenerativen Stromerzeugung und des Stromvertriebes, entwickelt sich die erdgas schwaben gmbh zu einem kompletten Energiedienstleister. Die Hauptgeschäftsregion der erdgas schwaben gmbh, der Regierungsbezirk Schwaben mit angrenzenden Teilen von Oberbayern, gehört zum wiederholten Mal in Folge zu den Regionen mit der höchsten Wettbewerbsintensität in Deutschland. Der Wettbewerb um Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden bleibt somit auch im Jahr 2013 auf hohem Niveau. Infolgedessen ist ein entsprechender Margendruck in allen Kundensegmenten weiterhin spürbar. Allerdings hat sich im Verlauf des Jahres 2011 eine Verbesserung der Situation angedeutet. Die Kundenwechsel zu neuen Anbietern haben sich trotz der dargelegten Rahmenbedingungen abgeschwächt und konnten zunehmend durch den Zugewinn neuer Kunden innerhalb und außerhalb des Netzgebietes der schwaben netz gmbh (schwaben netz) kompensiert werden. Nach dem im Jahr 2010 erfolgten Teilbetriebsübergang des Netzes lag der Fokus der 100%igen Tochtergesellschaft schwaben netz gmbh im letzten Jahr auf der Prozessoptimierung. So wurden u.a. die Abläufe in den neu gegründeten Bereichen Konzessionsmanagement und Netzvertrieb entwickelt und etabliert. Aufgrund der vom Gesetzgeber geforderten Trennung des Abrechnungssystems in die Bereiche Handel und Netz erfolgte die organisatorische Separation dieser Bereiche. Die ebenfalls in die schwaben netz gmbh übertragene Betriebsführung für die Bereiche regenerative Energien und Wärme wurde in die Organisationsstruktur eingebunden, um die Synergien im technischen Bereich optimal nutzen zu können. Ergebnis 2013 Im Berichtsjahr lag der Jahresüberschuss in Höhe von 39.196 T€ um 9.836 T€ über dem Vergleichswert des Jahres 2012.

__________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 118 Die Umsatzerlöse des abgelaufenen Geschäftsjahres betrugen 290.469 T€ und lagen somit leicht über dem Vorjahreswert. In den Bereichen Strom und Wärme zeigen die Umsatzerlöse gegenüber dem Jahr 2012 eine deutliche Steigerung um 63,7 % auf 19.855 T€ (Strom: 12.200 T€ Wärme: 6.281 T€; Sonstiges (Auflösung BKZ, Gutschriften, Syneco, Erlösschmälerungen: 1.374 T€).In den Umsatzerlösen aus der Gasversorgung sind Handelsgeschäfte mit einem verbundenen Unternehmen der Thüga-Gruppe, der Syneco Trading GmbH, enthalten. Die Umsatzrentabilität ist gegenüber dem Vorjahr (10,21 %) auf 13,49 % gestiegen. Der Anstieg der sonstigen betrieblichen Erträge um 12.105 T€ auf 28.914 T€ (Vorjahr 16.809 T€) ist im Wesentlichen auf die im Vergleich zum Vorjahr erhöhten Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen zurückzuführen. Weitere wesentliche Bestandteile sind die an schwaben netz verrechneten Auslagen sowie die in Rechnung gestellten Dienstleistungen. Der Materialaufwand ist gegenüber dem Vorjahr (263.991 T€) nur leicht um 1,67 % auf 268.400 T€ gestiegen. Die Abschreibungen belaufen sich auf 9.636 T€, davon sind 6.041 T€ außerplanmäßig. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen liegen mit 16.244 T€ in etwa auf Vorjahresniveau. Die Erträge aus Ergebnisabführungsverträgen in Höhe von 35.666 T€ (Vorjahr 30.293 T€) entsprechen den Jahresüberschüssen von schwaben netz gmbh in Höhe von 29.019 T€ (Vorjahr 23.676 T€) und der erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH in Höhe von 6.647 T€ (Vorjahr 6.617 T€). Die Erträge aus Beteiligungen sind gegenüber dem Vorjahr um 2.864 T€ gestiegen und beinhalten die Ausschüttungen auf die Ergebnisse des Jahres 2012 der Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH in Höhe von 3.500 T€ (Vorjahr 1.000 T€), der RIWA GmbH mit 150 T€ (Vorjahr 100 T€), der Erdgas Allgäu Ost GmbH mit 300 T€ (Vorjahr 0 T€) sowie der SYNECO GmbH & Co. KG mit 126 T€ (Vorjahr 112 T€).Die sonstigen Zinsen und ähnlichen Erträge belaufen sich auf 95 T€ (Vorjahr 105 T€) und beinhalten periodenfremde Erträge von 18 T€ (Vorjahr 2 T€). Der Zinsaufwand mit 4.066 T€ (2012: 4.273 T€) ist nahezu konstant geblieben.

Ausblick 2014
Mit Wirkung vom 1.8.2014 wurde der lfd. Geschäftsbetrieb bei der schwaben regenerativ aufgenommen. Vertrieb Die Herausforderungen im Vertrieb ändern sich täglich und bleiben doch gleich. Kunden zu halten, neue Kunden zu gewinnen und weniger Risiken einzugehen – dies in Einklang zu bringen und täglich dem Kunden ein gutes Gefühl zu geben, bestimmt unser weiteres Handeln. __________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 119 Netz Im Rahmen der erfolgten Bewerbungen auf ausgelaufene Konzessionen ist für das Jahr 2014 die Aufnahme des Geschäftsbetriebes im Rahmen weiterer Kooperationen zu erwarten. Shared Service Der Trend zur weiteren Automatisierung und systemseitigen Unterstützung von Geschäftsprozessen wird weiter anhalten. Für 2014 sind daher Weiterentwicklungen im Dokumentenmanagement durch ein Update des elektronischen Archivs sowie den Ausbau der Workflowsteuerung geplant. Zudem wird insbesondere das technische Personal verstärkt mit mobilen Endgeräten ausgerüstet. Investitionen Die für das Geschäftsjahr 2014 geplante Bruttoinvestitionssumme der gesamten erdgas schwaben Gruppe beläuft sich auf 35.420 T€. Davon sollen in den Netzausbau 19.935 T€ aufgewendet werden. Auf das Gebiet der schwaben netz gmbh entfallen 18.750 T€ und auf das Gebiet der Erdgas Kempten-Oberallgäu Netz GmbH 1.185 T€. Für den Bereich erneuerbare Energien sind Großprojekte im Wert von 7.510 T€ im Plan enthalten. Die Investitionen im Bereich Neubau sowie für Betriebsund Geschäftsausstattung sind mit 4.865 T€ veranschlagt. Die Investitionen in Finanzanlagen sind mit 3.110 T€ berücksichtigt. Die erdgas schwaben gmbh geht davon aus, dass in den Jahren 2014 und 2015 die Ergebnisse gehalten werden können. Die für diesen Zeitraum abzuführenden Jahresüberschüsse der erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH sowie der schwaben netz gmbh werden ebenfalls in konstanter Höhe erwartet. Die Umsatzerlöse werden in den Jahren 2014 und 2015 gegenüber 2013 leicht sinken. Ursächlich ist der Mengeneffekt durch die kalte Witterung im Jahr 2013 sowie die hohe Wettbewerbsintensität. Die Region Schwaben zählt zu den wettbewerbsintensivsten in Deutschland.

__________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 120 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 12.013 50 39.196 0 89 63.783 107.679 55.818 51.861 0 257.810 0% 100% 0% 25% 42% 12.013 40 29.360 0 107 64.413 112.970 61.863 51.107 0 253.903 0% 100% 0% 25% 44% in % 2013 86.259 35.000 in % 33% 2012 76.413 35.000 in % 30% 13 zu 12 9.846 0 0 0 10 9.836 0 -18 -630 -5.291 -6.045 754 0 3.907 2% -17% -1% -5% 34% in % 13% in % 2013 178.508 495 22.204 155.809 79.057 1.122 42.907 3.223 31.805 245 257.810 0% 100% 31% in % 69% 2012 172.852 1.073 27.114 144.665 80.855 6.946 47.782 9.846 16.281 196 253.903 0% 100% 32% in % 68% 13 zu 12 5.656 -578 -4.910 11.144 -1.798 -5.824 -4.875 -6.623 15.524 49 3.907 2% -2% in % 3%

__________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 121 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 52.363 39.196 29.361 16.674 52.363 12.767 39.196 10.800 29.361 28.241 286.611 226.682 8.477 1.265 12.349 37.839 34.714 3.516 69.037 28.914 319.383 268.400 8.931 9.636 16.244 16.172 39.856 4.065 51.963 16.809 304.347 263.991 7.928 3.199 16.438 12.791 31.643 4.273 40.161 0 258.371 2013 290.469 2012 287.538 13 zu 12 2.931 0 12.105 15.036 4.409 1.003 6.437 -194 3.381 8.213 -208 0 11.802 0 0 1.967 9.835 0 0 9.835 33% 18% 33% 72% 5% 2% 13% 201% -1% 26% 26% -5% 29% in % 1%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Gewinnausschüttung an STAWA Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Auszubildende jeweils zum 31.12. 10 10 10 0 0% 129 129 126 3 2% 23,8% 8,3% 12,5% -4,2% 11.372 10.317 8.592 1.725 20% 29.203 2.860 68.830 3.921 23.914 5.140 44.916 -1.219 188% -24% 2013 2012 13 zu 12 in %

__________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 122 Leistungskennzahlen ABSATZ Tarif- und Sonderpreiskunden Sondervertragskunden einschl. Wärmezentralen (Wohnungsbau) Weiterverteiler SUMME

2013 Mio kWh %
2.161 31,1%

2012 Mio kWh %
2.044 30,6%

Änderung Mio kWh in %
117 5,7%

2.695 2.094 6.950

38,8% 30,1% 100,0%

2.756 1.878 6.678

41,3% 28,1% 100,0%

-61 216 272

-2,2% 11,5% 4,1%

UMSATZ Tarif- und Sonderpreiskunden Sondervertragskunden einschl. Wärmezentralen (Wohnungsbau) Gashandelsgeschäfte Weiterverteiler SUMME

2013 Mio. € %
111,9 108,3 37,8% 36,6%

2012 Mio. € %
107,2 111,8 36,1% 37,7%

Änderung Mio. € in %
4,7 -3,5 4,4% -3,1%

10,3 65,2 295,7

3,5% 22,0% 100,0%

17,3 60,6 296,9

5,8% 20,4% 100,0%

-7,0 4,6 -1,2

-40,5% 7,6% -0,4%

__________________________________________________________________________ erdgas schwaben gmbh

- 123 -

erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens erdgas schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH Bayerstraße 43 86199 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Beteiligung an der Kom9 GmbH & Co. KG, einer Kommanditgesellschaft, deren Unternehmensgegenstand der Erwerb, das unmittelbare oder mittelbare Halten und die Verwaltung von Anteilen an einer oder mehrerer Gesellschaften ist, die ihrerseits mittelbar oder unmittelbar Aktien oder Geschäftsanteile an der im Handelsregister des Amtsgerichtes München unter HRB 5988 eingetragenen Thüga AG mit dem Sitz in München oder deren Rechtsnachfolger halten. Gesellschafter Euro 25.000,00 € % 100,00%

erdgas schwaben gmbh

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Geschäftsführung Es ist kein Aufsichstrat eingerichtet.

Frau Annett Kupfer (unverändert) Herr Wolfgang Weiß (bis einschl. 31.03.2014) Herr Klaus-Peter Dietmayer ab 1.4.2014

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 25.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen Beteiligungen mit mehr als 20% der Anteile: keine

________________________________________________________________________ erdgas Schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH

- 124 wichtige Verträge - Ergebnisabführungsvertrag mit der erdgas schwaben gmbh Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Tätigkeit der Gesellschaft beschränkt sich ausschließlich auf das Halten und Verwalten eines Kommanditanteils an der Kom9 GmbH & Co. KG, die wiederum mittelbar Aktien an der Thüga AG mit dem Sitz in München hält. Ergebnis 2013 Der Jahresüberschuss wurde i. H. v. 6.647 T€ festgestellt und in dieser Höhe bedingt durch den vorliegenden Gewinnabführungsvertrag, an die erdgas schwaben abgeführt. Ausblick 2014 Die Gesellschaft plant in 2014 mit einem Jahresüberschuss vor Ergebnisabführung i. H. v. 6.637 T€.

________________________________________________________________________ erdgas Schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH

- 125 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 70.025 0% 100% 70.025 0 0% 100% 0% 0% 0% 0 0 0% 0% 0% in % 2013 70.025 25 70.000 in % 100% 2012 70.025 25 70.000 in % 100% 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0% in % 0% 70.025 0% 100% 70.025 4.297 4.297 0 0 0% 100% 65.728 4.297 6% 65.728 4.297 6% in % 2013 65.728 in % 94% 2012 65.728 in % 94% 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0% 0% in % 0%

________________________________________________________________________ erdgas Schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH

- 126 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss vor Ergebnisabführung Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 6.637 6.647 6.617 6.637 6.647 6.618 0 0 6.637 0 0 6.647 0 0 6.618 0 0 0 2013 2012 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 0 0 29 0 0 29 0 0 0 30 0 0 0 0% 0% 0% in %

________________________________________________________________________ erdgas Schwaben Beteiligungsgesellschaft mbH

- 127 -

Netze Augsburg GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Netze Augsburg GmbH (ab 01.01.2014) Stadtwerke Augsburg Netze GmbH (bis 31.12.2013) Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb, Unterhalt, Ausbau und Vermarktung, gegebenenfalls auch der Neuaufbau von Infrastruktureinrichtungen (Netze und Anlagen), insbesondere der Energieversorgung, einschließlich der Wahrnehmung aller dazugehörigen Aufgaben und Dienstleistungen. Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Organe der Gesellschaft Aufsichtsrat 2013 Herr Erwin Gerblinger, Stadtrat (Vorsitzender) Herr Walter Bergmeier, (stellv. Vorsitzender) Frau Ulrike Bahr, Stadträtin (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 5 T€) Geschäftsführung Herr Dr. Franz Otillinger 100 %

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 250.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine

Netze Augsburg GmbH

- 128 Wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Holding - Dienstleistungsvertrag mit swa Holding über durchzuführende ManagementAufgaben, kaufmännische Dienstleistungen etc. - Dienstleistungsvertrag mit swa Energie über die von swa Energie durchzuführenden Dienstleistungen im Bereich Strom, Erdgas und Fernwärme - Dienstleistungsvertrag mit swa Wasser über die von swa Wasser zu übernehmenden Dienstleistungen (Steuerungs- und Überwachungsaufgaben im Gasnetz). - Pachtvertrag über Versorgungsnetze mit swa Energie - Geschäftsraummietvertrag mit swa Energie Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Seit dem 01.01.2014 firmiert das Unternehmen unter dem neuen Namen der Netze Augsburg GmbH. Ergebnis 2013 Die Umsatzerlöse beinhalten im Wesentlichen die Verrechnung der Netzentgelte für das Strom-, Gas- und Fernwärmenetz an die Energiegesellschaft der Stadtwerke Augsburg-Gruppe sowie an konzernfremde Kunden. Staatliche Umlagen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie werden nicht in die Netzentgelte einkalkuliert, sondern als Aufschlag auf die Netzentgelte an Energiehändler weiterverrechnet und sind somit ebenfalls in den Umsatzerlösen enthalten. Des Weiteren enthalten die Umsatzerlöse die Weiterverrechnung des aufgenommenen Stroms aus Kraft-WärmeKopplung und erneuerbare Energien. Die Umsatzerlöse der Gesellschaft sind im Vergleich zum Vorjahr um 9,1 Mio. € bzw. 6,9 % gestiegen. Ursächlich dafür sind im Wesentlichen die gestiegenen Netznutzungserlöse für Strom (+7,9 %) und Gas (11,5 %). Die Erhöhung ist darauf zurückzuführen, dass im Vorjahr die Erlösobergrenzen im Strom und Gas aufgrund geringerer durchgeleiteter Mengen nicht erreicht wurden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Netze Augsburg GmbH hat sich im Geschäftsjahr 2013 deutlich verbessert. Ausblick 2014 Die Gesellschaft befindet sich im Jahr 2014 sowohl im Strom- und auch im Gasbereich in der zweiten Regulierungsperiode der Anreizregulierung. Für das Jahr 2014 erwartet die Netze Augsburg GmbH einen im Vergleich zum Vorjahr sinkenden Umsatz.

Netze Augsburg GmbH

- 129 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonstige Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 71 8 63 0 9.091 21 6.980 1.190 900 8 0% 99% in % 1% 2012 47 4 43 0 9.533 18 3.731 3.394 2.389 9 0% 3.249 -2.205 -1.489 0 -2% 99% in % 0% 13 zu 12 24 5 20 0 -442 -5% in % 0%

Bilanzsumme Passiva Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag in %

9.171

100%

9.588

100%

-417

-4%

2013 263 250 13 0

in % 3%

2012 263 250 13 0

in % 3%

Änderung 13 zu 12 in % 0 0 0 0 0% 0%

Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP

1.116 7.791 0 7.791 0

12% 85%

2.422 6.903 0 6.903

25% 72%

-1.306 889 0 888

-54% 13%

0%

0

0%

0

Bilanzsumme

9.171

100%

9.588

100%

-417

-4%

Netze Augsburg GmbH

- 130 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränder. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis E/A a. Gew-/Verl-Übernahmen Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust 356 356 0 0 10 356 137.315 0 600 137.915 55.842 3.355 23 78.329 366 2013 140.460 3 1.105 141.568 134.594 3.123 31 1.764 2.056 1 37 2.021 0 9 2.012 2.012 0 2012 131.378 17 1.693 133.088 127.676 2.890 22 2.040 461 4 27 438 0 21 417 417 0 0 13 zu 12 9.082 -14 -589 8.480 6.918 233 10 -277 1.595 -3 10 1.583 0 -12 1.594 1.595 0 0 -361% 0% 0% -382% 382% 0% 0% 6% 5% 8% 44% -14% -346% -65% in % 7%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Anschaffungswert
AV zum Jahresanfang)

2013 379 45 0 0 0 -1.017 56 0 0 0 40,9%

2012 -3.749 23 0 0 0 17,8%

13 zu 12 2.732 34 0 0 0

in % 73% 147%

25,4%

Anzahl Mitarbeiter* im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden** 45 0 42 0 3 0 7%

Netze Augsburg GmbH

- 131 -

RIWA GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens RIWA GmbH Zwingerstraße 2 87435 Kempten Gegenstand des Unternehmens Die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der geographischen Informationssysteme, insbesondere auf dem Gebiet der Strom-, Gas-, Wasser- und Abwasserleitungen sowie die Erstellung von digitalen Grundkarten und Leitungskatastern und deren Aktualisierung und Nachführung, die Entwicklung von Software, die Beratung und Schulung, Vermessung, und darüber hinaus alle sonstigen Geoinformationen. Gesellschafter Euro 160.000,00 € 160.000,00 € 160.000,00 € 480.000,00 € % 33 1/3% 33 1/3% 33 1/3% 100,00%

Allgäuer Uberlandwerk GmbH Lechwerke AG erdgas schwaben gmbh

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat Geschäftsführung Es ist kein Aufsichstrat eingerichtet. Herr Günther Kraus

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 480.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Beteiligungen mit mehr als 20% der Anteile: keine

___________________________________________________________________________ RIWA GmbH

- 132 wichtige Verträge - Dienstleistungsvertrag mit dem Allgäuer Überlandwerk GmbH über kaufmännisch Dienstleistungen - verschiedene Kooperationsverträge mit Partnern über die Abstimmung der Vertriebsaktivitäten im Bereich Geoinformationssysteme sowie über eine Vertriebsko operation für das Produkt „GEBMAN“ Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die RIWA ist ein Gemeinschaftsunternehmen der drei großen Flächenversorger Bayrisch-Schwabens. Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der geographischen Informationssysteme sowie der Erstellung von digitalen Grundkarten und Leitungskatastern. Hauptschwerpunkt am Kemptener Hauptsitz ist neben der Fortführung der Netzdokumentation für die regionalen und lokalen Energieversorger die Umstellung des Netzinformationssystems auf das Produkt der Firma Autodesk. In der Niederlassung in Memmingen bilden wiederum das RIWA GIS-Zentrum und die dadurch generierten Datendienstleistungen die Hauptaktivitäten. Hierbei sind die Implementierung von Bebauungsplänen (Geodateninfrastruktur Bayern) und diverse Fachkataster (Kanal, Wasser, Friedhof) speziell hervorzuheben. Am Standort Augsburg werden wiederum Ingenieurdienstleistungen in den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung durchgeführt und zwar von der Planung bis zur Bauausführung. Ergebnis 2013 Der Umsatz der RIWA GmbH lag im Jahr 2013 mit insgesamt 4.887 T€ um 4,9 % über dem Vorjahreswert (2012: 4.658 T€). Wiederum konnte der Produktionsbereich Datenumsetzung / Datendienstleistung die größte Steigerungsrate erreichen. Der betriebliche Aufwand der RIWA GmbH ist im Jahr 2013 um 3.7 % gestiegen. Während bei den Personalkosten eine Erhöhung um 10,1 % zu verzeichnen war (zusätzliche Mitarbeiter, Gehaltsanpassungen, Mitarbeiterprämien, Abgeltung von Gleitzeit), betrugen diese bei den Abschreibungen und bei den sonstigen betrieblichen Aufwendungen 22,3 % bzw. 16,6 %. Der Materialaufwand (inkl. Fremdleistungen für Marge-Geschäfte) ergab sich ein Rückgang von 29,6 %. Der Jahresüberschuss des Geschäftsjahres 2013 nach Steuern ergab 315 T€. Unter Berücksichtigung des Gewinnvortrages aus 2012 mit 25 T€ beträgt der Bilanzgewinn 340 T€. Hiervon wurden 300 T€ an die Gesellschafter ausgeschüttet und der Rest mit 40 T€ auf neue Rechnung vorgetragen.

___________________________________________________________________________ RIWA GmbH

- 133 -

Ausblick 2014
Der Wunsch, Geodaten und Fachdaten nicht nur im “Innendienst“, sondern auch im mobilen Einsatz ständig parat zu haben, nimmt kontinuierlich zu. Man denke dabei an Baumkontrollen, Spielplatzkontrollen und ähnliche Aufgabenstellungen. Bislang wurde der mobile Einsatz durch teilweise zu unhandliche, schwere Außendienstgeräte behindert. Die neue Generation der Smart-Phones und Tablet-PCs bringt diese Themen aber wieder einen entscheidenden Schritt weiter. Bereits im 3. Quartal 2013 hat die RIWA begonnen, sich mit dieser zukunftsträchtigen Thematik zu beschäftigen. Sie plant bis Mitte 2014 die ersten Prototypen am Markt zu präsentieren. Bis Mitte 2014 sollten alle Umstellungsprozesse und die damit verbundenen Entwicklungsanpassungen abgeschlossen sein. Die Gesellschaft rechnet in 2014 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 314 T€ (Vj. 315 T€). Investitionen sind mit 240 T€ (Vj. 214 T€) geplant.

___________________________________________________________________________ RIWA GmbH

- 134 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Unfertige Leistungen Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 323 0 1.877 0% 100% 383 0 2.040 0% 100% 0 404 323 0% 22% 17% 330 25 315 330 188 287 0 0 371 383 0% 18% 19% in % 2013 1.150 480 in % 61% 2012 1.285 480 in % 63% 13 zu 12 -135 0 0 0 -163 28 0 0 33 -60 0 -60 0 -163 -8% 9% -16% 10% in % -11% in % 2013 443 145 294 4 1.434 32 864 1 537 0 1.877 0% 100% 2.040 76% % 24% 2012 408 147 254 7 1.632 31 716 5 880 0% 100% 80% in % 20% 13 zu 12 35 -2 40 -3 -198 1 148 -4 -343 0 -163 -8% -12% in % 8%

___________________________________________________________________________ RIWA GmbH

- 135 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 139 314 40 0 354 132 315 25 0 340 453 5.110 -32 7 5.085 577 3.277 216 564 451 2 2013 4.887 2 10 4.899 576 3.149 214 515 445 2 0 447 2012 4.658 31 10 4.698 818 2.860 175 442 404 5 2 408 0 0 120 287 38 150 475 13 zu 12 229 -29 0 201 -242 289 39 73 41 -3 -2 0 39 0 0 12 28 -13 -150 -135 -28% 10% 10% 5% 4% -30% 10% 22% 17% 10% -62% -100% 10% in % 5%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Auszubildende jeweils zum 31.12. 3 4 3 1 33% 66 59 53 6 11% 13,8% 11,3% 2,5% 240 357 214 808 175 -451 39 -56% 22% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________________ RIWA GmbH

- 137 -

schwaben netz gmbh
Sitz und Anschrift des Unternehmens schwaben netz gmbh Bayerstraße 45 86199 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Planung, Errichtung, Betrieb, Wartung, Ausbau, Erwerb, Vermarktung und Nutzung von Netzanlagen und sonstigen Speicherungs- und Verteilungssystemen für Energie sowie Erbringung und Vermarktung von Dienstleistungen auf diesem Gebieten. Gesellschafter Euro 35.025.000,00 € 35.025.000,00 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Geschäftsführung Es ist kein Aufsichtsrat eingerichtet. Herr Markus Kittl Herr Anselm Pfitzmaier % 100,00% 100,00%

erdgas schwaben gmbh

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9a HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 35.025.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Beteiligungen mit mehr als 20% der Anteile: Erdgas Kempten-Oberallgäu Netz GmbH EVB Gasnetz GmbH & Co KG, Bobingen EVB Stromnetz GmbH & Co KG, Bobingen TEuro 26,5 T€ 3.922,0 T€ 10,0 T€ % 100,00% 49,00 % 49,00 %

________________________________________________________________________ schwaben netz gmbh

- 138 wichtige Verträge - Ausgliederungs- und Übernahmevertrag mit der erdgas schwaben gmbh über den Teilbetrieb „Verteilnetz“ - Dienstleistungsrahmenvertrag mit der erdgas schwaben gmbh - Ergebnisabführungsvertrag mit der erdgas schwaben gmbh - Ergebnisabführungsvertrag mit der Erdgas Kempten-Oberallgäu Netz GmbH - Pachtvertrag mit der Erdgas Allgäu Ost GmbH & Co. KG - Dienstleistungsvertrag mit der erdgas schwaben für den Bereich Wärme und erneuerbare Energien - Kooperationsvereinbarung Gas mit der Stadt Bobingen, Pachtvertrag mit EVB Gasnetz GmbH & Co KG - Kooperationsvereinbarung Gas mit der Stadt Günzburg, Pachtvertrag mit der Gasnetz Günzburg GmbH & Co KG Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die schwaben netz gmbh ist der Verteilnetzbetreiber in der Region BayerischSchwaben und in angrenzenden Regionen Oberbayerns unter dem Dach der erdgas schwaben gmbh. Dabei betreibt die Gesellschaft ein gut 5.600 km langes Gasverteilnetz und versorgt mit diesem ca. 90.500 Netzkunden auf der Grundlage von Konzessionsverträgen in 183 Städten und Gemeinden. Im Verteilnetz der schwaben netz waren zum 31.12.2013 169 aktive Händler verzeichnet, die Anzahl der abgeschlossenen Lieferantenrahmenverträge belief sich auf 217. Damit wird von der gesamten Transportmenge von 10.891 Geh über 47% von fremden Händlern durchgleitet. Die verbleibende Menge entfällt auf den assoziierten Vertrieb der Erdgas Schwaben GmbH. Ergebnis 2013 Die Umsatzerlöse belaufen sich auf 75.273 T€ (Vorjahr 69.042 T€) und sind somit zum Vergleich des Vorjahres um 6.231 T€ gestiegen. Die darin enthaltenen Umsatzerlöse aus Netznutzungsentgelten in Höhe von 58.411 T€ sind mit 6.421 T€ bzw. 12,35 % höher als im Vergleichszeitraum, was neben dem Anstieg der Erlösobergrenze für die zweite Regulierungsperiode im Wesentlichen auf die höhere transportierte Menge zurückzuführen ist. Die sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von 10.752 T€ (Vorjahr 9.408 T€) umfassen im Wesentlichen die Auflösung nicht mehr benötigter Rückstellungen, Erträge aus dem Abgang von Netzabgängen sowie die Erstattung der Bio-Erdgaskosten durch den marktgebietsaufspannenden Bilanzkreisnetzbetreiber.

________________________________________________________________________ schwaben netz gmbh

- 139 Der Materialaufwand in Höhe von 18.395 T€ ist gegenüber dem Vorjahr (18.248 T€) nur leicht gestiegen. Die wesentlichen Bestandteile umfassen die Kosten für das vorgelagerte Netz, die Aufwendungen für bezogene Fremdleistungen und die Aufwendungen für den Gas Bezug zum Betrieb der eigenen Stationen. Der Personalaufwand mit 12.145 T€ ist im Vergleich zum Vorjahr (11.153 T€) angestiegen. Grund dafür, sind neben den Tarifsteigerungen vorgezogene Personalbesetzungen für altersbedingt ausscheidende Mitarbeiter sowie Personalverstärkungen aufgrund der zunehmenden Anforderungen in der Netzgesellschaft. Die Abschreibungen in Höhe von 8.076 T€ sind planmäßige Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens sowie auf Sachanlagen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 19.446 T€ (Vorjahr 17.421 T€) beinhalten hauptsächlich betriebswirtschaftliche Dienstleistungen, Konzessionsabgaben sowie Prüfungs- und Beratungsleistungen. Die Kostensteigerung ist überwiegend auf die Bildung von Rückstellungen, den Anstieg der Konzessionsabgaben sowie auf die höheren Beratungskosten zurückzuführen. Die Aufwendungen aus Verlustübernahme stellen die Übernahme des Jahresergebnisses der Erdgas Kempten-Oberallgäu Netz GmbH dar. Entsprechend dem mit der erdgas schwaben geschlossenen Ergebnisabführungsvertrages ist das Jahresergebnis in Höhe von 29.019 T€ (Vorjahr 23.676 T€) des Jahres 2013 an die Muttergesellschaft abgeführt worden.

Ausblick 2014
Im Rahmen der erfolgten Bewerbungen auf ausgelaufene Konzessionen ist für das Jahr 2014 die Aufnahme des Geschäftsbetriebes im Rahmen weiterer Kooperationen zu erwarten. Die Kooperation mit der Stadt Bobingen im Hinblick auf die Stromnetzgesellschaft soll im Laufe des Jahres 2014 erfolgen. Entsprechende Verhandlungen für die Übernahme des Stromnetzes mit den bisherigen Eigentümern sind am Laufen. Im Nachgang zur abgeschlossenen Kostenprüfung für die zweite Regulierungsperiode (2013 – 2017) wurden noch mehrere Anhörungsverfahren durch Änderungen der ARegV notwendig. Die endgültigen Auswirkungen auf die Höhe der kalenderjährichen Erlösobergrenze liegen weiterhin nicht vor. Die vorläufigen Ergebnisse entsprechen in etwa den Planungen. Eine exakte strategische Ausrichtung des Unternehmens gestaltet sich weiterhin schwierig, da die Rahmenbedingungen für die weiteren Perioden der Anreizregulierung nach wie vor noch nicht voll inhaltlich abschätzbar sind. Die als wesentliche Leistungsindikatoren identifizierten Größen Umsatzerlöse und das Betriebsergebnis sind bedingt durch die Witterungsabhängigkeit schwer prognostizierbar. Dennoch sind den Planungen der Gesellschaft konstante Umsatzerlöse ________________________________________________________________________ schwaben netz gmbh

- 140 unterstellt. Das Betriebsergebnis wird sich in den Folgejahren wieder auf den durch die Anreizregulierung weitestgehend vorgegebenen Wert normalisieren. Die Schwaben netz geht auch für die Jahre 2014 und 2015 von einem weiterhin stabilen Ergebnis aus dem regulären Netzbetrieb aus. Die im Jahr 2013 enthaltenen Sondererfekte auf Grund von Netzabgängen sind so in der Zukunft nicht mehr zu erwarten. Die Basis hierfür bilden neben der in der Anreizregulierungsverordnung festgeschriebene Verzinsung des Eigenkapitals, die geplanten Netzkooperationen sowie der weitere Ausbau der Bereiche Dienstleistungen und Betriebsführungen.

________________________________________________________________________ schwaben netz gmbh

- 141 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP mit Rücklage-Anteil Empf. Ertragszusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 129.955 0% 100% 123.598 0% 100% 30.492 28.284 2.504 2.504 23% 22% 2% 29.788 23.282 1.853 1.853 24% 19% 1% in % 2013 68.675 35.025 33.440 210 in % 53% 2012 68.675 35.025 33.440 210 in % 56% 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 704 5.002 651 651 0 0 6.357 5% 2% 21% 35% in % 0% in % 2013 103.438 264 101.220 1.954 26.479 860 23.756 1.859 4 38 129.955 0% 100% 20% in % 80% 2012 100.848 330 100.491 27 22.709 934 20.067 1.704 4 41 123.598 0% 100% 18% in % 82% 13 zu 12 2.590 -66 729 1.927 3.770 -74 3.689 155 0 -3 6.357 5% 17% in % 3%

________________________________________________________________________ schwaben netz gmbh

- 142 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatz (Plan: Rohüberschuss) Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresüberschuss vor Ergebnisabführung Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 25.891 29.019 23.676 200 25.891 176 29.019 18 23.676 70.689 2.250 11.915 84.854 19.886 12.241 7.743 18.496 26.488 349 746 26.091 2013 75.273 1.495 10.752 87.520 18.395 12.145 8.076 19.446 29.458 579 842 29.195 2012 69.042 1.145 9.408 79.595 18.248 11.153 8.462 17.421 24.311 542 1.160 23.693 0 13 zu 12 6.231 350 1.344 7.925 147 992 -386 2.025 5.147 37 -318 0 5.502 0 0 158 5.343 0 0 5.343 23% 896% 23% 14% 10% 1% 9% -5% 12% 21% 7% -27% 23% in % 9%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Auszubildende jeweils zum 31.12. 0 0 0 0 156 155 149 6 4% 4,1% 2,5% 2,7% -0,2% 18.991 19.075 31.283 11.613 34.643 12.454 -3.360 -841 -10% -7% 2013 2012 13 zu 12 in %

________________________________________________________________________ schwaben netz gmbh

- 143 -

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Stadtwerke Augsburg Energie GmbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist der Bezug, die Erzeugung, der Handel, der Transport und die Verteilung von Strom, Gas und Wärme. Mit Gründung der Stadtwerke Augsburg Netze GmbH im Jahr 2004 wurde – den Vorgaben des Energiewirtschaftsgesetzes entsprechend – die gesellschaftsrechtliche Trennung zwischen Strom- und Gashandel und den jeweiligen Netzbereichen vorgenommen. Neben Strom- und Gasnetz wurde auch das Fernwärmenetz in die Netzegesellschaft ausgelagert. Bei der Ausgliederung hat keine Übertragung des Netzeigentums stattgefunden, sondern die Netze werden von der Gesellschaft an die Netzegesellschaft verpachtet. Die Netzegesellschaft stellt dem Energielieferanten die Netzentgelte für die durchgeleiteten Energiemengen in Rechnung. Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Rainer Schaal, berufsm. Stadtrat, Vorsitzender Herr Werner Scherer, Betriebsrat, stv. Vorsitzender Herr Roland Egertz, freigestellter Betriebsrat Herr Theodor Gandenheimer, Bürgermeister a.D., Stadtrat Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Frau Eva Herzele, freigestellte Betriebsratsvorsitzende (01.01.2013 – 31.07.2013) Herr Kurt Thum, freigestellter Betriebsrat a.D. (01.01.2013 – 31.07.2013) Herr Dr. Rudolf Holzapfel, Stadtrat Herr Josef Hummel, Stadtrat Herr Klaus Kirchner, Bürgermeister a.D., Stadtrat Herr Rolf Rieblinger, Stadtrat Herr Diplom-Kaufmann Tobias Schley, Stadtrat 100 %

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

- 144 Herr Roland Breitschaft, Betriebsrat (ab 01.08.2013) Herr Rainer Eberle, Betriebsrat (ab 01.08.2013) (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 16 T€) Geschäftsführung Herr Dr. Claus Gebhardt Herr Dipl. Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) (Bezüge s. swa Holding) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 66.000.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen T€ Bayerngas GmbH erdgas schwaben gmbh M-net Telekommunikations GmbH 18.865 T€ 12.299 T€ 329 T€ % 20,80 % 35,14 % 13,17 %

Wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Holding - Konzessionsverträge mit Stadt Augsburg über die Versorgung mit Strom, Gas und Fern- und Nahwärme - Konzessionsverträge mit verschiedenen Gemeinden - Stromlieferverträge mit verschiedenen Partnern wie z.B. LEW, Vattenfall Energy Trading, E.ON, EGL, Statkraft. Außerdem existiert über Vattenfall Europe Sales ein Börsenzugang zum EEX-Spotmarkt zum Ausgleich kurzfristiger Energiemengen. - Gaslieferverträge mit Bayerngas über die Lieferung von Erdgas für die Gasturbine, UPM-Kymmene Papier GmbH & Co. KG und das Versorgungsgebiet - Dienstleistungsvertrag mit swa Holding über durchzuführende ManagementAufgaben, kaufm. Dienstleistungen etc. - Pachtvertrag über Versorgungsnetze mit der Netze Augsburg GmbH

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

- 145 - Dienstleistungsvertrag mit der Netze Augsburg GmbH über die von swa Energie durchzuführenden Dienstleistungen im Bereich Strom, Erdgas und Fernwärme - Geschäftsraummietvertrag mit swa Holding, Netze Augsburg GmbH, swa Wasser, swa Verkehr und swa Projekt. - Dienstleistungsvertrag mit swa Wasser über die von swa Energie durchzuführenden Dienstleistungen (Wartung und Unterhalt) am Wassernetz. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Der Umsatz des Jahres 2013 ist im Vergleich zum Vorjahr um 32,3 Mio. € auf 498,0 Mio. € gestiegen. Dies entspricht einem Anstieg von 6,9 %. Der Außenumsatz im Bereich Strom stieg absatzbedingt um 33,6 Mio. € bzw. 18,5 %. Die Steigerung resultiert in erster Linie aus der Ausweitung des Firmenkundengeschäftes. Im Bereich Gas lag der Außenumsatz leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Der Personalaufwand ist um 2,6 % auf 37,2 Mio. € gestiegen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um 3,3 Mio. € bzw. 11,0 % gesunken. Das Finanzergebnis hat sich im Berichtsjahr um 2,3 Mio. € verbessert. Nach Berücksichtigung der sonstigen Steuern beträgt das Jahresergebnis (vor Gewinnabführung) 57,6 Mio. € und liegt damit um 7,5 Mio. € über dem Vorjahresergebnis. Ausblick 2014 Für das Jahr 2014 erwartet die Stadtwerke Augsburg Energie GmbH einen im Vergleich zum Berichtsjahr 2013 um ca. 22 Mio. € verminderten Umsatz. Die Mitarbeiterzahlen werden 2014 leicht über dem Niveau des Vorjahres liegen. Für das Geschäftsjahr 2014 wird ein im Vergleich zum Vorjahr vermindertes Jahresergebnis vor Gewinnabführung in Höhe von ca. 46,0 Mio. € erwartet.

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

- 146 Bilanzdaten
Bilanz (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen/Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. so. Verm. liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 402.183 2.169 299.243 100.771 61.667 5.972 55.585 110 77 0% 13% in % 87% 2012 377.775 1.799 275.205 100.771 64.425 4.687 59.708 30 88 0% 15% in % 85% 13 zu 12 24.408 370 24.038 0 -2.758 1.285 -4.123 80 -11 -13% -4% in % 6%

Bilanzsumme Bilanz (in T€) Passiva

463.927

100%

442.288

100%

21.639

5%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag Sonderposten Empf. Ertragszuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP in % 2013 98.069 66.000 32.069 0 41.370 9.965 24.166 290.357 187.669 102.688 0 9% 2% 5% 63% in % 21% 2012 96.569 66.000 30.569 0 36.873 12.298 25.508 271.040 193.094 77.946 0% 8% 3% 6% 61% in % 22% 13 zu 12 1.500 0 1.500 0 4.497 -2.333 -1.342 19.317 -5.425 24.742 0 12% -19% -5% 7% in % 2%

Bilanzsumme

463.927

100%

442.288

100%

21.639

5%

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

- 147 GuV-Daten
G & V (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen so. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Beteiligungen Erträge aus Finanzanlagen / Zinsen Zinsen und ähnl. Aufwand Aufw. aus Verlustübernahme Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Ergebnis Steuern Ergebnis vor Gewinnabführung an Stadtwerke Holding GmbH Aufw. aus Gewinnabführungsvertr. Ertrag aus Verlustübernahme Jahresüberschuss/-fehlbetrag Einstellung in Gewinnrücklagen Bilanzgewinn 45.595 45.595 45.824 0 229 45.595 62.152 0 4.588 57.563 56.063 0 1.500 1.500 0 54.673 0 4.584 50.089 50.089 0 0 0 0 7.478 0 4 7.474 5.974 0 1.500 1.500 0 14% 0% 0% 15% 0% 0% 476.318 4.530 3.344 484.192 341.479 39.861 20.505 42.242 40.105 13.480 1.618 9.379 0 2013 497.968 4.265 20.461 522.694 382.052 37.166 21.349 26.454 55.673 14.630 1.738 9.888 0 2012 465.624 2.812 18.520 486.956 348.410 36.219 22.128 29.712 50.487 13.040 1.817 10.670 0 13 zu 12 32.344 1.453 1.941 35.738 33.642 947 -779 -3.258 5.186 1.590 -79 -782 0 in % 7% 52% 10% 7% 10% 3% -4% -11% 10% 12% -4% -7% 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterung-/Erneuerungssinv. Konzessionsabgabe an Stadt Augsb. Konzessionsabg. an andere Gem. Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungsw.AV zum Jahresanf.)

2013 57.744 46.310 k.A. k.A. 11.781 198 4,6% 628

2012 65.268 27.154 k.A. k.A. 11.938 185 2,7% 626 0

13 zu 12 -7.524 19.156

in % -12% 71%

66.100 41.376 k.A k.A. 11.682 196 3,9%

-157 13 -1,8% 2 0

-1% 7%

Anzahl der Mitarbeiter im Jahresduchschnitt* Anzahl der Auszubildenden** *Teilzeitkräfte zählen als Mitarbeiter**

0%

**werden bei Stadtwerke Augsburg Holding GmbH ausgewiesen

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

- 149 -

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist der Trinkwasserschutz, die Gewinnung, der Transport und die Verteilung von Wasser und der diskriminierungsfreie Handel mit Wasser. Zur Wassergewinnung stehen die Gebiete Hochablass, Siebenbrunn, Lochbach, Meringer Au, Fohlenau sowie Leitershofen und Bergheim zur Verfügung. Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Organe des Unternehmens Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Rainer Schaal, berufsm. Stadtrat, Vorsitzender Frau Susanne Zais-Steger, stv. Vorsitzende Herr Thomas Eberle, Betriebsrat Herr Karl-Heinz Englet, Stadtrat Frau Ingrid Fink, Stadträtin Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister Frau Claudia Haselmeier, Stadträtin Herr Achim Heider, Bereichsleiter Betrieb Frau Margarete Heinrich, Stadträtin Herr Andreas Jäckel, Stadtrat Herr Wolfgang Klopf, Betriebsrat Frau Regina Stuber-Schneider, Stadträtin (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 16 T€) Geschäftsführung Herr Dr. Claus Gebhardt Herr Dipl.-Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014) 100 %

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

- 150 Stammkapital Das Stammkapital beträgt 51.320.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Holding - Dienstleistungsvertrag mit swa Holding über durchzuführende ManagementAufgaben, kaufm. Dienstleistungen etc. - Dienstleistungsvertrag mit der Netze Augsburg GmbH über die von swa Wasser zu übernehmen den Dienstleistungen Steuerungs- und Überwachungsaufgaben im Gasnetz - Dienstleistungsvertrag mit swa Energie über die Wartung und den Unterhalt des Wassernetzes durch swa Energie - Konzessionsverträge mit der Stadt Augsburg, der Stadt Stadtbergen und anderen Städten und Gemeinden über die Versorgung mit Wasser - Geschäftsraummietvertrag mit swa Energie Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Der hohe Stellenwert einer Versorgung der Augsburger Bürger mit naturbelassenem Brunnenwasser kommt in den Zielen der Gesellschaft zum Ausdruck. So wird neben der kostengünstigen, wettbewerbsfähigen und dauerhaften Versorgung mit Trinkwasser und einem zukunftsorientierten Ausbau und Betrieb des Netzes ausdrücklich auf die Bereitstellung von Trinkwasser auf hohem Qualitätsniveau, eine weitere Reduzierung von Schadstoffeinträgen in das Grundwasser und den Erhalt und die weitere Sicherung des Trinkwasserschutzes abgestellt. Ergebnis 2013 Der Umsatz verminderte sich im Berichtsjahr gegenüber dem Vorjahr um 235 T€ (0,8 %) auf 29.858 T€. Die leichte Verminderung resultiert aus dem Rückgang der Wasserverkaufsmengen im Geschäftskundenbereich. Des Weiteren gab es in 2013 im Gegensatz zu den Vorjahren keine Anpassung der Arbeits- und Grundpreise beim Wasser. Die sonstigen betrieblichen Erträge erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 242 T€. Der Materialaufwand ist um 336 T€ resp. 3,2 % gestiegen. Die Erhöhung des Personalaufwands um 111 T€ ist im Wesentlichen auf Tariferhöhungen zum 1. Januar und 1. August 2013 von jeweils 1,4 % zurückzuführen. Das negative Finanzergebnis hat sich im Berichtsjahr um 196 T€ vermindert. Ursächlich dafür sind niedrige Zinsaufwendungen für die von der Muttergesellschaft weitergereichten Bankdarlehen. Die Gesellschaft weist für das Geschäftsjahr 2013 einen Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

- 151 positiven Cashflow (Ergebnis vor Gewinnverwendung zuzüglich Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und auf Sachanlagen) i.H.v. 8.748 T€ (Vorjahr 8.694 T€) aus. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Berichtsjahr um 1,3 % auf 194,9 Mio. €. Im Berichtsjahr erhöhte sich das Investitionsvolumen gegenüber dem Vorjahr um 162 T€ auf 8.761 T€. Ausblick 2014 Für das Jahr 2014 erwartet die Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH weitestgehend gleichbleibende Umsatzerlöse. Dieser Annahme liegen konstante Absatzzahlen und Preise in allen Bereichen zugrunde. Bilanzdaten
Bilanz (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. so. Verm. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag So.-Po. Inv. Zuschüsse, empf. Ertr.zuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme in % 2013 67.160 51.320 15.840 0 18.461 1.611 107.670 50.843 56.827 0 194.903 0% 100% 9% 1% 55% in % 34% 2012 67.160 51.320 15.840 0 17.547 1.642 106.114 57.136 48.978 0 192.463 0% 100% 9% 1% 55% in % 35% 13 zu 12 0 0 0 0 914 -30 1.556 -6.293 7.849 0 2.440 1% 5% -2% 1% in % 0% in % 2013 192.605 5.916 186.689 0 2.298 73 2.225 0 0 194.903 0% 100% 1% in % 99% 2012 190.159 6.191 183.968 0 2.302 47 2.255 0 2 192.463 0% 100% 1% in % 99% 13 zu 12 2.446 -274 2.721 0 -4 26 -30 0 -2 2.441 1% 0% in % 1%

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

- 152 GuV-Daten
G & V (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen so. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Beteiligungen Erträge aus Finanzanlagen Zinsen und ähnl. Aufwand Aufw. aus Verlustübernahme Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Ergebnis Steuern Ergebnis vor Gewinnabführung an Stadtwerke Holding GmbH Aufw. aus Gewinnabführungsvertr. Ertrag aus Verlustübernahme Jahresüberschuss/-fehlbetrag Einstellung in Gewinnrücklagen Bilanzgewinn 0 0 0 57 1.683 1.683 0 0 1.740 2.674 0 35 2.639 2.639 0 0 2.755 0 57 2.699 2.699 0 0 -81 0 -22 -59 -60 0 0 0 0 -3% 0% -39% -2% 0% 0% 29.727 100 998 30.825 2.002 2.825 5.724 14.437 5.837 0 0 4.097 0 2013 29.858 187 1.760 31.805 10.811 2.745 6.108 5.074 7.068 0 0 4.393 0 2012 30.093 81 1.518 31.692 10.475 2.633 5.995 5.243 7.345 0 0 4.590 0 13 zu 12 -235 106 242 113 336 111 113 -170 -277 0 0 -197 0 in % -1% 130% 16% 0% 3% 4% 2% -3% -4% 0% -4% 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus lfd. Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterung-/Erneuerungsinv. Zuw. nach Bay. ÖPNVG von Stadt A. Konzessionsabgabe an Stadt Augsb. Konzessionsabg. an andere Gem. Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungsw. AV zum Jahresanf.)

2013 1.947 8.761 k.A. k.A. 0 0 3.453 201 2,4% 41 0

2012 7.050 8.580 k.A. k.A. 0 3.480 207 2,4% 42 0

13 zu 12 -5.103 181

in % -72% 2%

7.407 11.100 k.A. k.A.

0 -27 -6 0,1% -1 0

0% -1% -3%

3.456 201 3,0%

Anzahl Mitarbeiter* im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden** *Teilzeitkräfte zählen als ein Mitarbeiter

-2%

**werden bei Stadtwerke Augsburg Holding GmbH ausgewiesen

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

- 153 Leistungskennzahlen Änderung Plan 2014 2013 2012 13 zu 12 in %

Wasser Hausanschlüsse Abgabe an Privatkunden Abgabe an Geschäftskunden Abgabe an Weiterverteiler Abgabe an verb. Unternehmen Abgabe gesamt

Anzahl tsd m³ tsd m³ tsd m³ tsd m³ tsd m³

47.100 15.038 1.450 136 36 16.660

47.030 15.059 1.421 135 33 16.648

46.949 15.020 1.469 140 30 16.659

81 39 -48 -5 3 -11

0,2% 0,3% -3,3% -3,6% 10,0% -0,1%

Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

- 155 -

Bereich Verkehr

- 157 -

Augsburger Flughafen GmbH (AFG)
Sitz und Anschrift des Unternehmens Augsburger Flughafen GmbH Flughafenstraße 86169 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Der Flughafen Augsburg ist ein Business-Airport der allgemeinen Luftfahrt mit schnellem und individuellem Service. Aufgrund der räumlichen Nähe zählen die schnelle Abfertigung, kurze Wege und die kostenlosen Parkplätze zu den wichtigsten Vorteilen des Flughafens Augsburg. Die Augsburger Flughafen GmbH ist zuständig für den Betrieb des überregional bedeutenden Verkehrslandeplatz Augsburg. Gesellschafter Stadt Augsburg 100% Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, (Vorsitzender) Frau Stadträtin Claudia Haselmeier Herr Stadtrat Dr. Rudolf Holzapfel Herr Stadtrat Klaus Kirchner (Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2013 keine Bezüge erhalten) Geschäftsführung Herr Peter Bayer (Bezüge in 2013: 75.000 €) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 1.027.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro 5.100,00 € % 0,6 %

Bayern Tourismus Marketinggesellschaft mbH

Augsburger Flughafen GmbH (AFG)

- 158 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Bereich des Flugverkehrs entwickelte sich gegenüber dem Vorjahr positiv. Der Verkehrslandeplatz wurde auf eine gehobene Geschäftsfliegerei –City Airport ausgerichtet und dient der Allgemeinen Luftfahrt. Bei der weiteren Entwicklung ist das Segment gehobene Geschäftsfliegerei (Business Aviation) weiterzuentwickeln und luftfahrtaffiines Gewerbe anzusiedeln. Im Jahr Oktober 2012 wurde das Werft- und Schulgebäude der Firma Heli Aviation fertiggestellt und bezogen, welches zur Hälfte an Eurocopter vermietet wurde. Die Flugbewegungen in 2013 entwickelten sich im Verhältnis zu den Vorjahren positiv. Die Umsatzerlöse (2013: 2.771 T€) sind gegenüber dem Vorjahr (2012: 2.808 T€) nahezu konstant geblieben (-1,3 %). Die Hangars und Hallen für die Flugunterstellungen sind voll belegt und zu 100 % ausgelastet. In 2013 besteht nach wie vor eine ungedeckte Nachfrage. Der City Airport Augsburg konnte mit nur 21 Mitarbeitern und 9 Aushilfskräften den Betrieb des Flughafens einschließlich der Kontrollzone abwickeln. Derzeit findet in Augsburg kein Linienverkehr statt, wobei eine Wiederaufnahme des Linienverkehrs grundsätzlich möglich ist. Seit August 2009 findet ein Werkshuttle der Firma Eurocopter zwischen Augsburg und Marseille statt, der ab Oktober 2012 mit drei Umläufen von Montag bis Donnerstag durchgeführt wird. Das Ergebnis des Jahres entwickelte sich positiv. Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 649 T€. Ausblick 2014 Das künftige Ziel liegt in einer wirtschaftlich erfolgreichen Infrastruktureinrichtung „Flughafen“ unter Begrenzung der Verluste und Zuschüsse der Hauptgesellschafterin.

Augsburger Flughafen GmbH (AFG)

- 159 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Gel. Anz. und Anl. im Bau Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. sonst. Verm. liquide Mittel Aktiver RAP nicht durch EK gedeckter Fehlbetrag Bilanzsumme 28.718 80 28.633 5 in % 98% 2013 27.010 72 26.933 5 in % 97% 2012 27.596 88 27.503 5 0 3% 822 82 344 396 0% 0% 100% 11 0 28.430 0% 0% 100% 3% in % 97% 13 zu 12 -586 -16 -570 0 0 -55 11 -58 -7 4 0 -638 -2% 36% -7% in % -2%

687 95 275 317 16 0 29.421 Passiva

2%

767 93 286 389

0% 0% 100%

15 0 27.792

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen nicht gedeckter Fehlbetrag Bilanzgewinn/-verlust Sonderposten Inv.-Zusch. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 18.367 17.767 600 0 0% 0% 0% 73% 24.278 1.027 23.225 26 -17.320 in % 96% 2013 24.278 1.027 23.225 26 -17.547 649 3.489 63 16.861 16.267 594 0 0% 13% 0% 61% in % 87% 2012 24.278 1.027 23.225 26 -17.841 294 3.638 437 17.624 16.722 902 0 0% 13% 2% 62% in % 85% 13 zu 12 0 0 0 0 294 355 -149 -374 -763 -455 -308 0 -86% -4% in % 0%

Bilanzsumme

25.324

100%

27.792

100%

28.430

100%

-1.286

-2%

Augsburger Flughafen GmbH (AFG)

- 160 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Auflösung des SOP mit RL-Anteil sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust 1.875 0 2.195 4.070 763 1.432 1.286 310 279 1 551 -271 20 -291 0 0 -291 2013 2.771 0 2.036 4.807 142 1.361 686 1.482 1.135 1 467 669 0 20 649 0 0 649 2012 2.808 0 1.816 4.624 55 1.274 847 1.615 833 1 530 304 0 10 294 0 0 294 13 zu 12 -37 0 220 183 88 87 -161 -133 303 0 -63 365 0 10 355 0 0 355 -121% -12% -120% 96% -121% 12% 4% 161% 7% -19% -8% -36% in % -1%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit 1.006 544 729 -185 2013 2012 13 zu 12 in %

Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse gesamt Zuschüsse der Stadt Augsburg Investitionszuschüsse Reg.v.Schw Gesellschafterdarlehen Stadt A. Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt*

1.804 104 1.700 1.303 1.303 0 0 5,4%

103 103 0 1.382 1.382 0 0 0,2%

240 240 0 1.390 1.390 0 0 0,7%

-137

-57%

-8 -8 0 0 -0,5%

-1%

32

32

30

2

0%

* Das gesamte Personal der AFG wurde bis 2004 der AFBG zugeordnet. Nach Insolvenz der AFBG die für den Betrieb des Flughafens erforderlichen Mitarbeiter im Jahr 2005 wieder von der AFG übernommen werden

Augsburger Flughafen GmbH (AFG)

- 161 Leistungskennzahlen Verkehrsleistungen bis Juli 2014 Flugbewegungen gesamt davon Linie u. Pauschalreiseverkehr davon Werkverkehr und sonst. gewerbl. Verkehr Passagiere gesamt Linienverkehr Pauschalreiseverkehr Werkverkehr so gew. Verkehr 44.149 333 2.481 2013 59.379 562 4.275 2012 54.747 717 4.116 Änderung 12 zu 11 4.632 -155 159 in % 8% -22% 4%

29.237 0 0 1.379 14.360

43.486 0 42 2.521 21.856

49.656 0 286 3.431 20.625

-6.170 0 -244 -910 1.231

-12%

-85% -27% 6%

Verteilung des Passagieraufkommens
100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0%

Werkverkehr so. gew. Verkehr Pauschalverkehr Linienverkehr

Am 26.10.2012 wurde mit der Augsburger Flughafen Investitions GmbH & Co. KG (AFI) sowie der Augsburger Flughafen Geschäftsführungs GmbH (AFGG) als übertragende Gesellschaften und die Augsburger Flughafen GmbH (AFG) als übernehmende Gesellschaft ein Verschmelzungsvertrag abgeschlossen. Mit Verschmelzungsvertrag vom 26.10.2012 wurden die Augsburger Flughafen Investitions GmbH & Co. KG (AFI) und die Augsburger Flughafen Geschäftsführungs GmbH (AFGG) als übertragende Gesellschaften auf die Augsburger Flughafen GmbH (AFG) mit Wirkung zum 01.07.2012 verschmolzen.

Augsburger Flughafen GmbH (AFG)

- 163 -

Augsburger Localbahn GmbH (AL)
Sitz und Anschrift des Unternehmens Augsburger Localbahn GmbH Friedbergerstr. 43 86161 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Gesellschaft betreibt ein Eisenbahnverkehrsunternehmen mit eigener Schieneninfrastruktur. Zusätzlich führt die Gesellschaft Schienengüterverkehr auf dem Schienennetz der Deutschen Bahn AG, insbesondere nach Schongau und seit August 2007 nach Radersdorf. Die AL erzielt neben den Umsätzen aus dem Güterverkehr und Infrastrukturdienstleistungen weitere Erlöse aus der Vermietung und Verpachtung von Grundstücken und Gebäuden, sowie aus der Überlassung von Lokomotiven und Personal. Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg Adolf Präg GmbH & Co. KG, Kempten Stadt Augsburg Augsburger Verkehrs-Verbund GmbH, Augsburg UPM-Kymmene Papier GmbH & Co. KG, Augsburg (Stand: 31.12.2013) Euro 391.600,00 € 970.300,00 € 15.600,00 € 15.600,00 € 166.900,00 € 1.560.000,00 € % 25,10256 % 62,19872 % 1,00000 % 1,00000 % 10,69872 % 100%

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Vorsitzender Geschäftsführung Herr Joachim Thonagel (seit 04.05.2011) Herr Udo Schambeck

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 1.560.000,00 € (Stand: 31.12.2013)

___________________________________________________________________________ Augsburger Localbahn GmbH (AL)

- 164 Beteiligungen bzw. Anteile an verbundenen Unternehmen Euro 12.750,00 € 1.020.000,00 € 81.500,00 € % 51,00 % 51,00 % 25,50 %

KSA GmbH, Augsburg KSI GmbH & Co. KG TIA – Terminal-Investitionsgesellschaft Augsburg (Stand: 31.12.2013)

Nach Art. 94 Abs. 3 Satz 1 BayGO besteht für Unterbeteiligungen eine Veröffentlichungspflicht.
KSI GmbH & Co . KG (in T€)
Änderung 2013 Anlagevermögen Eigenkapital 7.836 2.000 2012 8.021 2.000 13 zu 12 -185 0 0% in %

Bilanzsumme Jahresüberschuss

8.010 107

8.509 119

-499 -12

-6% -10%

KSA GmbH Augsburg (in T€)
Änderung 2013 Umlaufvermögen Bilanzsumme Jahresüberschuss 29 29 1 2012 28 28 1 0 -6% 13 zu 12 1 in % 3%

TIA GmbH Augsburg

(in T€)
Änderung 2013 2012 in % 149 39 188 153 2 13 zu 12 1 145 146 147 1 in %

Anlagevermögen Umlaufvermögen Bilanzsumme Eigenkapital Jahresfehlbetrag

150 184 334 300 3

___________________________________________________________________________ Augsburger Localbahn GmbH (AL)

- 165 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielle Vermögensg. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Wertpapiere Forderungen So. Vermögengegenstände liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 7.295 85 6.096 1.114 1.879 153 0 397 462 867 7 0% 20% in % 79% 2012 6.206 87 5.004 1.114 1.921 81 0 426 881 533 8 0% 24% in % 76% 13 zu 12 1.090 -2 1.092 0 -41 72 0 -29 -419 334 -1 -7% -2% in % 18%

Bilanzsumme Passiva

9.182

100%

8.134

100%

1.048

13%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rückl. f. eig. Anteile Kapitalrücklage Bilanzverlust Rückstellungen Pensionsrückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 425 5% 481 6% in % 2013 2.139 1.560 169 241 170 1.328 385 943 5.289 58% 4% in % 23% 2012 2.278 1.560 169 241 308 2.083 393 1.690 3.292 40% 5% in % 28% 13 zu 12 -139 0 0 0 -139 -755 -7 -748 1.997 0 0 -56 61% -36% in % -6%

Bilanzsumme

9.182

100%

8.134

100%

1.048

13%

___________________________________________________________________________ Augsburger Localbahn GmbH (AL)

- 166 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränderungen und AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentliches Ergebnis Steuern Jahresergebnis vor Gewinnabf. Gewinn-/Verlustvortrag aus Vorjahr Gewinnabführung Bilanzgewinn/-verlust -1.017 -170 -2 -168 0 0 0 0 0 0 109 4.706 0 1.490 6.196 3.457 2.656 537 454 -908 2013 5.018 0 1.018 6.036 2.645 2.475 538 449 -71 59 158 2012 5.219 0 1.612 6.830 3.601 2.389 518 489 -166 10 -155 12 zu 11 -201 0 -594 -794 -956 85 20 -40 95 50 314 -27% 4% 4% -8% -37% in % -4%

___________________________________________________________________________ Augsburger Localbahn GmbH (AL)

- 167 -

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH Prinzregentenstr. 2 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Gesellschaft nimmt auf dem Gebiet des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) Aufgaben der Planung, Steuerung und Abwicklung nach Maßgabe des Vertrags über die Neuorganisation des öffentlichen Personennahverkehrs im Nahverkehrsraum Augsburg - Rahmenvertrag - vom 27.03.1985 wahr. Die Erstellung von Betriebsleistungen gehört nicht zu den Aufgaben der Gesellschaft. Gesellschafter Euro 6.391,15 € 6.391,15 € 6.391,15 € 6.391,15 € 25.564,60 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Herr Landrat Martin Sailer, Landkreis Augsburg (Vorsitzender) Herr Landrat Christian Knauer Landkreis Aichach-Friedberg (stellv. Vorsitzender) Landkreis Dillingen a. d. Donau Herr Landrat Leo Schrell Stadt Augsburg Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Aufsichtsrat 2013 Herr Landrat Martin Sailer Landkreis Augsburg (Vorsitzender) Herr Landrat Christian Knauer Landkreis Aichach-Friedberg (1. stellv. Vorsitzender) % 25% 25% 25% 25% 100 %

Stadt Augsburg Lkr Augsburg Lkr Aichach-Friedberg Lkr Dillingen a. d. Donau

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH - AVV

- 168 Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl der Stadt Augsburg (2. stellv. Vorsitzender) Frau Eva Weber, Wirtschaftsreferentin der Stadt Augsburg Herr Leo Schrell, Landrat des Landkreises Dillingen a.d. Donau Frau Sabine Beck, Regierungsdirektorin, Regierung von Schwaben Herr Carsten Fregin, Ministerialrat, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie Herr Dr. Bernd Rosenbusch, Regionalleiter Marketing Regio Bayern DB Regio AG, Region Bayern Herr Karl Müller – Eberstein, Geschäftsführer der Bayerischen Regiobahn GmbH BRB Herr Josef Brandner jun., Busunternehmer und Vertreter des Landesverbandes Bayerischer Omnibusunternehmer Herr Norbert Walter, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Herr Jürgen Schantin, 1. Bürgermeister der Stadt Gersthofen Herr Werner Ziegelmeier, Geschäftsführer GVG Geschäftsführung Herr Olaf von Hoerschelmann (Bezüge in 2013: 130.000 €) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 25.564,59 € Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro 15.600,00 € % 1%

Augsburger Localbahn Holding GmbH

Wichtige Verträge Die Gesellschaft wurde durch notariell beurkundeten Gesellschaftsvertrag vom 28.03.1985 errichtet. Die Neufassung des Gesellschaftsvertrages ist am 15.05.2014 mit Eintragung in das Handelsregister in Kraft getreten. Zur Erreichung der nach dem Rahmenvertrag gesetzten Ziele bestehen u.a. folgende Verträge und Vereinbarungen:

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH - AVV

- 169 • Rahmenvertrag vom 27.03.1985 mit Änderungsvereinbarung (Beschluss vom 27.09.1988) • 2. Assoziierungsvertrag vom 26.10.1987 im Nachgang zum 1. Assoziierungsvertrag vom 27.03.1985 • Kooperationsvertrag mit den Stadtwerken Augsburg und Gersthofen vom 01.05.2000 • Einnahmezuscheidungsvertrag mit den Stadtwerken Augsburg und Gersthofen vom 23.10.1995 • Kooperationsverträge mit den Verkehrsunternehmen im AVVRegionalbusverkehr • Mit den einzelnen Regionalbusunternehmen wurde die Einnahmeaufteilung mit Wirkung für 2004 und 2005 neu geregelt. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Schwerpunkte im Aufgabenbereich Steuerung und Planung des Verbundsystems waren im Jahr 2013 die Abwicklung des Fahrplans 2012/2013 und die Aufstellung des Fahrplans 2013/2014 sowie umfangreiche Fahrplanänderungen aufgrund zahlreicher Baustellen im Stadtgebiet Augsburgs und in der gesamten Verbundregion. Die beiden Großbaustellen am Königsplatz (beendet Mitte Dezember 2013) und am Hauptbahnhof (voraussichtlich bis 2019) in Augsburg führten zu Verlegungen der AVV-Regionalbushaltestellen und Fahrplanänderungen. Neu eingeführt wurde das modifizierte Bedienungskonzept für den Stadtbereich Friedberg. Die Ertragslage des nicht operativ tätigen AVV ist gekennzeichnet durch eine Steigerung der Betriebsaufwendungen um T€ 522 auf T€ 14.528, bedingt durch höhere Rückstellungen für zu erwartende Zuschussnachforderungen. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit betrug T€ 2.528 und veränderte sich im Vergleich zum Vorjahr T€ 2.071. Die Bilanzsumme erhöhte sich von T€ 11.837 auf T€ 14.148. Ausblick 2014 Durch die bestehenden Verträge mit den AVV-Gesellschaftern ist der Bestand der Gesellschaft gesichert und die jederzeitige Liquidität gewährleistet.

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH - AVV

- 170 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Forderungen sonstige Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP Aktive latente Steuern Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital So-Po. F. Investitionszusch. Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Passive latente Steuern Bilanzsumme in % 2013 393 26 367 0 0 10.144 3.609 0 3.609 0 2 14.148 0% -1% 100% 72% 26% in % 3% 2012 439 26 413 0 0 9.097 2.234 0 2.234 0 67 11.837 0% 0% 100% 77% 19% in % 4% 13 zu 12 -46 0 -46 0 0 1.047 1.375 0 1.375 0 -65 2.311 20% 12% 62% in % -10% in % 2013 392 88 257 47 13.734 1.611 5.639 6.484 22 0 14.148 0% -1% 100% 97% in % 3% 2012 438 149 242 47 11.312 1.618 5.738 3.956 21 66 11.837 0% 0% 100% 96% in % 4% 13 zu 12 -46 -61 15 0 2.422 -7 -99 2.528 1 -66 2.311 20% 5% 21% in % -11%

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH - AVV

- 171 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Erträge aus erh. Zuschüssen Erträge aus der Aufl. von Inv-Zusch. Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Aufw. aus gewährten Zusch. Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit a.o. Erträge Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 14.585 223 606 15.414 10.442 1.541 223 3.012 196 0 1 195 0 195 0 0 0 0 2013 12.523 130 1.994 14.647 12.252 1.460 130 677 128 11 130 10 5 5 0 0 0 0 2012 13.322 113 606 14.040 11.740 1.309 113 838 40 15 50 5 5 0 0 0 0 0 13 zu 12 -799 17 1.388 607 512 151 17 -161 in % -6% 15% 229% 4% 4% 12% 15% -19%

88 -220% -4 80 5 0 5 0 0 0 0 -27%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt 24 24 23 1 4% 0 239 14.824 3.626 11.198 12,7% 2.527 85 12.608 2.820 9.788 4,5% 457 235 13.557 3.408 10.149 13,7% 2.070 -150 -949 -588 -361 -9,2% 453% -64% -7% 2013 2012 13 zu 12 in %

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH - AVV

- 173 -

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand der Gesellschaft ist: • • die Durchführung des öffentlichen Personennahverkehrs die gewerbsmäßige Überlassung von Arbeitnehmern nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Vorsitzender Herr Martin Schumacher, freigestellter Betriebsratsvorsitzender, stv. Vorsitzender Herr Andreas Adam, Betriebsrat (01.01.2013 – 31.07.2013) Herr Leo Dietz, Stadtrat Frau Ingrid Fink, Stadträtin Herr Theodor Gandenheimer, Bürgermeister a.D., Stadtrat Frau Lieselotte Grose, Stadträtin Herr Klaus Kirchner, Bürgermeister a.D., Stadtrat Herr Klaus Knitter, Betriebsrat (01.01.2013 – 31.07.2013) Frau Hedwig Müller, Stadträtin Frau Beate Schabert-Zeidler, Stadträtin Herr Karl Schneeweis, Betriebsrat Herr Gregory Behrendt, (ab 01.08.2013) Herr Stefan Demmeler, freigestellter Betriebsrat (ab 01.08.2013) (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 16 T€) 100 %

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH

- 174 -

Geschäftsführung

Herr Dipl.-Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) Herr Dr. Claus Gebhardt (ab 01.08.2013 bis 31.12.2013 ) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014) Stammkapital

Das Stammkapital beträgt 200.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Verkehr - Dienstleistungsvertrag mit swa Holding über durchzuführende ManagementAufgaben, kaufm. Dienstleistungen etc. - Dienstleistungsvertrag mit swa Energie zur Übernahme von kaufmännischen Service wie Zahlungsabwicklung, Mahnwesen, etc. sowie Anwendungsbetreuung und Kundencenter - Infrastrukturnutzungsvertrag mit swa Verkehr - Vertrag über die Anmietung von Omnibussen und Straßenbahnen von swa Verkehr - Vertrag über die Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsdienstleistungen an den angemieteten Omnibussen und Straßenbahnen mit swa Verkehr - Gebäudemietvertrag mit der swa Verkehr - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit ASG GmbH 100.000 € % 100 %

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH

- 175 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH ist eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH. Das Unternehmen wurde zum 27.05.2003 in das Handelsregister beim Amtsgericht Augsburg unter der Nummer HRB 19907 eingetragen. Die Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH hält seit 09.08.2005 100 % der Anteile. Die Gesellschaft hat am 30.11.2005 mit der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH als herrschender Gesellschafter einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Wirkung ab 2005 abgeschlossen. Die Gesellschaft wurde von der Stadt Augsburg mit der Erfüllung gemeinwirtschaftlicher Verpflichtungen beim Betrieb öffentlicher Personenverkehrsdienste im Gebiet der Stadt Augsburg betraut und, sofern abgehende Linien entsprechend der erteilten Genehmigungen aus dem Stadtgebiet herausführen, auch in den benach-barten Landkreisen. Die Fahrzeugwerkstätten und Infrastrukturwerkstätten sowie die Anlagenplanung sind bei swa Verkehr (Muttergesellschaft) angesiedelt. Fahrzeuge und Infrastruktur sind ebenfalls bei der Muttergesellschaft geblieben und werden im Rahmen von Miet- bzw. Nutzungsverträgen der Gesellschaft zur Verfügung gestellt. Ergebnis 2013 Die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH erwirtschaftete 2013 Umsatzerlöse in Höhe von 45.616 T€ (Vorjahr 45.005 T€). Der Anstieg in Höhe von 611 T€ ergibt sich im Wesentlichen aus höheren Umsatzerlösen im Ausbildungsverkehr. Der Materialaufwand erhöhte sich im Berichtsjahr um 832 T€ (+1,3 %) im Wesentlichen aufgrund gestiegenen Kosten für Treibstoffe, Fahrzeugmieten und Infrastrukturpacht. Des Weiteren wurde ein Teil der externen Fahrleistungen direkt über die Gesellschaft abgewickelt und nicht mehr über die Tochtergesellschaft ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH. Der Personalaufwand verminderte sich im Berichtsjahr 2013 um 230 T€. Das Ergebnis vor Verlustübernahme durch die Muttergesellschaft lag im Geschäftsjahr 2013 bei -51.108 T€ (Vorjahr -48.37 T€). Ausblick 2014 Für das Jahr 2014 rechnet die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH damit, dass die Umsatzerlöse ca. 1,5 Mio. € über denen des Vorjahres liegen. Diese Entwicklung ist auf die Fertigstellung des Königsplatzes und auf geplante Preiserhöhungen ab Mitte des Jahres zurückzuführen. Die Gesellschaft rechnet für 2014 mit einem Anstieg der beförderten Personen um 0,7 Mio. auf 55,9 Mio. €.

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH

- 176 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonstige Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 244 3 141 100 12.156 56 10.595 16 1.489 0 0% 98% in % 2% 2012 185 1 84 100 6.915 75 6.240 44 556 0 0% 97% in % 3% 13 zu 12 59 2 57 0 5.242 -19 4.355 -28 934 0 76% in % 32%

Bilanzsumme Passiva

12.400

100%

7.100

100%

5.301

75%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/fehlbetrag Bilanzgewinn/-verlust 0 0 in % 2013 336 200 136 in % 3% 2012 336 200 136 in % 13 zu 12 5% 0 0 0 0 0 in % 0%

Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP

10.131 1.301 1.301 632

82% 10%

5.146 1.078 0 1.078

72% 15%

4.985 224 0 223

97% 21%

5%

540

8%

92

Bilanzsumme

12.400

100%

7.100

100%

5.301

75%

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH

- 177 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen so. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Erträge aus Verlustübernahme Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust -43.537 0 0 -43.537 43.537 0 0 47.526 140 60 47.726 3.045 27.312 63 60.837 -43.531 -6 2013 45.616 0 415 46.031 63.669 26.280 44 7.143 -51.105 65 68 -51.108 0 0 -51.108 51.108 0 0 2012 45.005 0 319 45.324 62.837 26.510 58 4.228 -48.309 16 79 -48.372 0 0 -48.372 48.372 0 0 13 zu 12 611 0 96 707 832 -231 -14 2.915 -2.796 48 -11 -2.736 0 0 -2.736 2.736 0 0 6% 6% 0% 0% in % 1% 0% 30% 2% 1% -1% -24% 69% -6% 298% 0% 6% 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen Erhaltene Zuschüsse Konzessionsabgabe Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungsw. AV zum Jahresanf.)

2013 -50.054 103 0 454 0

2012 -48.364 62 0 454 0 18,6% 581 0

13 zu 12 -1.690 41 0 0 0 12,3% -23

in % 3%

-43.474 123 0 454

31,1%

30,9% 558

Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden

-4%

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH

- 178 Leistungskennzahlen

Anzahl der beförderten Personen
2013 in 1.000 AVG Tarifangebot Einzelfahrscheine Streifenkarten Seniorenkarten Monatssichtkarten Umwelt Abo Schüler Wochenkarten Monatssichtk./Azubi Semesterk./-ticket Wochensichtkarten Tages- u. Familiens.kart. abzgl.Linien m. Konzess. der SWA Verkehr 48.787 sonst. Beförderte Pers. Schwerbehinderte Übrige AVG Gesamt davon Staßenbahn davon Omnibus 1.988 4.722 0 55.497 33.315 22.182 48.331 2.045 5.199 4 55.579 34.247 21.332 456 -57 -477 -4 -82 -932 850 1% -3% -9% -100% 0% -3% 4% 2.837 4.096 5.629 8.592 8.893 402 11.974 5.162 581 621 2.801 4.066 5.713 8.248 9.398 410 11.805 4.697 581 612 36 30 -84 344 -505 -8 169 465 0 9 1% 1% -1% 4% -5% -2% 1% 10% 0% 1% 2012 in 1.000 Veränderung in 1.000 in %

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH

- 179 -

ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Erbringung von Fahrdienstleistungen im öffentlichen Personennahverkehr im Großraum Augsburg, die Erbringung von Serviceleistungen aller Art für jede Gesellschaft innerhalb des Konzerns der Stadtwerke Augsburg, sowie die gewerbsmäßige Überlassung von Arbeitnehmern nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG). Gesellschafter AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Vorsitzender Herr Martin Schumacher, freigestellter Betriebsratsvorsitzender, stv. Vorsitzender (AR ab 01.02.2013, stv. Vorsitzender ab 01.08.2013) Herr Theo Gandenheimer, Bürgermeister a.D., Stadtrat (stv. Vorsitzender bis 31.07.2013) Herr Leo Dietz, Stadtrat Frau Ingrid Fink, Stadträtin Frau Lieselotte Grose, Stadträtin Herr Klaus Kirchner, Bürgermeister a.D., Stadtrat Frau Hedwig Müller, Stadträtin Frau Beate Schabert-Zeidler, Stadträtin Herr Marcel Langer, (vom 01.02.2013 – 31.07.2013) Herr Karl Schneeweis, Betriebsrat (ab 01.08.2013) Frau Vera Pfister, (ab 01.02.2013) Herr Erich Ullmann, (ab 01.02.2013) (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 16 T€) 100 %

ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH

- 180 -

Geschäftsführung

Herr Dipl.-Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) Herr Dr. Claus Gebhardt (01.08.2013–31.12.2013) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014) (Bezüge s. swa Holding) Stammkapital

Das Stammkapital beträgt 100.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH - Zwischen der ASG und der Vereinten Dienstleitungsgesellschaft ver.di besteht mit Wirkung vom 01.03.2011 ein Haustarifvertrag. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH ist eine Tochtergesellschaft der AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH, Augsburg. Das Unternehmen wurde am 07.09.2010 notariell gegründet und am 16.09.2010 in das Handelsregister eingetragen. Die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH hält 100 % der Anteile. Ergebnis 2013 Die ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH erwirtschaftete 2013 Umsatzerlöse in Höhe von 3.889 T€ (Vorjahr 3.462 T€). Der Anstieg in Höhe von 427 T€ ergibt sich aus den zusätzlich für die Muttergesellschaft erbrachten Fahrdienstleistungen. Die Aufwendungen für bezogene Leistungen sanken im Wesentlichen dadurch, dass externe Fahrleistungen nicht mehr komplett durch die Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH, sondern zum Teil direkt durch die Muttergesellschaft beschafft wurden. Die Aufwendungen für extern bezogene Fahrleistungen lagen im Berichtsjahr bei 1.194 T€ (Vorjahr 1.417 T€). Der Anteil des Personalaufwands an der Gesamtleistung stieg um 8,7 Prozentpunkte auf 63,0 % (Vorjahr 54,3 %). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind im Geschäftsjahr um 38 T€ gestiegen. Im Geschäftsjahr 2013 wurde ein Ergebnis vor Gewinnabführung in Höhe von 63 T€ erzielt. Ausblick 2014 Für das Jahr 2014 rechnet die ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH damit, dass die Umsatzerlöse ca. 1 Mio. € unter denen des Vorjahres liegen.

ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH

- 181 Diese Entwicklung ist auf den Wegfall des Schienenersatzverkehrs und damit auf die sinkenenden Fahrleistungen der Gesellschaft für die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbh zurückzuführen. Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonstige Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 0 0 0 0 220 0 208 6 6 0 0% 100% in % 0% 2012 0 0 0 0 415 0 246 1 168 0 0% 100% in % 0% 13 zu 12 0 0 0 0 -195 0 -38 5 -163 0 in %

Bilanzsumme Passiva

220

100%

415

100%

-195

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/fehlbetrag Bilanzgewinn/-verlust in % 2013 100 100 0 0 0 in % 45% 2012 100 100 0 0 0 in % 24% 13 zu 12 0 0 0 0 0 in %

Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP

81 39 0 39 0

37% 18%

94 221 0 221

23% 53%

-13 -182 0 -182

0%

0

0%

0

Bilanzsumme

220

100%

415

100%

-195

ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH

- 182 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen so. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Aufwand aus Gewinnabführungsvertr. Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust 3.116 0 0 3.116 0 2.828 0 239 49 0 0 49 0 0 49 49 0 0 2013 3.889 0 17 3.906 1.343 2.462 0 38 62 1 0 63 0 0 63 63 0 0 2012 3.462 0 1 3.463 1.542 1.882 0 28 11 1 0 12 0 0 12 12 0 0 13 zu 12 427 0 16 443 -199 580 0 10 52 0 0 52 0 0 52 51 0 0 0% 0% 0% 0% 0% in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen Erhaltene Zuschüsse Konzessionsabgabe Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungsw. AV zum Jahresanf.)

2013 49 0 0 0 0 0,0% -150 0 0 0 0 0,0% 70

2012 138 0 0 0 0 0,0% 59

13 zu 12 -288 0 0 0 0 0,0% 11

in %

Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt

ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH

- 183 -

Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Projektierung, Planung und Steuerung von Vorhaben zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in der Stadt Augsburg, insbesondere der „Mobilitätsdrehscheibe Hauptbahnhof Augsburg mit Ausbau des Straßenbahnnetzes im Raum Augsburg“ (MDA). Dies umfasst neben dem gesamten Projektmanagement alle Grundsatz- und Detailplanungen, die Erarbeitung von Kosten- und Nutzen-Analysen, die Ermittlung der Investitionskosten und deren Fixierung in Finanz- und Wirtschaftsplänen, die Betreuung aller Zuschussangelegenheiten, die Vorbereitung der Planfeststellungsverfahren und die Koordination aller Projektbeteiligten (Behörden, Verkehrsunternehmen usw.). Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH 100 %

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Bernd Kränzle, MdL, Staatssekretär a. D., Stadtrat, (Vorsitzender) Frau Beate Schabert-Zeidler, Stadträtin (stv. Vorsitzende) Herr Dieter Greiner, Betriebsratsvorsitzender Herr Dr. Stefan Kiefer, Stadtrat Herr Wolfgang Kronthaler, Stadtrat Frau Eva Leipprand, Bürgermeisterin a. D., Herr Gerd Merkle, berufsmäßiger Stadtrat (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 10 T€) Geschäftsführung Herr Dipl.-Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) (Bezüge s. swa Holding) Herr Hans-Peter Berchtold (ab 01.08.2013 – 31.12.2013) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014)

Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH

- 184 Stammkapital Das Stammkapital beträgt 250.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Verkehr - Dienstleistungsvertrag mit swa Holding über durchzuführende ManagementAufgaben, kaufmännische Dienstleistungen etc. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH ist eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH, die 100% der Anteile an der Gesellschaft besitzen. Die Gesellschaft hat mit der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH als herrschender Gesellschafter einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abgeschlossen. Ergebnis 2013 Der Umsatz des Jahres 2013 lag mit 4.255 T€ um 1.051 T€ bzw. 32,8 % über dem des Vorjahres (3.204 T€). Dieses resultiert im Wesentlichen aus Planungs- und Projektsteuerungsleistungen für das Projekt „Mobilitätsdrehscheibe Augsburg“. Der Personalaufwand erhöhte sich im Berichtsjahr um 86 T€ auf 382 T€. Im Geschäftsjahr wurde ein Ergebnis vor Gewinnabführung in Höhe von 68 T€ (Vorjahr 48 T€) erzielt. Ausblick 2014 Für das Jahr 2014 rechnet die Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH damit, dass die Umsatzerlöse bei ca. 3.900 T€ liegen werden.

Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH

- 185 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 8 0 8 0 1.808 570 1.137 101 0 0% 100% in % 0% 2012 9 0 9 0 1.211 444 572 194 0 0% 99% in % 1% 13 zu 12 -1 0 -1 0 598 126 565 -93 0 49% in % -13%

Bilanzsumme Passiva

1.816

100%

1.219

100%

596

49%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital gez. Kapital Sonderrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust in % 2013 250 250 0 0 0 in % 14% 2012 250 250 0 0 0 in % 13 zu 12 21% 0 0 0 0 0 in % 0%

Rückstellungen

22

1%

22

2%

-1

-3%

Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP

1.544 0 1.544 0

85%

947 0 947

78%

597 0 597

63%

0%

0

0%

0

Bilanzsumme

1.816

100%

1.219

100%

596

49%

Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH

- 186 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränder. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit A.o. Ergebnis Steuern Ergebnis vor Gewinnübernahme aufgr. Gew.abf.vertr. abgef. Gew. Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust 100 0 0 100 100 0 3.898 0 0 3.898 2.900 735 5 158 100 2013 4.255 126 7 4.388 3.764 382 7 168 67 1 0 68 0 0 68 68 0 0 2012 3.204 258 2 3.464 2.993 296 4 124 46 1 0 48 0 0 48 48 0 0 13 zu 12 1.051 -132 5 924 771 86 3 43 21 0 0 21 0 0 21 20 0 0 -43% -43% in % 33% -51% 212% 27% 26% 29% 71% 35% -45% -33%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow Ergebnis vor Gewinnabführung zzgl. Abschreibungen auf Sachanlagen Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungsw. AV zum Jahresanf.)

2013

2012

13 zu 12

in %

105 20

75 5

51 2 0 0 0

23 3 0 0 0 5,9%

-45% 192%

35,6%

9,4%

3,5%

Anzahl Mitarbeiter* im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden** *Teilzeitkräfte zählen als ein Mitarbeiter 5 0 4 0 1 25%

**werden bei Stadtwerke Augsburg Holding GmbH ausgewiesen

Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH

- 187 -

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH Hoher Weg 1 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, die 100 % der Anteile an der Gesellschaft besitzt. Gegenstand des Unternehmens ist die Durchführung von Verkehrsleistungen nach dem ÖPNV-Gesetz im Stadtgebiet Augsburg und in Teilen der Städte Friedberg und Stadtbergen. Zum Aufgabenbereich der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH gehört die Erbringung von Dienstleistungen für die Tochtergesellschaften (AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH und Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH), insbesondere die Bereitstellung der Infrastruktur für den Straßenbahn- und Omnibusverkehr. Die Bereiche Betrieb und Kundenmanagement wurden 2008 im Rahmen eines Teilbetriebsübergangs in die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH ausgegliedert. In der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH verblieben die Fahrzeugwerkstätten, die Infrastrukturwerkstätten und die Anlagenplanung. Ebenso behielt die Gesellschaft das Eigentum an den Fahrzeugen und an der dazu gehörenden Infrastruktur. All dies wird im Rahmen von Miet- bzw. Nutzungsverträgen der AVG zur Verfügung gestellt. Gesellschafter Stadtwerke Augsburg Holding GmbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Vorsitzender Herr Dieter Greiner, freigestellter Betriebsratsvorsitzender Verkehr, stv. Vorsitzender Frau Daniela Dafler, Stadträtin Herr Gerd Arnold, Stadtrat Herr Hubert Gastl, (01.01.2013 – 31.07.2013) Herr Andreas Gwaltsleitner, (01.01.2013 – 31.07.2013) Herr Prof. Dr. Rolf Harzmann, Stadtrat 100 %

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH

- 188 Frau Claudia Haselmeier, Stadträtin Herr Bernd Kränzle, MDL, Staatssekretär a.D., Stadtrat Frau Hedwig Müller, Stadträtin Herr Rainer Schönberg, Ministerialrat, Stadtrat Herr Asmar Seven, (01.01.2013 – 31.07.2013) Herr Markus Bauer, (ab 01.08.2013) Herr Egon Büchele, (ab 01.08.2013) Herr Theodor Beurer, (ab 01.08.2013) (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 16 T€) Geschäftsführung Herr Dr. Claus Gebhardt Herr Dipl.-Kfm. Norbert Walter (bis 31.07.2013) Herr Hans-Peter Berchtold (01.08.2013 bis 31.12.2013) Herr Dr. Walter Casazza (ab 01.01.2014)

Stammkapital Das Stammkapital beträgt 85.700.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro 335.881 € 250.000 € % 100 % 100 %

AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH Wichtige Verträge

- Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Holding - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der AVG - Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit swa Projekt - Dienstleistungsvertrag mit swa Holding über durchzuführende ManagementAufgaben, kaufm. Dienstleistungen etc. - Infrastrukturnutzungsvertrag mit der AVG - Vertrag über die Vermietung von Omnibussen und Straßenbahnen an die AVG - Vertrag über die Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsdienstleistungen an den angemieteten Omnibussen und Straßenbahnen mit der AVG

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH

- 189 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Die Umsatzerlöse des Berichtsjahres beliefen sich auf 55,9 Mio. € und liegen damit um 0,9 Mio. € bzw. 1,6 % über denen des Vorjahres. Der Umsatz entsteht im Wesentlichen durch die Erbringung von Dienstleistungen. Die Erhöhung der Umsatzerlöse im Berichtsjahr resultiert aus der Abrechnung von Leistungen für die Stadt Augsburg im Rahmen des Projekts Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Hauptbahnhof. Der Materialaufwand erhöhte sich im Berichtsjahr um 1,9 Mio. € (+11,3 %) im Wesentlichen aufgrund von gestiegenen Kosten für den Energiebezug (höhere Strompreise und Gasbezugskosten). Der Personalaufwand ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Mio. € gestiegen. Die Gesellschaft weist für das Geschäftsjahr 2013 einen negativen Cashflow (Ergebnis vor Verlustabdeckung zuzüglich Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und auf Sachanlagen) aus. Ausblick 2014 Für das Jahr 2014 rechnet die Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH damit, dass die Umsatzerlöse ca. 2,0 Mio. € unter denen des Vorjahres liegen. Es wird für 2014 mit einem Anstieg der beförderten Personen bei der AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH um 0,7 Mio. € auf 55,9 Mio. €.

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH

- 190 Bilanzdaten
Bilanz (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. so. Verm. liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 324.555 4.993 319.044 518 17.150 5.050 12.100 0 7 0% 5% in % 95% 2012 321.860 5.276 316.066 518 21.001 4.374 16.627 0 27 0% 6% in % 94% 13 zu 12 2.695 -283 2.978 0 -3.851 676 -4.527 0 -20 -18% in % 1%

Bilanzsumme Passiva

341.712

100%

342.888

100%

-1.176

0%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag Sonderposten m. Rückl. Sonderposten Inv.-Zu. Empf. Ertragszuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP in % 2013 115.681 85.700 29.981 0 0 110.574 279 7.712 107.465 92.317 15.148 0 0% 32% 0% 2% 31% in % 34% 2012 115.681 85.700 29.981 0 0 105.628 357 10.700 110.522 95.835 14.687 0 0% 31% 0% 3% 32% in % 34% 13 zu 12 0 0 0 0 0 4.946 -78 -2.988 -3.057 -3.518 461 0 0% 5% -22% -28% -3% in % 0%

Bilanzsumme

341.712

100%

342.888

100%

-1.176

0%

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH

- 191 GuV-Daten
G & V (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Beteiligungen Erträge aus Finanzanlagen Zinserträge Zinsen und ähnl. Aufwand Aufw. aus Verlustübernahme Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Ergebnis Steuern Ergebnis vor Verlustübernahme durch Stadtwerke Holding GmbH Aufw. aus Gewinnabführungsvertr. Ertrag aus Verlustübernahme Jahresergebnis -40.967 0 62 -41.029 0 41.029 0 -49.741 0 61 -49.802 0 49.802 0 -41.031 0 62 -41.092 0 41.092 0 -8.710 0 -1 -8.709 0 8.710 0 -21% 0% -1% -21% 0% 21% 0% 53.419 500 4.105 58.024 15.561 12.453 15.609 8.341 6.060 100 0 892 4.531 43.488 2013 55.860 208 13.520 69.588 19.151 11.986 25.249 7.846 5.357 69 0 697 4.755 51.108 2012 55.001 623 18.294 73.918 17.209 11.356 26.783 7.167 11.403 47 0 891 5.000 48.372 13 zu 12 859 -415 -4.775 -4.330 1.942 630 -1.534 679 -6.047 22 0 -194 -245 2.736 -22% -5% 6% in % 2% -67% -26% -6% 11% 6% -6% 9% 53% 46%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow Cashflow aus lfd. Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterung-/Erneuerungssinv. Zuw. nach Bay. ÖPNVG von Stadt A. Empf. Investitionszuschüsse Investitionsquote
(Gesamtinv. zu Anschaffungsw. AV zum Jahresanf.)

2013 -37.600 31.909 k.A. k.A. 2.032 12.348 4,7% 209

2012 -24.143 28.471 k.A. k.A. 2.288 9.244 4,2% 210 0

13 zu 12 -13.457 3.438

in % -56% 12%

-25.420 25.403 k.A. k.A. 2.150 16.134 3,6%

-256 3.104 0,4% -1

-11% 34%

Anzahl der Mitarbeiter* im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden** *Teilzeitkräfte zählen als ein Mitarbeiter

0%

**werden bei Stadtwerke Augsburg Holding GmbH ausgewiesen

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH

- 192 Leistungskennzahlen Änderung Plan 2014 ÖPNV Beförderungsfälle Straßenbahn Fahrzeuge Linien Linienlänge Wagen-km Omnibus Fahrzeuge eigene gemietete Linienlänge Wagen-km Anzahl Anzahl km Mio.km 95 16 146,3 5,2 135 16 146,3 6,4 141 16 146,6 6,3 -0,3 0,1 -0,2% 1,6% -6,0 -4,3% Mio. Anzahl Anzahl km Mio.km 56,5 89 5 45,2 4,7 55,5 89 5 45,2 3,4 55,6 92 5 45,5 3,7 -0,1 -3,0 0,0 -0,3 -0,3 -0,2% -3,3% 0,0% -0,7% -8,1% 2013 2012 13 zu 12 in %

Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH

- 193 -

Bereich Wirtschaft, Wirtschaftsförderung, Umweltkompetenz

- 195 -

Jobcenter Augsburg Stadt
Sitz und Anschrift des Unternehmens Jobcenter Augsburg-Stadt August-Wessels-Str. 31 und 35 86156 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Jobcenters Augsburg-Stadt ist die gemeinsame Wahrnehmung von Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II. Vertragspartner Stadt Augsburg Bundesagentur für Arbeit Organe der Gemeinschaft Trägerversammlung Geschäftsführer Beirat je drei Vertreter von Stadt und Agentur Herr Eckart Wieja (ab 01.01.2008) Herr Dirk Bröker (stv., ab 01.01.2008) Zusammensetzung: Träger der freien Wohlfahrtspflege, Vertretungen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Kammern und berufsständische Organisationen Kurzvorstellung des Unternehmens und wichtige Entwicklungen 2013/2014 Neben dem Arbeitslosengeld II als Leistung zur Sicherung des Lebensunterhaltes werden vom Jobcenter Augsburg-Stadt Leistungen erbracht, die helfen sollen, die Hilfebedürftigkeit von Erwerbslosen nachhaltig zu verringern bzw. zu beenden. Das Jobcenter muss dabei dem Prinzip vom „Fördern und Fordern“ folgen: Der Anspruch auf Arbeitslosengeld II hängt wesentlich davon ab, dass der Kunde sich aktiv um die Integration in den Arbeitsmarkt bemüht und eine der zahlreichen Fördermöglichkeiten annimmt. Abhängig von den individuellen Erfahrungen und Kenntnissen des Kunden und immer in Relation zu den aktuellen Bedingungen und Erfordernissen des Arbeitsmarktes kann das Jobcenter beispielsweise folgende Maßnahmen mit dem Kunden erörtern:

___________________________________________________________________________ Jobcenter Augsburg-Stadt

- 196 • • • •

Beratung und Vermittlung in Arbeit Unterstützung der Eigenbemühungen des Kunden bei der Arbeitssuche Gewährung eines Eingliederungszuschusses als Impuls für den Arbeitgeber Trainingsmaßnahmen oder Bildungsgutscheine für die berufliche Weiterbildung Beschäftigungspakt für ältere Arbeitnehmer Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung oder als Entgeltvariante Betreuung durch eine Integrationsfachkraft oder einen Fallmanager Daneben werden im Rahmen des § 16a SGB II (Kommunale Eingliederungsleistungen) Leistungen erbracht, die für die Eingliederung des erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in das Erwerbsleben erforderlich sind. Zu nennen sind hierbei: Die Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen Die Schuldnerberatung Die psychosoziale Betreuung Die Suchtberatung

• •

•

Ergebnis 2013 Die gute Entwicklung am Augsburger Arbeitsmarkt im Jahr 2012 setzte sich auch 2013 unvermindert fort. Mit durchschnittlich 5.752 arbeitslosen Personen im Bereich SGB II konnte der Durchschnittswert aus 2012 nochmals um 200 Frauen und Männer reduziert werden. Dieser Rückgang spiegelte sich auch in der Arbeitslosenquote SGB II wider. Mit 3,9 Prozent im Jahresdurchschnitt, lag die Quote um 0,2 Prozentpunkte unter dem vergleichbaren Vorjahreswert. Betrachtet man die einzelnen Teilarbeitsmarktgruppen, so stellen sich folgende Entwicklungen dar: Während in der Gruppe der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang (-30 Personen im Jahresmittel) zu verzeichnen war, lag die Arbeitslosigkeit in der Gruppe der Älteren über 50 Jahre geringfügig (+20 Personen) über dem Vorjahreswert. Ein leichter Anstieg musste auch in der Gruppe der Langzeitarbeitslosen registriert werden. Während 2012 noch durchschnittlich 2.190 Personen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen waren, wurden 2013 im Monatsdurchschnitt rd. 60 Betroffene mehr gezählt. Positiv stelle sich auch die Zielwerterreichung im Jahr 2013 dar. ___________________________________________________________________________ Jobcenter Augsburg-Stadt

- 197 Summe passiver Leistungen Die Ausgaben der Leistungen zum Lebensunterhalt in Höhe von rund 42.126 T€ unterschritten den Vorjahreswert um 8,2%. Damit wurde das Jahresziel erreicht und das Jobcenter Augsburg-Stadt belegte Rang 1 im Clustervergleich. Auch bei den Ausgaben für die Leistungen zur Unterkunft und Heizung (41.409 T€) konnte eine Abnahme von rund 8,3% gegenüber dem Vorjahr festgestellt werden. Integrationsquote Die Integrationsquote lag mit einem Wert von 33,5 Prozent um 15,8% unter dem Zielwert, was Rang 11 im Clustervergleich bedeutete. Langzeitbezug vermeiden Die Zahl der Langzeitbezieher lag mit einem Minus von 12,1% im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 7.876. Mit dieser Zahl erreichte das Jobcenter das Jahresziel und belegte Rang 1 im Clustervergleich. Umsetzung der Arbeitsmarktpolitik 2013 Für die Umsetzung des Arbeitsmarktprogramms standen dem Jobcenter AugsburgStadt rd. 7,9 Mio. € für Eingliederungsleistungen zur Verfügung. Im Vergleich zu 2012 bedeutete dies ein Rückgang um rund 1,8 Mio. €. Insgesamt konnten so über 2.600 Kunden unterstützt werden. Neben Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bildeten insbesondere Arbeitsgelegenheiten, Förderungen der beruflichen Weiterbildung und Eingliederungszuschüsse die Schwerpunkte der Förderungsleistungen des Jobcenters. 2014 Diverse Betriebsschließungen bzw. Personalreduzierungen größerer Unternehmen hinterließen am Augsburger Arbeitsmarkt nachhaltig ihre Spuren. Der positive Trend der letzten beiden Jahre flachte hierdurch auch im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Augsburg-Stadt ab. Mit jahresdurchschnittlich über 6.000 Arbeitslosen (Stand: Oktober 2014) im Bereich SGB II musste ein Anstieg im Vorjahresvergleich in Höhe von rd. 300 Personen verzeichnet werden. Anlog hierzu stieg auch die Arbeitslosenquote SGB II um 0,1 Prozentpunkte auf durchschnittlich 4,0 Prozent an. Nahezu alle Teilarbeitsmarktgruppen (Langzeitbezieher, Ausländer, Arbeitslose unter 25 J. sowie Arbeitslose über 50 J.) waren von diesem Anstieg betroffen. Schwerpunkte und Ziele 2014 Unter Berücksichtigung der Kundenstruktur, der erreichbaren Arbeits-Markt Segmente und des wirtschaftlichen Einsatzes des Eingliederungstitels wurden folgende Schwerpunkte geplant:

___________________________________________________________________________ Jobcenter Augsburg-Stadt

- 198 • • • • Intensive Betreuung von Alleinerziehenden Entwicklung speziell geeigneter 25 – 35 Jähriger mit Zielrichtung Fachkräfte Verringerung der Langzeitbezieher und Langzeitarbeitslosen Nachhaltige Betreuung und Entwicklung von Kunden mit multiplen Hemmnissen Kontinuierliche und konsequente Unterstützung der über 50 Jährigen Zielgruppenspezifische Maßnahmen für Migranten und Ausländer

• •

Dabei ist es oberstes Ziel, durch passgenaue und bedarfsgerechte Qualifizierzungen und Aktivierungsangebote, eine hohe Integrationswahrscheinlichkeit für diese Personengruppen zu erzielen. Für die Umsetzung des Arbeitsmarktprogramms im Jahr 2014 stehen dem Jobcenter Augsburg-Stadt dabei rd. 7,4 Mio. € für Eingliederungsleistungen zur Verfügung. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies ein Rückgang um rund 0,5 Mio. €. Mit Datenstand September 2014 konnten bisher rd. 2.400 Kunden unterstützt werden. Dieser Wert entspricht ungefähr dem Vorjahresniveau. Neben Maßnahmen zur Aktivierung (z.B. Arbeitsgelegenheiten) bilden auch 2014 Förderungen der beruflichen Weiterbildung und Eingliederungszuschüsse die Schwerpunkte des Förderportfolios. Auf der Ausgabenseite des Eingliederungsbudgets des Jobcenter schlugen so bisher rd. 5,1 Mio. € (Stand Oktober 2014) zu Buche.

___________________________________________________________________________ Jobcenter Augsburg-Stadt

- 199 -

Augsburg Innovationspark GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Augsburg Innovationspark GmbH Maximilianstraße 3 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens
Ziel des Unternehmens ist es, den Wirtschaftsstandort Augsburg im Rahmen der Strategie „Europa 2020“ für eine europäische Innovationsunion zu stärken. Gegenstand des Unternehmens ist die Schaffung positiver nachhaltiger Effekte für die Wirtschaft in der Region Augsburg durch: a) b) c) Aufbau und Betrieb des Technologiezentrums Augsburg und des Augsburg Innovationspark als Kompetenzzentrum für Technologien zur Ressourceneffizienz mit Anziehungskraft weit über die Region hinaus. Schaffung eines Innovationsclusters für einen Austausch von Wissen und Erfahrung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, insbesondere durch gemeinsame Projekte und Technologien zur Ressourceneffizienz. Förderung des Technologietransfers zwischen bestehenden Unternehmen und Unterstützung von Unternehmensneugründungen im Bereich der Ressourceneffizienz in den Technologiebereichen Faserverbundwerkstoffe, Mechatronik & Automation, IT und Umwelt.

Gesellschafter Stadt Augsburg Landkreis Augsburg Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Stadt Augsburg Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Landkreis Augsburg Herr Landrat Martin Sailer Aufsichtsrat 2013 Stadt Augsburg Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Aufsichtsratsvorsitzender) Herr Stadtrat Thorsten Große 75 % 25 %

Augsburg Innovationspark GmbH

- 200 Herr Stadtrat Rolf Rieblinger Herr Stadtrat Klaus Kirchner Herr Stadtrat Reiner Erben Frau Stadträtin Margarete Heinrich Landkreis Augsburg Herr Landrat Martin Sailer (Stellv. Von OB Dr. Gribl Stadt Augsburg) Herr Kreisrat Manfred Buhl Herr Kreisrat Harald Güller Herr Kreisrat Bernhard Hannemann Herr Kreisrat Heinz Liebert Frau Kreisrätin Silvia Daßler Fachbeirat Bestehend aus Vertretern der folgenden Institutionen: Fraunhofer Gesellschaft – RMV Cluster Mechatronik Carbon Composites e.V. HWK für Schwaben KIT e.V. KUMAS e.V. iwb - TU München IHK Schwaben Regio Augsburg Wirtschaft Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt - ZLP Geschäftsführung Herr Jano von Zitzewitz ab 01.09.2013 (Bezüge in 2013: 19.568 €)

Stammkapital Das Stammkapital beträgt 50.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine

Augsburg Innovationspark GmbH

- 201 wichtige Verträge Betreibervertrag mit der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg Gestattungsvertrag mit der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg

Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Gesellschaft wurde am 5. August 2013 gegründet mit dem Ziel, den Innovationspark als attraktive Plattform für Entwicklungsaktivitäten zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit zu etablieren. Die Gesellschaft soll den Innovationspark wie folgt positionieren: „Der Augsburg Innovationspark ermöglicht Innovationen zur effizienten Nutzung von Ressourcen, indem er sämtliche Phasen der Wertschöpfungskette von Forschung und Entwicklung über Produktion bis zur Wiederverwendung direkt miteinander vernetzt. Dadurch entsteht ein Wettbewerbsvorsprung, von dem alle profitieren: Die Unternehmen, die Wissenschaft und damit die Wirtschaftsregion mit ihre Menschen.“ Ergebnis 2013 Neuinvestitionen werden erst mit Fertigstellung des Technologiezentrums, zur Ausstattung der GmbH Räumlichkeiten, sowie der Gemeinflächen getätigt. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 194 T€, davon betragen die Guthaben bei Kreditinstituten 193 T€. Das Eigenkapital beläuft sich auf 186 T€. Der Jahresfehlbetrag im Jahr 2013 beläuft sich auf 24 T€. In den sonstigen betrieblichen Erträgen sind Erstattungen des Geschäftsführergehalts enthalten. Der Personalaufwand beläuft sich auf 26 T€. In dem sonstigen betrieblichen Aufwand in Höhe von 22 T€ sind vor allem Aufwendungen für die Gründung der Gesellschaft, Buchführungskosten und Steuerberatungsaufwendungen enthalten. Ausblick 2014 Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Technologiezentrum in Augsburg Innovationspark wurden nach heutigem Kenntnisstand geschaffen, die Mehrwertentwicklung wird kontinuierlich vorangetrieben. Die erwartete hohe Nachfrage nach Flächen und Mieträumen sowie inhaltlichen Zielen des Innovationspark lassen hinsichtlich der Erfahrungen aus vergleichbaren Technologieparks sehr positiv in die Zukunft blicken.

Augsburg Innovationspark GmbH

- 202 Bilanzdaten
Bilanzdaten Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen 0 0 0 in % 2013 0 0 0 in % 2012 0 in % 13 zu 12 0 0 0 0 Umlaufvermögen Sonstige Verm.-Gegenst. Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP 100.185 750 0 99.435 750 193.665 760 0 192.905 741 0 0 0 0 0 0 193.665 760 0 192.905 741 0 in %

Bilanzsumme

100.185 Passiva

194.406

0

194.406

Änderung Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Plan 2014 92.175 50.000 307.300 -23.655 in % 2013 185.645 50.000 159.300 0 in % 2012 0 0 0 0 in % 13 zu 12 185.645 50.000 159.300 0 0 -23.655 0 6.572 0 Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 1.510 0 0 0 2.189 0 0 0 0 0 0 0 2.189 0 0 0 in %

Jahresergebnis Rückstellungen Sonstige Rückst.

-241.470 0 6.500

-23.655 0 6.572

0 0 0

Bilanzsumme

100.185

194.406

0

194.406

Augsburg Innovationspark GmbH

- 203 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwendungen Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand sonstige Zinserträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliche Erträge Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Aufw. aus Gewinnabführungsvertrag Bilanzgewinn/-verlust -265.125 0 -23.655 0 -241.470 -23.655 -241.470 -23.655 0 0 -23.655 0 0 0 0 0 0 -23.655 0 0 -23.655 0 0 -23.655 0 0 71.370 71.370 20.445 89.195 0 203.200 -241.470 2013 0 0 23.790 23.790 0 25.770 0 21.675 -23.655 0 0 0 2012 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 13 zu 12 0 0 23.790 23.790 0 25.770 0 21.675 -23.655 0 0 0 in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse Stadt Augsburg Zuschüsse Landkreis -241.470 0 0 0 111.000 37.000 -16.395 0 0 0 166.225 43.075 0 0 0 0 0 0 -16.395 0 0 0 166.225 43.075 2013 2012 13 zu 12 in %

Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12.

0,0%

0,0%

0,0%

0,0%

4

1

0

1

Augsburg Innovationspark GmbH

- 205 -

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)
Sitz und Anschrift des Unternehmens Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH Am Messezentrum 5 86159 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Akquisition und Durchführung von Messen, Ausstellungen und sonstigen Veranstaltungen sowie die Zurverfügungstellung des hierfür verwendeten Geländes an Messe-, Ausstellungs- und sonstige Veranstaltungsträger. Das gesamte Tätigwerden der Gesellschaft erfolgt unter dem Gesichtspunkt der Erhaltung und Stärkung der Wirtschaftskraft des Raumes Augs-burg und Schwaben. Gesellschafter Euro 828.548,50 € 57.264,69 € 264.235,64 € 51.129,19 € 45.760,62 € 45.760,62 € 1.292.699,26 € % 64,09 % 4,43 % 20,44 % 3,96 % 3,54 % 3,54 % 100 %

Stadt Augsburg Bezirk Schwaben Lkr Augsburg Lkr Aichach-Friedberg IHK für Augsburg u. Schwaben Handwerkskammer Schwaben

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Verwaltungsrat 2013

Herr Dr. Kurt Gribl Oberbürgermeister der Stadt Augsburg (Vorsitzender) Frau Eva Weber, stellv. Vorsitzende Herr Stadtrat Karl-Heinz Englet Frau Stadträtin Gertrud Lehmann Frau Stadträtin Regina Stuber-Schneider Herr Kreisrat Bernhard Hannemann Herr Kreisrat Peter Baumeister Herr Kreisrat Matthias Stegmeir Herr Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert Herr Thomas Schörg Herr Jürgen Schmid

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)

- 206 Geschäftsführer Herr Gerhard Reiter ab 01.01.2010 (Bezüge in 2013: 180.976 €) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 1.292.699,26 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Euro 25.400 € % 2,96

Bayern Tourismus Marketing GmbH Wichtige Verträge

-

Mietvertrag mit der Stadt Augsburg vom 30.12.2009 über die Nutzung der Neuen Messehalle 5. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014

Die Gesellschaft stellt den privaten und öffentlich-rechtlichen Veranstaltern von Messen, Ausstellungen, Kongressen, Tagungen, Konzerten, Show- bzw. Unterhaltungsaufführungen und Versammlungen die nötigen Räumlichkeiten, technischen Einrichtungen und teilweise auch die gewerblichen (Veranstaltungs-) Schutzrechte zur Verfügung. Darüber hinaus hat die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2012 das Geschäftsfeld „Eigenmessen“ begonnen. Ergebnis 2013 Die Gesellschaft befindet sich angabegemäß in einem Aufwärtstrend. Insbesondere die Eröffnung des neuen Geschäftszweigs Eigenveranstaltungen mit der Durchführung von drei eigenen Messen im Geschäftsjahr 2013 wird nach Ansicht der Geschäftsführung mittelfristig den positiven Aufwandstrend unterstützen und noch verstärken. Naturgemäß ist die in 2012 begonnene Startup-Phase bis zur Renditereife noch durch erhebliche Vorleistungen geprägt, die sich auch im Ergebnis 2013 niederschlagen. Gleichwohl ist es der Gesellschaft gelungen im Geschäftsjahr 2013 nach einem negativen Ergebnis im Vorjahr einen Jahresüberschuss von 16 T€ zu erwirtschaften. Die Umsatzerlöse steigen im Geschäftsjahr 2013 von 5.157 T€ um 466 T€ oder 9 % auf 5.623 T€. Die sonstigen betrieblichen Erträge sind im Geschäftsjahr 2013 von 1.757 T€ um 81 T€ auf 1.838 T€ gestiegen.

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)

- 207 Der Wirtschaftsprüfer der Gesellschaft hat aufgrund seiner Prüfung dem Jahresabschluss und dem Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 seinen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Darüber hinaus hat er gemäß § 53 Abs. 1 HGrG die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse geprüft und hierbei keine Verstöße festgestellt. Ausblick 2014 Die Messe Augsburg sieht für sich beste Chancen, sich zukünftig noch intensiver als attraktiven Messeplatz für qualitativ hochwertige Spezialmessen zu etablieren.

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)

- 208 -

Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Gel. Anz. und Anl. im Bau Umlaufvermögen Forderungen sonst. Vermögensgegenst liquide Mittel Vorräte Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss SOP für Inv.-Zuschüsse Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme in % 2013 10.105 1.293 26.214 17.402 16 12.187 301 17.457 9.741 7.716 97 40.147 0% 100% 30% 1% 43% in % 25% 2012 9.770 1.293 25.896 17.259 -159 12.575 156 17.241 9.584 7.657 79 39.822 0% 100% 18 325 1% 32% 0% 43% in % 25% 13 zu 12 335 0 318 144 176 -388 145 216 -3% 93% 1% in % 3% in % 2013 37.431 424 36.982 25 0 2.704 363 341 1.276 725 12 40.147 0% 100% 7% in % 93% 2012 37.687 403 37.259 25 0 1.556 313 225 1.018 566 13 39.822 0% 100% 4% in % 95% 13 zu 12 -256 21 -277 0 0 1.148 50 116 258 159 -2 325 -13% 1% 74% in % -1%

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)

- 209 -

GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentliches Ergebnis Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 19.299 17.402 -17.418 -176 1.652 69 -1.897 17.402 169 0 153 16 17.418 -92 0 68 -160 17.258 261 0 85 0 176 160 0 34.820 110% 125% 283% 1.625 6.755 1.850 1.100 1.417 2.564 202 0 378 5.130 2013 5.623 157 1.838 7.618 2.305 1.138 1.416 2.227 533 1 365 2012 5.157 284 1.757 7.198 2.030 1.034 1.380 2.396 358 2 452 13 zu 12 465 -127 82 421 274 104 36 -169 175 -1 -87 5% 6% 14% 10% 3% -7% 49% -54% -19% in % 9%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus dem operativen Bereich Investitionen Erhaltene Zuschüsse Zuschüsse der Stadt Augsburg Sonstige Zuschußgeber Investitionsquote (Gesamtinv. zu Ansch.-Wert des AV zum Jahresanfang) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. 20 19 1 5% 1,78% 2,30% 924 1.089 0 725 1.374 0 199 -286 0 0 0 -0,52% 73% -21% 2013 2012 13 zu 12 in %

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)

- 210 Leistungskennzahlen Änderung 2014 Veranstaltungen gesamt davon: AFAG Veranstaltungen eigene Veranstaltungen 2 50 3 57 2 3 1 50% 54 1800% 52 2013 60 2012 48 13 zu 12 12 in % 25%

Augsburger Schwabenhallen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft mbH (ASMV)

- 211 -

bifa Umweltinstitut GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens bifa Umweltinstitut GmbH Am Mittleren Moos 46 86167 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Gesellschaft hat das Ziel, den vor- und nachsorgenden Umweltschutz zu fördern und auf diesem Gebiet zu forschen, zu entwickeln und beratend tätig zu sein. Ihr Anliegen ist es, neue oder verbesserte naturwissenschaftlich-technische und ökonomische Methoden für den prozess- und produktintegrierten Umweltschutz zu entwickeln, ihre Anwendung in der Praxis zu verbessern, sowie durch Information und Beratung von Wirtschaft, Behörden, Kommunen und der Öffentlichkeit zur nachhaltigen Sicherung der heutigen und zukünftigen Generation beizutragen. Gegenstand des Unternehmens ist ferner die anwendungsorientierte Umweltforschung unter Einschluss der Umweltberatung und des Umwelttechnologietransfers (national/international). Gesellschafter Euro 45.000,00 € 7.500,00 € 7.500,00 € 60.000,00 € % 75,0 % 12,5 % 12,5 % 100 %

Freistaat Bayern Stadt Augsburg Industrie- und Handelskammer Schwaben

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Beirat Frau Prof. Dr. jur. Andrea Versteyl bis 27.07.2011 (Vorsitzende) Herr Alexander Gundling ab 03.05.2012 (Vorsitzender) Aufsichtsrat 2013 Herr Ministerialdirigent Ludwig Kohler, München (Vorsitzender bis 31.07.2013) Herr Ministerialdirigent Dr. Bernd Witzmann, München (Vorsitzender ab 01.08.2013) Herr berufsmäßiger Stadtrat Rainer Schaal, Augsburg (stellv. Vorsitzender) Herr Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank, Augsburg Herr Ministerialrat Frieder Jooß, München

bifa Umweltinstitut GmbH

- 212 Herr Ministerialrat Dr. Peter Schlechte, München (bis 04.05.2012) Herr Ministerialrat Dr. Gerhard Drechsler, München (ab 16.07.2012) Herr Ministerialrat Christoph Pfaff, München Geschäftsführung Herr Prof. Dr. Wolfgang Rommel (Bezüge in 2013: 93.779,16 €) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 60.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge Konsortialvertrag vom 20.06.1991 Darlehensvertrag LfA Förderbank Bayern vom 11.08.1997 Mietvertrag Bayer. Landesamt für Umwelt (LfU) v. 27.07./30.07.1996 mit Nachtrag vom 01.04.1997 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Im Geschäftsjahr 2013 haben sich die Umsatzerlöse um rund 21 % erhöht und lagen damit bei 3.700 T€. Diese Entwicklung bei den Umsatzerlösen resultiert insbesondere aus dem erfolgreichen Abschluss zahlreicher Projekte aller Sparten. Entsprechend liegen auch die Bestandsveränderungen im Jahr 2013 mit -670 T€ gegenüber dem Jahr 2012 mit +41 T€ deutlich unter dem Vorjahressatz. Insgesamt konnten im Geschäftsjahr wieder zahlreiche Projekte im In- und Ausland erfolgreich abgeschlossen werden. Der Materialaufwand ist gesunken, bedingt durch geringere Inanspruchnahme von Fremdleistungen, so dass sich Materialaufwandsquote von rd. 15 % auf rd. 11 % verbesserte. Insgesamt ergibt sich ein Jahresüberschuss – vor Verwendung in Höhe von 10 T€. Ausblick 2014 Die seit Jahren solide Geschäftsentwicklung bei der bifa Umweltinstitut GmbH selbst in einem schwierigen und sich ständig ändernden Marktumfeld zeigt, dass die flexible Grundausrichtung als Forschungs- und Entwicklungspartnerin (Solution Provider) weiterhin stimmig ist. In der Wirtschaft und bei der öffentlichen Hand besteht weiterhin großer Bedarf an innovativen und praxisnahen Entwicklungen durch bifa. Insbesondere der Mittelstand benötigt weiterhin dringend bezahlbare und praxisnahe FuE-Leistungen um mit neuen Produkten bzw. verbesserten Verfahren an natio-

bifa Umweltinstitut GmbH

- 213 nalen und internationalen Märkten dauerhaft zu bestehen und die großen Herausforderungen der Energiewende erfolgreich zu meistern. Die etablierte Marke bifa ist aufgrund des vorhandenen Know-hows und ihrer Projekterfolge auf der Grundlage ihrer erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeiter in Verbindung mit den vorhandenen instrumentellen Möglichkeiten hierfür seit über 20 Jahren ein verlässlicher und vertrauensvoller Partner. Der auch zu Jahresbeginn 2014 gute Auftragsbestand und zahlreiche erfolgversprechende Angebote bzw. Anträge lassen auch im Jahr 2014 eine gute bis sehr gute Gesamtauslastung erwarten. Unter Berücksichtigung der institutionellen Förderung wird daher mit einer stabilen Gesamtleistung und einem wiederum ausgeglichenen Jahresergebnis gerechnet.

bifa Umweltinstitut GmbH

- 214 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Gel. Anz. auf Anl. Im Bau Umlaufvermögen Vorräte Forder. u. sonst Verm. liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 4.360 40 4.320 0 2.396 1.106 619 671 2 0% 35% in % 65% 2012 4.834 10 4.824 0 3.218 1.784 433 1.001 6 0% 40% in % 60% 13 zu 12 -474 29 -504 0 -822 -678 187 -331 -4 -71% -26% in % -10%

Bilanzsumme Passiva

6.757

100%

8.058 100%

-1.301

-16%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital SOP lt. Satzung SOP für Inv.-Zuschüsse Jahresüberschuss Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP in % 2013 3.534 60 305 3.169 0 154 154 3.070 3.070 0 0 0% 45% 2% in % 2012 3.647 60 340 3.247 0 172 172 4.178 4.178 0 61 1% 52% 2% in % 13 zu 12 -113 0 -35 -78 0 -19 -19 -1.108 -1.108 0 -61 -27% -11% in % -3%

Bilanzsumme

6.757

100%

8.058 100%

-1.301

-16%

bifa Umweltinstitut GmbH

- 215 GuV-Daten
GuV-Daten Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresüberschuss Gewinn-/Verlustvortrag Einst/Entn. in/aus dem Sonderposten für noch zu verwendende Mittel Bilanzgewinn/-verlust 0 0 10 0 -9 0 980 4.094 246 2.526 560 764 -2 3 0 1 3.114 2013 3.700 -670 988 4.017 339 2.342 586 744 7 3 0 10 0 2012 3.050 41 958 4.049 478 2.242 569 707 54 2 0 56 0 0 56 0 -56 0 13 zu 12 650 30 -32 -138 100 17 37 -47 1 0 -46 0 0 0 -46 0 47 0 43% 0% in % 21% 3% -1% -29% 4% 3% 5%

-712 -1625%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse Stadt Augsburg Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. Anzahl der Auszubildenden 38 38 1 0 -1 0% -100% 0,5% 0 0 532 0,1% 73 111 111 328 120 120 -255 -9 -9 0 0 -532 0,4% -100% -78% -7% -8% 2013 2012 13 zu 12 in %

bifa Umweltinstitut GmbH

- 217 -

BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens BUGA - Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums Augsburg mbH Am Mittleren Moos 46 a 86167 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Gründung und Ansiedlung junger Umwelttechnologieunternehmen u.a. durch die zur Verfügungstellung günstiger Gewerbeflächen. Satzungsgemäßes Ziel ist dabei, dass im Bereich der Umwelt-technologie neue Arbeitsplätze entstehen. Gesellschafter Euro 19.326,83 € 3.221,14 € 3.221,14 € 25.769,11 € % 75,0 % 12,5 % 12,5 % 100 %

Freistaat Bayern Stadt Augsburg Industrie- und Handelskammer für Schwaben

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Ministerialdirigent Hermann Lück, München (Vorsitzender, bis 23.07.2013) Herr Ministerialdirigent Rudolf Escheu, (Vorsitzender, ab 23.07.2013) Herr Regierungsdirektor Dr. Michael Rössert, Augsburg (stellv. Vorsitzender bis 23.07.2013). Herr berufsmäßiger Stadtrat Rainer Schaal, Augsburg Herr Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank, Augsburg Herr Ministerialrat Frieder Jooß, München Frau Dr. Manuela Wimmer (bis 23.07.2013) Frau Dr. Claudia Reusch (ab 23.07.2013)

___________________________________________________________________________ BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH

- 218 -

(Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2013 keine Bezüge erhalten) Geschäftsführung Herr Karl Wenninger (Bezüge in 2013: € 5.050,00) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 25.769,11 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge 1. Konsortialvertrag über die Zusammenarbeit der Gesellschafter vom 03.12.1996 Mit dem Konsortialvertrag haben sich die Gesellschafter und die Handwerkskammer für Schwaben zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit verpflichtet. Der Freistaat Bayern hat sich ferner zur Erbringung zusätzlicher Finanzierungsbeiträge in Form von Zahlungen in die Kapitalrücklage sowie in Form von Gewährung zinsgünstiger Darlehen verpflichtet. Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen hat darüber hinaus zur Vermeidung einer Überschuldung der BUGA GmbH grundsätzlich einen Rangrücktritt von Forderungen erklärt. Der Anteil der Stadt Augsburg an der Finanzierung wurde über den Verkauf des benötigten Grundstücks an die BUGA für 511 T€ (Schätzwert ca. 1,4 Mio. €) er-bracht. Die Stadt hat das Recht, im Fall einer Auflösung der BUGA dieses Grundstück zu diesem Wert wieder zurückzukaufen. Es wird darauf hingewiesen, daß die Stadt Augsburg neben ihrem Anteil an der Stammeinlage auch mit dem 511 T€ übersteigenden Grundstückswert haftet. 2. Kooperationsvertrag mit der UTG Betriebsgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH (UTG GmbH) vom 30.04.1997 Darin verpflichtet sich die BUGA GmbH, der UTG GmbH die zur Erfüllung der Aufgaben der Betriebsgesellschaft notwendigerweise entstehenden Aufwendungen auf Grundlage eines im Einvernehmen der beiden Gesellschaften aufzustellenden Wirtschaftsplans zu erstatten. 3. Geschäftsbesorgungsvertrag mit der bifa Umweltinstitut GmbH Mit Datum vom 04.11.1999 hat die Gesellschaft einen Geschäftsbesorgungsvertrag mit der bifa Umweltinstitut GmbH abgeschlossen. Danach verpflichtet sich bifa, die laufenden Geschäfte der BUGA GmbH gegen Entgelt zu besorgen. ___________________________________________________________________________ BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH

- 219 -

4. Darlehensverträge mit dem Freistaat Bayern vom 06.09.1996 und 18.12.1998 samt Vereinbarung mit dem Freistaat Bayern vom 17./27.12.2004 hinsichtlich Zusammenführung der Darlehen und Rangrücktritt.

Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Das Ergebnis liegt infolge der Verschiebung der Gebäudesanierung auf das Geschäftsjahr 2014 über dem Plan -291 T€). Im Berichtsjahr 2013 wurde – unter der Eliminierung des außerordentlichen Ertrags – wiederum ein positives EBITDA in Höhe von 184 T€ erwirtschaftet. Die Umsatzerlöse sind um rd. 4 % leicht gesunken und lagen damit bei 441 T€. Dabei entfallen 332 T€ auf Mieterlöse sowie 109 T€ auf Nebenkosten. Die Umsatzrentabilität (Ergebnis vor Steuern und Zinsaufwand) ist, unter Eliminierung des außerordentlichen Ertrages, mit 16,1 % wieder negativ. Der Finanzmittelbestand hat sich um 339 T€ auf nunmehr 1.020 T€ erhöht. Bei der Bilanzsumme betrug von 4.632 T€ betrug die Eigenkapitalquote rd. -5 %. Ausblick 2014 Die Chancen der Gesellschaft liegen in ihrer langjährigen Erfahrung, am positiven Image der Gesellschaft, den vorhandenen modernen Räumlichkeiten und der aussichtsreichen Stellung am Markt.

___________________________________________________________________________ BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH

- 220 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Gel. Anz. auf Anl. Im Bau Umlaufvermögen Sonstige Verm.-Gegenst. Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP Nicht d. EK ged. Fehlbetrag in % 2013 3.360 0 0 0 1.059 10 29 1.020 0 213 0% 5% 23% in % 73% 2012 3.616 0 0 0 735 40 13 681 5 119 0% 3% 16% in % 81% 13 zu 12 -256 0 0 0 324 -31 16 339 -5 94 -100% 44% in % -7%

Bilanzsumme Passiva

4.632

100%

4.476

100%

156

3%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Nicht d. EK ged. Fehlbetrag Jahresergebnis Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 0 0% in % 2013 0 26 4.210 -4.355 213 -94 158 158 4.474 97% 3% in % 0% 2012 0 26 4.210 -4.467 119 111 225 225 4.251 4.160 91 0 0% 95% 5% in % 13 zu 12 0% 0 0 0 111 94 -205 -68 -67 0 223 -4.160 -91 0 5% 45% -30% in %

Bilanzsumme

4.632

100%

4.476

100%

156

3%

___________________________________________________________________________ BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH

- 221 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Aufw. für bezogene Leistungen Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand 400 0 201 601 0 7 258 680 -344 2 250 2013 441 0 72 513 0 6 258 323 -74 3 252 2012 458 0 210 668 0 6 258 279 125 1 265 13 zu 12 -17 0 -138 -155 0 1 -1 44 -199 2 -13 0% 16% 159% 156% -23% in % -4%

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliche Erträge Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Aufw. aus Gewinnabführungsvertrag Bilanzgewinn/-verlust 0 -94 -4.356 -592 250 0 -342 0 -322 228 0 -94 -139 250 0 111 -4.467 -184 -22 0 -205 4.467 0 4.262 98% 100% -133%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse Stadt Augsburg Zinsverzicht Freistaat Bayern Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. 1 1 0 0% 0,0% 0,0% 340 1 1 0 0 142 1 1 0 0 198 0 0 0 0 0 0,0% -139% 2013 2012 13 zu 12 in %

___________________________________________________________________________ BUGA Besitzgesellschaft des Umwelttechnologischen Gründerzentrums in Augsburg mbH

- 223 -

GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH – GVZ-GmbH
Anschrift des Unternehmens GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß (GVZ-GmbH) Rathausplatz 1, 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Gesellschaft ist als Entwicklungsträgerin und Treuhänderin des Planungsverbandes Güterverkehrszentrum Raum Augsburg zur Vorbereitung und Durchführung der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme tätig. Ihr kommt satzungsgemäß die Aufgabe zu, die Planungen für das Güterverkehrszentrum zu koordinieren, die Erschließung durchzuführen, die Grundstücke im Entwicklungsbereich zu erwerben und sie nach einer Neuordnung an in Frage kommende Bauwillige abzugeben. Nach der Aufgabe der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme und dem Abschluss des Umlegungsverfahrens verbleibt der Gesellschaft die Aufgabe, die erworbenen Grundstücke an in Frage kommende bauwillige Betriebe im Güterverkehrszentrum zu veräußern. Gesellschafter Euro 102.258,38 € 102.258,38 € 102.258,38 € 306.775,14 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. Kurt Gribl Oberbürgermeister der Stadt Augsburg (Vorsitzender) Herr Hansjörg Durz, erster Bürgermeister der Stadt Neusäß (stellv. Vorsitzender) bis 10/2013 Herr Richard Greiner, zweiter Bürgermeister der Stadt Neusäß Herr Jürgen Schantin, erster Bürgermeister der Stadt Gersthofen Herr Johannes Hintersberger MdL, Stadrat der Stadt Augsburg Herr Albert Kaps, Stadtrat der Stadt Gersthofen Herr Klaus Kirchner, Stadtrat der Stadt Augsburg Herr Wilhelm Kugelmann, Stadtrat der Stadt Neusäß GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH – GVZ-GmbH % 33,33 % 33,33 % 33,33 % 100 %

Stadt Augsburg Stadt Gersthofen Stadt Neusäß

- 224 Herr Thomas Berger, Stadtbaumeister der Stadt Gersthofen Frau Hildegard Langenecker, Stadträtin der Stadt Neusäß (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats 2013: 15.300 €) Geschäftsführung Herr Ralf Schmidtmann

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 306.775,14 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die in den Vorjahren vorbereitete Durchführung einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme wurde im Jahr 2004 mit der Anordnung einer Umlegung nach § 45 ff BauGB aufgegeben. Das Umlegungsverfahren „Güterverkehrszentrum Raum Augsburg“ konnte mit der Veröffentlichung der Unanfechtbarkeit des Umlegungsplanes im Amtsblatt der Regierung von Schwaben vom 30.09.2008 zum Abschluss mit Rechtswirksamkeit gebracht werden. Auf der Grundlage des Treuhändervertrages bleibt die Gesellschaft weiterhin für den Planungsverband zur Entwicklung des Güterverkehrszentrums tätig. Mit der Aufhebung der Entwicklungsmaßnahme und dem Abschluss des Umlegungsverfahrens verbindet sich allerdings eine Beschränkung des von der Gesellschaft wahrzunehmenden Aufgabenbereiches. Die weiteren Vorbereitungsaufgaben, die Verwaltung des Treuhandvermögens des Planungsverbandes einschließlich eines möglichen weiteren Grunderwerbs sowie die Vermarktung der Grundstücke bleiben zur weiteren Entwicklung der Maßnahme der Gesellschaft übertragen. Zur Entwicklung des Güterverkehrszentrums sind die Umsetzungsmaßnahmen mittlerweile weit fortgeschritten. Die Bebauungspläne des Planungsverbandes Güterverkehrszentrum Raum Augsburg für den engeren Bereich des GVZ (Bebauungsplan Nr. 1) sowie für die äußere Verkehrserschließung mit einem neuen Autobahnanschluss (Bebauungsplan Nr. 2) sind im Juli 2004 rechtswirksam geworden. Für das GVZ sind ein SO-GVZ im Umfang von rund 62 ha sowie Flächen für Bahnanlagen einschließlich eines Umschlag-Terminals im Umfang von rund 10 ha ausgewiesen. Der Planungsverband führt die Erschließungsmaßnahmen in kommunaler Zusammenarbeit mit den beteiligten Städten einheitlich durch. Mit den Erschließungsmaßnahmen wurde im zweiten Halbjahr 2007 begonnen und im Oktober 2010 überwiegend abgeschlossen. Nach dem Abschluss des Umlegungsverfahrens ver-

GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH – GVZ-GmbH

- 225 fügte die GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH im GVZ-Areal über Grundstücksflächen im Umfang von 688.955 m² einschließlich der Flächen für den geplanten Umschlagterminal. Aus diesem Besitz konnte die GmbH zum Berichtsstand 256.005 m² zum Verkauf beurkunden. Außerhalb des GVZ-Areals besitzt die Gesellschaft zwischenzeitlich keine Flächen mehr. Die Gesellschaft verfügt somit über insgesamt 432.950 m² Grundstücksflächen. Die weitere Entwicklung des Güterverkehrszentrums wird sich mit der Vermarktung der Grundstücke noch auf einen Zeitraum von mehreren Jahren (derzeit mindestens 2017) erstrecken. Für die Errichtung eines Umschlag-Terminals im GVZ wurde unter Beteiligung der Deutschen Umschlaggesellschaft Straße-Schiene (Duss) und lokaler Logistikunternehmen die TIA-GmbH (Terminalinvestitionsgesellschaft Augsburg GmbH) gegründet. Die Gesellschaft trifft die Vorbereitungen für die Planfeststellung und die Errichtung des Umschlag-Terminals im GVZ. Der Förderbescheid liegt im Entwurf vor (Stand Frühjahr 2011); das förmliche Planfeststellungsverfahren wurde Anfang 2012 eingeleitet und ist noch nicht abgeschlossen. Ergebnis 2013 Das verfügbare Stammkapital der Gesellschaft mit den voll einbezahlten Stammeinlagen in Höhe von 306.775,13 € gewährleistet eine ausreichende Handlungsgrundlage. Einschließlich der Gewinnrücklagen von 209 T€ errechnet sich ein Eigenkapital von 516 T€. Aufgrund der Vollkostenerstattung im Rahmen des Treuhändervertrags entstand in Höhe der Zinserträge von 11,6 T€ abzüglich erworbener Stückzinsen von 3,0 T€ und weiterer Kosten von 0,1 T€ ein Jahresüberschuss von 7,6 T€ der gemäß Gesellschaftsvertrag in die Gewinnrücklagen eingestellt wurde. Aufgrund des Treuhändervertrags, der die Ertragslage der GmbH auch über das verfügbare Stammkapital hinaus bis zum Abschluss der vertraglich übernommenen Aufgaben sichert, wird auch kommenden Jahren ein positives Jahresergebnis erzielt werden. Für den Planungsverband verbleibt trotz der eingeleiteten Maßnahmen das Risiko einer längeren Verwertungsdauer. Ein erhöhtes eigenes finanzielles Risiko einer längeren Verwertungsdauer. Ein erhöhtes finanzielles Risiko besteht für die Gesellschaft dabei nicht. Ausblick 2014 Zum Zeitpunkt November 2014 wurden von der Gesellschaft weitere 20.447 m² an Logistikunternehmen veräußert, über weitere rund 110.000 m² laufen konkrete Verkaufsverhandlungen. Für das Planfeststellungsverfahren laufen bei der TIA GmbH die Tekturplanungen für das Umschlag-Terminal sowie die komplexen Grunderwerbsverhandlungen mit der DB.

GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH – GVZ-GmbH

- 226 Bilanzdaten
Bilanzdaten Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen sonst. Vermögensg. Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme in % 2013 507 1 0 506 35.290 35.265 1 24 0 35.797 0% 100% 99% in % 1% 2012 491 2 0 489 34.584 34.549 14 21 0 35.076 0% 100% 99% in % 1% 13 zu 12 16 -2 0 18 705 716 -13 2 0 721 2% 2% in %

Änderung in % Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 35.266 0 35.266 0 35.797 0% 100% 99% 34.552 0 34.552 0 35.076 0% 100% 99% 2013 516 307 209 0 0 15 0% in % 1% 2012 508 307 201 0 0 15 0% in % 1% 13 zu 12 8 0 8 0 0 -2 0 714 0 714 0 721 2% 2% 1% in % 1%

Nachrichtlich: Treuhandvermögen nach §§ 160, 167 BauGB Treuhandvermögen Aktiva Änderung Treuhandaktiva Treuhandvermögen Plan 2014 in % 28.760 Passiva Änderung Treuhandpassiva Plan 2014 in % 28.760 2013 in % 39.661 2012 in % 40.057 13 zu 12 in % -396 -1% 2013 in % 39.661 2012 in % 40.057 13 zu 12 in % -396 -1%

GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH – GVZ-GmbH

- 227 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 6 0 0 6 0 0 6 8 0 0 8 8 0 0 8 0 8 0 -1 0 0 -1 0 -8 0 -100% -7% -7% 82 82 0 30 0 52 0 6 0 2013 0 0 82 82 0 31 4 46 0 12 4 2012 0 0 79 79 0 27 2 52 -1 19 9 13 zu 12 0 0 2 2 0 4 3 -5 1 -7 -6 -39% -10% 14% 3% 3% in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. 3* 3* 0 0,0% -692 0 0 0 0 0 0,0% 1 0 0 0 0 0 0,0% -693 0 0 0 0 0 0,0% 2013 2012 13 zu 12 in %

GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH – GVZ-GmbH

- 229 -

IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)
Sitz und Anschrift des Unternehmens IT-Gründerzentrum GmbH Werner-von-Siemens-Str. 6 86159 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Unterstützung von Existenzgründungen und die Förderung von jungen innovativen Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie durch die Betriebsführung der ITGründerzentrum GmbH und die Betreuung der Mieter darin, sowie der Technologietransfer in bestehende Unternehmen und die Förderung des Wirtschaftsraumes Augsburg durch die Betriebsführung der IT-Gründerzentrum GmbH. Gesellschafter Stadt Augsburg Landkreis Augsburg kit e.V. Landkreis Aichach-Friedberg Tefen GmbH Bernhard Hannemann S&P GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Euro 7.500,00 € 7.500,00 € 3.000,00 € 2.500,00 € 2.000,00 € 1.250,00 € 1.250,00 € 25.000,00 € % 30 % 30 % 12 % 10 % 8% 5% 5% 100 %

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Frau Eva Weber, Wirtschaftsreferentin (Aufsichtsratsvorsitzende) Herr Kreisrat Dipl.-Kaufmann Hansjörg Durz (stellv. Vorsitzender Aufsichtsrat) Herr Jürgen Kohler, Vorstand der Tefen AG (bis Sept. 2012) & Geschäftsführer der Sortimo Services & Technology GmbH (ab Juli 2013) Herr Dr. Stefan Kiefer, Stadtrat, Stadt Augsburg Herr Peter Tomaschko, Kreisrat Landkreis Aichach-Friedberg Herr Alexander Gundling, IHK Schwaben GF-Leitung Innovation & Umwelt Herr Mirco Wieck, Geschäftsführer

IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)

- 230 der Logistic-Mail-Factory GmbH Herr Jörn Steinhauer, Vorstandsvorsitzender kit e. V. Geschäftsführung Herr Stefan Schimpfle (Bezüge in 2013: € 94.491,68 inkl. DienstKfz und variabler Vergütungsanteile) Stammkapital Das Stammkapital beträgt 25.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine wichtige Verträge Mietverträge mit der Sigma Technopark Augsburg S.à.r.l. & Co. KG, c/o Hauck Schuchardt, Niedenau 61-63, 60325 Frankfurt am Main (ehemals Siemens Technopark Augsburg GmbH Co. KG) Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ziel und Aufgabe des aiti-Parks, der von der IT-Gründerzentrum GmbH betrieben wird, ist die Forcierung innovativer Technologien im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie, die Förderung von Unternehmensgründungen und jungen Unternehmen – und damit auch die Entstehung qualifizierter Arbeitsplätze sowie die Erhöhung der Standortattraktivität des Wirtschaftsraums Augsburg und der Region Bayerisch-Schwaben. Der Aktions-Fokus des Technologie- und Gründerzentrums liegt primär auf technologieorientierten Gründungsinteressierten, technologieorientierten Existenzgründern, jungen Technologieunternehmen aus den Bereichen Software, Medien, Mechatronik, Informations- und Kommunikations-technologie sowie auf innovativen IT-Unternehmen, IT-Entscheidern und -Anwendern. Die Maßnahmen zur Stimulierung, Ansiedlung und Förderung innovativer Start-ups stützen sich schwerpunktmäßig auf eine umfassende und individuell abgestimmte Begleitung und Unterstützung, die Bereitstellung von Qualifizierungsangeboten sowie optimalen Infrastrukturgegebenheiten. Insbesondere der Technologie- und Wissenstransfer sowie die Kooperations- und Netzwerkarbeit stehen zunehmend im Mittelpunkt der Aktivitäten der Gesellschaft, um die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsraums und die Entwicklung der ITWirtschaft voranzutreiben. So wurde z. B. zusammen mit der Universität und Hochschule Augsburg im Jahr 2013 die Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ im Rahmen des BMWi-Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ gestartet. Über diese Maßnahme werden kleine und mittelständische Unternehmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit für den Einsatz effizienzsteigernden Informationsund Kommunikationstechnologien sensibilisiert und auf die zunehmende Digitalisierung der Geschäftsprozesse vorbereitet. IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)

- 231 Die Aktivitäten des Kompetenzzentrums gliedern sich in folgende fünf Leistungsbereiche: • • • • • Zielgerichtete, umfassende und fachkundige Unterstützung und Betreuung von IT-Gründern und jungen IT-Unternehmen (aiti-Start) Flexibles Raumangebot mit besonderen Infrastruktur- und Serviceleistungen (aiti-Park) Netzwerk- und Kooperationsarbeit (aiti-Network) Know-How Transfer, Bildung und Qualifizierung mit Praxisbezug (aiti-Events) Webportal für die IT-Wirtschaft in Bayerisch-Schwaben (aiti-Portal / www.aitiportal.de)

Ergebnis 2013 Die IT-Gründerzentrum GmbH konnte den Umsatz aus der laufenden Geschäftstätigkeit (ohne öffentliche und private Zuschüsse) gegenüber dem Vorjahr um 15,7 Prozent von 427 T€ auf 494 T€ steigern. Die Umsätze aus der Vermietungstätigkeit stiegen von 341 T€ auf 378 T€, die Umsätze im Veranstaltungsbereich von 12 T€ auf 16 T€. Die laufenden Nutzungsgebühren für Infrastrukturleistungen (wie Serverraum, Datenleitung und Telefonanlage) konnten von 55 T€ auf 57 T€ gesteigert werden. Die deutliche Erhöhung des Personalaufwands von 191 T€ auf 302 T€ ist auf die Nachbesetzung einer offenen Stelle sowie den Start eines neuen Projektes mit zwei zusätzlichen Mitarbeitern zurückzuführen. Die Erhöhung der sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 498 T€ auf 565 T€ sind nahezu vollständig auf höheren Mietaufwendungen für die Flächenerweiterung zurückzuführen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beziffert sich auf -417,34 €. Die IT -Gründerzentrum GmbH agierte mit einer Auslastungsquote von über 90 % im Jahresdurchschnitt weiterhin im Spitzenfeld der bayerischen Technologie- und Gründerzentren. Ausblick 2014 Insgesamt erwartet die Geschäftsleitung bei unverändert starker Kostensensibilität an die Ergebnisse und die Umsätze der Vorjahre anzuknüpfen. Bei der Flächenauslastung ist im Jahr 2014 ist mit einer durchschnittlichen Auslastung von 85 bis 90 Prozent zu rechnen. Ergebnisbelastende Risiken sind, über die bekannten Risiken hinaus (Leerstand, insbesondere verursacht durch geplante Firmenumsiedlungen, oder Insolvenzen von Bestandsbetrieben) nicht zu erwarten. In Bezug auf die Fortführung der bestehenden Projekte, die im Jahr 2015 auslaufen, ist die Geschäftsführung um eine Anschlussfinanzierung in Form von weiteren Förderprojekten bemüht. Zur Sicherstellung der Liquidität ist die Gesellschaft auf die zeitgerechte Anweisung der zugesicherten öffentlicher Mittel angewiesen. Hinsichtlich der laufenden Aktivitäten wird eine rege Inanspruchnahme der wirtschaftsfördernden Maßnahmen erwartet. Zum einen gewinnt das Thema Existenzgründung wieder an Bedeutung, zum anderen stehen viele kleine und mittlere Unternehmen vor der Herausforderungen ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren, um den Anforderungen des Wettbewerbs gerecht zu werden.

IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)

- 232 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Jahresfehlbetrag/-überschuß Gewinn-/Verlustvortrag Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme Plan 2014 in % 24 25 0 0 -1 70 175 103 72 10 279 4% 100% 25% 63% 2013 24 25 0 0 -1 73 199 124 75 27 323 8% 100% 23% 62% in % 7% 2012 25 25 0 1 -1 58 72 14 58 37 192 19% 100% 30% 37% in % 13% 13 zu 12 in % -1 -5% 0 0 -1 0 15 127 110 16 -10 131 68% 26% 176% 21 6 15 257 0 220 30 7 1 279 0% 100% 92% in % 8% 2013 7 0 7 314 0 267 38 9 1 323 0% 100% 97% in % 2% 2012 10 0 9 180 0 152 20 8 2 192 1% 100% 94% in % 5% 13 zu 12 -2 0 -2 134 0 115 18 1 -1 131 -36% 68% 74% in % -26%

IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)

- 233 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Betriebskostenzuschuß Sonstige Erträge Abgrenzung verbrauchte / nicht verbr. Eigenmittel Gesamtleistung Sachaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufw./Werbung Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 543 458 6 1.007 0 320 6 682 -1 0 0 -1 0 0 0 -1 -1 0 0 -1 2013 494 366 10 870 0 302 3 565 -1 0 0 -1 0 0 0 -1 -1 0 0 -1 2012 427 256 6 689 0 190 3 498 -2 3 0 1 0 0 0 1 -1 0 0 1 13 zu 12 67 110 4 181 0 112 -1 66 -3 -3 0 -2 0 0 0 -2 0 0 0 -2 184% 0% 59% -17% 13% in % 16% 43% 59% 26%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus lfd. Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse öffentl. Hand davon Stadt Augsburg Zuschüsse privat Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. 6 6 4 2 50% 1 18 12 6 458 75 37 57,6% 320 75 37 0,6% 214 75 37 -1,5% 106 0 0 2,1% 50% 0% 0% 1 0 -29 -1 30 1 -103% 2013 2012 13 zu 12 in %

IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)

- 234 -

IT-Gründerzentrum GmbH (aiti-Park)

- 235 -

Kongress am Park Betriebs GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Kongress am Park Betriebs GmbH Gögginger Str. 10 86159 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Vermarktung und Vermietung des Kongresszentrums Augsburg, die Organisation von Veranstaltungen sowie die Erbringung von Serviceleistungen, welche im Zusammenhang mit der Vermietung und Veranstaltungsdurchführung stehen. Eigentümer ist die Stadt Augsburg. Gesellschafter Stadt Augsburg 100 % Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Frau Eva Weber, berufsm. Stadträtin(Vorsitzende) Frau Dipl. Ökonomin Claudia Eberle, Stadträtin Frau Uschi Reiner, Stadträtin Herr Dipl. Kfm. Tobias Schley, Stadtrat Frau Gertrud Lehmann, Stadträtin Frau Margarete Heinrich, Stadträtin Frau Rose-Marie Kranzfelder-Poth, Stadträtin Herr Prof. Dr. med. Rolf Harzmann (Arzt/Chirug) Herr Reiner Erben, Stadtrat Herr Götz Beck, Dipl. Betriebswirt

Geschäftsführung

Stammkapital Das Stammkapital beträgt 25.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kongress am Park Betriebs GmbH

- 236 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Gesellschaft hat mit der Stadt Augsburg am 31. Juli 2009 einen Geschäftsbesorgungsvertrag über die Betriebsführung der Kongresshalle Augsburg geschlossen. Darüber hinaus hat die Gesellschaft am 31. Juli 2009 mit der Regio Augsburg Tourismus GmbH einen Managementvertrag geschlossen. Der Gegenstand dieses Vertrags ist die Übernahme von logistischen und organisatorischen Arbeiten durch die Regio Augsburg Tourismus GmbH und das gesamte Marketing. Ergebnis 2013 Der Jahresüberschuss der Gesellschaft beträgt 6 T€. Der Umsatz ist geprägt durch die Übernahme der Betriebsführung der Kongresshalle Augsburg gemäß Geschäftsbesorgungsvertrag zwischen der Gesellschaft und der Stadt Augsburg vom 31.07.2009. Die Gesellschaft weist im Jahr 2013 Personalkosten in Höhe von 376 T€ aus. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen betragen 432 T€ und betreffen im Wesentlichen Aufwendungen für Fremdleistungen im Bereich Technik und Büro 268 T€. Der Finanzmittelbestand beläuft sich zum 31.12.2013 auf 76 T€. Den liquiden Mitteln und kurzfristigen Forderungen in Höhe von insgesamt 77 T€ standen kurzfristige Verbindlichkeiten (ohne Rückstellungen) von 81 T€ gegenüber. Im Berichtsjahr stellt sich ein zufriedenstellendes Bilanzbild dar. Das Eigenkapital hat sich aufgrund des Jahresüberschusses von 28 T€ auf 34 T€ erhöht. Ausblick 2014 Bedingt durch die klare Marke „Kongress am Park“ wird eine sehr gute strategische Positionierung des Kongresszentrums sowohl bei den Bürger- und Bürgerinnen von Augsburg als auch bei den Veranstaltern im Kongress- und Tagungsmarkt erreicht. Dies hat dazu geführt, dass auch 2014 mit einer sehr guten Auslastung gerechnet werden kann und wichtige Kongresse durchgeführt werden können.

Kongress am Park Betriebs GmbH

- 237 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 31 142 22% 100% 0 146 0% 103% 27 50 19% 35% in % 2013 34 25 0 3 6 in % 24% 2012 28 25 0 0 0 -5 38 80 27% 56% in % 19% 13 zu 12 6 0 0 3 6 5 -11 -30 0 0 31 -4 in % in % 2013 62 12 50 0 77 0 0 1 76 3 142 2% 1 54% in % 44% 2012 72 14 57 0 71 0 0 13 58 4 146 3% 103% 50% in % 50% 13 zu 12 -10 -2 -8 0 6 0 0 -12 18 -1 -4 in %

Kongress am Park Betriebs GmbH

- 238 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufw./Werbung Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresergebnis Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 2 837 0 837 80 390 30 335 3 0 0 3 0 0 1 2 2013 844 5 849 0 376 32 432 8 0 0 8 0 0 2 6 0 0 6 2012 749 33 782 1 338 26 424 -7 0 0 -7 0 0 -1 -6 8 0 2 13 zu 12 95 -28 67 -1 38 6 9 14 0 0 15 0 0 3 12 -8 0 4 269% -199% 11% 23% 2% -220% 0% 0% -213% 9% in % 13%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten ( in T€) Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse öffentl. Hand Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt 11 7 4 21,6% k.A. k.A. k.A. k.A. 0 41 23 k.A. k.A. 0 60 54 -19 -31 0 0 0 0,0% 2013 2012 13 zu 12 in %

Kongress am Park Betriebs GmbH

- 239 -

Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg Rathausplatz 1 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß haben sich gem. § 166 Abs. 4 BauGB in Verbindung mit § 205 Abs. 1 BauGB zu einem Planungsverband zusammengeschlossen, dessen wesentliche Aufgaben in der Schaffung bauplanungsrechtlicher Voraussetzungen für die Errichtung eines Güterverkehrszentrums und die Vorbereitung und Durchführung der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Güterverkehrszentrum Raum Augsburg“ ist. Als weitere Aufgaben wurden dem Planungsverband Ende 2005 die Durchführung der Erschließung nach §§ 123 BauGB und die Bodenordnung (Umlegung nach BauGB) übertragen. Der Planungsverband tritt in Wahrnehmung der ihm übertragenen Aufgaben an die Stelle der Verbandsmitglieder. Verbandsmitglieder Stadt Augsburg (1/3) Stadt Gersthofen (1/3) Stadt Neusäß (1/3) Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Stadt Augsburg (Verbandsvorsitzender) Herr 1. Bürgermeister Jürgen Schantin, Stadt Gersthofen (stellv. Vorsitzender) Herr 1. Bürgermeister Hansjörg Durz, Stadt Neusäß (stellv. Vorsitzender) Herr 2. Bürgermeister Richard Greiner, Stadt Neusäß Herr 3. Bürgermeister Wilhelm Kugelmann, Stadt Neusäß Herr Stadtrat Albert Kaps, Stadt Gersthofen Herr Stadtrat Peter Schönfelder, Stadt Gersthofen Herr Stadtrat Klaus Kirchner, Stadt Augsburg Frau Stadträtin Hildegard Langenecker, Stadt Neusäß Herr MdL und Stadtrat Johannes Hintersberger, Stadt Augsburg

Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 240 Umlegungsausschuss Geschäftsleiterin Herr MdL und Stadtrat Johannes Hintersberger, Stadt Augsburg (Vorsitzender) Nicole Christ Rechtliche Grundlagen Verbandssatzung vom 12.08.1997 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 28.7.2010. Wichtige Verträge Treuhändervertrag mit der GVZ Entwicklungsmaßnahmen GmbH vom 21.10.1997 verschiedene Zweckvereinbarungen Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Aktuelle Entwicklungen Der Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg wirkt gemäß seiner Satzung in seinem Verbandsgebiet auf die Entwicklung des Güterverkehrszentrums hin. Die GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß ist für den Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg mit dem Treuhändervertrag als Entwicklungsträgerin und Treuhänderin des Planungsverbandes zur Vorbereitung und Durchführung der Entwicklungsmaßnahme Güterverkehrszentrum Raum Augsburg nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches tätig. Durch Beschlussfassungen des Planungsverbandes vom 01.03.2004 wurden die Beschlüsse zur städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme aufgehoben und für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 1 des Planungsverbandes „Güterverkehrszentrum Raum Augsburg“ eine Umlegung angeordnet. Auf der Grundlage des Treuhändervertrages blieb die GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH mit einem angepassten Aufgabenbereich weiterhin für den Planungsverband zur Entwicklung des Güterverkehrszentrums tätig. Das Umlegungsverfahren abgeschlosssen: „Güterverkehrszentrum Raum Augsburg“ ist

Der Verband verfügt nach der Umlegung über
• • •

178.133 m² Straßenflächen 256.822 m² ökologische Ausgleichsflächen 18.391 m² sonstige Flächen.

Die im Spätherbst 2007 begonnenen umfangreichen Erschließungsarbeiten wurden im Herbst 2010 im Rahmen einer feierlichen Verkehrsfreigabe durch Herrn Ministerpräsidenten Horst Seehofer überwiegend abgeschlossen. Lediglich kleinere Restarbeiten und verschiedene Schlussrechnungen stehen noch aus. Für das im Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 241 GVZ vorgesehene Umschlagterminal sind vom Investor die wesentlichen Meilensteine gelegt: Der vorläufige Förderbescheid ging zu und die Vorarbeiten für das notwendige Planfeststellungsverfahren sind abgeschlossen (Stand: November 2014). Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Verbandsumlagen 0 in % 0% 2013 0 in % 0% 2012 0 in % 0% 13 zu 12 0 in %

Zinseinnahmen Avalgebühren Sonstige Finanzeinnahmen Verwaltungsgebühren Zuführung vom VermHH HAR aus Vorjahr SUMME Verwaltungshaushalt

1 75 0 0 101 0 177

1% 42% 0% 0% 57% 0% 100%

4 87 0 0 0 51 142

3% 61% 0% 0% 0% 36% 100%

2 87 0 0 77 0 166

1% 52% 0% 0% 46% 0% 100%

2 0 0 0 -77 51 -24

115%

-15%

Ausgaben in T€ Plan 2014 in % 8% 2013 13 in % 9% 2012 13 in % 8% Änderung 13 zu 12 in % 0 2%

Aufw. für ehrenamtl Tatigk. und Personalausgaben Verwaltungsausgaben Sonstige Betriebsausgaben weitere Sachausgaben Grundbesitzabgaben Geschäftsausgaben

14

0 0 0 16 14

0% 0% 0% 9% 8%

0 0 0 15 3

0% 0% 0% 10% 2%

0 0 0 15 16

0% 0% 0% 9% 10%

0 0 0 -1 -13 -3% -81%

Zinsausgaben Zuweisung an Verbandsmitgl. Erstattung an Gemeinden Sonst. Finanzausgaben Umlegung) Zuführung zum VermHH HAR auf Nachjahr SUMME

35 0 48 50

20% 0% 27% 28% 0% 0%

14 50 0 0 47

10% 35% 0% 0% 33% 0%

24 0 33 14 0 50 166

14% 0% 20% 8% 0% 30% 100%

-10 50 -33 -14 47 -50 -24 -15% -100%

178

100%

142

100%

Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 242 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung vom VerwaltungsHH Grundstücksverkaufserlöse HAR aus Vorjahr Beiträge Dritter Investitionsförderung Entnahme aus der Rücklage Kreditaufnahmen SUMME Vermögenshaushalt 0 0 0 0 340 55 1.045 1.440 0% 0% 24% 4% 73% 100% in % 0% 2013 47 0 1.564 0 0 0 0 1.611 in % 3% 0% 97% 0% 0% 0% 0% 100% 2012 0 0 1.564 0 0 77 2.032 3.673 in % 0% 0% 43% 0% 0% 2% 55% 100% 13 zu 12 47 0 0 0 0 -77 -2.032 -2.062 in %

Ausgaben in T€ Plan 2014 in % 0% 2013 1 0 8 0 52% 6% 7% 39 0 0 0 1.563 100% 1.611 97% 100% 2% 0% in % 0% 2012 0 0 16 0 141 12 77 1.863 1.564 3.673 43% 100% 4% 0% in % 0% Änderung 13 zu 12 in % 1 0 -8 0 -103 -12 -77 -1.863 -1 -2.063 -56%

Zuführung zur Rücklage Büroausstattung Herstellungskosten ökol. Ausgleich Grunderwerb Tiefbauherstellung Baubetreuungskosten Zuführung zum VerwaltungsHH Deckung Fehlbeträge Vorjahr HAR auf Nachjahr/HER aus Vorjahr SUMME

0 0 504 0 750 85 101 0 0 1.440

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 2013 2012 13 zu 12 in %

Stand der Rücklage Schuldenstand Verbandsvermögen (Geldanl.) Verbandsvermögen (Anlagev.) Anteil Stadt Augsburg an der Verbandsumlage

137 3.077

188 2.032 225 29.978 0

225 2.032 225 28.921 0

-37 0 0 1.057 0

-16%

0%

Planungsverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 243 -

Regio Augsburg Tourismus GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Regio Augsburg Tourismus GmbH Schießgrabenstraße 14 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Zweck des Unternehmens ist die Förderung der Wirtschaft, des Tourismus, die Durchführung von Tagungen, Messen und Veranstaltungen in der Stadt und in der Region Augsburg. Dazu gehören insbesondere das Standortmarketing, die Standortund die regionale und überregionale Werbung sowie die Förderung, Koordination und Organisation der Zusammenarbeit auf diesem Gebiet mit anderen Organisationen. Gesellschafter Verkehrsverein Region Augsburg e.V. 100 %

Mittelbare Beteiligung der Stadt Augsburg über die Mitgliedschaft im Verkehrsverein Region Augsburg e.V. Die Stadt Augsburg ist der Hauptzuschussgeber des Verkehrsvereins Region Augsburg e.V. und damit der Regio Augsburg Tourismus GmbH. Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Beirat Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Vorsitzender) Herr Stadtrat Johannes Hintersberger MdL (stellv. Beiratsvorsitzender) Frau Eva Weber, Wirtschaftsreferentin der Stadt Augsburg Herr Landrat Martin Sailer, Landkreis Augsburg Herr Landrat Christian Knauer, Landkreis Aichach-Friedberg Herr Karl-Josef Spieker, Landratsamt AichachFriedberg Herr Ulrich Gerhardt, Landratsamt Augsburg Frau Rebecca Glück Frau Dagmar Waßmann, Vorstand Drei Mohren AG Frau Daniela Eder, Landratsamt Stadt Augsburg

Regio Augsburg Tourismus GmbH

- 244 Geschäftsführung Herr Dipl.-Betriebswirt Götz Beck

Es erfolgt unter Verweis auf § 286Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 100.000,00 € Mitgliedschaften in anderen Unternehmen Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.V. Romantische Straße Touristik Arbeitsgemeinschaft GbR Historic Highlights of Germany Deutscher Tourismusverband e.V. Via Claudia Augusta City Initiative Augsburg e.V. Regio Augsburg Wirtschafts GmbH e.V. Marketing-Club Augsburg e.V. Bavarian Promotion Pool e.V. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Ergebnis 2013 Im Jahr 2013 wurden bei den Übernachtungen in Augsburg (+5,1 % gegenüber 2012) und bei den Gästeankünften (+5,1 %) ein erneutes Rekord-Ergebnis erzielt. Mit über einer Mrd. Umsatz in Augsburg und der Region ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden, der sehr viele ortsgebundene Arbeitsplätze sichert und schafft. Aber der Tourismus ist heute mehr als „nur“ direkter Wirtschaftsfaktor. Des Weiteren ist das großartige Ergebnis natürlich auch auf die in den Vorjahren vorgenommene Erweiterung der Hotelkapazitäten zurückzuführen. Auch der Verbleib des FC Augsburg in der ersten Fußball Bundesliga brachte positive Impulse für die Gästeentwicklung. Im Landkreis wurde in Augsburg ein Zuwachs von 0,4 % bei den Ankünften und 2,4 % bei den Übernachtungen im Jahr 2013 verzeichnet. Im Landkreis Aichach-Friedberg ist ein in der Wertung der Geschäftsführung bemerkenswerter Zuwachs von 8,1 % bei den Gästeankünften und 11,2 % bei den Übernachtungen zu registrieren. Derzeit ist die Regio Augsburg Tourismus GmbH im Rahmen des Bewerbungsprozesses um die Anerkennung als UNESCO-Wettbewerbe engagiert.

Regio Augsburg Tourismus GmbH

- 245 Vermögenslage/Finanzlage/Ertragslage Die Bilanzsumme hat sich leicht um 22 T€ auf 467 T€ verringert. Das Eigenkapital erhöhte sich u.a. aufgrund des Jahresüberschusses von 25 T€. Die Liquidität zufriedenstellend bezeichnet. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit beträgt -41 T€ und verschlechterte sich damit gegenüber dem Vorjahr mit 115 T€ deutlich. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich 2013 auf 5 T€ (2012: 4 T€). Das Berichtsjahr endet mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 25 T€. Bei den Umsatzerlösen ergab sich ein Rückgang von 591 T€ auf 533 T€. Der Anstieg der Personalaufwendungen von 884 T€ auf 908 T€ beruht überwiegend auf laufende Lohn- und Gehaltssteigerungen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen betragen 808 T€. Der Rückgang basiert im Wesentlichen auf gesunkene Vertriebsaufwendungen. Ausblick 2014 In 2014 ist die Eröffnung des Fugger- und Welser Museums geplant. Durch die Neuausrichtung der Messe als Veranstalter finden zudem vermehrt „Nischen Messen“ in Augsburg statt, die zuvor in München waren. Dieser Trend wird sich auch 2014 fortsetzen. Durch die Sanierung von Kongress am Park können nun auch wichtige Impulse zur Entwicklung von Augsburg als Kongressdestination gesetzt werden. Die Hotelkapazitäten seien ausreichend vorhanden, so dass Augsburg und die Region auch stärker von diesen Veranstaltungen profitieren können. Der FCA trägt dazu bei, den Bekanntheitsgrad von Augsburg weiter zu steigern und die Hotelkapazitäten an den Wochenenden bei Heimspielen besser auszulasten.

Regio Augsburg Tourismus GmbH

- 246 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Rechnungsabgr.posten n.d. EK ged. Fehlbetr. Bilanzsumme Passiva Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinnvortrag/Verlust Jahresergebnis n.gedeckter Fehlbetrag So-Posten f. Zusch. u. Rücklagen Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 26 Bilanzsumme 467 100% 489 100% -22 -5% 185 58 75 0 0 0% 16% 40% 93 49 156 0 0 0% 32% 19% 92 9 -81 0 0 0 99% 19% -52% in % 2013 123 100 -3 25 0 in % 26% 2012 191 100 -6 3 94 in % 39% Änderung 13 zu 12 in % -68 0 3 22 -94 0% in % 2013 155 43 113 0 311 12 33 97 168 1 0 467 100% 67% in % 33% 2012 127 57 70 0 358 9 31 48 270 4 0 489 100% 73% in % 26% 13 zu 12 28 -14 43 0 -47 3 2 -2 -102 -3 0 -22 -5% -13% in % 22%

Regio Augsburg Tourismus GmbH

- 247 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Betriebskostenzuschuß sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen sonstige betriebliche Aufw. Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresergebnis Gewinnvortrag aus Vorjahr Entn./Einst. aus/in Gew.-Rückl. Bilanzgewinn/-verlust 0 25 472 0 1.507 1.979 138 991 53 797 0 0 0 0 0 0 0 0 2013 533 0 1.358 1.892 128 908 43 808 5 0 0 5 0 0 -20 25 2012 591 0 1.294 1.884 141 884 43 813 3 0 0 4 0 0 0 3 0 0 3 13 zu 12 -57 0 65 8 -13 24 0 -5 2 0 0 2 0 0 -20 22 0 0 22 682% 682% 48% in % -10% 5% 0% -9% 3% 0% -1% -53%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Mozarthaus Fuggerjubiläum Mittelbarer Zuschuss der Stadt Augsburg über Verkehrsverein Zuschüsse sonstiger Mitglieder Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. 19 21 -2 1.157 0 56,0% 1.123 0 50,0% 60 60 -41 71 115 56 -156 15 0 0 0 0 34 0 6,0% 3% 2013 2012 13 zu 12 in %

Regio Augsburg Tourismus GmbH

- 248 Leistungskennzahlen

Entwicklung der Übernachtungszahlen in Augsburg nach Segmenten
2013 Gesamtübernachtungen Geschäft Tagungen Tourismus 717.722 215.317 287.089 215.316 2012 682.899 204.869 273.159 204.871 2011 645.237 193.571 258.095 193.571 2010 523.702 183.296 183.296 157.110 2009 523.702 183.296 183.296 157.110 2009HR 551.003 165.301 220.401 165.301

Geschäft Tagungen Zwischensumme Tourismus *HR=Hochrechnung

30% 40% 70% 30%

30% 40% 70% 30%

30% 40% 70% 30%

35% 35% 70% 30%

35% 35% 70% 30%

30% 40% 70% 30%

Regio Augsburg Tourismus GmbH

- 249 -

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Anschrift des Unternehmens Regio Augsburg Wirtschaft GmbH Karlstr. 2 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Verbesserung der wirtschaftlichen Struktur des Wirtschaftsraums Augsburg durch a) Regionalmarketing (nach innen wie insbesondere nach außen) durch die Kommunikation der Standortfaktoren und der Kompetenzfelder des Wirtschaftsraums Augsburg. b) Regionalmanagement, d.h. das Identifizieren, das Initiieren und das fallweise Umsetzen von Projekten, die für die wirtschaftliche Zukunft des Wirtschaftsraums Augsburg von besonderer regionaler Bedeutung sind, sowie die Förderung der regionalen Identität. Gesellschafter Euro 12.500 € 5.000 € 7.500 € 25.000 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Landrat Christian Knauer (Vorsitzender bis 04.08.2014) Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Vorsitzender ab 04.08.2014) Herr Dr. Walter Eschle, Vorstand, stellv. Vorsitzender des AR Herr Landrat Martin Sailer Herr Landrat Christian Knauer Frau Eva Weber, berufsmäßige Stadträtin, Wirtschaftsreferentin Frau Margarete Heinrich, Stadträtin Herr Franz Neher, Bürgermeister Markt % 50 % 20 % 30 % 100%

Stadt Augsburg Landkreis Aichach-Friedberg Landkreis Augsburg

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

- 250 Thierhaupten Herr Bernhard Hannemann, Stadtrat Herr Dipl. Verwaltungswirt (FH) Peter Tomaschko Herr Verwaltungsoberamtsrat a. D. Roland Fuchs, Herr Geschäftsführer Werner Ziegelmeier Geschäftsführung

Herr Andreas Thiel, Diplom-Geograph (Bezüge in 2013: rd. 89.000 € zzgl. Pkw) Stammkapital

Das Stammkapital beträgt 25.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH betreibt im Auftrag ihrer drei Gesellschafter das Standortmarketing im Sinne der Ansiedlungswerbung sowie das Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Augsburg A³. Das Standort-marketing richtet sich an deutschlandweite Adressaten in den Kompetenzfeldern Mechatronik & Automation, Umwelttechnologie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Luft- und Raumfahrt sowie Faserverbundtechnologie. Fachkräftesicherung und -marketing, Innovationsförderung und Technologietransfer, Unternehmer-Netzwerk-Betreuung sowie nachhaltiges Wirtschaften bilden die Schwerpunkte im Regionalmanagement. Ergebnis 2013 Im Bereich Regionalmarketing besteht die laufende Herausforderung in einer Optimierung der vorhandenen Marketinginstrumente und in der Etablierung der Fach-PR mit einem 2013 erfolgenden „Insourcing“ von der beauftragten Agentur. Nach dem erfolgreichen Relaunch des Webauftrittes (2013 realisiert), steht ein solcher mittelfristig für den gesamten Markenauftritt A³ als Herausforderung an. Das Marketing für den Augsburg Innovationspark wurde 2013 weiter betrieben. Wichtig ist es aus Sicht der Geschäftsführung, die einzelnen Projekte und Produkte des Regionalmarketings mit möglichst hoher Quote durch die entsprechenden Nutznießer etwas im Bereich der Immobilienwirtschaft zu refinanzieren. Im Bereich Regionalmanagement bildeten die Fachkräftesicherung – insbesondere die neue, rein durch Wirtschaftspartner finanzierte Kampagne – sowie der Bereich Technologietransfer und Innovationsförde-

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

- 251 rung die Schwerpunkte, letzteres erstmals ohne Förderkulisse. Der Bereich Nachhaltigkeit wurde durch das Forschungsprojekt ADMIRe A³ weiter für die Zukunft aufgebaut. Ertragslage/Finanzlage/Vermögenslage Die Umsatzerlöse der Gesellschaft betrugen in der Summe 626.282,53 €. Davon entfallen rd. 133.000 € auf die Erlöse im Kontext der Beteiligung an der EXPO REAL sowie rd. 78.000 € auf das Regionalmanagement. Neu sind rd. 138.000 € im Bereich Fachkräfte-Marketing sowie 114.000 € Erlöse bei sonstigen Partnerprojekten. Die sonstigen betrieblichen Erträge belaufen sich im Jahr 2013 auf 1.037.039,58 €. Davon entfallen auf die Zuschüsse der Gesellschafter rd. 586.000,00 €. Der Cashflow beträgt 80 €. Die Bilanzsumme beträgt 638.017,24 €. Im Geschäftsjahr ist ein ausgewogenes Bilanzbild für die Gesellschaft zu verzeichnen. Aufgrund des negativen Ergebnisses in Höhe von -20.038,30 € beträgt das Eigenkapital der Gesellschaft zum Bilanzstichtag 51.240,89 €. Ausblick 2014 Nach 5 Jahren im operativen Geschäft ist die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH als Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Wirtschaftsraum Augsburg aus Sicht der Geschäftsführung etabliert. Für den Bereich des Technologeitransfers ist es Ziel, ein neues Förderprojekt zu etablieren, ähnlich wie für das Thema nachhaltiges Wirtschaften. Intern sind die Etablierung eines Wissensmanagement, von ComplianceManagement und eine stabilere Finanzierungsbasis der Gesellschaft definierte Ziele.

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

- 252 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 in % Anlagevermögen Immaterielle Vermögensg. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen Wertpapiere liqide Mittel (incl. Kautionen) Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 in % Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklagen Gewinnrücklagen Rückst. mit EK-Charakter Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 187 638 29% 100% 309 48% 2013 51 25 0 0 0 46 -20 48 0 352 55% -3% 8% in % 8% 2012 in % 71 11% 25 0 0 0 23 24 48 0 211 33% 4% 7% 13 zu 12 in % -20 0 0 0 0 24 -44 0 0 140 0 0 -123 -2 2 638 0% 100% 5 1% 2013 324 303 21 0 312 0 309 0 3 49% in % 51% 2012 185 170 15 0 450 0 450 0 0 70% in % 29% 13 zu 12 140 133 7 0 -138 0 -141 0 2 0 -3 -2 in %

640 100%

640 100%

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

- 253 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige Erträge Gesamtleistung Aufw. für bezogene Leistungen Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahrsüberschuss Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 647 0 1.156 1.803 512 921 40 305 25 0 22 3 0 0 3 0 0 3 2013 626 35 1.037 1.698 459 881 64 298 -4 0 15 -20 0 0 -20 0 0 -20 2012 371 51 1.156 1.578 523 725 45 255 31 0 7 24 0 0 24 0 0 24 13 zu 12 255 -16 -119 120 -64 156 20 43 -35 0 8 -44 0 0 -44 0 0 -44 in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG ordentliche Tilgung langfr. Darl. Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand Ansch-K. AV Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Anzahl Auszubildende 1 1 0 16 15 1 329 817 159,5% 80 0 200 80 0 204 0 0 345 663 80,2% 75 0 135 0 0 358 790 107,3% 5 0 70 0 0 -13 -127 -27,1% 2013 2012 13 zu 12 in %

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

- 255 -

Regionaler Planungsverband Augsburg
Sitz und Anschrift des Zweckverbandes Regionaler Planungsverband Augsburg Geschäftsstelle: Landratsamt Augsburg Prinzregentenplatz 4 86150 Augsburg Telefon: Fax: E-Mail: 0821 3102 2359 0821 3102 2363 geschaeftsstelle@rpv-augsburg.de Aufgaben des Zweckverbandes Der Regionale Planungsverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Mitglieder des Regionalen Planungsverbandes sind alle Gemeinden, deren Gebiet in der Region 9 (Augsburg) liegt, sowie die Landkreise, deren Gebiet ganz oder teilweise zur Region gehören. Der Verband ist Träger der Regionalplanung in seinem Verbandsbereich. Der Regionale Planungsverband beschließt über den Regionalplan und dessen Fortschreibung und stimmt dabei die Interessen der Verbandsmitglieder im Rahmen der Landesplanung ab. Er erfüllt diese Aufgaben im übertragenen Wirkungskreis. Der Regionale Planungsverband ist ferner beteiligt an der Ausarbeitung und Aufstellung von Zielen der Raumordnung durch Staatsbehörden sowie an Stellungnahmen zu kommunalen Bauleitplänen und raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen im Rahmen von Raumordnungsverfahren und anderen landesplanerischen Überprüfungen. Als allgemein übergeordnete Ziele für die Region bestimmt der Regionalplan, die Region als Lebens- und Wirtschaftsraum in allen Teilräumen weiterzuentwickeln sowie die Region in ihrer Wirtschaftskraft so zu stärken, dass sie am allgemeinen wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen Fortschritt des Landes teilnehmen kann. Verbandsmitglieder Dem Regionalen Planungsverband gehören 146 Verbandsmitglieder an, nämlich die kreisfreie Stadt Augsburg, der Landkreis Augsburg und 46 kreisangehörige Gemeinden, der Landkreis Aichach-Friedberg und 24 kreisangehörige Gemeinden, der Landkreis Dillingen a.d. Donau und 27 kreisangehörige Gemeinden, der Landkreis Donau-Ries und 44 kreisangehörige Gemeinden.

__________________________________________________________________________ Regionaler Planungsverband Augsburg

- 256 -

Organe des Zweckverbandes Die Organe des Regionalen Planungsverbandes bilden die Verbandsversammlung, der Planungsausschuss und der Verbandsvorsitzende. Die Verbandsversammlung besteht aus dem Verbandsvorsitzenden und den übrigen Verbandsräten. Jedes Mitglied entsendet dabei einen Verbandsrat (ersten Bürgermeister oder Landrat bzw. deren Stellvertreter). Der Planungsausschuss setzt sich aus dem Verbandsvorsitzenden und 24 Vertretern der kreisangehörigen Gemeinden, der kreisfreien Stadt Augsburg und der Landkreise entsprechend den Einwohnerzahlen dieser Gruppen zusammen. Verbandsvorsitzender 1. Stellvertreter 2. Stellvertreter Verbandsversammlung Planungsausschuss Mitglieder der Stadt Augsburg Herr Hermann Faul Oberbürgermeister der Stadt Nördlingen Herr Robert Ruttmann 1. Bürgermeister der Gemeinde Holzheim Herr Martin Sailer Landrat des Landkreises Augsburg Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte der 146 Verbandsmitglieder insgesamt 24 Mitglieder Herr Johannes Hintersberger, Stadtrat, MdL Herr Theodor Gandenheimer, Stadtrat Herr Tobias Schley, Stadtrat Herr Rolf Rieblinger, Stadtrat Herr Prof. Dr. Rolf Harzmann, Stadtrat Herr Stefan Quarg, Stadtrat Herr Reiner Erben, Stadtrat
Herr Georg Klaußner,

Mitglieder des Landkreises Augsburg

1.Bürgermeister Untermeitingen
Herr Bernd Müller, 1. Bürgermeister Bobingen Herr Hansjörg Durz, 1.Bürgermeister Neusäß Herr Dr. Michael Higl, 1.Bürgermeister Meitingen

Frau Sabine Höchtl-Scheel, Kreisrätin Herr Walter Aumann, Kreisrat Herr Albert Lettinger, Kreisrat Mitglieder des Herr Dr. Peter Bergmair, 1.Bürgermeister Friedberg Landkreises Aichach-Friedberg Herr Klaus Habermann, 1.Bürgermeister Aichach Herr Christian Knauer, Landrat Herr Franz Schindele, Kreisrat Mitglieder des Frau Hildegard Wanner,

__________________________________________________________________________ Regionaler Planungsverband Augsburg

- 257 -

Landkreises Dillingen a.d. Donau Mitglieder des Landkreises Donau-Ries

1. Bürgermeisterin Höchstädt Herr Leo Schrell, Landrat
Herr Hubert Eberle, 1.Bürgermeister Oberndorf/Lech Herr Georg Vellinger, 1.Bürgermeister Buchdorf Herr Stefan Rößle, Landrat Herr Robert Ruttmann, Kreisrat

Geschäftsführung: Stv. Geschäftsführung:

Frau Marion Koppe Herr Thomas Huber bis 30.06.2014 Frau Birgit Brunner ab 01.07.2014

Der Planungsausschuss tagte im Jahr 2014 zweimal; am 24.07.2014 und am 27.11.2014. Die Verbandsversammlung tagte einmal, ebenfalls am 27.11.2014. Rechtliche Grundlagen Der Regionale Planungsverband Augsburg wird entsprechend dem Bayerischen Landesplanungsgesetz durch den Zusammenschluss der Gemeinden und Landkreise der Region 9 (Augsburg) gebildet. Er ist mit dem Inkrafttreten der Einteilung des Staatsgebietes in Regionen gemäß dem Landesentwicklungsprogramm durch Beschluss der Bayerischen Staatsregierung am 01.04.1973 entstanden. Desweiteren ist rechtliche Grundlage die Verbandssatzung vom 28.12.2006 (RABl Nr. 18 vom 27. Dezember 2006) sowie eine Geschäftsordnung. Beteiligung an anderen Unternehmen keine Finanzierung Der Regionale Planungsverband finanziert die ihm durch Gesetz übertragenen Aufgaben durch Zuweisungen des Freistaates Bayern gemäß § 1 Abs. 2 der Verordnung über die Kostenerstattung an regionale Planungsverbände (KostErstV) und aus Rücklagen. Die Verbandsausgaben beliefen sich 2014 auf 79.504 €. Der Rücklagenstand zum 31.12.2014 betrug 51.184,49 €. Die Zuweisungen des Freistaates beliefen sich 2014 auf 61.400 €. Bislang konnte die Verbandswirtschaft ohne die Erhebung einer Umlage abgewickelt werden. Der Regionale Planungsverband besitzt außer Büroeinrichtungsgegenständen kein Vermögen. Der Verband hat keine Schulden.

__________________________________________________________________________ Regionaler Planungsverband Augsburg

- 259 -

Stadtsparkasse Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Stadtsparkasse Augsburg Halderstr. 1-5 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Stadtsparkasse ist ein kommunales Wirtschaftsunternehmen mit der Aufgabe, die örtliche Versorgung mit Finanzdienstleistungen nach Maßgabe der Sparkassenordnung (SpkO) sicherzustellen. Die Stadtsparkasse unterhält zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben die erforderlichen Geschäftsstellen in ihrem Geschäftsbezirk und unterstützt die Mitglieder ihrer Trägerkörperschaft als Hausbank in der Erfüllung ihrer kommunalen Aufgaben. Rechtliche Grundlagen Die Stadtsparkasse Augsburg ist eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. Die kommunale Trägerkörperschaft der Stadtsparkasse Augsburg ist der Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg, dessen Mitglieder die Stadt Augsburg und die Stadt Friedberg sind. Der Geschäftsbezirk der Stadtsparkasse Augsburg ist das Gebiet der Stadt Augsburg, des Altlandkreises Friedberg, der Gemeinde Steindorf (ausgenommen die Ortsteile Höfa und Sittenbach), der Gemeinde Odelzhausen, der Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn sowie gem. § 2 Abs. 2 der Sparkassenordnung (SpkO) der Landkreis Augsburg. Organe des Geldinstituts Verwaltungsrat Vorstand Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Herr Rolf Settelmeier (Vorsitzender) Herr Dr. Walter Eschle Frau Cornelia Kollmer

Den Mitgliedern des Vorstandes wurden für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr Gesamtbezüge in Höhe von 1.164 T€ gewährt. Die Mitglieder des Verwaltungsrates erhielten für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr Gesamtbezüge in Höhe von 107 T€. Mitgliedschaften und Beteiligungen an anderen Unternehmen Die Stadtsparkasse ist Mitglied des Sparkassenverbands Bayern und der Bayerischen Börse München. Die Stadtsparkasse ist weiter an folgenden Unternehmen beteiligt:

Stadtsparkasse Augsburg

- 260 Sparkassenverband Bayern Versicherungsbeteiligungsverwaltungsgesellschaft bayerischer und rheinland-pfälzischer Sparkassen mbH Versicherungsbeteiligungsgesellschaft bayerischer und rheinlandpfälzischer Sparkassen mbH & Co. KG Erwerbsgesellschaft der S-Finanzgruppe mbH & Co. KG (LBBH) Deka Erwerbsgesellschaft mbH & Co. KG Deutsche Sparkassen Leasing AG & Co. KG BGV Holding GmbH & Co. KG Sparkassen-Immo-Beteiligungs-GmbH & Co. KG S-International Business GmbH & Co. KG IZB Soft Verwaltungs-GmbH & Co. KG SWIFT Brüssel Bayern-Card-Services Beteiligungs-GmbH & Co KG MFG Flughafen-Grundstücksverwaltungsges. mbH & Co. Alpha KG Bayern Mezzaninekapital GmbH & Co. KG Startkapital-Fonds Augsburg GmbH Startkapital-Fonds Augsburg II GmbH i. L. Baugenossenschaft Friedberg eG 3,46 % 3,12 % 3,12 % 0,24 % 0,52 % 0,49 % 0,86 % 2,61 % 33,82 % 3,45 % 0,01 % 3,46 % 10,86 % 1,67 % 21,33 % 23,80 % 0,62 %

Kurzvorstellung des Unternehmens Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Stadtsparkasse Augsburg sieht sich als bürgernahes Geldinstitut. Die Stadtsparkasse Augsburg ist der wichtigste Finanzdienstleister im Wirtschaftsraum Augsburg und Friedberg und Marktführer bei Privat- und Firmenkunden mit einem Marktanteil von über 50 %. Die Stadtsparkasse Augsburg hat ein engmaschiges Standortnetz mit 42 Geschäftsstellen und Kompetenzcenter für Privat-, Gewerbe- und Unternehmenskunden sowie zusätzliche SB-Einrichtungen. Die Stadtsparkasse Augsburg beschäftigte im Jahresdurchschnitt 1.079 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inkl. Teilzeitkräfte). Zusätzlich stellte sie durchschnittlich 77 Ausbildungsplätze in drei Lehrjahren zur Verfügung. Ergebnis 2013 Die Bilanzsumme erhöhte sich um 5,8 % auf 5.319 Mio. €. Das Kundenkreditvolumen stieg auf 4.019 Mio. €. Die Kundeneinlagen (ohne Schuld-verschreibungen) erhöhten sich auf 3.971 Mio. €. Der Jahresüberschuss nach Abzug von Steuern beträgt 7,5 Mio. €. Davon wurden 6,1 Mio. € der Sicherheitsrücklage zugeführt sowie 1,4 Mio. € an den Träger ausgeschüttet. Zum Jahresende 2013 weist die Stadtsparkasse Augsburg ein Eigenkapital in Höhe von 533,4 Mio. € aus, das entspricht einer Steigerung von 5,5 % zum Vorjahr.

Stadtsparkasse Augsburg

- 261 Ausblick 2014 Für die Bilanzsumme erwartet der Vorstand ein Wachstum das in etwa dem Anstieg im Kundengeschäft entspricht. Hinsichtlich des Verwaltungsaufwands erwartet die Gesellschaft in 2014 gegenüber dem Berichtsjahr leicht steigende Personalkosten. Im Sachkostenbereich sowie bei den sonstigen ordentlichen Aufwendungen sind, auch bedingt durch Investitionen in die energetische Sanierung der Gebäude, zunächst steigende Kosten zu erwarten. Das Betriebsergebnis vor Bewertung wird demnach 2014 spürbar unter dem Niveau des Berichtsjahres liegen. Für 2014 werden aus dem Beteiligungsportfolio weitere Belastungen erwarten. Insgesamt dürfte sich der Jahresüberschuss 2014 in etwa auf dem Niveau des Vorjahres bewegen.

Stadtsparkasse Augsburg

- 262 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen So. Vermögensgegenstände Umlaufvermögen Barreserve Schuldtitel öffentl. St. u. Wechsel Forderungen an Kreditinstitute Forderungen an Kunden Schuldverschr. u.a. festverz. WP Aktien u.a. nichtverz. WP Beteiligungen Anteile an verb. Unternehmen Treuhandvermögen Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Fonds f. allgm. Bankrisiken Gewinnrücklagen Genußrechtskapital Bilanzgewinn/-verlust SOP mit Rücklageanteil Rückstellungen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten gegenüber Kunden Verbriefte Verbindlichkeiten Treuhandverbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten nachrangige Verbindlichkeiten in % 2013 533.382 0 194.500 333.246 0 5.636 0 56.132 4.726.871 750.230 3.901.865 69.536 311 4.929 0 0% 0% 1% 89% in % 10% 2012 505.636 0 168.300 313.334 0 24.002 0 63.680 4.456.633 659.288 3.726.290 66.142 384 4.529 0 0% 0% 1% 89% in % 10% Änderung 13 zu 12 in % 27.746 0 26.200 19.912 0 -18.366 0 -7.548 270.238 90.942 175.575 3.394 -73 400 0 -12% 6% -77% 5% in % 2013 65.206 270 64.936 11.707 5.237.451 76.343 0 33.143 4.019.418 958.446 40.864 108.926 0 311 4.589 5.318.953 0% 100% 0% 98% in % 2% 2012 65.984 204 65.780 17.795 4.939.722 66.769 0 22.164 3.844.719 821.143 83.385 101.158 0 384 5.560 5.029.062 0% 100% 0% 98% in % 2% 13 zu 12 -778 66 -844 -6.088 297.729 9.574 0 10.979 174.699 137.303 -42.521 7.768 0 -73 -971 289.891 -17% 6% -34% 6% in % -1%

Passiver RAP Bilanzsumme

2.568 5.318.953

0% 100%

3.114 5.029.062

0% 100%

-546 289.891

-18% 6%

Stadtsparkasse Augsburg

- 263 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Zinserträge Erträge aus Aktien und Beteiligungen Sonstige betriebliche Erträge Provisionserträge Gesamtleistung Provisionsaufwand Personalaufwand Abschreibungen auf Sachanlagen Abschreibungen / Bildung von Rückstellg. auf Forderungen und Beteiligungen Sonstige betriebliche Aufwendungen Zuschreibungen / Aufl. von Rückstellg. auf Forderungen und Beteiligungen Betriebliches Ergebnis Zinsen und ähnl. Aufwand Zuführung zum Fonds f. allg. Bankrisiken Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit + Außerordentlicher Ertrag / - Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag - Einstellung in / + Auflösung v. Rücklagen Bilanzgewinn 24.111 80 16.705 7.486 0 -1.850 5.636 54.903 -4.478 18.423 32.002 0 -8.000 24.002 -30.792 4.558 -1.718 -24.516 0 6.150 -18.366 -77% -77% -56% 100% -9% -77% 2013 164.928 5.652 11.983 35.517 218.080 3.587 62.738 6.753 47.753 34.838 29.775 92.186 41.875 26.200 2012 169.990 5.061 13.005 36.942 224.998 3.843 63.162 5.053 16.140 34.440 10.803 113.163 50.660 7.600 -1.022 -1.425 -6.918 -256 -424 1.700 31.613 398 18.972 -20.977 -8.785 18.600 13 zu 12 -5.062 in % -3% 12% -8% -4% -3% -7% -1% 34% 196% 1% 176% -19% -17% 245%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash flow nach DVFA/SG Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschuß der Stadt Augsburg Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden im Jahresdurchschnitt 1.079 1.077 2 0% k.A. k.A. 0 5,0% k.A. 9.739 k.A. k.A. 0 3,1% 0 1,9% 61% k.A. 6.194 3.545 57% 2013 2012 13 zu 12 in %

77

78

-1

-1%

Stadtsparkasse Augsburg

- 265 -

Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg Rathausplatz 1 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband hat die Aufgabe, die im Verbandsgebiet Güterverkehrszentrum errichteten und noch zu errichtenden öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen, die sich im Eigentum des Planungsverbandes Güterverkehrszentrum Raum Augsburg befinden, zu betreiben und zu unterhalten. Daneben übernimmt er wichtige Aufgaben nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz und dem Straßenverkehrsrecht, setzt die landschaftspflegerischen und Landschaftsentwicklungsmaßnahmen sowie die ökolo-gischen Ausgleichsmaßnahmen um und kann örtliche Bauvorschriften erlassen. Zur Aufgabenerfüllung bedient sich der Zweckverband überwiegend der Dienststellen der Stadt Augsburg (insbesondere Tiefbauamt, Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen und Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb). Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Stadt Gersthofen Stadt Neusäß (1/3) (1/3) (1/3) Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Stadt Augsburg (Vorsitzender) Herr 1. Bürgermeister Jürgen Schantin, Stadt Gersthofen (stellv. Vorsitzender) Herr 1. Bürgermeister Hansjörg Durz, Stadt Neusäß (stellv. Vorsitzender bis 10/2013) Herr Bürgermeister Richard Greiner (Stadt Neusäß) Herr MdL u. Stadtrat Johannes Hintersberger (Stadt Augsburg) Herr Stadrat Klaus Kirchner (Stadt Augsburg) Herr Stadtrat Albert Kaps (Stadt Gersthofen) Herr Stadtrat Peter Schönfelder (Stadt Gersthofen) Herr 3. Bürgermeister Wilhelm Kugelmann (Stadt Neusäß) Frau Stadträtin Hildegard Langenecker (Stadt Neusäß) Geschäftsleiterin Frau Nicole Christ

________________________________________________________________________ Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 266 Rechtliche Grundlagen Verbandssatzung vom 5. August 2009 mit Wirkung ab 8. September 2009 Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Aktuelle Entwicklungen Seit 2010 übernimmt der Zweckverband und in seinem Auftrag einige Dienststellen der Stadt Augsburg den operativen Aufgabenvollzug, wie z.B. • • • • • • Vergabe von Hausnummern Erfüllung der Reinigungs-, Räum- und Streupflicht Tiefbauunterhalt Unterhalt der öffentlichen Grün- und ökologischen Ausgleichsflächen Anbindung des Güterverkehrszentrums an den Öffentlichen Personennahverkehr Errichtung eines Gewerbeleitsystems

Im Übrigen verweisen wir auch auf die Darstellung des des Planungsverbandes Güterverkehrszentrum Raum Augsburg in diesem Beteiligungsbericht 2014.

________________________________________________________________________ Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 267 Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Verbandsumlagen Konzessionseinnahmen Zuführung vom VermHH Zinseinnahmen Vermischte Einnahmen 330 8 78 1 0 in % 79% 2% 19% 2013 180 12 0 2 8 in % 89% 6% 0% 2012 228 8 0 1 0 in % 96% 3% 0% 13 zu 12 -48 4 0 in %

SUMME

417

100%

202

100%

237

100%

-44

Verwaltungshaushalt

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 3% 2013 12 in % 6% 2012 13 in % 5% 13 zu 12 -1 in %

Aufw. für ehrenamtl Tatigk. und Personalausgaben Unterhalts- und Betriebsaufwand Ausstattung und Ausrüstung Sonstige Betriebsausgaben Grundstücksbewirtschaftung Geschäftsausgaben Erstattung v. Verwaltungsausgaben Erstattung an AVV GmbH Zuführung an VermögensHH

14

339

81% 0%

105 0 1 10 2 35 6 30

52% 0% 1% 17% 15%

124 0 0 16 4 42 34 4

52% 0% 2% 18% 2%

-19 1 -2 -7 26

12 4 48 0 0 0% 1% 12%

SUMME

417

100%

201

100%

237

100%

-36

________________________________________________________________________ Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 268 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung vom VerwaltungsHH Rücklagenentnahme 80 in % 2013 30 -23 in % 433% 2012 4 1 in % 80% 13 zu 12 26 in %

SUMME Vermögenshaushalt

80

100%

7

100%

5

100%

26

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 2013 30 0 in % 100% 2012 0 5 in % 0% 13 zu 12 30 in %

Zuführung zur Rücklage Betriebsausstattung (Gr. 9351)

78 2

SUMME

80

100%

30

100%

5

100%

30

Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung 2014 2013 2012 in %

Stand der Rücklage Schuldenstand Verbandsvermögen (Geldanl.) Verbandsvermögen (Anlagev.) Anteil Stadt Augsburg an der Verbandsumlage

203 0

282 0 282 4

0 0 225 5 76

282 0 57 -1 -16 25%

110

60

________________________________________________________________________ Zweckverband Güterverkehrszentrum Raum Augsburg

- 269 -

Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg Halderstraße 1-5 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Aufgabe des Zweckverbands ist nach Maßgabe des Sparkassengesetzes die Trägerschaft für die Stadtsparkasse Augsburg. Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Stadt Friedberg Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Verbandsvorsitzender Geschäftsleiter 22 Verbandsräte Herr Dr. Kurt Gribl Herr Ruppert Möhler

Beteiligungen an anderen Unternehmen Der Zweckverband ist Mitglied im Sparkassenverband Bayern. Wirtschafts- und Haushaltsführung des Zweckverbands Gemäß der Zweckverbandssatzung trägt die Stadtsparkasse Augsburg grundsätzlich den Finanzbedarf des Zweckverbands. Bilanzgewinne der Sparkasse, die gemäß § 21 Abs. 2 der Sparkassenordnung an die Verbandsmitglieder abgeführt werden, sind nach folgendem Schlüssel zu verteilen: Stadt Augsburg: Stadt Friedberg: 80 v.H. 20 v.H.

___________________________________________________________________________ Zweckverband Stadtsparkasse Augsburg-Friedberg

- 271 -

Bereich Wohnungsbau und -verwaltung

- 273 -

AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH Rosenaustr. 56 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Durchführung von Entwicklungs- und Erschließungsmaßnahmen (§ 165 BauGB), die Betätigung als Sanierungsträgerin (§ 158 BauGB), die Verwaltung und Betreuung von fremden Bauten und Bauvorhaben zur Sicherstellung der Wohnungsversorgung für breite Bevölkerungsschichten und der Betrieb von Einrichtungen im Auftrag der Stadt Augsburg. Gesellschafter Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister (Vorsitzender) Herr Hermann Weber, 2. Bürgermeister (stellv. Vorsitzender) Herr Stadtrat Wolfgang Kronthaler Herr Stadtrat Günter Göttling Herr Stadtrat Dieter Benkard Frau Stadträtin Gertrud Lehmann Frau Stadträtin Rose-Marie Kranzfelder-Poth Frau Stadträtin Beate Schabert-Zeidler Frau Stadträtin Uschi Reiner (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: T€ 5,0) 100%

___________________________________________________________________________ AGS-Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

- 274 -

Geschäftsführung

Herr Dipl.oec. (Univ.) Edgar Mathe (bis 30.9.2013) ab 1.10.2013 Herr Dr. Mark Dominik Hoppe Herr Manfred Deutschmann (Bezüge in 2013: 189.859,48 T€)

Stammkapital Das Stammkapital beträgt € 500.000,00. Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Wichtige Verträge Zwischen der WBG (beherrschendes Unternehmen) und der AGS (abhängiges Unternehmen) wurde am 18.9.1997 mit Wirkung zum 1.1.1997 ein Ergebnisabführungsvertrag geschlossen. Danach ist die Gesellschaft verpflichtet, ihren handelsrechtlichen Gewinn an die WBG abzuführen. Gleichzeitig übernimmt die WBG eventuelle Verluste. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Geschäftstätigkeit Das Unternehmen ist Verwalter nach WEG von fünf Wohnungseigentümergemeinschaften mit 155 Wohnungen und 187 Garagen/TG-Stellplätzen. Für Dritte verwaltete die AGS am Jahresende 405 Wohnungen/Gewerbeobjekte und 113 Garagen/TG Stellplätze. Im Geschäftsbereich Baubetreuung/Projektsteuerung wurden neun Maßnahmen abgerechnet. 41 Aufträge mit einem Kostenvolumen von rd. € 257,4 Mio. werden zum Stichtag bearbeitet. Drei städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen werden planmäßig treuhänderisch weitergeführt.

___________________________________________________________________________ AGS-Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

- 275 Ergebnis 2013 Im Berichtsjahr erzielte die Gesellschaft einen Jahresüberschuss von T€ 104,1. Dies ist ein Rückgang von T€ 70,9 gegenüber dem Vorjahr (T€ 175,0). Der Jahresüberschuss wird gem. Ergebnisabführungsvertrag an die Muttergesellschaft weitergegeben. Das Jahresergebnis ist mit T€ 88,6 dem Betreuungsbereich und mit T€ 15,5 dem „Sonstigen Bereich“ zuzuordnen. Ausblick 2014 Die derzeitige Auftragslage bei den Baubetreuungsmaßnahmen, den Verträgen aus der Betreuungstätigkeit, den langfristigen Treuhänderverträgen für die Entwicklungsmaßnahmen sowie aus dem Geschäftsbesorgungsvertrag mit der WBG lässt in der Einschätzung der Geschäftsführung für die Zukunft eine gute Perspektive erwarten, sodass die Gesellschaft ihre satzungsgemäßen Aufgaben und vertraglichen Verpflichtungen langfristig erfüllen kann.

___________________________________________________________________________ AGS-Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

- 276 Bilanzdaten
Bilanzdaten (T€) Aktiva Änderung Plan 2014 in % Anlagevermögen Immaterielles Vermögen Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Grundstücke ohne Bauten unfertige Leistungen Forderungen sonstige Verm.-Gegenst. liquide Mittel Aktiver RAP Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverr. Bilanzsumme 4.487 Passiva Änderung Plan 2014 in % Eigenkapital gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 500 500 0 0 0 110 110 3.877 2.562 1.315 0 0% 86% 2% 11% 2013 500 500 0 0 0 107 107 3.731 2.495 1.236 0 0% 86% 2% in % 12% 2012 500 500 0 0 0 103 102 3.094 2.449 644 0 0% 84% 3% in % 14% 13 zu 12 0 0 0 0 0 4 4 638 46 592 0 21% 4% in % 0% 100% 4.338 100% 3.696 100% 641 17% 61 0 61 0 4.426 0 3.750 175 1 500 0% 99% 1% 2013 73 0 73 0 4.265 0 3.535 192 1 536 0% 98% in % 2% 2012 45 0 45 0 3.651 0 2.928 171 7 545 0% 99% in % 1% 13 zu 12 28 0 28 0 613 0 607 21 -6 -9 0 17% in % 63%

Bilanzsumme

4.487

100%

4.338

100%

3.696

100%

641

17%

___________________________________________________________________________ AGS-Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

- 277 GuV-Daten
G & V-Daten (T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL Sonstige Erträge Gesamtleistung Aufw. für bezogene Leistungen Personalaufwand Abschreibungen sonst. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Aufw. aus Ergebnisabführungsvertrag Bilanzgewinn/-verlust 113 0 3 110 0 110 0 106 0 2 104 0 104 0 177 0 2 175 0 175 0 -71 0 0 -71 0 -71 0 -41% -41% -40% 1.695 215 121 2.031 35 1.294 17 576 109 5 1 2013 1.366 607 73 2.046 28 1.249 20 649 101 6 1 2012 1.436 531 111 2.078 51 1.154 15 689 169 9 1 13 zu 12 -69 76 -38 -32 -23 95 5 -41 -68 -3 0 in % -5% 14% -34% -2% -46% 8% 31% -6% -40% -34% 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinvestitionen Zuschüsse Stadt Augsburg Sonstige Zuschüsse/Spenden Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand Ansch-K. AV) Anzahl Mitarbeiter zum 31.12. Anzahl der Auszubildenden 23 0 25 0 23 0 2 0 9% 127 5 5 0 0 0 3,8% 124 48 48 0 0 0 38,5% 191 6 6 0 0 0 5,1% -67 42 0 0 0 0 33,4% -35% 701% 2013 2012 13 zu 12 in %

* 2012 Personalüberleitung von AGS zur WBG aufgrund Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes

___________________________________________________________________________ AGS-Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

- 278 -

Verwaltete Wohnungen/sonstige Einheiten
2013 verwaltete Eigentumswohnungen sonstige Einheiten Verwaltung für Dritte GESAMT 155 300 405 860 2012 191 303 398 892 2011 255 386 445 1.086

___________________________________________________________________________ AGS-Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH

- 279 -

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)
Anschrift des Unternehmens Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH Rosenaustr. 54 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Zweck der Gesellschaft ist es, im Rahmen ihrer kommunalen Aufgabenstellung vorrangig eine sozial verantwortbare Wohnungsversorgung in allen Eigentumsformen für breite Schichten der Bevölkerung sicherzustellen und die kommunale Siedlungspolitik und Maßnahmen der Infrastruktur zu unterstützen sowie städtebauliche Entwicklungs- und Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Gesellschafter Stadt Augsburg: 100% Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister (Vorsitzender) Herr Hermann Weber, 2. Bürgermeister (stellv. Vorsitzender) Herr Stadtrat Wolfgang Kronthaler, Pensionär Herr Stadtrat Günter Göttling, Pensionär Herr Stadtrat Dieter Benkard, Pensionär Frau Stadträtin Gertrud Lehmann, Pensionärin Frau Stadträtin Rose-Marie Kranzfelder-Poth, Dozentin Frau Stadträtin Beate Schabert-Zeidler, Vors. Verwaltungsrichterin Frau Stadträtin Uschi Reiner, selbstst. Arbeitsvermittlerin (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 30,1 T€)

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)

- 280 -

Geschäftsführung

Herr Dipl.oec. (Univ.) Edgar Mathe bis 30.4.2014 Bezüge in 2013: 197.074,27 € ab 1.10.2013 Herr Dr. Mark Dominik Hoppe Bezüge in 2013: 45.707,42 € Stammkapital

Das Stammkapital beträgt € 4.065.000,00. Beteiligungen an anderen Unternehmen 1. AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH Die WBG ist alleinige Gesellschafterin der AGS. Das Stammkapital beträgt 500 T€. 2. WBG-Stiftung Architektur und Bauingenieurwesen Die Stiftung wurde 1996 von der WBG gegründet. Das Grundstockvermögen beträgt 102,5 T€. Dieses ist dauerhaft und ungeschmälert zu erhalten. Zweck der Stiftung ist es, Studierende zu fördern und zu motivieren. Die Verzinsung des Grundstockvermögens wird für die Prämierung von Facharbeiten (Diplom- und Studienarbeiten) zu verschiedensten Themen der Bereiche „Stadtentwicklung und Architektur in Augsburg“ verwendet. Wichtige Verträge Zwischen der AGS und der WBG wurde mit Wirkung zum 1.1.1997 ein Geschäftsbesorgungsvertrag abgeschlossen. Die Dienste der AGS für die WBG umfassen Architekten-, Regiebetriebs- und Hausmeisterleistungen, technische und wirtschaftliche Leistungen für Sanierungs-, Entwicklungs- und Baubetreuungsmaßnahmen, für Stiftungswohnungen und –altenheime sowie Verwaltung nach WEG und für Dritte. Die WBG erbringt für die AGS Sach- und Dienstleistungen für Rechnungswesen, Personalverwaltung und EDV-Organisation. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Bewirtschaftung eigener Immobilien Zum Jahresende 2013 bewirtschaftete die WBG 9.576 Wohnungen, 51 Gewerbeobjekte und 3.119 Garagen/TG und damit 59 Wohnungen und 6 Garagen weniger als im Vorjahr. Der Abgang ist hauptsächlich auf den Abbruch einer Wohnanlage mit 40 Wohnungen zurückzuführen. Auf diesem Grundstück entsteht derzeit ein Neubau.

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)

- 281 Von den Wohnungen sind rd. 55% preisgebunden. Die Wohn- und Nutzfläche beträgt zum 31.12.2013 rd. 660.400 m². Die Mietpreise auf dem freien Markt in Augsburg bewegen sich von ca. 7,50 € bis 10,00 € pro m² Wohnfläche und Monat. Die gewogene durchschnittliche Kaltmiete aller WBG-Wohnungen beträgt zum Jahresende 5,04 € je m² Wohnfläche/Monat. Aus diesem Preisgefälle lässt sich auch zukünftig eine langfristige Vermietung bzw. ein zusätzliches Ertragspotenzial für rd. 4.300 freifinanzierte Wohnungen ableiten. Die Fluktuationsrate (ohne Berücksichtigung eines Apartmenthauses) von 7,0% ist gegenüber dem Vorjahr (7,5%) gesunken. Sie liegt damit weiterhin unter dem Durchschnitt der Branche. Für die Instandhaltung der Gebäude wurden 13,9 Mio. € (Vorjahr 14,8 Mio. €) ausgegeben. Bezogen auf die Nutzfläche entspricht dies einem jährlichen Aufwand von rd. 21,00 € pro m² (Vorjahr rd. 23,00 € pro m²). Die Verwaltungskosten der Hausbewirtschaftung betragen nach Verrechnung auf andere Betriebsleistungen rd. 277,00 € je Wohneinheit und Jahr (Vorjahr rd. 270,00 €). Neubau- und Modernisierungstätigkeit Im Geschäftsjahr 2013 wurden in drei Wohnanlagen mit 156 Wohnungen Großinstandhaltungsmaßnahmen und Modernisierungen durchgeführt. Die Kosten von 13,4 Mio. € sind zu 11,2 Mio. € fremdfinanziert. Eine Wohnanlage wurde jahresübergreifend 2013/2014 modernisiert. Für die 118 Wohnungen erwartet die Geschäftsführungr Kosten von 9,1 Mio. €, davon werden 7,7 Mio. € mit Fremdmitteln finanziert. Im Jahr 2013 wurde mit dem Neubau von 42 Wohnungen und 32 TG-Stellplätzen mit Baukosten von 7,0 Mio. € (Fremdmittel 5,3 Mio. €) begonnen. Zudem wurde mit dem I. Bauabschnitt des Technologiezentrums Augsburg begonnen mit Baukosten von rd. 27,4 Mio. €. Dabei stehen Zuschüsse mit Fremdmittel von rd. 23,2 Mio. € zur Verfügung. Ausblick 2014 Ziel der WBG ist es, die Instandhaltung und Modernisierung des Wohnungsbestandes auf hohem Niveau fortzuführen und die vorhandene Substanz an heutige Standards anzupassen und weiterzuentwickeln. Gleichzeitig werden verstärkt Wohnungen gebaut oder zugekauft. In den nächsten Jahren sind rd. 600 Einheiten geplant. Das fortgeschriebene Investitionsprogramm bis 2018 sieht Ausgaben von rd. 236,7 Mio. € vor. Davon sind rd. 94,2 Mio. € für die zukünftige Instandhaltung und Modernisierung des Wohnungsbestandes sowie rd. 25,1 Mio. € für den Neubau einer Gemeinbedarfsimmobilie und 117,4 Mio. € für neue Wohnanlagen geplant.

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)

- 282 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Plan 2014 in % Anlagevermögen Immaterielle Vermögensg. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte und Grundstücke Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverr. , Bilanzsumme 65 420.538 Passiva Änderung Plan 2014 in % Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklagen Gewinnrücklagen Rückst. mit EK-Charakter* Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 130.643 4.065 9.350 113.259 2.775 0 1.194 2.928 2.928 286.667 258.667 28.000 300 420.538 0% 68% 1% 31% 2013 128.661 4.065 9.350 111.115 2.975 0 1.156 2.788 2.788 283.403 255.898 27.505 279 415.130 0% 100% 68% 1% in % 31% 2012 124.953 4.065 9.350 107.383 3.051 0 1.104 2.191 2.191 278.768 250.256 28.512 328 406.240 0% 100% 69% 1% in % 31% 13 zu 12 3.707 0 0 3.732 -76 0 52 597 597 4.635 5.642 -1.007 -49 8.889 -15% 2% 2% 5% 27% in % 3% 100% 63 415.130 100% 146 406.240 100% 8.890 2% 386.110 30 385.561 520 33.277 14.505 5.610 13.163 1.085 0% 8% 92% 2013 377.169 37 376.609 522 36.712 15.969 5.559 15.184 1.187 0% 9% in % 91% 2012 371.389 37 370.827 525 33.562 16.731 4.885 11.946 1.143 0% 8% in % 91% Änderung 12 zu 11 in % 5.780 0 5.782 -3 3.150 -762 674 3.238 44 4% 9% 2%

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)

- 283 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige Erträge Gesamtleistung Aufw. für bezogene Leistungen Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis 56.960 -1.168 1.695 57.487 28.871 6.400 10.829 1.592 9.795 2013 56.486 440 2.005 58.931 28.845 6.316 10.523 1.788 11.458 2012 53.956 1.047 2.327 57.330 28.801 5.706 10.233 1.735 10.856 Änderung 13 zu 12 in % 2.531 -608 -322 1.601 45 610 290 54 603 5% -58% -14% 3% 0% 11% 3% 3% 6%

Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresüberschuss Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die Bauerneuerungsrücklage Bilanzgewinn/-verlust

273 7.472 2.596 0 71 2.525 1.330 1.195

289 7.781 3.966 0 71 3.896 2.740 1.156

364 7.925 3.295 0 122 3.174 2.070 1.104

-75 -144 671 0 -51 722 0 0 52

-21% -2% 20% -42% 23%

5%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG ordentliche Tilgung langfr. Darl. Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand Ansch-K. AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Anzahl Auszubildende 4 3 3 0 0% 110 109 108 1 1% 12.607 6.803 22.925 5.775 17.150 0 0 3,9% 13.863 6.770 16.401 10.936 5.465 0 0 2,8% 12.628 6.493 21.158 14.351 6.807 0 0 3,8% 1.235 277 -4.758 -3.416 -1.342 0 0 -1,0% 10% 4% -22% -24% -20% 2013 2012 13 zu 12 in %

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)

- 284 Leistungskennzahlen

Mietwohnungsbestand zum 31.12.2013
WE Gesamtbestand zum 31.12.2012 Zugänge durch -Fertigstellung -Erwerb -aus Modernisierung -Nutzungsänderung etc. Abgänge durch -Zusammenlegung 18 9.635 GE/SON 51 GA 3.125 m² Nutzfläche 660.560

9

-Verkauf - Nutzungsänderung/Abbruch etc. Gesamtbestand zum 31.12.2013 Veränderung

1 40 9.576 -59 51 0

15 3.119 -6 660.418

WE=Wohneinheiten, GE/SON=Geschäftseinheiten/Sondernutzungsflächen, GA=Garagen

Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG)

- 285 -

Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)
Sitz und Anschrift des Unternehmens Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg Am Hopfengarten 6 86391 Stadtbergen Gegenstand des Unternehmens Im Rahmen einer sozialverträglichen Wohnungsversorgung für breite Schichten der Bevölkerung errichtet, betreut, bewirtschaftet und verwaltet die Gesellschaft Bauten in allen Rechts- und Nutzungsformen. Sie kann außerdem alle im Bereich der Wohnungswirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur anfallenden Aufgaben übernehmen. Gesellschafter Euro 1.840.650,77 € 521.517,72 € 282.233,12 € 264.082,26 € 105.326,13 € 59.821,15 € 55.219,52 € 48.317,08 € 20.196,03 € 19.429,09 € 10.992,78 € 7.158,09 € 511,28 € 3.235.455,02 € % 56,89 % 16,12 % 8,72 % 8,16 % 3,26 % 1,85 % 1,71 % 1,49 % 0,62 % 0,60 % 0,34 % 0,22 % 0,02 % 100 %

Landkreis Augsburg Stadt Augsburg Stadt Gersthofen Stadt Stadtbergen Gemeinde Langweid Stadt Schwabmünchen Stadt Bobingen Stadt Neusäß Markt Fischach Markt Dinkelscherben Markt Zusmarshausen Gemeinde Wehringen Wohnungsbau GmbH (WBL)

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Landrat Martin Sailer (Vorsitzender) Herr Bürgermeister a. D. Karl-Heinz Jahn (stellv. Vorsitzender) Herr Bürgermeister Paulus Metz Frau Stadträtin Susanne Fischer Herr Kreisrat Dieter Gerstmayr Frau Kreisrätin Annegret Kirstein Herr Kreisrat Rudolf Lautenbacher Herr Bürgermeister Albert Lettinger Herr Bürgermeister Jürgen Schantin Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

- 286 Herr Bürgermeister Otto Völk Herr Stadtrat Wolfgang Kronthaler (Gesamtbezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats in 2013: 30.125,00 €) Geschäftsführung Herr Dipl.oec. Josef Hartmann

Es erfolgt unter Verweis auf § 286 Abs. 4 HGB von der Gesellschaft keine Offenlegung der Bezüge der Geschäftsführung gem. § 285 Nr. 9 HGB. Stammkapital Das Stammkapital beträgt 3.235.455,02 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Kurzvorstellung des Unternehmens Die Gesellschaft wurde am 13.05.1949 als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen gegründet. Ursprünglich waren Gesellschafter der Landkreis Augsburg sowie ausschließlich Kommunen aus dem Landkreis. Im Rahmen der Gebietsreform 1972 wurde durch die Eingemeindung von Göggingen, Haunstetten und Inningen die Stadt Augsburg Mitgesellschafter. Hauptgesellschafter ist mit 56,89 % der Landkreis Augsburg. Mit der Aufhebung des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes 1990 wurde die Gesellschaft ein voll steuerpflichtiges Unternehmen. Der Aufsichtsrat setzt sich aus 11 Mitgliedern zusammen. Vorsitzender ist gemäß Gesellschaftsvertrag der jeweilige Landrat des Landkreises Augsburg. 5 Mitglieder werden vom Kreistag berufen, weitere 5 Mitglieder werden durch die Gesellschafterversammlung aus ihrem Kreis gewählt. Die Wahlen zum Aufsichtsrat finden jeweils zum Beginn einer neuen Wahlperiode des Kreistags statt.

Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

- 287 Ergebnis 2013 Im Geschäftsjahr 2013 wurde ein Jahresüberschuss von rd. 991.000,-- € erzielt. Das Jahresergebnis ist damit unverändert wesentlich durch die Bewirtschaftung der eigenen rund 4.800 Mietwohnungen und die damit einhergehende Bau- und Modernisierungstätigkeit geprägt. Die Umsatzerlöse aus der Hausbewirtschaftung sind um rd. 386.000,-- € auf rd. 23.295.000,-- € gestiegen. Dies ist vor allem auf die Erstvermietung im Rahmen der Neubautätigkeit, Mieterhöhungen im Zuge der Modernisierungstätigkeit sowie bei Neuvermietung und auf allgemeine Mieterhöhungen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zurückzuführen. Von den Umsatzerlösen entfallen rd. 6.729.000 € auf neben den Sollmieten abzurechnende Betriebs- und Heizkosten. Die Ertragslage des Hausbesitzes ist insgesamt zufriedenstellend. Das Geschäftsjahr 2013 konnte mit einem angemessenen Jahresüberschuss abgeschlossen werden. Ausblick 2014 Die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens wird sich voraussichtlich auch weiterhin positiv entwickeln.

Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

- 288 Bilanzdaten
Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Unfertige Leistungen andere Vorräte Forderungen So. Verm.-Gegenstände Wertpapiere liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme 129.730 50 129.680 0 18.230 6.980 150 200 300 0 10.600 250 148.210 Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Rückst. f. Bauinstandh. Pensionsrückst. Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 52.580 3.235 48.125 0 1.220 410 0 110 300 95.220 81.690 13.530 0 0% 64% 0% in % 35% 2013 50.365 3.235 47.130 0 991 354 0 92 261 92.355 78.712 13.643 0 0% 64% 0% in % 35% 2012 49.299 3.235 46.064 0 1.066 336 0 61 275 92.143 78.347 13.796 0 0% 65% 0% in % 35% 13 zu 12 1.490 0 1.066 0 -75 17 0 11 -40 212 365 -153 0 -43% 0% -7% 5% in % 2% 0% 100% 12% % 88% 2013 125.015 27 124.988 0 18.813 6.788 131 191 320 281 11.103 236 144.064 0% 100% 13% in % 87% 2012 123.360 28 123.332 0 19.212 6.585 186 167 275 559 11.440 272 142.844 0% 100% 13% in % 86% 13 zu 12 1.655 -1 1.656 0 -399 203 -56 24 45 -277 -338 13 1.220 -13% 1% -2% in % 1%

Bilanzsumme

148.210

100%

144.064

100%

142.844

100%

1.220

1%

Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

- 289 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige Erträge Gesamtleistung Aufw. für bezogene Leistungen Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresüberschuss Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 1.730 0 510 1.220 0 0 1.220 1.504 0 513 991 0 0 991 1.578 0 512 1.066 0 0 1.066 -74 13 1 -75 0 0 -75 -7% 0% -7% -5% 24.150 200 520 24.870 14.440 2.630 3.040 1.080 3.680 100 2.050 2013 23.460 209 508 24.178 14.227 2.555 3.290 654 3.452 88 2.035 2012 23.064 112 362 23.538 13.550 2.531 2.924 943 3.590 152 2.164 13 zu 12 397 97 146 640 678 24 149 -289 -138 -64 -129 in % 2% 87% 40% 3% 5% 1% 13% -31% -4% -42% -6%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12 Anzahl d. Auszubildenden 1 1 1 0 38 38 38 0 0% k.A. k.A. 0 0 3,9% 4.440 7.755 k.A. k.A. 0 0 2,6% 4.281 4.975 k.A. k.A. 0 0 3,3% 0 0 -0,7% 4.208 6.216 73 -1.241 2% -20% 2013 2012 13 zu 12 in %

Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

- 290 Leistungskennzahlen

Mietwohnungsstand zum 31.12.2013
WE Gesamtbestand zum 31.12.2012 Zugänge durch -Fertigstellung -Erwerb -aus Modernisierung -Nutzungsänderung etc. Abgänge durch -in Modernisierung -Verkauf - Nutzungsänderung/Abbruch etc. Gesamtbestand zum 31.12.2013 Veränderung 84 4.775 -66 2 26 -2 0 1.488 33 3.893 296.308 -2.570 18 33 1.323 4.841 GE/SON 28 GA 1.455 m² Wohn-/Nutzfl. 298.878

WE=Wohneinheiten, GE/SON=Geschäftseinheiten/Sondernutzungsflächen, GA=Garagen

Verwaltete Wohnungen
2013 verwaltete Eigentumswohnungen 51 2012 51 2011 51

Verwaltung für Dritte GESAMT

135 186

135 186

133 184

Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL)

- 291 -

Bereich Medien und Telekommunikation

- 293 -

M-net Telekommunikations GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens M-net Telekommunikations GmbH Emmy-Noether-Str. 2 80992 München Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Erbringung von Telekommunikationsdienstleistungen, unter Berücksichtigung der Förderung der Wirtschaftsräume, in denen die Gesellschafter der M-net tätig sind. Gesellschafter Euro 1.594.250,00 € 328.800,00 € 230.800,00 € 114.450,00 € 114.450,00 € 114.450,00 € 2.497.200,00 € % 63,84 % 13,17 % 9,25 % 4,58 % 4,58 % 4,58 % 100 %

Stadtwerke München Services GmbH Stadtwerke Augsburg Energie GmbH Allgäuer Überlandwerk GmbH N-ERGIE AG Infra fürth GmbH Erlanger Stadtwerke AG

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Geschäftsführung Im Geschäftsjahr 2012 Herr Jens Prautzsch, Sprecher der Geschäftsführung Herr Dr. Jürgen Ferstl (bis 31.12.2012), kaufmännischer Geschäftsführer Herr Anton Gleich, Geschäftsführer Technik Im Geschäftsjahr 2013 Herr Jens Prautzsch, Sprecher der Geschäftsführung Frau Simone Büber-Monath, kaufmännische Geschäftsführerin Herr Anton Gleich, Geschäftsführer Technik Die Gesamtbezüge der Geschäftsführung betrugen im Geschäftsjahr 2013 900 T€.

________________________________________________________________________ M-net Telekommunikations GmbH

- 294 Stammkapital Das Stammkapital beträgt 2.497.200,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die M-net Telekommunikations GmbH versorgt große Teile Bayerns sowie den Großraum Ulm mit zukunftssicherer Kommunikationstechnologie. M-net bietet mit Internet- und Datendiensten, festnetzbasierten Telefondiensten über Mobilfunk und Kabel TV bis hin zu komplexen Standortvernetzungen ein auf den Kommunikationsbedarf von Geschäfts- und Privatkunden zugeschnittenes Dienste-Portfolio an. Ergebnis 2013 Das negative Jahresergebnis betrug im Geschäftsjahr 2013 2.460 T€ und liegt somit um 13.278 T€ unter Vorjahr (10.818 T€.). Die Umsatzerlöse stiegen um 12.482 T€ auf 194.893 T€, insbesondere durch eine steigende Kundenzahl. Durch die Zunahme des Kundenbestands konnte gleichzeitig dem Preisverfall bei Telekommunikationsdienstleistungen begegnet werden. Dieser Entwicklung steht ein um 833 T€ gestiegener Materialaufwand gegenüber. Der Anstiegs der sonstigen betrieblichen Aufwendungen um 10.621 T€ auf 42.449 T€ sind im Wesentlichen auf erhöhte Aufwendungen für bezogene Leistungen, Instandhaltung und Wartung sowie gestiegene Miet-, Strom- und Werbekosten und höhere Provisionen für Neukunden, zurückzuführen. Ausblick 2014 M-net geht davon aus, dass die Nachfrage nach höheren Bandbreiten, sowohl im Privat- als auch Geschäftskundensegment, in den kommenden Jahren weiterhin zunehmen wird. Damit rechnet M-net mit großen Chancen, den Umsatz mit hochwertigen Glasfaseranschlüssen weiter zu steigern. Gleichzeitig ist weiterhin mit einem intensiven Wettbewerb und einem sich fortsetzenden Preisverfall je Anschluss in der DSL-Standardtechnologie zu rechnen. Daher wird M-net sich auch in 2014 auf die Vermarktung und den weiteren Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in den bayrischen Kommunen und im hessischen Main-Kinzig-Kreis fokussieren. Für das kommende Geschäftsjahr strebt M-net eine weitere Steigerung der Glasfaseranschlüsse auf 70.000 bis 75.000 Anschlüsse an. Durch eine weitere Intensivierung der Vermarktung wird die Bekanntheit der Marke und damit der Marktanteile im M-net Versorgungsgebiet weiter erhöht. Auf Basis des avisierten Kundenwachstums und unter Berücksichtigung des Preisdrucks rechnet die M-net mit einer erneuten Umsatzsteigerung im kommenden Jahr zwischen 2 % und 5 %, bezogen auf die Umsätze des Jahres 2013.

________________________________________________________________________ M-net Telekommunikations GmbH

- 295 Im Materialaufwand ist mit einer weiteren Steigerung der anschlussbasierenden Kosten für Vorleistungsprodukte, insbesondere für die Leitungsmieten zu rechnen. Auch die Vermarktungs- und Kundengewinnungskosten sowie die Abschreibungen werden, bedingt durch die anhaltende hohe Investitionstätigkeit, auch in 2014 zu einer erheblichen Belastung des Betriebsergebnisses führen. Der geplante Personalaufwand für 2014 liegt nur leicht über dem Niveau aus 2013. In Summe geht Mnet davon aus, dass die geplante Steigerung des Aufwands über der erwarteten Umsatzsteigerung liegen wird. Prognosegemäß wird sich die M-net in den kommenden Jahren durch erhebliche Umsatzzuwächse positiv entwickeln und somit mittelfristig wieder positive Jahresergebnisse ausweisen. Bilanz Daten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen immat. Vermögensg. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP in % 2013 90.651 13.237 77.414 0 56.149 3.612 19.497 3.681 29.359 3.429 in % 60% 9% 52% 0% 0% 37% 2% 13% 2% 20% 2% 0 75.534 6.458 20.357 4.315 44.403 2.745 2012 82.165 12.560 69.605 in % 55% 8% 46% 0% 0% 47% 4% 14% 3% 30% 2% 0 -19.385 -2.846 -860 -634 -15.044 684 0% -26% 13 zu 12 8.486 677 7.809 in % 0%

Bilanzsumme Passiva

150.229

100%

160.444

100%

-10.215

-6%

Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen Jahresergebnis Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 23.791 3.256 150.229 in % 2013 108.973 2.497 42.834 66.102 -2.460 14.209 23.791 in % 73% 2% 29% 44% -2% 9% 16% 0% 16% 2% 100% 2012 118.433 2.497 42.834 62.284 10.818 15.754 24.381 0 24.381 1.876 160.444 in % 79% 2% 29% 41% 7% 10% 15% 0% 16% 1% 100% 13 zu 12 -9.460 0 0 3.818 -13.278 -1.545 -590 0 -590 1.380 -10.215 0% -6% -10% -2% in % -8%

________________________________________________________________________ M-net Telekommunikations GmbH

- 296 -

GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL sonstige betriebliche Erträge 2.949 199.219 2013 194.893 705 4.929 2012 182.411 452 9.028 13 zu 12 12.482 253 -4.099 in % 7% 56% -45%

Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresergebnis Gewinnvortrag aus Vorjahr Gewinnausschüttung Bilanzgewinn/-verlust

202.168.484 105.348.133 55.403.953 24.327.185 26.946.156 -9.856.943 59.617 750.000 -10.547.326

200.527 90.554 50.432 21.782 42.449 -4.690 227 90 -4.553

191.891 89.721 42.000 18.711 31.828 9.630 389 992 9.027 11.174

8.636 833 8.432 3.071 10.621 -14.320 -162 -902 -13.580 0 0 -11.475 -13.278 0 0 -13.278

5% 1% 20% 16% 33% 149% -42% -91% -150%

30.758 -10.578.085

-2.093 -2.460

9.382 10.818

122% -123%

-10.578.085

-2.460

10.818

-123%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow aus lfd. Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Auszubildende zum 31.12. 897 14 859 9 38 5 4% 56% 0% 12% 12% 0% -2% k.A. 23.163 26.256 k.A. 26.057 26.826 k.A. 0 -2.894 -570 -11% -2% 2013 2012 13 zu 12 in %

________________________________________________________________________ M-net Telekommunikations GmbH

- 297 -

Bereich Bildung und Kultur

- 299 -

Volkshochschule Augsburg – Augsburger Akademie e.V. (vhs)
Sitz und Anschrift des Vereins Augsburger Volkshochschule - Augsburger Akademie e.V. Willy-Brandt-Platz 3a 86153 Augsburg Zweck des Vereins Der Augsburger Volkshochschule - Augsburger Akademie e.V. ist als eingetragener Verein organisiert. Er übernimmt für den Bereich der Stadt Augsburg die in der Bayerischen Verfassung, im Erwachsenenbildungsgesetz und in der Gemeinde-ordnung des Freistaats Bayern verankerte kommunale Pflichtaufgabe der Erwachsenenbildung. Zweck des Vereins ist es, Bildungsangebote für die gesamte Bevölkerung zu ermöglichen, besonders im persönlichen, gesellschaftlich-politischen und beruflichen Bereich. Vereinsmitglieder 82 Mitglieder (Stand 28.02.2014) Neumitglieder werden vorgeschlagen. Über die Aufnahme beschließt der Vorstand. Organe des Vereins Mitgliederversammlung Vorstand Vorsitzender Herr Sieghard Schramm

Leitung/Geschäftsführung Direktor Verwaltungsleiter Herr Stefan Glocker Herr Manfred Geh Beteiligungen und Mitgliedschaften Mitglied im Bayer. Volkshochschulverband (bvv) Mitglied in der Bezirksarbeitsgemeinschaft (BAG) Schwaben Mitglied im Schwäbischen Volksbildungsverband e.V. Mitglied im Kommunalen-Arbeitgeber-Verband (KAV) Mitglied im Forum intellektuelles Leben und Lernen e.V. (FILL) Mitglied im Kreis der Freunde und Förderer der städt. Kunstsammlungen e.V.

Volkshochschule Augsburg

- 300 Kurzvorstellung des Unternehmens und wichtige Entwicklungen 2013/2014 Programm und Organisationsprofil Die Volkshochschule Augsburg bietet ein Programm das der Bevölkerung Gelegenheit gibt, das in der Schule, Hochschule oder Berufsausbildung erworbene Wissen zu vertiefen, zu erneuern und weiterzuentwickeln, sowie neue Kompetenzen und Kenntnisse zu erlangen. Die Bildungsangebote erstrecken sich insbesondere auf persönliche, gesellschaftliche, politische und berufliche Bereiche. Dadurch soll der Erwerb von zusätzlichen Kenntnissen und Schlüsselqualifikationen ermöglicht, Urteils- und Entscheidungsfähigkeit geschärft, sowie schöpferische Fähigkeiten gefördert werden. Die Veranstaltungen sollen zum Abbau von Vorurteilen beitragen und zum besseren Verständnis gesellschaftlicher und politischer Vorgänge als Voraussetzung eigenverantwortlichen Handelns führen. Damit leistet die vhs Augsburg einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung einer humanen und lebenswerten Umwelt. Das Programm wird derzeit in folgenden Fachbereichen umgesetzt:
-

Gesellschaft
Studium Generale, Psychologie, Recht, Natur/Umwelt/Technik, Geschichte, Politik/Zeitgeschehen, Länder/Kulturen

-

Kultur & Kunst
Philosophie, Religion, Theater, Literatur, Musik, Kunstgeschichte, Künstlerisches Gestalten, Spiele

-

Gesundheit
Medizin/Homöopathie, Entspannung, Gesundheitsvorsorge, Fernöstliche Methoden, Bewegung, Fitness, Sport, Tanz

-

Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, weitere Fremdsprachen

Berufliche Bildung
Management, Kommunikation, Kaufmännisches Grundwissen, Wirtschaft, Büro, EDV, Schule und Beruf

-

Lebensart
Ernährung, Koch- und Backkurse, Textiles Arbeiten, Outfit/Aussehen,

vhs unterwegs
Exkursionen, Tagesfahrten, Wandern, Bildungsreisen

Sonderveranstaltungen
Ausbildungsakademie, Zielgruppen

Neben diesem „klassischen“ Volkshochschulprogramm führt die Volkshochschule Augsburg zahlreiche Qualifizierungsmaßnahmen für die Agentur für Arbeit, die Jobcenter, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr und die Stadtakademie durch. Maßnahmen, wie die Beschäftigungsinitiative Süd 50 plus, welche mit Mitteln aus dem „Europäischen Sozialfonds“ ESF gefördert werden, gehören ebenfalls zum breiten Angebotsspektrum im Bereich der öffentlich geförderten Maßnahmen. Darüber hinaus ist die Volkshochschule Augsburg ein kompetenter Ansprechpartner für die Wirtschaft im Großraum Augsburg, wenn es um die Übernahme von Qualifizierungsmaßnahmen für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht.

Volkshochschule Augsburg

- 301 Diese Firmenschulungen werden von der vhs Augsburg entweder vor Ort bei den Auftraggebern oder in ihren Räumen durchgeführt. Wirtschaftliche Entwicklung 2013/2014 Die Volkshochschule Augsburg gehört nach wie vor zu den größten und wirtschaftlichsten Einrichtungen ihrer Art in Bayern. So finanzierte sich die vhs Augsburg im Wirtschaftsjahr 2013/14 (01.03.2013 bis 28.02.2014) zu 4,51 % (VJ: 5,12 %) aus Zuschüssen des Freistaats Bayern, zu 20,20 % (VJ: 21,63 %) aus Zuschüssen der Stadt Augsburg und zu 74,00 % (VJ: 71,77 %) aus Eigenmitteln. Die Eigenmitteln wurden zu 79,29 % (VJ: 79,13 %) durch das traditionelle vhsGeschäft und den sonstigen Einnahmen erwirtschaftet, während 20,71 % (VJ: 20,87 %) durch das Drittmittelgeschäft erwirtschaftet wurden.1,28 % (VJ: 1,48 %) des Haushaltsvolumens resultieren aus der Untervermietung von Räumen am WillyBrandt-Platz an die Stadt Augsburg. Diese im Vergleich zu anderen Volkshochschulen hohe Eigenfinanzierungsquote (fast ¾ der Einnahmen müssen selbst erwirtschaftet werden) und die Tatsache, dass die Kursgebühren der vhs Augsburg im Vergleich zu anderen Volkshochschulen im Landkreis Augsburg und Aichach-Friedberg, welche über eine andere bzw. höhere öffentliche Finanzierung verfügen, aktuell bereits höher sind führt dazu, dass der Spielraum im Rahmen der Preisgestaltung sehr eingeschränkt ist. Verschärft wird diese Situation noch durch das Kursangebot von Vereinen und Organisationen, welche mit ehrenamtlichen Dozenten arbeiten, bzw. diesen nur eine geringe Aufwandsentschädigung bezahlen. Deshalb können anfallende Kostensteigerungen für Nebenkosten, Verbrauchsmaterial usw. nicht über eigentlich notwendige Gebührenerhöhungen aufgefangen werden, sondern die vhs Augsburg ist gezwungen, jährlich mehr Maßnahmen anzubieten, um so die stetig steigenden Fixkosten zu decken. Ein positives Signal in diese Richtung ist, dass die Einnahmen aus dem „traditionellen vhs-Geschäft“ im Wirtschaftsjahr 2013/14 (01.03.2013 – 28.02.2014) auf insgesamt 2.314´T€ angestiegen sind. Bei den externen Maßnahmen, die fast ausschließlich über Ausschreibungen vergeben werden, ist der Markt durch die große Anzahl von Bildungsträgern im Raum Augsburg stark umkämpft. Dies führt dazu, dass die Einnahmen aus diesem Bereich zunehmend unsicherer werden und somit eine verbindliche mittelfristige Finanzplanung nicht erstellt werden kann. Trotz einer weiteren Erhöhung der gesetzlich vorgeschiebenen Rücklagen in Höhe von ca. 100´T€ konnte die vhs Augsburg das Wirtschaftsjahr 2013/14 mit einem leichten Plus von 12´T€ abschließen.

Volkshochschule Augsburg

- 302 Ausblick 2014/2015 Für das laufende Wirtschaftsjahr 2014/15 (01.03.2014 – 28.02.2015) besteht aufgrund des zur Zufriedenheit gelaufenen Frühjahrs-/Sommersemesters 2014 und des ebenfalls sehr guten Starts des Herbst-/Wintersemesters 2014/15 die begründete Hoffnung, dass die positive Entwicklung der Einnahmen aus dem „regulären“ Kursbetrieb weiter anhält und die Volkshochschule Augsburg deshalb im laufenden Geschäftsjahr wieder einen ausgeglichenen Haushalt erwirtschaften kann.

Volkshochschule Augsburg

- 303 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva 28.02. Plan 2015 Anlagevermögen Inventar für Lehrbetrieb Inventar für Verwaltung Finanzanlagen/Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme 150 100 50 0 1.005 0 60 135 810 10 1.165 Passiva 28.02. Plan 2015 Eigenkapital Eigenkapital Bilanzgewinn/-verlust Rücklagen Wertberichtigung zum AV Rückstellungen Verbindlichkeiten Anzahlung von TN Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 425 415 10 370 0 140 160 75 0 85 70 1.165 6% 100% 32% 0% 12% 14% 36% 29.02. 2014 414 414 1 356 0 139 165 76 0 89 70 1.144 6% 100% 31% 0% 12% 14% 36% 29.02. 2013 413 413 -5 255 0 156 622 554 0 68 72 1.517 5% 100% 17% 0% 10% 41% 27% Änderung 14 zu 13 1 1 7 101 0 -17 -456 -478 0 22 -2 -373 40% 0% -11% -73% -86% 0% 32% -2% -25% in % 0% 0% 1% 100% 86% 991 0 58 132 802 10 1.144 1% 100% 87% in % 13% 29.02. 2014 143 96 46 in % 12% 29.02. 2013 152 105 47 0 1.354 0 80 151 1.123 11 1.517 1% 100% 89% in % 10% Änderung 14 zu 13 -10 -9 -1 0 -363 0 -22 -19 -321 -1 -373 -28% -13% -29% -6% -25% -27% in % -6% -8% -2%

Volkshochschule Augsburg

- 304 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) 28.02. Plan 2015 Erlöse aus Lehrveranstaltungen Anpassung der Wertber. zum AV Sonstige Einnahmen Gesamtleistung Aufwand für Lehrbetrieb Mietaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Zuschuß der Stadt Augsburg Staatszuschuß Außerordentl. Ergebnis Jahresergebnis Gewinnvortrag aus Vorjahr Einstellung in Rücklagen Bilanzgewinn/-verlust -1.055 900 190 -947 858 192 -1.008 798 193 61 60 -2 0 119 0 112 7 -6% 7% -1% 3.000 0 50 3.050 2.030 460 1.400 90 160 -1.090 35 0 54 3.089 2.029 452 1.352 91 150 -984 37 141 2.595 1.700 449 1.280 72 140 -1.046 38 0 29.02. 2014 3.035 28.02. 2013 2.454 Änderung 14 zu 13 581 0 -87 494 328 3 72 19 10 62 -1 0 -61% 19% 19% 1% 6% 26% 7% -6% -4% in % 24%

35 0 25 10

102 101 1

-16 -11 -5

-728% -1019% -123%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten 28.02. Plan 2015 Cash Flow nach DVFA/SG Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschuß der Stadt Augsburg sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl der Mitarbeiter jeweils zum 28.02 Anzahl der Auszubildenden 29 1 29 1 28 1 1 0 4% 0% 125 80 40 40 900 190 57% 193 81 50 31 858 192 57% 55 77 42 35 798 193 51% 138 4 8 -4 60 -2 -6,6% 7% -1% 12% 248% 5% 19% 29.02. 2014 28.02. 2013 Änderung 14 zu 13 in %

Volkshochschule Augsburg

- 305 Leistungskennzahlen Änderung Änderung in % -6% 3% 2012 3.690 60.480 zum VJ -106 -1.116 in % -1% -7% 2011 3.796 61.596 Änderung zum VJ 85 -3.456 in % 2% -5%

Veranstaltungen
Veranstaltungen Unterrichtsstunden (á 45 Minuten) Teilnehmer Teilnehmerstunden DozentInnen

2013 3.573 63.424

zum VJ -117 2.944

54.194 690.486 ca. 600

-1.747 -75.642

-22% -20%

55.941 766.128 ca. 600

-13.251 -98.716

-17% -19%

69.192 864.844 ca. 600

1.476 -75.634

2% -8%

Änderung

Änderung 2012 71,77% 21,63% 1,48% 5,12% zum VJ -0,1% 0,3% 0,1% -0,3% 2011 71,84% 21,30% 1,43% 5,43%

Änderung zum VJ -1,1% 0,6% 0,0% 0,5%

Finanzierung
Eigenfinanzierung kommunaler Zuschuß Überl. Medienstelle Landeszuschuß

2013 74,00% 20,20% 1,28% 4,51%

zum VJ 2,2% -1,4% -0,2% -0,6%

Teilnehmerentwicklung
69.681 64.461 55.563 52.014 52.440 49.842 47.634 42.173 44.826 42.095 67.681

70.000 65.000 60.000 55.941 54.194 55.000 50.000 45.000 40.000
2012 2013

69.192

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Entwicklung der Einnahmen aus Kursgebühren (in T€)
2.500 2.000 1.500 1.000
1.904 1.859 1.870 1.854 1.786 2.492 2.096 1.999 2.043 2.030 2.070

1.722 1.6271.672

2011

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

Volkshochschule Augsburg

2013

- 307 -

F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH Donauwörther Str. 170 86154 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Errichtung, der Betrieb, die Erhaltung und die Nutzungsüberlassung eines neuen Fußball-Stadions mit Parkplätzen und die damit verbundene Schaffung einer öffentlichen Infrastruktur- und kommunalen Einrichtung als Teil der öffentlichen Infrastruktur der Stadt Augsburg. Gesellschafter ab 12.03.2013 FCA Investoren- und Beteiligungs- GbR Fußball-Club Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA Walther Seinsch Stadt Augsburg SGL CARBON GmbH Euro 24.196.327 € 25.000 € 1.300.000 € 2.624.300 € 3.478.673 € 31.624.300 € Euro 26.675.000 € 25.000 € 1.300.000 € 2.624.300 € 3.368.673 € 30.624.300 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Geschäftsführung Herr Walther Seinsch Stammkapital Das Stammkapital beträgt bis heute unverändert 31.624.300,00 €. % 76,51 % 0,08 % 4,11 % 8,30 % 11,00 % 100 % % 87,10 % 0,08 % 4,25 % 8,57 % 11,00 % 100 %

bis 11.03.2013 FCA Investoren- und Beteiligungs- GbR Fußball-Club Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA Walther Seinsch Stadt Augsburg SGL CARBON GmbH

F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH

- 308 Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Am 26.07.2009 wurde die neue Fußballarena mit einer Kapazität von 30.660 Plätzen in Augsburg eröffnet. Die F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH hat mit dem Bau des Fußballstadions zusätzlich eine öffentliche Infrastruktur- und kommunale Einrichtung als Teil der öffentlichen Infrastruktur der Stadt Augsburg geschaffen. Die öffentliche Infrastruktur- und kommunale Einrichtung wurde auf einem im Eigentum der Stadt Augsburg stehenden Grundbesitz, an welchem der Gesellschaft durch gesonderten Vertrag ein auf 50 Jahre befristetes Erbbaurecht eingeräumt wird, errichtet. Die Stadt Augsburg hat sich hierin ein dinglich abzusicherndes, diskriminierungsfreies Nutzungsrecht vorbehalten, um die Einrichtung einer multiplen Nutzungsmöglichkeit zuführen zu können. (Sportveranstaltungen, Kultur, Konzerte, Festivals, Kundgebungen, Schulnutzung etc.). Die Parkplatzanlage steht darüber hinaus der Allgemeinheit ggfls. gegen angemessenes Entgelt zu üblichen Zeiten außerhalb des Stadionbetriebes zur Verfügung. Die Einrichtung soll das alte Sportstadion an der Rosenaustraße, welches aus wirtschaftlichen Gründen keiner grundlegenden baulichen Sanierung mehr unterzogen werden soll, ersetzen. Der Gegenstand des Unternehmens erfüllt insofern die Voraussetzungen des Art. 87 Abs. 1 der Bayerischen Gemeindeordnung. Ergebnis 2013/2014 Die Gesellschaft schloss das Geschäftsjahr 2013/2014 mit einem Jahresergebnis von ca. -772 T€ ab. Die Umsatzerlöse betrugen rund 2.100 T€. Als Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wurden in 2013/2014 ca. -740 T€ erzielt.

F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH

- 309 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva 30.06. Plan 2014/15 Anlagevermögen Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Forderungen liqide Mittel (incl. Kautionen) Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva 30.06. Plan 2014/15 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 2014 37.054 31.624 9.476 -3.273 -772 201 201 16.725 1.725 15.000 1.762 55.742 3% 100% 30% 0% -758 204 204 17.340 2.337 15.003 1.769 57.153 3% 100% -7 -1.412 -2% 30% -615 -4% 0% -15 -3 2% -1% in % 66% 30.06. 2013 37.841 in % 66% Änderung 14 zu 13 -786 in % -2% 3.367 214 55.742 0% 100% 2.669 1.079 57.153 2% 100% -865 -1.411 -80% -2% 2014 51.319 46.483 4.836 4.209 842 8% in % 92% 30.06. 2013 52.536 48.527 4.009 3.538 869 6% 671 19% in % 92% Änderung 14 zu 13 -1.217 in % -2%

F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH

- 310 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) 30.06. Plan 2014/15 Umsatz Sonstige Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust -772 -758 -15 2% 33 -772 -740 -725 0 33 -758 -15 2% -15 2.060 1.439 -194 1 547 2014 2.100 1.213 3.313 9 30.06. 2013 2.034 1.454 3.488 40 0 2.058 1.582 -193 0 533 -2 -9% 1% 1426% 3% -175 -17% -5% Änderung 14 zu 13 in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten 30.06. Plan 2014/15 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Baukostenzusch. Stadt für 2010 Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand Ansch-K. AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Anzahl Auszubildende 0 0 0 0 1.484 843 0 0 0 0 1,5% 1,4% 0,1% 1.012 790 472 53 7% 2014 30.06. 2013 Änderung 14 zu 13 in %

0

0

F.C. Augsburg Arena Besitz- und Betriebs GmbH

- 311 -

Kurhaustheater GmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens Kurhaustheater GmbH Klausenberg 6 86199 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist die Verwirklichung der historischen und durch die baulichen Anlagen vorgegebenen multifunktionalen Konzeption des in die Denkmalliste eingetragenen Baudenkmals Kurhaus in Augsburg-Göggingen nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit durch die überörtliche Vermarktung als Mietobjekt, aber auch durch die Nutzung der gebäudeseits vorgegebenen Theaterfunktion, im Besonderen durch den Aufbau und den Erhalt eines überörtlichen Theaterbetriebs mit integrativen Veranstaltungen und einem überregionalen Kulturnetzwerk mit Schwerpunktbildung im Kurhaus. Gesellschafter Euro 100.000,00 € 100.000,00 € 200.000,00 € Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg (Vorsitzender) Herr Jürgen Reichert, Bezirkstagspräsident Herr Karl-Heinz Englet, Stadtrat Herr Josef Rid, Bezirksrat Herr Manfred Klopf, Bezirksrat Herr Klaus Müller, Bezirksrat Herr Karl-Heinz Wagner, Bezirksrat Frau Claudia Eberle, Stadträtin Frau Annelies Haaser-Schwalm, Stadträtin Frau Gertrud Lehmann, Stadträtin Herr Christian Ehlers Bezüge in 2013: (83.259,69 €) % 50 % 50 % 100 %

Stadt Augsburg Bezirk Schwaben

Geschäftsführung

Kurhaustheater GmbH

- 312 Stammkapital Das Stammkapital beträgt 350.000,00 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Das Kurhaus Augsburg-Göggingen wurde seit 1996 von der Parktheater GmbH betrieben. Grundlage hierfür bildete zuletzt ein am 21.11.2002 geschlossener Vertrag zwischen dem Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen und der Parktheater GmbH durch den letztere verpflichtet wurde, sowohl im Kurhaus ein Theater zu betreiben als auch die Vermietung des Hauses wahrzunehmen. Seit dem Jahr 2000 erhielt die Parktheater GmbH regelmäßige Zuschüsse von der Stadt Augsburg und dem Bezirk Schwaben, nachdem sich gezeigt hatte, dass der Theaterbetrieb im Kurhaus aus strukturellen Gründen (u.a. diffizile Akustik, geringe Sitzplatzkapazität) defizitär ist. Nachdem die ursprünglich vorgesehene Bespielung des Hauses mit eigenen Produktionen der Konzertdirektion Landgraf sich als nicht nachhaltig herausgestellt hatte, wurde der o.g. Vertrag zum 31.07.2008 aufgelöst. Die Stadt Augsburg und der Bezirk Schwaben gründeten am 03.06.2008 die Kurhaustheater GmbH. Deren Gesellschaftszweck ist die Verwirklichung der historischen und durch die baulichen Anlagen vorgegebenen multifunktionalen Konzeption des in die Denkmalliste eingetragenen Baudenkmals Kurhaus in AugsburgGöggingen nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit durch die überörtliche Vermarktung als Mietobjekt, aber auch durch die Nutzung der gebäudeseits vorgegebenen Theaterfunktion, im Besonderen durch den Aufbau und den Erhalt eines überörtlichen Theaterbetriebs mit integrativen Veranstaltungen und einem überregionalen Kulturnetzwerk mit Schwerpunktbildung im Kurhaus. Das Geschäftsjahr Im Bereich der kulturellen Veranstaltungen konnten die im Wirtschaftsplan 2012/2013 getroffenen Annahmen erfüllt werden. Im Geschäftsbereich der Vermietungen sowie der damit verbundenen gastronomischen Umsatzpacht konnte aufgrund des realistischeren Planansatzes das gesetzte Ziel deutlich übertroffen werden (+ 96.123 €). Aufgrund der getroffenen Übergangsvereinbarung mit dem Pächter des KurhausRestaurants vom 15.12.2011 sah sich die Gesellschaft gezwungen, ab dem 01.02.2012 die Veranstaltungsgastronomie zu übernehmen. Inzwischen hat sich der für die Gesellschaft neue Bereich soweit stabilisiert, dass in der Gastronomie im vergangenen Geschäftsjahr ohne Berücksichtigung eines allgemeinen Verwaltungs-

Kurhaustheater GmbH

- 313 anteils sowie des Ausfalls durch den Verlust der Pachteinnahmen ein leichtes Plus in Höhe von 5.077 € (Vj. -70794 € erzielt werden konnte. Weiterhin entstanden im Bereich EDV nicht geplante Mehrkosten i.H.v. rund 8000 €. Schließlich wirkte sich eine nicht geplante Betriebskostennachzahlung i.H.v. 9.500 € negativ auf das Betriebsergebnis aus. Ergebnis 2013 Die Umsatzerlöse konnten erneut um 6,5 % auf insgesamt 1.572.606 € gesteigert werden. Die Gesellschaft weist einen Jahresüberschuss in Höhe von 5.283 € (Vj. Jahresfehlbetrag 125.717 €) aus. Die Ergebnisverbesserung ist im Wesentlichen auf die positiv verlaufenden Umstrukturierung im Bereich Gastronomie und Mehreinnahmen im Bereich Vermietungen zurückzuführen. Die Gesellschaft weist unter Anrechnung des Jahresüberschusses in Höhe von 5.283 € ein positives Eigenkapital in Höhe von 17.828 € aus. Die Eigenkapitalquote hat sich somit von 1,7 % im Vorjahr auf 2,4 % im Berichtsjahr erhöht. Ausblick 2014 Die beiden für den Geschäftsbetrieb grundlegenden Vereinbarungen, der Pachtvertrag mit dem Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen sowie die Zuschussvereinbarung mit den Gesellschaftern Stadt Augsburg und Bezirk Schwaben, wurden im vorigen Geschäftsjahr um weitere 5 Jahre verlängert. Der Wirtschaftsplan 2013/2014 geht bei den kulturellen Veranstaltungen im Verhältnis von Umsatz zu den unmittelbar zuzurechnenden Kosten von einem Überschuss i. H. v. 383.700 € aus.

Kurhaustheater GmbH

- 314 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Plan 31.07.2014 Ausstehende Einlagen auf das gez. Kapital Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Vermögensgeg. liquide Mittel Aktiver RAP nicht durch EK gedeckter Fehlbetrag Bilanzsumme 0 741 100% 754 100% -13 -2% in % 31.07.2013 0 140 41 99 566 135 128 26 278 35 5% 0% 76% in % 0% 19% 31.07.2012 0 111 47 64 611 105 122 98 285 32 0 4% 0% 81% in % 0% 15% Änderung 13 zu 12 0 29 -6 35 -45 30 6 -72 -8 3 0 -7% 26% in %

Plan 31.07.2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Billanzgewinn nicht durch EK ged. Fehlb. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP

in %

31.07.2013 18 350 -332 0 108 570

in % 2%

31.07.2012 13 350 -337 0

in % 2%

Änderung 13 zu 12 in % 5 0 5 0

15% 77%

109 589 589

14% 78%

-2 -19 0 -589

-1% -3%

45

6%

43

6%

2

Bilanzsumme

741

100%

754

100%

-14

-2%

Kurhaustheater GmbH

- 315 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Plan Umsatz Andere akt. Eigenleistungen Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinnvortrag Billanzverlust 1 1 1 5 0 0 5 -337 -332 -126 0 0 -126 -212 -337 131 0 0 131 -125 5 104% -100% 104% 31.07.2014 1.590 50 687 2.326 900 763 59 606 -2 3 31.07.2013 1.573 46 741 2.360 854 785 49 669 3 3 0 31.07.2012 1.476 10 699 2.185 882 720 35 679 -131 5 0 Änderung 13 zu 12 97 36 42 175 -28 65 14 -10 134 -2 0 -1% -102% -3% in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten
Plan 31.07.2014 Cash Flow aus lfnd. Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse Erlöse Zweckverband 197 -41 k. A. k. A. 31.07.2013 -359 -78 k. A. k. A. 430 216 Änderung 31.07.2012 13 zu 12 -534 -71 k. A. k. A. 430 194 in %

Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtanschaffungskosten des AV) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden (ohne GF) 94 3 (ohne GF) 73 3 64 2 12,8% 28,0% 35,6%

Kurhaustheater GmbH

- 317 -

Landschaftspflegeverband Zusam
Sitz und Anschrift des Unternehmens Landschaftspflegeverband Zusam Geschäftsstelle Markt Zusmarshausen Schulstr. 2 86441 Zusmarshausen Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband hat die Aufgabe, seine an der Zusam in den Gemarkungen Zusmarshausen, Gabelbach und Steinekirch gelegenen Grundstücke nach den Zielen und Grundsätzen des Naturschutzes und der Landschaftspflege zu gestalten und zu unterhalten (§ 4 Abs. 1 der Verbandssatzung) Verbandsmitglieder Landkreis Augsburg Stadt Augsburg Markt Zusmarshausen 50 % 35 % 15 % Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Verbandsvorsitzender Herr Martin Sailer, Landrat

Geschäftsführer

Herr Albert Lettinger, 1. Bürgermeister Verbandsumlagen

Verbandsumlagen werden derzeit nicht erhoben.

___________________________________________________________________________ Landschaftspflegeverband Zusam

- 319 -

International School Augsburg – ISA - gGmbH
Sitz und Anschrift des Unternehmens International School Augsburg – ISA – gGmbH Wernher-von-Braun-Str. 1a 86368 Gersthofen Gegenstand des Unternehmens Gegenstand des Unternehmens ist Förderung der Schul- und Berufsausbildung junger Menschen mit internationalem Hintergrund. Der Gesellschaftszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung und den Betrieb einer internationalen Schule mit der Unterrichtssprache Englisch in der Region Augsburg. Gesellschafter Euro 24.000,00 € 24.000,00 € 24.000,00 € 15.000,00 € 228.000,00 € 315.000,00 € % 7,62 % 7,62 % 7,62 % 4,76 % 72,38 % 100 %

Stadt Augsburg Förderverein Augsburg AG Wirtschaftsjunioren Augsburg e.V. Handwerkskammer Augsburg Wirtschaftsregion Augsburg Förderverein e.V.

Organe der Gesellschaft Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Karl Moser (Vorsitzender) (Vorstand des Wirtschaftsregion Augsburg Förderverein e.V.) Herr Prof. Gerd Finkbeiner (stellv. Vorsitzender) (Unternehmensberater, Vizepräsident der IHK Schwaben) Herr Dr. Claus Gerckens Herr Heribert Göggerle Herr Dieter R. Kirchmair (Vorstand des Wirtschaftsregion Augsburg Förderverein e.V.) Herr Dipl. Ing. Herbert Scheel Herr Ulrich Wagner (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwaben) Geschäftsführung Herr Marcus Wagner

________________________________________________________________________ International School Augsburg-ISA-gGmbH

- 320 Stammkapital Das Stammkapital beträgt seit dem 30.03.2009 315.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Entwicklung der Wirtschaftsregion Augsburg, die Internationalisierung der Unternehmen in der Region, die Globalisierung der Märkte und der zu erwartende bzw. teilweise bereits existierende Mangel an Fach- und Führungskräften, Spitzensportlern und Spitzenmedizinern erhöht für die Wirtschaft der Region zusehends die Bedeutung, Mitarbeiter international gewinnen zu können. Für international mobile Fach- und Führungskräfte und deren Familien / Kinder sind dabei internationale Schulen sehr häufig ein entscheidendes Kriterium der Arbeitsplatzwahl. Ergebnis 2013-14 Das Unternehmen konnte im Geschäftsjahr 2013-14 einen Gesamtumsatz von 4.748 T€ erzielen. Der Gesamtumsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um ca. 1,5 % gesunken. Ertragslage Im Geschäftsjahr wird bei einem Bilanzgewinn von 322 T€ ein Jahresfehlbetrag von 39 T€ ausgewiesen im Vergleich zum Jahresfehlbetrag des Vorjahres von 24 T€. Das Betriebsergebnis hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 64 T€ von -74 T€ auf 10 T€ verbessert. Vermögens- und Finanzlage Die Gesellschaft weist bei einem Jahresfehlbetrag von 39 T€ ein positives Eigenkapital von rd. 869 T€ aus, was einer Eigenkapitalquote von 16 % (Vj. 16 %) entspricht. Liquiditätslage Die Liquiditätslage zum 31. August 2014 ist als zufriedenstellend zu bezeichnen. So beträgt der Anteil der Liquiden Mittel an der Gesamt-Bilanzsumme zum Bilanzstichtag rd. 51 %. Die Gesellschaft ist gegenwärtig nicht auf kurzfristige Außenfinanzierungen angewiesen. Temporäre Engpässe können durch Guthaben auf dem Tagesgeldkonto oder kurzfristige Finanzierungen ausgeglichen werden. Die derzeitigen Finanzierungsmöglichkeiten erlauben es, das kurzfristige operative Geschäft abwickeln zu können. Ausblick 2014-2015 Im Schuljahr 2014-15 sind insgesamt 316 Schüler eingeschrieben. Aufgrund leicht erhöhter Schulgeldeinnahmen und einer leichten Erhöhung der Fördermittel wird ein positives Ergebnis erwartet. ________________________________________________________________________ International School Augsburg-ISA-gGmbH

- 321 Die erstmals hohe Anzahl an Absolventen (25), die nur leicht gestiegene Schülerzahl und die von der Regierung von Schwaben beschränkte Erhöhung des Schulgeldes machen zusätzliche Vertriebs- und Marketingmassnahmen und eine enge, zeitnahe Finanz- und Liquiditätsplanung erforderlich. Um die wirtschaftliche Basis des Unternehmens auszubauen, wird die Aufnahme neuer Gesellschafter aus der Wirtschaft sowie eine Umwandlung der Rechtsform diskutiert. Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Ausstehende Einlagen Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen, sonst. Vermögensg. liquide Mittel Aktiver RAP Aktiva 31.08.2014 0 2.727 70 2.657 0 2.880 27 50 2.803 67 1% 51% in % 31.08.2013 0% 48% 0 2.632 44 2.588 0 2.971 21 61 2.889 52 1% 53% in % 31.08.2012 0% 47% 0 2.480 3 2.477 0 4.294 0 2.608 1.686 50 1% 63% in % 0% 36% 14 zu 13 0 95 26 69 0 -91 6 -11 -86 15 29% -3% in % 0% 4%

Bilanzsumme

5.674

100%

5.655

100%

6.824

100%

19

0%

Passiva 31.08.2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 869 315 232 0 322 72 72 2.289 2.059 230 2.444 43% 40% 6% 1% in % 31.08.2013 15% 908 315 232 0 361 73 73 2.236 1.893 343 2.438 43% 40% 6% 1% in % 31.08.2012 16% 932 315 34 0 583 67 67 5.825 3.304 2.521 0 0% 85% 9% 1% in % 14% Änderung 14 zu 13 -39 0 0 0 -39 -1 -1 53 166 -113 6 100% 2% -11% -1% in % -4%

Bilanzsumme

5.674

100%

5.655

100%

6.824

100%

19

0%

________________________________________________________________________ International School Augsburg-ISA-gGmbH

- 322 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung 31.08.2014 Umsatz 4.749 sonstige Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Zinserträge Zinsaufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 216 4.965 234 3.558 206 913 54 12 105 -39 0 0 -39 361 0 322 4.823 334 5.157 458 3.578 159 893 69 39 129 -21 -3 1 -25 583 -197 361 4.727 560 5.287 483 3.212 146 1.120 326 14 153 187 -7 0 180 102 301 583 -74 -118 -192 -224 -20 47 20 -15 -27 -24 -18 3 -1 -14 -222 197 -39 -2% -35% -4% -49% -1% 30% 2% -22% -69% -19% 86% -100% 100% 56% -38% -100% -38% 31.08.2013 31.08.2012 14 zu 13 in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung 31.08.2014 Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Investitionszusch. Stadt Investitionsquote (Gesamtinv. zu Anschaffungswert des AV) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl Auszubildende 77 0 86 0 65 0 -9 0 k.A. k.A. k.A. k.A. 0 k.A. 265 k.A. k.A. k.A. 0 k.A. 2.209 k.A. k.A. k.A. 0 0 2.452 -1.944 -88% 31.08.2013 31.08.2012 14 zu 13 in %

________________________________________________________________________ International School Augsburg-ISA-gGmbH

- 323 -

Mittelfränkisch-schwäbischer Zweckverband Hochschule für Musik Nürnberg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Mittelfränkisch-schwäbischer Zweckverband Hochschule für Musik Nürnberg Veilhofstr. 34 90489 Nürnberg Zweck des Unternehmens Aufgabe des Zweckverbands ist seit Übernahme des Hochschulbetriebes durch den Freistaat Bayern seit 01.01.2008, die Abwicklungsmitgliedschaft bei der Bayerischen Versorgungskammer, sowie Beihilfezahlungen an Pensionäre sicherzustellen. Verbandsmitglieder Stadt Nürnberg Stadt Augsburg Bezirk Mittelfranken Bezirk Schwaben Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Verbandsvorsitzender 4 Mitglieder 2012/2013: Herr Dr. Kurt Gribl/Stadt Augsburg 2011/2012: Herr Jürgen Reichert/Bezirk Schwaben 2010/2011: Herr Dr. Ulrich Maly/Stadt Nürnberg 2009/2010: Herr Richard Bartsch/Bezirk Mittelfranken Herr Elmar Reuter Beteiligungen und Mitgliedschaften Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband Gemeinde Unfallversicherung

Geschäftsleiter

Mittelfränkisch-schwäbischer Zweckverband Hochschule für Musik Nürnberg

- 324 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 s. Zweck des Unternehmens. Die Aktivitäten beschränken sich im Großen und Ganzen auf Zahlungen an die Versorgungskammer und an Beihilfeberichtigte. Bilanz
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung 14/15 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP 625 405 0% 742 425 0% 1.030 100% 1.167 100% in % 0% 13/14 0 in % 0% 12/13* 0 in % 0% 13/14 zu 12/13 0 0 0 0 -137 0 -117 -20 0 -12% in %

Bilanzsumme Passiva

1.030

1.167

-137

-12%

Änderung 14/15 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen allgem. Investitionsrücklage Empf. Ertragszuschüsse Gewinn-/Verl. aus VJ Jahresergebnis Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP 200 2 198 19% 222 2 219 0 -22 -10% 5 31 29 15 750 73% in % 13/14 in % 0% 5 31 32 29 848 73% 12/13* in % 0% 13/14 zu 12/13 0 0 0 0 0 -3 -14 -98 -48% -12% in %

Bilanzsumme

1.030

100%

1.167

100%

-137

-12%

Mittelfränkisch-schwäbischer Zweckverband Hochschule für Musik Nürnberg

- 325 GuV-Daten
G & V-Daten ( in T€) Änderung 14/15 Umlagen Finanzierungsbeiträge sonstige Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 0 15 29 0 15 29 15 29 -14 0 0 -14 0 0 -14 0 233 12 14 1 130 11 27 2 0 259 168 0 103 0 1 -13 -1 0 79% 9% 13/14 259 12/13 168 13/14 zu 12/13 91 0 0 0 54% 54%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung 14/15 Cash Flow nach DVFA/SG Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Finanz.-Beitrag Stadt Augsburg Finanzierungsbeitrag Sonstige Verbandsumlage Stadt Augsburg Verbandsumlage Sonstige Investitionsquote (Gesamtinv. zu Gesamtansch.-Wert) Anzahl Mitarbeiter* jeweils zum 30.09. *ohne Lehrbeauftragte 0 0 0 0 0 0 0 0 0,0% 0 0 0 0 0,0% 0 0 0 0 0,0% 0 0 0 0 0,0% 0 0 0 0 0 0 0 0 13/14 12/13 13/14 zu 12/13

Mittelfränkisch-schwäbischer Zweckverband Hochschule für Musik Nürnberg

- 327 -

Zoologischer Garten Augsburg GmbH
Anschrift des Unternehmens Zoologischer Garten Augsburg GmbH Brehmplatz 1 86161 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Gegenstand der Gesellschaft ist der Betrieb eines Zoologischen Gartens in Augsburg. Dieser dient der Bildung, Forschung, Arterhaltung, dem Natur- sowie Artenschutz und der Erholung. Insbesondere soll Kindern und Jugendlichen das Wissen über ökologische Zusammenhänge und die Notwendigkeit eines umfassenden Umweltschutzes vermittelt werden. Das gemeinnützige Unternehmen verfolgt keine Gewinnerzielungsabsicht. Gesellschafter Euro 728.900,00 € 550,00 € 550,00 € 730.000,00 € % 99,8 % 0,1 % 0,1 % 100 %

Stadt Augsburg Herr Hans Breuer Herr Dr. Peter Pepper

Organe der Gesellschaft

Gesellschafterversammlung Aufsichtsrat 2013 Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Vorsitzender) Herr Stadtrat Theodor Gandenheimer Frau Stadträtin Anneliese Haaser-Schwalm Herr Stadtrat Bernd Kränzle Herr Stadtrat Andreas Jäckel Herr Stadtrat Dr. Dimitrios Tsantalis Herr Stadtrat Stefan Quarg Herr Stadtrat Karl-Heinz Englet (Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2013 keine Vergütung erhalten) Geschäftsführung

Frau Dr. Barbara Jantschke (Bezüge in 2013: 86.057,63 €)

__________________________________________________________________________ Zoologischer Garten Augsburg GmbH

- 328 Stammkapital Das Stammkapital beträgt 730.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Hauptaufgabe der modernen Zooarbeit ist die Darstellung und Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen mit der Zielsetzung eines umfassenden Umweltschutzes. Diesem Anspruch wird der Zoo Augsburg mit der Entwicklung und Optimierung von Haltungssystemen, der Nachzucht vom Aussterben bedrohter Tierarten und der Vermittlung von Wissen über die natürlichen Zusammenhänge an die Besucher gerecht. Dabei erfolgt die Erfüllung der Aufgaben im Natur- und Artenschutz nicht nur innerhalb des Zoos, sondern auch in den natürlichen Lebensräumen der Tiere. Der Zoo Augsburg unterstützt deshalb sog. in-situ-Projekte seit dem Jahr 2009 durch seinen Fonds für Natur- und Artenschutz. Das größte bislang unterstützte Projekt ist dabei die Wiederansiedelung von Breitmaulnashörnern in Uganda. Ergebnis 2013 Die Besucherzahlen lagen mit 633.209 leicht über dem Ergebnis von 2012 (624.395). Diese Steigerung, trotz geringerer Einnahmen, ist durch den deutlich erhöhten Verkauf an Jahreskarten bedingt. Der Verkauf an Einzelkarten ging leicht zurück. Bedingt durch die etwa gleichen Besucherzahlen bewegten sich in großen Bereichen die sonstigen Einnahmen auf Vorjahresniveau. Während die Ausgaben bei den Futtermitteln marginal reduziert werden konnten (-15T€), steigerte sich der Personalaufwand leicht um 38 T€ auf 2.335.580,01 €. Die Investitionen bewegten sich mit 1.032 T€ auf Vorjahresniveau. Im Jahr 2013 konnte ein Jahresüberschuss in Höhe von 84.642,69 € (Vj. 258.452,22 €) erzielt werden. Ausblick 2014 Der Jahresbeginn 2014 war bezogen auf die Besucherzahlen ausgesprochen positiv. Bedingt durch den außerordentlich milden Winter und unterstützt durch die in der Adventszeit 2013 gelaufene „Pay what you want“ Aktion, deren Werbemaßnahmen die Präsenz des Zoos noch in das erste Quartal 2014 ausstrahlten, ergaben die ersten Monate eine Steigerung bei den Besucherzahlen um nahezu 100 % im Vergleich zum Berichtsjahr. Insgesamt wird aufgrund der vorliegenden Ergebnisse in den ersten drei Quartalen für das Jahr 2014 ein Rekordergebnis erwartet, sowohl bei den Besucherzahlen als auch beim Unternehmensergebnis.

__________________________________________________________________________ Zoologischer Garten Augsburg GmbH

- 329 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Plan 2014 Anlagevermögen Immaterielles Verm. Sachanlagen Tiere Umlaufvermögen Vorräte Forderungen u. so. Verm. liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Bilanzgewinn/-verlust SOP mit Rücklageanteil Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 113 7.338 2% 100% 111 7.193 2% 100% 2013 2.269 730 1.000 539 1.827 165 165 2.964 40% 2% in % 31% 2012 2.184 730 1.000 454 1.740 158 158 3.000 42% 2% in % 30% 13 zu 12 85 0 0 85 87 7 7 -36 0 0 3 146 3% 2% -1% 5% 4% in % 4% in % 2013 6.776 0 6.576 200 554 47 53 455 8 7.338 100% in % 2012 6.232 0 6.032 200 950 49 48 854 11 7.193 100% in % Änderung 13 zu 12 in % 545 0 545 0 -396 -2 5 -399 -3 146 -29% 2% -42% 9%

__________________________________________________________________________ Zoologischer Garten Augsburg GmbH

- 330 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Plan 2014 Umsatzerlöse Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentliches Ergebnis Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag Einst. in die vertragl. Rücklage Bilanzgewinn/-verlust 265 85 266 0 1 265 85 0 1 85 266 0 7 258 196 0 454 -180 0 -7 -174 -196 0 -370 -67% 100% 81% -68% 3.105 50 1.496 4.651 965 2.385 600 330 371 1 106 2013 2.868 25 2.034 4.928 804 2.336 550 1.045 193 5 112 2012 2.962 28 1.817 4.808 784 2.298 544 813 368 8 110 Änderung 13 zu 12 in % -94 -3 217 120 20 38 5 232 -176 -3 2 -3% -11% 12% 2% 3% 2% 1% 29% -48% -38% 2%

Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow nach DVFA/SG Eigenfinanzierungsquote Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Zuschüsse Stadt Augsburg Sonstige Zuschüsse/Spenden Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt Anzahl der Auszubildenden im Jahresdurchschnitt 52 3 52 3 51 3 1 0 2% 0% 636 83,9% 830 k.A. k.A. 971 200 4,6% 678 69,2% 1.095 k.A. k.A. 971 207 6,5% 718 84,0% 1.003 k.A. k.A. 971 258 6,0% 0 -51 0,5% 0% -20% -40 -14,9% 91 9% -6% 2013 2012 13 zu 12 in %

__________________________________________________________________________ Zoologischer Garten Augsburg GmbH

- 331 Kennzahlen
Leistungskennzahlen

Besucherzahlen (hochgerechnet nach VDZ-Standard)
2013 Erwachsene Erwachsene - Gruppen Studenten, Senioren, Behinderte Studenten, Senioren, Behinderte-Gruppen Kinder Kinder-Gruppen (Schulen, Fereinprogr.) Dauerkarten - Erw. Dauerkarten - Kinder Ehren-/Freikarten SUMME 191.559 9.866 37.320 1.937 94.793 37.987 129.060 48.020 82.667 633.209 2012 192.625 11.379 40.660 2.058 103.178 37.194 116.960 42.300 78.041 624.395 Abweichung -1.066 -1.513 -3.340 -121 -8.385 793 12.100 5.720 4.626 8.814 in % -0,6% -13,3% -8,2% -5,9% -8,1% 2,1% 10,3% 13,5% 5,9% 1,4% 2010 186.435 16.378 41.176 3.136 102.414 43.288 78.380 30.160 72.561 573.928

Erlöse aus dem Verkauf von Eintrittskarten in T€
2013 Erwachsene Erwachsene - Gruppen Studenten, Senioren, Behinderte Studenten, Senioren, Behinderte - Gruppen Kinder Familiensparticket Kinder-Gruppen (Schulen, Fereinprogr.) Dauerkarten - Erw. Dauerkarten - Kinder SUMME 1.519 79 262 14 364 73 144 215 36 2.705 2012 1.545 89 293 15 386 66 140 195 32 2.761 Abweichung -26 -10 -31 -1 -22 0 4 20 4 -56 in % -1,7% -11,5% -10,6% -8,2% -5,7% 10,6% 2,7% 10,4% 12,5% -2,0% 2010 1.286 112 253 19 334 45 141 130 23 2.345

Besucherzahlen 2013 nach Besuchergruppen

Erwachsene

13,1% 7,6%

30,3%

Erwachsene - Gruppen Studenten, Senioren, Behinderte Studenten, Senioren, Behinderte-Gruppen

1,6% 20,4% 6,0% 0,3%5,9% 15,0%

Kinder Kinder-Gruppen (Schulen, Fereinprogr.) Dauerkarten - Erw. Dauerkarten - Kinder Ehren-/Freikarten

__________________________________________________________________________ Zoologischer Garten Augsburg GmbH

- 333 -

Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen
Sitz und Anschrift des Unternehmens Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen Hafnerberg 10 86152 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband hat folgende Aufgaben: Unterhalt des Kurhauses (Gebäude mit Umfeld) als Baudenkmal. Die Nutzung der Anlage erfolgt vorwiegend durch Überlassung an Dritte, wobei diese mit den kulturellen Aufgaben der Zweckverbandsmitglieder und mit dem Charakter des Hauses in Einklang stehen muß. Die Mitglieder des Zweckverbandes sollen im Übrigen für ihren Eigenbedarf angemessen berücksichtigt werden. Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Bezirk Schwaben 50 % Umlageanteil 50 % Umlageanteil Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung 2013 Stadt Augsburg Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Verbandsvorsitzender) Herr Stadtrat Andreas Jäckel Herr Stadtrat Leo Dietz Frau Stadträtin Claudia Eberle Herr Stadtrat Karl-Heinz Englet Frau Stadträtin Gertrud Lehmann Frau Stadträtin Annelies Haaser-Schwalm Bezirk Schwaben Bezirktagspräsident Jürgen Reichert (stellv. Verbandsvorsitzender) Frau Bezirksrätin Kirsi Hofmeister-Streit Frau Bezirksrätin Sissi Veit Wiedemann Herr Bezirksrat Wolfgang Bähner Herr Bezirksrat Erwin Gerblinger Herr Bezirksrat Martin Sailer Herr Bezirksrat Joachim Weirather

___________________________________________________________________________ Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen

- 334 Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Das Kurhaustheater wurde bis zum 31.07.2008 von der Parktheater GmbH als Hauptpächter mit Theaterveranstaltungen genutzt. Seit dem 01.08.2008 ist Hauptpächter die Kurhaustheater GmbH mit den Gesellschaftern Stadt Augsburg und Bezirk Schwaben. Das Haus ist schwabenweit gut etabliert und erfreut sich bei den Besuchern großer Beliebtheit, was am Programm und an der einmaligen Architektur liegt. Durch Kleinkunstveranstaltungen und viele freie Gruppen wird nunmehr ein jüngeres Publikum angesprochen. In den letzten Jahren gab es einen Wandel des Theaters zum Kulturzentrum, ohne dieses zu ersetzen, sondern vielmehr um das Angebot zu erweitern. Das Kurhaus wird als sog. „Ausgehlocation“ zu vermarktet. Dies bedeute weniger Veranstaltungen, dafür aber Abende mit Dienstleistung (z.B. Menü – Veranstaltung Latenight). Aufgrund des grandiosen Areals und mit den gegebenen Zuschüssen hebt sich das Kurhaus eindeutig von anderen Locations ab und hat damit eine solide Zukunft. Mittlerweile konnte die Aufenthaltsqualität der Gäste enorm verbessert werden, da die Kurhaustheater GmbH in der Lage sei, auch große Veranstaltungen, wie z.B. Bälle, gastronomisch zu betreuen, die sonst in dieser Form nicht stattfinden würden. Bei diesen Veranstaltungen könne eine à la carteBewirtung angeboten werden. Derzeit handle es sich um insgesamt 3 Bälle jährlich. Das Kurhaus mit den unterschiedlichen Veranstaltungen spricht jede Altersklasse an. Etwa 60 % der Besucher kommen aus der Region. Aus strukturellen Gründen, die beim Theatergebäude liegen (geringe Sitzplatzkapazität, ungünstige akustische Verhältnisse für Vorstellungen in der Sparte Schauspiel), kann die Kurhaustheater GmbH den Betrieb jedoch nicht kostendeckend betreiben. Aus diesen Gründen erhält die Kurhaustheater GmbH jährlich einen Zuschuss von 430.000,00 €, der je zur Hälfte von der Stadt Augsburg und vom Bezirk Schwaben getragen wird. Ergebnis 2013 Die Stadt Augsburg und der Bezirk Schwaben leisteten zum Verwaltungshaushalt eine Umlage in Höhe von insgesamt 390.000,00 €, welche die nicht durch Einnahmen gedeckten Ausgaben ausgleicht. Die Gesamteinnahmen des Vermögenshaushalts wurden mit 33.000,00 € veranschlagt. Umlagezahlungen seitens der Zweckverbandsmitglieder waren in Höhe von 80.000,00 € erforderlich. Der Haushalt konnte im Rahmen der veranschlagten Mittel grundsätzlich vollzogen werden.

___________________________________________________________________________ Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen

- 335 Ausblick 2014 Die voraussichtlichen Gesamteinnahmen und voraussichtlichen Gesamtausgaben sind im Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 mit 734.500,00 € veranschlagt. Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Mieten, Pachten Steuerrückerstattung Verbandsumlage Zinseinnahmen versch. Betriebseinn. Kostenersätze Zuführung vom VermHH Kassenreste (+/-) SUMME Verwaltungshaushalt 631 Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 Aufw. für ehrenamtl. Tätigk. Personalausgaben Liegenschaftsverwaltung Unterhalt des sonst. unbew. Vermögens Sächl. Verw.-Aufwand Darlehenszinsen Zuführung zum VermHH HAR auf Nachjahr SUMME 194 3 13 0 631 100% 614 100% 0% 2% 185 3 13 30% 0% 2% 185 3 13 0 614 100% 30% 0% 2% 0 0 0 0 1 0% 0% 0% 7% 4 165 107 145 in % 1% 26% 17% 23% 2013 4 162 107 140 in % 1% 26% 17% 23% 2012 4 162 107 140 in % 1% 26% 17% 23% 13 zu 12 0 0 0 0 0% 0% 0% in % 88 60 390 1 0 92 0 in % 14% 10% 62% 0% 0% 15% 0% 0% 100% 614 2013 71 60 390 1 0 92 0 in % 12% 10% 64% 0% 0% 15% 0% 0% 100% 2012 71 60 390 1 0 92 0 0 614 in % 12% 10% 64% 0% 0% 15% 0% 0% 100% 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0% 0% in % 0% 0% 0%

___________________________________________________________________________ Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen

- 336 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Investitionszuweisungen Investitionsumlage Zuführung vom VerwaltungsHH Sollfehlbetrag - Durchbuchung Entnahme aus der Rücklage HER (+/-) SUMME Vermögenshaushalt 0 50 13 0 30 0 93 Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 Investitionsausgaben Zuführung zur Rücklage Rückzahlung Fördermittel Darlehenstilgung Zuführung zum VerwaltungsHH HAR (+/-) SUMME 93 80 0 0 13 0 in % 86% 0% 0% 14% 0% 0% 100% 73 2013 60 0 0 13 0 in % 82% 0% 0% 18% 0% 0% 100% 73 2012 60 0 0 13 0 in % 82% 0% 0% 18% 0% 0% 100% 13 zu 12 0 0 0 0 0 0 0 0% 0% in % 0% 0% in % 0% 54% 14% 0% 0% 0% 100% 80 13 0 0 0 93 2013 in % 0% 86% 0% 0% 0% 0% 100% 73 2012 0 60 0 0 13 in % 0% 82% 0% 0% 0% 0% 100% 13 zu 12 0 20 13 0 -13 0 20 27% 33% in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Geldvermögen Schuldenstand Anlagevermögen Rücklagenstand Anteil der Stadt Augsburg an der Verbandsumlage an der Inv.- Umlage Direktzuschuß der Stadt Augsburg an Kurhaustheater GmbH 210 25 215 210 40 215 210 40 215 0 0 0 0% 0% 0 67 25.400 112 2013 0 80 25.341 112 2012 0 93 25.307 81 13 zu 12 0 -13 34 31 -14% 0% 38% in %

___________________________________________________________________________ Zweckverband Kurhaus Augsburg-Göggingen

- 337 -

Bereich Gesundheit

- 339 -

BKK Stadt Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens BKK Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die Betriebskrankenkasse der Stadt Augsburg steht den Mitarbeitern der Stadt Augsburg und ihrer Tochterunternehmen sowie deren Familien als Krankenkasse zur Verfügung. Die BKK erbringt die nach dem Recht der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehenen Leistungen. Rechtliche Grundlagen Die Betriebskrankenkasse der Stadt Augsburg ist eine rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Organe der BKK Verwaltungsrat Vorsitzender Stellvertreter Herr Manfred Knöpfle Herr Volkmar Kuhne AN-Vertreter AG-Vertreter

Der Vorsitz wechselt jährlich zum Stichtag 01.10. zwischen AG-Vertreter und ANVertreter. Angeführt wird hier der Stand zum 04.10.2013. Vorstand Herr Florian Mair Stammkapital Es ist kein Stammkapital benannt. Mitgliedschaften und Beteiligungen an anderen Unternehmen Die BKK ist Mitglied im GKV Spitzenverband, im BKK Bundesverband GbR und im BKK Landesverband Bayern.

BKK Stadt Augsburg

- 340 Kurzvorstellung des Unternehmens Entwicklungen in 2013, Ausblick 2014 Die BKK Stadt Augsburg ist am 1. Januar 1913 durch Vereinigung und Erweiterung der seit dem 1. Januar 1885 bestehenden Betriebskrankenkasse der städtischen Gaswerke und der seit dem 1. Juli 1887 bestehenden Betriebskrankenkasse der städtischen Straßenbahnen als gemeinsame Betriebskrankenkasse für alle städtischen Beschäftigten errichtet worden. Ergebnis 2013 Einnahmen Die Einnahmen im Rechnungsjahr 2013 belaufen sich auf insgesamt 53.393.000 €. Davon sind 99,25 % dieser Einnahmen Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds. Ausgaben An Leistungsausgaben für die rund 17.000 Kunden die die BKK Stadt Augsburg betreut wurde im Jahr 2013 ein Betrag von 49.534.000 € aufgewendet. Zusätzlich ergab sich ein Betrag in Höhe von 91.000 € für sonstige Aufwendungen und ein Betrag in Höhe von 2.164.000 € für Verwaltungsausgaben. Die Gesamtausgaben betrugen damit insgesamt 51.789.000 €. Damit ergibt sich für das Jahr 2013 ein Überschuß der Einnahmen von 1.604.000 €. Ausblick 2014 Aufgrund von Ausgabensteigerungen bei den Leistungsausgaben (u. a. Reduzierung der gesetzlichen Arzneimittelrabatte von 16 % auf 6 % bzw. 7 %) wird das Rechnungsjahr 2014 voraussichtlich mit einem geringen Überschuss der Ausgaben abschließen.

BKK Stadt Augsburg

- 341 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Plan 2014 Anlagevermögen Sachanlagen Rücklage BKK Landesverb. Umlaufvermögen sonstige Aktiva Wertpapiere des Umlaufverm. Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Ausgleichsposten Bilanzgewinn Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 0 0 8.495 0 8.495 0 13.378 0% 100% 63% in % 2013 4.883 0 1.113 3.770 0% 0% in % 37% 2012 3.278 0 1.070 2.208 0 0 0 6.864 0 6.864 0 10.142 0% 100% 68% 0% 0% in % 32% 13 zu 12 1.605 0 43 1.562 0 0 0 1.631 0 1.631 0 3.236 32% 24% 0% in % 49% in % 2013 118 7 111 13.260 1.454 1.551 1.836 8.419 0 13.378 0% 100% 99% in % 1% 2012 115 8 107 10.027 1.277 1.215 864 6.671 0 10.142 0% 100% 99% in % 1% Änderung 13 zu 12 in % 3 -1 4 3.233 177 336 972 1.748 0 3.236 32% 32% 3%

BKK Stadt Augsburg

- 342 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Plan 2014 Versicherungsbeiträge Zuweisungen Gesundheitsfonds Sonstige Erträge Gesamteinnahmen Ärztliche Behandlung Zahnärztliche Behandlung Zahnersatz Arzneimittel Heil- und Hilfsmittel Krankenhausbehandlung Krankengeld Fahrkosten Vorsorgeleistungen Soziale Dienste, Prävention Früherkennungsmaßnahmen Ergänzende Leistungen zur Reha Leistungen bei Mutterschaft Haushaltshilfe, häusl. Pflege Sonstige Leistungen/Ausgaben Ausgaben für Finanzausgleiche Netto-Verwaltungskosten Gesamtausgaben Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Vermögenszu-/abnahme Bilanzgewinn/-verlust -351 -351 0 0 -351 1.604 0 0 1.604 1.604 0 1.642 0 0 1.642 1.642 0 -38 0 0 -38 -38 0 2% 2% 2% 0 54.809 460 55.269 10.292 2.517 764 9.414 3.729 18.177 3.230 1.243 506 426 460 420 568 1.064 554 33 2.223 55.620 2013 17 52.994 382 53.393 9.720 2.388 691 8.289 3.384 17.146 3.067 1.141 427 346 421 410 562 1.042 566 25 2.164 51.789 2012 22 52.265 294 52.581 9.145 2.141 731 8.355 3.339 17.113 2.935 1.160 557 396 379 343 565 902 530 125 2.223 50.939 Änderung 13 zu 12 in % -5 729 88 812 575 247 -40 -66 45 33 132 -19 -130 -50 42 67 -3 140 36 -100 -59 850 -23% 1% 30% 2% 6% 12% -5% -1% 1% 0% 4% -2% -23% -13% 11% 20% -1% 16% 7% -80% -3% 2%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow (Jahreserg.+AfA) Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. *Personalkosten Stadt Augsburg Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV) *Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. k.A. 26 27 Anzahl der Auszubildenden k.A. 2 2 * Personal wird von der Stadt Augsburg gestellt/Erstattungsbetrag BKK und BKK Pflegekasse -347 0 0 0 K.A. K.A. 1.612 0 0 0 1.322 0 1.647 0 0 0 1.200 0 -35 0 0 0 122 0 0% 0% 10% 0% -2% 2013 2012 13 zu 12 in %

-1 0

-4% 0%

BKK Stadt Augsburg

- 343 -

BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Die BKK Pflegekasse führt die Aufgaben der sozialen Pflegeversicherung nach dem Elften Buch des Sozialgesetzbuches durch. Rechtliche Grundlagen Die BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg ist eine rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung Organe Verwaltungsrat Vorsitzender Stellvertreter Herr Manfred Knöpfle Herr Volkmar Kuhne AN-Vertreter AG-Vertreter

Der Vorsitz wechselt jährlich zum Stichtag 01.10. zwischen AG-Vertreter und ANVertreter. Angeführt wird hier der Stand zum 04.10.2013 Vorstand Herr Florian Mair Stammkapital Es ist kein Stammkapital benannt. Mitgliedschaften und Beteiligungen an anderen Unternehmen keine

BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg

- 344 Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die BKK Pflegekasse ist eine rechtlich eigenständige Organisation unter dem Dach der Betriebskrankenkasse mit eigenem Haushaltsplan und eigener Jahresrechnung. Die Ausgaben der sozialen Pflegeversicherung werden durch Beiträge der Versicherten und der Arbeitgeber, der Rentenversicherungs- oder anderer sozialer Leistungsträger finanziert. Der Beitragssatz wird vom Gesetzgeber für alle Pflegekassen einheitlich festgelegt. Durch das Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (PNG) wurde eine Anpassung des Beitragssatzes ab dem 01.01.2013 von 1,95 v. H. auf 2,05 v. H. bzw. für kinderlose Mitglieder ab Vollendung des 23. Lebensjahres von 2,20 v. H. auf 2,30 v. H. beschlossen. Die zum 1. Januar 1995 eingeführte Pflegeversicherung hat bei den Versicherten ein hohes Maß an Akzeptanz erreicht. Ihre Leistungen tragen dazu bei, dass viele Pflegebedürftige entsprechend Ihrem persönlichen Wunsch zu Hause versorgt werden können. Einerseits sind die Leistungen bis auf einzelne prozentuale Anpassungen nahezu unverändert geblieben, andererseits wirkt sich der demografische Wandel durch immer mehr ältere Menschen insbesondere auf die Finanzen negativ aus. Ergebnis 2013 Einnahmen Die Einnahmen im Rechnungsjahr 2013 belaufen sich auf insgesamt 6.393.000 €. Davon stammen 18,21 % dieser Einnahmen aus dem Ausgleichsfonds der Pflegekassen. Ausgaben An Leistungsausgaben für die fast 17.000 Kunden die die BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg betreut wurde im Jahr 2013 ein Betrag von 5.918.000 € aufgewendet. Zusätzlich ergab sich ein Betrag in Höhe von 358.000 € für sonstige Aufwendungen und Verwaltungsausgaben. Die Gesamtausgaben betrugen damit insgesamt 6.276.000 €. Damit ergibt sich für das Jahr 2013 ein Überschuss der Einnahmen von 117.000 €. Ausblick 2014 Bedingt durch die Altersstruktur und der damit einhergehenden Morbidität der Pflegekasse der BKK Stadt Augsburg wird auch im Rechnungsjahr 2014 mit Steigerungen bei den Leistungsausgaben gerechnet. Gesetzliche Änderungen, die sich sowohl auf die Einnahme- als auch die Ausgabenseite auswirken, sind für das Jahr 2014 nicht vorgesehen.

BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg

- 345 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Plan 2014 Anlagevermögen übrige Aktiva (Vorschüsse) Sachanlagen in % 2013 0 0 0 in % 2012 0 0 0 in % Änderung 13 zu 12 in % 0 0 0

Umlaufvermögen Rücklage BKK Landesverb. Forderungen liquide Mittel Aktiver RAP Bilanzsumme

928 45 883 0 928

100%

854 0 122 732

100%

74 0 -77 151

9%

0% 100%

0 854

0% 100%

0 74 9%

Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn Rückstellungen Sonstige Rückst. Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Passiver RAP Bilanzsumme 287 0 928 0% 100% 330 0 854 0% 100% 287 31% 330 39% 0 0 0% 0% 0 0 0% 0% in % 2013 641 341 300 0% 69% 2012 524 256 268 in % 61% 13 zu 12 117 85 32 0 0 0 0 -43 0 -43 0 74 9% -13% in % 22%

BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg

- 346 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Plan 2014 Versicherungsbeiträge Einnahmen aus Ausgleichsfonds Sonstige Erträge Gesamteinnahmen Pflegesachleistung Pflegegeld Tages- und Nachtpflege Kurzzeitpflege Vollstationäre Pflege Sonstige Pflegeleistungen Zahlungen an den Ausgleichsf. Verwaltungskosten Gesamtausgaben Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentlicher Aufwand Steuern Jahresergebnis Vermögenszu-/abnahme Bilanzgewinn/-verlust -21 117 57 -21 0 0 -21 117 0 0 117 57 0 0 57 60 0 0 60 0 60 105% 105% 5.231 1.726 53 7.010 960 1.209 117 137 3.536 743 0 329 7.031 2013 5.199 1.164 30 6.393 745 1.066 95 107 3.295 616 55 297 6.276 2012 4.853 1.290 4 6.147 747 957 81 124 3.224 599 70 288 6.090 Änderung 13 zu 12 in % 346 -126 26 246 -2 109 14 -17 71 17 -15 9 186 7% -10% 650% 4% 0% 11% 17% -14% 2% 3% -21% 3% 3%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow (Jahreserg.+AfA+ Änd. Rückst.) Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Personalkosten Stadt Augsb.* Sonstige Zuschüsse Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfanfangsbestand des AV Anzahl Mitarbeiter* jeweils zum 31.12. * Personal wird von der Stadt Augsburg gestellt 3 3 3 0 0,0% -21 0 0 0 0 0 0,0% 117 0 0 0 57 0 0 0 120 0 0,0% 60 0 0 0 -120 0 0,0% -100% 2013 2012 13 zu 12 in %

BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg

- 347 Leistungskennzahlen

Plan 2014 Mitglieder Versicherte Summe der Einnahmen in T€ Summe der Ausgaben in T€ Pro-Kopf-Ausgaben je Versicherten (in €) 421 7.031 13.498 16.698 7.010

2013 13.509 16.711 6.393

2012 13.619 17.002 6.147

Änderung 13 zu 12 -110 -291 246

6.276

6.090

186

376

358

17

Beitragssatz (bundeseinheitlich vorgegeben)

2,05% bzw. 2,30

2,05% bzw. 2,30

1,95% bzw. 2,20%

Ausgaben der Pflegekasse im Jahr 2013
0,88% 4,73% 11,87% 9,82% 16,99%
Pflegesachleistung Pflegegeld Tages- und Nachtpflege

1,51%

Kurzzeitpflege Vollstationäre Pflege

1,70%

Sonstige Pflegeleistungen Zahlungen Ausgleichsfonds Verwaltungskosten

52,50%

BKK Pflegekasse der Stadt Augsburg

- 349 -

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Klinikum Augsburg Stenglinstr. 2 86156 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Aufgabe des Kommunalunternehmens ist es, zur bedarfsgerechten Versorgung der Bevölkerung mit dem Klinikum Augsburg ein leistungsfähiges Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe zu betreiben. Hierzu gehören neben der Durchführung von stationären und ambulanten Behandlungen insbesondere Leistungen der stationären und ambulanten Vor- und Nachsorge und der Rehabilitation. Das Klinikum Augsburg nimmt als akademisches Lehrkrankenhaus an der klinischpraktischen Ausbildung teil. Ferner betreibt das Kommunalunternehmen zum Zwecke der Ausbildung Berufsfachschulen und stellt die notwendige Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen sicher. Das Kommunalunternehmen kann sich im Rahmen von medizinischen und pflegerischen Forschungsvorhaben im Einzelfall beteiligen. Gemeinnützigkeit Das Kommunalunternehmen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Es ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Kommunalunternehmens dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Gewinne und Überschüsse, soweit sie nicht zur Tilgung eines Jahresfehlbetrages erforderlich sind, werden einer Rücklage zugeführt, die insbesondere zur Sicherung und Erfüllung des Unternehmenszweckes verwendet werden darf. Organe des Kommunalunternehmens Verwaltungsrat Herr Dr. Kurt Gribl bis 31.12.2012 Herr Landrat Martin Sailer ab 01.01.2013 (Verwaltungsratsvorsitzender) Herr Stadtrat Prof. Dr. Rolf Harzmann, Arzt Herr Stadtrat Johannes Hintersberger, MdL Landtagsabgeordneter Herr Stadtrat Bernd Kränzle,MdL Landtagsabgeordneter Frau Stadträtin Christa Stephan, Lehrerin Herr Stadtrat Dr. Dimitrios Tsantilas, Arzt Herr Kreisrat Johann Häusler, Geschäftsführer Herr Kreisrat Bernd Müller, Bürgermeister Herr Kreisrat Jürgen Reichert, Bezirkstagspräsident Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 350 Herr Kreisrat Max Strehle, MdL Landtagsabgeordneter Frau Kreisrätin Mathilde Wehrle, Verwaltungsfachwirtin (Gesamtbezüge der Mitglieder des Verwaltungsrats in 2013: 47 T€). Vorstand Herr Alexander Schmidtke seit 15.12.2009 (Bezüge in 2012/2013: 358.437,7 €) Festgesetztes Kapital Das Stammkapital beträgt 20.451.000,00 € Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Das Klinikum Augsburg ist ein selbständiges Kommunalunternehmen mit zwei Betriebsstellen (Zentralklinikum und Klinikum Süd). Es wurde zum 01.01.2000 vom Krankenhauszweckverband (Gewährträger) gegründet und wird in der Rechtsform einer Anstalt des öffentlichen Rechts betrieben. Der Sitz des Kommunalunternehmens ist Augsburg (§ 1 der Satzung – Klinikum Augsburg). Das Klinikum ist mit seinen 1.731 geförderten Betten und 38 geförderten Plätzen als Krankenhaus der Versorgungsstufe III im Krankenhausplan des Freistaates Bayern unter den Kennzahlen 76101 und 76105 (Klinikum Süd) aufgenommen. Das Klinikum unterhält 15 Fachrichtungen, die sich auf 24 Kliniken und Institute aufteilen. Die ambulante vertragsärztliche Versorgung erfolgt durch 112 persönlich ermächtig-te Ärzte. Ergebnis 2013 Ertragslage Der Jahresüberschuss in Höhe von 1.324 T€ ist im Vergleich zum Vorjahr mit 1.117 T€ um + 207 T€ gestiegen. Erwähnenswert sind dazu die um 7.404.T€ gestiegenen Umsatzerlöse, die v.a. zur Deckung des Anstiegs der Personalkosten um 2.884 T€, der Sachkosten wie dem Materialaufwand um 2.110 und der vermehrten MDK – Stornierungen dienten.

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 351 Vermögenslage Bei den Investitionen (Maßnahmen mit Fördermitteln nach Art. 11 und 12 BayKrG, mit Zuwendungen Dritter und mit Trägermitteln finanziert) lagen die Ausgaben 2013 mit 45.243 T€ (Cashflow aus der Investitionstätigkeit) unter den geplanten Ausgaben. Dazu lagen die 2013 erstatteten Finanzmittel (Fördermittel, Zuwendungen und Eigenmittel des KZVA) mit 44.175 T€ (Teil des Cashflow aus Finanzierungstätigkeit) ebenfalls unter den Planeinnahmen. Folgende Maßnahmen (mittel – und langfristig) lagen in einer entsprechenden Größenordnung in Höhe von 32.236 T€, z.B.: Gesamtsanierung - OP-Sanierung II. BA mit 10,9 Mio.€ Gesamtsanierung – Neubau Klinik für Kinder und Jugendliche III. BA mit 11,8 Mio. € Gesamtsanierung - Erweiterung Anbau West IV. BA mit 1 Mio.€ Hubschrauberlandeplatz mit 4,2 Mio. € Anschaffungen von kurzfristigem Sachanlagevermögen und Software In Höhe von 13.118 T€, z.B.: Diverse med, Geräte für die zentrale OP – Abteilung mit 2.222 T€ Ein Angiographiesystem f. Hybrid OP mit 1.320 T€ Die Hämatologiestraße für 486 T€ und eine Anzahlung für die Laborautomation in Höhe von 900 T€. Erträge aus den Abgängen von Anlagevermögen 111 T€ Finanzlage Im Wirtschaftsjahr 2013 wirkte sich ein Verlustausgleich, den die Träger für das Wirtschaftsjahr 2007 in Höhe von 4.532 T€ an das Klinikum erstatteten, positiv aus. Durchschlagend negativ auf die Liquidität wirkte sich die Rückzahlung des endfälligen Darlehens zu Jahresbeginn 2013 an den KZVA in Höhe von 15 Mio. € aus. Ein weiteres Darlehen wurde von den Trägern über den KZVA in Höhe von 7.416 T€ zum Jahresende 2013 aufgenommen und an das Klinikum weitergereicht. Dieses Darlehen war für die nicht geförderten Investitionsausgaben und die örtliche Beteiligung gedacht.

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 352 Ausblick 2014 Die ursprünglich im Erfolgsplan 2014 angesetzten Erträge in Höhe von 497.842 T€ deckten die Aufwendungen mit 497.103 T€ mit einem positiven Ergebnis von 740 T€. Dieses geplante Ergebnis 2014 (Wirtschaftsplan 2014) wird voraussichtlich nicht erreicht, da die Aufwendungen über den Planansätzen liegen. Die im Vermögensplan 2014 angesetzten Ausgaben für Baumaßnahmen und die Anschaffung von kurzfristigem Anlagevermögen und Software in Höhe von 59.048 T€ sind durch die Einnahmen aus Fördermitteln, Zuwendungen Dritter und Darlehen der Träger finanziert sowie durch Kassenkredit des Klinikums vorfinanziert.

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 353 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) 2014 in % Anlagevermögen Immat. Verm.-Gegenst. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Ausgl.-Posten nach KHG Aktiver RAP Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Bilanzsumme Aktiva Änderung 2013 239.474 2.039 237.368 67 111.320 13.140 95.952 868 1.360 5.607 149 0 356.550 Passiva Änderung 2014 in % Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag SOP aus Zuwendungen zur Fin. d. Sachanl.-Verm. Rückstellungen für Pensionen und Steuern sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr (KHG u.Darl) Verb. < 1 Jahr Ausgl.-Posten a.Darl.-Förd. Passiver RAP Bilanzsumme 195.046 62.330 999 61.331 68.401 1.375 67.026 825 15 356.550 0% 0% 100% 19% 55% 17% 172.845 70.868 1.877 68.991 89.225 41.489 47.736 1.023 2 0% 0% 25% 49% 20% 22.201 -8.538 -878 -7.660 -20.824 -40.114 19.290 -198 13 3.797 1,08% -23,34% 12,84% -12,05% -55.131 0 2013 29.933 20.451 64.613 in % 8% 2012 18.790 20.451 54.794 0 0 -56.455 0 in % 5% 12 zu 11 11.143 0 9.819 0 0 1.324 0 2,35% in % 2% 0% 0% 100% 31% in % 67% 2012 214.344 2.538 211.720 85 132.731 12.043 112.047 1.443 7.198 5.599 79 0 2% 0% 0% 38% in % 61% 13 zu 12 25.130 -499 25.648 -18 -21.411 1.097 -16.095 -575 -5.838 8 70 0 0 3.797 0,14% -16,13% in % 11,72%

352.753 100%

1,08%

352.753 100%

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 354 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Akt. EL/Bestandsveränderungen Zuweisungen/Zuschüsse öffentl. Hand Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Zuw. und Zuschüssen Aufw. für KHG-geförderte Maßnahmen 360.509 0 844 15.052 376.405 95.732 247.785 22.034 27.213 -16.359 121.387 103.955 2013 348.367 -25 962 16.934 366.238 100.088 235.372 20.195 25.203 -14.620 26.595 10.881 2012 340.961 271 736 22.422 364.390 100.716 232.489 19.610 24.722 -13.147 50.098 35.153 13 zu 12 7.406 -296 226 -5.488 1.848 628 -2.883 -585 -481 -1.473 -23.503 24.272 in % 2,17% -109,23% 30,71% -24,48% 0,51% 0,62% -1,24% -2,98% -1,95% -11,20% -46,91% 69,05%

Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag aus Vorjahr * Nicht dr. EK gedeckter Fehlbetrag Entnahme aus den Rücklagen Bilanzgewinn/-verlust

50 120 1.003 0 0 263 740 -55.131 0 0 -54.391

44 686 452 0 0 -872 1.324 -56.455 0 0 -55.131

313 667 1.444 0 0 327 1.117 -57.572 0 0 -56.455

-269 -19 -992 0 0 1.199 207 1.117 0 0 1.324

-85,94% -2,85% 68,70%

366,67% -18,53% 1,94%

2,35%

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 355 Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow (Jahresfehlbetrag - überschuss + zuzügl Abschreibung ./. Ertrag a. Auflösung Sonderposten Cash-Flow aus lfd. Geschäftstätigkeit (Jahresfehlbetrag + Abschreibungen, soweit nicht gefördert +/- Zu-Abnahme v. Vorräten, Forderungen, Rückstellungen und Verbindlichkeiten) Cash-Flow Investitionen davon Ersatzinvestitionen davon Erweiterungsinv. Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit davon: Einlagen in die Kapitalrücklagen davon: Zugänge Fördermittel, Zuschüsse von Dritten, Abgang Tilgung u. Zuführ. aus Abgang Anlagevermögen Bankkontostand (Finanzmittelfond) 31.12. Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV = historischen Anschaffungswerte) Anzahl Vollkraftstellen lt. Stellenplan (Jahresdurchschnitt) Anzahl der Auszubildenden lt. Stellenplan (Pflege, OTA, Hebammen u AZUBI`s)
Leistungskennzahlen

2013

2012

13 zu 12

in %

5.005

5.805

6.147

-342

6%

5.005 -59.048

-9.658 -45.243

-2.344 -32.750

-7.314 -12.493

-312% -38%

61.860 22.645

29.050 9.819

18.982 5.399 4.420 82%

39.215 -10.836

19.231 -18.653

13.583 7.198

5.648

42% 0%

10%

8,4% 3.888 444

6,4% 3.820 444 68 0 -1% 0%

Klinikum Augsburg
(incl. Klinikum Augsburg (Süd))
Bettenzahl (ohne Dialyseplätze) Kapazitätsauslastung der Planbetten Fallzahl (vollstat.) mit Neugeborenen ohne Neugeborene Belegungstage Tagesdurchschnittsbelegung durchschnittliche Verweildauer (Tage) 2013 1731 77,37% 74.856 73.285 488.807 1.339 6,53 2012 1731 79,47% 73.466 71.950 486.761 1.376 6,63 Veränderung 0 -0,14 1.335 2.046 -37 -0,10 in % 0,0% -0,2% 1,9% 0,4% -2,7% -1,5%

Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg

- 357 -

Krankenhauszweckverband Augsburg
Sitz und Anschrift des Unternehmens Krankenhauszweckverband Augsburg Stenglinstr. 2 86156 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband erfüllt anstelle der Verbandsmitglieder die Aufgabe, die Bevölkerung in der Stadt Augsburg und im Landkreis Augsburg bestmöglich mit Krankenhausleistungen zu versorgen. Er hat hierfür kommunale Krankenhäuser im Verbandsgebiet übernommen und kann weitere Krankenhäuser im Verbandsgebiet übernehmen. Ferner hat er die Aufgabe, das Krankenhauswesen im Verbandsgebiet neu zu ordnen, fehlende Einrichtungen zu schaffen und alle Verbandsanlagen ständig der Weiterentwicklung der Medizin anzupassen. Die oben genannten Aufgaben werden durch das Klinikum Augsburg Kommunalunternehmen mit den zwei Betriebsstellen Klinikum Augsburg und Klinikum Augsburg (Süd), Anstalt des öffentlichen Rechts des Krankenhauszweckverbands Augsburg wahrgenommen. Verbandsmitglieder Stadt Augsburg Landkreis Augsburg Organe des Zweckverbands Verbandsvorsitzender Herr Landrat Martin Sailer Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (1. stellv. Vorsitzender) Verbandsversammlung Herr Kreisrat Max Strehle Herr Stadtrat Theo Gandenheimer Herr Kreisrat Johann Häusler Herr Stadtrat Prof. Dr. med. Rolf Harzmann Herr Stadtrat Johannes Hintersberger, MdL Herr Kreisrat Fritz Hölz Herr Stadtrat Bernd Kränzle, MdL Frau Stadträtin Rose-Marie Kranzfelder-Poth Herr Stadtrat Wilhelm Leichtle, MdL Herr Kreisrat Albert Lettinger Herr Kreisrat Bernd Müller Frau Kreisrätin Hedwig Müller Herr Kreisrat Jürgen Reichert Krankenhauszweckverband Augsburg

- 358 Frau Kreisrätin Dr. jur. Simone Strohmayr, MdL Frau Stadträtin Christa Stephan Frau Kreisrätin Caroline Trautner Herr Stadtrat Dr. med. Dimitrios Tsantilas Frau Kreisrätin Mathilde Wehrle Im Berichtsjahr betrugen die Aufwandsentschädigungen der Mitglieder 48 T€. Nebenamtliche Geschäftsleiter Herr Michael Püschel Herr Thomas Schmidt-Tancredi (Stellvertretung) Festgesetztes Kapital Das Stammkapital beträgt 8.004.604,60 €. Beteiligungen an anderen Unternehmen Der Krankenhauszweckverband ist Gewährträger für das Klinikum Augsburg. Er haftet für die Verbindlichkeiten des Klinikums unbeschränkt. Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Die Stadt Augsburg und der Landkreis Augsburg haben sich 1970 zum Krankenhauszweckverband zusammengeschlossen. Der Krankenhauszweckverband ist Gewährträger des Kommunalunternehmens Klinikum Augsburg. Die Aufgabenverteilung zwischen den beiden Körperschaften ist durch die Satzungen für das Kommunalunternehmen und den Krankenhauszweckverband verbindlich geregelt. Aufgabe des Kommunalunternehmens ist es, zur bedarfsgerechten Versorgung der Bevölkerung ein leistungsfähiges Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe im Sinne des Bayr. Krankenhausgesetzes zu betreiben. Ergebnis 2013 Der im Wirtschaftsplan 2013 prognostizierte Betriebsverlust konnte um ca. 803 T€ vermindert werden. Bei den Mittelanmeldungen musste aufgrund der damaligen Tendenz davon ausgegangen werden, dass die Mieteinnahmen durch eigenes Personal rückläufig sind und Fremdmieter ansteigen. Seit dem letzten Jahr ist die Nachfrage nach Zimmern in den Personalwohnheimen durch eigenes Personal jedoch deutlich angestiegen, so dass Leerstände kaum noch zu verzeichnen sind. Durch diesen Effekt konnten Mehreinnahmen verzeichnet werden. Im Erfolgsplan 2013 wurde noch ein Ansatz für Ausgaben von Wasser, Strom, Gas für das Personalwohnheim in der Sauerbruchstrasse berücksichtigt, womit der niedrigere Materialaufwand von rund 111 T€ begründet ist, weil es dieses nicht mehr gibt.

Krankenhauszweckverband Augsburg

- 359 Der Abbruch des Personalwohnheims Klinikum Süd wurde im Wirtschaftsjahr 2013 begonnen, konnte jedoch aus technischen Gründen erst bis Ende März 2014 abgewickelt werden. Es ergibt sich gegenüber dem Wirtschaftsplan eine Ausgabenminderung in Höhe von 255 T€ durch den Buchverlust, der erst im Wirtschaftsjahr 2014 realisiert wird. Den geplanten Abrisskosten in Höhe von 640 T€ stehen nur tatsächliche Ausgaben in Höhe von 554 T€ (Fibu-Konto 78293) gegenüber. Die Ausgaben verschieben sich in das nächste Jahr. Wegen nicht vorhersehbaren Zinsschwankungen und einer geringeren Darlehensaufnahme, die erst zum Jahresende erfolgte, haben sich Einsparungen gegenüber dem Planansatz für Zinsen für Betriebsmittelkredite in einer Größenordnung von rund 177 T€ ergeben. Im Geschäftsjahr 2013 wurden Beamte dem Krankenhauszweckverband zugewiesen, was zum Zeitpunkt der Erstellung des Wirtschaftsplans 2013 noch nicht vorhersehbar war. Für die Zuweisung waren Buchungen bei der Übernahme der Beihilferückstellung aus Vorjahren erforderlich. Diese Nachbuchung erfolgte als periodenfremder außerordentlicher Aufwand in Höhe von 38 T€. Zur Begleichung der örtlichen Beteiligung, der nicht geförderten Anteile sowie der Vorfinanzierungszinsen wurden beim KZVA zwei Darlehen (Darlehen wurde gesplittet) über insgesamt 7.415.950 € mit 10 Jahren Laufzeit aufgenommen. In der Darlehensaufnahme wurden insgesamt 4.918.300 € für nicht nach Art. 11 BayKrG geförderte Investitionsmaßnahmen (= Eigenanteil) eingeplant. Im Wirtschaftsplan für das Jahr 2013 wurde das Darlehen in einer Summe von 8.300.300 € geplant bzw. ausgewiesen. Bis zum Geschäftsjahr einschließlich 2009 wurden diese Aufwendungen ausschließlich über die Umlage finanziert. Ausblick 2014 Der Erfolgsplan weist einen kassenwirksamen Umlagebedarf für 2014 in Höhe von 2.080.000 € aus. In der aktuellen Hochrechnung zum 2. Quartal 2014 zeichnet sich im Vergleich zum Erfolgsplan 2014 eine Ergebnisverschlechterung von rund 346.600 € ab. Folgende Ursachen wie auch Ereignisse konnten dazu ermittelt werden: Der Abriss des Personalwohnheims in der Sauerbruchstrasse konnte erst im ersten Quartal 2014 beendet werden. Laut Mitteilung aus dem Bereich Facilities Management sind noch Rechnungen von ca. 120.000 € bis 130.000 € zu erwarten. Zum Ende des Geschäftsjahres 2013 konnten nur 554.000 € abgerechnet werden, was sich ergebnissverbessernd in der Bilanz 2013 wiederspiegelt. Die noch nicht von den Leistungserbringern abgerechnete Bauleistung in Höhe von 86.000 € (Ansatz im Erfolgsplan 2013: 640.000 €; Verbrauch nur 554.000 €) verschiebt sich somit als Aufwand in das Geschäftsjahr 2014. Der durch den Abriss bedingten Restbuchwert, der folglich erst zum 30.03.2014 vorgenommen werden kann, wirkt sich als nicht kassenwirksamer Aufwand im Geschäftsjahr 2014 in Höhe von rund 250.000 € aus.

Krankenhauszweckverband Augsburg

- 360 Für Rechts- und Beratungsleistungen bezüglich einer bevorstehenden Umwandlung zur Universitätsklinik sind mit Mehrausgaben von mindestens 20.000 € zu rechnen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind mit Mehrausgaben für die Zinsbelastungen von ausgereichten KZVA-Darlehen von rund 75.000 € zu rechnen. Diese Mehrbelastungen könnten wieder kompensiert werden, wenn sich der Zeitpunkt der Darlehensaufnahme zum Jahresende verschiebt und die genaue Darlehenshöhe feststeht. Im Personalbereich ist nach der aktuellen Hochrechnung mit einer Ergebnisverbesserung von rund 65.000 € auszugehen. In dieser Summe sind rund 34.500 € an Beihilfezahlungen enthalten, die nach aktueller Schätzung im Geschäftsjahr 2014 nicht mehr anfallen werden. Bei den Beamten im Bereich Medizintechnik und technischer Dienst werden sich Einsparungen von rund 30.500 € ergeben. Des Weiteren wäre noch zu erwähnen, dass bei den Energiekosten (Strom, Wasser, Gas) mit einem Einsparvolumen von rund 15.000 € gerechnet werden darf. Die Zuschüsse des KZVA an das Kommunalunternehmen (Finanzierung über Darlehensaufnahme) setzen sich zusammen aus der örtlichen Beteiligung der bewilligten Förderbeträge, der Eigenbeteiligung nicht geförderter Investitionskosten und der Vorfinanzierungszinsen.

Krankenhauszweckverband Augsburg

- 361 Bilanzdaten
Bilanzdaten (in T€) Aktiva Änderung Plan 2014 Anlagevermögen Immat. Verm.-Gegenst. Sachanlagen Finanzanlagen Umlaufvermögen Vorräte Forderungen sonst. Verm.-Gegenstände liquide Mittel Ausgl.-Posten nach KHG Aktiver RAP Bilanzsumme Passiva Änderung Plan 2014 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Bilanzgewinn/-verlust SOP aus Zuwendungen zur Fin d. Sachanl.-Verm. Rückstellungen Verbindlichkeiten Verb. > 1 Jahr Verb. < 1 Jahr Ausgl.-Posten aus Darl.-Förd. Passiver RAP Bilanzsumme 0 997 40.837 34.308 6.529 0 2 70.801 0% 100% 1% 58% 0 521 53.596 32.542 21.054 0 2 83.437 0% 100% 1% 64% 0 476 -12.759 1.766 -14.525 0 0 -12.636 0% -18% 48% -31% in % 2013 28.965 8.005 24.230 0 0 -3.270 in % 41% 2012 29.318 8.005 24.141 0 0 -2.827 in % 35% 13 zu 12 -353 0 89 0 0 -443 -14% in % -1% 39.961 127 1.159 0 120 70.801 0% 100% 52.815 498 214 0 120 83.437 0% 100% in % 2013 29.434 0 28.867 567 41.247 58% in % 42% 2012 29.791 0 29.162 630 53.526 64% in % 36% 13 zu 12 -357 0 -295 -63 -12.279 0 -12.854 -371 945 0 0 -12.636 0% -18% -30% in % -1%

Krankenhauszweckverband Augsburg

- 362 GuV-Daten
G & V-Daten (in T€) Änderung Plan 2014 Umsatz Bestandsveränd. & AEL Sonstige betriebliche Erträge Gesamtleistung Materialaufwand Personalaufwand Abschreibungen So. betriebl. Aufwendungen Betriebliches Ergebnis Erträge aus Zuw. und Zuschüssen Aufw. für KHG-geförderte Maßnahmen Erträge aus Finanzanlagen etc. Zinsen und ähnl. Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentl. Aufwand Außerordentl. Ertrag Steuern Jahresergebnis Gewinn-/Verlustvortrag aus Vorjahr Zuführung zu den Rücklagen Bilanzgewinn/-verlust 0 0 3.673 3.673 451 3.199 292 1.082 -1.351 0 0 31 1.052 -2.372 0 0 0 -2.372 0 0 -2.372 2013 0 0 3.686 3.686 436 3.134 295 2.058 -2.237 0 0 30 1.024 -3.231 39 0 0 -3.270 0 0 -3.270 2012 0 0 3.485 3.485 427 3.123 295 966 -1.327 0 0 34 1.535 -2.828 0 1 0 -2.827 0 0 -2.827 13 zu 12 0 0 201 201 9 11 0 1.092 -910 0 0 -4 -511 -403 39 -1 0 -443 0 0 -443 14% 14% -13% -50% 12% 100% 5% 5% 2% 0% 0% 53% 41% in %

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten Änderung Plan 2014 Cash Flow (Jahreserg. + AfA) Investitionen Umlageanteil Stadt Augsburg kassenw. Umlageanteil Lkr Augsburg kassenwirks. Zuschüsse Dritter Investitionsquote (Gesamtinv. zu Jahresanfangsbestand des AV) Anzahl Mitarbeiter jeweils zum 31.12. Anzahl Auszubildende 33 0 36 0 37 0 -1 0 -3% 0% -2.080 35 5.485 2.201 0 0,00% -2.975 1 5.898 2.288 0 0,00% -2.531 14 5.661 2.270 0 0,00% -444 -13 237 18 0 0,0% 15% -1350% 4% 1% 2013 2012 13 zu 12 in %

Krankenhauszweckverband Augsburg

- 363 -

Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg (ZRF)
Sitz und Anschrift des Unternehmens Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg Rathausplatz 1 86150 Augsburg Gegenstand des Unternehmens Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung hat die Aufgabe, den Rettungsdienst entsprechend den Bestimmungen des BayRDG und den zu seiner Ausführung erlassenen Vorschriften sicherzustellen. Im Wesentlichen obliegt dem Zweckverband hierbei die Organisation und Koordinierung des öffentlichen Rettungswesens. Dazu bedient sich der Zweckverband der Hilfsorganisationen und seit dem 01.01.1998 auch privater Unternehmen. Als weitere Aufgabe obliegt dem ZRF Augsburg, eine Integrierte Leitstelle entsprechend den Bestimmungen des ILSG zu errichten und zu betreiben. Verbandsmitglieder Finanzbedarf für den Betrieb der Integrierten Leitstelle: Stadt Augsburg Umlageanteil 13: 40,00 % Lkr. Augsburg Umlageanteil 13: 22,32 % Lkr. Aichach-Friedberg Umlageanteil 13: 12,52 % Lkr. Dillingen a.d. Donau Umlageanteil 13: 10,80 % Lkr. Donau-Ries Umlageanteil 13: 14,36 % Finanzbedarf im Übrigen: Stadt Augsburg Lkr. Augsburg Lkr. Aichach-Friedberg Lkr. Dillingen a.d. Donau Lkr. Donau-Ries 710.017 € 396.189 € 222.235 € 191.704 € 254.896 €

Umlageanteil 13: Umlageanteil 13: Umlageanteil 13: Umlageanteil 13:

28,13 % 14,92 % 11,06 % 15,18 %

42.015 € 22.285 € 16.519 € 22.673 €

Der Umlagebedarf setzt sich zusammen aus den Kosten für den laufenden Betrieb der Integrierten Leitstelle und dem Finanzbedarf im Übrigen. Der Finanzbedarf im Übrigen bemisst sich nach dem Verhältnis der Einwohnerzahlen der Verbandsmitglieder zueinander, der Finanzbedarf für den Betrieb der Integrierten Leitstelle bemisst sich nach dem Nutzen, den die einzelnen Verbandsmitglieder aus der Erfüllung der Aufgaben der Leitstelle haben und berücksichtigt auch die Kriterien Einwohner, Einsatzzahlen, Fläche und Stellplätze.

________________________________________________________________________ Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg

- 364 Organe des Zweckverbands Verbandsversammlung Stadt Augsburg Herr Dr. Kurt Gribl (Verbandsvorsitzender) Herr Stadtrat Theodor Gandenheimer Herr Stadtrat Rudolf Holzapfel Herr Stadtrat Wilhelm Leichtle Frau Stadträtin Margarete Heinrich Frau Stadträtin Regina Stuber Schneider Landkreis Aichach-Friedberg Herr Landrat Christian Knauer Frau Roland Fuchs Herr Stefan Stocker Landkreis Augsburg Herr Landrat Martin Sailer Herr Franz Settele Frau Hannelore Britzlmair Frau Annemarie Finkel Herr Norbert Krix Landkreis Dillingen an der Donau Herr Landrat Leo Schrell Herr Thomas Demel Landkreis Donau-Ries Herr Landrat Stefan Rößle Herr Dr. Robert Fischer Herr Jürgen Landgraf Beirat insgesamt 5 Vertreter (je 2 aus den Fachbereichen Rettungsdienst und Feuerwehr sowie ein Vertreter der Notärzteschaft) Frau Ursula Christ Beteiligungen an anderen Unternehmen keine Kurzvorstellung des Unternehmens, Entwicklungen 2013, Ausblick 2014 Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Augsburg wurde 1975 auf der Grundlage des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes als Rettungszweckverband Augsburg gegründet und durch Änderung und Neufassung der Verbandssatzung auf der Grundlage des Gesetzes zur Einführung Integrierter Leitstellen (ILSG) mit Wirkung vom 05.11.2003 in den ZRF Augsburg umgestaltet. Der räumliche Wirkungsbereich umfasst das Gebiet seiner Mitglieder. Die Mitglieder des ZRF Augsburg sind die Landkreise Aichach-Friedberg, Augsburg, Dillingen an der Donau und Donau-Ries sowie die Stadt Augsburg. Der ZRF Augsburg erfüllt seine Aufgaben ohne Gewinnerzielungsabsicht. ________________________________________________________________________ Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg

Geschäftsleiterin

- 365 Grundsätzliche Entscheidungen des ZRF werden durch die Verbandsversammlung getroffen. Der ZRF Augsburg wird durch den Verbandsvorsitzenden vertreten, der auf die Dauer von 6 Jahren von der Verbandsversammlung gewählt wird. Die Geschäfte der laufenden Verwaltung werden durch die Geschäftsleitung wahrgenommen. Eine wesentliche Aufgabe des ZRF Augsburg ist die flächendeckende Sicherstellung der Notfallrettung und des öffentlichen Krankentransports. Zudem gewährleisten der ZRF und die Kassenärztlichen Vereinigung Bayern gemeinsam die Mitwirkung von Ärzten im Rettungsdienst (Notarztdienst). Als weitere wesentliche Aufgabe hat der ZRF eine Integrierte Leitstelle (gemeinsame Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung) zu errichten und zu betreiben. Die Errichtung und den Betrieb der Integrierten Leitstelle hat der ZRF Augsburg seinem Verbandsmitglied Stadt Augsburg, die Durchführung des Landrettungsdienstes wurde an Hilfsorganisationen (BRK, JUH, MHD) und integrierte Privatunternehmen (Firma Bäuerle, Firma MKT) und die Wasserrettung an die DLRG und die Wasserwacht übertragen. Im Rettungsdienstbereich können zusätzlich zum öffentlichen Rettungsdienst 10 First-Responder-Gruppen ortsnah von der Integrierten Leitstelle eingesetzt werden und verkürzen hierdurch das therapiefreie Intervall der betroffenen Patienten. Entwicklung 2013 Ein Schwerpunkt bildete die Auswertung und Abstimmung der Empfehlungen der TRUST-Nachbetrachtung des INM des Rettungsdienstbereichs Augsburg. Aufgrund der anstehenden Inbetriebnahme des Rettungshubschraubers Christoph 40, der am Klinikum Augsburg stationiert ist, mussten konkrete Dispositionsanweisungen für die Leitstelle erarbeitet und umfangreiche Abstimmungsgespräche geführt werden. Ein weiterer Schwerpunkt in 2013 war die Vorbereitung der Migration im Digitalfunk (Umstellung des BOS-Funks vom Analogfunk auf den Digitalfunk). Ausblick 2014 Die Inbetriebnahme des Rettungshubschraubers Christoph 40 steht im Januar 2014 an. Zudem müssen notwendigen Änderungen (Reduzierung der Vorhaltezeiten) beim Verlegungsarztsystem abgestimmt und umgesetzt werden. Die TRUSTNachbetrachtung führt zu erheblichen Änderungen in der Fahrzeugvorhaltung im Rettungsdienstbereich: Im Krankentransport müssen Reduzierungen hingenommen werden, in der Notfallrettung können vier zusätzliche Rettungswagen in Dienst gestellt werden. Die hierfür notwendigen Betreiberentscheidungen stehen voraussichtlich Ende 2014 an.

________________________________________________________________________ Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg

- 366 Verwaltungshaushalt
Verwaltungshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Personalkostenersatz Personalkostenersatz -Sozialvers. Sachkosten Verbandsumlage Stadt Augsburg Verbandsumlage LKR Augsb. Verbandsumlage LKR AichachFriedberg Verbandsumlage LKR Dillingen Verbandsumlage LKR Donau-Ries Zuführungen vom VermHH Finanzeinn. Abw. Vorjahre SUMME Verwaltungshaushalt 203 271 0 0 2.035 10% 13% 0% 0% 100% 208 277 0 0 2.076 10% 13% 0% 0% 100% 189 252 12 0 1.900 10% 13% 1% 0% 100% 19 25 -12 0 162 9% 10% 10% 0% 135 12 9 733 430 241 0% 36% 21% 12% in % 0% 2013 132 18 3 756 438 244 0% 36% 21% 12% in % 0% 2012 125 12 3 691 395 221 0% 36% 21% 12% 65 43 23 9% 11% 10% in % 0% 13 zu 12 in %

Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 in % 0% 0% 2013 9 131 3 18 1 55 1 0% in % 0% 2012 7 125 2 12 0 11 1 0% 1 0% in % 0% 13 zu 12 2 in % 29%

Aufwendungen für ehrenamtl. Tätigkeit Beschäftigungsentgelte Beschaffung von Büroausst.u. Betriebsausst. Beschäftigungsentgelte Anteil Sozialv. Verbrauchsmittel Sachverst. U. Gerichtskosten (inkl. UA 1605) sonstige Geschäftsausgaben Erstattungen an Gemeinden - Personalkosten - Sachkosten - Verwaltungskostenbeiträge - laufende Betriebskosten ILS Zuführung zum VermHH Haushaltsreste auf Nachjahr Rückzahlung Verb.Umlage Erstattungen an übrige Bereiche SUMME

9 135 3 9 12

0% 4% 1%

0% 3% 0%

0% 1% 0%

0 44 0

0% 0% 0%

77 13

77 8 8 1.684 0 0 0 0 2.035

4% 0% 0% 83% 0% 0% 0% 0% 100%

75 7 8 1.765 0 0 0 3 2.076

4% 0% 0% 85% 0% 0% 0% 0% 100%

61 8 3 1.667 0 0 0 3 1.900

3% 0% 0% 88% 0% 0% 0% 0% 100%

14 -1 5 98 0 0 0 0 175

22% -7% 162% 0% 0% 0% 0% 0% 9%

________________________________________________________________________ Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg

- 367 Vermögenshaushalt
Vermögenshaushalt Einnahmen in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung vom VerwaltungsHH Entnahme aus allg. Rücklage SUMME Vermögenshaushalt 0 0 0 Ausgaben in T€ Änderung Plan 2014 Zuführung zur allg. Rücklage Zuführung zum VerwaltungsHH SUMME 0 0 0 in % 2013 15 0 15 in % 2012 12 0 12 in % 13 zu 12 3 0 3 in % 0% in % 2013 0 15 15 in % 2012 0 12 12 in % 13 zu 12 0 3 3 in % 0%

Kennzahlen
Sonstige Kennzahlen und Wirtschaftsdaten (in T€) Änderung Plan 2014 Stand der Rücklage Schuldenstand Verbandsvermögen Anteil Stadt Augsburg an der Verbandsumlage Anzahl hauptamtliche Mitarbeiter Anzahl nebenamtliche Mitarbeiter 1 5 1 5 1 5 0 0 0% 0% 65 20 65 2013 65 0 65 20 2012 50 0 50 13 13 zu 12 15 0 15 7 in % 0% 0% 0% 54%

Leistungskennzahlen Plan 2014 Anzahl Rettungsdienststandorte Anzahl Notfallrettungsmittel im Verbandsgebiet Anz. Notarzteinsatzfahrzeuge Anz. Intensivtransportfahrzeuge Anz. öffentl. Krankentransportfahrzeuge im Verbandsgebiet Anzahl Notarztwagen Anzahl der Rettungshubschrauber Notfalleinsätze/Notarzteinsätze Krankentransporte o.A. o.A. 37 0 1 37 0 0 110.154 44.761 37 0 0 107.176 47.649 2.978 -2.888 3% -6% 0 0% 12 1 12 1 12 1 0 0 0 0% 0% 23 40 2013 22 40 2012 22 40 Änderung 13 zu 12 in % 0 0% 0 0%

________________________________________________________________________ Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg

- 369 -

Vereinsmitgliedschaften im Überblick

- 371 Vereinsmitgliedschaften im Überblick

Vereine

Allianz der öffentlichenen Wasserwirtschaft e. V. Carbon Composites e. V. City Initiative Augsburg e. V. Cluster Mechatronik und Automation e. V. Europäische Metropolregion und Automation e. V. EVA Erholungsgebieteverein e. V. Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH e. V.

10.000,00 12.000,00 160.000,00 1.000,00 16.391,94 152.711,44 220.000,00 Betriebskostenzuschuss A³ 10.000,00 109.079,60 3.200,00 5.000,00 97.223,76 20.000,00 2.380,00 1.003.800,00 Betriebskostenzuschuss Regio Augsburg Tourismus GmbH 50,00

Kompetenzzentrum Umwelt KUMAS e.V. Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e. V. Lebensraum Lechtal e. V. Luft-und Raumfahrcluster bavAIRia Naturpark Westliche Wälder e. V. Regio Augsburg Energie e. V. Umweltcluster Bayern e. V. Verkehrsverein Region Augsburg e. V.

Waldbesitzvereinigung Region Augsburg e. V.

___________________________________________________________________________ Vereinsmitgliedschaften im Überblick
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.