Path:
Periodical volume

Full text: Statistischer Jahresbericht Issue 2017

STADT
LANDSHUT

www.landshut.de

Statistischer
Statistischer Jahresbericht
Jahresbericht 2014
2017
Hauptamt
Hauptamt -- Statistik
Statistik

Statistischer Jahresbericht 2017
der
Stadt Landshut

Impressum:

Herausgeber:

Stadt Landshut
Hauptamt
SG Kommunikation, Statistik, Presseund Öffentlichkeitsarbeit

Verantwortlich für den Inhalt:

Berthold Bär

Erstellung der Graphiken:

Statistik

Druck:

Druckerei Dullinger GmbH, Landshut

Auflagenhöhe:

200 Exemplare

Erscheinungsweise:

jährlich

Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Quellenangabe gestattet

1 / 152

2 / 152

VORWORT

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie viele Männer und Frauen leben in Landshut? Wie viele Kinder besuchen die 23
Kindergärten unserer Stadt? Und woher kommen eigentlich die Touristen, die 2017 in
Landshut übernachtet haben? Die Antworten auf diese und hunderte weitere Fragen
finden Sie im nun vorliegenden Statistischen Jahresbericht 2017, den ich Ihnen hiermit
zum Nachschlagen empfehlen darf. Natürlich ist das Zahlenwerk auch im Internet
abrufbar, und zwar unter www.landshut.de.
Der Bericht, den die Statistikstelle des Rathauses erarbeitet hat, enthält eine Fülle
von Strukturdaten. Er liefert durch die Aufbereitung amtlicher und eigener Zahlen die
wichtigsten statistisch erfassbaren Informationen über Landshut – angefangen beim
Stadtgebiet und der Bevölkerung über das Bau- und Wohnungswesen, die Bereiche
Schule und Bildung, Wirtschaft und Verkehr, Arbeit und Soziales, Sport und Kultur bis
hin zu detaillierten Ergebnissen der Wahlen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene.
Aber auch ein Vergleich Landshuts mit den anderen kreisfreien bayerischen Städten darf
nicht fehlen. Gerade dieser zeigt, wie positiv sich unsere Stadt in den vergangenen Jahren
und Jahrzehnten entwickelt hat. Die Einwohnerzahlen steigen kontinuierlich stark an,
gleichzeitig sinkt die Arbeitslosenquote und die Wirtschaftskraft in der gesamten Region
wächst. Auch bei der Kaufkraft pro Einwohner belegt Landshut einen Spitzenplatz in
Bayern. Wir können also stolz sein auf das Erreichte – und daraus gleichzeitig Motivation
für die Herausforderungen der Zukunft schöpfen, die der anhaltende Boom unserer Stadt
mit sich bringt.
Bei allen, die innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung zur Entstehung des Statistischen Jahresberichts 2017 beigetragen haben, möchte ich mich bei dieser Gelegenheit
herzlich bedanken. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünsche ich nun eine interessante,
kurzweilige Lektüre.
Landshut, im November 2018

Alexander Putz
Oberbürgermeister der Stadt Landshut

3 / 152

4 / 152

Frauenberg

5 / 152

Wolfgang Industriegebiet
Schönbrunn
Nikola
Peter u.Paul
Altstadt

West
Berg
Münchnerau

Achdorf
Plangrundlage
Baureferat
Stadtvermessungsamt

5 / 152

6 / 152

INHALTSÜBERSICHT
Seite

0

Gebietsstand - Gemeindegebiet

0.01

Fläche der Stadt Landshut nach der Flächenerhebung 2017

15

0.02

Eingemeindungen

15

0.03

Fläche der Stadt Landshut nach Stadtteilen

16

0.04

Fläche der Stadt Landshut nach Art der tatsächlichen Nutzung 2014 bis 2016

16

1

Bevölkerung

1.01

Absolutzahlen

1.01.1

Bevölkerungsstand

19

1.01.2

Bevölkerungsbewegung

19

1.01.3

Grafik - Bevölkerungsentwicklung

20

1.01.4

Grafik - Geburten und Sterbefälle seit 1958

21

1.01.5

Grafik - Zu- und Fortzüge seit 1952

22

1.01.6

Grafik - Geburten und Sterbefälle
Deutsche und Ausländer von 2006 bis 2017

23

Grafik - Zu- und Fortzüge
Deutsche und Ausländer von 2006 bis 2017

24

1.01.8

Grafik - Eheschließungen - Landshuter und Überweisungen ab 2006

25

1.01.9

Grafik - Landshuter Bürger nach dem Familienstand am 31. Dezember 2017

26

1.02

Prozentzahlen

1.02.1

Bevölkerungsstand

27

1.02.2

Bevölkerungsbewegung

27

1.02.3

Grafik - Geburtenentwicklung

28

1.02.4

Grafik - Entwicklung der Sterbefälle

29

1.03

Bevölkerungsdichte - Einwohner je Hektar

30

1.04

Ausländische Bevölkerung nach ausgewählten Staatsangehörigkeiten

30

1.05

Altersstruktur und Bevölkerungsprognosen

1.05.1

Bevölkerung am 31.12.2017 nach Alters- und Geburtsjahrgängen

31

1.05.2

Grafik - Altersverteilung der Bevölkerung am 31.12.2017 (Pyramide)

32

1.05.3

Bevölkerung am 31.12.2017 nach Altersgruppen

33

1.05.4

Bevölkerungsstände ab 1994 nach Altersgruppen - Prognose ab 2017 bis 2036

34

1.06

Altersstruktur der "Wohnberechtigten Bevölkerung" (= Haupt- und Nebenwohnsitze)

1.06.1

Altersstruktur der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (absolut)

35

1.06.2

Altersstruktur der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (in %)

35

1.07

Familienstand

1.07.1

"Wohnberechtigte Bevölkerung" nach Familienstand (absolut)

36

1.07.2

"Wohnberechtigte Bevölkerung" nach Familienstand (in %)

36

1.01.7

13

17

7 / 152

--

--

16

44

1.08

Religionszugehörigkeit

1.08.1

"Wohnberechtigte Bevölkerung" nach Religionszugehörigkeit (absolut)

37

1.08.2

"Wohnberechtigte Bevölkerung" nach Religionszugehörigkeit (in Prozent)

37

1.09

Bevölkerungsentwicklung

1.09.1

Bevölkerungsentwicklung der Stadt Landshut seit 1946

1.09.2

Einwohnerzahlen der Stadt Landshut seit 1840

41

1.09.3

Grafik - Bevölkerungsentwicklung seit 1840

42

1.10

Einwohnerentwicklung im Landkreis Landshut nach Gemeinden 2013 bis 2017

43

1.11

Vollzogene Einbürgerungen in Landshut seit 2012 nach Monaten incl. Grafik

44

2

Gesundheits- und Sozialwesen

2.01

Krankenanstalten und Planbetten (plus Plätze)

47

2.02

Stadtbad

47

2.03

Sozialhilfe

48

2.04

Jugendhilfe und Betreuungsstelle

49

2.04

Jugendhilfe und Betreuungsstelle - Fortsetzung

50

2.05

Kindertagesstätten / Kindergärten / Kinderkrippen / Kinderhorte u.a.

51

2.06

Einrichtungen und betreute Wohnformen

52

2.07

Einrichtungen für ältere Menschen

52

2.08

Einsätze der Integrierten Leitstelle (ILS) nach Bereichen in den Jahren 2015, 2016 und 2017

53

2.09

Spielplätze der Stadt Landshut

53

2.10

Freiwillige Feuerwehr

54

3

Bau- und Wohnungswesen

3.01

Baustatistik

57

3.02

Wohngebäude und Wohnungen

57

3.02.1

Wohngebäude (2013 bis 2017)

58

3.02.2

Wohnungen (2013 bis 2017)

58

3.02.3

Grafik - Bestand an Wohngebäuden

59

3.02.4

Grafik - Wohnungsbestand nach Größe der Wohnungen

60

3.02.5

Fertiggestellte Wohngebäude

61

3.02.6

Fertiggestellte Wohnungen

61

3.02.7

Grafik - Fertiggestellte Wohngebäude

62

3.02.8

Grafik - Fertiggestellte Wohnungen

63

3.03

Wohnräume

64

3.04

Belegungsdichte

64

3.05

Wohngeld

64

3.06

Wohnraumförderung

64

3.07

Baugenehmigungen im Wohn- und Nichtwohnbau

3.07.1

Genehmigte Wohngebäude

65

3.07.2

Genehmigte Nichtwohngebäude

65

38

45

55

8 / 152

--

--

--

40

54

70

3.07.3

Alle Baumaßnahmen

3.08

Bauüberhang im Wohn- und Nichtwohnbau

3.08.1

Bauüberhang im Wohnbau

66

3.08.2

Bauüberhang im Nichtwohnbau

66

3.09

Bestand an Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden
nach der Raumzahl seit 1956

67

3.11

Grafik - Fertiggestellte Wohnungen je 10 000 Einwohner in den kreisfreien
Städten und Landkreisen in Bayern im Jahr 2017
Bebauungsplanung in den Jahren 2013 bis 2017

68
69

4

Wirtschaft

4.01

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SB)

4.01.1

SB nach Ein- und Auspendler absolut und in Prozent 2011 bis 2017

73

4.01.2

SB am Arbeitsort nach Lage des Wohnortes sowie Altersgruppen, Geschlecht
und deren Pendlerverhalten am 30.06.2017

73

SB am Wohnort nach Lage des Arbeitsortes sowie Altersgruppen, Geschlecht
und deren Pendlerverhalten am 30.06.2017

73

4.01.4

SB am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen in den Jahren 2012 bis 2017

74

4.01.5

SB am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen und Geschlecht zum 30.06.2017

74

4.01.6

SB am Arbeits- bzw. Wohnort zum 30.6. des Jahres

75

4.02

Verarbeitende Gewerbe

4.02.1

Grafik - Beschäftigte des Verarbeitenden Gewerbes

76

4.02.2

Grafik - Anzahl der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes

76

4.02.3

Grafik - Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe

77

4.03

Handwerksbetriebe

4.03.1

Handwerksbetriebe - Betriebe, Beschäftigte und Umsatz - 2013 bis 2017

4.04

Gewerbebetriebe

4.04.1

Gewerbeanmeldungen im Jahr 2017 nach Wirtschaftsabschnitten und Kreisen

78

4.04.2

Grafik - Gewerbeanmeldungen 2012 bis 2017

79

4.05

Umsätze und ihre Besteuerung

4.05.1

Steuerpflichtige; Lieferungen und Leistungen nach Wirtschaftsbereichen

4.06

Arbeitsmarktbericht

4.06.1

Arbeitslose der Stadt Landshut

81

4.06.2

Arbeitslose des Agenturbezirks Landshut - Pfarrkirchen

81

4.06.3

Grafik - Arbeitslosenquoten - Stadt Landshut und Hauptagentur Landshut -

82

4.06.4

Grafik - Arbeitslose - Stadt Landshut und Hauptagentur Landshut -

83

4.07

Tourismus

4.07.1

Tourismus - Beherbergungsbetriebe mit neun oder mehr Betten -

84

4.07.2

Grafik - Tourismus in der Stadt Landshut

85

4.07.3

Gäste und Übernachtungen nach Herkunftsland

86

3.10

4.01.3

65

71

9 / 152

--

96

78

80

4.08

Preisindex

4.08.1

Verbraucherpreisindex für Deutschland

87

4.08.2

Entwicklung der Wohnungsmieten und Wohnungsnebenkosten nach dem
Verbraucherpreisindex für Deutschland

87

4.08.3

Grafik - Verbraucherpreisindex für Deutschland

88

4.09

Finanzen und Steuern

89

4.10

Verwaltungshaushalt

90

4.11

Vermögenshaushalt

91

4.12

Bruttoinlandsprodukt

4.12.1

Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen 2000, 2008 und 2016

92

4.12.2

Bruttowertschöpfung zu Marktpreisen 2000, 2008 und 2016

93

4.12.3

Bruttoinlandsprodukt je Einwohner und je Erwerbstätigen 2014 bis 2016

94

4.12.4

Einwohnerzahlen 2013 bis 2015 und Erwerbstätigkeit 2014 bis 2016 (jahresdurchschnittlich)

95

4.13

Staatlich gewährte Wohnbaufördermittel in den Jahren 2013 bis 2017

96

5

Unterricht, Bildung, Sport

5.01

Unterricht und Bildung

99

5.01.1

Grundschulen

99

5.01.2

Mittelschulen

100

5.01.3

Förderschulen

100

5.01.4

Realschulen

100

5.01.5

Wirtschaftsschulen

101

5.01.6

Gymnasien

101

5.01.7

Berufsschulen

101

5.01.8

Berufsfachschulen

102

5.01.9

Berufsoberschulen

102

5.01.10

Fachoberschulen

102

5.01.11

Hochschulen

103

5.01.12

Fachschulen

104

5.01.13

Grafik - Entwicklung der Schülerzahlen in bestimmten Schulbereichen

104

5.02

Volkshochschule Landshut

105

5.03

Stadtbücherei

105

5.04

Stadttheater

5.04.1

Stadttheater im Jahresvergleich

106

5.04.2

Stadttheater in den Spieljahren 2013/14 bis 2016/17

106

5.05

Sporthallen und Freisportanlagen

107

97

10 / 152

--

108

6

Verkehr

109

--

114

6.01

Zugelassene Kraftfahrzeuge jeweils am 1. Januar des Jahres

111

6.01.1

Bestand an Kraftfahrzeugen nach Stadtteilen

111

6.01.2

Entwicklung des Kraftfahrzeugbestandes seit 1936

112

6.01.3

Grafik - Entwicklung des Kraftfahrzeugbestandes ab 2012

113

6.01.4

Bestände an Personenkraftwagen nach Kraftstoffen jeweils am 01.01.2017 u. 01.01.2018

114

6.02

Straßenverkehrsunfälle

114

6.03

Öffentlicher Nahverkehr 2013 bis 2017

114

6.04

Verkehrslandeplatz Landshut - Ellermühle

6.04.1

Flugbewegungen 2013 bis 2017

7

Versorgung

7.01

Stadtwerke Landshut

7.01.1

Eigenerzeugung und Netzentnahme 2013 bis 2017

117

7.01.2

Bauamtliche Betriebe - Abfall - 2013 bis 2017

117

7.01.3

Grafik - Eigenerzeugung und Netzentnahme Strom in kWh

118

7.01.4

Grafik - Netzentnahme Erdgas in kWh

119

114

115

--

3

120

7.01.5

Grafik - Wasserbedarf in m

120

8

Land- und Forstwirtschaft

8.01

Bodennutzung in den landwirtschaftlichen Betrieben

123

8.02

Betriebsgrößenstruktur

124

8.03

Viehzählungsergebnisse

124

9

Wahlen

9.01

Wahl des Oberbürgermeisters

127

9.02

Stadtratswahlen

127

9.03

Landtagswahlen

128

9.04

Bundestagswahlen

128

9.05

Europawahlen

129

9.06

Grafik - Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl am 23.10.2016 (Stichwahl)

130

9.07

Grafik - Wahlergebnisse nach dem Stimmenanteil

131

121

125

11 / 152

--

--

124

132

10

Städtevergleich

10.01

Stadt Landshut im Vergleich (z. B. die Veränderung von Ausländern
gegenüber dem Vorjahr)

135

10.02

Zuzüge nach Altersgruppen 2017

136

10.03

Fortzüge nach Altersgruppen 2017

137

10.04

Wanderungsströme aller kreisfreien Städte Bayerns 2017

138

10.05

Arbeitslosenzahlen

139

10.06

Arbeitslosenquoten

140

10.07

Grafik - Arbeitslosenquoten im Juni des Jahres

141

10.08

Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen und je Einwohner 2000 und 2016

142

10.09

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort und am Wohnort
in den kreisfreien Städten Bayerns zum 30.06.2017

143

Kaufkraft 2018
Einwohner, Haushalte, Haushaltsgröße, Kaufkraft je Einwohner
und Kaufkraftindex je Einwohner (D=100)

144

10.10

133

--

144

11

Ausblick - Die soziale Situation in Deutschland

11.01

Bevölkerung mit Migrationshintergrund I
Grafik - In absoluten Zahlen, Anteile an der Gesamtbevölkerung in Prozent, 2017
Fakten zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund nach Anteile an der Gesamtbevölkerung

147
148

Bevölkerung mit Migrationshintergrund II
Grafik - Nach Altersgruppen, in absoluten Zahlen und Anteil an der jeweiligen
Altersgruppe in Prozent, 2016
Fakten zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund nach Altersgruppen

149
150

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit
Grafik - In absoluten Zahlen, durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Jahren, 31.12.2016
Fakten zur ausländischen Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit

151
152

11.02
11.03

11.04
11.05
11.06

12 / 152

145

--

152

Gebietsstand - Gemeindegebiet

Seite 13 - 16

ZAHLEN

FAKTEN
13 / 152

14 / 152

0.01 Fläche der Stadt Landshut nach der Flächenerhebung 2017
Gemarkung

Fläche

Gemarkung Landshut

1 387 ha

Gemarkung Achdorf

336 ha

Gemarkung Altdorf

177 ha

Gemarkung Berg

226 ha

Gemarkung Ergolding

141 ha

Gemarkung Frauenberg

849 ha

Gemarkung Götzdorf

84 ha

Gemarkung Hohenegglkofen

137 ha

Gemarkung Münchnerau

1 553 ha

Gemarkung Niederkam

44 ha

Gemarkung Ohu

63 ha

Gemarkung Schönbrunn

854 ha

Gemarkung Wolfsbach

732 ha

Gesamtfläche der Stadt Landshut

6 583 ha

Gebietsstand: 01.01.2017

0.02 Eingemeindungen
Gemarkung

Zeitpunkt

Gemarkung Achdorf

01.04.1928

Gemarkung Berg

01.04.1928

Gemarkung Götzdorf

01.01.1972

Gemarkung Hohenegglkofen

01.01.1972

Gemarkung Münchnerau

01.01.1972

Gemarkung Niederkam

01.01.1972

Gemeindefreies Gebiet Liebenau (Gemarkung Münchnerau)

01.07.1972

Gemarkung Schönbrunn

01.07.1972

Gemeindefreies Gebiet Untere Au (Gemarkung Ohu)

01.07.1972

Gemarkung Altdorf

01.08.1974

Gemarkung Ergolding

01.08.1974

Gemarkung Frauenberg

01.08.1974

Gemarkung Wolfsbach

01.08.1974

Gemeindefreies Gebiet Untere Au (Gemarkung Ohu)

01.01.1982

15 / 152

0.03 Fläche der Stadt Landshut nach Stadtteilen
Stadtteil
00
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10

Fläche

Altstadt
Nikola
West
Wolfgang
Industriegebiet
Peter und Paul
Schönbrunn
Frauenberg
Berg
Achdorf
Münchnerau

100 ha
139 ha
533 ha
340 ha
311 ha
308 ha
898 ha
1 583 ha
530 ha
459 ha
1 382 ha
6 583 ha

Gesamtfläche der Stadt Landshut

0.04 Fläche der Stadt Landshut nach Art der tatsächlichen Nutzung
in den Jahren 2014 bis 2016
Bodenfläche (nach ALKIS-Nutzungsarten)
Art der tatsächlichen Nutzung nach ALKIS

1)

31.12.2014

31.12.2015

31.12.2016

ha
11000
12100
12200
12300
12400
13000
14000
15000
16000
17000
18100
18200
18300
18400
19000
21000
22000
23000
24000
25000
26000
31100
31200
31300
31400
31500
32000
33000
34000
35000
36000
37000
41000
42000
43000

Wohnbaufläche
Industrie und Gewerbe
Handel und Dienstleistung
Versorgungsanlage
Entsorgung
Halde
Bergbaubetrieb
Tagebau, Grube, Steinbruch
Fläche gemischter Nutzung
Fläche besonderer funktionaler Prägung
Sportanlage
Freizeitanlage
Erholungsfläche
Grünanlage
Friedhof
Straßenverkehr
Wege
Platz
Bahnverkehr
Flugverkehr
Schiffsverkehr
Ackerland
Grünland
Gartenland
Weingarten
Obstplantage
Wald
Gehölz
Heide
Moor
Sumpf
Unland, Vegetationslose Fläche
Fließgewässer
Hafenbecken
Stehendes Gewässer

Gesamtfläche der Stadt Landshut
darunter Siedlungs- und Verkehrsfläche
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
1)
ALKIS (Flächenbestand basiert auf digital ermittelten geometrischen Flächen)

16 / 152

795,07
98,55
116,90
18,85
12,34
0,20
192,97
160,44
48,63
1,76
18,10
100,37
16,64
404,66
100,45
22,14
51,99
28,43
2 133,30
557,88
1,45
0,62
1 162,54
120,08
0,32
251,89
119,27
46,90

803,39
101,26
115,29
19,48
12,33
0,20
190,42
160,17
48,68
1,76
19,43
100,01
16,63
404,68
99,93
22,98
51,25
20,76
2 116,69
577,17
1,45
0,96
1 161,34
126,12
0,32
243,69
119,22
47,04

809,17
101,23
115,29
20,89
12,67
0,20
191,46
160,61
48,35
1,74
19,41
102,15
16,61
405,01
100,33
23,99
50,86
20,76
2 086,26
597,39
1,45
0,96
1 161,56
121,95
0,32
245,67
119,31
47,09

6 582,74
2 188,28

6 582,65
2 188,47

6 582,69
2 200,52

Bevölkerung

Seite 17 - 44

ZAHLEN

FAKTEN
17 / 152

18 / 152

1.01.1 Bevölkerungsstand
absolut
Bevölkerungsstand am 01.01.2017

Bevölkerungsstand am 31.12.2017

und zwar

Stadtteil

und zwar

Einwohner

Einwohner
männlich

Ausländer

männlich

Ausländer

00 Altstadt

4 998

2 542

1 028

5 032

2 572

1 049

01 Nikola

10 953

5 362

2 527

11 219

5 527

2 734

02 West

10 570

4 813

1 222

10 483

4 776

1 177

03 Wolfgang

10 051

4 862

1 639

10 105

4 905

1 685

04 Industriegebiet

3 818

1 951

1 112

3 899

2 013

1 187

05 Peter und Paul

8 709

4 213

1 371

8 804

4 247

1 461

06 Schönbrunn

4 514

2 551

1 266

4 906

2 801

1 561

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

2 807
2 544

1 366
1 294

237
185

2 818
2 552

1 364
1 292

241
188

08 Berg

4 683

2 255

331

4 652

2 245

321

09 Achdorf

7 389

3 574

914

7 469

3 636

986

10 Münchnerau

1 948

985

96

1 928

973

88

2017

70 440

34 474

11 743

71 315

35 059

12 490

2016

69 211

33 513

10 562

70 440

34 474

11 743

2015

67 509

32 421

9 133

69 211

33 513

10 562

Gesamtstadt

1.01.2 Bevölkerungsbewegung
absolut
Natürliche Bevölkerungsbewegung

Wanderungsbewegung

Stadtteil
Geburten

Sterbefälle

Saldo

Zuzüge

Fortzüge

Saldo

00 Altstadt

47

105

- 58

583

491

92

01 Nikola

110

105

5

1 470

1 209

261

02 West

90

199

- 109

607

585

22

03 Wolfgang

88

102

- 14

703

635

68

04 Industriegebiet

55

27

28

524

471

53

05 Peter und Paul

87

104

- 17

710

598

112

06 Schönbrunn

56

51

5

1 067

680

387

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

23
16

17
17

6
-1

165
132

160
123

5
9

08 Berg

29

77

- 48

480

463

17

09 Achdorf

69

53

16

619

555

64

10 Münchnerau

16

13

3

59

82

- 23

2017

670

853

- 183

6 987

5 929

1 058

2016

702

780

- 78

7 123

5 816

1 307

2015

635

778

- 143

7 120

5 275

1 845

Gesamtstadt

Da gemäß Volkszählungsgesetz das Einwohnermelderegister nach dem Zensus 2011 nicht bereinigt werden durfte,
weicht die amtliche Einwohnerzahl aus methodischen Gründen von den kommunalen Einwohnerzahlen ab.

19 / 152

1.01.3 Bevölkerungsentwicklung
Stand jeweils zum 31.12. des Jahres

Einwohner
74.000

72.000

71 315
70 440

70.000
69 211

68.000

67 509

66 179

66.000

65 322
64 277

64.000

63 258
62 629 62 606 62 735
61 923

62.000

61 368
60 545

60.000

58.000

56.000

54.000

20 / 152

Geburten und Sterbefälle in Landshut

Personen
900
Geburtenüberschuss

Sterbeüberschuss

800

700

Sterbefälle

600

500

Geburten

400

300

200

100

0

21 / 152

1.01.5 Zu- und Fortzüge in Landshut
seit 1952

Personen
8 000

7 000
Zuzüge
6 000

5 000
Fortzüge
4 000

3 000

2 000

1 000

0

22 / 152

1.01.6 Geburten und Sterbefälle
Deutsche und Ausländer
von 2006 bis 2017

Personen
900

800

Sterbefälle: Deutsche
700
Geburten: Deutsche
600

500

400

300

200

100
Geburten: Ausländer

Sterbefälle: Ausländer

0

Deutsche (mit und ohne Migrationshintergrund): Personen, welche die deutsche Staatsangehörigkeit
besitzen, auch wenn sie noch eine weitere Staatsangehörigkeit haben.
Ausländer: Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit, darunter auch Staatenlose und Personen
mit ungeklärter Staatsangehörigkeit, auch wenn sie in Deutschland geboren sind.

23 / 152

1.01.7 Zuzüge und Fortzüge
Deutsche und Ausländer
von 2006 bis 2017

Deutsche Personen
8 000
7 000
6 000
4 069

4 014

3 880

4 005

4 061

5 000

3 996

3 827

3 629

3 689

3 572

3 567

3 456

3 233

3 175

3 185

3 085

3 216

3 226

3 414

4 000
3 000
2 000

3 396

3 384

3 743

3 568

3 655

1 000
0
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Fortzüge

Zuzüge

Ausländische Personen
6 500
6 000
5 500
5 000
4 500
4 000

3 556

3 531

2 590

2 515

3 548

3 500
2 578

3 000
2 077

2 500
1 650

2 000
1 500

880

1 010

937

957

1 255

1 000
500

2 300

806

887

918

1 053

974

1 249

1 557

1 646

1 753

2 059

0
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

Fortzüge

Zuzüge

Deutsche (mit und ohne Migrationshintergrund): Personen, welche die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, auch wenn sie noch eine weitere Staatsangehörigkeit haben.
Ausländer: Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit, darunter auch Staatenlose und
Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit, auch wenn sie in Deutschland geboren sind.

24 / 152

1.01.8 Eheschließungen - Landshuter und Überweisungen
von auswärtigen Standesämtern ab 2006

Eheschließungen
450

413

395

400

394
368
355

352
350

365
354

352

340

318

300
300

250
2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

25 / 152

2013

2014

2015

2016

2017

1.01.9 Landshuter Bürger nach dem Familienstand
am 31. Dezember 2017

Verwitwet
6,39%

Lebenspartnerschaft/
Sonstige
0,98%

Geschieden
8,38%

Ledig
43,22%

Verheiratet
41,02%

26 / 152

1.02.1 Bevölkerungsstand
in Prozent
Bevölkerungsstand am 01.01.2017
Stadtteil

Bevölkerungsstand am 31.12.2017
und zwar

und zwar
Einwohner

Einwohner
männlich

Ausländer

männlich

Ausländer

00 Altstadt

100,0

50,9

20,6

100,7

51,1

20,8

01 Nikola

100,0

49,0

23,1

102,4

49,3

24,4

02 West

100,0

45,5

11,6

99,2

45,6

11,2

03 Wolfgang

100,0

48,4

16,3

100,5

48,5

16,7

04 Industriegebiet

100,0

51,1

29,1

102,1

51,6

30,4

05 Peter und Paul

100,0

48,4

15,7

101,1

48,2

16,6

06 Schönbrunn

100,0

56,5

28,0

108,7

57,1

31,8

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

100,0
100,0

48,7
50,9

8,4
4,3

100,4
100,3

48,4
50,6

8,6
7,4

08 Berg

100,0

48,2

7,1

99,3

48,3

6,9

09 Achdorf

100,0

48,4

12,4

101,1

48,7

13,2

10 Münchnerau

100,0

50,6

4,9

99,0

50,5

4,6

2017

100,0

48,9

16,7

101,2

49,2

17,5

2016

100,0

48,4

15,3

101,8

48,9

16,7

2015

100,0

48,0

13,5

102,5

48,4

15,3

Gesamtstadt

1.02.2 Bevölkerungsbewegung
bezogen auf 1 000 Einwohner
Natürliche Bevölkerungsbewegung

Wanderungsbewegung

Stadtteil
Geburten

Sterbefälle

Saldo

Zuzüge

Fortzüge

Saldo

00 Altstadt

9,3

20,9

-11,6

115,9

97,6

18,3

01 Nikola

9,8

9,4

0,4

131,0

107,8

23,2

02 West

8,6

19,0

-10,4

57,9

55,8

2,1

03 Wolfgang

8,7

10,1

-1,4

69,6

62,8

6,8

04 Industriegebiet

14,1

6,9

7,2

134,4

120,8

13,6

05 Peter und Paul

9,9

11,8

-1,9

80,6

67,9

12,7

11,4

10,4

1,0

217,5

138,6

78,9

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

8,2
6,3

6,0
6,7

2,2
-0,4

58,6
51,7

56,8
48,2

1,8
3,5

08 Berg

6,2

16,6

-10,4

103,2

99,5

3,7

09 Achdorf

9,2

7,1

2,1

82,9

74,3

8,6

10 Münchnerau

8,3

6,7

1,6

30,6

42,5

-11,9

2017

9,4

12,0

-2,6

98,0

83,1

14,9

2016

10,0

11,1

-1,1

101,1

82,6

18,5

2015

9,2

11,2

-2,0

102,9

76,2

26,7

06 Schönbrunn

Gesamtstadt

27 / 152

1.02.3 Geburtenentwicklung
bezogen auf 1 000 Einwohner

11,5

11,1

11,0
10,9
10,5

10,5

10,4
10,3
10,0

10,0
Kreisfreie Städte
Bayerns

9,8
9,7

9,5

9,5

9,4
9,3

9,3

9,4

9,4
9,2

9,2
9,3

9,0

9,1

9,1

9,0

Land Bayern
8,5

9,1

9,0

9,1

8,9

9,7

8,9

8,6

8,5

8,7
8,5

8,5

8,4

8,5
8,4
8,3

8,1

8,3

8,3
8,2

8,0
Stadt Landshut
7,9

7,5
2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

28 / 152

2012

2013

2014

2015

2016

2017

1.02.4 Entwicklung der Sterbefälle
bezogen auf 1 000 Einwohner

13,5
13,1

13,0
Stadt Landshut
12,5

12,3
12,1

12,0

12,0
11,7

11,7

11,9

11,6

11,5

11,5

11,5
11,2
11,2

11,1

11,0
Kreisfreie Städte
Bayerns
10,5

10,7

10,6
10,4

10,2
10,0

10,0
10,0

9,9

9,6

9,7

9,5

9,5

9,7

9,8

9,8

9,8

9,8

9,7
9,6

9,5

9,4

10,0
9,8

9,8

9,8

9,8

10,3

10,1

9,5

9,5

Land Bayern
9,0

8,5

8,0
2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

29 / 152

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

1.03 Bevölkerungsdichte - Einwohner je Hektar
Bevölkerungsdichte am 01.01.2017
Stadtteil

Anzahl der
Einwohner

Fläche
in ha

Bevölkerungsdichte am 31.12.2017

Einwohner
je ha

Anzahl der
Einwohner

Fläche
in ha

Einwohner
je ha

00 Altstadt

4 998

100

50,0

5 032

100

50,3

01 Nikola

10 953

139

78,8

11 219

139

80,7

02 West

10 570

533

19,8

10 483

533

19,7

03 Wolfgang

10 051

340

29,6

10 105

340

29,7

04 Industriegebiet

3 818

311

12,3

3 899

311

12,5

05 Peter und Paul

8 709

308

28,3

8 804

308

28,6

06 Schönbrunn

4 514

898

5,0

4 906

898

5,5

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

2 807
2 544

1 582
100

1,8
25,4

2 818
2 552

1 582
100

1,8
25,5

08 Berg

4 683

530

8,8

4 652

530

8,8

09 Achdorf

7 389

459

16,1

7 469

459

16,3

10 Münchnerau

1 948

1 381

1,4

1 928

1 381

1,4

2017

70 440

6 581

10,7

71 315

6 581

10,8

2016

69 211

6 581

10,5

70 440

6 581

10,7

2015

67 509

6 581

10,3

69 211

6 581

10,5

Gesamtstadt

1.04 Ausländische Bevölkerung nach ausgewählten Staatsangehörigkeiten
Gebiet
Ausländer insgesamt
darunter
EU-Länder zusammen
dar. Frankreich
Griechenland
Italien
Österreich
Polen
Rumänien
Slowakei
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Vereinigtes Königreich
Bosnien-Herzegowina
Kroatien
Russische Föderation
Serbien
ehem. Serbien u. Montenegro
Türkei

31.12.2015

31.12.2016

31.12.2017

Anzahl

Anzahl

Anzahl

10 723

11 340

12 490

5 747
66
277
647
366
1 101
1 472
113
69
125
343
89
279
573
178
105
432
1 258

5 945
60
285
680
375
1 055
1 535
115
65
120
400
90
300
645
190
110
420
1 250

6 705
65
315
710
380
1 155
1 800
120
75
145
445
90
320
830
205
115
405
1 260

Quelle: Ausländerzentralregister (AZR) beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Nürnberg)
Zur Fortschreibung der ausländischen Bevölkerung in Deutschland stehen zwei Datenquellen zur Verfügung: Die Bevölkerungsfortschreibung und das Ausländerzentralregister (AZR). Während in die Bevölkerungsfortschreibung alle ausländischen Staatsangehörigen Eingang
finden, die sich in Deutschland an- bzw. abmelden, werden im AZR nur Ausländer erfaßt, die sich in der Regel länger als 3 Monate im
Bundesgebiet aufhalten. Insofern liegen die Zahlen aus dem AZR oft niedriger als in der Bevölkerungsfortschreibung.

30 / 152

1.05.1 Bevölkerung am 31.12.2017 nach Alters- und Geburtsjahren (Altersstruktur)
Alter
von... bis
unter...
Jahren

Geburtsjahr

Alter
von... bis
unter...
Jahren

Personen
insgesamt

männlich

weiblich

0
1
2
3
4
5
0

-

1
2
3
4
5
6
6

2017
2016
2015
2014
2013
2012

607
677
642
617
576
611
3 730

302
345
342
320
275
316
1 900

305
332
300
297
301
295
1 830

6
7
8
9
10
11
12
13
14
6

-

7
8
9
10
11
12
13
14
15
15

2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003

586
616
647
604
605
576
565
582
570
5 351

285
318
310
314
338
297
287
297
284
2 730

301
298
337
290
267
279
278
285
286
2 621

15
16
17
15

-

16
17
18
18

2002
2001
2000

623
577
639
1 839

310
301
319
930

313
276
320
909

18
19
20
21
22
23
24
18

-

19
20
21
22
23
24
25
25

1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993

709
776
881
926
1 016
979
1 084
6 371

383
413
456
451
515
522
563
3 303

326
363
425
475
501
457
521
3 068

25
26
27
28
29
25

-

26
27
28
29
30
30

1992
1991
1990
1989
1988

1 153
1 122
1 124
1 130
1 077
5 606

576
634
592
608
547
2 957

577
488
532
522
530
2 649

30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
30

-

31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
40

1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978

1 067
1 037
1 032
941
940
947
990
959
905
904
9 722

555
540
540
485
497
489
512
476
452
449
4 995

512
497
492
456
443
458
478
483
453
455
4 727

40 - 41
41 - 42
42 - 43

1977
1976
1975

950
910
948

510
451
463

440
459
485

Quelle: Statistik / Einwohnermeldeamt Stadt Landshut

31 / 152

Geburtsjahr

Personen
insgesamt

männlich

weiblich

43
44
45
46
47
48
49
40

-

44
45
46
47
48
49
50
50

1974
1973
1972
1971
1970
1969
1968

927
904
892
928
1.023
1.120
1.211
9 813

477
445
480
479
519
572
643
5 039

450
459
412
449
504
548
568
4 774

50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
50

-

51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
65

1967
1996
1965
1964
1963
1962
1961
1960
1959
1958
1957
1956
1955
1954
1953

1.160
1.111
1.011
1.094
1.115
1.018
1.012
930
945
900
853
856
785
808
758
14 356

608
562
542
564
579
499
508
455
440
418
384
416
365
381
354
7 075

552
549
469
530
536
519
504
475
505
482
469
440
420
427
404
7 281

65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
65

-

66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
75

1952
1951
1950
1949
1948
1947
1946
1945
1944
1943

756
785
786
724
670
706
636
491
655
677
6 886

350
369
368
328
295
299
295
199
303
301
3 107

406
416
418
396
375
407
341
292
352
376
3 779

75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
75

-

76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
85

1942
1941
1940
1939
1938
1937
1936
1935
1934
1933

593
702
717
701
631
592
495
453
385
329
5 598

265
314
319
313
286
233
232
187
138
125
2 412

328
388
398
388
345
359
263
266
247
204
3 186

85 - 90
90 - 95
95 u. mehr

1.267
592
184

427
148
36

840
444
148

Insgesamt

71 315

35 059

36 256

1.05.2 Altersverteilung der Landshuter Bevölkerung
am 31.12.2017

98 100 102 104 106

1911

96

1921

94

1923

92

1925

90

1927

88

1929

86

1931

84

1933

82

1935

80

1937

78

1939

76

1941

74

1943

72

1945

70

1947

68

1949

66

1951

64

1953

62

1955

60

1957

58

1959

56

1961

54

1963

52

1965

50

1967

48

1969

46

1971

44

1973

42

1975

40

1977

38

1979

36

1981

34

1983

32

1985

30

1987

28

1989

26

1991

24

1993

22

1995

20

1997

18

1999

16

2001

14

2003

12

2005

10

2007

8

2009

6

2011

4

2013

2

2015

0

Geburtsjahr
Alter

2017

Einwohnerzahl: 71 315

1913
1915
1917
1919

600

Frauenüberschuss

Männerüberschuss

Ausländer

400

200

0

Anzahl Männer

200
Anzahl Frauen

32 / 152

400

600

1.05.3 Bevölkerung am 31.12.2017 nach Altersgruppen (Altersstruktur)
Alter von...
bis unter ...
Jahren

Personen
insgesamt
Zahl

männlich
%

Zahl

weiblich
%

Zahl

%

Bevölkerung insgesamt
0 6
6 15
15 18
18 25
25 30
30 40
40 50
50 65
65 u. mehr
zusammen
darunter
0 18
18 65
18 u. mehr

3 730
5 351
1 839
6 371
5 606
9 722
9 813
14 356
14 527
71 315

5,2
7,5
2,6
8,9
7,9
13,6
13,8
20,1
20,4
100,0

1 900
2 730
930
3 303
2 957
4 995
5 039
7 075
6 130
35 059

5,4
7,8
2,7
9,4
8,4
14,2
14,4
20,2
17,5
100,0

1 830
2 621
909
3 068
2 649
4 727
4 774
7 281
8 397
36 256

5,0
7,2
2,5
8,5
7,3
13,0
13,2
20,1
23,2
100,0

10 920
45 868
60 395

15,3
64,3
84,7

5 560
23 369
29 499

15,9
66,7
84,1

5 360
22 499
30 896

14,8
62,1
85,2

Deutsche
0 6
6 15
15 18
18 25
25 30
30 40
40 50
50 65
65 u. mehr
zusammen
darunter
0 18
18 65
18 u. mehr

3 108
4 495
1 554
4 928
4 104
6 969
7 377
12 628
13 662
58 825

5,3
7,6
2,6
8,4
7,0
11,8
12,5
21,5
23,2
100,0

1 578
2 299
783
2 416
2 089
3 488
3 732
6 150
5 739
28 274

5,6
8,1
2,8
8,5
7,4
12,3
13,2
21,8
20,3
100,0

1 530
2 196
771
2 512
2 015
3 481
3 645
6 478
7 923
30 551

5,0
7,2
2,5
8,2
6,6
11,4
11,9
21,2
25,9
100,0

9 157
36 006
49 668

15,6
61,2
84,4

4 660
17 875
23 614

16,5
63,2
83,5

4 497
18 131
26 054

14,7
59,3
85,3

Ausländer
0 6
6 15
15 18
18 25
25 30
30 40
40 50
50 65
65 u. mehr
zusammen
darunter
0 18
18 65
18 u. mehr

622
856
285
1 443
1 502
2 753
2 436
1 728
865
12 490

5,0
6,9
2,3
11,6
12,0
22,0
19,5
13,8
6,9
100,0

322
431
147
887
868
1 507
1 307
925
391
6 785

4,7
6,4
2,2
13,1
12,8
22,2
19,3
13,6
5,8
100,0

300
425
138
556
634
1 246
1 129
803
474
5 705

5,3
7,4
2,4
9,7
11,1
21,8
19,8
14,1
8,3
100,0

1 763
9 862
10 727

14,1
79,0
85,9

900
5 494
5 885

13,3
81,0
86,7

863
4 368
4 842

15,1
76,6
84,9

Quelle: Statistik / Einwohnermeldeamt der Stadt Landshut

33 / 152

1.05.4 Bevölkerungsstände ab 1995 nach Altersgruppen
Prognose ab 2017 bis 2036
Bevölkerungsstand
am 31.12.

davon im Alter von… Jahren
insgesamt

3 bis
unter 6

unter 3

6 bis
10 bis
16 bis
19 bis
25 bis
40 bis
60 bis 75 oder
unter 10 unter 16 unter 19 unter 25 unter 40 unter 60 unter 75
älter
in 1 000 Personen

Jahr
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016

59,2
59,1
58,6
58,4
58,5
58,7
59,5
60,1
60,3
60,5
61,4
61,9
62,6
62,6
62,7
63,3
64,3
65,3
66,2
67,5
69,2
70,0

1,6
1,6
1,6
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,6
1,6
1,6
1,7
1,6
1,7
1,7
1,7
1,7
1,7
1,7
1,8
2,0

1,6
1,6
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,5
1,6
1,6
1,6
1,6
1,7
1,6
1,7
1,7
1,7
1,8
1,8

2,1
2,2
2,2
2,2
2,1
2,0
2,1
2,0
2,1
2,1
2,1
2,1
2,0
2,0
2,0
2,0
2,1
2,0
2,1
2,1
2,3
2,4

3,0
3,0
3,0
3,0
3,1
3,3
3,3
3,3
3,3
3,3
3,3
3,3
3,2
3,2
3,1
3,1
3,3
3,3
3,3
3,3
3,3
3,4

1,6
1,6
1,6
1,6
1,6
1,5
1,6
1,6
1,7
1,7
1,8
1,9
1,9
1,8
1,8
1,8
1,7
1,7
1,8
1,8
1,9
1,9

4,1
4,0
3,9
3,9
4,0
4,1
4,1
4,1
4,1
4,0
4,2
4,2
4,3
4,5
4,6
4,6
4,9
5,0
5,0
5,1
5,3
5,3

14,4
14,3
14,1
13,7
13,5
13,4
13,4
13,4
13,1
13,0
13,2
13,2
13,0
12,5
12,2
12,1
12,8
13,1
13,4
14,0
14,6
14,8

15,7
15,8
15,7
15,7
15,7
15,7
15,9
16,3
16,5
16,7
17,2
17,6
18,0
18,3
18,5
18,7
18,6
19,0
19,2
19,4
19,8
20,0

9,6
9,6
9,5
9,6
9,8
10,0
10,1
10,2
10,3
10,4
10,3
10,4
10,6
10,7
10,8
10,8
10,9
11,0
11,0
11,0
10,9
10,9

5,3
5,4
5,5
5,7
5,8
5,8
5,9
6,1
6,2
6,3
6,3
6,3
6,5
6,5
6,5
6,6
6,6
6,8
7,0
7,3
7,5
7,7

15,2
15,4
15,6
15,7
15,8
15,9
16,0
16,0
16,0
16,0
15,9
15,7
15,6
15,5
15,4
15,2
15,1
15,1
15,0
14,9

20,2
20,3
20,4
20,6
20,6
20,6
20,5
20,5
20,5
20,5
20,5
20,4
20,4
20,5
20,6
20,8
20,9
21,0
21,1
21,2

11,1
11,2
11,4
11,8
12,1
12,4
12,8
13,1
13,3
13,6
14,0
14,3
14,6
14,8
14,9
15,0
15,0
15,0
15,1
15,0

7,7
7,9
8,0
7,9
8,0
8,1
8,2
8,3
8,4
8,6
8,7
8,8
8,9
9,1
9,2
9,4
9,6
9,9
10,1
10,4

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung bis 2036
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030
2031
2032
2033
2034
2035
2036

71,1
71,9
72,6
73,3
73,8
74,3
74,8
75,3
75,7
76,2
76,5
76,9
77,3
77,6
77,9
78,3
78,6
78,9
79,2
79,5

2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0

1,8
1,9
2,0
2,0
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0

2,4
2,4
2,4
2,4
2,5
2,5
2,6
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7

3,4
3,5
3,6
3,6
3,6
3,7
3,7
3,7
3,7
3,8
3,9
4,0
4,1
4,1
4,1
4,1
4,1
4,1
4,1
4,1

1,9
1,9
1,8
1,8
1,8
1,8
1,8
1,9
1,9
1,9
1,9
1,9
1,9
1,9
2,0
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1

Methodik der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung 2036
Status-quo-Ansatz:
Annahme, dass regionale Besonderheiten bei Geburtenraten, Sterberaten und Wanderungsströme der
Basisjahre 2010 bis 2016 strukturell auch in Zukunft weiter bestehen.

34 / 152

5,3
5,3
5,3
5,3
5,2
5,1
5,0
4,9
4,8
4,8
4,8
4,9
4,9
4,9
4,9
4,9
4,9
5,0
5,0
5,1

1.06.1 Altersstruktur der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (absolut)
Haupt- und Nebenwohnsitz
Wohnberechtigte
Bevölkerung
insgesamt

Stadtteil

davon im Alter von.....Jahren
0 bis 3

4 bis 6

7 bis 15

16 bis 18

19 bis 65

66 u. älter

00 Altstadt

4 710

140

85

194

64

3 214

1 013

01 Nikola

11 252

389

256

649

235

7 656

2 067

02 West

11 124

351

265

762

271

6 697

2 778

03 Wolfgang

10 702

378

290

1 024

361

6 728

1 921

04 Industriegebiet

3 925

191

129

295

103

2 548

659

05 Peter und Paul

8 971

343

230

728

240

5 746

1 684

06 Schönbrunn

4 735

193

116

363

149

3 395

519

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

3 073
2 763

105
94

85
76

301
271

96
86

2 003
1 801

483
435

08 Berg

4 864

138

119

413

139

2 864

1 191

09 Achdorf

7 238

272

183

614

228

4 572

1 369

10 Münchnerau

1 957

76

41

150

68

1 321

301

2017

72 551

2 576

1 799

5 493

1 954

46 744

13 985

2016

71 611

2 514

1 810

5 304

2 015

46 160

13 808

2015

70 162

2 390

1 810

5 153

1 962

45 168

13 679

Gesamtstadt

1.06.2 Altersstruktur der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (in Prozent)
Haupt- und Nebenwohnsitz
Wohnberechtigte
Bevölkerung
insgesamt

Stadtteil

davon im Alter von.....Jahren
0 bis 3

4 bis 6

7 bis 15

16 bis 18

19 bis 65

66 u. älter

00 Altstadt

100,0

3,0

1,8

4,1

1,4

68,2

21,5

01 Nikola

100,0

3,5

2,3

5,8

2,1

68,0

18,4

02 West

100,0

3,2

2,4

6,9

2,4

60,2

25,0

03 Wolfgang

100,0

3,5

2,7

9,6

3,4

62,9

17,9

04 Industriegebiet

100,0

4,9

3,3

7,5

2,6

64,9

16,8

05 Peter und Paul

100,0

3,8

2,6

8,1

2,7

64,1

18,8

06 Schönbrunn

100,0

4,1

2,4

7,7

3,1

71,7

11,0

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

100,0
100,0

3,4
3,4

2,8
2,8

9,8
9,8

3,1
3,1

65,2
65,2

15,7
15,7

08 Berg

100,0

2,8

2,4

8,5

2,9

58,9

24,5

09 Achdorf

100,0

3,8

2,5

8,5

3,2

63,2

18,9

10 Münchnerau

100,0

3,9

2,1

7,7

3,5

67,5

15,4

2017

100,0

3,6

2,5

7,6

2,7

64,4

19,3

2016

100,0

3,5

2,5

7,4

2,8

64,5

19,3

2015

100,0

3,4

2,6

7,3

2,8

64,4

19,5

Gesamtstadt

Da gemäß Volkszählungsgesetz das Einwohnermelderegister nach dem Zensus 2011 nicht bereinigt werden durfte,
weicht die amtliche Einwohnerzahl aus methodischen Gründen von den kommunalen Einwohnerzahlen ab.

35 / 152

1.07.1 Familienstand der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (absolut)
Haupt- und Nebenwohnsitz
Wohnberechtigte
Bevölkerung
insgesamt

Stadtteil

Familienstand
ledig

verheiratet

verwitwet

geschieden

sonst./ung.

00 Altstadt

4 710

2 331

1 418

391

518

52

01 Nikola

11 252

5 323

3 970

699

1 121

139

02 West

11 124

4 374

4 828

928

943

51

03 Wolfgang

10 702

4 241

4 856

687

862

56

04 Industriegebiet

3 925

1 658

1 608

193

349

117

05 Peter und Paul

8 971

3 875

3 574

576

889

57

06 Schönbrunn

4 735

2 633

1 489

194

295

124

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

3 073
2 763

1 247
1 121

1 491
1 340

141
127

181
163

13
12

08 Berg

4 864

1 892

2 230

361

339

42

09 Achdorf

7 238

3 006

3 320

390

469

53

10 Münchnerau

1 957

780

980

78

114

5

2017

72 551

31 360

29 764

4 638

6 080

709

2016

71 611

30 830

29 502

4 674

6 093

512

2015

70 162

29 979

28 988

4 685

6 068

442

Gesamtstadt

1.07.2 Familienstand der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (in Prozent)
Haupt- und Nebenwohnsitz
Wohnberechtigte
Bevölkerung
insgesamt

Stadtteil

Familienstand
ledig

verheiratet

verwitwet

geschieden

sonst./ung.

00 Altstadt

100,0

49,5

30,1

8,3

11,0

1,1

01 Nikola

100,0

47,3

35,3

6,2

10,0

1,2

02 West

100,0

39,3

43,4

8,3

8,5

0,5

03 Wolfgang

100,0

39,6

45,4

6,4

8,1

0,5

04 Industriegebiet

100,0

42,2

41,0

4,9

8,9

3,0

05 Peter und Paul

100,0

43,2

39,8

6,4

9,9

0,6

06 Schönbrunn

100,0

55,6

31,4

4,1

6,2

2,6

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

100,0
100,0

40,6
40,6

48,5
48,5

4,6
4,6

5,9
5,9

0,4
0,4

08 Berg

100,0

38,9

45,8

7,4

7,0

0,9

09 Achdorf

100,0

41,5

45,9

5,4

6,5

0,7

10 Münchnerau

100,0

39,9

50,1

4,0

5,8

0,3

2017

100,0

43,2

41,0

6,4

8,4

1,0

2016

100,0

43,1

41,2

6,5

8,5

0,7

2015

100,0

42,7

41,3

6,7

8,6

0,6

Gesamtstadt

36 / 152

1.08.1 Religionszughörigkeit der "Wohnberechtigten Bevölkerung" nach Stadtteilen (absolut)
Haupt- und Nebenwohnsitz
Wohnberechtigte
Bevölkerung
insgesamt

Stadtteil

Religionszugehörigkeit
katholisch

evangelisch

sonstige

00 Altstadt

4 710

2 415

451

1 844

01 Nikola

11 252

5 118

1 127

5 007

02 West

11 124

6 110

1 270

3 744

03 Wolfgang

10 702

5 627

1 245

3 830

04 Industriegebiet

3 925

1 852

366

1 707

05 Peter und Paul

8 971

4 487

987

3 497

06 Schönbrunn

4 735

2 202

513

2 020

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

3 073
2 763

1 848
1 661

374
336

851
766

08 Berg

4 864

2 936

535

1 393

09 Achdorf

7 238

4 083

729

2 426

10 Münchnerau

1 957

1 326

178

453

2017

72 551

38 004

7 775

26 772

2016

71 611

38 415

7 900

25 296

2015

70 162

38 503

7 921

23 738

Gesamtstadt

1.08.2 Wohnberechtigte Bevölkerung nach der Religionszugehörigkeit (in Prozent)
Haupt- und Nebenwohnsitz
Wohnberechtigte
Bevölkerung
insgesamt

Stadtteil

Religionszugehörigkeit
katholisch

evangelisch

sonstige

00 Altstadt

100,0

51,3

9,6

39,2

01 Nikola

100,0

45,5

10,0

44,5

02 West

100,0

54,9

11,4

33,7

03 Wolfgang

100,0

52,6

11,6

35,8

04 Industriegebiet

100,0

47,2

9,3

43,5

05 Peter und Paul

100,0

50,0

11,0

39,0

06 Schönbrunn

100,0

46,5

10,8

42,7

07 Frauenberg
dar. Ortsteil Auloh

100,0
100,0

60,1
60,1

12,2
12,2

27,7
27,7

08 Berg

100,0

60,4

11,0

28,6

09 Achdorf

100,0

56,4

10,1

33,5

10 Münchnerau

100,0

67,8

9,1

23,1

2017

100,0

52,4

10,7

36,9

2016

100,0

53,6

11,0

35,3

2015

100,0

54,9

11,3

33,8

Gesamtstadt

In Tab. 1.08.1 werden die Religionszugehörigkeiten "katholisch" und "evangelisch" ausgewiesen, da dieser der Steuerpflicht unterliegen
und deshalb im Melderegister enthalten sind. Andere Religionen sind entweder nicht der Steuerpflicht unterworfen oder ihnen gehören
zu wenige Personen an, so dass sie aus Geheimhaltungsgründen nicht veröffentlicht werden können.
37 / 152

1.09.1 Bevölkerungsentwicklung der Stadt Landshut seit 1946
1.09.1 Bevölkerungsentwicklung der Stadt Landshut seit 1946
Bevölkerungsstand
am 01.01.

Anzahl

Bevölkerungsbewegung
Geburten

Sterbefälle

Geburtenbzw. Sterbeüberschuss (-)

Zuzüge

Fortzüge

Bevölkerungsstand
Wanderungsgewinn bzw.
-verlust (-)

Bevölkerungszunahme bzw.
-abnahme (-)

am 31.12.

Anzahl

Eheschließungen

38 / 152

1946

41 964

928

626

302

4 228

3 765

463

2 298

A) 1946

44 262

501

1947

44 262

997

622

375

4 531

3 369

1 162

1 537

1947

45 799

701

1948

45 799

829

535

294

3 875

4 062

- 187

107

1948

45 906

645

1949

45 906

670

468

202

3 999

3 761

238

440

1949

46 346

494

1950

46 346

717

519

198

4 762

4 230

532

854

B) 1950

47 200

510

1951

47 200

660

502

158

4 151

4 509

- 358

- 200

1951

47 000

490

1952

47 000

612

524

88

4 484

4 298

186

274

1952

47 274

476

1953

47 274

637

537

100

3 881

3 731

150

250

1953

47 524

468

1954

47 524

597

545

52

4 413

4 192

221

273

1954

47 797

419

1955

47 797

643

527

116

3 757

3 649

108

224

1955

48 021

483

1956

48 021

647

584

63

3 513

3 982

- 469

- 845

C) 1956

47 176

496

1957

47 176

678

624

54

3 522

3 566

- 44

10

1957

47 186

430

1958

47 186

666

599

67

3 514

3 530

- 16

51

1958

47 237

482

1959

47 237

704

583

121

3 587

3 473

114

235

1959

47 472

475

1960

47 472

719

561

158

3 664

3 638

26

184

1960

47 656

451

1961

47 656

764

541

223

3 865

3 441

424

2 299

D) 1961

49 955

516

1962

49 955

808

615

193

3 968

3 584

384

577

1962

50 532

467

1963

50 532

804

599

205

3 649

3 727

- 78

127

1963

50 659

489

1964

50 659

819

574

245

3 839

4 014

- 175

70

1964

50 729

483

1965

50 729

767

640

127

4 662

4 187

475

602

1965

51 331

488

1966

51 331

860

599

261

4 494

4 455

39

300

1966

51 631

483

1967

51 631

770

711

59

4 006

4 240

- 234

- 175

1967

51 456

471

1968

51 456

754

695

59

4 111

4 345

- 234

- 175

1968

51 281

441

Erläuterungen:
A) Berichtigung aufgrund der Volkszählung vom 29.10.1946; B) Berichtigung aufgrund der Volkszählung vom 13.09.1950;
C) Berichtigung aufgrund der Wohnungsstatistik vom 25.09.1956; D) Berichtigung aufgrund der Volkszählung vom 06.06.1961

38 / 152

1.09.1 Bevölkerungsentwicklung der Stadt Landshut seit 1946

1.09.1 Bevölkerungsentwicklung der Stadt Landshut seit 1946
Bevölkerungsstand
am 01.01.

Anzahl

Bevölkerungsbewegung
Geburten

Sterbefälle

Geburtenbzw. Sterbeüberschuss (-)

Zuzüge

Fortzüge

Bevölkerungsstand
Wanderungsgewinn bzw.
-verlust (-)

Bevölkerungszunahme bzw.
-abnahme (-)

am 31.12.

Anzahl

Eheschließungen

39 / 152

1969

51 281

702

742

- 40

4 143

3 991

152

112

1969

51 393

406

1970

51 393

660

697

- 37

4 362

4 059

303

1 032

E) 1970

52 425

450

1971

52 425

529

709

- 180

4 391

4 307

84

- 96

1971

52 329

350

F) 1972

53 464

527

732

- 205

4 269

4 823

- 554

2 186

G) 1972

55 650

387

1973

55 650

465

740

- 275

4 498

5 258

- 760

-1 035

1973

54 615

380

1974

54 615

505

776

- 271

4 238

4 330

- 92

1 790

H) 1974

56 405

351

1975

56 405

509

743

- 234

3 564

3 877

- 313

- 547

1975

55 858

365

1976

55 858

442

795

- 353

3 802

3 806

-4

- 357

1976

55 501

338

1977

55 501

450

771

- 321

3 818

3 450

368

47

1977

55 548

330

1978

55 548

447

799

- 352

3 685

3 446

239

- 113

1978

55 435

315

1979

55 435

442

735

- 293

3 712

3 316

396

103

1979

55 538

317

1980

55 538

440

780

- 340

3 923

3 318

605

265

1980

55 803

332

1981

55 803

484

787

- 303

4 025

3 301

724

421

1981

56 224

309

1982

56 224

507

729

- 222

3 607

3 283

324

102

1982

56 326

314

1983

56 326

462

770

- 308

4 047

3 658

389

81

1983

56 407

329

1984

56 407

449

751

- 302

3 373

3 248

125

- 177

1984

56 230

311

1985
1986
1987
1988

56 230
56 779
57 067
56 406

470
520
524
569

747
725
778
767

- 277
- 205
- 254
- 198

3 791
3 623
3 599
4 462

2 965
3 130
3 308
3 476

826
493
291
986

549
288
- 661
788

1985
1986
I) 1987
1988

56 779
57 067
56 406
57 194

312
352
379
396

Erläuterungen:
E) Berichtigung aufgrund der Volkszählung vom 27.05.1970; F) Eingliederung der Gemeinde Münchnerau sowie Teile der Gemeinden Götzdorf, Hohenegglkofen und Niederkam am 01.01.1972
G) Eingliederung der Gemeinde Schönbrunn am 01.07.1972; H) Eingliederung der Gemeinde Frauenberg und Teile der Gemeinden Altdorf und Ergolding am 01.08.1974

39 / 152

1.09.1
derStadt
Stadt
Landshut
1.09.1Bevölkerungsentwicklung
Bevölkerungsentwicklung der
Landshut
seitseit
19461946
Bevölkerungsstand
am 01.01.

Anzahl

Bevölkerungsbewegung
Geburten

Sterbefälle

Geburtenbzw. Sterbeüberschuss (-)

Zuzüge

Fortzüge

Bevölkerungsstand
Wanderungsgewinn bzw.
-verlust (-)

Bevölkerungszunahme bzw.
-abnahme (-)

am 31.12.

Anzahl

Eheschließungen

1989

57 194

640

757

- 117

4 669

3 621

1 048

931

1989

58 125

397

1990

58 125

616

780

- 164

4 349

3 244

1 105

941

1990

59 066

407

1991

59 066

595

764

- 169

3 937

3 164

773

604

1991

59 670

382

1992

59 670

621

815

- 194

4 290

3 735

555

361

1992

60 031

404

1993

60 031

566

766

- 200

4 012

4 206

- 194

- 394

1993

59 637

424

1994

59 637

539

744

- 205

3 980

4 061

- 81

- 286

1994

59 351

367

1995

59 351

553

706

- 153

4 022

4 001

21

- 132

1995

59 219

370

1996

59 219

532

751

- 219

3 905

3 805

100

- 119

1996

59 100

353

40 / 152

1997

59 100

561

744

- 183

3 938

4 255

- 317

- 500

1997

58 600

332

1998

58 600

506

675

- 169

4 049

4 060

- 11

- 180

1998

58 420

357

1999

58 420

533

697

- 164

4 055

3 796

259

95

1999

58 515

353

2000

58 515

520

698

- 178

4 162

3 753

409

231

2000

58 746

358

2001

58 746

486

666

- 180

4 494

3 547

947

767

2001

59 513

339

2002

59 513

517

658

- 141

4 456

3 753

703

562

2002

60 075

357

2003

60 075

529

739

- 210

4 232

3 815

417

207

2003

60 282

336

2004

60 282

513

724

- 211

4 219

3 745

474

263

2004

60 545

363

2005

60 545

494

734

- 240

4 837

3 774

1 063

823

2005

61 368

343

2006

61 368

490

723

- 233

5 001

4 213

788

555

2006

61 923

318

2007

61 923

598

675

- 77

5 068

4 285

783

706

2007

62 629

340

2008

62 629

494

673

- 179

4 817

4 661

156

- 23

2008

62 606

352

2009

62 606

575

787

- 212

4 962

4 621

341

129

2009

62 735

368

2010

62 735

566

730

- 164

5 316

4 629

687

523

2010

63 258

355

2011

63 258

573

737

- 164

5 665

4 482

1 183

1 019

II) 2011

64 277

354

2012

64 277

569

696

- 127

5 904

4 732

1 172

1 045

2012

65 322

352

2013

65 322

547

818

- 271

5 933

4 805

1 128

857

2013

66 179

300

2014

66 179

614

713

- 99

6 267

4 838

1 429

1 330

2014

67 509

365

2015

67 509

635

778

- 143

7 120

5 275

1 845

1 702

2015

69 211

395

2016

69 211

702

780

- 78

7 123

5 816

1 307

1 229

2016

70 440

434

2017

70 440

670

853

- 183

6 987

5 929

1 058

875

2017

71 315

425

Erläuterungen:
I) Berichtigung aufgrund der Volkszählung vom 27.05.1987 II) Berichtigung aufgrund der Volkszählung vom 09.05.2011

40 / 152

1.09.2 Einwohnerzahlen der Stadt Landshut seit 1840
Stand am

Personen

01.12.1840
01.12.1852
03.12.1861
03.12.1867
01.12.1871
01.12.1880
01.12.1890
01.12.1900
01.12.1905
01.12.1910
16.06.1925
01.04.1928

12 119
14 220
14 947
17 366
17 888
20 973
22 610
26 538
29 018
29 938
31 866
36 207

16.06.1933
17.05.1939
31.12.1945
29.10.1946
31.12.1946
31.12.1947
31.12.1948
31.12.1949
13.09.1950
31.12.1950
31.12.1951
31.12.1952
31.12.1953
31.12.1954
31.12.1955
25.09.1956
31.12.1956
31.12.1957
31.12.1958
31.12.1959
31.12.1960
06.06.1961
31.12.1961
31.12.1962
31.12.1963
31.12.1964
31.12.1965
31.12.1966
31.12.1967
31.12.1968
31.12.1969
27.05.1970
31.12.1970
31.12.1971
01.10.1972

36 619
36 853
47 244
49 161
49 542
51 079
51 186
51 626
49 783
50 198
49 998
50 272
50 522
50 795
51 019
50 221
50 174
50 184
50 235
50 470
50 654
54 446
54 887
55 464
55 591
55 661
56 263
56 563
56 388
56 213
56 325
58 376
58 384
58 288
57 529

30.06.1972
01.07.1972

57 443
57 153

Bemerkungen
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
Eingliederung der Gemeinden
Achdorf und Berg
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis
VZ - Ergebnis

VZ - Ergebnis

Ergebnis d. Wohnungsstatistik

VZ - Ergebnis

VZ - Ergebnis

Eingliederung der Gemeinde
Münchnerau und Teilen der
Gemeinden Götzdorf, Hohenegglkofen und Niederkam
Eingliederung der Gemeinde
Schönbrunn

Stand am

Personen

01.07.1972

57 153

31.12.1972
31.12.1973
01.08.1974

56 684
56 042
56 871

31.12.1975
31.12.1976
31.12.1977
31.12.1978
31.12.1979
31.12.1980
31.12.1981
31.12.1982
31.12.1983
31.12.1984
31.12.1985
31.12.1986
25.05.1987
31.12.1987
31.12.1988
31.12.1989
31.12.1990
31.12.1991
31.12.1992
31.12.1993
31.12.1994
31.12.1995
31.12.1996
31.12.1997
31.12.1998
31.12.1999
31.12.2000
31.12.2001
31.12.2002
31.12.2003
31.12.2004
31.12.2005
31.12.2006
31.12.2007
31.12.2008
31.12.2009
31.12.2010
09.05.2011
31.12.2011
31.12.2012
31.12.2013
31.12.2014
31.12.2015
31.12.2016
31.12.2017

55 858
55 501
55 548
55 435
55 538
55 803
56 224
56 326
56 407
56 230
56 779
57 067
56 446
56 406
57 194
58 125
59 066
59 670
60 031
59 637
59 351
59 219
59 100
58 600
58 420
58 515
58 746
59 513
60 075
60 282
60 545
61 368
61 923
62 629
62 606
62 735
63 258
63 544
64 277
65 322
66 179
67 509
69 211
70 025
71 193

Bemerkungen
Eingliederung der Gemeinde
Schönbrunn

Eingliederung der Gemeinde
Frauenberg und Teilen der
Gemeinden Altdorf und
Ergolding

VZ - Ergebnis

VZ - Ergebnis (Zensus 2011)

Entwicklung der Einwohnerzahlen unter Berücksichtigung der Eingemeindungen / VZ = Volkszählung
Die amtlich fortgeschriebene Einwohnerzahl (nach dem Bevölkerungsstatistikgesetz - BevStatG) wird vom zuständigen Statistischen Landesamt
ermittelt und den Städten und Gemeinden mitgeteilt.

41 / 152

1.09.3 Bevölkerungsentwicklung seit 1840

2017

71 315

2005

61 368

1990

59 066

1985

56 779

1980

55 803

1975

55 858

1970

52 417

Jahr

1965

51 331

1960

47 656

1955

48 021

1950

46 785

1945

41 964

1939

31 573

1925

26 105

1910

25 137

1900

21 737

1880

17 225

1840

9 307
0

10 000

20 000

30 000

40 000

Bevölkerung

42 / 152

50 000

60 000

70 000

80 000

1.10 Einwohner im Landkreis Landshut nach Gemeinden in den Jahren 2013 bis 2017
Gemeinde

Differenz Differenz
2013-2017 2016-2017

31.12.2013

31.12.2014

31.12.2015

31.12.2016

31.12.2017

Adlkofen

3 880

3 949

4 078

4 134

4 220

340

86

Aham

1 884

1 899

1 958

1 928

1 929

45

1

11 036

11 083

11 158

11 197

11 203

167

6

2 163

2 206

2 317

2 383

2 378

215

- 5

776

786

791

806

766

- 10

- 40

Bayerbach b. Ergoldsbach

1 781

1 780

1 809

1 831

1 852

71

21

Bodenkirchen

5 209

5 186

5 243

5 293

5 282

73

- 11

Bruckberg

5 203

5 232

5 336

5 398

5 469

266

71

Buch a. Erlbach

3 562

3 646

3 739

3 807

3 880

318

73

Eching

3 756

3 826

3 903

4 034

4 062

306

28

11 774

11 972

12 193

12 232

12 483

709

251

7 530

7 575

7 709

7 768

7 848

318

80

11 478

11 547

11 804

11 899

11 997

519

98

Furth

3 459

3 491

3 529

3 494

3 510

51

16

Geisenhausen, M

6 757

6 807

6 896

6 938

7 063

306

125

Gerzen

1 747

1 773

1 824

1 847

1 847

100

0

Hohenthann

3 936

3 995

4 063

4 094

4 121

185

27

Kröning

1 936

1 949

2 011

2 028

2 024

88

- 4

Kumhausen

5 245

5 330

5 351

5 351

5 419

174

68

Neufahrn i.NB

3 906

3 943

4 017

4 036

4 161

255

125

Neufraunhofen

1 072

1 067

1 072

1 075

1 089

17

14

Niederaichbach

3 788

3 855

3 975

3 989

4 041

253

52

Obersüßbach

1 710

1 717

1 734

1 752

1 753

43

1

Pfeffenhausen, M

4 773

4 848

4 932

4 950

5 029

256

79

Postau

1 617

1 645

1 620

1 641

1 660

43

19

Rottenb. a.d. Laaber, St

7 681

7 715

7 827

7 924

8 085

404

161

Schalkham

868

870

860

878

906

38

28

Tiefenbach

3 713

3 717

3 792

3 827

3 829

116

2

Velden, M

6 535

6 581

6 903

6 548

6 590

55

42

11 309

11 411

11 535

11 711

11 832

523

121

Vilsheim

2 370

2 451

2 491

2 513

2 583

213

70

Weihmichl

2 465

2 496

2 483

2 494

2 508

43

14

Weng

1 434

1 410

1 434

1 441

1 460

26

19

Wörth a.d. Isar

2 638

2 712

2 837

2 851

2 945

307

94

Wurmsham

1 325

1 349

1 353

1 350

1 415

90

65

150 316

151 819

154 577

155 442

157 239

6 923

1 797

Altdorf, M
Altfraunhofen
Baierbach

Ergolding, M
Ergoldsbach, M
Essenbach, M

Vilsbiburg, St

Lkr Landshut insgesamt

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

43 / 152

1.11 Vollzogene Einbürgerungen in Landshut seit 2012 nach Monaten
neues Staatsangehörigkeitsrecht ab dem 1. Januar 2000

2012
Monat

2013

2014

2015

2016

2017

zusammen
Einbürgerungen

Januar

57

12

10

8

9

7

11

Februar

37

5

2

7

15

5

3

März

68

5

8

20

10

9

16

April

42

10

6

8

6

1

11

Mai

68

10

6

15

11

14

12

Juni

64

11

6

9

9

14

15

Juli

75

18

23

7

7

13

7

August

51

8

5

3

5

17

13

September

66

11

12

18

6

10

9

Oktober

62

14

14

12

8

10

4

November

85

14

11

6

12

17

25

Dezember

65

7

8

11

10

15

14

740

125

111

124

108

132

140

Insgesamt

Einbürgerungen seit 2008
160
140
140
125
118

120

112
111

100

80

132

124

108

95

79

60

40

20

0
2008

2009

2010

2011

2012

44 / 152

2013

2014

2015

2016

2017

Gesundheits- und Sozialwesen

Seite 45 - 54

ZAHLEN

FAKTEN
45 / 152

46 / 152

2.01 Krankenanstalten und Planbetten (plus Plätze)
davon

Planbetten
(+ Plätze)
insgesamt

Fachabteilungen

Klinikum
Landshut

Kreiskrankenhaus

Kinderkrankenhaus

Bezirkskrankenhaus

387
1

211 (+13)
(+1)

148 (+15)1
--

---

---

1

--

1

--

--

25

(+20)

5

--

--

153

--

123 (+3)

27

--

86

84

2

--

--

2

--

2

--

--

Orthopädie/Unfallchirurgie

71

70

--

1

--

Urologie

44

44

--

--

--

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

100

39

61

--

--

Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

11

6

2

3

--

Augenheilkunde

7

6

--

1

--

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

2

2

--

--

--

Nuklearmedizin (Therapie)

6

6

--

--

--

Neurologie (darunter 8 Stroke)

42

42

--

--

--

Kinderheilkunde

88

--

--

88

--

Kinder- und Jugendpsychatrie

44

--

--

--

44

210
20
14

----

----

----

210
20
14

Neurochirurgie

10

10

--

--

--

Schmerztherapie (Plätze)

14

(+14)

--

--

--

01.01.2018

1 338

568

362

120

288

01.01.2017

1 330

568

362

120

280

01.01.2016

1 306

562

344

120

280

Innere Medizin (+ teilstat. Dialyseplätze)
(+ Nephrologie)

Belegabteilung Diabetologie
Onkologie (+ Plätze onkologische Tagesklinik)
Chirurgie (+ plastische Chirurgie)
Chirurgie
Kardiologie

Psychatrie
TK-Plätze: Erwachsenenpsychatrie
TK-Plätze: Kinder- u. Jugendpsychatrie

Insgesamt am

1)

Fallpauschalenbereich Rottenburg (15 Betten ab 01.01.2014); TK = Tagesklinik

2.02 Stadtbad
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

Freibad - Schwimmschule 1)
Besucher
Schulen
Vereine

160 343
3 722
--

126 338
2 194
--

171 880
2 791
--

145 211
1 878
--

141 686
2 896
--

66 998
15 289
12 769

69 874
17 045
12 518

66 235
15 232
13 162

68 312
15 586
14 392

64 033
16 054
13 492

14 598

13 484

14 524

13 809

14 549

Hallenbad
Besucher
Schulen
Vereine
Sauna
Besucher

47 / 152

2.03 Sozialhilfe (SH)
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

7 020 474
355 423
2 946 680
270 924

7 440 618
310 053
3 266 567
324 159

8 126 550
281 304
3 615 431
536 008

7 854 004
342 906
3 488 786
748 812

8 500 499
437 720
3 666 253
915 145

10 593 501

11 341 397

12 559 293

12 434 508

13 519 617

Sozialhilfe SGB XII
Leistungen nach dem AsylbLG

589 781
356 300

591 776
654 822

526 531
1 373 301

405 873
1 351 284

477 441
596 166

Aufwand in €

946 081

1 246 598

1 899 832

1 757 157

1 073 607

118 449

107 673

91 088

110 811

131 528

3

3

3

3

3

7 274

6 050

5 542

5 288

5 084

21

31

24

-

-

1)

Leistungen zum Lebensunterhalt (LU) an
Empfänger laufender Leistungen
GSI für Arbeitssuchende SGB II
Sozialhilfe SGB XII
Grundsicherung SGB XII
Leistungen nach dem AsylbLG
Aufwand in €
Leistungen (ohne Leistungen zum LU)

Bildung und Teilhabe nach
§ 6 b des Bundeskindergeldgesetzes
Aufwand in €
Kriegsopferfürsorge (KOF)
Personen
Aufwand in €
Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz
Personen
Aufwand in €

17 159

28 404

48 843

-

-1)

Krankenversorgung nach Par. 276 LAG
Personen
Aufwand in €
Freiwillige Hilfen
Sozialpass, Führerscheinrückgabe
Aufwand in €

1

1

-

-

-

7 111

40

-

-

-

25 723

24 902

30 405

53 315

52 257

273 015

312 438

384 717

464 870

476 978

1 102
1 501
840 692

1 002
1 167
679 310

1 034
993
606 177

1 285
2 035
1 315 397

1 282
1 319
1 580 000

12 829 005

13 746 812

15 625 897

16 141 346

16 839 071

Sonstige Leistungen
Seniorentreff, Förderung
Wohlfahrtspfelge - Aufwand in €
Leistungen nach dem Wohngeldgesetz
als besonderer Teil des SGB
vorher unter Bau- und Wohnungswesen
Anträge
Verbeschieden
Aufwand in €
Gesamtaufwand aller Sozialleistungen
1)

Übernahmevollzug des Unterhaltssicherungsgesetzes durch den Bund selbst

48 / 152

2.04 Jugendhilfe und Betreuungsstelle
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

Übernahme der Elternbeiträge für
Kindertagesbetreuung nach dem SGB VIII (JUBB, §§ Zahl der Fälle
22, 24 SGB VIII
Aufwand in EUR

278
214 315

310
286 157

345
318 997

468
524 229

675
656 277

Übernahme der Elternbeiträge für
Kindertagesbetreuung nach dem SGB II
(§ 16 SGB II)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

416
274 098

400
320 732

434
331 459

436
336 165

439
297 049

Tagespflege (JUBB § 23 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

327
671 827

309
778 452

376
1 128 572

454
1 220 705

560
1 533 069

Erziehungsbeistandschaften/ Betreuungsweisungen
(JUBB §§ 27, 30 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

53
148 795

57
207 732

56
186 125

64
154 424

67
191 256

Sozialpädagogische Familienhilfen
(JUBB §§ 27, 31 SGB VIII)

Zahl der Fälle
betr. Kinder
Aufwand in EUR

136
251
683 785

163
300
854 690

166
294
793 427

168
315
788 884

170
325
785 125

Hilfe zur Erziehung in einer Tagesgruppe (JUBB §§
27, 32 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

49
408 214

42
393 043

44
361 141

36
339 060

37
332 739

Hilfe zur Erziehung im Rahmen der Vollzeitpflege
(JUBB §§ 27, 33 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

34
222 190

41
247 826

58
356 702

58
480 713

55
460 671

vollstationäre Hilfe zur Erziehung (Heimerziehung,
sonstige betreute Wohnform, JUBB §§ 27, 34 SGB
VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

97
2 854 638

88
2 764 852

169
2 928 172

181
4 740 991

113
3 217 115

Hilfe für junge Volljährige (JUBB § 41 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

40
547 958

45
680 033

60
663 229

87
1 252 835

117
1 848 549

a) vollstationär (§ 35a Abs. 1 Nr. 4 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

33
1 335 964

44
1 264 673

50
1 487 682

48
1 438 808

31
1 508 138

b) teilstationär (§ 35a Abs. 1 Nr. 2 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

29
305 416

39
322 801

37
356 957

40
215 794

69
347 552

c) ambulant (§ 35a Abs. 1 Nr. 1 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

33
139 700

41
259 001

54
348 117

58
652 160

69
653 428

ca) davon ambulante Schulbegleitung*

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

*
*

*
*

*
*

*
*

39
628 084

Inobhutnahmen (JUBB § 42 SGB VIII)

Zahl der Fälle
Aufwand in EUR

22
25 186

36
53 091

120
687 450

75
360 197

40
86 314

Maßnahmen der Jugendpflege
(Ferienprogramm etc.)

Teilnehmer
Aufwand in EUR

4 518
33 597

3 407
26 162

3 093
23 832

4 000
29 382

3 900
30 528

Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte
(JUBB § 35a SGB VIII)

JUBB = Jugendhilfeberichterstattung in Bayern
* statistische Erfassung seit 2017

49 / 152

2.04 Jugendhilfe und Betreuungsstelle
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

Beistandschaften*

-

-

414

420

425

Beratung in Unterhaltsangelegenheiten*

-

-

155

209

234

Vaterschaftsfeststellungen*

-

-

16

16

20

Amtsvormundschaften/-pflegschaften*

-

-

209

154

99

Beratung in vormundschaftlichen Angelegenheiten*

-

-

89

71

61

Beratungsangebot für Mütter nichtehelicher Kinder*

-

-

192

212

222

Beratung zur Vaterschaft, zum Kindesunterhalt und zu sonstigen
Fragen*

-

-

120

160

186

Beratung und Unterstützung junger Volljähriger in
Unterhaltsfragen*

-

-

35

49

48

Adoptionen

6

5

8

4

5

246

292

220

179

203

Beratung in Fragen zur Erziehung und Entwicklung junger
Menschen (§ 16 SGB VIII)**

-

173

153

153

122

Beratung bei Trennung und Scheidung
(§§ 17, 18 SGB VIII)**

-

113

61

80

94

Mitwirkung im familiengerichtlichen Verfahren
(§ 50 SGB VIII)**

-

183

191

201

209

Bearbeitete Kinderschutzfälle (§ 8a SGB VIII)**

-

52

94

122

87

Eignungsüberprüfung Pflegefamilie und Pflegeerlaubnis
(§ 44 SGB VIII)*

-

-

20

17

13

806

731

758

786

666

21

39

65

65

45

520

558

678

638

679

Eignungsüberprüfung Betreuer*

-

-

145

239

170

Mitwirkung in betreuungsgerichtlichen Verfahren*

-

-

736

708

733

Beratung

-

-

65

157

207

Beratung in Konflikten*

-

-

53

74

113

Öffentliche Beglaubigungen
Vorsorgevollmacht/Betreuungsverfügung*

-

-

8

20

19

Jugendhilfe im Strafverfahren
(Gerichtstermine und Berichte, § 52 SGB VIII)

Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz
Zahl der Fälle

Ordnungswidrigkeiten Jugendschutzgesetz
Zahl der Fälle

Beurkundungen (§ 59 SGB VIII)

Betreuungsstelle

Vorsorgevollmacht/Betreuungsverfügung*

* statistische Erfassung seit 2015
** statistische Erfassung seit 2014

50 / 152

Gastkinder

insg. Behinderung

insg. Migration

insg. Schulkinder

insg. 3 Jahre bis Einschulung

insg. 0 - unter drei Jahre

Kinder gesamt (Einrichtung)

Waldorf-Kindergarten
Kindergarten St. Konrad
Kindergarten Schulstift. Seligenthal
Kindergarten "Nikoletta"
Städt. Kindergarten am Brauneckweg
Evang. Kindergarten am Gutenbergweg
Kindergarten St. Pius
Kindergarten "Bullerbü"
Kindergarten "Sterntaler"
Kindergarten St. Wolfgang
Kindergarten Arche-Noah
AWO-Kinderhaus Meilenstein
Kindergarten St. Jodok (interim)
Kindergarten der Deutschen Rentenvers.
Caritas-Kindergarten St.Vinzenz
AWO-Kita Isarkiesel
Kindertagesstätte Peter und Paul
Waldkindergarten Landshut e. V.
Kindergarten St. Vinzenz
Kindergarten Berg
Kindergarten St. Margaret
Montessori-Kinderhaus
Kindergarten St. Peter

ungew. Plätze
(Kinderhortbereich)

Altstadt
Nikola
Nikola
Nikola
West
West
West
West
West
Wolfgang
Wolfgang
Wolfgang
Peter und Paul
Peter und Paul
Peter und Paul
Peter und Paul
Schönbrunn
Schönbrunn
Frauenberg
Berg
Achdorf
Achdorf
Münchnerau

ungew. Plätze
(Kindergartenbereich)

Name der Einrichtung

ungew. Plätze
(Krippenbereich)

Stadtteil

ungew. Plätze gesamt
(Einrichtung)

Plätze lt. Betriebserlaubnis
(Einrichtung)

2.05 Kindertagesstätten (Bestand: 01.01.2018)

Bestand Kindergärten

Zusammen

44
75
120
50
75
53
124
66
16
80
100
81
35
60
52
61
124
45
81
78
128
115
65

44
75
120
50
75
53
112
66
16
80
100
81
35
60
52
61
112
45
81
78
128
100
65

1 728

1 689

-

-

44
75
120
50
75
53
100
66
16
80
100
81
35
60
52
61
100
45
81
78
128
85
65

-

36
59
118
46
72
34
102
66
15
73
71
66
35
47
44
48
108
42
60
72
134
77
51

39

1 650

0

-

-

-

-

-

12
-

12
-

15

-

3
1

1
11
7

33
58
118
42
70
32
90
60
15
73
69
58
34
38
39
48
98
30
60
72
133
66
44

1 476

96

1 380

13
24
22
39
34
26
30
14
29

13
18
22
39
34
26
30
14
27

231 223

-

4
2
2
12
6
-

2
8
1
9
5
-

10
12
-

-

3
42
23
34
18
9
46
7
3
49
25
41
8
6
10
22
54

-

8

1
1

4

-

-

-

-

1
1
1
1
2

-

2
1
1
-

-

12
1

-

-

-

2
5
2
2
3
1
4
10

-

19
10
37
11
3

2

-

0 480

-

-

-

1
-

3
1

-

-

-

9
1

3
4
2

36

56

Bestand Kinderkrippen
Altstadt
Nikola
West
West
Wolfgang
Peter und Paul
Peter und Paul
Berg
Berg

Waldorf Kinderkrippe "Wiegestube"
Kinderkrippe "Gänseblümchen"
Kinderkrippe Isarkids "W63"
Kinderkrippe "Bullerbü"
Kinderkrippe "Sternchenhaus"
Caritas Kinderkrippe Franziska
Kinderkrippe Isarkids "S17"
Lebensbäumchen
Schatzinsel
Zusammen

12
34
30
36
26
26
30
12
33

12
34
30
36
26
26
30
12
33

12
34
30
36
26
26
30
12
33

239

239

239

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

112
197
78
387

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

4
1
12
4
10

-

-

-

-

2

-

7

-

1
1
1
1
5
2
1
2
1

8

-

38

2

15

-

-

-

-

112
197
78

27
18
35

22

-

-

12
38
1

-

-

387

80

22

51

32
27

41
135
82
70
8
82
29
20
14

39
91 48
42 118
25 75
6
4 48
6
10
2

3
6

5

-

-

-

-

6

-

-

1
-

1
-

Bestand Kinderhorte
Altstadt
Nikola
Peter und Paul

Hort Palladi (fr. Studienseminar)
Hort Schulstiftung Seligenthal
Caritas Schülerhort
Zusammen

115
210
78

115
210
78

-

-

-

-

-

-

115
210
78

403

403

-

-

403

-

Bestand Häuser für Kinder / Altersübergreifende Angebote
Nikola
Wolfgang
Nikola
Industriegebiet
Peter und Paul
Peter und Paul
Schönbrunn
Frauenberg
Berg

AWO "Mosaik" Ludmillastr. 15
Kindertagesstätte Kastanienburg
Kindergarten St. Nikola
Städt. Kinderhaus a.d. Daimlerstr.
Kinderhaus "Müzchen"
Lebenshilfe "Sonneninsel"
Kinderkrippe Campusnest
Kinderinsel Landshut
Regenbogenland
Zusammen
Insgesamt

80
280
125
140
35
150
76
42
25

80
280
125
140
35
150
76
42
25

37
26
15
15
24
28
18
12

43
164
85
88
20
126
48
24
13

953
3 323

953
3 284

175
453

611
2 261

167
570

-

-

193

82

30

25
13
38

-

-

-

90
40
37
-

73
253
124
109
25
100
51
40
25

-

14
17
14
22
10
11

800 147
2 894 466

-

-

-

19

2

-

-

17
2
3
2

1
5
1
8

481 172 342 52 22
1 869 559 940 112 144

Bestand Tagespflege
Stadt Landshut

Tagespflege

-

220

220

81

-

-

-

25

-

17

25

-

-

-

-

-

-

25

-

17

25

-

Weitere bedarfsdeckende Angebote
Schulvorbereitende Einrichtungen der Lebenshilfe
Kinderclub
Zusammen

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

51 / 152

2.06 Einrichtungen und betreute Wohnformen für volljährige Menschen mit Behinderung
sowie Plätze, Bewohner/-innen und Beschäftigte
davon

Zeitpunkt

Einrichtungen
insgesamt

EinMehrgliedrige
gliedrige
EinrichEinrichtungen
tungen
zusammen zusammen

Vorhandene
Plätze
insgesamt
(mit Personen
unter 18
Jahren)

davon in
EinMehrgliedrigen gliedrigen
EinrichEinrichtungen
tungen
zusammen zusammen

Belegte
Plätze
insge1)
samt
mit
Personen
unter 18
Jahren

Beschäftigte
insgesamt 2)

darunter
Teilzeitbeschäftigte und
geringfügig
Beschäftigte

am 1. Juli 2008

7

7

-

148

148

-

133

102

81

am 1. Juli 2010

6

6

-

135

135

-

133

136

119

am 1. Juli 2012

6

6

-

137

137

-

136

131

116

am 1. Juli 2014

3

3

-

88

88

-

87

92

78

am 1. Juli 20163)

2

2

-

64

64

-

63

59

56

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
Kurzzeitige Überbelegungen in den Einrichtungen können zu Differenzen zwischen der Anzahl vorhandener und belegter Plätze führen

1)
2)

Vollzeit-, Teilzeitbeschäftigte, geringfügig Beschäftigte sowie Praktikanten, Auszubildende und Zivildienstleistende,
aber ohne Honorarkräfte und ohne ehrenamtliche Mitarbeiter

3)

Da es sich um eine freiwilige Erhebung handelt, haben von den insgesamt 797 nur 728 Einrichtungen in Bayern Daten zur Verfügung gestellt.

- = nichts vorhanden

2.07 Einrichtungen für ältere Menschen sowie verfügbare Plätze,
Besucher/innen und Personal
Verfügbare Plätze

Personal

darunter
Menschen
mit
Migrationshintergrund

darunter
Teilzeitund
geringfügig
Beschäftigte

Zeitpunkt

Einrichtungen

am 15. Dezember 2006

9

1 235

95

1 146

-

797

407

am 15. Dezember 2008

10

1 236

91

1 175

47

821

405

am 15. Dezember 2010

10

1 240

90

1 182

87

886

516

am 15. Dezember 2012

9

1 229

88

1 173

38

852

483

am 15. Dezember 2014

9

1 235

88

1 174

38

894

517

am 15. Dezember 2016

9

1 235

86

1 148

53

964

569

insgesamt

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik
1)

auf
1 000 Einwohner 1)

Besucher/innen

Mit 65 oder mehr Jahren

- = nichts vorhanden

52 / 152

insgesamt

insgesamt

2.08 Einsätze der Integrierten Leitstelle (ILS) nach Bereichen in den Jahren 2015, 2016 und 2017
Auflistung von Einsatzbereichen

2015

2016

2017

1. Gesamteinsätze Rettungsdienst

81 881

83 622

84 470

2. Anzahl Krankentransport

25 980

26 727

27 549

3. Anzahl Notfalleinsätze

51 470

52 977

53 693

4. Anzahl Notfalleinsätze m NEF

15 249

14 786

15 288

1 092

1 065

904

43

79

34

6

8

8

8. Arztbegleitete Transporte

1 653

1 828

1 507

9. Gesamteinsätze Feuerwehr

4 493

5 314

4 600

10. Anzahl Feuerwehreinsätze Brand

1 068

979

1 120

11. Anzahl Feuerwehreinsätze techn. Hilfeleistung

3 206

4 086

3 243

12. Sonstige Einsätze RD

2 778

2 090

1 721

13. Sonstige Einsätze FW

219

249

237

14. Sonstige Einsätze Gesamt

2 997

2 339

1 958

15. HvO (Helfer vor Ort)

1 742

1 880

1 856

263

253

328

28

14

44

40 716

41 938

38 800

5. Anzahl RTH/ ITH Einsätze
6. Anzahl Wasserwachteinsätze
7. Anzahl Bergwachteinsätze

16. PSAH (Notfallseelsorge)
17. Rettungshundeeinsätze (RHS)
18. Anzahl Info Einsätze

2 636

2 205

1 751

20. Eingehende Anrufe ( Gesamtzahl )

162 752

163 709

163 292

21. Eingehende Notrufe ( über 112 )

19. KVB Anrufe/Vermittlungen

108 780

99 384

96 951

22. Eingehende Anrufe ( über 19 222 )

15 028

14 091

12 418

23. Eingehende Anrufe ( sonstige )

38 944

50 234

53 923

24. Anzahl ausgehender Anrufe

49 822

53 812

57 153

25. Anzahl telefonische Polizeikontakte

8 404

10 211

11 523

26. Anzahl aller Telekommunikationen

212 574

217 521

220 445

Die Einsätze beziehen sich auf die Gebiete Dingolfing-Landau, Kelheim, Landshut Land, Stadt Landshut und über
die regionalen Grenzen hinausgehend.

2.09 Spielplätze der Stadt Landshut
Kinderspielplätze

Stadtteil

m2

Zahl

Straßenhockeyplätze

Bolzplätze
m2

Zahl

00 Altstadt

2

3 756

--

--

01 Nikola

2

2 040

3

02 West

8

9 346

4

03 Wolfgang

m2

Zahl

Streetballplätze
m2

Zahl

1

800

--

--

7 840

1

790

2

1 320

8 560

--

--

1

363

10

14 004

5

18 453

2

973

1

413

04 Industriegebiet

3

5 730

3

3 975

--

--

--

--

05 Peter und Paul

4

13 818

3

3 975

2

994

2

480

06 Schönbrunn

2

3 887

2

5 050

1

400

--

--

07 Frauenberg

6

4 966

3

5 354

1

400

1

125

08 Berg

2

2 618

1

2 777

1

580

1

210

09 Achdorf

6

4 840

4

6 847

1

215

--

--

10 Münchnerau

2

1 571

1

1 664

1

352

1

560

31.12.2017

47

66 576

29

64 495

11

5 504

9

3 471

31.12.2016

47

66 576

28

61 543

11

5 504

9

3 471

31.12.2015

46

66 328

28

61 543

11

5 504

9

3 471

Gesamtstadt

53 / 152

2.10 Freiwillige Feuerwehr
Einsätze und Übungen
Zahl der Einsätze
darunter sind:
Brandeinsätze
Ölschadeneinsätze
sonstige Hilfeleistungen
Fehlalarme

2013

2014

2015

2016

2017

1 307

887

1 012

1 162

1 161

103

144

170

202

221

Öl.u.s.Hl.
zus. 1 092

Öl.u.s.Hl.
zus. 533

Öl.u.s.Hl.
zus. 577

Öl.u.s.Hl.
zus. 638

Öl.u.s.Hl.
zus. 677

112

210

265

322

246

Ausgerückte Wehrmänner
Einsatzstunden insgesamt

348
14 873

351
8 048

323
9 683

324
12 177

335
9 272

Zahl der Übungen
Ausgerückte Wehrmänner
Übungsstunden insgesamt

250
348
14 500

238
351
13 489

300
323
18 000

309
324
18 430

326
335
19 560

Zahl der Wachen
Eingesetzte Wehrmänner
Wachstunden insgesamt

303
348
5 365

214
351
2 743

245
323
3 623

209
324
2 950

302
335
4 717

54 / 152

Bau- und Wohnungswesen

Seite 55 - 70
68

FAKTEN
55 / 152

56 / 152

3.01 Bau- und Wohnungswesen - Baustatistik
Baustatistik

2013

2014

2015

2016

2017

Eingegangene Baugesuche

471

469

549

598

627

Verbeschiedene Baugesuche

418

380

466

532

451

138 517

154 561

177 113

184 034

220 285

43

54

60

57

42

Straßenneubauten in lfm

380

2 100

448

250

-

Befestigung von Geh- und Radwegen
in lfm

240

1 530

179

285

195

16 640

16 850

17 050

17 286

17 472

Dazugehörige Bausumme in 1 000 EUR
Erteilte Bodenverkehrsgenehmigungen ($ 19 BauGB)

Anzahl der bereitgestellten Tonnen und
Container pro Monat (Bio u. Restmüll)
(Stand jeweils Dez.)

Bis 2010 waren bei den eingegangenen Baugesuchen auch die Anzahl der Freistellungen enthalten, jedoch nicht deren Bausumme.
Ab 2011 sind Freistellungen und öffentliche Bauten auch in der Bausumme berücksichtigt, daher der große Unterschied zu 2010.

3.02 Wohngebäude und Wohnungen
Wohngebäude

Whgn. in Wohn- u. Nicht-Wohngebäuden

davon mit
Stadtteil

Insgesamt

einer
oder
zwei

und zwar

drei
oder
mehr

Insgesamt

Wohnungen

nach dem 20.06.1948
erstellt
absolut

%

00 Altstadt

589

281

308

2 791

1 333

47,8

01 Nikola

907

316

591

6 240

4 595

73,6

02 West

2 018

1 590

428

5 764

5 391

93,5

03 Wolfgang

2 096

1 665

431

5 131

4 704

91,7

04 Industriegebiet

656

520

136

1 830

1 649

90,1

05 Peter und Paul

1 612

1 194

418

4 766

4 506

94,5

06 Schönbrunn

601

439

162

2 471

2 402

97,2

07 Frauenberg

888

832

56

1 278

1 249

97,7

08 Berg

1 421

1 294

127

2 450

2 106

86,0

09 Achdorf

1 928

1 720

208

3 718

3 237

87,1

560

528

32

832

804

96,6

2017

13 276

10 379

2 897

37 271

31 976

85,8

2016

13 156

10 294

2 862

36 716

31 421

85,6

2015

13 017

10 179

2 838

36 227

30 929

85,4

10 Münchnerau
Gesamtstadt

Ab 2011: - einschließlich Angaben zu Wohnheimen
,
- Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (GWZ)

57 / 152

3.02.1 Wohngebäude
Veränderung 2016/2017
Stadtteil

2013

2014

2015

2016

2017
Zahl

%

00 Altstadt

564

567

574

586

589

3

0,5

01 Nikola

860

864

870

900

907

7

0,8

02 West

1 959

1 980

2 002

2 012

2 018

6

0,3

03 Wolfgang

2 013

2 052

2 070

2 081

2 096

15

0,7

04 Industriegebiet

649

649

654

654

656

2

0,3

05 Peter und Paul

1 530

1 558

1 576

1 589

1 612

23

1,4

06 Schönbrunn

521

525

545

580

601

21

3,5

07 Frauenberg

827

841

847

869

888

19

2,1

08 Berg

1 370

1 384

1 406

1 415

1 421

6

0,4

09 Achdorf

1 873

1 888

1 911

1 914

1 928

14

0,7

557

559

562

556

560

4

0,7

12 723

12 867

13 017

13 156

13 276

120

0,9

10 Münchnerau
Gesamtstadt

3.02.2 Wohnungen
Veränderung 2016/2017
Stadtteil

2013

2014

2015

2016

2017
Zahl

%

00 Altstadt

2 632

2 694

2 735

2 781

2 791

10

0,4

01 Nikola

6 035

6 083

6 121

6 160

6 240

80

1,3

02 West

5 599

5 674

5 719

5 744

5 764

20

0,4

03 Wolfgang

4 836

4 965

5 001

5 071

5 131

60

1,2

04 Industriegebiet

1 779

1 780

1 804

1 826

1 830

4

0,2

05 Peter und Paul

4 544

4 598

4 666

4 703

4 766

63

1,4

06 Schönbrunn

1 645

1 896

2 146

2 219

2 471

252

15,3

07 Frauenberg

1 223

1 237

1 244

1 250

1 278

28

2,3

08 Berg

2 252

2 271

2 369

2 440

2 450

10

0,4

09 Achdorf

3 463

3 479

3 599

3 696

3 718

22

0,6

818

820

823

826

832

6

0,7

34 826

35 497

36 227

36 716

37 271

555

1,6

10 Münchnerau
Gesamtstadt

Ab 2011: - einschließlich Angaben zu Wohnheimen
,
- Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (GWZ)

58 / 152

3.02.3 Bestand an Wohngebäuden

Wohngebäude
14 000
12 453

12 537

12 640

12 346

9 880

9 955

10 040

9 781

12 334

12 509

12 723

12 867

13 017

13 276

13 156

12 000

10 000

9 662

9 791

9 980

10 085

10 175

10 290

10 375

8 000

6 000

4 000

2 000

0
2007

2008

2009

2010

Wohngebäude insgesamt

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

dar. Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern

Ab 2011: - einschließlich Angaben zu Wohnheimen
,
- Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (GWZ)

59 / 152

3.02.4 Wohnungsbestand nach Größe der Wohnungen

Wohnungen

40 000

35 000

3 421

3 448

3 467

3 494

7 559

7 614

7 622

7 684

5 728

5 946

6 012

6 355

7 054

6 817

6 603

30 000

25 000

8 621

8 695

8 868

8 612

8 757

8 812

8 858

4 951

5 005

5 064

5 095

8 180

8 284

8 406

8 332

8 463

8 535

4 759

4 844

4 907

8 084

20 000
9 138

9 167

9 203

9 256

15 000

10 000

5 000

5 982

6 758

6 026

6 793

6 057

6 846

6 096

6 894

6 868

6 973

7 088

7 173

7 248

7 396

7 328

0
2007

2008

2009

6- u. mehr Raum-Wohnungen

2010

2011

2012

5-Raum-Wohnungen

2013

4-Raum-Wohnungen

2014

2015

3-Raum-Wohnungen

2016

2017

1- u. 2-Raum-Wohnungen

Ab 2011: - einschließlich Angaben zu Wohnheimen
- Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (GWZ)

60 / 152

3.02.5 Fertiggestellte Wohngebäude
Stadtteil

2013

2014

2015

2016

2017

00 Altstadt

9

3

7

7

3

01 Nikola

14

4

6

6

7

02 West

34

21

22

16

6

03 Wolfgang

34

39

18

14

15

04 Industriegebiet

11

-

5

4

2

05 Peter und Paul

26

28

18

18

23

06 Schönbrunn

8

4

20

21

21

07 Frauenberg

14

14

6

6

19

08 Berg

23

14

22

21

6

09 Achdorf

31

15

23

23

14

10 Münchnerau

10

2

3

3

4

214

144

150

139

120

Gesamtstadt

Wohngebäude bezogen auf Ein-/Zwei- und Mehrfamilienhäuser; einschl. Wohnheime

3.02.6 Fertiggestellte Wohnungen
Stadtteil

2013

2014

2015

2016

2017

00 Altstadt

13

62

41

46

10

01 Nikola

54

48

38

40

80

02 West

30

75

45

26

20

03 Wolfgang

62

129

36

71

60

04 Industriegebiet

7

1

24

22

4

05 Peter und Paul

46

54

68

37

63

06 Schönbrunn

89

251

250

73

252

07 Frauenberg

43

14

7

6

28

08 Berg

34

19

98

71

10

09 Achdorf

45

16

120

97

22

6

2

3

3

6

429

671

730

492

555

10 Münchnerau
Gesamtstadt
Wohnungen bezogen auf alle Baumaßnahmen

61 / 152

3.02.7 Fertiggestellte Wohngebäude

Wohngebäude

170
160
150
140
130
120
110
100
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
2007

2008

2009

2010

2011

Wohngebäude insgesamt

2012

2013

2014

2015

2016

dar. Wohngebäude mit 1 oder 2 Wohnungen

Wohngebäude bezogen auf Ein-/Zwei- und Mehrfamilienhäuser; einschl. Wohnheime

62 / 152

2017

3.02.8 Fertiggestellte Wohnungen

Wohnungen

800

700

600

500

400

300

200

100

0
2007

2008

2009

2010

2011

Wohnungen insgesamt

2012

2013

2014

2015

2016

dar. Wohnungen mit 1 bis 5 Räumen

Wohnungen bezogen auf alle Baumaßnahmen

63 / 152

2017

3.03 Wohnräume
Wohnräume / Gesamtwohnfläche

2013

2014

2015

2016

2017

Wohnräume insgesamt

142 907

144 795

147 158

148 709

150 307

1-Raum-Wohnungen

2 260

2 509

2 668

2 849

3 023

2-Raum-Wohnungen

3 752

3 846

3 935

3 969

4 031

3-Raum-Wohnungen

8 284

8 406

8 621

8 696

8 868

4-Raum-Wohnungen

8 535

8 612

8 757

8 813

8 858

5-Raum-Wohnungen

4 907

4 951

5 005

5 064

5 095

7 088

7 173

7 248

7 328

7 396

2 918,8

2 967,1

3 029,3

3 066,5

3 107,2

davon entfallen auf (einschl. Küche)

6-Raum-Wohnungen und mehr
2

Gesamtwohnfläche in 1 000 m

3.04 Belegungsdichte
Belegungsart

2013

Personen je Wohnung
Personen je Wohnraum
2

Wohnfläche je Wohnung in m
2

Wohnfläche je Person in m

2014

2015

2016

2017

1,90

1,90

1,91

1,92

1,91

0,46

0,47

0,47

0,47

0,47

87,32

87,06

87,04

86,90

83,37

45,96

45,78

45,56

45,30

43,57

3.05 Wohngeld
Anträge und Auszahlungen

2013

2014

2015

2016

2017

Eingegangene Anträge

1 102

1 002

1 034

1 285

1 319

Verbeschiedene Anträge

1 501

1 167

993

2 035

1 580

841

679

606

1 315

1 282

Auszahlung in 1 000 EUR

3.06 Wohnraumförderung
Anträge und Bewilligungen

2013

2014

2015

2016

2017

Anträge auf Staatliche Baudarlehen

15

9

9

8

6

Bewilligte Baudarlehen, Staatliche Darlehen
aus dem Bayer. Wohnungsbauprogramm

14

9

7

8

6

Anträge nach dem Bayerischen
Modernisierungsprogramm

--

--

--

--

--

Anträge Zinsverbilligungsprogramm der
Landesbodenkreditanstalt

1

--

--

1

1

Ab 2011: - einschließlich Angaben zu Wohnheimen
- Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 2011

64 / 152

3.07.1 Genehmigte Wohngebäude
Gebäudeart

2013

Wohngebäude insgesamt

2014

2015

2016

2017

138

113

183

170

141

Rauminhalt in 1 000 m

262

221

297

343

273

Wohnungen insgesamt

441

505

526

877

574

Wohnfläche in m

45 700

41 100

49 000

58 500

47 300

Veranschlagte reine Baukosten in 1 000 EUR

80 014

74 235

94 604

118 650

95 269

1 oder 2 Wohnungen
Anzahl der Wohnungen

98
114

82
94

142
158

127
144

99
110

Eigentumswohnungen
Anzahl der Wohnungen

30
261

20
169

21
193

22
228

23
184

3

2

darunter Wohngebäude mit

3.07.2 Genehmigte Nichtwohngebäude
Gebäudeart

2013

Nichtwohngebäude insgesamt
3

Rauminhalt in 1 000 m
2

Nutzfläche in m

2015
16

20

19

103

273

95

161

170

18 500

40 600

15 000

23 800

33 300

-

1

2

23

2

22 033

98 941

32 138

31 794

73 033

2013

Zahl der Gebäude / Baumaßnahmen
2

Nutzfläche in m

Wohnungen insgesamt
2

Wohnfläche in m

Veranschlagte reine Baukosten in 1 000 EUR

2017

17

3.07.3 Alle Baumaßnahmen
Gebäudeart

2016

20

darin befindliche Wohnungen
Veranschlagte reine Baukosten in 1 000 EUR

2014

1)

2014

2015

2016

2017

184

142

222

206

185

29 100

48 100

30 300

42 200

49 200

490

538

537

917

604

49 200

43 600

50 400

62 800

50 600

111 211

179 398

137 068

154 182

175 547

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Einschließlich Maßnahmen an bestehenden Gebäuden

1)

65 / 152

3.08.1 Bauüberhang im Wohnbau
Errichtung neuer Wohngebäude

2013

Gebäude insgesamt
Rauminhalt in 1 000 m3
Wohnungen insgesamt
davon
a) unter Dach (rohbaufertig)
Anzahl der Gebäude
Rauminhalt in 1 000 m3
Anzahl der Wohnungen

2014

2015

2016

2017

270
522
1 052

230
461
868

258
412
677

268
506
1 062

278
533
1 080

126
244
607

111
238
400

92
136
212

112
235
600

120
209
463

b) noch nicht unter Dach (rohbaufertig)
Anzahl der Gebäude
Rauminhalt in 1 000 m3
Anzahl der Wohnungen

33
108
210

16
56
227

51
107
185

14
30
53

37
108
252

c) noch nicht begonnen
Anzahl der Gebäude
Rauminhalt in 1 000 m3
Anzahl der Wohnungen

111
169
235

103
167
241

115
169
280

142
241
409

121
216
365

308
1 172

263
932

287
730

293
1 101

307
1 124

Bauüberhang insgesamt 1)
Zahl der Gebäude bzw. Baumaßnahmen
Anzahl der Wohnungen

3.08.2 Bauüberhang im Nichtwohnbau
Errichtung neuer Nichtwohngebäude
Gebäude insgesamt
Rauminhalt in 1 000 m3
Wohnungen insgesamt
davon
a) unter Dach (rohbaufertig)
Anzahl der Gebäude
Rauminhalt in 1 000 m3
Anzahl der Wohnungen

2013

2014

2015

2016

2017

35
421
7

32
405
3

27
353
4

27
311
23

33
388
23

18
294
7

12
226
2

10
231
3

9
198
6

11
224
7

b) noch nicht unter Dach (rohbaufertig)
Anzahl der Gebäude
Rauminhalt in 1 000 m3
Anzahl der Wohnungen

5
54
-

6
64
-

7
59
-

2
9
1

10
100
13

c) noch nicht begonnen
Anzahl der Gebäude
Rauminhalt in 1 000 m3
Anzahl der Wohnungen

12
72
-

14
114
1

10
63
1

16
104
16

12
64
3

43
9

42
11

41
4

38
23

43
27

Bauüberhang insgesamt 1)
Zahl der Gebäude bzw. Baumaßnahmen
Anzahl der Wohnungen
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Einschließlich Maßnahmen an bestehenden Gebäuden

1)

66 / 152

3.09 Bestand an Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden
nach der Raumzahl seit 1956
Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden
davon mit.....Räumen

Stichtag

Insgesamt

1

2

3

4

5

6 o. mehr

Räume
insgesamt

Wohnräume einschließlich Küche
25.09.1956 1)

13 088

184

3 016

4 516

3 045

1 326

1 001

38 865

1)

15 822

233

2 439

4 988

4 421

2 115

1 626

59 066

25.10.1968 1)

18 267

291

2 279

5 281

5 662

2 742

2 012

70 690

31.12.1977

24 249

767

2 675

6 284

7 503

3 858

3 162

95 678

31.12.1978

24 539

792

2 722

6 322

7 526

3 897

3 280

96 974

31.12.1979

24 951

817

2 767

6 391

7 576

3 968

3 432

98 881

31.12.1980

25 241

822

2 830

6 445

7 619

3 990

3 535

100 155

31.12.1981

25 910

849

2 880

6 632

7 805

4 098

3 646

102 880

31.12.1982

26 312

860

2 927

6 700

7 869

4 176

3 780

104 719

31.12.1983

26 806

877

2 987

6 795

7 987

4 246

3 914

106 854

31.12.1984

27 259

1 005

3 047

6 871

8 044

4 290

4 002

108 370

31.12.1985

27 803

1 016

3 112

7 038

8 125

4 373

4 139

110 616

06.06.1961

31.12.1986

28 166

1 029

3 166

7 121

8 200

4 414

4 236

112 140

27.05.1987 1)

26 211

694

2 041

5 992

7 785

5 006

4 693

110 951

31.12.1988

26 804

794

2 095

6 104

7 887

5 055

4 869

113 297

31.12.1989

27 223

812

2 110

6 161

7 946

5 151

5 043

115 378

31.12.1990

27 553

815

2 159

6 236

8 035

5 190

5 118

116 762

31.12.1991

27 961

819

2 226

6 326

8 115

5 247

5 228

118 532

31.12.1992

28 437

839

2 277

6 490

8 203

5 323

5 305

120 434

31.12.1993

28 892

865

2 330

6 658

8 301

5 342

5 396

122 166

31.12.1994

29 393

869

2 374

6 820

8 443

5 417

5 470

124 141

31.12.1995

29 792

874

2 417

6 962

8 531

5 458

5 550

125 841

31.12.1996

29 996

876

2 396

7 052

8 585

5 476

5 611

126 803

31.12.1997

30 307

883

2 406

7 167

8 650

5 541

5 660

128 099

31.12.1998

30 556

884

2 432

7 199

8 718

5 592

5 731

129 269

31.12.1999

30 823

887

2 443

7 251

8 779

5 633

5 830

130 617

31.12.2000

31 157

887

2 434

7 333

8 874

5 704

5 925

132 271

31.12.2001

31 358

887

2 435

7 374

8 906

5 725

6 031

133 431

31.12.2002

31 552

887

2 447

7 392

8 954

5 770

6 102

134 419

31.12.2003

31 796

892

2 453

7 434

8 970

5 821

6 226

135 765

31.12.2004

32 073

914

2 461

7 455

8 981

5 858

6 404

137 357

31.12.2005

32 415

916

2 478

7 513

9 078

5 889

6 541

139 114

31.12.2006

32 640

916

2 476

7 529

9 108

5 940

6 671

140 423

31.12.2007

32 858

918

2 503

7 559

9 138

5 982

6 758

141 488

31.12.2008

33 049

936

2 514

7 596

9 170

6 018

6 815

142 327

31.12.2009

33 211

938

2 532

7 600

9 206

6 053

6 882

143 140

31.12.2010

33 423

942

2 552

7 639

9 248

6 091

6 951

144 121

31.12.2011

2)

33 771

2 074

3 654

8 084

8 332

4 759

6 868

138 908

31.12.2012

34 406

2 253

3 693

8 180

8 463

4 844

6 973

141 126

31.12.2013

34 826

2 260

3 752

8 284

8 535

4 907

7 088

142 907

31.12.2014

35 497

2 509

3 846

8 406

8 612

4 951

7 173

144 795

31.12.2015

36 234

2 668

3 935

8 621

8 757

5 005

7 248

147 158

31.12.2016

36 716

2 849

3 968

8 695

8 812

5 064

7 328

148 709

31.12.2017

37 271

3 023

4 031

8 868

8 858

5 095

7 396

150 307

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Ergebnisse von Wohnungszählungen
2)
einschließlich Angaben zu Wohnheimen; Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ)
1)

67 / 152

3.10

Fertiggestellte Wohnungen je 10 000 Einwohner in den kreisfreien Städten und
Landkreisen3.10
in Bayern
2016 Wohnungen je 10 000 Einwohner in den kreisfreien Städten und
Fertiggestellte
3.10
Bevölkerungsstand:
31.12.2015
Landkreisen in Bayern 2017
Fertiggestellte Wohnungen je 10 000 Einwohner in den kreisfreien Städten und
Oberfranken
Bevölkerungsstand: 31.12.2016
Landkreisen in Bayern 2017
Unterfranken
Bevölkerungsstand: 31.12.2016
Mittelfranken

Oberpfalz
Oberfranken

RhönGrabfeld

Unterfranken

Coburg

Aschaffenburg

AschaffenMiltenberg
burg

Haßberge

Lichtenfels
Kulmbach
Coburg
Kronach

Wunsiedel
i.Fichtelgeb.

Haßberge

Lichtenfels

Kitzingen

Niederbayern

Erlangen

Schwaben
Oberbayern
Regierungsbezirke

Neustadt a.d.Waldnaab

Forchheim
Bamberg
ErlangenHöchstadt

Neustadt a.d.AischKitzingen
Bad Windsheim

Tirschenreuth
Wunsiedel
i.Fichtelgeb.

Kulmbach
Bayreuth

Niederbayern
Oberpfalz
Oberbayern

Hof
Bamberg

Schweinfurt
Würzburg

Miltenberg

Mittelfranken
Schwaben

Main-Spessart
Bad Kissingen
Schweinfurt

Main-Spessart

Kronach
Hof

Bad Kissingen
RhönGrabfeld

Bayreuth

Tirschenreuth
Weiden
i.d.OPf.

Regierungsbezirke

Amberg-Sulzbach
Nürnberger
Neustadt a.d.Waldnaab
ForchheimLand
Erlangen- NürnWürzburg
Fürth
Höchstadt
Weiden
berg
Schwandorf
Amberg
i.d.OPf.
Erlangen
Neustadt a.d.AischAmberg-Sulzbach
Bad Windsheim
SchwabachNürnberger
Cham
Land
Neumarkt i.d.OPf.
Ansbach
NürnFürth
Roth
berg
Schwandorf
Amberg
Regensburg
Regen
WeißenburgSchwabach
Cham
Gunzenhausen
Neumarkt i.d.OPf.
Ansbach
Straubing
Roth
Eichstätt
Regensburg
Freyung-Grafenau
Kelheim
Straubing-Bogen
Regen
WeißenburgDonau-Ries
Deggendorf
Gunzenhausen
Ingolstadt
NeuburgStraubing
SchrobenEichstätt
Dingolfing-Landau
hausen
Freyung-Grafenau
PfaffenKelheimLandshut
Dillingen
Straubing-Bogen
hofen
a.d.Donau
Donau-Ries
DeggendorfPassau
a.d.Ilm
Ingolstadt
AichachNeuburgFriedberg
Freising
Rottal-Inn
SchrobenGünzburg Augsburg
Dingolfing-Landau
hausen
Landshut
PfaffenDillingen
Passau
Dachauhofen
a.d.Donau
Erding
Neu-Ulm
a.d.Ilm
AichachAltötting
Mühldorf
Friedberg
a.Inn
Freising
Rottal-Inn
FürstenfeldGünzburg Augsburg
bruck MÜNCHEN
Ebersberg
Dachau
Erding
Neu-Ulm
Memmingen
Landsberg Starnberg München
Altötting
Mühldorf
Unterallgäu
am Lech
a.Inn Traunstein
FürstenfeldRosenheim
bruck MÜNCHEN
Ebersberg
Memmingen
Weilheim-Starnberg
Kaufbeuren
Landsberg
Schongau
München
Unterallgäu
Miesbach
am Lech
Ostallgäu
Traunstein
Rosenheim
BerchtesBad
TölzKempten
gadener
Wolfrats(Allgäu)
Lindau
Land
hausen
(Bodensee)
GarmischWeilheimKaufbeuren
Partenkirchen
Schongau
Oberallgäu
Miesbach
Ostallgäu
Kempten
(Allgäu)
Lindau
(Bodensee)
Oberallgäu

Fertiggestellte Wohnungen
je 10 000 Einwohner
unter 10,0
10,0 bis unter 20,0
Fertiggestellte Wohnungen
bis unter 30,0
je 10 00020,0
Einwohner
30,0 bis unter
unter 40,0
10,0
bis
unter
40,0
10,0 bis unter 50,0
20,0
mehr30,0
50,0
bis unter
20,0 oder
30,0 bis unter 40,0
40,0 bis unter 50,0
50,0 oder mehr

Häufigkeit
4
7
25
Häufigkeit
17
0
18
7
25
14
22
19
34

GarmischPartenkirchen

Bad TölzWolfratshausen

Minimum: Lkr Bayreuth
0,9
Maximum: Krfr. St Ingolstadt 111,5
42,0
Bayern:
50,9
Landeshauptstadt
München:
Minimum: Lkr Kronach
11,7
Maximum: Krfr. St Erlangen 90,1
47,2
Bayern:
Landeshauptstadt München: 57,0

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

68 / 152
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

Berchtesgadener
Land

3.11 Bebauungsplanung in den Jahren
2013 bis 2017
Bebauungsplanung
Rechtskräftig
abgeschlossene
Bebauungsplanverfahren

2013

2014

2015

2016

2017

Insgesamt

14

19

20

13

16

82

Überplante
Fläche
(m2)

284 279

358 370

768 313

1 337 862

86 395

2 835 219

Grundfläche
(m2)

68 496

123 568

175 703

48 402

24 293

440 462

Geschoßfläche
pro Jahr
(m2)

88 068

137 415

489 843

61 215

45 693

822 234

Geplante
Zahl der
Wohneinheiten

379

645

350

233

211

1 818

15 377

23 089

226 235

27 028

8 779

300 508

Ausgleichsfläche
(m2)

69 / 152

70 / 152

Wirtschaft

Seite 71
96
69 - 94

ZAHLEN

FAKTEN
71 / 152

72 / 152

4.01.1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Ein- und Auspendler
Einpendler über
Kreisgrenze
Anzahl

Stichtag

Stand am:

Einpendleranteil
(über Kreisgrenze)
in %

Auspendler über
Kreisgrenze
Anzahl

Auspendleranteil
(über Kreisgrenze)
in %

30.06.2011

21 824

65,8

11 580

50,6

30.06.2012

22 069

65,9

12 353

51,9

30.06.2013

22 478

65,8

12 721

52,1

30.06.2014

23 065

65,7

13 382

52,8

30.06.2015

23 630

65,8

14 108

53,5

30.06.2016

24 045

65,6

15 031

54,4

30.06.2017

25 212

65,7

15 541

54,2

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

4.01.2 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort* in der Stadt Landshut am 30.06.2017
nach Lage des Wohnortes sowie Altersgruppen, Geschlecht und deren Pendlerverhalten
davon im Alter von … Jahren
Beschäftigte

Lage des Wohnortes

unter 30

30 bis unter 40

männl.

weibl.

38 354

17 379

20 975

4 526

5 174

4 067

4 172

8 786

11 629

Stadt Landshut

13 142

5 412

7 730

1 479

1 772

1 333

1 553

2 600

4 405

in anderen Regionen (Einpendler)

25 212

11 967

13 245

3 047

3 402

2 734

2 619

6 186

7 224

531

308

223

68

65

91

84

149

74

Landshut, Stadt

männl.

weibl.

männl.

weibl.

40 oder älter

insg.

männl.

weibl.

mit Wohnsitz in der

dar.:
München, Landeshauptstadt

693

372

321

113

100

104

69

155

152

Lkr Freising

1 141

581

560

157

158

133

129

291

273

Lkr Kelheim

564

325

239

97

95

56

48

172

96

15 826

6 658

9 168

1 693

2 134

1 392

1 674

3 573

5 360

1 914

984

930

303

327

288

190

393

413

Lkr Erding

Lkr Landshut
Lkr Dingolfing-Landau
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

*) Beschäftigte, die nicht im angegebenen Arbeitsort wohnen bzw. (mit Haupt- oder Nebenwohnsitz) gemeldet sind, gelten als Einpendler

4.01.3 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort** in der Stadt Landshut am 30.06.2017
nach Lage des Arbeitsortes sowie Altersgruppen, Geschlecht und deren Pendlerverhalten
davon im Alter von … Jahren
Beschäftigte

Lage des Arbeitsortes

unter 30

30 bis unter 40

männl.

weibl.

28 683

15 302

13 381

3 736

3 349

3 905

3 010

7 661

7 022

Stadt Landshut

13 142

5 412

7 730

1 479

1 772

1 333

1 553

2 600

4 405

in anderen Regionen (Auspendler)

15 541

9 890

5 651

2 257

1 577

2 572

1 457

5 061

2 617

2 265

1 338

927

225

279

333

242

780

406

802

429

373

83

84

110

108

236

181

1 848

1 185

663

227

181

316

162

642

320

Lkr München

579

389

190

69

55

91

62

229

73

Lkr Landshut

6 158

3 915

2 243

1 018

578

1 031

552

1 866

1 113

Lkr Dingolfing-Landau

1 193

838

355

214

116

213

85

411

154

Landshut, Stadt

männl.

weibl.

männl.

weibl.

40 oder älter

insg.

männl.

weibl.

mit Arbeitsort in der

dar.:
München, Landeshauptstadt
Lkr Erding
Lkr Freising

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
**) Beschäftigte, die nicht im angegebenen Wohnort arbeiten, gelten als Auspendler

73 / 152

4.01.4 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort
nach Wirtschaftsbereichen in den Jahren 2012 bis 2017
davon im Wirtschaftsbereich
Zeitraum

insgesamt

Stand am:

Land- und
Forstwirtschaft,
Fischerei

Produzierendes
Gewerbe

Handel,
Gastgew.,
Verkehr

Sonstige
Dienstleistungen

30.06.2012

33 501

47

6 360

6 220

20 874

30.06.2013

34 158

52

6 282

6 383

21 441

30.06.2014

35 086

59

6 444

6 408

22 175

30.06.2015

35 908

69

6 683

6 465

22 691

30.06.2016

36 680

65

6 904

6 511

23 200

30.06.2017

38 354

69

7 177

6 811

24 297

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

4.01.5 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort
nach Wirtschaftsbereichen und Geschlecht am 30.06.2017
Wirtschaftsbereich

Insgesamt

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Produzierendes Gewerbe

männlich

weiblich

69

33

36

7 177

5 047

2 130

5 922

4 015

1 907

930

779

151

31 108

12 299

18 809

6 811

3 066

3 745

773

477

296

1 160

515

645

222

117

105

7 394

4 560

2 834

13 052

2 980

10 072

1 696

384

1 112

38 354

17 379

20 975

darunter
Verarbeitendes Gewerbe
Baugewerbe
Dienstleistungsbereiche
darunter
Handel, Verkehr und Gastgewerbe
Information und Kommunikation
Finaz-, Versicherungsdienstleistungen
Grundstücks- und Wohnungswesen
Freiberufliche, wissenschaftliche, technische Dienstleistungen;
sonst. wirtschaftliche Dienstleistungen
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung;
Erziehung u. Unterricht, Gesundheitswesen- und Sozialwesen
Kunst, Unterhaltung u. Erholung; sonst. Dienstleistungen;
Private Haushalte; Exterritoriale Organisationen
Insgesamt
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

74 / 152

4.01.6 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeits- bzw. Wohnort zum 30.06.
Bezeichnung

2013

Beschäftigte am Arbeitsort insgesamt 1)
und zwar:

2015

2016

2017

34 158

35 086

35 908

36 680

38 354

Männer

abs.
%

14 980
43,9

15 746
44,9

16 088
44,8

16 430
44,8

17 379
45,3

Frauen

abs.
%

19 178
56,1

19 340
55,1

19 820
55,2

20 250
55,2

20 975
54,7

Deutsche

abs.
%

31 087
91,0

31 632
90,2

32 114
89,4

32 445
88,5

33 174
86,5

Ausländer

abs.
%

3 059
9,0

3 446
9,8

3 783
10,6

4 224
11,5

5 166
13,5

in Vollzeit

abs.

23 742

24 448

24 721

24 971

26 159

in Teilzeit

abs.

10 411

10 614

11 182

11 708

12 195

24 401

25 335

26 371

27 647

28 683

Beschäftigte am Wohnort insgesamt 2)
und zwar:

2014

Männer

abs.
%

12 752
52,3

13 382
52,8

13 922
52,8

14 669
53,1

15 302
53,3

Frauen

abs.
%

11 649
47,7

11 953
47,2

12 449
47,2

12 978
46,9

13 381
46,7

Deutsche

abs.
%

21 049
86,3

21 651
85,5

22 194
84,2

22 806
82,5

23 266
81,1

Ausländer

abs.
%

3 342
13,7

3 675
14,5

4 169
15,8

4 829
17,5

5 408
18,9

in Vollzeit

abs.

18 295

18 888

19 650

20 532

21 246

in Teilzeit

abs.

6 106

6 289

6 718

7 114

7 437

Wohnort gleich Arbeitsort

11 680

11 944

12 278

12 616

13 142

Anzahl der Einpendler

22 478

23 142

23 630

24 045

25 183

Anzahl der Auspendler

12 721

13 391

14 108

15 031

15 541

9 757

9 751

9 522

9 014

9 642

Pendlersaldo 3)

Quelle: Bundesagentur für Arbeit
Beschäftigte, die in der Stadt Landshut einer Erwerbstätigkeit nachgehen -unabhängig von ihrem Wohnort
2)
Beschäftigte, die in der Stadt Landshut wohnen -unabhängig von ihrem Arbeitsort
3)
Beschäftigte am Arbeitsort abzüglich Beschäftigte am Wohnort
1)

75 / 152

4.02.1 Beschäftigte des Verarbeitenden Gewerbes
- Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten Beschäftigte

7 000
6 000
5 000
4 000
6 413

6 470

3 000

5 346

5 778
5 101

4 773

4 968

5 778

5 296

2 000
1 000

Beschäftigte insgesamt

4.02.2 Anzahl der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes
- Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten -

Betriebe

28
27

27

27

26

26

24

24

24
23

23

22

Betriebe insgesamt
Hinweis: Ab 2009 Klassifikation der WZ-Ausgabe 2008, d.h.: ohne Verlags-, Recycling- und Konvertergewerbe

76 / 152

26

4.02.3 Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe

Umsätze
in Mio EUR
5 000
603

4 500

4 000

547

623

3 500

518
560

580

408

3 000

389

2 500
4 357

2 000

3 747

3 781

1 500

3 118
2 853

2 938

2 812
2 598

1 000

395

500

769

427

812

464

882

0

Gesamtumsatz

dar. Auslandsumsatz

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Hinweis: Ab 2009 Klassifikation der WZ-Ausgabe 2008 d.h. ohne Verlags-, Recycling- und Konvertergewerbe

77 / 152

509

947

4.03.1 Handwerksbetriebe
Betriebe, Beschäftigte, Umsatz

2013

2014

2015

2016

2017

Betriebe insgesamt

849

881

893

864

876

Betriebe je 1 000 Einwohner

12,9

13,2

12,9

12,3

12,3

3 283

3 230

3 213

3 250

3 270

3,9

3,7

3,6

3,8

3,7

325 **

336 **

292

302

315

99

104

91

93

96

372

374

396

434

427

Anzahl
Tätige Personen
Tätige Personen* je Betrieb
Umsatzentwicklung in Mio EUR
in Handwerksunternehmen *
Umsatz je
Tätige Personen* in 1 000 EUR
Anzahl der Ausbildungsverhältnisse i. Handwerk
Basis: Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz
* Quelle: Unternehmensregister des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung (Stand 2015), fortgeschrieben durch die
Handwerkskammer anhand der Handwerksberichterstattung und regionaler Differenzierung durch Hilfsgrößen auf das Jahr 2017.
Tätige Personen (sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, geringfügig Beschäftigte und tätige Inhaber) im Jahresdurchschnitt sowie Umsätze
ohne Umsatzsteuer in selbständigen Handwerksunternehmen (zulassungspflichtiges und zulassungsfreies Handwerk (Anlage A + B1), ohne
handwerksähnliches Gewerbe) mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und/oder steuerpflichtigem Umsatz
**

eigene Berechnung in Anlehnung an Unternehmensregister (Stand 2011) des Bayerischen Landesamts für Statistik
Kursiv gedruckte Werte gelten aufgrund ihrer Fortschreibung vorläufig

4.04.1 Gewerbeanmeldungen im Jahr 2017 nach Wirtschaftsabschnitten und Kreisen
darunter

Gebiet

Gewerbeanmeldungen
insgesamt 1)

Verarbeitendes
Gewerbe

Baugewerbe

Handel;
Instandhaltung
und
Reparatur
von Kfz

Gastgewerbe

Erbringung
von sonstigen
wirtschaftlichen Dienstleistungen

Erziehung
und
Unterricht

Stadt Landshut

585

14

68

152

57

18

8

Stadt Passau

604

13

42

178

58

24

10

Stadt Straubing

409

33

21

109

41

11

12

Lkr Deggendorf

1 103

72

115

302

86

30

13

556

41

46

162

57

16

8

Lkr Kelheim

1 015

56

129

235

102

27

18

Lkr Landshut

1 330

95

207

316

65

42

23

Lkr Passau

1 843

126

147

488

141

84

29

Lkr Regen

548

57

49

131

73

17

7

1 091

87

106

238

68

42

20

Lkr Straubing-Bogen

703

53

69

186

36

32

22

Lkr Dingolfing-Landau

736

64

67

206

52

25

12

10 523

711

1 066

2 703

836

368

182

Lkr Freyung-Grafenau

Lkr Rottal-Inn

RB Niederbayern

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe

1)

78 / 152

4.04.2 Gewerbeanmeldungen 2012 bis 2017

Anmeldungen

1 600
1 497

1 467

1 442

1 400

1 421
1 330

1 300

1 200

1 000

800
721

600

705

681

629
583

585

2016

2017

400

200

0
2012

2013

2014

Stadt Landshut

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe

79 / 152

2015

Kreis Landshut

4.05.1 Umsätze und ihre Besteuerung in der Stadt Landshut (in 1 000 EUR)
Steuerpflichtige; Lieferungen u. Leistungen u.a.
Steuerpflichtige insgesamt

2012

2013

2014

2015

2016

2 792

2 802

2 855

2 872

2 881

Verarbeitendes Gewerbe

126

123

133

132

128

Baugewerbe

242

243

244

256

246

Handel; Instandhaltung u. Reparatur v. Kfz
dar. Einzelhandel

566
371

562
373

562
368

545
357

545
359

.

.

69

74

79

200

200

199

192

208

3 373 085

3 732 800

3 896 975

3 245 795

3 339 170

3 192 437

3 546 123

3 709 403

3 048 213

3 137 384

1 149 011

1 228 555

1 220 950

1 159 453

1 257 972

96 231

103 162

106 815

124 584

112 415

684 154
217 825

620 906
216 668

666 241
221 355

625 413
242 299

637 553
237 095

.

.

.

39 414

43 410

75 621

80 672

83 267

78 504

83 264

436 115

485 973

498 515

383 565

382 758

84 253

103 931

114 551

76 779

67 402

darunter nach Wirtschaftsbereichen

Energieversorgung
Dienstleistungen
dar. Gastgewerbe

Steuerbarer Umsatz insgesamt
darunter
Lieferungen und Leistungen
ohne Umsatzsteuer
darunter nach Wirtschaftsbereichen
Verarbeitendes Gewerbe
Baugewerbe
Handel; Instandhaltung u. Reparatur v. Kfz
dar. Einzelhandel
Energieversorgung
Dienstleistungen
dar. Gastgewerbe

Umsatzsteuer vor Abzug der Vorsteuer insg.
Umsatzsteuervorauszahlung
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
. = geheimzuhalten

80 / 152

4.06.1 Arbeitsmarktbericht der Stadt Landshut
Arbeitslose und Arbeitslosenquote
Arbeitslose im Juni des Jahres

2013

2014

2015

2016

2017

1 646

1 721

1 761

1 618

1 525

839
807

892
829

931
830

873
745

805
720

Ausländer

386

463

531

547

553

Langzeitarbeitslose

412

496

445

463

402

Teilzeit-Arbeitslose

400

406

429

444

419

55 Jahre und älter

375

361

364

317

293

Arbeitslose nach ALG I
Arbeitslose nach ALG II

653
993

698
1 023

676
1 085

604
1 014

665
860

4,7

4,8

4,7

4,2

3,9

und zwar: Männer
Frauen

Arbeitslosenquote
(bez. auf alle ziv. Erwerbspersonen)
Quelle: Agentur für Arbeit Landshut

4.06.2 Arbeitsmarktbericht des Agenturbezirks Landshut - Pfarrkirchen

Arbeitslose/Arbeitslosenquoten
2017
Bestand

Veränderung gegenüber

Berichtsjahre
2016

Vorjahr
2015

absolut

in %

7 468

8 247

8 004

- 779

-9,5

57,1% Männer

4 261

4 733

4 417

- 472

-10,0

42,9% Frauen

3 206

3 514

3 587

- 308

-8,8

913

1 078

932

- 165

-15,3

212

272

216

- 60

-22,0

35,2% 50 Jahre und älter

2 630

2 770

2 855

- 140

-5,0

23,6% dar.: 55 Jahre und älter

1 762

1 790

1 839

- 28

-1,6

24,8% Langzeitarbeitslose

1 856

2 145

2 089

- 289

-13,5

614

660

671

- 46

-6,9

2 101

2 281

1 651

- 180

-7,9

2,9

3,3

3,2

x

x

12,2% 15 bis unter 25 Jahre
2,8% dar.: 15 bis unter 20 Jahre

8,2% Schwerbehinderte
28,1% Ausländer
Arbeitslosenquote
(bez. auf alle ziv. Erwerbspersonen)
Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Erläuterung: Der Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen umfasst die Stadt Landshut und die Landkreise Landshut,
Rottal-Inn und Dingolfing-Landau.
x) Berechnung nicht möglich/sinnvoll

81 / 152

4.06.3 Arbeitslosenquoten
bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen
Stand jeweils Ende Juni

Arbeitslosenquote
9,0
8,3

8,0

7,0
6,1

6,0

5,9

6,0
5,3

5,0

4,7
4,9

4,4

4,3

4,4

4,8

4,7

4,1

4,0

4,2

3,7
3,9
3,2
3,1
3,4

2,9

2,9

3,0

3,0

3,1

2,8

2,0

1,0

0,0
2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Stadt Landshut
Geschäftsstellenbezirk Landshut

Quelle: Bundesagentur für Arbeit Nürnberg
Erläuterung: Zum Geschäftsstellenbezirk Landshut gehören:
Bayerbach b. Ergoldsbach; Postau; Weng; Essenbach; Wörth a. d. Isar; Niederaichbach; Vilsheim; Ergolding;
Furth; Bruckberg; Altdorf, Landshut; Adlkofen; Eching; Tiefenbach; Kumhausen und Buch am Erlbach

82 / 152

2017

4.06.4 Arbeitslose
bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen
Stand jeweils Ende Juni

Arbeitslose

3 955

4 000

3 850
3 679

3 750

3 926

3 636

3 399

3 500
3 227

3 250
2 941

3 000
2 706

2 669

2 750
2 500

2 342

2 250
1 995

1 983

2 000

1 760
1 646

1 608

1 750

1 462

1 761

1 721

1 618
1 525

1 518

1 500
1 250
1 000
750
500
250
0
2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

Geschäftsstellenbezirk Landshut

2014

2015

2016

2017

Stadt Landshut

Quelle: Bundesagentur für Arbeit Nürnberg
Erläuterung: Zum Geschäftsstellenbezirk Landshut gehören:
Bayerbach b. Ergoldsbach; Postau; Weng; Essenbach; Wörth a. d. Isar; Niederaichbach; Vilsheim; Ergolding;
Furth; Bruckberg; Altdorf, Landshut; Adlkofen; Eching; Tiefenbach; Kumhausen und Buch am Erlbach

83 / 152

4.07.1 Tourismus
Beherbergungsbetriebe mit
neun oder mehr Betten
Geöffnete Betriebe
Angebotene Gästebetten
Ankünfte von Gästen
davon: aus der Bundesrepublik Deutschland
aus dem Ausland
Veränderung gegenüber dem Vorjahr
aller Ankunftsgäste in %
davon: aus der Bundesrepublik Deutschland
aus dem Ausland
Übernachtungen von Gästen
davon: aus der Bundesrepublik Deutschland
aus dem Ausland
Veränderung gegenüber dem Vorjahr
aller Übernachtungsgäste in %
davon: aus der Bundesrepublik Deutschland
aus dem Ausland
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer
aller Gäste in Tagen
davon: aus der Bundesrepublik Deutschland
aus dem Ausland
Auslastung der angebotenen Betten in %

2013

2014

2015

2017

2016

23

21

22

24

21

1 653

1 360

1 590

1 646

1 601

119 998

88 547

103 231

112 688

116 571

99 849
20 149

76 657
11 890

88 986
14 245

92 666
20 022

92 876
23 695

2,5

-26,2

16,6

9,2

3,4

4,3
-5,4

-23,2
-41,0

16,1
19,8

4,1
40,6

0,2
18,3

234 840

193 786

216 786

225 630

235 948

194 703
40 137

167 010
26 776

186 870
29 916

186 425
39 205

191 122
44 826

1,1

-17,5

11,9

4,1

4,6

0,2
5,5

-14,2
-33,3

11,9
11,7

-0,2
31,1

2,5
14,3

2,0

2,2

2,1

2,0

2,0

1,9
2,0

2,2
2,3

2,1
2,1

2,0
2,0

2,1
1,9

39,2

39,8

36,4

37,9

34,0

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

84 / 152

4.07.2 Tourismus in der Stadt Landshut

Ankünfte und Übernachtungen

250 000

200 000
Übernachtungen
150 000

100 000
Ankünfte

50 000

0
2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

85 / 152

2014

2015

2016

2017

4.07.3 Gäste und Übernachtungen in der Stadt Landshut nach Herkunftsland
Januar - Dezember 2016

Januar - Dezember 2017

Herkunftsland
Übernachtungen

Gäste
Deutschland
Belgien
Bulgarien
Dänemark
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Großbritannien, Nordirland
Irland, Republik
Island
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Russland
Schweden
Schweiz
Slowakische Republik
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Türkei
Ukraine
Ungarn
Zypern
Sonstiges Europa
Republik Südafrika
Sonstiges Afrika
Arabische Golfstaaten
China, Volksrepublik u. Hongkong
Indien
Israel
Japan
Südkorea
Taiwan
Sonstiges Asien
Kanada
USA
Mittelamerika und Karibik
Brasilien
Sonstiges Südamerika
Sonstige Nordamerika
Australien
Neuseeland, Ozeanien
Ohne Angabe
Ausland zusammen
Inland / Ausland insgesamt

Übernachtungen

Gäste

Veränderung gegenüber 2016
Zu-/ Abnahme in %
Übernachtungen

Gäste

Anteil
1)

durchschn.
Aufenthaltsdauer
2)

92 666

186 425

92 876

191 122

0,2

2,5

81,0

2,1

267
118
228
14
119
666
95
861
55
18
2 321
44
16
24
51
10
1 037
104
3 527
607
61
303
374
310
1 233
180
74
435
568
158
26
250
14
356

476
197
414
26
210
1 108
216
1 957
109
27
3 908
92
29
53
98
27
2 029
149
7 547
1 139
146
503
1 041
525
2 202
328
104
806
818
269
39
484
43
673

357
86
320
24
111
715
73
800
25
56
3 831
101
9
19
58
38
883
105
4 223
767
76
242
407
275
1 329
202
121
317
471
115
32
234
13
483

608
196
518
86
208
1 270
140
1 534
60
89
5 547
208
9
58
78
127
1 511
165
8 700
1 149
161
599
1 157
462
2 466
398
235
905
689
246
79
367
39
964

33,7
- 27,1
40,4
71,4
- 6,7
7,4
- 23,2
- 7,1
- 54,5
211,1
65,1
129,5
- 43,8
- 20,8
13,7
280,0
- 14,9
1,0
19,7
26,4
24,6
- 20,1
8,8
- 11,3
7,8
12,2
63,5
- 27,1
- 17,1
- 27,2
23,1
- 6,4
- 7,1
35,7

27,7
- 0,5
25,1
230,8
- 1,0
14,6
- 35,2
- 21,6
- 45,0
229,6
41,9
126,1
- 69,0
9,4
- 20,4
370,4
- 25,5
10,7
15,3
0,9
10,3
19,1
11,1
- 12,0
12,0
21,3
126,0
12,3
- 15,8
- 8,6
102,6
- 24,2
- 9,3
43,2

1,4
0,4
1,2
0,2
0,5
2,8
0,3
3,4
0,1
0,2
12,4
0,5
0,0
0,1
0,2
0,3
3,4
0,4
19,4
2,6
0,4
1,3
2,6
1,0
5,5
0,9
0,5
2,0
1,5
0,5
0,2
0,8
0,1
2,2

1,7
2,3
1,6
3,6
1,9
1,8
1,9
1,9
2,4
1,6
1,4
2,1
1,0
3,1
1,3
3,3
1,7
1,6
2,1
1,5
2,1
2,5
2,8
1,7
1,9
2,0
1,9
2,9
1,5
2,1
2,5
1,6
3,0
2,0

25
78

94
223

21
43

99
87

- 16,0
- 44,9

5,3
- 61,0

0,2
0,2

4,7
2,0

260
2 202
203
170
1 179
28
15
153

1 329
3 811
338
242
1 551
77
28
436

70
3 247
162
214
1 182
138
16
330

147
3 955
214
268
1 444
276
56
658

- 73,1
47,5
- 20,2
25,9
0,3
392,9
6,7
115,7

- 88,9
3,8
- 36,7
10,7
- 6,9
258,4
100,0
50,9

0,3
8,8
0,5
0,6
3,2
0,6
0,1
1,5

2,1
1,2
1,3
1,3
1,2
2,0
3,5
2,0

94
747
61
40
96
9

228
1 829
293
126
380
132

85
750
186
76
66
80

292
1 945
3 292
171
294
361

- 9,6
0,4
204,9
90,0
- 31,3
788,9

28,1
6,3
1 023,5
35,7
- 22,6
173,5

0,7
4,3
7,3
0,4
0,7
0,8

3,4
2,6
17,7
2,3
4,5
4,5

93
2

200
7

88
16

194
38

- 5,4
700,0

- 3,0
442,9

0,4
0,1

2,2
2,4

43
20 022

89
39 205

7
23 695

7
44 826

- 83,7
18,3

- 92,1
14,3

0,0
19,0

1,0
1,9

112 688

225 630

116 571

235 948

3,4

4,6

100,0

2,0

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik
1) Bei Übernachtungen von Gästen aus der Bundesrepublik Deutschland und dem Ausland zusammen: Anteil an allen Übernachtungen
im Bundesgebiet; sonst: Anteil an allen Übernachtungen am Ausland zusammen. 2) Rechnerischer Wert Übernachtungen / Ankünfte.

86 / 152

4.08.1 Verbraucherpreisindex für Deutschland
Entwicklung in den Monaten

Jahr

Januar

April

Juli

D 1)

Oktober

Basis 2010 = 100
2007

94,7

95,8

96,3

96,6

96,1

2008

97,4

98,1

99,5

98,9

98,6

2009

98,3

98,8

99,0

98,9

98,9

2010

99,0

100,0

100,1

100,2

100,0

2011

100,7

101,9

102,2

102,5

102,1

2012

102,8

103,9

104,1

104,6

104,1

2013

104,5

105,1

106,1

105,9

105,7

2014

105,9

106,5

107,0

106,7

106,6

2015

105,6

107,0

107,2

107,0

106,9

2016

106,1

106,9

107,6

107,9

107,4

2017

108,1

109,0

109,4

106,9

109,3

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik;

1)

D = Durchschnitt

4.08.2 Entwicklung der Wohnungsmieten und Wohnungsnebenkosten nach dem
Verbraucherpreisindex für Deutschland
Wohnungsmiete (einschl. Nebenkosten)
davon
Wohnungsmiete (ohne Nebenkosten)
davon
Jahr

insgesamt
zusammen

AltbauNeubauwohnungen
wohnungen
vor dem 20.06.1948 ab dem 20.06.1948
erbaut
erbaut

Wohnungsnebenkosten

Basis 2010 = 100
2010 D

100,0

100,0

100,0

100,0

100,0

2011 D

101,3

101,3

101,3

101,3

101,4

2012 D

102,5

102,5

102,6

102,4

102,3

2013 D

103,8

103,8

104,1

103,7

103,5

2014 D

105,2

105,4

105,7

105,3

104,2

2015 D

106,5

106,7

107,0

106,5

105,4

2016 D

107,8

108,0

108,4

107,8

106,5

2017 Juni

109,4

109,7

110,1

109,6

107,3

September

109,7

110,1

110,5

109,9

107,4

Dezember

110,1

110,5

110,9

110,4

107,3

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik; D = Durchschnitt

87 / 152

4.08.3 Verbraucherpreisindex für Deutschland

Veränderungen gegenüber dem Vorjahr in % 1)

3,0

2,6

2,5

2,3
2,1

2,0

2,0
1,8

1,5

1,5

1,5

1,1

1,0

0,9

0,5

0,5
0,3

0,3
0,0

2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Die Veränderungsraten wurden aus den Indexzahlen der jeweiligen Originalbasis errechnet.

1)

88 / 152

4.09 Finanzen und Steuern - Rechnungsergebnisse (Beträge in 1 000 EUR)
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

Gesamteinnahmen

237 772

271 584

269 200

285 936

308 087

191 159
46 613

210 008
61 576

213 750
55 450

220 637
65 299

240 358
67 729

237 772

271 584

269 200

285 936

308 087

191 159
46 613

210 008
61 576

213 750
55 450

220 637
65 299

240 358
67 729

300
430
420

300
430
420

300
430
420

300
430
420

300
430
420

Schuldenstand insgesamt
(ohne Klinikum und Stadtwerke)

133 207

129 188

130 500

128 145

134 137

Schulden je Einwohner in EUR

2 031,7

1 910,4

1 885,5

1 836,5

1 896,7

73,0
1,1

79,6
1,2

72,9
1,1

73,1
1,1

74,3
1,1

Grundsteuer B (sonstige Grundstücke)
in EUR je Einwohner

10 714
163,4

11 001
164,8

11 235
164,1

11 338
162,5

11 554
163,4

Gewerbesteuer (Bruttobetrag)
in EUR je Einwohner

43 321
660,7

56 146
841,1

48 299
705,6

48 522
695,4

55 286
781,8

Gewerbesteuerumlage
in EUR je Einwohner

- 6 854
-104,5

- 9 533
-142,8

- 8 612
-125,8

- 7 247
-103,9

- 9 854
-139,3

Gemeindeanteil an der Einkommensteuer
in EUR je Einwohner

32 393
494,1

34 870
522,4

37 777
551,8

38 978
558,6

42 651
603,1

4 032
61,5

4 140
62,0

4 731
69,1

4 823
69,1

6 097
86,2

Hundesteuer
in EUR je Einwohner

136
2,1

138
2,1

144
2,1

152
2,2

151
2,1

Zweitwohnungssteuer
in EUR je Einwohner

117
1,8

128
1,9

128
1,9

133
1,9

133
1,9

Gemeindesteuern insgesamt

83 932

96 970

93 777

96 774

106 093

Steueraufkommen je Einwohner in EUR

1 280,1

1 452,7

1 369,9

1 387,0

1 500,2

davon: Verwaltungshaushalt
Vermögenshaushalt
Gesamtausgaben
davon: Verwaltungshaushalt
Vermögenshaushalt
Hebesätze für Realsteuer in v.H.
Grundsteuer A
Grundsteuer B
Gewerbesteuer
Schuldenstand der Stadt zum Ende des RJ

Steueraufkommen der Stadt
Grundsteuer A (Land- und Forstwirtschaft)
in EUR je Einwohner

Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer 1)
in EUR je Einwohner

1)

Neu ab 01.01.1999

89 / 152

4.10 Verwaltungshaushalt - Rechnungsergebnisse (Beträge in 1 000 EUR)
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

Einnahmen nach Einzelplan
0 Allgemeine Verwaltung

3 813

5 207

5 264

4 331

4 450

1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung

4 787

5 111

5 283

5 510

5 854

2 Schulen

4 690

5 003

5 573

4 670

5 317

3 Wissenschaften, Forschung, Kulturpflege

2 554

2 711

2 765

2 918

2 904

22 200

18 504

24 566

30 152

28 579

5 289

5 302

5 389

5 904

6 471

6 Bau- und Wohnungswesen, Verkehr

12 122

12 897

13 800

13 993

14 710

7 Öffentliche Einrichtungen, Wirtschaftsförderung

14 926

14 695

15 336

15 241

15 747

8 Wirtschaftliche Unternehmen
Grund- und Sondervermögen

6 326

6 903

6 041

6 586

6 607

9 Allgemeine Finanzwirtschaft

114 451

133 676

129 733

131 333

149 719

13 787

13 502

14 246

14 546

15 581

9 290

10 007

10 191

10 735

10 861

2 Schulen

12 331

12 898

13 476

13 368

13 219

3 Wissenschaften, Forschung, Kulturpflege

10 153

9 984

10 855

11 133

11 059

4 Soziale Sicherung

46 045

44 516

52 108

59 719

59 970

5 Gesundheit, Sport, Erholung

10 088

17 529

13 593

12 616

15 888

6 Bau- und Wohnungswesen, Verkehr

23 174

24 068

24 908

24 688

25 353

7 Öffentliche Einrichtungen, Wirtschaftsförderung

17 652

17 875

18 380

18 141

18 511

8 Wirtschaftliche Unternehmen
Grund- und Sondervermögen

1 974

2 063

1 994

2 258

2 366

9 Allgemeine Finanzwirtschaft

46 664

57 565

54 000

53 433

67 549

4 Soziale Sicherung
5 Gesundheit, Sport, Erholung

Ausgaben nach Einzelplan
0 Allgemeine Verwaltung
1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung

90 / 152

4.11 Vermögenshaushalt - Rechnungsergebnisse (Beträge in 1 000 EUR)
Bezeichnung

2013

2014

2015

2016

2017

Einnahmen nach Einzelplan
0 Allgemeine Verwaltung

428

17

8

44

660

1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung

494

636

778

167

558

2 Schulen

845

3 025

934

5 901

2 566

52

44

57

75

33

1 585

1 687

1 624

686

1 067

183

1

86

20

154

4 437

4 476

3 785

5 515

4 431

38

60

32

964

1 386

8 Wirtschaftliche Unternehmen
Grund- und Sondervermögen

4 971

6 293

6 638

3 743

2 080

9 Allgemeine Finanzwirtschaft

33 579

45 338

41 509

48 184

54 794

813

697

760

738

2 259

1 305

1 436

2 280

1 192

1 761

10 481

13 154

6 780

15 920

9 730

3 Wissenschaften, Forschung, Kulturpflege

1 013

2 758

621

636

748

4 Soziale Sicherung

4 541

3 430

2 920

2 673

3 422

5 Gesundheit, Sport, Erholung

1 377

639

611

1 606

3 297

6 Bau- und Wohnungswesen, Verkehr

6 052

7 292

6 945

9 186

9 854

7 Öffentliche Einrichtungen, Wirtschaftsförderung

1 012

833

2 020

9 012

2 522

8 Wirtschaftliche Unternehmen
Grund- und Sondervermögen

7 759

9 857

12 903

7 459

4 212

9 Allgemeine Finanzwirtschaft

12 260

21 478

19 611

16 877

29 923

3 Wissenschaften, Forschung, Kulturpflege
4 Soziale Sicherung
5 Gesundheit, Sport, Erholung
6 Bau- und Wohnungswesen, Verkehr
7 Öffentliche Einrichtungen, Wirtschaftsförderung

Ausgaben nach Einzelplan
0 Allgemeine Verwaltung
1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung
2 Schulen

91 / 152

4.12.1 Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen 2000, 2008 und 2016

Gebiet

Jahr

Millionen
€

2000 = 100

Anteil an
Bayern
in %

Anteil am
Regierungsbezirk
in %

Kreisfreie Städte
Landshut

2000
2008
2016

2 301
2 983
3 853

100
130
167

0,6
0,7
0,7

8,5
8,7
8,6

Passau

2000
2008
2016

2 062
2 855
3 236

100
138
157

0,6
0,7
0,6

7,6
8,3
7,2

Straubing

2000
2008
2016

1 572
1 988
2 333

100
126
148

0,4
0,5
0,4

5,8
5,8
5,2

Deggendorf

2000
2008
2016

2 889
3 422
4 435

100
118
154

0,8
0,8
0,8

10,6
9,9
9,8

Dingolfing-Landau

2000
2008
2016

2 725
3 877
6 206

100
142
228

0,8
0,9
1,1

10,0
11,2
13,8

Freyung-Grafenau

2000
2008
2016

1 330
1 589
2 182

100
119
164

0,4
0,4
0,4

4,9
4,6
4,8

Kelheim

2000
2008
2016

2 236
2 771
3 708

100
124
166

0,6
0,6
0,7

8,2
8,0
8,2

Landshut

2000
2008
2016

3 159
4 152
5 271

100
131
167

0,9
1,0
0,9

11,6
12,0
11,7

Passau

2000
2008
2016

3 521
4 307
5 289

100
122
150

1,0
1,0
0,9

12,9
12,5
11,7

Regen

2000
2008
2016

1 489
1 784
2 335

100
120
157

0,4
0,4
0,4

5,5
5,2
5,2

Rottal-Inn

2000
2008
2016

2 463
2 852
3 538

100
116
144

0,7
0,7
0,6

9,1
8,3
7,9

Straubing-Bogen

2000
2008
2016

1 465
1 903
2 657

100
130
181

0,4
0,4
0,5

5,4
5,5
5,9

Regierungsbezirk Niederbayern

2000
2008
2016

27 213
34 483
45 043

100
127
166

7,6
7,9
7,9

100,0
100,0
100,0

Kreisfreie Städte Bayerns

2000
2008
2016

160 533
191 994
255 434

100
120
159

44,7
43,9
44,8

x
x
x

Land Bayern

2000
2008
2016

358 740
436 933
569 810

100
122
159

100,0
100,0
100,0

x
x
x

Landkreise

Quelle: Bayer. Landesamt für Statisitik
Ergebnisse aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen gemäß ESVG 2010; Rechenstand: Frühjahr 2018

92 / 152

4.12.2 Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen 2000, 2008 und 2016 (in Mio EUR)
und zwar nach Wirtschaftsbereichen
Gebiet

Jahr

Insgesamt

Land- und
Forstwirtschaft

Prod.
Gewerbe
zusammen

darunter
Verarb.
Gewerbe

Dienstleistungsbereiche

Kreisfreie Städte
Landshut

2000
2008
2016

2 076
2 684
3 471

3
6
5

616
861
1 106

499
679
977

1 458
1 817
2 359

Passau

2000
2008
2016

1 860
2 569
2 914

2
3
3

571
691
826

440
528
572

1 287
1 874
2 085

Straubing

2000
2008
2016

1 418
1 789
2 101

6
7
6

345
416
495

256
337
364

1 067
1 366
1 600

Deggendorf

2000
2008
2016

2 606
3 079
3 995

67
60
51

1 073
1 159
1 571

643
649
882

1 467
1 860
2 372

Dingolfing-Landau

2000
2008
2016

2 458
3 488
5 590

90
83
80

1 480
2 168
3 945

1 371
2 042
3 750

887
1 237
1 566

Freyung-Grafenau

2000
2008
2016

1 200
1 429
1 966

28
43
33

403
443
713

285
318
443

769
943
1 220

Kelheim

2000
2008
2016

2 017
2 493
3 340

69
66
69

757
916
1 485

595
715
1 130

1 191
1 510
1 786

Landshut

2000
2008
2016

2 850
3 736
4 748

114
106
119

1 501
1 931
2 422

759
938
1 614

1 235
1 698
2 206

Passau

2000
2008
2016

3 177
3 874
4 764

106
99
103

1 197
1 459
1 799

773
956
1 283

1 873
2 317
2 862

Regen

2000
2008
2016

1 343
1 605
2 103

30
46
35

443
540
822

328
394
580

870
1 019
1 247

Rottal-Inn

2000
2008
2016

2 222
2 566
3 187

101
98
92

793
805
1 064

570
488
614

1 328
1 663
2 031

Straubing-Bogen

2000
2008
2016

1 321
1 712
2 394

107
87
79

432
595
998

268
411
656

783
1 030
1 316

Regierungsbezirk Niederbayern

2000
2008
2016

24 548
31 022
40 572

723
705
676

9 610
11 985
17 246

6 788
8 453
12 868

14 215
18 333
22 650

Kreisfreie Städte Bayerns

2000
2008
2016

144 813
172 727
230 077

167
206
161

40 916
49 911
69 310

33 265
41 617
59 504

103 731
122 611
160 607

Land Bayern

2000
2008
2016

323 613
393 086
513 245

3 927
4 144
3 614

103 334
123 462
174 356

80 052
96 517
138 678

216 352
265 480
335 274

Landkreise

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Ergebnisse aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen gemäß ESVG 2010; Rechenstand: Frühjahr 2018

93 / 152

4.12.3 Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen
je Einwohner und je Erwerbstätigen 2014 bis 2016
Bruttoinlandsprodukt
je Einwohner
Gebiet

2014

2015

Bruttoinlandsprodukt
je Erwerbstätigen (inland)
2016

2014

2015

2016

Euro
Kreisfreie Städte
Landshut

56 935

53 865

55 345

68 293

65 767

68 260

Passau

61 376

61 918

63 668

60 271

60 853

62 091

Straubing

47 275

49 426

49 660

55 068

57 662

57 642

Deggendorf

36 686

37 295

37 872

62 563

63 127

63 949

Dingolfing-Landau

65 211

66 597

65 627

90 069

93 272

92 512

Freyung-Grafenau

25 794

27 165

27 925

55 798

58 285

58 450

Kelheim

29 674

30 368

31 038

64 667

67 035

68 726

Landshut

31 803

31 754

34 003

77 494

78 369

83 238

Passau

26 984

27 512

28 042

58 610

60 058

60 341

Regen

27 882

29 365

30 327

54 882

57 318

58 775

Rottal-Inn

29 190

30 128

29 625

62 510

64 232

62 726

Straubing-Bogen

24 000

25 762

26 839

64 669

66 250

66 992

Regierungsbezirk Niederbayern

35 616

36 300

37 050

65 641

66 956

67 884

Kreisfreie Städte Bayerns

63 915

66 100

67 227

80 492

82 968

83 885

Land Bayern

41 873

43 294

44 215

73 830

75 943

76 953

Landkreise

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Ergebnisse aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen gemäß ESVG 2010; Rechenstand: Frühjahr 2018

94 / 152

4.12.4 Einwohner und Erwerbstätige 2014 bis 2016
(Bevölkerung und Erwerbstätige jeweils jahresdurchschnittlich)

Erwerbstätige
insgesamt (Inland)

Einwohner
Gebiet

2014

2015

2016

2014

2015

2016

Anzahl
Kreisfreie Städte
Landshut

66 844

68 360

69 618

55 727

55 988

56 446

Passau

49 703

50 259

50 820

50 614

51 138

52 110

Straubing

45 765

46 417

46 974

39 288

39 787

40 470

115 537

116 148

117 099

67 749

68 620

69 349

Dingolfing-Landau

93 008

93 777

94 570

67 339

66 957

67 087

Freyung-Grafenau

77 777

78 025

78 151

35 954

36 365

37 337

Kelheim

115 864

117 730

119 467

53 168

53 334

53 955

Landshut

151 068

153 198

155 010

61 997

62 075

63 321

Passau

185 978

187 310

188 620

85 625

85 805

87 658

Regen

76 261

76 539

77 000

38 743

39 213

39 730

117 909

118 691

119 418

55 059

55 671

56 399

97 645

98 387

99 014

36 239

38 258

39 667

Regierungsbezirk Niederbayern

1 193 359

1 204 841

1 215 761

647 502

653 211

663 530

Kreisfreie Städte Bayerns

3 703 549

3 752 144

3 799 595

2 940 832

2 989 310

3 045 036

12 647 931

12 767 566

12 887 157

7 173 313

7 278 600

7 404 668

Landkreise
Deggendorf

Rottal-Inn
Straubing-Bogen

Land Bayern
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

Ergebnisse aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen gemäß ESVG 2010; Rechenstand: Frühjahr 2018
Arbeitskreis Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder (Erwerbstätige)

95 / 152

4.13 Staatlich gewährte Wohnbaufördermittel in den Jahren 2013 bis 2017
Objekte und Fördermittel

Geförderte Objekte

2013

2014

2015

2016

2017

13

8

7

8

5

- Einfamilienhäuser

2

-

2

-

1

- Reihen- / Doppelhäuser

7

2

2

2

1

- Eigentumswohnungen

1

-

-

-

-

2

6

1

2

-

davon entfallen auf:

- Altbauten

1)

Maßnahmen f. Behinderte

1

-

2

3

3

Wohnflächen insgesamt

2

2

2

2

Fördermittel in EUR

1 467 m

522 500

837 m

667 m

587 m

279 m2

331 000

245 940

286 000

115 000

1) beziehen sich auf Einfamilienhäuser; Reihenhäuser; Doppelhäuser und Eigentumswohnungen
- = nichts vorhanden

96 / 152

Unterricht, Bildung, Sport

Seite
108
Seite 97
95 -- 106

ZAHLEN

FAKTEN
97 / 152

98 / 152

5.01 Unterricht und Bildung

männl.
%

Auswärtige
Schüler
insg.

Lehrkräfte
hauptamtl.

Zahl der
Klassen
bzw.
Semester

Klassendurchschnitt

1 216

51

69

194

111

22,2

467

368

56

41

86

49

17,0

531

316

215

60

307

92

50

10,6

1 676

647

1 029

39

792

129

67

25,0

612

303

309

50

363

46

26

23,5

Gymnasien

2 645

1 139

1 506

43

1 060

251

73 2)

26,3 2)

Berufsschulen

5 329

3 123

2 206

59

4 504

163

243

21,9

Berufsfachschulen

588

231

357

39

357

77

27

21,8

Berufsoberschulen

370

197

173

53

280

40

17

21,8

1 193

534

659

45

886

86

48

24,9

Fachschulen

456

268

188

59

399

69

21

21,7

Hochschulen

5 021

3 110

1 911

62

3 970

/

/

davon

Schüler
insgesamt

männlich

weiblich

Grundschulen

2 460

1 244

Mittelschulen

835

Förderschulen

Schulart

Realschulen
Wirtschaftsschulen

Fachoberschulen

/

Schuljahr 2017/2018

21 716

11 579 10 137

53

13 028

1 2331)

7321)

22,8 1)

2016/2017

21 787

11 564 10 223

53

13 053

1 1791)

7261)

22,8 1)

2015/2016

21 952

11 686 10 266

53

13 284

1 1671)

6371)

25,9 1)

/ = Keine Angaben, da Zahlen nicht sicher genug
Ohne Hochschule

1)
2)

Ohne Oberstufe (keine Klassen vorhanden)

5.01.1 Grundschulen
Carl-Orff

353

156

197

44

3

31

15

23,5

Karl-Heiß

234

127

107

54

5

15

10

23,4

Konradin-Auloh

269

146

123

54

-

18

12

22,4

Landshut-Berg

194

118

76

61

5

16

8

24,3

Sankt Nikola

291

152

139

52

1

34

15

19,4

Sankt Peter und Paul

352

178

174

51

-

23

17

20,7

Sankt Wolfgang

459

224

235

49

3

38

22

20,9

Seligenthal

308

143

165

46

52

19

12

25,7

Schuljahr 2017/2018

2 460

1 244

1 216

51

69

194

111

22,2

2016/2017

2 380

1 214

1 166

51

69

185

108

22,0

2015/2016

2 270

1 160

1 110

51

88

176

102

22,3

99 / 152

5.01.2 Mittelschulen

männl.
%

Auswärtige
Schüler
insg.

Lehrkräfte
hauptamtl.

Zahl der
Klassen

Klassendurchschnitt

94

62

4

28

16

15,6

99

100

50

17

21

12

16,6

386

212

174

55

20

37

21

18,4

2017/2018

835

467

368

56

41

86

49

17,0

2016/2017

852

457

395

54

44

89

49

17,4

2015/2016

876

476

400

54

30

91

49

17,9

davon

Schüler
insgesamt

männlich

weiblich

Sankt Nikola

250

156

Sankt Wolfgang

199

Schönbrunn

Schule

Schuljahr

5.01.3 Förderschulen
Sonderpädagogisches Förderzentrum
Landshut Stadt
Schulvorbereitende Einrichtung SVE

138
24

89
15

49
9

64
63

1
6

37
1

11
3

12,5
8,0

Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
Schulvorbereitende Einrichtung SVE (FZgE)

140
23

78
16

62
7

56
70

98
16

32
3

16
3

8,8
7,7

Schule für Kranke im Reg.-Bezirk
Niederbayern (Krankenhaus- und
Hausunterricht in Landshut)

206

118

88

57

186

19

17

12,1

2017/2018

531

316

215

60

307

92

50

10,6

2016/2017

513

309

204

60

300

93

50

10,3

2015/2016

516

334

182

65

317

76

48

10,8

Pestalozzischule
Privates Förderzentrum

Schuljahr

5.01.4 Realschulen
Staatliche Realschule Landshut

922

647

275

70

317

71

35

26,3

Ursulinen-Realschule der
Erzdiözese München u. Freising

754

-

754

-

475

58

32

23,6

2017/2018

1 676

647

1 029

39

792

129

67

25,0

2016/2017

1 703

643

1 060

38

798

127

66

25,8

2015/2016

1 792

665

1 127

37

876

132

67

26,7

Schuljahr

1)

In dieser Zahl sind alle an der Schule tätigen Lehrkräfte enthalten (Vollzeit- und Teilzeitkräfte, auch mit minimaler Stundenzahl,
Fachlehrer und mobile Reserven).

- = nichts vorhanden

100 / 152

5.01.5 Wirtschaftsschulen

männl.
%

Auswärtige
Schüler
insg.

Lehrkräfte
hauptamtl.

Zahl der
Klassen

Klassendurchschnitt

134

57

177

25

14

22,4

124

175

41

186

21

12

24,9

612

303

309

50

363

46

26

23,5

2016/2017

610

294

316

48

385

45

25

24,4

2015/2016

585

252

333

43

388

41

25

23,4

davon

Schüler
insgesamt

männlich

weiblich

Staatliche Wirtschaftsschule
Landshut

313

179

Wirtschaftsschule der Schulstiftung
Seligenthal

299

2017/2018

Schule

Schuljahr

5.01.6 Gymnasien
Hans-Carossa-Gymnasium

690

334

356

48

268

65

20 *

26,2 *

Hans-Leinberger-Gymnasium

1 094

599

495

55

336

100

28 *

26,2 *

Gymnasium der Schulstiftung
Seligenthal

861

206

655

24

456

86

25 *

24,6 *

2017/2018

2 645

1 139

1 506

43

1 060

251

73 *

26,3 *

2016/2017

2 741

1 164

1 577

42

1 157

238

74 *

26,3 *

2015/2016

2 866

1 222

1 644

43

1 207

254

82 *

26,2 *

Schuljahr

5.01.7 Berufsschulen
Staatliche Berufsschule I
- Gewerbliche Berufsschule

3 137

2 489

648

79

2 713

92

140

22,4

Staatliche Berufsschule II
- Kaufmännische Berufsschule

2 047

538

1 509

26

1 671

64

94

21,8

Staatlich Berufsschule III
- Blockbeschulung für Keramik

27

2

25

7

27

-

3

9,0

118

94

24

80

93

7

6

19,7

2017/2018

5 329

3 123

2 206

59

4 504

163

243

21,9

2016/2017

5 198

3 013

2 185

58

4 063

149

243

21,4

2015/2016

5 057

2 931

2 126

58

3 953

149

238

21,2

Berufliche Schulen Schönbrunn
- Staatl. Berufsschule IV Landshut
Schuljahr

1)

Ohne Kollegstufenklassen, daher erhöhter Klassendurchschnitt
- = nichts vorhanden
* = ohne Oberstufe (keine Klassen vorhanden)

101 / 152

5.01.8 Berufsfachschulen

männl.
%

Auswärtige
Schüler
insg.

Lehrkräfte
hauptamtl.

Zahl der
Klassen

Klassendurchschnitt

72
71

1
9

62
60

7
8

3
3

24,3
26,0

126

7

95

83

17

6

22,2

72

10

62

14

27

10

3

24,0

BFS für Krankenpflege am Klinikum
Landshut gGmbH

109

20

89

18

37

10

6

18,2

Staatliche BFS für technische
Assistenten für Informatik Landshut
Berufsfachschule für Altenpflege
Berufsfachschule für Altenpflegehilfe

47
62
14

44
17
6

3
45
8

94
27
43

33
45
10

3
11
11

2
3
1

23,5
20,7
14,0

2017/2018

588

231

357

39

357

77

27

21,8

2016/2017

581

201

380

35

381

76

27

21,5

2015/2016

615

214

401

35

406

74

28

22,0

Schule

Berufliche Schulen Schönbrunn
- St. BFS f. Ernährung und Versorgung
- St. BFS f. Kinderpflege
Staatliche BFS für Maschinenbau
Staatliche BFS für Keramik

Schuljahr

davon

Schüler
insgesamt

männlich

weiblich

73
78

1
7

133

5.01.9 Berufsoberschulen
Staatliche BOS Landshut

270

170

100

63

203

29

12

22,5

100

27

73

27

77

11

5

20,0

2017/2018

370

197

173

53

280

40

17

21,8

2016/2017

358

211

147

59

273

36

16

22,4

2015/2016

409

232

177

57

312

28

20

20,5

Berufliche Schulen Schönbrunn
- Staatl. BOS Schönbrunn - Ausbildungsrichtungen Agrarwirtschaft, Bio- u. Umwelttechnologie, Sozialwesen u. Vorklasse

Schuljahr

5.01.10 Fachoberschulen
Staatliche FOS Landshut
- Fachrichtung Technik
- Fachrichtung Sozialwesen
- Fachrichtung Wirtschaft u. Verwaltung
- Internationale Wirtschaft
- Vorklasse
- BIK

169
336
276
118
51
22

131
91
132
35
24
21

38
245
144
83
27
1

78
27
48
30
47
95

131
238
199
83
35
13

12
25
18
6
3
3

7
12
10
5
2
2

24,1
28,0
27,6
23,6
25,5
11,0

Berufliche Schulen Schönbrunn
Staatliche FOS Schönbrunn
- Ausbildungsrichtung Agrarwirtschaft,
Bio- und Umwelttechnologie

221

100

121

45

187

19

10

22,1

2017/2018

1 193

534

659

45

886

86

48

24,9

2016/2017

1 184

534

650

45

883

76

47

25,2

2015/2016

1 085

491

594

45

798

72

41

26,5

Schuljahr

102 / 152

5.01.11 Hochschulen
Studenten
insgesamt

Studiengang

davon
männlich

weiblich

männl.
%

Studenten kommen aus
ausländische
sonstigen
Studenten
NiederED / FS
Ländern u. insgesamt
bayern
AÖ / MÜ
Kreisen

Betriebswirtschaft
Bachelor Betriebswirtschaft
Bachelor Internationale Betriebswirtschaft
Master Marktorientierte Unternehmensführung
Master Internationale Betriebswirtschaft

669
173
41
21

274
73
13
2

395
100
28
19

41
42
32
10

300
72
14
4

161
38
4
2

208
63
23
15

72
32
3
-

Soziale Arbeit
Bachelor Kinder- und Jugendhilfe
Master Klinische Sozialarbeit
Bachelor Soziale Arbeit

241
68
477

23
3
74

218
65
403

10
4
16

125
26
235

31
4
83

85
38
159

11
1
18

Elektrotechnik u. Wirtschaftsingnieurwesen
Bachelor Automobilwirtschaft
Bachelor Bbgl. Wirtschaftsingenieurwesen
Bachelor Biomedizinische Technik
Master Bordnetzentwicklung
Bachelor Energiewirtshaft
Bachelor Elektro- und Informationstechnik
Bachelor Internat. Wirtschaftsingenieurwesen
Master Elektrotechnik
Master Prozessmanagement
Master Wertorientiertes Prozessmanagement
Bachelor Wirtschaftsingenieurw., Energie u. Logistik
Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen
Master Wirtschaftsingenieurwesen

194
92
171
31
80
169
105
64
40
17
8
367
119

173
77
101
28
64
147
77
53
27
10
8
269
95

21
15
70
3
16
22
28
11
13
7
98
24

89
84
59
90
80
87
73
83
68
59
100
73
80

68
64
89
12
33
106
41
40
21
15
8
179
46

30
9
34
4
17
35
18
9
3
78
25

96
19
48
15
30
28
46
15
16
2
110
48

19
3
19
2
3
18
11
3
4
30
8

Maschinenbau
Master Applied Computational Mechanics
Bachelor Automobil- u. Nutzfahrzeugtechnik
Master Automobil- u. Nutzfahrzeugtechnik
Bachelor Energie- und Leichtbautechnik
Master Leichtbau und Simulation
Bachelor Maschinenbau

25
353
48
11
39
389

24
333
46
10
34
347

1
20
2
1
5
42

96
94
96
91
87
89

1
144
20
4
19
183

68
8
5
6
80

24
141
20
2
14
126

5
20
1
2
1
47

Informatik
Bachelor Automobilinformatik
Bachelor Informatik
Master Informatik
Master Systems and Project Mangemant
Master Systems Engineering
Bachelor Wirtschaftsinformatik

118
242
63
24
47
366

98
214
50
17
27
261

20
28
13
7
20
105

83
88
79
71
57
71

56
154
40
14
18
181

31
52
12
7
13
68

31
36
11
3
16
117

9
24
4
1
1
87

72
77

4
52

66
25

6
68

15
44

1
8

56
25

1
1

2017/2018

5 021

3 108

1 911

62

2 391

944

1 686

461

2016/2017
2015/2016

5 234
5 480

3 279
3 486

1 955
1 994

63
64

2 486
2 504

979
1 065

1 769
1 911

451
457

Interdisziplinäre Studien
Bachelor Gebärdensprachdolmetschen
Bachelor Ingenieurpädagogik
Schuljahr

Hinweis: Master 3 Semester; Bachelor 8 Semester; Diplom 8 - 10 Semester
Die Studienfachrichtungen bzw. die Masterstudiengänge werden z.T.von Lehrkräften anderer Studiengänge übernommen.
- = nichts vorhanden

103 / 152

5.01.12 Fachschulen
davon

Schüler
insgesamt

Schule

männlich

weiblich

männl.
%

Auswärtige
Schüler
insg.

Lehrkräfte
hauptamtl.

Zahl der
Klassen

Klassendurchschnitt

Staatliche Fachschule für Keramik

22

5

17

23

10

2

2

11,0

Landwirtschaftsschule Landshut
- Abt. Hauswirtschaft
- Abt. Landwirtschaft

23
46

44

23
2

96

22
46

10
11

1
2

23,0
23,0

Fachakademie für Sozialpädagogik
der Schulstiftung Seligenthal

162

22

140

14

130

30

7

23,1

Fachschule für das Bauhandwerk
der "Baufachschule Niederbayern
gGmbH" in Landshut
- Meisterschule für Maurer
und Zimmerer -

64

64

-

100

63

4

3

21,3

Staatliche Fachschule für Techniker

58

57

1

98

48

4

2

29,0

Staatliche FS für Agrarwirtschaft
- Fachr. Gartenbau
Fachg. Marketing u. Gestaltung
Fachg. Staudengärtnerei
Fachg. Friedhofsgartenbau
- Fachr. Garten- u. Landschaftsbau

6
3
1
71

5
1
1
69

1
2
2

83
33
100
97

6
3
1
70

3

1

9,0

5

3

23,7

456
433
401

268
245
223

188
188
178

59
57
56

399
370
355

69
65
66

21
21
19

21,7
20,6
21,1

Schuljahr

2017/2018
2016/2017
2015/2016

5.01.13 Entwicklung der Schülerzahlen in bestimmten Schulbereichen
6 000
5.480

5.418

5.329

5.198

5.234
5.008

5.037

5.020

5 000

5.057

4.813

5.021

4.815

4.658

4.444
4.321

4 000

3.295

3.232
3.146
3.048
2.896

3 000

1.718

2 000

1.073

1.486

1.418

1.617

1.649

939

958

1.024

1.087

1 000

0
Schuljahr 2013/14

Grund-/Mittelschulen

Schuljahr 2014/15

Realschulen/Gymnasien

Schuljahr 2015/16

Berufsschulen

Schuljahr 2016/17

Berufsfach-/Berufsoberschulen

104 / 152

Schuljahr 2017/18

Fach-/Fachoberschulen

Hochschule

5.02 Volkshochschule Landshut
Veranstaltung, Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften
(Arbeitskreise, Kurse, Lehrgänge,
Wochenend- und Tagesseminare)
Anzahl
Teilnehmer insgesamt

2013

2014

2015

2016

2017

878
8 995

908
8 993

1 021
11 591

1 137
8 973

1 074
10 647

1 402
28 166
20

1 449
28 296
20

1 315
28 639
22

1 156
25 553
22

770
19 182
25

52
1 234
24

53
1 403
26

57
946
17

37
576
16

26
445
17

Veranstaltungen insgesamt
Anzahl
Teilnehmer insgesamt

2 332
38 395

2 410
38 692

2 377
38 126

2 230
36 925

1 870
29 829

Abgehaltene Doppelstunde
(2 Lehreinheiten a' 45 Minuten)

29 614

20 854

21 269

21 566

18 211

Einzelveranstaltungen
(Vortragsreihen, Vorträge, Filmabende,
Musikveranstaltungen, Ausstellungen)
Anzahl
Teilnehmer insgesamt
Teilnehmer je Veranstaltung
Studienfahrten, Exkursionen und
Besichtigungen
Anzahl
Teilnehmer insgesamt
Teilnehmer je Fahrt

5.03 Stadtbücherei
Besucher, Bestände u.a.

2013

2014

2015

2016

2017

Medienbestand insgesamt
davon
Schöne Literatur
Sachbücher
Kinder- und Jugendbücher
Digitale virtuelle Medien*
Sonstige Medienbestände
Digitale virtuelle Medien**

164 754

164 164

158 606

155 964

171 520

26 026
44 583
62 221
2 789
29 135
-

25 252
43 492
61 231
3 879
30 310
-

24 304
42 702
61 394
30 206
25 765

23 854
42 367
60 258
29 485
29 256

23 527
35 656
51 185
28 775
32 377

Medienausleihe insgesamt
davon
Schöne Literatur
Sachbücher
Kinder- und Jugendbücher
Fernausleihe
Digitale virtuelle Medien*
Sonstige Medienbestände

711 148

714 435

698 556

678 910

657 362

95 223
81 831
228 190
1 180
23 614
281 110

90 448
85 057
224 202
1 414
30 587
282 727

85 121
85 669
210 959
1 174
36 193
279 440

81 093
78 889
209 188
853
43 464
266 276

79 826
73 547
205 136
809
48 005
250 039

Besucher insgesamt
zusätzlich: virtuelle Besucher

212 381
96 886

206 952
91 941

202 421
85 191

206 754
85 221

196 556
79 558

12 028

12 484

12 383

11 877

11 568

5 071
1 057
5 900

5 222
1 088
6 174

5 359
1 170
5 854

5 410
1 031
5 436

5 439
945
5 184

Leser insgesamt
davon
bis unter 15 Jahre
15 bis unter 18 Jahre
über 18 Jahre
* LA-Anteil am Online-Verbund
** Gesamtbestand des Onleihe-Verbundes (ab 2015)

105 / 152

5.04.1 Stadttheater im Jahresvergleich
2013/14
Aufführungen

Aufführungen

Besucher

2014/15
Aufführungen

Besucher

2015/16
Aufführungen

Besucher

2016/17
Aufführungen

Besucher

Sprechstücke
Opern und Operetten
Sonstige Aufführungen

141
44
17

23 552
9 002
1 647

89
43
15

24 742
11 657
2 621

95
38
13

26 117
10 163
1 757

96
44
17

28 042
11 523
1 552

Zusammen

202

34 201

147

39 020

146

38 037

157

41 117

5.04.2 Stadttheater im Spieljahr 2016/2017
Aufführungen

Anzahl

Besucher

15
3
9
9
23
10
5
6
5
6
5

5 296
851
2 062
2 546
7 185
3 249
2 081
1 208
1 391
390
1 783

10
13
2
6
4
3
3
3

2 324
4 491
524
1 065
974
692
907
546

2
2
2
3
7
1

672
322
172
320
/
66

SPRECHSTÜCKE
The Rocky Horror Show
Loriots Szenen einer Ehe
Othello
Dampfnudelblues
Urmel aus dem Eis
Ziemlich beste Freunde
Azzurro
Der Kirschgarten
Madam Bäurin
Vater
Der Name der Rose

OPERN/OPERETTEN
Der Zigeunerbaron
Jeus Christ Superstar
Aschenputtel
La Wally
Platée
Das schlaue Füchslein
Lucia di Lammermoor
Tristan und Isolde

SONST. AUFFÜHRUNGEN
Faschingsgala
Sinfoniekonzert
Kammerkonzert
Die Farm der Tiere
Lesungen
Hörwerkstatt
/ = keine Angaben, da Zahl nicht sicher genug

106 / 152

5.05 Sporthallen und Freisportanlagen (einschl. Schulanlagen)
Tennisplätze
Stadtteil

Sporthallen

Freisportanlagen

Freiplätze

Hallenplätze

Hallenbäder und
Lehrschwimmbecken

Freibäder

00 Altstadt

4

6

2

--

--

--

01 Nikola

2

2

5

--

--

--

02 West

7

11

--

--

2

1

03 Wolfgang

4

6

--

--

1

--

04 Industriegebiet

2

4

11

3

--

--

05 Peter und Paul

4

4

11

2

--

--

06 Schönbrunn

5

3

--

--

--

--

07 Frauenberg

1

4

--

--

--

--

08 Berg

1

4

2

--

--

--

09 Achdorf

2

2

3

--

--

--

10 Münchnerau

--

2

--

--

--

--

32

48

34

5

3

1

Gesamtstadt

107 / 152

108 / 152

Verkehr

Seite
112
Seite107
109--114

109 / 152

110 / 152

6.01 Zugelassene Kraftfahrzeuge am 1. Januar des Jahres
Bestände und Neuzulassungen
Pkw, Lieferwagen insgesamt 1)

2014

2015

2016

2017

2018

33 381

33 788

34 525

35 401

36 208

504

500

499

524

508

62

67

72

73

77

Krafträder

3 086

3 215

3 281

3 482

3 577

Lastkraftwagen

1 583

1 638

1 628

1 673

1 707

Zugmaschinen insgesamt
dar.: land-/forstw. Zugmaschinen

670
439

661
441

680
460

697
480

694
479

Sonstige Kraftfahrzeuge 2)

166

173

180

177

170

38 948
4
4 141

39 542
14
4 044

40 366
20
4 123

41 503
27
4 204

42 433
42
4 292

3 470

3 552

3 645

3 742

3 773

42 418

43 094

44 011

45 245

46 206

Pkw auf 1 000 Einwohner
Kraftomnibusse

Kraftfahrzeuge insgesamt
dar.: Elektro-Automobile
Fahrzeuge mit gewerbl. Halter
Kraftfahrzeuganhänger
Fahrzeuge insg. (= Kfz insg. + Fahrzeuganhänger)

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik / Kraftfahrt-Bundesamt
1)

Seit 01.03.07: Zwischen vorübergehend stillgelegten und endgültig gelöschten Fahrzeugen wird nicht mehr unterschieden.
Es gibt nur noch Außerbetriebsetzungen. Der Statistikbestand zum 01.01.2008 wird deshalb nur noch tatsächlich in Betrieb
befindliche Fahrzeuge einschließlich der saisonbedingten Zulassungen enthalten und sich dadurch deutlich verringern (im Bereich
der M1 Fahrzeuge rd. 10%). 1. Klasse M1 (Fahrzeuge für Personenbeförderung mit höchstens 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz).
Für die regionale Zuordnung der Fahrzeuge ist der Wohnsitz des Halters bzw. der Firmensitz oder die Diensstelle maßgebend.

6.01.1 Bestand an Kraftfahrzeugen nach Stadtteilen
Kraftfahrzeuge
insgesamt 1)

Stadtteil

davon
Pkw

übrige
Fahrzeuge

% - Anteil
an Pkw

Einwohner
je Pkw

00 Altstadt

3 125

2 410

715

77,1

2,1

01 Nikola

5 701

4 735

966

83,1

2,4

02 West

7 813

6 051

1 762

77,4

1,7

03 Wolfgang

5 987

4 909

1 078

82,0

2,1

04 Industriegebiet

3 510

2 702

808

77,0

1,4

05 Peter und Paul

5 308

4 236

1 072

79,8

2,1

06 Schönbrunn

2 008

1 553

455

77,3

3,2

07 Frauenberg

2 507

1 799

708

71,8

1,6

08 Berg

3 305

2 597

708

78,6

1,8

09 Achdorf

5 029

3 878

1 151

77,1

1,9

10 Münchnerau

1 913

1 338

575

69,9

1,4

01.01.2018

46 206

36 208

9 998

78,4

2,0

01.01.2017

41 503

35 401

6 102

85,3

2,0

01.01.2016

40 366

34 525

5 841

82,5

2,0

Gesamtstadt am

Quelle: Projektkreis Hersteller/Importeure, Kfz-Daten / - Strukturen
Ohne Kraftfahrzeuganhänger

1)

111 / 152

6.01.2 Entwicklung des Kraftfahrzeugbestandes der Stadt Landshut seit 1936
Bestand
bis 2000
zum 01.07.

Krafträder

Pkw

Kraftomnibusse
Lkw und Zugmaschinen

1)

übrige
Fahrzeuge 2)

Kraftfahrzeuge
insgesamt 3)

Zu- bzw. Abnahme zum
3)
Vorjahr in %

1936

680

675

183

3

1 541

--

1950

977

777

459

16

2 229

44,65

1955

1 968

2 095

907

34

5 004

124,50

1960

1 078

4 546

1 062

52

6 738

34,65

1965

422

8 008

1 343

98

9 891

46,79

1970

173

12 624

1 488

143

13 428

35,76

1976

479

16 341

1 912

171

18 903

5,09

1977

486

17 104

1 935

177

19 702

4,23

1978

519

17 947

1 980

184

20 630

4,71

1979

540

18 979

2 022

193

21 734

5,35

1980

612

19 379

2 088

211

22 290

2,56

1981

748

19 788

2 075

226

22 837

2,45

1982

1 040

20 196

2 046

239

23 521

3,00

1984

1 380

21 589

2 040

284

25 293

3,98

1985

1 522

22 349

2 099

300

26 270

3,86

1986

1 549

23 294

2 106

304

27 253

3,74

1987

1 548

24 006

2 078

337

27 969

2,63

1988

1 528

25 217

2 044

354

29 143

4,20

1989

1 506

26 000

2 011

383

29 900

2,60

1992

1 597

28 790

2 126

469

32 982

3,87

1993

1 679

29 042

2 102

483

33 306

0,98

1994

1 885

29 013

2 092

512

33 502

0,59

1995

2 046

29 119

2 113

505

33 783

0,84

1996

2 226

29 495

2 085

511

34 317

1,58

1997

2 445

29 622

2 178

513

34 758

1,29

1998

2 476

29 518

2 658

488

35 140

1,10

1999

2 636

30 053

2 580

500

35 769

1,79

2000

2 700

30 460

2 565

501

36 226

01.01.2001

2 704

31 109

2 643

518

36 974

1,28
2,06 4)

01.01.2002

2 852

31 973

2 679

534

38 038

2,88

01.01.2003

2 927

32 668

2 597

535

38 727

1,81

01.01.2004

3 033

33 332

2 518

530

39 413

1,77

01.01.2005

3 108

33 671

2 482

39 809

1,00

01.01.2006

3 160

34 519

2 433

548
202 5)

40 314

1,25

01.01.2007

3 114

35 039

2 355

221

5)

40 700

0,96

01.01.2008

2 603

30 835

2 155

195 5)

35 788

-12,06

01.01.2009

2 681

31 089

2 184

197 5)

36 151

1,01

01.01.2010

2 785

31 083

2 205

185 5)

36 258

0,29

01.01.2011

2 832

31 412

2 190

178 5)

36 612

0,98

01.01.2012

2 929

31 980

2 214

164

5)

37 287

1,83

5)

01.01.2013

3 008

32 684

2 282

164

38 138

2,30

01.01.2014

3 086

33 381

2 315

166 5)

38 948

2,12

01.01.2015

3 215

33 788

2 366

173 5)

39 542

1,53

01.01.2016

3 281

34 525

2 380

180

5)

40 366

2,08

01.01.2017

3 482

35 401

2 443

177

5)

41 503

2,82

01.01.2018

3 577

36 208

2 478

170 5)

42 433

2,24

1)

Einschließlich Kombinationskraftwagen
Hierzu zählen Wohnmobile, Krankenkraftwagen, Feuerwehrfahrzeuge, selbstfahrende Arbeitsmaschinen u.ä.
3)
Ohne Kraftfahrzeug-Anhänger
4)
Zu- bzw. Abnahme innerhalb 6 Monate
5)
Sonstige Kraftfahrzeuge: ohne Wohnmobile, Krankenkraftwagen u. Bestattungsfahrzeuge
2)

112 / 152

6.01.3 Entwicklung des Kraftfahrzeugbestandes ab 2012

90 000
1.707
1.673
3.577

1.628

80 000
1.583
1.588
3.086

3.482

1.638
3.281
3.215

3.008

70 000

36.208

60 000

35.401

32.684

33.381

33.788

34.525

50 000

40 000

30 000

20 000

38.138

38.948

39.542

42.433

41.503

40.366

10 000

0
2012

2013

Kraftfahrzeuge insgesamt

2014

2015

dar. Pkw

113 / 152

2016

Kräder

2017

Lkw

6.01.4 Bestand an Personenkraftwagen jeweils am 1. Januar 2017 und 2018 nach Kraftstoffarten
Bezeichnung

davon Kraftstoffarten

PKW
Benzin

Diesel

Gas

Hybrid

Elektro Sonstige

01.01.2017

35 401

21 949

13 010

258

152

27

5

01.01.2018

36 208

22 340

13 340

246

235

42

5

6.02 Straßenverkehrsunfälle, Beteiligte der Stadt Landshut
2017
Gegenstand der Nachweisung
Innerhalb und ausserhalb von Ortschaften
Unfälle
mit Getöteten
mit Verletzten
die Unfälle ereigneten sich auf
Autobahnen
Bundesstraßen
Land-/Staatsstraßen
Kreisstraßen
Anderen Straßen

534

534

18
146
66
39
265

6.03 Öffentlicher Nahverkehr (in 1 000)
2013

Bezeichnung

2014

2015

2016

2017

Stadtwerke Landshut
145 896

143 408

149 366

153 555

159 532

- Wagenkilometer

2 082

2 059

2 092

2 155

2 219

- beförderte Personen

6 969

6 664

6 520

6 792

6 746

- Platzkilometer

6.04.1 Verkehrslandeplatz Landshut - Ellermühle
Flugbewegungen

2013

2014

2015

2016

2017

Motorflug
- gewerblicher Schulflug

8 986

6 746

9 758

11 292

7 604

- sonstige gewerbliche Flüge

1 894

1 026

1 824

1 260

1 388

12 538

13 792

12 346

13 302

13 264

562

936

740

554

564

2 072

2 094

1 330

1 684

1 854

Ultraleichtflugzeuge

12 222

11 518

12 094

8 594

5 936

Flugbewegungen insgesamt

38 274

36 112

38 092

36 686

30 610

- nichtgewerblicher Luftverkehr
Motorsegler
Segelflug

114 / 152

Versorgung

Seite115
113 -- 118
Seite
120

115 / 152

116 / 152

7.01.1 Stadtwerke Landshut - Strom-, Gas- und Wasser Eigenerzeugung und Netzentnahme
Eigenerzeugung (in 1 000)
Strom kWh *)
Netzentnahme (in 1 000)
Strom kWh
Erdgas kWh
Wasser m3

2013

2014

2015

2016

2017

54 624

52 614

50 696

52 595

49 624

510 953
858 862
3 774

509 544
786 994
3 940

531 242
853 787
4 073

525 730
893 307
4 110

515 733
911 911
4 147

2016

2017

*) Eigenerzeugung Strom der Stadtwerke Landshut insgesamt (= Wasserkraftwerke, MVA bis 15.08.06, Bad, AWB);
incl. BMHKW ab 2011

7.01.2 Bauamtliche Betriebe - Abfall Erzeugung (in Tonnen)
Hausmüll
Sperrmüll

2013

2014

9 463
1)

4 363

2)

2015

9 414

9 585

9 899

10 757

3 511

3 325

3 211

3 174

Bioabfall

2 424

2 528

2 448

2 536

2 507

Grüngut

6 873

7 560

7 131

8 003

7 049

1)
2)

Ausweisung des Sperrmülls erst ab dem Jahr 2007
Der erhöhte Wert im Jahr 2013 ergab sich aufgrund des Pfingsthochwassers

117 / 152

7.01.3 Eigenerzeugung und Netzentnahme der Stadt Landshut
Strom in 1 000 kWh

510 953
510 953

550 000

525 730

515 733

509 544

500 000

450 000

400 000

350 000

300 000

250 000

200 000

150 000

100 000

45 565
39

54 624

6001)

52 595

49 624

50 000

0
2013

2014

2015

2016

2017

Eigenerzeugung (in 1 000 KWh) *
Netzentnahme (in 1 000 kWh)

*) Eigenerzeugung Strom der Stadtwerke Landshut insgesamt (= Wasserkraftwerke, MVA bis 15.08.06, Bad, AWB)
incl. BMHKW ab 2011

1)

118 / 152

7.01.4 Netzentnahme
Erdgas in 1 000 kWh

911 911

920 000

893 307

900 000

880 000
858 862
853 787

860 000

840 000

820 000

800 000

786 994

780 000

760 000

740 000

720 000
2013

2014

2015

2016

Netzentnahme (in 1 000 kWh)

119 / 152

2017

7.01.5 Wasserbedarf
in 1 000 m3

4 200
4 147
4 110
4 073

4 100

4 000
3 940

3 900

3 800

3 774

3 700

3 600

3 500
2013

2014

2015

Wasserbedarf

120 / 152

2016

2017

Land- und Forstwirtschaft

Seite119
121-124
Seite
- 122

121 / 152

122 / 152

8.01 Bodennutzung in den landwirtschaftlichen Betrieben
Hauptnutzungs- und Kulturarten in ha
Landwirtschaftlich genutzte Fläche
darunter entfielen auf:
Ackerland
Haus- und Nutzgärten
Obstanlagen
Baumschulen

1999

2003

2007

2010

2016

2 479

2 577

2 459

2 518

2 396

2 109
7
2
6

2 250
.
.
.

2 142
.
.
.

2 194
.
.
.

2 060
.
.
.

362
330
17
11
4

322
303
.
14
.

311
301
3
7
.

.
280
.
.
.

.
293
.
.
.

629
595

653
600

.
658

778
768 1)

687
.

61

54

.

.

52

309
280
29

323
304
19

332
.
.

246
.
.

.
.
.

17

43

34

9

.

337

377

362

474 2)

.

Hackfrüchte zusammen
hiervon: Kartoffeln insgesamt
darunter: Speißekartoffeln

24
18
16

47
17
.

39
16
.

53
15
15

.
.
.

Gartengewächse

41

35

41

47

55

Handelsgewächse
darunter: Winterraps

175
150

.
184

184
.

140
.

35
31

Futterpflanzen zusammen
darunter: Grün- und Silomais
Klee, Kleegras

307
238
66

292
229
60

272
188
67

283
173
.

324
239
.

Stilllegungsflächen, sowie zum Unterpflügen
bestimmte Hauptfrüchte, Schwarzbrache

117

147

101

51 3)

.

Dauergrünland zusammen
davon: Wiesen
Mähweiden
Weiden einschl. Almen
Hutungen und Streuwiesen
Anbauflächen auf dem Ackerland
Weizen zusammen
darunter: Winterweizen
Roggen
Gerste zusammen
davon: Wintergerste
Sommergerste
Hafer
Körnermais

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Winterweizen (einschließlich Dinkel und Einkorn)
2)
Körnermais / Mais zum Ausreifen (einschließlich CCM)
3)
Stillgelegte Flächen mit Beihilfe / Prämienanspruch
. = Zahlenwert geheimzuhalten
1)

123 / 152

8.02 Betriebsgrößenstruktur
Betriebe nach Größenklassen

2003

2005

2007

2010

2016

Landwirtschafliche Betriebe nach
Größenklassen der landwirtschaftlich
genutzten Fläche (LF)
Anzahl Betriebe insgesamt
Landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) in ha

93

92

84

72

72

2 577

2 541

2 459

2 518

2 396

Anzahl der Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF)
von......bis......ha
unter 5 ha

Betriebe
LF in ha

14
26

19
39

12
21

3
.

2
.

5

-

10

Betriebe
LF in ha

12
90

8
54

10
69

9
62

13
.

10

-

20

Betriebe
LF in ha

25
378

25
372

24
355

22
319

20
275

20

-

50

Betriebe
LF in ha

29
928

28
924

25
842

22
707

22
696

Betriebe
LF in ha

13
1 155

12
1 152

13
1 172

16
.

14
1 326

50 und mehr

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Aufgrund von Änderungen im Erfassungsbereich sind die Ergebnisse früherer Jahre nur eingeschränkt vergleichbar

8.03 Viehzählungsergebnisse
Bezeichnung

2001

2003

2007

2010

2016

7

8

8

8

7

Pferde insgesamt

46

101

70

74

51

Anzahl der Rinderhalter

43

36

32

29

23

2 123
614
.

1 945
611
14

1 883
580
.

1 966
.
.

1 729
.
.

21

15

12

12

11

5 185

3 647

5 079

4 353

3 241

4

4

4

5

3

Schafe insgesamt

63

99

58

65

42

Anzahl der Hühnerhalter

16

13

16

16

17

320
320

320
.

359
359

317
.

288
.

Anzahl der Pferdehalter (ab 2016 Einhufer)

Rinder insgesamt
darunter: Milchkühe
Schlacht- und Mastkühe
Anzahl der Schweinehalter
Schweine insgesamt
Anzahl der Schafhalter

Hühner insgesamt
darunter: Legehennen
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
. = Zahlenwert unbekannt, geheimzuhalten oder nicht rechenbar

124 / 152

Wahlen

Seite123
125-132
Seite
- 130

125 / 152

126 / 152

9.01 Wahl des Oberbürgermeisters
10. Okt. 2004

10. Okt. 2010

23.10.2016 (Stichwahl)

Bezeichnung
Zahl

%

Zahl

%

Zahl

%

Wahlberechtigte

46 480

--,--

48 760

--,--

53 960

--,--

Wähler / Wahlbeteiligung

28 787

61,93

24 712

50,68

24 343

45,11

Gültige Stimmen insgesamt

28 696

99,68

24 601

99,55

23 896

98,16

Alexander Putz, FDP

---

--,--

---

--,--

15 056

63,01

Helmut Radlmeier, CSU

---

--,--

---

--,--

8 840

36,99

14 603

50,89

15 032

61,10

---

--,--

Ludwig Zellner, CSU

4 258

14,84

---

--,--

---

--,--

Gerhard Steinberger, SPD

2 621

9,13

---

--,--

---

--,--

---

--,--

1 226

4,98

---

--,--

7 214

25,14

6 476

26,32

---

--,--

Robert Mader, FW

---

--,--

1 138

4,63

---

--,--

Andreas Jonny Huber, DIE LINKE

---

--,--

340

1,38

---

--,--

Dr. Christoph Zeitler, FDP

---

--,--

389

1,58

---

--,--

davon entfielen auf:

Hans Rampf, CSU

Robert Gewies, SPD
Dr. Thomas Keyßner, GRÜNE

9.02 Stadtratswahlen
03. März 2002

02. März 2008

16. März 2014

Bezeichnung
Zahl

%

Zahl

%

Zahl

%

Wahlberechtigte

45 735

100,0

48 858

100,0

52 178

100,0

Wähler / Wahlbeteiligung

24 024

52,5

22 133

45,3

20 863

40,0

Ungültige Stimmen

612

2,5

688

3,1

671

3,2

Gültige Stimmzettel

23 412

97,5

21 445

96,9

20 192

96,8

909 115

100,0

836 400

100,0

781 739

100,0

CSU

457 936

50,4

313 464

37,5

220 535

28,2

SPD

169 215

18,6

118 237

14,1

103 493

13,2

96 609

10,6

91 938

11,0

83 554

10,7

106 366

11,7

141 831

17,0

127 713

16,3

BFL

---

--,-

62 231

7,4

37 448

4,8

FDP

26 130

2,9

52 503

6,3

22 852

2,9

ÖDP

30 602

3,7

33 796

4,0

35 510

4,5

BP

---

--,-

---

--,-

20 399

2,6

JL

---

--,-

---

--,-

36 587

4,7

LM

---

--,-

---

--,-

93 648

12,0

BB

22 257

2,5

22 400

2,7

---

--,-

Gültige Stimmen insgesamt
davon entfielen auf:

Freie Wähler
Grüne

Die Prozentangaben sind auf eine Stelle nach dem Komma gerundet.

127 / 152

9.03 Landtagswahlen
28. Sept. 2008

15. Sept. 2013

14. Okt. 2018

Bezeichnung
Zahl
Wahlberechtigte
Wähler / Wahlbeteiligung
Gültige Gesamtstimmen
(Erst- und Zweitstimmen)
davon entfielen auf:
CSU
SPD
Grüne
FDP
Freie Wähler
ÖDP
AFD
Sonstige

%

Zahl

%

Zahl

%

47 013
25 947

--,-55,19

48 368
28 583

--,-59,09

49 011
33 667

--,-68,69

51 073

98,42

56 324

98,53

66 563

98,86

20 878
6 931
7 276
5 324
5 400
974
--,-4 290

40,88
13,57
14,25
10,42
10,57
1,91
--,-8,40

24 074
8 528
7 373
2 506
7 935
1 098
--,-4 810

42,74
15,14
13,09
4,45
14,09
1,95
--,-8,54

18 276
5 038
13 712
4 881
10 970
1 056
6 837
5 793

27,50
7,60
20,60
7,30
16,50
1,60
10,30
8,60

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

9.04 Bundestagswahlen
27. Sept. 2009

22. Sept. 2013

24. Sept. 2017

Bezeichnung
Zahl

%

Zahl

%

Zahl

%

Wahlberechtigte
Wähler / Wahlbeteiligung
Gültige Erststimmen

47 214
31 482
30 837

--,-66,68
97,95

48 500
31 810
31 457

--,-65,59
98,89

49 285
36 990
36 505

--,-75,05
98,69

davon entfielen auf:
CSU
SPD
Grüne
FDP
Freie Wähler
ÖDP
Sonstige

12 995
4 888
4 729
5 005
--,-638
2 582

42,14
15,85
15,34
16,23
--,-2,07
8,37

16 731
5 840
4 177
854
1 014
628
2 213

53,19
18,57
13,28
2,71
3,22
2,00
7,03

12 914
5 829
3 782
4 081
2 690
732
6 477

35,38
15,97
10,36
11,18
7,37
2,01
17,73

Gültige Zweitstimmen

31 177

99,03

31 595

99,32

36 605

98,96

davon entfielen auf:
CSU
SPD
Grüne
FDP
Freie Wähler
ÖDP
Sonstige

13 799
4 610
3 743
4 683
--,-398
3 944

44,26
14,79
12,01
15,02
--,-1,28
12,64

15 567
5 800
2 996
1 736
946
310
4 240

49,27
18,36
9,48
5,49
2,99
0,98
13,43

12 864
5 030
3 912
4 672
1 196
328
8 603

35,14
13,74
10,69
12,76
3,27
0,90
23,50

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

128 / 152

9.05 Europawahlen
13. Juni 2004

07. Juni 2009

25. Mai 2014

Bezeichnung
Zahl

%

Zahl

%

Zahl

%

Wahlberechtigte

45 571

--,--

47 340

--,--

48 822

--,--

Wähler / Wahlbeteiligung

19 626

43,1

18 571

39,2

18 488

37,9

Gültige Stimmen insgesamt

19 290

98,3

18 447

99,3

18 431

99,7

CSU

11 233

58,2

9 344

50,7

7 106

38,6

SPD

2 511

13,0

1 942

10,5

3 227

17,5

Grüne

2 421

12,6

2 471

13,4

2 703

14,7

REP

359

1,9

146

0,8

64

0,3

FDP

791

4,1

1 564

8,5

621

3,4

1 975

10,2

2 980

16,2

4 710

25,5

davon entfielen auf:

Sonstige
Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik

129 / 152

9.06 Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl am 23.10.2016 (Stichwahl)

Anzahl der erhaltenen Stimmen

Alexander Putz
FDP
15 056 (63,01 %)

Helmut Radlmeier
CSU
8 840 (36,99 %)

130 / 152

9.07 Wahlergebnisse nach dem Stimmenanteil

Landtagswahl am 14.10.2018

Stadtratswahl am 16.03.2014

28,2%

27,5%

39,4%

37,0%

7,6%

13,2%
2,9%

7,3%

20,6%

16,3%

Europawahl am 25.05.2014

Bundestagswahl am 24.09.2017
Zweitstimmenergebnis

27,7%

25,8%

35,1%

38,6%

3,4%
12,8%

14,7%
10,7%

13,7%
17,5%

LEGENDE
CSU / schwarz
SPD / rot
Grüne / grün
FDP / gelb
Übrige / lila

131 / 152

132 / 152

Städtevergleich

Seite
142
Seite131
133--144

133 / 152

134 / 152

10.01 Landshut im Städtevergleich incl. Landkreis Landshut, Bayern und Deutschland
nach Bevölkerungsveränderungen 2016/2017
Hauptwohnbevölkerung
Gebiet

zum
31.12.2016

Zu- bzw. Abnahme 2016/2017
Personen

31.12.2017

absolut

männlich

weiblich

Ausländer

%

%

Ingolstadt

133 639

135 244

1 605

1,2

1,3

1,1

7,2

München

1 464 301

1 456 039

- 8 262

-0,6

-0,8

-0,3

-1,9

Rosenheim

62 672

63 080

408

0,7

1,2

0,1

4,3

Landshut

70 025

71 193

1 168

1,7

2,0

1,3

10,7

Passau

51 074

51 781

707

1,4

2,0

0,8

12,7

Straubing

47 142

47 586

444

0,9

1,2

0,7

11,8

Amberg

42 348

42 248

- 100

-0,2

-0,4

0,0

4,6

148 638

150 894

2 256

1,5

1,8

1,2

9,5

Weiden i.d.OPf.

42 494

42 543

49

0,1

0,2

0,0

9,2

Bamberg

75 743

77 179

1 436

1,9

2,4

1,4

14,0

Bayreuth

73 065

73 999

934

1,3

1,7

0,9

12,4

Coburg

41 071

41 236

165

0,4

0,7

0,1

10,7

Hof

45 183

45 950

767

1,7

2,0

1,5

18,0

Ansbach

41 532

41 652

120

0,3

0,2

0,3

7,9

Erlangen

110 238

110 998

760

0,7

1,1

0,3

4,4

Fürth

125 403

126 526

1 123

0,9

1,0

0,8

4,5

Nürnberg

511 628

515 201

3 573

0,7

0,9

0,5

5,4

Schwabach

40 707

40 781

74

0,2

0,3

0,0

4,9

Aschaffenburg

69 187

69 928

741

1,1

1,3

0,8

6,6

Schweinfurt

52 724

53 437

713

1,4

2,0

0,7

13,8

Würzburg

126 010

126 635

625

0,5

0,8

0,2

7,3

Augsburg

289 584

292 851

3 267

1,1

1,3

1,0

5,6

Kaufbeuren

43 134

43 478

344

0,8

0,9

0,7

7,5

Kempten (Allgäu)

67 529

68 330

801

1,2

1,1

1,3

6,1

Memmingen

43 293

43 470

177

0,4

0,7

0,1

5,7

3 818 364

3 832 259

13 895

0,4

0,4

0,3

2,6

155 442

157 239

1 797

1,2

1,3

1,0

10,6

Bayern

12 930 751

12 997 204

66 453

0,5

0,6

0,4

4,7

Deutschland

82 521 653

82 792 351

270 698

0,3

0,4

0,3

5,0

Regensburg

Kreisfreie Städte
Landkreis Landshut

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik / Statistisches Bundesamt

135 / 152

10.02 Zuzüge nach Altersgruppen 2017
Altersgruppen (unter 18 bis 65 oder älter)
Kreisfreie Städte
Insgesamt

unter 18

18 bis
unter 25

25 bis
unter 30

30 bis
unter 50

50 bis
unter 65

65 oder
älter

Ingolstadt

11 476

1 425

2 619

2 668

3 723

794

247

München

112 129

9 339

27 787

28 000

37 239

7 445

2 319

Rosenheim

4 859

533

1 159

1 010

1 576

434

147

Landshut

6 770

788

1 591

1 329

2 251

514

297

Passau

5 006

481

2 016

954

1 138

265

152

Straubing

3 941

490

830

734

1 361

364

162

Amberg

2 925

414

588

549

1 000

246

128

14 866

1 478

4 816

3 361

3 974

874

363

Weiden i.d.OPf.

2 817

367

674

529

889

243

115

Bamberg

9 820

1 464

2 896

2 001

2 640

553

266

Bayreuth

7 444

641

3 093

1 448

1 697

361

204

Coburg

3 274

393

892

740

861

218

170

Hof

3 850

821

913

637

1 032

258

189

Ansbach

3 273

469

722

655

1 008

287

132

Erlangen

10 562

1 003

3 192

2 568

2 992

531

276

Fürth

10 037

1 235

1 929

1 847

3 700

928

398

Nürnberg

40 905

4 659

9 278

8 468

14 212

3 191

1 097

Schwabach

2 666

423

427

432

933

298

153

Aschaffenburg

5 305

680

1 093

1 085

1 716

464

267

Schweinfurt

5 711

882

1 724

959

1 544

409

193

Würzburg

12 502

888

4 925

2 723

2 945

631

390

Augsburg

21 138

2 305

5 770

4 317

6 414

1 680

652

Kaufbeuren

2 761

401

552

478

871

293

166

Kempten (Allgäu)

5 153

550

1 479

1 061

1 425

436

202

Memmingen

2 871

366

562

573

934

289

147

Regensburg

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

136 / 152

10.03 Fortzüge nach Altersgruppen 2017
Altersgruppen (unter 18 bis 65 oder älter)
Kreisfreie Städte
Insgesamt

unter 18

18 bis
unter 25

25 bis
unter 30

30 bis
unter 50

50 bis
unter 65

65 oder
älter

Ingolstadt

10 155

1 372

1 767

2 141

3 686

797

392

München

124 717

12 513

18 030

23 808

51 052

12 197

7 117

Rosenheim

4 501

500

793

926

1 584

459

239

Landshut

5 423

585

1 107

1 114

1 916

489

212

Passau

4 009

373

1 204

994

1 074

237

127

Straubing

3 332

420

608

602

1 230

336

136

Amberg

2 887

399

640

559

944

237

108

12 897

1 486

2 966

2 898

4 294

815

438

Weiden i.d.OPf.

2 696

361

548

513

924

237

113

Bamberg

8 340

1 266

2 055

1 921

2 404

462

232

Bayreuth

6 277

499

1 904

1 735

1 635

315

189

Coburg

2 915

324

673

689

853

223

153

Hof

2 872

409

677

581

830

210

165

Ansbach

3 049

421

689

601

961

259

118

Erlangen

9 766

1 105

1 934

2 367

3 467

604

289

Fürth

8 979

1 210

1 542

1 591

3 375

860

401

37 674

4 568

6 685

7 483

14 279

3 200

1 459

Schwabach

2 525

336

462

439

857

286

145

Aschaffenburg

4 416

562

840

854

1 564

400

196

Schweinfurt

4 864

666

1 317

893

1 383

389

216

Würzburg

11 590

1 008

2 852

3 165

3 533

699

333

Augsburg

17 843

1 969

3 581

3 774

6 210

1 570

739

Kaufbeuren

2 345

315

473

416

810

219

112

Kempten (Allgäu)

4 266

455

965

945

1 342

347

212

Memmingen

2 599

344

503

460

925

243

124

Regensburg

Nürnberg

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

137 / 152

10.04 Wanderungsströme aller kreisfreien Städte Bayerns 2017

Wanderungen
insgesamt

Wanderungen über die
Landesgrenze

Wanderungen über die
Bundesgrenze

Fortzüge

Zuzüge

Fortzüge

10 155

1 321

5 442

4 864

578

3 602

3 432

170

112 129 124 717

-12 588

78 555

77 406

1 149

57 017

58 281

-1 264

Diff.

Zuzüge

11 476

Diff.

Diff.

München

Fortzüge

Ingolstadt

Zuzüge

Kreisfreie Städte

Rosenheim

4 859

4 501

358

1 971

1 606

365

1 368

1 044

324

Landshut

6 770

5 423

1 347

2 974

1 983

991

2 314

1 439

875

Passau

5 006

4 009

997

2 459

1 785

674

1 430

884

546

Straubing

3 941

3 332

609

1 632

1 093

539

1 257

809

448

Amberg

2 925

2 887

38

1 059

906

153

764

630

134

14 866

12 897

1 969

7 273

4 353

2 920

5 411

2 652

2 759

Weiden i.d.OPf.

2 817

2 696

121

1 000

909

91

705

566

139

Bamberg

9 820

8 340

1 480

6 360

3 428

2 932

5 009

2 269

2 740

Bayreuth

7 444

6 277

1 167

3 516

2 813

703

1 669

1 092

577

Coburg

3 274

2 915

359

1 337

1 190

147

652

488

164

Hof

3 850

2 872

978

1 555

1 146

409

1 021

519

502

Ansbach

3 273

3 049

224

1 341

1 199

142

923

731

192

Erlangen

10 562

9 766

796

5 679

4 529

1 150

3 661

2 670

991

Fürth

10 037

8 979

1 058

3 991

3 049

942

2 994

1 927

1 067

Nürnberg

40 905

37 674

3 231

23 129

18 682

4 447

17 352

13 149

4 203

Schwabach

2 666

2 525

141

948

830

118

685

515

170

Aschaffenburg

5 305

4 416

889

2 706

2 046

660

1 311

682

629

Schweinfurt

5 711

4 864

847

3 230

1 549

1 681

2 552

906

1 646

Würzburg

12 502

11 590

912

6 457

5 564

893

2 993

2 156

837

Augsburg

21 138

17 843

3 295

10 905

7 608

3 297

7 601

4 556

3 045

Kaufbeuren

2 761

2 345

416

1 062

808

254

710

474

236

Kempten (Allgäu)

5 153

4 266

887

2 299

1 707

592

1 240

880

360

Memmingen

2 871

2 599

272

1 472

1 180

292

850

559

291

26 119 125 091 103 310

21 781

Regensburg

Zusammen
Hinweis: Landshut 2016

312 061 300 937
7 111

6 218

11 124 178 352 152 233
893

3 138

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

138 / 152

2 672

466

2 442

1 994

448

10.05 Entwicklung des Arbeitsmarktes aller kreisfreien Städte Bayerns
Arbeitslose jeweils am Ende des Monats Juni
Kreisfreie Städte
2013

2014

2015

2016

2017

Ingolstadt

2 404

2 602

2 354

2 218

2 366

München

38 755

40 339

38 964

36 617

34 966

Rosenheim

1 556

1 657

1 626

1 492

1 510

Landshut

1 646

1 721

1 761

1 618

1 525

Passau

1 329

1 204

1 350

1 235

1 174

Straubing

1 197

1 344

1 333

1 282

1 116

Amberg

1 367

1 314

1 219

1 302

1 143

Regensburg

3 526

3 341

3 098

2 837

2 764

Weiden i.d.OPf.

1 519

1 568

1 573

1 482

1 312

Bamberg

1 808

1 874

1 834

1 775

1 615

Bayreuth

2 222

2 164

2 072

1 963

1 871

Coburg

1 234

1 241

1 231

1 154

1 063

Hof

1 516

1 457

1 500

1 588

1 696

Ansbach

995

1 072

1 025

1 076

949

Erlangen

2 450

2 525

2 303

2 317

2 379

Fürth

4 555

4 554

4 494

4 050

3 761

20 962

20 680

19 815

18 481

16 627

943

858

848

735

722

Aschaffenburg

2 436

2 131

2 139

2 174

1 941

Schweinfurt

1 647

1 632

1 704

1 697

1 714

Würzburg

3 254

3 086

2 899

2 999

2 664

Augsburg

9 406

9 872

9 708

9 155

8 507

Kaufbeuren

1 281

1 258

1 295

1 264

1 057

Kempten (Allgäu)

1 593

1 690

1 543

1 531

1 334

838

882

860

944

799

Kreisfreie Städte insgesamt

110 439

112 066

108 548

102 986

96 575

Bayern insgesamt

247 130

249 112

238 822

233 918

216 522

Nürnberg
Schwabach

Memmingen

Quelle: Bundesagentur für Arbeit / Arbeitslose (bez. auf alle ziv. Erwerbspersonen)

139 / 152

10.06 Arbeitslosenquoten der kreisfreien Städte Bayerns
Arbeitslosenquote Ende des Monats Juni in %
Kreisfreie Städte
2013

2014

2015

2016

2017

Ingolstadt

3,3

3,5

3,1

2,9

3,0

München

5,0

5,1

4,8

4,4

4,1

Rosenheim

4,7

5,0

4,8

4,4

4,4

Landshut

4,7

4,8

4,7

4,2

3,9

Passau

5,3

4,8

5,2

4,7

4,3

Straubing

4,9

5,5

5,3

5,0

4,3

Amberg

5,9

5,7

5,3

5,6

4,9

Regensburg

4,5

4,2

3,9

3,4

3,2

Weiden i.d.OPf.

6,6

6,8

6,8

6,3

5,6

Bamberg

4,7

4,9

4,7

4,5

4,1

Bayreuth

6,0

5,8

5,5

5,1

4,8

Coburg

5,6

5,6

5,5

5,1

4,7

Hof

6,6

6,4

6,5

6,8

7,2

Ansbach

4,5

4,8

4,5

4,7

4,1

Erlangen

4,0

4,1

3,8

3,8

3,9

Fürth

6,7

6,6

6,4

5,6

5,1

Nürnberg

7,6

7,4

7,0

6,4

5,8

Schwabach

4,4

4,0

3,9

3,3

3,3

Aschaffenburg

6,4

5,6

5,6

5,6

4,9

Schweinfurt

6,0

6,0

6,3

6,2

6,3

Würzburg

4,7

4,4

4,1

4,2

3,6

Augsburg

6,3

6,5

6,3

5,8

5,3

Kaufbeuren

5,6

5,5

5,6

5,4

4,4

Kempten (Allgäu)

4,5

4,8

4,3

4,2

3,6

Memmingen

3,6

3,8

3,6

3,9

3,3

Kreisfreie Städte insgesamt

5,3

5,3

5,1

4,9

4,5

Bayern insgesamt

3,6

3,5

3,4

3,2

3,0

Quelle: Bundesagentur für Arbeit / Arbeitslosenquote (bez. auf alle ziv. Erwerbspersonen)

140 / 152

10.07 Arbeitslosenquoten aller kreisfreien Städte im Monat Juni
in den Jahren 2012,
2013,
2014, 2015,
2016
2017Juni
10.07 Arbeitslosenquoten
aller
kreisfreien
Städte
imund
Monat
bez.
auf
alle
zivilen
Erwerbspersonen
in
Prozent
in den Jahren, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017
bez. auf alle zivilen Erwerbspersonen in Prozent

8,0

7,0

6,0

5,0

141 / 152

4,0

3,0

2,0

1,0

0,0

2012
2015

2013
2016

141 / 152

2014
2017

10.08 Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen je Erwerbstätigen und je Einwohner
in den kreisfreien Städten Bayerns einschließlich Landkreis Landshut 2000 und 2016
je Erwerbstätigen
Kreisfreie Städte

2000

je Einwohner

2016

2000

2016

2000 = 100

2000 = 100
€

€
Ingolstadt

63 929

135 724

212

51 848

127 523

246

München

76 283

100 776

132

58 937

75 186

128

Rosenheim

49 412

63 682

129

37 971

49 671

131

Landshut

51 091

68 260

134

39 239

55 345

141

Passau

45 891

62 091

135

41 707

63 668

153

Straubing

47 092

57 642

122

35 802

49 660

139

Amberg

46 663

61 878

133

35 798

52 635

147

Regensburg

56 556

78 332

139

58 645

82 967

141

Weiden i.d.OPf.

45 628

54 365

119

39 779

53 734

135

Bamberg

43 679

59 335

136

41 420

59 859

145

Bayreuth

48 366

68 301

141

40 918

62 352

152

Coburg

49 583

80 696

163

42 630

83 501

196

Hof

44 035

54 388

124

31 007

41 114

133

Ansbach

41 837

63 081

151

35 178

56 230

160

Erlangen

67 920

88 360

130

58 469

91 531

157

Fürth

54 885

68 011

124

27 685

33 415

121

Nürnberg

53 907

72 378

134

40 005

55 071

138

Schwabach

51 797

61 252

118

28 074

34 015

121

Aschaffenburg

53 530

84 033

157

43 995

74 152

169

Schweinfurt

52 564

78 609

150

57 291

98 641

172

Würzburg

47 597

60 661

127

43 353

59 404

137

Augsburg

54 701

72 062

132

37 569

48 824

130

Kaufbeuren

42 267

61 862

146

26 850

36 296

135

Kempten (Allgäu)

47 154

67 506

143

33 044

53 401

162

Memmingen

45 480

64 495

142

37 337

57 281

153

Landkreis Landshut

58 289

83 238

143

22 463

34 003

151

Bayern

55 625

76 953

138

29 614

44 215

149

Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik
Ergebnisse aus den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen gemäß ESVG 2010; Rechenstand: Frühjahr 2018

142 / 152

10.09 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am 30.07.2017 mit Arbeitsort / Wohnort und
die Zahl der Betriebe in den kreisfreien Städten / Bayern
Beschäftigte am Arbeitsort
Kreisfreie Städte
insgesamt

Beschäftigte am Wohnort

darunter Einpendler
absolut

1)

insgesamt

darunter Auspendler

%

absolut

2)

%

Pendlersaldo 3)
Anzahl

Wohnort
gleich
Arbeitsort

Zahl
der
Betriebe

Ingolstadt

105 702

64 774

61,3

60 422

19 549

32,4

45 225

40 873

3 327

München

850 395

382 943

45,0

645 488

178 603

27,7

204 340

466 856

46 866

Rosenheim

35 440

23 871

67,4

24 779

13 238

53,4

10 633

11 541

2 383

Landshut

38 354

25 183

65,7

28 683

15 541

54,2

9 642

13 142

2 138

Passau

38 474

26 454

68,8

17 819

5 816

32,6

20 638

12 003

2 023

Straubing

29 395

17 958

61,1

19 115

7 695

40,3

10 263

11 420

1 672

Amberg

27 117

17 555

64,7

16 409

6 849

41,7

10 706

9 556

1 421

121 773

78 027

64,1

62 423

18 723

30,0

59 304

43 699

5 063

Weiden i.d.OPf.

27 640

17 954

65,0

16 237

6 563

40,4

11 391

9 674

1 579

Bamberg

54 078

37 675

69,7

27 748

11 366

41,0

26 309

16 381

2 698

Bayreuth

47 549

29 189

61,4

26 510

8 168

30,8

21 021

18 341

2 382

Coburg

33 631

23 433

69,7

16 740

6 550

39,1

16 883

10 190

1 450

Hof

24 403

14 356

58,8

16 837

6 805

40,4

7 551

10 032

1 559

Ansbach

27 107

17 400

64,2

16 793

7 095

42,2

10 305

9 698

1 378

Erlangen

89 351

61 446

68,8

45 852

17 978

39,2

43 468

27 871

2 955

Fürth

47 669

31 583

66,3

54 978

38 913

70,8

-7 330

16 063

3 220

305 674

161 545

52,8

210 968

67 039

31,8

94 506

143 923

15 073

Schwabach

16 045

10 708

66,7

16 342

11 013

67,4

- 305

5 329

1 167

Aschaffenburg

45 118

31 635

70,1

27 964

14 493

51,8

17 142

13 467

2 714

Schweinfurt

52 898

40 255

76,1

19 744

7 109

36,0

33 146

12 634

1 834

Würzburg

88 219

56 232

63,7

49 906

17 940

35,9

38 292

31 965

4 484

Augsburg

143 195

74 207

51,8

116 991

48 063

41,1

26 144

68 926

7 656

Kaufbeuren

18 129

9 340

51,5

17 249

8 466

49,1

874

8 782

1 328

Kempten (Allgäu)

37 142

21 945

59,1

27 043

11 862

43,9

10 083

15 180

2 275

Memmingen

30 215

19 212

63,6

17 774

6 785

38,2

12 427

10 989

1 448

Städte Insgesamt

2 334 713

1 294 880

55,5

1 600 814

562 222

35,1

732 658

1 038 535

120 093

Bayern insgesamt

5 460 683

377 379

6,9

5 364 832

284 776

5,3

92 603

5 079 883

371 651

Regensburg

Nürnberg

Quelle: Bundesagentur für Arbeit
Einpendler = Personen, die nicht am Arbeitsort wohnen.
2)
Auspendler = Personen, die nicht am Wohnort arbeiten.
1)

3)

Pendlersaldo = Einpendler abzüglich Auspendler bzw. Beschäftigte am Arbeitsort abzüglich Beschäftigte am Wohnort.
Positive Differenz = "Einpendlerüberschuss", negative Differenz = "Auspendlerüberschuss".

143 / 152

10.10 Kaufkraft 2018
Kreisfreie Städte nach Einwohner, Haushalte, Haushaltsgröße, Kaufkraft je Einwohner und
Kaufkraftindex je Einwohner nach Rang
Gebietsstand 2017
Bevölkerungsstand 01.01.2017

Kreisfreie Städte

Einwohner

Haushalte
absolut

Haushaltsgröße

Kaufkraft
pro Einwohner
in EUR

KaufkraftIndex
pro Einwohner
(D = 100)

München

1 464 301

800 384

1,83

30 935

134,8

Erlangen

110 238

55 468

1,99

27 819

121,2

Ingolstadt

133 639

64 229

2,08

26 976

117,5

Landshut

70 025

37 160

1,88

26 370

114,9

Regensburg

148 638

89 842

1,65

25 762

112,3

Schwabach

40 707

20 816

1,96

25 026

109,1

125 403

63 130

1,99

24 843

108,3

Aschaffenburg

69 187

35 523

1,95

24 345

106,1

Rosenheim

62 672

32 788

1,91

24 250

105,7

Coburg

41 071

21 694

1,89

24 201

105,5

Nürnberg

511 628

274 275

1,87

23 833

103,9

Würzburg

126 010

75 819

1,66

23 502

102,4

Ansbach

41 532

20 771

2,00

23 353

101,8

Memmingen

43 293

20 802

2,08

23 281

101,4

Bamberg

75 743

40 296

1,88

23 128

100,8

Kempten (Allgäu)

67 529

37 200

1,82

23 076

100,6

Straubing

47 142

23 946

1,97

22 742

99,1

Kaufbeuren

43 134

23 797

1,81

22 686

98,9

289 584

153 916

1,88

22 477

97,9

Amberg

42 348

23 340

1,81

22 467

97,9

Passau

51 074

27 700

1,84

22 315

97,2

Weiden i.d.OPf.

42 494

21 755

1,95

22 260

97,0

Bayreuth

73 065

39 482

1,85

22 260

97,0

Schweinfurt

52 724

28 327

1,86

21 642

94,3

Hof

45 183

24 371

1,85

20 693

90,2

Fürth

Augsburg

Quelle: GfK Geomarketing GmbH

144 / 152

Ausblick
Städtevergleich

Seite
Seite 131
145 -- 142
152

145 / 152

146 / 152

11.01 Bevölkerung mit Migrationshintergrund I
In absoluten Zahlen, Anteil an der Gesamtbevölkerung in Prozent, 2017

147 / 152
147 / 152

11.02 Fakten zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund
In absoluten Zahlen, Anteile an der Gesamtbevölkerung

Im Jahr 2017 hatten 19,3 Millionen der insgesamt 81,7 Millionen Einwohner in Deutschland einen
Migrationshintergrund (Zugewanderte und ihre Nachkommen). Von diesen 19,3 Millionen Personen
waren 9,8 Millionen Deutsche und 9,4 Millionen Ausländer (51,1 bzw. 48,9 Prozent).
Gut zwei Drittel der Personen mit Migrationshintergrund – 13,2 Millionen bzw. 68,4 Prozent – waren
2017 selbst Migranten (erste Generation). Die Personen mit eigener Migrationserfahrung unterteilen sich
in Ausländer (41,2 Prozent) und Deutsche (27,2 Prozent) – zusammen die genannten 68,4 Prozent.
Personen ohne eigene Migrationserfahrung, also Migranten in zweiter oder dritter Generation, machten
knapp ein Drittel der Personen mit Migrationshintergrund aus (31,6 Prozent). Diese Gruppe teilt sich in
Deutsche ohne eigene Migrationserfahrung (23,9 Prozent) und Ausländer, die ebenfalls in Deutschland
geboren wurden (7,7 Prozent).
Die Deutschen mit eigener Migrationserfahrung (27,2 Prozent aller Personen mit Migrationshintergrund)
untergliedern sich in selbst zugewanderte (Spät-)Aussiedler (14,8 Prozent), selbst zugewanderte
Eingebürgerte (10,5 Prozent) sowie selbst zugewanderte Adoptierte und als Deutsche Geborene (0,2 bzw.
1,6 Prozent). Die Deutschen mit Migrationshintergrund aber ohne eigene Migrationserfahrung (23,9
Prozent aller Personen mit Migrationshintergrund) lassen sich ebenfalls unterteilen: Die beiden Gruppen
Eingebürgerte (2,8 Prozent) und Adoptierte (0,1 Prozent) sind dabei deutlich kleiner als die Gruppe der
als Deutsche Geborenen (21,1 Prozent). Letztere sind zum Beispiel Kinder von Eingebürgerten, deutsche
Kinder ausländischer Eltern oder Kinder von (Spät-)Aussiedlern.
Im Jahr 2017 lebten 95,6 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund in Westdeutschland und Berlin.
Mehr als jede vierte Person mit Migrationshintergrund lebte dabei in Nordrhein-Westfalen (26,2 Prozent),
jeweils etwa jede Sechste in Baden-Württemberg und Bayern (17,5 bzw. 15,9 Prozent). Bezogen auf die
jeweilige Bevölkerung der Bundesländer war ihr Anteil in den Stadtstaaten Bremen (32,0 Prozent),
Hamburg (30,6 Prozent) und Berlin (29,4 Prozent) sowie in den Flächenländern Hessen (31,1 Prozent),
Baden-Württemberg (30,9 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (28,4 Prozent) am höchsten. In
Ostdeutschland lag der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung bei
lediglich 6,8 Prozent (Westdeutschland mit Berlin: 26,5 Prozent, Deutschland: 23,6 Prozent).
59,9 Prozent aller Personen mit Migrationshintergrund lebten 2017 in städtischen, 13,0 Prozent in
ländlichen Regionen. Auf Gemeindeebene gilt, dass je größer die Einwohnerzahl der Gemeinde ist, desto
größer ist tendenziell auch der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung:
Während beispielsweise der Anteil in den Gemeinden mit weniger als 2.000 Einwohnern im Jahr 2017
bei 8,0 Prozent lag, hatte in den Gemeinden mit 20.000 bis unter 50.000 Einwohnern durchschnittlich
etwa jede vierte Person einen Migrationshintergrund (24,4 Prozent). In den Gemeinden mit 500.000
Einwohnern und mehr lag der entsprechende Anteil bei 32,7 Prozent.
Mittelfristig wird sich der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund weiter erhöhen: Im Jahr 2017
hatten in Deutschland 39,1 Prozent aller Kinder unter fünf Jahren einen Migrationshintergrund – in der
Gruppe der 35- bis unter 45-Jährigen lag der entsprechende Anteil im selben Jahr bei 30,9 Prozent und
bei den 85- bis unter 95-Jährigen bei 8,9 Prozent.
Europa ist für die Migration in Deutschland besonders bedeutsam: 36,0 Prozent der 19,3 Millionen
Personen mit Migrationshintergrund stammten 2017 aus einem der 27 anderen Mitgliedstaaten der
Europäischen Union, weitere 31,9 Prozent aus einem anderen europäischen Staat. Die meisten der 19,3
Millionen Personen mit Migrationshintergrund stammten im Jahr 2017 aus der Türkei (14,4 Prozent),
gefolgt von Polen (10,9 Prozent), Russland (7,2 Prozent), Italien und Rumänien (jeweils 4,5 Prozent).
Kasachstan und Syrien sind mit Anteilen von 6,4 bzw. 3,7 Prozent die wichtigsten nicht-europäischen
Herkunftsländer.
Im Mikrozensus 2017 gaben rund 2,9 Millionen zugewanderte Deutsche (einschließlich zeitgleich
eingereister Ehegatten und Kinder) an, mit dem Aussiedler- bzw. Spätaussiedlerstatus nach Deutschland
eingereist zu sein. Die meisten (Spät-)Aussiedler kommen aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen
Sowjetunion (2017: 1,6 Mio.) – darunter vor allem aus Kasachstan (730.000) und aus Russland
(683.000). Daneben sind Polen (790.000) und Rumänien (239.000) wichtige Herkunftsländer.
Quelle: Statistisches Bundesamt: Mikrozensus – Bevölkerung mit Migrationshintergrund
148 / 152

11.03 Bevölkerung mit Migrationshintergrund II
Nach
Altersgruppen,
in absoluten Zahlen an der
mit Migrationshintergrund
IIIjeweiligen Altersgruppe in Prozent, 2016

Bevölkerung

Nach Altersgruppen, in absoluten Zahlen und Anteil an der jeweiligen Altersgruppe in Prozent, 2016
Bevölkerung mit Migrationshintergrund
unter 5

1.388

5 bis < 10

1.330

10 bis < 15

1.270

15 bis < 20

1.259

20 bis < 25

1.233

3.642

38,1 %

3.577

37,2 %

3.728

34,1 %

4.160
4.418

149 / 152

25 bis < 35

2.985

35 bis < 45

2.971

45 bis < 55

30,3 %
27,9 %

Gesamtbevölkerung
10.615
10.107

28,1 %
29,4 %

2.433

55 bis < 65

13.373

1.846

65 bis < 75

11.428

1.086

75 bis < 85

8.340

625

6.894

18,2 %

16,2 %

13,0 %

9,1 %

144

85 bis < 95

2.016

0

1.000

2.000

7,1 %

3.000

4.000

5.000

6.000

7.000

Quelle: Statistisches Bundesamt: Mikrozensus – Bevölkerung mit Migrationshintergrund
Lizenz: Creative Commons by-nc-nd/3.0/de
Bundeszentrale für politische Bildung 2018 | www.bpb.de
149 / 152

8.000

9.000

10.000

11.000

12.000

13.000

14.000 in Tsd.

11.04 Fakten zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund
nach Altersgruppen

Im Jahr 2016 hatten 18,6 Millionen der insgesamt 82,4 Millionen Einwohner in
Deutschland einen Migrationshintergrund. Von den Personen mit Migrationshintergrund
waren 51,8 Prozent Deutsche und 48,2 Prozent Ausländer. Gut zwei Drittel waren selbst
Migranten (erste Generation), knapp ein Drittel wurde bereits in Deutschland geboren
(zweite oder dritte Generation).
Insgesamt hatte 2016 gut jede fünfte Person in Deutschland einen Migrationshintergrund
(22,5 Prozent). Jedoch hat das Alter erheblichen Einfluss darauf, ob ein
Migrationshintergrund in der eigenen Generation eine Ausnahme darstellt oder nicht: Bei
den im Jahr 2016 85- bis unter 95-Jährigen hatten lediglich 7,1 Prozent aller Personen einen
Migrationshintergrund. In der Gruppe der 35- bis unter 45-Jährigen steigt der entsprechende
Anteil auf 29,4 Prozent. Und bei den Kindern unter fünf Jahren hatte 2016 deutlich mehr als
jedes dritte Kind einen Migrationshintergrund (38,1 Prozent).
Von dem insgesamt hohen Anteil der Personen mit Migrationshintergrund bei den jüngeren
Altersgruppen lässt sich jedoch nicht ableiten, dass in der jüngeren Generation ein
Migrationshintergrund überall in Deutschland gewöhnlich ist. So lag der Anteil der Kinder
mit Migrationshintergrund in der Gruppe der unter 6-Jähringen in Westdeutschland
(einschließlich Berlin) mit 42,4 Prozent mehr als dreimal so hoch wie in Ostdeutschland mit
13,2 Prozent. In Bremen hatte 2016 die Mehrheit der unter 6-Jähringen sowie der 6- bis
unter 15-Jährigen einen Migrationshintergrund (52,8 bzw. 52,9 Prozent), in Sachsen-Anhalt
war es bei diesen Altersgruppen lediglich jedes neunte Kind (10,7 bzw. 10,6 Prozent).
Erwartungsgemäß nimmt bei den einzelnen Altersgruppen der Anteil der Personen mit
eigener Migrationserfahrung mit steigendem Alter zu: Bei den unter 5-Jährigen hatten 2016
lediglich 12,3 Prozent eigene Migrationserfahrungen. Bei den 5- bis unter 10-Jährigen steigt
der entsprechende Anteil auf 21,7 Prozent und bei den 20- bis unter 25-Jährigen auf 55,0
Prozent. Schließlich hatten im selben Jahr bei den 45-Jährigen und Älteren mehr als 90
Prozent eigene Migrationserfahrungen.
Von den 12,7 Millionen Personen mit eigener Migrationserfahrung, die 2016 in
Deutschland lebten, waren bei ihrer Einreise 17,5 Prozent unter 10 Jahre alt. 13,7 Prozent
waren zwischen 10 und unter 18 Jahre alt. Zur Gruppe der 18- bis 25-Jährigen gehörten
23,3 Prozent und 43,6 Prozent der Personen mit eigener Migrationserfahrung reisten in
einem Alter zwischen 25 und unter 65 Jahren nach Deutschland ein. Bezogen auf alle in
Deutschland lebenden Personen mit eigener Migrationserfahrung lag das durchschnittliche
Alter bei der Einreise bei 23,6 Jahren.
Im Jahr 2016 lebten von den Personen mit Migrationshintergrund 64,0 Prozent als Eltern
oder Kinder in Familienhaushalten. 18,7 Prozent lebten in einer Paargemeinschaft ohne
Kinder und 17,3 Prozent waren Alleinstehend. Bei den Personen ohne
Migrationshintergrund lebten lediglich 43,7 Prozent als Eltern oder Kinder in
Familienhaushalten. Entsprechend lag die Anteil der Paargemeinschaften ohne Kinder bzw.
der Anteil der Alleinstehenden mit 31,7 bzw. 24,5 Prozent deutlich höher als bei den
Personen mit Migrationshintergrund.
Quelle: Statistisches Bundesamt: Mikrozensus - Bevölkerung mit Migrationshintergrund

150 / 152

Ausländische Bevölkerung nach
Staatsangehörigkeit
11.05 Ausländische
Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit

In absoluten Zahlen, durchschnittliche Aufenthaltsdauer
Jahren,
31.12.2016
In absoluteninZahlen
durchschnittliche
Aufenthaltsdauer in Jahren, 31.12.2016

8,9 783 Tsd. Polen

Italien 611 Tsd. 27,0
Rumänien 534 Tsd. 4,5

16,0 4.280 Tsd.

Europäische Union (EU)

Griechenland 348 Tsd. 24,7
Kroatien 333 Tsd. 22,1

–– 105 Tsd.

Bulgarien 263 Tsd. 4,9

sonstige

13,2 260 Tsd. Amerika

insgesamt: 10.039 Tsd.
sonstiges Europa

8,2 511 Tsd. Afrika

4,2 227 Tsd. Irak
3,4 253 Tsd. Afghanistan

2,0 638 Tsd. Syrien
Türkei 1.493 Tsd. 28,8
Russland 245 Tsd. 10,6

6,0 2.077 Tsd. Asien
Quelle: Statistisches Bundesamt: Ausländische Bevölkerung. Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR)
Lizenz: Creative Commons by-nc-nd/3.0/de
Bundeszentrale für politische Bildung 2018 | www.bpb.de

151 / 152

2.794 Tsd. ––

11.06 Fakten zur ausländischen Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit
In absoluten Zahlen, durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Jahren

Ausgehend vom Ausländerzentralregister (AZR) lebten Ende 2016 insgesamt 10,0
Millionen Ausländer in Deutschland. Davon hatten 42,6 Prozent die Staatsbürgerschaft von
einem der 27 anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (4,28 Mio. Personen). 27,8
Prozent hatten die Staatsangehörigkeit eines anderen europäischen Staates und 20,7 Prozent
die eines asiatischen Staates. Ausländer mit der Staatsbürgerschaft eines afrikanischen
Staates hatten einen Anteil von 5,1 Prozent, der Anteil der amerikanischen Ausländer an
allen Ausländern lag Ende 2016 bei 2,6 Prozent.
Bezogen auf die Ausländer aus den EU-Staaten hatten die meisten die Staatsbürgerschaft
von Polen (783 Tsd.), Italien (611 Tsd.), Rumänien (534 Tsd.), Griechenland (348 Tsd.),
Kroatien (333 Tsd.) sowie Bulgarien (263 Tsd.). 1,5 Millionen Ausländer besaßen Ende
2016 die türkische Staatsangehörigkeit – das entsprach gut einem Siebtel aller in
Deutschland lebenden Ausländer (14,9 Prozent). 1,1 Millionen Ausländer besaßen die
Staatsangehörigkeit eines jugoslawischen Nachfolgestaates (jeder Neunte bzw. 11,3 Prozent
aller Ausländer). 6,5 Prozent aller Ausländer (654 Tsd.) stammten aus den Nachfolgestaaten
der Sowjetunion – darunter die meisten aus Russland (245 Tsd.) und der Ukraine (136
Tsd.).
Relativ neu ist der hohe Anteil von Ausländern mit syrischer (6,4 Prozent), afghanischer
(2,5 Prozent) oder irakischer (2,3 Prozent) Staatsangehörigkeit. Entsprechend lag Ende
2016 die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der 638.000 Syrer bei 2,0 Jahren. Die 253.000
Afghanen hielten sich Ende 2016 im Schnitt 3,4 Jahre in Deutschland auf und bei den
227.000 Irakern waren es 4,2 Jahre. Auch die Aufenthaltsdauer von Ausländern mit einer
rumänischen (4,5 Jahre) oder bulgarischen (4,9 Jahre) Staatsangehörigkeit lag klar unter
dem Durchschnitt der Aufenthaltsdauer aller Ausländer (15,4 Jahre). Im Gegensatz dazu
war die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Staatsangehörigen aus den ehemaligen
Anwerbeländern Türkei (28,8 Jahre), Italien (27,0 Jahre), Griechenland (24,7 Jahre) und
Kroatien (22,1 Jahre) überdurchschnittlich hoch. Dabei korreliert die durchschnittliche
Dauer des Aufenthalts mit dem durchschnittlichen Alter der Ausländer: Beispielsweise
waren die Ausländer mit syrischer oder afghanischer Staatsangehörigkeit mit einem Alter
von durchschnittlich 24,3 bzw. 23,8 Jahren nur etwa halb so alt wie die Ausländer mit
türkischer (44,0 Jahre) oder italienischer (43,4 Jahre) Staatsangehörigkeit.
Quelle: Statistisches Bundesamt: Ausländische Bevölkerung, Ergebnisse des AZR

152 / 152

Stadt Landshut
Altstadt 315
84028 Landshut
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.