Publication:
1890
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-13632878
Path:

521
Schnebel, Die Bedachung der Eisenbahn - Werks tätte auf dem Bahnhofe Karthaus der Moselbahn.
522
Daehtheile verlaufen nach der Längenrichfrung des Gebäudes,
indem die Sparren von Fufspfetten f f und Mittelpfetten g g
gestützt werden, welche einerseits auf den Pfettenträgern bh
ruhen, anderseits an die Fachwerksträger cc angebängt sind.
Die Dachflächen sind nur Über der Lackirerei mit einer
doppelten, im übrigen mit einer einfachen Schalung aus 3 cm
starken, gefalzten Brettern versehen und mit einer einfachen
Lage Pappe abgedeckt; nur die an die Lichtkästen anstofsonden
Streifen der niedrigeren Daehtheile, welche den Traufenfall von
den höheren Dachtheilon aufnehmen, haben eine doppelte Papp
lago erhalten.
Das von den niedrigeren Dachtheilen abfliefsende Nieder
schlagwasser sammelt sich in den zwischen den Fufspfetten ff
hängenden Rinnen r und wird durch diese und die in den Säu
len aufgohängten Abfallrohro s den unterirdischen Entwässe
rungsanlagen zugeführt. Die Binnen r bestehen jo aus einem
kurzen Mitteltheilo, welcher durch die seitlichen Oeffnungen der
Säulenköpfe einzubringen bezw. zu beseitigen ist und vermittelst
eines Stutzens in das Abfallrobr eingreift, sowie aus zwei län
geren Seitentheilen.
Die Einzelheiten des Säulenkopfes und der mit demselben
in Zusammenhang stehenden Theile sind aus den Abbildungen
5 und C ersichtlich.
Die beschriebene Ueberdachung besitzt den Vortheil einer
verhältnifsmäfsig geringen Anzahl von Stützen, sowie einer
gleichmäfsigen und sehr reichlichen Erleuchtung vermittelst der
durch die Dachüberstände gegen Hagelschlag geschützten und
leicht zugänglichen senkrechten Fensterflächen der Lichtkästen.
Etwaige Schneeansammlungen können die Wirkung der seitlichen
Oberlichter nicht beeinträchtigen und sind bei der ungehinderten
Begehbarkeit der Dächer ohne Schwierigkeiten zn beseitigen.
Die Länge der leicht zu reinigenden und auszubessernden
Binnen ist eine geringe; sie beträgt im ganzen rund 4C9 m,
während dieselbe bei Verwendung von Säge- öder Satteldächern
gleicher Stützweite etwa 646 m betragen haben würde. Die
Verwendung der billigen, leichten und zugleich dichten Asphalt
pappe zur Eindeckung der Dächer begünstigt einerseits die Er
wärmung des überdeckten Baumes, dessen durchschnittliche Höhe
infolge der zulässigen Dachneigung trotz der Anordnung der
Lichtkästen nur 7,4 m beträgt, und ermöglichte anderseits in
Verbindung mit der Glcichmäfsigkeit der Grundrifsbüdung und
der Einfachheit der gewählten Bauart eine wesentliche Ein-
schränkung der Baukosten. Es betrug nämlich das Gesamt
gewicht der Eisentheile der Ueberdachung 472,8 t (385,5 t
Schweifseisen, 86,8 t Gufseisen) und die Kosten derselben rund
11 auf 1 qm bebauter Fläche, während sich die Gesamt
kosten des Hauptgebäudes einschließlich der Arbeitsgruben, der
Entwässerungsanlagen und der Dampfheizung auf nur rund
40 für 1 qm bebauter Fläche beliefen.
Der Umstand, dafs einzelne Theile der Hauptträger im
Freien liegen, hat Nachtheile nicht gehabt.
Schnebel
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.