Path:
Volume Nr. 38

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung (Public Domain) Issue 1891 (Public Domain)

365 
Oentralblatt der Bauverwaltimg. 
Herausgegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten. 
XI* Jahrgang. Berlin, 19, September 1891. ^ r * 38. 
Bnclieint jeden Sonnabend. — Bedsetiom: SW. Zimmerstrafse 7 “• — fieechüftotoüe ud ismehme der Anzeige*: W. WiLhelmstrafse TO, — Bexagaprete: Vierteljährlich 3 Mark, 
Einschließlich Abträgen, Post- oder Streifb&ndzusendung 3,75 Mark; desgl. für das Aasland 4,30 Mark. 
INHALT: Amtliches: Personal-Nachrichten. — nichtamtlichess Die Eisenbahnen Deutschlands im Betriebsjahre 1889/90. — Vom Ban des Canals von Korinth. — Die 
Schienenformen der Gotthardhahn. — Landgericht in Bochum. — Die Ruine der Marienkirche in Inowrazlaw. — Fiorinis Prospectograpb. — Vermischtes: 
Besoldung des nicht etatsmlXsig angestcllten Personals in der Militär-Baaverwaltung während der Ableistung militärischer Uebangen. — Preisbcworbang für den 
Entwurf zu einer Strafsenbrücke im Victoriapark aaf dem Kreazberge in Berlin. — Mafsnahmen zur Erhaltung des Heidelberger Schlosses. — Erhaltung und 
Schutz der geschichtlichen Denkmäler in der Provinz Schlesien. — Beleuchtung von Oberlichtsälen mit elektrischem Bogenlicht. — Wettbewerb um die 
Lieferung von Sicherheitsstellwerken für die rumänischen Eisenbahnen. — Neue Patente. 
Amtliche Mittheilungen. 
Preußen. 
Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht, dem bei 
der Königlichen Regierung in Cöslin angestellten Geheimen Banrath 
DÖbbel aus Anlafs seines am 1. October d. J. erfolgenden Ueber- 
tritts in den Ruhestand den Rothen Adler-Orden III. Klasse mit 
der Schleife zu verleihen; — ferner aus Anlafs Allerhöchstseiner 
Anwesenheit in den Provinzen Hessen - Nassau und Sachsen dem 
Regienmgs- und Baurath Abraham, Director des Königlichen 
Eisenbahn - Betriebs - Amts in Nordhausen, dem Regierungs- und 
Baurath Allmenröder, ständigem Hülfsarbeiter bei dem Kgl. Eisen- 
bahn-Betriebs-Amt (Directionsbezirk Erfurt) in Cassel, dem Kreis- 
Bauinspector, Baurath Herrmann in Geisenheim, dem Hofbaurath 
Knyrim in Wilhelmshöhe bei Cassel, dem Baurath Neuenfeldt, 
Vorsteher der Eisenbahn-Bauinspection I in Stendal, dem Professor 
und ordentlichen Lehrer an der Kunstakademie in Cassel, Archi 
tekt Schneider, dem Kreis - Bauinspector, Baurath Schröder 
in Sangerhausen, dem Kreis-Bauinspector, Baurath Schuchard in 
Cassel, dem Regierungs- und Baurath Schwedler, ständigem Hülfs 
arbeiter bei dem Kgl. Eisenbahn-Betriebs-Amt in Erfurt, dem Regie 
rungs- und Baurath Taeglichsbeck, Mitglied der Kgl. Eisenbahn- 
Direction in Erfurt, dem Garnison-Bauinspector Ullrich in Erfurt 
und dem Regierungs- und Baurath Wilde, ständigem Hülfs 
arbeiter bei dem Kgl, Eisenbahn-Betriebs-Amt (Hannover-Cassel) 
in Cassel, den Rothen Adler-Orden IV. Klasse; dem Intendantur- und 
Baurath Habbe in Magdeburg den Königlichen Kronen-Orden 
III. Klasse, dem Stadt-Baurath v. Noell in Cassel den Königlichen 
Kronen-Orden IV. Klasse und den Landes-Bauinspectoren Krebel 
in Eisleben und Rose in Weifsenfels den Charakter als Baurath 
zu verleihen; endlich den bisher bei der Königlichen Eisenbahn- 
direction in Berlin beschäftigten Königlichen Regierungs-Baumeister 
Otto Köchy zum etatsmäfsigen Professor an der technischen Hoch 
schule in Aachen zu ernennen. 
Der Königliche Wasserbauinspector August Morgenstern in 
Zoelp ist gestorben. 
Württemberg. 
Seine Majestät der König haben am 11. September d. J. Aller 
gnädigst geruht, den Abtheilungsingenieux Faifs bei dem Betriebs 
bauamt Ludwigsburg seinem Ansuchen entsprechend zu dem bau- 
technischen Bureau der Generaldirection der Staatseisenbahnen zu 
versetzen, den Regierungs-Baumeister Weigelin, zur Zeit provi 
sorischer Abtheilungsingenieur bei dem bautechnischen Bureau der 
Generaldirection der Staatseisenbahnen, auf eine bei diesem Bureau 
erledigte Abtheilungsingenieursstelle, den Bahnmeister Beitter in 
Alpirsbach, zur Zeit provisorischer Abtheilungsingenieur bei dem 
Bahnhofbauamt Ulm, auf die erledigte Stelle eines Abtheilungs 
ingenieurs bei dem Bahnhofbauamt Ulm und den Bahnmeister Ernst 
in Horb, zur Zeit provisorischer Abtheilungsingenieur bei dem bau 
technischen Bureau der Generaldirection der Staatseisenbahnen, auf 
eine erledigte Abtheilungsingenieursstelle bei diesem Bureau zu be 
fördern. 
[Alle Rechte Vorbehalten.] 
Nichtamtlicher Theil. 
Redacteure: Otto Sarrazin und Oskar Hofsfeld. 
Die Eisenbahnen Deutschlands im Betriebsjahre 1889/90. 
Im Anschlufs an unsere früheren Mittheilungen über die im 
Reichs-Eisenbahnamt bearbeitete Statistik der Eisenbahnen Deutsch 
lands — vgl. Centralblatt der Bauverwaltung 1890, S. 336 — bringen 
wir in nachstehendem wieder einige Hauptergebnisse aus dem in 
diesem Jahre erschienenen X. Bande dieser Statistik und dem 
demselben beigegebenen IX. Bande der übersichtlichen Zusammen 
stellung der wichtigsten Angaben der deutschen Eisenbahnstatistik, 
auch „kleine Statistik“ genannt. Die Anordnung des Hauptwerkes 
weicht im allgemeinen von derjenigen seiner Vorgänger nicht ab. 
Der kleinen Statistik sind aufser der alljährlich beigegebenen Ueber- 
sichtskarte aus Anlafs des zehnjährigen Erscheinens des Hauptwerkes 
zwei geschichtliche Karten beigefügt, in welchen die in den einzelnen 
Kalenderjahren 1881 bis 1885 und 1885 bis 1890 eröffneten neuen 
Eisenbahnen durch besondere Farben kenntlich gemacht sind, sowie 
eine Reihe zeichnerischer Darstellungen, welche für die Gesamtheit 
der deutschen Bahnen in übersichtlicher Weise zur Anschauung 
bringen, wie im Laufe des zehnjährigen Zeitraumes der Ausbau des 
deutschen Eisenbahnnetzes, die Ausrüstung der Bahnen mit Betriebs 
mitteln, der Verkehr auf denselben und die Ertragsergebnisse sich 
gestaltet haben. Von dem bisherigen Verfahren, in diesem Auszüge 
stets zwei Betriebsjahre — das im Hauptwerke behandelte und das 
vorhergegangene Jahr — neben einander erscheinen zu lassen, ist in 
dem neuen Bande abgesehen und es soll, wie wir dem Vorworte ent 
nehmen, hiervon auch für die Folge Umgang genommen werden. 
I. Eisenbahnen für den öffentlichen Verkehr mit Vollspur 
(1^435 m). 
Die Länge*) der vollspurigen Eisenbahnen für den öffentr 
liehen Verkehr hat sich im Laufe des Berichtsjahres um 899 km ver 
mehrt und betrug am Schlüsse desselben 40 982 km gegen 33 708 km 
am Schlüsse des im 1, Bande der Statistik behandelten Betriebsjahres 
1880/81. Während in dem letztgenannten Jahre die Privatbahnen 
einschliefslich der unter Staatsverwaltung stehenden Privatbahnen 
noch 11382 km oder 33,7 vom Hundert aller Bahnen umfafsten, ent 
fallen auf dieselben im Berichtsjahre nur noch 4398 km oder 10,7 v. H., 
und auf die StaatBbahneu 36£«84 km oder 89,3 v. H. aller Bahnen. 
Im Eigenthum des preußischen Staates finden wir zu Beginn des 
mehrerwähnten zehnjährigen Zeitraumes 11506 km oder rund 34 v. H. 
und am Ende desselben 23925 km oder über 58 v. H. aller deutschen 
Bahnen. Demgegenüber befanden sich auf preußischem Staats 
gebiete am Ende des Betriebsjahres 1880/81 rund 19 588 km oder 
58 v. H. und im Jahre 1889/90 rund 24 612 km oder 60 v. H. der jeweilig 
*) Wo anderes nicht ausdrücklich bemerkt ist, beziehen sich die 
hier aufgefiihrten Angaben stets auf die Länge der im Eigenthum der 
deutschen Eisenbahnverwaltungen befindlichen Strecken und den 
Stand am Schlüsse des Berichtsjahres. Die einzelnen Angaben in 
Klammem ( . . ) beigefügten Zahlen bedeuten den Stand am Ende 
des vorhergegangenen Betriebsjahres.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.