Path:
Volume Nr. 32A

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung (Public Domain) Issue 1891 (Public Domain)

314 
12. August 1891 
Centralblatt der Ballverwaltung. 
war, wandte sich die Gesellschaft dieserhalb 
an die Stadtvertretung von Manchester, welche 
denn auch, bei der Wichtigkeit der baldigsten 
Vollendung des Canals für ihre Stadt, sich 
bereit erklärte, der Gesellschaft die hierzu 
erforderlichen Mittel vorzuschiefsen, voraus 
gesetzt, dafs das Parlament hierzu die noch ein 
zuholende Genehmigung ertheilen würde. Dieser 
Vorschufs wird nach den Angaben der Gesell* 
schaft den Betrag von 35 l /ö Millionen Mark 
ausmachen, wenn der Canal im Juni nächsten 
Jahres eröffnet werden kann und ferner eine 
Summe von 8,12 Millionen Mark für weniger 
dringliche Ausführungen vorläufig ausgeschieden 
wird. Die Stadt Manchester wünscht jedoch, 
dafs auch diese Arbeiten zur Zeit der Eröff 
nung fertiggestellt sind und fügt Zur Bestrei 
tung unvorhergesehener Auslagen aufserdem 
noch einen Insgemeinbetrag von 7 Millionen 
Mark dem Anschläge zu. Da aber nicht 
sichere Gewähr dafür übernommen werden 
kann, dafs der in Aussicht genommene Zeit 
punkt der Eröffnung bestimmt innegehalten 
wird, so ist noch auf Bereitstellung eines weiteren 
Betrages von 4 Millionen Mark für etwa ferner 
erforderlich werdende Bauzinsen Bedacht ge 
nommen worden. Die Stadt hat, um für alle 
nur irgend denkbaren Fälle Deckung zu haben, 
den der Gesellschaft ungünstigstenfalls vorzu- 
schiefsenden Betrag auf 60 Millionen Mark ab 
gerundet, und wird diese Summe in den dem 
Parlament zu unterbreitenden Antrag auf 
nehmen, 
Die ursprüngliche Vertragssumme zur 
Fertigstellung des Canals hat 114 Millionen 
Mark betragen, abgesehen von den Kosten für 
den Ankauf der Mersey- und Irwell-, sowie 
der Bridgewater-Canal-Schiffahrt, welche Bich 
auf 34220000 Mark bezifferten. 
lieber die technische Seite des Unter 
nehmens ist im Jahrgang 1889 näheres mitge- 
theilt. Wenn auf diese Mittheilungen hier ver 
wiesen werden kann, so wird es doch gestattet 
sein, die hauptsächlichen die technische Seite 
der Anlage betreffenden Punkte hier nochmals 
ins Gedächtnifs zu rufen bezw. durch einige 
nunmehr genauer feststehende Angaben zu er 
gänzen oder richtig zu stellen. Die Länge deß 
Canals beträgt 57 km, die durchschnittliche 
Breite im Wasserspiegel 52,3 m, die geringste 
Sohlenbreite 36,6 m, ausgenommen zwischen 
Barton und Manchester, wo die Sohlenbreite 
auf 51,9 m erhöht ist; die geringste Wasser 
tiefe ist 7,93 m. Der Canal (vergl. den neben 
stehenden Plan) folgt im allgemeinen dem 
Lauf der Flüsse Irwell, an welchem Manchester 
gelegen ist, und Mersey, in welchen der 
Irwell mündet; an der breiten Bucht des 
Mersey setzt er sich am linken Ufer bis etwa 
4 km oberhalb Liverpool fort. Hier, bei 
Eastham, befinden sich drei Schleusen von den 
Abmessungen 183 X 24,4 m, 106,75 X 15,25 m 
und 45,75 X 9,15 m, um entsprechend den ver 
schiedenen SchiffsabmeBsungeii den Wasser 
verbrauch einzuschränken. In aufeinander 
folgenden Abständen von 27,8, 11,9, 4,4 und 
6,4 km oberhalb Eastham 'sind weitere Schleu 
senanlagen bei Latchford, Irlam, Barton und 
Mode Wheel vorgesehen. Jede dieser Anlagen 
besteht aus einer gröfseren Schleuse von 183 X 
19,85 m und einer kleineren von 106,75 X 13,75 m. 
Aufserdem werden noch Schleusen für seitliche 
Abzweigungen bei Weston Mai*sh (69,85 X 
12,8 m), Weston Mersey (183 X 13,75 m), Bridge 
water (122 X 13,75 m) und Kuncorn (76,25 X 
13,75 m) angelegt. 
Der Höhenunterschied des Wassers zwischen 
den in Manchester anzulegenden Docks und 
der im Mersey 4,32 über den alten Liverpooler 
Dockdrempeln stehenden Fluth beträgt 18,45 m. 
In der unteren Haltung liegt also der gewöhn- 
9? 
-■ 
cr 
>s 
sr 
ö 
£ 
e 
s? 
3 
ö 
a 
Er 
cb
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.