Path:
Volume Nr. 18

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung (Public Domain) Issue 1891 (Public Domain)

173 
Centralblatt der Bauverwaltung. 
Herausgegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten. 
XI, Jahrgang. Berlin, 2. Mai 1891. ^ r * 
Erscheint jeden Sonnabend. — fiedaetlon; SW, Zlmmerstratec 7 111 — Geschiftetelle uad Atwahve der Anzeige*: NV,'NViilielinstralae 90. — Bezugspreis: Vierteljährlich 3 Mark. 
Einschliesslich Abträgen, Post- oder Streifbandznsendung 3,75 Mark; dcsgl. für das Ausland 4,30 Mark. 
ISHAITs Amtliches: Bond-ErlaTs vom 18. März 1891, betreffend die Polizei-Verordnung über die bauliche Anlage uud die innere Einrichtung von Theatern, Cirensgebäuden 
und öffenti. Versainmlungsräumeu. — Personal-Nachrichten. — Nichtamtliches: Americanische Bahnhofsgebäude. — Zmn 25jährigen Bestehen, der Königlichen Elhstrom- 
Bauverwaltimg. — Einrichtung zur Aufbewahrung der Quittungskarten für die Invalidität«- und Alters-Versicherung. — Staatseisenbahu auf der Westküste von 
Snmatra. — Vermischtes: Polizei-Verordnung über die bauliche Anlage uud innere Einrichtung von Theatern usw. — Internationale elektrotechnische Ausstellung 
in Frankfurt a. M. — Technische Hochschule in Berlin-Charlottenburg. — Strafseuverkehr Berlins. 
Amtliche Mittheilungen. 
Ruutl-Erlafs, betreffend die Polizei-Verordnung über die 
bauliche Anlage und die innere Einrichtung von 
Theatern, Cirensgebäuden und öffentlichen Versamm 
lungsräumen. 
Berlin, den 18, Marz 1891. > 
Die Erfahrungen, welche seit dem Inkrafttreten der anf Grund 
unseres Erlasses vom 12. October 1889*) — III. 18 289 M. d. ö. A.» 
II. 18 23Ö M. d. I. — ernannten Polizei-Verordnungen, betreffend die 
bauliche Anlage und die innere Einrichtung von Theatern, Circus-. 
Gebäuden und öffentlichen Versammlungsräumen, gesammelt worden 
sind, haben ergeben, dafs die in den §§ 79 ff, für bestehende Anlagen 
gegebenen Vorschriften in mehrfachen Beziehungen über das unab- 
weisliche Bedürfnifs hinausgehen und zum Theil nur mit unveThältnifs • 
mäfsigen finanziellen Opfern zur Durchführung zu bringen sind. Dies 
hat uns veranlagt, diese Vorschriften einer eingehenden Revision 
unterziehen zu lassen, deren Ergebnifs in dem in .,. Exemplaren bei 
gefügten Entwürfe zu einer neuen Fassung der §§ 79 ff. der Polizei- 
Verordnung vom Jahre 1889, betreffend die bauliche Anlage und die 
innere Einrichtung von Theatern, Circus-Gebäuden und öffentlichen 
Versammlungsräumen, niedergelegt ist. Wir ersuchen Ew. Hoch 
wohlgeboren, diesen Entwurf als eine die ältere Polizei-Verordnung 
abändernde Polizei-Verordnung für Ihren Verwaltungs-Bezirk in den 
*) Centralblatt der Bauverwaltung, 1889, Seite 447 u. f. 
gesetzlich vorgeschriebenen Formen zu erlassen. Im Hinblick auf 
den Zeitpunkt des Inkrafttretens der ursprünglichen Poliaei-Ver- 
ordnung und die Dispensationsfrist des § 85 empfiehlt es sich, den 
Erlafs der abändernden Polizei*Verordnung thunlichst so zu be 
schleunigen, dafs sie am 1. Mai 1891 in Kraft tritt. 
Ueber den Verlauf der Angelegenheit sehen wir gefälliger An 
zeige seiner Zeit ergebenst entgegen. 
Die in dem Erlasse vom 12. October 1889 im übrigen, insbesondere 
hinsichtlich der Berichterstattung über etwaige Ergänzungen oder 
Abänderungen getroffenen Anordnungen werden hierdurch nicht 
berührt. 
Der Minister der öffenti. Arbeiten. Der Minister des Innern. 
An sämtliche Königliche Regierungs-Präsidenten 
und den Königlichen Polizei-Präsidenten in Berlin. 
Abschrift erhält die Königliche Ministerial-Bau-Commission zur 
Kenntnifsnahme unter Beifügung eines Exemplars des Entwurfes zu 
einer neuen Fassung der §§ 79 ff. der Polizei-Verordnung vom 
Jahre 1889, betreffend die bauliche Anlage und die innere Einrich 
tung von Theatern, Circus-Gebäuden und öffentlichen Versammlungs 
räumen. 
Der Minister der öffenti. Arbeiten. Der Minister des Innern, 
v. Maybach. Herrfurth. 
An die Königliche Ministerial-Bau-Commission. 
III. 5025. M. d. ö. A. — II. 3028. M. d. I. 
Polizei - Verordnung 
betreffend 
die Bauliche Anlage und die innere Einrichtung von Theatern, Circusgebäuden 
und öffentlichen Versammlungsräumen. 
Der Abschnitt II und § 85, Absatz 2, des Abschnittes III der 
Polizei-Verordnung vom Jahre 1889, betreffend die bauliche Anlage 
und die innere Einrichtung von Theatern, Circusgebäuden und öffent 
lichen Versammlungsräumen, werden aufgehoben. An ihre Stelle 
treten nachstehende Vorschriften: 
II. Vorschriften fttr bestehende Anlagen. 
A. Theater. 
§ 79. 
Für bestehende Theater gelten folgende Mindestforderungen: 
1. Die Trennungswand zwischen Zuschauerhaus und Bühnenhaus 
mufs in Stein oder in einem anderen feuersicheren Material 
hergestellt sein. Die Bühnenöffnung mufs durch einen Schutz- 
Vorhang oder durch sicher und leicht bewegliche Schicbethore, 
entsprechend den im § 20, Absatz 3 bis 5, gegebenen Vorschriften, 
feuer- und rauchsicher abgeschlossen werden können; von der 
Forderung des § 20, Absatz 4, kann ausnahmsweise abgesehen 
werden. 
Im Bühnen* und Zuschauerhauge müssen hölzerne Fachwerks 
und Bretterwände —* mit Ausnahme von Trennungewänden 
innerhalb des Zuschauerraumes, sowie von Trennungswänden 
zwischen Zuschauerraum und Corridoren oder anderen Vor 
räumen — auf beiden Seiten, dagegen Balkendecken und 
hölzerne Treppen an den Unteransichten mit Mörtel ver 
putzt sein. 
Ausnahmsweise kann bei decorirten Balkendecken von 
einer Verputzung der Unteransichten abgesehen werden, wenn 
oberhalb der Decken ein feuersicherer Belag hergestellt ist. 
Die Verputzung der Unteransichten hölzerner Treppen ist 
entbehrlich, wenn der Raum darunter durch feuersichere, weder 
mit Thüren noch sonstigen Oeffnungen versehene Verschlüge 
abgeschlossen ist. Im übrigen sind Verschlage unter hölzernen 
Treppen unzulässig. 
3. Treppenräume und Corridore müssen mit genügenden Vor 
kehrungen zum Abzüge des Rauches versehen sein. 
4. Alle Treppen müssen Geländer oder Handläufer haben, welche 
auf beiden Seiten an den Treppen entlang fuhren und an den 
Enden jedes Laufes mit einer den Verkehr nicht hindernden 
Krümmung abschliefsen. 
5. Ueber der Bühne und über dem Zuschauerraum müssen leicht 
und sicher zu handhabende Rauchabzüge vorhanden sein. 
Ö. Rauchabzüge und Oberlichter müssen zwischen Decken und 
Dächern feuersichere Wandungen haben. Unterhalb der 
iiufseren Oberlichte müssen Drahtnetze vorhanden sein. 
7. Allo Ausgänge müssen als solche kenntlich gemacht sein und 
stets für die ungehinderte Benutzung bereit gehalten werden. 
Die nächsten Wege zu den Ausgängen ins Freie müssen 
durch Richtungspfeile an den Wänden bezeichnet sein. 
Alle Thüren müssen nach aufsen aufschlagend derart an 
geordnet sein, dafs durch die geöffneten Flügel der Verkehr 
in den Corridoren und Treppenräumen nicht behindert wird. 
Die Thüren im Parkett wie in den Rängen dürfen sich nicht 
gegen die Richtung der das Theater von dort verlassenden 
Menschenströme öffnen, müssen soweit als tbunlich herum- 
sehlagen und an den Wänden durch selbstthätig wirkende 
Federn festgehälten werden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.