Path:
Volume Nr. 10A

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung (Public Domain) Issue 1891 (Public Domain)

m 
Gentralblatt der Bauverwaltung, 
11. Mn 1811. 
Dampf von einer unter Dampf stehenden Locomotive empfängt, in 
Thätigkeit gesetzt. 
Die Stationen und Haltestellen sind unter sich sowie mit den 
Geschäftsräumen des Betriebs-Directors in Altena mittels elektrischer 
Telegraphenleitung verbunden. Die Bahnhöfe besitzen Morseschreiber 
mit vollständiger Ausrüstung, während die Haltestellen in den dort 
befindlichen Güterschuppen sogenannte Budenschreiber ohne eigene 
Batterie erhalten haben. 
Auf den 6 Bahnhöfen sind Stationsvorsteher angestellt, wahrend 
die Haltestellen und Haltepunkte bis auf drei, auf denen Beamte 
thätig sind, durch Privatpersonen verwaltet werden, welche, meist 
Wirthe, ihr Gastzimmer als Wartezimmer hergeben. Hierfür sowie 
für Verausgabung der Fahrkarten erhalten dieselben keine Vergütung. 
Die Einnahmen werden wöchentlich von denselben abgeliefert, wäh 
rend die Feststellung der Einnahmen zum ersten jeden Monats durch 
einen Beamten erfolgt. Für die Abfertigung der Frachtbriefe wird 
dagegen eine Vergütung von 5 Pf, für jeden Frachtbrief gewährt. 
Die Abfertigung von Personen und Reisegepäck auf Haltepunkt 
Altena, Staatsbahnhof, wird von der Staatsbahn gegen eine jährliche 
Vergütung mitbesorgt. Während der Anwesenheit des Zuges auf 
den Haltestellen und Haltepunkten ist der Zugführer der verantwort 
liche Beamte. Derselbe hat die Dienstverrichtungen eines Stations 
vorstehers in allen Angelegenheiten des äufseren Bahnhofsdienstes 
auBzuüben und mufs des Telegraphirens kundig Bein behufs etwaiger 
Verlegung von Zugkreuzungen usw. 
Für die Bahnunterhaltung sind zwei Bahnaufseher thätig. Da 
hut die nöthigsfcen Beamten angestellt sind, ao müssen dieselben jedes 
Amt bekleiden können, auch nothigenfalls Dienstleistungen verrichten, 
welche nicht zu ihren eigentlichen Obliegenheiten gehören und sonst 
vielleicht von Angestellten niederen Ranges verrichtet werden. Für 
sämtliche Bedienstete besteht eine Betricbßkrahkenkasse, Die Beam 
ten gehören der Pensionskasse für Beamte Deutscher Privatbahnen an. 
Von Einführung directer Tarife mit der Nachbarbahn wurde ab 
gesehen; die Beförderung von Personen und Reisegepäck, von Leichen, 
Fahrzeugen und lebenden Thieren sowie von Gütern findet daher 
nur nach dem Localtarif statt. 
Die Personenfahrpreise sind wie folgt berechnet; 
a) für einfache Fahrten 
in 2. Wagenklasse 9 Pf. j ^ ^ie p erBOn und dag Kilometer 
* o. „ o „ f 
b) für Rückfahrten 
in 2. Wagenklasse 13 1 2 Pf. 
0 o , iur die Person und das Kilometer. 
r> n v n ' 
c) für Arbeiter-Wochen- und Arbeiter-Rückfahrten in ausge 
rüsteten Colliwagen bezw. in 3* Wagenklasse 1,6 Pf. für die Person 
und das Kilometer. 
Für den Güterverkehr gelten die Bestimmungen der preufsischen 
Staatsbahnen (Allgemeine Tarif-Vorschriften nebst Güter-Klassifi- 
cation). 
Mit Rücksicht auf die kurzen Entfernungen und den verhältnifs- 
mäfsig geringen Umfang des Verkehrs gegenüber dem der Staats- 
b&hnen sind den Tarifsätzen, folgende erhöhte Streckensätze zu 
Grunde gelegt: 
für je 100 kg 
und 1 km 
| für 100 kg, 
für 100 kg, 
Eilgut 3,0 Pf. 
Stückgut 1,5 „ 
Allgemeine Wagenladungsklassen: A 1 und B 1,0 „ 
Specialtarife: A 2 , I, II, III 0,6 „ 
Zu diesen Streckensätzen tritt eine Expeditionsgebühr, die mit 
Rücksicht auf die Concurrenz des Strafsenfuhrwerks jedoch nur 
beträgt: 
1. bei Eilgut 
a) auf Entfernungen bis 6 km . , 12 Pf. 
b) „ weitere Entfernungen ... 20 
2, bei Frachtgut 
a) auf Entfernungen bis 6 km . . 6 Pf. \ 
b) „ weitere- Entfernungen ... 10 » \ 
3. bei den allgemeinen Wagenladungsklassen A l und B und bei den 
Specialtarifen A 2 , l, II und III 
A) auf der Strecke Altena-Lüdenscheid 
a) auf Entfernungen bis 6 km . . 7 Pf. ( f .. 1f y., 
bj „ weitere Entfernungen . . . 8 „ / ur 
B) auf der Strecke Werdohl -Augustenthal 
a) auf Entfernungen bis 6 km . . 8 Pf. 
b) „ weitere Entfernungen ... 9 
C) auf der Strecke Schalksmühle-Halver 
a) auf Entfernungen bis 6 km . . 9 Pf. \ ... inf , , 
b) „ weitere Entfernungen • . . 11 * / lur 
Die Abweichungen der Expeditionsgebühren für die einzelnen 
Theilstrecken sind durch die Verschiedenartigkeit der örtlichen Ver 
hältnisse bedingt. 
Für die Beförderung von Massengütern wie Steine, Kohlen, 
Eisen usw. in Sendungen von 10000 kg bestehen Ausnahme- bezw. 
Durchgangstarife. Die Sätze der Ausnahmetarife sind durchweg 
3 Pf. für 100 kg und diejenigen der Durchgangstarife 6 Pf. für 100 kg 
niedriger als die bezüglichen Sätze der Specialtarife. Dieser Nachlafs 
von 6 Pf. wird von der Staatsbahn und den Schmalspurbahnen zu 
gleichen Theilen getragen. Der niedrigste Stückgutsatz beträgt im 
Localverkehr 30 Pf. und im Durchgangsverkehr 20 Pf. 
Die Umladung der Güter des Durcbgangverkehrs wird anf den 
Uebergangsatationen von Unternehmern zu vertragsmüfsig festge 
setzten Sätzen ausgeführt. An Umladegebühren gelangen zur Er 
hebung: 
I' für 100 kg, 
für Eilgut 8Pf.\ r 1f ., 
„ Wagenladungsgüter . . . 2 „ / tur & 
während für Frachtstückgut keine Umladegebühr in Anrechnung ge 
bracht wird. Die Vorfrachten werden sowohl seitens der Staatsbahn, 
als auch seitens der Schmalspurbahnen als provisionsfreie Nach 
nahme behandelt. Auf den Stationen Lüdenscheid, Augustenthal und 
Halver erfolgt die Güterbestätterung seitens der Bahn Verwaltung. 
Die Kreis Altenaer Schmalspurbahnen sind ein Actien-Unter- 
nehmen. Das zum vollen Nennwerth eingezahlte Actiencapital be 
trägt 2100 000 Jt und ist eingetheilt in 1100 000 Jt Actien Lit. A 
und 1000 000 Jt Actien Lit. B. 
Die genannten Bahnen gehören dem deutschen EUenbahn-Ver- 
kehrsverbande an. Der Sitz der Direktion ist in Altena. 
Huperz, Betriebs-Director. 
Vermischtes. 
Zur Erlangung eines Entwurfs für eiue feste Strafsenbrücke 
über den Main bei Würzburg hat der dortige Magistrat eine Preis 
bewerbung ausgeschrieben, an der sich alle Ingenieure deutscher 
Reichsangehörigkeit beteiligen können. Die Baukosten einschliefs- 
lich der Zufahrten und Nebenanlagen sollen 650 000 Mark nicht 
überschreiten. Die Entwürfe sind bis zum 1. August d. J. einzu 
senden. Für die besten Arbeiten sind drei Preise von 4000, 2000 und 
1500 Mark ausgesetzt. Das Preisgericht besteht aus den Herren 
Ober-Regierungsrath Ebermayer-München, Ober-Baurath v. Leib- 
brand-Stuttgart und Ober-Baurath v. Zenetti-München. Bedin 
gungen, Lageplan usw. können von der Magistratskanzlei in Würz 
burg gegen eine Gebühr von fünf Mark bezogen werden. Den 
Wortlaut des Preisausschreibens finden unsere Leser in dem An 
zeigenteile dieser Nummer. 
In der Preisbewerbung fiir Entwürfe zu einer Capelle und 
Pforte für den neuen Kirchhof der Lnisen-Gemeinde in Charlotten 
burg (vergl. Nr. 9 d. J., S. 87) ist der Zeitpunkt für die Einlieferung 
der Entwürfe, wie im Anzeigenteil der heutigen Nummer mitgetheilt 
wird, vom 4. April auf den 2. Mai d. J. verlegt worden. 
Bücherscliau. 
Neu erschienene, bei der Redaction eingegangene Werkes 
Bittmann, E, Handbuch der gesetzlichen Bestimmungen über 
die Provincial-, Kreis- und Actien-Chausseen der preufsischen 
Monarchie. 2. Auflage. Berlin 1891, Karl Hey mann, XVI u. 401 S. 
in 8 C . Preis geb. 8 Jt. 
Breymanns Bau-Constructionslehre III. Band. Constructionen 
in Eisen. Fünfte Auflage. Neubearbeitet von Otto Königer. 
Leipzig 1890. J. M. Gebhardts Verlag. Lief, 11, 12, 13, 14. In 4°. 
Seite 241 bis 320 des Textes mit Abbildung 354 bis 471 und Tafel 
65 bis 86. Preis der Lief. 1,50 J(, 
Dehio u. v. Bezold» Die kirchliche Baukunst des Abendlandes. 
4. Lief. Stuttgart 1891. J. G. Cott&sche Buchhandlung Nachfolger- 
73 Tafeln in Folio. Tafel 211 bis 283. Preis 36 Jt. 
IMesener, H. Die Festigkeitslehre und die Statik im Hochbau. 
2. Auflage. Halle a. S. 1891. Ludw. Hofstetter. IV u. 250 S. in 8 9 
mit 233 Holzschnitten. Preis 6,80 Jt, geh. 7,80 Jt. 
Eisenbahn- und Post-Communicationskarte von Oester 
reich-Ungarn und den nördlichen Balkanländem- Ausgabe für 1891. 
Wien. Artaria 11. Co. Preis gefalzt in Carton 2 Jt. 
Y. Feldegg. Italienische Renaissance-Architekturen in moderner 
constructiver Durchbildung. Portale und Fenster. Wien 1891, A. 
PichlerB Wittwe u. Sohn. 12 Doppel-Folio-Tafeln in Steindruck. 
Preis 20 Jt. 
Gostkowski, Roman. Die Mechanik des Zugs* Verkehres auf 
Eisenbahnen. Wien 1891. Buch- und Kunstdruckeid Steyrermühl- 
620 S. in 8° mit 19 Abb. im Text. Preis 10 Jt. 
Yerlag von "Wilhelm Ernst & Sohn, Berlin. Für die Keäaction des nichtamtlichen Theiles verantwortlich: Otto Sarrazin, Berlin. Bmck von J, Kerskes, Berlin,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.