Path:
Volume Nr. 48

Full text: Zentralblatt der Bauverwaltung (Public Domain) Issue 1889 (Public Domain)

k. 4$. 
Centralblatt der Bauverwaltung. 
455 
bände belassen werden, ist die Gas-Zuleitung von der Strafse 
her zu unterbrechen. 
15. Für Gasbeleuchtung gelten die Bestimmungen des § 41. 
16. In allen Theatern mufs eine Nothbeleuchtung nach den Vor 
schriften des § 26 vorhanden sein. 
17. Für Centralheizungen gelten die Bestimmungen des § 27. In 
Magazinräumen sind Heizvorrichtungen verboten. 
18. In Bezug auf Wasserversorgung und Feuerlösch-Einrichtungen 
sind die Vorschriften des § 29 mafsgebend. 
Von der Vorschrift, dafs das Theatergebäude mit einer 
Regenvorrichtung versehen sein mufs, kann ausnahmsweise Ab * 
stand genommen werden. 
19. Für den Betrieb gelten die Bestimmungen der §§ 30 bis 39. 
B. Circus-Anlagen, 
§ 80. 
Für bestehende Circus-Anlagen gelten folgende Mindestforde 
rungen : 
1. Der Zuschauerraum mufs von den Stallungen, Lager- und 
Magazin - Räumen sowie von den Räumen für Garderobe, 
Requisiten und Decorationen feuer- und rauchsicher ab 
geschlossen sein. 
2. Als die geringste zulässige Breite eines Sitzes soll das Mafs 
von 45 cm und als der kleinste zulässige Abstand der Sitz 
reihen das Mafs von 70 cm gelten; im übrigen müssen in Bezug 
auf die Anordnung der Sitz- und Stehplätze, auf die Lage und 
Breite der Zwischengänge, Treppen und Thüren innerhalb des 
Zuschauerraums sowie auf die Breite der Corridore, Flure, 
Treppen und Ausgänge die Vorschriften der §§ 51, 52 und 53 
erfüllt werden. Nur für den Fall, dafs letzteres ohne erheb 
liche Aenderung der baulichen Substanz nicht durchführbar 
ist, kann ausnahmsweise bei einzelnen Forderungen eine Er- 
mäfsigung eintreten. 
3. Auf die Bezeichnung der Ausgänge, das Aufschlagen der 
Thüren und die Anbringung der Thürverschlüsse finden die 
Bestimmungen der §§ 16 und 17 Anwendung. 
4. Für die Einrichtung der Beleuchtung und Nothbeleuchtung 
sind die Vorschriften der §§ 55 und 56, für Heizung, Wasser 
versorgung, Feuerlösch-Einrichtungen und für den Betrieb die 
Bestimmungen der §§ 57 und 58 mafsgebend. 
C. Oeffe nt liehe Versammlungsräume. 
§81. 
Für bestehende Versammlungsräume gelten folgende Mindest 
forderungen: 
1. In Versammlungsräumen mit festen Sitzreihen darf die Breite 
eines Sitzes nicht weniger als 45 cm und der Abstand der Sitz 
reihen nicht weniger als 70 cm betragen. Tm übrigen müssen 
die Vorschriften des § 67 erfüllt werden. 
2. Für Versammlungsräume ohne feste Sitzreihen sind in Bezug 
auf die Berechnung der Personen-Anzahl die im § 68 ge 
gebenen Bestimmungen mafsgebend. 
3. In Bezug auf die Anzahl, die Breite und das Aufschlagen der 
Thüren sowie auf die Thürverschlüsse und die Bezeichnung 
der Ausgänge müssen die Vorschriften des § 69 erfüllt werden. 
Ausnahmsweise kann in besonderen Fällen von den Be 
stimmungen in Bezug auf das Aufschlagen der Thüren und 
die Bezeichnung der Ausgänge abgesehen werden. 
4. Die Breite der Corridore, Flure, Treppen und Ausgänge darf 
in keinem Falle geringer sein, als die Berechnung nach dem 
Verhältnis von 1 m fiir 250 Personen ergiebt. Die Breite von 
Durchfahrten mufs mindestens dem Verhältnis von 1 m für 
300 Personen entsprechen. 
5. Bei Versammlungsräumen, welche eine ständige mit verbrenn 
lichen Culissen, Soffiten, Hinterhängen oder Versatzstücken 
ausgestattete Bühne besitzen, sollen in Bezug auf die Breite 
der Gänge und Thüren innerhalb des Saalparketts und auf 
Galerieen sowie auf die Breite der Corridore, Flure, Treppen 
und Ausgänge in der Regel die für den Neubau kleiner Theater 
gegebenen Vorschriften zur Durchführung gelangen. Aus 
nahmsweise können in einzelnen Fällen Ennäfsigungen zu 
gelassen werden, deren äufserste Grenze durch folgende Ver- 
hältnifszahlen bestimmt wird: 
für die Breite der Gänge innerhalb des Saales und auf 
Galerieen sowie für die Breite der Ausgangsthüren da 
selbst durch das Verhältnis von 1 m für 100 Personen, 
für die Breite der Corridore, Flure, Treppen und Ausgänge 
durch das Verhältnifs von 1 m für 150 Personen, 
für die Breite von Durchfahrten durch das Verhältnifs von 
1 m für 200 Personen, 
und wenn die Durchfahrt mit einem Hofe im Sinne der Be 
stimmungen des § 70 in Verbindung steht, durch das 
Verhältnifs von 1 m für 250 Personen. 
6. Für Versammlungsräume, welche nur ein Podium mit der im 
§ 74 beschriebenen Ausstattung besitzen, gelten folgende Ver- 
hältnifszahlen als die äufserst zulässigen: 
für die Breite der Gänge innerhalb des Saales und auf 
Galerieen sowie für die Breite der Ausgangsthüren da 
selbst das Verhältnifs von 1 m für 120 Personen, 
für die Breite der Corridore, Flure, Treppen und Ausgänge 
das Verhältnifs von 1 m für 200 Personen, 
für die Breite von Durchfahrten das Verhältnifs von 1 tu 
für 250 Personen, 
und wenn die Durchfahrt mit einem Hofe im Sinne der Be 
stimmungen des § 70 in Verbindung steht, das Ver 
hältnifs von 1 m für 300 Personen. 
7. Für die Einrichtung der Beleuchtung und Nothbeleuchtung 
sind die Vorschriften des § 75 mafsgebend. 
§82. 
Für bestehende Theater, Circus-Anlagen und öffentliche Ver 
sammlungsräume hat die Polizeibehörde die höchste in einer derartigen 
Anlage künftig zulässige Personenzahl vorstehenden Bestimmungen 
entsprechend nach den vorhandenen Breitenabmessungen festzustellen. 
Bei Umbauten treten in der Regel die im Abschnitt I für Neu 
bauten gegebenen Bestimmungen in Kraft, Ist die Erfüllung dieser 
Anforderungen ohne erhebliche Aenderung der baulichen Substanz 
nicht möglich, so können ausnahmsweise die im Abschnitt II fest 
gesetzten Bestimmungen zu Grunde gelegt werden; auch kann bei Um 
bauten von den Vorschriften, welche die Entfernung der die Haupt- 
eingängc enthaltenden Front von der gegenüberliegenden Strafsen- 
begrenzung regeln sowie von der Forderung, dafs das Gebäude mit 
einer zweiten öffentlichen Strafse in Verbindung stehen mufs, Ab 
stand genommen werden. 
111. Allgemeine Bestimmungen. 
§83. 
Diese Polizei-Verordnung tritt mit dem 30. November 1889 unter 
gleichzeitiger Aufhebung aller entgegenstehenden Bestimmungen in 
Kraft. 
§84. 
Die zur Genehmigung von Neubauten einzureichenden Zeich 
nungen müssen abgesehen von den Angaben, welche die örtlichen 
Bauordnungen vorschreiben, die Anordnung der Sitz- und Stehplätze, 
die Heizungs- und Lüftungs-Einrichtungen und die Vorkehrungen zur 
Beleuchtung und Wasserzuführung durch Eintragung der in das 
Gebäude führenden Hauptleitung nebst Absperrvorrichtungen sowie 
der Beleuchtungskörper und der Wasserentnahmestellen anschaulich 
machen. 
Diesen Zeichnungen, welche in der Regel im Mafsstab 1:100 
dargestellt sein und alle wesentlichen Mafse eingeschrieben zeigen 
müssen, ist eine Berechnung der für die Entleerung in Betracht 
kommenden Breiten der Gänge, Thüren, Corridore, Treppen, Flure, 
Ausgänge und Durchfahrten in zwei Ausfertigungen beizugehen, 
§ 85, 
Die Besitzer von bestehenden Theatern, Circus-Anlagen und 
öffentlichen Versammlungsräumen sind verpflichtet, hinsichtlich der 
ihnen gehörigen Gebäude den Anforderungen der §§ 79, 80 und 81 
innerhalb der Frist eines Jahres vom Zeitpunkt des Inkrafttretens 
dieser Verordnung zu entsprechen. 
Eine Verlängerung dieser Frist bis auf den Zeitraum von 
18 Monaten und, soweit es Bich um die Herstellung elektrischer Be 
leuchtung handelt, von 2 Jahren ist im Wege des Dispenses zulässig. 
Zum Zweck der Prüfung, ob den Anforderungen der §§ 79, 80
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.