Path:
Nante Strumpf bei der Einholung

Full text: Nante Strumpf bei der Einholung

37
du uns immer vorzehlst.
� Ei, seh mal, Vater, da
kommen Neischateller.
�
Nu�ke. (l�chelnd). Fernand, du sto�st dir, des
sind keene Nelschateller nich � des is de Schitzen-
jllde. �
Ferdinand. Ach die von'n Schitzenplatz?
Na nte. Jes, mein Sohn. Der mit de Fahne,
des is der Schitzenkenig.
Ferdinand. Den jeheert woll der janze Schi-
tzenplatz? � Ei, des jloob ick, der kann scheene in
de Fefferkuchens inHauen !
�
Wo i�'n aber de Schi-
tzenkenigin? �
Nante Mein Sohn, die jibt es jar nich. �
So'n Schitzenkenig is als Kenig 'ne Wittwe; aberscht
als Mensch un Virjer, da hat er 'ne Frau, die man
Madam tittelirt.
�
Zorn. Sekt mal, wie de unvern�nftige Mensch-
heit da hinterher stirzt!
�
Woll'n wir ooch nachloo-
fen? -
Nante. Ne, Zorn, dieses wenijer. Ick bleibe
mit meinen Jungen hier so lange stehn, bis der Ie-
drang nich mehr so gro� is. Seh mal blo� hin,
wie't da zujeht, � und die Weibsleite! � nee, des
is doch um des Deibels zu weer'n! Immer mitten
rin, noch V�ller nie die Mannsperschonen !
� I,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.