Path:
Nante Strumpf bei der Einholung

Full text: Nante Strumpf bei der Einholung

33
Zorn. Woraus schlie�t'� des, Nante?
Rante. Woraus? Weil'r uns des heitije Fest
nich zu Wasser macht, wie man't doch vorjistern undjistern bei de Pladdransche Regen grandheiflich vor
Oogen jehatt hat. Sehste, selbst heile Vormittag
noch, jewisserma�en sehre munklig, und nanu jitzt �
'ne vollstendije llffklerung � is des nich 'ne schein-
d�rliche Liebe von unsm Herrjott vor uns Berliner
un Vogtl�nder mit de Ufftleerung, wat?
�
Ferdinand (freudig). Vater, Vater!
�
Sehste
woll, wie da in de Lanzberjerstra�e de Schnuppdicher
leschwonken weer'n! Ah� un die scheene Musike! jrade
wie bei W�rschtens in's Trumpeter-Konzert!
�
Oi!
da kommen ooch schonst de Trumpeter an! Eens,
zwee, och! siebzehn, achtzehn Stick!
�
Un die
Menge Neitersch dahinter !
Nante. Sehste woll, Fernand, des find de
Schl�chter. Voruff de Meestersch mit de verjold'te
Kragens un de Uffschlege. Die mit de Trumpeten,
des seind de Trumpeter; m paar pauken ooch. �
Ferdinand. Kennen si'n des nich alle?
Nante. Ih des weer'n se woll; aberscht ick
jlobe, so'ne alljemeine Pauterei wirde sich nich jut
ausnehmen.
Zorn. Nu kommen die Iesellen! Ooch braun,
3
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.