Path:
Nante Strumpf bei der Einholung

Full text: Nante Strumpf bei der Einholung

30
zu Hause kommst, un'n Konig jesehen hast, denn
lvirschte schonst sanfter sind.
Nante. Des is ooch den VLngel sein Ilick,
de� mir des beruhigt; sonst hatt'r schonst seine jeh�rige
Tachteln besehn.
Zorn. Nanu sei jeruhig, Fernand, un plinse
nich!
�
Wer wird denn immer jleich Wasser plum-
pen? � Es is ja nn Widder Allens jut! �
N��ke. Sage mal, Nante
�
is dir noch'n
Stickschen Knoblochswurscht jefellig? � Wer mag'n
des sind, der da immer mit die jro�e Papierrolle des
Spallier langschwebt? �
Nante. Dadrieber kann ick dir keene Auskunft
nich jeden. Aberscht unb�ndig mu�'r zu duhne
haben.
�
Ferdinand. Es is vielleicht'� V�rschtenbin-
der. �
Nante. Halts Maus, Wei�n�se, bis ick dir
frage.
�
Ferdinand (patzig). Ih da mu� ja aber doch
jleich der Deibel drinschlagen! Des is jo 'ne Schwere-
angst-Wirtschaft heite! Kcen Wort derf man reden,
denn wird een jleich de Schnauze verboten. Wennste
des jewollth�tt'st, denn h�ttste mir liebersch zu Hause
bei Muttern laa�en solln.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.