Path:
Gegenwärtige Gemälde-Ausstellung im Akademie-Gebäude

Full text: Nante und Siebecke als Missvergnügte über Kunst und Landtag / Kohnardi, M.

21
Nante. Na, ick lich ja och.
Sieb ecke. Du lichst, - wat is det ftr'n Witz?
Nante. Det is sehr einfach
�
wir liejen in
Scheidung.
Sieb ecke. In Scheidung? zwanzig Jahr verhei-
rathet un nu scheiden?
Nante. Eieste, meine Olle, die kann de Keile nich
mehr verdragen, se ment, det bekommt ihr nich. �
Sieb ecke. Det sind Ieschmacksachen, meine Olle
bekommt se sehr gut � Ick kann Dir sagen, meine Olle
wird sich scheiden lassen, wenn se kene Keile krichte.
�
Wie weit is denn der Proze�.
Nante. Der Proze� schwebt, er wird aber woll
bald mit 'n Fallschirm runter kommen.
Sieb e ck e. Na, gr��e Deine Olle von mir, ick werde
davor meine von Dir gr��en.
�
Sieb ecke. Pst !! (Nante kehrt zur�ck.) nochjans wat neues.
Nante. Na ? Hast Du jeh�rt, det eene neue Steuer
ingeffchrt wird.
Sieb ecke. Na, worauf denn?
Nante. Uff de Finken.
Siebecke. Woso?
Nante. Se machen in Berlin zu viel Geschrei.
Sie b e ck e. Och jut � jrade wie hei de NachtigM'/l.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.