Path:
Gegenwärtige Gemälde-Ausstellung im Akademie-Gebäude

Full text: Nante und Siebecke als Missvergnügte über Kunst und Landtag / Kohnardi, M.

20
erscht reckt radebrechen duhn
�
nu dencke Dir 'n mal,
ick Hab' s'on Buch, det so dick sin mu�, wie det Conser-
vationslericon, � un ick wlll 'n Mal nach 'n Diergarten
jehn, lln da die Zeitung lesen, denn mu� ick nur 'n Korb
mitnehmen, um de 13 B�nde mit de Anh�ngsel dragen
zu k�nnen.
Sie b e ck e. Det sollt dem Landtag vorgelegt werden.
Na nie Ach jotte doch, � det is ihm schonst
genug vorgelecht � aber er hat keinen Aptit nich
�
de Menschen m de Prcvinz, sieste verehrter Redner, die
haben 'n andern Ieschirack � wle in de Residenz sieste.
Det will keener mch anbeissen.
S ie b eck e Det soll jestern Feuer ausgebrochen sind.
Nante. Feuer det is ja nich m�chlich, wer hat
Dir det jesagt?
Sieb ecke. Ick Hab et von 'n landst�ndischen Stle-
felpuzzer, � der hat mich jesagt, det soll Alles Feuer
un Flamme jewesen sind, un hat Alles raus gewollt, da
sollen Etzliche jesto�en sind, Etzliche haben sich jedr�ckt,
und Enige sollen sogar getreten sind.
Nante. Davon Hab ick jar m'scht nich jeh�rt �
det Mll�te denn 'n Kopf jeplatzt sind. � Aber ick mu�
fort, Adjes Eiebecke, uff Widersehn, (relck^t letzterem bie
Hand.)
Sieb ecke. Adjes � doch apropos, wat macht
Deine Olle.
Nante Die ltcht
Sieb ecke. I,drum sift Du och so bla� aus.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.