Path:
Text

Full text: Spickaal auf der Berliner Kunst-Ausstellung im Jahre 1846 / Hopf, Albert

Irrthum berichtige. Der ProfessorFranz Kr�ger ist einer
unsrererstenK�nstler,namentlichber�hmtals Pferdemaler,
und kein jungerMenschmehr.
Baron(leichthingeworfen.)Ich dankeIhnen.(Zum
Grafen) Aber das Gesicht des Gro�f�rstenhat keinen
Ausdruck. Man sieht, da� es ein Pferdemalergemalt
hat.
Graf (durchdie Lorgnetteblickend.)Ja auchich sehe
keinenZug in diesemGesicht
Spickaal(ZumGrafen.) WollenSienich den Maler
Baron.Das ist ja ein mauvaigBu^6t BanB ooin^araison!
raison!Manwird sich bald in den nobelstenRegionennicht
mehrvor diesemP�belsichernk�nnen,aufEhre!
Graf. LassenSie das gut sein. Da kommt der
Aufseher. Ich werdesogleichbefehlen,da� dieserMensch
vonhier entferntwird. (Er ruftdenAufseher.)Heda!Guter
Aufseher(erscheint. Er erblickt Spickaalund ruft
�berrascht:)Spickaal!
Spickaal,(ebenso.)Knurrmagen!I du altesdreist�ckiges
st�ckigesHintergeb�ude,wo kommstdunher? DuHaft woll
'ne Anstellungbei de Ausstellunggekriegt?Na siehste,des
freutmir ausgezeichnet.(Zu Freimuthund Herz.) Erlauben
Sie gehorsamst,des is n�mlichKnurrmagenmeinguter
Freund. Er is,wieSiesehen,Bilderaufseher,eigentlich
Leineweber,fr�her Ministeruf de Mosquitok�ste,wo ick
K�nig war vonde Wilden. Jetzt sind wir Beede,was
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.