Path:
Text

Full text: Spickaal auf der Berliner Kunst-Ausstellung im Jahre 1846 / Hopf, Albert

is meineHerren, dennwer ich so gut sind, un Ihn auf
Ihre Bilder-Saal-Wanderungbegleiten;denn ich bin
auch 'ne Art Kunstkenner. Bei mir zu Hauseh�ngtdie
ganzeStubevoll Bilder,ausgezeichneteKupperstiche,dieich
auf's Pfennigblattun uffen berliner Herold gratis habe
geschenktgekriegt.
Herz, (heimlichl�chelndzu Freimuth.)Das ist eitt
sonderbaresGestellvonKunstkenner.SeineKritik �berdas
GesichtdesKnipperdollingist klassisch. Lassenwir ihn gew�hren;
w�hren;erwird unsSpa�machen.
Freimuth.(zu Spickaal.)Mein Herr, wennes Ihnen
nensonstVergn�genmachtin unsererGesellschaftdie Bilder
derzubetrachten,so wird unsIhreGegenwartgradenicht
unangenehmsein.
Spickaal.Bitte recht sehr; die Ehre ist ganzauf
meineSeite. Ich wer mir gleich die Erlaubni�nehmen,
Ihnenzu fragen,wasdesda vornBild is!
Herz Das ist von Rethelin Frankfurtam Main:
�St.Petrus,welcherdie Lahmenheilt."
Spickaal(betrachtetes.)Mir scheintdasganzeBild
sehr lahm.
Freimuth.(lachend.)Ein k�rzeresund zugleichtreffenderes
fenderesUrtheilkonntenSie�ber diesBild gar nicht abgeben.
Spickaal,(geschmeichelt.)Habe ich esIhn nichgleich
gesagt,das ich eenKunstkennerbin. SehnSiemalden
kleinenJungenda auf No.828,wie h�bschder schondas
Gewehrpr�sentirenkann.
Herz. Das ist ein Genre-Bildchenvon Schreckin
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.