Path:

Full text: Die deutschen Auswanderer auf der Mosquito-Küste / Hopf, Albert

dernMorgen21.Drei sind in der Nachtnocham Fieber
gestorben,und den Viertenhat einegiftigeSchlangegebissen.Dieser
sen.DieserLetzteistganzkalt und starr und auf dem ganzenLeibe
zenLeibeaschgrau.DieLeichenwerdenamMorgenbegrabenDer
benDerIndianerr�stet zum Fr�hst�ckBananen,und
bringt sehrsch�nefetteMilch von seinenK�henin Kokus-
und �alabasckenschaalen.Nach eingenommenemFr�hst�ck
zeigter deinMission�reinenFu�steig,derdurchdenUrwald
zu demn�chstenIndianerdorff�hrt, woraufdiesersich mit
demHamburger,Polenund Oestreicherentfernt.
SpickaalschnalltseinenGardistensabclum, und bangt
seineFlinte, die er vorherladet,�berdieSchulter.Knurrmagen
magendagegenbewaffnetsich mit einemt�chtigenKn�ttel,
und nimmtdas Fischnetz,worineinigeAnanas,und ihre
von dem gastfreundlichenI dianer mit Kukmilch gef�llten
Flaschengewickeltsind, unter den Arm. So ausger�stet
machensiesichbereit,in denUrwaldauf die Jagd zu gehen.
Spickaal(indemer den zur�ckbleibendenUrbarmachen
chenderReibenach die H�ndesch�ttelt).Na adjc Kammeraden.
meraden.Aln�firteuch reckt mit de Spadcnund Hacken
bei 40Grad Hitze, und 2(1 (Krad Trinkwasseraus so'ne
Pf�tzesaufdas Loch in der (irdc zeigend).Ick will mir
doch liebermit de Menagerierum �rgernwieMorok in'n
ewigenJuden, als des ick de K�ste urbar macheun an't
gelbeFieber sterbe.
Knurrmageu(zu denDoktoren,die schoudabeisind,
unterMitwirkung des Indianersihre H�tte zu bauen.)
Na meineHerrn Doktors ick empfehlemir Ihn. Suchen
Seman de Einwohnert�chtigzu koltevircn,un machenSesesocial. Oockde besteGelegenheithabenEe, hier cenen
Lokalvereinzu stiften;denn hier leiden se kerne Statuten,
un vor Pr�gelbrauchenEe nich zu sorgen.
Hiermitentfernensie sich, und nehmenihre Richtung
l�ngsder K�steam SaumeeinesdichtenGeh�lzeshinauf.
Die vier Doktorenbaueninde� eineH�tte,deren innerer
Raumdurch zweiW�nde,die sich einanderkreuzen,in vier
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.