Path:
Vorwort

Full text: Neue Theaterpossen nach dem Leben / Voß, Julius von

IX
Zuspruch ein wenig abnahm, und nach hefti-
gem Tadel ein St�ck um etwas mehr besucht
ward; ein Zeichen, welche Achtung die Stim-
me der Rezensenten genie�t. Von einigen Au-
toren h�rte man auch, da� sie zwar die Kos-
sien eines Gastmahls sich nicht machten, aber
doch zusahn, wie sie diesen oder jenen Rezensen-
ten in einer Weinstube frei halten konnten.
Oder sie schickten anch nur ein Briefchen in
die Expedition der Zeitschrift an ihren Mieth-
ling, mit H�flichkeiten �ber den Geist, welchen
seine Urtheile athmeten, und einer Bitte, um
g�tige Nachsicht u. s. w. Das schmeichelte
denn solcher Rezensenten -Seele, sie that ein
Uebriges, bi� wenigstens nicht so scharf.
So h�tte ich es nun auch machen k�n-
nen; mein Geld war mir inde� zu lieb, und
eh ich gute Worte an solche Statt bringen
mochte, wollte ich lieber eine b�se Statt fin-
den. Ich dachte: la�t sie nur w�then, ein
Andermal fa� ich sie doch wieder. Und weils
nun doch ausgemacht blieb, da� sie auf den
Strahlower Fischzug schimpfen w�rden, kams
auf ein wenig mehr auch nicht an, und so
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.