Path:
Der Strahlower Fischzug Zweite Handlung

Full text: Neue Theaterpossen nach dem Leben / Voß, Julius von

70
V�rd Unschuld uns daf�r bescheert.
D!e SUnd an uns vor�ber gehet.
Allein, u� was die Unschuld flehet,
Wird dort lm Himmel oft gew�hrt.
So woll'n wir ja nichts �bertrete�,
Auch auf des Blinden enger Bahn,
Da� reine Herzen f�r sie beten,
Die uns barmherzig wohlgethan.
(ab �lt den F�hrern).
Vierter Auftritt.
Beide Schneidermamsells/ (vom Ufer kommend).
Vorige.
Ri�chen. Ich sag Dis's, ich bin b�se!
Ottiiie. Und ich vergeh'S Dir mein Leben
Nicht.
Ro�ch. Du hast das so angesponnen.
Ott. Du hast mir'S zum Possen gethan.
R��ch. Du bist falsch!
Ott Du hast ein schlechtes Herz !
R��ch Wenn ich nicht mehr bed�chte �'
Ott Ja, ich sollte nur nicht mehr bedenken
N��ch. (�iemmt die Arme in d!� Seite). Seht Mir
doch/ was willSie mir duhn?
Ott. O Hab Sie sich nur lttch! Es sollte nur
Nicht auf den Fischzug sind !
R��ch. Und wenn's auch kein Christenmensch se-
hen th�te, vor Ihr f�rcht' ich mir nicht!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.