Path:
Vorwort

Full text: Neue Theaterpossen nach dem Leben / Voß, Julius von

VI
drie�lich, wenn er sein Talent an Aufgaben
dieser Art setzen soll, zumal bei Nebenrotten
u. s. w.
Endlich findet bei solchem Anla� der
Schriftsteller noch Widerstand genug in sich
selbst. Denn wer kann viel Lust und Laune
bei einer Arbeit festhalten, oder ihr lange
sorgsame Ausfeilung wldmen, die ihm, wie
er bestimmt zuvor wei�, sehr unangenehmen
Verdru� aufladen wird, und, auch wenn der
eigentliche Zweck
� Aufheiterung der Un-
befangenen � nicht unerreicht bliebe, doch
ihm nie litterarische Genugthuung verschaffen
kann. Ich hatte inde� einen patriotischen Ne-
bengrund, aus welchem ich solchen Arbeiten
mich unterzog.
Zuerst kamen berlinische Volksmundart,
und �rtliche Sitte niedrer St�nde, in den
Damenh�ten "), auf's Theater. Die Schau-
spieler f�rchteten davon, und ich auch. Als
ich mich bel einer Probe einfand, und einer
*) Nach dem Wiener St�ck gleichen Namens von
Herrn Mei�l.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.