Path:

Full text: Neue Theaterpossen nach dem Leben / Voß, Julius von

208
Der llebelgekl. Ich versteh 'S aber, bin 'ne
�sthetische Natur.
Eine Stimme. 'Ne unfi�tische Natur mag er
wol sind.
DerUebelgekl. Habe kritische Vorlesungen ge-
h�rt.
Andre Stimme. Wol im Zuchthaus?
Direkt. Aber meine Herrn, das St�ck kann ja
Nicht ausspielen!
Der Uebelgekl. Auch nichts daran verloren.
ES taugt nicht. Ich besinne mich genau. Bathseba war
keine Prinzessin, David hat sie imBad gesehn, davon
hie� sie Badseh, daS ba ist noch hinzugef�gt, weil es
im Ebraischen lieblich hei�t.
Direkt. Herr Walter leiden Sie doch in Ihrem
Theater kein Rezensentenpack.
Walt. Ja, wenn ick mich erscht dermank meng-
lire, is er ungl�cklich.
Amalie und Julie, (kommen auch.)
Amal. Wollen Sie'S Maul halten.
Iu l.Nu soll janoch 's Beste kommen, der Schmatz.
Polizeibeamt. Ruhig!
Gens da rm. Nich so mausig gemacht.
Der Uebelgekl. St�cke sollten hier gegeben wer-
den, die die Spenersche Zeitung lobt.
E:ne Stimm e. Da hat Er wol seine Klugheit
raus gelesen?
Eine
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.