Path:

Full text: Neue Theaterpossen nach dem Leben / Voß, Julius von

165
Iul. Des kommt wol in Ihr St�ck heute vor.
Daruf freu ich mir, eS sieht sich so h�bsch an.
Direkt. Ne in mir, in mir selbst kommt's vor.
H�ren Sie gn�dge Feilen Iulcheu, hol mich derDeu-
bel, ich liebe Ihnen.
Tanzm. (sieht lauschend hin�ber zu� Direktor.) Wie
geben Sie, das
�
Aha!
�
lzu A�alie.) G�tige Fro-
len, 'n gn�dge Fr�len hee�ts, wenn ich die Courage
haben date, ich lichte Ihnen, hol mich
�
Amal. Was is des? Schwester, h�r mal zu hier.
Iul.Ne, h�r Du mal hier zu!
Amal. (zu� Tanzmelster.) Sie unterstehtt sich, und
lieben mir? Wovor sehn Sie mir an? Vor Eene von
die da.
Iul. De� Sie gn�dge Fr�len sagen, schickt sich
und is h�bsch, aber de� Sie mir lieben wollen/ da
kommen Sle sch�n an. Des wird Ihnen gereun.
Amal. Nu den verklag ich, so wahr ich ehrlich
bin! der soll mir sitzen, und sollt 's f�nf Dalder kosten.
Iul. Der hier ooch, uf die Stadtvogtei/ hinten
nach's Wasser, nach der Fischcrbr�cke zu.
Direkt. Mein Himmel, gn�dge scharmante Fr�-
len Iulchen, ick meene jo keene Liebe, die sich �ich
schickt, habe die reelften Absichten von der Welt
�
Tanzm. Un ich denke ooch so honett/ wie nmn
nur denken kann, denn
�
Direkt. Haben willich Ihnen
�
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.