Path:

Full text: Neue Theaterpossen nach dem Leben / Voß, Julius von

52
Condit. Gut des, mein s��er Freund; aber ich
setze nun den Fall, sein Bauch w�r Mamsellchen Mal-
chen zu dick/ kann er denn nich uf's Glinekum gehn
und 'n sich abl�sen lassen.
Walt. Ne, des pr�tendiren wirnich.
Condit. Nu, was soll denn werden?
Walt. Wat? Nischt!
Condit. O bewahre. Mu� doch was werden.
Ich habe geh�rt, da� Sie 'n kleines Idee ausgedacht
haben, wie man wohl
�
ich meine bei die DaubchenS
oben, wenn S D�uhchen nicht mit Gutem will.
Walt. Kinderkens, Gu machen mich den Kopp
ganz drehlsch un ec is schonst so warm von de In-
lveihun.qshistorge.
Condit. Die Hand druf, ich kriege Iulchen un
der Viehmaster Malchen. Wir sind eenmal dicke
Freunde, so mu� ich vor 'n sprechen.
Walt. Is nich wahr, Gu sind 'n dicker Freund
un 'n d�nner.
Condit. Macht nischt aus, nur die Hand.
Walt. Na da iS se, det ick man de Noth los bin.
Condit. Un wenn sie nich wollen
�
Walt. So drade als se nich willen, spunn ick se
Uf 'n Daubenschlag. (Beide ab.)
Elfter Auftritt.
Amalie. Julie.
Amal. Ne sag mir mal, was sagst Du?
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.