Path:
Miscellanea Zollerana

Full text: Miscellanea Zollerana

229
tous tr?s connaissables, quoiqu'ils soient en m?me temps infiniment
plus beaux que I�s originaux."
verzeichnet, aber nicht hoch bewertet, denn das Bildnis des K�nig?
von polen wird mir auf 50 Caler u�id die Kniest�cke des Prinzen�
paares auf 12 Caler 12 Gr. �nb to Saler gesch�tzt.Am 7. August (727 berichtet die K�nigin, da� fia? die Mark-
gr�fin Philipp �als abbesse" malen lie�. Sie war die Mitwe des
17 U gestorbenen Markgrafen Philipp von Vrandcuburg'Zchivedt und
Aebtissin von Herford. Die Ernennung zur Aebtifsin erfolgte zwar
erst am 4. Februar (729 1, ist aber 1727 wohl schon in Aussichtgewesen, vielleicht ist dieses Nild identisch mit dem die Markgr�fin
als Aebtifsin darstellenden pottr�t in ganzer Figur imHoheuzollcrn'
Museum. Auch ein Arustbild'pastcll im Neuen Palais Zeigt sie mit
den Abzeichen der Aebtisfin.
Die nach dem am 55. Mai i^qo erfolgten Tode ibres Gemahls
an ihren !5ohn, den jetzigen K�nig, gerichteten Briefe Sophie�
Xloroti^ecns enthalten ebenfalls mehrere interessante Hinweise auf
ihre Bauten, namentlich in �T?onbtjou, und auf die T�tigkeit Knebels�
borffs f�r sie. Am 4. Juli 5740 steht noch der Rhemsberger 3chlo�bau
im Vordergr�nde des Interesses, und spricht sie die UeberZengung
aus, da� es nach seiner Vollendung ein �charmanter" �rt fein werde.
Am 26. September berichtet sie dem K�nig �ber die Perlobiingsfeier
M�rlische ?an&fd!es i!>l!'^ Ijohrniollern non (fSrogiiuiiiii n(n*. 13" tintm ciiitwni Urirfc neniil fie biefrn �nu bas ,,Curps de logis".
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.