Path:
Die Sonderausstellung der Königlichen Hausbibliothek auf der Internationalen Ausstellung für Buchgewerbe und Grafik

Full text: Die Sonderausstellung der Königlichen Hausbibliothek auf der Internationalen Ausstellung für Buchgewerbe und Grafik

173
K�nigin tuise treffen, die in einem ihrer Vibliothekschr�nke aus dem Potsdamer Stadtschlo� zusammengestellt wurde.
Die literarischen Interessen der K�nigin sind ein Ausdruck ihres inneren Werdens und Wachsens. Pou der leichten
Romanlektttre, wie fie der Zeitgeschmack bot, POrt Lafontaine, Spindler und Spie�, kam sie unter dem Einflu� ihr
nahestehender Menschen, wie ihrer Schwester Th�r?se und deren Hofdame Centre, sp�ter unter der geistigen F�hrung
ihrer Freundinnen Frau von Berg und Frau von Aleist �ber Jean Paul un& Kotzebue zu Goethe, Schiller und Herder
und dann in K�nigsberg, angeregt durch den Verkehr mit Scheffner und durch die Vorlesungen des Professors S�vern,
die sie in Abschriften eifrig las, zum ernsteren Studium der Geschichte. Diesen Werdegang spiegelten die V�cher wieder,
die teils schlicht kartoniert, teils, wenn es Geschenke waren, in zierlichen und vornehmen kederb�ndchen mit reich
ornamentiertem R�ckenschmuck in dem kleinen 21?ahagonischrank ein farbenfrohes Bild boten. Da sich die K�nigin
�ber das, was fie las, von fr�hester Jugend an gern �u�erte, so konnten alle ihre kieblingsb�cher in der kleinen
Sammlung aufgenommen werden, soweit sie nicht in der Zeiten Unruhe und bei dem h�ufigen Wohnungswechsel
verlorengegangen- waren, wie z. B. die von ihr so sehr gesch�tzten Schriften Pestalozzis. Unter, den historischen Werken
finden wir in sch�nein, Hellrosa Kalbleder gebunden Ancillons Tableau des r�volutions du syst?me politique de l'Europe
in mer B�nden. Ver Verfasser war der Erzieher ihres �ltesten Sohnes und wird ihr das Werk bei der Uebernahme
seines Amtes 1(8^0 in dieser pr�chtigen Ausstattung geschenkt haben, wenige Wochen vor ihrem Tode, am \{.April
desselben Jahres, regte f ihren Vater an, es zu lesen, und schrieb ihm, da� sie es ihn: besorgen werde. 3 einem
nicht mehr vollst�ndigen Exemplar stehen die letzten sechs V�nde der Histoire de la d�cadence et de la chute de
l'empire romain in franz�sischer �bersetzung in der kleinen Bibliothek. Teile der Ausz�ge, die die K�nigin, um sich den
Inhalt besser einzupr�gen, aus dem Werke gemacht hat, sind noch imK�niglichen hausarchw erhalten. Am 20. April 5805
schrieb fie �ber die Lekt�re des Buches an ihren Bruder Georg: �Ich bin �brigens recht froh und gl�cklich hier; ich
nahm, glaube ich, die beste partie, n�mlich in dein Augenblick, als ich den 3. April aus dem wagen stieg, so nahm
ich ein Buch, Gibbon, und las und las, so da� mir H�ren und Sehen perging." Wir finden ferner Jean Pauls
Titan, den der Dichter ihr und ihren brei Schwestern gewidmet hatte, Kosegartens Poesien, Krummachers �Kinderwelt",
auf deren kekt�re ihr Ausspruch zur�ckzuf�hren ist: �Die Kinderwelt ist meine Welt", Caroline von wolzogens Agnes
von Tilien, einen zu ihrer Zeit viel gelesenen Roman. Diesen schenkte sie dem Gatten der Verfasserin, als er mit
Karl-August von Weimar als dessen Gberhofmeister in Berlin weilte, weil sie erfahren hatte, da� er das Such noch
nicht gelesen habe. Das durch die eigenh�ndige Widmung der K�nigin: �Dem Gemahl der liebensw�rdigen Verfasserin
zu ewigem Schimpf und Schande" wertvolle Exemplar ist noch im Privatbesitz erhalten. Und noch so manch anderes
Vuch stand in der kleinen Bibliothek, von dein wir wissen, da� es der K�nigin lieb war, und da� es ihr Zerstreuung
und Cabfal, Trost und Kr�ftigung geboten hat.
In einer den V�cherbesitz der Hohenzollern darstellenden Ausstellung konnte nicht darauf verzichtet werden,
auch die heutige Zeit zur Geltung kommen zu lassen und B�cher aus der Privatbibliothek des hohen Ausstellers zu
zeigen. F�r die Auswahl dieser mu�ten andere Erw�gungen bestimmend sein, als f�r die aus den oben angef�hrten
Bibliotheken. Sie f�hrten dahin, erstens durch die zur Ansicht gebrachten V�cher auf diejenigen Wissenszweige und
Forschungsgebiete hinzuweisen, denen die Anteilnahme des Kaisers in erster kinie zugewendet ist, wie der Arch�ologie,
insbesondere in ihren Ausgrabungsergebnifsen, den Forschungsreisen, der Technik und den Naturwissenschaften, der
Architektur, zumal dem Vurgenbau, und der INusik. Voten schon verschiedene der unter diesen Gesichtspunkten aus-
gew�hlten V�cher auch in kunstgewerblicher und buchtechnischer Hinsicht manches Interessante, so war das in noch
h�heren! Grade der Fall bei den Publikationen, die aus Anla� des ein Jahr vor der Ausstellung gefeierten Regierungs-
jubil�ums des Kaisers entstanden und ihm zugeeignet waren. Es sind von gr��eren Korporationen und Verb�ndeil
herausgegebene Werke, die einen Ueberblick �ber die industrielle, landwirtschaftliche und soziale Entwicklung Deutschlands
w�hrend der Regierungszeit des Kaisers geben, und einige Spezialgebiete der Kunst behandelnde prachtwerke. Da�
ihre vornehmen und gediegenen Einb�nde aus der stillen Abgeschlossenheit der K�niglichen Hausbibliolhek, die der
Veffentlichkeit im allgemeinen nicht zug�nglich ist, dem Fachmann und dem an der Entwicklung des Vuchkunstgewerdes
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.