Path:
Die Sonderausstellung der Königlichen Hausbibliothek auf der Internationalen Ausstellung für Buchgewerbe und Grafik

Full text: Die Sonderausstellung der Königlichen Hausbibliothek auf der Internationalen Ausstellung für Buchgewerbe und Grafik

179
Vaters in kindlicher Piet�t zu dessen Ehren ged�chtnis hatte herstellen lassen, weder seine noch seines gro�en Sohnes
Bestattung ist in einen, gleichzeitigen Bildwerke festgehalten worden. Erst zur Zweihundertjahrfeier Friedrichs des
Gro�en erschien eine auf alten Darstellungen beruhende, zusammenfassende Schilderung der Trauerfeierlichkeiten des
A�nigs von Friedrich kaske. h�tte man die Ausstellung von Darstellungen der Festlichkeiten am kurf�rstlich-branden-
burgischen und k�niglich-preu�ischen Hofe nicht auf zusammenfassende Werke beschr�nken wollen, so h�tte sich noch
manches kulturhistorisch interessante Blatt zeigen lassen. Das �lteste Vild einer feierlichen Handlung aus der kurbranden-
burgischen Geschichte ist die Velehnung des Burggrafen Friedrichs I.mit der Mark 5^?, wie sie ein Holzschnitt in
der zum ersten Male herausgegebenen Chronik des Aonstanzer Aonzils von Ulrich von Richental darstellt,
deren Handschrift in der Messenbergischen Stadtbibliothek in Aonstanz aufbewahrt wird. Vie zeitlich n�chsten Dar-
stellungen w�ren Radierungen aus der Zeit Johann Georgs (557^ � von denen die eine Aufz�ge und Ringel-
rennen widergibt, die aus Anla� der Geburt Johann -Siegismunds s2(). November auf der Stechbahn zu
A�lln an der Spree abgehalten wurden, die andere, von si. Uffenbach, ein Feuerwerk darstellt, das 55H5 beim Besuch
des Aurf�rsten in A�strin abgebrannt wurde. Darauf w�rde 'der Aupferftich von G. Bartsch nach einer Zeichnung
�Uhr. Gerikes folgen, der die Erbhuldigung vor dem Gro�en Aurf�rsten am 58. Gktober im Schlo�hofe zu
K�nigsberg versinnbildlicht. Die Reihe fortzusetzen, w�rde hier zu weit f�hren. Erinnert sei nur noch an die
Schleuenschen Vl�tter zur Zeitgeschichte Friedrichs des Gro�en und an den anonymen Rupferstich, der das aus Anla�
der Anwesenheit des Markgrafen und der Markgr�fin von Baireulh im kustgarten in Berlin an� 25. August
abgehaltene Aarufsel im Bilde festgehalten hat, und an einen Stich von Rosenberg, der die vorfahrt bei einer Neujahrs-
gratulation am Hofe im letzten Drittel des Jahrhunderts wiedergibt. Eine zusammenfassende Darstellung der
preu�ischen Hoffestlichkeiten in ll)ort und Vild fehlt uns noch.
Besonders reich an bildlichen Darstellungen der Feste am Berliner Hofe ist das erste Drittel des 59. Jahr-
hunderts. Damals war der Bruder der A�nigin tuise, Prinz Aarl von Mecklenburg-Strelitz, der Veranstalter von
Vergn�gungen der Hofgesellschaft, �ber die er in einem als Huellenwerk wertvollen Buche: �Erinnerungen an Berlin.
Festspiele" eingehend berichtet. Die Reihe der Vilderwerke er�ffnete die Beschreibung des pantomimischen Tanzes
�D�dalus und seine Statuen", der am 23. M�rz imPalais des Prinzen Ferdinand von Preu�en am Wilhelms-
platz in Berlin aufgef�hrt wurde. Geschildert ist er von A.Hirt in einer durch Auvfer erl�uterten Schrift. Darauf
folgt der am M�rz zur Nachfeier des Geburtstages der K�nigin im k�niglichen Nationaltheatcr veranstaltete
Maskenball, in zehn Stichen von Tlar und I�gel nach den Zeichnungen von D�hling dargestellt', weiten dann die
�Weihe des kros Uranios. Ein festlicher Aufzug mit T�nzen. Gegeben den 8.Januar im Wei�en Saale des
A�niglichen Schlosses", zu dem die Verm�hlung des Prinzen Friedrich von Preu�en den Anla� gab. Die Beschreibung
ist vom Grafen Br�hl und A.Hirt, die Stiche von I�gel und H�llmann nach Zeichnungen von St�rmer. Graf
Vr�hl hat auch das am 2?. Januar aufgef�hrte Festspiel I^IIa li�kk geschildert. Die lebenden Bilder daraus
hat Wilhelm Hensel gezeichnet. Sie erschienen inStichen von F. Verger, Fr. Meyer dem Aelteren und H. Moses 5 323
bei Wittich in Berlin, von dem w�hrend der Anwesenheit der Kaiserin von Ru�land, der Tochter Friedrich-Wilhelins III.,
in Potsdam am 5Z.Juli vor dem Neuen Palais aufgef�hrten Ritterfpiel �Der Zauber der Wei�en Rose"
konnten verschiedene Darstellungen und Schilderungen gezeigt werden. Mit dem �Aarneval in Berlin" und dem
�Hoffest zu Ferrara" �ie beide in ausgemalten Lithographien dargestellt sind, schlie�t die Reihe dieser Aosl�m-
b�cher ab. Zwei Albums mit �holographischen wiedergaben vom Aost�mbaU 589?, veranstaltet zur Jahrhundertfeier
f�r Aaifer Wilhelm I., und von einem Kost�mfest im Marmarvalais am Juni desselben Jahres behandeln
Hofsestlichkeiten aus der j�ngsten Vergangenheit.
Eines der Gebiete, auf dem die A�niglichc Hausbibliothek der Spezialforschung wertvolles Material bieten
kann, ist die preu�ische Uniformkunde. Sie verdankt es dem tiebhaberintereffe Friedrich-Wilhelms III. f�r diesen
1 vgl. paul Seidel. i?otien3ollcrtt -Jahrbuch XIV.
23*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.