Path:
Die Wohnräume Friedrichs des Großen in Schloß Sanssouci

Full text: Die Wohnräume Friedrichs des Großen in Schloß Sanssouci

154
Friedrich Ivilhelm II. nach dein Berliner Schl�ffe �bcrbracht, fam �on dort in die k�niglichen 2??ufccn und wurde
an feinem urspr�nglichen Aufstellungsorte durch eine Kopie ersetzt.
Unter den Gastzimmern hat sich das sogenannte Voltairezimmer mit feinen get�felten, von geschnitzten
und naturalistisch beinalten Fr�chten, Blumeti und Tieren bedeckten banden unver�ndert erhalten. Da dieser Kaum
erst in der vom um 1.752 bis 7Xta\ [753 seine oben geschilderte Ausfchnulckung erhielt, Voltaire aber am
25. 21?�r$ von Potsdam nach Leipzig abreiste, kann er ihn wenigstens in seiner jetzigen Forin gar nicht fennen
gelernt haben. Damit er�brigen sich auch alle sich daran kn�pfenden Legenden'.
vetgoldrlc 5tu�ldecte hei Bibilothcf jr,et>i,chs dr^ Gr��en In schlo� 5uusfouci
Schlu� sei noch des Vildcrschiuuckes gedacht, den Friedrich hier in seinem kieblingssitze vereinte, und der
sich beinahe g�nzlich unver�ndert hier erhalten hat. Die schon als Aronprinz begonnene Sammlung franz�sischer Vilder
setzte Friedrich als A�nig eifrig fort, als es galt, seine neuen Ivohnungen in den Schl�ssern von Charlottenburg,
1 Nach &cii mir freundlichst mitgeteilten Feststellungen de5 Zerr� Professors foljwohnte Voltaire (751 bis zur Hufffo^r Sorgens 1
im sogenannten marquisat (fjeute Alle Luisen st ratze 23/24) in Potsdam, das Friedrich l?^8 an d'Argens geschenkt hatte. Dann wohnte er
im Potsdamer Stabtfdiloffe, wo er auch im ,febrnar IT53 Mahnung hatte. F�r \T52 best�tigt Collins, der Sekret�r Voltaire?, dessen
Aufenthalt im Erdgescho� des Stabtfdfloffes. 3m Juli >?5! gebrauchte Friedlich eine Brunnenkur in Sfliisfonel, Voltaire dankt in einem
Gedicht f�r die Einladung, in dieser fait nach faitsfoilci 311 kommen. Col�n? bezeugt: ,,l)e temps en temps il �tait de voyage de Bans-
souci, o? il passait quelques jours avec le Roi." ta'ugere �e�t hat er danach in Sanssouci nicht zugebracht und wie gesagt, das sogenannte
Voltairc-Zimincr lu feiner heutigen Gestalt jedenfalls nicht kennen gelernt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.