Path:
Die Tafelservice Friedrichs des Großen aus der Berliner Porzellan Manufaktur

Full text: Die Tafelservice Friedrichs des Großen aus der Berliner Porzellan Manufaktur

117
mit �deutschen" Blumen in Unterglasurblau. Vermutlich war es f�r bas Neue palais, aber wohl kaum zum Gebrauch
der k�niglichen Tafel selbst, bestimmt; jedenfalls befand sich dort nach den Akten der K�niglichen Silberkammer im
Jahre (825 ein �auf altfr�nkische weift mit blau bemahltcs", �ordinaires" service, dessen Reste damals nach
Paretz gekommen sind.
Nach diesen gro�en Auftr�gen scheint in den Tafelgeschirrbestellungen des Ao'nigs, soweit sie f�r seinen
pers�nlichen Bedarf bestimmt waren, eine l�ngere pause eingetreten zu sein. Ein in den Schatullrechnungen aufgef�hrtes
Service von �Vstcr gemalt mit bunt nat�rliche Blumen nebst Purpurrand", l��t sich imk�niglichen Besitze nicht
nachweisen und ist wohl als Geschenk verwendet worden. Das n�chste uns bekannte k�nigliche Tafelservice, �gemahlt mit
purpur Vlumenboua.uet in der mitten, am Rande festons nebst breiter gold Mosakme Kannte", ist erst innerhalb der Zeit
?ll>I>, 12. iu)jprn�dpf uug de�, fciuiir mil put^urbliimen 1111& (Bolbniofaif?nnif
vom August bis 2^. Januar angefertigt worden. Hier erscheint wiederum ein neues Geschirrmuster, das
Modell �Englischglatt", dessen Teller glatt und nur durch eine leichte gef�llige Schweifung des Randes belebt ist. Vie Vessert
teller haben ein gotisierendes Spitzbogenornament, wie es im englischen Aunstgcwerbe der Zeit beliebt ist. Vie Anregung
zur Gestaltung dieses Alusters mag das Modell �Nach Englisch Steingut" gegeben haben, welches sich vom Modell
�Englischglatt" nur durch einen gerieften Stab am Rand unterscheidet und einem beliebten Muster der sogenannten
Aucen'� VV�sc N)edgwoods nachgebildet ist. Vei dem genannten k�niglichen Service vom cnglischglatlen Modell
begleitet den vergoldeten Rand eine breite quadri liierte Goldmosaikkante mit kleinen Aartuschen, durch welche purpurne
Blumengewinde gezogen sind, die sich eng an das Goldnctzwcrk der Aantc anschmiegen. Vie Blumenmalerei dieses
Services zeigt einen neuen Typus, der bald nach dem Gelben Tafelservice, etwa um aufkam und sich das
folgende Jahrzehnt hindurch behauptete. Die Vlumen sind in Str�u�e zusammengebunden, deren Mitte meist eine Rose
oder eine andere gr��ere Vlume bildet, und ans denen regelm��ig eine langstielige gef�llte Nelke oder dergleichen
hcrausragt. Viese Anordnung bleibt bis etwa im wesentlichen unver�ndert. Vie naturwahre, breite und
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.