Path:
König Friedrich Wilhelm III. und die preußischen Prinzen in den Befreiungskriegen 1813 - 1815

Full text: König Friedrich Wilhelm III. und die preußischen Prinzen in den Befreiungskriegen 1813 - 1815

7v. Grolmann vom preu�ischen Generalstab anschlo�. Zl?an gewinnt den Eindruck einer rein preu�ischen Sonder-
unternehmung und wird mit der Annahme nicht fehlZehen, da� der K�nig, von der Notwendigkeit der Aufkl�rung
durchdrungen, den Vefehl dazu gegeben hat, aber, um nicht in des Gberfcldherrn Anordnungen einzugreifen, sich auf bas
bescheidene Ma� einer Schwadron beschr�nkte und diese, obgleich auch preu�ische leichte Kavallerie zur Stelle war,
dem, wie der Name besagt, eigentlich
511 seiner Leibwache bestimmten Regi-
ment entnahm, � es war sogar die
?eibesfa?>ron l, Mail erkennt die
peinliche Gewissenhaftigkeit, die den
K�nig kennzeichnet. Die Aufstellung
feindlicher Kolonnen bei den D�rfern
Rahna, Gro�- und Alein -G�rschen
und der Anmarsch bedeutender feind-
licher Kr�fte auf Ttarsiedel wurden
gemeldet. Wittgenstein nahm an, da�
es sich um eine Nachhut oder Flanken-
deckung des auf Leipzig marschieren-
den Gegners handle, und beschlo�
den Angriff auf die genannten drei
Grte und Kaja. CHine Neberraschung
war dies f�rNapoleon nicht, er hatte
darauf gerechnet 2. Sein vorderstes
Korps Tauriston stand bereits bei
?in�enau, westlich Leipzig, imKampfe
mit Aleist.
Die Monarchen hielte?! mit
Wittgenstein auf einer geringen,
sp�ter �Monarchenh�gel" genannten
Erh�hung an der Strafe von pegau
nach Gro� O�rschcn. Vie Aus-
f�hrung ?�es Angriffs fiel Vl�cher
zu, der nach vollendetein Aufmarsche
seiner Truppen um 3 /4 Ufyv ror=
mittags von Wittgenstein die Er-
laubnis zum Beginn erbat. Kampfe
begierig dr�ngten die Truppen, an
den Feind zu kommen, die Schmach
K�nig Ftiekrlch Michelin III. Silbnismltuiirf pon �arorence int fio?]nijoEent�tniifeum
von 5806 zu tilgen. Es war das alte preu�ische Heer, das hier stand, auch die neuen Regimenter mit denselben Offizieren
und vielen alten Leuten, die im ungl�cklichen Ariege gefochten hatten, � an seiner Spitze der k�hnste General, und an
seiner Seite der gro�e Organisator Scharnhorst. Man durfte Gro�es erwarten, � nur eines fehlte dazu, eine wirkliche
Vefehlsemheit. Wittgenstein, dessen Befugnisse sein eigener Aaiser zweifelsfrei festzustellen vers�umt hatte, wurde der
1Tagebuch des HegimtmtS der Gardes du Corps. Rrieg?archiv des Gro�en GcneralstabeZ I.E. 53, � 2 �. Caeni'iiercr, Geschichtedes Jrriif7ja^fcl&3uge5 (813, 2. Ad., S. 55, Berlin 1905, in Uebercinstimmmig mit Fchr. u. der Gsten-5acken, milH�rif^-pofitifdjcGeschichte de? Befreiungskrieges im y�pi ,81,2, 25d. H.a, Berlin (go^, und ?Liurc3dc ( La man?uvre de L�tzen 1813, Paris ;^.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.