Path:
Kriegsandenken der Königlichen Porzellan-Manufaktur zu Berlin

Full text: Kriegsandenken der Königlichen Porzellan-Manufaktur zu Berlin

177
Al!5 Griemngers Abhandlung erfahren wir auch, welche unliebsamen folgen im 3a^rc \?7B der Vayerische
Grbfolgekrieg f�r die Manufaktur hatte. w?s befremdete unfern allergn�digflen K�nig, da� der Porzellan Manufaktur
Cassen Vestand in den ersten 2��onaten vorgedachten Jahres wegen weniger gehabten Einnahme so merklich vermindert
worden. Ich gab in meinem Gerichte die taglich allgemeiner
werdende Ariegeggeriichte als die einzige Ursache dar>on an,
und erhielt darauf den k�nigl.en Bofcljl; da� wenn bot eut
stehendem Kriege der Porzellan Absatz nicht so ergiebig als
wie bishero seyn sollte, umso weniger Arbeiter bei der
Porzellan Manufaktur unterhalten werden m�sten. Diesen
Befctjl machte ich s�mtlichen vorgesetzten bekannt, und das
21ht*. $. luit Heitergefed?ten. Ktinflgewetb^lTtufeiini, �prlin
�lbb, 5l tCafft* mit l�lonogramiu bes (Bro^en mi?> fnil'lniu'u.
libb. 7. Caffe; �cfdjFTiF l'or K�nigin Sut�r on Friedrich Ivi!!'l>Iu,Ils. (799 mit �?lfllcrei
Unten: pmtfcif?e Kanallcrie aftarfiert franj�fifctje I,,fl,!,triir
3oos traf bei anhaltender Oerkanfsverminderung 5^ Arbeiter, die ihren Abschied erhielten, unter welchen diejenigen,
die Soldaten waren ohnedie� dein: Ausmarsch der Garnisons in ihre Regimenter eiutretten mu�ten. Und die andern,
die keine Soldaten waren, hatten auch gute Gelegenheit gleich wieder unter zu kommen; einige bei der Feld Ariegs
23t)o^cn3ollctHO"'?r' Jutl; 1QH-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.