Path:
Die Aquarell Sammlung Kaiser Wilhelms I. : Ein Beitrag zu seiner Lebensgeschichte

Full text: Die Aquarell Sammlung Kaiser Wilhelms I. : Ein Beitrag zu seiner Lebensgeschichte

152
Nachtr�ge und Vemerkungen
Nachtrag zum 72. Bilde (Hohenzollern-Iahrbuch <9tO, S. 103 f. \{5 und 19^2, 5. 60). Die zuerst Fritz Schulz
zugeschriebene Autorschaft f�r dieses Matroscnbild ist dann, auf kunstverst�ndigen Einwand, Hermann k�ders zuerkannt
worden. Das Aquarell ist nicht signiert, und die Schatull-Auittung hierf�r ist nicht zu ermitteln; somit fehlt ein
urkundlicher Beweis f�r die, Autorschaft. Dom historischen Standpunkte aus erscheint es deshalb angemessen � ohne
zu nialtechnischcn Erw�gungen irgendwie Stellung nehmen zu wollen �, einen jetzt erst durch Frau Frieda Roch,
die Tochter von Fritz Schulz, in Vderberg, mir zugegangenen Brief von Fritz Schulz an ?ouis Schneider hier mit'
zuteilen, der beweist, da� er mindestens die Absicht gehabt hat, auch dieses Aquarell Zu malen, und hierf�r eine Skizze
angefertigt hat, die der Situation unseres 72. Bildes wohl entsprechen k�nnte; das hier angegebene Datum: �20.Dezember",
statt 22. Dezember, ist freilich irrt�mlich. Der Brief, dessen Fassung recht charakteristisch ist, liegt im "Konzepte vor,
mit den: vermerke: �?. Schneider H7. April (^875). Alarme in Versailles", und lautet wie folgt:
�Ew. Hochwohlgcboren erlaube ich mir, angeregt durch die letzte Nummer des Soldatenfreundes, eine Skizze
f�r das Album Sr. Majest�t gehorsamst vorzulegen. Vas Motiv: S. Majest�t der Raiser besichtigt in der Avenue
St. Cloud vor der f)raefectur Mann Matrosen, 20. Dec. Ist das Motiv an sich selbst ein sehr gering-
f�giges, so gewinnt es doch seine Bedeutung dadurch, da� diese Mann gewisserma�en die Vertretung der preu�ischen
Marine �berhaupt sind, da� diese in Versailles, wo Jean Bart und Suffren 2 ihre Triumphe gefeiert, wo die Statue
des erstercn in dem l^our d'Honneur des Schlosses steht, als eine Verk�rperung der des Gro�en Aurf�rsten auf-
traten, ein Triumph posthumuZ Raulen gegen Jean Bart.
Andrerseits d�rfte vielleicht f�r Seine Majest�t dies Crinnerungsblatt noch ein Interesse haben, weil der
Hintergrund, der Eingang in die Rue des Chantiers und das Rriegs-Magazin der Bayern, die Aussicht war, welche
S. Majest�t t�glich vor Augen hatten. � IVas den Hergang nun selbst anbetrifft, so stand die Abteilung Front nach
der f)raefectur in zwei Gliedern. Zugegen waren S. Majest�t der Aaiser, der Kronprinz, der Herzog Wilhelm v.
Mecklenburg, S. E. der Minister v. Roon und Gefolge, s�mtliche Herren in M�tze, S. Majest�t der Aaiser und
S. E. v. Roon mit umgeh�ngtem Mantel. Gb S. A.Hoheit der f)rinz Admiral den Degen gezogen hatte, ist mir
jedoch nicht mehr recht in Erinnerung."
Eine Antwort Toms Schneider's hierauf ist im Nachlasse von Fritz Schulz nicht ermittelt worden.
Hier sei noch ein kleiner Nachtrag zum 5H. Bilde: �AmMorgen des 3. Juli sHohenzollern-Iahrbuch
S. 92) angeschlossen: die auf diesem Bilde rechts an den Baum sich lehnende Gestalt ist der Maler Fritz Schulz selbst,
in seinem Feldzugskost�m: �Feldm�tze, Militairmantel, Zchlepps�bel, Fernrohr, Tabaksbeutel und Skizzenbuch." Der
A�nig selbst hat ihm, nach Mitteilung seiner Tochter, gestattet, seine f)erson auf diesem Aquarelle mit aufzunehmen.
Ueber den Maler der �berwiegenden Mehrzahl der Aquarelle auch dieser Serie, den in� Hohenzollern-Iahr-
buch 59^2, S. 62, bereits kurz erw�hnten Hermann k�ders, sei noch bemerkt, da� seine Bilder durch Frische und
Lebendigkeit sich auszeichnen, aber doch durch das Stereotype der Gesichter und Bewegungen vielleicht etwas erm�dend
wirken. Das Sachliche, auf das es hier vor allem ankam, hat er doch zumeist gut wiedergegeben; als �ckeiZ �'^uvre"
der Aunst wollte ja der Aaiser selbst seine Aquarell-Sammlung keineswegs bewertet wissen (Hohenzollern-Iahr-
buch 5903, S.
1Jean Varth, franz�sischer 3eeheld unter Ludwig XIV., geb. (65;, gest. ("02.
�
s pierre Andre' de Suffren 3aint�Tropez,
franz�sischer Admiral unter Ludwig XV. und XVI,, geb. (726, gest. (?S8.
�
3 Benjamin Raule, der Organisator der Flotte des
Gro�en Kurf�rsten.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.